AT242080B - Siebmantel, insbesondere für Anschwemmfilterkerzen in der Zuckerindustrie - Google Patents

Siebmantel, insbesondere für Anschwemmfilterkerzen in der Zuckerindustrie

Info

Publication number
AT242080B
AT242080B AT411562A AT411562A AT242080B AT 242080 B AT242080 B AT 242080B AT 411562 A AT411562 A AT 411562A AT 411562 A AT411562 A AT 411562A AT 242080 B AT242080 B AT 242080B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
sieve
filter candles
longitudinal edges
sugar industry
precoat filter
Prior art date
Application number
AT411562A
Other languages
English (en)
Original Assignee
Braunschweigische Maschb Ansta
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DEB0066967 priority Critical
Application filed by Braunschweigische Maschb Ansta filed Critical Braunschweigische Maschb Ansta
Application granted granted Critical
Publication of AT242080B publication Critical patent/AT242080B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Siebmantel, insbesondere für Anschwemmfilterkerzen in der
Zuckerindustrie 
Die Erfindung betrifft einen Siebmantel, insbesondere für Anschwemmfilterkerzen in der Zuckerin- dustrie, bei welchem die längsseitigen Ränder des aus einem ebenen Siebwerkstoff gefertigten rohrför- migen Körpers nach aussen weisende und der Verbindung dienende Abwinkelungen aufweisen. 



   Es ist bekannt, rohrförmige Siebmäntel aus ebenem Werkstoff zu fertigen und hiebei den zum Rohr gebogenen Siebwerkstoff an den Längsrändern zu verschweissen. Da die Siebmäntel aber bekanntlich sehr dünn sind, werden sie durch die beim Schweissen auftretende grosse Erhitzung an den Schweissrändern in ihren Werkstoffeigenschaften, wie z. B. Festigkeit, Elastizität usw., nachteilig beeinflusst, so dass sie späteren mechanischen Belastungen nicht mehr voll gewachsen sind. 



   Ein weiterer Nachteil bei der Herstellung derartig ausgebildeter Siebmäntel für Filterkerzen besteht darin, dass zum Verschweissen der Längsränder eine Vorrichtung benötigt wird, welche den Siebwerkstoff bzw. die Längsränder in der zum Schweissen erforderlichen Lage hält. Bei solchen Vorrichtungen treten erfahrungsgemäss bereits nach kurzer Benutzungsdauer erhebliche   VerscMeisserscheinungen   auf. 



   Aus diesen Gründen sind die Herstellungskosten der bekannten Siebe für Filterkerzen hoch, und es ergeben sich auch durch ihre begrenzte Lebensdauer Nachteile. 



   Auch wenn die Siebe bei der Verwendung für Filterkerzen mit Siebträgern verwendet und die Sieb- mäntel auf diese Siebträger aufgebracht werden, so dass der   Siebträger   weitgehend die mechanischen Be- lastungen übernimmt, treten die vorgenannten Nachteile, insbesondere hinsichtlich der Fertigungs- und
Vorrichtungskosten, auf. 



   Es ist auch bekannt, den Siebmantel mit abgewinkelten Längsrändern zu versehen und diese Ränder unter Verwendung von Durchgangsschrauben und Klemmbacken unter Zwischenanordnung eines Distanz- stückes in ihrer Lage zu halten. Diese bekannte Verbindung der Längsränder des Siebmantels hat den Nach- teil, dass sie nicht korrosionsbeständig ist, da im Bereich der Schraubenbohrungen durch den Zuckersaft erhebliche Beschädigungen auftreten, welche dann sehr schnell seitlich vorwachsen und zur Unbrauchbar- keit des Siebes bzw. zur Funktionsbeeinträchtigung der Verbindung führen. Der bekannte Siebmantelist 'daher auch nicht geeignet, auf dem gesamten Umfang beaufschlagt zu werden.

   Der Erfindung liegt nun 'die Aufgabe zugrunde, einen Siebmantel der einleitend beschriebenen Art so auszubilden, dass er kor- rosionsbeständig ist und dadurch auf dem gesamten Umfang beaufschlagt werden kann und trotzdem ein- fach und   unter Vermeidung einer dem starken Verschleiss unterworfenen Vorrichtung herstellbar   ist. Ausser- dem soll der Siebmantel sich gegenüber den bekannten Ausführungsformen durch erhöhte mechanische
Festigkeit auszeichnen. 



   Gelöst wird diese Aufgabe erfindungsgemäss dadurch, dass die Abwinkelungen der Längsränder klem- mend von einem im Querschnitt U-förmigen, vorzugsweise aus elastisch federndem Werkstoff hergestell- ten Verbindungsglied umgeben und in ihrer Lage gehalten sind. 



