EP3340197A1 - Goods dispensing system and automatic goods dispensing machine - Google Patents

Goods dispensing system and automatic goods dispensing machine Download PDF

Info

Publication number
EP3340197A1
EP3340197A1 EP17207012.0A EP17207012A EP3340197A1 EP 3340197 A1 EP3340197 A1 EP 3340197A1 EP 17207012 A EP17207012 A EP 17207012A EP 3340197 A1 EP3340197 A1 EP 3340197A1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
goods
storage
code
storage compartment
storage compartments
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
EP17207012.0A
Other languages
German (de)
French (fr)
Inventor
Martin Carius
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Individual
Original Assignee
Individual
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Individual filed Critical Individual
Publication of EP3340197A1 publication Critical patent/EP3340197A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • GPHYSICS
    • G07CHECKING-DEVICES
    • G07FCOIN-FREED OR LIKE APPARATUS
    • G07F17/00Coin-freed apparatus for hiring articles; Coin-freed facilities or services
    • G07F17/10Coin-freed apparatus for hiring articles; Coin-freed facilities or services for means for safe-keeping of property, left temporarily, e.g. by fastening the property
    • G07F17/12Coin-freed apparatus for hiring articles; Coin-freed facilities or services for means for safe-keeping of property, left temporarily, e.g. by fastening the property comprising lockable containers, e.g. for accepting clothes to be cleaned
    • GPHYSICS
    • G07CHECKING-DEVICES
    • G07FCOIN-FREED OR LIKE APPARATUS
    • G07F17/00Coin-freed apparatus for hiring articles; Coin-freed facilities or services
    • G07F17/0092Coin-freed apparatus for hiring articles; Coin-freed facilities or services for assembling and dispensing of pharmaceutical articles
    • GPHYSICS
    • G07CHECKING-DEVICES
    • G07FCOIN-FREED OR LIKE APPARATUS
    • G07F9/00Details other than those peculiar to special kinds or types of apparatus
    • G07F9/001Interfacing with vending machines using mobile or wearable devices
    • GPHYSICS
    • G07CHECKING-DEVICES
    • G07FCOIN-FREED OR LIKE APPARATUS
    • G07F9/00Details other than those peculiar to special kinds or types of apparatus
    • G07F9/002Vending machines being part of a centrally controlled network of vending machines

Abstract

Die Erfindung betrifft ein Warenausgabesystem zum Einlagern und automatischen Ausgeben von Ware mit folgenden Merkmalen: a) das Warenausgabesystem weist wenigstens einen Warenausgabeautomaten auf, der eine Vielzahl von Lagerfächern aufweist, b) das Warenausgabesystem weist wenigstens eine Steuerungseinrichtung zur Steuerung der Warenausgabe aus dem Warenausgabeautomaten auf, die einen Computer aufweisen kann, c) das Warenausgabesystem weist wenigstens einen manuellen Codeleser auf, der zum Einlesen von maschinenlesbaren Identifikationscodes in die Steuerungseinrichtung eingerichtet ist, d) die Steuerungseinrichtung ist dazu eingerichtet, einen beim Einlagern von Ware in ein bestimmtes Lagerfach über den Codeleser eingelesenen Lagerpositionscode, der das bestimmte Lagerfach oder eine Kategorie von Lagerfächern, die das bestimmte Lagerfach enthalten, eindeutig gegenüber anderen Lagerfächern oder Kategorien von Lagerfächern identifiziert, in Zuordnung zu einem Zusatzcode zu speichern und/oder mittels einer Datenübertragungseinrichtung an ein Warenwirtschaftssystem zu übertragen, e) das Warenausgabesystem weist wenigstens ein Eingabemittel zur Eingabe eines Warenanforderungscode zur Anforderung der in dem bestimmten Lagerfach eingelagerten Ware durch einen Abholer auf, f) die Steuerungseinrichtung dazu eingerichtet ist, eine korrekte Zuordnung zwischen einem über das Eingabemittel eingegebenen Warenanforderungscode und dem Zusatzcode zu erkennen und bei korrekter Zuordnung die in dem bestimmten Lagerfach oder in einem damit gekoppelten Lagerfach eingelagerte Ware einem Abholer zugänglich zu machen.The invention relates to a goods issue system for storing and automatically dispensing goods having the following features: a) the goods issue system has at least one automatic pay station, which has a plurality of storage compartments, b) the goods issue system has at least one control device for controlling the goods issue from the goods issue machine, which may comprise a computer, c) the goods issue system has at least one manual code reader which is set up for reading machine-readable identification codes into the control device, d) the control device is set up to uniquely identify a particular storage compartment or a category of storage compartments containing the particular storage compartment when storing goods in a specific storage compartment via the code reader, in relation to other storage compartments or categories of storage compartments Store assignment to an additional code and / or transfer it by means of a data transmission device to an enterprise resource planning system, e) the goods issue system has at least one input means for inputting a goods request code for requesting the goods stored in the specific storage compartment by a collector, f) the control device is set up to recognize a correct association between a goods request code entered via the input device and the additional code and, if correctly assigned, to make the goods stored in the specific storage compartment or in a storage compartment coupled thereto accessible to a collector.

Description

Die Erfindung betrifft ein Warenausgabesystem zum Einlagern und automatischen Ausgeben von Ware gemäß dem Anspruch 1 und 2. Die Erfindung betrifft ferner einen Warenausgabeautomaten zum Einlagern und automatischen Ausgeben von Ware gemäß dem Anspruch 15. Die Ware kann Artikel aller Art aufweisen. Die Erfindung eignet sich insbesondere als Warenausgabesystem für Apothekenartikel, z.B. Medikamente.The invention relates to a goods issue system for storing and automatically dispensing goods according to claim 1 and 2. The invention further relates to an automatic dispensing machine for storing and automatically dispensing goods according to claim 15. The goods may have items of all kinds. The invention is particularly suitable as a merchandise dispensing system for pharmacy articles, e.g. Medications.

Ein System zur automatisierten Ausgabe von Waren ist aus der DE 20 2009 011 994 U1 bekannt. Bei solchen Systemen ist das Einlagern von Waren in einen Warenausgabeautomaten für den Anwender, z.B. einen Mitarbeiter eines Ladengeschäfts, in dem das Warenausgabesystem genutzt wird, relativ aufwändig, da dem System in diversen Einzelschritten mitgeteilt werden muss, welche Waren in welchen Lagerfächern eingelagert werden, und es muss eine Verknüpfung mit zugehörigen Abholcodes hergestellt werden.A system for automated output of goods is from the DE 20 2009 011 994 U1 known. In such systems, the storage of goods in a vending machine for the user, eg an employee of a shop, in which the goods issue system is used, relatively complex, since the system must be communicated in various steps, which goods are stored in which storage bins, and a link must be established with associated pickup codes.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, die Einlagerung von Waren für den Anwender zu vereinfachen.The invention has for its object to simplify the storage of goods for the user.

Diese Aufgabe wird durch die im Anspruch 1 angegebene Erfindung gelöst. Die Erfindung hat den Vorteil, dass der Anwender nicht wie bisher an unterschiedlichen Bedienelementen oder Bediengeräten die verschiedenen Daten, die für das Einlagern von Ware in Lagerfächern und deren korrekter datenmäßiger Zuordnung erforderlich sind, eingeben muss. Stattdessen kann beim Einlagern von Ware in ein bestimmtes Lagerfach ein das Lagerfach eindeutig identifizierender maschinenlesbarer Identifikationscode über einen Codeleser eingelesen werden. Auf diese Weise kann dem Warenausgabesystem die Information über das bestimmte Lagerfach in Zusammenhang mit der darin eingelagerten Ware mitgeteilt werden, ohne dass der Anwender eine separate Tastatur oder ähnliches bedienen muss. Zudem kann automatisch über das Warenausgabesystem eine Verknüpfung mit einem Zusatzcode, der eine Zuordnung zu einem Warenanforderungscode zur Abholung der eingelagerten Ware aufweist, hergestellt werden. Der Zusatzcode kann auch über den Codeleser eingelesen werden, z.B. durch Scannen des Warenanforderungscode. Damit bedarf auch dieser Teilschritt des Wareneinlagerns keiner Betätigung gesonderter Bedieneinrichtungen.This object is achieved by the invention defined in claim 1. The invention has the advantage that the user does not have to enter the various data which are required for the storage of goods in storage compartments and their correct data-related assignment as before on different operating elements or operating devices. Instead, when storing goods in a particular storage compartment, a machine-readable identification code uniquely identifying the storage compartment can be read in via a code reader. In this way, the information about the particular storage compartment in connection with the goods stored therein can be communicated to the goods issue system, without the user having a must use separate keyboard or similar. In addition, a link with an additional code, which has an assignment to a goods request code for picking up the stored goods, can be produced automatically via the goods issue system. The additional code can also be read in via the code reader, eg by scanning the goods request code. This also requires this sub-step of the goods storage no operation of separate control devices.

Der Warenausgabeautomat kann z.B. als Kommissionierer ausgebildet sein. In diesem Fall ist für die Ausgabe oder Abholung einer eingelagerten Ware kein persönlicher Abholcode erforderlich, es muss lediglich ein die gewünschte Ware spezifizierender sonstiger Warenausgabecode eingegeben werden.The issue machine can e.g. be trained as a picker. In this case, no personal pickup code is required for the issue or collection of a stored product, only a different goods issue code specifying the desired goods must be entered.

