AT235776B - Halter, insbesondere für Strümpfe - Google Patents

Halter, insbesondere für Strümpfe

Info

Publication number
AT235776B
AT235776B AT7463A AT7463A AT235776B AT 235776 B AT235776 B AT 235776B AT 7463 A AT7463 A AT 7463A AT 7463 A AT7463 A AT 7463A AT 235776 B AT235776 B AT 235776B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
sleeve
holder
tab
projection
holders
Prior art date
Application number
AT7463A
Other languages
English (en)
Original Assignee
Multiplast Kunststoffverarbeit
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Multiplast Kunststoffverarbeit filed Critical Multiplast Kunststoffverarbeit
Priority to AT7463A priority Critical patent/AT235776B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT235776B publication Critical patent/AT235776B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Halter, insbesondere für Strümpfe 
Die Erfindung betrifft einen Halter, insbesondere für Strümpfe, welcher zwei flexible, in einer Hül- se verschiebbar gelagerte, übereinanderliegende Lappen aufweist, zwischen deren freien Enden bei zurückgeschobener Hülse der festzuhaltende Gegenstand,   z. B.   der freie Rand eines SLrumpfes, eingeführt und   nach Vorschieben derHülse   bis zu den genannten Enden, diese dadurch gegeneinander drückend, festgehalten wird, wobei mindestens einer der beiden Lappen einen als Anschlag dienenden Vorsprung aufweist, welcher bei vorgeschobener Hülse an einem Teil derselben anstosst und damit die Endstellung derselben fixiert. 



   Es sind bereits Halter dieser Art bekanntgeworden, bei welchen die Hülse mit seitlichen Schlitzen versehen ist, und uie Lappen verbreiterte Enden aufweisen, die beim Vorschieben der Hülse durch die genannten Schlitze derselben ragen und in der Endstellung an den die Schlitze begrenzenden Seitenwänden der Hülse anstossen. Diese Halter haben den Nachteil, dass bei längerem Gebrauch die seitlich herausragenden Teile der Lappen durch die Seitenwände der Hülse beschädigt, verbogen oder sogar abgeschert werden können, wodurch scharfe Kanten entstehen, die bei Verwendung der Halter für Strumpfbänder die Strümpfe leicht verletzen. 



   Um diesen Nachteil zu beseitigen, wird ein Halter der eingangs beschriebenen Art vorgeschlagen, bei welchem erfindungsgemäss der Vorsprung als Erhebung ausgebildet, an der oberen oder unteren Fläche des Lappens angeordnet und in einer an der Innenseite der den oberen oder unteren Lappen überdeckenden Wand der Hülse vorgesehenen Nut geführt ist. 



   In der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel des erfindungsgemässen Halters in Verwendung als Strumpfhalter dargestellt. Es zeigen Fig. l eine schaubildliche Darstellung des Halters, die Fig. 2 und 3 je einen axialen Längsschnitt durch denselben in geöffneter bzw. geschlossener Lage und Fig. 4 einen der beiden Lappen in der Draufsicht. 



   Der dargestellte Halter besteht aus den beidenlappen 1 und 2 und einer sie umschliessenden Hülse 3, deren Seitenwände mit einer Randrierung 4 versehen sind und an ihren Enden je einen Schlitz 5 und 6 aufweisen. Die Lappen 1, 2 sind an ihrem einen Ende mit je einem Bügel 7 zur Befestigung des Halters an einem Strumpfband versehen. Der Lappen 1 weist an seiner dem Lappen 2 zugekehrten Fläche einen Vorsprung 8 auf, welcher eine ihm entsprechende Durchbrechung 9 des Lappens 2 durchsetzt und mit seinem aus dieser hervorragenden Teil in einem in der Innenwand der Hülse 3 vorgesehenen Längsschlitz 10 geführt ist, dessen Breite im wesentlichen der des Vorsprunges 8 entspricht. Nahe dem freien Ende desLappens 1 ist auf der Innenfläche desselben ein Vorsprung 11 vorgesehen, welcher mit einer Bohrung 11'des andern Lappens 2 zusammenwirkt.

   Auf der Aussenfläche des Lappens 2 ist, in der Richtung zum Bügel 7 gesehen, in einem Abstand, welcher gleich der Dicke des den Schlitz 10 abschliessenden Wandteiles 12 der Hülse ist, eine Warze 13 angeordnet, welche, wie im weiteren bei der Beschreibung der Wirkungsweise des Halters noch näher erläutert wird, die Aufgabe hat, eine ungewollte Verstellung des Halters aus seiner Schliesslage zu verhindern. 



   Zum Festhalten eines Strumpfes mit dem beschriebenen Halter, wird vorerst die Hülse 3 in die in   ? zig. 2   dargestellte Lage zurückgeschoben. Die dadurch freigegebenen, vorzugsweise leicht aufgebogenen Enden der Lappen 1, 2 entfernen sich voneinander und bilden einen freien Raum, in den der Strumpfrand eingeführt wird. Sodann wird die Hülse 3 vorgeschoben, bis der Vorsprung 8, wie Fig. 3 zeigt, am Wand-   : eil 12 anstosst. Dabei   wird die Warze 13 nach Überwindung eines geringen Widerstandes unter dem Wand- 

 <Desc/Clms Page number 2> 

   teil 12 durchgezwängt   und lehnt sich in der Endstellung der Hülse an   die Aussenseite   des Wandteiles 12 an, womit ein ungewolltes Zurückschieben der Hülse 3 verhindert wird.

