EP2758710B1 - Leuchte, insbesondere feuchtraumleuchte, mit verbesserter dichtung - Google Patents

Leuchte, insbesondere feuchtraumleuchte, mit verbesserter dichtung Download PDF

Info

Publication number
EP2758710B1
EP2758710B1 EP12761965.8A EP12761965A EP2758710B1 EP 2758710 B1 EP2758710 B1 EP 2758710B1 EP 12761965 A EP12761965 A EP 12761965A EP 2758710 B1 EP2758710 B1 EP 2758710B1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
light
led
carrier element
lamp
luminaire
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Not-in-force
Application number
EP12761965.8A
Other languages
English (en)
French (fr)
Other versions
EP2758710A1 (de
Inventor
Gerald Ladstätter
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Zumtobel Lighting GmbH Austria
Original Assignee
Zumtobel Lighting GmbH Austria
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Zumtobel Lighting GmbH Austria filed Critical Zumtobel Lighting GmbH Austria
Publication of EP2758710A1 publication Critical patent/EP2758710A1/de
Application granted granted Critical
Publication of EP2758710B1 publication Critical patent/EP2758710B1/de
Not-in-force legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21VFUNCTIONAL FEATURES OR DETAILS OF LIGHTING DEVICES OR SYSTEMS THEREOF; STRUCTURAL COMBINATIONS OF LIGHTING DEVICES WITH OTHER ARTICLES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F21V31/00Gas-tight or water-tight arrangements
    • F21V31/04Provision of filling media
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21VFUNCTIONAL FEATURES OR DETAILS OF LIGHTING DEVICES OR SYSTEMS THEREOF; STRUCTURAL COMBINATIONS OF LIGHTING DEVICES WITH OTHER ARTICLES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F21V15/00Protecting lighting devices from damage
    • F21V15/01Housings, e.g. material or assembling of housing parts
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21VFUNCTIONAL FEATURES OR DETAILS OF LIGHTING DEVICES OR SYSTEMS THEREOF; STRUCTURAL COMBINATIONS OF LIGHTING DEVICES WITH OTHER ARTICLES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F21V17/00Fastening of component parts of lighting devices, e.g. shades, globes, refractors, reflectors, filters, screens, grids or protective cages
    • F21V17/10Fastening of component parts of lighting devices, e.g. shades, globes, refractors, reflectors, filters, screens, grids or protective cages characterised by specific fastening means or way of fastening
    • F21V17/101Fastening of component parts of lighting devices, e.g. shades, globes, refractors, reflectors, filters, screens, grids or protective cages characterised by specific fastening means or way of fastening permanently, e.g. welding, gluing or riveting
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21VFUNCTIONAL FEATURES OR DETAILS OF LIGHTING DEVICES OR SYSTEMS THEREOF; STRUCTURAL COMBINATIONS OF LIGHTING DEVICES WITH OTHER ARTICLES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F21V23/00Arrangement of electric circuit elements in or on lighting devices
    • F21V23/003Arrangement of electric circuit elements in or on lighting devices the elements being electronics drivers or controllers for operating the light source, e.g. for a LED array
    • F21V23/007Arrangement of electric circuit elements in or on lighting devices the elements being electronics drivers or controllers for operating the light source, e.g. for a LED array enclosed in a casing
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21VFUNCTIONAL FEATURES OR DETAILS OF LIGHTING DEVICES OR SYSTEMS THEREOF; STRUCTURAL COMBINATIONS OF LIGHTING DEVICES WITH OTHER ARTICLES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F21V5/00Refractors for light sources
    • F21V5/007Array of lenses or refractors for a cluster of light sources, e.g. for arrangement of multiple light sources in one plane
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21VFUNCTIONAL FEATURES OR DETAILS OF LIGHTING DEVICES OR SYSTEMS THEREOF; STRUCTURAL COMBINATIONS OF LIGHTING DEVICES WITH OTHER ARTICLES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F21V15/00Protecting lighting devices from damage
    • F21V15/01Housings, e.g. material or assembling of housing parts
    • F21V15/013Housings, e.g. material or assembling of housing parts the housing being an extrusion
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21VFUNCTIONAL FEATURES OR DETAILS OF LIGHTING DEVICES OR SYSTEMS THEREOF; STRUCTURAL COMBINATIONS OF LIGHTING DEVICES WITH OTHER ARTICLES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F21V15/00Protecting lighting devices from damage
    • F21V15/04Resilient mountings, e.g. shock absorbers 
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21VFUNCTIONAL FEATURES OR DETAILS OF LIGHTING DEVICES OR SYSTEMS THEREOF; STRUCTURAL COMBINATIONS OF LIGHTING DEVICES WITH OTHER ARTICLES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F21V17/00Fastening of component parts of lighting devices, e.g. shades, globes, refractors, reflectors, filters, screens, grids or protective cages
    • F21V17/10Fastening of component parts of lighting devices, e.g. shades, globes, refractors, reflectors, filters, screens, grids or protective cages characterised by specific fastening means or way of fastening
    • F21V17/16Fastening of component parts of lighting devices, e.g. shades, globes, refractors, reflectors, filters, screens, grids or protective cages characterised by specific fastening means or way of fastening by deformation of parts; Snap action mounting
    • F21V17/164Fastening of component parts of lighting devices, e.g. shades, globes, refractors, reflectors, filters, screens, grids or protective cages characterised by specific fastening means or way of fastening by deformation of parts; Snap action mounting the parts being subjected to bending, e.g. snap joints
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21VFUNCTIONAL FEATURES OR DETAILS OF LIGHTING DEVICES OR SYSTEMS THEREOF; STRUCTURAL COMBINATIONS OF LIGHTING DEVICES WITH OTHER ARTICLES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F21V29/00Protecting lighting devices from thermal damage; Cooling or heating arrangements specially adapted for lighting devices or systems
    • F21V29/50Cooling arrangements
    • F21V29/502Cooling arrangements characterised by the adaptation for cooling of specific components
    • F21V29/507Cooling arrangements characterised by the adaptation for cooling of specific components of means for protecting lighting devices from damage, e.g. housings
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21VFUNCTIONAL FEATURES OR DETAILS OF LIGHTING DEVICES OR SYSTEMS THEREOF; STRUCTURAL COMBINATIONS OF LIGHTING DEVICES WITH OTHER ARTICLES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F21V29/00Protecting lighting devices from thermal damage; Cooling or heating arrangements specially adapted for lighting devices or systems
    • F21V29/50Cooling arrangements
    • F21V29/70Cooling arrangements characterised by passive heat-dissipating elements, e.g. heat-sinks
    • F21V29/74Cooling arrangements characterised by passive heat-dissipating elements, e.g. heat-sinks with fins or blades
    • F21V29/76Cooling arrangements characterised by passive heat-dissipating elements, e.g. heat-sinks with fins or blades with essentially identical parallel planar fins or blades, e.g. with comb-like cross-section
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21VFUNCTIONAL FEATURES OR DETAILS OF LIGHTING DEVICES OR SYSTEMS THEREOF; STRUCTURAL COMBINATIONS OF LIGHTING DEVICES WITH OTHER ARTICLES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F21V29/00Protecting lighting devices from thermal damage; Cooling or heating arrangements specially adapted for lighting devices or systems
    • F21V29/85Protecting lighting devices from thermal damage; Cooling or heating arrangements specially adapted for lighting devices or systems characterised by the material
    • F21V29/89Metals
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21YINDEXING SCHEME ASSOCIATED WITH SUBCLASSES F21K, F21L, F21S and F21V, RELATING TO THE FORM OR THE KIND OF THE LIGHT SOURCES OR OF THE COLOUR OF THE LIGHT EMITTED
    • F21Y2103/00Elongate light sources, e.g. fluorescent tubes
    • F21Y2103/10Elongate light sources, e.g. fluorescent tubes comprising a linear array of point-like light-generating elements
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21YINDEXING SCHEME ASSOCIATED WITH SUBCLASSES F21K, F21L, F21S and F21V, RELATING TO THE FORM OR THE KIND OF THE LIGHT SOURCES OR OF THE COLOUR OF THE LIGHT EMITTED
    • F21Y2115/00Light-generating elements of semiconductor light sources
    • F21Y2115/10Light-emitting diodes [LED]

