DE19917375A1 - Pipettenspitze, Pipettiervorrichtung und Kombination aus Pipettenspitze und Pipettiervorrichtung - Google Patents

Pipettenspitze, Pipettiervorrichtung und Kombination aus Pipettenspitze und Pipettiervorrichtung

Info

Publication number
DE19917375A1
DE19917375A1 DE1999117375 DE19917375A DE19917375A1 DE 19917375 A1 DE19917375 A1 DE 19917375A1 DE 1999117375 DE1999117375 DE 1999117375 DE 19917375 A DE19917375 A DE 19917375A DE 19917375 A1 DE19917375 A1 DE 19917375A1
Authority
DE
Grant status
Application
Patent type
Prior art keywords
pipette tip
characterized
coupling
pipetting
axial
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE1999117375
Other languages
English (en)
Other versions
DE19917375C2 (de )
Inventor
Armin Panzer
Johann L Camenisch
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
HAMILTON BONADUZ AG BONADUZ
Original Assignee
HAMILTON BONADUZ AG BONADUZ
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Family has litigation

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01LCHEMICAL OR PHYSICAL LABORATORY APPARATUS FOR GENERAL USE
    • B01L3/00Containers or dishes for laboratory use, e.g. laboratory glassware; Droppers
    • B01L3/02Burettes; Pipettes
    • B01L3/0275Interchangeable or disposable dispensing tips
    • B01L3/0279Interchangeable or disposable dispensing tips co-operating with positive ejection means

Abstract

Es wird eine Pipettenspitze (101) zur Anbringung an einer Pipettiereinheit (201) einer gewünschtenfalls eine Vielzahl solcher Pipettiereinheiten (201) enthaltenden Pipettiervorrichtung vorgeschlagen. Dabei weist die Pipettenspitze (101) einen Mantel (105) und eine von dem Mantel (105) umschlossene Durchgangsöffnung (107) auf. Diese Durchgangsöffnung (107) erstreckt sich längs einer Längsachse (103) zwischen einem zum Eintauchen in zu pipettierendes Medium bestimmten ersten Stirnende der Pipettenspitze und einem in Achsrichtung gegenüberliegenden zweiten Stirnende (109) der Pipettenspitze (101). Nahe des zweiten Stirnendes (109) weist die Pipettenspitze (101) einen Koppelbereich (111) zur Kopplung mit einem Koppelansatz (203) der Pipettiereinheit (201) auf. Erfindungsgemäß trägt der Mantel (105) der Pipettenspitze (101) in dem Koppelbereich (11) Axialpositionierungsmittel (121, 127), welche zur Zusammenwirkung mit komplementären Gegen-Axialpositionierungsmitteln (219, 213) des Koppelansatzes (203) bestimmt sind und eine axiale Ankoppelungsstellung der Pipettenspitze (101) an der Pipettiereinheit (201) definieren.

Description

Die Erfindung befaßt sich mit der Anbringung einer Pipettenspitze an einer Pipettiervorrichtung.

Pipettiervorrichtungen werden beispielsweise im Bereich der Molekularbiolo­ gie oder der medizinischen Analyse zum Flüssigkeitstransfer eingesetzt. Dabei werden oftmals spezielle Pipettenspitzen verwendet, die an der Pipettiervorrichtung angebracht werden und zum Einmalgebrauch bestimmt sind. Solche Wegwerfspitzen sind auch unter der Bezeichnung "Tip" bekannt. Bei der Pipettiervorrichtung kann es sich um eine manuelle Pipettiervorrichtung handeln, die lediglich eine einzige Pipettiereinheit aufweist. Im Zuge der fortschreitenden Automatisierung, die in modernen Analyselabors Einzug hält, werden oftmals auch Pipettierautomaten oder sogenannte Pipettierroboter eingesetzt, die eine Vielzahl von in einer Reihe oder in einer Matrix angeordneten Pipettiereinheiten aufweisen. Mit solchen Pipettierautomaten können gleichzeitig aus einer Vielzahl von Gefäßen Proben angesaugt und an anderer Stelle wieder abgegeben werden.

Die Pipettenspitzen werden bisher zumeist mit einem sich konisch erweitern­ den Mantelbereich ausgeführt, mit dem sie auf einen entsprechend konisch geformten Koppelansatz der Pipettiervorrichtung, oder besser der jeweiligen Pipettiereinheit, aufgesetzt werden. Dabei wird die Pipettenspitze so fest auf den Koppelansatz aufgedrückt, daß sich ein reibschlüssiger Preßsitz zwischen der Pipettenspitze und dem Koppelansatz einstellt. Um die gewünschte Dichtigkeit herbeizuführen, sind vergleichsweise hohe Anpreßkräfte erforderlich. Das Material der Pipettenspitze weist eine gewisse Elastizität auf, die dazu führt, daß sich die Pipettenspitze beim Aufpressen auf den Koppelkonus dehnt. Es können hierdurch Mikrorisse in der Pipettenspitze entstehen, die Ursache für Leckage sind. Auch Schmutz­ partikel auf dem Koppelkonus können zu Leckage führen. Die hohen Anpreßkräfte bei der Anbringung der Pipettenspitze haben darüber hinaus den Nachteil, daß für den Abwurf der Pipettenspitze entsprechend hohe Kräfte aufgebracht werden müssen.

Zur Vermeidung der hohen Anpreßkräfte ist vorgeschlagen worden (siehe US-A-5,063,790), den Koppelansatz mit einem O-Dichtring auszuführen. Die Pipettenspitze wird dabei locker über den Koppelansatz gestülpt. Sodann kann der O-Dichtring mittels einer Quetscheinrichtung so komprimiert werden, daß er sich in seiner radialen Richtung ausdehnt und einen reibschlüssigen Halt der Pipettenspitze herstellt. Um die Pipettenspitze abzuwerfen, genügt es, den O-Dichtring zu entlasten, so daß er sich wieder einengt und der Reibschluß zwischen der Pipettenspitze und dem O-Dichtring aufgehoben wird. Dies hat den Vorteil, daß weder bei der Anbringung der Pipettenspitze, noch bei ihrem Abwurf hohe Kräfte auf die Pipettenspitze aufgebracht werden müssen.

Wenn eine Pipettenspitze, die in ihrem zur Kopplung mit dem Koppelansatz bestimmten Bereich konusförmig ausgebildet ist, auf den Koppelkonus der erstgenannten Lösung aufgepreßt wird oder an dem Koppelansatz der US-A-5,063,790 unter Quetschung des O-Dichtrings angebracht wird, ergibt sich in beiden Fällen das Problem, daß die Position der Pipettenspitze relativ zu dem Koppelansatz nicht definiert einstellbar ist. Im ersten Fall haben unterschiedliche Anpreßkräfte zur Folge, daß die Pipettenspitze unter­ schiedlich weit auf den Koppelkonus aufgeschoben wird. Dies hängt mit der Aufweitung der Pipettenspitze zusammen, die je nach Höhe der Anpreß­ kräfte unterschiedlich stark ist. Im zweiten Fall drückt der O-Dichtring - wenn er gequetscht wird - gegen eine Konusfläche der Pipettenspitze. Wenn anfänglich noch kein Reibschluß zwischen dem O-Dichtring und der Pipettenspitze existiert, kann die radiale Expansion des O-Dichtrings zu einem Verrutschen der Pipettenspitze führen.

Eine definierte Position der Pipettenspitze relativ zu dem Koppelansatz ist jedoch insbesondere bei Pipettierautomaten, die eine Vielzahl von Pipettier­ einheiten aufweisen, von wesentlicher Bedeutung. Unterschiedliche Positionierungen der Pipettenspitzen bei Pipettierautomaten mit mehreren zehn oder gar mehreren hundert Pipettiereinheiten können beispielsweise bei der Flüssigkeitsansaugung dazu führen, daß einige Pipettenspitzen ordnungsgemäß in die ihnen zugeordneten Gefäße oder in Vertiefungen einer Mikrotiterplatte eintauchen, während andere Pipettenspitzen über dem Flüssigkeitsspiegel in den Gefäßen oder Vertiefungen bleiben. Ebenso kann es vorkommen, daß einzelne Pipettenspitzen am Grund der Gefäße oder Vertiefungen anstoßen und hierdurch ihre Mündungsöffnung mindestens zum Teil versperrt wird. Die Folge kann eine ungenügende Dosiergenauigkeit sowohl bei der Flüssigkeitsaufnahme als auch bei der Flüssigkeitsabgabe sein.

Aufgabe der Erfindung ist es daher, einen Weg aufzuzeigen, wie ins­ besondere bei automatischen Pipettiervorrichtungen mit einer Vielzahl von Pipettiereinheiten die Dosiergenauigkeit beim Flüssigkeitstransfer verbessert werden kann.

Nach einem ersten Aspekt geht die Erfindung bei der Lösung dieser Aufgabe von einer Pipettenspitze zur Anbringung an einer Pipettiervorrichtung aus, wobei die Pipettenspitze einen Mantel und eine von dem Mantel um­ schlossene Durchgangsöffnung aufweist, wobei sich die Durchgangsöffnung längs einer Längsachse zwischen einem zum Eintauchen in zu pipettierendes Medium bestimmten ersten Stirnende der Pipettenspitze und einem in Achsrichtung gegenüberliegenden zweiten Stirnende der Pipettenspitze erstreckt und wobei die Pipettenspitze nahe des zweiten Stirnendes einen Koppelbereich zur Kopplung mit einem Koppelansatz der Pipettiervorrichtung aufweist.

