EP3456902A1 - Lost formwork for concrete constructions - Google Patents

Lost formwork for concrete constructions Download PDF

Info

Publication number
EP3456902A1
EP3456902A1 EP18193133.8A EP18193133A EP3456902A1 EP 3456902 A1 EP3456902 A1 EP 3456902A1 EP 18193133 A EP18193133 A EP 18193133A EP 3456902 A1 EP3456902 A1 EP 3456902A1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
formwork
anchoring
shaped
claw
hook
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
EP18193133.8A
Other languages
German (de)
French (fr)
Other versions
EP3456902B1 (en
Inventor
Willibald Fischer
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
FWR Solutions GmbH
Original Assignee
FWR Solutions GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE102017216383.6A priority Critical patent/DE102017216383A1/en
Application filed by FWR Solutions GmbH filed Critical FWR Solutions GmbH
Publication of EP3456902A1 publication Critical patent/EP3456902A1/en
Application granted granted Critical
Publication of EP3456902B1 publication Critical patent/EP3456902B1/en
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04GSCAFFOLDING; FORMS; SHUTTERING; BUILDING IMPLEMENTS OR AIDS, OR THEIR USE; HANDLING BUILDING MATERIALS ON THE SITE; REPAIRING, BREAKING-UP OR OTHER WORK ON EXISTING BUILDINGS
    • E04G11/00Forms, shutterings, or falsework for making walls, floors, ceilings, or roofs
    • E04G11/36Forms, shutterings, or falsework for making walls, floors, ceilings, or roofs for floors, ceilings, or roofs of plane or curved surfaces end formpanels for floor shutterings
    • E04G11/365Stop-end shutterings
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E01CONSTRUCTION OF ROADS, RAILWAYS, OR BRIDGES
    • E01CCONSTRUCTION OF, OR SURFACES FOR, ROADS, SPORTS GROUNDS, OR THE LIKE; MACHINES OR AUXILIARY TOOLS FOR CONSTRUCTION OR REPAIR
    • E01C19/00Machines, tools or auxiliary devices for preparing or distributing paving materials, for working the placed materials, or for forming, consolidating, or finishing the paving
    • E01C19/50Removable forms or shutterings for road-building purposes; Devices or arrangements for forming individual paving elements, e.g. kerbs, in situ
    • E01C19/502Removable forms or shutterings, e.g. side forms; Removable supporting or anchoring means therefor, e.g. stakes
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04CSTRUCTURAL ELEMENTS; BUILDING MATERIALS
    • E04C5/00Reinforcing elements, e.g. for concrete; Auxiliary elements therefor
    • E04C5/16Auxiliary parts for reinforcements, e.g. connectors, spacers, stirrups
    • E04C5/162Connectors or means for connecting parts for reinforcements
    • E04C5/163Connectors or means for connecting parts for reinforcements the reinforcements running in one single direction
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04CSTRUCTURAL ELEMENTS; BUILDING MATERIALS
    • E04C5/00Reinforcing elements, e.g. for concrete; Auxiliary elements therefor
    • E04C5/16Auxiliary parts for reinforcements, e.g. connectors, spacers, stirrups
    • E04C5/162Connectors or means for connecting parts for reinforcements
    • E04C5/166Connectors or means for connecting parts for reinforcements the reinforcements running in different directions
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04BGENERAL BUILDING CONSTRUCTIONS; WALLS, e.g. PARTITIONS; ROOFS; FLOORS; CEILINGS; INSULATION OR OTHER PROTECTION OF BUILDINGS
    • E04B5/00Floors; Floor construction with regard to insulation; Connections specially adapted therefor
    • E04B5/16Load-carrying floor structures wholly or partly cast or similarly formed in situ
    • E04B5/32Floor structures wholly cast in situ with or without form units or reinforcements
    • E04B2005/322Floor structures wholly cast in situ with or without form units or reinforcements with permanent forms for the floor edges
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04BGENERAL BUILDING CONSTRUCTIONS; WALLS, e.g. PARTITIONS; ROOFS; FLOORS; CEILINGS; INSULATION OR OTHER PROTECTION OF BUILDINGS
    • E04B5/00Floors; Floor construction with regard to insulation; Connections specially adapted therefor
    • E04B5/16Load-carrying floor structures wholly or partly cast or similarly formed in situ
    • E04B5/32Floor structures wholly cast in situ with or without form units or reinforcements
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04GSCAFFOLDING; FORMS; SHUTTERING; BUILDING IMPLEMENTS OR AIDS, OR THEIR USE; HANDLING BUILDING MATERIALS ON THE SITE; REPAIRING, BREAKING-UP OR OTHER WORK ON EXISTING BUILDINGS
    • E04G17/00Connecting or other auxiliary members for forms, falsework structures, or shutterings
    • E04G17/14Bracing or strutting arrangements for formwalls; Devices for aligning forms
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04GSCAFFOLDING; FORMS; SHUTTERING; BUILDING IMPLEMENTS OR AIDS, OR THEIR USE; HANDLING BUILDING MATERIALS ON THE SITE; REPAIRING, BREAKING-UP OR OTHER WORK ON EXISTING BUILDINGS
    • E04G25/00Shores or struts; Chocks
    • E04G25/04Shores or struts; Chocks telescopic
    • E04G2025/045Shores or struts; Chocks telescopic which telescoping action effected by a lever

Abstract

Die Erfindung betrifft eine verlorene Schalung für den Betonbau, die eine Schalungstafel und eine stabförmige Rückverankerungseinrichtung für diese aufweist. Gemäß einem Aspekt der Erfindung enthält die Rückverankerungseinrichtung zwei sich im Raum des ersten Betonierabschnitts überlappende Zugstäbe, die dort mittels eines Exzenter-Spannschlosses zusammengehalten sind. Weitere Aspekte der Erfindung betreffen eine Klaue zum Einhängen der Rückverankerungseinrichtung in die statische Bewehrung und ein Sicherungselement gegen Aufspreizen eines hakenförmigen Zugstabendes.The invention relates to a permanent formwork for concrete construction, which has a formwork panel and a rod-shaped anchoring means for this. According to one aspect of the invention, the rear anchoring device comprises two tension rods which overlap in the space of the first concreting section and which are held together there by means of an eccentric turnbuckle. Further aspects of the invention relate to a claw for suspending the anchoring device in the static reinforcement and a securing element against spreading of a hook-shaped drawbar end.

