DE19912449C1 - Self-cleaning rainwater filter comprises sloping passage containing tubular element which can be rotated about its axis to vary filtration performance - Google Patents

Self-cleaning rainwater filter comprises sloping passage containing tubular element which can be rotated about its axis to vary filtration performance

Info

Publication number
DE19912449C1
DE19912449C1 DE19912449A DE19912449A DE19912449C1 DE 19912449 C1 DE19912449 C1 DE 19912449C1 DE 19912449 A DE19912449 A DE 19912449A DE 19912449 A DE19912449 A DE 19912449A DE 19912449 C1 DE19912449 C1 DE 19912449C1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
filter
rainwater
pipe
passage
rainwater filter
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE19912449A
Other languages
German (de)
Inventor
Bernhard Kessel
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Kessel GmbH
Original Assignee
Kessel GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Kessel GmbH filed Critical Kessel GmbH
Priority to DE19912449A priority Critical patent/DE19912449C1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE19912449C1 publication Critical patent/DE19912449C1/en
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Fee Related legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E03WATER SUPPLY; SEWERAGE
    • E03BINSTALLATIONS OR METHODS FOR OBTAINING, COLLECTING, OR DISTRIBUTING WATER
    • E03B3/00Methods or installations for obtaining or collecting drinking water or tap water
    • E03B3/02Methods or installations for obtaining or collecting drinking water or tap water from rain-water
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01DSEPARATION
    • B01D29/00Other filters with filtering elements stationary during filtration, e.g. pressure or suction filters, or filtering elements therefor
    • B01D29/11Other filters with filtering elements stationary during filtration, e.g. pressure or suction filters, or filtering elements therefor with bag, cage, hose, tube, sleeve or like filtering elements
    • B01D29/31Self-supporting filtering elements
    • B01D29/35Self-supporting filtering elements arranged for outward flow filtration
    • B01D29/356Self-supporting filtering elements arranged for outward flow filtration open-ended, the arrival of the mixture to be filtered and the discharge of the concentrated mixture are situated on both opposite sides of the filtering element
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01DSEPARATION
    • B01D29/00Other filters with filtering elements stationary during filtration, e.g. pressure or suction filters, or filtering elements therefor
    • B01D29/50Other filters with filtering elements stationary during filtration, e.g. pressure or suction filters, or filtering elements therefor with multiple filtering elements, characterised by their mutual disposition
    • B01D29/52Other filters with filtering elements stationary during filtration, e.g. pressure or suction filters, or filtering elements therefor with multiple filtering elements, characterised by their mutual disposition in parallel connection
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01DSEPARATION
    • B01D29/00Other filters with filtering elements stationary during filtration, e.g. pressure or suction filters, or filtering elements therefor
    • B01D29/62Regenerating the filter material in the filter
    • B01D29/66Regenerating the filter material in the filter by flushing, e.g. counter-current air-bumps
    • B01D29/68Regenerating the filter material in the filter by flushing, e.g. counter-current air-bumps with backwash arms, shoes or nozzles
    • B01D29/682Regenerating the filter material in the filter by flushing, e.g. counter-current air-bumps with backwash arms, shoes or nozzles with a rotary movement with respect to the filtering element
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01DSEPARATION
    • B01D29/00Other filters with filtering elements stationary during filtration, e.g. pressure or suction filters, or filtering elements therefor
    • B01D29/88Other filters with filtering elements stationary during filtration, e.g. pressure or suction filters, or filtering elements therefor having feed or discharge devices
    • B01D29/90Other filters with filtering elements stationary during filtration, e.g. pressure or suction filters, or filtering elements therefor having feed or discharge devices for feeding
    • B01D29/908Other filters with filtering elements stationary during filtration, e.g. pressure or suction filters, or filtering elements therefor having feed or discharge devices for feeding provoking a tangential stream
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01DSEPARATION
    • B01D29/00Other filters with filtering elements stationary during filtration, e.g. pressure or suction filters, or filtering elements therefor
    • B01D29/96Other filters with filtering elements stationary during filtration, e.g. pressure or suction filters, or filtering elements therefor in which the filtering elements are moved between filtering operations; Particular measures for removing or replacing the filtering elements; Transport systems for filters
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01DSEPARATION
    • B01D35/00Other filtering devices; Auxiliary devices for filtration; Filter housing constructions
    • B01D35/02Filters adapted for location in special places, e.g. pipe-lines, pumps, stop-cocks
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01DSEPARATION
    • B01D35/00Other filtering devices; Auxiliary devices for filtration; Filter housing constructions
    • B01D35/02Filters adapted for location in special places, e.g. pipe-lines, pumps, stop-cocks
    • B01D35/027Filters adapted for location in special places, e.g. pipe-lines, pumps, stop-cocks rigidly mounted in or on tanks or reservoirs
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01DSEPARATION
    • B01D35/00Other filtering devices; Auxiliary devices for filtration; Filter housing constructions
    • B01D35/14Safety devices specially adapted for filtration; Devices for indicating clogging
    • B01D35/157Flow control valves: Damping or calibrated passages
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01DSEPARATION
    • B01D2201/00Details relating to filtering apparatus
    • B01D2201/18Filters characterised by the openings or pores
    • B01D2201/188Multiple filtering elements having filtering areas of different size
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01DSEPARATION
    • B01D2201/00Details relating to filtering apparatus
    • B01D2201/40Special measures for connecting different parts of the filter
    • B01D2201/4023Means for connecting filter housings to supports
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02ATECHNOLOGIES FOR ADAPTATION TO CLIMATE CHANGE
    • Y02A20/00Water conservation; Efficient water supply; Efficient water use
    • Y02A20/108Rainwater harvesting

Abstract

A water filtration element (F) located in the passage (1) between locations (11I to 11IV), can be rotated about its longitudinal axis (A), and/or reversed its installation position, for adjustment. The element (F) can be rotated up to a filter blocking position (11I). Constructed as a pipe section (A), its branch openings (11) are covered by the filtration sieve (14). The filter can be removed. Similar variants are described. The filtration section is integrated into a container (B), preferably of sump form. Below the passage, this includes a connection (4) to the rain water collector (Z). The assembly forms a rainwater filter module. Detachable pipe connections (2, 3) are made to the filtration section, using sealing pipe collars (15). Various additional refinements are described, including adjustment and rotation aids. A rotary pressure washing device (S) is included. An e.g. flap valve prevents backing-up. With a container diameter of about 1m, The passage and fittings have the nominal width of 200 mm, in accordance with local regulations (alternative smaller sizes are nominated in the text).