   Durch das ausschliesslich klemmende Umgreifen der Längsränder des Siebmantels mittels des Verbin- dungsgliedes werden keine Angriffsstellen für den korrosiven Zuckersaft geschaffen, so dass die Verbin- dungsstelle in ihrer Lebensdauer mindestens gleich der Lebensdauer des Siebes ist und somit keinen Anlass zu Störungen oder irgendwelchen Wartungen gibt. Ausserdem kommt durch die erfindungsgemässe Ausge- staltung die zu den Nachteilen beim Bekannten führende Schweissnaht in Fortfall. 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 



   Ausführungsbeispiele der Erfindung sind in den Zeichnungen dargestellt. 



   Fig.   l   stellt eine Seitenansicht auf einen Teil eines erfindungsgemäss ausgebildeten Siebmantels dar. 



  Fig. 2 zeigt einen Schnitt durch den Siebmantel nach Fig.   l.   Fig. 3 gibt das Verbindungsglied und die von ihm klemmend erfassten Längsränder des Siebmantels nach Fig.   l   in vergrösserter Darstellung wieder. 



   Gemäss den Fig.   1-3   ist der Siebmantel 2 an den Längsrändern mit nach aussen weisenden Abwinkelungen 8 versehen, welche von einem Verbindungsglied 9 klemmend umgeben sind, das einen   U-formigenQuerschnitt   (s. insbesondere Fig.   3)   aufweist. Dabei ist es vorteilhaft, das Verbindungsglied 9 aus einem elastisch federnden Werkstoff zu fertigen und so zu bemessen, dass beim Aufsetzen auf die Abwinkelungen 8 eine hinreichend grosse Einspannkraft auf diese ausgeübt wird.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH : Siebmantel, insbesondere für Anschwemmfilterkerzen in der Zuckerindustrie, bei welchem die längsseitigen Ränder des aus einem ebenen Siebwerkstoff gefertigten rohrförmigen Körpers nach aussen weisende und der Verbindung dienende Abwinkelungen aufweisen, dadurch gekennzeichnet, dass die Abwinkelungen (2a, 2b) der Längsränder klemmend von einem im Querschnitt U-förmigen, vorzugsweise aus elastisch federndem Werkstoff hergestellten Verbindungsglied umgeben und in ihrer Lage gehalten sind.
AT411562A 1962-04-25 1962-05-18 Siebmantel, insbesondere für Anschwemmfilterkerzen in der Zuckerindustrie AT242080B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEB0066967 1962-04-25

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT242080B true AT242080B (de) 1965-08-25

Family

ID=6975335

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT411562A AT242080B (de) 1962-04-25 1962-05-18 Siebmantel, insbesondere für Anschwemmfilterkerzen in der Zuckerindustrie

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT242080B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1289696B (de) Losflanschverbindung fuer Druckrohrleitungen
DE102016123422A1 (de) Hohlwelle aus einem Faserverbundwerkstoff und Wickelwelle für die Herstellung einer derartigen Hohlwelle
AT242080B (de) Siebmantel, insbesondere für Anschwemmfilterkerzen in der Zuckerindustrie
DE1299160B (de) Korb fuer eine Dreschvorrichtung
DE102007018054A1 (de) Scheibenfilter und Sektoren für Scheibenfilter
DE1274930B (de) Roehrchenschreibspitze fuer Roehrchenschreiber
DE3113110C2 (de)
DE2511777C3 (de) Schwingungsisolator als flanschartige Verbindungs- und Tragvorrichtung
DE102018108352A1 (de) Intraorale Teleskopfeder
DE102004052630A1 (de) Transportsicherung für die Trommel einer Haushaltswaschmaschine
DE355025C (de) Klassiersieb
DE2737824C2 (de) Staubkante zur strömungstechnischen Entstaubung an Mähdreschern
AT146016B (de) Luftverteilungseinrichtung für Vorrichtungen zur Erzeugung von Schaum für Speise- und andere Zwecke.
AT41260B (de) Patronenkette für Maschinengewehre.
AT134159B (de) Einrichtung zum Abdichten von Öffnungen auf einander gegenüberliegenden mechanischen Organen.
DE2530389B2 (de) Wellenkupplung
AT243375B (de) Aufhängevorrichtung für Rasterelemente
AT51545B (de) Sortierzylinder.
AT132808B (de) Zweiteilige Klemme.
DE2212452C3 (de) Gestrickter oder gewebter Stoffschlauch für die Wischwalzen von Druckereimaschinen, insbesondere von Offsetmaschinen
DE707105C (de) Einstueckige Gummifeder fuer Resonanzschwingsiebe
AT108456B (de) Mähmaschinenfinger.
DE102006043454A1 (de) Band-Zugsicherungsklemme für einen Rohrverbindungsfitting
DE1910598A1 (de) Druckmittelschlauch
DE2639587A1 (de) Vorrichtung zur durchfuehrung der membranfiltration