DE2515751A1 - Ringfoerderanlage zur ausfuehrung einer bearbeitungsreihenfolge an einem werkstueck - Google Patents

Ringfoerderanlage zur ausfuehrung einer bearbeitungsreihenfolge an einem werkstueck

Info

Publication number
DE2515751A1
DE2515751A1 DE19752515751 DE2515751A DE2515751A1 DE 2515751 A1 DE2515751 A1 DE 2515751A1 DE 19752515751 DE19752515751 DE 19752515751 DE 2515751 A DE2515751 A DE 2515751A DE 2515751 A1 DE2515751 A1 DE 2515751A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
chassis
conveyor system
row
workpiece
rectangle
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE19752515751
Other languages
English (en)
Inventor
Antonio Giordano
Renato Redivo
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
VIGES SpA
Original Assignee
VIGES SpA
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by VIGES SpA filed Critical VIGES SpA
Publication of DE2515751A1 publication Critical patent/DE2515751A1/de
Pending legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65GTRANSPORT OR STORAGE DEVICES, e.g. CONVEYORS FOR LOADING OR TIPPING, SHOP CONVEYOR SYSTEMS OR PNEUMATIC TUBE CONVEYORS
    • B65G35/00Mechanical conveyors not otherwise provided for
    • B65G35/08Mechanical conveyors not otherwise provided for comprising trains of unconnected load-carriers, e.g. belt sections, movable in a path, e.g. a closed path, adapted to contact each other and to be propelled by means arranged to engage each load-carrier in turn
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A43FOOTWEAR
    • A43DMACHINES, TOOLS, EQUIPMENT OR METHODS FOR MANUFACTURING OR REPAIRING FOOTWEAR
    • A43D117/00Racks for receiving or transporting shoes or shoe parts; Other conveying means

