AT160477B - Elektronenverstärker mit Photokathode. - Google Patents

Elektronenverstärker mit Photokathode.

Info

Publication number
AT160477B
AT160477B AT160477DA AT160477B AT 160477 B AT160477 B AT 160477B AT 160477D A AT160477D A AT 160477DA AT 160477 B AT160477 B AT 160477B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
photocathode
amplifier
noise
electron
electron amplifier
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Original Assignee
Loewe Radio Ag
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Publication date
Priority to DE160477X priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT160477B publication Critical patent/AT160477B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Elektronenverstärker mit Photokathode. 



   Die Erfindung bezieht sich auf einen sogenannten Elektronennetzverstärker mit Photokathode, das ist auf eine Entladungsröhre mit Photokathode, einer Anzahl von netzartigen sekundäremissionsfähigen Elektroden und einer Auffangelektrode. 



   Wenn man mit derartigen Elektronennetzverstärkern eine grosse Verstärkung zu erzielen sucht, so ergeben sich verschiedene Schwierigkeiten, darunter auch ein   erhebliches "Rauschen" der   abgegebenen Energie.   Unter "Rauschen" soll   im folgenden eine mit Eingangsliehtschwankungen in keinem Zusammenhang stehende, durch die Verstärkungseinrichtung bedingte Schwankung   derAusgangsenergie   verstanden werden. Eine grosse Anzahl von Versuchen über diese Erscheinung hat gezeigt, dass die Thermoemission der Photokathode und der Verstärkungsnetze für dieses Geräusch verantwortlich ist. Erfindungsgemäss wird ein Elektronennetzverstärker mit Photokathode mit Mitteln zur künstlichen Kühlung der Photokathode und der ersten Verstärkungsnetze, z.

   B. mit Hilfe von flüssiger Luft, 
 EMI1.1 
 Reflexionsvermögen überzogen sind. 



   Durch diese starke Kühlung wird die Thermoemission fast vollkommen unterdrückt, so dass man eine sehr grosse Verstärkung mit einer derartigen Röhre erreichen kann, ohne dass dabei das Rauschen der Röhre zu stark wird. 



   In der Zeichnung ist eine Ausführungsform einer erfindungsgemässen Röhre dargestellt. Die Kathode ist beispielsweise als Teil einer   Kugeloberfläche   ausgebildet, um eine verbesserte Konzentration der Photoelektronen auf das erste Verstärkungsnetz zu erhalten. Die Kathode besteht aus der photo aktiven Schicht 1, die auf dem Glaskörper 10 a angebracht ist. Dieser Glaskörper selbst ist als 
 EMI1.2 
 wand die Kathodenschicht selbst aufgebracht ist, wird die röhrenäussere Seite 10 b der Innenwand mit einem photoelektrisch inaktiven Grundmetall, etwa Platinstichfarbe oder Kupfer, belegt. Der ganze Glaskörper 10 wird in das Hauptgefäss eingeschmolzen, wobei zur Verbesserung der Wärmestrahlungsisolation auch das Hauptgefäss noch mit einer Verkupferung oder Versilberung bei 10 c belegt sein kann.

   Alle diese Metallisierungen können auf Kathodenpotential oder auch auf ein etwas höheres Potential gebracht werden. In letzterem Falle wird ihre Eigenemission unschädlich, weil sie keine Anode vorfinden. Der Hohlraum im Glaskörper wird z. B. mit flüssiger Luft 11 angefüllt. In der Praxis beobachtet man dann sofort, dass ein grosser Teil des   Grundgeräusches einfriert" ;   ein kleiner verbleibender Rest rührt offenbar von der thermischen Eigenemission der ersten Netze 2 her. Erfindungsgemäss kann man auch diese Netze von der Kühlung mit erfassen, indem man gut wärmeleitende   Stützen 12   aus Kupfer, Nickel u. dgl. und mit genügendem Querschnitt zur Aufhängung des ersten Konzentrationszylinders 3 verwendet und diese Stützen gleichzeitig durch einen Ring   13   in guten Wärmekontakt mit dem Glaskörper 10 bringt.