Erfindungsgemäß ist dabei vorgesehen, daß der Mantel in dem Koppelbe­ reich Axialpositionierungsmittel trägt, welche zur Zusammenwirkung mit komplementären Gegen-Axialpositionierungsmitteln des Koppelansatzes bestimmt sind und zusammen mit den Gegen-Axialpositionierungsmitteln eine axiale Ankopplungsstellung der Pipettenspitze an der Pipettiervor­ richtung definieren. Die Axialpositionierungsmittel ermöglichen es, bei jeder Anbringung der Pipettenspitze an der Pipettiervorrichtung stets eine vorbestimmte definierte Axialposition der Pipettenspitze relativ zu der Pipettiervorrichtung zu erhalten. Dies ermöglicht eine positionsgenaue und positionsgleiche Bestückung aller Pipettiereinheiten eines Pipettierautomaten mit Pipettenspitzen. Beim Einfahren in Gefäße oder in Vertiefungen einer Mikrotiterplatte treten dann keine unterschiedlichen Axialpositionen der einzelnen Pipettenspitzen auf, weswegen von jeder Pipettiereinheit die gleiche Flüssigkeitsdosis angesaugt oder abgegeben werden kann. Dies ergibt eine insgesamt erhöhte Dosiergenauigkeit der Pipettiervorrichtung.

In der Regel wird die Pipettenspitze mit ihrem zweiten Stirnende voraus auf den Koppelansatz aufsteckbar sein, weshalb die Axialpositionierungsmittel zweckmäßigerweise mindestens zum Teil am Innenumfang des Mantels in axialem Abstand von dem zweiten Stirnende der Pipettenspitze angeordnet sein werden. Der Mantelinnenumfang kann zumindest in dem Koppelbereich eine im wesentlichen von zylindrischen Abschnitten gebildete Einhüllende besitzen.

Die Axialpositionierungsmittel können mindestens einen an dem Mantel angeordneten Axialanschlag umfassen, welcher zur Zusammenwirkung mit einem komplementären Gegenanschlag des Koppelansatzes bestimmt ist. Bei der Ankopplung der Pipettenspitze an den Koppelansatz gelangt der Axialanschlag in Eingriff mit dem Gegenanschlag des Koppelansatzes, wodurch sich eine definierte Axialposition der Pipettenspitze ergibt. Wenn der Koppelansatz zudem einen elastisch verformbaren O-Dichtring trägt, der durch axiale Quetschung und dadurch bedingte radiale Ausdehnung in reibschlüssigen Eingriff mit einer Dichtfläche der Pipettenspitze gelangt, ist eine besonders einfache, aber dennoch hochgenaue Anbringmöglichkeit für die Pipettenspitze an der Pipettiervorrichtung gegeben.

Fertigungstechnisch einfach kann der Axialanschlag von einem axialen Stufenabsatz des Mantelinnenumfangs gebildet sein, welcher einen dem zweiten Stirnende näheren ersten zylindrischen Mantelinnenumfangs­ abschnitt größeren Durchmessers mit einem dem zweiten Stirnende ferneren zweiten zylindrischen Mantelinnenumfangsabschnitt kleineren Durchmessers verbindet. Dabei werden die folgenden Maße empfohlen: Die durch den Stufenabschnitt bewirkte Durchmesserverkleinerung vom ersten zum zweiten Mantelinnenumfangsabschnitt kann zwischen 0,8 und 1,2 mm, vorzugsweise zwischen 0,9 und 1,1 mm, höchstvorzugsweise etwa 1,0 mm betragen. Der Durchmesser des ersten Mantelinnenumfangsabschnitts kann zwischen 6,5 und 7,1 mm, vorzugsweise zwischen 6,7 und 6,9 mm, höchstvorzugsweise etwa 6,8 mm betragen. Was den Durchmesser des zweiten Mantelinnenumfangsabschnitts anbelangt, so kann dieser zwischen 5,5 und 6,1 mm, vorzugsweise zwischen 5,7 und 5,9 mm, höchstvorzugs­ weise etwa 5,8 mm betragen. Es empfiehlt sich, eine Standard-Koppel­ schnittstelle zwischen der Pipettenspitze und der Pipettiervorrichtung festzulegen, so daß Pipettenspitzen mit unterschiedlichen Aufnahmevolu­ mina für zu pipettierende Flüssigkeiten, aber mit genormten Koppelberei­ chen, mit ein und derselben Pipettiervorrichtung kombiniert werden können.

Die genaue axiale Positionierung der Pipettenspitze durch ihren Axial­ anschlag und den Gegenanschlag des Koppelansatzes kann dadurch noch weiter verbessert werden, daß der Mantel in dem Koppelbereich eine Angriffsfläche für ein an der Pipettiervorrichtung gehaltenes Vorspannorgan aufweist, welches dazu bestimmt ist, in der Ankoppelungsstellung der Pipettenspitze deren Axialanschlag axial gegen den Gegenanschlag des Koppelansatzes vorzuspannen. Eine konstruktiv besonders einfache Lösung kann dabei darin bestehen, daß die Angriffsfläche zugleich zur dichtenden Anlage eines das Vorspannorgan bildenden Dichtelements aus elastisch verformbarem Material ausgebildet ist, welches der Abdichtung der Pipettenspitze gegenüber dem Koppelansatz dient. Das Dichtelement übernimmt demnach nicht nur Dichtfunktion, sondern gleichzeitig auch Vorspannfunktion. Für das Dichtelement kann auf an sich bekannte Lösungen zurückgegriffen werden. So kann das Dichtelement von einem O-Ring gebildet werden und entsprechend der US-A-5,063,790 durch eine Quetscheinrichtung der Pipettiervorrichtung axial komprimierbar sein. Es kann dann vorgesehen sein, daß die Angriffsfläche derart gestaltet und an dem Mantel lokalisiert ist, daß in der Ankoppelungsstellung der Pipetten­ spitze das Dichtelement in einem axial unkomprimierten Zustand im wesentlichen außer vorspannkrafterzeugendem Eingriff mit der Angriffs­ fläche steht und im Zuge einer axialen Komprimierung in vorspannkraft­ erzeugenden Eingriff mit der Angriffsfläche gelangt.

Die durch Zusammenwirkung der Angriffsfläche mit dem Dichtelement erzeugten axialen Haltekräfte sorgen für einen besseren Halt der Pipetten­ spitze an dem Koppelansatz, als dies bei der Lösung nach der US-A-5,063,790 der Fall ist. Es ist auch keine derart starke Quetschung des Dichtelements wie bei der US-A-5,063,790 nötig, um einen sicheren axialen Halt der Pipettenspitze zu erzielen, was die Lebensdauer des Dichtelements erhöht.

Die Angriffsfläche kann beispielsweise an einer in den Mantelinnenumfang eingearbeiteten Umfangsnut ausgebildet sein, in die das Dichtelement des Koppelansatzes "einrasten" kann. Bei Betrachtung in einem die Längsachse enthaltenden Schnitt kann die Umfangsnut kreisbogenförmig gekrümmt sein, wobei ihr Krümmungsradius zwischen 0,3 und 0,9 mm, vorzugsweise zwischen 0,4 und 0,8 mm, höchstvorzugsweise zwischen 0,5 und 0,7 mm betragen kann. Die Angriffsfläche ist bevorzugt axial zwischen dem Axialanschlag und dem zweiten Stirnende der Pipettenspitze angeordnet.

Nach einem weiteren Aspekt sieht die Erfindung zur Lösung der eingangs gestellten Aufgabe eine Pipettiervorrichtung mit mindestens einer Pipettier­ einheit vor, welche einen längs einer Kanalachse verlaufenden Pipettierkanal und einen Koppelansatz zur Ankopplung einer Pipettenspitze, insbesondere der vorstehend beschriebenen Art, aufweist, wobei erfindungsgemäß der Koppelansatz zur Zusammenwirkung mit Axialpositionierungsmitteln der Pipettenspitze bestimmte komplementäre Gegen-Axialpositionierungsmittel aufweist, welche zusammen mit den Axialpositionierungsmitteln eine axiale Ankoppelungsstellung der Pipettenspitze an der Pipettiereinheit definieren.

Wiederum kann der Koppelansatz mit einem Steckende voraus in die Pipettenspitze einsteckbar sein, wobei es sich dann zweckmäßigerweise empfiehlt, die Gegen-Axialpositionierungsmittel mindestens zum Teil am Außenumfang des Koppelansatzes in axialem Abstand von dem Steckende anzuordnen.

In Entsprechung zu der zuvor erwähnten zylindrischen Ausgestaltung des Mantelinnenumfangs der Pipettenspitze kann der Außenumfang des Koppelansatzes zumindest in dem in der Ankoppelungsstellung in die Pipettenspitze hineinragenden Bereich des Koppelansatzes eine im wesentlichen von zylindrischen Abschnitten gebildete Einhüllende besitzen.

Die Gegen-Axialpositionierungsmittel können mindestens einen zur Zusammenwirkung mit einem Axialanschlag der Pipettenspitze bestimmten komplementären Gegenanschlag an dem Koppelansatz umfassen. Dieser Gegenanschlag kann von einem Stufenabsatz am Außenumfang des Koppelansatzes gebildet sein.

Der Koppelansatz kann ein der Abdichtung zwischen der Pipettenspitze und dem Koppelansatz dienendes Dichtelement, insbesondere einen O-Dichtring, aus elastisch verformbarem Material tragen, wobei der Pipettiereinheit eine Quetscheinrichtung zum axialen Komprimieren des Dichtelements zu­ geordnet sein kann. Das Dichtelement kann nicht nur eine Dichtfunktion, sondern zugleich auch eine Vorspannfunktion übernehmen, wenn die Pipettenspitze eine entsprechend gestaltete und lokalisierte Angriffsfläche für das Dichtelement aufweist, die eine radiale Flächenkomponente besitzt und mit einer axialen Kraftkomponente von dem Dichtelement belastet werden kann.