Description

Uedl, Dr. Ponton», Nöth, Zeitlor 2515751
8000 München 22, Sleinsdorfstr. 21/22 Tel.: Q 8? / 29 84 62, 22 7&15, 29 57 66
VIGES S.ρ.Α., Vigevano (Pavia) - Italien
"Ringförderanlage zur Ausfährung einer Bearbeitungsreihenfolge an einem Werkstück"
Die vorliegende Erfindung bezieht sich im allgemeinen auf eine Ringförderanlage zur Ausführung einer Bearbeitungsreihenfolge an einem Werkstück.
Die erfxndungsgemässe Förderanlage ist insbesondere, jedoch nicht ausschliesslich, zur Herstellung von
509843/0696
Schuhwaren verwendbar.
Immer grosser wird die Notwendigkeit, die Herstellungsleistung zur erhöhen, wobei immer weniger Fachkräfte verwendet werden sollen, die auf dem Arbeitsmarkt schwer auffindbar und sehr teuer sind.
Die Fliessbandfertigung ist eine Bearbeitungsart, die es erlaubt, dieser Notwendigkeit nachzukommen.
Die Förderanlage des zu bearbeitenden Werkstuckes im Bereich, der verschiedenen Arbeitsstationen ist ein Bestandteil von sehr grosser Bedeutung, damit ein Fliessbandfertigungssystem die erhofften Ergebnisse erzielt.
Ein solches System soll vor allem eine zuverlässliche Betriebsweise, einfache und schnelle Reparatursmöglichkeiten und Wartung besitzen.
Ein weiteres Erfordernis, das eine solche Förderanlage besitzen muss, ist jenes, dass ein möglichst kleiner Raum beansprucht werden soll. Dies gilt insbesondere für jene Anlagen, die sich in einem geschlossenen Ring in einer horizontalen Ebene erstrecken. Im Falle von Anlagen dieser letzteren Art, bei denen eine Mehrzahl von auf Schienen gleitbar geführten Fahrgestellen verwendet wird, scheint
It
das besonders gefühlte Problem auf, dass für den Übergang zwischen zwei geradlinigen, untereinander parallelen Schienenabschnitten der Anlage ein grosser Übergangsradius erforderlich ist. Diese Ubergangsradien erfordern nämlich eine beträchtliche horizontale Ausdehnung der Anlage. Andererseits können kleinere Übergangsradien nicht verwirklicht werden,weil sie ansonsten den einwandfreien Vorschub
509843/0696
der Fahrgestelle beeinträchtigen würden. In Anlagen dieser Art werden die Fahrgestelle im allgemeinen mit Hilfe von geeigneten·Zugvorrichtungen vorgeschoben und sind uifereinander über geeignete Koppelorgane verbunden. Dadurch, dass solche gegenseitige Koppelorgane an jedem Fahrgestell vorgesehen werden müssen, werden die Gesamtkosten der Anlage erheblich erhöht. Es ist nämlich zu berücksichtigen, dass eine, beispielsweise in der Herstellung von Schuhwaren, verwendbare Anlage eine Anzahl von etwa 40 bis 70 Fahrgestellen uffifassen kann.
Eine weitere, in solchen Anlagen vorliegende Unzulänglichkeit ist jene, dass im Bereich der genannten übergänge grosse Schwierigkeiten bestehen, Bearbeitungsmaschinen anzubauen.
Solche, meist schrittweise angetriebenen Förderanlagen müssen auch mit einer Steuereinrichtung einfacher und wirtschaftlicher Ausfährung versehen sein.
Angesichts der oben beschriebenen Erfordernisse besteht die Hauptaufgabe der vorliegenden Erfindung darin, eine Ringförderanlage nach der oben angegebenen Art zu verwirklichen, die bei gleicher Herstellungsleistung einen wesentlich kleineren Raum einnimmt als die herkömmlichen Förderanlagen.
Eine andere Aufgabe liegt in der Schaffung einer Förderanlage, die zuverlässlich in ihrer Betriebsweise ist und einfach und schnell gewartet werden kann.
Eine weitere Aufgabe der Erfindung ist die Schaffung einer Ringförderanlage, die zwei parallele Abschnitte oder Trums
509843/0696
umfasst, die an ihren Enden miteinander verbunden sind wobei im Bereich der Übergänge es möJLich sein soll, Arbeitsmaschinen anzubauen.
Eine andere Aufgabe der Erfindung liegt in der Schaffung einer schrittweise antreibbaren Förderanlage, die mit einer einfachen und wirtschaftlichen Steuereinrichtung zuverlässlicher Betriebsweise versehen ist.
Eine weitere Aufgabe der Erfindung liegt in der Schaffung einer Förderanlage, die eine Reihe von Fahrgestellen umfasst, die mit keinem gegenseitigen Koppelmittel versehen sind.
Im Hinblick auf diese Aufgaben wurde daran gedacht eine Förderanlage zu schaffen, die erfindungsgemäss gekennzeichnet ist durch eine Anzahl von Reihen von Fahrgestellen, die dazu gesteuert werden, schrittweise jeweils längs einer Seite einer rechteckigen Wegstrecke vorgeschoben zu werden,wobei jede Reihe von Fahrgestellen mit Hilfe eines eigenen Vorschubmittels um einen Schritt verschoben wird, der einem freien Raum entspricht, der diese Reihe von der nachfolgenden, zu ihr senkrechten Reihe trennt, wobei dieser Raum der Länge eines jeden Fahrgestells entspricht.
Gemäss einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung, umfasst die Förderanlage vier jeweils längs der Seiten des Rechteckes angeordneten Reihe von Fahrgestellen, wobei zwei der genannten, freien Räume im Bereich von diagonal entgegenliegenden Ecken des Rechtseckes vorgesehen sind.
Die Vorschubmittel können vorteilhaft aus hydraulischen oder pneumatischen Zylindern bestehen, von denen jeder auf das
509843/06
erste Fahrgestell der entsprechenden Reihe der Fahrgestelle einwirkt.