Description

Die Erfindung betrifft einen Regenwasserfilter gemäß Oberbegriff des Anspruchs 1.The invention relates to a rainwater filter according to the preamble of claim 1.
Aus dem Sachbuch "Regenwasser für Haus und Garten", herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft der Verbraucherverbände e. V., 53123 Bonn, DE, 3. überarbeite­ te Auflage 1998, Seiten 30-40 sind unterschiedliche Typen von Regenwasserfiltern bekannt. Der Zweck der Regenwasserfilter ist es, aus dem Regenwasser beispiels­ weise für die Toilettenspülung, zum Autowaschen, zur Gartenbewässerung od. dgl. zumindest einen Anteil zu verwenden. Zumindest grobe Verschmutzungen des Re­ genwassers werden im Regenwasserfilter zurückgehalten und in das weiterführende Kanalisationssystem geschwemmt, weil beispielsweise Toilettenspülungen oder För­ derpumpen bzw. Hähne diese groben Verunreinigungen nicht verkraften. Da die Re­ genwasserqualität und sein Anfall in einem großen Bereich variieren, abhängig von klimatischen Bedingungen am Einsatzort des Regenwasserfilters, den Jahreszeiten der Größe der Dachflächen, und dgl., und auch der Bedarf an gefiltertem Regenwas­ ser variieren kann, müßte der Regenwasserfilter nicht nur fast in jedem Anwendungs­ fall maßgeschneidert werden, sondern auch im Hinblick auf variierenden Verbrauch gefilterten Regenwassers. Ist beispielsweise der Durchsatz gefilterten Regenwassers sehr hoch, dann werden die abgeschiedenen Verunreinigungen im Regenwasserfilter oder stromab desselben nicht mehr ausreichend weggespült. Ist hingegen die Filter­ leistung gering, um einen zuverlässigen Spüleffekt für die Verunreinigungen zu ge­ währleisten, kann bei hohem Regenwasseranfall ein zu geringer Anteil gefilterten Re­ genwassers genutzt werden.From the non-fiction book "Rainwater for Home and Garden", published by the Association of Consumer Associations. V., 53123 Bonn, DE, 3rd revised edition 1998 , pages 30-40 different types of rainwater filters are known. The purpose of the rainwater filter is to use at least a portion of the rainwater, for example, for flushing the toilet, washing cars, watering the garden or the like. At least gross contamination of the rainwater is retained in the rainwater filter and washed into the further sewer system because, for example, toilet flushes or pumps or taps do not cope with these coarse impurities. Since the rainwater quality and its volume vary over a wide range, depending on the climatic conditions at the place of use of the rainwater filter, the seasons, the size of the roof areas, and the like, and the need for filtered rainwater can also vary, the rainwater filter should not only almost tailor-made in every application, but also with regard to the varying consumption of filtered rainwater. For example, if the throughput of filtered rainwater is very high, the separated impurities in the rainwater filter or downstream of it will no longer be sufficiently washed away. If, on the other hand, the filter output is low to ensure a reliable rinsing effect for the contaminants, the rain water that is filtered can be used in a low proportion in the event of high rainfall.
Auf Seite 36 der obenerwähnten Literaturstelle wird ein sogenannter Rohrfilter be­ schrieben, der in einem mit Gefälle verlegten Rohrstrang eine unterseitige Ab­ zweigöffnung enthält, die durch ein Filtersieb abgedeckt ist und an die eine Ableitung zu einer Zisterne angeschlossen ist. Die Schwerkraft und der Druckunterschied wer­ den genutzt, um das Regenwasser zwangsläufig zu filtrieren. Infolge der festen Größe der Abzweigöffnung und deren untenliegender Positionierung wird nur ab einem be­ stimmten Regenwasseranfall eine zufriedenstellende Wegspülung der Verunreinigun­ gen in das Kanalsystem gewährleistet. Bereits mit nur etwas geringerem Regenwas­ seranfall ist der Anteil des abgezweigten und gefilterten Regenwassers so hoch, daß die Verunreinigungen im Regenwasserfilter oder stromab desselben liegen bleiben und sehr leicht zu Verstopfungen führen. Der Selbstreinigungseffekt ist dann nicht mehr ausreichend. Es ist zwar möglich, eine zusätzliche Zwangsspülung einzusetzen, dies bedingt jedoch eine permanente Überwachung des Regenwasserfilters. Andere Regenwasser-Typen, wie Wirbelfeinfilter, Plattenfilter, Zyklonfilter oder Kiesfilter, sind ebenfalls bekannt. Diese bedingen jedoch eine relativ große Einbauhöhe und sind baulich sehr aufwendig.On page 36 of the above-mentioned literature reference a so-called tube filter is used wrote that the downside in a pipe run laid with a slope Contains branch opening, which is covered by a filter screen and to which a discharge is connected to a cistern. The gravity and the pressure difference who used to inevitably filter the rainwater. Due to the fixed size the branch opening and its underlying positioning is only from one  rainwater accumulation ensured a satisfactory flushing away of the contaminants guaranteed in the duct system. With only a little less rainwater the proportion of the branched and filtered rainwater is so high that the contaminants remain in the rainwater filter or downstream of it and very easily lead to constipation. The self-cleaning effect is not then more adequate. It is possible to use an additional forced rinse, however, this requires permanent monitoring of the rainwater filter. Other Rainwater types, such as vortex fine filters, plate filters, cyclone filters or gravel filters, are also known. However, these require a relatively large installation height and are structurally very complex.
Aus dem Prospekt "Regenwasserfilter - AQACLEAN", der Firma Kessel, D-85101 Lenting, Registriernummer 932-1/98 ME, sind Regenwasserfilter-Module zum Erdein­ bau bekannt, bei denen in einer durch einen schachtartigen Behälter verlaufenden Gefälledurchlaufstrecke ein flächiges Filtersieb angeordnet ist, unterhalb dessen das gefilterte Regenwasser gesammelt und zu einer Zisterne geleitet wird. Obwohl für die­ sen Regenwasserfilter-Modul trotz frostsicheren Erdeinbaus eine geringe Bauhöhe benötigt wird, und eine integrierte Rückspülvorrichtung vorgesehen ist, geltend die eingangs geschilderten Probleme.From the brochure "Rainwater Filter - AQACLEAN", from Kessel, D-85101 Lenting, registration number 932-1 / 98 ME, rainwater filter modules for underground installation are known, in which a flat filter screen is arranged in a gradient passage running through a shaft-like container below which the filtered rainwater is collected and sent to a cistern. Although a low installation height is required for this rainwater filter module despite frost-proof installation in the ground, and an integrated backwashing device is provided, the problems described at the outset apply.
Aus DE 88 00 277 U1 ist in einem Sammelschacht in einer Durchlaufstrecke ein im we­ sentlichen horizontaler Rohrabschnitt vorgesehen, der als über den ganzen Umfang geschlitztes Filterrohr ausgebildet ist. Der Rohrabschnitt hat eine gleichbleibende Fil­ terwirkung. Er läßt sich bei Bedarf aus der Durchlaufstrecke herausheben.From DE 88 00 277 U1 is in a collecting shaft in a continuous section in the we Substantially horizontal pipe section provided that as over the entire circumference slotted filter tube is formed. The pipe section has a constant fil interaction. If necessary, it can be lifted out of the continuous path.
Bei einem aus DE 296 09 920 U1 bekannten Regenwasserfilter sind auswechselbare, einzeln einsetzbare Filtereinsätze bekannt, die voneinander verschieden fein bzw. grob ausgelegt sind.In a rainwater filter known from DE 296 09 920 U1, replaceable, filter cartridges which can be used individually and which differ from one another in fine or are roughly designed.
Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, einen Regenwasserfilter der eingangs ge­ nannten Art zu schaffen, bei dem eine lange Standzeit mit weitgehend optimaler Funktion gewährleistet ist, der individuell an die jeweiligen Anforderungen anpaßbar ist, und der die Möglichkeit bietet, in einer Baugröße eine sehr große Palette unter­ schiedlicher Anforderungen abdecken zu können.The invention has for its object a rainwater filter of the beginning ge named type to create, in which a long service life with largely optimal  Function is guaranteed, which can be individually adapted to the respective requirements and which offers the possibility of taking a very large range under one size to be able to cover different requirements.
Die gestellte Aufgabe wird erfindungsgemäß mit den Merkmalen des Anspruchs 1.The object is achieved according to the invention with the features of claim 1.
Der Regenwasserfilter läßt sich in einer Baugröße verwenden, die einen großen Re­ genwasseranfall verträgt und dennoch nur einen exakt einstellbaren Anteil an filtrier­ tem Regenwasser bereitstellt. Der gleiche Regenwasserfilter läßt sich jedoch auch bei Anforderungen einsetzen, die einen geringeren Regenwasseranfall haben bzw. einen geringeren Verbrauch, da das Regenwasserfilterelement durch Verdrehen um seine Achse und/oder Umkehren seinter Einbaulage so verstellbar ist, daß sich der Regen­ wasserfilter an die jeweiligen Bedingungen individuell anpassen läßt. Eine Verstellung des Regenwasserfilterelements kann auch jahreszeitabhängig oder verbrauchsab­ hängig vorgenommen werden. Die Position des Regenwasserfilterelementes kann so eingestellt werden, daß stets ein ausreichender Spüleffekt für die Verunreinigungen gewährleistet bleibt und keine Verstopfungen auftreten. Mit nur einer Baugröße kann gegebenenfalls die komplette Anforderungspalette abgedeckt werden. Zweckmäßig werden wenige, individuell in einem Breitenbereich verstellbare Baugrößen angeboten werden, z. B. für Kleinverbraucher oder Einfamilienhäuser, für Mittelverbraucher und Mehrfamilienhäuser oder für Großverbraucher und extreme Dachgrößen, wie Schulen oder Sportstätten bzw. Industriebetriebe.The rainwater filter can be used in a size that a large Re tolerates the build-up of water and yet only an exactly adjustable proportion of filter rainwater. The same rainwater filter can also be used Use requirements that have less rainwater or one lower consumption because the rainwater filter element by twisting around its Axis and / or reversing its installation position is adjustable so that the rain water filter can be individually adapted to the respective conditions. An adjustment of the rainwater filter element can also depend on the season or consumption pending. The position of the rainwater filter element can be so be set so that there is always a sufficient rinsing effect for the impurities remains guaranteed and no blockages occur. With only one size can if necessary, the complete range of requirements can be covered. Appropriately There are only a few sizes that can be individually adjusted in a wide range be, e.g. B. for small consumers or single-family houses, for medium-sized consumers and Apartment buildings or for bulk consumers and extreme roof sizes, such as schools or sports facilities or industrial companies.