Description

  • Eine verlorene Schalung, insbesondere eine Fugenschalung, für den Betonbau hat eine im Wesentlichen betonundurchlässige Schalungswand, die hochkant auf einer Unterlage, zumeist einer aus Längs- und Querstäben bestehenden statischen Bewehrungslage, aufgestellt wird. Die Schalungstafel bildet dann die Abgrenzung zwischen einem zuerst zu gießenden Betonabschnitt BA1 und einem zeitlich danach zu gießenden zweiten Betonabschnitt BA2. Der sich im BA1 beim Gießen durch den fließfähigen Beton aufbauende hydrostatische Druck erzeugt eine erhebliche Kraft, die die Schalungstafel vom BA1 weg in Richtung auf den BA2 zu verschieben beziehungsweise zu kippen versucht. Um die Schalungstafel gegen den hydrostatischen Druck zu stabilisieren, werden Rückverankerungseinrichtungen verwendet, die die Schalungstafel gegen die Unterlage abspannen.A permanent formwork, in particular a joint formwork, for concrete construction has a substantially concrete-impermeable shuttering wall which is erected on a base, usually a static reinforcement layer consisting of longitudinal and transverse bars. The formwork panel then forms the boundary between a concrete section BA1 to be cast first and a second concrete section BA2 to be cast temporally thereafter. The hydrostatic pressure building up in the BA1 during pouring through the flowable concrete produces a considerable force which the formwork panel tries to displace or tilt away from the BA1 in the direction of the BA2. To stabilize the formwork panel against the hydrostatic pressure, back anchoring devices are used which clamp the formwork panel against the base.
  • Aus der EP 2 157 260 A1 ist eine solche Rückverankerungseinrichtung bekannt. Sie weist einen Zugstab auf, der einenends mit einem hakenförmigen Ende in die statische Bewehrung eingehängt und mit dem anderen Ende durch die Schalungstafel gestoßen wird. Am dort vorstehenden Ende des Zugstabs befindet sich ein Gewinde, auf das eine Sicherungsmutter aufgeschraubt wird, mit der der Zugstab gegen Herausziehen aus der Schalungstafel gesichert und die Rückverankerungseinrichtung gespannt wird. Diese bekannte Rückverankerungseinrichtung funktioniert gut, bedarf aber der Ausbildung eines Gewindes am Zugstab und des Aufschraubens einer Sicherungsmutter, was im rauhen Baubetrieb nicht immer ganz einfach ist.From the EP 2 157 260 A1 Such a back anchoring device is known. It has a pull rod, which is hung at one end with a hook-shaped end in the static reinforcement and pushed with the other end through the formwork panel. At the end of the pull rod protruding there is a thread on which a lock nut is screwed, with which the pull rod is secured against being pulled out of the formwork panel and the return anchoring device is tensioned. This known Rückverankerungseinrichtung works well, but requires the formation of a thread on the tie rod and the screwing a lock nut, which is not always easy in rough construction.
  • Eine andere Rückverankerungseinrichtung, ebenfalls für eine Arbeitsfugen-Schalung, ist aus der DE 20 2009 004 804 U1 bekannt. Dort wird ein Zugstab oder ein kräftiger Zugdraht mit einem Ende über einen Schäkel in die statische Bewehrung eingehängt und mit dem anderen Ende durch die Schalungstafel hindurchgesteckt. Dieses andere Ende wird dann so abgebogen, dass es im Wesentlichen senkrecht von der Schalungstafel in Richtung auf den BA2 vorsteht. Auf dieses vorstehende Ende wird ein sogenanntes Exzenter-Spannschloss, auch Spannfrosch genannt, bis zur Anlage an einem Versteifungsteil der Schalungstafel aufgeschoben und dann festgeklemmt. Dadurch wird der Zugstab gegen Zurückziehen gesichert. Ein Spannen beziehungsweise eine Längenanpassung des Zugstabs ist hier jedoch kaum möglich, da der Zugstab im Bereich der Schalungstafel abgeknickt ist und der Knickpunkt nur schwer über die Knickkante an der Schalungstafel hinweggezogen werden kann.Another Rückverankerungseinrichtung, also for a working joint formwork, is from the DE 20 2009 004 804 U1 known. There, a pull rod or a strong pull wire is hung with one end via a shackle in the static reinforcement and inserted through the formwork panel with the other end. This other end is then bent so that it protrudes substantially perpendicularly from the formwork panel towards the BA2. On this projecting end a so-called eccentric turnbuckle, also called cock frog, pushed until it rests against a stiffening part of the formwork panel and then clamped. As a result, the pull rod is secured against retraction. However, a tensioning or a length adjustment of the tension rod is hardly possible here, since the tension rod is bent in the formwork panel and the break point is difficult to be pulled over the bending edge on the formwork panel.
  • Aus der EP 2 157 260 B1 ist schließlich eine Rückverankerungseinrichtung bekannt, bei der ein Zugstab unter Verwendung eines aus einem Stab wellenförmig gebogenen Bügels in die statische Bewehrung eingehängt wird. Der Bügel ist so gestaltet, dass die beim Betonieren im Zugstab auftretende Zugkraft durch den Bügel in eine Klemmkraft umgesetzt wird, die sich kreuzende Längs- und Querstäbe der statischen Bewehrung im Einhängebereich des Bügels zusammenpresst.From the EP 2 157 260 B1 Finally, a back anchoring device is known in which a pull rod is suspended by using a wavy curved from a bar bracket in the static reinforcement. The bracket is designed so that the tensile force occurring during concreting in the tie rod is converted by the bracket into a clamping force that compresses crossing longitudinal and transverse bars of the static reinforcement in the hooking area of the bracket.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine verlorene Schalung für den Betonbau zu schaffen, die gegenüber dem vorstehend beschriebenen Stand der Technik funktional verbessert ist.The invention has for its object to provide a permanent formwork for concrete construction, which is functionally improved over the prior art described above.
  • In einem ersten Aspekt der Erfindung geht diese von einer Schalung gemäß DE 20 2009 004 804 U1 aus, die eine Schalungswand und eine stabförmige Rückverankerungseinrichtung aufweist, die mit einem ersten Ende mit der statischen Bewehrung oder einem Bodenanker und mit einem zweiten Ende mit der Schalungswand koppelbar und mittels eines Exzenter-Spannschlosses fixierbar ist. Diese Schalung wird durch die kennzeichnenden Merkmale des Patentanspruchs 1 verbessert. Die beiden Zugstäbe sind im Überlappungsbereich gut zugänglich und können bei gelöstem Spannschloss unschwer auf die richtige Länge eingestellt und gespannt werden, ohne dass hierfür ein Abbiegen von Stäben erforderlich wäre. Damit ist die Handhabung der Rückverankerungseinrichtung am Bau vereinfacht und verbessert.In a first aspect of the invention, this is based on a formwork according to DE 20 2009 004 804 U1 consisting of a formwork wall and a rod-shaped anchoring means which can be coupled with a first end to the static reinforcement or a ground anchor and with a second end to the formwork wall and fixed by means of an eccentric turnbuckle. This formwork is improved by the characterizing features of claim 1. The two tension rods are easily accessible in the overlap area and can easily be adjusted to the correct length and tensioned with the turnbuckle loosened, without the need for bending rods. This simplifies and improves the handling of the anchoring device in the construction.
  • Vorzugsweise ist die Schalung nach Patentanspruch 2 ausgebildet. Dadurch, dass das Exzenter-Spannschloss im Einbauzustand nach unten weist, wird sichergestellt, dass der Betätigungshebel des Spannschlosses beim Einrütteln des Betons im BA1-Abschnitt nicht versehentlich in die Lösestellung verbracht wird.Preferably, the formwork according to claim 2 is formed. The fact that the eccentric turnbuckle in the installed state points downwards, ensures that the operating lever of the turnbuckle is not accidentally brought into the release position when shaking the concrete in the BA1 section.
