WO2008034473A1 - Verfahren und vorrichtung zur trennung von methan und kohlendioxid aus biogas - Google Patents

Verfahren und vorrichtung zur trennung von methan und kohlendioxid aus biogas Download PDF

Info

Publication number
WO2008034473A1
WO2008034473A1 PCT/EP2007/002410 EP2007002410W WO2008034473A1 WO 2008034473 A1 WO2008034473 A1 WO 2008034473A1 EP 2007002410 W EP2007002410 W EP 2007002410W WO 2008034473 A1 WO2008034473 A1 WO 2008034473A1
Authority
WO
WIPO (PCT)
Prior art keywords
biogas
carbon dioxide
absorption column
methane
washing liquid
Prior art date
Application number
PCT/EP2007/002410
Other languages
English (en)
French (fr)
Other versions
WO2008034473A8 (de
Inventor
Lothar Günther
Original Assignee
Dge Dr.-Ing. Günther Engineering Gmbh
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE102006044192.3 priority Critical
Priority to DE102006044192 priority
Application filed by Dge Dr.-Ing. Günther Engineering Gmbh filed Critical Dge Dr.-Ing. Günther Engineering Gmbh
Publication of WO2008034473A1 publication Critical patent/WO2008034473A1/de
Publication of WO2008034473A8 publication Critical patent/WO2008034473A8/de

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01DSEPARATION
    • B01D53/00Separation of gases or vapours; Recovering vapours of volatile solvents from gases; Chemical or biological purification of waste gases, e.g. engine exhaust gases, smoke, fumes, flue gases, aerosols
    • B01D53/14Separation of gases or vapours; Recovering vapours of volatile solvents from gases; Chemical or biological purification of waste gases, e.g. engine exhaust gases, smoke, fumes, flue gases, aerosols by absorption
    • B01D53/1456Removing acid components
    • B01D53/1462Removing mixtures of hydrogen sulfide and carbon dioxide
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C10PETROLEUM, GAS OR COKE INDUSTRIES; TECHNICAL GASES CONTAINING CARBON MONOXIDE; FUELS; LUBRICANTS; PEAT
    • C10LFUELS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; NATURAL GAS; SYNTHETIC NATURAL GAS OBTAINED BY PROCESSES NOT COVERED BY SUBCLASSES C10G, C10K; LIQUEFIED PETROLEUM GAS; ADDING MATERIALS TO FUELS OR FIRES TO REDUCE SMOKE OR UNDESIRABLE DEPOSITS OR TO FACILITATE SOOT REMOVAL; FIRELIGHTERS
    • C10L3/00Gaseous fuels; Natural gas; Synthetic natural gas obtained by processes not covered by subclass C10G, C10K; Liquefied petroleum gas
    • C10L3/06Natural gas; Synthetic natural gas obtained by processes not covered by C10G, C10K3/02 or C10K3/04
    • C10L3/10Working-up natural gas or synthetic natural gas
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C10PETROLEUM, GAS OR COKE INDUSTRIES; TECHNICAL GASES CONTAINING CARBON MONOXIDE; FUELS; LUBRICANTS; PEAT
    • C10LFUELS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; NATURAL GAS; SYNTHETIC NATURAL GAS OBTAINED BY PROCESSES NOT COVERED BY SUBCLASSES C10G, C10K; LIQUEFIED PETROLEUM GAS; ADDING MATERIALS TO FUELS OR FIRES TO REDUCE SMOKE OR UNDESIRABLE DEPOSITS OR TO FACILITATE SOOT REMOVAL; FIRELIGHTERS
    • C10L3/00Gaseous fuels; Natural gas; Synthetic natural gas obtained by processes not covered by subclass C10G, C10K; Liquefied petroleum gas
    • C10L3/06Natural gas; Synthetic natural gas obtained by processes not covered by C10G, C10K3/02 or C10K3/04
    • C10L3/10Working-up natural gas or synthetic natural gas
    • C10L3/101Removal of contaminants
    • C10L3/102Removal of contaminants of acid contaminants
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C12BIOCHEMISTRY; BEER; SPIRITS; WINE; VINEGAR; MICROBIOLOGY; ENZYMOLOGY; MUTATION OR GENETIC ENGINEERING
    • C12MAPPARATUS FOR ENZYMOLOGY OR MICROBIOLOGY; APPARATUS FOR CULTURING MICROORGANISMS FOR PRODUCING BIOMASS, FOR GROWING CELLS OR FOR OBTAINING FERMENTATION OR METABOLIC PRODUCTS, i.e. BIOREACTORS OR FERMENTERS
    • C12M47/00Means for after-treatment of the produced biomass or of the fermentation or metabolic products, e.g. storage of biomass
    • C12M47/18Gas cleaning, e.g. scrubbers; Separation of different gases
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C12BIOCHEMISTRY; BEER; SPIRITS; WINE; VINEGAR; MICROBIOLOGY; ENZYMOLOGY; MUTATION OR GENETIC ENGINEERING
    • C12PFERMENTATION OR ENZYME-USING PROCESSES TO SYNTHESISE A DESIRED CHEMICAL COMPOUND OR COMPOSITION OR TO SEPARATE OPTICAL ISOMERS FROM A RACEMIC MIXTURE
    • C12P5/00Preparation of hydrocarbons or halogenated hydrocarbons
    • C12P5/02Preparation of hydrocarbons or halogenated hydrocarbons acyclic
    • C12P5/023Methane
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01DSEPARATION
    • B01D2258/00Sources of waste gases
    • B01D2258/05Biogas
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02CCAPTURE, STORAGE, SEQUESTRATION OR DISPOSAL OF GREENHOUSE GASES [GHG]
    • Y02C20/00Capture or disposal of greenhouse gases
    • Y02C20/20Capture or disposal of greenhouse gases of methane
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02CCAPTURE, STORAGE, SEQUESTRATION OR DISPOSAL OF GREENHOUSE GASES [GHG]
    • Y02C20/00Capture or disposal of greenhouse gases
    • Y02C20/40Capture or disposal of greenhouse gases of CO2
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02EREDUCTION OF GREENHOUSE GAS [GHG] EMISSIONS, RELATED TO ENERGY GENERATION, TRANSMISSION OR DISTRIBUTION
    • Y02E50/00Technologies for the production of fuel of non-fossil origin
    • Y02E50/30Fuel from waste, e.g. synthetic alcohol or diesel
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02PCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES IN THE PRODUCTION OR PROCESSING OF GOODS
    • Y02P20/00Technologies relating to chemical industry
    • Y02P20/151Reduction of greenhouse gas [GHG] emissions, e.g. CO2
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02PCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES IN THE PRODUCTION OR PROCESSING OF GOODS
    • Y02P20/00Technologies relating to chemical industry
    • Y02P20/50Improvements relating to the production of bulk chemicals
    • Y02P20/59Biological synthesis; Biological purification

