AT218973B - Vorrichtung zur Befestigung einer Klosettschüssel am Fußboden - Google Patents

Vorrichtung zur Befestigung einer Klosettschüssel am Fußboden

Info

Publication number
AT218973B
AT218973B AT922160A AT922160A AT218973B AT 218973 B AT218973 B AT 218973B AT 922160 A AT922160 A AT 922160A AT 922160 A AT922160 A AT 922160A AT 218973 B AT218973 B AT 218973B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
floor
toilet bowl
base
screws
base plate
Prior art date
Application number
AT922160A
Other languages
English (en)
Original Assignee
Gebert & Cie
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to CH218973X priority Critical
Application filed by Gebert & Cie filed Critical Gebert & Cie
Application granted granted Critical
Publication of AT218973B publication Critical patent/AT218973B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Vorrichtung zur Befestigung einer Klosettschüssel am Fussboden 
Zur Befestigung von   Klosettschüsseln   am Fussboden ist üblicherweise der Sockel der Klosettschüssel mit einem Flansch versehen, der am Fussboden festgeschraubt wird. Hiezu sind ebensoviele Dübel im Fuss- boden anzubringen, als Schrauben verwendet werden, meistens vier. Die Montage der Klosettschüssel er- fordert daher ziemlich viel Arbeit ; ausserdem ist der Flansch unschön und behindert zusammen mit den
Schraubenköpfen das Reinigen des Fussbodens. 



     Die Erfindung betriffteine Vorrichtung zur Befestigung   einer Klosettschüssel am Fussboden, durch wel- che diese Nachteile behoben werden. Diese Vorrichtung zeichnet sich aus durch eine im hohlen Sockel der Klosettschüssel angeordnete, im Fussboden verankerte Grundplatte, mit der zwei horizontale Gewinde- bohrungen aufweisende Klemmkörper beweglich verbunden sind, und durch zwei Schrauben, die von der
Seite her durch Löcher des Sockels hindurch in diese Gewindebohrungen einschraubbar sind, so dass durch   Anziehen dieser Schrauben Teile des Sockels zwischenden Klemmkörpern   und dem Fussboden festgeklemmt werden. 



   In der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel des Erfindungsgegenstandes dargestellt. Es ist Fig. 1 ein
Längsschnitt durch den Sockel einer mittels der Befestigungsvorrichtung am Fussboden befestigten Klosett-   schüssel, gemäss   Linie   I - I   von Fig. 2, und Fig. 2 ein Querschnitt gemäss der Linie   II-II   von Fig.   l.   



   Die dargestellte Befestigungsvorrichtung weist eine rechteckige Grundplatte 1 auf, die in ihrer Mitte mit einem Loch 2 versehen ist. Durch das Loch 2 ist das obere, mit dem Gewinde versehene Ende 3 eines
Hakens 4 gesteckt, der im Fussboden verankert ist. Die Grundplatte 1 ist mittels einer auf dem Hakenende 3 sitzenden Mutter 4a auf dem Fussboden befestigt. 



   Die Grundplatte 1 trägt zwei in Flucht miteinanderliegende horizontale Führungen 6 für zwei prismatische Klemmkörper 7 von quadratischem Querschnitt, die mit je einer Gewindelängsbohrung 8 versehen sind. An seinem in bezug auf die Mitte der Grundplatte 1 nach aussen gerichteten Ende ist jeder Klemmkörper 7mit einem Puffer 9 aus Gummi od. dgl. versehen, der sich auf der unteren Seite dieses Endes befindet und eine zum Fussboden geneigte Auflauffläche 10 aufweist. 



   Am unteren Rande des hohlen Sockels 11 einer Klosettschüssel 12 aus Keramik sind zwei einander gegenüberliegende, nach innen vorragende Vorsprünge 13 vorgesehen, die mit den Auflaufflächen 10 gegenüberliegenden Auflaufflächen 14 versehen sind. Oberhalb der Vorsprünge 13 sind im Sockel 11 zwei einander gegenüberliegende Löcher 15 vorhanden, durch welche zwei Schrauben 16 gesteckt sind, die in die Gewindebohrungen 8 der Klemmkörper eingreifen. Mit 17 ist der übliche   Anschluss-Stützen   des Siphons 18 der   Klosettschüssel 12   bezeichnet, der an den nicht dargestellten Abwasserkanal anzuschliessen ist. 



   Um die   Klosettschüssel 12   auf dem Fussboden zu befestigen, wird zuerst die Grundplatte 1 an demselben mittels des Hakens verankert. Hierauf wird die Klosettschüssel 12 so aufgestellt, dass die Grundplatte 1 im hohlen Sockel 11 zwischen den Vorsprüngen 13 liegt. Um dies zu gestatten, sind die   Klemmkoc-   per 7 nach innen zu verschieben. Nun werden die beiden Schrauben 16 eingesetzt und angezogen ; infolgedessen laufen die Puffer 9 der Klemmkörper 7 auf die Vorsprünge 13 auf, wodurch diese Vorsprünge 13 zwischen den Klemmkörpern 7 und dem Fussboden festgeklemmt werden. 



