DE202008017663U1 - Street inlet (gully) - Google Patents

Street inlet (gully) Download PDF

Info

Publication number
DE202008017663U1
DE202008017663U1 DE202008017663U DE202008017663U DE202008017663U1 DE 202008017663 U1 DE202008017663 U1 DE 202008017663U1 DE 202008017663 U DE202008017663 U DE 202008017663U DE 202008017663 U DE202008017663 U DE 202008017663U DE 202008017663 U1 DE202008017663 U1 DE 202008017663U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
chamber
inlet
outlet
street
opening
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE202008017663U
Other languages
German (de)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Individual
Original Assignee
Individual
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Individual filed Critical Individual
Publication of DE202008017663U1 publication Critical patent/DE202008017663U1/en
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E03WATER SUPPLY; SEWERAGE
    • E03FSEWERS; CESSPOOLS
    • E03F5/00Sewerage structures
    • E03F5/14Devices for separating liquid or solid substances from sewage, e.g. sand or sludge traps, rakes or grates
    • E03F5/16Devices for separating oil, water or grease from sewage in drains leading to the main sewer
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E03WATER SUPPLY; SEWERAGE
    • E03FSEWERS; CESSPOOLS
    • E03F5/00Sewerage structures
    • E03F5/04Gullies inlets, road sinks, floor drains with or without odour seals or sediment traps
    • E03F5/0401Gullies for use in roads or pavements

Landscapes

  • Health & Medical Sciences (AREA)
  • Life Sciences & Earth Sciences (AREA)
  • Engineering & Computer Science (AREA)
  • Hydrology & Water Resources (AREA)
  • Public Health (AREA)
  • Water Supply & Treatment (AREA)
  • Float Valves (AREA)

Abstract

Straßeneinlauf (Gully) mit einer oberen Einlaßkammer und einer davon über einen Einlaßkammerboden getrennte untere Auslaßkammer, wobei die Auslaßöffnung der Einlaßkammer durch ein Rohr oder ein Siphon deutlich oberhalb des Einlaßkammerbodens liegt, sowie eine mit einem Schwimmkörper verschließbare Auslaßleitung in der Auslaßkammer, dadurch gekennzeichnet, dass ein im Überlastfall von übermäßig anfallendem Ablaufwasser beströmbarer Bypass (20) vorgesehen ist, welcher mit dem oberen Ende (21) oben in die Einlaßkammer (5) oberhalb der Auslaßöffnung (8') der Einlaßkammer (5) mündet, und mit dem unteren Ende (22) hinter dem Ventil (13, 14) in die Auslaßleitung (12) mündet.Street inlet (drain) with an upper inlet chamber and a lower outlet chamber separated therefrom by an inlet chamber bottom, wherein the outlet opening of the inlet chamber is substantially above the inlet chamber floor by a pipe or a siphon and a drainable outlet conduit in the outlet chamber, characterized in that a bypass (20) which can be passed through in the event of an overload of excess sewage water is provided which opens with the upper end (21) at the top into the inlet chamber (5) above the outlet opening (8 ') of the inlet chamber (5) and at the lower end ( 22) behind the valve (13, 14) in the outlet line (12) opens.

Figure 00000001
Figure 00000001

Description

Die Erfindung betrifft einen Straßeneinlauf (Gully), mit einer oberen Einlaßkammer und einer davon über einen Trennboden getrennte untere Auslaßkammer, wobei die Auslaßöffnung der Einlaßkammer durch ein Rohr oder ein Siphon deutlich oberhalb des Einlaßkammerbodens liegt, sowie eine mit einem Schwimmkörper verschließbare Auslaßleitung in der Auslaßkammer gemäß Oberbegriff des Schutzanspruches 1.The The invention relates to a street inlet (Gully), with a upper inlet chamber and one of them via a Separating bottom separate lower outlet chamber, wherein the outlet opening the inlet chamber through a pipe or a siphon clearly above the inlet chamber floor, and one with a float closable outlet conduit in the outlet chamber according to the preamble of the protection claim 1.

Aus der DE 36 20 182 A1 ist ein sogenannter Straßeneinlauf bekannt, bei welchem eine obere Einlaßkammer und eine untere Auslaßkammer vorgesehen ist. In die obere Kammer ragt ein Stutzen hinein, so dass ein Ablauf nach unten erst erreicht wird, wenn die obere Einlaßkammer soweit gefüllt ist, dass der Wasserspiegel diesen Stutzen übersteigt.From the DE 36 20 182 A1 is known as a so-called road inlet, in which an upper inlet chamber and a lower outlet chamber is provided. In the upper chamber protrudes into a nozzle, so that a down flow is reached only when the upper inlet chamber is filled so far that the water level exceeds this nozzle.

Ferner ist bekannt, im unteren Bereich, d. h. im Ablauf der Auslaßkammer Mittel vorzusehen, die mit einem Schwimmer ein Ventil bilden, welches dann schließt wenn Leichtflüssigkeit im Straßeneinlauf vorliegt. Damit wird verhindert, dass Leichtflüssigkeit in die Abwasserkanalisation gerät.Further is known in the lower area, d. H. in the outlet of the outlet chamber Provide means that form a valve with a float, which then closes when light liquid in the street inlet is present. This will prevent light liquid into the sewage system.

Aus der EP 0 904 471 B1 ist ein Straßeneinlauf bekannt, bei welchem zwischen oberer Einlaßkammer und unterer Auslaßkammer wie in der DE 36 20 182 A1 ein Rohr verläuft, welches weit in die obere Einlaufkammer hineinragt, so dass oben schwimmende Leichtflüssigkeit zuerst ablaufen kann, und somit eine erste Trennung zwischen Leichtflüssigkeit und Wasser in Bezug auf den Ablauf des Ablaufvorganges hervorgerufen wird. Ferner setzen sich oben bereits erste Partikel ab.From the EP 0 904 471 B1 is a street inlet known in which between the upper inlet chamber and lower outlet chamber as in the DE 36 20 182 A1 a tube extends, which projects far into the upper inlet chamber, so that above floating light liquid can drain first, and thus a first separation between light liquid and water is caused in relation to the sequence of the expiration process. Furthermore, the first particles are already settling above.

Aber anders als in dem erstgenannten Stand der Technik beschreibt die EP 0 904 471 B1 als wesentliche Neuheit, dass das Rohr auch weit in die Auslaßkammer nach unten ragt, und zwar soweit bis die Rohröffnung unterhalb des Auslaßes der Auslaßkammer endet.But unlike the first mentioned prior art describes the EP 0 904 471 B1 as an essential novelty, that the tube also extends far into the outlet chamber down, and that until the tube opening ends below the outlet of the outlet chamber.

