AT331296B - Vorrichtung zum abdichten einer fuge zwischen in einem stollen nebeneinander liegenden vortriebselementen und verfahren zu deren herstellung - Google Patents

Vorrichtung zum abdichten einer fuge zwischen in einem stollen nebeneinander liegenden vortriebselementen und verfahren zu deren herstellung

Info

Publication number
AT331296B
AT331296B AT887573A AT887573A AT331296B AT 331296 B AT331296 B AT 331296B AT 887573 A AT887573 A AT 887573A AT 887573 A AT887573 A AT 887573A AT 331296 B AT331296 B AT 331296B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
sealing
joint
adjacent
cleat
methods
Prior art date
Application number
AT887573A
Other languages
English (en)
Other versions
ATA887573A (de
Original Assignee
Fehlmann Grundwasserbauten Ag
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Fehlmann Grundwasserbauten Ag filed Critical Fehlmann Grundwasserbauten Ag
Priority to AT887573A priority Critical patent/AT331296B/de
Publication of ATA887573A publication Critical patent/ATA887573A/de
Application granted granted Critical
Publication of AT331296B publication Critical patent/AT331296B/de

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E21EARTH DRILLING; MINING
    • E21DSHAFTS; TUNNELS; GALLERIES; LARGE UNDERGROUND CHAMBERS
    • E21D11/00Lining tunnels, galleries or other underground cavities, e.g. large underground chambers; Linings therefor; Making such linings in situ, e.g. by assembling
    • E21D11/38Waterproofing; Heat insulating; Soundproofing; Electric insulating
    • E21D11/385Sealing means positioned between adjacent lining members

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



   Die Erfindung bezieht sich allgemein auf eine Vorrichtung zum Abdichten der Fuge zwischen zwei in einem Stollen nebeneinander liegenden Vortriebselementen, insbesondere Vortriebsbetonrohren grossen
Lichtdurchmessers, welche Elemente in einem Vorpressverfahren miteinander verbunden und durch den Boden gestossen werden, und ein Verfahren zu deren Herstellung. 



   Die genannten Vorrichtungen werden vor allem bei der Herstellung von Stollen im Alluvium verwendet, indem die Vortriebsbetonelemente, die vorzugsweise armiert sind, in miteinander verbundenem Zustande mittels einer Pressvorrichtung durch den Boden gestossen werden. Dabei wird die verdrängte Erde ausgehoben, durch die im Stollen nebeneinanderliegenden Betonrohre zurückgeschafft und auf die Oberfläche befördert. 



   Die Fugen zwischen den einzelnen Betonrohren müssen gegen das Einfliessen von Grundwasser in die
Rohre, oder falls die vorgetriebenen Betonrohre als Kanalisation dienen sollen, gegen das Ausfliessen der
Abwässer in den umgebenden Boden abgedichtet sein. Besonders wenn die eingestossenen Rohre ins Grundwasser zu liegen kommen oder wenn ein als Kanalisation benutzter Rohrstrang durch ein Gebiet führt, das als
Grundwasserträger zur Wasserversorgung benötigt wird, müssen die Fugen zwischen den Vortriebselementen absolut sicher abgedichtet sein. 



   Im besonderen betrifft die Erfindung eine Vorrichtung zum Abdichten einer Fuge zwischen zwei
Vortriebselementen, die mit zwei elastisch nachgiebigen Dichtungsprofilen versehen sind, deren jedes mit seinem
Endteil, der auf die Stirnfläche der entsprechenden Elementenwand senkrecht steht, in der Nähe der inneren oder der äusseren Kante der Elementwand in diese eingebettet und mit seinem andern freien Endteil mit dem entsprechenden Endteil des Dichtungsprofils des benachbarten Elementes fest verbunden, z. B. verschweisst ist, und die mit einem nahe der andern Kante der Elementenwand angebrachten Dichtungsring versehen ist. 