Nach einem weiteren Aspekt betrifft die Erfindung schließlich noch die Kombination einer Pipettenspitze der vorstehend beschriebenen Art mit einer Pipettiervorrichtung der vorstehend beschriebenen Art.

Die Erfindung wird im folgenden anhand der beigefügten Zeichnungen näher erläutert. Es stellen dar:

Fig. 1 im Schnitt ein Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäßen Pipettenspitze und

Fig. 2-5 Situationen beim Ankoppeln einer Pipettenspitze an eine Pipettiervorrichtung und beim Abwerfen der Pipettenspitze.

Es wird zunächst auf Fig. 1 verwiesen. Man erkennt dort eine auch als Tip bezeichnete Pipettenspitze 1 mit einem um eine Längsachse 3 rotationssym­ metrischen Mantel 5, der eine axial durch die Pipettenspitze 1 hindurch­ gehende Durchgangsöffnung 7 umschließt. Im Bereich ihres in Fig. 1 oberen offenen Stirnendes 9 weist die Pipettenspitze 1 einen Koppelbereich 11 auf, der zur Ankopplung an eine in Fig. 1 nicht näher dargestellte Pipettiervor­ richtung dient. Dem Stirnende 9 gegenüberliegend weist die Pipettenspitze 1 ein Mündungsende 13 auf, das zum Eintauchen in zu pipettierendes Medium bestimmt ist.

Der Mantel 5 der Pipettenspitze 1 weist einen Außenumfang 15 und einen Innenumfang 17 auf. In dem Koppelbereich 11 weist der Innenumfang 17 einen zylindrischen Innenumfangsabschnitt 19 auf, der im wesentlichen von dem Stirnende 9 bis zu einem ringförmigen Stufenabsatz 21 reicht, an den sich ein weiterer zylindrischer Innenumfangsabschnitt 23 anschließt. Der Stufenabsatz 21 bildet eine axial gerichtete Anschlagfläche. Im Bereich des Innenumfangsabschnitts 19 ist eine in Umfangsrichtung verlaufende Ringnut 25 in den Mantel 5 eingearbeitet. Diese axial zwischen dem Stirnende 9 und dem Stufenabsatz 21 angeordnete Ringnut 25 besitzt in der Schnittdar­ stellung der Fig. 1 eine Nutkontur, die einem Kreisbogen folgt.

Im Anschluß an den Koppelbereich 11 weist der Mantel 5 einen ersten konischen Wandabschnitt 27 und einen zweiten konischen Wandabschnitt 29 auf, dessen Konizität schwächer als die des Wandabschnitts 27 ist. Im Bereich der Wandabschnitte 27 und 29 ist der Mantel 5 mit einer geringeren Wandstärke als in dem Koppelbereich 11 ausgeführt. Die größere Wand­ stärke im Koppelbereich 11 erhöht dort die Stabilität und Steifigkeit der Pipettenspitze 1. Dies erlaubt eine sichere und leckagefreie Ankopplung der Pipettenspitze 1 an eine Pipettiervorrichtung.

Als Zahlenbeispiel für die in Fig. 1 dargestellte Pipettenspitze kann der Innendurchmesser des Mantels 5 im Bereich des Innenumfangsabschnitts 19 etwa 6,8 mm betragen und im Bereich des Innenumfangsabschnitts 23 etwa 5,8 mm betragen. Der Stufenabsatz 21 kann in einem axialen Abstand von dem Stirnende 9 von etwa 5 mm angeordnet sein. Der Krümmungs­ radius der Kreiskontur der Ringnut 25 kann etwa 0,6 mm betragen. Die maximale radiale Tiefe der Ringnut 25 kann etwa 0,2 mm betragen. Der axiale Abstand zwischen der Stufe 21 und dem axialen Zentrum der Ringnut 25, also deren tiefster Stelle, kann etwa 2,1 mm betragen.

In den weiteren Figuren werden für gleiche oder gleichwirkende Kom­ ponenten der Pipettenspitze gleiche Bezugszeichen wie in Fig. 1 verwendet, jedoch erhöht um die Zahl 100. Zur Vermeidung von Wiederholungen wird auf die vorstehenden Ausführungen zur Fig. 1 verwiesen.

Im oberen Teil der Fig. 2 erkennt man einen Ausschnitt einer Pipettiereinheit 201, die Teil einer manuell oder automatisch bedienbaren Pipettiervor­ richtung ist und einen Koppelansatz 203 aufweist, der zur Kopplung mit der Pipettenspitze 101 bestimmt ist. Die angesprochene Pipettiervorrichtung kann bei Ausbildung als Pipettierroboter eine Vielzahl solcher Pipettier­ einheiten 201 tragen, beispielsweise bis zu einigen hundert. Die Pipettier­ einheit 201 weist ein Pipettierrohr 205 auf, das einen Pipettierkanal 207 enthält, welcher längs einer Kanalachse 209 verläuft und im Ankopplungs­ zustand der Pipettenspitze 101 an der Pipettiereinheit 201 von der Durchgangsöffnung 107 der Pipettenspitze 101 fortgesetzt wird. Der Koppelansatz 203 umfaßt eine am unteren Ende des Pipettierrohrs 205 fest an diesem angebrachte, beispielsweise aufgepreßte oder aufgeschraubte Koppelhülse 211. Ein O-Dichtring 213 aus elastisch verformbarem und gewünschtenfalls elektrisch leitendem Material ist auf das Pipettierrohr 205 aufgeschoben und liegt an der der Pipettenspitze 101 axial abgewandten Stirnseite der Koppelhülse 211 an. Ferner ist eine Quetschhülse 215 auf das Pipettierrohr 205 aufgeschoben. Diese Quetschhülse 215 ist axial relativ zu dem Pipettierrohr 205 verschiebbar und dient zur axialen Quetschung des O-Dichtrings 213. Die Quetschhülse 215 ist mittels nicht näher dargestellter Betätigungsmittel betätigbar. Diese Betätigungsmittel können eine manuelle oder - automatische Betätigung der Quetschhülse 215 ermöglichen. Beispielsweise kann die Quetschhülse 215 hydraulisch betätigbar sein. Denkbar ist es auch, einen Schraubtrieb für die Verstellung der Quetsch­ hülse 215 vorzusehen, der von Hand betätigbar sein kann, der aber auch mittels eines Elektromotors betätigbar sein kann.

Zum Abwerfen der Pipettenspitze 101 ist ferner noch ein axial relativ zu dem Pipettierrohr 205 beweglicher Abwerfer 217 vorgesehen, der im dargestellten Ausführungsbeispiel als die Quetschhülse 215 und das Pipettierrohr 205 umschließendes Abwerferrohr ausgebildet ist. Auf die Art und Weise der Betätigung des Abwerfers 217 wird weiter unten noch eingegangen.

An der Koppelhülse 211 ist ein zum Stufenabsatz 121 der Pipettenspitze 101 komplementärer ringförmiger Stufenabsatz 219 ausgebildet, der bei Einstecken des Koppelansatzes 203 in die Pipettenspitze 101 an den Stufenabsatz 121 der Pipettenspitze 101 anschlägt. Durch Zusammen­ wirken dieser beiden Stufenabsätze 121, 219 wird im Endmontagezustand die axiale Position der Pipettenspitze 101 relativ zu der Pipettiereinheit 201 exakt festgelegt. Zu dem beim Einstecken vorlaufenden Ende des Koppel­ ansatzes 203 hin weist die Koppelhülse 211 einen zylindrischen Außen­ umfangsabschnitt 221 auf, dessen Durchmesser auf den Durchmesser des Innenumfangsabschnitts 123 der Pipettenspitze 101 im Sinne eines leichtgängigen Aufsteckens der Pipettenspitze 101 auf den Koppelansatz 203 abgestimmt ist. Zur axial anderen Seite hin schließt an den Stufen­ absatz 219 ein weiterer zylindrischer Außenumfangsabschnitt 223 der Koppelhülse 211 an, dessen Durchmesser in dem gleichen Sinne auf den Durchmesser des Innenumfangsabschnitts 119 der Pipettenspitze 101 abgestimmt ist.