  • Ein zweiter Aspekt der Erfindung geht von einer Schalung gemäß EP 2 157 260 B1 aus, bei der die Rückverankerungseinrichtung ein Zwischenglied aufweist, über das sie mit dem ersten Ende in die statische Bewehrung derart einhängbar ist, dass die als Zugkraft am Zwischenglied angreifende Rückverankerungskraft teilweise in eine Quer- und Längsstäbe der statischen Bewehrung in einem Kreuzungsbereich der Stäbe zusammenpressende Klemmkraft umgesetzt wird. Das Zwischenglied ist hier ein mehrfach gebogener Bügel, der in Herstellung und Handhabung umständlich ist.A second aspect of the invention is based on a formwork according to EP 2 157 260 B1 in which the rear anchoring device has an intermediate member, by means of which it can be suspended with the first end in the static reinforcement such that the tensile force acting on the intermediate member Rückverankerungskraft partially in a transverse and longitudinal bars of the static reinforcement in a crossing region of the rods compressive clamping force is implemented. The intermediate link here is a multi-curved bracket, which is cumbersome to manufacture and handle.
  • Gemäß dem zweiten Aspekt der Erfindung ist vorgesehen, dass die Schalung nach dem kennzeichnenden Teil des Patentanspruchs 3 ausgebildet ist. An die Stelle des mehrfach gebogenen Bügels gemäß EP 2 157 260 B1 tritt erfindungsgemäß eine einfach herzustellende und unschwer in die statische Bewehrung einzuhängende Klaue die nicht nur ein einfaches und schnelles Einhängen der Rückverankerungseinrichtung in die statische Bewehrung ermöglicht, sondern auch wirkungsvoll jeweils einen einzelnen Längs- und einen einzelnen Querstab im Einhängebereich so fest zusammenpresst, dass eine auch bei hohen Rückverankerungskräften verschiebefreie Kopplung zwischen Rückverankerungseinrichtung und statischer Bewehrung gewährleistet ist.According to the second aspect of the invention it is provided that the formwork according to the characterizing part of claim 3 is formed. In place of the multiply bent stirrup according to EP 2 157 260 B1 occurs according to the invention a simple to manufacture and easily hooked into the static reinforcement claw which not only allows a simple and quick hooking the Rückverankerungseinrichtung in the static reinforcement, but also effectively each presses a single longitudinal and a single cross bar in the Einhängebereich so tightly that even with high re-anchoring forces displacement-free coupling between back anchoring device and static reinforcement is ensured.
  • Zweckmäßige Weiterentwicklungen der Erfindung gemäß ihrem zweiten Aspekt sind den Patentansprüchen 4 bis 15 zu entnehmen.Advantageous developments of the invention according to its second aspect are given in the claims 4 to 15.
  • Ein dritter Aspekt der Erfindung zielt auf eine Verbesserung der Einhängung eines hakenförmigen Zugstabendes der Rückverankerungseinrichtung einer Schalung in die Schalungstafel beziehungsweise die statische Bewehrung ab. Bei bekannten Schalungen, beispielsweise bei derjenigen nach EP 2 157 260 A1 , ist ein Ende des Zugstabs der Rückverankerungseinrichtung hakenförmig zurückgebogen und kann mit diesem Ende entweder an einem Versteifungsteil der Schalungstafel oder an der statischen Bewehrung eingehängt werden. Es sind auch Schalungen bekannt, bei denen die Zugstäbe der Rückverankerungseinrichtung an beiden Enden hakenförmig zurückgebogen sind.A third aspect of the invention aims at improving the hooking of a hook-shaped tie rod end of the rear anchorage device of a formwork into the formwork board or the static reinforcement. In known formwork, for example in those after EP 2 157 260 A1 , one end of the tie rod of the anchoring device is bent back hook-shaped and can be hung with this end either on a stiffening part of the formwork panel or on the static reinforcement. Formworks are also known in which the tension rods of the rear anchoring device are bent back in a hook-shaped manner at both ends.
  • Treten sehr hohe Rückverankerungskräfte auf, kann es vorkommen, dass das hakenförmige Ende des Zugstabs aufgespreizt wird und dieser sich von der Schalungstafel oder der Bewehrung löst. Die Aufspreizbarkeit des Hakens am Zugstab begrenzt daher die in der Rückverankerungseinrichtung aufbringbare Rückverankerungskraft.If very high re-anchoring forces occur, it is possible that the hook-shaped end of the tension rod is spread open and it comes loose from the formwork panel or the reinforcement. The expandability of the hook on the tension rod therefore limits the back anchoring force that can be applied in the back anchoring device.
  • Gemäß dem dritten Aspekt der Erfindung wird dieses Problem dadurch verringert oder zumindest verkleinert, dass die Rückverankerungseinrichtung gemäß Patentanspruch 16 ausgebildet ist. Durch eine einfache Sicherung des Hakenendes gegen Aufspreizen lassen sich bei ansonsten gleichen Abmessungen und Materialien der Rückverankerungseinrichtung bedeutend höhere Rückverankerungskräfte übertragen.According to the third aspect of the invention, this problem is reduced or at least reduced by the fact that the anchoring device according to claim 16 is formed. By a simple securing the hook end against spreading can be transferred with otherwise the same dimensions and materials of the anchoring device significantly higher Rückverankerungskräfte.
  • Eine baulich besonders einfache Ausführung des Sicherungselements ist dem Patentanspruch 17 zu entnehmen. Es ist hier als Blechteil mit einem Paar von Öffnungen ausgestaltet, in die einerseits der Zugstab und andererseits sein umgebogenes Ende eingeschoben werden.A structurally particularly simple embodiment of the securing element can be found in the patent claim 17. It is designed here as a sheet-metal part with a pair of openings, in which on the one hand the tension rod and on the other hand its bent-over end are inserted.
  • Eine noch erhöhte Sicherung gegen Aufspreizen kann durch das Merkmal nach Patentanspruch 18 erreicht werden.An even greater protection against spreading can be achieved by the feature of claim 18.
  • Die Handhabung wird weiter vereinfacht, wenn gemäß Patentanspruch 19 das Sicherungselement fest mit der Schalungswand verbunden ist.The handling is further simplified if according to claim 19, the securing element is firmly connected to the formwork wall.
  • Eine besonders hohe Sicherungskraft ist mit dem Merkmal nach Patentanspruch 20 erreichbar, weil dort die Sicherungskräfte durch ein stabiles U-Profil aufgebracht werden.A particularly high security force can be achieved with the feature according to claim 20, because there the securing forces are applied by a stable U-profile.
  • Die vorstehend erläuterten drei Aspekte der Erfindung führen bei gemeinsamer Anwendung zu einem optimalen Ergebnis für eine Rückverankerungseinrichtung einer Schalung. Aber auch eine gemeinsame Anwendung von nur zwei der Aspekte oder eines einzelnen Aspekts führt zu einer deutlichen Verbesserung der Rückverankerungseinrichtung gegenüber dem Stand der Technik, sodass Schutz für beliebige Kombinationen der beschriebenen Erfindungsaspekte und für jeden Aspekt einzeln beansprucht wird.The above-described three aspects of the invention, when used together, result in an optimum result for a formwork anchoring means. But also a joint application of only two of the aspects or a single aspect leads to a significant improvement of the anchoring device over the prior art, so that protection is claimed individually for any combination of the described aspects of the invention and for each aspect.
  • Nachstehend wird die Erfindung anhand von Ausführungsbeispielen in Verbindung mit der Zeichnung erläutert. Es zeigen:
  • Figur 1
    eine schematische Seitenansicht einer erfindungsgemäßen Schalung für eine Arbeitsfuge;
    Figur 2
    eine der Figur 1 entsprechende Seitenansicht einer erfindungsgemäßen Schalung für eine Dehnungsfuge;
    Figur 2a
    ein Detail zu Figur 2,
    Figur 3
    Varianten der Verbindung der Rückverankerungseinrichtung mit der Schalungswand in Seitenansicht;
    Figur 3a
    eine perspektivische und
    Figur 3b
    eine Draufsicht auf die Varianten nach Figur 3;
    Figur 4
    eine perspektivische Ansicht einer in der Rückverankerungseinrichtung der erfindungsgemäßen Schalung einzusetzenden Klaue;
    Figur 4a