Definitions

  • the invention relates to a luminaire having a carrier element, at least one LED (LED: light emitting diode), which is held on the carrier element, a light influencing element for optically influencing a light emitted by the at least one LED and a sealing element sealingly between the carrier element and the Light influencing element is arranged. Moreover, the invention relates to a method for producing a corresponding lamp.
  • LED light emitting diode
  • Such a luminaire is known from the prior art in the form of a moisture lamp, as a luminaire in which the components are to be protected from moisture.
  • a common wet room light as for example from the Scriptures DE 10 2005 058 935 A1 is known, has an elongated trough-shaped housing, as well as a translucent cover, which is connected by means of a circumferentially annular seal moisture-tight with the housing.
  • a light source is mounted, whereby hitherto, as a rule, fluorescent lamps have been used as light-emitting means.
  • the well-known wet room light is relatively large and their cooling behavior bad. Cooling the interior may cause a suction effect that is so strong that moisture penetrates despite the seal.
  • the sealing path between the housing and the cover is comparatively long. The mentioned suction effect is particularly pronounced if the housing is dimensionally stable.
  • the housing is usually formed by a U-shaped aluminum body, in which the LEDs are arranged.
  • the housing is closed by a light-permeable cover, whereby it is particularly problematic here, the connection between housing and cover to make moisture-tight.
  • the end-side end portions of the housing must be made correspondingly dense.
  • WO 2011/011734 A1 From the WO 2011/011734 A1 is a luminaire with an LED board known as a light source; the light source is covered by a light-forming panel. Between the LED board and the panel, a sealing element is glued.
  • LED lights with a light influencing element and a sealing element are from the writings WO 2006/077400 A1 and WO 2007/131123 A2 known.
  • the invention has for its object to provide a corresponding improved luminaire.
  • the lamp should be able to provide better protection against the ingress of moisture.
  • a manufacturing method for such a lamp is to be specified.
  • a luminaire in particular a moisture-proof luminaire, which has a carrier element, and at least one LED, which is held on the carrier element. Furthermore, the luminaire has a light influencing element for optically influencing a light emitted by the at least one LED, and a sealing element which is arranged in a sealing manner between the carrier element and the light influencing element.
  • the sealing element is not reversibly detachably connected to both the carrier element, as well as with the light influencing element.
  • the sealing element is not reversibly releasably connected to the carrier element and the light influencing element
  • the connection between the carrier element and the light influencing element can be designed to be particularly dense that penetration of moisture is better prevented.
  • a potentially existing air-filled interior of the lamp around the at least one LED around can be made so small in any case in this way, so that a corresponding suction effect can develop virtually no significant effect.
  • the sealing element consist of a foam material.
  • a polyurethane material may be used.
  • the sealing element - after completion of the lamp - has a certain flexibility, so that it deforms in temperature fluctuation caused different changes in length of the support member on the one hand and the light influencing element on the other hand so that the risk of gap formation extremely small or is practically excluded.
  • a particularly precise influencing of the light emitted by the at least one LED in the space outside the luminaire can be achieved if the luminaire has such an outer surface as provided according to the invention such that the light influencing element forms a partial area of the outer surface. In addition, this is a high lighting efficiency can be achieved.
  • the sealing element forms a further subregion of the outer surface.
  • the lamp can be particularly well shockproof.
  • the further subregion of the outer surface, which is formed by the sealing element particularly suitably has an outward curvature for this purpose.
  • the carrier element forms an even further portion of the surface of the luminaire.
  • the carrier element is designed as a heat sink for cooling the at least one LED.
  • the lamp is designed such that the sealing element surrounding the at least one LED annular closed. This allows a particularly good protection of at least one LED and a particularly good tightness.
  • the lamp also has an electrical component for operating the at least one LED, for example in the form of an operating device or a terminal, wherein the electrical component is preferably at least partially encased by the sealing element.
  • the lamp can be connected to handle particularly easy to handle;
  • a method for producing a luminaire comprising the following steps: (i) producing a carrier element with at least one LED supported on the carrier element, (ii) producing a light influencing element for optically influencing one of the at least an LED to be emitted light and (iii) arranging the carrier element and the light influencing element in a mutually provided relative position.
  • the method comprises the further step of (iv) foaming or encapsulating the carrier element and the light influencing element with a material for forming a sealing element between the carrier element and the light influencing element.
  • a foam material in particular a polyurethane material is used as the material.
  • the degree of hardness can be adjusted well.
  • the light-influencing element and / or the carrier element is only partially foamed or encapsulated.
  • step (iii) the carrier element and the light influencing element are inserted into a tool that can be closed.
  • the foaming or encapsulation is particularly good form-bound allows. If the foaming or encapsulation takes place by means of a form, the outer surface of the luminaire can be designed particularly simply in a targeted manner.
  • the method is used to produce a lamp according to the invention.
  • Fig. 1 is a perspective sketch of the embodiment of a lamp according to the invention shown.
  • the luminaire may be a wet room luminaire.
  • the lamp may be a total of elongated and accordingly along a longitudinal axis L extend.
  • Fig. 2 shows a cross-sectional view in the form of a sectional view of the lamp transverse to the longitudinal axis L.
  • the lamp has a support member 2, which may be formed in particular as a profile element, which is preferably arranged extending along the longitudinal axis L.
  • the carrier element 2 may be made of aluminum.
  • the lamp has at least one LED 4, which forms a light source of the lamp.
  • the lamp may have a plurality of LEDs, for example, along a line, for example, are arranged parallel to the longitudinal axis L.
  • the luminaire has a first section 3, in which LEDs are located, and a second section 5, in which there are no LEDs.
  • the at least one LED 4 is supported on the carrier element 2.
  • the at least one LED 4 may be arranged on a circuit board 6, the circuit board 6 being arranged on the carrier element 2, preferably directly on the carrier element 6.
  • the lamp has a light influencing element 8, which is designed to influence optically a light emitted by the at least one LED 4.
  • the light-influencing element 8 may for example comprise at least one single lens 83 and / or at least one reflector (not shown in the figures), for example one single lens per LED, it may also have lens groups.
  • the light-influencing element 8 can be designed as a profile element, which is preferably arranged to extend along the longitudinal axis L.
  • the light influencing element 8 may consist of plastic; It can be designed as a molded part.
  • the light influencing element 8 is formed from one piece, that is, formed in one piece. This allows easier manufacture of the lamp; Moreover, this is with respect to the tightness of the lamp advantage.
  • the light-influencing element 8 can also be designed in several parts, for example, as each of the LEDs associated lenses or lens arrays covered with a disc.
  • the light-influencing element 8 is mechanically held on the carrier element 2, for example via a latching connection.
  • the light-influencing element 8 for this purpose has latching elements 102 in the form of snap-on hooks which are arranged in such a way that they engage behind in a latching manner on the shoulder sections 23 formed on the carrier element 2.
  • the lamp has a sealing element 10, which is sealingly arranged between the carrier element 2 and the light influencing element 8.
  • the sealing element 10 is connected both to the carrier element 2 and to the light-influencing element 8 such that it can not be reversibly released. This may in particular be a cohesive and / or positive connection.
  • the sealing element 10 consists of a foam material, in particular polyurethane is particularly suitable.
  • the sealing element 10 may be formed or produced by foaming or encapsulation of the carrier element 2 and of the light influencing element 8.
  • the sealing element 10 is preferably made of a molded foam, in particular with a crosslinked surface.
  • the luminaire has an outer surface, the design being such that the light influencing element 8 forms a portion 81 of the outer surface.
  • the light emitted by the at least one LED 4 leaves the light through the sub-region 81 into the space outside the light.
  • the effect of the light influencing element 8 can thereby be designed in a particularly targeted manner.
  • the lamp is provided for a delivery of the output from the at least one LED 4 light in the lower half space, wherein the portion 81 accordingly at an intended for the operation alignment of the lamp - as shown in FIG Fig. 2 - points downwards.
  • the luminaire can also be provided for a different orientation. In the present description, however, it is assumed that said orientation with a light output in the lower half space. The directions are accordingly to be reinterpreted accordingly.
  • the light influencing element 8 is arranged such that it directly adjoins the circuit board 6, on which the at least one LED 4 is arranged, that contacts the circuit board 6, and preferably - with respect to the at least one LED 4 - at two opposite contact points or short points 61, 62 of the board 6.
  • the design may be such that the light-influencing element 8 contacts the circuit board 6, for example, at the two points 61, 62 with an end region opposite the partial region 81.
  • the light-influencing element 8 preferably contacts the printed circuit board 6 in a contact region extending in a closed annular manner around the at least one LED 4, which may in particular comprise the two points 61, 62.
  • the light influencing element 8 also form a particularly effective protection for the at least one LED 4.
  • this inner space 7 is so small that, viewed in a section transverse to the longitudinal axis L , it has a diameter d which is less than 4 cm, preferably less than 2 cm.
  • the interior 7 is preferably dimensioned such that for the diameter d compared to a diameter D of the lamp in the section under consideration: d ⁇ D / 2, preferably d ⁇ D / 4. This dimensioning can practically rule out that due a cooling of an air in the interior space 7 moisture is sucked from the outer region of the lamp in the interior 7.
  • the sealing element 10 forms a further portion 101 of the outer surface of the lamp.
  • the lamp can be particularly well shockproof.
  • the further subarea 101 has an outward curvature.
  • Fig. 2 For example, it can be seen, in each case a corresponding curvature formed on two opposite sides of the lamp.
  • the sealing element 10 is preferably designed in such a way that it forms a peripheral region R of the luminaire, in particular also with respect to the longitudinal axis L, in the region of the two end-side end regions S, S ' of the further partial region 101 Luminaire is formed. Accordingly, no separate end elements for the lamp are required.
  • the edge region R is formed annular closed; This makes it possible to achieve a particularly good impact resistance of the luminaire. Even a risk of breakage can be practically excluded by such use of the sealing element 10.
  • the sealing element 10 is designed such that it surrounds the at least one LED 4 in an annular closed, for example in the form of the edge region R.
  • the sealing element 10 may be formed according to its function of a non-translucent material.
  • the sealing element 10 preferably extends from the outside inwards to the two points 61, 62 at which the light-influencing element 8 contacts the board 6 or up to the annular contact area between the light-influencing element 8 and the board 6 around the at least one LED 4 around.
  • the carrier element 2 is preferably designed as a heat sink for cooling the at least one LED 4. Appropriately, this is the at least one LED 4 - connected via the board 6 - good thermal conductivity with the support member 2. Accordingly, the carrier element 2 can expediently, as already mentioned, consist of aluminum. A design of the carrier element 2 as an aluminum part or aluminum profile is also advantageous with respect to a good stability of the lamp.
  • the carrier element 2 can form an even further subregion 21 of the outer surface of the luminaire, in particular a subarea which points in the intended for operation alignment of the luminaire to the upper half-space. This supports a particularly effective heat dissipation.
  • the carrier element 2 can have at least a cooling fin 22, the projecting preferably extends upward, for example, a cooling fin 22 and a further cooling fin 22 ', which are arranged opposite with respect to the longitudinal axis L and is preferably parallel extend to the longitudinal axis L.
  • Fig. 2 shows a section through the lamp transverse to the longitudinal axis L at the level of at least one LED 4. As is apparent from the drawing, it can be provided that, viewed in this section, the outer contour of the lamp only by the first-mentioned portion 81, the other Part area 101 and the still further portion 21 is formed.
  • the sealing element 10 may be designed such that it contributes significantly to the external appearance of the lamp or constitutes an essential part of the shape of the lamp.
  • the sealing element 10 can thus be formed quasi a housing of the lamp. Only the "function-afflicted" surfaces formed by the first-mentioned partial region 81 and the still further partial region 21 are not foamed.
  • Fig. 2 shows a cross section through the lamp, at a position with respect to the longitudinal axis L in the, in Fig. 1 designated, first section 3 is located, that is, in a section in which the at least one LED 4 is arranged.
  • Fig. 3A shows a schematic sketch of the lamp in the second section 5, in which there are no LEDs.
  • an electrical or electronic component for operating the at least one LED 4 is arranged in this section 5.
  • the electrical component may comprise, for example, a device box as a protective housing for electrical or electronic components.
  • the electrical component may be, for example, an operating device 12.
  • the component is arranged supported on the support element 2.
  • Fig. 3B shows a sectional view of the lamp in the region of at least one LED 4, in which a view of the operating device 12 is shown.
  • the electrical component or the operating device 12 can be arranged particularly deeply, that is, for example, partially recessed with respect to the carrier element 2, for which purpose a passage opening can be provided in the carrier element 2 , In this way, the light can be designed with a particularly small height H.
  • this arrangement is advantageous because the delivery of the heat generated by the LEDs during operation of the lamp via the support member 2 by the component or the operating device 12 is particularly little affected.
  • section 5 is not required and it can achieve a continuous line of light on the underside of the lamp.
  • the electrical component for operating the at least one LED 4 preferably comprises a connection terminal for the electrical power supply of the luminaire. This makes it possible for a user of the lamp to connect in a particularly comfortable or convenient way the lamp for power with an external power cable.
  • the electrical component can also consist of a terminal.
  • sealing element 10 at least partially surrounds the electrical component.
  • the sealing element 10 surrounds the component annularly closed contacting, for example, also not reversibly detachable, so that the terminal is accessible from the outside for the production of power connection, on the other hand, the electrical component surrounded by the sealing element 10 directly or encased is.
  • the lamp Stromleitopathy for example in the form of wires to power the at least one LED 4, which are electrically connected on the one hand to the electrical component and on the other hand with the at least one LED 4, wherein the Stromleitide at least partially, preferably completely from the Sealing element 10 are surrounded.
  • a method is provided according to the invention, in which, in a first step (i), the carrier element 2 is produced with the at least one LED 4 mounted thereon.
  • the board 6 can be arranged as intended.
  • the light-influencing element 8 is produced.
  • the carrier element 2 and the light influencing element 8 are arranged in their intended mutual relative positioning.
  • the light-influencing element 8 can be connected to the carrier element 2 in a latching manner by means of the snap hooks 102.
  • This latching connection between the carrier element 2 and the light-influencing element 8 is preferably configured in such a way that the light-influencing element 8 is produced when the connection is made or when the connection is closed is pressed with the points 61, 62 and the annular contact area against the board 6, so that in this way the inner space 7 is formed.
  • the carrier element 2 and the light influencing element 8 are foamed or encapsulated with a material for forming the sealing element 10.
  • the material is introduced into the free spaces between the carrier element 2 and the light influencing element 8 and the circuit board 6, but not into the interior space 7.
  • the support element 2 and the light influencing element 8 are preferably inserted into a closing tool, which then in the fourth step (iv) makes it particularly well possible to effect a molded-on or overmolding.
  • the light-influencing element 8 is not completely surrounded by the material, but only partially, so that the first-mentioned partial region 81 remains free. The same applies with respect to the carrier element 2 and the still further portion 21.
  • connection elements which serve to power the at least one LED 4, also positioned as provided for the finished luminaire and the fourth step (iv) then also foamed or overmoulded with the material.
  • the shape of the lamp is not limited to an elongated shape.
  • the shape of the lamp can basically be chosen arbitrarily, so for example, a round or rectangular lamp can be realized.
  • the carrier element 2 can be advantageously provided, for example, by an aluminum die-cast part or aluminum extruded part.
  • a plastic can in principle also be used; this can then be injected according to a conventional injection molding process for the production of the sealing element 10.
  • a plastic with respect to the risk of splitting at different length extensions of the individual components is less advantageous. If the material, as stirred out above, has a certain flexibility, this is better for the tightness of the lamp.

