EP0032698A1 - Rowing apparatus to be attached on a surfboard, and its accessories - Google Patents

Rowing apparatus to be attached on a surfboard, and its accessories Download PDF

Info

Publication number
EP0032698A1
EP0032698A1 EP81100137A EP81100137A EP0032698A1 EP 0032698 A1 EP0032698 A1 EP 0032698A1 EP 81100137 A EP81100137 A EP 81100137A EP 81100137 A EP81100137 A EP 81100137A EP 0032698 A1 EP0032698 A1 EP 0032698A1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
sword
rowing machine
central tube
recess
holding
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
EP81100137A
Other languages
German (de)
French (fr)
Inventor
Friedrich Martin Steifensand
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Steifensand Ingrid
Original Assignee
Steifensand Ingrid
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE3001528 priority Critical
Priority to DE3001528A priority patent/DE3001528C2/en
Application filed by Steifensand Ingrid filed Critical Steifensand Ingrid
Publication of EP0032698A1 publication Critical patent/EP0032698A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B63SHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; RELATED EQUIPMENT
    • B63HMARINE PROPULSION OR STEERING
    • B63H16/00Marine propulsion by muscle power
    • B63H16/04Oars; Sculls; Paddles; Poles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B63SHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; RELATED EQUIPMENT
    • B63BSHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; EQUIPMENT FOR SHIPPING 
    • B63B32/00Water sports boards; Accessories therefor
    • B63B32/50Boards characterised by their constructional features
    • B63B32/56Boards convertible into vessels or other types of water sports boards, e.g. into sailboats, canoes or water-cycles

Abstract

A rowing apparatus can be mounted on a surfboard (1) and detachably fastened to it by means of a central tube (3) running in the longitudinal direction. The supporting feet (6), the feet support (5) and the fastenings for the seat (11) and the rowing extension arms (8) in the form of transverse tubes can be attached to this central tube (3) by means of retaining bushes (12') pushed onto the central tube (3). Furthermore, various fastening means for the rowing apparatus are provided in the area of the centreboard recess. <IMAGE>