    eine Draufsicht auf einen Blechzuschnitt, aus dem die Klaue nach Figur 4 biegbar ist;
    Figur 5
    eine perspektivische Ansicht der Einsatzstelle der Klaue nach Figur 4; und
    Figur 6
    eine Variante der Klaue nach Figur 5.
    The invention will be explained with reference to embodiments in conjunction with the drawings. Show it:
    FIG. 1
    a schematic side view of a formwork according to the invention for a working joint;
    FIG. 2
    one of the FIG. 1 corresponding side view of a formwork according to the invention for an expansion joint;
    FIG. 2a
    a detail too FIG. 2 .
    FIG. 3
    Variants of the connection of the anchoring device with the formwork wall in side view;
    FIG. 3a
    a perspective and
    FIG. 3b
    a plan view of the variants after FIG. 3 ;
    FIG. 4
    a perspective view of a claw to be used in the Rückverankerungseinrichtung the formwork according to the invention;
    FIG. 4a
    a plan view of a sheet metal blank from which the claw to FIG. 4 is bendable;
    FIG. 5
    a perspective view of the point of use of the claw after FIG. 4 ; and
    FIG. 6
    a variant of the claw after FIG. 5 ,
  • Das in Figur 1 dargestellte Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Schalung für den Betonbau weist eine Schalungswand 1 auf, mit der zwischen einem zuerst zu betonierenden Bauabschnitt BA1 und einem danach zu betonierenden Betonabschnitt BA2 eine Arbeitsfuge abgeschalt werden kann. Die Schalungswand 1 enthält eine Schalungstafel 2, die aus einem teildurchlässigen, den Beton im BA1 jedoch zurückhaltenden Material, insbesondere einem Streckmetall, besteht. Die Schalungstafel 2 ist auf der dem BA1 zugewandten Seite mit Gitterträgern 3 und einem diese verbindenden und an deren Obergurte angeschweißten Verbindungsstab 4 in bekannter Weise versteift. Die Schalungswand ist hochkant auf der statischen Bewehrung 5 des herzustellenden Betonbauteils, beispielsweise einer Fundamentplatte, aufgestellt, die aus Längsstäben 6 und Querstäben 7 besteht und auf einer Sauberkeitsschicht 8 mittels Distanzstücken 9 in üblicher Weise abgestützt ist. Die statische Bewehrung 5 könnte auch aus mehreren Lagen von Längs- und Querstäben bestehen, gezeigt ist jedoch nur eine Lage.This in FIG. 1 illustrated embodiment of a formwork according to the invention for concrete construction has a shuttering wall 1, with a construction gap between a first to be concreted construction section BA1 and then to be concreted concrete section BA2. The formwork wall 1 contains a formwork panel 2, which consists of a partially permeable, but the concrete in the BA1 restrained material, in particular an expanded metal. The formwork panel 2 is stiffened in a known manner on the side facing the BA1 with lattice girders 3 and a connecting rod 4 connecting them and welded to their upper girths. The formwork wall is upright on the static reinforcement 5 of the concrete component to be produced, for example, a foundation plate, set up, which consists of longitudinal bars 6 and transverse bars 7 and is supported on a cleanliness layer 8 by means of spacers 9 in a conventional manner. The static reinforcement 5 could also consist of several layers of longitudinal and transverse bars, but only one layer is shown.
  • Eine allgemein mit 10 bezeichnete Rückverankerungseinrichtung sichert die Schalungswand 1 gegen Verschieben oder Kippen unter dem sich im BA1 aufbauenden Betondruck. Die Rückverankerungseinrichtung ist auf noch zu beschreibende Weise mit einem, in der Zeichnung dem linken Ende mit der statischen Bewehrung 5 und mit dem anderen, in der Zeichnung rechten Ende mit der Schalungswand 1 auf ebenfalls noch zu beschreibende Weise gekoppelt.A generally designated 10 Rückverankerungseinrichtung secures the formwork wall 1 against displacement or tilting under the build-up in BA1 concrete pressure. The Rückverankerungseinrichtung is coupled in a manner to be described with a, in the drawing, the left end with the static reinforcement 5 and the other, in the drawing right end to the formwork wall 1 in a manner also to be described.
  • Die Rückverankerungseinrichtung 10 weist Zugstäbe 11 und 12 auf, die aus Baustahl bestehen und beispielsweise einen Durchmesser von 10 mm haben. Die ansonsten geraden Zugstäbe 11, 12 haben jeweils einenends hakenförmig zurückgebogene Enden 11a, 12a mit geraden Endabschnitten 11b, 12b. Die anderen Endbereiche der Zugstäbe 11, 12 überlappen sich im Raum des BA1 in einem Überlappungsbereich 13. Mit dem einen Zugstab 11 ist im Überlappungsbereich 13 ein handelsübliches Exzenter-Spannschloss 14, in der Praxis auch "Spannfrosch" genannt, derart fest verbunden, dass es in der gezeichneten Betriebsstellung nach unten weist. Ein solches handelsübliches Spannschloss weist einen bei 15 strichpunktiert angeordneten Durchgangskanal 15 auf, durch den das gerade Ende des Zugstabs 12 im Überlappungsbereich 13 hindurchschiebbar ist. In den Durchgangskanal 15 ragt ein in der Zeichnung nicht dargestellter, in der Regel gezahnter Exzenter unter dem Druck einer Feder hinein, der mittels eines Bedienhebels 16 aus dem Durchgangskanal 15 herausgeschwenkt werden kann.The anchoring device 10 has tie rods 11 and 12, which consist of structural steel and, for example, have a diameter of 10 mm. The otherwise straight tension rods 11, 12 each have one end hook-shaped bent back ends 11a, 12a with straight end portions 11b, 12b. The other end portions of the tie rods 11, 12 overlap in the space of the BA1 in an overlap region 13. With a pull rod 11 is in the overlap region 13, a commercial eccentric turnbuckle 14, in practice also called "cock frog" so firmly connected that it points in the drawn operating position down. Such a commercially available turnbuckle has a dash-dotted line passage 15 at 15, through which the straight end of the pull rod 12 in the overlapping region 13 is hindurchschiebbar. In the passage 15 a not shown in the drawing, usually toothed eccentric protrudes under the pressure of a spring, which can be swung out of the passage 15 by means of an operating lever 16.
  • Durch entsprechend tiefes Einschieben des geraden Endes des Zugstabs 12 in den Durchgangskanal 15 kann die Länge der Rückverankerungseinrichtung 10 auf das gewünschte Maß eingestellt und die Rückverankerungseinrichtung vorgespannt werden. Diese Position kann dann durch Freigeben des federbelasteten Exzenters mittels des Bedienungshebels 16 fixiert werden.By correspondingly deep insertion of the straight end of the tension rod 12 in the passage 15, the length of the anchoring device 10 can be adjusted to the desired level and the Rückverankerungseinrichtung be biased. This position can then be fixed by releasing the spring-loaded eccentric by means of the operating lever 16.
  • Die Längenanpassung der Rückverankerungseinrichtung 10 und ihre Vorspannung lassen sich also an einer gut zugänglichen Stelle und ohne Verbiegen der Zugstäbe bewerkstelligen. Ein Lösen der Fixierung beim Einrütteln des Betons im Betonierabschnitt BA1 ist nicht zu befürchten, da sich das Exzenter-Spannschloss 14 geschützt unterhalb der Zugstäbe 11, 12 befindet.The length adjustment of the rear anchoring device 10 and its bias can thus be accomplished in an easily accessible place and without bending the tension rods. A release of the fixation when shaking the concrete in concreting BA1 is not to be feared, since the eccentric turnbuckle 14 is protected below the tie rods 11, 12.
  • Die Rückverankerungseinrichtung 10 ist mittels des hakenförmig zurückgebogenen Endes 12a des Zugstabs 12 in die Versteifungskonstruktion 3, 4 der Schalungswand 1 eingehängt, und zwar bei dem gezeichneten Ausführungsbeispiel so, dass das hakenförmige Ende 12a den Obergurt eines der versteifenden Gitterträger 3 umfasst.The rear anchoring device 10 is hooked by means of the hook-shaped bent-back end 12a of the tension rod 12 in the stiffening structure 3, 4 of the formwork wall 1, in the illustrated embodiment so that the hook-shaped end 12a comprises the upper flange of one of the stiffening lattice girder 3.
