AT166036B - Gesinterte Hartmetallgierung und Verfarhen zu deren Herstellung - Google Patents

Gesinterte Hartmetallgierung und Verfarhen zu deren Herstellung

Info

Publication number
AT166036B
AT166036B AT166036DA AT166036B AT 166036 B AT166036 B AT 166036B AT 166036D A AT166036D A AT 166036DA AT 166036 B AT166036 B AT 166036B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
carbide
sep
hard metal
metal alloy
processes
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Richard Dr Kieffer
Franz Dr Koelbl
Original Assignee
Plansee Metallwerk
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Plansee Metallwerk filed Critical Plansee Metallwerk
Priority to AT166036T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT166036B publication Critical patent/AT166036B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Gesinterte Hartmetallegierung und Verfahren zu deren Herstellung   Für die Bearbeitung von Stählen haben sich Werkzeuge bewährt, die mit Hartmetallegierungen   
 EMI1.1 
   gierungen   auf der Basis Wolframkarbid-Kobalt mit etwa   4-60% Titaukarbid,   Legierungen auf der Basis Molybdänkarbid-Titankarbid-Nickel mit einem Titankarbid-Gehalt bis zu 50% oder in den letzten Jahren Titankarbid-VanadinkarbidLegierungen mit 45-60% Titankarbid bekannt geworden. Des weiteren wurden auch bereits Tantalkarbid-Titankarbid-, Tantalkarbid-Niobkarbid-Titankarbid-und Niobkarbid-TitankarbidLegierungen mit geeigneten Bindemitteln für die Bearbeitung von Stählen in Vorschlag gebracht. 



  Hartlegierungen, die mindestens drei Karbide enthalten, hat man bereits auch dadurch hergestellt, dass zwei Karbide in ein Mischkristallpaar ubergeführt und die einzelnen Mischkristallpaare anschliessend gemischt wurden. Allen derartigen Hartlegierungen liegt, insbesondere für die Bearbeitung langspanender Werkstoffe, wie Stahl usw., entweder der Gedanke zugrunde, in Wolf-   ramkarbid-Kobaltlegierungen   einen Teil des Wolframkarbids durch Titankarbid zu ersetzen oder ein Hartmetall auf der Basis von Titankarbid zu schaffen, wobei geeignete Karbidzusätze die ausserordentliche Sprödigkeit des Titankarbids 
 EMI1.2 
 stoffanteil aus Titankarbid. Vanadinkarbid und Niobkarbid besteht. 



   Es wurde nun gefunden, dass die schlechte Sinterfähigkeit des Titankarbids durch Zusatz der Karbide des Vanadins, Niobs und Molybdäns bedeutend verbessert wird und gleichzeitig Hartmetallegierungen hoher Bruchfestigkeit und Zähigkeit erhalten werden. Überraschenderweise hat sich gezeigt, dass keines der genannten Karbide allein zu ausreichend bruchfesten und   zähen   Schneidlegierungen führt, sondern erst durch die gleichzeitige Zugabe von 5 bis   40%   Vanadin karbid, 5-25% Niobkarbid und 1-20% Molybdänkarbid Hartmetallegierungen mit Härten zwischen 91 und 92 Rockwell A mit Bruchfestigkeiten von 90 bis 105   kg/rmn2   erhalten werden.

   Als Beispiel einer solchen Legierung sei folgende Zusammensetzung erwähnt : 
 EMI1.3 
 
<tb> 
<tb> 53% <SEP> TiC
<tb> 20% <SEP> VC
<tb> 10% <SEP> NbC
<tb> 5% <SEP> Mo2C
<tb> 10% <SEP> Fe
<tb> 2% <SEP> Ni
<tb> 
 
 EMI1.4 
 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 Temperaturen, etwa 1700-2000  C, zu bilden, dann aus diesem Mischkristall mit Niobkarbid, Vanadinkarbid sowie gegebenenfalls den anderen Zusätzen den Endmischkristall bei tieferer Tem- 
 EMI2.1 
 zweckmässig, den Karbiden   0-1-2% Hilfsmetall   zuzusetzen. 



   Die Metalle der Eisengruppe können in bekannter Weise dem Ausgangspulvergemisch zugefügt oder dem gesinterten Pressling durch Einseigern einverleibt werden. Als besonders wertvoll hat sich im vorliegenden Falle das Sintern unter gleichzeitiger Druckanwendung erwiesen. 



   Die Anwendbarkeit der   erfindungsgemässen   Hartmetallegierungen erstreckt sich nicht nur auf die Bearbeitung von Stahl, sondern sie dienen auch als Werkstoff für Maschinenteile aller Art, wo es auf eine gute Verschleiss-,   Korrosions-und   Warmfestigkeit ankommt. 