Landscapes

  • Engineering & Computer Science (AREA)
  • General Engineering & Computer Science (AREA)
  • Microelectronics & Electronic Packaging (AREA)
  • Arrangement Of Elements, Cooling, Sealing, Or The Like Of Lighting Devices (AREA)

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Leuchte mit einem Trägerelement, wenigstens einer LED (LED: lichtemittierende Diode), die an dem Trägerelement gehaltert ist, einem Lichtbeeinflussungselement zur optischen Beeinflussung eines von der wenigstens einen LED abgegebenen Lichts und einem Dichtelement, das dichtend zwischen dem Trägerelement und dem Lichtbeeinflussungselement angeordnet ist. Außerdem betrifft die Erfindung ein Verfahren zum Herstellen einer entsprechenden Leuchte.
  • Eine derartige Leuchte ist aus dem Stand der Technik in Form einer Feuchtraumleuchte bekannt, als einer Leuchte, bei der die Komponenten vor Feuchtigkeit geschützt werden sollen. Eine übliche Feuchtraumleuchte, wie sie beispielsweise aus der Schrift DE 10 2005 058 935 A1 bekannt ist, weist ein längliches wannenförmiges Gehäuse auf, sowie eine lichtdurchlässige Abdeckung, die mittels einer umlaufend ringförmigen Dichtung feuchte-dicht mit dem Gehäuse verbunden ist. In dem zwischen dem Gehäuse und der Abdeckung gebildeten Innenraum der Feuchtraumleuchte ist ein Leuchtmittel gehaltert, wobei bislang in der Regel Leuchtstofflampen als Leuchtmittel verwendet werden.
  • Die bekannte Feuchtraumleuchte ist verhältnismäßig groß und ihr Kühlverhalten schlecht. Bei Abkühlung des Innenraums kann es zu einem Saugeffekt kommen, der so stark ist, dass trotz der Dichtung Feuchtigkeit eindringt. Der Dichtweg zwischen dem Gehäuse und der Abdeckung ist dabei vergleichsweise lang. Der genannte Saugeffekt ist besonders ausgeprägt, wenn das Gehäuse formstabil ist.
  • Es sind zwischenzeitlich auch Lösungen bekannt, bei denen LEDs als Lichtquellen zum Einsatz kommen. Das Gehäuse wird hierbei üblicherweise durch einen U-förmigen Aluminiumkörper gebildet, in dem die LEDs angeordnet sind. Auf der Lichtabgabeseite ist das Gehäuse durch eine lichtdurchlässige Abdeckung verschlossen, wobei es auch hier besonders problematisch ist, die Verbindung zwischen Gehäuse und Abdeckung entsprechend feuchte-dicht zu gestalten. Zudem müssen in diesem Fall auch noch die stirnseitigen Endbereiche des Gehäuses entsprechend dicht gestaltet werden.
  • Aus der WO 2011/011734 A1 ist eine Leuchte mit einer LED-Platine als Lichtquelle bekannt; die Lichtquelle ist dabei von einem Licht-formenden Panel abgedeckt. Zwischen der LED-Platine und dem Panel ist ein Dichtelement geklebt.
  • Weitere LED-Leuchten mit einem Lichtbeeinflussungselement und einem Dichtelement sind aus den Schriften WO 2006/077400 A1 und WO 2007/131123 A2 bekannt.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine entsprechende verbesserte Leuchte anzugeben. Insbesondere soll die Leuchte einen besseren Schutz vor Eindringen von Feuchtigkeit bieten können. Außerdem soll ein Herstellungsverfahren für eine solche Leuchte angegeben werden.
  • Diese Aufgabe wird gemäß der Erfindung mit den in den unabhängigen Ansprüchen angegebenen Gegenständen gelöst. Besondere Ausführungsarten der Erfindung sind in den abhängigen Ansprüchen angegeben.
  • Gemäß der Erfindung ist eine Leuchte, insbesondere eine Feuchtraumleuchte, vorgesehen, die ein Trägerelement aufweist, sowie wenigstens eine LED, die an dem Trägerelement gehaltert ist. Weiterhin weist die Leuchte ein Lichtbeeinflussungselement zur optischen Beeinflussung eines von der wenigstens einen LED abgegebenen Lichts auf, sowie ein Dichtelement, das dichtend zwischen dem Trägerelement und dem Lichtbeeinflussungselement angeordnet ist. Dabei ist das Dichtelement sowohl mit dem Trägerelement, als auch mit dem Lichtbeeinflussungselement nicht reversibel lösbar verbunden.
  • Dadurch, dass das Dichtelement nicht reversibel lösbar mit dem Trägerelement und dem Lichtbeeinflussungselement verbunden ist, lässt sich die Verbindung zwischen dem Trägerelement und dem Lichtbeeinflussungselement besonders dicht gestalten, so dass ein Eindringen von Feuchtigkeit besser verhindert ist. Ein möglicherweise vorhandener luftgefüllter Innenraum der Leuchte um die wenigstens eine LED herum lässt sich auf diese Weise jedenfalls besonders klein gestalten, so dass eine entsprechende Saugwirkung praktisch keine nennenswerte Wirkung entfalten kann.
  • Besonders geeignet kann das Dichtelement hierfür aus einem Schaummaterial bestehen. Beispielsweise kann ein Polyurethan-Material verwendet werden.
  • Durch die Wahl eines Schaummaterials lässt sich erzielen, dass das Dichtelement - nach Fertigstellung der Leuchte - eine gewisse Flexibilität aufweist, so dass es sich bei temperaturschwankungsbedingten unterschiedlichen Längenänderungen des Trägerelements einerseits und des Lichtbeeinflussungselements andererseits so verformt, dass die Gefahr einer Spaltbildung äußerst klein bzw. praktisch ausgeschlossen ist.
  • Eine besonders präzise Beeinflussung des von der wenigstens einen LED abgegebenen Lichts in den Raum außerhalb der Leuchte lässt sich erzielen, wenn die Leuchte - wie erfindungsgemäß vorgesehen - derart eine äußere Oberfläche aufweist, dass das Lichtbeeinflussungselement einen Teilbereich der äußeren Oberfläche bildet. Außerdem ist hierdurch ein hoher lichttechnischer Wirkungsgrad erzielbar.
  • Erfindungsgemäß bildet das Dichtelement einen weiteren Teilbereich der äußeren Oberfläche. Auf diese Weise lässt sich die Leuchte besonders gut stoßfest gestalten. Eine Bruchgefahr, wie sie beim Stand der Technik im Fall von gespritzten oder gepressten Gehäusen in der Regel gegeben ist, lässt sich hierdurch signifikant verringern bzw. ausschließen. Erfindungsgemäß weist der weitere Teilbereich der äußeren Oberfläche, der durch das Dichtelement gebildet ist, hierfür besonders geeignet eine nach außen gerichtete Wölbung auf.
  • Vorzugsweise bildet das Trägerelement einen noch weiteren Teilbereich der Oberfläche der Leuchte. Vorzugsweise ist das Trägerelement als Kühlkörper zur Kühlung der wenigstens einen LED ausgebildet.
  • Vorzugsweise ist die Leuchte derart gestaltet, dass das Dichtelement die wenigstens eine LED ringförmig geschlossen umgibt. Dies ermöglicht einen besonders guten Schutz der wenigstens einen LED und eine besonders gute Dichtigkeit.
  • Vorteilhaft weist die Leuchte außerdem ein elektrisches Bauteil zum Betrieb der wenigstens einen LED auf, beispielsweise in Form eines Betriebsgeräts oder einer Anschlussklemme, wobei das elektrische Bauteil vorzugsweise zumindest teilweise von dem Dichtelement ummantelt ist. Hierdurch lässt sich die Leuchte besonders handhabungsfreundlich elektrisch anschließen; zudem ist ein besonders guter Schutz des elektrischen Bauteils und eine besonders gute Abdichtung um das Bauteil herum ermöglicht.
  • Gemäß einem weiteren Aspekt der Erfindung ist ein Verfahren zum Herstellen einer Leuchte vorgesehen, das die folgenden Schritte umfasst: (i) Herstellen eines Trägerelements mit wenigstens einer, an dem Trägerelement gehalterten LED, (ii) Herstellen eines Lichtbeeinflussungselements zur optischen Beeinflussung eines von der wenigstens einen LED abzugebenden Lichts und (iii) Anordnen des Trägerelements und des Lichtbeeinflussungselements in einer vorgesehenen gegenseitigen Relativposition. Außerdem umfasst das Verfahren den weiteren Schritt (iv) Umschäumen oder Umspritzen des Trägerelements und des Lichtbeeinflussungselements mit einem Material zur Bildung eines Dichtelements zwischen dem Trägerelement und dem Lichtbeeinflussungselement.
  • Durch das Umschäumen bzw. Umspritzen lässt sich eine besonders dichte Verbindung zwischen dem Trägerelement und dem Lichtbeeinflussungselement erzeugen.
  • Vorzugsweise wird dabei als Material ein Schaummaterial, insbesondere ein Polyurethan-Material verwendet. Hierbei lässt sich der Härtegrad gut einstellen.
  • Vorzugsweise wird bei Schritt (iv) das Lichtbeeinflussungselement und/oder das Trägerelement lediglich teilweise umschäumt bzw. umspritzt.
  • Vorteilhaft werden bei dem Schritt (iii) das Trägerelement und das Lichtbeeinflussungselement in ein Werkzeug eingelegt, das sich schließen lässt. Hierdurch ist das Umschäumen bzw. Umspritzen besonders gut formgebunden ermöglicht. Wenn das Umschäumen bzw. Umspritzen formgebunden erfolgt, lässt sich die äußere Oberfläche der Leuchte besonders einfach gezielt gestalten.
  • Vorteilhaft dient das Verfahren zur Herstellung einer erfindungsgemäßen Leuchte.
  • Die Erfindung wird im Folgenden anhand eines Ausführungsbeispiels und mit Bezug auf die Zeichnungen näher erläutert. Es zeigen:
  • Fig. 1
    eine Skizze einer perspektivischen Ansicht des Ausführungsbeispiels einer erfindungsgemäßen Leuchte von schräg unten,
