DE805297C - Zusammensteckbarer Sitz - Google Patents

Zusammensteckbarer Sitz

Info

Publication number
DE805297C
DE805297C DEST223A DEST000223A DE805297C DE 805297 C DE805297 C DE 805297C DE ST223 A DEST223 A DE ST223A DE ST000223 A DEST000223 A DE ST000223A DE 805297 C DE805297 C DE 805297C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
cover
seat
struts
light metal
foot
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEST223A
Other languages
English (en)
Inventor
Wilhelm Stoehr
Original Assignee
Wilhelm Stoehr
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Wilhelm Stoehr filed Critical Wilhelm Stoehr
Priority to DEST223A priority Critical patent/DE805297C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE805297C publication Critical patent/DE805297C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47CCHAIRS; SOFAS; BEDS
    • A47C9/00Stools for specified purposes
    • A47C9/10Camp, travelling, or sports stools
    • A47C9/105Camp, travelling, or sports stools having several foldable or detachable legs converging in one point

Description

  • Die bekannten zusammenlegbaren oder zusammensteckbaren Sitze haben den Nachteil, daß ihre Abmessungen so unzweckmäßig sind, daß ein Unterbringen derselben,in einer Tasche oder einem Rucksack erschwert ist. Selbst wenn derartige Geräte zum Tragen oder Umhängen eingerichtet sind, stören ihre Abmessungen so, daß man auf ein Mitnehmen solcher Sitze gern verzichtet. Aber auch das Gewicht der bekannten Sitze ist meist so groß, daß man z. B. einem Kriegsversehrten oder sonst einem Gehbehinderten ein solches Gewicht nicht zumuten kann, weshalb von derartigen Personen die Beschaffung solcher Sitze abgelehnt wird.
  • Die Erfindung betrifft einen zusammensteckbaren Sitz, der die erwähnten Mängel nicht aufweist"da er nach neuen Gesichtspunkten ausgebildet ist.
  • In der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel des Erfindungsgegenstandes dargestellt. Es zeigt Abb. I den zusammengesteckten Sitz im Längs-schnitt, Abb. 1I einen Längsschnitt durch das aufgeklappte Sitzteil, Abb. III eine Ansicht von oben auf den Sitz und Abb. IV einen Längsschnitt durch das Fußteil. Der zusammensteckbare Sitz nach der Erfindung besteht in der Hauptsache aus nur drei Teilen, einer 13ülse, einem Fußteil und einem Sitzteil. Die B:ülse i ist aus Leichtmetall und hat einen runden, ovalen oder sonstigen Querschnitt und eine entsprechende Länge. Die beiden offenen Enden der Hülse nehmen je einen Deckel 2 und 3, die an je eitlem Wulst 13 der Hülse abgestützt sind, auf.
  • Der das Fußteil tragende umsteckbare, aus Leichtmetall bestehende Deckel 2 trägt eine bestimmte Anzahl von Leichtmetallstreben 5 von gleicher Länge und beliebigem Querschnitt, die auf der einen Seite mittels Scharniere am Deckel 2 angelenkt sind, während die äußeren Enden der Streben 5 so aufgebogen sind, daß sie flach am l>odeii aufliegen können. In der Mitte des Dekkels 2, also zwischen den Streben 5, ist eine Gummischeibe 6 vorgesehen, die mittels einer Schraube 7 am Deckel 2 befestigt ist, wobei die Schraube 7 eine freie, als Knopf ausgebildete Verlängerung aufweist, an der der Deckel 2 mühelos aus der Hülse i herausziehbar ist. Außerdem dient dieser Knopf zum Einhängen eines Traggurtes 4, der entweder kurz sein kann, um den Sitz in der Hand zu tragen, oder länger, um den Sitz umhängen zu können. Die Gummischeibe 6 drückt nach dem Herausnehmen des Deckels 2 aus der Hülse die Strebes 5 selbsttätig so weit auseinander, bis sie, am Rand des Deckels 2 anschlagend, pyramidenförmig auseinandergespreizt sind. Durch einfaches Umstecken kann daher der Sitz ohne sonstige Vorbereitung aufgestellt werden.
  • An dem das Sitzteil tragenden Deckel 3 sind mehrere sternförmig angeordnete, trapezförmig ausgebildete Leichtmetallstreben 9 mittels eines ihre durchbohrten Endteile durchdringenden Drahtringes io gelenkig zusammengehalten, wobei der Drahtring io durch eine mit entsprechenden Ausschnitten für die Streben 9 versehene Deckscheibe i i mittels einer Schraube 12 am Deckel 3 befestigt ist. Dabei legt sich der Drahtring io an seinen freien Zwischenäumen in eine im Deckel 3 vorgesehene Rille. Die Streben 9 sind an ihren äußeren Enden in gleichen Abständen an einer Sitzfläche 8 aus Leder oder Leinwand befestigt. Die Schraube 12 weist ähnlich wie die Schraube 7 einen Knopf zum Einhängen des anderen Endes des Traggurtes 4 auf.