   Zur Herstellung solcher Abdichtungen von im Boden verlegten Betonrohren ist es bekannt (deutsche
Offenlegungsschrift 1806902) zwei Dichtungsstreifen jeweils mit einer Randzone in die beiden zu verbindenden Betonrohre einzubetten und die vorstehenden Randzonen der beiden Dichtungsstreifen miteinander durch
Schweissen zu verbinden. Diese Verbindung des Dichtungsstreifens ist aber sehr schwierig herstellbar, weil das
Zusammenschweissen der benachbarten Flächen der Dichtungsstreifen in der verhältnismässig schmalen Fuge zwischen den beiden Betonrohren kaum möglich ist. Es werden daher auch die Aussenflächen der eingebetteten
Schenkel der Winkelprofile als Schweissfläche verwendet und darauf wird ein als Zwischenabschnitt der Dichtung vorgesehenes zusätzliches Band aufgelegt und durch Schweissung befestigt. 



   Ein offensichtlicher Nachteil dieser Konstrukton liegt darin, dass das die beiden Eckleisten verbindende zusätzliche Band an der äusseren Begrenzungsfläche liegt und daher allen negativen Einflüssen, die zu einer Beschädigung führen können, in hohem Masse ausgesetzt ist. Diese Konstruktion ist daher nur geeignet, an Betonrohren verwendet zu werden, welche in offener Baugrube verlegt werden, nicht aber, wie beim Erfindungsgegenstand, bei Rohren, die als Vortriebsbetonrohre verwendet werden, nämlich dazu bestimmt sind, sind, miteinander verbunden in den Boden eingestossen zu werden. Bei der bekannten Konstruktion ist die Festigkeit der Rohre auch durch die Verkleinerung der Wandstärke an der Verbindungsstelle so stark geschwächt, dass auch aus diesem Grunde ein Vortrieb zum Bruch führen könnte. 



   Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, bei einer Vorrichtung der eingangs genannten Art die Nachteile der bekannten Vorrichtungen zu beseitigen und eine Fugenabdichtung zwischen zwei in einem Stollen nebeneinanderliegenden Vortriebselementen zu schaffen, die den beim Eintreiben der Rohre in den gewachsenen Boden auftretenden Beanspruchungen gewachsen ist und dabei keinen Schaden erleidet. 



   Erfindungsgemäss wird dies dadurch erreicht, dass jedes der beiden Dichtungsprofile abgewinkelt und mit seinem in der Elementenwand eingebetteten einen Endteil an Verstärkungsmitteln derselben befestigt ist, wogegen das andere Ende zur Stirnfläche der Elementenwand und dem entsprechenden Endteil des Dichtungsprofils des benachbarten Elementes, mit dem es verbunden ist, parallel verläuft. 



   Das erfindungsgemässe Verfahren zur Herstellung der Vorrichtung besteht darin, dass das eine Ende des Dichtungsprofils an einem Armierungskorb befestigt wird, wonach der Armierungskorb mit dem daran befestigten Endteil des Dichtungsprofils in an sich bekannter Weise in eine Schalung eingelassen, und das Element betoniert wird. 



   Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird nachstehend an Hand der Zeichnungen näher erläutert. Es zeigen Fig. 1 eine schematische Darstellung von zwei nebeneinanderliegenden Enden von Vortriebsbetonrohren im Schnitt, Fig. 2 einen Schnitt durch zwei nebeneinanderliegende Rohrwände der Rohre nach der   Fig. l,   in grösserem Massstab mit einer Vorrichtung zum Abdichten der Fuge zwischen den Wänden, wobei die Wände mit Abstand voneinander liegen und Fig. 3 einen Schnitt wie in der Fig. 2, wobei sich die Rohrwände mit der Vorrichtung in zusammengeschlossenem Zustand befinden. 



   Jede der gegenüberliegenden   Rohrwände --la, 2a-- zweier   nebeneinanderliegenden   Stahlbetonrohre --1   und 2--, die bei einem Vorpressverfahren durch den Boden gestossen werden, weist an ihrer Stirnseite in der Nähe der inneren Kante eine   Fugendichtung--3--mit   abgewinkeltem Profil auf, die aus Kunststoff bestehen. 
 EMI1.1 
 

 <Desc/Clms Page number 2> 

    --3a-- des Dichtungsprofils --3-- mit Vorsprüngen --3c-- ist- -la, 2a-- heraus,   so dass es mit dem entsprechenden freiliegenden Ende des Dichtungsprofils des benachbarten   Elementes --1, 2-- verschweisst   oder verklebt werden kann. Die   Vorsprünge --3c-- dienen   zur besseren Verankerung des   Endes --3a-- in   der Wand--la, 2a--. 