   Als Beispiele für   Ausführungsformen   der Erfindung, die sich besonders bewährt haben, seien folgende angeführt : 
 EMI2.2 
 
<tb> 
<tb> 30% <SEP> ZrC <SEP> 20% <SEP> WC
<tb> 20% <SEP> TiC <SEP> 45% <SEP> TiC
<tb> 15% <SEP> VC <SEP> 5% <SEP> VC
<tb> 15% <SEP> NbC <SEP> 10% <SEP> NbC
<tb> 10% <SEP> MoC <SEP> 5% <SEP> Mo, <SEP> C
<tb> 10% <SEP> Ni <SEP> 12% <SEP> Ni
<tb> 3% <SEP> Co
<tb> 
 
PATENTANSPRÜCHE :
1. Gesinterte Hartmetallegierung, deren Hartstoffgehalt vorwiegend aus Titankarbid, Vanadinkarbid und Niobkarbid besteht, gekennzeichnet durch folgende Zusammensetzung : 25-75%, vorzugswcise35-60% Titankarbid,   5-40% Vana-   dinkarbid, 5-25% Niobkarbid,   1-20% Molyb-   dänkarbid und 5-25%, vorzugsweise 10-15%, Metalle der Eisengruppe. 



   2. Gesinterte Hartmetallegierung nach Anspruch   1,   dadurch gekennzeichnet, dass das Titankarbid ganz oder teilweise durch Zirkonkarbid oder Hafniumkarbid ersetzt ist. 



   3. Gesinterte Hartmetallegierung nach den Ansprüchen 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, dass sie Wolframkarbid, Chromkarbid oder Tantalkarbid einzeln oder zu mehreren bis zu einer Gesamtmenge von   20%   enthält. 

**WARNUNG** Ende DESC Feld kannt Anfang CLMS uberlappen**.

Claims (1)

  1. 4. Verfahren zur Herstellung einer Hartmetalllegierung nach den Ansprüchen 1 bis 3, wobei vorerst aus zwei Karbiden ein Mischkristall bereitet wird, dadurch gekennzeichnet, dass man zuerst einen Mischkristall aus Titankarbid und Molybdänkarbid bei Temperaturen zwischen etwa 1700-2000 C bildet, aus dem mit Niobkarbid, Vanadinkarbid und gegebenenfalls den anderen Karl-idzusätzeu bei niedrigeren Temperatuern von etwa 1300 bis 1500 C ein Endmischkristall hergestellt wird, wobei es zur Erleichterung der Mischkristallbindung vorteilhaft ist, den Karbiden 0-1-2% Hilfsmetall zuzusetzen. **WARNUNG** Ende CLMS Feld Kannt Anfang DESC uberlappen**.
AT166036D 1948-07-10 1948-07-10 Gesinterte Hartmetallgierung und Verfarhen zu deren Herstellung AT166036B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT166036T 1948-07-10

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT166036B true AT166036B (de) 1950-05-25

Family

ID=34200128

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT166036D AT166036B (de) 1948-07-10 1948-07-10 Gesinterte Hartmetallgierung und Verfarhen zu deren Herstellung

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT166036B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT163559B (de) Unkrautstetcher, insbesondere Distelstecher
AT163439B (de) Flüssigkeitsabscheider mit spiralförmigen Leitflächen für Verdampfer
AT163558B (de) Schollenspaltschaufel
AT163574B (de) Korb für Konuslautsprecher und Verfahren zu siener Herstellung
AT163575B (de) Endbundklemme für die Abklemmung von Seilen, insbesondere von elektrischen Freileitungen
AT163207B (de) Verfahren zur Herstellung von lagerbeständigen Schnellpreßmassen aus Harnstoff, Formaldehyd und einem säureabspaltenden Mittel
AT163598B (de) Meßglas
AT163702B (de) Bremsscharnierband
AT166169B (de) Insbesondere als Polregler verwendeter Transformator-Stufenschalter
AT163319B (de) Bewehrungsunterlage
AT163401B (de) Durchsatzregler für zusammendrückbare Medien
AT163438B (de) Verfahren zur Herstellung von Briketts
AT163367B (de) Druckknopfsteuerung für elektrische Anlagen
AT163325B (de) Anordnung zur Gewährleistung der Betriebssicherheit von trockenen Gasbehältern und Erweiterung ihrer Verwendungsmöglichkeit
AT163434B (de) Hydraulischer Verschluß von Filterpressen
AT166715B (de) Vorrichtung zum Feuerverzinken von in mehreren Richtungen verformten Gegenständen, insbesondere Hohlkörpern
AT163263B (de) Trocken- und Brutschrank mit automatisch geregelter Einzelfachbelüftung
AT163229B (de) Verfahren zur Herstellung von Räucherkäse
AT163701B (de) Gerät zum Reinigen und Polieren von Oberflächen
AT163645B (de) Gasbrenner zum Beheizen von Hohlräumen, wie z. B. Backöfen u. dgl.
AT163643B (de) Verfahren zur Herstellung von wollähnlichen Effekten auf Fäden oder Geweben aus Cellulosehydratzellwolle
AT163634B (de) Verfahren zur Herstellung von dichten metallischen Hohlkörpern auf pulvermetallurgischem Wege
AT166036B (de) Gesinterte Hartmetallgierung und Verfarhen zu deren Herstellung
AT163599B (de) Doppel-Gleisbrückenwaage
AT163203B (de) Verfahren zur Herstellung von p-Nitrosodiarylaminen