Abstract

Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Trennung von Methan und Kohlendioxid aus Biogas und eine Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens. Diese sind zur Reinigung von Biogas bestimmt, wobei aus dem Biogas Kohlendioxid abgeschieden wird. Ausgehend von den Nachteilen des bekannten Standes der Technik soll ein Verfahren geschaffen werden, das sich durch eine energetisch günstige Betriebsweise auszeichnet. Hierzu wird als Lösung vorgeschlagen, dass das Biogas unter Normaldruck und Normaltemperatur in die Absorptionskolonne geleitet wird, wobei während des Aufsteigens des Biogases durch die Füllkörperschüttung, die vorzugsweise eine Oberfläche von 600 bis 1200 m2/m3 und einer Raumbelastung von 5 bis 40 Nm3/m3h aufweist, im Biogas enthaltenes Kohlendioxid durch Chemosorption in der Waschflüssigkeit gebunden wird. Das gereinigte Methangas wird am Kopf der Absorptionskolonne mit einer definierten Strömungsgeschwindigkeit abgezogen. In der Waschflüssigkeit gebundenes Kohlendioxid wird unter höherem Druck von 2 bis 30 bar und einer Temperatur von mindestens 120 °C mittels Desorption entfernt. Biogas lässt sich nach der vorgeschlagenen Verfahrensweise besonders wirtschaftlich in Methan und CO2 trennen.