Je nach Art des Warenausgabeautomaten oder anderer Merkmale des Warenausgabesystems, z.B. bei Einsatz als Kommissionierer, kann die manuell eingelegte Ware intern auch neu sortiert werden. Ein solches automatisches Umsortieren der Ware wird dann durch die Steuerungseinrichtung automatisch vermerkt, sodass bei einer Abholung der Ware eine korrekte Zuordnung zum Warenanforderungscode erfolgen kann.Depending on the type of vending machine or other features of the dispensing system, e.g. when used as order picker, the manually inserted goods can also be re-sorted internally. Such an automatic re-sorting of the goods is then automatically noted by the control device, so that a correct assignment to the goods request code can be made when the goods are picked up.

Im Sinne der Erfindung muss daher bei den Merkmalen e) und f) des Anspruchs 1 die Ausgabe oder Zugänglichmachung der mit dem Warenanforderungscode angeforderten Ware nicht zwangsläufig durch Auslagern aus demselben bestimmten Lagerfach erfolgen, das für die Einlagerung der Ware genutzt wurde. Vielmehr kann auch bei zwischenzeitlicher Umsortierung der in dem bestimmten Lagerfach eingelagerten Ware in ein anderes, für die dauerhafte Lagerung genutztes Lagerfach das Auslagern der Ware von diesem anderen Lagerfach erfolgen.For the purposes of the invention, therefore, in features e) and f) of claim 1, the issue or making available of the goods requested by the goods request code does not necessarily have to be effected by outsourcing from the same particular storage compartment used for the storage of the goods. Rather, even with temporary re-sorting of the stored in the particular storage compartment goods in another, used for permanent storage storage the outsourcing of goods from this other storage compartment done.

Die eingangs genannte Aufgabe wird daher auch durch die im Anspruch 2 angegebene Erfindung gelöst. Es werden hierbei ebenfalls die zuvor erläuterten Vorteile realisiert. Das Warenausgabesystem weist in diesem Fall mindestens zwei mögliche Lagerpositionen auf, an denen sich Transporteinrichtungen oder bewegliche Lagerfächer des Warenausgabesystems befinden. An solchen Lagerpositionen kann die Ware eingelagert werden. Beim Einlesen des Lagerpositionscodes über den Codeleser kann somit der Befüller des Warenausgabesystems manuell mindestens eine von mindestens zwei möglichen Lagerpositionen, an denen sich Transporteinrichtungen oder bewegliche Lagerfächer befinden, scannen. In einem solchen System kann das Anfordern eingelagerter Ware z.B. über ein Warenwirtschaftssystem erfolgen, das den Warenanforderungscode an das Warenausgabesystem übergibt. In diesem Fall gibt nicht der Abholer, d.h. eine Person, den Warenanforderungscode ein, sondern das Warenwirtschaftssystem.The object mentioned above is therefore achieved by the invention defined in claim 2. Here, too, the advantages explained above are realized. In this case, the goods issue system has at least two possible storage positions at which transport devices or movable storage compartments of the goods issue system are located. At such storage positions, the goods can be stored. When reading the storage position codes on the code reader thus the filler of the goods issue system can manually at least one of scan at least two possible storage locations where there are transport or moving storage bins. In such a system, the requesting of stored goods can take place, for example, via a merchandise management system which transfers the goods requisition code to the goods issue system. In this case, it is not the pickup, ie a person, who enters the goods requisition code, but the merchandise management system.

Bei der Erfindung gemäß Anspruch 1 kann dagegen direkt der Abholer als Person den Warenanforderungscode, z.B. einen persönlichen Abholcode, eingeben. Die Ware wird dann automatisiert bereitgestellt, so dass der Abholer sie entnehmen kann.On the other hand, in the invention according to claim 1, the person to be picked up as a person can directly receive the goods request code, e.g. a personal pickup code. The goods are then automatically provided so that the collector can remove them.

Der manuelle Codeleser ist ein manuell handhabbares Element des erfindungsgemäßen Systems. Auf diese Weise kann der Codeleser manuell auf unterschiedliche Waren und unterschiedliche Lagerpositionen oder Lagerfächer ausgerichtet werden, um jeweils deren Identifikationscodes einzulesen. Der Codeleser kann z.B. als Scanner ausgebildet sein, z.B. als manueller tragbarer Scanner (Handscanner). Beispielsweise kann der Codeleser als optischer Codeleser ausgebildet sein, z.B. als Barcodeleser. Auf diese Weise können mit ein und demselben Codeleser noch weitere Schritte beim Einlagern von Waren durchgeführt werden, wie z.B. das Scannen eines an der Ware angebrachten Barcode. Somit ist auch hierfür kein Wechsel der Bedieneinrichtung erforderlich. Der Anwender kann somit eine Vielzahl von Schritten mit ein und demselben Codeleser durchführen.The manual code reader is a manually manageable element of the system according to the invention. In this way, the code reader can be manually aligned to different goods and different storage positions or storage compartments to read each of their identification codes. The code reader may e.g. be designed as a scanner, e.g. as a manual portable scanner (hand scanner). For example, the code reader may be implemented as an optical code reader, e.g. as a barcode reader. In this way, further steps in the storage of goods can be carried out with one and the same code reader, such as e.g. the scanning of a barcode attached to the goods. Thus, no change of the operating device is required for this purpose. The user can thus perform a plurality of steps with one and the same code reader.

Der Codeleser kann weitere Funktionalitäten aufweisen, z.B. ein Anzeigegerät zum Anzeigen von Daten, z.B. in der Form eines Displays oder eines Bildschirms. Der Codeleser kann auch ein Bedienmittel oder mehrere Bedienmittel aufweisen. Über das oder die Bedienmittel kann ein Benutzer des Codelesers bestimmte begleitende Eingaben machen, z.B. dem Warenausgabesystem mitteilen, für welche Lagerfächer Belegungen mit Waren oder Reservierungen erfolgen sollen, oder solche Lagerfach-Belegungen und/oder -Reservierungen zu ändern oder zu löschen.The code reader may have further functionalities, eg a display device for displaying data, eg in the form of a display or a screen. The code reader may also have an operating means or a plurality of operating means. About the or the control means can make a user of the code reader certain accompanying inputs, eg tell the goods issue system for which storage compartments allocations to goods or reservations should be made, or to change or delete such storage compartment allocations and / or reservations.

Der über den Codeleser eingelesene Lagerpositionscode kann z.B. das eine bestimmte Lagerfach identifizieren und in diesem Fall ein Lagerfachcode sein. Der Lagerpositionscode kann auch eine Identifikation für eine Kategorie von Lagerfächern, die das bestimmte Lagerfach enthalten, sein. Als solche Kategorie von Lagerfächern kann z.B. eine bestimmte Ebene bei in mehreren Ebenen übereinander oder nebeneinander angeordneten Lagerfächern betrachtet werden. Eine Kategorie von Lagerfächern kann auch durch Lagerfächer gebildet werden, die ein sonstiges gemeinsames Lagerfach-Merkmal aufweisen, wie z.B. ein gemeinsames Lagerfach-Größenmerkmal, z.B. gleiche Höhe, Breite und/oder Tiefe des Lagerfachs.The storage position code read in via the code reader can e.g. that identify a particular storage bin and in this case be a storage bin code. The storage location code may also be an identification for a category of storage compartments containing the particular storage compartment. As such category of storage compartments, e.g. a certain level when viewed in several levels one above the other or side by side storage bins are considered. A category of storage compartments may also be formed by storage compartments having another common storage compartment feature, such as storage compartments. a common bin size feature, e.g. same height, width and / or depth of the storage compartment.

Der Lagerpositionscode kann ein beliebiger maschinenlesbarer Identifikationscode sein, z.B. ein Barcode, eine Klartext-Beschriftung oder der Code eines elektronischen Identifikationsmittels. Der Lagerpositionscode kann z.B. direkt an einem Lagerfach angeordnet sein bzw. es kann an jedem Lagerfach ein eigener Lagerpositionscode angeordnet sein, z.B. in Form eines Barcode-Aufklebers, einer maschinenlesbaren Beschriftung oder eines elektronischen Identifikationsmittels, z.B. eines RFID-Transponders. Der Lagerpositionscode kann auch separat, d.h. entfernt von den jeweiligen Lagerfächern, vorgehalten werden. Werden Kategorien von Lagerfächern beispielsweise über ein gemeinsames Lagerfach-Größenmerkmal ausgewählt, so kann dem Anwender eine Schablone bereitgestellt werden, mit dessen Hilfe der Anwender durch Anlegen eines einzulagernden Artikels eine passende Lagerfachgröße auswählen und dementsprechend die gewünschte Kategorie von Lagerfächern festlegen kann. Die Steuerungseinrichtung wählt dann ein passendes freies Lagerfach des Warenausgabeautomaten.The storage location code may be any machine-readable identification code, e.g. a bar code, a plain text label or the code of an electronic identification device. The storage position code may e.g. be arranged directly on a storage compartment or it may be arranged on each storage compartment a separate storage position code, e.g. in the form of a bar code sticker, machine readable label or electronic identification means, e.g. an RFID transponder. The storage location code may also be separate, i. be kept away from the respective storage compartments. If categories of storage compartments are selected, for example, via a common storage compartment size feature, a template can be provided to the user with whose help the user can select a suitable storage compartment size by creating an article to be stored and accordingly determine the desired category of storage compartments. The controller then selects a suitable free storage compartment of the vending machine.