Description

  • Die Erfindung betrifft zunächst ein Rudergerät, das auf ein Segelbrett (auch Surfbrett genannt) aufsetzbar ist, nit einem Sitz, mit Auslegerarmen für die Rudereinrichtung, mit Auflagerfüßen, mit einer Fußstütze und mit einem nittigen, in seiner Längsrichtung verlaufenden Zentralrohr, wobei das Rudergerät mit Hilfe des Zentralrohres im Bereich der Schwertausnehmung lösbar befestigbar ist. Ein Rudergerät gemäß dem vorgenannten Oberbegriff des Anspruches 1 ist aus der Zeitschrift "SURF", 1976, Heft 5, Seite 22 bekannt. Für den Halt der Auslegerarme und des Sitzes ist dort eine aufwendige Rahmenkonstruktion vorgesehen, die mit dem Zentralrohr verschraubt ist. Ein solches Rudergerät ist schwer, wodurch der Gesamtschwerpunkt eines hiermit versehenen Segelbrettes nachteiligerweise sehr hoch liegt. Es verlangt relativ hohe Herstellungskosten, lange Montagezeiten und beim Transport einen relativ großen Raum. Vor allem besteht der Nachteil, daß eine solche Rahmenkonstruktion beim Betreten und Verlassen des Segelbrettes hinderlich ist. Bekanntlich neigen derartige Segelbretter leicht zum Kippen. Man muß sie daher so ungehindert als möglich betreten und wieder verlassen können. Hinzu kommt, daß im Fall eines ungewollten Umkippens während des Ruderns bei der Rahmenkonstruktion nach der vorgenannten Vorveröffentlichung die Gefahr besteht, daß die auf dem Rudergerät sitzende Person mit ihren Armen oder Beinen in den Raum zwischen Rahmenteilen und Segelbrett gerät und sich dort verklemmt, also nicht mehr vom Segelbrett loskommt.The invention first relates to a rowing machine that can be placed on a sailing board (also called a surfboard), with a seat, with outrigger arms for the rowing device, with support feet, with a footrest and with a central central tube that runs in its longitudinal direction, the rowing machine with Help of the central tube is releasably attachable in the area of the sword recess. A rowing machine according to the aforementioned preamble of claim 1 is known from the magazine "SURF", 1976, Issue 5, page 22. To hold the cantilever arms and the seat, an elaborate frame construction is provided, which is screwed to the central tube. Such a rowing machine is heavy, which means that the overall center of gravity of a sail board provided with it is disadvantageously very high. It requires relatively high manufacturing costs, long assembly times and a relatively large space during transport. Above all, there is the disadvantage that such a frame construction is a hindrance when entering and leaving the sail board. As is known, such sailing boards tend to tip over. One must therefore be able to enter and leave it as freely as possible. In addition, in the event of an unintentional overturning during rowing in the frame construction according to the aforementioned prior publication, there is a risk that the person sitting on the rowing machine will get with his arms or legs in the space between the frame parts and the sail board and jam there, so not more from the sailboard.
  • Dies kann unter ungünstigen Umständen und insbesondere bei einer körperlich nicht gewandten Person dazu führen, daß sie sich aus dieser Lage nicht mehr befreien kann und vom Segelbrett unter Wasser gehalten wird und ertrinkt. Zumindest sind Verletzungen, z. B. Knochenbrüche, zu erwarten. Ähnliche Nachteile ergeben sich bei einem Rudergerät nach der DE-AS 26 54 618. Dort ist ein rechteckiger Übergangsrahmen vorgesehen, der mit in die Ausnehmungen für Schwert und/oder Mast passenden Steckelementen verbunden ist, die wiederum selber eine Ausnehmung für das Schwert aufweisen. Darüber hinaus ist dieses Rudergerät zwangsweise an das Vorhandensein eines Schwertes gebunden. Dies kann aber beim Rudern, zumindest Starten in seichtem Wasser sehr hinderlich sein.Under unfavorable circumstances and in particular in the case of a person who is not physically capable, this can lead to them being unable to free themselves from this position and being held under water by the sail board and drowning. At least injuries, e.g. B. fractures expected. Similar disadvantages arise with a rowing machine according to DE-AS 26 54 618. There, a rectangular transition frame is provided which is connected to plug-in elements which fit into the recesses for the sword and / or mast and which themselves have a recess for the sword. In addition, this rowing machine is forcibly tied to the presence of a sword. However, this can be very difficult when rowing, at least starting in shallow water.
  • Die Aufgabe der Erfindung besteht demgegenüber darin, ein Rudergerät gemäß dem Oberbegriff des Anspruches 1 und gegebenenfalls dazugehörige Teile so auszugestalten, daß es den Ruderer beim Besteigen und Verlassen des Segelbrettes, bzw. Herunterfallen möglichst wenig behindert und dabei eine leichte, einfache Bauweise aufweist, die ein problemloses Transportieren und Montieren gestattet.In contrast, the object of the invention is to design a rowing machine according to the preamble of claim 1 and, if appropriate, associated parts in such a way that it obstructs the rower as little as possible when climbing and leaving the sailing board, or falling down, while having a light, simple construction which easy transport and assembly allowed.