   Die Montage und Demontage erfolgt viel rascher als mit den eingangs erwähnten, bisher üblichen vier Schrauben, die in im Fussboden eingesetzte Dübel eingeschraubt wurden. Ausserdem ist der unansehnliche und die Reinigung des Fussbodens behindernde Anschlussflansch vermieden. 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 



   Als Variante könnten die Klemmkörper auch gelenkig mit der Grundplatte 1 verbunden sein. Die dargestellte Ausführung ist aber konstruktiv einfacher und solider. 



    PATENTANSPRÜCHE :    
1. Vorrichtung zur Befestigung einer Klosettschüssel am Fussboden, gekennzeichnet durch eine im hohlen Sockel (11) der Klosettschüssel (12) angeordnete, im Fussboden verankerte Grundplatte (1), mit der zwei horizontale Gewindebohrungen (8) aufweisende   Klemmkörper   (7) beweglich verbunden sind, und durch zwei   Schrauben (16),   die von der Seite her durch Löcher (15) des Sockels hindurch in diese Gewindebohrungen einschraubbar sind, so dass durch Anziehen dieser Schrauben Teile (13) des Sockels zwischen den   Klemmkörper   und dem Fussboden festgeklemmt werden.

Claims (1)

  1. 2. Vorrichtung nach Anspruch l, dadurch gekennzeichnet, dass die beiden Klemmkörper (7) in auf der Grundplatte (l) angebrachten, in Flucht miteinander liegenden Führungen (6) verschiebbar sind.
    3. Vorrichtung nach den Ansprüchen 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Klemmkörper (7) mit Puffern (9) versehen sind, die zum Fussboden geneigte Auflaufflächen (10) aufweisen, die beim Anziehen der beiden Schrauben (16) auf entsprechende Auflaufflächen (14) zweier nach innen gerichteter Vorsprünge (13) des unteren Randes des hohlen Sockels (11) auflaufen.
AT922160A 1959-12-16 1960-12-09 Vorrichtung zur Befestigung einer Klosettschüssel am Fußboden AT218973B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CH218973X 1959-12-16

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT218973B true AT218973B (de) 1962-01-10

Family

ID=4450924

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT922160A AT218973B (de) 1959-12-16 1960-12-09 Vorrichtung zur Befestigung einer Klosettschüssel am Fußboden

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT218973B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT214512B (de) Spule, insbesondere Drehspule, und Verfahren zu ihrer Herstellung
AT211691B (de) Beobachtungsspiegel für Kraftfahrzeuge
AT211756B (de) Verfahren zum Anziehen von Schrauben und Tastkopf zu dessen Durchführung
AT213872B (de) Verfahren zur Herstellung neuer basischer Phenoläther und ihrer Salze
AT213193B (de) Messerkopf für Drehbänke
AT212658B (de) Stufenloses Reibungsgetriebe
AT209549B (de) Schleifkörper
AT212897B (de) Baßreflex-Lautsprechergehäuse
AT212730B (de) Hohlspiegel für Leuchten, insbesondere Rückfahrleuchten
AT211660B (de) Photographische Kamera
AT211733B (de) Zerlegbarer Aufsatz für Lastentragplatten
AT210643B (de) Spannvorrichtung für aufrollbare Projektionswände
AT211911B (de) Schaltung zur Kompensation der Temperaturabhängigkeit von nach dem Gauß-Effekt arbeitenden Halbleitern
AT211918B (de) Mast für Außenleuchten, vorzugsweise mit Leuchtstofflampen
AT212139B (de) Photographische Kamera
AT212180B (de) Zerkleinerungsmaschine für landwirtschaftliche Erzeugnisse, insbesondere Fleisch zur Herstellung von Wurstwaren
AT212352B (de) Industrieofen mit Rollenbahn
AT210572B (de) Vorrichtung zur Sterilisation
AT212663B (de) Verfahren zur Rückgewinnung von eisensalzhältigen Beizablaugen
AT214718B (de) Filtereinsatz für Kraftstoffbehälter von Brennkraftmaschinen
AT208671B (de) Verfahren zur elektrolytischen Herstellung von Hartchromüberzügen
AT212747B (de) Schwenkgelenk für wahlweise um eine senkrechte oder eine waagrechte Achse drehbare Fensterflügel od. dgl.
AT214667B (de) Als Laufgewichtswaage ausgebildete Haushaltswaage
AT208324B (de) Verfahren zum Zerteilen von Geweben und Gewebebahn zur Ausübung des Verfahrens
AT212872B (de) Fahrbahn für Hebezeuge od. dgl.