Claims (3)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Zusammensteckbarer Sitz, dadurch gekennzeichnet, daß in einer an beiden Seiten offenen, im Nichtgebrauchszustand zur Aufnahme eines Fußteils und Sitzteils dienenden Leichtmetallhülse (i) von rundem, ovalem oder sonstigem Querschnitt beiderseits Leichtmetalldeckel (2, 3) umsteckbar angeordnet sind, von denen der eine Deckel (3) den zusammenfaltbaren Sitz und der andere Deckel (2) den zusammenlegbaren Fuß trägt.
  2. 2. Sitz nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß an dem das Fußteil tragenden Deckel (2) mehrere Leichtmetallstreben (5) von beliebigem Querschnitt und gleicher Länge durch Scharniere angelenkt sind, wobei die Streben durch eine in der Mitte des Deckels (2) mittels einer Schraube (7) befestigte Gummischeibe (6) bis zum Anschlag am Rand des Deckels (2) von selbst pyramidenförmig auseinandergespreizt werden.
  3. 3. Sitz nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß an dem das Sitzteil tragenden Deckel (3) mehrere sternförmig angeordnete, trapezförmig ausgebildete Leichtmetallstreben (9) mittels eines ihre durchbohrten Endteile durchdringenden Drahtringes (io) gelenkig zusammengehalten sind, wobei der Drahtring (io) durch eine mit entsprechenden Ausschnitten für die Strebe (9) versehene Deckscheibe (ii) durch eine Schraube (12) am Deckel (3) befestigt ist, und daß ferner die Streben (9) an ihren äußeren Enden in gleichen Abständen an einer Sitzfläche (8) aus Leder oder Leinwand befestigt sind.
DEST223A 1949-11-12 1949-11-12 Zusammensteckbarer Sitz Expired DE805297C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEST223A DE805297C (de) 1949-11-12 1949-11-12 Zusammensteckbarer Sitz

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEST223A DE805297C (de) 1949-11-12 1949-11-12 Zusammensteckbarer Sitz

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE805297C true DE805297C (de) 1951-05-15

Family

ID=7451971

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEST223A Expired DE805297C (de) 1949-11-12 1949-11-12 Zusammensteckbarer Sitz

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE805297C (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US6290426B1 (en) * 1998-04-17 2001-09-18 Erico International Corporation Threaded rod and strut connector and method

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US6290426B1 (en) * 1998-04-17 2001-09-18 Erico International Corporation Threaded rod and strut connector and method

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE805297C (de) Zusammensteckbarer Sitz
DE621994C (de) Zu einem vierbeinigen Klappstuhl umwandelbarer Sitzstock
DE592557C (de) Schirmgestell mit sich aussen gabelnden Dachstangen
DE635944C (de) Vorrichtung zum Befestigen von Fallschirmen in einem am Koerper des Fliegers sitzenden Verpackungssacke
DE212519C (de)
DE902124C (de) Zum Aufhaengen und Trocknen von Waeschestuecken bestimmte Vorrichtung
DE697350C (de) Geschirr zum Befestigen des Fallschirmes an dem Fallschirmtragenden
DE808242C (de) Ruhestuetze, insbesondere zur Verwendung bei Eisenbahnfahrten
DE689261C (de) Gebrauchszwecke
DE806711C (de) Bettrost
DE1236144B (de) Vorrichtung zum Befestigen eines geoeffneten Schirmes am Oberkoerper des Benutzers
CH264553A (de) Notdurftgeschirr.
DE475531C (de) An Sprossenleitern mittels Doppelhaken aufhaengbares Traggestell
DE2001787C (de) Rettungsschwimmgerät
DE848873C (de) Anschliessvorrichtung fuer Armbaender, Uhrarmbaender u. dgl.
DE495783C (de) Einrichtung zum Festlegen auswechselbarer Knopflochstrippen in Tragschlaufen von Hosentraegern
DE569445C (de) Badeanzug
DE722804C (de) Als Luftschutzlaterne verwendbare Sturmlaterne
DE132489C (de)
DE704776C (de) In ein Boot, ein Zelt oder eine Tragbahre umwandelbarer Tornister
CH194907A (de) Koffer.
DE544638C (de) Nach Art eines Feldstuhles zusammenlegbarer Stuhl
DE492880C (de) Haubenartiger Schleier
DE2531326A1 (de) Vielzweck-sicherheits-koerpergurtzeug
DE339644C (de) Zusammenklappbare Messlatte