Dies ist aus folgenden Gründen von erheblichem Nachteil. Wenn das Rohr sehr weit nach unten in die Auslaßkammer hineinragt, wird in der Auslaßkammer, in welcher sich Schwermetalle absetzen und Leichtflüssigkeiten trennen sollen durch den fallenden, im Rohr geführten Strahl von Ablaufwasser so stark verwirbelt, dass es zu einer Mischung der eigentlich zu separierenden Substanzen kommt. Damit ist eine Trennung nicht effizient möglich. Im Ergebnis können Leichtflüssigkeiten durch die Turbulenzen sogar das Schwimmerventil passieren.This is of considerable disadvantage for the following reasons. If the tube protrudes very far down into the outlet chamber, is in the outlet chamber, in which heavy metals settle and light liquids should separate by the falling, led in the tube jet of drain water so strongly swirled that it is a mixture of actually separating Substances comes. Thus a separation is not possible efficiently. As a result, light liquids through the Turbulence even pass the float valve.

Verschlimmert wird dies bei dieser bekannten Bauform weiterhin, indem für den Fall von übermäßigen Fallwassermengen die Bodenabläufe dieser Bauart diese Kapazität nicht mehr abführen können. Dies wird dann kritisch, wenn bei starken Regengüssen die Bodenabläufe überlastet sind und damit die Überschwemmung der Straßen einleiten. Wie oben ausgeführt, bewirkt bei starken Regengüssen die spezielle Rohrgestaltung eine turbulente Vermischung von eigentlich zu trennenden Schadstoffen und Leichtflüssigkeiten, so dass in diesem Fall zusätzlich auch keine effiziente Trennung mehr erfolgt.worse this will continue in this known design by for the case of excessive fall water quantities the floor drains of this type have this capacity can no longer pay. This becomes critical when in heavy downpours the floor drains are overloaded are and thus the flooding of the roads initiate. As stated above, causes in heavy downpours the special tube design a turbulent mixing of actually to be separated pollutants and light liquids, so that in this case, in addition, no efficient separation more is done.

Der Erfindung liegt daher die Aufgabe zugrunde eine andere Lösung als bei der EP 0 904 471 vorzuschlagen, bei welcher zum einen eine turbulente Anströmung des Flüsskeitsspiegels in der Auslaßkammer verhindert wird, so dass eine physikalische Trennung von Schwermetallen und Leichtflüssigkeiten in der Auslaßkammer in einem strömungstechnisch erheblich beruhigteren Raum erfolgen kann. Weiterhin ist es Teil der Aufgabe, dass zusätzlich konstruktive Vorkehrungen getroffen werden, die den Straßeneinlauf bei einer Notsituation (Überschwemmung, übermäßiger Regen) automatisch zu einer erhöhten Ablaufkapazität befähigt.The invention is therefore the object of a different solution than in the EP 0 904 471 to propose, in which on the one hand a turbulent flow of the liquid level is prevented in the outlet chamber, so that a physical separation of heavy metals and light liquids in the outlet chamber can be done in a considerably calmer aerodynamically room. Furthermore, it is part of the task that additional constructive provisions are made, which automatically enables the road entry in an emergency situation (flood, excessive rain) to increased drainage capacity.

Die gestellte Aufgabe ist erfindungsgemäß durch die kennzeichnenden Merkmale des Anspruches 1 gelöst.The Asked object is inventively by the characterizing features of claim 1 solved.

Weitere vorteilhafte Ausgestaltungen sind in den unabhängigen Ansprüchen angegeben.Further advantageous embodiments are in the independent claims specified.

Kern der Erfindung ist, dass ein im Überlastfall von übermäßig anfallendem Ablaufwasser beströmbarer Bypass vorgesehen ist, welcher mit dem oberen Ende oben in die Einlaßkammer oberhalb der Auslaßöffnung der Einlaßkammer mündet, und mit dem unteren Ende hinter dem Ventil in die Auslaßleitung der Auslaßkammer mündet.core The invention is that in case of overload of excessive accumulating wastewater burbling bypass provided is, which with the upper end up in the inlet chamber above the outlet opening of the inlet chamber opens, and with the lower end behind the valve in the Outlet line of the outlet chamber opens.

Dieser Bypass stellt somit einen strömungstechnischen Kurzschluß von übermäßig anfallenden Wasser zum Abluss dar, indem die Auslaßkammer nicht direkt durchströmt wird, solange diese übermäßigen Wassermengen anfallen. Dabei ist der Bypass erfindungsgemäß so platziert, dass er erst dann aktiv durchflossen wird, wenn die Einlaßkammer mehr Wasser aufnehmen muss als durch die Auslaßöffnung der Einlaßkammer nach unten in die Auslaßkammer abfließen kann. In diesem Fall steigt der Wasserspiegel in der Einlaßkammer nämlich soweit an, dass es das Niveau der oberen Mündungsöffnung des Bypasses erreicht, und somit direkt über den Bypass abfließen kann. Sinkt der externe Wasseranfall, so sinkt der Pegel in der Einlaßkammer soweit ab, dass wieder geregelt über die Auslaßöffnung der Einlaßkammer abgeführt werden kann.This Bypass thus presents a fluidic short circuit of excessive accumulating water to flow through the outlet chamber is not is flowed through directly, as long as this excessive Amounts of water are incurred. In this case, the bypass according to the invention is so placed so that it is actively flowed through only when the inlet chamber must absorb more water than through the outlet opening the inlet chamber down into the outlet chamber can drain away. In this case, the water level rises in the inlet chamber namely so far that it the level of the upper orifice of the bypass reached, and thus flow directly through the bypass can. If the external water supply drops, the level in the water drops Inlet chamber so far from that again regulated over discharged the outlet opening of the inlet chamber can be.

In weiterer vorteilhafter Ausgestaltung ist angegeben, dass das Rohr oder das Siphon zwischen Einlaßkammer und Auslaßkammer mit seiner Öffnung am unteren Ende direkt unterhalb des Bodens der Einlaßkammer endet, ohne in die Auslaßkammer weiter hineinzuragen. Hierdurch wird die Anströmung nach unten erheblich beruhigter erfolgen als im eingangs genannten Stand der Technik. Damit ist eine turbulente Verwirbelung der in der Auslaßkammer sich absetzender Schwermetalle vermieden. Damit sind die Schwermetalle bereits effektiv von dem anfallenden Wasser separiert. Ebenso findet keine Verwirbelung und Mischung mit den Leichtflüssigkeiten statt, so dass ein kontrollierter bestimmungsgemäßer Ablauf des so gereinigten Schmutzwassers erfolgen kann.In a further advantageous embodiment, it is stated that the pipe or the siphon between inlet chamber and outlet chamber with its Öff tion at the lower end just below the bottom of the inlet chamber ends without protruding into the outlet chamber further. As a result, the flow is down much calmed down than in the aforementioned prior art. This avoids a turbulent swirling of the heavy metals settling in the outlet chamber. Thus, the heavy metals are already effectively separated from the accumulating water. Likewise, there is no turbulence and mixing with the light liquids, so that a controlled normal operation of the thus cleaned waste water can take place.