  • Die Koppelung der Rückverankerungseinrichtung 10 mit der statischen Bewehrung 5 erfolgt über ein Zwischenglied 17, das derart ausgestaltet ist, dass die durch die Stäbe 11, 12 übertragene Rückverankerungskraft R teilweise in eine einen Längsstab 6 und einen Querstab 7 in deren Kreuzungsbereich zusammenpressende Klemmkraft K, K umgesetzt wird. Einzelheiten dieser Konstruktion werden weiter unten unter Bezugnahme auf die Figur 4 - 6 erläutert.The coupling of the anchoring device 10 with the static reinforcement 5 via an intermediate member 17 which is configured such that the transferred by the rods 11, 12 Rückverankerungskraft R partially in a longitudinal bar 6 and a transverse bar 7 in the crossing region compressive clamping force K, K. is implemented. Details of this construction will be discussed below with reference to FIGS Figure 4-6 explained.
  • Figur 2 zeigt die Rückverankerungseinrichtung 10 in Verbindung mit einer Schalungswand 1' zum Herstellen einer Dehnfuge. Hier enthält die Schalungswand 1' eine Schalungstafel 2', die eine Trennfugeneinlage 18 enthält. Die Rückverankerungseinrichtung 10 ist in die in diesem Fall BA2-seitige Versteifungskonstruktion 3', 4' mittels einer die Schalungstafel 2' durchsetzenden Seilschlaufe 19 eingehängt. FIG. 2 shows the Rückverankerungseinrichtung 10 in conjunction with a shuttering wall 1 'for producing an expansion joint. Here, the formwork wall 1 'contains a formwork panel 2', which contains a parting line insert 18. The rear anchoring device 10 is hooked into the in this case BA2-side stiffening structure 3 ', 4' by means of a formwork panel 2 'passing through the cable loop 19.
  • Eine erfinderische Besonderheit der in Figur 2 dargestellten Ausführungsform besteht darin, dass das hakenförmig zurückgebogene Ende 12a des Zugstabs 12 mit einem Sicherungselement 20 versehen ist, das ein Aufspreizen des hakenförmigen Endes 12a unter der Rückverankerungskraft R verhindert. Dieses Sicherungselement 20 ist in Figur 2a perspektivisch dargestellt und besteht aus einem Blechteil 21, der als einfache Platte ausgebildet sein könnte, im bevorzugten Ausführungsbeispiel jedoch in der aus Figur 2a ersichtlichen Weise dachförmig gefaltet ist. In den Dachschenkeln 21a, 21b enthält er voneinander beabstandete, bezüglich der Schenkel fluchtende Öffnungen 22, 23. Der Zugstab 12 wird nach dem Einhängen in die Seilschlaufe 19 mit seinem geraden Ende durch die Öffnungen 22 und mit seinem Endabschnitt 12b durch die Öffnungen 23 gesteckt, bevor das gerade Ende des Zugstabs 12 in das Exzenter-Spannschloss 14 eingeführt wird. Dadurch kann sich das hakenförmige Ende 12a unter der Wirkung der Zugkraft R nicht aufspreizen, was die übertragbare Rückspannkraft R deutlich erhöht.An inventive feature of the FIG. 2 illustrated embodiment is that the hook-shaped bent-back end 12a of the pull rod 12 is provided with a securing element 20 which prevents spreading of the hook-shaped end 12a under the back anchoring force R. This securing element 20 is in FIG. 2a shown in perspective and consists of a sheet metal part 21, which could be formed as a simple plate, in the preferred embodiment, however, in the FIG. 2a evidently folded like a roof. In the roof legs 21a, 21b it contains spaced apart, with respect to the legs aligned openings 22, 23. The pull rod 12 is inserted after hanging in the cable loop 19 with its straight end through the openings 22 and with its end portion 12b through the openings 23, before the straight end of the pull rod 12 in the eccentric Turnbuckle 14 is introduced. As a result, the hook-shaped end 12a can not spread under the effect of the tensile force R, which significantly increases the transmittable return tension force R.
  • Die Figuren 3, 3a und 3b zeigen Varianten des Sicherungselements. Im oberen Teil von Figur 3 besteht es aus einem U-Profil 24, in dessen Rückenteil 24a die Öffnungen 22, 23 eingearbeitet sind. Dieses U-Profil 24 ist mit der Versteifungskonstruktion 3 einer wiederum aus Streckmetall bestehenden Schalungstafel 2 einer Arbeitsfugenschalung verschweißt. Das Einführen des zurückgebogenen Endes 12a des Zugstabs 12 erfolgt in analoger Weise wie bei Figur 2, 2a.The Figures 3, 3a and 3b show variants of the fuse element. In the upper part of Figure 3 it consists of a U-profile 24, in the back part 24a, the openings 22, 23 are incorporated. This U-profile 24 is welded to the stiffening structure 3 of an in turn made of expanded metal formwork panel 2 a Arbeitsfugenschalung. The insertion of the bent-back end 12a of the tension rod 12 takes place in a manner analogous to that in FIG Figure 2, 2a ,
  • Im unteren Teil von Figur 3 ist das Sicherungselement als einfache Blechplatte 25 ausgebildet, die auf parallele Versteifungsstäbe 26 der Versteifungskonstruktion 3 aufgeschweißt ist.In the lower part of FIG. 3 the securing element is designed as a simple sheet metal plate 25 which is welded onto parallel stiffening rods 26 of the stiffening structure 3.
  • Die Ausführungsformen nach Figuren 3, 3a, 3b haben den Vorteil, dass die Sicherungselemente unverlierbar mit der Schalung verbunden sind. Die Ausbildung als U-Profil 24 hat den Vorteil besonders hoher Festigkeit und damit einer weiteren Erhöhung der übertragbaren Rückverankerungskraft.The embodiments according to FIGS. 3, 3a, 3b have the advantage that the security elements are permanently connected to the formwork. The training as a U-profile 24 has the advantage of particularly high strength and thus a further increase in the transferable Rückverankerungskraft.
  • Wie aus der etwas vergrößerten, perspektivischen Darstellung des Zwischenglieds 17 in Figur 4 ersichtlich ist, besteht dieses erfindungsgemäß aus einer Klaue 27, die in der Seitenansicht eine J- beziehungsweise L-förmige Gestalt aufweist (vgl. auch Figuren 1 und 2). Die Klaue 27 hat einen dem vertikalen J- oder L-Schenkel entsprechenden, im Wesentlichen geradlinigen Rückenteil 28 und einen dem J-Bogen oder dem kurzen L-Schenkel entsprechenden, vom unteren Ende des Rückenteils 28 seitlich abstehenden Schenkelteil 29. Die Klaue 27 ist aus einem massiven, beispielsweise 4 mm starken Flachmaterial aus Stahlblech gebogen, dessen Zuschnitt in Figur 4a dargestellt ist.As from the slightly enlarged, perspective view of the intermediate member 17 in FIG. 4 it can be seen, this invention consists of a claw 27, which has a J- or L-shaped in side view (see also FIGS. 1 and 2 ). The claw 27 has a substantially rectilinear back portion 28 corresponding to the vertical J or L leg and a leg portion 29 laterally projecting from the lower end of the back portion 28, corresponding to the J-arc or short L-leg. The claw 27 is off a solid, for example, 4 mm thick sheet steel sheet bent, the blank in FIG. 4a is shown.
  • Der Rückenteil 28 weist an seinem unteren Ende eine ausgerundete Abstützfläche 30 auf. Das entgegengesetzte, obere Ende des Rückenteils 28 ist mit einer ausgerundeten Einkerbung 31 versehen. Die Ausrundung bei 30 entspricht dem Durchmesser eines Längsstabs 6 der statischen Bewehrung und die Ausrundung bei 31 ist an den Durchmesser des Zugstabs 11 angepasst. Zwischen der Abstützfläche 30 und der Auskerbung 31 ist der Rückenteil 28 mit einer Durchbrechung 32 versehen, deren Durchmesser etwas größer als der Durchmesser des Zugstabs 11 ist.The back part 28 has at its lower end a rounded support surface 30. The opposite, upper end of the back portion 28 is provided with a rounded notch 31. The fillet at 30 corresponds to the diameter of a longitudinal bar 6 of the static reinforcement and the fillet at 31 is adapted to the diameter of the pull bar 11. Between the support surface 30 and the notch 31 is the back part 28th provided with an opening 32 whose diameter is slightly larger than the diameter of the tension rod 11.