Zur besseren Verständlxchkeit der baulichen und funktioneilen Merkmale der Erfindung und deren Vorteile gegenüber dem bekannten Stand der Technik, wird nachstehend eine vorteilhafte Ausführungsform unter Bezugnahme auf die beiliegende Zeichnung beschrieben, in der:
Figur 1 eine Draufsicht einer erfindungsgemäss hergestellten Förderanlage zeigt;
Figur 2 ein Schnitt längs der Linie H-II aus Figur 1 istj
Figur 3 ein Schnitt längs der Linie IH-III aus Figur 1 ist,
Die in der Zeichnung dargestellte Förderanlage ist insgesamt mit der Bezugsziffer 10 angegeben und umfasst vier Reihen von Fahrgestellen in der Form von Flachwagen 11, die längs einer rechteckigen Fahrbahn angeordnet sind.
Diese Fahrbahn besteht aus einer Mehrzahl von frei drehbaren Rollen 12, die in "L" förmigen Profilpaaren 13 eingebaut sind. Die Profile 13 sind parallel mit gegenseitigem Abstand angeordnet und sind ihrerseits an entsprechenden doppel "T" förmigen Trägern 14 befestigt, die in einer angemessenen Höhe vom Grundgestell 15 der Anlage getragen werden. An den Eckpunkten der Fahrbahn befinden sich an Stelle der Rollen 12 eine Reihe von Kugeln 16, die gemäss einer, im wesentlichen dem rechteckigen Umfang eines jeden Fahrgestells 11 entsprechenden Anordnung eingebaut sind.
Die Fahrgestelle 11 werden längs der genannten Fahrbahn mit Hilfe von zwei Paaren von hydraulischen oder pneumatischen
509843/0696
Zylindern 17, 18 bewegt. Wie aus Figur 1 klar hervorgeht, wirken die Zylinder eines jeden Paares im Bereich der diagonal entgegenliegenden Eckpunkten der rechteckigen Fahrbahn der Fahrgestelle 11.
Die Zylinder 17, die ausserhalb der genannten Fahrbahn angeordnet sind, besitzen an ihren Kolbenstangen 19 Schubköpfe 20, die auf den Rand der Fahrgestelle 11 einwirken.
Die Zylinder 18, die hingegen unterhalb der Fahrbahn angebaut sind, besitzen an ihren Kolbenstangen 21 Zughaken 22, die gleichfalls auf den Rand der Fahrgestelle 11 einwirken.
An den Eckpunkten der Fahrbahn sind überdies Stossdämpfer angeordnet, die mit den Fahrgestellen 11 zusammenwirken.
Mit den Fahrgestellen 11 wirken auch Paare von Bremsen 24 zusammen, die jeweils eine Bremsbacke 25 umfassen, die am freien Ende der Kolbenstange eines hydraulischen oder pneumatischen Zylinders 26 befestigt ist.
Die Wirkungsweise der erfindungsgemässen Förderanlage ist kurzgefasst wie folgt.
Am Anfang eines Arbeitsganges können die jeweils ein zu bearbeitendes Werkstück (nicht gezeigt) tragenden Fahrgestelle wie in Figur 1 gezeigt angeordnet werden, das heisst in Reihenfolge, wobei jedoch zwei freie Stellen im Bereich von diagonal entgegenliegenden Eckpunkten der Fahrbahn gelassen^rerden. Die beiden Reihen der längs der grösseren Seiten der Fahrbahn angeordneten Fahrgestelle werden gleichzeitig um einen Schritt vorgeschoben, wobei die Schubzylinder 17 betätigt werden«, Diese beiden Reihen von Fahrgestellen bewegen sich
509843/0696
jeweils in Richtung der Pfeile G bzw. F . Das erste Fahrgestell einer jeden Reihe nimmt so die jeweilige freie Stelle am Eckpunkt der Fahrbahn ein, wobei diese freie Stelle der Breite eines Fahrgestelles und dem Bewegungsschritt einer jeden feine von Fahrgestellen entspricht. Dadurch werden zwei freie Stellen im Bereich der anderen beiden, diagonal entgegenliegenden Eckpunkte der rechteckigen Fahrbahn festgelegt. Nun treten die Haken 22 der Zugzylinder 18 in Funktion, diejnachdem sie in der mit der strichpunktierten Linie in Figur 1 angegebenen, ausgerückten Stellung angeordnet wurden, die beiden Reihen der Fahrgestelle vorrücken, die längs der kleineren Seiten der rechteckigen Fahrbahn angeordnet sind. Beim Einziehen der Kolbenstangen 21 ergreifen nämlich die Haken 22 den Rand des ersten Fahrgestells der entsprechenden Reihe.
Die oben beschriebenen Vorgänge werden in Reihenfolge wiederholt bis jedes Werkstück auf dem entsprechenden Fahrgestell den vorbestimmten Bearbeitungen unterzogen wurde.
Es liegt nahe, dass um der Förderanlage herum die für die Bearbeitung der Werkstücke bestimmten Maschinen untereinander angereiht angeordnet werden, die einfachheitshalber hier nicht erläutert werden.
Bei jedem schrittweisen Vorrücken einer jeden Reijie von Fahrgestellen, wirken die Endanschlagstossdämpfer 23 und die Bremsenpaare 24 zum Anhalten der Reihe von Fahrgestellen 11 in einer genauen Stellung bezüglich der Bearbeitungsmaschinen der Werkstücke. Die Bremsen 24 können mit Hilfe
ti
eines Uberwachungskreises gesteuert werden, d^r die Ankunft
509843/0696
des Fahrgestelles fühlt.
Klar erscheint die bauliche und funktioneile Einfachheit der erfindungsgemässen Förderanlage, die in zufriedenstellender und vorteilhafter Weise die in der Beschreibungseinleitung angegebenen Aufgaben löst.
Auch wenn die Erfindung unter Bezugnahme auf eine bestimmte Ausführungsform beschrieben uncjerläutert wurde, ist es verständlich, dass ohne weiteres Varianten und Abänderungen möglich sind, ohne den Schutzbereich der Erfindung selbst zu verlassen, die durch die nachstehenden Ansprüche festgelegt ist.
509843/0696

