DE102013006380A1 - Decking for scaffolding - Google Patents

Decking for scaffolding Download PDF

Info

Publication number
DE102013006380A1
DE102013006380A1 DE102013006380.9A DE102013006380A DE102013006380A1 DE 102013006380 A1 DE102013006380 A1 DE 102013006380A1 DE 102013006380 A DE102013006380 A DE 102013006380A DE 102013006380 A1 DE102013006380 A1 DE 102013006380A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
elements
projections
side member
board according
covering board
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Ceased
Application number
DE102013006380.9A
Other languages
German (de)
Inventor
Kai Hollmann
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Polytech GmbH
Original Assignee
Polytech GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Polytech GmbH filed Critical Polytech GmbH
Priority to DE102013006380.9A priority Critical patent/DE102013006380A1/en
Publication of DE102013006380A1 publication Critical patent/DE102013006380A1/en
Ceased legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04GSCAFFOLDING; FORMS; SHUTTERING; BUILDING IMPLEMENTS OR AIDS, OR THEIR USE; HANDLING BUILDING MATERIALS ON THE SITE; REPAIRING, BREAKING-UP OR OTHER WORK ON EXISTING BUILDINGS
    • E04G17/00Connecting or other auxiliary members for forms, falsework structures, or shutterings
    • E04G17/002Workplatforms, railings; Arrangements for pouring concrete, attached to the form
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04GSCAFFOLDING; FORMS; SHUTTERING; BUILDING IMPLEMENTS OR AIDS, OR THEIR USE; HANDLING BUILDING MATERIALS ON THE SITE; REPAIRING, BREAKING-UP OR OTHER WORK ON EXISTING BUILDINGS
    • E04G1/00Scaffolds primarily resting on the ground
    • E04G1/15Scaffolds primarily resting on the ground essentially comprising special means for supporting or forming platforms; Platforms
    • E04G1/153Platforms made of plastics, with or without reinforcement
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04GSCAFFOLDING; FORMS; SHUTTERING; BUILDING IMPLEMENTS OR AIDS, OR THEIR USE; HANDLING BUILDING MATERIALS ON THE SITE; REPAIRING, BREAKING-UP OR OTHER WORK ON EXISTING BUILDINGS
    • E04G5/00Component parts or accessories for scaffolds
    • E04G5/08Scaffold boards or planks

Abstract

Belagdiele für Gerüste, aufweisend folgende Merkmale: (a) zwei äußere, beabstandete Längsträger, vorzugsweise aus Metall; (b) eine Mehrzahl von nebeneinander positionierten, im Wesentlichen plattenartigen und rechteckigen Elementen aus Kunststoff, die jeweils von dem ersten Längsträger zu dem zweiten Längsträger führen; (c) wobei die Elemente jeweils mit dem ersten Längsträger und dem zweiten Längsträger verbunden sind; (d) und wobei jeweils benachbarte Elemente, zumindest hinsichtlich rechtwinklig zu den Element-Nutzseiten wirkender Kräfte, bidirektional formschlüssig miteinander in Eingriff sind.Decking board for scaffolding, having the following features: (a) two outer, spaced longitudinal members, preferably made of metal; (b) a plurality of essentially plate-like and rectangular plastic elements positioned next to one another, each leading from the first side member to the second side member; (c) the elements being connected to the first side member and the second side member, respectively; (d) and in each case adjacent elements, at least with regard to forces acting at right angles to the element useful sides, engage with one another in a form-fitting manner.

Description

Gegenstand der Erfindung ist eine Belagdiele für Gerüste, aufweisend folgende Merkmale:

  • (a) zwei äußere, beabstandete Längsträger, vorzugsweise aus Metall;
  • (b) eine Mehrzahl von nebeneinander positionierten, im Wesentlichen plattenartigen und rechteckigen Elementen aus Kunststoff, die jeweils von dem ersten Längsträger zu dem zweiten Längsträger führen;
  • (c) wobei die Elemente jeweils mit dem ersten Längsträger und dem zweiten Längsträger verbunden sind;
  • (d) und wobei jeweils benachbarte Elemente, zumindest hinsichtlich rechtwinklig zu den Element-Nutzseiten wirkender Kräfte, bidirektional formschlüssig miteinander in Eingriff sind.
The invention relates to a flooring plank for scaffolding, comprising the following features:
  • (a) two outer, spaced side members, preferably of metal;
  • (B) a plurality of juxtaposed, substantially plate-like and rectangular plastic elements, each leading from the first side member to the second side member;
  • (c) wherein the elements are respectively connected to the first side member and the second side member;
  • (d) and wherein in each case adjacent elements, at least in terms of forces acting at right angles to the element Nutzseiten, bidirectionally positively engaged with each other.

Der Begriff „Gerüst” soll in dieser Anmeldung eine sehr umfassende Bedeutung haben. Im Sinne dieser Anmeldung ist ein Gerüst eine Vorrichtung, die es ermöglicht, dass sich Menschen oder Lasten an einem Aufenthaltsort befinden können, der von dem Ort der Basis des Gerüsts beabstandet ist, wobei das Gewicht der Person(en) und/oder der Last(en) mittels des Gerüsts vom Aufenthaltsort zu dem Ort der Gerüstbasis weitergeleitet wird. In vielen Fällen befindet sich der genannte Aufenthaltsort auf einem höheren Niveau als der Ort der Gerüstbasis; der Aufenthaltsort kann jedoch auch seitlich beabstandet oder auf niedrigerem Niveau als der Ort der Gerüstbasis sein. Ein, auch bei der Erfindung, besonders häufiger Gerüsttyp ist ein Gerüst, das es erlaubt, Arbeitsaufgaben oder Tragaufgaben oder Abstützungsaufgaben in einer – zum Teil beträchtlichen – Höhe oberhalb des Orts der Gerüstbasis durchzuführen, wobei der Ort der Gerüstbasis z. B. der Erdboden oder z. B. eine Bauwerksfläche wie Oberseite einer Geschossdecke sein kann. Als konkrete Beispiele seien ein Gerüst zum Erstellen einer Betonierungsschalung für einen Brückenbogen oder für eine Tunneldecke, sowie ein Gerüst zur Durchführung von Arbeiten an der Innenseite eines Kirchengewölbes, sowie ein Gerüst zur Durchführung von Herstellungsarbeiten an der Unterseite der Tragfläche eines großen Flugzeugs genannt. In vielen, auch erfindungsgemäßen, Fällen ist das Gerüst parallel zu einer Bauwerkswand errichtet, so dass man von dem Gerüst aus Arbeiten an der Bauwerkswand durchführen kann.The term "scaffold" is intended to have a very broad meaning in this application. For the purposes of this application, a scaffold is a device that allows people or loads to be located in a location that is remote from the location of the base of the scaffolding, with the weight of the person (s) and / or load ( en) is forwarded by means of the scaffold from the whereabouts to the location of the scaffold base. In many cases, the abode referred to is at a higher level than the location of the scaffold base; however, the location may also be laterally spaced or at a lower level than the location of the scaffold base. One, also in the invention, particularly frequent scaffold type is a scaffold that allows work tasks or carrying tasks or support tasks in a - sometimes considerable - height above the location of the scaffold base perform, the location of the scaffold base z. B. the ground or z. B. may be a building surface as the top of a floor ceiling. As concrete examples may be mentioned a scaffolding for constructing a concrete formwork for a bridge arch or for a tunnel ceiling, as well as a scaffold for carrying out work on the inside of a church vault, and a scaffold for carrying out manufacturing work on the underside of the wing of a large aircraft. In many cases, even according to the invention, the framework is erected parallel to a building wall, so that one can carry out work on the building wall from the framework.

Die erfindungsgemäße Belagdiele ist aber auch für einen Gerüsttyp vorgesehen, der üblicherweise Konsol-Gerüst genannt wird. Konsol-Gerüste haben – meist zu mehreren in einer Reihe angeordnete – Konsolen, die üblicherweise auch Gerüst-Konsolen genannt werden, die an einem die Konsolen tragenden Gebilde befestigt sind und von diesem auskragen. Dieses Gebilde kann insbesondere ein Bauwerk oder eine Betonierungsschalung sein, wobei im – auch erfindungsgemäß – häufigsten Fall die Fläche, von der die Konsolen auskragen, im Wesentlichen vertikal ist. Ein besonders typisches, auch für die erfindungsgemäße Belagdiele bevorzugt in Betracht kommendes Konsol-Gerüst ist eine sogenannte Arbeits- und Betonierbühne, bei der an der Außenseite von Wandschalungselementen Konsolen in Reihe befestigt sind, auf denen Belagdielen angebracht sind. Auf diesen Belagdielen können Personen stehen oder gehen, die sich damit seitlich außerhalb desjenigen Bereichs befinden, wo z. B. breiiger Beton auf eine Deckenschalung zur Herstellung einer Betondecke eines Gebäudes aufgegossen werden soll. Ein weiteres Einsatzszenario ist, dass auf den Belagdielen stehende Personen Schalungsankner ein- und ausbauen können.However, the flooring plank according to the invention is also provided for a type of scaffold which is usually called a scaffold framework. Console scaffoldings have - usually in a number of arranged in a row - consoles, which are also commonly called scaffold consoles, which are attached to a console supporting structures and project from this. This structure may be, in particular, a building or a concreting formwork, in which case the area from which the brackets protrude is also substantially vertical, even in accordance with the invention. A particularly typical console scaffold, which is also preferred for the floor covering according to the invention, is a so-called working and concreting platform, in which brackets are fastened in series on the outside of wall formwork elements on which floorboards are mounted. On these planks people can stand or walk, which are thus laterally outside of the area where z. B. mushy concrete to be poured onto a slab formwork for the production of a concrete floor of a building. Another application scenario is that persons standing on the floorboards can install and remove shuttering anchors.

Erfindungsgemäße Belagdielen sind Elemente zur Anbringung an Gerüsten (wobei in diesem Zusammenhang das Wort Gerüst die Tragstruktur des noch nicht vollständigen Gerüsts bezeichnet). Belagdielen sind diejenigen Elemente des vollständigen Gerüsts, auf denen – je nach Gerüstzweck – Personen stehen oder gehen können oder andere Lasten, z. B. Werkzeuge, Mörtelbehälter, Mauersteine, abgestellt werden können. Belagdielen werden zuweilen auch als Gehbeläge bzw. Gehbelagdielen bezeichnet, wobei diese Terminologie davon herrührt, dass man auf diesen Elementen – im Unterschied zum restlichen Gerüst – gehen kann. Für diese Anmeldung wird jedoch der Terminus Belagdiele vorgezogen, um zum Ausdruck zu bringen, dass sie auch in denjenigen Fällen eingesetzt werden kann, in denen es auf das Gehen auf der Belagdiele nicht ankommt.Inventive flooring planks are elements for attachment to scaffolds (in which context the word scaffold denotes the support structure of the scaffolding which is not yet complete). Floors are those elements of the complete scaffolding on which - depending on the scaffolding - people can stand or walk or other loads, such. As tools, mortar containers, bricks, can be parked. Siding boards are sometimes referred to as Gehbelag or Gehbelagdielen, which terminology comes from the fact that you can go on these elements - in contrast to the rest of the scaffold. For this application, however, the term plank flooring is preferred, to indicate that it can also be used in those cases where it is not important to walk on the plank flooring.

In dieser Anmeldung ist der Terminus Belagdiele gewählt worden, um zum Ausdruck zu bringen, dass es sich normalerweise um ein längliches Gebilde handelt, welches in der Regel schmaler als lang ist. Insgesamt gesehen ist das Gebilde – grob gesprochen – plattenartig, d. h. es hat eine Dicke, die deutlich kleiner als die Länge und die Breite der Belagdiele ist. Der Anspruch 1 ist jedoch nicht auf Belagdielen beschränkt, bei denen die Längsträger länger sind als die quer zu den Längsträgern gemessene Belagdielenbreite.In this application, the term lining plank has been chosen to express that it is usually an elongated structure, which is typically narrower than long. Overall, the structure is - roughly speaking - plate-like, d. H. It has a thickness that is significantly smaller than the length and width of the floorboard. However, the claim 1 is not limited to flooring planks, in which the longitudinal members are longer than the measured transverse to the longitudinal beams floorboard width.