Der Warenanforderungscode kann ein die gewünschte Ware in irgendeiner Weise spezifizierender Code sein, z.B. ein Warenkennzeichnungscode. Der Warenanforderungscode kann ein persönlicher Abholcode sein oder diesen aufweisen. Der persönliche Abholcode zur Abholung der eingelagerten Ware kann z.B. ein persönlicher Identifikationscode (Pin-Code) sein. Insbesondere kann der persönliche Abholcode für jeden einzelnen Abholvorgang eindeutig unterscheidbar von anderen Abholcodes festgelegt werden, sodass eine hohe Sicherheit bei der Zuordnung der richtigen Ware zu dem Abholcode gewährleistet werden kann.The commodity request code may be a code specifying the desired commodity in some way, eg a commodity identification code. The commodity request code may be or include a personal fetch code. The personal pickup code for picking up the stored goods can be, for example, a personal identification code (pin code). In particular, the personal pickup code for each individual pickup operation can be clearly determined from other pickup codes, so that a high level of security can be ensured when assigning the correct goods to the pickup code.

Der Warenanforderungscode oder der Zusatzcode, der in einer bestimmten Weise eine Zuordnung zu dem Warenanforderungscode aufweist, kann gleich beim Einlagern von Ware in ein bestimmtes Lagerfach festgelegt und gespeichert oder an ein Warenwirtschaftssystem übertragen werden. Der hierzu gehörige Warenanforderungscode kann dementsprechend dem Abholer übermittelt werden, z.B. durch Datenübertragung z.B. in Form einer E-Mail, einer SMS oder einer ähnlichen elektronischen Übermittlung. Der Warenanforderungscode kann auch in konventioneller Weise z.B. als Papierausdruck bereitgestellt werden.The goods request code or additional code, which in a certain way has an association with the goods requisition code, can be set and stored at the same time as goods are being stored in a specific storage compartment or transmitted to a merchandise management system. The corresponding goods request code can accordingly be transmitted to the collector, e.g. by data transmission e.g. in the form of an e-mail, SMS or similar electronic transmission. The commodity request code can also be obtained in a conventional manner e.g. be provided as a paper printout.

Zwischen dem Warenanforderungscode und dem Zusatzcode ist, wie erwähnt, eine eindeutige Zuordnung vorhanden, die es erlaubt, dass die Steuerungseinrichtung die Korrektheit der Zuordnung prüft, wenn von einem Abholer eine eingelagerte Ware mittels des Warenanforderungscode abgerufen wird. Die Zuordnungsvorschrift kann je nach Ausgestaltung mehr oder weniger komplex ausgebildet sein, z.B. durch eine fehlererkennende Kodierung. Im einfachsten Fall kann der Warenanforderungscode gleich dem Zusatzcode sein.As mentioned above, a clear assignment exists between the goods request code and the additional code, which allows the control device to check the correctness of the assignment when a stored product is retrieved by a pickup by means of the goods request code. The assignment rule may be more or less complex, depending on the design, e.g. by an error-detecting coding. In the simplest case, the goods request code can be the same as the additional code.

Der Warenausgabeautomat kann insbesondere vor unbefugtem Zugriff geschützte Lagerfächer aufweisen. Dies kann z.B. dadurch realisiert sein, dass ein Lagerfach oder eine Kategorie von Lagerfächern eine automatische entriegelbare Verschlusstür aufweist und diese Verschlusstür nur dann automatisch entriegelt, wenn die korrekte Zuordnung zwischen dem Warenanforderungscode und dem Zusatzcode erkannt wird. Es kann auch vorgesehen sein, dass das Warenausgabesystem eine spezielle Warenausgabestelle, z.B. ein zentrales Abholfach, aufweist und die in einem bestimmten Lagerfach eingelagerte Ware nur dann zu der vom Abholer zugreifbaren Warenausgabestelle transportiert wird, wenn die korrekte Zuordnung zwischen dem Warenanforderungscode und dem Zusatzcode erkannt wurde.The cash dispenser can in particular have protected against unauthorized access storage compartments. This can e.g. be realized in that a storage compartment or a category of storage compartments has an automatic unlockable closure door and unlocks this closure door automatically only if the correct association between the commodity request code and the additional code is detected. It can also be provided that the goods issue system has a special goods issue, e.g. a central pick-up compartment, and the goods stored in a specific storage compartment goods is transported to the goods receiving point accessible by the collector only if the correct association between the goods request code and the additional code has been recognized.

Hierfür kann der Warenausgabeautomat beispielsweise für eines, mehrere oder alle automatisch identifizierbaren Lagerfächer oder Kategorien von Lagerfächern jeweils eine frontseitige automatisch entriegelbare Verschlusstür aufweisen, die zur Außenseite eines Ladengeschäfts gerichtet ist, in dem das Warenausgabesystem betrieben wird.For this purpose, for example, for one, several or all automatically identifiable storage compartments or categories of storage compartments, the goods issuing machine can have a front automatically unlockable closing door which is directed to the outside of a shop in which the goods issuing system is operated.

Das Warenausgabesystem kann derart ausgestaltet sein, dass alle oder ein Teil der Lagerfächer des Warenausgabeautomaten beweglich innerhalb des Warenausgabesystems, insbesondere innerhalb des Warenausgabeautomaten, angeordnet sind. Dies kann z.B. dadurch realisiert werden, dass die beweglich angeordneten Lagerfächer Teil eines drehbar gelagerten Lagers sind, z.B. in Form einer Lagerungstrommel.The goods issue system can be designed such that all or a part of the storage compartments of the goods issuing machine are arranged movably within the goods issue system, in particular within the goods issue machine. This can e.g. be realized in that the movably arranged storage compartments are part of a rotatably mounted bearing, e.g. in the form of a storage drum.

Auch zur Abholung und Zugänglichmachung der in dem bestimmten Lagerfach eingelagerten Ware kann ein Scanner einen Code einlesen. Hierfür kann z.B. der eingangs genannte Codeleser genutzt werden, oder ein separater Scanner, z.B. ein an der Außenseite des Ladengeschäfts angebrachter Scanner.A scanner can also read in a code for the collection and making available of the goods stored in the specific storage compartment. For this purpose, e.g. the code reader mentioned in the beginning, or a separate scanner, e.g. a scanner attached to the outside of the store.

Das Warenausgabesystem kann eine Reservierungsfunktion für Lagerfächer, Kategorien von Lagerfächern und/oder zur Reservierung einer Gesamtanzahl von Lagerfächern aufweisen. Auf diese Weise können schon vorab, d.h. vor der eigentlichen Einlagerung von Waren, bestimmte Bereiche des Warenausgabeautomaten für eine spätere Einlagerung reserviert werden. Die Reservierung kann auch mittels einer Fern-Datenübertragung erfolgen.The goods issue system may have a reservation function for storage compartments, categories of storage compartments and / or for reserving a total number of storage compartments. In this way, it is possible in advance, i. Before the actual storage of goods, certain areas of the vending machine will be reserved for later storage. The reservation can also be made by means of a remote data transmission.

Die eingangs genannte Aufgabe wird ferner durch einen Warenausgabeautomaten gemäß Anspruch 15 gelöst. Dadurch, dass die Trennwände verschiedener Lagerungsebenen unterschiedliche, zueinander versetzte Endpositionen am Außenumfang des drehbar gelagerten Lagers aufweisen, ist für einen Anwender beim Einlagern von Ware auch ohne zusätzliche Hilfsmittel, wie z.B. Leuchten, ohne weiteres intuitiv erkennbar, in welches Lagerfach bzw. in welche Lagerungsebene die Ware eingelagert werden soll. Die Steuerung des Warenausgabeautomaten sorgt dann dafür, dass nur für das Lagerfach, in das die Einlagerung der Ware erfolgen soll, keine Endseite einer Trennwand diesen Einlagerungsvorgang behindert. Die anderen Lagerfächer in den anderen Lagerungsebenen sind durch die den Zugang zumindest teilweise versperrenden Endseiten der Trennwände nicht oder nur schwer für eine Befüllung zugreifbar.The object mentioned above is further achieved by a vending machine according to claim 15. Due to the fact that the dividing walls of different storage levels have different staggered end positions on the outer circumference of the rotatably mounted bearing, for a user when storing goods also without additional aids, such as e.g. Illuminate, intuitively recognizable, in which storage compartment or in which storage level the goods should be stored. The control of the vending machine then ensures that only for the storage compartment into which the storage of the goods should take place, no end side of a partition obstructs this storage process. The other storage compartments in the other storage levels are not accessible or difficult for filling by the access at least partially obstructing end sides of the partitions.

Die Erfindung wird nachfolgend anhand von Ausführungsbeispielen unter Verwendung von Zeichnungen näher erläutert.The invention will be explained in more detail by means of embodiments using drawings.