Claims (5)

  1. PATENTANSPRÜCHE
    Ringförderanlage zur Ausführung einer Bearbeitungsreihenfolge an einem Werkstück, gekennzeichnet durch eine Anzahl von Reihen von Fahrgestellen, die dazu gesteuert werden, schrittweise längs einer Seite einer rechteckigen Wegstrecke vorgeschoben zu werden, wobei jede Reihe von Fahrgestellen mit Hilfe eines eigenen Vorschubmittels um einen Schritt verschoben wird, der einem freien Raum entspricht, der diese Reihe von der nachfolgenden, zu ihr senkrechten Reihe trennt, wobei dieser Raum der Länge eines jeden Fahrgestelles entspricht.
  2. 2. Förderanlage nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch vier, jeweils längs der Seiten des Rechteckes angeordneten Reihen von Fahrgestellen, wobei zwei der genannten, freien Räume im Bereich von diagonal entgegenliegenden Ecken des Rechteckes vorgesehen sind.
  3. 3. Förderanlage nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Vorschubmittel aus mehreren hydraulichen oder pneumatischen Zylindern bestehen können, von denen jeder auf das erste Fahrgestell der entsprechenden Reihe der Fahrgestelle einwirkt.
  4. 4. Förderanlage nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die genannten Fahrgestelle in Form von Flachwagen ausgebildet sind, die längs der rechteckigen Wegstrecke verschiebbar sind, die aus parallelen Reihe von Rollen und aus einer rechteckigen Anordnung von Kugeln im Bereich der Eckpunkte des Rechteckes bestehen.
    509843/0696
  5. 5. Förderanlage nach Anspruch 1, dadurch gekenn zeichnet, dass Endanschlagstossdämpfer und Bremsen vorgesehen sind, die mit jeder Reihe von Fahrgestellen zus ammenwi r ken.
    509843/0696
DE19752515751 1974-04-10 1975-04-10 Ringfoerderanlage zur ausfuehrung einer bearbeitungsreihenfolge an einem werkstueck Pending DE2515751A1 (de)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
IT2121874A IT1014587B (it) 1974-04-10 1974-04-10 Impianto di trasporto ad anello chiuso per eseguire su di un pezzo un ciclo di lavorazioni in catena

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE2515751A1 true DE2515751A1 (de) 1975-10-23

Family

ID=11178543

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19752515751 Pending DE2515751A1 (de) 1974-04-10 1975-04-10 Ringfoerderanlage zur ausfuehrung einer bearbeitungsreihenfolge an einem werkstueck

Country Status (3)