Zweckmäßigerweise läßt sich das Element bis in eine Filterblockierposition verstellen, so daß kein Regenwasser abgezweigt wird. Es können dann in diesen Bereich Revi­ sions- oder Wartungsarbeiten durchgeführt werden, oder Arbeiten an dem zum Re­ genwassersammler führenden Strang. Ferner kann die Filterblockierposition bewußt eingestellt werden, beispielsweise, um den Kanalisationsstrang kräftig durchzuspülen, oder um bei gerade beginnendem Regen das anfänglich noch stark kontamiinierte Regenwasser nur in die Kanalisation zu leiten. The element can expediently be adjusted into a filter blocking position, so that no rainwater is branched off. Revi sion or maintenance work is carried out, or work on the re strand collecting leading water collector. Furthermore, the filter blocking position can be conscious be set, for example to rinse the sewer line vigorously, or in order to start with the initially heavily contaminated when it starts to rain Only drain rainwater into the sewage system.  
Zweckmäßigerweise ist das Regenwasserfilterelement ein Rohrabschnitt mit wenig­ stens einer Abzweigöffnung. Da die Filtrierung unter dem Einfluß der Schwerkraft er­ folgt, läßt sich durch die relative Drehposition der Abzweigöffnung in Bezug auf die Vertikale die gewünschte Filterwirkung und/oder der gewünschte Durchsatz einstellen. Das Verdrehen kann in vorbestimmten Stufen erfolgen, oder stufenlos, wobei im letz­ teren Fall eine sehr feinfühlige Einstellung des Regenwasserfilters möglich ist.The rainwater filter element is expediently a pipe section with little at least one branch opening. Because the filtration is under the influence of gravity follows, can be determined by the relative rotational position of the branch opening in relation to the Set the desired filter effect and / or the desired throughput vertically. The twisting can be done in predetermined steps, or continuously, in the last In this case, a very sensitive adjustment of the rainwater filter is possible.
Zweckmäßigerweise ist der Rohrabschnitt aus der Durchlaufstrecke herausnehmbar. Dies ist für Wartungs- und Revisionsarbeiten vorteilhaft, weil dann zu den Abschnitten der Durchlaufstrecke freier Zugang vorliegt.The pipe section can expediently be removed from the passage. This is advantageous for maintenance and revision work, because then to the sections there is free access to the route.
Alternativ oder additiv kann allein durch Umkehren des Rohrabschnitts innerhalb der Durchlaufstrecke eine Verstellung der Filterwirkung und/oder des Durchsatzes vorge­ nommen werden. Zu diesem Zweck sind mehrere speziell geformte Abzweigöffnun­ gen vorgesehen, deren Filterwirkung und/oder Durchsatz von der Strömungsrichtung abhängig ist.Alternatively or additively, just by reversing the pipe section within the Pass through an adjustment of the filtering effect and / or the throughput be taken. For this purpose there are several specially shaped branch openings gene provided, the filter effect and / or throughput of the flow direction is dependent.
Zweckmäßigerweise sind entlang des Rohrabschnittes mehrere Abzweigöffnungen vorgesehen, die durch Querstege getrennt sind. Die Querstege beeinflussen das Fil­ trierverhalten. Ferner sind die freien Flächen des Filtersiebs nicht unzweckmäßig groß, so daß sie nicht zum Ausbeulen neigen, sondern stabil abgestützt sind.Several branch openings are expedient along the pipe section provided that are separated by crossbars. The crossbars affect the fil wear behavior. Furthermore, the free surfaces of the filter screen are not inappropriate large, so that they do not tend to bulge, but are supported stably.
Zweckmäßigerweise ist die Durchlaufstrecke mit dem Regenwasserfilterelement in ei­ nen Behälter integriert, so daß ein Regenwasserfilter-Modul nach Art eines Revisions- oder Inspektionsschachtes vorliegt, von dem die Verbindung zum Regenwasser­ sammler, üblicherweise einer Zisterne, wegführt. Der Regenwasserfilter-Modul ist eine kompakte Baueinheit, die trotz frostsicheren Erdeinbaus eine geringe Bauhöhe bean­ sprucht, weil ein moderates, und an sich für Regenwasser-Rohrsysteme übliches Gefälle von wenigen Prozent für die ordnungsgemäße Funktion ausreicht. Der Re­ genwasserfilter-Modul läßt sich an die jeweiligen Anforderungen individuell anpassen, in dem das Regenwasserfilterelement in die jeweils zweckmäßige Position gestellt wird, in der ein ausreichender Spüleffekt für die Verunreinigungen gewährleistet bleibt. Ferner bietet der Modul die Möglichkeit eines Inspektionsortes für das Kanalisations­ system, insbesondere bei Baugrößen, die ein Einsteigen in den Behälter ermöglichen. Wenn sich das Regenwasserfilterelement entnehmen läßt, dann ist sogar eine Revi­ sionsmöglichkeit für den Kanalstrang gegeben.The passage with the rainwater filter element is expediently in egg NEN container integrated so that a rainwater filter module like a revision or inspection shaft, from which the connection to the rainwater collector, usually a cistern. The rainwater filter module is one compact unit that, despite frost-proof installation in the ground, has a low overall height speaks because a moderate, and in itself for rainwater pipe systems usual Slope of a few percent is sufficient for proper function. The Re genwasserfilter module can be individually adapted to the respective requirements,  in which the rainwater filter element is placed in the appropriate position in which a sufficient rinsing effect for the impurities remains guaranteed. The module also offers the possibility of an inspection site for the sewage system system, especially for sizes that allow entry into the container. If the rainwater filter element can be removed, then there is even a Revi possibility for the sewer system.
Günstig ist der Rohrabschnitt zwischen einem Zulaufstutzen und einem Ablaufstutzen der Durchlaufstrecke herausnehmbar eingesetzt, und zwar mittels lösbarer Rohrver­ binder. Dies erleichtert Wartungs- und Reinigungsarbeiten und läßt es zu, nach Her­ ausnahme des Rohrabschnitts in dem Rohrstutzen zu arbeiten.The pipe section between an inlet connection and an outlet connection is favorable the passage is used removable, by means of detachable Rohrver binder. This makes maintenance and cleaning work easier and, according to Her Exception of the pipe section to work in the pipe socket.
Zweckmäßigerweise sind die Rohrverbinder Schiebemuffen, die durch eine lineare Bewegung in Richtung der Achse des Rohrabschnittes in ihre Dichtstellungen ge­ bracht werden, bzw. zum Herausnehmen des Rohrabschnittes zurückgeschoben werden. Dazu dienen Schiebehandhaben, mit denen die Schiebemuffen direkt von Hand oder mittels einer Hilfsvorrichtung manipuliert werden.Conveniently, the pipe connectors are sliding sleeves, which are linear Movement in the direction of the axis of the pipe section in their sealing positions ge are brought, or pushed back to remove the pipe section become. This is where sliding handles are used, with which the sliding sleeves can be used directly from Can be manipulated by hand or using an auxiliary device.
Der Rohrabschnitt ist zweckmäßigerweise abgedichtet drehbar in den Schiebemuffen gehaltert, um die Verstellung des Regenwasserfilters vornehmen zu können. Die Schiebemuffen brauchen an dieser Drehverstellung nicht teilzunehmen.The pipe section is expediently rotatably sealed in the sliding sleeves supported to be able to adjust the rainwater filter. The Sliding sleeves do not have to participate in this rotary adjustment.
Alternativ ist ein manuelles Betätigungselement vorgesehen, mit dem sich beide Schiebemuffen bequem verstellen lassen. Ein Kniehebelmechanismus erleichtert die Handhabung und ist in der Lage, ausreichend große Kräfte aufzubringen und die Positionierung der Schiebemuffen in der Abdichtstellung herzustellen.Alternatively, a manual actuating element is provided, with which both Have the sliding sleeves easily adjusted. A toggle mechanism makes it easier Handling and is able to apply large enough forces and the Position the sliding sleeves in the sealing position.
Besonders zweckmäßig ist an jeder Schiebemuffe ein oberseitiger Positioniervor­ sprung vorgesehen, vorzugsweise in Halbschalenform, der beim Einsetzen des Rohr­ abschnittes diesen auf den Rohrstutzen zentriert, so daß die Schiebemuffen bequem in ihre Abdichtlage bewegbar sind. A positioning on the top of each sliding sleeve is particularly useful jump provided, preferably in half-shell shape, when inserting the tube section this centered on the pipe socket, so that the sliding sleeves comfortably are movable into their sealing position.  