Die Zeichnungen zeigen inThe drawings show in

Figur 1FIG. 1
- ein Warenausgabesystem in schematischer Darstellung und- A goods issue system in a schematic representation and
Figur 2FIG. 2
- ein drehbar gelagertes Lager mit mehreren übereinander angeordneten Lagerungsebenen und- A rotatably mounted bearing with several superimposed storage levels and
Figur 3FIG. 3
- eine Lagerungsebene des Lagers gemäß Figur 2 in Draufsicht und- A storage level of the warehouse according to FIG. 2 in plan view and
Figur 4FIG. 4
- eine Frontansicht eines Warenausgabeautomaten und- A front view of a vending machine and
Figur 5FIG. 5
- ein drehbar gelagertes Lager mit zueinander versetzten Lagerungsebenen.- A rotatably mounted bearing with staggered storage levels.

Die Figur 1 zeigt ein Ausgabesystem zur automatisierten Ausgabe von Waren in einem Ladengeschäft, nämlich eine Apotheke. Die Waren sind beispielsweise Medikamente. Das Ausgabesystem weist ein Bedienterminal 10, ein Warenwirtschaftssystem 30 und einen Warenausgabeautomaten 15 auf. Die dargestellten Elemente mit den Bezugszeichen 100 bis 112 können dabei insbesondere Teile des Bedienterminals 10 sein, die Elemente mit den Bezugszeichen 150 bis 152 können Elemente des Warenausgabeautomaten 15 sein und die Elemente mit den Bezugszeichen 300 bis 305 können Elemente des Warenwirtschaftssystems 30 sein. Je nach Ausgestaltung der Erfindung können auch einzelne dieser Elemente im Bedienterminal, im Warenwirtschaftssystem und/oder im Warenausgabeautomaten fehlen oder einem anderen Teilsystem zugeordnet sein.The FIG. 1 shows an output system for the automated dispensing of goods in a shop, namely a pharmacy. The goods are, for example, medicines. The output system has an operator terminal 10, a merchandise management system 30 and a vending machine 15. The illustrated elements with the reference numerals 100 to 112 may in particular be parts of the operating terminal 10, the elements with the reference numerals 150 to 152 may be elements of the merchandise dispenser 15 and the elements with the reference numerals 300 to 305 may be elements of the merchandise management system 30. Depending on the embodiment of the invention, individual ones of these elements may also be missing in the operating terminal, in the merchandise management system and / or in the merchandise dispenser or assigned to another subsystem.

Soweit zuvor der Begriff "Rechner" verwendet wurde, so kann dieser in einer praktischen Realisierung insbesondere als Computer ausgebildet sein, z.B. als Personalcomputer, Mikrocomputer oder sonstige Software-gesteuerte Einheit.As far as the term "computer" has previously been used, in a practical implementation it may be designed in particular as a computer, e.g. as a personal computer, microcomputer or other software controlled unit.

Im Bereich des Ladengeschäfts befindet sich ein mit einem Steuerungscomputer 100 gekoppelter Steuerungscomputer 150 für die Ansteuerung eines automatisierten Warenlagers 151 z.B. in Form eines Regallagers. Bei dem in der Zeichnung schematisch dargestellten Ausführungsbeispiel kann das Warenlager 151 die ausgelagerte Ware auf ein Förderband 152 ablegen, wobei das Förderband 152 die ausgelagerte Ware zu einer Warenausgabestelle 107 transportiert, die für einen Kunden zugreifbar ist.In the area of the shop, there is a control computer 150 coupled to a control computer 100 for controlling an automated warehouse 151, for example in the form of a shelf warehouse. In the embodiment shown schematically in the drawing, the warehouse 151 can store the outsourced goods on a conveyor belt 152, wherein the conveyor belt 152 transports the outsourced goods to a goods issue point 107, which is accessible to a customer.

In der schematischen Darstellung der Zeichnung sind über dem automatisierten Warenlager 151 Elemente eines Bedienterminals 10 dargestellt, an dem sich ein Kunde aufhält, um mittels einer Reihe vorgegebener Eingaben in entsprechenden Eingabevorrichtungen eine gewünschte Ware zu bestellen und an der Warenausgabestelle 107 in Empfang nehmen zu können. Das Bedienterminal 10 weist einen Steuerungscomputer 1 auf, mit dem weitere Elemente des Bedienterminals 10 gekoppelt sind. Diese umfassen eine Bedienkonsole mit einem Bildschirm 102 oder Touch-Screen und zusätzliche Eingabetasten 101, einen Bezahlautomaten 110 mit Münzeinwurf/Geldscheineinzug , Kreditkarten-/Geldkarten-Leser und Ausgabefach für Wechselgeld und Zahlungsbelege, einen mit dem Ausgabefach gekoppelten Drucker 111, eine Videokamera 104 zur Überwachung der Kundenaktivitäten, einen Rezept-Scanner 105 sowie die Warenausgabestelle 107.In the schematic representation of the drawing, 151 items of a control terminal 10 are shown above the automated warehouse, at which a customer resides to order a desired product by means of a series of predetermined inputs in appropriate input devices and receive at the goods issue 107. The operator terminal 10 has a control computer 1, to which further elements of the operator terminal 10 are coupled. These include a control console with a screen 102 or touch screen and additional input keys 101, coin acceptor / bill acceptor, credit / debit card reader and change and payment slips, a printer 111 coupled to the output bin, a video camera 104 for Monitoring of customer activities, a recipe scanner 105 and the goods issue 107.

In der Zeichnung sind eine schematische Anordnung dieser Elemente und deren Kopplung mit dem Steuerungscomputer 100 dargestellt. Die tatsächliche Anordnung der Elemente ergibt sich aus der räumlichen Gestaltung des Bedienterminals 10, das sich beispielsweise in einem Vorraum der Apotheke befindet. Sämtliche Kundeneingabeeinrichtungen, die Ausgabeeinrichtungen sowie die Warenausgabestelle 107 werden für den Kunden gut zugänglich und einfach bedienbar ausgestaltet. Die Bedienerkonsole 101, 102 kann beispielsweise wie die Bedieneinheit eines Geldautomaten gestaltet sein. Der Bildschirm ist vorteilhaft als Touch-Screen ausgeführt oder enthält eine Darstellung, aus der sich die Funktionen von unterhalb des Bildschirms angeordneten Tasten auf einfache Weise erkennen lassen. Unmittelbar neben der Bedienerkonsole ist der Bezahlautomat 110 mit Münzeinwurf und Geldscheineinzug sowie Kreditkarten- bzw. Geldkarten-Leser angeordnet. Der Kreditkarten-Leser kann auch so ausgebildet werden, dass er in der Lage ist, Versichertenkarten oder elektronisch codierte Rezepte von entsprechenden Karten zu lesen. Der Bezahlautomat enthält auch ein Ausgabefach, beispielsweise für Wechselgeld, Zahlungsbelege und andere von dem Drucker 7 erzeugte Ausdrucke. Die Ausdrucke können beispielsweise zusätzliche Angaben zum gewünschten Medikament, wie beispielsweise Einnahmevorschriften, enthalten. In unmittelbarer Nähe der Bedienerkonsole 101, 102 ist auch der Rezept-Scanner 105 angeordnet. Der Rezept-Scanner 105 dient zum Erfassen herkömmlicher Rezeptausdrucke sowie anderer Dokumente, die ein Kunde in einer Apotheke üblicherweise vorlegen kann. Mit dem Scanner 105 kann auch ein Warenanforderungscode, z.B. persönlicher Abholcode, gescannt werden. Das Bedienterminal wird von der Videokamera 104 überwacht. Sämtliche Eingabeelemente des Bedienterminals liefern entsprechende elektronische Signale an den Steuerungscomputer 100, der die Daten weiterverarbeiten kann. Sämtliche Ausgabeeinrichtungen und Steuerungen sind ebenfalls mit dem Steuerungscomputer 100 gekoppelt, so dass dieser programmgesteuert gewünschte Ausgaben erzeugen kann. Die Warenausgabestelle ist beispielsweise ein Entnahmefach, das mit einer von einer Steuerung betätigbaren Tür 107 verschlossen ist, die sich bei einer Freigabe durch den Steuerungscomputer 100 öffnet. Die Warenausgabestelle kann auch mit einer Entsorgungsfunktion 112 ausgestattet sein, die eine Ware Zugriff des Kunden entsorgen kann.In the drawing, a schematic arrangement of these elements and their coupling to the control computer 100 are shown. The actual arrangement of the elements results from the spatial design of the control terminal 10, which is located for example in an anteroom of the pharmacy. All customer input devices, the output devices and the goods delivery point 107 are made easily accessible to the customer and designed to be easy to use. The operator console 101, 102 may be designed, for example, like the operating unit of an ATM. The screen is advantageously designed as a touch screen or contains a representation from which the functions can be easily seen from below the screen buttons. Immediately next to the operator console, the pay machine 110 with coin slot and banknote feeder and credit card or cash card reader is arranged. The credit card reader may also be trained to be able to read insurance cards or electronically encoded recipes from corresponding cards. The payment machine also includes an output tray, such as for change, payment slips and other printouts generated by the printer 7. For example, the printouts may contain additional information about the desired drug, such as usage instructions. In the immediate vicinity of the operator console 101, 102 and the recipe scanner 105 is arranged. The recipe scanner 105 is used to capture conventional recipe printouts as well as other documents that a customer in a pharmacy usually present. The scanner 105 can also be used to scan a goods request code, for example a personal pickup code. The operator terminal is monitored by the video camera 104. All input elements of the operator terminal provide corresponding electronic signals to the control computer 100, which can further process the data. All output devices and controls are also coupled to the control computer 100 so that it can programmatically generate desired outputs. The goods issuing office is, for example, a pickup bin that is closed by a door 107 that can be operated by a controller that opens when released by the control computer 100. The goods issue can also be equipped with a disposal function 112, which can dispose of a product access the customer.

