AT124337B - Frischluftheizvorrichtung für Kraftfahrzeuge mit von den Abgasen des Motors umspültem Luftleiter. - Google Patents

Frischluftheizvorrichtung für Kraftfahrzeuge mit von den Abgasen des Motors umspültem Luftleiter.

Info

Publication number
AT124337B
AT124337B AT124337DA AT124337B AT 124337 B AT124337 B AT 124337B AT 124337D A AT124337D A AT 124337DA AT 124337 B AT124337 B AT 124337B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
air
exhaust gases
fresh air
engine
motor vehicles
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Willy Koennecker
Original Assignee
Willy Koennecker
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Willy Koennecker filed Critical Willy Koennecker
Priority to AT124337T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT124337B publication Critical patent/AT124337B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



    Frischluftheizvorrichtung   für Kraftfahrzeuge mit von den Abgasen des Motors um- spiiltem Luftleiter. 



   Die Erfindung bezieht sich auf   Frischluftheizvorrichtungen   für Kraftfahrzeuge, bei denen der Luftleiter von den Abgasen des Motors umspiilt wird. Sie unterscheidet sich von bekannten Vorrichtungen dieser Art dadurch, dass der Luftleiter mit den an seinem einen Kopfende angeordneten   Anschlussstutzen   für die Luftleitung ein Ganzes bildet, das als solches aus dem umhüllenden Abgasrohr nach Lösen der Verschraubung ausziehbar ist. 



   Wo die erforderliche Luftmenge die Verwendung nur je eines Stutzens für die Anschlussleitung zum Zuführen der kalten Luft und Abführen der warmen Luft zulässt, können die beiden Stutzen zu einem Bauteil vereinigt werden. In diesem Falle wird der Luftleiter in mehrere im Sinne der Luftbewegung hintereinanderliegende Längskammern in der Weise unterteilt, dass die Eintrittsöffnung in den ersten Kanal und die Austrittsöffnung aus dem letzten Kanal an dem gleichen Kopfende des Luftrohres liegen. 



   Auf der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel einer Frischluftheizung nach der Erfindung dar- gestellt, bei denen der   Luftzuführungs-und-abführungsstutzen   an demselben Kopfende des Luftleiters liegen. Fig. 1 ist ein axialer Längsschnitt, Fig. 2 zeigt das Kopfstück des Erhitzers im Schnitt, den Er- hitzer selbst in Ansicht. Die Fig. 3 bis 7 sind Schnitte nach   J-J, B-B, C-C, D-D bzw. E-E   in Fig. 1. 



   Der dargestellte Heizkörper hat ein einziges   Frisehluftrohr     1,   das von einem Rohr 3 ummantelt wird. Der von den beiden Rohren eingeschlossene Ringraum 2 wird als   Schalldämpfer   nutzbar gemacht, indem dort gelochte Bleche, Kegel od. dgl. 4 eingesetzt werden. Das vordere Kopfstück 5 des Heizkörpers ist mit der Zuleitung 6 und der Ableitung 7 für die Frischluft ausgestattet und mit dem Frisch-   luftrohr 1 verschweisst,   das seinerseits mit dem ummantelnden Abgasrohr 3 durch nicht dargestellte, in den Flanscheisenring 25 eingeschraubte Stehbolzen verschraubt ist. Der   Flanscheisenring 25   ist dabei auf das Abgasrohr 3 aufgeschweisst.

   Diese Anordnung hat den Vorteil, dass nach Lösen der Verbindungsschrauben das ganze Luftführungsaggregat herausgenommen werden kann, so dass eine schnelle und bequeme Reinigung des Schalldämpferraumes 2   möglich   ist. 



   Das hintere Kopfstück 8 des Heizkörpers ist ebenfalls abnehmbar mit dem Rohr 3 verbunden und dient als Sammelraum für die abzuführenden Abgase. Die Verbindung zwischen dem Ringraum 2 und dem Innenraum des Stutzens 8 wird durch Öffnungen 21 hergestellt (Fig. 7). Das Kopfstück 5 und das Endstück 8 sind durch Asbestscheiben 23 bzw. 24 gegen den Gasraum 2 abgedichtet. 



   Das Frischluftrohr   1,   das zweckmässig aus einem gezogenen Stahl-oder Siederohr hergestellt wird, ist durch Längsbleche 9 in eine beliebige Anzahl von Längskammern unterteilt. Im Ausführungsbeispiel sind zwei senkrecht aufeinander stehende   Längsbleehe   9 vorgesehen, so dass vier Kammern 10, 11, 12 und   1. 3   entstehen. Der Übergang aus der einen Kammer in die andere Kammer erfolgt durch entsprechende Ausschnitte an den Enden der   Kammern   16, 17 und 19. Am hinteren Ende ist das Frischluftrohr durch einen Boden 14 abgeschlossen, der   eingeschweisst   und eingebördelt ist. 



   Die zu erhitzende Luft nimmt demnach folgenden Weg. 



   Die Luft strömt durch Stutzen 6 ein und wird durch ein Ablenkblech 15 zunächst in die Kammer 10 geleitet, durchströmt diese der Länge nach und gelangt am hinteren Ende durch den Ausschnitt 16 (Fig. 7) in den Kanal   11,   strömt der Länge nach durch den Kanal bis an das vordere Ende und tritt durch die   Öffnung 17   in den Kanal   12,     durchströmt   diesen Kanal der Länge nach bis an das hintere Ende und tritt durch Öffnung 19 in den Kanal   7J über, durchströmt   den Kanal   1,) in Richtung   auf das vordere Ende und 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 gelangt aus diesem in den   Ausströmstutzen   7.

