AT216192B - Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von insbesondere als Dachhaut dienenden Kunststoffbahnen - Google Patents

Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von insbesondere als Dachhaut dienenden Kunststoffbahnen

Info

Publication number
AT216192B
AT216192B AT193860A AT193860A AT216192B AT 216192 B AT216192 B AT 216192B AT 193860 A AT193860 A AT 193860A AT 193860 A AT193860 A AT 193860A AT 216192 B AT216192 B AT 216192B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
profile
bar
strip
leg
production
Prior art date
Application number
AT193860A
Other languages
English (en)
Original Assignee
Fural Leichtmetalldach Dr Kurt
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Fural Leichtmetalldach Dr Kurt filed Critical Fural Leichtmetalldach Dr Kurt
Priority to AT193860A priority Critical patent/AT216192B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT216192B publication Critical patent/AT216192B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von insbesondere als
Dachhaut dienenden Kunststoffbahnen 
Zur Dachdeckung oder Wandverkleidung werden in zunehmendem Masse Blechbahnen verwendet, die in gleichen Abständen querverlaufende Hohlrippen mit etwa   schwalbenschwanzförmigem   Querschnitt besitzen und mit Hilfe von Haltebändern befestigt werden.

   Die Haltebänder weisen den Hohlrippen entsprechende, vorragende Lappen auf, und die Verlegung der Bahnen erfolgt einfach in der Weise, dass die Bahnen über den Haltebändern abgerollt werden, wobei sich die Hohlrippen unter elastischer Deformation über die vorragenden Bandlappen schnappverschlussartig stülpen und so eine Verankerung der Bahnen an 
 EMI1.1 
 spielsweise ein glasfaserverstärktes Polyesterharz, zu verwenden, um besondere architektonische Effekte zu erzielen, Lichtdurchlässigkeit zu erhalten oder die sonstigen bekannten Eigenschaften der Kunststoffe auszunützen. Nun lassen sich aber die in Frage kommenden Kunststoffe nicht in der gleichen Weise wie Blech mit Hilfe von Pressstempeln zur Bildung der Hohlrippen verformen, es müssen vielmehr andere Wege beschritten werden. 



   Es ist bereits bekannt, die Hohlrippen im plastischen Zustand der Bahnen auf einer Unterlage zu formen, die aus einer Platte mit den Hohlrippen entsprechenden, aus der Plattenebene vorragenden Querleiste besteht. Dabei wird die plastische Kunststoffbahn lose über die Unterlage gelegt und   durch Versprei-   zen zwischen den Leisten der Form der Unterlage angepasst. Es hat sich aber gezeigt, dass auf diese Weise keine exakte und massgetreue Endform erzielt wird, weil das Anschmiegen der plastischen Bahn im Bereich der Leisten nicht hinreichend gewährleistet ist, Faltenbildungen auftreten oder Materialschwächungen am Übergang von der Plattenebene zur Leistenseitenfläche zu befürchten sind. 



   Demgegenüber wird durch das erfindungsgemässe Verfahren die Herstellung solcher Kunststoffbahnen mit   exakter Hohlrippenausbildung   ermöglicht. 



   Beim erfindungsgemässen Verfahren erfolgt die Hohlrippenbildung ebenfalls im plastischen Zustand der Bahnen auf einer gleichen Unterlage, wobei aber in der Weise vorgegangen wird, dass die lose über die Unterlage gelegte Kunststoffbahn mittels eines die   Hohlrippenaussenform   ergebenden, einen feststellbaren Schwenkschenkel aufweisenden Profiles an der ersten Leiste fixiert, dann von dieser aus mit Hilfe eines weiteren gleichen Profiles auf der Platte zur nächsten Leiste zu ausgestrichen, dort durch   Überstül-   pen des Profiles über die Leiste und nachträgliche Schwenkschenkelfeststellung ebenfalls festgespannt, auf gleiche Weise von Leiste zu Leiste fortschreitend der Unterlage angepasst und bei aufgesetzt bleibenden Profilen erhärten gelassen wird.

   Da von der ersten Leiste an einer Querseite ausgegangen und die Bahn in gleicher Richtung immer von Leiste zu Leiste ausgestrichen wird, ist eine Faltenbildung ebenso wie eine Materialschwächung an irgend einer Stelle ausgeschlossen, wobei die Bahn durch die Profile und die Leisten genau in die dem   gewünschten   Hohlrippenquerschnitt entsprechende Form gebracht wird. 