Description

Verfahren und Vorrichtung zur Trennung von Methan und Kohlendioxid aus Bioqas
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Trennung von Methan und Kohlendioxid aus Biogas und eine Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens. Diese sind zur Reinigung von Biogas bestimmt, wobei aus dem Biogas Kohlendioxid abgeschieden wird. Die bekannten Biogase haben folgende Zusammensetzungen:
Methan 40 bis 70 Vol.-%
Wasserstoff bis 2 Vol.-%
CO2. bis 60 Vol.-%
Stickstoff bis 5 Vol.-%
Sauerstoff bis 2 Vol.-%
H2O 2 bis 4 Vol.-%
H2S 0,01 bis 0,6 Vol.-%
Nach den bekannten Verfahren zur Abtrennung von Kohlendioxid und Reinigung von Raffineriegas wird dieses über Druckwäsche bei einem Druck von 10 bis 30 bar mittels unterschiedlichen Waschlösungen, wie Aminen, H2O, Methanol oder Aceton, bei Temperaturen von 10 bis 40 0C in einer Absorptionskolonne behandelt, wobei die im Raffineriegas enthaltenen Anteile von Kohlendioxid in einer Waschlösung gebunden werden. Die verwendete, aus der Absorptionskolonne austretende und mit Kohlendioxid beladene Waschlösung wird anschließend auf einen Druck von 1 bis 5 bar entspannt und einer Desorptionskolonne zugeführt, in der unter Zuführung von Wärme die Austreibung des in der Waschlösung enthaltenen Kohlendioxids erfolgt. Das abgeschiedene Kohlendioxid wird aus der Desorptionskolonne in die Umgebung abgeleitet oder durch nachfolgende Reinigung und Kompression weiter verflüssigt. Dafür sind ebenfalls Verfahren bekannt. Das mit den verwendeten Verfahren gereinigte Gas enthält überwiegend Methan und Wasserstoff, wobei Kohlendioxid bis auf unter 20 ppm abgetrennt werden kann.
Je nach verwendetem Waschmittel ist es auch möglich, neben dem Kohlendioxid gleichzeitig H2O, COS (organische Schwefelverbindungen) oder SO2 abzuscheiden. Diese Komponenten sind dann im abgeschiedenen Kohlendioxid enthalten.
Weiterhin ist bekannt, dass nach dem gleichen Prinzip die Reinigung eines Prozessgases bei der Herstellung von Ammoniak mittels Pottasche als Waschmittel erfolgt. Hier wird das abgetrennte Kohlendioxid gasförmig bei einem Druck bis zu 5 bar in die Umgebung abgeleitet.
Zur Trennung von Methan und CO2 aus Biogas ist bekannt (DE 203 00 663 U1), Biogas in einem Flüssigkeitsringkompressor mit einer Waschflüssigkeit (Polyethylengklykolether) zu vermischen, das Gas/Flüssigkeitsgemisch auf einen Druck von 8 bar zu komprimieren und das verdichtete Gas/Flüssigkeitsgemisch einer Adsorptionskolonne mit einer Schüttung aus Edelstahlkörpern zuzuführen, in der Polyethylengklykolether als Sperrflüssigkeit versprüht wird. Dabei werden Kohlendioxid und Schwefelwasserstoff in der Waschflüssigkeit physikalisch gebunden. Die Waschflüssigkeit sammelt sich am Kolonnensumpf an und das komprimierte Methangas wird am Kopf der Kolonne abgezogen. Die abgetrennte Waschflüssigkeit wird entspannt, regenerativ aufbereitet und wieder in die Adsorptionskolonne zurückgeführt.
Bei einer physikalischen Wäsche unter Druck treten Druckverluste auf und hohe Biomethankonzentrationen führen zu Methangasverlusten. Außerdem wird keine vollständige Abtrennung von CO2 erreicht. Bei der Auslegung und Herstellung der Absorptionskolonne sind spezielle sicherheitstechnische Anforderungen zu berücksichtigen, die zu einem höheren Aufwand und zusätzlichen Kosten führen.
Soll das nach den bekannten Verfahren unter Druck gereinigte Biogas, das Biomethan, in ein Erdgasnetz eingespeist werden, so muss dieses wieder entspannt werden, da im Erdgasnetz ein wesentlich geringerer Druck vorliegt. Diese Verfahrensweise ist energetisch unwirtschaftlich.
Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein Verfahren zur Trennung von Methan und CO2 aus Biogas zu schaffen, das sich durch eine energetisch günstige Betriebsweise auszeichnet. Ferner soll eine zur Durchführung des Verfahrens geeignete Vorrichtung geschaffen werden.
Erfindungsgemäß wird die Aufgabe durch die im Anspruch 1 angegebenen Merkmale gelöst. Vorteilhafte Weiterbildungen der Verfahrensweise sind Gegenstand der Ansprüche 2 bis 13. Eine zur Durchführung des Verfahrens geeignete Vorrichtung ist in Anspruch 14 angegeben. Die Ansprüche 15 bis 17 beziehen sich auf weitere Ausgestaltungen der Vorrichtung.
Das gegebenenfalls vorgereinigte Biogas wird einer Absorptionskolonne zugeführt, in der bei Normaldruck und Normaltemperatur das im Biogas enthaltene Kohlendioxid entfernt wird. Das Biogas ist am Austritt der Absorptionskolonne frei von Kohlendioxid bzw. es wurde ein bestimmter Restgehalt an CO2 eingestellt. Für eine Absorption unter Normaldruck und Normaltemperatur ist es von Vorteil, wenn die Füllkörper eine möglichst große Oberfläche aufweisen. Vorzugsweise besitzt die Füllkörperschüttung eine Oberfläche von 600 bis 1200 m2/m3. Die Raumbelastung sollte 5 bis 40 Nm3/m3h betragen. Während des Aufsteigens des Biogases durch die Füllkörperschüttung wird im Biogas enthaltenes Kohlendioxid durch Chemosorption in der Waschflüssigkeit gebunden. Die Kontaktzeit zwischen der Waschflüssigkeit und dem Biogas sollte mindestens 40 Sekunden, vorzugsweise 50 bis 400 Sekunden, betragen, um eine hohe Reinheit des Methangases zu erzielen. Die jeweilige Kontaktzeit ist abhängig von der Kohlendioxidkonzentration im Biogas und der Aminkonzentration in der Waschlösung. Die Temperatur des Biogases und der Waschlösung haben hier im Wesentlichen im Bereich von 10 bis 50 0C keinen Einfluss. Die Einstellung der Kontaktzeit erfolgt durch eine geregelte Biomethanabsaugung aus dem Wäscher über einen Verdichter, in Abhängigkeit von dem beabsichtigten Reingaswert für CO2, der gemessen wird.
Biogas lässt sich nach der vorgeschlagenen Verfahrensweise besonders wirtschaftlich in Methan und CO2 trennen. Es treten keine Methanverluste auf und CO2 kann bis auf geringe Mengen im ppm-Bereich vollständig abgetrennt werden. Der energetische Aufwand für eine gegebenenfalls notwendige Verdichtung des Methangases ist im Vergleich zu einer Druckwäsche um ca. 50% geringer, da das CO2 bereits nahezu vollständig abgetrennt ist und die zu verdichtende Gasmenge somit deutlich geringer ist.
Die Strömungsgeschwindigkeit des Biogases wird beim Eintritt in die Absorptionskolonne bezogen auf den freien Kolonnenquerschnitt auf 0,01 bis 0,1 m/s eingestellt. Als Waschflüssigkeit wird vorzugsweise eine Aminlösung eingesetzt, die beispielsweise aus in Wasser gelöstem Diethanolamin mit einer Konzentration von 20 Gew.-% besteht. Die eingesetzte Waschlösung besitzt in etwa die gleiche Temperatur wie das zugeführte Biogas. Dies hat den Vorteil, dass der Wasserhaushalt in der Waschkolonne konstant gehalten werden kann. Dadurch wird außerdem sichergestellt, dass sich die Aminkonzentration nicht ändert.
Nach der Absorption in der Waschflüssigkeit noch gebundenes Kohlendioxid wird anschließend unter höherem Druck von 2 bis 30 bar und einer Temperatur von mindestens 120 0C mittels Desorption entfernt. Zur Desorption kann als Wärmetauschermedium Dampf oder Thermalöl verwendet werden.
Um Methangas mit einer höheren Reinheit, z.B. von über 99,5% zu erhalten, ist es zweckmäßig, das Biogas vor der Zuführung in die Absorptionskolonne mittels geeigneter Wäsche und/oder Adsorption zu reinigen, um in diesem enthaltene Anteile an NH3, COS (organische Schwefelverbindungen), H2S und SO2 zu entfernen.
Das aus der Absorptionskolonne drucklos abgeführte Biomethan kann über eine Trocknung sowie Polizeifilter geleitet werden und anschließend entweder in ein Erdgasnetz eingespeist oder einer anderen stofflichen Verwertung zugeführt werden.
Für eine, gegebenenfalls erforderliche, Verdichtung des Biomethans können Verdichter aus Normalstahl verwendet werden.