  • Zur Lösung dieser Aufgabe ist zunächst vorgesehen, daß die Auflagerfüße, die Fußstütze und die Befestigungen des Sitzes und der Auslegerarme aus Querrohren bestehen, die am Zentralrohr mit auf das Zentralrohr aufgeschobenen Haltebuchsen befestigt ist. Sowohl das Zentralrohr als auch die Querrohre stören weder beim Besteigen noch beim Verlassen des Segelbrettes. Rutscht man freiwillig oder unfreiwillig aus der Sitzposition auf dem Rudergerät ins Wasser ab, so sind keine seitlichen Rahmenteile hindernd im Wege. Insbesondere sind die eingangs geschilderten Unfallgefahren vermieden. Ein Rudergerät nach der Erfindung ist mit relativ geringen Kosten herstellbar. Seine Teile sind für den Transport (z. B. mit dem Kraftwagen bei einer Urlaubsreise) auf einem sehr geringen Raum zusammenlegbar. Sie sind leicht zum fertigen Gerät zu montieren. Dabei erlaubt die erfindungsgemäße Anordnung eine Verschieben der Haltebuchsen stufenlos oder in Stufen zum Zentralrohr und Fixieren in der jeweils gewünschten Lage. Die vorgenannte Montage und, falls erforderlich, auch Verstellung der Haltebuchsen ist auch von technisch unerfahrenen Laien durchführbar. Hierbei und beim Transport wirkt sich es ferner als vorteilhaft aus, daß das Rudergerät nach der Erfindung relativ leicht ist, da es wesentlich weniger Teile benötigt als die vorbekannten Rudergeräte. Trotzdem leidet die Stabilität des Rudergerätes hierunter nicht. Gegenüber dem vorbekannten Stand der Technik wird also mit geringeren Herstellungskosten ein für die Praxis vorteilhafteres Ergebnis erzielt.To solve this problem it is initially provided that the support feet, the footrest and the fastenings of the seat and the cantilever arms consist of cross tubes which are fastened to the central tube with retaining bushes pushed onto the central tube. Both the central tube and the cross tubes do not interfere with climbing on or leaving the sail board. If you voluntarily or involuntarily slip from the sitting position on the rowing machine into the water, there are no side frame parts in the way. In particular, the accident risks described at the beginning are avoided. A rowing machine according to the invention is with rela tiv low cost. Its parts can be folded up in a very small space for transport (e.g. by car on a vacation trip). They are easy to assemble into the finished device. The arrangement according to the invention allows the holding bushes to be moved continuously or in steps to the central tube and fixed in the desired position. The aforementioned assembly and, if necessary, adjustment of the holding bushes can also be carried out by inexperienced laymen. In this case and during transport, it is also advantageous that the rowing machine according to the invention is relatively light, since it requires far fewer parts than the previously known rowing machines. Nevertheless, the stability of the rowing machine does not suffer. Compared to the known prior art, a result that is more advantageous in practice is achieved with lower manufacturing costs.
  • Die Erfindung betrifft ferner vorteilhafte Ausgestaltungen des vorstehend erläuterten Rudergerätes und von zugehörigen Teilen, wie des Schwertes und der Schwertbefestigung. Dies ist den Unteransprüchen, sowie der nachstehenden Beschreibung und der zugehörigen Zeichnung von erfindungsgemäßen Ausführungsbeispielen zu entnehmen. In der Zeichnung zeigt: Figur 1 in der Draufsicht ein Rudergerät nach der Erfindung mit Segelbrett, Figur 2 die Seitenansicht zu Figur 1, Figur 3 einen Schnitt gemäß der Linie III-III in Figur 1 im vergrößerten Maßstab, Figur 4 einen Schnitt nach der Linie IV-IV in Figur 1, ebenfalls im vergrößerten Maßstab, Figur 5 einen Schnitt gemäß der Linie V-V in Figur 1 mit einem Schwert, Figuren 6 bis 9 im Längs- bzw. Querschnitt Ausführungsbeispiele der Befestigung des Rudergerätes am Segelbrett.The invention further relates to advantageous refinements of the rowing machine explained above and of associated parts, such as the sword and the sword attachment. This can be found in the subclaims and in the description below and the associated drawing of exemplary embodiments according to the invention. In the drawing: FIG. 1 shows a top view of a rowing machine according to the invention with a sailing board, FIG. 2 shows the side view of FIG. 1, FIG. 3 shows a section along the line III-III in FIG. 1 on an enlarged scale, FIG. 4 shows a section along the line IV-IV in Figure 1, also on an enlarged scale, Figure 5 shows a section along the line VV in Figure 1 with a sword, Figures 6 to 9 in longitudinal or cross-section embodiments of the attachment of the rowing machine on the sail board.
  • Mit 1 ist ein übliches Segelbrett, auch Surfbrett genannt, bezeichnet, das in seiner Mitte eine längliche, von oben nach unten durchgehende Ausnehmung 2 für das Einsetzen eines Schwertes besitzt. Ein Ausführungsbeispiel eines hiermit lösbar verbindbaren Rudergerätes gemäß der Erfindung ist nachstehend erläutert, einschließlich mehrerer hiermit möglicher Varianten:
    • Es ist ein in der Gebrauchslage mittiges, in Längsrichtung des Segelbrettes verlaufendes Zentralrohr 3 vorgesehen. Hieran sind die nachstehend erläuterten Querrohre mittels Haltebuchsen lösbar befestigt.
    1 with a conventional sailing board, also called surfboard, is referred to, which has in its center an elongated, continuous top-down recess 2 for the insertion of a sword. An embodiment of a rowing machine according to the invention which can be releasably connected to this is explained below, including several variants which are possible with it:
    • A central tube 3 is provided which is central in the position of use and extends in the longitudinal direction of the sail board. The cross tubes explained below are detachably fastened to this by means of holding bushes.
  • Ein vorderes Querrohr 4 und ein hinteres Querrohr 5 sind über Haltebuchsen 4', 5' auf das Zentralrohr 3 aufgeschoben. An den Enden der Querrohre 4, 5 sind jeweils Auflager 6 angebracht und zwar bevorzugt in Form von Saugnäpfen aus einem elastischen Material. Hiermit wird das gesamte Rudergerät auf der Segelbrettoberfläche aufgesetzt und durch die Saugwirkung gehalten. Zusätzlich erfolgt eine Befestigung des Zentralrohres an der Schwertausnehmung (siehe die Ausführungsbeispiele der Fig. 5 bis 7). Das bezogen auf die Fahrtrichtung F beim Rudern hintere Querrohr 5 dient zugleich als Fußstütze. Ein gesondertes Fußstützbrett ist also nicht erforderlich.A front cross tube 4 and a rear cross tube 5 are pushed onto the central tube 3 via holding bushes 4 ', 5'. At the ends of the cross tubes 4, 5, supports 6 are attached, preferably in the form of suction cups made of an elastic material. With this, the entire rowing machine is placed on the surface of the sailboard and held by the suction effect. In addition, the central tube is attached to the sword recess (see the exemplary embodiments in FIGS. 5 to 7). The rear cross tube 5, based on the direction of travel F when rowing, also serves as a footrest. A separate footrest board is therefore not necessary.