    Fig. 2
    einen Querschnitt durch die Leuchte und
    Figuren 3A und 3B
    weitere Querschnitt-Skizzen der Leuchte, die ein Betriebsgerät der Leuchte zeigen.
  • In Fig. 1 ist eine perspektivische Skizze des Ausführungsbeispiels einer erfindungsgemäßen Leuchte gezeigt. Bei der Leuchte kann es sich insbesondere um eine Feuchtraumleuchte handeln. Wie beim Ausführungsbeispiel der Fall, kann die Leuchte insgesamt länglich sein und sich dementsprechend längs einer Längsachse L erstrecken.
  • Fig. 2 zeigt eine Querschnittdarstellung in Form einer Schnittdarstellung der Leuchte quer zu der Längsachse L. Die Leuchte weist ein Trägerelement 2 auf, das insbesondere als Profilelement ausgebildet sein kann, das vorzugsweise sich längs der Längsachse L erstreckend angeordnet ist. Beispielsweise kann das Trägerelement 2 aus Aluminium bestehen.
  • Weiterhin weist die Leuchte wenigstens eine LED 4 auf, die eine Lichtquelle der Leuchte bildet. Wie im gezeigten Beispiel der Fall, kann die Leuchte mehrere LEDs aufweisen, die beispielsweise längs einer Linie, beispielsweise parallel zu der Längsachse L angeordnet sind.
  • Im gezeigten Beispiel weist die Leuchte mit Bezug auf die Längsachse L einen ersten Abschnitt 3 auf, in dem sich LEDs befinden und einen zweiten Abschnitt 5, in dem sich keine LEDs befinden.
  • Die wenigstens eine LED 4 ist an dem Trägerelement 2 gehaltert. Beispielsweise kann die wenigstens eine LED 4 auf einer Platine 6 angeordnet sein, wobei die Platine 6 an dem Trägerelement 2, vorzugsweise unmittelbar an dem Trägerelement 6, angeordnet ist.
  • Weiterhin weist die Leuchte ein Lichtbeeinflussungselement 8 auf, das zur optischen Beeinflussung eines von der wenigstens einen LED 4 abgegebenen Lichts ausgebildet ist. Das Lichtbeeinflussungselement 8 kann beispielsweise wenigstens eine Einzellinse 83 und/oder wenigstens einen Reflektor (in den Figuren nicht gezeigt) umfassen, beispielsweise jeweils eine Einzellinse pro LED, es kann auch Linsengruppen aufweisen.
  • Das Lichtbeeinflussungselement 8 kann als Profilelement gestaltet sein, das vorzugsweise sich längs der Längsachse L erstreckend angeordnet ist. Das Lichtbeeinflussungselement 8 kann aus Kunststoff bestehen; es kann als Spritzteil gestaltet sein.
  • Vorzugsweise ist das Lichtbeeinflussungselement 8 aus einem Stück gebildet, also einstückig ausgebildet. Dies ermöglicht eine erleichterte Herstellung der Leuchte; außerdem ist dies mit Bezug auf die Dichtigkeit der Leuchte von Vorteil.
  • Allerdings kann das Lichtbeeinflussungselement 8 auch mehrteilig gestaltet sein, zum Beispiel als jeweils den LEDs zugeordnete Linsen oder Linsenarrays, abgedeckt mit einer Scheibe.
  • Vorteilhaft ist das Lichtbeeinflussungselement 8 mechanisch an dem Trägerelement 2 gehaltert, beispielsweise über eine Rastverbindung. Im gezeigten Ausführungsbeispiel weist das Lichtbeeinflussungselement 8 hierfür Rastelemente 102 in Form von Schnapphaken auf, die derart angeordnet sind, dass sie am Trägerelement 2 ausgebildete Schulterabschnitte 23 rastend hintergreifen.
  • Weiterhin weist die Leuchte ein Dichtelement 10 auf, das dichtend zwischen dem Trägerelement 2 und dem Lichtbeeinflussungselement 8 angeordnet ist. Das Dichtelement 10 ist dabei derart sowohl mit dem Trägerelement 2 als auch mit dem Lichtbeeinflussungselement 8 verbunden, dass es nicht reversibel lösbar ist. Es kann sich hierbei insbesondere um eine stoffschlüssige und/oder formschlüssige Verbindung handeln. Beim Ausführungsbeispiel besteht das Dichtelement 10 aus einem Schaummaterial, wobei sich insbesondere Polyurethan besonders eignet.
  • Das Dichtelement 10 kann durch Umschäumen bzw. Umspritzen des Trägerelements 2 und des Lichtbeeinflussungselements 8 gebildet bzw. hergestellt sein. Das Dichtelement 10 besteht vorzugsweise aus einem Formschaum, insbesondere mit vernetzter Oberfläche.
  • Wie in Fig. 2 gezeigt, weist die Leuchte eine äußere Oberfläche auf, wobei die Gestaltung derart ist, dass das Lichtbeeinflussungselement 8 einen Teilbereich 81 der äußeren Oberfläche bildet. Vorzugsweise ist dabei vorgesehen, dass das von der wenigstens einen LED 4 abgegebene Licht die Leuchte durch den Teilbereich 81 hindurch in den Raum außerhalb der Leuchte verlässt. Die Wirkung des Lichtbeeinflussungselements 8 lässt sich dadurch besonders gezielt gestalten.
  • Beim Ausführungsbeispiel ist die Leuchte für eine Abgabe des von der wenigstens einen LED 4 abgegebenen Lichts in den unteren Halbraum vorgesehen, wobei der Teilbereich 81 dementsprechend bei einer für den Betrieb vorgesehenen Ausrichtung der Leuchte - entsprechend der Darstellung in Fig. 2 - nach unten weist. Grundsätzlich kann die Leuchte jedoch auch für eine andere Orientierung vorgesehen sein. In der vorliegenden Beschreibung wird jedoch von der besagten Orientierung mit einer Lichtabgabe in den unteren Halbraum ausgegangen. Die Richtungsangaben sind dementsprechend gegebenenfalls umzudeuten.
  • Vorzugsweise ist das Lichtbeeinflussungselement 8 derart angeordnet, dass es unmittelbar an die Platine 6 angrenzt, auf der die wenigstens eine LED 4 angeordnet ist, also die Platine 6 kontaktiert, und zwar vorzugsweise - mit Bezug auf die wenigstens eine LED 4 - an zwei gegenüberliegenden Kontaktstellen oder kurz Stellen 61, 62 der Platine 6. Wie in Fig. 2 beispielhaft gezeigt, kann die Gestaltung derart sein, dass das Lichtbeeinflussungselement 8 mit einem, dem Teilbereich 81 gegenüber liegenden Endbereich die Platine 6, beispielsweise an den beiden Stellen 61, 62 kontaktiert.
  • Weiterhin vorzugsweise kontaktiert das Lichtbeeinflussungselement 8 die Platine 6 in einem geschlossen ringförmig um die wenigstens eine LED 4 verlaufenden Kontaktbereich, der insbesondere die beiden Stellen 61, 62 umfassen kann. Durch eine derartige Gestaltung kann das Lichtbeeinflussungselement 8 auch einen besonders effektiven Schutz für die wenigstens eine LED 4 bilden.
  • Um die wenigstens eine LED 4 herum kann ein Innenraum 7 vorgesehen sein, der einerseits von der Platine 6, andererseits von dem Lichtbeeinflussungselement 8 begrenzt ist. Vorzugsweise ist dieser Innenraum 7 so klein, dass er in einem Schnitt quer zu der Längsachse L betrachtet einen Durchmesser d aufweist, der kleiner ist als 4 cm, vorzugsweise kleiner als 2 cm. Der Innenraum 7 ist vorzugsweise derart dimensioniert, dass für den Durchmesser d im Vergleich zu einem Durchmesser D der Leuchte in dem betrachteten Schnitt gilt: d < D/2, vorzugsweise d < D/4. Durch diese Dimensionierung lässt sich praktisch ausschließen, dass aufgrund einer Abkühlung einer Luft in dem Innenraum 7 Feuchtigkeit aus dem Außenbereich der Leuchte in den Innenraum 7 gesaugt wird.
  • Das Dichtelement 10 bildet einen weiteren Teilbereich 101 der äußeren Oberfläche der Leuchte. Hierdurch lässt sich die Leuchte besonders gut stoßfest gestalten. Der weitere Teilbereich 101 weist hierzu eine nach außen gerichtete Wölbung auf. Insbesondere kann, wie aus Fig. 2 beispielhaft hervorgeht, auf zwei gegenüberliegenden Seiten der Leuchte jeweils eine entsprechende Wölbung ausgebildet sein.
  • Wie aus Fig. 1 beispielhaft hervorgeht, ist das Dichtelement 10 vorzugsweise derart gestaltet, dass es durch den weiteren Teilbereich 101 einen insbesondere horizontal umlaufenden Randbereich R der Leuchte bildet, der insbesondere auch - mit Bezug auf die Längsachse L - im Bereich der beiden stirnseitigen Endbereiche S, S' der Leuchte ausgebildet ist. Dementsprechend sind keine gesonderten Stirnelemente für die Leuchte erforderlich. Vorzugsweise ist der Randbereich R ringförmig geschlossen ausgebildet; hierdurch lässt sich eine besonders gute Stoßfestigkeit der Leuchte erzielen. Auch eine Bruchgefahr lässt sich durch eine solche Verwendung des Dichtelements 10 praktisch ausschließen. Vorzugsweise ist das Dichtelement 10 derart gestaltet, dass es die wenigstens eine LED 4 ringförmig geschlossen umgibt, beispielsweise in Form des Randbereichs R.
  • Das Dichtelement 10 kann entsprechend seiner Funktion aus einem nicht lichtdurchlässigen Material gebildet sein.
  • Wie aus Fig. 2 beispielhaft hervorgeht, erstreckt sich das Dichtelement 10 vorzugsweise von außen nach innen bis an die beiden Stellen 61, 62, an denen das Lichtbeeinflussungselement 8 die Platine 6 kontaktiert bzw. bis an den ringförmigen Kontaktbereich zwischen dem Lichtbeeinflussungselement 8 und der Platine 6 um die wenigstens eine LED 4 herum.
  • Das Trägerelement 2 ist vorzugsweise als Kühlkörper zur Kühlung der wenigstens einen LED 4 ausgebildet. Zweckmäßig ist hierzu die wenigstens eine LED 4 - über die Platine 6 - gut wärmeleitend mit dem Trägerelement 2 verbunden. Das Trägerelement 2 kann dementsprechend zweckmäßig, wie bereits erwähnt, aus Aluminium bestehen. Eine Ausbildung des Trägerelements 2 als Aluminiumteil bzw. Aluminiumprofil ist auch von Vorteil mit Bezug auf eine gute Stabilität der Leuchte.
