DE542056C - Zusammengesetzte Kurbelwelle - Google Patents

Zusammengesetzte Kurbelwelle

Info

Publication number
DE542056C
DE542056C DE1930542056D DE542056DD DE542056C DE 542056 C DE542056 C DE 542056C DE 1930542056 D DE1930542056 D DE 1930542056D DE 542056D D DE542056D D DE 542056DD DE 542056 C DE542056 C DE 542056C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
pin
crank
toothing
crankshaft
connection
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE1930542056D
Other languages
English (en)
Original Assignee
Wilhelm Kuhn
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Wilhelm Kuhn filed Critical Wilhelm Kuhn
Priority to DE542056T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of DE542056C publication Critical patent/DE542056C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16CSHAFTS; FLEXIBLE SHAFTS; ELEMENTS OR CRANKSHAFT MECHANISMS; ROTARY BODIES OTHER THAN GEARING ELEMENTS; BEARINGS
    • F16C3/00Shafts; Axles; Cranks; Eccentrics
    • F16C3/04Crankshafts, eccentric-shafts; Cranks, eccentrics
    • F16C3/06Crankshafts
    • F16C3/10Crankshafts assembled of several parts, e.g. by welding by crimping

Description

Kurbelwellen sind bereits in der Weise zusammengesetzt worden, daß ein an einer Kurbelwange sitzender Zapfen in einen zylindrischen Fortsatz der anderen Kitrbelwange eingeführt worden ist und daß außerdem eine Klauenkupplung vorgesehen rst, deren einer Klauenteil an der Kurbelwange angebracht ist, während der andere Klauenteil in den zylindrischen Fortsatz der anderen Kurbelwange eingearbeitet ist. Diese Zusammensetzung macht einmal eine besondere Verschraubung erforderlich, da ja sonst die Kurbelteile von selbst auseinanderfallen würden. Zum anderen ist die Anbringung einer besonderen Klauenkupplung umständlich und daher kostspielig. Durch die Erfindung ist eine Verbindung der Teile zusammengesetzter Kurbelwellen geschaffen worden, die ohne irgendwelche Verschraubungen, Klauenkupphingen und anderen Sondereinrichtungen auskommt, also äußerst einfach ist und trotzdem eine sehr zuverlässige und sicher wirkende Verbindung herstellt.
Erfindungsgemäß ist der an einer Kurbelwange befindliche Zapfen an seiner Wurzel mit einer Feinverzahnung ausgestattet, welche sich beim Zusammenbau in den weicheren Baustoff der anderen Kurbelwange eindrückt. Der glatte Teil des Kurbelwangenzapfens sorgt beim Zusammenbau für eine genaue Einführung des Zapfens in die Bohrung der anderen Kurbelwange, so daß die an der Wurzel des Zapfens angeordnete Feinverzahnung sich mit Sicherheit in das Material der Kurbelwange eindrückt. Schiefstellungen der miteinander in Eingriff zu bringenden Teile sind infolgedessen vollkommen ausgeschlossen. Dabei genügt die an der Zapfenwurzel vorgesehene Feinverzahnung, die gegenseitige Verdrehung der vereinigten Teile unmöglich ^0 zu machen. Vorteilhaft wird erfindungsgemäß der unverzahnte Teil der Zapfenoberfläche mit einem solchen Durchmesser ausgestattet, daß er mit Preßsitz von der Bohrung der Kurbelwange umschlossen wird. Damit ist ein Höchstmaß an Sicherheit für die Verbindung erzielt.
An sich ist es bekannt, zur gegenseitigen Sicherung zweier Teile einen mit Vorsprüngen ausgestatteten Querschnitt in einen vorsprungslosen Querschnitt einzupressen. Beispielsweise hat man dieses Verfahren schon für Nebenteile vorgeschlagen. In allen diesen Fällen erstrecken sich indessen die Vorsprünge über die ganze Länge des einzupressenden Teiles, während bei dem Erfindungsgegenstand das Eigenartige darin besteht, daß die Feinverzahnung sich nur über einen Teil, und zwar den Wurzelteil des sonst glattwandigen Zapfens ausdehnt.
Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in der Zeichnung wiedergegeben; es zeigen
Abb/1 eine Draufsicht auf die Verbindung, teilweise im Schnitt,
Abb. 2 einen Schnitt nach der Linie a-b der Abb. 1.
Der Kurbelzapfen α der geteilten Kurbelwelle, der in bekannter Weise mit der einen
543056
Kurbelwange aus einem Stück besteht, ist mit einem Führungszapfen a1 und einer schmalen gehärteten Verzahnung a? versehen. Die Verzahnung ar befindet sich an der Stelle, wo der Kurbelzapfen α in den Führungszapfen übergeht. Beim Zusammenbau führt sich der Führungszapfen a1 in die Bohrung V der anderen Kurbehvange b, und zwar unter Pressung ein, bis dann die gehärtete Verzahnung
to mit der Bohrungswandung in Eingriff kommt. Die Verzahnung preßt sich gleichsam in den weichen Baustoff der glatten Bohrung V ein: hierbei entsteht in dem entsprechenden Teil der Bohrung eine Innenverzahnung unter teilweise bleibender, teilweise elastischer Verformung der Lochwandung. Die Kurbelwange b umschließt auf diese Weise die Verzahnung des Führungszapfens ohne Spiel und mit kräftiger Spannung.
Die Verzahnung wird zweckmäßig ohne Spanabnehmung unmittelbar in den Umfang des Führungszapfens, nachdem dieser bearbeitet worden ist und bevor er gehärtet wird, auf der Drehbank mit einem gewöhnlichen Rändelrand eingepreßt. Selbstverständlich kann die Verzahnung auch in anderer Weise durch Fräsen o. dgl. hergestellt werden. In der Kurbelwange b ist nur eine einfache glatte Bohrung vorzusehen, so daß sich die Herstellung der Verbindung außerordentlich einfach und wirtschaftlich gestaltet.
Die Erfindung beschränkt sich nicht auf den angegebenen Sonderfall der Verbindung von geteilten Kurbelwellen, sondern läßt sich überall da mit Erfolg anwenden, wo eine Verbindung zwischen zwei Teilen zu schaffen ist, die sowohl gegen Torsionsbeanspruchungen als auch gegen Biegungsbeanspruchungen gesichert sein soll.