Das Ausgabesystem weist ferner das Warenwirtschaftssystem 30 auf. Das Warenwirtschaftssystem 30 weist einen Computer 300 auf, der mit einem Monitor 301, einer Tastatur 302, einer Maus 305 und einem CD-Laufwerk 303 gekoppelt ist. Mit dem Warenwirtschaftssystem 30 verwaltet der Benutzer die im Warenlager 151 eingelagerten Waren. Der Benutzer kann sich über das Warenwirtschaftssystem 30 z.B. jederzeit über den Bestand an einzelnen Waren im Warenlager 151 informieren und bei Bedarf Waren nachbestellen. Die Bedienung des Warenwirtschaftssystems 30 erfolgt über bei Computersystemen übliche Bedienmittel, nämlich es können Eingaben über die Tastatur 302 und die Maus 305 vorgenommen werden. Sofern der Monitor 301 als Touchscreen ausgebildet ist, kann auch dieser für Eingaben genutzt werden. Auf dem Monitor 301 werden im Übrigen die gewünschten Daten angezeigt, z.B. den Bestand an bestimmten Waren oder spätere Lieferzeitpunkte.The output system further comprises the merchandise management system 30. The merchandise management system 30 has a computer 300 which is coupled to a monitor 301, a keyboard 302, a mouse 305 and a CD drive 303. With the merchandise management system 30, the user manages the goods stored in the warehouse 151 goods. The user may contact the merchandise management system 30, e.g. inform at any time about the stock of individual goods in the warehouse 151 and reorder goods if necessary. The operation of the merchandise management system 30 via computer control systems usual means of operation, namely it can be made inputs via the keyboard 302 and the mouse 305. If the monitor 301 is designed as a touchscreen, this can also be used for inputs. Incidentally, the desired data is displayed on the monitor 301, e.g. the stock of certain goods or later delivery times.

Der Computer 300 des Warenwirtschaftssystems 30 ist mit dem Computer 150 des automatisierten Warenlagers 15 verbunden. Durch Übertragen bestimmter Kommandos vom Computer 300 an den Computer 150 können, gemäß Eingaben am Warenwirtschaftssystem 30, gewünschte Waren aus dem Warenlager 151 auf das Förderband 152 transportiert werden und darüber zur Entnahmestelle 107 gebracht werden.The computer 300 of the merchandise management system 30 is connected to the computer 150 of the automated warehouse 15. By transmitting certain commands from the computer 300 to the computer 150, according to inputs to the merchandise management system 30, desired goods can be transported from the warehouse 151 on the conveyor belt 152 and brought to the removal point 107 about it.

Für das Einlagern von Waren in das Warenlager 151 ist ein Codeleser 500 mit dem Warenwirtschaftssystem 30 verbunden. Mittels des Codelesers 500 können maschinenlesbare Identifikationscodes, die als Lagerpositionscodes z.B. an den einzelnen Lagerfächern des Warenlagers 151 angeordnet sind, eingelesen und dem Computer 300 und/oder dem Computer 150 zugeführt werden.For the storage of goods in the warehouse 151, a code reader 500 is connected to the merchandise management system 30. By means of the code reader 500, machine-readable identification codes used as storage position codes e.g. are arranged on the individual storage compartments of the warehouse 151, read and supplied to the computer 300 and / or the computer 150.

Die Figur 2 zeigt in perspektivischer Ansicht einen Teil eines Warenausgabeautomaten, der als zentrales Aufbewahrungselement für die Artikel ein drehbar gelagertes Lager 1 aufweist. Das Lager 1 weist eine Drehachse 2 auf, über die es drehbar gelagert ist. Das Lager 1 weist mehrere übereinander angeordnete Lagerungsebenen 3 auf, in diesem Fall sind beispielhaft fünf Lagerungsebenen dargestellt. In jeder Lagerungsebene 3 ist eine Vielzahl von Lagerfächern 4 für die zu lagernden Artikel vorgesehen. Das drehbar gelagerte Lager 1 kann automatisch über einen Antriebsmotor 13 gedreht werden. Der Antriebsmotor 13 ist über eine mechanische Kopplung, z.B. eine Kette 14, einen Riemen oder ein Getriebe, mit dem Lager 1 gekoppelt. Der Antriebsmotor 13 ist mit einer elektronischen Steuerungseinrichtung 150 verbunden. Die Steuerungseinrichtung 150 dient zur Steuerung des Antriebsmotors 13 sowie zur Durchführung weiterer automatischer Erkennungs-, Erfassungs- und Steuerungsfunktionen des Warenausgabeautomaten. Die Steuerungseinrichtung 150 kann hierzu insbesondere einen Rechner und/oder Computer aufweisen, auf dem eine Software ausgeführt wird, d.h. eine Warenausgabeautomat-Steuerungssoftware.The FIG. 2 shows a perspective view of a part of a vending machine, which has a rotatably mounted bearing 1 as a central storage element for the article. The bearing 1 has a rotation axis 2, via which it is rotatably mounted. The bearing 1 has a plurality of superimposed storage levels 3, in this case, five storage levels are exemplified. In each storage level 3, a plurality of storage compartments 4 is provided for the articles to be stored. The rotatably mounted bearing 1 can be rotated automatically via a drive motor 13. The drive motor 13 is coupled to the bearing 1 via a mechanical coupling, eg a chain 14, a belt or a transmission. The drive motor 13 is connected to an electronic control device 150. The control device 150 is used to control the drive motor 13 and to carry out further automatic recognition, detection and control functions of the vending machine. For this purpose, the control device 150 may, in particular, comprise a computer and / or computer on which software is executed, ie, a merchandise dispenser control software.

Erkennbar ist ferner, dass die Lagerfächer 4 jeweils durch Trennwände 5 voneinander getrennt sind. Die Trennwände 5 enden zumindest ungefähr am Außenumfang des drehbar gelagerten Lagers. In der Ausführungsform der Figur 2 sind sämtliche Lagerungsebenen mit zueinander fluchtenden Trennwänden 5 ausgebildet. Es ist auch möglich, die einzelnen Lagerungsebenen mit gegeneinander gedrehten Anordnungen der Trennwände 5 auszugestalten, wie nachfolgend noch anhand der Figur 5 erläutert wird.It can also be seen that the storage compartments 4 are separated from each other by partitions 5. The partitions 5 end at least approximately on the outer circumference of the rotatably mounted bearing. In the embodiment of the FIG. 2 all storage levels are formed with mutually aligned partitions 5. It is also possible to design the individual storage levels with mutually rotated arrangements of the partitions 5, as described below with reference to the FIG. 5 is explained.

Die Figur 3 zeigt beispielhaft eine vorteilhafte Aufteilung einer Lagerungsebene des Lagers 1 durch Trennwände 5 in eine Vielzahl von Lagerfächern 4. Wie erkennbar ist, wird von der klassischen "Tortenstück"-Einteilung bewusst abgewichen. Es werden Lagerfächer mit unterschiedlichen Tiefen bereitgestellt, d.h. mit unterschiedlichem Abstand vom Außenumfang des Lagers 1 bis zum hinten liegenden Ende des Lagerfachs. Auf diese Weise werden unterschiedlich große Lagerfächer 4 bereitgestellt, ohne dass die Umfangsabschnitte des kreisförmigen Außenumfangs, die jeweils ein Lagerfach begrenzen, unterschiedlich ausgestaltet werden müssen. Dies hat den Vorteil, dass eine Entnahmeöffnung 19, durch die manuell aus einem Lagerfach 4 ein Artikel entnommen werden kann, für alle Lagerfächer 4 passend ist. Insbesondere muss nicht mit unterschiedlich großen oder variablen Entnahmeöffnungen bzw. Verschlusstüren gearbeitet werden. Wie man erkennt, enden die jeweiligen Trennwände 5 ungefähr am Außenumfang des drehbaren Lagers 1 an Endpositionen 7.The FIG. 3 shows an example of an advantageous division of a storage level of the bearing 1 by partitions 5 in a variety of storage compartments 4. As can be seen, is deliberately deviated from the classic "pie" division. It will Storage compartments provided with different depths, ie at different distances from the outer periphery of the bearing 1 to the rear end of the storage compartment. In this way, different sized storage compartments 4 are provided without the peripheral portions of the circular outer periphery, each defining a storage compartment, must be configured differently. This has the advantage that a removal opening 19, through which an article can be removed manually from a storage compartment 4, is suitable for all storage compartments 4. In particular, it is not necessary to work with differently sized or variable removal openings or closure doors. As can be seen, the respective partitions 5 end approximately at the outer periphery of the rotatable bearing 1 at end positions 7.