   In der in Fig. 3 dargestellten Lage drückt die Hülse 3 die freien Enden der Lappen 1, 2 zusammen, wodurch der Vorsprung 11 den auf ihn aufgelegten Rand des Strumpfes 14 in die Bohrung   11'hineindrückt   und festklemmt. 



   Beim Öffnen des Halters wird zu Beginn des Zurückschieben der Hülse 3 durch erhöhte Kraftanwendung die Warze 13 unter dem Wandteil 12 hindurchgedrückt, worauf die Hülse 3 soweit zurückgeschoben wird, bis der Bügel 7 als Anschlag in den Schlitz 6 der Hülse 3 eingetreten ist. 



   Die Warze 13 ist mit geringer Höhe ausgeführt und kann ohne besondereMühe unter dem Wandteil 12 durchgezwängt werden, ein ungewolltes Durchrutschen ist aber nicht möglich. Berücksichtigt man, dass die Enden der Hülse infolge der seitlichen Schlitze 6 eine gewisse Federung zulassen, kann dieser Rastverschluss, insbesondere bei Herstellung der Halterteile aus Kunststoff ohne frühzeitige Abnützung praktisch unbegrenzt wirksam sein. Selbstverständlich kann der Verschluss auch aus Metall ausgeführt sein. 



   Der   erfindungsgemässe Halter   hat den Vorteil, dass er, einmal zusammengestellt, nicht mehr auseinandergenommen werden kann, so dass auch keine Bestandteile in Verlust geraten können. 



   Der Halter kann auch zum Festhalten von Vorhängen an Schienen oder zu andern Zwecken verwendet werden. 



    PATENTANSPRÜCHE :    
 EMI2.1 
 übereinanderliegende Lappen aufweist, zwischen deren freien Enden bei zurückgeschobener Hülse der festzuhaltende Gegenstand,   z. B.   der freie Rand eines Strumpfes, eingeführt und nach Vorschieben der Hülse bis zu den genannten Enden, diese dadurch gegeneinander drückend, festgehalten wird, wobei min- 
 EMI2.2 
 
AnschlagbenerHülse an einem Teil derselben anstoss und damit dieEndstellung derselben fixiert, dadurch   gekenn-   zeichnet, dass der Vorsprung (8) als Erhebung ausgebildet, an der oberen und unteren Fläche eines Lappens   (1   bzw. 2) angeordnet und in einer in der Innenseite der den oberen oder unteren Lappen (2 bzw. 1) überdeckenden Wand der Hülse (3) vorgesehenen Nut (10) geführt ist.

Claims (1)

  1. 2. Halter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Vorsprung (8) an der Innenseite eines der beiden Lappen (1 bzw. 2) angeordnet ist und durch eine Durchbrechung (9) des andern Lappens hindurchragt.
    3. Halter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass an der der Nut (10) der Hülse (3) zugekehrten Aussenfläche des einen Lappens (2) eine als. Rast dienende Warze (13) vorgesehen ist, welche je nach der Stellung der Hülse innerhalb oder ausserhalb derselben zu liegen kommt.
AT7463A 1963-01-04 1963-01-04 Halter, insbesondere für Strümpfe AT235776B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT7463A AT235776B (de) 1963-01-04 1963-01-04 Halter, insbesondere für Strümpfe

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT7463A AT235776B (de) 1963-01-04 1963-01-04 Halter, insbesondere für Strümpfe

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT235776B true AT235776B (de) 1964-09-10

Family

ID=3480837

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT7463A AT235776B (de) 1963-01-04 1963-01-04 Halter, insbesondere für Strümpfe

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT235776B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT233400B (de) Ski-Schlitten
AT233626B (de) Lager für Brücken u. dgl. Tragwerke mit einer Zwischenlage aus einem elastischen oder plastischen Material
AT233643B (de) Kabelgarnitur
AT245349B (de) Elektrogitarre
AT235750B (de) Aufzugsvorrichtung
AT232595B (de) Verfahren zur Herstellung von Reflektoren für Beleuchtungskörper
AT233394B (de) Elektro-druckmittelgesteuerte Presse, vornehmlich Friktionsspindelpresse
AT232950B (de) Dämpfvorrichtung für Textilbahnen
AT233093B (de) Abgedeckter Sicherungs-Trennschalter
AT233881B (de) Selbstverkäufer mit zwei oder mehreren Warenschächten
AT246938B (de) Gießereikerne und -formen sowie Verfahren zu deren Herstellung
AT233397B (de) Missiles for receiving military ordnance and facilities as well as systems formed from these missiles
AT233291B (de) Tachymetrischer Rechenschieber zum Reduzieren der auf dem Nivellierkreuz mittels Entfernungsmessern mit konstantem parallaktischem Winkel abgelesenen Entfernungen auf den Horizont und zum Berechnen von Höhenunterschieden auf Grund dieser Entfernungen
AT239627B (de) Verfahren und Vorrichtung zum Elektronenstrahlschweißen von Werkstücken im Vakuum
AT232689B (de) Tragvorrichtung für die Aschenlade von Füllöfen od. dgl.
AT235696B (de) Kolbenpresse für Halmgut, insbesondere Aufsammelpresse
AT241571B (de) Spannungswähler für elektrische Geräte
AT233470B (de) Einrichtung zum Stapeln von Holzstämmen od. dgl.
AT233768B (de) Garderobenhaken
AT242057B (de) Einrichtung zum Transport von Normlagergütern
AT233767B (de) Hosenspanner
AT235776B (de) Halter, insbesondere für Strümpfe
AT242345B (de) Schalungs- oder Pölzgerüst
AT233431B (de) Konservenglasöffner
AT232940B (de) Zusammenlegbarer Kerzenleuchter