Claims (2)

Patentansprüche:
1. Zusammengesetzte Kurbelwelle mit einem zylindrischen·. Zapfen und Verzahnung, dadurch gekennzeichnet, daß der Zapfen an seiner Wurzel mit einer Feinverzahnung ausgestattet ist, welche sich beim Zusammenbau in den weicheren Baustoff der Kurbelwange eindrückt.
2. Kurbelwelle nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der unverzahnte Teil der Zapfenoberfläche mit einem solchen Durchmesser ausgestattet ist, daß er mit Preßsitz von der Bohrung umschlossen wird.
Hierzu 1 Blatt Zeichnungen
DE1930542056D 1930-03-08 1930-03-08 Zusammengesetzte Kurbelwelle Expired DE542056C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE542056T 1930-03-08

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE542056C true DE542056C (de) 1932-01-20

Family

ID=6559510

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1930542056D Expired DE542056C (de) 1930-03-08 1930-03-08 Zusammengesetzte Kurbelwelle

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE542056C (de)

Cited By (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1213673B (de) * 1961-01-19 1966-03-31 Demag Ag Pressverband, bestehend aus einem kreisrunden Tragkoerper und einem aufgeschrumpften Zahnkranz
US4641546A (en) * 1984-11-10 1987-02-10 Etablissement Supervis Crankshaft assembly for small gasoline motors
EP0212577A1 (de) * 1985-08-14 1987-03-04 Hitachi, Ltd. Kurbelwelle
WO1990002885A1 (de) * 1988-09-07 1990-03-22 Interatom Gmbh Verfahren zum löten einer hohlen kurbelwelle aus einzelstücken
US6173628B1 (en) * 1998-04-23 2001-01-16 Panther Machine, Inc. Multi-piece crankshaft construction
US6314643B1 (en) 2000-03-16 2001-11-13 Donald G. Leith Method for making a multi-piece crankshaft
US6382298B2 (en) 1998-04-23 2002-05-07 Donald G. Leith Multi-piece crankshaft construction
US6684736B2 (en) 1998-04-23 2004-02-03 Donald G. Leith Multi-piece crankshaft construction
US6820518B2 (en) 1998-04-23 2004-11-23 Panther Machine, Inc. Crankshaft assembly
US6912929B2 (en) 1998-04-23 2005-07-05 Panther Machine, Inc. Multi-piece crankshaft construction
US11350573B2 (en) 2020-06-15 2022-06-07 Cnh Industrial America Llc Crank-operated packer mechanism for an agricultural baler