   Die Kanäle 11 und 12 sind am vorderen Ende durch ein halbkreisförmiges Blech 18 abgeschlossen, um den Übertritt der Luft aus den Kammern in den Abflussstutzen 7 zu verhindern. 



   Zur Zuführung der Abgase in das Abgasrohr 2 dient ein Stutzen 20. Die Abgase durchströmen den ringförmigen Raum 2 und geben ihre Wärme an das Frischluftrohr bzw. die in diesem strömende Frischluft ab. Der Austritt der Abgase erfolgt durch die Schlitze 21 in das Kopfstück 8 und von hier in das Auspuffrohr. 



   Ein Überschreiten der Abgase in die   Frisehluftleitung   ist völlig ausgeschlossen. 
 EMI2.1 
 einigt werden, das aus dem Abgasrohr 3 herausgenommen werden kann. Ebenso können auch die Luftzu-   und-abffihrungsstutzen   am hinteren Kopfstück des Erhitzers angeordnet werden. 



   Wenn die Zuführung und Abführung der Luft durch mehrere Rohre erfolgt, wie das besonders bei grossen Fahrzeugen unumgänglich notwendig ist, ist es aus   räumlichen   Gründen nicht mehr möglich, alle Stutzen an einem Kopfstück anzubringen. In diesem Falle kann man die Zuführungsstutzen mit dem einen Kopfstück des Luftrohres verbinden, die   Abfiihrungsstutzen.   an das andere Ende des Luftrohres legen. Auch dann wird aber das Frischluftrohr mit dem einen oder dem andern Kopfstück zu einem Ganzen verbunden, das als solches aus dem Abgasrohr herausgezogen werden kann. 



   PATENT-ANSPRÜCHE :
1. Frischluftheizvorrichtung für Kraftfahrzeuge mit von den Abgasen des Motors   umspülten,   in der Auspuffleitung   eingebautem Luftleiter, dadurch gekennzeichnet,   dass der Luftleiter mit den an seinem einen Ende angeordneten Anschlussstutzen für die Luftleitung ein Ganzes bildet, das als solches aus dem umhüllenden Abgasrohr nach Lösen der Verschraubung ausziehbar ist.

Claims (1)

  1. 2. Frischluftheizvorrichtung nach Anspruch 1, bei dem die Luft durch mehrere im Sinne der Luftbewegung hintereinanderliegende Längskammern strömt, dadurch gekennzeichnet, dass der Eintritts- (6) und Austrittsstutzen (7) für die Luft zu einem Bauteil (5) vereinigt sind.
AT124337D 1930-02-12 1930-02-12 Frischluftheizvorrichtung für Kraftfahrzeuge mit von den Abgasen des Motors umspültem Luftleiter. AT124337B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT124337T 1930-02-12

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT124337B true AT124337B (de) 1931-09-10

Family

ID=3633811

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT124337D AT124337B (de) 1930-02-12 1930-02-12 Frischluftheizvorrichtung für Kraftfahrzeuge mit von den Abgasen des Motors umspültem Luftleiter.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT124337B (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3070187A (en) * 1959-05-18 1962-12-25 Oldberg Mfg Company Sound-attenuating system and apparatus for gas streams

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3070187A (en) * 1959-05-18 1962-12-25 Oldberg Mfg Company Sound-attenuating system and apparatus for gas streams

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT124337B (de) Frischluftheizvorrichtung für Kraftfahrzeuge mit von den Abgasen des Motors umspültem Luftleiter.
DE510283C (de) Frischlufterhitzer fuer Kraftfahrzeuge
DE7919461U1 (de) Kuehlvorrichtung fuer heiss-gase in leitungen
DE1172561B (de) Heizeinrichtung fuer Kraftfahrzeuge
DE469213C (de) Schutzvorrichtung fuer Lufterhitzer
DE1476854A1 (de) Gasturbinentriebwerk
CH144172A (de) Frischluftheizvorrichtung für Kraftfahrzeuge mit von den Abgasen des Motors umspültem Luftleiter.
DE1116336B (de) Verbrennungsluftzufuehrung fuer Flammrohrkessel-Feuerungen
DE715575C (de) Auspuffanordnung fuer liegende doppelt wirkende Brennkraftmaschinen
DE1751059C3 (de) Mit einem Schalldämpfer vereinigte Abgaskuhlanlage für Brennkraftmaschinen
CH225906A (de) Wärmeaustauscher, insbesondere für Kraftfahrzeugheizungen.
AT125788B (de) Heizvorrichtung für Kraftfahrzeuge.
DE3330924C2 (de)
AT73417B (de) In die Abgasleitung einzufügende und eine Luftzuführungs- und Vorwärmekammer bildende Vorrichtung zur Verbrennung von Abgasen einer Heizquelle.
DE564474C (de) Schalldaempfer fuer Brennkraftmaschinen
AT219241B (de) Luftbeheizungsvorrichtung
DE831398C (de) Flammrohrkessel
DE609123C (de) Rauchgasheizkoerper
DE647206C (de) Haartrockenhaube
DE350920C (de) Sonderbewetterungseinrichtung fuer Bergwerke
DE1100855B (de) Vorrichtung zum Waermeaustausch zwischen einem Rauchgasstrom und einer zu erhitzenden Fluessigkeit
DE354912C (de) Auspufftopf, insbesondere fuer Luftfahrzeuge
DE337247C (de) Kuehler fuer Explosionskraftmaschinen
CH629883A5 (en) Distributor for a heating or cooling system
DE1454295C (de) Mit gasförmigem oder vergastem flüssigen Brennstoff befeuertes Raumheizgerät fur Kleinraume. insbesondere Wohnwagen