Wenn jede Abzweigöffnung sich in etwa über den halben Umfang des Rohrabschnit­ tes erstreckt, ergibt sich ein großer Verstellbereich. Dabei ist der Erkenntnis Rech­ nung getragen, daß in solchen Ablaufleitungen auch bei stärkstem Regenwasseranfall der Querschnitt der Durchlaufstrecke nicht voll ausgefüllt ist. Dies bedeutet, daß bei Verdrehen der Abzweigöffnung nach oben eine sichere Filterblockierstellung erreicht ist, in der kein Regenwasser zum Regenwassersammler gelangt, so daß dann Revi­ sions- oder Wartungsarbeiten in dem Behälter bequem ausführbar sind. Andererseits läßt sich von der sich annähernd über 180° im Bogenmaß erstreckenden Abzweigöff­ nung der jeweils für die gewünschte Filterwirkung und/oder den gewünschten Durch­ satz erforderliche Anteil der Abzweigöffnung nach unten relativ zur Vertikalen einstel­ len, um die Filterwirkung und/oder den Durchsatz genau und feinfühlig einstellen zu können.If each branch opening is approximately half the circumference of the pipe section tes extends, there is a large adjustment range. The knowledge is right tion worn that in such drain lines even with heavy rainwater the cross-section of the continuous route is not completely filled. This means that at Turning the branch opening upwards reaches a safe filter blocking position is in which no rainwater reaches the rainwater collector, so that Revi tion or maintenance work in the container can be carried out comfortably. On the other hand can be from the branch opening that extends approximately over 180 ° in radians tion of the respective filter effect and / or the desired through Set the required proportion of the branch opening downwards relative to the vertical len to adjust the filter effect and / or the throughput precisely and sensitively can.
Zur einfacheren Handhabung ist es zweckmäßig, am Rohrabschnitt oder im Behälter einen Drehverstellmechanismus für den Rohrabschnitt vorzusehen, vorzugsweise ei­ nen Seilzug oder einen Handhebel. Damit die jeweils eingestellte Position wieder auf­ findbar bzw. identifizierbar ist, könnten den unterschiedlichen Drehpositionen des Rohrabschnittes bzw. des Handhebels stationäre Markierungen, beispielsweise mit Prozentangaben, zugeordnet sein.For easier handling, it is useful on the pipe section or in the container to provide a rotary adjustment mechanism for the pipe section, preferably egg a cable or a hand lever. So that the respectively set position again can be found or identified, the different rotational positions of the Pipe section or the hand lever stationary markings, for example with Percentages.
Zweckmäßigerweise besteht der Rohrabschnitt aus einem regenwasserbeständigen Werkstoff, insbesondere Kunststoff, nicht-rostendem Stahl oder Kupfer, in dessen Wandung die Abzweigöffnungen eingeschnitten sind, und ist das Filtersieb in Form eines gewebten Edelstahldrahtsiebes in den Abzweigöffnungen festgelegt, z. B. durch Kleben oder mit Halterahmen.The pipe section expediently consists of a rainwater-resistant Material, especially plastic, stainless steel or copper, in the Wall, the branch openings are cut, and the filter screen is in shape a woven stainless steel wire screen in the branch openings, z. B. by Glue or with a holding frame.
Zweckmäßigerweise ist in den Modul eine Zwangsspülvorrichtung integriert, mit der das Filtersieb von dem sich unvermeidlich ergebenden biologischen Bewuchs befrei­ bar ist, und mit der auch eine intensive Spülung zum Kanalisationssystem bewirkbar ist. Ähnlich dem Spülsystem in einer Geschirrspülmaschine sollte die Zwangsspülvor­ richtung mittels des Wasserdrucks rotierbare Spülrotoren aufweisen, mit denen das Filtersieb intensiv bearbeitbar ist, so daß der Biobewuchs zerschlagen und weggeför­ dert wird. Wenn die Spülrotoren mit ihren Rotorachsen seitlich versetzt zur Achse des Rohrabschnittes angeordnet werden, so daß jeder Spülrotor nur über einen Teil sei­ nes Drehbereiches und mit bestimmter Spülrichtung wirksam wird, dann läßt sich aus der Gesamtheit der versetzt angeordneten Spülrotoren eine Förderkomponente in Durchlaufrichtung durch den Rohrabschnitt erzeugen, so daß der Biobewuchs und etwaige innenseitig liegende Verunreinigungen sehr wirksam in den Kanalstrang ge­ fördert werden.A forced flushing device is expediently integrated into the module, with which the filter screen is freed of the inevitable biological growth bar, and with which intensive flushing to the sewer system can also be achieved is. Similar to the dishwashing system in a dishwasher, forced washing should be carried out  have rotatable rinsing rotors by means of the water pressure, with which the Filter sieve can be worked intensively, so that the bio-growth is broken up and removed is changed. If the rinsing rotors with their rotor axes laterally offset to the axis of the Pipe section can be arranged so that each rinsing rotor is only a part nes rotation range and with a certain direction of rinsing is effective, then a conveying component in the totality of the staggered flushing rotors Generate flow direction through the pipe section, so that the bio-growth and any inside contaminants are very effective in the sewer line be promoted.
Alternativ oder additiv könnte die Zwangsspülvorrichtung auch direkt in den Ablauf­ stutzen einwirken, um periodisch Verunreinigungen in das Kanalisationssystem spü­ len zu können.As an alternative or in addition, the forced rinsing device could also be directly in the drain act to periodically flush contaminants into the sewer system len.
Um bei einem Rückstau aus dem Kanalisationssystem zu vermeiden, daß bereits ge­ filtertes Regenwasser kontaminiert wird, z. B. durch Fäkalien, sollte stromab des Filter­ elementes eine selbsttätige Rückschlagklappe vorgesehen sein.To avoid a backflow from the sewer system that ge filtered rainwater is contaminated, e.g. B. by faeces, should be downstream of the filter element an automatic check valve may be provided.
Um das Befreien des Filtersiebs von dem Biobewuchs zu intensivieren, sollte die Zwangsspülvorrichtung mehrere Spülrotoren aufweisen, die in Richtung der Längs­ achse des Rohrabschnittes hintereinander angeordnet sind.In order to intensify the freeing of the filter sieve from the bio-growth, the Forced rinsing device have a plurality of rinsing rotors in the direction of the longitudinal axis of the pipe section are arranged one behind the other.
Schließlich kann es zweckmäßig sein, bei einem Behälterdurchmesser von ca. 1,0 m die Durchlaufstrecke und den Rohrabschnitt in DN 200 auszubilden. Dies ist eine Baugröße des Moduls, wie sie für sehr große Dachflächen und großen Regenwasser­ bedarf zweckmäßig ist. Für Einfamilienhäuser und kleinere Dachflächen kann durch­ aus ein Behälterdurchmesser von 400 mm bei einer Nennweite DN von 100 oder 150 ausreichen, um beispielsweise allen in Deutschland anzutreffenden Anforderungen hinsichtlich des Regenwasseranfalls gerechtzuwerden.Finally, it may be advisable to design the throughput section and the pipe section in DN 200 with a container diameter of approx. 1.0 m. This is the size of the module, which is useful for very large roof areas and large rainwater. For single-family houses and smaller roof areas, a tank diameter of 400 mm with a nominal diameter DN of 100 or 150 can suffice to meet all the requirements for rainwater that are encountered in Germany, for example.
Anhand der Zeichnungen werden Ausführungsformen des Erfindungsgegenstandes erläutert. Es zeigen:Based on the drawings, embodiments of the subject matter of the invention explained. Show it:
Fig. 1 einen Vertikalschnitt durch einen Regenwasserfilter-Modul mit einem einge­ setzten Regenwasserfilterelement, Fig. 1 is a vertical section through a rainwater filter module with an inserted translated rainwater filter element,
Fig. 2 das Regenwasserfilterelement in Draufsicht, Fig. 2, the rain water filter element in a plan view,
Fig. 3 schematisch eine Seitenansicht einer Detailvariante, Fig. 3 shows schematically a side view of a detail variant,
Fig. 4 einen Vertikalschnitt durch die Detailvariante von Fig. 3, Fig. 4 is a vertical section through the detail variant of Fig. 3,
Fig. 5 ein Detail in einer Seitenansicht, Fig. 5 shows a detail in a side view;
Fig. 6 eine schematische Ansicht eines Regenwasserfilterelements einer anderen Ausführungsform, und Fig. 6 is a schematic view of a rainwater filter element of another embodiment, and
Fig. 7 einen Querschnitt eines Regenwasserfilterelementes einer noch weiteren Ausführungsform. Fig. 7 shows a cross section of a rainwater filter element of yet another embodiment.
In Fig. 1 ist in einem Regenwasserfilter-Modul M ein Regenwasserfilter R mit einem Regenwasserfilterelement F enthalten. Das Regenwasserfilterelement F ist ein im we­ sentlichen gerader Rohrabschnitt A, z. B. eines Kunststoffrohres, der im Verlauf einer Durchlaufstrecke 1 mit einem geringen Gefälle α von ca. 1% bis 5%, zwischen einem Zulaufstutzen 2 und einem Ablaufstutzen 3 eingesetzt ist. Die Stutzen 2, 3 können fest mit der Wand eines Behälters B verbunden sein, der schachtartig ausgebildet ist und einen topfartigen Unterteil 22 mit einem Aufsatzflansch 23 für einen Deckel bzw. einen Schachtaufsatz mit einem Mannlochdeckel (nicht gezeigt) besitzt. Im Behälter B ist ein Anschluß 4 unterhalb der Durchlaufstrecke 1 angeordnet, der zu einem Regenwas­ sersammler, z. B. einer Zisterne Z führt. Bei der gezeigten Ausführungsform ist der Anschluß 4 mit einem Abstand unterhalb der Durchlaufstrecke 1 angeordnet. Dieser Abstand in Hochrichtung könnte deutlich geringer sein, um Bauhöhe einzusparen. Ferner ist in den Modul M eine Zwangsspülvorrichtung S integriert, die einerseits zum Spülen des Filterelementes F dient, an eine Druckwasserleitung 5 angeschlossen ist und beispielsweise mehrere Sprührotoren 6 aufweist, oder wenigstens eine an eine Druckwasserleitung 5' angeordnete Spüldüse 9 in der Durchlaufstrecke 1 bzw. im Ablaufstutzen 3, die über ein Absperrorgan 8 wahlweise zum Spülen nutzbar ist.In Fig. 1, a rainwater filter R with a rainwater filter element F is contained in a rainwater filter module M. The rainwater filter element F is a we straight pipe section A, z. B. a plastic tube, which is used in the course of a continuous section 1 with a slight gradient α of approximately 1% to 5%, between an inlet nozzle 2 and an outlet nozzle 3 . The sockets 2 , 3 can be fixedly connected to the wall of a container B, which is designed as a shaft and has a pot-like lower part 22 with an attachment flange 23 for a cover or a shaft attachment with a manhole cover (not shown). In the container B, a connection 4 is arranged below the passage 1 , which sersammler to a Regenwas, z. B. a cistern Z leads. In the embodiment shown, the connection 4 is arranged at a distance below the passage 1 . This distance in the vertical direction could be significantly smaller in order to save overall height. Furthermore, a forced flushing device S is integrated in the module M, which serves on the one hand for flushing the filter element F, is connected to a pressurized water line 5 and has, for example, several spray rotors 6 , or at least one flushing nozzle 9 arranged on a pressurized water line 5 'in the passage 1 or in the outlet nozzle 3 , which can be used for flushing via a shut-off element 8 .