  • Wie in Fig. 2 beispielhaft gezeigt, kann das Trägerelement 2 einen noch weiteren Teilbereich 21 der äußeren Oberfläche der Leuchte bilden, insbesondere einen Teilbereich, der in der für einen Betrieb vorgesehenen Ausrichtung der Leuchte zum oberen Halbraum weist. Dies unterstützt eine besonders effektive Wärmeabgabe.
  • Zur weitergehenden Unterstützung einer effektiven Wärmeabgabe kann das Trägerelement 2 wenigstens eine Kühlrippe 22 aufweisen, die sich vorzugsweise nach oben abstehend erstreckt, beispielsweise eine Kühlrippe 22 und eine weitere Kühlrippe 22', die mit Bezug auf die Längsachse L gegenüberliegend angeordnet sind und die sich vorzugsweise parallel zu der Längsachse L erstrecken.
  • Fig. 2 zeigt einen Schnitt durch die Leuchte quer zur Längsachse L auf Höhe der wenigstens eine LED 4. Wie aus der Zeichnung hervorgeht, kann vorgesehen sein, dass, in diesem Schnitt betrachtet, die äußere Kontur der Leuchte lediglich durch den zuerst genannten Teilbereich 81, den weiteren Teilbereich 101 und den noch weiteren Teilbereich 21 gebildet ist.
  • Insbesondere kann das Dichtelement 10 derart gestaltet sein, dass es wesentlich zum äußeren Erscheinungsbild der Leuchte beiträgt bzw. einen wesentlichen Teil der Form der Leuchte ausmacht. Durch das Dichtelement 10 kann also quasi ein Gehäuse der Leuchte gebildet sein. Lediglich die mit "Funktion behafteten" Oberflächen, gebildet durch den zuerst genannten Teilbereich 81 und den noch weiteren Teilbereich 21 sind nicht umschäumt.
  • Fig. 2 zeigt einen Querschnitt durch die Leuchte, an einer Stelle, die sich mit Bezug auf die Längsachse L in dem, in Fig. 1 bezeichneten, ersten Abschnitt 3 befindet, also in einem Abschnitt, in dem die wenigstens eine LED 4 angeordnet ist. Fig. 3A zeigt eine schematische Skizze der Leuchte in dem zweiten Abschnitt 5, in dem sich keine LEDs befinden. Vorteilhaft ist in diesem Abschnitt 5 ein elektrisches bzw. elektronisches Bauteil zum Betrieb der wenigstens einen LED 4 angeordnet. Das elektrische Bauteil kann beispielsweise eine Gerätebox als Schutzgehäuse für elektrische bzw. elektronische Komponenten umfassen. Bei dem elektrischen Bauteil kann es sich beispielsweise um ein Betriebsgerät 12 handeln. Vorzugsweise ist das Bauteil an dem Trägerelement 2 gehaltert angeordnet.
  • Fig. 3B zeigt eine Schnittdarstellung der Leuchte im Bereich der wenigstens einen LED 4, bei der auch eine Sicht auf das Betriebsgerät 12 gezeigt ist.
  • Dadurch, dass in dem besagten Abschnitt 5 der Leuchte keine LEDs vorgesehen sind, lässt sich das elektrische Bauteil bzw. das Betriebsgerät 12 besonders tief anordnen, also beispielsweise mit Bezug auf das Trägerelement 2 teilweise versenkt, wofür in dem Trägerelement 2 eine Durchgangsöffnung vorgesehen sein kann. Auf diese Weise lässt sich die Leuchte mit besonders kleiner Bauhöhe H gestalten. Außerdem ist diese Anordnung von Vorteil, weil die Abgabe der, von den LEDs bei Betrieb der Leuchte erzeugten Wärme über das Trägerelement 2 durch das Bauteil bzw. das Betriebsgerät 12 besonders wenig beeinträchtigt wird.
  • Grundsätzlich ist es jedoch auch möglich, das Bauteil bzw. Betriebsgerät 12 in dem Abschnitt 3 oberhalb der LEDs anzuordnen. In diesem Fall ist der Abschnitt 5 nicht erforderlich und es lässt sich eine durchgängige Lichtlinie auf der Unterseite der Leuchte erzielen.
  • Das elektrische Bauteil zum Betrieb der wenigstens einen LED 4 umfasst vorzugsweise eine Anschlussklemme zur elektrischen Stromversorgung der Leuchte. Hierdurch ist es einem Nutzer der Leuchte ermöglicht, in besonders komfortabler bzw. bequemer Weise die Leuchte zur Stromversorgung mit einem externen Stromkabel elektrisch zu verbinden. Das elektrische Bauteil kann auch aus einer Anschlussklemme bestehen.
  • Eine besonders gute Dichtung ist dabei ermöglicht, wenn das Dichtelement 10 das elektrische Bauteil zumindest teilweise ummantelt. Insbesondere kann vorgesehen sein, dass das Dichtelement 10 das Bauteil ringförmig geschlossen unmittelbar kontaktierend umgibt, beispielsweise ebenfalls nicht reversibel lösbar, so dass die Anschlussklemme von außen zur Herstellung der Stromverbindung zugänglich ist, andererseits das elektrische Bauteil jedoch von dem Dichtelement 10 direkt umgeben bzw. ummantelt ist.
  • Weiterhin vorteilhaft weist die Leuchte Stromleitelemente, beispielsweise in Form von Drähten, zur Stromversorgung der wenigstens einen LED 4 auf, die einerseits mit dem elektrischen Bauteil und andererseits mit der wenigstens einen LED 4 elektrisch verbunden sind, wobei die Stromleitelemente zumindest teilweise, vorzugsweise vollständig von dem Dichtelement 10 umgeben sind.
  • Zum Herstellen der Leuchte ist erfindungsgemäß ein Verfahren vorgesehen, bei dem in einem ersten Schritt (i) das Trägerelement 2 mit der wenigstens einen, daran gehalterten LED 4 hergestellt wird. Dabei kann natürlich auch die Platine 6 wie vorgesehen angeordnet werden. In einem zweiten Schritt (ii) wird das Lichtbeeinflussungselement 8 hergestellt. Dann werden in einem dritten Schritt (iii) das Trägerelement 2 und das Lichtbeeinflussungselement 8 in ihrer vorgesehenen gegenseitigen Relativpositionierung angeordnet. Hierzu kann beispielsweise das Lichtbeeinflussungselement 8 mittels der Schnapphaken 102 rastend mit dem Trägerelement 2 verbunden werden. Vorzugsweise ist diese Rastverbindung zwischen dem Trägerelement 2 und dem Lichtbeeinflussungselement 8 derart ausgestaltet, dass bei Herstellung bzw. bei Schließen der Verbindung das Lichtbeeinflussungselement 8 mit den Stellen 61, 62 bzw. dem ringförmigen Kontaktbereich gegen die Platine 6 gedrückt wird, so dass hierdurch der Innenraum 7 gebildet ist.
  • Anschließend wird in einem vierten Schritt (iv) das Trägerelement 2 und das Lichtbeeinflussungselement 8 mit einem Material zur Bildung des Dichtelements 10 umschäumt bzw. umspritzt. Das Material wird dabei in die Freiräume zwischen dem Trägerelement 2 und dem Lichtbeeinflussungselement 8 und der Platine 6 eingebracht, lediglich in den Innenraum 7 nicht. Dazu ist es vorteilhaft, wenn das Lichtbeeinflussungselement 8, wie oben dargestellt, längs eines geschlossen ringförmigen Kontaktbereichs um die wenigstens eine LED 4 herum an der Platine 6 anliegt, und zwar derart, dass dadurch ein Eintrag des Materials beim Umspritzen bzw. Umschäumen verhindert ist.
  • Vorzugsweise werden das Trägerelement 2 und das Lichtbeeinflussungselement 8 beim dritten Schritt (iii) in ein sich schließendes Werkzeug eingelegt, das dann beim vierten Schritt (iv) besonders gut ein formgebundenes Umschäumen bzw. Umspritzen ermöglicht.
  • Es können also zunächst die "Funktionsteile" Trägerelement 2, LED-Platine 6 mit den elektrischen Verbindungen, Lichtbeeinflussungselement 8 und gegebenenfalls elektrisches Bauteil zu einer Einheit verbaut werden, die dann in ein sich schließendes Werkzeug eingelegt und formgebunden umschäumt bzw. umspritzt wird.
  • Vorteilhaft wird das Lichtbeeinflussungselement 8 nicht vollständig von dem Material umgeben, sondern lediglich teilweise, so dass der zuerst genannte Teilbereich 81 frei bleibt. Analoges gilt mit Bezug auf das Trägerelement 2 und den noch weiteren Teilbereich 21.
  • Vorzugsweise werden vor dem vierten Schritt (iv) außerdem elektrische Verbindungselemente, die zur Stromversorgung der wenigstens einen LED 4 dienen, ebenfalls wie für die fertiggestellte Leuchte vorgesehen positioniert und beim vierten Schritt (iv) dann ebenfalls mit dem Material umschäumt bzw. umspritzt. Analoges gilt gegebenenfalls für das elektrische bzw. elektronische Bauteil.
  • Mit Bezug auf die Form der Leuchte besteht keine Einschränkung auf eine längliche Form. Die Form der Leuchte kann grundsätzlich beliebig gewählt werden, also beispielsweise kann eine runde oder rechteckförmige Leuchte realisiert werden. Das Trägerelement 2 kann in diesem Fall beispielsweise vorteilhaft durch ein Aluminium-Druckgussteil oder Aluminium-Fließpressteil gegeben sein.
  • Anstelle der Verwendung eines Schaummaterials zur Herstellung des Dichtelements 10 kann grundsätzlich auch ein Kunststoff verwendet werden; dieser kann dann entsprechend einem klassischen Spritzgussverfahren zur Herstellung des Dichtelements 10 gespritzt werden. Allerdings ist ein Kunststoff mit Bezug auf die Gefahr einer Spaltenbildung bei unterschiedlichen Längenausdehnungen der einzelnen Komponenten weniger vorteilhaft. Wenn das Material, wie oben ausgerührt, eine gewisse Flexibilität aufweist, ist dies für die Dichtigkeit der Leuchte besser.

