AT135298B - Elektrische Maschine mit an der Gehäuseoberfläche angeordneten Kühlelementen. - Google Patents

Elektrische Maschine mit an der Gehäuseoberfläche angeordneten Kühlelementen.

Info

Publication number
AT135298B
AT135298B AT135298DA AT135298B AT 135298 B AT135298 B AT 135298B AT 135298D A AT135298D A AT 135298DA AT 135298 B AT135298 B AT 135298B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
cooling
housing
machine
jacket
openings
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Norbert Ing Wessely
Original Assignee
Siemens Schuckertwerke Wien
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Siemens Schuckertwerke Wien filed Critical Siemens Schuckertwerke Wien
Priority to AT135298T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT135298B publication Critical patent/AT135298B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Elektrische Maschine mit an der   Gehäuseoberfläehe   angeordneten Kühlelementen. 



   Die Erfindung betrifft elektrische Maschinen mit an der   Geha. useoberfläehe angeordneten Kühl-   elementen (Kühlmäntel,   Kühltaschen, Kühlrippen usw.),   insbesondere Maschinen mit einem durch Mantel- kühlung gekühlten Innenluftstrom, der z. B. mittels eines Lüfters im Inneren der Maschine zwischen
Gehäuse und Kühlmantel hindurchgeblasen wird und dabei seine Wärme über den Mantel an die Aussen- luft abgibt. Die Anbringung von KÜhlelementen an der   Gehäuseoberfläche   elektrischer Maschinen ist im allgemeinen dadurch begrenzt, dass gewisse Teile der Maschine, wie Kollektoren, Bürstenhalter, Schleif- ringe u. dgl., leicht zugänglich bleiben müssen, zu welchem Zwecke z.

   B. verschliessbare Öffnungen im
Gehäuse vorgesehen werden, die die Anbringung von Kühlelementen an den entsprechenden Gehäuse- abschnitten bisher nicht zulässig erscheinen liessen. Besonders bei geschlossenen Maschinen sah man sich daher in der Abfuhr der in der Maschine erzeugten Wärme sehr beschränkt, wenn man nicht durch einen besonderen, z. B. an die Maschine angebauten Kühler für entsprechende Wärmeabfuhr sorgte. 



   Nach der Erfindung wird diesen Schwierigkeiten dadurch begegnet, dass wenigstens ein Teil der
Kühlelemente der Maschine betriebsmässig lösbar am Gehäuse angeordnet ist und zugleich zum Abschluss von Nachschau-, Bedienung-,   Reparatur-od. dgl.-Öffnungen   im Maschinengehäuse dient. Hiedurch ent- fällt die Notwendigkeit, bei der Verteilung der Kühlelemente der   Zugänglichkeit   zum Maschineninneren
Rechnung zu tragen, es kann die gesamte   Gehäuseoberfläche   für die   Oberflächenkühlung   ausgenutzt werden.

   Bei Maschinen mit   Mantelkühlung   können die vom Mantel nach aussen abgeschlossenen Nach-   schau-,     Reparatur-od. dgl.-öffnungen zugleich   zur Verbindung der   Mantelkiihlräume   mit dem Innenluftraum der Maschine dienen. 



   In der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel der Erfindung in Fig. 1 im Querschnitt, in Fig. 2 in Ansicht gezeigt. 



   Es bedeuten a das Maschinengehäuse, b dessen Füsse,   c,   c'je einen seitlich angeordneten, z. B. aus Wellblech bestehenden Kühlmantel, d einen unterhalb des Gehäuses zwischen den Füssen angebrachten   Kühlmantel.   Die Kühlmäntel   c,   c'sind je mit Gurten e, f bzw. e', f'verbunden und mittels dieser bei, g, g' drehbar am Gehäuse befestigt. Durch Anziehen der Flügelschrauben h,   Y werden   die Kühlmäntel   c,   G' an das Gehäuse angedrückt, so dass ein dichter Abschluss entsteht. Der Kühlmantel d ist fest   am Gehäuse   angebracht.

   Wie Fig. 2 zeigt, erstrecken sich die Kühlmäntel   c,   c'im wesentlichen über die gesamte Länge des Ständergehäuses der Maschine und überdecken zugleich die durch gestrichelte Umrahmung angedeuteten Öffnungen i, k im Ständergehäuse, von denen letztere beispielsweise den Zugang zum Kommutator zweeks Nachschau, Bürsteneinstellung usw. ermöglicht. Durch die Öffnungen i, k steht gleichzeitig der Raum zwischen Kühlmantel und Gehäuse mit dem Innenluftraum der Maschine in Verbindung. Die Innenluft der Maschine wird beispielsweise durch einen in der Höhe der Öffnung i angeordneten Lüfter im Inneren der Maschine durch die genannte Öffnung an den Kühlmantel gebracht und tritt durch die Öffnung k abgekühlt wieder in das Maschineninnere, wie die dünn gestrichelten Pfeile in Fig. 2 andeuten. 