Cited By (12)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1213673B (de) * 1961-01-19 1966-03-31 Demag Ag Pressverband, bestehend aus einem kreisrunden Tragkoerper und einem aufgeschrumpften Zahnkranz
US4641546A (en) * 1984-11-10 1987-02-10 Etablissement Supervis Crankshaft assembly for small gasoline motors
EP0212577A1 (de) * 1985-08-14 1987-03-04 Hitachi, Ltd. Kurbelwelle
WO1990002885A1 (de) * 1988-09-07 1990-03-22 Interatom Gmbh Verfahren zum löten einer hohlen kurbelwelle aus einzelstücken
US6173628B1 (en) * 1998-04-23 2001-01-16 Panther Machine, Inc. Multi-piece crankshaft construction
US6318443B1 (en) 1998-04-23 2001-11-20 Donald G. Leith Multi-piece crankshaft construction
US6382298B2 (en) 1998-04-23 2002-05-07 Donald G. Leith Multi-piece crankshaft construction
US6684736B2 (en) 1998-04-23 2004-02-03 Donald G. Leith Multi-piece crankshaft construction
US6820518B2 (en) 1998-04-23 2004-11-23 Panther Machine, Inc. Crankshaft assembly
US6912929B2 (en) 1998-04-23 2005-07-05 Panther Machine, Inc. Multi-piece crankshaft construction
US6314643B1 (en) 2000-03-16 2001-11-13 Donald G. Leith Method for making a multi-piece crankshaft
US11350573B2 (en) 2020-06-15 2022-06-07 Cnh Industrial America Llc Crank-operated packer mechanism for an agricultural baler

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2333040A1 (de) Feste verbindung eines wellenzapfens mit der nabe eines anschlussorgans, beispielsweise der gabel eines drehgelenks
DE2636382A1 (de) Hochleistungs-kupplung
DE542056C (de) Zusammengesetzte Kurbelwelle
DE1625681B1 (de) Synchronisierungseinrichtung für eine zahnkupplung
DE10239393A1 (de) Welle-Nabe-Verbindung
DE427881C (de) Einrichtung zur Verhuetung des toten Ganges an Zahnraedergetrieben
DE1575887B1 (de) Nabenbefestigung mit Nut und Feder
DE646193C (de) Loesbare Kupplung von Werkzeugen mit Laufbuchsen innerhalb zahnaerztlicher Winkelstuecke
DE3048340C2 (de) Winkelbewegliche Gelenkkupplung
DE1257613B (de) Tretkurbelanordnung fuer Fahrraeder
CH653754A5 (de) Stirnzahnradgetriebe.
DE2836547C2 (de) Vorrichtung zum Abziehen von Lagerringen o.dgl. unter Anwendung von Gewindeteilen
DE3241663A1 (de) Vorrichtung zur aenderung der drehrichtung einer angetriebenen welle
DE3438080A1 (de) Verfahren zum befestigen von antriebselementen auf einer welle mittels axial in diese einschneidender keile, sowie diese selbst
DE2811085A1 (de) Walzenanordnung
DE102008040321A1 (de) Ritzelbefestigung für Planetengetriebe
DE1179889B (de) Loesbare Rohrverbindung
DE1286833B (de) Wellenkupplung
DE1170720B (de) Homokinetisches Universalgelenk
DE2847190C2 (de) Kupplung zum Verbinden der Enden zweier Wellen
DE2307548C3 (de) Vorrichtung zum zahnärztlichen Behandeln von Zähnen, insbesondere zum Schneiden, Bohren und Schleifen der Zähne
DE3234456A1 (de) Schaltbare kupplung fuer wellen
DE630415C (de) Zusammengesetzte Kurbelwelle
DE1004879B (de) Vorrichtung zur Erzielung spielfreien Ganges in einem Zahnradgetriebe
DE2243643A1 (de) Bohrfutter