   Die Vorrichtung zur Durchführung des erfindungsgemässen Verfahrens zeichnet sich im wesentlichen dadurch aus, dass jeder Leiste ein Profil zugeordnet ist, das aus einem einer   Leistenseitenfläche   und der Leistenoberfläche entsprechenden Winkelprofil und einem damit begrenzt schwenkbar verbundenen, in der   einenGrenzschwenkstellung   parallel zur   zweitenLeistenseitenfläch   verlaufenden und in dieser Lage feststellbaren Profilschenkel besteht. 



   Die Erfindung wird an Hand der Zeichnung, in der der Erfindungsgegenstand beispielsweise dargestellt ist, noch näher erläutert. Es zeigen Fig.   l   die Unterlage mit der plastischen Kunststoffbahn während   der Hohlrippenbildung im Schnitt in Bahnlängsrichtung und Fig. 2   ein Profil in grösserem Massstab im Querschnitt. 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 



    Die Kunststoffbahn l wird im plastischen Zustand lose über eine Unterlage gelegt, die am einer Fiat"    te 2 mit den zu bildenden Hohlrippen entsprechenden, aus der   Plattenebene vormgenden, im Querschnitt   etwa   schwalbenschwanz-oder tapezförmigenQuerleisten   3 besteht. Um die Kunststoffbahn den Leisten 3 anpassen zu können, sind Profile vorgesehen, die sich aus   einem Winkelpiofil   4 und einem damit schwenkbar verbundenen Profilschenkel 5 zusammensetzen. Das Winkelprofil 4 ist der einen   Leistensei-   tenfläche und der Leistenoberfläche angepasst, während der Profilschenkel 5 so in eine   Gremstellung   verschwenkt werden kann, dass er parallel zur zweiten Leistenseitenfläche liegt.

   Dieses Verschwenken des Profilschenkels ist erforderlich, um trotz   des schwalbenschwanz-oder trapezförmigen Leisten-bzw. Hohl-     rippenquerschnittes   ein Überstülpen zu ermöglichen und sodann durch Verschwenken des Profilschenkels die Hohlrippenaussenform zu erhalten. Um die gelenkige Verbindung der beiden Profilteile 4.5 auf einfache Weise zu erreichen, besitzt das Winkelprofil 4 einen Randwulst 6, mit dem es in eine entsprechende   Längsausnehrnung   7 des Profilschenkels 5 der Länge nach eingeschoben ist. Die   Ausnehmungsränder   8 hintergreifen den nach einem Kreiszylinder geformten Randwulst 6 mit einem derartigen Spiel, dass der Profilschenkel 5 zwischen den in Fig. 2 angedeuteten Stellungen beweglich ist.

   Der Profilschenkel 5 ist von der durch den Wulst 6 gebildeten Schwenkachse nach oben verlängert und weist ebenso wie die Ober- 
 EMI2.1 
 eingeschoben, ist das Profil 4, 5 in der in Fig. 2 voll ausgezogenen Klemmstellung festgehalten. Die Spreize kann beispielsweise ein einfacher Blechstreifen sein. Das Profil   kaan durch Auseinanderziehen   in Längsrichtung in seine Einzelteile zerlegt werden. 



   Die Fig. 1 zeigt, wie das Profil 4, 5 die Bahn 1 um die linke Leiste 3   festspaant.   Mit dem nächsten Profil wird dann die Bahn in Richtung des Pfeiles 11 und in der dargestellten Profilage zur nächsten Leiste 
 EMI2.2 
 
Schwenkbewegung überrippenform erreicht, sondern es bleibt auch die Bahn zwischen den Leisten gestreckt, so dass es zu keinerlei Faltenbildung kommt. 



   PATENTANSPRÜCHE : 
1. Verfahren zur Herstellung von insbesondere als Dachhaut dienenden Kunststoffbahnen, die in gleichen Abständen querverlaufende Hohlrippen mit etwa schwalbenschwanzförmigem Querschnitt besitzen, wobei die Hohlrippenbildung im plastischen Zustand der Bahnen auf einer Unterlage erfolgt, die aus einer Platte mit den Hohlrippen entsprechenden, aus der Plattenebene vorragenden   Querleisten   besteht, dadurch gekennzeichnet, dass die lose über die Unterlage (2,3) gelegte Kunststoffbahn   (l) mittels   eines die Hohlrippenaussenform ergebenden, einen   feststellbaren Schwenkschenkel (5) anweisenden   Profiles (4, 5) an der ersten Leiste (3) fixiert, dann von dieser aus mit Hilfe eines weiteren gleichen Profiles auf der Platte (2) zur nächsten Leiste zu ausgestrichen,

   dort durch   Überstülpen   des Profiles über die Leiste und nachträgliche Schwenkschenkelfeststellung ebenfalls festgespannt, auf gleiche Weise von Leiste zu Leiste