Der Rohrabschnitt A hat eine beispielsweise kreisrunde Rohrwandung 10 (obwohl an­ dere Querschnittsformen durchaus möglich sind) und mehrere Abzweigöffnungen 11 in Form beispielsweise viereckiger Fenster, die sich bei der gezeigten Ausführungs­ form in etwa über den halben Umfang erstrecken und in einer Reihe in Richtung der Rohrachse X hintereinander angeordnet sind. Nebeneinanderliegende Abzweigöff­ nungen 11 sind durch Querstege 13 voneinander getrennt. Jede Abzweigöffnung 11 wird durch ein Filtersieb 14 abgedeckt, beispielsweise ein aus Edelstahldraht geweb­ tes Filtergewebe mit einer Porengröße von beispielsweise 200 µm bei einer Draht­ stärke von ca. 120 µm. Das Filtersieb 14 könnte in Form einzelner Flächen eingesetzt sein, oder in Form eines durchgehenden Zuschnitts und ist zweckmäßigerweise fest­ geklebt oder durch Spannrahmen positioniert. The pipe section A has, for example, a circular pipe wall 10 (although other cross-sectional shapes are quite possible) and a plurality of branch openings 11 in the form of, for example, square windows, which in the embodiment shown extend approximately over half the circumference and in a row in the direction of the pipe axis X are arranged one behind the other. Adjacent openings 11 are separated from one another by crosspieces 13 . Each branch opening 11 is covered by a filter screen 14 , for example a filter fabric woven from stainless steel wire with a pore size of, for example, 200 μm and a wire thickness of approximately 120 μm. The filter screen 14 could be used in the form of individual surfaces, or in the form of a continuous blank, and is expediently firmly glued or positioned by means of a clamping frame.
Der Rohrabschnitt A ist bei der gezeigten Ausführungsform herausnehmbar in dem Modul M angebracht. Zu diesem Zweck sind auf beiden Enden des Rohrabschnitts A Rohrverbinder K angebracht, und zwar im gezeigten Fall Schiebemuffen 15, in denen der Rohrabschnitt A um seine Längsachse X drehbar und abgedichtet ist. An jeder Schiebemuffe 15 bzw. an den Enden des Rohrabschnitts A sind Positioniervorsprün­ ge 16 vorgesehen, beispielsweise in Halbschalenform, die von oben über die Stutzen 2, 3 greifen und den Rohrabschnitt A ordnungsgemäß positionieren, wenn er einge­ setzt wird und die Rohrverbinder K noch nicht in die gezeigte Abdichtstellung ver­ schoben sind.The tube section A is removably attached in the module M in the embodiment shown. For this purpose, pipe connectors K are attached to both ends of the pipe section A, in the case shown sliding sleeves 15 , in which the pipe section A is rotatable and sealed about its longitudinal axis X. At each sliding sleeve 15 or at the ends of the pipe section A Positioniervorsprün ge 16 are provided, for example in half-shell shape, which grip from above over the nozzle 2 , 3 and position the pipe section A properly when it is inserted and the pipe connector K not yet are pushed ver into the sealing position shown.
Zum Verstellen der Rohrverbinder K ist ein Kniehebelmechanismus mit Hebeln 18 und einem Handgriff 19 an Schellen 17 beider Schiebermuffen 15 vorgesehen. Durch Ziehen an dem Handgriff 19 können die Schiebemuffen 15 aus der gezeigten Ab­ dichtstellung nach innen gezogen werden, bis der Rohrabschnitt A nur mehr mit den Positioniervorsprüngen 16 auf den Stutzen 2, 3 aufliegt. Dann läßt sich der Rohrab­ schnitt A nach oben herausheben. Zum Einsetzen wird in umgekehrter Reihenfolge vorgegangen, wobei schließlich die Schiebemuffen 15 durch Hinunterdrücken des Handgriffes 19 in die Schließstellung gebracht werden. Fig. 2 verdeutlicht den Aufbau des Stellmechanismus.To adjust the pipe connector K, a toggle mechanism with levers 18 and a handle 19 on clamps 17 of both slide sleeves 15 is provided. By pulling the handle 19 , the sliding sleeves 15 can be pulled from the sealing position shown inwards until the pipe section A only rests with the positioning projections 16 on the connecting piece 2 , 3 . Then the Rohrab section A can be lifted upwards. The insertion is carried out in the reverse order, the sliding sleeves 15 finally being brought into the closed position by pressing the handle 19 down. Fig. 2 illustrates the structure of the actuating mechanism.
Der Rohrabschnitt A läßt sich, zweckmäßigerweise in den Schiebemuffen 15, um sei­ ne Achse X verdrehen, und zwar in Richtung eines Doppelpfeils 21. Hierfür kann eine Manipulationshandhabe in Form eines Handgriffes 20 am Rohrabschnitt A vorgese­ hen sein. Es ist aber auch denkbar, im Behälter einen Seilzugmechanismus anzuord­ nen, der am Rohrabschnitt A angreift, und diesen verdrehen läßt.The pipe section A can, expediently in the sliding sleeves 15 , about its axis X, in the direction of a double arrow 21st For this purpose, a manipulation handle in the form of a handle 20 on the pipe section A can be vorgese hen. However, it is also conceivable to arrange a cable pull mechanism in the container which engages the pipe section A and can rotate it.
Die jeweilige Filterwirkung bzw. der Durchsatz durch die Abzweigöffnungen 11 läßt sich einstellen. In Fig. 1 sind die Abzweigöffnungen 11 symmetrisch zur Vertikalen in die tiefste Position gebracht. Daraus resultiert der stärkste Durchsatz an gefiltertem Regenwasser zum Anschluß 4. Gemäß Fig. 2 läßt sich der Rohrabschnitt A in beliebi­ ge Drehpositionen bringen. Die Hemmung in den Schiebemuffen 15 reicht aus, jede gewählte Position selbsttätig einzuhalten. In Fig. 1 ist die Stellung für den stärksten Durchsatz mit 11IV angedeutet. Die gestrichelte Stellung 11 I in Fig. 2 bedeutet, daß der Rohrabschnitt A in eine Filterblockierstellung verdreht ist, in der die Abzweigöff­ nung 11 nach oben weist und das ankommende Regenwasser entlang der dann un­ tenliegenden halbschalenförmigen Rohrwand 10 zur Gänze in den Ablaufstutzen 3 geleitet wird. Die gestrichelte Position 11 II entspricht einem deutlich reduzierten Durchsatz, weil nurmehr ca. ein Drittel der Umfangserstreckung jeder Abzweigöffnung zum Filtrieren des Regenwassers nutzbar ist. Die Position 11 III entspricht einem etwas höherem Durchsatz, jedoch nicht dem maximalen Durchsatz, weil ein beträchtlicher Teil der Umfangserstreckung der Abzweigöffnung 11 oberhalb des Strömungsniveaus im Rohrabschnitt A liegt.The respective filter effect or the throughput through the branch openings 11 can be adjusted. In Fig. 1, the branch openings 11 are brought symmetrically to the vertical in the lowest position. This results in the highest throughput of filtered rainwater to connection 4 . Referring to FIG. 2, the pipe section A can be brought in beliebi ge rotational positions. The escapement in the sliding sleeves 15 is sufficient to automatically maintain each selected position. In Fig. 1, the position for the strongest throughput is indicated with 11 IV . The dashed position 11 I in Fig. 2 means that the pipe section A is rotated into a filter blocking position, in which the branch opening 11 points upwards and the incoming rainwater is passed entirely into the outlet connection 3 along the then half-shell-shaped tube wall 10 . The dashed position 11 II corresponds to a significantly reduced throughput, because only about a third of the circumferential extent of each branch opening can be used to filter the rainwater. The position 11 III corresponds to a somewhat higher throughput, but not the maximum throughput, because a considerable part of the circumferential extent of the branch opening 11 lies above the flow level in the pipe section A.
Der Rohrabschnitt A kann auch in umgekehrter Lage eingesetzt werden, d. h., das in Fig. 1 rechtsseitige Ende des Rohrabschnittes A wird dann links beim Zulaufstutzen 2 positioniert. Auch dieses Umkehren der Position des Rohrabschnittes A kann zu einer Veränderung der Filterwirkung bzw. des Durchsatzes genutzt werden, vorausgesetzt, die Ausbildung der Abzweigöffnungen 11 und die Anordnung oder Ausbildung des Filtersiebs 14 haben eine Auswirkung auf die Filterwirkung und/oder den Durchsatz. Dies kann beispielsweise durch eine von der gezeigten, viereckigen Fensterform ab­ weichende Form der Abzweigöffnungen 11 erreicht werden, und/oder durch eine spezielle Strukturierung oder Anordnung des Filtersiebes 14 in den Abzweigöffnungen 11.The pipe section A can also be used in the reverse position, ie the right-hand end of the pipe section A in FIG. 1 is then positioned on the left at the inlet connection 2 . This reversal of the position of the pipe section A can also be used to change the filter effect or the throughput, provided that the design of the branch openings 11 and the arrangement or design of the filter screen 14 have an effect on the filter effect and / or the throughput. This can be achieved, for example, by a shape of the branch openings 11 that deviates from the square window shape shown, and / or by a special structuring or arrangement of the filter screen 14 in the branch openings 11 .