Beispielhaft ist dargestellt, dass in einem Lagerfach 4 ein Artikel eingelagert ist, z.B. ein Abholerartikel 6. Das Lager 1 befindet sich hinter einer Frontplatte 8 des Warenausgabeautomaten. Für eine manuelle Entnahme ist eine Entnahmeöffnung 19 vorgesehen, die im Regelfall durch eine Verschlusstür 9 verschlossen ist. Wurde die Abholung des Abholerartikels 6 durch einen Benutzer korrekt autorisiert, z.B. durch Eingabe eines Warenanforderungscode, so wird die Verschlusstür 9 entriegelt. Der Benutzer kann über einen Handgriff 11 die Verschlusstür 9 öffnen und durch die Entnahmeöffnung 19 den Abholerartikel 6 entnehmen.By way of example, it is shown that an article is stored in a storage compartment 4, e.g. a pickup 6. The camp 1 is located behind a front panel 8 of the automatic dispenser. For a manual removal, a removal opening 19 is provided, which is normally closed by a closure door 9. If pick-up of the pick-up item 6 has been authorized by a user correctly, e.g. by entering a commodity request code, the shutter door 9 is unlocked. The user can open the closure door 9 via a handle 11 and remove the collection article 6 through the removal opening 19.

Zur Innenseite, d.h. zum Innenraum des Ladengeschäfts, in dem der Warenausgabeautomat betrieben wird, kann das Lager 1 durch eine rückwärtige Platte 20 abgedeckt sein. In dieser ist eine schlitzartige Einfüllöffnung 21 zum Befüllen des Lagers 1 vorhanden.To the inside, i. To the interior of the shop, in which the automatic teller machine is operated, the bearing 1 may be covered by a rear plate 20. In this, a slot-like filling opening 21 for filling the bearing 1 is present.

Die Figur 4 zeigt den Warenausgabeautomaten mit dem Lager 1 in einer Draufsicht auf eine Frontplatte 8. Die Frontplatte 8 kann z.B. an der Außenfassade einer Apotheke oder sonstigen Ladengeschäfts montiert werden.The FIG. 4 shows the goods dispenser with the bearing 1 in a plan view of a front panel 8. The front panel 8 can be mounted, for example, on the outside facade of a pharmacy or other store.

Der Warenausgabeautomat ist als kombinierter Verkaufsautomat und Abholautomat ausgebildet. Für die Verkaufsfunktion weist er ein Bezahlterminal 16 auf, das an der Frontplatte 8 angeordnet ist. Das Bezahlterminal 16 kann z.B. eine Tastatur 18 und einen Kartenleser 17 für Magnetkarten aufweisen. An der Frontplatte 8 sind übereinander fünf Verschlusstüren 9 angeordnet, und zwar eine für jede Lagerungsebene 3. Das hinter der Frontplatte 8 angeordnete Lager 1 ist in der Figur 3 durch gestrichelte Linien angedeutet, weil es an sich nicht sichtbar ist. Die Verschlusstüren können z.B. jeweils einen Handgriff 11 und eine Leuchtanzeige 12 aufweisen. Über die Leuchtanzeige 12 kann dem Benutzer angezeigt werden, welche Verschlusstür 9 zu öffnen ist, um den gewünschten Artikel zu entnehmen. Bei der zweiten Verschlusstür von oben ist dargestellt, dass diese geöffnet ist und damit der Blick auf das Lagerfach 4 freigegeben ist. In diesem befindet sich beispielsweise ein Verkaufsartikel 7.The cash dispenser is designed as a combined vending machine and automatic pickup. For the sales function, it has a payment terminal 16, which is arranged on the front panel 8. The payment terminal 16 may, for example, a keyboard 18 and have a card reader 17 for magnetic cards. On the front panel 8 five closure doors 9 are arranged one above the other, one for each storage level 3. The arranged behind the front panel 8 bearing 1 is in the FIG. 3 indicated by dashed lines, because it is not visible in itself. The closure doors can each have, for example, a handle 11 and a light indicator 12. Via the illuminated display 12, the user can be shown which closing door 9 is to be opened in order to remove the desired article. In the case of the second closing door from above, it is shown that it is open and thus the view of the storage compartment 4 is released. This is, for example, a sales item 7.

In Figur 5 ist der Warenausgabeautomat mit Blick auf die im Inneren des Ladengeschäfts angeordnete rückwärtige Platte 20 dargestellt. Auf der rückwärtigen Seite, d.h. im Inneren des Ladengeschäfts, kann der Warenausgabeautomat über einen Befüllzugang mit Waren befüllt werden. Um bei einer automatischen Auswahl eines Lagerungsfachs dem Anwender auf einfache Weise anzuzeigen, in welches Lagerungsfach, d.h. in welcher Ebene, eine Ware einzulagern ist, sind bei dem Warenausgabeautomaten gemäß Figur 5 die Trennwände 5 der einzelnen Lagerungsebenen gegeneinander verdreht, sodass am Außenumfang des drehbar gelagerten Lagers zueinander versetzte Endpositionen 7 der Trennwände 5 vorhanden sind. Die Trennwände 5 eines im Bereich der Einfüllöffnung 21 befindlichen Lagerungsfachs einer jeden Lagerungsebene sind in der Figur 5 durch senkrechte durchgehende Striche (bei einer im Bereich der Einfüllöffnung 21 befindlichen Trennwand 5) und durch senkrechte gepunktete Striche (bei einer hinter der rückwärtigen Platte 20 befindlichen Trennwand 5) dargestellt. Für den Anwender ist beispielsweise bei der Konfiguration in Figur 5 leicht erkennbar, dass eine einzulagernde Ware in das Lagerfach in der zweiten Ebene von oben eingelagert werden soll. In allen anderen Ebenen versperrt eine Trennwand 5 zumindest teilweise den Zugang zum Lagerungsfach 4.In FIG. 5 the merchandise dispenser is shown with respect to the rear panel 20 located inside the store. On the rear side, ie inside the shop, the cash dispenser can be filled with goods via a filling access. In order to indicate to the user in an automatic selection of a storage compartment in a simple way, in which storage compartment, ie, in which level, a product is to be stored, are in the goods dispenser according to FIG. 5 the partitions 5 of the individual storage levels rotated against each other, so that on the outer circumference of the rotatably mounted bearing staggered end positions 7 of the partitions 5 are present. The partitions 5 of a storage compartment located in the region of the filling opening 21 of each storage level are in the FIG. 5 represented by vertical continuous lines (at a located in the region of the filling opening 21 partition 5) and by vertical dotted lines (at a located behind the rear plate 20 partition wall 5). For the user, for example, when configuring in FIG. 5 easily recognizable that a goods to be stored should be stored in the storage compartment in the second level from above. In all other levels, a partition wall 5 at least partially blocks access to the storage compartment 4.

Erkennbar ist ferner, dass an dem Warenausgabeautomaten in der Nähe der Lagerungsfächer 4, bzw. in diesem Fall in der Nähe einer Lagerungsebene, Identifikationsmittel 22 zum Identifizieren der Lagerfächer bzw. Lagerungsebenen angebracht sind, z.B. in Form eines Barcode-Aufklebers. Diese können mittels des Codelesers 500 erfasst und in das Warenausgabesystem eingelesen werden.It can also be seen that identification means 22 for identifying the storage compartments or storage levels, for example, are provided at the goods issuing machine in the vicinity of the storage compartments 4, or in this case in the vicinity of a storage level. in the form of a barcode label. These can be detected by means of the code reader 500 and read into the goods issue system.

Claims (15)