  • Für den Halt der die Ruderdollen 7 tragenden Auslegerarme 8 ist eine blockartige Haltebuchse 9 vorgesehen, die mit dem Querrohr, bzw. den Querrohren 10 versehen ist. Das Querrohr, bzw. die Querrohre 10 weisen Öffnungen 10' zum Einstecken und Befestigen der Auslegerarme 8 auf. Dabei empfiehlt sich eine lösbare Befestigung der Auslegerarme 8, um sie beim Transport für sich unterbringen zu können. Bei Weglassen der Auslegerarme 6, und gegebenenfalls auch der Haltebüchse 9, kann das erfindungsgemäße Rudergerät auch zum Paddeln benutzt werden, wobei dann die Fahrtrichtung gemäß Ziffer F' umgekehrt ist. Die Querrohre 10 mit den Öffnungen 10' können genau in Richtung der Auslegerarme 8 verlaufen. Es ist ein Vorteil der Erfindung, daß nur ein Auslegerarm pro Seite vorhanden sein muß.For the support of the oar arms 7 carrying the oarlocks 8, a block-like holding bush 9 is provided, which is provided with the cross tube or the cross tubes 10. The cross tube or cross tubes 10 have openings 10 'for inserting and fastening the extension arms 8. A releasable attachment of the extension arms 8 is recommended in order to accommodate them during transport. If the extension arms 6 are omitted, and if necessary also the holding sleeve 9, the rowing machine according to the invention can also be used for paddling, the direction of travel then being reversed in accordance with number F '. The cross tubes 10 with the openings 10 'can run exactly in the direction of the extension arms 8. It is an advantage of the invention that only one cantilever arm is required per side.
  • Der Halt und die Befestigung des Sitzes 11 erfolgt durch ein oder zwei Querrohre 12 über ebenfalls auf das Zentralrohr 3 aufgeschobene Haltebuchsen 12'. Der Sitz 11 wird an dem oder den Querrohr(en) fest angebracht, z. B. angeschraubt. Die Anbringung kann lösbar sein. Dabei kann das in Figur 1 in Fahrtrichtung F gelegene Querrohr 12 wie gestrichelt angedeutet mit den Auflagerfüßen 6 versehen sein. In diesem Fall ist das vordere Querrohr 4 überflüssig und kann weggelassen werden.The seat 11 is held and fastened by one or two cross tubes 12 via retaining bushes 12 'also pushed onto the central tube 3. The seat 11 is firmly attached to the cross tube (s), e.g. B. screwed. The attachment can be detachable. The cross tube 12 located in the direction of travel F in FIG. 1 can be provided with the support feet 6 as indicated by dashed lines. In this case, the front cross tube 4 is unnecessary and can be omitted.
  • Zur Verringerung der Herstellungskosten empfiehlt es sich, daß einige oder alle Querrohre die gleiche Form aufweisen. Wie erwähnt, sind sämtliche Querrohre 4, 5, 10, 12 über ihre Haltebuchsen 4', 5', 9, 12' in Längsrichtung des Zentralrohres 3 auf dieses in die gewünschte Position schiebbar. Die Arretierung der jeweiligen Lage kann in verschiedener Weise erfolgen, z. B. gemäß Fig. 1 rechts durch einen Steckdorn 14, der in diesem Beispiel durch eine Bohrung der Haltebuchse 5' und entsprechende Löcher 15 des Zentralrohres 3 stsckbar ist. Hiermit ist eine stufenweise Verstellung des Querrohres 5 und damit der Fußstütze möglich. Eine analoge Verstellung ist auch bei den anderen Querrohren, bzw. deren Haltebuchsen möglich.To reduce manufacturing costs, it is recommended that some or all of the cross tubes have the same shape. As mentioned, all transverse tubes 4, 5, 10, 12 can be pushed onto the central tube 3 in the longitudinal direction of the central tube 3 into the desired position via their retaining bushes 4 ', 5', 9, 12 '. The respective position can be locked in various ways, e.g. 1 according to FIG. 1 on the right by a plug pin 14, which in this example can be plugged through a bore in the holding bush 5 'and corresponding holes 15 in the central tube 3. This allows a gradual adjustment of the cross tube 5 and thus the footrest. An analog adjustment is also possible with the other cross tubes or their holding bushes.
  • Auch kann man die Querrohre und Haltebuchsen stufenlos in Längsrichtung des Zentralrohres 3 verstellen. Dies zeigt Fig. 3 am Beispiel der Haltebuchse 9, die unterseitig einen Schlitz 16 ausweist. In Ansätzen 17 der Haltebuchse 9 sind Ausnehmungen 18 für das Einsetzen einer Schraube, z. B. einer sogenannten Imbus-Schraube vorgesehen, mittels derer diese Haltebuchse fest an das Zentralrohr 3 anklemmbar ist. In der Haltebuchse 9 kann eine Öffnung-zum Unterbringen eines Verstellschlüssels für die Imbus-Schraube vorgesehen sein, so daß dieser Schlüssel stets zur Hand ist. Die Haltebuchsen können aus Kunststoff gespritzt sein. Auch ist es möglich, die Querrohre 4, 5, 10 und 12 insgesamt aus Kunststoff herzustellen. Sie könnten aber auch aus Metall bestehen.You can also adjust the cross tubes and holding bushes continuously in the longitudinal direction of the central tube 3. This is shown in FIG. 3 using the example of the holding bush 9, which has a slot 16 on the underside. In approaches 17 of the holding bush 9 there are recesses 18 for inserting one Screw, e.g. B. a so-called Allen screw is provided, by means of which this retaining bush can be firmly clamped to the central tube 3. An opening for accommodating an adjustment key for the Allen screw can be provided in the holding bushing 9, so that this key is always at hand. The holding bushes can be injection molded from plastic. It is also possible to produce the cross tubes 4, 5, 10 and 12 entirely from plastic. But they could also consist of metal.