Um die Strömung nach unten weiter zu beruhigen ist weiterhin vorteilhaft ausgestaltet, dass die untere Öffnung des Rohres, welches in die Auslaßkammer weist, mit einer umlaufend angeformten Abtropfkontur und/oder einem sich nach unten erweiternden trichterförmigen Schirm versehen ist. Dadurch kommt es zu einer spontanen Aufweitung des Strömungsquerschnittes des nach unten durch das Rohr fallenden Wassers. Dies bewirkt eine weitergehende Beruhigung des nach unten abstömenden Wassers, wodurch auch hierdurch eine Verwirbelung weiterhin vermieden wird. Dabei kann das Rohr unten sogleich in den Trichter ausmünden, und der untere Rand des Trichters kann auch wiederum eine Abtropfkante aufweisen.Around calming down the flow continues advantageously configured such that the lower opening of the tube, which points into the outlet chamber, with a circumferential molded drip contour and / or a downwardly widening funnel-shaped screen is provided. That's what happens to a spontaneous widening of the flow cross-section of the water falling down through the pipe. This causes a further calming of the downflowing water, whereby a turbulence is thereby further avoided. At the same time, the tube can exit immediately below into the funnel, and the lower edge of the funnel can also turn a drip edge exhibit.

In weiterer vorteilhafter Ausgestaltung ist angegeben, dass die unten liegende Auslaßkammer über eine vertikale Trennwand in zwei parallele Kammern aufgeteilt ist, derart, dass in eine als Absetzkammer dienende Teilkammer die oben über die Einlaßkammer hineinkommende Flüssigkeit eintritt, und in der anderen Teilkammer das Ventil angeordnet ist.In Another advantageous embodiment is specified that the bottom lying outlet chamber via a vertical partition is divided into two parallel chambers, such that in as Settling chamber serving sub-chamber above the inlet chamber incoming liquid enters, and in the other Partial chamber, the valve is arranged.

Weiterhin ist vorteilhaft ausgestaltet, dass in der vertikal angeordneten Trennwand zwischen Absetzkammer und Ventilkammer eine Durchlassöffnung angeordnet ist, die unten bis zum Boden der als Absetzkammer dienenden Teilkammer verläuft, und oben bis in etwa die halbe Höhe der Absetzkammer reicht. Hier findet die Weiterstömung in die Ventilkammer statt. Die besagte öffnung geht nur bis etwa zur halben Höhe der unteren Kammer, weil nach oben sich die Leichtflüssigkeiten absondern sollen, weil diese auf Wasser aufschwimmen.Farther is advantageously designed that in the vertically arranged Partition wall between the settling chamber and the valve chamber has a passage opening is arranged, which serve down to the bottom of the settling chamber Part chamber runs, and up to about half the height the settling chamber is enough. Here is the continuation in the valve chamber instead. The said opening is only going until about half the height of the lower chamber, because upwards the light liquids should secrete, because these float on water.

Vorteilhafterweise kann diese Durchlassöffnung mit einem Sieb versehen sein, durch welches Partikel abgehalten werden. Dies ist deshalb wichtig, um zu verhindern, dass grobere Partikel mitgerissen werden und einen sichern dichtenden Sitz der Schwimmerkugel auf dem Ventilsitz behindern können.advantageously, this passage opening can be provided with a sieve, through which particles are held. This is why it is important to to prevent coarse particles being carried along and one Ensure that the float ball's sealing seat on the valve seat is obstructed can.

In weiterer vorteilhafter Ausgestaltung ist vorgesehen, dass ein zweiter Bypass als Rohr angelegt ist, dessen erste Öffnung oben in die als Absetzkammer dienende Teilkammer der Auslaßkammer mündet, und deren zweite Öffnung von oben in die als Ventilkammer dienende Teilkammer der Auslaßkammer mündet. Hierüber kann bei von unten massiv nachdrückendem übermäßigem Fallwasser die aufschwimnmende Leichtflüssigkeit von oben in die Ventilkammer weitergeschoben werden. Dort steht dann ein weiteres Volumen für Leichtflüssigkeiten zur Verfügung, wenn das Volumen im oberen Teil der Absetzkammer schon weit mit Leichtflüssigkeit gefüllt ist. Wird diese eigentlich in der Absetzkammer gesammelte Leichtflüssigkeit in die Ventilkammer überströmt, so schließt das Ventil und verhindert auch dort dessen Abfluss in die Abflussleitung. Es vergrößert sich in diesem Fall nur das verfügbare Volumen für Leichtflüssigkeit. Dies ist genau die Funktion dieses zweiten Bypasses.In Another advantageous embodiment is provided that a second Bypass is created as a pipe, the first opening above into the settling chamber serving as the partial chamber of the outlet chamber, and its second opening from the top into the valve chamber serving partial chamber of the outlet chamber opens. About here can be overpressurbed from below Fall water the aufschwimnmende light liquid from above be pushed into the valve chamber. There is then one additional volume for light liquids available, if the volume in the upper part of the settling chamber already far with Light liquid is filled. Will this actually in the settling chamber collected light liquid in the Valve chamber overflows, so closes the valve and prevents there also its outflow into the drain line. In this case, only the available one increases Volume for light liquid. This is exactly the function of this second bypass.

In weiterer vorteilhafter Ausgestaltung ist angegeben, dass die untere Einmündung des Haupt-Bypasses bezüglich der Höhe unterhalb des Schwimmers positioniert ist. Hierüber wird das übermäßige Fallwassser abgeführt, um im Falle einer drohenden Überschwemmung zusätzliche, wenn auch teilweise ungefilterte Fallwasserabführungen zu gewährleisten. Im Falle einer drohenden Überschwemmung behindern bekannte Straßeneinläufe, wie sie im eingangs genannten Stand der Technik erwähnt wurden, den Wasserablauf so stark, dass die damit bewirkte Stauung zwangsläufig zu einer Überschwemmung der Straße führt. Dies soll der erfindungsgemäße Straßeneinlauf verhindern helfen.In Another advantageous embodiment is specified that the lower Intersection of the main bypass with respect to the altitude is positioned below the float. About this is the excess fallwater is removed, in case of imminent flooding additional, although partially unfiltered fall water discharges to ensure. In case of imminent flooding hamper known street enemas, as in the mentioned at the beginning of the prior art, the water drainage so strong that the congestion caused by it inevitably leads to a flooding of the road. This is the road entry according to the invention help prevent it.

In weiterer vorteilhafter Ausgestaltung ist angegeben, dass die Auslaßleitung als Siphon ausgestaltet ist, deren Auslaßhöhe oberhalb des Schwerpunktes des Schwimmers liegt. So ergibt sich insgesamt eine ausbalancierte Ableitung des Wassers. Außerdem entsteht dadurch eine Geruchsbarriere zur Hauptabwasserkanalisation.In further advantageous embodiment is specified that the outlet designed as a siphon whose outlet height lies above the center of gravity of the float. That's how it turns out Overall, a balanced discharge of water. Furthermore This creates an odor barrier to the main sewage system.