In Fig. 3 ist eine geänderte Zwangsspülvorrichtung S vorgesehen, die bei der gezeig­ ten Ausführungsform des Rohrabschnittes A mit vier hintereinander angeordneten Abzweigöffnungen 11, deren jede sich annähernd über den halben Umfang erstreckt, drei einander überlappende Sprührotoren aufweist, die (Fig. 4) mit ihrer Rotorenachse 7 seitlich gegenüber der vertikalen Projektion der Achse X versetzt sind. Dadurch wird erreicht, daß die das Filtersieb 14 beaufschlagenden Sprühstrahlen 25 der Rotoren 6 eine Förderkomponente, beispielsweise in Richtung des Pfeiles 24, erzeugen, und den Biobewuchs des Filtersiebs 14 abschlagen, auch an der Innenseite, und zusam­ men mit gegebenenfalls dort liegenden oder angehafteten Verunreinigungen zum Ablaufstutzen 3 fördern.In Fig. 3, a modified forced rinsing device S is provided which, in the embodiment of the tube section A shown with four successively arranged branch openings 11 , each of which extends approximately over half the circumference, has three overlapping spray rotors ( FIG. 4) with their rotor axis 7 are laterally offset from the vertical projection of the X axis. It is thereby achieved that the filter screen 14 impinging spray jets 25 of the rotors 6 a feed component, for example in the direction of arrow 24, generate, and refuse biofouling of the filter screen 14, also on the inside, and together men with optionally there lying or adhered impurities promote to drain connector 3 .
In Fig. 5 ist eine abgeänderte Ausführungsform einer Schiebemuffe 15 gezeigt, die neben dem Positioniervorsprung 16 einen verbreiterten Ringflansch 26 besitzt, an dem von Hand angegriffen werden kann, um die Schiebemuffe zu verschieben.In Fig. 5 a modified embodiment of a sliding sleeve 15 is shown having an enlarged annular flange 26 adjacent to the positioning projection 16, can be attacked on the hand, to move the sliding sleeve.
In Fig. 6 ist ein Rohrabschnitt A angedeutet, dessen Abzweigöffnungen 11 zwar in ei­ ner Reihe in Richtung der Achse X orientiert sind, jedoch unterschiedliche Formen und/oder Größen haben. Durch diese Formen wird erzielt, daß beispielsweise bei ei­ ner Strömungsrichtung 27 der Durchsatz geringer ist und die Filterwirkung anders ist als bei einer Strömungsrichtung 28. Je nachdem, wie der Rohrabschnitt A in die Durchlaufstrecke 1 von Fig. 1 eingesetzt wird, wird auf diese Weise eine Änderung der Filterwirkung und/oder des Durchsatzes erzielt. Es liegt auf der Hand, daß sich der Rohrabschnitt A der Fig. 6 auch um seine Achse X verdrehen läßt, um zusätzliche Einstellungen vorzunehmen.In Fig. 6, a pipe section A is indicated, the branch openings 11 are oriented in egg ner row in the direction of the axis X, but have different shapes and / or sizes. These forms ensure that, for example, the throughput is lower in egg ner flow direction 27 and the filter effect is different than in a flow direction 28th Depending on how the pipe section A is inserted into the passage 1 of FIG. 1, a change in the filter effect and / or the throughput is achieved in this way. It is obvious that the tube section A of FIG. 6 can also be rotated about its axis X in order to make additional settings.
Der Rohrabschnitt A in Fig. 7 weist in Umfangsrichtung durch Zwischenwände 29 voneinander getrennte Abzweigöffnungen 11 gleicher oder ungleicher Form und Grö­ ße auf, die durch Filtersiebe 14, beispielsweise mit verschiedenen Porengrößen und/oder Drahtstärken, abgedeckt sind. In einem Umfangsbereich, nämlich in der Rohrwandung 10, ist keine Abzweigöffnung 11 vorgesehen. Der bei starkem Regen­ wasseranfall in dem Rohrabschnitt A entstehende Wasserspiegel ist bei W angedeu­ tet. Je nach der Drehposition des Rohrabschnittes um seine Achse X und in Bezug auf die Vertikale kann eine andere Filterwirkung eingestellt werden und/oder ein ande­ rer Durchsatz. Ist die Rohrwandung 10 in Fig. 7 nach unten gedreht, dann liegt die sogenannte Filterblockierstellung vor, in der die Abscheideöffnungen 11 normalerwei­ se überhaupt nicht wirksam sind. Da dann kein Regenwasser nach unten läuft, kann in der Umgebung des Rohrabschnittes A gearbeitet werden, beispielsweise in dem Behälter B in Fig. 1, selbst wenn weiterhin Regenwasser durchlaufen sollte. The tube section A in FIG. 7 has branch openings 11 of the same or different shape and size which are separated from one another in the circumferential direction by intermediate walls 29 and are covered by filter screens 14 , for example with different pore sizes and / or wire thicknesses. In a circumferential area, namely in the tube wall 10 , no branch opening 11 is provided. The water level that arises in pipe section A during heavy rain is indicated at W. Depending on the rotational position of the pipe section about its axis X and with respect to the vertical, a different filter effect can be set and / or a different throughput. If the tube wall 10 in FIG. 7 is rotated downward, then there is the so-called filter blocking position, in which the separating openings 11 are normally not effective at all. Since then no rainwater runs down, work can be carried out in the vicinity of the pipe section A, for example in the container B in FIG. 1, even if rainwater should continue to flow through.
In den gezeigten Ausführungsformen ist die Nennweite der Stutzen 2, 3 die gleiche wie die des Rohrabschnittes A. Es ist ohne weiteres denkbar, den Rohrabschnitt A mit größerer Nennweite auszubilden als die Stutzen, um eine größere Filterfläche zu er­ zeugen. Zweckmäßigerweise sollte dann aber der Rohrabschnitt A exzentrisch zu den Stutzen 2, 3 positioniert sein. Anstelle oder zusätzlich zu den gezeigten Zwangsspül­ vorrichtungen S könnten auch Schaber oder kontinuierlich laufende Abstreifer vorge­ sehen werden, um zumindest den Biobewuchs der Filtersiebe 14 zu zerstören bzw. beseitigen.In the embodiments shown, the nominal width of the nozzle 2 , 3 is the same as that of the pipe section A. It is readily conceivable to design the pipe section A with a larger nominal width than the nozzle to produce a larger filter area. Expediently, however, the pipe section A should then be positioned eccentrically to the connecting pieces 2 , 3 . Instead of or in addition to the forced-rinsing devices S shown, scrapers or continuously running scrapers could also be provided in order to at least destroy or eliminate the biofouling of the filter screens 14 .
Bei einem Behälterdurchmesser von ca. 1,0 m wird für die Rohre eine Nennweite DN 200 gewählt. Bei kleineren Behälterdurchmessern, z. B. von 400 mm, könnte auch ei­ ne Nennweite DN 100 verwendet werden. Bei entsprechend großen Behältern B ist nach Entnahme des Rohrabschnittes A sozusagen ein begehbarer Revisionsschacht gegeben, in dem die Durchlaufstrecke 1 und auch der Anschluß 4 überprüft oder ge­ reinigt werden können. Stromab des Rohrabschnittes A könnte wenigstens eine selbsttätige Rückstau-Sperre vorgesehen sein, z. B. eine auf Rückströmungen an­ sprechende Rückstauklappe. Ferner könnten Sensoren und eine Signaleinrichtung vorgesehen werden, um den zulaufenden Regenwasserdurchsatz mit dem Durchsatz des gefilterten Regenwassers zu vergleichen, und zwar einerseits, um die optimale Einstellung des Durchsatzes durch Verdrehen des Rohrabschnittes bequem vorneh­ men zu können, und andererseits bei zu starken Abweichungen von einem Toleranz­ bereich einen Spülzyklus oder eine Revision zu initiieren, gegebenenfalls einen auto­ matisch eingeleiteten Spülzyklus.With a tank diameter of approx. 1.0 m, a nominal size DN 200 is selected for the pipes. With smaller container diameters, e.g. B. of 400 mm, ei ne nominal size DN 100 could also be used. In the case of appropriately large containers B, after removal of the pipe section A there is, so to speak, an accessible inspection shaft in which the passage 1 and also the connection 4 can be checked or cleaned. Downstream of the pipe section A at least one automatic backflow barrier could be provided, e.g. B. a backflow valve speaking on backflows. Furthermore, sensors and a signaling device could be provided in order to compare the incoming rainwater throughput with the throughput of the filtered rainwater, on the one hand in order to be able to carry out the optimal adjustment of the throughput by twisting the pipe section, and on the other hand if there are too large deviations from one Tolerance range to initiate a rinse cycle or a revision, if necessary an automatically initiated rinse cycle.
Das Filtersieb 14 braucht nicht notwendigerweise aus einem Edelstahl-Filtergewebe zu bestehen, sondern es können auch andere Filtermaterialien eingesetzt werden. Da für das Filtern des Regenwassers keine nennenswerte Höhendifferenz benötigt wird, sondern das übliche Gefälle von ca. 2 bis 3% ausreicht, können auch schon einge­ baute Regenwasserablaufstränge nachträglich durch den Regenwasserfilter-Modul nachgerüstet werden. Der verwendete Behälter muß nicht die gezeigte Form oder Konstruktion haben, sondern es sind andere Lösungen möglich, um das gefilterte Re­ genwasser in den Anschluß 4 zu leiten. Zum Rückspülen wird zweckmäßigerweise das im Regenwassersammler, z. B. einer Zisterne Z, gesammelte Wasser verwendet, das ohnedies in den meisten Fällen durch eine Pumpe förderbar ist, die dann die Funktion einer Spülpumpe übernimmt. Zweckmäßigerweise ist eine Art Skala oder Nonius vorgesehen, die bzw. der optisch anzeigt, welche Drehposition der Rohrab­ schnitt A hat bzw. welcher Durchsatz eingestellt ist, z. B. in Prozentangaben.The filter screen 14 does not necessarily have to consist of a stainless steel filter fabric, but other filter materials can also be used. Since no noteworthy height difference is required for filtering the rainwater, but the usual gradient of approx. 2 to 3% is sufficient, already installed rainwater drain lines can be retrofitted by the rainwater filter module. The container used does not have to have the shape or construction shown, but there are other solutions possible to conduct the filtered re water in port 4 . For backwashing, this is conveniently carried out in the rainwater collector, e.g. B. a cistern Z, uses collected water, which in most cases can be pumped anyway by a pump, which then takes over the function of a flushing pump. A type of scale or vernier is expediently provided, which optically indicates which rotational position the Rohrab section A has or which throughput is set, for. B. in percentages.