  • Das Zentralrohr 3 und die darüber zu schiebenden Öffnungen der Haltebuchsen können rund sein, falls eine besonders einfache Formgebung erwünscht ist. Die Querschnitte des Zentralrohres und der zugehörigen durchgehenden Öffnungen 19 der Haltebuchsen können aber auch eine unrunde Profilierung aufweisen, wie es in Fig. 3 dargestellt ist. Hiermit wird ein ungewolltes Verdrehen der Haltebuchsen und deren Querrohre um die Längsachse 3' des Zentralrohres 3 verhindert. Dies empfiehlt sich insbesondere bei einer Klemmhalterung der genannten Teile am Zentralrohr 3 gemäß dem Ausführungsbeispiel der Fig. 3, welche die oben erwähnte, stufenlose Verstellbarkeit dieser Teile in Längsrichtung ermöglicht.The central tube 3 and the openings of the holding bushes to be pushed over it can be round if a particularly simple shape is desired. The cross sections of the central tube and the associated through openings 19 of the holding bushes can also have a non-circular profile, as shown in FIG. 3. This prevents the holding bushes and their transverse tubes from being rotated unintentionally about the longitudinal axis 3 ′ of the central tube 3. This is particularly recommended in the case of a clamping bracket of the parts mentioned on the central tube 3 according to the exemplary embodiment in FIG. 3, which enables the above-mentioned, stepless adjustability of these parts in the longitudinal direction.
  • Bemerkt sei, daß das in Fig. 3 dargestellte Querschnittsprofil des Zentralrohres 3 walztechnisch relativ leicht ohne allzu große Verformungsarbeit herstellbar ist, da diese Form relativ wenig von der Kreisrundform eines runden. Rohres abweicht.It should be noted that the cross-sectional profile of the central tube 3 shown in FIG. 3 is relatively easy to produce in terms of rolling technology without too much deformation work, since this shape is relatively little of the circular shape of a round one. Rohr deviates.
  • Fig. 4 zeigt, daß die Ruderdollen 7 an einem Kunststoffblock 20 drehbar befestigt sein können, wobei der Block 20 mit einem Ansatz oder Zapfen 21 fest in das den Auslegerarm 8 bildende Rohr einpressbar ist.Fig. 4 shows that the oarlocks 7 can be rotatably attached to a plastic block 20, wherein the block 20 can be firmly pressed into the tube forming the extension arm 8 with an extension or pin 21.
  • Ein mit einem Rudergerät nach der Erfindung ausgerüstetes Segelbrett kann mit oder ohne Schwert gefahren werden. Fig. 5 zeigt eine Ausführungsform eines Schwertes 22, das von unten her mit Zentrierungsansätzen 23 in die Schwert- ausnehmung 2 einsetzbar, sowie mit Halteleisten 24 gegen die Brettunterseite legbar ist. Dabei wird das Schwert in dieser Lage durch die Mittel gehalten,die zum Befestigen des Zentralrohres 3 an oder in der Schwertausnehmung 2 dienen. Dies kann gemäß dem vorliegenden Ausführungsbeispiel in der Weise geschehen, daß im Zentralrohr 3 Löcher 25 vorgesehen sind, durch die ein elastisches Band oder Seil 26 aus Gummi, Kunststoff oder dergleichen hindurchführbar ist. Das Band wird mit einem Ende durch Öffnungen, die z. B. eine sogenannte Schlüssellochform besitzen, in Vorsprüngen 27 des Zentrierungsansatzes 23 hindurchgeführt und dahinter mittels eines Knotens oder dergleichen 28 gehalten. Am anderen Ende des Bandes kann sich eine Halterung 29, z. B. ein Schnellverschluß, befinden. Somit ist der Vorteil einer lösbaren Befestigung des Zentralrohres am Brett 1 in Verbindung mit einer Halterung des Schwertes 22 gegeben. Das Schwert 22 mit seinen Halteleisten 24 und Zentrierungsansätzen 23 sowie Vorsprüngen 27 kann in einem Stück aus einem Blech gebogen oder aus Kunststoff gegossen sein.A sail board equipped with a rowing machine according to the invention can be driven with or without a sword. 5 shows an embodiment of a sword 22 which can be inserted from below with centering shoulders 23 into the sword recess 2, and which can be placed against the underside of the board with retaining strips 24. The sword is held in this position by the means used to attach the central tube 3 to or in the sword recess 2. This can be done according to the present embodiment in such a way that 3 holes 25 are provided in the central tube, through which an elastic band or rope 26 made of rubber, plastic or the like can be passed. The tape is at one end through openings that z. B. have a so-called keyhole shape, passed in projections 27 of the centering projection 23 and held behind it by means of a knot or the like 28. At the other end of the band, a bracket 29, z. B. a quick release. Thus, the advantage of a releasable attachment of the central tube to the board 1 in connection with a holder of the sword 22 is given. The sword 22 with its retaining strips 24 and centering lugs 23 and projections 27 can be bent in one piece from a sheet metal or cast from plastic.
  • Falls kein Schwert vorgesehen ist, kann die lösbare Befestigung des Zentralrohres 3 am Brett 1 auch anders erfolgen. So kann im Beispiel der Fig. 6 ein elastischen Seil 26' ebenfalls durch die Löcher 25 hindurchgezogen und oberseitig durch einen Schnellverschluß 29 gehalten werden, wobei es an der Brettunterseite durch einen in Längsrichtung verlaufenden und die Schwertausnehmung 2 von unten abdeckenden Gummi- oder Kunststoffschlauch 30 hindurchgeführt ist, der aufgrund seiner Elastizität Gas Brett nicht beschädigen kann.If no sword is provided, the releasable attachment of the central tube 3 to the board 1 can also be done differently. 6, an elastic rope 26 'can also be pulled through the holes 25 and held on the top side by a quick-release fastener 29, it being on the underside of the board by a rubber or plastic tube 30 running in the longitudinal direction and covering the sword recess 2 from below passes that can not damage due to its elasticity G as board.