   Dieses   Profil--3--bildet   eine innere Abdichtung der   Wände --la, 2a-- und   kann aus Kunststoff, Gummi, rostfreiem Blech oder anderem Material hergestellt werden. 



   Das   Dichtungsprofil --3-- ist ungefähr   in der Hälfte seiner Länge abgewinkelt, wobei die eine Hälfte, die das Ende--3a--bildet, in der Wand--la, 2a--eingesetzt ist und die andere Hälfte, die das   Ende--3b--   bildet, freiliegt und höchstens bis zur inneren Kante der   Wand-la, 2a-reicht.   



   Jede Stirnfläche der   Wand-la, 2a-ist   in der Nähe der äusseren Kante der   Wand-la, 2a-mit   einer   Abstufung --8-- versehen,   in welche ein profilierter   Dichtungsring --7-- eingesetzt   ist. Im zusammengeschlossenen Zustand der   Elemente--1, 2-reicht   auch diese Dichtung höchstens bis zur äusseren Kante der Wand--la, 2a--. 



   An der Stirnfläche der   Wand --2a-- ist   zwischen dem   Dichtungsprofil --3-- und   der Dichtung -   7-eine Ausgleichsplatte-6-angeordnet,   die ebenfalls aus Kunststoff hergestellt ist. Im zusammengeschlossenen Zustand der Elemente--1, 2--kommt die Stirnfläche der Wand--la--zur Anlage an diese   Platte--6--.   
 EMI2.1 
 



  Beim Betonieren bleibt das andere   Ende --3b-- des Dichtungsprofils --3-- ausserhalb   der Schalung, so dass es freiliegt. Auf der Baustelle wird es mit dem entsprechenden Profilende des benachbarten Elementes--1, 2-wasserdicht verschweisst oder verklebt. So entsteht ein Dichtungsprofil, das ein Ganzes bildet, wobei seine beiden   Enden--3a--in   den   Vortriebselementenwänden --la, 2a-- einbetoniert   sind. 



   Dadurch wird eine absolut wasserfeste Abdichtung und gleichzeitig eine elastische Verbindung zwischen zwei Vortriebselementen erzielt. 



   PATENTANSPRÜCHE : 
1. Vorrichtung zum Abdichten einer Fuge zwischen zwei in einem Stollen nebeneinanderliegenden Vortriebselementen, insbesondere Vortriebsbetonrohren grossen Lichtdurchmessers, welche Elemente dazu bestimmt sind, in miteinander verbundenem Zustande in den Boden eingestossen zu werden, mit zwei elastisch nachgiebigen Dichtungsprofilen, deren jedes mit seinem Endteil, der auf die Stirnfläche der entsprechenden Elementenwand senkrecht steht, in der Nähe der inneren oder der äusseren Kante der Elementenwand in diese eingebettet und mit seinem andern freien Endteil mit dem entsprechenden Endteil des Dichtungsprofils des benachbarten Elementes fest verbunden, z.

   B. verschweisst ist, und mit einem nahe der andern Kante der 
 EMI2.2 
 Dichtungsprofile (3) abgewinkelt und mit seinem in der Elementenwand (la, 2a) eingebetteten einen Endteil (3a) an Verstärkungsmitteln (4) derselben befestigt ist, wogegen das andere Ende (3b) zur Stirnfläche der Elementenwand (la, 2a) und dem entsprechenden Endteil des Dichtungsprofils des benachbarten Elementes, mit dem es verbunden ist, parallel verläuft. 
 EMI2.3 


Claims (1)