Country Link
DE (1) DE2515751A1 (de)
FR (1) FR2267262A1 (de)
IT (1) IT1014587B (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0026285A1 (de) * 1979-08-18 1981-04-08 Tampoprint GmbH Schalttisch
DE4040090A1 (de) * 1990-12-14 1992-06-17 Joachim Neuberg Lineares montagesystem
CN105438729A (zh) * 2015-12-17 2016-03-30 苏州博众精工科技有限公司 一种电机载具输送装置

Families Citing this family (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2756422C2 (de) * 1977-12-17 1984-12-13 Walter Attnang-Puchheim Sticht Fertigungsanlage für in mehreren Schritten herzustellende Bauteile
FR2435220A1 (fr) * 1978-09-06 1980-04-04 Bonnet Pierre Installation pour la production de chaussures
HU186927B (en) * 1982-04-27 1985-10-28 Jenoe Nagy Pallet and transporting path for air transporting of luggages and piece goods
DE3804583C2 (de) * 1988-02-13 1994-02-10 Psb Foerderanlagen Transferstraße für die Schuhfabrikation

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0026285A1 (de) * 1979-08-18 1981-04-08 Tampoprint GmbH Schalttisch
DE4040090A1 (de) * 1990-12-14 1992-06-17 Joachim Neuberg Lineares montagesystem
CN105438729A (zh) * 2015-12-17 2016-03-30 苏州博众精工科技有限公司 一种电机载具输送装置

Also Published As

Publication number Publication date
IT1014587B (it) 1977-04-30
FR2267262B1 (de) 1978-09-08
FR2267262A1 (en) 1975-11-07

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3720175C2 (de)
DE2839978C2 (de)
DE3220911C2 (de) Schnellwechsel- und/oder Spannvorrichtung für die Formwerkzeuge von Spritzgießmaschinen
DE3317328C2 (de)
EP1112788A1 (de) Vorrichtung zum schrittweisen Biegen von Metallblech oder Metallbändern
DE2515751A1 (de) Ringfoerderanlage zur ausfuehrung einer bearbeitungsreihenfolge an einem werkstueck
DE4403228C1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum reihenweisen Auseinanderrücken von quaderförmigen, plastischen Porenbetonkörpern
CH652336A5 (de) Stanzmaschine.
DE2430737C3 (de) Drehtisch
DE3120897A1 (de) "presse zum herstellen von holmen oder platten aus verleimten staeben"
DE2338498A1 (de) Maschinentisch mit einer einrichtung zum taktweisen foerdern von werkstuecktraegern
DE1962320C3 (de) Einrichtung zum Einfügen von Profilstäben beim Herstelen von Schalungsplatten
DE2451286C3 (de) Schneidwalze für Vortriebsmaschinen
DE2928436A1 (de) Anlage zur herstellung von bewehrungsgerippen
DE2614533C2 (de) Selbsttätig arbeitende Materialzuführungseinrichtung für Stangendrehmaschinen, insbesondere für Drehautomaten
DE1137539B (de) Wende- und Transporteinrichtung zur Handhabung langer Werkstuecke, insbesondere bei der Bearbeitung auf Richt- und Biegepressen
DE1533731C (de) Wandernder Grubenausbau, insbesondere Stallausbau
AT314184B (de) Montagevorrichtung für auf Spanneisen für Schalungen von Betonbauwerken od.dgl. aufsetz- bzw. aufschiebbare, als Abstandhalter dienende Zapfen
DE1527358C3 (de) Vorrichtung zum Herstellen von Bogen-Wabenträgern
AT223482B (de) Stufenvorschubeinrichtung für Pressen od. dgl.
DE2524404C3 (de) Vorrichtung zur Herstellung eines Rolladenpanzers
DE2711791A1 (de) Pressenanordnung mit zwei zueinander parallelen pressenstrassen
DE2039900A1 (de) Presse zum Herstellen von fortlaufenden Rinnen in Blechtafeln
AT203952B (de) Anlage für kombinierte Straßen- und Eisenbahntransporte
AT239347B (de) Vorrichtung zum Aufschieben von vorgelochten Streifen auf ein einseitig offenes Stabgitter

Legal Events

Date Code Title Description
OHJ Non-payment of the annual fee