   Elektrisch sind 3 und 1 ohnehin miteinander verbunden. Der Zylinder   kühlt   dann, besonders wenn die Oberfläche des Konzentrationszvlinders   als "schwarzer" oder   annähernd schwarzer Körper ausgebildet ist. Dann werden durch den gekühlten Konzentrationsring 3 auch die in der Umgebung befindlichen Verstärkungsnetze 2 mitgekühlt. Praktische Versuche haben ergeben, dass ein nach all diesen Gesichtspunkten konstruierter Stromverstärker zur Verarbeitung von ausser- 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 
 EMI2.1 
 aus wenigen und dieskontinuierlichen Elektronenemissionen besteht. Derartig geringe primäre Effekte   erseheinen   dann gewissermassen durch den Schroteffekt moduliert und diese Modulation wird durch den Netzverstärker formgerecht verstärkt.

   Fernbildübertragungen mit so schwachem Licht zeigen dann eine der Bildhelligkeit proportionale Unruhe des Nutzstroms. Diese Art von   Geräuschstörung   ist naturgemäss durch keinerlei künstliche Massnahme mehr zu beseitigen. Erreichbar ist lediglich, dass beim Schwarz das Geräusch völlig verschwindet, so dass das   Störgeräusch   dem Effekt proportional bleibt. 



  Dann ist bereits eine praktisch brauchbare Übertragung mit dem erfindungsgemässen Stromverstärker gesichert. 



   PATENT-ANSPRÜCHE :   1. Elektronennetzverstärker   mit Photokathode und Mitteln zum künstlichen Kühlen der Photokathode und der ersten   Verstärkungsnetze   z. B. mit flüssiger Luft, dadurch gekennzeichnet, dass der die photoaktive Schicht   (1)   tragende Kathodenkörper selbst den Boden   (10     a) eines Dewar'schen   Gefässes bildet, dessen Wände zweckmässig mit Metallüberzügen von grossem Reflexionsvermögen versehen sind.

Claims (1)

  1. 2. Röhre nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass benachbarte Systemteile, welche elektrisch ohnehin auf gleichem Potential wie die Photokathode liegen, mit dem Dewargefäss, zweckmässig durch Metallstege von grosser Temperaturleitfähigkeit, auch thermisch verbunden sind. EMI2.2
AT160477D 1937-02-16 Elektronenverstärker mit Photokathode. AT160477B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE160477X 1937-02-16

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT160477B true AT160477B (de) 1941-06-10

Family

ID=5681205

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT160477D AT160477B (de) 1937-02-16 Elektronenverstärker mit Photokathode.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT160477B (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1280422B (de) * 1962-09-11 1968-10-17 Philips Nv Vorrichtung, bestehend aus einer oder mehr als einer, in einem Behaelter angeordneten elektrischen Entladungsroehre von sehr kleinen Abmessungen

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1280422B (de) * 1962-09-11 1968-10-17 Philips Nv Vorrichtung, bestehend aus einer oder mehr als einer, in einem Behaelter angeordneten elektrischen Entladungsroehre von sehr kleinen Abmessungen

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT160477B (de) Elektronenverstärker mit Photokathode.
DE1514255A1 (de) Roentgenbildverstaerker
DE948983C (de) Bildwiedergaberoehre fuer Fernsehzwecke
AT127570B (de) Lichtelektrische Anordnung.
AT143411B (de) Hochspannungsentladungsgefäß.
AT134932B (de) Verstärkerröhre.
AT143048B (de) Elektrodensystem für Entladungsröhren.
AT119221B (de) Lichtelektrische Zelle.
AT143574B (de) Elektrische Entladungsröhre.
AT148610B (de) Elektrische Entladungsröhre.
DE608859C (de) Schaltung einer als Drei- oder Mehrelektrodenroehre ausgebildeten Photozelle
AT153463B (de) Glühschirmröhre.
AT143752B (de) Entladungsröhre mit einer Oxydkathode.
AT137258B (de) Anordnung von Kathoden zwecks Erzielung scharf gebündelter Elektronenstrahlen.
DE700442C (de) Einseitige Mosaikelektrode fuer speichernde Bildfa
DE1589603A1 (de) Durch Sekundaeremission leitende Elektrodenscheibe
AT152978B (de) Photokathode oder Sekundäremissionskathode.
DE634235C (de) Gasgefuelltes Entladungsgefaess
AT131303B (de) Photoelektrische Zelle.
AT143435B (de) Röntgenröhre mit kegelförmiger Anode.
AT144557B (de) Senderöhre für ultrakurze Wellen.
CH202649A (de) Elektrische Entladungsröhre.
AT142484B (de) Elektrische Entladungsröhre.
DE2002331A1 (de) Ausgangsschirm fuer Bildwiedergaberoehren
DE682646C (de) Braunsche Roehre mit Rasterschirm