In weiterer vorteilhafter Ausgestaltung ist angegeben, dass der Bypass im Querschnitt in etwa gleich dem Querschnitt der unteren Auslaßleitung der Auslaßkammer, d. h. der Ventilkammer ist. So wird zum einen die bereits abgeschiedene Leichtflüssigkeit über das geschlossene Ventil zurück gehalten, aber dennoch wird zum Ablauf des übermäßig anfallenden Wassers der volle Querschnitt der Auslaßleitung genutzt.In Another advantageous embodiment is specified that the bypass in cross section approximately equal to the cross section of the lower outlet of the Outlet chamber, d. H. the valve chamber is. This is how it becomes the already separated light liquid over the closed valve is held back, but still becomes to the expiration of the overly accruing Water used the full cross section of the outlet pipe.

Alternativ zum Ventilball kann der Schwimmer als Klappe mit Schwimmerkörpern ausgestaltet sein. Dies ist für bestimmte Fälle dann vorteilhaft, wenn baulich die Ventilfunktion in die Auslaßleitung integriert werden muss. Beispielsweis wenn der gesamte Straßeneinlauf sehr kompakt und kleinbauend gestaltet werden muss.alternative to the valve ball, the float as a flap with float bodies be designed. This is for specific cases then advantageous if structurally integrates the valve function in the outlet pipe must become. For example, if the entire street entry must be designed very compact and small construction.

Um die zuverlässige Trennung zwischen Wasser und aufschwimmender Leichtflüssigkeit zu bewerkstelligen ist angegeben, dass der oder die Schwimmkörper der Klappe und der als Ball ausgestaltete Schwimmkörper eine Dichte aufweisen, die zwischen 1 und 0,7 liegt, derart, dass der jeweilge Schwimmkörper in Wasserumgebung Auftrieb erzeugt und in Ölumgebung, bzw. in Leichtflüssigkeitsumgebung absinkt und den Ventilsitz schließt.Around the reliable separation between water and floating Light liquid to accomplish is indicated that the float (s) of the flap and the ball designed floats have a density between 1 and 0.7 is such that the respective float buoyancy generated in water environment and in oil environment, or in light liquid environment sinks and the valve seat closes.

In vorteilhafter Ausgestaltung ist vorgesehen, dass der Bypass außen neben der Einlaß- und der Auslaßkammer verläuft.In advantageous embodiment is provided that the bypass outside runs adjacent to the inlet and the outlet chamber.

Alternativ dazu kann er aus kontruktiven Gründen auch innen als integriertes Rohr durch die Einlaß- und die Auslaßkammer hindurch verlaufen.alternative For constructive reasons, he can also be integrated inside Pipe through the inlet and the outlet chamber through run.

Die Erfindung ist in einem Ausgestaltungsbeispiel in der Zeichnung dargestellt und nachfolgend näher beschrieben.The Invention is shown in a design example in the drawing and described in more detail below.

Es zeigtIt shows

1: Seitenschnittdarstellung des Straßeneinlaufes 1 : Side section of the street entrance

2: Draufsicht auf Schnitt durch 1 2 Image: Top view on cut through 1

3: Perspektivische Darstellung des Straßeneinlaufes 3 : Perspective view of the street entrance

1 zeigt eine Seitenschnittdarstellung eines Ausführungsbeispieles eines Straßeneinlauf 1. Dieser ist am Straßenrand oder auf Plätzen in den Boden eingelassen und dient der Abführung des Wassers von der Straße oder den Plätzen. Dabei ist der Straßeneinlauf 1 bekanntermaßen von einem Abdeckgitter 2 abgedeckt. Unterhalb des Abdeckgitters 2 besteht der Straßeneinlauf aus einem tonnenförmigen Gehäuse 4, in welchem alle notwendigen technischen Details angeordnet sind. Unter dem Abdeckgitter 2 ist ein entnehmbares körbförmiges Laubfangsieb 3 angeordnet. Darunter ist das Behältnis des Straßeneinlauf 1 in mehrere Kammern unterteilt. Im wesentlichen ist eine obere Kammer als Einlaßkammer 5 direkt unter dem Laubfangsieb 3 angeordnet. Die Einlaßkammer 5 ist über einen Trennboden 9 von der unteren Kammer getrennt. 1 shows a side sectional view of an embodiment of a road inlet 1 , This is embedded in the ground at the roadside or on squares and serves to drain off the water from the street or squares. This is the street entrance 1 known from a grille 2 covered. Below the cover grille 2 the road inlet consists of a barrel-shaped housing 4 in which all the necessary technical details are arranged. Under the grille 2 is a removable basket-shaped leaf trap 3 arranged. Underneath is the container of the street inlet 1 divided into several chambers. Essentially, an upper chamber is the inlet chamber 5 directly under the leaf trap 3 arranged. The inlet chamber 5 is over a dividing floor 9 separated from the lower chamber.

Die untere Kammer ist hier wiederum unterteilt in eine Teilkammer, die als Auslaßkammer 6, und eine Teilkammer, die als Ventilkammer 7 ausgestaltet ist. Diese beiden unteren Teilkammern sind wiederum durch eine vertikale Trennwand 15 voneinander getrennt, die jedoch eine Durchgangsöffnung 16 aufweist.The lower chamber is again subdivided into a sub-chamber, which serves as an outlet chamber 6 , and a partial chamber acting as a valve chamber 7 is designed. These two lower sub-chambers are in turn by a vertical partition 15 separated from each other, but a through opening 16 having.