Eine zur Durchführung des Verfahrens geeignete Vorrichtung sollte so ausgelegt sein, dass die erforderlichen Einbauten in der Absorptionskolonne, die Füllkörperschüttung, eine Oberfläche von 600 bis 1.200 m2/m3 besitzt und einen Raumbelastungsfaktor von 5 bis 40 Nm3/m3h, vorzugsweise 20 Nm3/m3h. Die einzelnen Füllkörper sollten einen mittleren Durchmesser von 5 bis 8 mm haben. Eine Raumbelastung bzw. ein Raumbelastungsfaktor von 5 bis 40 NmVm3 h bedeutet, dass für eine der Absorptionskolonne zugeführte Menge von 5 bis 40 Nm3/h Biogas mindestens 1 m3 Reaktionsvolumen notwendig ist. Das Reaktionsvolumen wird durch die eingesetzten Füllkörper bestimmt, die vergleichsweise eine extrem große Oberfläche besitzen. Derart kleine Füllkörper, die eine große Kontaktoberfläche ergeben, sind für den Einsatz im Rahmen einer Druckwäsche vollkommen ungeeignet. Ausgehend von der erforderlichen großen Oberfläche der Füllkörperschüttung (600 bis 1200 m2/m3) lassen sich über eine geregelte Methangasabsaugung die Absaug- bzw. Strömungsgeschwindigkeit des Methans und die Verweil- bzw. Kontaktzeiten des Biogases im Wäscher, z.B. von 50 bis 400 Sekunden, einstellen, um eine nahezu vollständige Entfernung des CO2 zu gewährleisten. Erforderlichenfalls kann auch ein gewünschter Restgehalt an CO2 im Methangas eingestellt werden.
In Abhängigkeit von der zu reinigenden Biogasmenge und dem erforderlichen Reaktionsvolumen der Füllkörperschüttung sollte die als zylindrischer Behälter ausgeführte Absorptionskolonne ein Länge/Durchmesser-Verhältnis von 4 bis 20 auf, vorzugsweise 10 bis 20 bzw.14 bis 18 aufweisen. Von Vorteil ist auch, dass im Vergleich zu einer Druckwäsche die Kolonnenhöhe verringert werden kann. Das L/D-Verhältnis der Absorptionskolonne ist im Wesentlichen von der zu behandelnden Biogasmenge abhängig. Die vorgeschlagene Absorptionskolonne zur Entfernung von CO2 entspricht in ihrem Grundaufbau einem Wäscher. Aufgrund der speziellen Ausführung der Füllkörperschüttung entspricht die Prozessführung des Biogases innerhalb der Kolonne, zur Abtrennung von CO2 durch Chemosorption, der Funktionsweise eines Reaktors.
Die aus der Absorptionskolonne mit einer Temperatur von 10 bis 50 °C austretende Waschlösung wird auf einen Druck von 2 bis 30 bar komprimiert, mittels konventioneller Regeneration durch Wärmezuführung auf eine Temperatur von 120 bis 180 0C, vorzugsweise bis 160 0C, erwärmt und einer Desorptionskolonne/Flashentspannung zugeführt. Hier erfolgt die Abtrennung von Kohlendioxid und Wasserdampf. Die gereinigte Waschlösung wird wieder zur drucklosen Waschkolonne zurückgeleitet.
Mit der drucklosen Biomethanerzeugung, bei der ca. 50 % an Verdichterleistung eingespart werden, können kostengünstige Werkstoffe verwendet werden. Dies ist bei einer Druckwäsche oder einem anderen Druckreinigungsverfahren nicht möglich.
Die Erfindung wird nachstehend an zwei Beispielen erläutert. Beispiel 1 :
Zur Trennung von Methan und CO2 aus Biogas wird eine Absorptions- bzw. Waschkolonne eingesetzt, die eine Länge von 12 m und einen Durchmesser von 1,75 m besitzt. Als Einbauten ist eine Füllkörperschüttung angeordnet, die aus Füllkörpern mit einem mittleren Durchmesser von 5 bis 8 mm und einer spezifischen Oberfläche von 800 m2/m3 besteht. Die Füllkörper bestehen aus Kunststoff, vorzugsweise Polypropylen.
Die oberhalb des Sumpfes angeordnete Füllkörperschüttung weist eine Kolonnenschütthöhe von 8 m auf. Das Kolonnenvolumen der Füllkörperschüttung beträgt somit 19,23 m3. Ausgehend von der Auslegung der Kolonne mit einem L/D-Verhältnis von 4,57 stellt sich bei einer Zuführung von 500 Nm3/h (N=Normzustand) Biogas am Kolonneneintritt eine Strömungsgeschwindigkeit des zu reinigenden Biogases, bezogen auf den freien Kolonnenquerschnitt, von 0,062 m/s ein. Unter vorgenannten Bedingungen ergibt sich ein Raumbelastungsfaktor von 26,3. Unterhalb des Bodens der Kolonne werden in diese 500 Nm3/h Biogas mit einer Temperatur von 25 °C und einem Druck von 1015 mbar eingetragen. Das zugeführte, vorgereinigte Biogas besitzt folgende Zusammensetzung: CH4 53,5 Vol.-% CO2 44,0 Vol.-% H2O 2,5 Vol.-% H2S 150 ppm
Am Kopf der Waschkolonne wird als Waschmedium eine aminhaltige Waschlösung, bestehend aus Wasser und Diethanolamin, mit einer Konzentration von 20 Gew.-%, mit einer Temperatur von 25 0C eingesprüht, in einer Menge von 15 m3/h.
Die Waschlösung wird im Kreislauf gefahren und nach erfolgter Regenerierung, insbesondere der Abtrennung von Resten an CO2 und H2S, wieder eingesetzt.
Im Gegenstromverfahren durchströmt das drucklos zugeführte Biogas die Füllkörperschüt- tung und gelangt dabei mit der Waschlösung in Kontakt. Die Kontaktzeit zur nahezu vollständigen Abtrennung von im Biogas enthaltenem CO2 und Schwefelverbindungen beträgt 138 s. Dabei werden CO2 und Schwefelverbindungen in der Waschlösung chemisch gebunden.
Das am Kopf der Waschkolonne gebildete Methangas wird mittels einem nachgeschalteten Verdichter abgezogen. Gleichzeitig wird im Methangas die CO2-Konzentration gemessen und in Abhängigkeit von dem gemessenen Wert die Drehzahl des Verdichters geregelt. Über die Drehzahl des Verdichters wird die Kontaktzeit innerhalb der Waschkolonne eingestellt. Das am Kolonnenaustritt abgetrennte Methan wird mit einer Strömungsgeschwindigkeit von 0,033 m/s abgezogen und hat folgende Zusammensetzung: CH4 97,3 Vol.-% CO2 0,2 Vol.-% H2O 2,5 Vol.-% H2S 1 ppm
Beispiel 2
Zur Trennung von Methan und CO2 aus Biogas wird eine Absorptions- bzw. Waschkolonne eingesetzt, die eine Länge von 12 m und einen Durchmesser von 0,45 m besitzt. Als Einbauten ist eine Füllkörperschüttung angeordnet, die aus Füllkörpern mit einem mittleren Durchmesser von 5 bis 8 mm und einer spezifischen Oberfläche von 800 mVm3 besteht. Die Füllköper bestehen aus Kunststoff, vorzugsweise aus Polyethylen.
Die oberhalb des Sumpfes angeordnete Füllkörperschüttung weist eine Kolonnenschütthöhe von 8 m auf. Das Kolonnenvolumen der Füllkörperschüttung beträgt somit 1,27 m3. Ausgehend von der Auslegung der Kolonne mit einem L/D-Verhältnis von 17,8 stellt sich bei einer Zuführung von 25 Nm3/h (N=Normzustand) Biogas am Kolonneneintritt eine Strö- mungsgeschwindigkeit des zu reinigenden Biogases, bezogen auf den freien Kolonnenquerschnitt, von 0,043 m/s ein.
Unter vorgenannten Bedingungen ergibt sich ein Raumbelastungsfaktor von 19,7. Unterhalb des Bodens der Kolonne werden in diese 25Nm3/h Biogas mit einer Temperatur von 28°C und einem Druck von 1015 mbar eingetragen. Das zugeführte Biogas besitzt folgende Zusammensetzung: CH4 51 ,1 Vol.-% CO2 46,0 Vol.-% H2O 2,9-Vol.-% H2S 80 ppm
Am Kopf der Waschkolonne wird als Waschmedium eine aminhaltige Waschlösung, bestehend aus Wasser und Diethanolamin mit einer Konzentration von 30 Gew.-%, mit einer Temperatur von 15°C eingesprüht, in einer Menge von 0,45 m3/h.
Die Waschlösung wird im Kreislauf gefahren und nach erfolgter Regenerierung, insbesondere der Abtrennung von Resten an CO2 und H2S, wieder eingesetzt. Im Gegenstromverfahren durchströmt das drucklos zugeführte Biogas die Füllkörperschüt- tung und gelangt dabei mit der Waschlösung in Kontakt. Dabei werden im Biogas enthaltenes CO2 und Schwefelverbindungen nahezu vollständig abgetrennt und in der Waschlösung gebunden. Das am Kopf der Waschkolonne gebildete Methangas wird mittels einem nachgeschalteten Verdichter abgezogen. Gleichzeitig wird im Methangas die C02-Konzentration gemessen und in Abhängigkeit von dem gemessenen Wert die Drehzahl des Verdichters geregelt. Über die Drehzahl des Verdichters wird die Kontaktzeit innerhalb der Waschkolonne eingestellt. Im vorliegenden Beispiel wird zur vollständigen Entfernung von CO2 über den Verdichter eine Kontaktzeit von 184 s eingestellt. Das am Kolonnenaustritt abgetrennte Methan wird mit einer Strömungsgeschwindigkeit von 0,025 m/s abgezogen und hat folgende Zusammensetzung: CH4 98,4 Vol.-% CO2 0,1 Vol.-% H2O 1,5 Vol.-% H2S 0,1 ppm
Durch eine Entfeuchtung des Methans auf einen Restgehalt von 50 mg/Nm3 an Wasser wird ein hochreines Methan mit folgender Zusammensetzung erhalten: CH4 99,80 Vol.-% CO2 0,12 Vol.-% H2O 50 mg/Nm3 H2S 0,1 ppm
Im entfeuchteten Methan sind nur noch von 0,08 Vol.-% Wasserstoff und CO2 enthalten. Das Methangas kann somit ohne weitere Behandlung in ein örtliches Erdgas-Versorgungs¬ netz eingespeist oder einer anderweitigen Verwendung zugeführt werden.

Claims

Patentansprüche
1. Verfahren zur Trennung von Methan und Kohlendioxid aus Biogas mittels Wäsche in einer Absorptionskolonne in der das Biogas im Gegenstrom zu einer zugeführten, Kohlendioxid und Schwefelwasserstoff bindenden Waschflüssigkeit durch eine Füllkörper- schüttung aufsteigt, und nachfolgender Regenerierung der Waschflüssigkeit, dadurch gekennzeichnet, dass das Biogas unter Normaldruck und Normaltemperatur in die Absorptionskolonne geleitet wird, wobei während des Aufsteigens des Biogases durch die Füllkörperschüttung im Biogas enthaltenes Kohlendioxid durch Chemosorption in der Waschflüssigkeit gebunden wird, und das Methangas am Kopf der Absorptionskolonne mit einer definierten Strömungsgeschwindigkeit abgezogen wird, und anschließend in der Waschflüssigkeit noch gebundenes Kohlendioxid unter höherem Druck von 2 bis 30 bar und einer Temperatur von mindestens 120 0C mittels Desorption entfernt wird.
2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Biogas in der Absorptionskolonne eine Füllkörperschüttung mit einer Oberfläche von 600 bis 1200 m2/m3 und einer Raumbelastung von 5 bis 40 Nm3/m3h durchströmt,
3. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 oder 2dadurch gekennzeichnet, dass für die Wäsche eine Kontaktzeit von mindestens 40 Sekunden, vorzugsweise 50 bis 400 Sekunden, eingestellt wird.
4. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die CO2- Konzentration im Methangas gemessen wird und in Abhängigkeit von dem ermittelten Wert die Strömungsgeschwindigkeit des abgezogenen Methangases und damit die Kontaktzeit eingestellt werden.
5. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Strömungsgeschwindigkeit des Biogases bezogen auf den freien Kolonnenquerschnitt auf 0,01 bis 0,1 m/s eingestellt wird.
6. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass als Waschflüssigkeit eine Aminlösung eingesetzt wird.
7. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass über die Aminkonzentration der Waschflüssigkeit die Kontaktzeit beeinflusst wird.
8. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass über die Einstellung der Biogastemperatur und der Temperatur der im Kreislauf gefahrenen Waschflüssigkeit der Wassergehalt der Waschflüssigkeit konstant gehalten wird.
9. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Biogas und die zugeführte Waschlösung gleiche Temperaturen aufweisen.
10. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass die De- sorption unter einem Druck von 8 bis 20 bar erfolgt.
11. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass die De- sorption bei Temperaturen von bis zu 180 0C erfolgt.
12. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass als Wärmetauschermedium für die Desorption Dampf oder Thermalöl verwendet wird.
13. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass im Biogas enthaltene Anteile an NH3, COS, H2S und SO2 bereits vor der Zuführung des Biogases in die Absorptionskolonne entfernt werden.
14. Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens nach mindestens einem der vorhergehenden Ansprüche bestehend aus mindestens einer Absorptionskolonne mit einer Füllkörperschüttung, dadurch gekennzeichnet, dass die Füllkörperschüttung eine Oberfläche von 600 bis 1200 m2/m3 und eine Raumbelastung von 5 bis 40 NmVm3N aufweist.
15. Vorrichtung nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass das Länge/Durchmesser-Verhältnis des Behälters 4 bis 20, vorzugsweise 10 bis 20, beträgt.
16. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 14 oder 15, dadurch gekennzeichnet, dass die Füllkörper der Füllkörperschüttung einen mittleren Durchmesser von 5 bis 8 mm aufweisen.
17. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 14 bis 16, dadurch gekennzeichnet, dass der Absorptionskolonne ein Verdichter zur Einstellung der Absauggeschwindigkeit des Methans und der Kontaktzeit des Biogases nachgeschaltet ist.
PCT/EP2007/002410 2006-09-20 2007-03-19 Verfahren und vorrichtung zur trennung von methan und kohlendioxid aus biogas WO2008034473A1 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102006044192.3 2006-09-20
DE102006044192 2006-09-20