  Ein weiterer Luftstrom, in Fig. 2 durch stark gezeichnete Pfeile angedeutet, wird durch einen Ventilator 1 von aussen über den Kühlmantel geblasen. 



   Es ist naturgemäss nicht notwendig, dass die die Bedienungs-, Nachschau-od. dgl.-öffnungen nach aussen   abschliessenden   Kühlelemente sieh in einem über die ganze Länge der Maschine erstrecken. 



  Die Kühlelemente könnten auch geteilt sein, wobei nur der über den   abzuschliessenden   Gehäuseöffnungen liegende Teil der Kühlelemente betriebsmässig lösbar ist, während die übrigen Kühlelemente   z. B.   fest 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 
 EMI2.1 
 Kühlrippen treten. Die betriebsmässig lösbaren Kühlelemente können auch vom Gehäuse vollständig entfernbar sein ; die aufklappbare Befestigung dieser Teile gemäss dem Ausführungsbeispiel hat jedoch insbesondere bei grösseren Maschinen den Vorteil der leichteren Handhabung. Die Erfindung ist auch für   Flüssigkeitskühlung   anwendbar. 



   PATENT-ANSPRUCHE :
1. Elektrische Maschine mit an der Gehäuseoberfläche angebrachten Kühlelementen   (Kühlmäntel,     Kuhltaschen,   Kühlrippen usw.), insbesondere Maschine mit durch   Mantelkühlung   gekühltem Innenluftstrom, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens ein Teil der Kühlelemente betriebsmässig lösbar am Gehäuse angeordnet zum Abschluss von   Nachschau-,   Bedienungs-, Reparatur-od. dgl.-öffnungen im Maschinengehäuse dient.

Claims (1)

  1. 2. Elektrische Maschine nach Anspruch 1 mit Mantelkühlung, dadurch gekennzeichnet, dass die Mantelkühlräume durch die vom Mantel nach aussen abgeschlossenen Nachschau-, Bedienungs-od. dgl.
    -öffnungen mit dem Innenluftstrom der Maschine in Verbindung stehen.
    3. Elektrische Maschine nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Kühlelemente deckelartig aufklappbar am Gehäuse befestigt und durch betriebsmässig lösbare Halteorgane in der zugeklappten Stellung gehalten werden. EMI2.2
AT135298D 1932-12-29 1932-12-29 Elektrische Maschine mit an der Gehäuseoberfläche angeordneten Kühlelementen. AT135298B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT135298T 1932-12-29

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT135298B true AT135298B (de) 1933-11-10

Family

ID=3638680

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT135298D AT135298B (de) 1932-12-29 1932-12-29 Elektrische Maschine mit an der Gehäuseoberfläche angeordneten Kühlelementen.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT135298B (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2454371A (en) * 1946-06-08 1948-11-23 Borg Warner Explosion-proof motor

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2454371A (en) * 1946-06-08 1948-11-23 Borg Warner Explosion-proof motor

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT134675B (de) Schmierpolster für Eisenbahnwagenachsbuchsen.
AT133861B (de) In einen Tisch und Sitzgelegenheiten umwandelbares Bett.
AT134433B (de) Einfriedungsgitter.
AT135298B (de) Elektrische Maschine mit an der Gehäuseoberfläche angeordneten Kühlelementen.
AT136881B (de) Verfahren zur Herstellung von gestanzten Wattebahnerzeugnissen.
AT135133B (de) Hitzebeständige isolierte elektrische Leitung.
AT135091B (de) Verfahren zur Herstellung feuerfester Gußstücke.
AT132308B (de) Planetenwälzgetriebe.
AT133843B (de) Schutzeinrichtung für elektrische Anlagen.
AT134415B (de) Prismenzielfernrohr mit festem Abkommen.
AT134290B (de) Vorrichtung zum Führen von Kautschukfäden od. dgl.
AT134005B (de) Sport- und Badekleid.
AT134773B (de) Verschluß für Taschen, insbesondere Damenhandtaschen.
AT134798B (de) Verfahren und Anordnung zum Störungsausgleich in Fernmeldekabeln.
AT133824B (de) Münzkassierende Telephonsprechstelle mit Zeitbegrenzung.
AT134808B (de) Kippbarer Zahlteller.
AT134818B (de) Pyrophores Druckfeuerzeug.
AT133799B (de) Reibungskupplung.
AT133403B (de) Befestigungseinrichtung für Bolzen- oder Rohrenden u. dgl.
AT134064B (de) Gasentwicklungspatrone für Feuerlöscher.
AT135003B (de) Verfahren zur Herstellung von Rauchkörpern.
AT135032B (de) Verfahren und Vorrichtung zum Sammeln von deformierbarem Material großer Länge, z. B. Kautschukfäden.
AT133529B (de) Wasch- und Reinigungsmittel.
AT135033B (de) Einrichtung zum Lenken von Motorfahrzeugen.
AT133690B (de) Zweiteiliger Gasometer für konstanten Druck.