Claims (21)

1. Regenwasserfilter, insbesondere Rohrfilter, mit einer mit einem Gefälle (α) ange­ ordneten Durchlaufstrecke (1), in der ein Regenwasserfilterelement (F) mit wenigstens einer, durch ein Filtersieb (14) abgedeckten Abzweigöffnung (11) zu einem Regen­ wassersammler (Z) vorgesehen ist, dadurch gekennzeichnet, daß das Regenwas­ serfilterelement (F) innerhalb der Durchlaufstrecke (1) zwischen Positionen (11 I bis 11 IV) mit unterschiedlichen Filterwirkungen und/oder Durchsätzen durch Verdrehen um seine Längsachse A und/oder Umkehren seiner Einbaulage verstellbar ist.1. rainwater filter, in particular tubular filter, with a slope (α) arranged through passage ( 1 ) in which a rainwater filter element (F) with at least one, through a filter screen ( 14 ) covered branch opening ( 11 ) to a rain water collector (Z ) is provided, characterized in that the Regenwas water filter element (F) is adjustable within the passage ( 1 ) between positions ( 11 I to 11 IV ) with different filter effects and / or throughputs by rotating about its longitudinal axis A and / or reversing its installation position .
2. Regenwasserfilter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Regen­ wasserfilterelement (F) bis in eine Filterblockierposition (11 I) verdrehbar ist.2. Rain water filter according to claim 1, characterized in that the rain water filter element (F) can be rotated into a filter blocking position ( 11 I ).
3. Regenwasserfilter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Regen­ wasserfilterelement (F) innerhalb der Durchlaufstrecke (1) als Rohrabschnitt (A) aus­ gebildet ist, der wenigstens eine in Umfangsrichtung auf einen Teilbereich begrenzte, durch das Filtersieb (14) abgedeckte Abzweigöffnung (11) enthält.3. Rainwater filter according to claim 1, characterized in that the rain water filter element (F) within the passage ( 1 ) as a tube section (A) is formed, the at least one limited in the circumferential direction to a portion, through the filter screen ( 14 ) covered branch opening ( 11 ) contains.
4. Regenwasserfilter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Regen­ wasserfilterelement (F) in der Durchlaufstrecke (1) herausnehmbar angeordnet ist.4. Rain water filter according to claim 1, characterized in that the rain water filter element (F) in the passage ( 1 ) is removably arranged.
5. Regenwasserfilter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Ab­ zweigöffnung (11) mit einer Form ausgebildet ist oder in Richtung der Längsachse (X) in einer Reihe orientierte, unterschiedlich geformte und/oder unterschiedlich große Abzweigöffnungen vorgesehen sind, die in der einen Strömungsrichtung (27) im Rohrabschnitt (A) eine andere Filterwirkung und/oder einen anderen Durchsatz be­ dingen als in der entgegengesetzten Strömungsrichtung (28).5. Rainwater filter according to claim 1, characterized in that the branch opening ( 11 ) is formed with a shape or in the direction of the longitudinal axis (X) in a row oriented, differently shaped and / or differently sized branch openings are provided, which in one Flow direction ( 27 ) in the pipe section (A) cause a different filter effect and / or a different throughput than in the opposite flow direction ( 28 ).
6. Regenwasserfilter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß mehrere, in etwa gleich große und gleichartige, als Reihe in Richtung der Längsachse (X) orien­ tierte Abzweigöffnungen (11) vorgesehen sind, die, vorzugsweise, voneinander durch Querstege (13) getrennt sind.6. Rainwater filter according to claim 1, characterized in that a plurality of approximately the same size and similar, as a row in the direction of the longitudinal axis (X) orien oriented branch openings ( 11 ) are provided, which are preferably separated from one another by transverse webs ( 13 ) .
7. Regenwasserfilter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß in der Ab­ zweigöffnung (11) das Filtersieb (14) in Umfangsrichtung hinsichtlich der Porengröße unterschiedliche Filtersiebbereiche aufweist.7. Rainwater filter according to claim 1, characterized in that in the branch opening ( 11 ) from the filter screen ( 14 ) has different filter screen areas in the circumferential direction with respect to the pore size.
8. Regenwasserfilter nach wenigstens einem der vorhergehenden Ansprüche, da­ durch gekennzeichnet, daß die Durchlaufstrecke (1) mit dem verstellbaren Regen­ wasserfilterelement (F) in einen Behälter (B), vorzugsweise in einem schachtartigen Behälter, integriert ist, der unterhalb der Durchlaufstrecke (1) einen Anschluß (4) zum Regenwassersammler (Z) aufweist, und daß die Durchlaufstrecke (1) mit dem Re­ genwasserfilterelement (F) und dem Behälter (B) einen Regenwasserfilter-Modul (N) bildet.8. Rain water filter according to at least one of the preceding claims, characterized in that the passage ( 1 ) with the adjustable rain water filter element (F) in a container (B), preferably in a shaft-like container, is integrated, which is below the passage ( 1 ) has a connection ( 4 ) to the rainwater collector (Z), and that the passage ( 1 ) with the re genwasserfilterelement (F) and the container (B) forms a rainwater filter module (N).
9. Regenwasserfilter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Durch­ laufstrecke (1) einen Zulaufstutzen (2) stromauf und einen Ablaufstutzen (3) stromab des Rohrabschnittes (A) aufweist, und daß am Rohrabschnitt (A) und/oder an den Stutzen (2, 3) lösbare Rohrverbinder (K) vorgesehen sind.9. Rainwater filter according to claim 1, characterized in that the through-run ( 1 ) has an inlet connection ( 2 ) upstream and an outlet connection ( 3 ) downstream of the pipe section (A), and that on the pipe section (A) and / or on the connection piece ( 2 , 3 ) detachable pipe connectors (K) are provided.
10. Regenwasserfilter nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, daß die Rohr­ verbinder abgedichtete Schiebemuffen (15), gegebenenfalls mit Schiebehandhaben (26), sind, und daß, vorzugsweise, der Rohrabschnitt (A) abgedichtet drehbar in den Schiebemuffen (15) gehaltert ist.10. Rainwater filter according to claim 9, characterized in that the pipe connector sealed sliding sleeves ( 15 ), optionally with sliding handles ( 26 ), and that, preferably, the pipe section (A) is rotatably sealed in the sliding sleeves ( 15 ).
11. Regenwasserfilter nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, daß am Rohrab­ schnitt (A) wenigstens ein manuelles Betätigungselement (18, 19, 17) zum Verstellen einer oder beider Schiebemuffen (15) vorgesehen ist, vorzugsweise ein gleichzeitig eine Aushebe- und Einsetzhilfe bildender Kniehebelmechanismus. 11. Rainwater filter according to claim 9, characterized in that at the Rohrab section (A) at least one manual actuating element ( 18 , 19 , 17 ) is provided for adjusting one or both sliding sleeves ( 15 ), preferably a toggle lever mechanism simultaneously forming and inserting aid .
12. Regenwasserfilter nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, daß jede Schie­ bemuffe (15) einen oberseitigen Positioniervorsprung (16) aufweist, vorzugsweise in Form einer auf den Zulauf- bzw. Ablaufstutzen (2, 3) aufsetzbaren, dazu passenden Halbschale.12. Rainwater filter according to claim 10, characterized in that each slide sleeve ( 15 ) has an upper-side positioning projection ( 16 ), preferably in the form of a matching half-shell that can be placed on the inlet or outlet nozzle ( 2 , 3 ).
13. Regenwasserfilter nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Ab­ zweigöffnung (11) ein sich über etwa den halben Umfang des Rohrabschnittes (A) erstreckendes, annähernd viereckiges Fenster ist.13. Rainwater filter according to claim 3, characterized in that the branch opening ( 11 ) is an approximately square window extending over approximately half the circumference of the pipe section (A).
14. Regenwasserfilter nach wenigestens einem der vorhergehenden Ansprüche, da­ durch gekennzeichnet, daß am Rohrabschnitt (A) und/oder im Behälter (B) bzw. Schacht ein Drehverstellmechanismus für den Rohrabschnitt (A) vorgesehen ist, vor­ zugsweise ein Seilzug oder ein Hebel (20).14. Rainwater filter according to at least one of the preceding claims, characterized in that on the pipe section (A) and / or in the container (B) or shaft, a rotary adjustment mechanism for the pipe section (A) is provided, preferably before a cable or a lever ( 20 ).
15. Regenwasserfilter nach wenigstens einem der vorhergehenden Ansprüche, da­ durch gekennzeichnet, daß der Rohrabschnitt (A) aus einem regenwasserbeständi­ gen Werkstoff, insbesondere Kunststoff, nicht-rostendem Stahl oder Kupfer, besteht, daß die Abzweigöffnungen (11) ausgeschnittene Fenster in der Rohrwandung (10) sind, und daß das Filtersieb ein gewebtes Edelstahlsieb ist, vorzugsweise mit einer Porengröße um etwa 200 µm bei einer Drahtstärke von etwa 125 µm.15. Rainwater filter according to at least one of the preceding claims, characterized in that the pipe section (A) consists of a regenwasserbeständi gene material, in particular plastic, stainless steel or copper, that the branch openings ( 11 ) cut out windows in the pipe wall ( 10 ), and that the filter screen is a woven stainless steel screen, preferably with a pore size of about 200 microns with a wire thickness of about 125 microns.
16. Regenwasserfilter nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß im Behälter (B) eine der Abzweigöffnung (11) bzw. dem Filtersieb (14) zugeordnete Zwangsspül­ vorrichtung (S) vorgesehen ist.16. Rainwater filter according to claim 8, characterized in that in the container (B) one of the branch opening ( 11 ) or the filter screen ( 14 ) associated forced rinsing device (S) is provided.
17. Regenwasserfilter-Modul nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, daß die Zwangsspülvorrichtung mehrere in Richtung der Achse (X) hintereinandergereihte Spülrotoren (6) aufweist.17. Rainwater filter module according to claim 16, characterized in that the forced flushing device has a plurality of flushing rotors ( 6 ) lined up in the direction of the axis (X).
18. Regenwasserfilter nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, daß die Spülro­ toren (6) mit ihren Rotorachsen (7) seitlich versetzt zur vertikalen Projektion der Längsachse (X) des Rohrabschnittes (A) derart angeordnet sind, daß nur über einen vorbestimmten Teilbereich einer Rotorumdrehung und mit einer in Durchströmrichtung des Regenwasserfilterelementes (F) orientierten Förderkomponente (24) Spülstrahlen (25) auf das Filtersieb (14) treffen.18. Rainwater filter according to claim 17, characterized in that the Spülro gates ( 6 ) with their rotor axes ( 7 ) laterally offset for vertical projection of the longitudinal axis (X) of the pipe section (A) are arranged such that only over a predetermined portion of a rotor revolution and with a conveying component ( 24 ) oriented in the flow direction of the rainwater filter element (F), flushing jets ( 25 ) strike the filter screen ( 14 ).
19. Regenwasserfilter nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, daß die Zwangsspülvorrichtung (S) an die Durchlaufstrecke (1), vorzugsweise stromab des Regenwasserfilterelementes (F) angeschlossen ist.19. Rainwater filter according to claim 16, characterized in that the forced rinsing device (S) is connected to the passage ( 1 ), preferably downstream of the rainwater filter element (F).
20. Regenwasserfilter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß stromab des Regenwasserfilterelementes (F) wenigstens eine Rückstausperre, vorzugsweise eine selbsttätige Rückstauklappe, vorgesehen ist.20. Rainwater filter according to claim 1, characterized in that downstream of the Rainwater filter element (F) at least one backflow dam, preferably one automatic backflow flap is provided.
21. Regenwasserfilter nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß bei einem Behälterdurchmesser von ca. 1,0 m die Durchlaufstrecke (1) mit dem Rohrabschnitt (A) und dem Anschluß für den Regenwassersammler (Z) eine Nennweite DN 200 ha­ ben.21. Rainwater filter according to claim 8, characterized in that with a container diameter of approximately 1.0 m, the passage ( 1 ) with the pipe section (A) and the connection for the rainwater collector (Z) have a nominal diameter DN 200 ha.
DE19912449A 1999-03-19 1999-03-19 Self-cleaning rainwater filter comprises sloping passage containing tubular element which can be rotated about its axis to vary filtration performance Expired - Fee Related DE19912449C1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19912449A DE19912449C1 (en) 1999-03-19 1999-03-19 Self-cleaning rainwater filter comprises sloping passage containing tubular element which can be rotated about its axis to vary filtration performance