Von oben kommendes Ablaufwasser, welches auch Leichtflüssigkeiten, wie Öle, Fette, Benzin etc mitführen kann, tritt über das Laubfangsieb in die obere Einlaßkammer 5 ein. Zwischen der oberen Einlaßkammer 5 und der unteren, als Absetz- und Sammelkammer dienenden Teilkammer 6 der Auslaßkammer verläuft ein Rohr 8. Das Rohr 8 ist dabei so positioniert, dass die obere Eintrittsöffnung 8' deutlich oberhalb des Trennbodens 9 liegt. Dies hat die Funktion, dass zunächst das Wasser die Einlaßkammer teilfüllen muss, so dass mitgeführte Leichtflüssigkeiten, die auf der Wasserfläche oben schwimmen bei steigenden Wasserspiegel in der Einlaßkammer zuerst die Eintrittsöffnung 8' des Rohres 8 erreichen, und quasi über diesen Überlauf zuerst durch das Rohr 8 nach unten in die als Absetz- und Sammelkammer dienende Teilkammer 6 strömen. Erst dann folgt das Wasser. Auf diese Weise setzen sich zum einem bereits oben in der Einlaßkammer 5 Feststoffe, Schwermetalle etc ab, welche nicht schon vom Laubfangsieb 3 abgefangen wurden. Bei andauernden Wasserzulauf von oben wird der gesamte Flüssigkeitsspiegel dann die Eintrittsöffnung 8' erreichen, und durch das Rohr entsprechend nach unten in die Kammer 6 ablaufen. Die Teilkammer 6 dient als weitere Absetzkammer für Schwermetalle und große schwerere Festoffe. Durch die Durchgangsöffnung 16, in welcher optional auch ein Feinfilter oder eine feines Siebelement angeordnet sein kann findet eine Weiterströmung in die Ventilkammer 7 statt. Da die Durchgangsöffnung 16 nicht bis ganz nach oben in der Teilkammer 6 reicht, schwimmen auch hier die Leichtflüssigkeiten, bzw Fett, Öl, Benzin, Treibstoffe etc auf dem Flüssigkeitsspiegel oben auf, und sammeln sich im oberen Teil der Teilkammer 6. D. h. die Leichtflüssigkeiten setzen sich in der Teilkammer 6 oben, d. h. oberhalb der Oberkante der Durchgangsöffnung 16 ab, bzw werden dort gesammelt.From the top coming drain water, which can also carry light liquids such as oils, fats, gasoline, etc., passes over the leaf trap into the upper inlet chamber 5 one. Between the upper inlet chamber 5 and the lower, serving as a settling and collecting chamber chamber 6 the discharge chamber is a pipe 8th , The pipe 8th is positioned so that the upper inlet opening 8th' clearly above the partition 9 lies. This has the function that initially the water must partially fill the inlet chamber, so that entrained light liquids floating on the water surface above with rising water level in the inlet chamber first, the inlet opening 8th' of the pipe 8th reach, and virtually through this overflow first through the pipe 8th down into the serving as settling and collection chamber chamber 6 stream. Only then does the water follow. In this way, sit down already on top of the inlet chamber 5 Solids, heavy metals, etc, which are not already from the Laubfangsieb 3 were intercepted. With continuous water supply from above, the entire liquid level then the inlet opening 8th' reach, and through the pipe down to the chamber 6 expire. The sub-chamber 6 serves as a further settling chamber for heavy metals and large heavier solids. Through the passage opening 16 , in which optionally also a fine filter or a fine sieve element can be arranged finds a further flow into the valve chamber 7 instead of. As the passage opening 16 not to the very top in the sub-chamber 6 is enough, float here, the light liquids, or fat, oil, gasoline, fuels etc on the liquid level on top, and collect in the upper part of the sub-chamber 6 , Ie. the light liquids settle in the sub-chamber 6 above, ie above the upper edge of the passage opening 16 from, or are collected there.

Für den in der Ventilkammer 7 befindlichen Teil des Ablaufwassers findet ein Ablauf über den Ventilschwimmer 14 statt. Der Schwimmer 14 sitzt dabei auf einem letztendlich nach außen führen Ablaufsiphon 12. Die Randfläche des Siphons auf dem der Schwimmer aufliegt ist als Ventilsitz 13 gestaltet, bspw durch ein weiches, dichtendes Material. Dieser Schwimmer weist eine so bemessene Dichte auf, dass dieser sich anhebt, wenn er nur von Wasser umgeben ist, der aber schließt, sobald er von Leichtflüssigkeit umgeben wird.For in the valve chamber 7 located portion of the drain water is a drain on the valve float 14 instead of. The swimmer 14 sits on a final outward drain siphon 12 , The edge surface of the siphon on which the float rests is a valve seat 13 designed, for example, by a soft, sealing material. This float has such a density that it rises when surrounded only by water, but closes when it is surrounded by light liquid.

Zunächst wird die Leichtflüssigkeit in der Teilkammer 6 oben aufschwimmen und das dortige Volumen von der Kante der Durchgangsöffnung 16 bis hoch zum Trennboden 9 füllen können. Mit anderen Worten stellt dieses Volumen das Sammelvolumen für die Leichtflüssigkeiten dar.First, the light liquid in the sub-chamber 6 Floating above and the local volume from the edge of the through hole 16 up to the dividing floor 9 can fill. In other words, this volume represents the collection volume for the light liquids.

Fallen jedoch von außen große Wassermassen an, so dass die normale Ablaufkapazität nach unten durch die Teilkammern nicht mehr ausreichend ist, so tritt der Notfall ein, in welchem zur Vermeidung einer Überschwemmung der Straße, zunächst erstmal alles Fallwasser so schnell wie möglich abgeführt werden muss. In diesem Moment hat die Verhinderung einer Überschwemmung die temporäre Priorität vor der Trennung zwischen Wasser und Leichtflüssigkeit. In diesem Moment tritt der erfindungsgemäße Bypass 20 in Aktion. Dessen Eintrittsöffnung 21 liegt dabei oberhalb der Eintrittsöffnung des Rohres 8.But fall from the outside of large volumes of water, so that the normal drain capacity down through the sub-chambers is no longer sufficient, so enters the emergency, in which to avoid a flood of the road, first, first all fall water must be dissipated as quickly as possible. At this moment, the prevention of flooding has the temporary priority over the separation between water and light liquid. At this moment, the bypass according to the invention occurs 20 in action. Its entrance opening 21 lies above the inlet opening of the tube 8th ,

Der Wasserspiegel erreicht diese Eintrittsöffnung auch nur dann, wenn die nicht ausreichende normale Ablaufkapazität eine Rückstau verursacht. Das System regelt sich somit ohne weitere mechanische Schaltmittel selbst.Of the Water level reaches this entrance only then, if the insufficient normal drain capacity causes a backwater. The system is thus regulated without further mechanical switching means itself.

Dadurch wird Wasser/Leichtflüssigkeit trennende Ablauf über das Rohr 8 physikalisch nur dann umgangen, wenn die Ablaufkapazität über das Rohr 8 nicht mehr ausreichend ist, und somit der Flüssigkeitsspiegel über das Niveau der Eintrittsöffnung 8' steigt.This will cause water / light liquid seeping over the pipe 8th physically bypassed only when the drain capacity over the pipe 8th is no longer sufficient, and thus the liquid level above the level of the inlet opening 8th' increases.

Der Bypass 20 mündet über eine Rohrverbindung 22 in das Ablaufsiphon 12, und zwar strömungstechnisch hinter dem Ventilsitz 12 in das Ablaufsiphon 12 ein.The bypass 20 flows through a pipe connection 22 into the drain siphon 12 , and fluidically behind the valve seat 12 into the drain siphon 12 one.

Auf diese Weise entsteht ein strömungstechnischer Kurzschluß für diesen temporären Notfall, so dass zunächst das Stauwasser von oben zur Verhinderung oder Reduzierung einer Überschwemmung direkt in den Ablauf 12 mündet, und damit der übrige Straßeneinlauf und die Durchleitung durch die Kammern überbrückt wird.In this way creates a fluidic short circuit for this temporary emergency, so first the backwater from above to prevent or reduce a flood directly into the process 12 opens, and thus the rest of the street inlet and the passage through the chambers is bridged.

Erst wenn die Ablaufkapazität wieder ausreichend ist, wird der Flüssigkeitsspiegel in der Einlaßkammer 5 soweit absinken, dass der Ablauf wieder über das Rohr 8 erfolgt und die Trennung von Wasser und Leichtflüssigkeit sowie Schwermetallen etc wieder aktiv wird.Only when the drain capacity is sufficient again, the liquid level in the inlet chamber 5 fall so far that the drain again over the pipe 8th takes place and the separation of water and light liquid and heavy metals etc again becomes active.

Für den Fall, dass die in der unteren Teilkammer 6 aufschwimmende Leichtflüssigkeitsschicht jedoch nach unten aufstaut, so führt ein zweiter Bypass 10 zu einer Überleitung der Leichtflüssigkeit von der als Sammelkammer dienenden Teilkammer 6 in die Ventilkammer 9. Aber auch hier schwimmt die Leichtflüssigkeit oben auf, und sollte sie das Niveau des Schwimmers 14 nach unten erreichen, so schließt der Schwimmer 14 und hält die Leichtflüssikeit zurück.In the event that in the lower part chamber 6 Floating light liquid layer but dammed down, so performs a second bypass 10 to a transfer of the light liquid from serving as a collection chamber part chamber 6 in the valve chamber 9 , But even here, the light liquid floats on top, and it should be the level of the float 14 reach down, so the float closes 14 and keeps the light liquid back.

Durch die Überleitung der Leichtflüssigkeit durch den zweiten Bypass 10 vergrößert sich somit selbsttätig das Sammelvolumen für Leichtflüssigkeit, die dann nicht mehr nur in der als Sammelkammer dienenden Teilkammer 6 sondern auch in der Ventilkammer 7 gesammelt wird.By transferring the light liquid through the second bypass 10 thus automatically increases the collection volume for light liquid, which then no longer only in the serving as a collection chamber chamber 6 but also in the valve chamber 7 is collected.

Bei einer zeitweisen Wartung werden die so gesammelten vom Ablaufwasser getrennten Leichtflüssigkeiten von oben abgesaugt.at a temporary maintenance, the so collected by the drain water vacuumed separated light liquids from above.

Die Ausgestaltung des Rohres 8, welche unmittelbar an der Unterseite des Trennbodens 9 endet, ist nicht nur strukturell vom eingangs genannten Stand der Technik verschieden, sondern ganz erheblich auch funktionell verschieden davon. So weißt die Austrittsöffnung 8'' des Rohres 8 unten nur eine Abtropfkante auf. Dies bewirkt bei starker Einstömung eine Beruhigung der ablaufenden Strömung nach unten durch eine Aufweitung des Strömungsquerschnittes. Beim Stand der Technik wird das Rohr hingegen weit in die Teilkammer 6 hineingeführt. Dies führt beim Stand der Technik bei starker Strömung zu einer Einbringung einer strömungstechnischen Turbulenz in die Flüssigkeit der Teilkammer 6. Dadurch wird die eigentlich dort angestrebte Absetzung von Schwermetallen und beruhigte Trennung von Leichtflüssigkeit derart gestört, dass Schwermetalle und Leichtflüssigkeiten mitgerissen werden, und der Schwimmer in so verwirbeltem Abwasser nicht mehr effizient trennen kann.The design of the tube 8th which are directly at the bottom of the partition 9 ends is not only structurally different from the prior art mentioned above, but quite significantly also functionally different from it. So the exit opening knows 8th'' of the pipe 8th only one drip edge at the bottom. This causes in strong Einömung a calming of the outflowing flow down through an expansion of the flow cross-section. In the prior art, however, the tube is far in the sub-chamber 6 ushered. This leads in the prior art in strong flow to an introduction of a fluidic turbulence in the liquid of the sub-chamber 6 , As a result, the targeted there heavy metals deposition and calmed separation of light liquid is disturbed so that heavy metals and light liquids are entrained, and the swimmer can no longer efficiently separate in such entangled wastewater.

Endet hingegen die Austrittsöffnung 8'' direkt in Höhe des Trennbodens 9, so ist die Abströmung deutlich ruhiger. Unterstützen lässt sich dies, indem man zusätzlich, aber nicht zwingend einen tricherförmigen Schirm 11 direkt an die Austrittsöffnung 8'' ansetzt, und damit den Abströmungsquerschnitt nach unten stetig erweitert und nach der Kontinuitätsgleichung die Strömung laminar beruhigt. Es ist auch von Vorteil, wenn dieser trichterförmige Schwirm 11 aus einem Gitternetz bspw aus Metall oder Kunststoff besteht.Ends, however, the outlet 8th'' directly at the level of the dividing floor 9 , so the outflow is much calmer. This can be supported by additionally, but not necessarily a tricherförmigen screen 11 directly to the outlet 8th'' attaches, and thus the outflow cross-section down steadily expanded and calmed the flow laminar according to the equation of continuity. It is also beneficial if this funnel-shaped Schwirm 11 consists of a grid eg made of metal or plastic.

2 zeigt eine Draufsicht auf den Trennboden aus einer Schnittdarstellung von oberhalb des Trennbodens 9. Dabei ist die 2 keine 100%ige Schnittdarstellung zu 1 sondern beinhaltet schon eine weitergehende Ausgestaltung. Bei dieser Ausgestaltung strömt die Flüssigkeit in die Einlaßkammer 5 und von dort über das Rohr nicht direkt in die untere Teilkammer 6 sondern zunächst in einer Vorkammer 17, die mit einer weiteren vertikalen Trennwand abgeteilt ist. 2 shows a plan view of the separating tray from a sectional view from above the separating tray 9 , It is the 2 no 100% cut view too 1 but already includes a more advanced design. In this embodiment, the liquid flows into the inlet chamber 5 and from there via the pipe not directly into the lower part chamber 6 but first in an antechamber 17 , which is divided with another vertical partition.

In dieser weiteren Trennwand ist dann ebenso wieder eine Durchgangsöffnung über welche die Flüssigkeit weiter in die Teilkammer 6 usw strömt. Damit ist die Aufteilung der unteren Kammer in ihre Teilkammern 6 und 7 und die Vorkammer 17 zu erkennen. Ebenso die Lage des zweiten Bypass 10.In this further partition is then again a through opening through which the liquid further into the sub-chamber 6 etc. flows. This is the division of the lower chamber in their sub-chambers 6 and 7 and the antechamber 17 to recognize. Likewise the location of the second bypass 10 ,

Dabei können unten aber auch weitere Kammern vorgesehen sein, die als weitere umströmte oder durchströmte Sammelkammern dienen.there can be provided below but also more chambers, as further flowed around or through flow collecting chambers serve.

3 zeigt eine perspektivische Darstellung. Dabei ist die unterer Ablaufkammer in 3 Teilkammern unterteilt, nämlich die Absetz- und Sammelkammer 6, sowie die Ventilkammer 7, sowie die der Ventilkammer noch vorgelagerte weitere Vorkammer 17, in der sich auch nach unten Schwermetalle und nach oben aufschwimmende Leichtflüssigkeiten sammeln können. Bei dieser Ausgestaltung ist die Durchgangsöffnung 16 zur Ventilkammer 7 weisend mit einem Feinfilter abgedeckt, und der Durchgang von der Kammer 6 zur Vorkammer 17 ist mit einem Grobsieb bedeckt, bzw bedeckbar. 3 shows a perspective representation development. In this case, the lower drainage chamber is subdivided into 3 partial chambers, namely the settling and collecting chamber 6 , as well as the valve chamber 7 , as well as the valve chamber still upstream further antechamber 17 in which heavy metals and floating up light liquids can also collect down. In this embodiment, the passage opening 16 to the valve chamber 7 covered with a fine filter, and the passage from the chamber 6 to the antechamber 17 is covered with a coarse filter, or coverable.

11
Straßeneinlauf (Gully)street running (Gully)
22
Abdeckgittergrille
33
Laubfangleaf trap
44
Gehäusecasing
55
Einlaßkammerinlet chamber
66
Auslaßkammer, 1. Teilkammer der Auslaßkammer als Absetz- und Sammelkammeroutlet, 1. Partial chamber of the outlet chamber as settling and collecting chamber
77
Auslaßkammer, 2. Teilkammer der Auslaßkammer als Ventilkammeroutlet, Second Partial chamber of the outlet chamber as a valve chamber
88th
Rohrpipe
88th
Eintrittsöffnung von Rohr 8 Inlet of pipe 8th
8''8th''
Austrittsöffnung von Rohr 8 Outlet opening of pipe 8th
99
Trennbodenseparating base
1010
Zweiter Bypasssecond bypass
1111
Tricherförmiger SchirmTricherförmiger umbrella
1212
Ablauf, SiphonProcedure, siphon
1313
Ventilsitzvalve seat
1414
Ventilball/SchwimmerValve ball / float
1515
Vertikale Trennwandvertical partition wall
1616
Durchgangsöffnung (mit Feinfilter)Through opening (with fine filter)
1717
Vorkammerantechamber
1818
Durchgangsöffnung (mit Grobsieb oder Grobfilter)Through opening (with coarse filter or coarse filter)
2020
Bypassbypass
2121
Eintrittsöffnung zum Bypass 20 Entry opening to the bypass 20
2222
Einmündung des Bypass 20 in Ablauf/Siphon 12 Junction of the bypass 20 in drain / siphon 12

ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNGQUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION

Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list The documents listed by the applicant have been automated generated and is solely for better information recorded by the reader. The list is not part of the German Patent or utility model application. The DPMA takes over no liability for any errors or omissions.

Zitierte PatentliteraturCited patent literature

  • - DE 3620182 A1 [0002, 0004] - DE 3620182 A1 [0002, 0004]
  • - EP 0904471 B1 [0004, 0005] - EP 0904471 B1 [0004, 0005]
  • - EP 0904471 [0008] EP 0904471 [0008]

Claims (14)

Straßeneinlauf (Gully) mit einer oberen Einlaßkammer und einer davon über einen Einlaßkammerboden getrennte untere Auslaßkammer, wobei die Auslaßöffnung der Einlaßkammer durch ein Rohr oder ein Siphon deutlich oberhalb des Einlaßkammerbodens liegt, sowie eine mit einem Schwimmkörper verschließbare Auslaßleitung in der Auslaßkammer, dadurch gekennzeichnet, dass ein im Überlastfall von übermäßig anfallendem Ablaufwasser beströmbarer Bypass (20) vorgesehen ist, welcher mit dem oberen Ende (21) oben in die Einlaßkammer (5) oberhalb der Auslaßöffnung (8') der Einlaßkammer (5) mündet, und mit dem unteren Ende (22) hinter dem Ventil (13, 14) in die Auslaßleitung (12) mündet.Street inlet (drain) with an upper inlet chamber and a lower outlet chamber separated therefrom by an inlet chamber bottom, wherein the outlet opening of the inlet chamber is substantially above the inlet chamber floor by a pipe or a siphon, and a drainable outlet conduit in the outlet chamber, characterized in that a bypass which can be overloaded in the event of an overload of overflowing wastewater ( 20 ) is provided, which with the upper end ( 21 ) at the top of the inlet chamber ( 5 ) above the outlet opening ( 8th' ) of the inlet chamber ( 5 ), and with the lower end ( 22 ) behind the valve ( 13 . 14 ) in the outlet pipe ( 12 ) opens. Straßeneinlauf (Gully) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Rohr (8) oder das Siphon zwischen Einlaßkammer (5) und Auslaßkammer (6) mit seiner Öffnung am unteren Ende (8'') direkt unterhalb des Trennbodens (9) der Einlaßkammer (5) endet, ohne in die Auslaßkammer (6) weiter hineinzuragen.Road inlet (drain) according to claim 1, characterized in that the pipe ( 8th ) or the siphon between inlet chamber ( 5 ) and outlet chamber ( 6 ) with its opening at the lower end ( 8th'' ) directly below the partition ( 9 ) of the inlet chamber ( 5 ) ends without entering the outlet chamber ( 6 ) further into it. Straßeneinlauf (Gully) nach 2 dadurch gekennzeichnet, dass die untere Öffnung (8'') des Rohres (8), welches in die Auslaßkammer (6) weist, mit einer umlaufend angeformten Abtropfkontur und/oder einem sich nach unten erweiternden trichterförmigen Schirm (11) versehen ist.Road inlet (drain) to 2 characterized in that the lower opening ( 8th'' ) of the pipe ( 8th ), which in the outlet chamber ( 6 ), with a circumferentially formed drip contour and / or a downwardly widening funnel-shaped screen ( 11 ) is provided. Straßeneinlauf (Gully) nach 1, 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass die unten liegende Auslaßkammer über eine vertikale Trennwand (15) in zwei parallele Kammern (6, 7) aufgeteilt ist, derart, dass in eine als Absetzkammer dienende Teilkammer (6) die oben über die Einlaßkammer (5) hineinkommende Flüssigkeit eintritt, und in der anderen Teilkammer (7) das Ventil angeordnet ist.Street inlet (drain) according to 1, 2 or 3, characterized in that the lower outlet chamber via a vertical partition wall ( 15 ) into two parallel chambers ( 6 . 7 ) in such a way that in a serving as a settling chamber chamber ( 6 ) above the inlet chamber ( 5 Entering entering liquid, and in the other sub-chamber ( 7 ) the valve is arranged. Straßeneinlauf nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass in der vertikal angeordneten Trennwand (15) zwischen Absetzkammer (6) und Ventilkammer (7) eine Durchlassöffnung (16) angeordnet ist, die unten bis zum Boden der Absetzkammer verläuft und oben bis in etwa die halbe Höhe der Absetzkammer.Street inlet according to one of the preceding claims, characterized in that in the vertically arranged partition wall ( 15 ) between settling chamber ( 6 ) and valve chamber ( 7 ) a passage opening ( 16 ) is arranged, which extends down to the bottom of the settling chamber and up to about half the height of the settling chamber. Straßeneinlauf nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Durchlassöffnung (16) mit einem Sieb versehen ist.Street inlet according to claim 4, characterized in that the passage opening ( 16 ) is provided with a sieve. Straßeneinlauf nach einem der vorhergehenden Ansprüche, nach 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass ein zweiter Bypass (10) als Rohr angelegt ist, dessen erste Öffnung oben in die als Absetzkammer (6) dienende Teilkammer der Auslaßkammer mündet, und deren zweite Öffnung von oben in die als Ventilkammer (7) dienende Teilkammer der Auslaßkammer mündet.Street inlet according to one of the preceding claims, according to 4 or 5, characterized in that a second bypass ( 10 ) is applied as a tube, the first opening in the top as the settling chamber ( 6 ) serving partial chamber of the outlet chamber, and whose second opening from the top into the valve chamber ( 7 ) serving partial chamber of the outlet chamber opens. Straßeneinlauf nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die untere Einmündung (22) des Bypasses (20) bezüglich der Höhe unterhalb des Schwimmers (14) positioniert ist.Street inlet according to one of the preceding claims, characterized in that the lower junction ( 22 ) of the bypass ( 20 ) with respect to the height below the float ( 14 ) is positioned. Straßeneinlauf nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Auslaßleitung (12) als Siphon ausgestaltet ist, deren Auslaßhöhe oberhalb des Schwerpunktes des Schwimmers (14) liegt.Road inlet according to one of the preceding claims, characterized in that the outlet pipe ( 12 ) is designed as a siphon whose outlet height above the center of gravity of the float ( 14 ) lies. Straßeneinlauf nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Bypass (20) im Querschnitt in etwa gleich dem Querschnitt der Auslaßleitung (12) der Auslaßkammer ist.Street inlet according to one of the preceding claims, characterized in that the bypass ( 20 ) in cross section approximately equal to the cross section of the outlet conduit ( 12 ) is the outlet chamber. Straßeneinlauf nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Schwimmer als Klappe mit Schwimmerkörpern ausgestaltet ist.Road entry after one of the previous ones Claims, characterized in that the float as Flap is designed with float bodies. Straßeneinlauf nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der oder die Schwimmkörper der Klappe und der als Ball ausgestaltete Schwimmkörper eine Dichte aufweisen, die zwischen 1 und 0,7 liegt, derart dass der jeweilge Schwimmkörper in Wasserumgebung Auftrieb erzeugt und in Leichtflüssigkeitsumgebung absinkt und den Ventilsitz (13) schließt.Street inlet according to one of the preceding claims, characterized in that the float (s) of the flap and the ball-shaped float have a density of between 1 and 0.7 such that the respective float creates buoyancy in the water environment and sinks in the light-liquid environment and the valve seat ( 13 ) closes. Straßeneinlauf nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Bypass (20) außen neben der Einlaß- und der Auslaßkammer verlauft.Street inlet according to one of the preceding claims, characterized in that the bypass ( 20 ) runs outside of the inlet and the outlet chamber. Straßeneinlauf nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Bypass (20) innen als Rohr durch die Einlaß- und die Auslaßkammer hindurch verläuft.Street inlet according to one of the preceding claims, characterized in that the bypass ( 20 ) runs inside as a pipe through the inlet and the outlet chamber.
DE202008017663U 2008-10-22 2008-10-22 Street inlet (gully) Expired - Lifetime DE202008017663U1 (en)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
PCT/EP2008/008910 WO2010045953A1 (en) 2008-10-22 2008-10-22 Storm drain (gully), and method for operating the same