Claims (1)

  1. EMI2.3 jeder Leiste (3) ein Profil (4, 5) zugeordnet ist, das aus einem einer LeisteassitenMche und der Leistenoberfläche entsprechenden Winkelprofil (4) und einem damit begrenzt schwenkbar verbundenen, in der einen Grenzschwenkstellung parallel zur zweitenLeistenseitenfläche verlaufenden und in dieser Lage feststellbare Profilschenkel (5) besteht.
    3. Vorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass dasWinkelprofil (4) einen eine Kreiszylinderfläche bildenden Randwulst (6) aufweist, der in eine entsprechende Längsausnehmung (7) des schwenkbaren Profilschenkels (5) der Länge nach eingeschoben ist, wobei die Ausnehmungs ! : änder (8) den Wulst mit Spiel hintergreifen.
    4. Vorrichtung nach Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass der schwenkbare Profilschen- kel (5) von der Schwenkachse nach oben verlängert ist und an der Oberseite des Win1telprofiles (4) sowie am verlängerten Profilschenkel Stützflächen (9) od. dgl. für eine Spreize (10) vorgesehen sind.
AT193860A 1960-03-12 1960-03-12 Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von insbesondere als Dachhaut dienenden Kunststoffbahnen AT216192B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT193860A AT216192B (de) 1960-03-12 1960-03-12 Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von insbesondere als Dachhaut dienenden Kunststoffbahnen

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT193860A AT216192B (de) 1960-03-12 1960-03-12 Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von insbesondere als Dachhaut dienenden Kunststoffbahnen

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT216192B true AT216192B (de) 1961-07-10

Family

ID=3524264

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT193860A AT216192B (de) 1960-03-12 1960-03-12 Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von insbesondere als Dachhaut dienenden Kunststoffbahnen

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT216192B (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4638532A (en) * 1983-07-25 1987-01-27 The Firestone Tire & Rubber Company Mechanical fastening system

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4638532A (en) * 1983-07-25 1987-01-27 The Firestone Tire & Rubber Company Mechanical fastening system

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT215529B (de) Überlappt geschichteter Kern für Transformatoren
AT215688B (de) Meßanordnung zur fortlaufenden digitalen Messung von Gasmengen
AT215538B (de) Elektrische Leuchte, insbesondere Straßenleuchte
AT215001B (de) Erdungsgitter aus Streckmetall und Verfahren zu seiner Herstellung
AT215634B (de) Tiefofenkran
AT215622B (de) Stranggepreßte Innenlaufschiene und darin laufender Gleiter aus Kunststoff für Vorhänge u. dgl.
AT216192B (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von insbesondere als Dachhaut dienenden Kunststoffbahnen
AT214184B (de) Kugelgelenk für die Anschlußlenker landwirtschaftlicher Traktoren
AT214686B (de) Rechts- und linksseitig arbeitender Pflug
AT215903B (de) Mit Laufrollen versehene Ladeplatte
AT214765B (de) Photographische Kamera mit selbsttätiger Belichtungseinstellung
AT216171B (de) Sessel
AT215475B (de) Hängebahn-Anlage
AT215752B (de) Planetengetriebe
AT214506B (de) Anordnung für eine gegenseitige Verbindung zweier elektrodynamischer Maschinen
AT215183B (de) Vorrichtung zur Steuerung vorzugsweise des Bildtransportes von Bildwerfern, insbesondere Stehbildwerfern
AT215261B (de) Verfahren zur Lichtbogenschweißung mittels kontinuierlich aneinandergereihter Stabelektroden
AT215371B (de) Emscherbrunnen
AT215102B (de) Fahrbares Serviermöbel
AT214876B (de) Shawl
AT216252B (de) Gerät zum Erlernen des Ausfrisierens
AT215523B (de) Spaltwächter
AT214814B (de) Selbsttragende und selbstzentrierende Pendelkupplung, vorzugsweise für Verseilmaschinen
AT216254B (de) Elektronische Impulsquelle
AT215581B (de) Soluble oil