Warenausgabesystem zum Einlagern und automatischen Ausgeben von Ware mit folgenden Merkmalen: a) das Warenausgabesystem weist wenigstens einen Warenausgabeautomaten auf, der eine Vielzahl von Lagerfächern aufweist, b) das Warenausgabesystem weist wenigstens eine Steuerungseinrichtung zur Steuerung der Warenausgabe aus dem Warenausgabeautomaten auf, die einen Computer aufweisen kann, c) das Warenausgabesystem weist wenigstens einen manuellen Codeleser auf, der zum Einlesen von maschinenlesbaren Identifikationscodes in die Steuerungseinrichtung eingerichtet ist, d) die Steuerungseinrichtung ist dazu eingerichtet, einen beim Einlagern von Ware in ein bestimmtes Lagerfach über den Codeleser eingelesenen Lagerpositionscode, der das bestimmte Lagerfach oder eine Kategorie von Lagerfächern, die das bestimmte Lagerfach enthalten, eindeutig gegenüber anderen Lagerfächern oder Kategorien von Lagerfächern identifiziert, in Zuordnung zu einem Zusatzcode zu speichern und/oder mittels einer Datenübertragungseinrichtung an ein Warenwirtschaftssystem zu übertragen, e) das Warenausgabesystem weist wenigstens ein Eingabemittel zur Eingabe eines Warenanforderungscode zur Anforderung der in dem bestimmten Lagerfach eingelagerten Ware durch einen Abholer auf, f) die Steuerungseinrichtung dazu eingerichtet ist, eine korrekte Zuordnung zwischen einem über das Eingabemittel eingegebenen Warenanforderungscode und dem Zusatzcode zu erkennen und bei korrekter Zuordnung die in dem bestimmten Lagerfach oder in einem damit gekoppelten Lagerfach eingelagerte Ware einem Abholer zugänglich zu machen. Goods issue system for storing and automatically dispensing goods with the following characteristics: a) the goods issue system has at least one automatic pay station, which has a plurality of storage compartments, b) the goods issue system has at least one control device for controlling the goods issue from the goods issue machine, which may comprise a computer, c) the goods issue system has at least one manual code reader which is set up for reading machine-readable identification codes into the control device, d) the controller is arranged to uniquely identify a particular storage compartment or a category of storage compartments containing the particular storage compartment in storage bin goods or storage bin categories when storing goods in a particular storage compartment via the code reader; Store assignment to an additional code and / or transfer it by means of a data transmission device to an enterprise resource planning system, e) the goods issue system has at least one input means for inputting a goods request code for requesting the goods stored in the specific storage compartment by a collector, f) the control device is set up to recognize a correct association between a goods request code entered via the input device and the additional code and, if correctly assigned, to make the goods stored in the specific storage compartment or in a storage compartment coupled thereto accessible to a collector. Warenausgabesystem zum Einlagern und automatischen Ausgeben von Ware mit folgenden Merkmalen: a) das Warenausgabesystem weist wenigstens einen Warenausgabeautomaten auf, der eine Vielzahl von Lagerfächern aufweist, b) das Warenausgabesystem weist wenigstens eine Steuerungseinrichtung zur Steuerung der Warenausgabe aus dem Warenausgabeautomaten auf, die einen Computer aufweisen kann, c) das Warenausgabesystem weist wenigstens einen manuellen Codeleser auf, der zum Einlesen von maschinenlesbaren Identifikationscodes in die Steuerungseinrichtung eingerichtet ist, d) die Steuerungseinrichtung ist dazu eingerichtet, einen beim Einlagern von Ware an einer bestimmten Lagerposition von mindestens zwei möglichen Lagerpositionen, an denen sich Transporteinrichtungen oder bewegliche Lagerfächer des Warenausgabesystems befinden, über den Codeleser eingelesenen Lagerpositionscode, der das bestimmte Lagerfach oder eine Kategorie von Lagerfächern, die das bestimmte Lagerfach enthalten, eindeutig gegenüber anderen Lagerfächern oder Kategorien von Lagerfächern identifiziert, in Zuordnung zu einem Zusatzcode zu speichern und/oder mittels einer Datenübertragungseinrichtung an ein Warenwirtschaftssystem zu übertragen, e) das Warenausgabesystem weist wenigstens ein Eingabemittel zur Eingabe eines Warenanforderungscode zur Anforderung der an der bestimmten Lagerposition eingelagerten Ware auf, f) die Steuerungseinrichtung dazu eingerichtet ist, eine korrekte Zuordnung zwischen einem über das Eingabemittel eingegebenen Warenanforderungscode und dem Zusatzcode zu erkennen und bei korrekter Zuordnung die dem Warenanforderungscode zugeordnete Ware zugänglich zu machen Goods issue system for storing and automatically dispensing goods with the following characteristics: a) the goods issue system has at least one automatic pay station, which has a plurality of storage compartments, b) the goods issue system has at least one control device for controlling the goods issue from the goods issue machine, which may comprise a computer, c) the goods issue system has at least one manual code reader which is set up for reading machine-readable identification codes into the control device, d) the control device is adapted to a stored on the code reader storage item code when storing goods in a specific storage position of at least two possible storage positions in which the transport storage or movable storage compartments of the goods issue system, the particular storage compartment or a category of storage compartments, those containing the particular storage compartment, clearly identified with respect to other storage compartments or categories of storage compartments, stored in association with an additional code and / or transferred by means of a data transmission device to an enterprise resource planning system, e) the goods issue system has at least one input means for inputting a goods request code for requesting the goods stored at the specific storage position, f) the control device is set up to recognize a correct association between a goods request code entered via the input device and the additional code and, if correctly assigned, to make available the goods associated with the goods request code Warenausgabesystem nach dem vorhergehenden Anspruch, dadurch gekennzeichnet, dass die in dem bestimmten Lagerfach oder an der bestimmten Lagerposition eingelagerte und einem Abholer zugänglich gemachte Ware entweder direkt aus dem bestimmten Lagerfach ausgelagert und zugänglich gemacht wird oder, wenn eine Umlagerung dieser Ware in ein anderes Lagerfach erfolgt ist, aus dem anderen Lagerfach ausgelagert und zugänglich gemacht wird.Goods dispensing system according to the preceding claim, characterized in that the stored in the particular storage compartment or at the specific storage position and made available to a collector goods are either outsourced directly from the specific storage compartment and made accessible or, if a transfer of this product has been made to another storage compartment, is outsourced from the other storage compartment and made accessible. Warenausgabesystem nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Steuerungseinrichtung dazu eingerichtet ist, den dem Zusatzcode zugeordneten Warenanforderungscode zu bestimmen und auszugeben.Goods dispensing system according to one of the preceding claims, characterized in that the control device is adapted to determine and output the goods code associated with the additional code. Warenausgabesystem nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass - der Warenanforderungscode gleich dem Zusatzcode ist und/oder - der Zusatzcode ein Identifikationsmerkmal der einzulagernden Ware ist oder dass der Zusatzcode der Lagerpositionscode selbst ist
und/oder
- der Warenanforderungscode ein persönlicher Abholcode ist oder diesen aufweist
und/oder
- der Lagerpositionscode eine Kategorie von Lagerfächern identifiziert, die bei in mehreren Ebenen übereinander oder nebeneinander angeordneten Lagerfächern einer dieser Ebenen entspricht
und/oder
- der Lagerpositionscode eine Kategorie von Lagerfächern identifiziert, die ein gemeinsames Lagerfach-Größenmerkmal aufweisen
und/oder
- ein den Lagerpositionscode aufweisendes Identifikationsmittel am Warenausgabeautomaten in der Nähe des durch den Lagerpositionscode eindeutig identifizierten Lagerfachs, der durch den Lagerpositionscode eindeutig identifizierten Kategorie von Lagerfächern oder einer sonstigen Lagerposition, an der die Ware eingelagert wird, angeordnet ist.
Goods issue system according to one of the preceding claims, characterized in that - the goods request code is equal to the additional code and / or - The additional code is an identification feature of the goods to be stored or that the additional code is the storage position code itself
and or
- the goods request code is a personal pickup code or has this
and or
- The storage location code identifies a category of storage compartments that correspond to one of these levels in multi-level, stacked or side-by-side storage bins
and or
the stock item code identifies a category of storage bins having a common bin size feature
and or
- An identification means having the storage position code at the goods issuing machine in the vicinity of the storage compartment uniquely identified by the storage position code, which is uniquely identified by the storage position code category of storage compartments or any other storage position at which the goods are stored.
Warenausgabesystem nach dem vorhergehenden Anspruch, dadurch gekennzeichnet, dass das Identifikationsmittel an der zur Innenseite eines das Warenausgabesystem aufweisenden Ladengeschäfts gerichteten Außenwand des Warenausgabeautomaten sichtbar angebracht ist.Goods dispensing system according to the preceding claim, characterized in that the identification means is visibly attached to the outer wall of the goods dispenser facing the inside of a shop displaying the goods dispensing system. Warenausgabesystem nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass - der Codeleser als portable Handscannereinheit ausgebildet ist oder eine solche aufweist.
und/oder
- der Codeleser dazu eingerichtet ist, den Zusatzcode automatisch einzulesen
und/oder
- der Codeleser dazu eingerichtet ist, eine automatische Datenkommunikation mit einem Warenwirtschaftssystem eines Ladengeschäfts, in dem der Warenausgabeautomat betrieben wird, durchzuführen und über die automatische Datenkommunikation den Zusatzcode einzulesen.
Goods issue system according to one of the preceding claims, characterized in that - The code reader is designed as a portable hand-held scanner unit or has such.
and or
- The code reader is set up to automatically read in the additional code
and or
- The code reader is adapted to perform an automatic data communication with a merchandise management system of a shop in which the goods issuing machine is operated, and read in via the automatic data communication, the additional code.
Warenausgabesystem nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass alle oder ein Teil der Lagerfächer des Warenausgabeautomaten beweglich innerhalb des Warenausgabesystems angeordnet sind.Goods dispensing system according to one of the preceding claims, characterized in that all or part of the storage compartments of the goods issuing machine are arranged movably within the goods issue system. Warenausgabesystem nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass auch zur Abholung und Zugänglichmachung der eingelagerten Ware ein Scanner einen Code einlesen kann.Goods issue system according to one of the preceding claims, characterized in that also for the collection and accessibility of the stored goods, a scanner can read a code. Warenausgabesystem nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Warenausgabesystem eine Reservierungsfunktion für Lagerfächer, Kategorien von Lagerfächern und/oder zur Reservierung einer Gesamtanzahl von Lagerfächern aufweist.Goods issue system according to one of the preceding claims, characterized in that the goods issue system has a reservation function for storage compartments, categories of storage compartments and / or for reserving a total number of storage compartments. Warenausgabesystem nach dem vorhergehenden Anspruch, dadurch gekennzeichnet, dass die Reservierungsfunktion auch von einem vom Warenausgabesystem entfernen Ort mittels einer Datenübertragungseinrichtung aktivierbar ist.Goods issue system according to the preceding claim, characterized in that the reservation function can also be activated by means of a data transmission device from a location removed from the goods issue system. Warenausgabesystem nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Warenausgabesystem eine Funktion zur Löschung von Belegungen und/oder mittels der Reservierungsfunktion vorgenommenen Reservierungen von Lagerfächern aufweist.Goods issue system according to one of the preceding claims, characterized in that the goods issue system has a function for deleting occupancies and / or made by means of the reservation function reservations of storage compartments. Warenausgabesystem nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Codeleser in baulicher Einheit ein Anzeigegerät, z.B. ein Display oder einen Bildschirm, aufweist, wobei das Warenausgabesystem dazu eingerichtet ist, den Belegungszustand des Warenausgabeautomaten und/oder den Zusatzcode auf dem Anzeigegerät des Codelesers anzuzeigen.Goods dispensing system according to one of the preceding claims, characterized in that the code reader in the structural unit has a display device, for example a display or a screen, wherein the goods issue system is adapted to display the occupancy state of the goods vending machine and / or the additional code on the display device of the code reader , Warenausgabesystem nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Codeleser in baulicher Einheit ein Bedienmittel aufweist, wobei das Warenausgabesystem dazu eingerichtet ist, abhängig von einer Betätigung des Bedienmittels durch einen Benutzer Belegungen und/oder Reservierungen von Lagerfächern durchzuführen, zu ändern oder zu löschen.Goods dispensing system according to one of the preceding claims, characterized in that the code reader in structural unit having an operating means, wherein the goods issuing system is adapted to perform depending on an operation of the operating means by a user assignments and / or reservations of storage compartments, change or delete , Warenausgabeautomat zum Einlagern und automatischen Ausgeben von Ware mit einer Vielzahl von Lagerungsfächern, insbesondere Warenausgabeautomat eines Warenausgabesystems nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei der Warenausgabeautomat als zentrales Aufbewahrungselement für die Ware ein drehbar gelagertes Lager mit mehreren übereinander angeordneten Lagerungsebenen aufweist, wobei in jeder Lagerungsebene eine Vielzahl von Lagerungsfächern für die darin zu lagernden Artikel vorgesehen sind, wobei die einzelnen Lagerungsfächer einer Lagerungsebene durch Trennwände voneinander getrennt sind, dadurch gekennzeichnet, dass die Trennwände verschiedener Lagerungsebenen unterschiedliche, zueinander versetzte Endpositionen der Trennwände am Außenumfang des drehbar gelagerten Lagers aufweisen.A dispensing machine for storing and automatically dispensing goods having a plurality of storage compartments, in particular a dispensing machine of a goods dispensing system according to any one of the preceding claims, wherein the dispensing machine has as a central storage element for the goods a rotatably mounted storage with several superposed storage levels, wherein in each storage level a plurality of storage compartments are provided for the articles to be stored therein, wherein the individual storage compartments of a storage level are separated by partitions, characterized in that the partitions of different storage levels have different staggered end positions of the partitions on the outer periphery of the rotatably mounted bearing.
EP17207012.0A 2016-12-21 2017-12-13 Goods dispensing system and automatic goods dispensing machine Withdrawn EP3340197A1 (en)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE202016107226.3U DE202016107226U1 (en) 2016-12-21 2016-12-21 Goods Issuing System and Issuing Machine

Publications (1)

Publication Number Publication Date
EP3340197A1 true EP3340197A1 (en) 2018-06-27

Family

ID=57961405

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP17207012.0A Withdrawn EP3340197A1 (en) 2016-12-21 2017-12-13 Goods dispensing system and automatic goods dispensing machine

Country Status (2)

Country Link
EP (1) EP3340197A1 (en)
DE (1) DE202016107226U1 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN114724313A (en) * 2022-05-20 2022-07-08 北京三快在线科技有限公司 Cargo access method, system and device

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN108597125A (en) * 2018-04-25 2018-09-28 中国人民解放军陆军军医大学第附属医院 A kind of working method taking medicine medicine selling machine automatically based on Quick Response Code
DE102019006596A1 (en) * 2019-09-19 2021-03-25 Oliver Dienst Pharmacy system

Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2001013342A1 (en) * 1999-08-18 2001-02-22 Siemens Aktiengesellschaft Method and device for automatic distribution of packages
GB2372126A (en) * 2001-02-02 2002-08-14 Coded Access Ltd Secure access system for goods delivery
WO2008043406A1 (en) * 2006-10-06 2008-04-17 Deutsche Post Ag Lock box system for depositing and retrieving objects and method for operating such a lock box system
EP1921586A1 (en) * 2006-11-13 2008-05-14 Deutsche Post AG Method and arrangement of devices for operating an electronic package mailbox
WO2009018931A1 (en) * 2007-08-08 2009-02-12 Deutsche Post Ag Compartment system; method for data transfer to a compartment system
US20160216106A1 (en) * 2015-01-26 2016-07-28 Ricoh Company, Ltd. Digital Locker
DE102016105571A1 (en) * 2015-04-14 2016-10-20 Dacos Notdienstanlagen Gmbh Issuance machine for articles of all kinds, in particular pharmacy articles

Family Cites Families (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE202009011994U1 (en) 2009-09-04 2009-11-26 Dacos Notdienstanlagen Gmbh Automated output of goods

Patent Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2001013342A1 (en) * 1999-08-18 2001-02-22 Siemens Aktiengesellschaft Method and device for automatic distribution of packages
GB2372126A (en) * 2001-02-02 2002-08-14 Coded Access Ltd Secure access system for goods delivery
WO2008043406A1 (en) * 2006-10-06 2008-04-17 Deutsche Post Ag Lock box system for depositing and retrieving objects and method for operating such a lock box system
EP1921586A1 (en) * 2006-11-13 2008-05-14 Deutsche Post AG Method and arrangement of devices for operating an electronic package mailbox
WO2009018931A1 (en) * 2007-08-08 2009-02-12 Deutsche Post Ag Compartment system; method for data transfer to a compartment system
US20160216106A1 (en) * 2015-01-26 2016-07-28 Ricoh Company, Ltd. Digital Locker
DE102016105571A1 (en) * 2015-04-14 2016-10-20 Dacos Notdienstanlagen Gmbh Issuance machine for articles of all kinds, in particular pharmacy articles

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN114724313A (en) * 2022-05-20 2022-07-08 北京三快在线科技有限公司 Cargo access method, system and device

Also Published As

Publication number Publication date
DE202016107226U1 (en) 2017-01-13

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2132114B1 (en) Rfid storage system
EP2524359B1 (en) System for feeding banknotes to a banknote transporting unit with the aid of a docking station
EP2740109B1 (en) Vending machine
EP3340197A1 (en) Goods dispensing system and automatic goods dispensing machine
EP2078293A1 (en) Lock box system for depositing and retrieving objects and method for operating such a lock box system
WO2004114234A1 (en) Storage machine for articles
DE102016105571A1 (en) Issuance machine for articles of all kinds, in particular pharmacy articles
DE60224519T2 (en) DEVICE FOR STORING AND DISPOSING ARTICLES TO THE WITHDRAWAL
EP2479729B1 (en) Method for controlling the transport of secure bags
EP2015263A1 (en) Goods selection unit
EP0340420B1 (en) Article removing detector device for a self-service unit
DE10148300B4 (en) Method for delivering in particular large-volume goods and device for delivering goods
EP3367343A1 (en) Device and method for portfolio monitoring
EP2631855B1 (en) Method for triggering an action of a device authorised by paper document
DE19651464C2 (en) storage system
WO2009065602A1 (en) Device for receiving and/or issuing payment means and/or for processing value documents
DE102008047084A1 (en) Device for reversible allocation of automatically identifiable articles e.g. safety equipment, to persons, has control unit assigning data of identified and received article to identified person, and controlling output device
DE102004016206A1 (en) Method for controlling a storage device, storage device and system of storage devices
EP3176763A1 (en) Device and method for storing and dispensing control
EP2031568A1 (en) Selling device and method for operating such selling machine and product for such a selling machine
DE102021103407A1 (en) Smart storage system and method
EP0287049B1 (en) Process for the settlement and collection of money in coin-activated automatic machines, and installation for carrying out the process
EP2557544B1 (en) Coins handling device
EP1389257B1 (en) Safety system for boxes
EP3441195A1 (en) Material carriage and method to deliver work material to a machine

Legal Events

Date Code Title Description
PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: THE APPLICATION HAS BEEN PUBLISHED

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR

AX Request for extension of the european patent

Extension state: BA ME

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: REQUEST FOR EXAMINATION WAS MADE

17P Request for examination filed

Effective date: 20180913

RBV Designated contracting states (corrected)

Designated state(s): AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: EXAMINATION IS IN PROGRESS

17Q First examination report despatched

Effective date: 20190612

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: EXAMINATION IS IN PROGRESS

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: THE APPLICATION HAS BEEN WITHDRAWN

18W Application withdrawn

Effective date: 20210901