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19912449A DE19912449C1 (en) 1999-03-19 1999-03-19 Self-cleaning rainwater filter comprises sloping passage containing tubular element which can be rotated about its axis to vary filtration performance

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE19912449C1 true DE19912449C1 (en) 2001-01-11

Family

ID=7901673

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19912449A Expired - Fee Related DE19912449C1 (en) 1999-03-19 1999-03-19 Self-cleaning rainwater filter comprises sloping passage containing tubular element which can be rotated about its axis to vary filtration performance

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE19912449C1 (en)

Cited By (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
BE1015859A3 (en) 2004-01-13 2005-10-04 Valck Filip De Rainwater filter for mounting in manhole in rainwater pit, comprises plastic tube containing stainless steel mesh
FR2902025A1 (en) * 2006-06-12 2007-12-14 Smoby Engineering Soc Par Acti Filtration element to supply rain water in inlet of recovery tank, comprises airtight body equipped with openings connected with conduit, and tubular micro perforated filter defining interior volume of rain water passage before filtration
FR2919633A1 (en) * 2007-07-30 2009-02-06 Michel Goulard Backwater recuperating device i.e. backwater pit, for water flushing in lavatory, has processing units collecting backwater contained in device for processing backwater, and filter integrated in pipe
DE10115019B4 (en) * 2001-03-27 2013-02-21 Gep Industrie-Systeme Gmbh Rainwater filter with a filter housing and method for cleaning a rainwater filter
DE102013008667A1 (en) * 2013-05-17 2014-11-20 Viktor Holstein Self-cleaning mudflap
CN111359294A (en) * 2020-03-23 2020-07-03 无锡轻大建筑设计研究院有限公司 Sponge urban rainwater collection and purification system with low energy consumption
CN112144634A (en) * 2020-09-29 2020-12-29 刘长松 Municipal works rainwater collection, abandon a class, overflow, purify unpowered integrated device
CN112827231A (en) * 2021-03-02 2021-05-25 浙江顺通资源开发有限公司 Waste oil separation regeneration facility for industrial production
CN112144634B (en) * 2020-09-29 2021-12-28 江苏亚太水务集团股份有限公司 Municipal works rainwater collection, abandon a class, overflow, purify unpowered integrated device

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE8800277U1 (en) * 1987-04-04 1988-07-28 Manke, Ralf, 2000 Hamburg, De
DE29609920U1 (en) * 1996-06-05 1996-08-22 Hein Reiner Rudolf Rain filtering device with interchangeable filter inserts and flow stop; for installation in the downpipe or in the branch line

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE8800277U1 (en) * 1987-04-04 1988-07-28 Manke, Ralf, 2000 Hamburg, De
DE29609920U1 (en) * 1996-06-05 1996-08-22 Hein Reiner Rudolf Rain filtering device with interchangeable filter inserts and flow stop; for installation in the downpipe or in the branch line

Non-Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
Arbeitsgemeinschaft der Verbraucherverbände e.V. 53123 Bonn "Regenwasser für Haus und Garten", 3. Aufl., 1998, S. 30-40 *
Prospekt der Fa. Kessel Regenwasserfilter- AQACLEAN *

Cited By (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10115019B4 (en) * 2001-03-27 2013-02-21 Gep Industrie-Systeme Gmbh Rainwater filter with a filter housing and method for cleaning a rainwater filter
BE1015859A3 (en) 2004-01-13 2005-10-04 Valck Filip De Rainwater filter for mounting in manhole in rainwater pit, comprises plastic tube containing stainless steel mesh
FR2902025A1 (en) * 2006-06-12 2007-12-14 Smoby Engineering Soc Par Acti Filtration element to supply rain water in inlet of recovery tank, comprises airtight body equipped with openings connected with conduit, and tubular micro perforated filter defining interior volume of rain water passage before filtration
FR2919633A1 (en) * 2007-07-30 2009-02-06 Michel Goulard Backwater recuperating device i.e. backwater pit, for water flushing in lavatory, has processing units collecting backwater contained in device for processing backwater, and filter integrated in pipe
DE102013008667A1 (en) * 2013-05-17 2014-11-20 Viktor Holstein Self-cleaning mudflap
DE102013008667B4 (en) * 2013-05-17 2017-02-23 Viktor Holstein Self-cleaning strainer and method for its cleaning
CN111359294A (en) * 2020-03-23 2020-07-03 无锡轻大建筑设计研究院有限公司 Sponge urban rainwater collection and purification system with low energy consumption
CN112144634A (en) * 2020-09-29 2020-12-29 刘长松 Municipal works rainwater collection, abandon a class, overflow, purify unpowered integrated device
CN112144634B (en) * 2020-09-29 2021-12-28 江苏亚太水务集团股份有限公司 Municipal works rainwater collection, abandon a class, overflow, purify unpowered integrated device
CN112827231A (en) * 2021-03-02 2021-05-25 浙江顺通资源开发有限公司 Waste oil separation regeneration facility for industrial production
CN112827231B (en) * 2021-03-02 2021-10-15 周泽涵 Waste oil separation regeneration facility for industrial production

Similar Documents

Publication Publication Date Title
WO2014177241A1 (en) Filter unit for a rainwater reservoir arrangement
EP2581508B1 (en) Waste water lifting facility
WO2012031714A1 (en) Filter device for a road gully
DE19912449C1 (en) Self-cleaning rainwater filter comprises sloping passage containing tubular element which can be rotated about its axis to vary filtration performance
EP2508686B1 (en) Retention assembly for precipitation and waste water
WO1997002081A1 (en) Device for removing solids from liquid flowing along a channel
EP0517202B1 (en) Device for diverting rainwater from a downpipe
EP0047482B1 (en) Drain with clearing aperture and removable non-return valve
EP0722524B1 (en) Tank system
EP1468963B1 (en) System for removing metals from roof runoff waters
WO2010022704A2 (en) Cistern with a rainwater filter in the inflow, and a filter housing for a rainwater filter
DE4430516A1 (en) Filtration of rainwater using simple construction with a virtually self-cleaning filter
DE19860860C2 (en) Rainwater filter system
DE19820259C2 (en) Device for cleaning, rinsing and washing a wastewater stream in an inlet channel of a sewage treatment plant
DE19701522C1 (en) Water drainage system with filters which discharges to soil soak-away or cistern
DE19622727C1 (en) Appts. for purifying rainwater
DE19634595C2 (en) Cleaning device for the physical cleaning of industrial water
EP1108455B1 (en) Device for the separation of rain water for obtaining pre-cleaned water for domestic use
EP0565483B1 (en) Basin in a waste water plant
DE19631942C2 (en) Device for filtering liquids
AT502806B1 (en) Separating device for separating solids from waste water in sewage/wastewater plant has rake consisting of separated rods above first discharge line for wastewater free of solids, and second discharge line for discharging separated solids
DE202004011747U1 (en) Toilet for cleaning the anal region comprises a washing device directly or indirectly supplied with water via a supply line and provided with a separating device preventing water flowing from the washing device back into the supply line
DE102010049221B4 (en) Foliage collection container
DE10002397A1 (en) Settling filter assembly has a number of vertical filter elements to filter the forced water through them into a suction and/or pressure frame and settling chambers are under the filters with outlet openings for cleaning
DE19847655A1 (en) Cistern filter

Legal Events

Date Code Title Description
D1 Grant (no unexamined application published) patent law 81
8100 Publication of the examined application without publication of unexamined application
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee