AT133380B - Grabdenkmal. - Google Patents

Grabdenkmal.

Info

Publication number
AT133380B
AT133380B AT133380DA AT133380B AT 133380 B AT133380 B AT 133380B AT 133380D A AT133380D A AT 133380DA AT 133380 B AT133380 B AT 133380B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
picture
contours
base
cut
attached
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Karl Donnersberger
Franz Bublik
Original Assignee
Karl Donnersberger
Franz Bublik
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Karl Donnersberger, Franz Bublik filed Critical Karl Donnersberger
Priority to AT133380T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT133380B publication Critical patent/AT133380B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Grabdenkmal. 



   Grabdenkmäler mit einem in dem Stein eingelassenen Bild des Verstorbenen sind bekannt. Das Bild weist in den meisten Fällen ovale oder runde Form und eine besondere Fassung auf. die auf das Auge des Beschauers einen störenden Eindruck hervorruft. Zwecks Vermeidung dieses   flbelstandes   hat man auch schon das auf einer Unterlage befestigte Bild an den Konturen   ausgeschnitten   und dann in den Stein 
 EMI1.1 
 werden. 



   Die Erfindung liegt nun in einer neuen Anordnung und Befestigung eines Bildes der letztgenannten Art an dem Grabstein. Gemäss der Erfindung wird das in an sich bekannter Weise auf einer Unterlage befestigte und an den Konturen ausgeschnittene Bild auf dem   Suekelstein   des Grabdenkmales derart befestigt, dass es mit seinen Konturen freiliegt. Es soll dadurch eine plastische Wirkung des durch den   natÜrlichen   Hintergrund begrenzten Bildes erzielt werden, so dass das Bild auf den   Beschauer   den Eindruck einer auf einen Sockel gestellten Skulptur hervorruft. 



   Die Herstellung und Anordnung des Bildes auf dem   Soekelstein   wird im nachstehenden an Hand der Zeichnung erläutert. 



   Eine gegebenenfalls vergrösserte Photographie oder eine nach dieser hergestellte beliebige Kopie 1 (Aquarell-,   Öl-, Pastellbild   od.   dgl.)   wird an den Konturen   ausgeschnitten,   wasserdicht imprägniert und 
 EMI1.2 
 
 EMI1.3 
 
Unterlage für das Bild kann jedoch auch Glas Verwendung finden, das ebenfalls vorher schon so zuge- schnitten werden kann, dass sieh seine Konturen mit denen des Bildes decken. Die Konturen des Bildes werden ferner auf eine Platte 3 aus Metall, z. B. Zinkblech,   übertragen, worauf die Platte   längs den Konturen ausgeschnitten wird.   Schliesslich   wird an der   Platte. 3   längs deren Umriss eine Randleiste 4, z. B. aus Messing, etwa durch Löten, befestigt.

   In die solcherart zu einem Rahmen ausgestaltete Platter wird das Bild 1 samt seiner   Unterlage 2 und darÜber   eine gleichfalls in genauer Übereinstimmung mit den Konturen des Bildes 1 ausgeschnittene Glasplatte 5 eingelegt. Die Randleiste 4 der Platte 3 wird dann   etwa durch Hämmern in dichte Anlage an die Konturen der eingelegten Teile j, S und J gebracht, und schliess-   lich wird ein sehmaler Randteil der Leiste 4 über den vorteilhaft   faeettiertrn   Rand des Glases   5   abgebogen, wodurch eine sichere Befestigung des Glases und ein dichter Abschluss des darunterliegenden Bildes nach aussen hin er zielt wird, wobei die von dem abgebogenen schmalen Randteil der Leiste 4 gebildete Einfassung schon aus geringer Entfernung fast nicht wahrgenommen werden kann. 



   Zur Befestigung des Bildes samt Rahmen auf dem Sockelstein dient ein an der Rückseite des Rahmens befestigtes'Winkelstück 6 und ein gegebenenfalls überdies vorgesehenes Drahtnetz 1 od. dgl. 



  Das Bild wird mittels des   Winkelstückes   6 in eine im oberen Teil des Soekelsteines 9 ausgesparte oder nachträglich vorgesehene Ausnehmung 8 eingelassen und mittels eines in diese   Ausnehmung eingegossenen   Bindemittels befestigt. 



   Um dem Bild samt seinem Rahmen eine sichere   Unterstützung   zu verleihen, kann die Rückseite des Rahmens ferner durch ein auf das Netz 7 aufgegossenes Bindemittel 10 mit der oberen Fläche des   Sockelsteines verbunden werden.  

Claims (1)

  1. PATENT-ANSPRÜCHE : 1. Grabdenkmal, dadurch gekennzeichnet, dass ein in an sieh bekannter Weise auf einer Unterlage befestigtes und an den Konturen ausgeschnittenes Bild (1) auf dem Sockelstein (9) derart befestigt ist, dass es mit seinen Konturen freiliegt.
    2. Grabdenkmal nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Ränder des Bildes, der metallenen Unterlage und der Deckplatte aus Glas od. dgl. durch eine Leiste (4) aus schmiegsamem Metall EMI2.1 EMI2.2
AT133380D 1932-04-08 1932-04-08 Grabdenkmal. AT133380B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT133380T 1932-04-08

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT133380B true AT133380B (de) 1933-05-26

Family

ID=3637821

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT133380D AT133380B (de) 1932-04-08 1932-04-08 Grabdenkmal.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT133380B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT133380B (de) Grabdenkmal.
AT123274B (de) Grabdenkmal.
DE324103C (de) Bildtraeger fuer Projektionsapparate
DE202008006652U1 (de) Urne mit individualisierendem Markierungselement
DE550898C (de) Zeichenwinkel
AT209814B (de) Standuhr
DE573650C (de) Orientierungsbussole
AT91703B (de) Verfahren zur Herstellung von kombinierten Bildern.
AT118069B (de) Verfahren zur Herstellung von Gegenständen aus Kunstharz.
AT52657B (de) Verfahren zur Herstellung von plastischen Bildern nach Flachbildern oder seichten Reliefbildern.
DE496472C (de) Bildhalter
DE459711C (de) Blumenbehaelter zum UEberreichen und nachtraeglichen Aufbewahren von Schnittblumen
DE2014521A1 (de) Orabstein
DE513920C (de) Verfahren zur Herstellung raeumlich wirkender Personenbilder
DE545253C (de) Ansichtspostkarte mit akustischen Lautaufzeichnungen
DE436258C (de) Bilderrahmen
DE543314C (de) Verfahren zur Herstellung von Druckflaechen fuer Tiefdruck
DE537674C (de) Verfahren zur Herstellung von Projektionsbildern fuer Schraegprojektion, insbesondere fuer Buehnenzwecke
DE450933C (de) Hohle Tragstange fuer Gardinen, Vorhaenge o. dgl.
DE472266C (de) Auswechselbarer Absatzfleck
AT70017B (de) Verfahren zur Herstellung zusammenhängender, leuchtender, hohlspiegelartiger Flächen.
DE477137C (de) Abdeckschablone fuer photographische Vergroesserungen
DE328727C (de) Firmen- und Reklameschild in Form von Monogrammen, Broschen, Anstecknadeln u. dgl.
DE412011C (de) Lebende Schattenbilder
AT144973B (de) Photographisches Archiv bzw. Verfahren zu dessen Herstellung.