  • Aufgrund der Herstellung der Klaue 27 durch Biegen eines flachen Materials hat der Rückenteil 28 einen U-förmigen Querschnitt mit U-Schenkeln 33 und einem U-Steg 34. In letzterem sind die Abstützfläche 30, die Auskerbung 31 und die Durchbrechung 32 ausgebildet. Die U-Schenkel 33 setzen sich nach unten in seitlich vom Rückenteil 28 abstehende Hakenteile 35 fort, die voneinander beabstandete Flanken 29a des Schenkelteils 29 bilden. Die Hakenteile 35 schließen zwischen sich einen Abstand a ein, so dass im Schenkelteil 29 ein Zwischenraum 36 entsteht, dessen dem Abstand a entsprechende Breite mindestens so groß sein muss, wie der Durchmesser des Längsstabs 6.Due to the production of the claw 27 by bending a flat material, the back part 28 has a U-shaped cross-section with U-legs 33 and a U-web 34. In the latter, the support surface 30, the notch 31 and the opening 32 are formed. The U-legs 33 continue down in laterally projecting from the back part 28 hook parts 35, which form spaced flanks 29 a of the leg portion 29. The hook portions 35 enclose therebetween a distance a, so that in the leg portion 29, a gap 36 is formed, the distance a corresponding width must be at least as large as the diameter of the longitudinal bar. 6
  • In die Hakenteile 35 sind Ausschnitte 37 eingearbeitet, die nach oben zu offen sind und in ihrer Kontur an den Umfang eines Querstabs 7 der statischen Bewehrung 5 angepasst sind. Dadurch entsteht im Schenkelteil 29 eine ausgerundete Aufnahme 38 für einen Querstab 7, die seitlich einen Abstand b (vgl. Figur 4a) von der Abstützfläche 30 hat.In the hook parts 35 cutouts 37 are incorporated, which are open to the top and are adapted in their contour to the circumference of a cross bar 7 of the static reinforcement 5. This results in the leg portion 29 a rounded receptacle 38 for a transverse bar 7, the side a distance b (see. FIG. 4a ) from the support surface 30 has.
  • Die Hakenteile 35 bilden an ihren Oberseiten Sicherungsnasen 39 aus, mit denen sie die Ausschnitte 37 teilweise so übergreifen, dass zwar in die Aufnahme 38 ein Querstab 7 eingelegt werden kann, dieser aber am Herausgleiten aus der Aufnahme nach oben gehindert ist.The hook parts 35 form on their upper sides securing lugs 39, with which they overlap the cutouts 37 partially so that although a cross bar 7 can be inserted into the receptacle 38, but this is prevented from sliding out of the receptacle upwards.
  • In den Zuschnitt nach Figur 4a sind zweckmäßige Abmessungen für die Klaue eingetragen. Abweichungen von diesen Abmessungen um zirka 30% nach oben und zirka 10% nach unten sind je nach Einsatzgebiet der Klaue denkbar. Der Zuschnitt wird um die Biegelinien B zusammengebogen, wodurch die Klaue nach Figur 4 entsteht.In the cut to FIG. 4a are appropriate dimensions entered for the claw. Deviations from these dimensions by about 30% upwards and about 10% downwards are conceivable, depending on the field of use of the claw. The blank is bent around the bending lines B, whereby the claw after FIG. 4 arises.
  • Der praktische Einsatz der Klaue 27 ist in Figur 5 gezeigt. Der Zugstab 11 der Rückverankerungseinrichtung ist mit seinem zurückgebogenen Zugstabteil 11b in die Durchbrechung 32 eingesteckt und ruht in der Ausnehmung 30 derart, dass er und somit die von ihm übertragene Rückverankerungskraft R einen Winkel α (vgl. Figur 2) mit der Längsachse des Rückenteils 28 bildet.The practical use of the claw 27 is in FIG. 5 shown. The tension rod 11 of the anchoring device is inserted with its bent-back tension rod part 11b into the opening 32 and rests in the recess 30 in such a way that it and thus the back anchoring force R transmitted by it form an angle α (cf. FIG. 2 ) forms with the longitudinal axis of the back portion 28.
  • Mit der Abstützfläche 30 ruht die Klaue 27 auf dem Längsstab 6 auf, der seinerseits den Querstab 7 überquert, welcher sich in der Aufnahme 38 abstützt. Die unter dem Winkel α am Rückenteil 28 der Klaue 27 im Abstand oberhalb von der Abstützfläche 30 angreifende Rückverankerungskraft versucht die Klaue 27 in Figur 5 um die Abstützfläche 30 als Schwenkpunkt nach hinten, in die Bildfläche hinein zu Verschwenken. Dadurch erhalten die Hakenteile 35 tendenziell eine Drehbewegung nach oben, die aber durch die Anlage der Aufnahme 38 an der Unterseite des den Längsstab 6 unterquerenden Querstabs 7 verhindert wird. Aus der Rückverankerungskraft R leitet sich damit eine erste Kraft ab, die über die Abstützfläche 30 von oben auf den Längsstab 6 wirkt, sowie eine zweite Kraft, die über die Aufnahme 38 von unten gegen den Querstab 7 drückt. Diese beiden Kräfte ergeben zusammen die Klemmkraft K, die den Längsstab 6 und den Querstab 7 an ihrer Kreuzungsstelle so fest zusammenpressen, dass ein gegenseitiges Verschieben der Stäbe ausgeschlossen ist. Die Klemmkraft wird umso größer, je größer die Rückverankerungskraft ist.With the support surface 30, the claw 27 rests on the longitudinal bar 6, which in turn crosses the transverse bar 7, which is supported in the receptacle 38. The at the angle α at the back portion 28 of the claw 27 at a distance above the support surface 30 attacking back anchoring force tries the claw 27 in FIG. 5 to pivot the support surface 30 as a pivot point to the rear, into the image surface inside. This will get the Hook parts 35 tend to rotate upward, but this is prevented by the abutment of the receptacle 38 on the underside of the transverse bar 7 crossing the longitudinal bar 6. From the re-anchoring force R is thus derived from a first force acting on the supporting surface 30 from above on the longitudinal bar 6, and a second force which presses on the receptacle 38 from below against the transverse bar 7. These two forces together give the clamping force K, which press the longitudinal bar 6 and the cross bar 7 at its intersection so tightly that a mutual displacement of the bars is excluded. The gripping force becomes larger the larger the back anchoring force is.
  • Aus Figur 6 ist ersichtlich, dass die Hakenteile 35 der Klaue 27 nicht unbedingt annähernd parallel zueinander verlaufen müssen. Vielmehr kann der Zuschnitt nach Figur 4a um die Biegelinie B auch um weniger als 90°, beispielsweise um 60°, aufgebogen werden, wodurch die Klaue 27 dann die aus Figur 6 ersichtliche Form erhält, in der die Hakenteile 35 zwischen sich einen Winkel β von annähernd 60° einschließen. Die Variante nach Figur 6 lässt sich etwas leichter in die statische Bewehrung einhängen. Ein weiterer Vorteil dieser Variante besteht darin, dass auch bei schrägem Zug der Rückverankerungseinrichtung auf die Klaue an dieser ein hohes, die sich kreuzenden Bewehrungsstäbe zusammenpressendes Kippmoment entsteht. Ferner lässt sich diese Form der Klaue beim Gießen des Betons besser mit Frischbeton ausfüllen, da dieser in den größeren Zwischenraum zwischen den gespreizten Hakenteilen leichter einfließen kann.Out FIG. 6 It can be seen that the hook parts 35 of the claw 27 need not necessarily be approximately parallel to each other. Rather, the blank can after FIG. 4a around the bending line B also by less than 90 °, for example by 60 °, are bent, whereby the claw 27 then the FIG. 6 apparent form receives in which the hook portions 35 between them an angle β of approximately 60 °. The variant after FIG. 6 is easier to hook into the static reinforcement. Another advantage of this variant is that even with oblique train of the anchoring device on the jaw on this a high, the intersecting reinforcing bars compressive tipping moment arises. Furthermore, this shape of the claw when pouring the concrete better filled with fresh concrete, as it can flow more easily into the larger space between the splayed hook parts.
  • Die Erfindung ist nicht auf die gezeichneten Ausführungsbeispiele beschränkt. Insbesondere braucht die Klaue 27 nicht aus einem Stahlblech gebogen zu sein. Sie könnte auch aus dem Vollen gefräst und gebohrt werden, was aber deutlich höhere Herstellungskosten verursachen würde. Die Klaue könnte auch aus mehreren Teilen zusammengeschweißt oder als Gussstück hergestellt werden. Ferner könnte in der Schalung statt einer durchlässigen Schalungstafel auch eine vollflächige Tafel, beispielsweise ein geschlossenes Blech verwendet werden.The invention is not limited to the illustrated embodiments. In particular, the claw 27 need not be bent from a steel sheet. It could also be milled and drilled from scratch, but this would cause significantly higher production costs. The claw could also be welded together from several parts or produced as a casting. Further, in the formwork instead of a permeable formwork panel and a full-surface panel, such as a closed sheet metal could be used.