Fig. 3 zeigt den Zustand, wenn die Pipettenspitze 101 aufgesteckt ist und der O-Dichtring 213 noch ungequetscht ist. Man erkennt, daß der axiale Abstand des Stufenabsatzes 219 der Koppelhülse 211 von der axialen Stirnfläche der Koppelhülse 211, auf der der O-Dichtring 213 aufliegt, derart bemessen ist, daß in der in Fig. 3 gezeigten Aufsteckposition der O-Dicht­ ring 213 axial etwas gegenüber der Ringnut 125 versetzt ist. Genauer gesagt ist das axiale Zentrum der Ringnut 125 gegenüber dem axialen Zentrum des unkomprimierten O-Dichtrings 213 etwas zur Pipettenspitze 101 hin versetzt. Ausgehend von dieser Aufsteckposition wird die Quetschhülse 215 axial nach unten in Richtung zu der Pipettenspitze 101 bewegt, um eine axiale Quetschung des O-Dichtrings 213 herbeizuführen. Diesbezüglich wird auf die Fig. 4 und 4a verwiesen, von denen die Fig. 4 den Zustand zeigt, in dem die Quetschung des O-Dichtrings 213 abge­ schlossen ist und die Endmontagestellung der Pipettenspitze 101 an der Pipettiereinheit 201 hergestellt ist, und von denen die Fig. 4a einen vergrößerten Ausschnitt im Bereich des O-Dichtrings 213 zeigt. Bei Betrachtung der letzteren Figur erkennt man, daß die Quetschhülse 215 an ihrem dem O-Dichtring 213 zugewandten Ende eine vorlaufende Spitze 225 aufweist, welche bei Annäherung der Quetschhülse 215 an den O-Dichtring 213 zwischen diesen und das Pipettierrohr 205 eindringt, so daß der O-Dicht­ ring 213 nicht nur axial komprimiert wird, sondern durch die Spitze 225 auch radial etwas zur Ringnut 125 hin gedrückt wird. Im Zuge seiner Quetschung erfährt der O-Dichtring 213 insgesamt eine Vergrößerung seines Außendurchmessers. Seine radial herausgedrückten Teile können in den durch die Ringnut 125 freigesparten Raum entweichen, was in Fig. 4a gestrichelt angedeutet ist. Die in die Ringnut 125 entweichenden Teile des O-Rings 213 versuchen, sich in der Ringnut 125 zu entspannen und auszudehnen, wobei sie zur Anlage am Boden der Ringnut 125 gelangen und gegen diesen drücken. Der zuvor angesprochene axiale Versatz der Ringnut 125 gegenüber dem O-Dichtring 123 bewirkt dabei, daß der O-Dicht­ ring 213 vorrangig gegen den in Fig. 4a axial oberen Bereich des Bodens der Ringnut 125 drückt. In diesem Bereich bildet der Boden der Ringnut 125 eine Angriffsfläche 127 für den O-Dichtring 213. Diese Angriffsfläche 127 besitzt aufgrund ihrer Krümmung eine radiale Kom­ ponente, so daß dann, wenn der O-Dichtring 213 gegen die Angriffsfläche 127 drückt, eine Kraft auf die Pipettenspitze 101 mit einer axialen Komponente ausgeübt wird. Diese axiale Kraft spannt den Stufenabsatz 121 der Pipettenspitze 101 axial gegen den Stufenabsatz 219 der Koppelhülse 211 vor, wodurch ein sicherer axialer Halt der Pipettenspitze 101 an der Pipettiereinheit 201 herbeigeführt wird. Infolge der Kraft, mit der der O-Dicht­ ring 213 gegen die Angriffsfläche 127 drückt, stellt sich auch eine dichte Anlage der O-Dichtrings 213 an der Angriffsfläche 127 ein, so daß eine sichere Abdichtung zwischen der Pipettenspitze 101 und der Pipettier­ einheit 201 gewährleistet ist.

Man erkennt in Fig. 4a, daß der O-Dichtring 213 in seiner gequetschten Stellung (gestrichelt dargestellt) den axial unteren Bereich der Ringnut 127 nicht notwendigerweise vollständig ausfüllt. Zwar kann dies so sein; wichtig ist jedoch, daß die Eingriffsverhältnisse zwischen dem gequetschten O-Dichtring 213 und der Ringnut 125 so eingestellt sind, daß von dem O-Dichtring 213 stets eine solche resultierende Axialkraft auf die Pipetten­ spitze 101 ausgeübt wird, daß die zuvor angesprochene Andrückung des Stufenabsatzes 121 der Pipettenspitze 101 gegen der Stufenabsatz 219 der Koppelhülse 211 herbeigeführt wird. Der endgültige Ankoppelungszustand der Pipettenspitze 101 an der Pipettiereinheit 201, in dem durch axiale Quetschung und radiale Expansion des O-Dichtrings 213 der sichere und dichtende Halt der Pipettenspitze 101 an der Pipettiereinheit 201 herbei­ geführt ist, ist in Fig. 4 gezeigt.

Zum Abwerfen der Pipettenspitze 101 wird die Quetschhülse 215 aus ihrer in Fig. 4 gezeigten Quetschstellung axial hochgefahren, wodurch sich der O-Dichtring 213 wieder entspannt und aus der Ringnut 125 zurückzieht. Die im Ankopplungszustand gemäß Fig. 4 auf die Stufenabsätze 121, 219 ausgeübte Vorspannkraft wird dabei aufgehoben. Es stellt sich schließlich wieder der in Fig. 3 gezeigte Zustand ein. Zweckmäßigerweise wird der O-Dicht­ ring 213 in diesem Zustand gemäß Fig. 3 nicht völlig außer Kontakt mit dem Innenumfang 117 der Pipettenspitze 101 sein, sondern in solchem Eingriff mit dem Innenumfang 117 der Pipettenspitze 101 stehen, daß die Pipettenspitze 101 nicht von alleine von der Pipettiereinheit 201 herabfällt.

Bei Betrachtung der Fig. 4a kann in dieser Situation beispielsweise der O-Dicht­ ring 213 an der mit 129 bezeichneten Übergangskante zwischen der Ringnut 125 und dem zylindrischen Innenumfangsabschnitt 119 der Pipettenspitze 101 anstoßen. Zum Abwerfen der Pipettenspitze 101 muß dann diese Übergangskante 129 an dem O-Dichtring 213 vorbeibewegt werden, was nur unter einer gleichzeitigen geringfügigen radialen Kom­ primierung des O-Dichtrings 213 möglich ist. Diese radiale Komprimierung des O-Dichtrings 213 wirkt jedoch reibungserhöhend, was an sich der Forderung nach einem leichtgängigen Abstreifen der Pipettenspitze 101 von der Pipettiereinheit 201 zuwider laufen würde. Aus diesem Grund ist der oberhalb der Ringnut 125 befindliche zylindrische Innenumfangsabschnitt 119 der Pipettenspitze 101 bevorzugt gestuft ausgeführt, wie dies insbesondere in Fig. 4a zu erkennen ist. In geringem axialen Abstand von der Übergangskante 129 weist er eine durch eine Stufe 131 gebildete Stufenerweiterung auf, die eine entsprechende Durchmesservergrößerung dieses Innenumfangsabschnitts 119 bewirkt. Wenn der O-Ring 213 die zwischen der Übergangskante 129 und der Stufe 131 gebildete "Ein­ schnürzone" überwunden hat, kann er sich vollständig entspannen und verliert den Kontakt mit dem Innenumfang 117 der Pipettenspitze 101, so daß dann die Pipettenspitze 101 leichtgängig von der Pipettiereinheit 201 abgestreift werden kann.

Um das Abstreifen der Pipettenspitze 101 von der Pipettiereinheit 201 nicht manuell bewerkstelligen zu müssen, ist der Abwerfer 217 vorgesehen. Dieser kann auf verschiedenste Weise betätigt werden. Beispielsweise ist eine hydraulische oder elektromotorische Betätigung des Abwerfers 217 denkbar. Alternativ kann an dem Abwerfer 217 eine nicht näher dargestellte Vorspannfeder angreifen, die beim Aufsetzen der Pipettenspitze 101 auf die Pipettiereinheit 201 gespannt wird, wenn die Pipettenspitze 101 mit ihrem Stirnende 109 das den Abwerfer 217 bildende Abwerferrohr nach oben drückt. Wenn dann die Quetschung des O-Dichtrings 213 aufgehoben wird, kann sich diese Abwerfer-Vorspannfeder wieder entspannen. Durch ihre Federkraft drückt sie das Abwerferrohr 217 wieder nach unten, was mit einem Abwurf der Pipettenspitze 101 einhergeht. Es versteht sich, daß die Abwerfer-Vorspannfeder so bemessen sein wird, daß die von ihr im gespannten Zustand auf das Abwerferrohr 217 ausgeübte Kraft nicht die axiale Haltekraft des O-Dichtrings 213 übersteigt. Zugleich wird sie so bemessen sein, daß die Kraft, die im Zuge ihrer Entspannung auf die Pipettenspitze 101 ausgeübt wird, ausreicht, um die Kante 129 an dem O-Dicht­ ring 213 vorbeizubewegen.

Fig. 5 zeigt den Abwurfzustand, in dem der Abwerfer 217 nach unten bewegt ist und die Pipettenspitze 101 vollständig an dem O-Dichtring 213 vorbeibewegt ist.

Es versteht sich, daß dem Pipettierrohr 205 der Pipettiereinheit 201 geeignete Saugmittel zugeordnet sein werden, die es erlauben, in dem Pipettierkanal 207 und damit in der Pipettenspitze 101 einen Unterdruck zu erzeugen, der zum Einsaugen zu pipettierender Flüssigkeit führt. Diese Saugmittel können beispielsweise einen in dem Pipettierrohr 205 axial beweglich angeordneten Kolben umfassen, der mittels elektrischer, hydraulischer oder pneumatischer Betätigungsmittel axial verstellbar ist.

Die Pipettenspitze 101 wird bevorzugt aus einem Kunststoffmaterial hergestellt, beispielsweise durch Spritzgießen. Dieses Kunststoffmaterial kann elektrisch leitfähig sein, um in an sich bekannter Weise Leitfähigkeits­ messungen an der zu pipettierenden Flüssigkeit durchführen zu können. Dementsprechend können auch die Koppelhülse 211 und das Pipettierrohr 205 aus leitfähigen Materialien bestehen. Aus Festigkeits- und Verschleiß­ gründen werden hier bevorzugt Metalle zum Einsatz kommen, wenngleich Kunststoffmaterialien für die Koppelhülse 211 und das Pipettierrohr 205 nicht ausgeschlossen sind. Das Fassungsvermögen der als Wegwerfartikel ausgebildeten Pipettenspitze 101 kann beispielsweise zwischen 0,1 und 1300 µl liegen.

Claims (21)

1. Pipettenspitze (101) zur Anbringung an einer Pipettiervorrichtung (201), wobei die Pipettenspitze (101) einen Mantel (105) und eine von dem Mantel (105) umschlossene Durchgangsöffnung (107) aufweist, wobei sich die Durchgangsöffnung (107) längs einer Längsachse (103) zwischen einem zum Eintauchen in zu pipettieren­ des Medium bestimmten ersten Stirnende der Pipettenspitze (101) und einem in Achsrichtung gegenüberliegenden zweiten Stirnende (109) der Pipettenspitze (101) erstreckt und wobei die Pipettenspitze (101) nahe des zweiten Stirnendes (109) einen Koppelbereich (111) zur Koppelung mit einem Koppelansatz (203) der Pipettiervorrichtung aufweist, dadurch gekennzeichnet, daß der Mantel (105) in dem Koppelbereich (111) Axialpositionie­ rungsmittel (121, 127) trägt, welche zur Zusammenwirkung mit komplementären Gegen-Axialpositionierungsmitteln (219, 213) des Koppelansatzes (203) bestimmt sind und zusammen mit den Gegen- Axialpositionierungsmitteln (219, 213) eine axiale Ankopplungs­ stellung der Pipettenspitze (101) an der Pipettiervorrichtung definie­ ren.
2. Pipettenspitze nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Pipettenspitze (101) mit ihrem zweiten Stirnende (109) voraus auf den Koppelansatz (203) aufsteckbar ist und daß die Axialpositionie­ rungsmittel (121, 127) mindestens zum Teil am Innenumfang (117) des Mantels (105) in axialem Abstand von dem zweiten Stirnende (109) der Pipettenspitze (101) angeordnet sind.
3. Pipettenspitze nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Mantelinnenumfang (117) zumindest in dem Koppelbereich (111) eine im wesentlichen von zylindrischen Abschnitten (119, 123) gebildete Einhüllende besitzt.
4. Pipettenspitze nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekenn­ zeichnet, daß die Axialpositionierungsmittel (121, 127) mindestens einen an dem Mantel (105) angeordneten Axialanschlag (121) umfassen, welcher zur Zusammenwirkung mit einem komplementären Gegenanschlag (219) des Koppelansatzes (203) bestimmt ist.
5. Pipettenspitze nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß der Axialanschlag (121) von einem Stufenabsatz des Mantelinnen­ umfangs (117) gebildet ist, welcher einen dem zweiten Stirnende (109) näheren ersten zylindrischen Mantelinnenumfangsabschnitt (119) größeren Durchmessers mit einem dem zweiten Stirnende (109) ferneren zweiten zylindrischen Mantelinnenumfangsabschnitt (123) kleineren Durchmessers verbindet.
6. Pipettenspitze nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß die durch den Stufenabschnitt (121) bewirkte Durchmesserverkleinerung vom ersten (119) zum zweiten (123) Mantelinnenumfangsabschnitt zwischen 0,8 und 1,2 mm, vorzugsweise zwischen 0,9 und 1,1 mm, höchstvorzugsweise etwa 1,0 mm beträgt.
7. Pipettenspitze nach Anspruch 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, daß der Durchmesser des ersten Mantelinnenumfangsabschnitts (119) zwischen 6,5 und 7,1 mm, vorzugsweise zwischen 6,7 und 6,9 mm, höchstvorzugsweise etwa 6,8 mm beträgt.
8. Pipettenspitze nach einem der Ansprüche 5 bis 7, dadurch gekenn­ zeichnet, daß der Durchmesser des zweiten Mantelinnenumfangs­ abschnitts (123) zwischen 5,5 und 6,1 mm, vorzugsweise zwischen 5,7 und 5,9 mm, höchstvorzugsweise etwa 5,8 mm beträgt.
9. Pipettenspitze nach einem der Ansprüche 4 bis 8, dadurch gekenn­ zeichnet, daß der Mantel (105) in dem Koppelbereich (111) eine Angriffsfläche (127) für ein an der Pipettiervorrichtung gehaltenes Vorspannorgan (213) aufweist, welches dazu bestimmt ist, in der Ankoppelungsstellung der Pipettenspitze (101) deren Axialanschlag (121) axial gegen den Gegenanschlag (219) des Koppelansatzes (203) vorzuspannen.
10. Pipettenspitze nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, daß die Angriffsfläche (127) zur dichtenden Anlage eines das Vorspannorgan (213) bildenden Dichtelements aus elastisch verformbarem und gewünschtenfalls elektrisch leitendem Material ausgebildet ist, welches der Abdichtung der Pipettenspitze (101) gegenüber dem Koppelansatz (203) dient.
11. Pipettenspitze nach Anspruch 10, wobei das Dichtelement (213) durch eine Quetscheinrichtung (215) der Pipettiervorrichtung axial komprimierbar ist, dadurch gekennzeichnet, daß die Angriffsfläche (127) derart gestaltet und an dem Mantel (105) lokalisiert ist, daß in der Ankoppelungsstellung der Pipettenspitze (101) das Dichtelement (213) in einem axial unkomprimierten Zustand im wesentlichen außer vorspannkrafterzeugendem Eingriff mit der Angriffsfläche (127) steht und im Zuge einer axialen Komprimierung in vorspannkrafterzeugen­ den Eingriff mit der Angriffsfläche (127) gelangt.
12. Pipettenspitze nach einem der Ansprüche 9 bis 11, dadurch gekenn­ zeichnet, daß die Angriffsfläche (127) an einer in den Mantelinnen­ umfang (117) eingearbeiteten Umfangsnut (125) ausgebildet ist.
13. Pipettenspitze nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, daß die Umfangsnut (125) bei Betrachtung in einem die Längsachse (103) enthaltenden Schnitt kreisbogenförmig gekrümmt ist und einen Krümmungsradius zwischen 0,3 und 0,9 mm, vorzugsweise zwischen 0,4 und 0,8 mm, höchstvorzugsweise zwischen 0,5 und 0,7 mm besitzt.
14. Pipettenspitze nach einem der Ansprüche 9 bis 13, dadurch gekenn­ zeichnet, daß die Angriffsfläche (127) axial zwischen dem Axial­ anschlag (121) und dem zweiten Stirnende (109) der Pipettenspitze (101) angeordnet ist.
15. Pipettiervorrichtung, mit mindestens einer Pipettiereinheit (201), welche einen längs einer Kanalachse (209) verlaufenden Pipettierka­ nal (207) und einen Koppelansatz (203) zur Ankopplung einer Pipettenspitze (101), insbesondere nach einem der Ansprüche 1 bis 14, aufweist, dadurch gekennzeichnet, daß der Koppelansatz (203) zur Zusammenwirkung mit Axialpositionierungsmitteln (121, 127) der Pipettenspitze (101) bestimmte komplementäre Gegen-Axialpositio­ nierungsmittel (219, 213) aufweist, welche zusammen mit den Axialpositionierungsmitteln (121, 127) eine axiale Ankopplungs­ stellung der Pipettenspitze (101) an der Pipettiereinheit (201) definieren.
16. Pipettiervorrichtung nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, daß der Koppelansatz (203) mit einem Steckende voraus in die Pipetten­ spitze (101) einsteckbar ist und die Gegen-Axialpositionierungsmittel (219, 213) mindestens zum Teil am Außenumfang des Koppel­ ansatzes (203) in axialem Abstand von dem Steckende angeordnet sind.
17. Pipettiervorrichtung nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, daß der Außenumfang des Koppelansatzes (203) mindestens in dem in der Ankoppelungsstellung in die Pipettenspitze (101) hineinragenden Bereich des Koppelansatzes (203) eine im wesentlichen von zylin­ drischen Abschnitten (221, 223) gebildete Einhüllende besitzt.
18. Pipettiervorrichtung nach einem der Ansprüche 15 bis 17, dadurch gekennzeichnet, daß die Gegen-Axialpositionierungsmittel (219, 213) mindestens einen zur Zusammenwirkung mit einem Axialanschlag (121) der Pipettenspitze (101) bestimmten komplementären Gegen­ anschlag (219) an dem Koppelansatz (203) umfassen.
19. Pipettiervorrichtung nach Anspruch 18, dadurch gekennzeichnet, daß der Gegenanschlag (219) von einem Stufenabsatz am Außenumfang des Koppelansatzes (203) gebildet ist.
20. Pipettiervorrichtung nach einem der Ansprüche 15 bis 19, dadurch gekennzeichnet, daß der Koppelansatz (203) ein der Abdichtung zwischen der Pipettenspitze (101) und dem Koppelansatz (203) dienendes Dichtelement (213), insbesondere einen O-Ring, aus elastisch verformbarem und gewünschtenfalls elektrisch leitendem Material trägt und der Pipettiereinheit (201) eine Quetscheinrichtung (215) zum axialen Komprimieren des Dichtelements (213) zugeordnet ist.
21. Kombination einer Pipettenspitze nach einem der Ansprüche 1 bis 14 mit einer Pipettiervorrichtung nach einem der Ansprüche 15 bis 20.
DE1999117375 1999-04-16 1999-04-16 Pipettiereinheit Active DE19917375C2 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1999117375 DE19917375C2 (de) 1999-04-16 1999-04-16 Pipettiereinheit

Applications Claiming Priority (9)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1999117375 DE19917375C2 (de) 1999-04-16 1999-04-16 Pipettiereinheit
PCT/EP2000/003423 WO2000062933A1 (de) 1999-04-16 2000-04-14 Pipettenspitze, pipettiervorrichtung und kombination aus pipettenspitze und pipettiervorrichtung
EP20000926950 EP1171240B2 (de) 1999-04-16 2000-04-14 Pipettenspitze, pipettiervorrichtung und kombination aus pipettenspitze und pipettiervorrichtung
JP2000612063A JP3977597B2 (ja) 1999-04-16 2000-04-14 ピペット装置、ピペットチップ、及びピペットユニット
DE2000502736 DE50002736D1 (de) 1999-04-16 2000-04-14 Pipettenspitze, pipettiervorrichtung und kombination aus pipettenspitze und pipettiervorrichtung
US09959132 US7033543B1 (en) 1999-04-16 2000-04-14 Pipette tip, pipetting device and combination consisting of a pipette tip and pipetting device
AT00926950T AT244070T (de) 1999-04-16 2000-04-14 Pipettenspitze, pipettiervorrichtung und kombination aus pipettenspitze und pipettiervorrichtung
ES00926950T ES2197094T5 (es) 1999-04-16 2000-04-14 Punta de pipeta, dispositivo de pipeteado y combinaciones de punta de pipeta y dispositivo de pipeteado.
US11247073 US9415388B2 (en) 1999-04-16 2005-10-11 Pipette tip, pipette device, and combination of pipette tip and pipette device

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE19917375A1 true true DE19917375A1 (de) 2000-11-02
DE19917375C2 DE19917375C2 (de) 2001-09-27

Family

ID=7904895

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1999117375 Active DE19917375C2 (de) 1999-04-16 1999-04-16 Pipettiereinheit
DE2000502736 Active DE50002736D1 (de) 1999-04-16 2000-04-14 Pipettenspitze, pipettiervorrichtung und kombination aus pipettenspitze und pipettiervorrichtung

Family Applications After (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2000502736 Active DE50002736D1 (de) 1999-04-16 2000-04-14 Pipettenspitze, pipettiervorrichtung und kombination aus pipettenspitze und pipettiervorrichtung

Country Status (6)

Country Link
US (2) US7033543B1 (de)
EP (1) EP1171240B2 (de)
JP (1) JP3977597B2 (de)
DE (2) DE19917375C2 (de)
ES (1) ES2197094T5 (de)
WO (1) WO2000062933A1 (de)

Cited By (13)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1293781A2 (de) * 2001-09-12 2003-03-19 Olympus Optical Co., Ltd. Übertrageeinheit sowie diese beinhaltende automatische Analysevorrichtung
EP1329262A2 (de) * 2002-01-16 2003-07-23 BRAND GMBH & CO KG Pipette und Verfahren zur Herstellung einer Pipette
EP1355738A1 (de) * 2001-01-12 2003-10-29 Porex Corporation Pipettenspitze zum leichten montieren und abwurf von einer pipette
EP1409983A1 (de) * 2001-06-29 2004-04-21 Rainin Instrument LLC. Pipette mit verbesserter pipettenspitze und aufsteckschaft
EP1520624A1 (de) * 2003-09-30 2005-04-06 Eppendorf AG Pipettenspitze
WO2005082536A1 (en) 2004-02-11 2005-09-09 Matrix Technologies Corporation Pipette tip mounting and ejection assembly and associated pipette tip
DE102006036764A1 (de) * 2006-08-05 2008-02-07 Eppendorf Ag Pipettiersystem, Pipettiervorrichtung und Pipettenspitze
WO2008068605A1 (en) * 2006-12-07 2008-06-12 Gilson S.A.S. Tip mounting device for sampling device
EP2452754A3 (de) * 2010-11-15 2013-05-22 Thermo Fisher Scientific Oy Mehrkanalpipette
WO2014016282A1 (de) 2012-07-25 2014-01-30 Hamilton Bonaduz Ag Kopplungsausbildung eines pipettierkanals einer pipettiervorrichtung zur ankopplung einer pipettierspitze daran
DE102013218002A1 (de) * 2013-09-09 2015-03-12 Hamilton Bonaduz Ag Pipettiervorrichtung mit einer Kopplungsformation zur Ankopplung einer gesondert ausgebildeten Pipettierspitze und mit einem durch Magnetfeld formveränderbarem Verriegelungskörper zur Verriegelung und Entriegelung der Pipettierspitze an der Kopplungsformation
WO2018001645A1 (de) * 2016-06-29 2018-01-04 Eppendorf Ag Dosierkopf, dosiervorrichtung umfassend einen dosierkopf und verfahren zum dosieren mittels eines dosierkopfes
EP1862219B1 (de) * 2006-05-29 2018-02-07 Qiagen GmbH Vorrichtung zur halterung von pipettenspitzen sowie pipettiervorrichtung

Families Citing this family (45)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1296762A2 (de) * 2000-06-26 2003-04-02 Vistalab Technologies, Inc. Automatische pipette mit spitzenidentifizierung und spitzenabwurf-mechanismus
US6973845B2 (en) * 2001-01-18 2005-12-13 Beckman Coulter, Inc. Low insertion force tip/mandrel
FI20010972A0 (fi) * 2001-05-09 2001-05-09 Thermo Labsystems Oy Kärkisäiliöpipetti
US7335337B1 (en) * 2001-09-11 2008-02-26 Smith James C Ergonomic pipette tip and adapters
US20040141885A1 (en) * 2002-02-12 2004-07-22 Molecular Devices Corp. Pipettor systems and components
US6793891B2 (en) * 2002-04-08 2004-09-21 Felxi Yiu Pipettor and externally sealed pipette tip
US7517694B2 (en) * 2002-07-26 2009-04-14 Ortho-Clinical Diagnostics, Inc. Metering tip with internal features to control fluid meniscus and oscillation
CA2512353A1 (en) * 2004-07-16 2006-01-16 Stemcell Technologies Inc. Automated pipette machine
JP4224488B2 (ja) 2005-11-14 2009-02-12 株式会社アイディエス 検体分取分注用ノズル装置
US20080078258A1 (en) * 2006-09-28 2008-04-03 Price West L Multi-component pipette tip and associated methods
US7662344B2 (en) * 2006-10-24 2010-02-16 Viaflo Corporation Locking pipette tip and mounting shaft
US7662343B2 (en) * 2006-10-24 2010-02-16 Viaflo Corporation Locking pipette tip and mounting shaft
US7794664B2 (en) 2006-11-16 2010-09-14 Idexx Laboratories, Inc. Pipette tip
JP4231522B2 (ja) 2006-12-07 2009-03-04 株式会社アイディエス 回転式分取分注装置
US8273268B2 (en) 2007-08-13 2012-09-25 Polyone Corporation Electrically conductive polyolefin blends
US20090071267A1 (en) * 2007-09-17 2009-03-19 Greg Mathus Pipette tip ejection mechanism
WO2009038787A3 (en) * 2007-09-19 2009-05-14 West L Price Pipette tip rack and associated methods
US20090181359A1 (en) * 2007-10-25 2009-07-16 Lou Sheng C Method of performing ultra-sensitive immunoassays
US8222048B2 (en) * 2007-11-05 2012-07-17 Abbott Laboratories Automated analyzer for clinical laboratory
US8691149B2 (en) * 2007-11-06 2014-04-08 Abbott Laboratories System for automatically loading immunoassay analyzer
WO2009114350A1 (en) * 2008-03-07 2009-09-17 Cook Vascular Incorporated Pipette aspiration device
US8202495B1 (en) * 2008-06-23 2012-06-19 Smith James C Ergonomic pipette tip
EP2191900B1 (de) 2008-11-28 2016-03-30 F. Hoffmann-La Roche AG System und Verfahren zur Behandlung von Nukleinsäuren enthaltenden Fluiden
ES2567067T3 (es) 2008-11-28 2016-04-19 F. Hoffmann-La Roche Ag Sistema y método para la extracción automática de ácidos nucleicos
US8318499B2 (en) 2009-06-17 2012-11-27 Abbott Laboratories System for managing inventories of reagents
US8715574B2 (en) 2009-06-19 2014-05-06 Abbott Laboratories System for managing inventory of bulk liquids
US8277757B2 (en) * 2009-09-29 2012-10-02 Integra Biosciences Corp. Pipette tip mounting shaft
US8211313B2 (en) 2009-12-21 2012-07-03 Abbott Laboratories System for processing magnetic particles
JP5635811B2 (ja) * 2010-05-28 2014-12-03 深江化成株式会社 ピペット装置
US8524170B2 (en) * 2011-02-22 2013-09-03 Rainin Instrument, Llc Pipette and sealing tip
DE102011006581A1 (de) 2011-03-31 2012-10-04 Hamilton Bonaduz Ag Zustandsüberwachung einer Pipettenspitze mit von innen angekoppelten piezoelektrischen Elementen
JP5740632B2 (ja) * 2011-05-25 2015-06-24 メディカテック株式会社 分注装置
EP2718017A2 (de) * 2011-06-06 2014-04-16 Corsolutions, LLC Fluidische schnittstelle
FI125139B (fi) 2012-08-20 2015-06-15 Thermo Fisher Scientific Oy Pipetti ja menetelmä pipetin kärjen kiinnittämiseksi pipettiin
US10088392B2 (en) * 2013-04-11 2018-10-02 Rarecyte, Inc. Device, system, and method for selecting a target analyte or fluid
WO2017139262A1 (en) * 2016-02-12 2017-08-17 Grenova, Llc Pipette tip washing device
US9744570B2 (en) 2013-04-30 2017-08-29 Grenova, Llc Pipette tip washing device
JP6260379B2 (ja) * 2014-03-18 2018-01-17 株式会社島津製作所 ガス吹付式液体注入装置及びそれに用いられる注入容器
DE102014108688A1 (de) 2014-06-20 2015-12-24 Hamilton Bonaduz Ag Pipettiervorrichtung mit modularem Pipettierkopf
DE102015213005A1 (de) * 2015-07-10 2017-01-12 Hamilton Bonaduz Ag Pipettiervorrichtung mit ausstülpbarer Kopplungsformation zur Ankopplung einer Pipettierspitze sowie hierfür ausgebildete Pipettierspitze
CN108136400A (zh) 2015-10-13 2018-06-08 豪夫迈·罗氏有限公司 用于处理样品或试剂的仪器的移液装置、用于处理样品或试剂的仪器和用于吸移样品或试剂的方法
US20170131314A1 (en) * 2015-10-13 2017-05-11 Roche Molecular Systems Pipetting Device for an Apparatus for Processing a Sample or Reagent, Apparatus for Processing a Sample or Reagent & Method for Pipetting a Sample or Reagent
WO2017218032A1 (en) 2016-06-15 2017-12-21 Hamilton Company Pipetting device, pipette tip coupler, and pipette tip: devices and methods
DE102016111910A1 (de) 2016-06-29 2018-01-04 Eppendorf Ag Dosierkopf, Dosiervorrichtung umfassend einen Dosierkopf und Verfahren zum Dosieren mittels eines Dosierkopfes
US20180280967A1 (en) * 2017-01-31 2018-10-04 HighRes Biosolutions, Inc. Auto-pipetting apparatus and method