Als besonders einfache Art der Belagdiele für Gerüste hat man in der Vergangenheit Bretter geeigneter Länge, Breite und Dicke genommen. Bretter sind – gemessen an der Last, die sie aufnehmen können – vergleichsweise schwer und altern insbesondere unter dem Einfluss des Wetters.As a particularly simple type of flooring planks for scaffolding has taken in the past boards of suitable length, width and thickness. Boards are relatively heavy - measured by the load they can absorb - and age in particular under the influence of the weather.

Ferner kennt man Belagdielen für Gerüste, die aus Metall bestehen. Metallische Belagdielen können bei kluger Bauweise leichter sein als Belagdielen-Bretter und sind wesentlich dauerhafter als Belagdielen-Bretter.Furthermore, one knows flooring planks for scaffolding, which consist of metal. With a clever design, metallic decking can be lighter than decking boards and are much more durable than decking boards.

Schließlich ist eine Belagdiele für Gerüste bekannt, die – mit Ausnahme von Kopfstücken an den Querenden – aus einem durchgehenden Kunststoffteil besteht. Damit diese Belagdiele die erforderliche mechanische Festigkeit besitzt, muss sie in schwerer Konstruktion ausgeführt sein. Ihre Herstellung ist aufwendig. Finally, a decking for scaffolding is known, which - with the exception of headers at the transverse ends - consists of a continuous plastic part. For this floorboard to have the required mechanical strength, it must be designed in heavy construction. Their production is complicated.

Demgegenüber verwirklicht die erfindungsgemäße Belagdiele ein grundlegend anderes Konstruktionsprinzip. Wenn man die Belagdiele von derjenigen Seite her betrachtet, wo sich die zwei Längsträger von links nach rechts erstrecken, werden die im Bereich einer Spannweite (bzw. jeweils einer von mehreren Spannweiten) auf die Belagdiele kommenden Kräfte, die zu einer Biegebeanspruchung der Belagdiele führen, im Wesentlichen von den Längsträgern aufgenommen. Wenn man hingegen die Belagdiele in einer Stirnansicht betrachtet, in der die im Anspruch 1 genannten Elemente jeweils horizontal von dem ersten Längsträger zu dem zweiten Längsträger führen, werden die in dieser Spannweite auf das jeweilige Element kommenden Kräfte, die zu einer Biegebeanspruchung des betreffenden Elements führen, von dem betreffenden Element an die zwei Längsträger abgeleitet. Die von den Kunststoff-Elementen abzuleitenden Belastungen sind sehr viel geringer als bei der im vorhergehenden Absatz angesprochenen Belagdiele mit einem für nahezu die gesamte Belagdielenlänge einstückigen Kunststoffteil.In contrast, the flooring plank according to the invention realizes a fundamentally different construction principle. When looking at the covering plank from the side where the two side members extend from left to right, the forces which occur in the region of a span (or respectively one of several spans) on the covering plank, which lead to a bending stress of the planking, essentially taken up by the longitudinal members. On the other hand, if one considers the covering plank in a front view, in which the elements mentioned in claim 1 each lead horizontally from the first side member to the second side member, the forces coming into this span on the respective element will lead to a bending stress of the element in question derived from the element in question to the two side members. The derived from the plastic elements loads are much lower than in the above-mentioned paragraph covering plank with a one piece for almost the entire plank length plastic part.

Der in der Anmeldung verwendete Begriff „äußere Längsträger” ist nicht beschränkend dahingehend zu verstehen, dass diese äußeren Längsträger sich zwingend ganz am äußeren Rand der Belagdiele befinden müssen. Es soll lediglich zum Ausdruck gebracht werden, dass sich diese zwei äußeren Längsträger jeweils näher am betreffenden Randende der Belagdiele befinden als an der Mittellinie der Belagdiele. Es ist somit möglich, dass die Kunststoff-Elemente jeweils zum Randende der Belagdiele hin über die zwei äußeren Längsträger hinausgehen. Auch dies soll mit der Ausdrucksweise „Elemente, die jeweils von dem ersten Längsträger zu dem zweiten Längsträger führen” umfasst sein. Bei einer Ausführungsform der Erfindung ist es allerdings so, dass die zwei äußeren Längsträger ganz an den betreffenden Randenden der Belagdiele positioniert sind, also die Elemente nicht über die Längsträger nach außen hinausgehen.The term "outer side members" as used in the application is not intended to be limiting in that these outer side members must necessarily be located entirely at the outer edge of the covering plank. It should only be expressed that these two outer side members are each nearer to the respective edge of the lining plank than at the center line of the planking. It is thus possible that the plastic elements in each case go beyond the two outer longitudinal members to the edge end of the covering plank. This too should be encompassed by the expression "elements that each lead from the first side member to the second side member". In one embodiment of the invention, however, it is the case that the two outer longitudinal members are positioned completely against the relevant edge ends of the covering plank, that is to say that the elements do not extend beyond the longitudinal members to the outside.

Es wird betont, dass die erfindungsgemäße Belagdiele nicht darauf beschränkt ist, dass nur zwei Längsträger, nämlich die in Anspruch 1 angeführten „äußeren, beabstandeten Längsträger” vorhanden sind. Insbesondere wenn der Abstand zwischen den zwei äußeren Längsträgern relativ groß ist oder wenn besonders große, auf die Elemente kommende Lasten zu erwarten sind, ist es möglich, einen oder mehrere, weitere Längsträger zwischen den „zwei äußeren, beabstandeten Längsträgern” vorzusehen.It is emphasized that the floor covering according to the invention is not limited to the fact that only two side members, namely the "outer, spaced side members" cited in claim 1, are present. In particular, when the distance between the two outer side members is relatively large or when particularly large loads are to be expected on the members, it is possible to provide one or more further side members between the "two outer, spaced side members".

Der in der Anmeldung verwendete Begriff ”Element aus Kunststoff” bedeutet nicht zwingend, dass das Element zu 100% aus Kunststoff (einschließlich etwaiger Verstärkungsmittel, z. B. Fasern, im Kunststoff) bestehen muss, wiewohl dies eine günstige Möglichkeit ist. Andere Materialien können in untergeordneter Menge vorhanden sein, z. B. eingegossene Metallbuchsen zur Aufnahme von Schrauben.The term "plastic element" as used in the application does not necessarily mean that the element must be 100% plastic (including any reinforcing agents, eg fibers, in the plastic), although this is a viable option. Other materials may be present in minor amounts, e.g. B. cast metal sockets for receiving screws.

Die Abmessung der Elemente, gemessen in der Richtung vom ersten äußeren Längsträger zu dem zweiten äußeren Längsträger, wird von der gewünschten Breite der Belagdiele diktiert. Die Abmessung der Elemente, gemessen in der Richtung der Längsrichtung der Längsträger, kann nach fertigungstechnischen Erfordernissen für das betreffende Element festgelegt werden, und folgt in der Regel einer zum Gerüst passenden Modularität. Bei einer Ausführungsform der Erfindung beträgt die in diesem Absatz an zweiter Stelle genannte Abmessung des jeweiligen Elements mindestens 50% und höchstens 200% der in diesem Absatz an erster Stelle genannten Abmessung.The dimension of the elements as measured in the direction from the first outer side rail to the second outer side rail is dictated by the desired width of the decking. The dimension of the elements, measured in the direction of the longitudinal direction of the side members, can be determined according to manufacturing requirements for the element in question, and usually follows a suitable modularity to the frame. In one embodiment of the invention, the dimension of the respective element, referred to second in this paragraph, is at least 50% and at most 200% of the dimension mentioned first in this paragraph.

Der bidirektional formschlüssige Eingriff jeweils zwischen zwei benachbarten Elementen führt dazu, dass Kräfte, die mindestens eine Komponente rechtwinklig zur jeweiligen Element-Nutzseite haben, zur Abtragung der Kräfte auf mehrere Elemente aufgeteilt werden. In anderen Worten: Das Lastaufnahmevermögen jedes Elements wird durch das Lastaufnahmevermögen mindestens eines Nachbarelements oder auch mehrerer Nachbarelemente (mindestens eines links anschließend und mindestens eines rechts anschließend, oder auch mehrere in Reihe nach links anschließend und/oder mehrere in Reihe nach rechts anschließend) unterstützt. Analoges gilt auch für eine Last, z. B. der Fuß einer Person, die direkt auf zwei benachbarte Elemente kommt. In diesem Fall wird mindestens ein weiteres, an dieses Elementen-Paar anschließendes Element an der Kraftableitung beteiligt. Außerdem wird durch den genannten, jeweiligen bidirektional formschlüssigen Eingriff erreicht, dass keine Stufung am Übergang zwischen einem direkt belasteten Element und einem nicht direkt belasteten Element ausgebildet wird. Dies ist auch ein Sicherheit-steigerndes Merkmal.The bidirectionally positive engagement between each two adjacent elements causes forces that have at least one component at right angles to the respective element-Nutzseite, to divide the forces are divided among several elements. In other words, the load-bearing capacity of each element is supported by the load-carrying capacity of at least one neighboring element or also several neighboring elements (at least one left then and at least one right subsequently, or also several consecutive rows to the left and / or several consecutive rows to the right). The same applies to a load, for. B. the foot of a person who comes directly to two adjacent elements. In this case, at least one further element adjoining this element pair is involved in the force derivation. In addition, it is achieved by the mentioned, respective bidirectional form-fitting engagement that no grading is formed at the transition between a directly loaded element and a not directly loaded element. This is also a safety-enhancing feature.

Eine günstige Möglichkeit zur Erstellung des bidirektional formschlüssigen Eingriffs jeweils zwischen zwei benachbarten Elementen besteht darin, dass man die betreffenden Elementränder so ausbildet, dass die zwei benachbarten Elemente aufeinander zu bewegt werden, also gleichsam zusammengesteckt werden können. Auf diese Weise gestaltet sich der Zusammenbau der Elemente und damit der Belagdiele besonders einfach. Zugkräfte in Längsrichtung der Längsträger werden an der betreffenden Eingriffsstelle planmäßig nicht übertragen. Ferner ist es – stattdessen oder zusätzlich – möglich, die bidirektional formschlüssigen Element/Element-Eingriffe so auszubilden, dass an den Eingriffsstellen keine in Längsrichtung der Längsträger wirkenden Druckkräfte übertragen werden, zumindest nicht bevor eine gewisse Weiter-Zusammenschieb-Bewegung jeweils zwischen benachbarten Elementen stattgefunden hat. Die Ausbildung der Element/Element-Eingriffe kann so ausgebildet sein, dass Kräfte, die mindestens eine Komponente in Richtung der Erstreckungsrichtung des betreffenden Elementrandes haben, jeweils zwischen den zwei benachbarten Elementen übertragen werden.A convenient way to create the bidirectional interlocking engagement between two adjacent elements is that one forms the respective element edges so that the two adjacent elements are moved towards each other, so can be put together as it were. In this way, the assembly of the elements and thus the designed Decking particularly easy. Tensile forces in the longitudinal direction of the longitudinal members are not transferred at the relevant intervention site on schedule. Furthermore, it is possible-instead of or in addition-to design the bi-directional positive-locking element / element interventions in such a way that no pressure forces acting in the longitudinal direction of the side members are transmitted at the points of engagement, at least not before any further further collapsing movement takes place between adjacent elements Has. The formation of the element / element interventions can be designed such that forces which have at least one component in the direction of the extension direction of the respective element edge are respectively transmitted between the two adjacent elements.

Es ist günstig, wenn bei der erfindungsgemäßen Belagdiele der erste Längsträger und der zweite Längsträger sowie, mindestens beim überwiegenden Teil der Elemente, jeweils die betreffenden zwei entgegengesetzten Ränder der Elemente eine derartige Formgebung haben, dass, zumindest hinsichtlich rechtwinklig zu den Element-Nutzseiten wirkender Kräfte, bidirektional formschlüssiger Längsträger/Element-Eingriff besteht. Diese Ausbildung perfektioniert die Kraftübertragung von den Elementen auf die Längsträger.It is favorable if, in the case of the covering plank according to the invention, the first longitudinal beam and the second longitudinal beam and, at least for the predominant part of the elements, in each case the respective two opposite edges of the elements have such a shape that, at least in terms of forces acting at right angles to the element useful sides , bidirectionally positive side member / element engagement consists. This training perfects the power transmission from the elements to the side members.

Es ist möglich, dass bei der erfindungsgemäßen Belagdiele, die auch mindestens eines der vorstehend offenbarten Möglich-Merkmale beinhalten kann, die Elemente an ihren betreffenden Rändern eine derartige Kunststoffformgebung haben, dass mittels dieser Kunststoffformgebung der formschlüssige Element/Element-Eingriff und/oder der formschlüssige Längsträger/Element-Eingriff bewerkstelligt ist. In anderen Worten: Mittel, mit deren Hilfe jeweils der formschlüssige Eingriff bewerkstelligt wird, sind jeweils in Kunststoff ausgeformt. Diese Mittel können einstückig mit dem restlichen Element ausgeformt sein. Die im ersten Satz dieses Absatzes wiedergegebene Formulierung schließt nicht aus, dass für die Komplettierung des jeweiligen formschlüssigen Verbunds ergänzende Mittel, insbesondere mechanische Verbindungsmittel, vorhanden sind, wiewohl es insbesondere bei dem Element/Element-Eingriff günstig ist, wenn man dort keine ergänzenden Verbindungsmittel von Element zu Element vorsieht.It is possible that in the flooring plank according to the invention, which may also include at least one of the above-disclosed possible features, the elements have at their respective edges such a plastic molding that by means of this plastic molding of the positive element / element engagement and / or the form-fitting Side member / element engagement is accomplished. In other words, means by which each of the positive engagement is accomplished, each formed in plastic. These means may be formed integrally with the rest of the element. The wording reproduced in the first sentence of this paragraph does not exclude that complementary means, in particular mechanical connecting means, are provided for the completion of the respective form-fitting composite, although it is particularly favorable in the element / element engagement, if there are no complementary connecting means of Provides element to element.

Bei der erfindungsgemäßen Belagdiele, die auch mindestens eines der im vorangehenden Text offenbarten Möglichkeit-Merkmale enthalten kann, ist es möglich, dass diejenigen Elemente, die zwei Element/Element-Eingriffsränder haben, jeweils mit zwei zueinander im Wesentlichen rotationssymmetrischen Element/Element-Eingriffsrändern ausgebildet sind, wobei die Rotationssymmetrieachse durch das Zentrum der Nutzseite des betreffenden Elements geht und rechtwinklig zu dieser Nutzseite ist. Auf diese Weise muss man beim Zusammenbau der Elemente und damit der Belagdiele nicht mehr aufpassen, welchen der zwei Element/Element-Eingriffsränder des betreffenden Elements man an ein Nachbar-Element anschließt. Die zwei möglichen Relativ-Orientierungen sind gleichermaßen „richtig” und ergeben den formschlüssigen Element/Element-Eingriff.In the flooring plank according to the invention, which may also contain at least one of the possibility features disclosed in the preceding text, it is possible that those elements which have two element / element engagement edges, each formed with two mutually substantially rotationally symmetric element / element engagement edges are, wherein the axis of rotational symmetry passes through the center of the useful side of the element in question and is perpendicular to this Nutzseite. In this way, it is no longer necessary to pay attention to which of the two element / element engagement edges of the element in question is connected to a neighboring element when assembling the elements and thus the covering plank. The two possible relative orientations are equally "correct" and result in the interlocking element / element engagement.

Es ist bei der erfindungsgemäßen Belagdiele, die auch mindestens eines der im vorangehenden Text offenbarten Möglich-Merkmale enthalten kann, möglich, dass der jeweilige formschlüssige Element/Element-Eingriff und/oder der jeweilige formschlüssige Längsträger/Element-Eingriff, mindestens im jeweils überwiegenden Teil der Fälle formschlüssigen Eingriffs, auf eine Mehrzahl von Eingriffsstellen entlang des betreffenden Elementrandes aufgeteilt ist. Bei dieser Ausbildung ist es besonders einfach möglich, an jeder der Eingriffsstellen gute Schubkraft-Übertragungsfestigkeit bereitzustellen, wobei dann durch die Summe der Schubkraft-Übertragungsfestigkeiten die Gesamt-Schubkraftübertragungsfestigkeit des betreffenden Eingriffs entsteht.It is possible for the flooring plank according to the invention, which may also contain at least one of the possible features disclosed in the preceding text, that the respective form-fitting element / element engagement and / or the respective form-fitting side member / element engagement, at least in the respective predominant part the cases of positive engagement, is divided into a plurality of engagement points along the respective element edge. With this design, it is particularly easy to provide good shear force transmission strength at each of the points of engagement, and then the total shear force transmission strength of the particular interference is produced by the sum of the shear force transmission strengths.

Es ist bei der erfindungsgemäßen Belagdiele, die auch mindestens eines der im vorangehenden Text offenbarten Möglich-Merkmale enthalten kann, möglich, dass die Elemente jeweils an dem Rand bzw. den Rändern, wo formschlüssiger Element/Element-Eingriff stattfindet, eine Reihe von Vorsprüngen und Lücken zwischen den Vorsprüngen aufweisen, wobei diese Reihe von Vorsprüngen und Lücken und eine Reihe von Vorsprüngen und Lücken an dem betreffenden Rand eines Nachbar-Elements kammartig ineinander greifen, und wobei mindestens beim überwiegenden Teil der Vorsprünge dieser zwei Reihen die Ausbildung entweder derart ist, dass sie von oben her auf Gegenflächen des Nachbar-Elements aufliegen, oder derart ist, dass auf ihnen von oben her Gegenflächen des Nachbar-Elements aufliegen.It is possible in the flooring plank according to the invention, which may also contain at least one of the possible features disclosed in the preceding text, that the elements each at the edge or edges where interlocking element / element engagement takes place, a number of projections and Have gaps between the projections, wherein this series of projections and gaps and a series of projections and gaps on the respective edge of a neighboring element mesh with each other, and wherein at least the majority of the projections of these two rows is formed either such that they rest from above on counter surfaces of the neighboring element, or is such that rest on them from above mating surfaces of the neighboring element.

Im im vorangehenden Absatz erstgenannten Fall (Vorsprünge liegen von oben her auf Gegenflächen des Nachbar-Elements auf) werden die Vorsprünge eines betrachteten Elements – bei Belastung der Belagdiele vertikal von oben nach unten – durch die Reaktions-Auflagerungskräfte auf Abreissen von unten nach oben beansprucht. Im im vorangehenden Absatz zweitgenannten Fall (auf den Vorsprüngen liegen von oben her Gegenflächen des Nachbar-Elements auf) werden die Vorsprünge durch die Gegenflächen auf Abreissen von oben nach unten beansprucht. Im erstgenannten Fall kann es so sein, dass in der fertig zusammengebauten Belagdiele die Vorsprünge von oben her sichtbar sind. Im zweitgenannten Fall kann es so sein, dass in der zusammengebauten Belagdiele die Vorsprünge nicht von oben her sichtbar sind, weil sie von den Gegenflächen des Nachbar-Elements überdeckt sind.In the first case mentioned in the previous paragraph (projections are from above on counter surfaces of the neighboring element on) the projections of a considered element - under load from the floorboard vertically from top to bottom - claimed by the reaction Auflagerungskräfte on tears from the bottom to the top. In the second case mentioned in the preceding paragraph (on the projections are from above her counter surfaces of the neighboring element on) the projections are claimed by the mating surfaces on tears from top to bottom. In the former case, it may be so that the protrusions are visible from above in the ready assembled decking. In the second case, it may be that in the assembled covering plank, the projections are not visible from above, because they are covered by the mating surfaces of the neighboring element.

Die in den zwei vorangehenden Absätzen beschriebenen Ausbildungen mit Vorsprüngen, die jeweils entweder nur mit ihrer Unterseite oder jeweils nur mit ihrer Oberseite mit Gegenflächen des Nachbar-Elements interagieren, unterscheidet sich grundlegend von Ausbildungen, bei denen die Vorsprünge, je nach dem, ob sie eine auf das betrachtete Element wirkende Last an Nachbar-Elemente weitergeben, oder ob ihnen eine von einem Nachbar-Element kommende Last aufgedrückt wird, die Vorsprünge mal auf Abreissen von unten nach oben oder mal auf Abreissen von oben nach unten beansprucht werden. Dabei müssen die Vorsprünge auf Belastbarkeit von oben nach unten und von unten nach oben ausgelegt werden, wohingegen die davor beschriebene Möglich-Ausführung der Erfindung mit einer Auslegung nur in einer vertikalen Belastungsrichtung auskommt. Ein derartiges Element kann besser auf die Bewältigung der Belastung hin konstruiert werden und ist herstellungstechnisch günstiger. The embodiments described in the two preceding paragraphs with projections, each interacting either only with its underside or only with its upper surface with mating surfaces of the neighboring element, fundamentally different from configurations in which the projections, depending on whether they have a Passing on the element considered load to neighboring elements, or whether they are pressed by a coming from a neighbor element load, the projections are sometimes claimed to tear down from the bottom up or sometimes to tearing from top to bottom. In this case, the projections must be designed for load capacity from top to bottom and from bottom to top, whereas the previously described possible execution of the invention requires a design only in a vertical loading direction. Such an element can be better designed to cope with the burden and is manufacturing technology cheaper.

Es ist bei der erfindungsgemäßen Belagdiele, die auch mindestens eines der im vorangehenden Text offenbarten Möglich-Merkmale enthalten kann, möglich, dass die Vorsprünge, mindestens zum überwiegenden Teil, in einem sich längs der Vorsprungsreihe erstreckenden Schnitt betrachtet, jeweils eine U-förmige Gestalt mit von der Nutzseite des Elements weg weisender Öffnung des U haben. Derartige Vorsprünge sind herstellungsmäßig günstig. Der zur Bewältigung der Schubbeanspruchung erforderliche Materialquerschnitt lässt sich gut darstellen.It is possible for the covering floor according to the invention, which may also contain at least one of the possible features disclosed in the preceding text, that the projections, at least for the most part, viewed in a section extending along the row of projections, each having a U-shaped configuration have opening of the U facing away from the useful side of the element. Such projections are favorable in terms of production. The required to overcome the shear stress material cross section can be displayed well.

Bei der erfindungsgemäßen Belagdiele, die auch mindestens eines der im vorangehenden Text offenbarten Möglich-Merkmale enthalten kann, ist es möglich, dass die Elemente jeweils an den Rändern, wo formschlüssiger Längsträger/Element-Eingriff stattfindet, eine Reihe von beabstandeten Vorsprüngen aufweisen, die in eine Rinne des betreffenden Längsträgers greifen, wobei vorzugsweise mindestens ein Teil dieser Vorsprünge eine wandartige Gestalt mit einer quer zur Längserstreckungsrichtung des betreffenden Längsträgers ausgerichteten Wanderstreckungsebene hat. Diese Ausbildung ist besonders herstellungsgünstig und lässt die problemlose Darstellung der für die Übertragung der Schubkräfte erforderlichen Materialquerschnitte zu.In the flooring plank according to the invention, which may also include at least one of the possible features disclosed in the preceding text, it is possible for the elements to each have a series of spaced projections at the edges where form-fitting side member / element engagement takes place a groove of the respective longitudinal carrier engage, wherein preferably at least a part of these projections has a wall-like shape with a transversely to the longitudinal direction of the respective longitudinal member aligned Wanderstreckungsebene. This training is particularly low production and allows easy representation of the required for the transmission of shear forces material cross sections.

Bei der erfindungsgemäßen Belagdiele, die auch mindestens eines der im vorangehenden Text offenbarten Möglich-Merkmale enthalten kann, ist es möglich, dass die Elemente jeweils lösbar mit dem ersten Längsträger und dem zweiten Längsträger verbunden sind, vorzugsweise mittels Schrauben und/oder Nieten. Auf diese Weise ist nicht nur der Zusammenbau der Belagdiele auf einfachste Weise möglich. Vielmehr lassen sich auch schon benutzte Belagdielen auf einfache Weise wieder zerlegen (Recycling!) und/oder Reparieren. Umrüstung auf kürzere Belagdielen sowie Weiterverwendung von Elementen bei anderen Belagdielen sind ohne weiteres möglich.In the flooring plank according to the invention, which may also contain at least one of the possible features disclosed in the preceding text, it is possible that the elements are each releasably connected to the first side member and the second side member, preferably by means of screws and / or rivets. In this way, not only the assembly of the planking in the simplest way possible. Rather, even already used flooring planks can be easily disassembled (recycling!) And / or repaired. Conversion to shorter flooring planks and further use of elements in other flooring planks are readily possible.

Bei der erfindungsgemäßen Belagdiele, die auch mindestens eines der im vorangehenden Text offenbarten Möglich-Merkmale enthalten kann, ist es möglich, dass die Elemente Spritzgussteile sind, die vorzugsweise rückseitige Versteifungsrippen und/oder rückseitige Versteifungsrohre und/oder eine rutschhemmend unebene Ausbildung an der Nutzseite haben. Da bei der Erfindung die Belagdiele eine Mehrzahl von Elementen enthält, ist jedes Element erheblich kleiner als der Kunststoffkörper der weiter oben angesprochenen, bekannten Kunststoff-Belagdiele. Die bei der erfindungsgemäßen Belagdiele vorhandenen Elemente lassen sich daher wesentlich unkomplizierter und preiswerter herstellen. Insbesondere die Ausbildung als Kunststoff-Spritzgussteil erlaubt eine Herstellung auf Spritzgießmaschinen mit gängiger Größe der Herstellungsformen. Spritzgießen erlaubt das Formen gewünschter Spritzgussteil-Details kostengünstig direkt in der Spritzgießform.In the flooring plank according to the invention, which may also contain at least one of the possible features disclosed in the preceding text, it is possible that the elements are injection-molded parts which preferably have back stiffening ribs and / or rear stiffening tubes and / or a non-slip uneven design on the useful side , Since in the invention, the covering plank contains a plurality of elements, each element is considerably smaller than the plastic body of the above-mentioned, known plastic covering plank. The elements present in the covering flooring according to the invention can therefore be produced much less complicated and cheaper. In particular, the training as a plastic injection molded part allows production on injection molding machines with a common size of the production forms. Injection molding allows the molding of desired molded part details cost directly in the injection mold.

Die genannten Versteifungsrippen und/oder Versteifungsrohre und/oder die rutschhemmend unebene Ausbildung an der Nutzseite können beim Spritzgießen auf einfache Weise angeformt werden.The said stiffening ribs and / or stiffening tubes and / or the slip-resistant uneven design on the useful side can be molded in a simple manner during injection molding.

An dieser Stelle wird betont, dass die bei der erfindungsgemäßen Belagdiele eingesetzten Elemente aus faserverstärktem Kunststoff sein können. Auch die Ausführung als Spritzgussteil ist mit faserverstärktem Kunststoff möglich.At this point, it is emphasized that the elements used in the covering flooring according to the invention can be made of fiber-reinforced plastic. The execution as an injection molded part is possible with fiber-reinforced plastic.

Bei der erfindungsgemäßen Belagdiele, die mindestens eines der im vorangehenden Text offenbarten Möglich-Merkmale enthalten kann, ist es möglich, dass diejenigen Elemente, die zwei Element/Element-Eingriffsränder haben, untereinander gleich ausgebildet sind. Dies vereinfacht Herstellung, Zusammenbau, Lagerhaltung, Reparatur etc.In the flooring plank according to the invention, which may contain at least one of the possible features disclosed in the preceding text, it is possible for those elements which have two element / element engagement edges to be identical to one another. This simplifies manufacture, assembly, storage, repair etc.

Bei der erfindungsgemäßen Belagdiele, die auch mindestens eines der im vorangehenden Text offenbarten Möglich-Merkmale enthalten kann, ist es möglich, dass mindestens zwei Anschlussträger vorhanden sind, die mit dem ersten Längsträger und dem zweiten Längsträger, vorzugsweise lösbar, verbunden sind und die für eine Anbringung der Belagdiele an einem Gerüst ausgebildet sind. Die mindestens zwei Anschlussträger sind dafür vorgesehen, im in das Gerüst eingebauten Zustand bzw. im an die Gerüst-Konsolen angebrachten Zustand der Belagdiele die Kräfte bzw. Lasten, die über die Elemente eingebracht werden, letztlich an das Gerüst bzw. die Gerüst-Konsolen abzuleiten. Die mindestens zwei Anschlussträger können aus Metall bestehen.In the flooring plank according to the invention, which may also contain at least one of the possible features disclosed in the preceding text, it is possible that at least two connection carriers are present, which are connected to the first side member and the second side member, preferably releasably, and for a Attachment of the planking are formed on a scaffold. The at least two connection carriers are intended to dissipate the forces or loads, which are introduced via the elements, ultimately to the framework or the scaffold consoles in the state installed in the scaffold or in the condition of the screed brackets attached to the scaffold consoles , The at least two connection carrier can be made of metal.

Die äußeren Längsträger und die Anschlussträger können aus Metall bestehen. Besonders geeignete Metalle für die zwei äußeren Längsträger sind aus Gewichtsgründen Aluminium und Aluminiumlegierungen, wohingegen sich für die Anschlussträger am besten Stahl anbietet, da sich hier punktuell sehr hohe Lasten summieren können. In beiden Fällen kann es sich um extrudierte, gewalzte oder gekantete Profile handeln. The outer side members and the connection carrier may be made of metal. For reasons of weight, particularly suitable metals for the two outer side members are aluminum and aluminum alloys, whereas for the connection supports, the best option is steel, since at times very high loads can add up. In both cases, these may be extruded, rolled or canted profiles.

Es wird betont, dass in dieser Anmeldung der Begriff ”Anschlussträger” funktional-breit zu verstehen ist. Der betreffende Anschlussträger kann auch durch ein sinnvoll dickes Blech oder ein abgekantetes Blech verwirklicht sein.It is emphasized that in this application the term "connection carrier" is to be understood functionally broad. The relevant connection carrier can also be realized by a meaningful thick sheet metal or a folded sheet metal.

Die mindestens zwei Anschlussträger können so ausgebildet sein, dass sie die Anbringung der Belagdiele an auskragenden Gerüst-Konsolen ermöglichen. Die mindestens zwei Anschlussträger können an der Unterseite der Belagdiele vorgesehen sein.The at least two connection carrier can be designed so that they allow the attachment of the covering plank to cantilever frame consoles. The at least two connection carriers can be provided on the underside of the covering plank.

Alternativ kann an den Querenden der Belagdiele jeweils ein Anschlussträger vorhanden sein, der für eine Auflagerung des betreffenden Belagdielenendes auf einem sich quer zur Längserstreckungsrichtung der Belagdiele erstreckenden Gerüst-Träger ausgebildet ist, wobei diese Anschlussträger vorzugsweise in der Art ausgebildet sind, dass auf diesem Gerüst-Träger Querenden von zwei fluchtend aneinander anschließenden Belagdielen aufgelagert werden können. Letzteres lässt sich z. B. dadurch verwirklichen, dass jeder der Anschlussträger eine Reihe von beabstandeten Auflagepratzen besitzt, wobei die Auflagepratzen des Anschlussträgers der fluchtend anschließenden Belagdiele in die Lücken zwischen den Auflagepratzen der betrachteten Belagdiele hineinpassen.Alternatively, a connection carrier may be present at each of the transverse ends of the covering plank, said connecting support being formed on a framework support extending transversely to the direction of longitudinal extent of the covering plank, said connecting supports preferably being designed in such a way that Carrier transverse ends of two aligned adjoining flooring planks can be stored. The latter can be z. B. realize that each of the connection carrier has a number of spaced support claws, wherein the support claws of the connection carrier of the aligned subsequent flooring plank fit into the gaps between the support claws of the considered flooring plank.

Bei der erfindungsgemäßen Belagdiele, die auch mindestens eines der im vorangehenden Text offenbarten Möglich-Merkmale enthalten kann, ist es möglich, dass sie mindestens 0,5 m, vorzugsweise mindestens 1 m, lang und mindestens 25 cm, vorzugsweise mindestens 32 cm, breit ist. Wenn in einem Gerüst bzw. einem Konsolen-Gerüst sehr breite Beläge gewünscht sind, kann man auch zwei oder gar mehr erfindungsgemäße Belagdielen nebeneinander anbringen, so dass sich deren Breiten addieren.In the flooring plank according to the invention, which may also contain at least one of the possible features disclosed in the preceding text, it is possible that it is at least 0.5 m, preferably at least 1 m, long and at least 25 cm, preferably at least 32 cm wide , If very wide coverings are desired in a scaffold or a console scaffold, it is also possible to attach two or even more scouring boards according to the invention next to one another, so that their widths add up.

Weiterer Gegenstand der Erfindung ist ein Gerüst, dadurch gekennzeichnet, dass es mehrere Belagdielen der in dieser Anmeldung offenbarten Ausführung enthält.Another object of the invention is a scaffold, characterized in that it contains several flooring planks of the disclosed in this application embodiment.

Die Erfindung wird nachfolgend anhand von zeichnerisch dargestellten Ausführungsbeispielen näher erläutert. Es zeigt:The invention will be explained in more detail with reference to exemplary embodiments illustrated in the drawings. It shows:

1 eine Belagdiele in perspektivischer Explosionsdarstellung; 1 a flooring plank in perspective exploded view;

2 die Belagdiele von 1 in perspektivischer Darstellung, wobei die Bestandteile der Belagdiele jetzt zusammengebaut sind; 2 the flooring plank of 1 in perspective, wherein the components of the flooring plank are now assembled;

3 die Belagdiele von 2 in perspektivischer Darstellung, wobei jetzt die Rückseite der Belagdiele sichtbar ist; 3 the flooring plank of 2 in perspective, now the back of the decking is visible;

4 ein Element der Belagdiele von 1 bis 3 in einer Draufsicht auf die Nutzseite, wobei 4A ein Normal-Element und 4B ein End-Element zeigt; 4 an element of the covering plank of 1 to 3 in a plan view of the useful side, wherein 4A a normal element and 4B shows an end element;

5 ein Element der Belagdiele von 1 bis 3, jetzt in einer Draufsicht auf die Rückseite, wobei 5A ein Normal-Element und 5B ein End-Element zeigt; 5 an element of the covering plank of 1 to 3 , now in a top view on the back, taking 5A a normal element and 5B shows an end element;

6 eine alternative Ausführung eines Elements einer Belagdiele, in perspektivischer Darstellung; 6 an alternative embodiment of an element of a covering plank, in perspective view;

7 die Belagdiele von 1 bis 3, angebracht an einem Wandschalungsmodul, in perspektivischer Darstellung mit sichtbarer Nutzseite; 7 the flooring plank of 1 to 3 , attached to a wall formwork module, in perspective view with visible Nutzseite;

8 die angebrachte Belagdiele von 7, in perspektivischer Darstellung mit sichtbarer Rückseite; 8th the attached plank of 7 , in perspective with visible back;

9 die angebrachte Belagdiele von 7 und 8, in perspektivischer Darstellung mit sichtbarer Nutzseite, wobei die Blickrichtung jetzt auf die Nutzseite des Wandschalungsmoduls gerichtet ist; 9 the attached plank of 7 and 8th , in perspective view with visible Nutzseite, the viewing direction is now directed to the useful side of the wall formwork module;

10 eine alternative Ausführung einer Belagdiele in perspektivischer Darstellung mit sichtbarer Nutzseite; 10 an alternative embodiment of a covering plank in perspective view with visible Nutzseite;

11 eine alternative Ausführung eines Elements einer Belagdiele, in perspektivischer Darstellung mit sichtbarer Rückseite. 11 an alternative embodiment of an element of a flooring plank, in perspective view with visible back.

Die in 1 dargestellte Belagdiele 2 hat als Hauptbestandteile: zwei Randträger 4, vier Elemente 6 und zwei Anschlussträger 8. Die 1 kann man auch als Darstellung dieser Hauptbestandteile vor deren Zusammenbau ansehen.In the 1 illustrated flooring plank 2 has as main components: two edge beams 4 , four elements 6 and two connection carriers 8th , The 1 can also be viewed as a representation of these main components before assembling them.

Den zusammengebauten Zustand der Belagdiele 2 sieht man in 2 (sichtbare Nutzseite) und 3 (sichtbare Rückseite). Jeder der zwei Längsträger 4 hat bei diesem Ausführungsbeispiel einen Querschnitt wie ein Doppel-T-Träger und ist in diesem Ausführungsbeispiel ein extrudiertes Profil aus Aluminium oder einer Aluminiumlegierung.The assembled state of the decking 2 you look in 2 (visible user page) and 3 (visible back side). Each of the two side members 4 In this embodiment, it has a cross section like a double T-bar and, in this embodiment, is an extruded profile of aluminum or an aluminum alloy.

Die an den zwei Enden der Belagdiele 2 positionierten Elemente 6 sind untereinander gleich ausgebildet, aber spiegelbildlich in der Belagdiele 2 montiert. Die zwei zwischen den End-Elementen 6 positionierten Elemente 6 sind untereinander gleich ausgebildet. Der Unterschied zwischen den End-Elementen 6 und den restlichen Normal-Elementen 6 wird weiter unten noch genauer beschrieben. The at the two ends of the decking 2 positioned elements 6 are identical to each other, but mirror image in the floorboard 2 assembled. The two between the end elements 6 positioned elements 6 are equal to each other. The difference between the end elements 6 and the rest of the normal elements 6 will be described in more detail below.

Zunächst wird unter Bezugnahme auf 1 bis 5 ein Element 6 beschrieben, welches nicht End-Element 6 ist:
Das Element 6 hat insgesamt die Gestalt einer – in Draufsicht auf die Nutzseite 10 oder auf die Rückseite 12 im Wesentlichen rechteckigen – Platte, deren Dicke sehr viel kleiner als die erste Abmessung 14 und die zweite Abmessung 16 (s. 4A) des Elements 6 ist. Die erste Abmessung 14 liegt rechtwinklig zur Längserstreckungsrichtung der Längsträger 4, die zweite Abmessung 16 liegt in einer Richtung parallel zur Längserstreckungsrichtung der Längsträger 4. Bei dem gezeichneten Ausführungsbeispiel hat die zweite Abmessung 16 etwa 90% der Größe der ersten Abmessung 14. Das Längenverhältnis zwischen der zweiten Abmessung 16 und der ersten Abmessung 14 kann – innerhalb vernünftiger Auslegungs-Randbedingungen – recht frei variiert werden.
First, referring to 1 to 5 an element 6 described which is not end element 6 is:
The element 6 has the overall shape of a - in plan view of the Nutzseite 10 or on the back 12 essentially rectangular - plate whose thickness is much smaller than the first dimension 14 and the second dimension 16 (S. 4A ) of the element 6 is. The first dimension 14 is at right angles to the longitudinal direction of the side members 4 , the second dimension 16 lies in a direction parallel to the longitudinal direction of the longitudinal beams 4 , In the illustrated embodiment, the second dimension 16 about 90% of the size of the first dimension 14 , The aspect ratio between the second dimension 16 and the first dimension 14 can - within reasonable design constraints - be varied quite freely.

An dieser Stelle wird betont, dass 4A und 4B das reale Aussehen des betreffenden Elements 6 bei Draufsicht auf die Nutzseite 10 wiedergeben. Man sieht eine Vielzahl von Erhebungen 18, die jeweils die Gestalt einer relativ kurzen, geraden Strecke haben. Die Erhebungen 18 sind insgesamt in Form gerader, unterbrochener Linien 20 angeordnet, die jeweils unter 45° relativ zu den Rändern des Elements verlaufen. Es gib einen ersten Satz gerader, unterbrochener Linien und rechtwinklig dazu einen zweiten Satz gerader, unterbrochener Linien. Die Erhebungen 18 schaffen insgesamt eine unebene, rutschhemmende Profilierung der Nutzseite 10 des betreffenden Elements 6.At this point it is emphasized that 4A and 4B the real appearance of the item in question 6 in plan view of the Nutzseite 10 play. You can see a lot of surveys 18 , each of which has the shape of a relatively short, straight line. The surveys 18 are all in the form of straight, broken lines 20 each arranged at 45 ° relative to the edges of the element. There is a first set of straight, broken lines and at right angles a second set of straight, broken lines. The surveys 18 create an overall uneven, slip-resistant profiling of the useful side 10 of the element concerned 6 ,

Bei den 1, 2, 6, 7, 9, 10 sind die Erhebungen 18 aus Gründen der Zeichnungsvereinfachung weggelassen. Man muss sich bei diesen Zeichnungen ebenfalls die Erhebungen 18 hinzudenken. Es wird allerdings darauf hingewiesen, dass auch Elemente 6 ohne Erhebungen 18 bzw. ohne Ausbildung einer rutschhemmenden Nutzseite erfindungsgemäß sind.Both 1 . 2 . 6 . 7 . 9 . 10 are the surveys 18 omitted for the sake of drawing simplification. You also have to look at the elevations in these drawings 18 mentally project. It is noted, however, that elements too 6 without surveys 18 or without training a slip-resistant side useful according to the invention.

In den 1, 2, 4A, 4B, 5A, 5B, 6, 7, 9 sieht man, dass schachbrettartig über die Nutzseite 10 des betreffenden Elements 6 verteilt – bei diesem Ausführungsbeispiel – 12 Löcher 22 vorhanden sind, die von der Nutzseite 10 aus durch das Material des Elements 6 hindurchgehen. Diese Löcher 22 dienen dem Wasserablauf. Sie sind in 10 lediglich aus Gründen der Zeichnungsvereinfachung weggelassen.In the 1 . 2 . 4A . 4B . 5A . 5B . 6 . 7 . 9 you can see that checkerboard over the useful side 10 of the element concerned 6 distributed - in this embodiment - 12 holes 22 are present, that of the Nutzseite 10 out through the material of the element 6 pass. These holes 22 serve the water drainage. They are in 10 omitted only for the sake of drawing simplification.

Jedes Element 6 ist ein einstückiges Spritzgussteil. Bei jedem der Elemente 6, die nicht ein End-Element sind, kann man vom Aufbau her eine Nutzseiten-Wand 24; 10 rückseitige Versteifungsrippen 26, die sich auf der Rückseite der Nutzseiten-Wand 24 parallel zu der ersten Abmessung 14 erstrecken; einige kurze Versteifungsrippen 28, die sich an der Rückseite der Nutzseiten-Wand 24 in Richtung der zweiten Abmessung 16 erstrecken; zwei Randausbildungen 30 ersten Typs, die für bidirektional formschlüssigen Element/Element-Eingriff vorgesehen sind; zwei Randausbildungen 32 zweiten Typs, die für bidirektional formschlüssigen Längsträger/Element-Eingriff vorgesehen sind; und zwei Begrenzungsrippen 54, die sich entlang der Randausbildungen 32 zweiten Typs erstrecken, unterscheiden. Am deutlichsten sieht man diesen Aufbau in den 4A und 5A.Every element 6 is a one-piece injection molded part. With each of the elements 6 , which are not an end element, you can build a Nutzseiten-wall 24 ; 10 back stiffening ribs 26 , located on the back of the utility wall 24 parallel to the first dimension 14 extend; some short stiffening ribs 28 that attach to the back of the utility wall 24 in the direction of the second dimension 16 extend; two edge educations 30 first type, which are provided for bi-directionally positive element / element engagement; two edge educations 32 second type, which are provided for bidirectionally positive side member / element engagement; and two boundary ribs 54 that stretch along the edge formations 32 of the second type. Most clearly one sees this structure in the 4A and 5A ,

In 3 sieht man, dass die Versteifungsrippen 26 in der Nachbarschaft zu den Längsträgern 4 eine geringere Höhe (gemessen rechtwinklig zur Nutzseite 10) haben und dass die Rippenhöhe in einem großen mittleren Bereich so groß ist, dass das betreffende Element 6, insgesamt betrachtet, im Wesentlichen die gleiche Dicke wie jeder der Längsträger 4 hat (s. insbesondere 3).In 3 you can see that the stiffening ribs 26 in the neighborhood of the side rails 4 a lower height (measured at right angles to the useful side 10 ) and that the rib height in a large central area is so large that the element concerned 6 Generally speaking, they are essentially the same thickness as each of the side members 4 has (in particular 3 ).

Die Randausbildung 30 ersten Typs beinhaltet vier Vorsprünge 34 regulärer Breite b und einen Vorsprung 36 mit in etwa halber Breite b/2, wobei diese Vorsprünge 34 und 36 entlang des betreffenden Elementrands mit gegenseitigem Abstand der Breite a aufgereiht sind. Somit befindet sich zwischen zwei benachbarten Vorsprüngen 34 bzw. 34/36 jeweils eine Lücke 38. Die Lückenbreite a ist etwas größer als die Vorsprungsbreite b, so dass in jede der Lücken 38 ein Vorsprung 34 eines benachbarten Elements 6 hineinpasst, wie man in 3 und in Zusammenschau mit 5A und 5B sieht. Jeder der Vorsprünge 34, 36 hat eine obere Wand 40, die sich parallel zu der Nutzseite 10 des Elements 6 erstreckt (s. 1), und rückseitig von der oberen Wand 40 mehrere Versteifungsrippen 42. Die obere Wand 40 befindet sich in etwa auf dem Niveau der halben Dicke des Elements 6.The edge education 30 first type includes four protrusions 34 regular width b and a projection 36 with approximately half the width b / 2, these projections 34 and 36 are lined up along the respective element edge with a mutual distance of the width a. Thus located between two adjacent projections 34 respectively. 34 / 36 one gap each 38 , The gap width a is slightly larger than the protrusion width b, so that in each of the gaps 38 a lead 34 an adjacent element 6 fits in, how to get in 3 and in synopsis with 5A and 5B sees. Each of the tabs 34 . 36 has an upper wall 40 that are parallel to the useful side 10 of the element 6 extends (s. 1 ), and back from the top wall 40 several stiffening ribs 42 , The upper wall 40 is approximately at the level of half the thickness of the element 6 ,

Bei jeder der Lücken 38 gibt es eine Tasche 44, die in etwa die untere (von der Nutzseite 10 entferntere) Hälfte der Dicke des Elements 6 einnimmt. Nach oben hin, also zur Nutzseite 10 des Elements hin, ist die jeweilige Tasche 44 durch die Unterkanten von Rippen 46 begrenzt, die sich von der Rückseite der Nutzseiten-Wand 24 nach unten erstrecken. Aufgrund der beschriebenen Geometrie der Vorsprünge 34, der Lücken 38 und der Taschen 44 können benachbarte Elemente 6 – mit einer Relativbewegungsrichtung, die in gleicher Richtung liegt wie die Längserstreckung der Längsträger 4 – aufeinander zu bewegt und schließlich „zusammengesteckt” werden. Dabei gelangt jeder Vorsprung 34 bzw. 36 in eine Tasche 44. Wenn nun von der Nutzseite 10 her eine Last auf ein betrachtetes Element 6 kommt, z. B. der mit einem Teil des Körpergewichts belastete Fuß einer Person oder z. B. ein Werkzeug wie ein beim Betonieren von Betondecken verwendeter Innenrüttler, wird diese Last an die Längsträger 4 abgetragen. An dieser Abtragung werden aber auch das Nachbarelement bzw. die zwei Nachbarelemente des betrachteten Elements 6 beteiligt, weil sich die Unterseite(n) einer oder mehrerer Taschen 44 (je nach dem Ausmaß der Durchbiegung des betrachteten Elements 6, zu der es ohne die Abstützung durch die Nachbarelemente 6 käme) auf einer oder mehreren Oberseiten 40 der Vorsprünge 34 des dortigen Nachbarelements 6 abstützen. Die bereits angesprochenen Unterkanten der sich oberhalb der Taschen 44 jeweils befindenden Rippen 46 stellen also eine Gegenfläche dar, die sich von oben her auf einem Vorsprung 34 des Nachbarelements 6 abstützt.At each of the gaps 38 there is a bag 44 , which is roughly the bottom (from the useful side 10 more distant) half the thickness of the element 6 occupies. Upwards, so to the useful side 10 of the element, is the respective bag 44 through the lower edges of ribs 46 bounded, extending from the back of the utility wall 24 extend downwards. Due to the described geometry of the projections 34 , the gaps 38 and the bags 44 can be neighboring elements 6 - with a Relative movement direction, which lies in the same direction as the longitudinal extent of the side members 4 - be moved towards each other and finally "put together". In doing so, each lead gets 34 respectively. 36 in a bag 44 , If now from the useful side 10 a burden on a considered element 6 comes, for. B. the loaded with a part of the body weight foot of a person or z. For example, a tool such as an internal vibrator used in concreting concrete floors, this load is applied to the side members 4 ablated. At this ablation but also the neighboring element or the two neighboring elements of the considered element 6 involved because the bottom (s) of one or more pockets 44 (depending on the degree of deflection of the considered element 6 to which it is without the support of the neighboring elements 6 would be) on one or more tops 40 the projections 34 the local neighbor element 6 support. The already mentioned lower edges of the above the pockets 44 respectively located ribs 46 thus represent a counter surface, which is from above on a projection 34 of the neighboring element 6 supported.

Das Beschriebene spielt sich in umgekehrter Weise ab, wenn ein Nachbarelement eines betrachteten Elements 6 belastet wird. Das Nachbarelement stützt sich über einen oder mehrere Vorsprünge 34 des betrachteten Elements 6 auf dem betrachteten Element 6 ab. Aus dem Beschriebenen und aus den 1 bis 5B ergibt sich, dass man von den Randausbildungen 30 ersten Typs bei zusammengebauter Belagdiele 2 nichts sieht. Die formschlüssige, hinsichtlich rechtwinklig zu den Element-Nutzseiten 10 wirkender Kräfte bidirektional wirksame Verzahnung der zwei Ränder 30 benachbarter Elemente 6 spielt sich unterhalb der von oben sichtbaren Nutzseite-Wand 24 ab.The described process takes place in the reverse manner, if a neighboring element of a considered element 6 is charged. The neighboring element is supported by one or more projections 34 of the considered element 6 on the considered element 6 from. From the described and from the 1 to 5B it turns out that one of the edge formations 30 first type with assembled decking 2 nothing sees. The positive, in terms of perpendicular to the element-Nutzseiten 10 acting forces bidirectional effective teeth of the two edges 30 neighboring elements 6 plays below the visible from the top of Nutzseiten wall 24 from.

Die zwei Randausbildungen 30 ersten Typs sind bei dem Element 6 rotationssymmetrisch, wobei die Rotationsachse durch das Zentrum der Nutzseite 10 des Elements 6 geht und rechtwinklig zu dieser Nutzseite 10 ist. Die Lage der Rotationsachse ist in 5A mit einem kleinen Kreuz 48 eingezeichnet. Dies führt dazu, dass bei Rotation des Elements 6 um 180° um die Rotationsachse 48 die Randausbildung 30 ersten Typs, die sich zunächst am in 5A linken Rand 30 befand, in diejenige Randausbildung 30 übergeht, die man in 5A am rechten Zeichnungsrand sieht. Der Vorsprung 36 halber Breite, der am linken Rand 30 links unten ist, kommt am rechten Rand 30 nach rechts oben zu liegen. Diese rotationssymmetrische Ausbildung hat zur Folge, dass man ein betrachtetes Element 6 an der Seite eines Randes 30 ersten Typs eines Nachbarelements 6 „anstecken” kann, und zwar unabhängig davon, welcher der zwei Ränder 30 ersten Typs des Nachbarelements dafür hergenommen wird. Man muss also bei der Montage nicht aufpassen, mit welchem Rand 30 ersten Typs man das Nachbarelement 6 „ansteckt”.The two edge trainings 30 first type are at the element 6 rotationally symmetrical, wherein the axis of rotation through the center of the useful side 10 of the element 6 goes and at right angles to this useful page 10 is. The position of the axis of rotation is in 5A with a little cross 48 located. This causes, with rotation of the element 6 180 ° around the axis of rotation 48 the edge education 30 first type, first on in 5A left edge 30 was in that edge education 30 passes, which one in 5A looks at the right edge of the drawing. The lead 36 half the width, the one on the left 30 is lower left, comes on the right edge 30 to be right up. This rotationally symmetrical design has the consequence that one is a considered element 6 at the side of an edge 30 first type of neighbor element 6 Regardless of which of the two borders 30 first type of neighbor element for it. So you do not have to be careful with the mounting, with which edge 30 first type one the neighboring element 6 "Infects".

Da die zwei benachbarten Randausbildungen 30 ersten Typs zweier benachbarten Elemente 6 kammartig ineinandergreifen, ist hier ein Eingriff geschaffen, der auch hinsichtlich von Kräften die eine Ausrichtung wie die Ränder 30 haben, bidirektional formschlüssig ist.Because the two adjacent edge formations 30 first type of two adjacent elements 6 intermeshing comb-like, here is an intervention created, which also in terms of forces the alignment as the edges 30 have bidirectionally form-fitting.

Ein in 5B gezeichnetes Endelement 6 unterscheidet sich von dem in 5A dargestellten Normalelement 6 dadurch, dass nur ein Rand 30 ersten Typs mit den Vorsprüngen 34, 36 und den Lücken 38 und den Taschen 44 ausgebildet ist, wie beschrieben, wohingegen der entgegengesetzte Rand 50 einfach als Rippe ausgebildet ist, die sich von Rand 32 zweiten Typs zu Rand 32 zweiten Typs erstreckt. Wegen der beschriebenen Rotationssymmetrie der Normalelemente 6 können die beiden Endelemente gleich ausgebildet sein. Das in 5B gezeichnete End-Element 6 kann um 180° um die eingezeichnete Achse 48 gedreht und dann am anderen Ende der Belagdiele 2 als Endelement 6 eingesetzt werden.An in 5B drawn end element 6 is different from the one in 5A shown normal element 6 in that only one edge 30 first type with the projections 34 . 36 and the gaps 38 and the bags 44 is formed as described, whereas the opposite edge 50 simply designed as a rib that extends from edge to edge 32 second type to edge 32 second type extends. Because of the described rotational symmetry of the normal elements 6 the two end elements can be designed the same. This in 5B drawn end element 6 can be 180 ° around the drawn axis 48 turned and then at the other end of the decking 2 as end element 6 be used.

Es wird jetzt die Randausbildung 32 zweiten Typs beschrieben. Diese ist bei allen Normalelementen 6 und bei den zwei End-Elementen 6 immer gleich.It is now the edge education 32 second type described. This is with all normal elements 6 and at the two end elements 6 always the same.

Jede Randausbildung 32 zweiten Typs beinhaltet 10 Vorsprünge 52, die verteilt über die Länge des betreffenden Randes 32 mit gegenseitigem Abstand positioniert sind, wobei ein Teil der Abstände untereinander gleich ist, aber auch zum Teil kleinere Abstände vorhanden sind. Jeder Vorsprung 52 hat im Wesentlichen die Gestalt einer Wand, deren Ebene rechtwinklig zu der Nutzseite 10 und rechtwinklig zur Längserstreckung des betreffenden Längsträgers 4 ist. Die Vorsprünge 52 sitzen an Stellen, wo sie gleichsam jeweils eine Verlängerung einer Rippe 26 des Elements bilden. An den Wurzeln der Vorsprünge 52 befindet sich eine gemeinsame Begrenzungsrippe 54, die in der gleichen Verlaufsrichtung wie der Rand 32 ausgerichtet ist. Wenn man die Vorsprünge 52 mit einer Blickrichtung ansieht, die parallel zur Längserstreckungsrichtung des dortigen Randträgers 4 ist, sieht man, dass die Vorsprünge 52 einen derartigen Verlauf jeweils ihres Randes haben, dass die Vorsprünge 52 jeweils in eine Rinne bzw. den U-förmigen Aufnahmeraum einer Hälfte des Doppel-T-Profils des betreffenden Längsträgers 4 hineinpassen.Every edge education 32 second type includes 10 protrusions 52 , which spreads over the length of the respective edge 32 are positioned at a mutual distance, wherein a part of the distances are equal to each other, but also partially smaller distances are available. Every lead 52 has essentially the shape of a wall whose plane is perpendicular to the useful side 10 and perpendicular to the longitudinal extent of the respective longitudinal member 4 is. The projections 52 sit in places where they are each an extension of a rib 26 of the element. At the roots of the projections 52 there is a common boundary rib 54 that are in the same direction as the edge 32 is aligned. If you have the projections 52 viewed with a line of sight, which is parallel to the longitudinal direction of the local edge carrier 4 is, you can see that the projections 52 have such a course in each case of its edge, that the projections 52 each in a groove or the U-shaped receiving space of a half of the double-T-profile of the respective longitudinal member 4 fit.

Ferner sieht man, dass an vier Stellen pro Rand 32 jeweils zwei benachbarte Vorsprünge 52 durch eine kurze Versteifungsrippe 55, die in einer Ebene parallel zur Nutzseite-Wand 24 liegt, verbunden sind.Furthermore, one sees that at four places per border 32 two adjacent projections 52 through a short stiffening rib 55 in a plane parallel to the utility wall 24 lies, are connected.

Bei vier der Vorsprünge 52 pro Rand 32 ist die Ausbildung mit einem zentralen Einschraubkanal 56 vorgenommen. Jedes der Elemente 6 ist mit vier Schrauben 58 an dem einen Längsträger 4 und mit vier Schrauben 58 an dem anderen Längsträger 4 lösbar befestigt. Mittels der Vorsprünge 52, die in den angesprochenen Aufnahmeraum des betreffenden Längsträgers 4 greifen, ist ein hinsichtlich rechtwinklig zu den Element-Nutzseiten 10 wirkender Kräfte bidirektional formschlüssiger Eingriff geschaffen. At four of the projections 52 per border 32 is the training with a central Einschraubkanal 56 performed. Each of the elements 6 is with four screws 58 on the one longitudinal beam 4 and with four screws 58 on the other side member 4 releasably secured. By means of the projections 52 in the mentioned receiving space of the respective longitudinal member 4 grab is a respect perpendicular to the element useable pages 10 acting forces bidirectional positive engagement created.

Besonders deutlich in 1, links unten, sieht man einen der zwei Anschlussträger 8. Besonders deutlich sieht man in 3, dass der Abschlussträger 8 jeweils von der Rückseite her mit den zwei Längsträgern 4 und mit einem Endelement 6 mittels Schrauben 60 verschraubt ist. Die zwei Anschlussträger 8 sind untereinander gleich ausgebildet.Especially clear in 1 , bottom left, you can see one of the two connection carriers 8th , You can see it clearly in 3 that the finalist 8th each from the back with the two side rails 4 and with an end element 6 by means of screws 60 is screwed. The two connection carriers 8th are equal to each other.

Jeder der Anschlussträger 8 ist aus Stahlblech gepresst und hat jeweils mehr zum Anschlussträger-Ende hin einen Abschnitt 62 mit – grob gesprochen – U-förmigem Querschnitt. Jeder Anschlussträger 8 ist an einem seiner zwei Enden mit einem Bolzen 64 ausgestattet, der sich in Richtung der Längserstreckung des Anschlussträgers 8 erstreckt und – bei zusammengebauter Belagdiele 2 – mit einem Teil seiner Länge über den dortigen Längsträger 4 hinausragt.Each of the connection carriers 8th is pressed from sheet steel and has in each case more to Anschlussträger end towards a section 62 with - roughly speaking - U-shaped cross-section. Each connection carrier 8th is at one of its two ends with a bolt 64 equipped, extending in the direction of the longitudinal extent of the connection carrier 8th extends and - with assembled decking 2 - With a part of its length over the local side member 4 protrudes.