Claims (19)

  1. Verlorene Schalung für den Betonbau, mit einer Schalungswand (1) und einer stabförmigen Rückverankerungseinrichtung (10), die mit einem ersten Ende mit der statischen Bewehrung (5) oder einem Bodenanker und mit einem zweiten Ende mit der Schalungswand (1) koppelbar und mittels eines Exzenter-Spannschlosses (14) fixierbar ist,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass die Rückverankerungseinrichtung (10) zwei sich zwischen den beiden Enden (11a, 12a) überlappende Zugstäbe (11, 12) aufweist, deren erster (11) das erste Ende (11a) und deren zweiter (12) das zweite Ende (12a) ausbildet, und dass das Exzenter-Spannschloss (14) im Überlappungsbereich (13) der Zugstäbe (11, 12) an einem (11) der Zugstäbe befestigt ist und den anderen Zugstab (12) verschiebbar und durch den Exzenter feststellbar aufnimmt.
    Permanent formwork for concrete construction, comprising a formwork wall (1) and a rod-shaped anchoring device (10) which can be coupled to the static reinforcement (5) or a ground anchor with a first end and to the formwork wall (1) by means of a second end Eccentric turnbuckle (14) can be fixed,
    characterized,
    in that the rear anchoring device (10) has two tension rods (11, 12) overlapping between the two ends (11a, 12a), the first (11) of which forms the first end (11a) and the second (12) of which forms the second end (12a) and in that the eccentric turnbuckle (14) in the overlapping area (13) of the tension rods (11, 12) is fastened to one (11) of the tension rods and receives the other tension rod (12) displaceably and lockably by the eccentric.
  2. Schalung nach Anspruch 1,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass das Exzenter-Spannschloss (14) so an dem zugehörigen Zugstab (11) befestigt ist, dass es im Einbauzustand der Schalung vom Zugstab (11) nach unten weist.
    Formwork according to claim 1,
    characterized,
    in that the eccentric turnbuckle (14) is fastened to the associated pull rod (11) in such a way that it points downwards from the pull rod (11) when the formwork is installed.
  3. Schalung, insbesondere nach Anspruch 1, bei der die Rückverankerungseinrichtung (10) ein Zwischenglied (17) aufweist, über das sie mit dem ersten Ende in die statische Bewehrung (5) derart einhängbar ist, dass die als Zugkraft am Zwischenglied (17) angreifende Rückverankerungskraft (R) teilweise in eine Quer- und Längsstäbe (6, 7) der statischen Bewehrung (5) in einem Kreuzungsbereich der Stäbe zusammenpressende Klemmkraft (K, K) umgesetzt wird,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass das Zwischenglied (17) als in Seitenansicht im Wesentlichen J- oder L-förmige Klaue (27) mit einem dem vertikalen J- oder L-Schenkel entsprechenden Rückenteil (28) und einem dem J-Bogen oder dem kurzen L-Schenkel entsprechenden, vom unteren Ende des Rückenteils (28) seitlich abstehenden Schenkelteil (29) ist, wobei im Abstand vom unteren Ende des Rückenteils (28) an diesem Mittel zum Einleiten der Rückverankerungskraft (R) unter einem Winkel (α) zur Längsachse des Rückenteils (28) vorgesehen und im Bereich des unteren Endes des Rückenteils (28) eine Abstützfläche (30) zum Aufsetzen auf einen Längsstab (6) der statischen Bewehrung (5) am Schenkelteil (29) ausgebildet sind, und wobei im seitlichen Abstand (b) von der Abstützfläche (30) eine nach oben offene Aufnahme (38) für einen den Längsstab (6) unterquerenden Querstab (7) der statischen Bewehrung (5) ausgebildet ist.
    Shuttering, in particular according to Claim 1, in which the anchoring device (10) has an intermediate element (17) by means of which it can be suspended with the first end into the static reinforcement (5) such that the rear anchoring force acting as a tensile force on the intermediate element (17) (R) is partially in a transverse and longitudinal bars (6, 7) of the static reinforcement (5) in a crossing region of the bars compressive clamping force (K, K) is converted,
    characterized,
    in that the intermediate element (17) has a J-shaped or L-shaped claw (27) in side view with a back part (28) corresponding to the vertical J or L leg and a J-bend or the short L-leg, from the lower end of the back portion (28) laterally projecting leg portion (29), wherein at a distance from the lower end of the back portion (28) on this means for introducing the Rückverankerungskraft (R) at an angle (α) to the longitudinal axis of the back part (28) and in the region of the lower end of the back part (28) a support surface (30) for placing on a longitudinal bar (6) of the static reinforcement (5) on the leg part (29) are formed, and wherein at the lateral distance (b) from the support surface (30) an upwardly open receptacle (38) for the longitudinal bar (6) crossing transverse bar (7) of the static reinforcement (5) is formed.
  4. Schalung nach Anspruch 3,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass der Schenkelteil (29) zwei Flanken (29a) aufweist, in deren Oberseiten die Aufnahme (38) für den Querstab (7) eingearbeitet ist und die zwischen sich einen nach unten offenen und nach oben einen mindestens zur Abstützfläche (30) reichenden Zwischenraum (36) einschließen, dessen Breite mindestens so groß wie der Durchmesser des Längsstabs (6) ist.
    Formwork according to claim 3,
    characterized,
    in that the leg part (29) has two flanks (29a), in the tops of which the receptacle (38) for the transverse bar (7) is worked in and between them a space open at the bottom and upwards a gap (30) reaching at least to the supporting surface (30). 36) whose width is at least as large as the diameter of the longitudinal bar (6).
  5. Schalung nach einem der Ansprüche 4 und 5,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass die Klaue (27) aus einem Flachmaterial einstückig gebogen ist, derart, dass der Rückenteil (28) einen im Wesentlichen U-förmigen Querschnitt erhält und die Flanken (29a) des Schenkelteils (29) durch von den U-Schenkeln (33) ausgehende, voneinander beabstandeten Hakenteile (35) gebildet sind.
    Formwork according to one of claims 4 and 5,
    characterized,
    in that the claw (27) is integrally bent from a flat material, such that the back part (28) acquires a substantially U-shaped cross section, and the flanks (29a) of the leg part (29) extend through from the U-limbs (33) , hook portions (35) spaced from each other are formed.
  6. Schalung nach Anspruch 5,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass das Flachmaterial Stahlblech ist.
    Formwork according to claim 5,
    characterized,
    that the flat material is sheet steel.
  7. Schalung nach Anspruch 6,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass das Stahlblech zirka 3 - 6 mm, vorzugsweise 4 mm dick ist.
    Formwork according to claim 6,
    characterized,
    that the steel sheet is about 3 - 6 mm, preferably 4 mm thick.
  8. Schalung nach wenigstens einem der Ansprüche 3 bis 7,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass die Abstützfläche (30) an der unteren Stirnseite des die U-Schenkel (33) des Rückenteils (28) verbindenden U-Stegs (34) ausgebildet und vorzugsweise ausgerundet ist.
    Formwork according to at least one of claims 3 to 7,
    characterized,
    is that the support surface (30) on the lower end side of the U-legs (33) of the back part connecting (28) U-web (34) and is preferably rounded.
  9. Schalung nach wenigstens einem der Ansprüche 3 bis 8,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass die Aufnahme (38) als miteinander annähernd fluchtende, ausgerundete Ausschnitte (37) in den Hakenteilen (35) besteht.
    Formwork according to at least one of claims 3 to 8,
    characterized,
    that the receptacle (38) as approximately aligned, rounded cutouts (37) in the hook parts (35).
  10. Schalung wenigstens nach Anspruch 9,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass die Ausschnitte (37) im Bereich der freien Enden der Hakenteile (35) von Sicherungsnasen (39) begrenzt sind, die bei in die statische Bewehrung (5) eingesetzter Klaue (27) den Querstab (7) in Richtung auf die Abstützfläche (30) teilweise übergreifen.
    Formwork at least according to claim 9,
    characterized,
    in that the cutouts (37) in the area of the free ends of the hook parts (35) are delimited by securing lugs (39) which, with the claw (27) inserted into the static reinforcement (5), move the transverse bar (7) in the direction of the supporting surface (30 ) partially overlap.
  11. Schalung nach wenigstens einem der Ansprüche 3 bis 10,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass die Hakenteile (35) im Wesentlichen parallel zueinander mit einem Abstand (a) von zweckmäßigerweise zirka 20 - 30 mm, vorzugsweise 25 mm verlaufen, oder einen einen Winkel (β) von bis zu zirka 60° einschließen.
    Formwork according to at least one of claims 3 to 10,
    characterized,
    in that the hook parts (35) extend essentially parallel to one another at a distance (a) of approximately 20-30 mm, preferably 25 mm, or enclose an angle (β) of up to approximately 60 °.
  12. Schalung nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 11,
    gekennzeichnet durch
    eine Klaue (27) wie in Figur 4 dargestellt.
    Formwork according to at least one of claims 1 to 11,
    marked by
    a claw (27) as shown in Figure 4.
  13. Schalung nach wenigstens einem der Ansprüche 3 bis 12,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass die Mittel zum Einleiten der Rückverankerungskraft (R) eine Durchbrechung (32) des Rückenteils (28) aufweisen, in die ein Zugstabteil (11b) einghängbar ist.
    Formwork according to at least one of claims 3 to 12,
    characterized,
    in that the means for introducing the back anchoring force (R) have an opening (32) of the back part (28) into which a tension rod part (11b) can be suspended.
  14. Schalung wenigstens nach Anspruch 13,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass das der Abstützfläche (30) gegenüberliegende Ende des Rückenteils (28) eine zweckmäßigerweise ausgerundete Einkerbung (31) zum Einlegen des Zugstabs (11) aufweist.
    Formwork according to at least claim 13,
    characterized,
    that the opposite of the support surface (30) end of the back part (28) has a conveniently rounded indentation (31) for engaging the pull rod (11).
  15. Schalung, insbesondere nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 14,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass ein hakenförmig zurückgebogenes Ende (12a) eines Zugstabs (12) der Rückverankerungseinrichtung (10) mit einem ein Aufspreizen des hakenförmigen Endes (12a) verhindernden Sicherungselement (20) versehen ist.
    Formwork, in particular according to at least one of claims 1 to 14,
    characterized,
    in that a hook-shaped bent-back end (12a) of a pull rod (12) of the rear anchoring device (10) is provided with a securing element (20) preventing the hook-shaped end (12a) from spreading open.
  16. Schalung, wenigstens nach Anspruch 15,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass das Sicherungselement (20) aus einem zwei voneinander beabstandete Öffnungen (22, 23) aufweisenden Blechteil (21) besteht, wobei der Zugstab (12) durch die eine Öffnung (22) hindurchführbar und dessen zurückgebogener Endabschnitt (12b) in die andere Öffnung (23) einsteckbar ist.
    Formwork, at least according to claim 15,
    characterized,
    in that the securing element (20) consists of a sheet-metal part (21) having two openings (22, 23) spaced apart from one another, wherein the tension rod (12) can be guided through one opening (22) and its bent-back end section (12b) into the other opening (12). 23) can be inserted.
  17. Schalung, wenigstens nach Anspruch 16,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass der Blechteil (21) dachförmig gefaltet und Öffnungen (22, 23) paarweise und fluchtend in beiden Dachschenkeln (21a, 21b) angeordnet sind.
    Formwork, at least according to claim 16,
    characterized,
    that the sheet metal part (21) a roof-like folded, and openings (22, 23) in pairs and in alignment in two roof legs (21a, 21b) are arranged.
  18. Schalung, wenigstens nach Anspruch 16,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass der Blechteil (24, 25) fest mit der Schalungswand verbunden ist.
    Formwork, at least according to claim 16,
    characterized,
    that the sheet metal part (24, 25) is firmly connected to the formwork wall.
  19. Schalung, wenigstens nach Anspruch 18,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass der Blechteil den Rücken (24a) eines an der Schalungswand angeschweißten U-Profils (24) bildet.
    Formwork, at least according to claim 18,
    characterized,
    that the sheet metal part forming the back (24a) of a welded to the shuttering wall U-profile (24).
EP18193133.8A 2017-09-15 2018-09-07 Lost formwork for concrete constructions Active EP3456902B1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102017216383.6A DE102017216383A1 (en) 2017-09-15 2017-09-15 LOST SHUTTERING FOR CONCRETE CONSTRUCTION