Applications Claiming Priority (7)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US12/442,285 US8231706B2 (en) 2006-09-20 2007-03-19 Method and device for separating methane and carbon dioxide from biogas
PL07723377T PL2066796T3 (pl) 2006-09-20 2007-03-19 Method and device for the separation of methane and carbon dioxide from biogas
DK07723377.3T DK2066796T3 (da) 2006-09-20 2007-03-19 Fremgangsmåde og indretning til fraskillelse af methan og kuldioxid fra biogas
SI200730706T SI2066796T1 (sl) 2006-09-20 2007-03-19 Postopek in naprava za ravnanje s surovimi plini, ki vsebujejo metan in ogljikov dioksid, zlasti bioplinom, za pridobivanje metana
EP07723377A EP2066796B1 (de) 2006-09-20 2007-03-19 Verfahren und vorrichtung zur trennung von methan und kohlendioxid aus biogas
CA2663832A CA2663832C (en) 2006-09-20 2007-03-19 Method and device for separating methane and carbon dioxide from biogas
AT07723377T AT514785T (de) 2006-09-20 2007-03-19 Verfahren und vorrichtung zur trennung von methan und kohlendioxid aus biogas

Publications (2)

Publication Number Publication Date
WO2008034473A1 true WO2008034473A1 (de) 2008-03-27
WO2008034473A8 WO2008034473A8 (de) 2008-05-22

Family

ID=39134646

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
PCT/EP2007/002410 WO2008034473A1 (de) 2006-09-20 2007-03-19 Verfahren und vorrichtung zur trennung von methan und kohlendioxid aus biogas

Country Status (11)

Country Link
US (1) US8231706B2 (de)
EP (1) EP2066796B1 (de)
AT (1) AT514785T (de)
CA (1) CA2663832C (de)
DE (1) DE102007042702A1 (de)
DK (1) DK2066796T3 (de)
ES (1) ES2368868T3 (de)
PL (1) PL2066796T3 (de)
PT (1) PT2066796E (de)
SI (1) SI2066796T1 (de)
WO (1) WO2008034473A1 (de)

Cited By (16)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102008025971A1 (de) 2008-05-30 2009-12-03 Dge Dr.-Ing. Günther Engineering Gmbh Verfahren und Anlage zur Reinigung von Biogas zur Gewinnung von Methan
DE102008060310A1 (de) 2008-12-03 2010-06-10 Dge Dr.-Ing. Günther Engineering Gmbh Verfahren und Anlage zur Reinigung von Rohgasen, insbesondere Biogas, zur Gewinnung von Methan
WO2012107416A2 (en) 2011-02-10 2012-08-16 Roche Glycart Ag Improved immunotherapy
WO2012107417A1 (en) 2011-02-10 2012-08-16 Roche Glycart Ag Mutant interleukin-2 polypeptides
EP2570164A1 (de) * 2011-09-16 2013-03-20 MT-Biomethan GmbH Verfahren und Vorrichtung zur absorptiven Entfernung von Kohlendioxid aus Biogas
CN103170218A (zh) * 2013-04-07 2013-06-26 清华大学 沼气净化方法及系统
EP2638951A1 (de) 2012-03-14 2013-09-18 Artan Holding Ag Kombinierte Gasaufbereitung
EP2695946A1 (de) 2012-08-09 2014-02-12 Methapower Biogas GmbH Verfahren und Anlage zur Herstellung von Dimethylether
EP3178848A1 (de) 2015-12-09 2017-06-14 F. Hoffmann-La Roche AG Type ii anti-cd20 antikörper zur verringerung der bildung von antikörpern gegen medikamente
WO2018073365A1 (en) 2016-10-19 2018-04-26 F. Hoffmann-La Roche Ag Method for producing an immunoconjugate
WO2018184964A1 (en) 2017-04-03 2018-10-11 F. Hoffmann-La Roche Ag Immunoconjugates of an anti-pd-1 antibody with a mutant il-2 or with il-15
WO2018184965A1 (en) 2017-04-03 2018-10-11 F. Hoffmann-La Roche Ag Immunoconjugates of il-2 with an anti-pd-1 and tim-3 bispecific antibody
EP3434695A1 (de) 2012-08-07 2019-01-30 Roche Glycart AG Verbesserte immuntherapie
WO2019173832A2 (en) 2018-03-09 2019-09-12 AskGene Pharma, Inc. Novel cytokine prodrugs
WO2020127369A1 (en) 2018-12-21 2020-06-25 Ose Immunotherapeutics Bifunctional molecule directed against human pd-1
WO2021001289A1 (en) 2019-07-02 2021-01-07 F. Hoffmann-La Roche Ag Immunoconjugates comprising a mutant interleukin-2 and an anti-cd8 antibody