In 6 ist ein End-Element 6 mit einer alternativen Ausbildung des Randes 30 ersten Typs dargestellt. Hier sind die Vorsprünge 34 und die Lücken 38 nicht mehr in einer „unteren Etage”, die sich ein Stück entfernt von der Nutzseite 10 befindet, ausgebildet, sondern gleichsam als Randprofilierung der Nutzseite-Wand 24. Die Lücken 38 springen ein Stück weiter zum mittleren Bereich der Nutzseite-Wand 24 zurück als es der Position einer Begrenzungsrippe 66 entspricht, die dort in gleicher Verlaufsrichtung wie der Rand 30 verläuft. Auf diese Weise können die Vorsprünge 34 des benachbarten Rands 30 eines benachbarten Elements 6 auf die freigelegte Oberkante der Begrenzungsrippe 66 aufgelegt werden. Gleiches gilt umgekehrt für die Vorsprünge 34 des in 6 gezeichneten Elements 6. Diese können mit ihrer Unterseite 68 von oben her auf Gegenflächen, d. h. Oberkantenabschnitte der benachbarten Begrenzungsrippe 66 des benachbarten Elements, aufliegen, wenn die zwei benachbarten Elemente mit einer Zusammensteckrichtung parallel zu der Längserstreckung der Längsträger 4 zusammengesteckt werden. Hierdurch ist ein hinsichtlich rechtwinklig zu den Element-Nutzseiten 10 wirkender Kräfte bidirektional formschlüssiger Eingriff der beiden benachbarten Elemente geschaffen. Im Fall der Ausbildung gemäß 6 ist die Verzahnungsprofilierung an den Rändern 30 ersten Typs beim Blick auf die Nutzseiten 10 der Elemente sichtbar.In 6 is an end element 6 with an alternative education of the edge 30 first type shown. Here are the projections 34 and the gaps 38 no longer in a "lower floor", which is a bit away from the useful side 10 is, trained, but as an edge profiling of the Nutzseite wall 24 , The gaps 38 jump a little further to the middle area of the Nutzseite wall 24 back as the position of a boundary rib 66 corresponds, which there in the same direction as the edge 30 runs. In this way, the projections 34 of the adjacent edge 30 an adjacent element 6 on the exposed top edge of the boundary rib 66 be hung up. The same applies vice versa for the projections 34 of in 6 drawn element 6 , These can with their bottom 68 from above on mating surfaces, ie upper edge portions of the adjacent boundary rib 66 of the adjacent element, rest when the two adjacent elements with a mating direction parallel to the longitudinal extent of the side members 4 be put together. As a result, one is at right angles to the element-Nutzseiten 10 acting forces bidirectional positive engagement of the two adjacent elements created. In the case of training according to 6 is the tooth profiling on the edges 30 first type when looking at the user pages 10 of the elements visible.

Durch die 7, 8, 9 ist veranschaulicht, wie man die anhand der 1 bis 5 beschriebene Belagdiele 2 an einem Wandschalungsmodul einer Betonierungs-Wandschalung anbringen kann. Gezeichnet ist ein sogenanntes Rahmenschalungs-Modul 70, das im Wesentlichen aus einem Gerippe aus Metallträgern 72 und zwei daran befestigten Schalhauttafeln 74 an der Nutzseite des Rahmenschalungs-Moduls 70 besteht. An dem Trägergerippe 72 sind in gegenseitigem Abstand zwei – grob gesprochen – dreieckförmige Gerüst-Konsolen 76 befestigt. Auf den oberen, waagerechten Arm 78 jeder Konsole 76 ist einer der zwei Anschlussträger 8 der Belagdiele 6 aufgesetzt. Dabei ist jeweils eine Teillänge des weiter oben beschriebenen Bolzens 64 in einen passenden, buchsenartigen Kanal an der betreffenden Konsole 76 eingeschoben worden. Einer der U-förmigen Abschnitte 62 des betrachteten Anschlussträgers 8 ist mit Hinterschneidungen 80 ausgestattet, in denen Querbolzen aufgenommen sind, die am horizontalen Schenkel 78 der Konsole 76 vorgesehen sind. Außerdem ist durch in der Zeichnung nicht sichtbare Mittel dafür gesorgt, dass die Belagdiele 2 nicht unabsichtlich in Richtung weg von dem Wandschalungs-Modul 70 weg verschoben werden kann.By the 7 . 8th . 9 is illustrated how to use the 1 to 5 described flooring plank 2 attach to a wall formwork module concreting wall formwork. Drawn is a so-called frame formwork module 70 which basically consists of a skeleton of metal girders 72 and two scarf skin panels attached to it 74 on the payload side of the frame formwork module 70 consists. At the carrier skeleton 72 are at a mutual distance two - roughly speaking - triangular scaffold consoles 76 attached. On the upper, horizontal arm 78 every console 76 is one of the two connection carriers 8th the floorboard 6 placed. In each case, a partial length of the bolt described above 64 in a matching, bush-like channel on the relevant console 76 been inserted. One of the U-shaped sections 62 of the considered connection carrier 8th is with undercuts 80 equipped, in which transverse bolts are received, which are on the horizontal leg 78 the console 76 are provided. In addition, is ensured by not visible in the drawing means that the decking 2 not inadvertently heading away from the wall formwork module 70 can be moved away.

Bei dem gezeichneten Ausführungsbeispiel ist das Wandschalungs-Modul z. B. 2,7 m hoch und 2,4 m breit, und ist die Belagdiele 2,38 m lang und 0,73 m breit.In the illustrated embodiment, the wall formwork module z. B. 2.7 m high and 2.4 m wide, and the flooring plank is 2.38 m long and 0.73 m wide.

Bei der in 10 gezeichneten, alternativen Ausführungsform einer Belagdiele 2 sind statt der Anschlussträger 8 an jedem Ende der Belagdiele 2 ein Anschlussträger 84 mit zwei Auflagepratzen 82 vorgesehen, wobei die Anschlussträger 84 ihrerseits an den zwei Längsträgern 4 befestigt sind. Jeder der zwei Anschlussträger 84 ist aus kräftigem, abgekantetem Blech gefertigt, wobei es möglich ist, die Auflagepratzen 82 jeweils aus einem ausgeklinkten Blechbereich zu formen. Hierzu gibt es aber auch alternative Herstellungsarten, z. B. mit an dem eigentlichen Anschlussträger 84 befestigten Auflagepratzen 82.At the in 10 drawn, alternative embodiment of a covering plank 2 are instead of the connection carrier 8th at each end of the decking 2 a connection carrier 84 with two support claws 82 provided, wherein the connection carrier 84 in turn on the two side rails 4 are attached. Each of the two connection carriers 84 is made of strong, beveled sheet metal, where it is possible, the Auflagepratzen 82 each form a notched sheet metal area. But there are also alternative production methods, eg. B. with at the actual connection carrier 84 fixed support claws 82 ,

In 10 sind auch alle Einzelheiten der Elemente und die Schrauben 58 nicht eingezeichnet, wie sie im Zusammenhang mit den vorhergehenden Ausführungsbeispielen bereits beschrieben worden sind.In 10 are also all the details of the elements and the screws 58 not shown, as they have already been described in connection with the preceding embodiments.

Die in 11 bezeichnete Ausführungsform unterscheidet sich von den in 1 bis 5B gezeichneten Ausführungsformen darin, dass das Element 6 an seiner Rückseite statt der 10 Versteifungsrippen 26, die sich parallel zu den Rändern 30 erstrecken, fünf Versteifungsrohre 86 und eine End-Versteifungsrippe 88 aufweist. Die Versteifungsrohre 86 sind jeweils hohl und haben einen rechteckigen Querschnitt. Bei den Versteifungsrohren 86 könnte man auch sagen, dass jeweils zwei benachbarte Versteifungsrippen durch eine sich parallel zu der Nutzseite 10 erstreckende Rückwand zusammengeschlossen sind.In the 11 designated embodiment differs from the in 1 to 5B drawn embodiments in that the element 6 on its back instead of the 10 stiffening ribs 26 that are parallel to the edges 30 extend, five stiffening tubes 86 and an end stiffening rib 88 having. The stiffening tubes 86 are each hollow and have a rectangular cross-section. At the stiffening tubes 86 You could also say that each two adjacent stiffening ribs by one parallel to the useful side 10 extending rear wall are joined together.

Das in 11 gezeichnete Element 8 ist ein End-Element 6. Wenn man sich die Vorsprünge 84, die Lücken 38 und die Taschen 44, die man bei der Randausbildung 30 erstens Typs in der Zeichnung rechts-unten sieht, auch an dem entgegengesetzten, parallelen Rand ergänzt vorstellt, hat man vor sich, wie ein mit Versteifungsrohren 86 ausgebildetes Normal-Element 6 aussieht.This in 11 drawn element 8th is an end element 6 , If you look at the projections 84 , the gaps 38 and the bags 44 that one at the edge education 30 firstly type in the drawing looks right-down, also at the opposite, parallel edge presented supplements, one has in front, like one with stiffening tubes 86 trained normal element 6 looks.

Auch das in 11 gezeichnete Element 6 ist ein Spritzgussteil. Dieses Element 6 ist verwindungssteifer als die Elemente 6 gemäß den 1 bis 5B.Also in 11 drawn element 6 is an injection molded part. This element 6 is warmer than the elements 6 according to the 1 to 5B ,

Claims (16)

Belagdiele für Gerüste, aufweisend folgende Merkmale: (a) zwei äußere, beabstandete Längsträger, vorzugsweise aus Metall; (b) eine Mehrzahl von nebeneinander positionierten, im Wesentlichen plattenartigen und rechteckigen Elementen aus Kunststoff, die jeweils von dem ersten Längsträger zu dem zweiten Längsträger führen; (c) wobei die Elemente jeweils mit dem ersten Längsträger und dem zweiten Längsträger verbunden sind; (d) und wobei jeweils benachbarte Elemente, zumindest hinsichtlich rechtwinklig zu den Element-Nutzseiten wirkender Kräfte, bidirektional formschlüssig miteinander in Eingriff sind.Decking for scaffolding, comprising the following features: (a) two outer, spaced side members, preferably of metal; (B) a plurality of juxtaposed, substantially plate-like and rectangular plastic elements, each leading from the first side member to the second side member; (c) wherein the elements are respectively connected to the first side member and the second side member; (d) and wherein in each case adjacent elements, at least in terms of forces acting at right angles to the element Nutzseiten, bidirectionally positively engaged with each other. Belagdiele nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Längsträger und der zweite Längsträger sowie, mindestens beim überwiegenden Teil der Elemente, jeweils die betreffenden zwei entgegengesetzten Ränder der Elemente eine derartige Formgebung haben, dass, zumindest hinsichtlich rechtwinklig zu den Element-Nutzseiten wirkender Kräfte, bidirektional formschlüssiger Längsträger/Element-Eingriff besteht.Covering board according to claim 1, characterized in that the first longitudinal member and the second longitudinal member and, at least in the majority of the elements, in each case the respective two opposite edges of the elements have such a shape that, at least in terms of perpendicular to the element-Nutzseiten acting forces , bidirectionally positive side member / element engagement consists. Belagdiele nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Elemente an ihren betreffenden Rändern eine derartige Kunststoffformgebung haben, dass mittels dieser Kunststoffformgebung der formschlüssige Element/Element-Eingriff und/oder der formschlüssige Längsträger/Element-Eingriff bewerkstelligt ist.Covering board according to claim 1 or 2, characterized in that the elements have at their respective edges such a plastic molding that by means of this plastic molding of the positive element / element engagement and / or the positive side member / element engagement is accomplished. Belagdiele nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass diejenigen Elemente, die zwei Element/Element-Eingriffsränder haben, jeweils mit zwei zueinander im Wesentlichen rotationssymmetrischen Element/Element-Eingriffsrändern ausgebildet sind, wobei die Rotationssymmetrieachse durch das Zentrum der Nutzseite des betreffenden Elements geht und rechtwinklig zu dieser Nutzseite ist.Covering board according to one of claims 1 to 3, characterized in that those elements which have two element / element engaging edges are each formed with two mutually substantially rotationally symmetric element / element engaging edges, wherein the rotational symmetry axis through the center of the useful side of the relevant Elements goes and is perpendicular to this useful page. Belagdiele nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass der jeweilige formschlüssige Element/Element-Eingriff und/oder der jeweilige formschlüssige Längsträger/Element-Eingriff, mindestens im jeweils überwiegenden Teil der Fälle formschlüssigen Eingriffs, auf eine Mehrzahl von Eingriffsstellen entlang des betreffenden Elementrandes aufgeteilt ist.Covering board according to one of claims 1 to 4, characterized in that the respective form-fitting element / element engagement and / or the respective form-fitting side member / element engagement, at least in the respective predominant part of the cases positive engagement, on a plurality of engagement points along the divided elemental edge is divided. Belagdiele nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Elemente jeweils an dem Rand bzw. den Rändern, wo formschlüssiger Element/Element-Eingriff stattfindet, eine Reihe von Vorsprüngen und Lücken zwischen den Vorsprüngen aufweisen, wobei diese Reihe von Vorsprüngen und Lücken und eine Reihe von Vorsprüngen und Lücken an dem betreffenden Rand eines Nachbar-Elements kammartig ineinandergreifen, und wobei mindestens beim überwiegenden Teil der Vorsprünge dieser zwei Reihen die Ausbildung entweder derart ist, dass sie von oben her auf Gegenflächen des Nachbar-Elements aufliegen, oder derart ist, dass auf ihnen von oben her Gegenflächen des Nachbar-Elements aufliegen.Covering board according to claim 5, characterized in that the elements each have at the edge or edges, where form-fitting element / element engagement takes place, a series of projections and gaps between the projections, said series of projections and gaps and a row of projections and gaps on the respective edge of a neighboring element mesh comb-like, and wherein at least the majority of the projections of these two rows, the formation is either such that they rest from above on counter surfaces of the neighboring element, or such resting on them from above mating surfaces of the neighboring element. Belagdiele nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Vorsprünge, mindestens zum überwiegenden Teil, in einem sich längs der Vorsprungsreihe erstreckenden Schnitt betrachtet, jeweils eine U-förmige Gestalt mit von der Nutzseite des Elements weg weisender Öffnung des U haben.Covering board according to claim 6, characterized in that the projections, viewed at least for the most part, in a section extending along the row of projections, each have a U-shaped configuration with the U side facing away from the useful side of the element. Belagdiele nach einem der Ansprüche 5 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Elemente jeweils an den Rändern, wo formschlüssiger Längsträger/Element-Eingriff stattfindet, eine Reihe von beabstandeten Vorsprüngen aufweisen, die in eine Rinne des betreffenden Längsträgers greifen, wobei vorzugsweise mindestens ein Teil dieser Vorsprünge eine wandartige Gestalt mit einer quer zur Längserstreckungsrichtung des betreffenden Längsträgers ausgerichteten Wanderstreckungsebene hat.Covering board according to one of claims 5 to 7, characterized in that the elements each have at the edges, where positive side member / member engagement takes place, a series of spaced projections which engage in a groove of the respective longitudinal member, preferably at least one part of these projections has a wall-like shape with a transverse to the longitudinal direction of the respective longitudinal member aligned Wanderstreckungsebene. Belagdiele nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Elemente jeweils lösbar mit dem ersten Längsträger und dem zweiten Längsträger verbunden sind, vorzugsweise mittels Schrauben und/oder Nieten.Covering board according to one of claims 1 to 8, characterized in that the elements are each releasably connected to the first side member and the second side member, preferably by means of screws and / or rivets. Belagdiele nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Elemente Spritzgussteile sind, die vorzugsweise rückseitige Versteifungsrippen und/oder rückseitige Versteifungsrohre und/oder eine rutschhemmend unebene Ausbildung an der Nutzseite haben.Covering board according to one of claims 1 to 9, characterized in that the elements are injection-molded parts, which preferably have back stiffening ribs and / or rear stiffening tubes and / or a slip-resistant uneven design on the useful side. Belagdiele nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass diejenigen Elemente, die zwei Element/Element-Eingriffsränder haben, untereinander gleich ausgebildet sind.Covering board according to one of claims 1 to 10, characterized in that those Elements that have two element / element engaging edges are formed equal to each other. Belagdiele nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens zwei Anschlussträger vorhanden sind, die mit dem ersten Längsträger und dem zweiten Längsträger, vorzugsweise lösbar, verbunden sind und die für eine Anbringung der Belagdiele an einem Gerüst bzw. Gerüst-Konsolen ausgebildet sind.Covering board according to one of claims 1 to 11, characterized in that at least two connection carriers are present, which are connected to the first side member and the second side member, preferably releasably, and formed for attachment of the covering plank to a scaffold or scaffolding brackets are. Belagdiele nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens zwei Anschlussträger vorhanden sind, die für eine Anbringung der Belagdiele an auskragenden Gerüst-Konsolen ausgebildet sind.Covering board according to claim 12, characterized in that at least two connection carrier are provided, which are designed for attachment of the covering plank to cantilevered scaffold brackets. Belagdiele nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass an den Querenden der Belagdiele jeweils ein Anschlussträger vorhanden ist, der für eine Auflagerung des betreffenden Belagdielenendes auf einem sich quer zur Längserstreckungsrichtung der Belagdiele erstreckenden Gerüst-Träger ausgebildet ist, vorzugsweise ausgebildet in der Art, dass auf diesem Gerüst-Träger die Querenden von zwei fluchtend aneinander anschließenden Belagdielen aufgelagert werden können.Covering board according to claim 12, characterized in that at the transverse ends of the covering plank in each case a connection carrier is provided, which is designed for a Auflagung of the relevant flooring plank on a transverse to the longitudinal direction of the plank support frame support, preferably formed in the way that on this skeleton support the transverse ends of two aligned adjoining flooring planks can be stored. Belagdiele nach einem der Ansprüche 1 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass sie mindestens 0,5 m, vorzugsweise mindestens 1 m, lang und mindestens 25 cm, vorzugsweise mindestens 32 cm, breit ist.Covering board according to one of claims 1 to 14, characterized in that it is at least 0.5 m, preferably at least 1 m, long and at least 25 cm, preferably at least 32 cm wide. Gerüst, dadurch gekennzeichnet, dass es mehrere Belagdielen gemäß einem der Ansprüche 1 bis 15 enthält.Scaffolding, characterized in that it contains a plurality of flooring planks according to one of claims 1 to 15.
DE102013006380.9A 2013-04-12 2013-04-12 Decking for scaffolding Ceased DE102013006380A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102013006380.9A DE102013006380A1 (en) 2013-04-12 2013-04-12 Decking for scaffolding

Applications Claiming Priority (4)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102013006380.9A DE102013006380A1 (en) 2013-04-12 2013-04-12 Decking for scaffolding
PCT/EP2014/057433 WO2014167116A1 (en) 2013-04-12 2014-04-11 Lining floorboard for scaffolds
EP14719671.1A EP2984251B1 (en) 2013-04-12 2014-04-11 Lining floorboard for scaffolds
ES14719671.1T ES2660670T3 (en) 2013-04-12 2014-04-11 Scaffolding cladding board

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102013006380A1 true DE102013006380A1 (en) 2014-10-16

Family

ID=50588653

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102013006380.9A Ceased DE102013006380A1 (en) 2013-04-12 2013-04-12 Decking for scaffolding

Country Status (4)

Country Link
EP (1) EP2984251B1 (en)
DE (1) DE102013006380A1 (en)
ES (1) ES2660670T3 (en)
WO (1) WO2014167116A1 (en)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN105908963A (en) * 2016-06-08 2016-08-31 苏州莲敬机械工程科技有限公司 Standing board of scaffold
CN109812006A (en) * 2019-02-01 2019-05-28 深圳市特辰科技股份有限公司 Climbing frame aisle and its connection regulating part and assemble method
DE102018106221A1 (en) * 2018-03-16 2019-09-19 Polytech Gmbh Plastic formwork for a formwork formwork panel for concreting

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE202019001296U1 (en) 2019-03-19 2020-06-25 Doka Gmbh Formwork platform

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0399114A1 (en) * 1989-05-26 1990-11-28 Hendrik Petrus Botes Shuttering for use in building construction
DE202009010716U1 (en) * 2009-08-07 2009-11-19 Hofin Gmbh Betonierungs formwork panel
WO2012140241A1 (en) * 2011-04-14 2012-10-18 Hofin Gmbh Plate-shaped walking covering element for scaffolds
DE102011007431A1 (en) * 2011-04-14 2012-10-18 Hofin Gmbh Plate-shaped load-bearing element for e.g. concrete-wall formwork or scaffolds in building industry, has main body exhibiting different cross-sections in sectional planes, which run at right angles to reference axis through main body

Family Cites Families (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR1329597A (en) * 1961-11-21 1963-06-14 advanced tubular scaffolding
JPH0415878Y2 (en) * 1984-08-28 1992-04-09
JP2006342615A (en) * 2005-06-10 2006-12-21 Sanwa Seisakusho:Kk Scaffold forming unit and scaffold forming tool

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0399114A1 (en) * 1989-05-26 1990-11-28 Hendrik Petrus Botes Shuttering for use in building construction
DE202009010716U1 (en) * 2009-08-07 2009-11-19 Hofin Gmbh Betonierungs formwork panel
WO2012140241A1 (en) * 2011-04-14 2012-10-18 Hofin Gmbh Plate-shaped walking covering element for scaffolds
DE102011007431A1 (en) * 2011-04-14 2012-10-18 Hofin Gmbh Plate-shaped load-bearing element for e.g. concrete-wall formwork or scaffolds in building industry, has main body exhibiting different cross-sections in sectional planes, which run at right angles to reference axis through main body

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN105908963A (en) * 2016-06-08 2016-08-31 苏州莲敬机械工程科技有限公司 Standing board of scaffold
CN105908963B (en) * 2016-06-08 2018-09-11 苏州莲敬机械工程科技有限公司 A kind of scaffold standing plate
DE102018106221A1 (en) * 2018-03-16 2019-09-19 Polytech Gmbh Plastic formwork for a formwork formwork panel for concreting
CN109812006A (en) * 2019-02-01 2019-05-28 深圳市特辰科技股份有限公司 Climbing frame aisle and its connection regulating part and assemble method
CN109812006B (en) * 2019-02-01 2021-07-16 深圳市特辰科技股份有限公司 Climbing frame walkway, connection adjusting piece and assembling method thereof

Also Published As

Publication number Publication date
ES2660670T3 (en) 2018-03-23
EP2984251A1 (en) 2016-02-17
WO2014167116A1 (en) 2014-10-16
EP2984251B1 (en) 2017-11-22

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2811410A1 (en) MOLDED FRAMEWORK FOR A BUILDING WITH A SKELETON OR FRAME CONSTRUCTION
EP2984251B1 (en) Lining floorboard for scaffolds
DE2419394A1 (en) ASSEMBLY FORMWORK FOR CONCRETE CONSTRUCTION
EP2798133B1 (en) Panel for a system ceiling formwork, and a system ceiling formwork
EP2055846B1 (en) Use of elements for connecting prefinished concrete elements
DE2109088C3 (en) Spatial component for the formation of loadbearing structures and supporting structures that are multiple times the largest edge length of the component with regard to their extension
EP1669505B1 (en) Steel-concrete composite joist with fire-resistant support for ceiling elements
EP0851075B1 (en) Elevated platform or staging, particularly for use as floorshuttering for concrete
DE2616058C2 (en) Sheet metal profile supports for roof structures
DE2063126A1 (en) Kit for a formwork system and / or scaffolding
DE1484009A1 (en) House in prefabricated construction, plate-shaped component for the production of this house, intermediate piece for connecting the components and method for producing the house
DE202017101111U1 (en) Aerated concrete hybrid component
AT503358B1 (en) CONNECTING BASKET FOR PREFABRICATED DOUBLE-WALL ELEMENTS
DE2319190A1 (en) DEVICE FOR PRODUCING RECESSES IN CAST CONCRETE
DE802280C (en) Scaffolding
AT412359B (en) FORMWORK
EP0851074B1 (en) Scaffolding for platform, staging or floorshuttering
DE2250505C3 (en) Room cell for buildings
DE1684213A1 (en) Procedure for erecting a structure
DE2112335C3 (en) Prefabricated, transportable room element for the erection of structures
DE202019102611U1 (en) Dry Wall System
WO2020208086A1 (en) Formwork panel made of metal for concrete formwork
DE1434673B2 (en) TRANSFORMER STATION MADE OF PRE-FABRICATED CONCRETE SLABS AND CORNER PARTS
DE2119363A1 (en) Support and connection element for formwork panels
DE3441837A1 (en) Prefabricated building structure

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R082 Change of representative

Representative=s name: SCHMITT-NILSON SCHRAUD WAIBEL WOHLFROM PATENTA, DE

R016 Response to examination communication
R002 Refusal decision in examination/registration proceedings
R003 Refusal decision now final