  • Im Beispiel der Fig. 7 ist eine in Längsrichtung der Schwertausnehmung 2 verlaufende und im Querschnitt dargestellte Abdeckung 31 vorgesehen, die mit einem vorspringenden Teil 32 in die Schwertausnehmung paßt, gegebenenfalls ein Schwert trägt und von einer Spannschraube 33 durchsetzt wird, die mit einem hakenähnlichen Ende 34 das Zentralrohr 3 übergreift. Die Spannschraube könnte aber auch das Zentralrohr 3 durchsetzen (nicht dargestellt). Am anderen Ende 35 der Spannschraube ist ein Schraubgewinde mit einer Schraubmutter 36 vorgesehen. Hierdurch kann das Zentralrohr und damit das Rudergerät fest mit dem Brett 1 verschraubt werden. Das Schraubgewinde des Endes 35 kann so lang sein, daß diese Schraubbefestigung auch bei Brettern 1 unterschiedlicher Stärke verwendbar ist. Auch wäre eine Spannverschraubung möglich, die in der Längsrichtung der Schwertausnehmung verläuft und wirksam ist (nicht dargestellt).In the example of FIG. 7, a cover 31 running in the longitudinal direction of the sword recess 2 and shown in cross section is provided, which fits into the sword recess with a projecting part 32, possibly carries a sword and is penetrated by a clamping screw 33 which has a hook-like end 34 overlaps the central tube 3. The clamping screw could also penetrate the central tube 3 (not shown). At the other end 35 of the clamping screw, a screw thread with a screw nut 36 is provided. As a result, the central tube and thus the rowing machine can be firmly screwed to the board 1. The screw thread of the end 35 can be so long that this screw fastening can also be used on boards 1 of different thickness. A tension screw connection would also be possible, which runs in the longitudinal direction of the sword recess and is effective (not shown).
  • Gemäß dem Ausführungsbeispiel der Fig. 8 kann das Schwert 37 auch in anderer Weise in der Ausnehmung befestigt und zusammen mit dem Zentralrohr 3 gehalten werden. An dem einstückigen, aus Metall oder Kunststoff bestehenden Schwert 37 sind beidseitig Winkel mit waagerechten Schenkeln 36 und etwa senkrecht nach oben führenden Schenkeln 39 gemäß Ziffer 41 angenietet. Die Schenkel 38 dienen zur Anlage an die Unterseite des Brettes 1, während die Schenkel 39 zur Seite hin vorgewölbt sind und damit eine Zentrierung innerhalb der Schwertausnehmung 2 bilden. Nahe der Oberkanten der Schenkel 39 sind in diesen Öffnungen 40 zum Hindurchführen eines elastischen Bandes 26" vorgesehen, das um das Zentralrohr 3 mit Spannung geschlungen ist und hinter den Löchern 40 durch Schnellverschlüsse, Knoten oder dergleichen Verdickungen gehalten ist. Ober die Länge der Schwertausnehmung 2 verteilt können mehrere elastische Bänder 26" und Öffnungen 40 vorgesehen sein.According to the exemplary embodiment in FIG. 8, the sword 37 can also be fastened in the recess in a different manner and held together with the central tube 3. On the one-piece sword 37 made of metal or plastic, angles with horizontal legs 36 and legs 39 leading approximately vertically upwards according to number 41 are riveted on both sides. The legs 38 serve to abut the underside of the board 1, while the legs 39 are bulged out to the side and thus form a centering within the sword recess 2. Close to the upper edges of the legs 39 are provided in these openings 40 for the passage of an elastic band 26 ″, which is wrapped around the central tube 3 with tension and is held behind the holes 40 by quick fasteners, knots or the like. Thickness above the length of the sword recess 2 A plurality of elastic bands 26 ″ and openings 40 can be provided in a distributed manner.
  • Das Ausführungsbeispiel der Fig. 9, in dem das Brett 1 mit Schwertausnehmung nicht mehr dargestellt ist, zeigt eine weitere Verbindungsmöglichkeit zwischen Zentralrohr 3 und Schwert 37. Hierzu ist das Zentralrohr 3 von einer weiteren Haltebuchse 42 umgeben, die innenseitig ein dem Rohrprofil 3 entsprechendes, hier ebenfalls unrundes Querschnittsprofil aufweist (siehe auch Fig. 3). In einem nach unten ragenden Vorsprung 48 der Haltebuchse 42 ist eine sich nach unten verjüngende schlüssellochähnliche Öffnung 43, 44 und darunter eineweitere lochförmige Öffnung 45 vorgesehen. Durch eine der öffnungen 40 der hier auch vorhandenen Schenkel 39 wird ein elastisches Band 26"'gezogen und gemäß Ziffer 47 gehalten. Es wird dann durch die der Sicherung dienende Öffnung 45 und schließlich in die große Öffnung 43 des Schlüsselloches gezogen. Unter der Eigenspannung des elastischen Bandes zieht es sich in die schmale Schlüssellochöffnung 44 und wird rückseitig durch einen Schnellverschluß oder dergleichen 49 gehalten. Das untere Ende des Vorsprunges 48 befindet sich dabei oberhalb des nicht dargestellten Brettes 1. Es können mehrere der ringförmigen Haltebuchsen 42 über die Länge der Schwertausnehmung verteilt vorgesehen sein.The exemplary embodiment in FIG. 9, in which the board 1 with the sword recess is no longer shown, shows a further connection possibility between the central tube 3 and the sword 37. here also has a non-circular cross-sectional profile (see also FIG. 3). Provided in a downwardly projecting projection 48 of the holding bush 42 is a keyhole-like opening 43, 44 which tapers downwards and a further hole-shaped opening 45 underneath. An elastic band 26 "'is pulled through one of the openings 40 of the legs 39, which are also present here, and is held in accordance with number 47. It is then pulled through the opening 45 which serves as a securing means and finally into the large opening 43 of the keyhole elastic band pulls it into the narrow keyhole opening 44 and is held on the back by a quick-release fastener or the like 49. The lower end of the projection 48 is located above the board 1, not shown be provided.