Citations (14)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4187724A (en) * 1978-01-11 1980-02-12 Indicon Inc. Replaceable tip for a pipette
EP0148333A1 (de) * 1983-10-13 1985-07-17 Cetus Corporation Einmalig verwendbare Pipettenspitze
GB2172218A (en) * 1985-02-15 1986-09-17 Rocket Of London Ltd Pipetter tips for pipetters
US4748859A (en) * 1987-03-06 1988-06-07 Rainin Instrument Co., Inc. Disposable pipette tip
EP0293075A2 (de) * 1987-04-28 1988-11-30 Hewlett-Packard Company Pipette
US4824641A (en) * 1986-06-20 1989-04-25 Cetus Corporation Carousel and tip
DE3824767A1 (de) * 1988-07-21 1990-02-01 Eppendorf Geraetebau Netheler Aufsteckbare pipettenspitze in form eines entsprechend einem aufsteckkopfstueck, insbesondere konus einer pipette, wenigstens abschnittsweise ausgefuehrten gefaesses
US5063790A (en) * 1988-04-12 1991-11-12 Flow Laboratories Limited Pipette tip pickup apparatus
US5200151A (en) * 1990-05-21 1993-04-06 P B Diagnostic Systems, Inc. Fluid dispensing system having a pipette assembly with preset tip locator
US5232669A (en) * 1991-11-08 1993-08-03 Abbott Laboratories Pipette tip with self-aligning and self-sealing features
US5496523A (en) * 1994-05-06 1996-03-05 Sorenson Bioscience Filtered micropipette tip for high/low volume pipettors
EP0733404A1 (de) * 1995-03-24 1996-09-25 Becton Dickinson and Company Pipettenspitze
US5660797A (en) * 1992-11-11 1997-08-26 Labsystems Oy Apparatus and method of making a pipette receptacle
US5874048A (en) * 1994-09-16 1999-02-23 Fuji Photo Film Co., Ltd. Spotting tip

Family Cites Families (42)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB272218A (en) 1926-06-02 1927-10-13 British Thomson Houston Co Ltd Improvements in and relating to electric arc welding
US3732734A (en) * 1972-05-25 1973-05-15 Centaur Chemical Co Micropipette with disposable tips
DE7518809U (de) * 1975-06-12 1978-09-14 Eppendorf Geraetebau Netheler & Hinz Gmbh, 2000 Hamburg Pipettenspitze
US4679446A (en) * 1985-09-09 1987-07-14 Baxter Travenol Laboratories, Inc. Multi-volume displacement pipette
US5306510A (en) * 1988-01-14 1994-04-26 Cyberlab, Inc. Automated pipetting system
JP2701900B2 (ja) * 1988-12-20 1998-01-21 株式会社ニチリョー マルチピペット
US5525302A (en) * 1991-02-01 1996-06-11 Astle; Thomas W. Method and device for simultaneously transferring plural samples
US5223225A (en) * 1991-05-17 1993-06-29 Bio 101 Scale-marked pipet tip for precision dispensing of fluids over a large range of volumes
US5827745A (en) * 1993-03-29 1998-10-27 Astle; Thomas W. Micropipette tip loading and unloading device and method and tip package
JP3395250B2 (ja) 1993-05-10 2003-04-07 ソニー株式会社 ピペット装置
CA2147560A1 (en) * 1994-04-22 1995-10-23 Donald H. Devaughn Aerosol and liquid transfer resistant pipette tip apparatus and method
WO1996029602A1 (fr) * 1995-03-20 1996-09-26 Precision System Science Co., Ltd. Procede et dispositif pour le traitement de liquides a l'aide d'un distributeur
US6499363B1 (en) * 1997-12-12 2002-12-31 The Sailor Pen Co., Ltd. Tip for pipette and pipette with the same
JPH09127130A (ja) 1995-08-31 1997-05-16 Teruaki Ito 検体分取分注用ノズル装置
US20010036425A1 (en) * 1995-10-12 2001-11-01 Michel Gazeau Device for transferring samples of micro-amounts of liquids
US5807524A (en) * 1996-08-06 1998-09-15 Rainin Instrument Co., Inc. Pipette tip with pipette surface contamination protector
US6066297A (en) * 1997-01-03 2000-05-23 Matrix Technologies Corporation Small sample volume displacement pipette tips
US6123905A (en) * 1997-01-17 2000-09-26 Matrix Technologies Corporation Pipettor including an indicator and method of use
US5948359A (en) * 1997-03-21 1999-09-07 Biogenex Laboratories Automated staining apparatus
US5851491A (en) 1997-06-13 1998-12-22 Labcon, North America Pipette tip and filter for accurate sampling and prevention of contamination
US6495106B1 (en) * 1998-03-24 2002-12-17 Biogenex Laboratories Automated staining apparatus
US6106783A (en) * 1998-06-30 2000-08-22 Microliter Analytical Supplies, Inc. Microplate assembly and closure
US6248295B1 (en) * 1998-11-06 2001-06-19 Rainin Instrument Co., Inc. Pipette with improved pipette tip and mounting shaft combination
US6197259B1 (en) * 1998-11-06 2001-03-06 Rainin Instrument Co., Inc. Easy eject pipette tip
US6168761B1 (en) * 1998-11-06 2001-01-02 Rainin Instrument Co., Inc. Pipette with improved pipette tip and mounting shaft
JP4643008B2 (ja) * 1999-01-18 2011-03-02 プレシジョン・システム・サイエンス株式会社 磁性粒子を利用した濃縮装置およびその方法
WO2000072971A1 (fr) * 1999-05-31 2000-12-07 Bridgestone Corporation Dispositif de pipettes
US6399024B1 (en) * 2000-02-01 2002-06-04 Incyte Genomics, Inc. Multichannel pipette head
US6532837B1 (en) * 2000-02-03 2003-03-18 Rainin Instrument, Llc Pipette device with tip ejector utilizing stored energy
US6566145B2 (en) * 2000-02-09 2003-05-20 William E Brewer Disposable pipette extraction
DE10013511A1 (de) * 2000-03-20 2001-10-11 Brand Gmbh & Co Kg Mehrkanal-Pipettiereinrichtung sowie Pipettenschaft dafür
EP1296762A2 (de) * 2000-06-26 2003-04-02 Vistalab Technologies, Inc. Automatische pipette mit spitzenidentifizierung und spitzenabwurf-mechanismus
JP4271835B2 (ja) * 2000-08-18 2009-06-03 アークレイ株式会社 ピペット装置
FI20002761A0 (fi) * 2000-12-15 2000-12-15 Wallac Oy Monikanavainen pipetointilaitteisto
US6596240B2 (en) * 2001-01-12 2003-07-22 Porex Corporation Pipette tip for easy mounting and ejecting from a pipette
FI20010972A0 (fi) * 2001-05-09 2001-05-09 Thermo Labsystems Oy Kärkisäiliöpipetti
US7335337B1 (en) * 2001-09-11 2008-02-26 Smith James C Ergonomic pipette tip and adapters
US6967004B2 (en) * 2001-10-30 2005-11-22 Rainin Instrument, Llc Pipette with improved pipette tip and mounting shaft
DE10222511B4 (de) * 2002-05-22 2005-03-17 Eppendorf Ag Pipettenspitze
US20040071602A1 (en) * 2002-10-15 2004-04-15 Yiu Felix H. Pipettor head adapter
US20050089450A1 (en) * 2003-10-27 2005-04-28 Integrated Instrument Services, Inc. Pipette with multiple sealing zones
US7641859B2 (en) * 2004-02-11 2010-01-05 Matrix Technologies Corporation Pipette tip mounting and ejection assembly and associated pipette tip