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP3456902A1 true EP3456902A1 (en) 2019-03-20
EP3456902B1 EP3456902B1 (en) 2021-07-07

Family

ID=63528574

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP18193133.8A Active EP3456902B1 (en) 2017-09-15 2018-09-07 Lost formwork for concrete constructions

Country Status (2)

Country Link
EP (1) EP3456902B1 (en)
DE (1) DE102017216383A1 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN111779269A (en) * 2020-06-30 2020-10-16 晟通科技集团有限公司 Fixing structure for pulling piece

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2924997A1 (en) * 1978-06-23 1980-01-17 Holdoh Nv Window or door frame support structure - has two laths held in clamp comprising metal bent strip, with end lugs containing eyes for metal wire frame
JPS62160053U (en) * 1986-03-31 1987-10-12
KR20000065857A (en) * 1999-04-09 2000-11-15 박준욱 Support Metallic Tool for Timbering
DE102013220854A1 (en) * 2013-10-15 2015-04-16 Fwr Solutions Gmbh Formwork for concrete construction

Family Cites Families (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1434352A (en) * 1919-12-04 1922-10-31 Gordon A Ramsay Building construction clip
GB371839A (en) * 1931-01-27 1932-04-27 Hubert Charles Johnson Support and clip for concrete reinforcements and the like
DE882304C (en) * 1950-09-23 1953-07-06 Hans Ruch Clamping device attached to one side of a formwork wall
FI121678B (en) * 2004-12-09 2011-02-28 Teraespeikko Oy Lävistysraudoite
EP2157260B1 (en) 2008-08-19 2017-05-10 FWR Solutions GmbH Formwork with bracing device
DE202009004804U1 (en) 2009-05-12 2010-10-14 Peca-Verbundtechnik Gmbh formwork system
DE202009015679U1 (en) * 2009-12-01 2011-04-14 Peca - Verbundtechnik Gmbh Shuttering element for concrete slabs

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2924997A1 (en) * 1978-06-23 1980-01-17 Holdoh Nv Window or door frame support structure - has two laths held in clamp comprising metal bent strip, with end lugs containing eyes for metal wire frame
JPS62160053U (en) * 1986-03-31 1987-10-12
KR20000065857A (en) * 1999-04-09 2000-11-15 박준욱 Support Metallic Tool for Timbering
DE102013220854A1 (en) * 2013-10-15 2015-04-16 Fwr Solutions Gmbh Formwork for concrete construction

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN111779269A (en) * 2020-06-30 2020-10-16 晟通科技集团有限公司 Fixing structure for pulling piece

Also Published As

Publication number Publication date
EP3456902B1 (en) 2021-07-07
DE102017216383A1 (en) 2019-03-21

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2443299B1 (en) Drophead for a ceiling formwork system and ceiling formwork system
DE102016217430A1 (en) Dehnfugenschalung
EP1601842A1 (en) Reinforcing elements and reinforced concrete or prestressed concrete parts produced by means of the same
EP3456902A1 (en) Lost formwork for concrete constructions
DE102012214396A1 (en) Wall formwork with connection device
CH710500B1 (en) Climbing console and formwork part for attaching the climbing console.
DE202017007465U1 (en) Lost formwork for concrete construction
DE19737515C2 (en) Device for fastening components to and at a distance from a supporting structure, in particular longitudinal profiles on and at a distance from a building wall, and suitable spacers for this
EP1387910A1 (en) Connector element and method for connecting a prefabricated concrete piece with a section of a building
DE3931494A1 (en) Anchor bolt for concrete structure - is secured by housing which also prevents bolt from rotating
DE202007011315U1 (en) An element
DE19639576C2 (en) Fixing the column of a jib crane
EP0410335A2 (en) Reinforcing member for the formation of support frames in tunnelling
DE19946320B4 (en) double wall
DE102020109531B3 (en) Formwork system
DE19533421C1 (en) Device for holding shuttering elements for concrete ceilings
EP3892789A1 (en) Cladding system
EP0833014B1 (en) Reinforcing system for masonry
DE3841023C2 (en) Device to be used in construction for holding an object on a brick wall
EP0144784A2 (en) External cladding tiles anchoring and method of anchoring external cladding tiles
DE102019107461A1 (en) Bracket for holding a railing component on a ceiling formwork panel
DE19506315C1 (en) Formwork with a cove formwork element
EP0943745A2 (en) Anchoring device for a tension bar in a reinforced concrete mass
DE2314191A1 (en) FORMWORK FOR A CORNER CAP OF A BRIDGE, METHOD FOR MANUFACTURING THE CORNER CAP AND BRIDGE PROVIDED WITH THIS CORNER CAP
EP2141307A2 (en) Anti-tipping device, ceiling formwork system with same, method for constructing a ceiling formwork and use of a tool for applying ceiling formwork supports

Legal Events

Date Code Title Description
STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: THE APPLICATION HAS BEEN PUBLISHED

PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

AX Request for extension of the european patent

Extension state: BA ME

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: REQUEST FOR EXAMINATION WAS MADE

RBV Designated contracting states (corrected)

Designated state(s): AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR

17P Request for examination filed

Effective date: 20190516

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: GRANT OF PATENT IS INTENDED

GRAP Despatch of communication of intention to grant a patent

Free format text: ORIGINAL CODE: EPIDOSNIGR1

INTG Intention to grant announced

Effective date: 20210406

GRAS Grant fee paid

Free format text: ORIGINAL CODE: EPIDOSNIGR3

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: THE PATENT HAS BEEN GRANTED

GRAA (expected) grant

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009210

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR

REG Reference to a national code

Ref country code: GB

Ref legal event code: FG4D

Free format text: NOT ENGLISH

REG Reference to a national code

Ref country code: AT

Ref legal event code: REF

Ref document number: 1408739

Country of ref document: AT

Kind code of ref document: T

Effective date: 20210715

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R096

Ref document number: 502018005988

Country of ref document: DE

REG Reference to a national code

Ref country code: IE

Ref legal event code: FG4D

Free format text: LANGUAGE OF EP DOCUMENT: GERMAN

REG Reference to a national code

Ref country code: NL

Ref legal event code: FP

REG Reference to a national code

Ref country code: LT

Ref legal event code: MG9D