Claims (16)

1. Rudergerät, das auf ein Segelbrett aufsetzbar ist, mit einem Sitz, mit Auslegerarmen für die Rudereinrichtung, mit Aufla gerfüßen, mit einer Fußstütze und mit einem mittigen, in seiner Längsrichtung verlaufenden Zentralrohr, wobei das Rudergerät mit Hilfe des Zentralrohres im Bereich der Schwertausnehmung lösbar befestigbar ist, dadurch gekennzeichnet, daß die Auflagerfüße, die Fußstütze und die Befestigungen des Sitzes und der Auslegerarme aus Querrohren (4, 5,- 10, 12) bestehen, die am Zentralrohr (3) mittels auf das Zentralrohr aufgeschobener Haltebuchsen (4', 5', 9, 12') befestigt sind.1. rowing machine, which can be placed on a sailing board, with a seat, with outrigger arms for the rowing device, with feet, with a footrest and with a central central tube running in its longitudinal direction, the rowing machine using the central tube in the area of the sword recess Can be detachably fastened, characterized in that the support feet, the footrest and the fastenings of the seat and the extension arms consist of cross tubes (4, 5, - 10, 12) which are attached to the central tube (3) by means of retaining bushes (4 ') pushed onto the central tube. , 5 ', 9, 12') are attached.
2. Rudergerät nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Querrohre (4, 5) der Auflagerfüße mit Saugnäpfen (6) versehen sind.2. Rowing machine according to claim 1, characterized in that the cross tubes (4, 5) of the support feet are provided with suction cups (6).
3. Rudergerät nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß eines der Querrohre (12) der Sitzbefestigung zugleich mit den Saugnäpfen (6) versehen ist.3. Rowing machine according to claim 1 or 2, characterized in that one of the cross tubes (12) of the seat attachment is also provided with the suction cups (6).
4. Rudergerät nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß das Zentralrohr (3) einen profilierten Querschnitt hat und daß die Haltebuchsen (4', 5', 9, 12') einen entsprechenden Innenquerschnitt aufweisen.4. Rowing machine according to one of claims 1 to 3, characterized in that the central tube (3) has a profiled cross section and that the holding bushes (4 ', 5', 9, 12 ') have a corresponding inner cross section.
5. Rudergerät nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Querrohre (4, 5, 10, 12) aus Kunststoff bestehen.5. Rowing machine according to one of claims 1 to 4, characterized in that the cross tubes (4, 5, 10, 12) Plastic.
6. Rudergerät nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Querrohre (4, 5, 10, 12) in Längsrichtung des Zentralrohres (3) zu diesem stufenweise oder stufenlos verstellbar und in der gewünschten Stellage fixierbar sind.6. Rowing machine according to one of claims 1 to 5, characterized in that the cross tubes (4, 5, 10, 12) in the longitudinal direction of the central tube (3) to this step or continuously adjustable and can be fixed in the desired position.
7. Rudergerät nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß das Querrohr (10) für die Auslegerarme (8) an jeder Seite eine Öffnung (10') zum Einstecken und Befestigen der Auslegerarme aufweist.7. Rowing machine according to one of claims 1 to 6, characterized in that the cross tube (10) for the cantilever arms (8) has an opening (10 ') on each side for inserting and fastening the cantilever arms.
8. Rudergerät nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß die Haltebuchsen (4', 5', 9, 12') geschlitzt sind (16) und daß den Schlitz begrenzenden Ansätze, Ohren oder dergleichen (17) mit Mitteln (18) für eine Klemm-Schraubverbindung versehen sind.8. Rowing machine according to one of claims 1 to 7, characterized in that the holding bushes (4 ', 5', 9, 12 ') are slotted (16) and that the slot-limiting lugs, ears or the like (17) with means ( 18) are provided for a clamping screw connection.
9. Rudergerät nach einem der Ansprüche 1 bis 6, wobei ein zugehöriges Schwert vorgesehen ist, dadurch gekennzeichnet, daß das Schwert (22) in seinem in Betriebslage im Bereich der Schwertausnehmung (2) des Segelbrettes (1) befindlichen Teil Mittel zum Halt einer Befestigung aufweist, wobei diese Befestigung zugleich dem Halt des Zentralrohres (3) an oder in der Schwert- ausnehmung (2) dient.9. Rowing machine according to one of claims 1 to 6, wherein an associated sword is provided, characterized in that the sword (22) in its operating position in the region of the sword recess (2) of the sail board (1) part means for holding a fastening has, this attachment also serves to hold the central tube (3) on or in the sword recess (2).
10. Rudergrät und zugehöriges Schwert nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, daß das Schwert (22) mit seitlichen Rändern oder Leisten (24) zum Anlegen an die Unterseite des Segelbrettes (1), mit Zentriermitteln (23), die in die Schwertausnehmung (2) passen, sowie mit den Haltemitteln (27) für die Befestigung des Zentralrohres (3) versehen ist.10. rudder bone and associated sword according to claim 11, characterized in that the sword (22) with side edges or strips (24) for application to the underside of the sail board (1), with centering means (23) which in the sword recess (2nd ) fit, and is provided with the holding means (27) for fastening the central tube (3).
11. Rudergerät nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, daß je ein Winkel beidseitig am oberen Bereich des Schwertes befestigt ist, wobei ein waagerechter Schenkel (36) jedes Winkels zur Anlage an die Unterseite des Segelbrettes (1) bestimmt ist, während je ein senkrechter Schenkel (39) des Winkels der Zentrierung innerhalb der Schwert-Ausnehmung (2) sowie der Anbringung (40) eines elastischen Bandes (26", 26"') dient.11. Rowing machine according to claim 10, characterized in that an angle is attached on both sides to the upper region of the sword, a horizontal leg (36) of each angle is intended to rest on the underside of the sail board (1), while a vertical leg (39) the angle of the centering within the sword recess (2) and the attachment (40) of an elastic band (26 ", 26" ').
12. Rudergerät nach einem der Ansprüche 9 bis 11, dadurch gekennzeichnet, daß das Zentralrohr (3) von einer weiteren Haltebuchse (42) umgeben ist, die Mittel für eine Befestigung des Schwertes (37) aufweist.12. Rowing machine according to one of claims 9 to 11, characterized in that the central tube (3) is surrounded by a further holding bush (42) which has means for fastening the sword (37).
13. Rudergerät nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, daß die weitere Haltebuchse (42) einen zur oder in die Schwert-Ausnehmung ragenden Vorsprung (48) aufweist, der mit öffnungen (43, 44, 45) für das Hindurchführen und Halten eines elastischen Bandes (26"') versehen ist, das mit seinem anderen Ende am Schwert oder daran angebrachten Haltemitteln zu befestigen ist.13. A rowing machine according to claim 12, characterized in that the further holding bush (42) has a projection (48) projecting to or into the sword recess, which has openings (43, 44, 45) for the passage and holding of an elastic band (26 "') is provided, which is to be fastened at its other end to the sword or to holding means attached to it.
14. Rudergerät nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, daß im Zentralrohr (3) eine oder mehrere in Gebrauchslage senkrechte Öffnungen (25) für das Hindurchführen eines elastischen Bandes oder Seiles (26, 26') vorgesehen sind, wobei das elastische Band oder Seil in die Schwert-Ausnehmung hinein und gegebenenfalls durch diese hindurchgeführt und gehalten wird.14. Rowing machine according to one of claims 1 to 11, characterized in that in the central tube (3) one or more openings in vertical position (25) are provided for passing an elastic band or rope (26, 26 '), the elastic Band or rope into the sword recess and, if necessary, is guided and held through this.
15. Rudergerät nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, daß ein in Längsrichtung des Segelbrettes (1) verlaufendes Stück Gummi- oder Kunststoffschlauch (30) vorgesehen ist, das in der Gebrauchslage vom elastischen Band oder Seil (26') durchsetzt ist und an der Unterseite der Schwertausnehmung (2) anliegt.15. Rowing machine according to claim 14, characterized in that a piece of rubber or plastic tube (30) extending in the longitudinal direction of the sail board (1) seen that in the position of use is penetrated by the elastic band or rope (26 ') and rests on the underside of the sword recess (2).
16. Rudergerät nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, daß zur Befestigung des Zentralrohres (3) und gegebenenfalls auch eines Schwertes an der Schwertausnehmung (2) eine Spannverschraubung vorgesehen ist.16. Rowing machine according to one of claims 1 to 11, characterized in that a clamping screw connection is provided for fastening the central tube (3) and possibly also a sword to the sword recess (2).
EP81100137A 1980-01-17 1981-01-10 Rowing apparatus to be attached on a surfboard, and its accessories Withdrawn EP0032698A1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE3001528 1980-01-17
DE3001528A DE3001528C2 (en) 1980-01-17 1980-01-17 Rowing machine that can be placed on a sailing board