Patent Citations (14)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4187724A (en) * 1978-01-11 1980-02-12 Indicon Inc. Replaceable tip for a pipette
EP0148333A1 (de) * 1983-10-13 1985-07-17 Cetus Corporation Einmalig verwendbare Pipettenspitze
GB2172218A (en) * 1985-02-15 1986-09-17 Rocket Of London Ltd Pipetter tips for pipetters
US4824641A (en) * 1986-06-20 1989-04-25 Cetus Corporation Carousel and tip
US4748859A (en) * 1987-03-06 1988-06-07 Rainin Instrument Co., Inc. Disposable pipette tip
EP0293075A2 (de) * 1987-04-28 1988-11-30 Hewlett-Packard Company Pipette
US5063790A (en) * 1988-04-12 1991-11-12 Flow Laboratories Limited Pipette tip pickup apparatus
DE3824767A1 (de) * 1988-07-21 1990-02-01 Eppendorf Geraetebau Netheler Aufsteckbare pipettenspitze in form eines entsprechend einem aufsteckkopfstueck, insbesondere konus einer pipette, wenigstens abschnittsweise ausgefuehrten gefaesses
US5200151A (en) * 1990-05-21 1993-04-06 P B Diagnostic Systems, Inc. Fluid dispensing system having a pipette assembly with preset tip locator
US5232669A (en) * 1991-11-08 1993-08-03 Abbott Laboratories Pipette tip with self-aligning and self-sealing features
US5660797A (en) * 1992-11-11 1997-08-26 Labsystems Oy Apparatus and method of making a pipette receptacle
US5496523A (en) * 1994-05-06 1996-03-05 Sorenson Bioscience Filtered micropipette tip for high/low volume pipettors
US5874048A (en) * 1994-09-16 1999-02-23 Fuji Photo Film Co., Ltd. Spotting tip
EP0733404A1 (de) * 1995-03-24 1996-09-25 Becton Dickinson and Company Pipettenspitze

Non-Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
JP 06-320021 A., in: Pat. Abstr. of Japan 1994 *

Cited By (26)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1355738A1 (de) * 2001-01-12 2003-10-29 Porex Corporation Pipettenspitze zum leichten montieren und abwurf von einer pipette
EP1355738A4 (de) * 2001-01-12 2006-04-12 Porex Corp Pipettenspitze zum leichten montieren und abwurf von einer pipette
EP1409983A4 (de) * 2001-06-29 2010-06-16 Rainin Instr Llc Pipette mit verbesserter pipettenspitze und aufsteckschaft
EP1409983A1 (de) * 2001-06-29 2004-04-21 Rainin Instrument LLC. Pipette mit verbesserter pipettenspitze und aufsteckschaft
EP1293781A3 (de) * 2001-09-12 2004-02-04 Olympus Optical Co., Ltd. Übertrageeinheit sowie diese beinhaltende automatische Analysevorrichtung
EP1293781A2 (de) * 2001-09-12 2003-03-19 Olympus Optical Co., Ltd. Übertrageeinheit sowie diese beinhaltende automatische Analysevorrichtung
US7171863B2 (en) 2001-09-12 2007-02-06 Olympus Corporation Transfer unit and automatic analyzing apparatus having such transfer unit
US7344680B2 (en) 2002-01-16 2008-03-18 Brand Gmbh + Co Kg Pipette and process for producing a pipette
EP1329262A2 (de) * 2002-01-16 2003-07-23 BRAND GMBH & CO KG Pipette und Verfahren zur Herstellung einer Pipette
EP1329262A3 (de) * 2002-01-16 2004-04-07 BRAND GMBH & CO KG Pipette und Verfahren zur Herstellung einer Pipette
EP1520624A1 (de) * 2003-09-30 2005-04-06 Eppendorf AG Pipettenspitze
WO2005082536A1 (en) 2004-02-11 2005-09-09 Matrix Technologies Corporation Pipette tip mounting and ejection assembly and associated pipette tip
EP2311566A1 (de) * 2004-02-11 2011-04-20 Matrix Technologies Corporation Pipettenspitzenbefestigungs- und -Ausstossanordnung und zugehörige Pipettenspitze
US8163256B2 (en) 2004-02-11 2012-04-24 Matrix Technologies Corporation Pipette tip mounting and ejection assembly and associated pipette tip
CN1984717B (zh) 2004-02-11 2010-11-17 马特里克斯技术公司 吸头安装和顶出组件及相关吸头
US7641859B2 (en) 2004-02-11 2010-01-05 Matrix Technologies Corporation Pipette tip mounting and ejection assembly and associated pipette tip
EP1862219B1 (de) * 2006-05-29 2018-02-07 Qiagen GmbH Vorrichtung zur halterung von pipettenspitzen sowie pipettiervorrichtung
DE102006036764A1 (de) * 2006-08-05 2008-02-07 Eppendorf Ag Pipettiersystem, Pipettiervorrichtung und Pipettenspitze
DE102006036764B4 (de) * 2006-08-05 2012-11-29 Eppendorf Ag Pipettiersystem
WO2008068605A1 (en) * 2006-12-07 2008-06-12 Gilson S.A.S. Tip mounting device for sampling device
EP2452754A3 (de) * 2010-11-15 2013-05-22 Thermo Fisher Scientific Oy Mehrkanalpipette
WO2014016282A1 (de) 2012-07-25 2014-01-30 Hamilton Bonaduz Ag Kopplungsausbildung eines pipettierkanals einer pipettiervorrichtung zur ankopplung einer pipettierspitze daran
DE102012213089A1 (de) 2012-07-25 2014-01-30 Hamilton Bonaduz Ag Kopplungsausbildung eines Pipettierkanals einer Pipettiervorrichtung zur Ankopplung einer Pipettierspitze daran
DE102013218002A1 (de) * 2013-09-09 2015-03-12 Hamilton Bonaduz Ag Pipettiervorrichtung mit einer Kopplungsformation zur Ankopplung einer gesondert ausgebildeten Pipettierspitze und mit einem durch Magnetfeld formveränderbarem Verriegelungskörper zur Verriegelung und Entriegelung der Pipettierspitze an der Kopplungsformation
EP2848307A1 (de) * 2013-09-09 2015-03-18 Hamilton Bonaduz AG Pipettiervorrichtung mit einer Kopplungsformation zur Ankopplung einer gesondert ausgebildeten Pipettierspitze und mit einem durch Magnetfeld formveränderbarem Verriegelungskörper zur Verriegelung und Entriegelung der Pipettierspitze an der Kopplungsformation
WO2018001645A1 (de) * 2016-06-29 2018-01-04 Eppendorf Ag Dosierkopf, dosiervorrichtung umfassend einen dosierkopf und verfahren zum dosieren mittels eines dosierkopfes

Also Published As

Publication number Publication date Type
ES2197094T5 (es) 2006-11-16 grant
US9415388B2 (en) 2016-08-16 grant
JP3977597B2 (ja) 2007-09-19 grant
EP1171240B2 (de) 2006-06-14 grant
US7033543B1 (en) 2006-04-25 grant
US20060233669A1 (en) 2006-10-19 application
ES2197094T3 (es) 2004-01-01 grant
DE19917375C2 (de) 2001-09-27 grant
WO2000062933A1 (de) 2000-10-26 application
EP1171240A1 (de) 2002-01-16 application
DE50002736D1 (de) 2003-08-07 grant
EP1171240B1 (de) 2003-07-02 grant
JP2002542017A (ja) 2002-12-10 application

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0309771B1 (de) Vorrichtung zum Einspritzen und/oder Entnehmen von Flüssigkeiten
EP0226867A2 (de) Pipette und Pipettiervorrichtung
EP0128525A2 (de) Auslaufsperre für Behälter, insbesondere für Tuben, und Anwendungen
DE4439852A1 (de) HF-Stecker mit einer Verriegelungsmechanik
DE4412041A1 (de) Austragvorrichtung für fließfähige Medien, insbesondere für den Austrag in nur einem Hub
EP0028727A1 (de) Spender für pastöse Produkte
DE202009001836U1 (de) Elektromechanische Injektionsvorrichtung
EP0431347A1 (de) Mündungsverschluss für eine Austragkartusche
EP0520315A1 (de) Dosierpumpenspender für flüssige und/oder pastöse Medien
EP1430959A2 (de) Vorrichtung zum Mischen und Ausbringen von Mehrkomponentenmassen
DE3701250A1 (de) Dosierpipette
DE19708151A1 (de) Pipettiervorrichtung
EP1306123A1 (de) Applikator
EP0621083A1 (de) Vorrichtung zum Entleeren von Kartuschen
EP0193054A1 (de) Ausgabeeinrichtung für fliessfähige Medien
EP0304567A1 (de) Dosierpumpe für flüssige und/oder viskose Stoffe
DE3924830A1 (de) Spritzenzylinder fuer medizinische zwecke
EP0289855A2 (de) Austragvorrichtung für Medien
EP0201701A2 (de) Handbetätigte Ausgabeeinrichtung für Medien
DE3720241A1 (de) Ventilpistole fuer ein hochdruckreinigungsgeraet
WO2000062933A1 (de) Pipettenspitze, pipettiervorrichtung und kombination aus pipettenspitze und pipettiervorrichtung
EP2030687A1 (de) Verschlussanordnung mit Schnappmechanismus
DE3629627C1 (de) Stiftfoermige Vorrichtung zum Abgeben von fliessfaehigen Massen aus einem Vorratsbehaelter
DE3718326A1 (de) Mischbehaelter mit ausspritzeinrichtung fuer eine plastische masse, insbesondere fuer dentalzwecke, und betaetigungsgeraet dafuer
DE10006560A1 (de) Zweikomponentiger Kolbenstopfen

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition
R082 Change of representative

Representative=s name: RUTTENSPERGER LACHNIT TROSSIN GOMOLL PATENT- U, DE