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202008017663U1 true DE202008017663U1 (en) 2010-04-01

Family

ID=40797658

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE202008017663U Expired - Lifetime DE202008017663U1 (en) 2008-10-22 2008-10-22 Street inlet (gully)

Country Status (3)

Country Link
EP (1) EP2337902B1 (en)
DE (1) DE202008017663U1 (en)
WO (1) WO2010045953A1 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN112195717A (en) * 2020-08-26 2021-01-08 广东九万里建设集团有限公司 Energy-saving drainage construction method for municipal road

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN104652594B (en) * 2015-02-09 2016-07-06 杭州路安市政配套设施有限公司 Floating type automatic Guan Bi inspection well cover and operational approach thereof
CN107524223B (en) * 2017-09-29 2023-06-09 沈阳建筑大学 Catch basin with purifying and storing functions

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3620182A1 (en) 1986-06-14 1987-12-17 Bernhard Kessel Floor gully
EP0904471A1 (en) 1996-06-14 1999-03-31 Valperz, Anke Sewerage inlet

Family Cites Families (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB2127319A (en) 1982-09-17 1984-04-11 Swain Plastics Limited J W Settling tank with by-pass
CA2206338C (en) * 1997-05-28 2001-06-26 Stormceptor Canada Inc. Improved catch basin
EP1507045A1 (en) 2003-08-11 2005-02-16 Scarabaeus S.L. Inlet in roads or floors with retaining device for light liquids

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3620182A1 (en) 1986-06-14 1987-12-17 Bernhard Kessel Floor gully
EP0904471A1 (en) 1996-06-14 1999-03-31 Valperz, Anke Sewerage inlet
EP0904471B1 (en) 1996-06-14 2002-09-18 Valperz, Anke Sewerage inlet

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN112195717A (en) * 2020-08-26 2021-01-08 广东九万里建设集团有限公司 Energy-saving drainage construction method for municipal road

Also Published As

Publication number Publication date
EP2337902A1 (en) 2011-06-29
EP2337902B1 (en) 2015-10-14
WO2010045953A1 (en) 2010-04-29

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE69534021T2 (en) receptacle
DE69729355T2 (en) Device for separating floating and sediment from rainwater drainage
EP2769029B1 (en) Drainage device
EP0429593B1 (en) Device for separating light liquids
EP3787767A1 (en) Sedimentation device
DE202008012099U1 (en) Improved waste water intake
EP2337902B1 (en) Storm drain (gully), and method for operating the same
EP0118021A2 (en) Separator for light liquids
DE19533935C2 (en) Waste water treatment device
DE202008011014U1 (en) Improved road or floor intake with light fluid retention device
DE202007014331U1 (en) Sewerage inlet
DE19632911C2 (en) Liquid separator with separation device
DE102017109276A1 (en) Downcomer and dip sheet, Separationswandung and baffle plate for this
DE202009016167U1 (en) Dirty water inlet with safety device
EP1270055B1 (en) Sludge und oil separator for waste water
DE19911003C2 (en) Device for introducing liquid into a store
DE202019103099U1 (en) Rohrsedimentationsanlage
EP2376717B1 (en) Storm drain and method for operating the same
EP1507045A1 (en) Inlet in roads or floors with retaining device for light liquids
EP1855775A1 (en) Method and device for the purification of rain drainage water
CH682503A5 (en) Rain and run-off water pre-cleaning appts. - removes dirt and allows withdrawal of relatively clean water
EP1386650B1 (en) Device to separate a lighter phase from a wastewater.
DE102010030979A1 (en) Retaining device for a wastewater treatment arrangement, construction unit formed from retention device and wastewater treatment arrangement
EP3421676B1 (en) Odour seal element for installation in a drain, in particular the drain of a waterless urinal
EP2314777A2 (en) Street inlet with filter

Legal Events

Date Code Title Description
R207 Utility model specification

Effective date: 20100506

R150 Utility model maintained after payment of first maintenance fee after three years
R150 Utility model maintained after payment of first maintenance fee after three years

Effective date: 20111107

R151 Utility model maintained after payment of second maintenance fee after six years
R151 Utility model maintained after payment of second maintenance fee after six years

Effective date: 20141107

R152 Utility model maintained after payment of third maintenance fee after eight years
R071 Expiry of right