Claims (11)

  1. Leuchte, insbesondere Feuchtraumleuchte, aufweisend
    - ein Trägerelement (2),
    - wenigstens eine LED (4), die an dem Trägerelement (2) gehaltert ist,
    - ein Lichtbeeinflussungselement (8) zur optischen Beeinflussung eines von der wenigstens einen LED (4) abgegebenen Lichts,
    - ein Dichtelement (10), das dichtend zwischen dem Trägerelement (2) und dem Lichtbeeinflussungselement (8) angeordnet ist,
    wobei das Dichtelement (10) sowohl mit dem Trägerelement (2), als auch mit dem Lichtbeeinflussungselement (8) nicht reversibel lösbar verbunden ist, wobei die Leuchte derart eine äußere Oberfläche aufweist, dass das Lichtbeeinflussungselement (8) einen Teilbereich (81) der äußeren Oberfläche bildet,
    dadurch gekennzeichnet,
    dass das Dichtelement (10) einen weiteren Teilbereich (101) der äußeren Oberfläche bildet, wobei der weitere Teilbereich (101) eine nach außen gerichtete Wölbung aufweist.
  2. Leuchte nach Anspruch 1,
    bei der das Dichtelement (10) aus einem Schaummaterial besteht, beispielsweise aus einem Polyurethan-Material.
  3. Leuchte nach Anspruch 1 oder 2,
    bei der das Trägerelement (2) einen noch weiteren Teilbereich (21) der äußeren Oberfläche bildet.
  4. Leuchte nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
    bei der das Trägerelement (2) als Kühlkörper zur Kühlung der wenigstens einen LED (4) ausgebildet ist.
  5. Leuchte nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
    die derart gestaltet ist, dass das Dichtelement (10) die wenigstens eine LED (4) ringförmig geschlossen umgibt.
  6. Leuchte nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
    weiterhin aufweisend
    - ein elektrisches Bauteil zum Betrieb der wenigstens einen LED (4), beispielsweise in Form eines Betriebsgeräts (12) oder einer Anschlussklemme, wobei das elektrische Bauteil vorzugsweise zumindest teilweise von dem Dichtelement (10) ummantelt ist.
  7. Verfahren zum Herstellen einer Leuchte nach einem der Ansprüche 1 bis 6, umfassend die Schritte:
    (i) Herstellen eines Trägerelements (2) mit wenigstens einer, an dem Trägerelement (2) gehalterten LED (4),
    (ii) Herstellen eines Lichtbeeinflussungselements (8) zur optischen Beeinflussung eines von der wenigstens einen LED (4) abzugebenden Lichts,
    (iii) Anordnen des Trägerelements (2) und des Lichtbeeinflussungselements (8) in einer vorgesehenen gegenseitigen Relativposition,
    gekennzeichnet durch
    den weiteren Schritt:
    (iv) Umschäumen oder Umspritzen des Trägerelements (2) und des Lichtbeeinflussungselements (8) mit einem Material zur Bildung eines Dichtelements (10) zwischen dem Trägerelement (2) und dem Lichtbeeinflussungselement (8).
  8. Verfahren nach Anspruch 7,
    wobei als Material ein Schaummaterial, insbesondere ein Polyurethan-Material verwendet wird.
  9. Verfahren nach Anspruch 7 oder 8,
    wobei bei Schritt (iv) das Lichtbeeinflussungselement (8) und/oder das Trägerelement (2) lediglich teilweise umschäumt bzw. umspritzt wird.
  10. Verfahren nach einem der Ansprüche 7 bis 9,
    bei dem bei Schritt (iii) das Trägerelement (2) und das Lichtbeeinflussungselement (8) in ein Werkzeug eingelegt werden, das sich schließen lässt.
  11. Verfahren nach einem der Ansprüche 7 bis 10,
    bei dem bei Schritt (iv) das Umschäumen bzw. Umspritzen formgebunden erfolgt.
EP12761965.8A 2011-09-23 2012-09-17 Leuchte, insbesondere feuchtraumleuchte, mit verbesserter dichtung Not-in-force EP2758710B1 (de)