  1. das eine Ende des Dichtungsprofils an einem Armierungskorb befestigt wird, wonach der Armierungskorb mit dem daran befestigten Endteil des Dichtungsprofils in an sich bekannter Weise in eine Schalung eingelassen, und das Element betoniert wird.
AT887573A 1973-10-19 1973-10-19 Vorrichtung zum abdichten einer fuge zwischen in einem stollen nebeneinander liegenden vortriebselementen und verfahren zu deren herstellung AT331296B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT887573A AT331296B (de) 1973-10-19 1973-10-19 Vorrichtung zum abdichten einer fuge zwischen in einem stollen nebeneinander liegenden vortriebselementen und verfahren zu deren herstellung

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT887573A AT331296B (de) 1973-10-19 1973-10-19 Vorrichtung zum abdichten einer fuge zwischen in einem stollen nebeneinander liegenden vortriebselementen und verfahren zu deren herstellung

Publications (2)

Publication Number Publication Date
ATA887573A ATA887573A (de) 1975-11-15
AT331296B true AT331296B (de) 1976-08-10

Family

ID=3609278

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT887573A AT331296B (de) 1973-10-19 1973-10-19 Vorrichtung zum abdichten einer fuge zwischen in einem stollen nebeneinander liegenden vortriebselementen und verfahren zu deren herstellung

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT331296B (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3129662A1 (de) * 1981-07-28 1983-02-17 Ruhrkohle Ag "ringausbau fuer schaechte"
DE3144356A1 (de) * 1981-11-07 1983-05-19 Stewing Albert Vorbausaeule zum verstaerken eines schachtausbaues insbes. einer tuebbingsaeule
DE3213952A1 (de) * 1982-04-16 1983-10-27 Ruhrkohle Ag Ausbau fuer den tunnelbau, insbesondere im untertagebergbau mit hilfe von gekruemmten stahlbetonfertigschalen

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3129662A1 (de) * 1981-07-28 1983-02-17 Ruhrkohle Ag "ringausbau fuer schaechte"
DE3144356A1 (de) * 1981-11-07 1983-05-19 Stewing Albert Vorbausaeule zum verstaerken eines schachtausbaues insbes. einer tuebbingsaeule
DE3213952A1 (de) * 1982-04-16 1983-10-27 Ruhrkohle Ag Ausbau fuer den tunnelbau, insbesondere im untertagebergbau mit hilfe von gekruemmten stahlbetonfertigschalen

Also Published As

Publication number Publication date
ATA887573A (de) 1975-11-15

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US4239419A (en) Precast concrete threaded pilings
US3854292A (en) Irrigation ditch liner and method for making same
US3962088A (en) Concrete block assembly
US3753354A (en) Corrosion-protected anchoring rods for anchoring structural parts in the earth, as well as method of producing anchorings with corrosion-protected anchor rods
US5340234A (en) Trench drain system and installation method
CZ279792B6 (cs) Podzemní nepropustná stěna a způsob její výroby
US4329083A (en) Methods of laying underground conduits
US4305680A (en) Roadway joint and seal and method of fabricating same
US5309691A (en) Shear connected structural units
EP0386096A1 (de) Relining von abwasserkanälen.
JP2007291630A (ja) 遮水壁の継手嵌合部構築方法および雌継手ならびに雄継手
US3848377A (en) Mat foundation
US4650369A (en) Culvert structure
AT216296B (de) Verfahren zur gas- und flüssigkeitsdichten Verbindung von Rohren
US3403703A (en) Access channel
US4913583A (en) Method for waterproofing a roller compacted concrete of rubble
KR100663793B1 (ko) 조립식 빗물저장시설 및 그 시공방법
RU2382143C2 (ru) Блок опалубки для ограничения участка стены в грунте, элемент блока опалубки и способ возведения стены в грунте
US3438211A (en) Lining structure for subterranean passages
RU2375523C1 (ru) Опалубка для создания усиливающей оболочки конструкции из гофрированных стальных листов
US3934422A (en) Pile splicing apparatus and method
CH461199A (de) Rohrkupplung
US2902157A (en) Precast concrete swimming pool
US4324081A (en) Wall construction
US3178793A (en) Apparatus for sealing mains

Legal Events

Date Code Title Description
ELJ Ceased due to non-payment of the annual fee