Publications (1)

Publication Number Publication Date
EP0032698A1 true EP0032698A1 (en) 1981-07-29

Family

ID=6092263

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP81100137A Withdrawn EP0032698A1 (en) 1980-01-17 1981-01-10 Rowing apparatus to be attached on a surfboard, and its accessories

Country Status (5)

Country Link
EP (1) EP0032698A1 (en)
DE (1) DE3001528C2 (en)
DK (1) DK17981A (en)
ES (1) ES8201486A1 (en)
NO (1) NO810129L (en)

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO1984000134A1 (en) * 1982-06-29 1984-01-19 Jens Peter Jensen A rack structure for connection with at least one float member, in particular a surfboard
FR2535284A1 (en) * 1982-10-28 1984-05-04 Fanelli Noel Cycle for the temporary conversion of a sailboard into a sailless navigation craft
WO1988000905A1 (en) * 1986-07-25 1988-02-11 Jorma Routti Rowing device
FR2621553A1 (en) * 1987-10-07 1989-04-14 Wallgren Jean Removable device for instaneously, and without modifying the float, converting a sailboard into a skiff for practising rowing as practised in rowing clubs of the French Rowing Federation

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3511042A1 (en) * 1985-03-27 1986-10-02 Leopold 8960 Kempten Immler Seat for surfboards

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2815276A1 (en) * 1978-04-08 1979-10-18 Peter Messerschmidt Coupling frame for catamaran - consists of tubular assembly braced on separate hulls on elastic pads

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2815276A1 (en) * 1978-04-08 1979-10-18 Peter Messerschmidt Coupling frame for catamaran - consists of tubular assembly braced on separate hulls on elastic pads

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO1984000134A1 (en) * 1982-06-29 1984-01-19 Jens Peter Jensen A rack structure for connection with at least one float member, in particular a surfboard
FR2535284A1 (en) * 1982-10-28 1984-05-04 Fanelli Noel Cycle for the temporary conversion of a sailboard into a sailless navigation craft
WO1988000905A1 (en) * 1986-07-25 1988-02-11 Jorma Routti Rowing device
US4976423A (en) * 1986-07-25 1990-12-11 Jorma Routti Rowing device
FR2621553A1 (en) * 1987-10-07 1989-04-14 Wallgren Jean Removable device for instaneously, and without modifying the float, converting a sailboard into a skiff for practising rowing as practised in rowing clubs of the French Rowing Federation

Also Published As

Publication number Publication date
DE3001528C2 (en) 1983-03-10
DK17981A (en) 1981-07-18
NO810129L (en) 1981-07-20
DE3001528A1 (en) 1981-07-23
ES498567A0 (en) 1982-01-01
ES8201486A1 (en) 1982-01-01

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2654618B2 (en) Device for driving on the water
DE3627331A1 (en) AUXILIARY SEAT FOR WATER SLIDING BOARDS
DE2912868A1 (en) Boom-securing fitting on sailing surfboard - is used where sail is stretched between mast and boom, and consists of fork fitting grooves in sleeve around mast, with sockets for boom
DE2744774A1 (en) HOLDING DEVICE FOR A SAILMAST
DE3205841C2 (en) Mast base arrangement for a sailing board
EP0032698A1 (en) Rowing apparatus to be attached on a surfboard, and its accessories
DE2702642B2 (en) Rig for a sailing board
DE2712018A1 (en) Strengthened rig for wind-surfer - has wire stay extending from bottom of boom to mast base
EP0158117A1 (en) Rigging for a sailing board
DE1128779B (en) Oarlock bracket for sport rowing boats
DE4002317C2 (en) Reefable sail for surf rigs with boom
WO1980001787A1 (en) Mast for sailing boat
DE8008624U1 (en) Device for connecting the handle device for windsurfers
DE2802340A1 (en) Wind-surfer sail rig - has single boom in wide pocket with openings for boom-mounted handhold bars
EP0139957A2 (en) Accessury device in the shape of a seat for a surf board
DE3324900C1 (en) Device for tightening a sail held on the mast of a windsurfing board
DE3440348C2 (en)
DE3343564C2 (en)
DE3333352C1 (en) Mast-foot arrangement for a sailboard
DE3545340C2 (en)
EP0139782A1 (en) Change of the area of the sail of a sailing-device
DE3040218A1 (en) Sail-board with sail between two mast-elements - has spreading and holding gear linked to both mast elements, one of which is mounted adjustably
DE2738374A1 (en) Handle assembly for wind-surfer - has short grips attached to mast bracket on each side of sail and formed with sloping extensions running to mast pivot
DE3348139C2 (en) Accessory arrangement for surfers
DE2912867A1 (en) Sailing surfboard rig with boom in sail pocket - has spar handholds either side with after ends linked by plate with slot for boom

Legal Events

Date Code Title Description
PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

AK Designated contracting states

Designated state(s): AT BE CH FR GB IT LU NL SE

17P Request for examination filed

Effective date: 19811024

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: THE APPLICATION HAS BEEN WITHDRAWN

18W Application withdrawn

Withdrawal date: 19830115

RIN1 Information on inventor provided before grant (corrected)

Inventor name: STEIFENSAND, FRIEDRICH MARTIN