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102011083273A DE102011083273A1 (de) 2011-09-23 2011-09-23 Leuchte, insbesondere Feuchtraumleuchte, mit verbesserter Dichtung
PCT/EP2012/068210 WO2013041474A1 (de) 2011-09-23 2012-09-17 Leuchte, insbesondere feuchtraumleuchte, mit verbesserter dichtung

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP2758710A1 EP2758710A1 (de) 2014-07-30
EP2758710B1 true EP2758710B1 (de) 2016-08-03

Family

ID=46888431

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP12761965.8A Not-in-force EP2758710B1 (de) 2011-09-23 2012-09-17 Leuchte, insbesondere feuchtraumleuchte, mit verbesserter dichtung

Country Status (3)

Country Link
EP (1) EP2758710B1 (de)
DE (1) DE102011083273A1 (de)
WO (1) WO2013041474A1 (de)

Families Citing this family (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE202012100972U1 (de) * 2012-03-19 2013-06-25 Zumtobel Lighting Gmbh LED-Feuchtraumleuchte
CN104295947A (zh) * 2013-07-17 2015-01-21 晋宝电气(浙江)有限公司 一种使用带非安全电压条形光源的灯具
DE102013018549A1 (de) * 2013-11-05 2015-05-07 Siteco Beleuchtungstechnik Gmbh Beleuchtungsvorrichtung
DE202013010406U1 (de) * 2013-11-19 2015-02-20 Zumtobel Lighting Gmbh LED-Leuchte
DE102015103747A1 (de) * 2015-03-13 2016-09-15 Hella Kgaa Hueck & Co. Lichtmodul
ES2654376T3 (es) * 2015-03-13 2018-02-13 Lunux Gmbh Dispositivo de iluminación
DE102017124847A1 (de) * 2017-10-24 2019-04-25 Trilux Gmbh & Co. Kg Langfeldleuchte, insbesondere Lichtbandleuchte, und daraus aufgebautes Lichtband