Families Citing this family (13)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
AU2009288217A1 (en) * 2008-09-04 2010-03-11 Alcoa Inc. Desalination apparatus and process
DE102009009753B4 (de) 2009-02-20 2014-01-30 Mt-Biomethan Gmbh Verfahren zur chemisorptiven Reinigung von Bio- oder Klärgas
DE102009056661A1 (de) 2009-12-02 2011-06-09 Mt-Biomethan Gmbh Waschlösung und Verfahren zur Abtrennung von Kohlendioxid aus Bio- oder Klärgas
DE202009016398U1 (de) 2009-12-02 2010-03-11 Dge Dr.-Ing. Günther Engineering Gmbh Waschlösung zur Abtrennung von Kohlendioxid aus Bio- oder Klärgas
DE102009059841B4 (de) 2009-12-21 2011-11-17 Dreyer & Bosse Kraftwerke Gmbh Verfahren und Einrichtung zur Regulation des CO2 Gehaltes im Produktgasstrom von Gaswäschen mit aminhaltigen Waschlösungen
PL2563498T3 (pl) * 2010-04-30 2019-05-31 Purac Puregas Ab Biogas refining
WO2014150196A1 (en) * 2013-03-15 2014-09-25 Dvo, Inc. Methods and apparatuses for removal of hydrogen sulfide and carbon dioxide from biogas
US9339760B2 (en) 2010-06-11 2016-05-17 Dvo, Inc. Methods and apparatuses for removal of hydrogen sulfide and carbon dioxide from biogas
US20120024150A1 (en) * 2010-07-30 2012-02-02 David Moniot Biogas Conditioning System and Method
EP2438975B1 (de) * 2010-10-08 2014-04-23 Astrium GmbH Verfahren zur Abtrennung von Kohlendioxid in Biogasanlagen
AT515150B1 (de) * 2013-12-04 2016-02-15 Johann Gruber-Schmidt Verfahren zur Trennung, Aufreinigung und Aufkonzentration von Gasgemischen mit Membrankontaktoren
US9476066B2 (en) 2014-03-06 2016-10-25 Iogen Corporation Production of products with favourable GHG emission reductions from cellulosic feedstocks
WO2018176026A1 (en) 2017-03-24 2018-09-27 Terrapower, Llc Method and system for recycling pyrolysis tail gas through conversion into formic acid

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4409102A (en) * 1981-11-27 1983-10-11 Central Plants, Inc. Process for removing contaminants from a stream of methane gas
DE20300663U1 (de) 2003-01-16 2004-08-12 Farmatic Biotech Energy Ag Biogasaufbereitungsanlage
DE102005051952B3 (de) * 2005-10-29 2006-12-21 Dge Dr.-Ing. Günther Engineering Gmbh Verfahren zur Herstellung von Methan und flüssigem Kohlendioxid aus Raffinerie- und/oder Biogas

Family Cites Families (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4496371A (en) * 1983-09-21 1985-01-29 Uop Inc. Process for removal of hydrogen sulfide and carbon dioxide from gas streams
US4622213A (en) * 1985-09-09 1986-11-11 Uop Inc. Sulfur dioxide removal from gas streams
US5490933A (en) * 1991-04-04 1996-02-13 The Dow Chemical Company Self-regulated biological scrubber and/or gas stripper for the treatment of fluid streams
US5336847A (en) * 1991-05-09 1994-08-09 Fuji Electric Co., Ltd. Stationary induction apparatus containing uninflammable insulating liquid
US5871674A (en) * 1997-05-23 1999-02-16 Leva; Max Tower packing element
EP1127850A1 (de) * 2000-02-25 2001-08-29 Nederlandse Organisatie Voor Toegepast-Natuurwetenschappelijk Onderzoek Tno Entfernung von schwefelhaltigen Verbindungen aus Abwasser
US6569332B2 (en) * 2000-06-26 2003-05-27 Jack L. Ainsworth Integrated anaerobic digester system
EP1456157A4 (de) * 2001-12-18 2010-05-05 Best Biofuels Llc System und verfahren zur extraktion von energie aus landwirtschaftlichen abfällen
US20050093183A1 (en) * 2003-11-03 2005-05-05 Larry Lewis Cooling tower with high surface area packing
DE102004011427A1 (de) * 2004-03-09 2005-09-29 Basf Ag Absorptionsmittel mit verbesserter Oxidationsbeständigkeit und Verfahren zum Entsäuern von Fluidströmen

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4409102A (en) * 1981-11-27 1983-10-11 Central Plants, Inc. Process for removing contaminants from a stream of methane gas
DE20300663U1 (de) 2003-01-16 2004-08-12 Farmatic Biotech Energy Ag Biogasaufbereitungsanlage
DE102005051952B3 (de) * 2005-10-29 2006-12-21 Dge Dr.-Ing. Günther Engineering Gmbh Verfahren zur Herstellung von Methan und flüssigem Kohlendioxid aus Raffinerie- und/oder Biogas

Non-Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
BISHNUPADA MANDAL ET. AL.: "Simultaneous Absorption of CO2 and H2S Into Aqueous Blends of N-Methyldiethanolamine and Diethanolamine", ENVIRON. SCI. TECHNOL., vol. 40, no. 19, 19 August 2006 (2006-08-19), pages 6076 - 6084, XP002444694 *
BISHNUPADA, ENVIRON. SCI. TECHNOL., vol. 40, 2006, pages 6076 - 6084

Cited By (25)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
RU2495706C2 (ru) * 2008-05-30 2013-10-20 Дге Др.-Инж. Гюнтер Инжиниринг Гмбх Способ и система очистки биогаза для извлечения метана
WO2009146805A1 (de) 2008-05-30 2009-12-10 Dge Dr.-Ing. Günther Engineering Gmbh Verfahren und anlage zur reinigung von biogas zur gewinnung von methan
CN102046265B (zh) * 2008-05-30 2014-01-29 Dge京特博士工程有限公司 为提取甲烷而纯化生物气的方法及系统
CN102046265A (zh) * 2008-05-30 2011-05-04 Dge京特博士工程有限公司 为提取甲烷而纯化生物气的方法及系统
DE102008025971A1 (de) 2008-05-30 2009-12-03 Dge Dr.-Ing. Günther Engineering Gmbh Verfahren und Anlage zur Reinigung von Biogas zur Gewinnung von Methan
US20110244555A1 (en) * 2008-12-03 2011-10-06 Dge Dr.-Ing. Guenther Engineering Gmbh Method and system for purifying raw gases, particularly biogas, for obtaining methane
DE102008060310A1 (de) 2008-12-03 2010-06-10 Dge Dr.-Ing. Günther Engineering Gmbh Verfahren und Anlage zur Reinigung von Rohgasen, insbesondere Biogas, zur Gewinnung von Methan
WO2012107417A1 (en) 2011-02-10 2012-08-16 Roche Glycart Ag Mutant interleukin-2 polypeptides
EP3489255A1 (de) 2011-02-10 2019-05-29 Roche Glycart AG Mutante interleukin-2-polypeptide
EP3075745A1 (de) 2011-02-10 2016-10-05 Roche Glycart AG Mutante interleukin-2-polypeptide
WO2012107416A2 (en) 2011-02-10 2012-08-16 Roche Glycart Ag Improved immunotherapy
US8512660B2 (en) 2011-09-16 2013-08-20 Mt-Biomethan Gmbh Method and device for the absorptive removal of carbon dioxide from biogas
EP2570164A1 (de) * 2011-09-16 2013-03-20 MT-Biomethan GmbH Verfahren und Vorrichtung zur absorptiven Entfernung von Kohlendioxid aus Biogas
EP2638951A1 (de) 2012-03-14 2013-09-18 Artan Holding Ag Kombinierte Gasaufbereitung
EP3434695A1 (de) 2012-08-07 2019-01-30 Roche Glycart AG Verbesserte immuntherapie
EP2695946A1 (de) 2012-08-09 2014-02-12 Methapower Biogas GmbH Verfahren und Anlage zur Herstellung von Dimethylether
CN103170218B (zh) * 2013-04-07 2015-02-18 清华大学 沼气净化方法及系统
CN103170218A (zh) * 2013-04-07 2013-06-26 清华大学 沼气净化方法及系统
EP3178848A1 (de) 2015-12-09 2017-06-14 F. Hoffmann-La Roche AG Type ii anti-cd20 antikörper zur verringerung der bildung von antikörpern gegen medikamente
WO2018073365A1 (en) 2016-10-19 2018-04-26 F. Hoffmann-La Roche Ag Method for producing an immunoconjugate
WO2018184964A1 (en) 2017-04-03 2018-10-11 F. Hoffmann-La Roche Ag Immunoconjugates of an anti-pd-1 antibody with a mutant il-2 or with il-15
WO2018184965A1 (en) 2017-04-03 2018-10-11 F. Hoffmann-La Roche Ag Immunoconjugates of il-2 with an anti-pd-1 and tim-3 bispecific antibody
WO2019173832A2 (en) 2018-03-09 2019-09-12 AskGene Pharma, Inc. Novel cytokine prodrugs
WO2020127369A1 (en) 2018-12-21 2020-06-25 Ose Immunotherapeutics Bifunctional molecule directed against human pd-1
WO2021001289A1 (en) 2019-07-02 2021-01-07 F. Hoffmann-La Roche Ag Immunoconjugates comprising a mutant interleukin-2 and an anti-cd8 antibody

Also Published As

Publication number Publication date
AT514785T (de) 2011-07-15
PL2066796T3 (pl) 2011-11-30
SI2066796T1 (sl) 2012-01-31
CA2663832A1 (en) 2008-03-27
CA2663832C (en) 2013-02-05
DK2066796T3 (da) 2011-10-03
US20100024647A1 (en) 2010-02-04
EP2066796B1 (de) 2011-06-29
PT2066796E (pt) 2011-10-11
EP2066796A1 (de) 2009-06-10
ES2368868T3 (es) 2011-11-23
WO2008034473A8 (de) 2008-05-22
US8231706B2 (en) 2012-07-31
DE102007042702A1 (de) 2008-04-03

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2066796B1 (de) Verfahren und vorrichtung zur trennung von methan und kohlendioxid aus biogas
EP1303345B1 (de) Verfahren zum entsäuern eines fluidstroms und waschflüssigkeit zur verwendung in einem derartigen verfahren
EP1485190B1 (de) Verfahren zum entsäuern eines fluidstroms und waschflüssigkeit zur verwendung in einem derartigen verfahren
EP1682638B1 (de) Verfahren zur gewinnung eines unter hohem druck stehenden sauergasstroms durch entfernung der sauergase aus einem fluidstrom
EP1412056B1 (de) Verfahren zur entfernung saurer gase aus einem gasstrom
EP1599274B1 (de) Absorptionsmittel und verfahren zur entfernung saurer gase aus fluiden
DE102005051952B3 (de) Verfahren zur Herstellung von Methan und flüssigem Kohlendioxid aus Raffinerie- und/oder Biogas
EP1289625B1 (de) Verfahren zum entsäuern eines kohlenwasserstoff-fluidstroms
WO2007093615A1 (de) Umrüstung von anlagen zur sauergasentfernung
EP1227873A1 (de) Verfahren zum entfernen von cos aus einem kohlenwasserstoff-fluidstrom und waschflüssigkeit zur verwendung in derartigen verfahren
WO2003013699A1 (de) Verfahren und absorptionsmittel zur entfernung saurer gase aus fluiden
EP1953130A1 (de) Verfahren und Anlage zur Behandlung von methan- und kohlendioxidhaltigen Rohgasen, insbesondere Biogas, zur Gewinnung von Methan
WO2001005488A1 (de) Verfahren zum entfernen von mercaptanen aus fluidströmen
WO2010057581A1 (de) Verfahren und vorrichtung zur waschmittelregenerierung in physikalischen gaswäschen
DE3222281C2 (de) Verfahren zum Entfernen von Kohlendioxid und, sofern vorhanden, Schwefelwasserstoff aus einem Gasgemisch
EP2215009B1 (de) Verfahren zur behandlung eines co2 enthaltenden prozessgasstroms
EP2790810A1 (de) Verfahren und anlage zur abtrennung von kohlendioxid aus methanhaltigen rohgasen
DE102011108530A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Waschmittelregenerierung in Gaswäschen
WO2012119715A1 (de) Verfahren zur regeneration von mit co2 beladenen aminhaltigen waschlösungen bei der sauergaswäsche
DE102009009753B4 (de) Verfahren zur chemisorptiven Reinigung von Bio- oder Klärgas
DE10352878A1 (de) Verfahren zur Gewinnung eines unter hohem Druck stehenden Sauergasstroms durch Entfernung der Sauergase aus einem Fluidstrom
DE3626853A1 (de) Verfahren und vorrichtung zur rueckgewinnung von 1,2-dichlorethan aus abgasen
DE102010025819A1 (de) Verfahren und Einrichtung zur Regeneration aus Gaswäschen stammender aminhaltiger Waschmittellösungen
DE3100388C2 (de)
DE102004050936A1 (de) Verfahren zur Gewinnung eines unter hohem Druck stehenden Sauergasstroms durch Entfernung der Sauergase aus einem Fluidstrom

Legal Events

Date Code Title Description
121 Ep: the epo has been informed by wipo that ep was designated in this application

Ref document number: 07723377

Country of ref document: EP

Kind code of ref document: A1

ENP Entry into the national phase

Ref document number: 2663832

Country of ref document: CA

WWE Wipo information: entry into national phase

Ref document number: 12442285

Country of ref document: US

WWE Wipo information: entry into national phase

Ref document number: 2007723377

Country of ref document: EP