Family Cites Families (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
AT379008B (de) * 1984-03-20 1985-11-11 Zumtobel Ag Leuchte
AT380940B (de) * 1984-12-21 1986-07-25 Zumtobel Ag Leuchte mit einem leuchtengehaeuse und einer lichtdurchlaessigen abdeckung
CN1177625A (zh) * 1996-09-26 1998-04-01 孙仁贵 用裂解汽油生产90号汽油的方法
JPH11242903A (ja) * 1998-02-25 1999-09-07 Koito Mfg Co Ltd 車両用灯具
GB0209190D0 (en) * 2002-04-23 2002-06-05 Lewis Keith Lighting apparatus
GB0501309D0 (en) * 2005-01-24 2005-03-02 Lumidrives Ltd Sealed light fixture
DE102005058935A1 (de) 2005-12-09 2007-06-14 Zumtobel Lighting Gmbh Feuchtraumleuchte mit wenigstens einem zwischen einem wannenförmigen Gehäuse und einer Abdeckung wirksamen Sperrsteg
EP2020015B1 (de) * 2006-05-03 2013-02-27 Dialight Corporation Eingebettete led-lichtquelle
AT506384B1 (de) * 2008-02-07 2013-05-15 Schrutek Elmar Ing Beleuchtungskörper
CZ19871U1 (cs) * 2009-06-05 2009-07-20 Cernoch@Jakub Svítidlo
EP2457016B1 (de) * 2009-07-23 2014-06-04 Fraen Corporation Flächenbeleuchtungsvorrichtungen und verfahren

Also Published As

Publication number Publication date
DE102011083273A1 (de) 2013-03-28
WO2013041474A1 (de) 2013-03-28
EP2758710A1 (de) 2014-07-30

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2758710B1 (de) Leuchte, insbesondere feuchtraumleuchte, mit verbesserter dichtung
DE102005054422A1 (de) Led-Lampe mit Leds auf einem Wärmeleitenden Ständer und Verfahren zur Herstellung der Led-Lampe
DE102018117378A1 (de) Leistungsversorgung, Lampe, bewegliche Vorrichtung und Verfahren zur Herstellung einer Leistungsversorgung
DE102011076613A1 (de) LED-Leuchte
DE102011106252A1 (de) Leuchte mit Vergussmasse
EP1347233A2 (de) Signalsäule
DE102015218491A1 (de) Bandförmiges LED-Licht
EP3030833A1 (de) Led-beleuchtungsmodul
EP2642193A2 (de) LED-Feuchtraumleuchte
EP2873913A1 (de) LED-Leuchte
DE202013010052U1 (de) Anordnung zur Lichtabgabe sowie Leuchte mit einer solchen Anordnung
EP2924337B1 (de) Leuchte mit einem lichtleiter zur erzeugung von entblendetem, teilflächigen licht
WO2017216019A1 (de) Leuchte für fahrzeuge
DE102013223412A1 (de) Halterverbund und optoelektronische Anordnung
DE102017101332A1 (de) Vefahren zum Herstellen eines LED-Bandes
DE10326063B4 (de) Beleuchtungseinrichtung
EP3631290A1 (de) Beleuchtungsvorrichtung zur beleuchtung des innenraums eines kraftfahrzeugs
EP2747060B1 (de) Hinweisleuchte
DE10250877B4 (de) Lichtemittierendes Halbleiterbauelement, Herstellungsverfahren und Verwendung dafür, eine Vielzahl der lichtemittierenden Halbleiterbauelemente enthaltendes Modul und dessen Verwendung
DE102008004483B4 (de) Fahrzeugleuchte mit flexibler Leuchtmittelbaugruppe
DE102012206013B4 (de) Leuchte, Leuchtensystem und Leuchtengehäuse mit abgedichteter Abdeckung
EP3537039A1 (de) Verkapselungsschlauch für ein lineares leuchtdiodenmodul und lineares leuchtdiodenmodul damit
EP3421883B1 (de) Leuchte für die raum- und gebäudebeleuchtung
DE202014002724U1 (de) Leuchte
DE102018118478A1 (de) Verfahren zur Herstellung einer beleuchtbaren Baugruppe und beleuchtbare Baugruppe

Legal Events

Date Code Title Description
PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

17P Request for examination filed

Effective date: 20140320

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR

DAX Request for extension of the european patent (deleted)
RIC1 Information provided on ipc code assigned before grant

Ipc: F21Y 115/10 20160101ALI20160215BHEP

Ipc: F21V 17/10 20060101ALI20160215BHEP

Ipc: F21V 31/00 20060101ALI20160215BHEP

Ipc: F21V 5/00 20150101ALN20160215BHEP

Ipc: F21V 29/50 20150101ALN20160215BHEP

Ipc: F21V 15/01 20060101AFI20160215BHEP

Ipc: F21V 23/00 20150101ALN20160215BHEP

GRAP Despatch of communication of intention to grant a patent

Free format text: ORIGINAL CODE: EPIDOSNIGR1

INTG Intention to grant announced

Effective date: 20160405

RIC1 Information provided on ipc code assigned before grant

Ipc: F21V 5/00 20150101ALN20160323BHEP

Ipc: F21V 17/10 20060101ALI20160323BHEP

Ipc: F21Y 115/10 20160101ALI20160323BHEP

Ipc: F21V 31/00 20060101ALI20160323BHEP

Ipc: F21V 15/01 20060101AFI20160323BHEP

Ipc: F21V 29/50 20150101ALN20160323BHEP

Ipc: F21V 23/00 20150101ALN20160323BHEP

GRAS Grant fee paid

Free format text: ORIGINAL CODE: EPIDOSNIGR3

GRAA (expected) grant

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009210

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): AL AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MK MT NL NO PL PT RO RS SE SI SK SM TR

REG Reference to a national code

Ref country code: GB

Ref legal event code: FG4D

Free format text: NOT ENGLISH

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: EP

Ref country code: AT

Ref legal event code: REF

Ref document number: 817576

Country of ref document: AT

Kind code of ref document: T

Effective date: 20160815

REG Reference to a national code

Ref country code: IE

Ref legal event code: FG4D

Free format text: LANGUAGE OF EP DOCUMENT: GERMAN

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: NV

Representative=s name: WEINMANN ZIMMERLI AG, CH

Ref country code: CH

Ref legal event code: NV

Representative=s name: WEINMANN ZIMMERLI, CH

Ref country code: CH

Ref legal event code: PK

Free format text: DER VERTRETEREINTRAG WEINMANN ZIMMERLI AG ERFOLGTE IRRTUEMLICH.

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R096

Ref document number: 502012007841

Country of ref document: DE

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: PLFP

Year of fee payment: 5

REG Reference to a national code

Ref country code: NL

Ref legal event code: MP

Effective date: 20160803

REG Reference to a national code

Ref country code: LT

Ref legal event code: MG4D

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: HR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20160803

Ref country code: NL

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20160803

Ref country code: RS

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20160803

Ref country code: FI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20160803

Ref country code: NO

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20161103

Ref country code: IS

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20161203

Ref country code: LT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20160803

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: PL

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20160803

Ref country code: GR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20161104

Ref country code: ES

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20160803

Ref country code: PT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20161205

Ref country code: BE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20160930

Ref country code: SE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20160803

Ref country code: LV

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20160803

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: RO

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20160803

Ref country code: EE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20160803

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R097

Ref document number: 502012007841

Country of ref document: DE

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: SK

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20160803

Ref country code: BG

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20161103

Ref country code: SM

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20160803

Ref country code: DK

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20160803

Ref country code: CZ

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20160803

PLBE No opposition filed within time limit

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009261

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: NO OPPOSITION FILED WITHIN TIME LIMIT

REG Reference to a national code

Ref country code: IE

Ref legal event code: MM4A

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: MC

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20160803

26N No opposition filed

Effective date: 20170504

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: IE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20160917

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: LU

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20160917

Ref country code: SI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20160803

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: PLFP

Year of fee payment: 6

REG Reference to a national code

Ref country code: BE

Ref legal event code: MM

Effective date: 20160930

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: HU

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT; INVALID AB INITIO

Effective date: 20120917

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: CY

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20160803

Ref country code: MK

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20160803

Ref country code: MT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20160803

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: PLFP

Year of fee payment: 7

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: TR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20160803

Ref country code: AL

Free format text: LAPSE BECAUSE OF FAILURE TO SUBMIT A TRANSLATION OF THE DESCRIPTION OR TO PAY THE FEE WITHIN THE PRESCRIBED TIME-LIMIT

Effective date: 20160803

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FR

Payment date: 20180928

Year of fee payment: 7

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: AT

Payment date: 20180927

Year of fee payment: 7

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: IT

Payment date: 20180927

Year of fee payment: 7

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R084

Ref document number: 502012007841

Country of ref document: DE

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PL

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: CH

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20190930

Ref country code: LI

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20190930

REG Reference to a national code

Ref country code: AT

Ref legal event code: MM01

Ref document number: 817576

Country of ref document: AT

Kind code of ref document: T

Effective date: 20190917

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: IT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20190917

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20190930

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: AT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20190917

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GB

Payment date: 20220920

Year of fee payment: 11

Ref country code: DE

Payment date: 20220527

Year of fee payment: 11

P01 Opt-out of the competence of the unified patent court (upc) registered

Effective date: 20230530

REG Reference to a national code

Ref country code: DE

Ref legal event code: R119

Ref document number: 502012007841

Country of ref document: DE

GBPC Gb: european patent ceased through non-payment of renewal fee

Effective date: 20230917