AT335812B - Druckmittelbetriebener motor - Google Patents

Druckmittelbetriebener motor

Info

Publication number
AT335812B
AT335812B AT75472A AT75472A AT335812B AT 335812 B AT335812 B AT 335812B AT 75472 A AT75472 A AT 75472A AT 75472 A AT75472 A AT 75472A AT 335812 B AT335812 B AT 335812B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
motor
eccentric shaft
gear
sun gear
zones
Prior art date
Application number
AT75472A
Other languages
English (en)
Other versions
ATA75472A (de
Inventor
Daniil Andreevich Dudko
Mikhail Danilovich Sur
Grigory Bagradovich Asoyants
Original Assignee
Inst Elektroswarki Patona
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Inst Elektroswarki Patona filed Critical Inst Elektroswarki Patona
Priority to AT75472A priority Critical patent/AT335812B/de
Publication of ATA75472A publication Critical patent/ATA75472A/de
Application granted granted Critical
Publication of AT335812B publication Critical patent/AT335812B/de

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H47/00Combinations of mechanical gearing with fluid clutches or fluid gearing
    • F16H47/02Combinations of mechanical gearing with fluid clutches or fluid gearing the fluid gearing being of the volumetric type
    • F16H47/04Combinations of mechanical gearing with fluid clutches or fluid gearing the fluid gearing being of the volumetric type the mechanical gearing being of the type with members having orbital motion

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



   Die Erfindung bezieht sich auf einen druckmittelbetriebenen Motor, welcher als Planetengetriebe mit innenverzahnten Sonnenrädern ausgebildet ist, mit einem ersten, mit dem Motorgehäuse fest verbundenen und einem zweiten, auf der Motorabtriebswelle sitzenden Sonnenrad, mit zwei auf einer Exzenterwelle, welche den Steg des Planetengetriebes bildet, sitzenden Planetenrädern, von welchen das eine (erste) mit dem ersten Sonnenrad und das andere (zweite) mit dem zweiten Sonnenrad in Eingriff stehen, wobei die Ex- zenterwelle einen Flansch aufweist, dessen Aussendurchmesser grösser ist als der Kopfkreisdurchmesser des ersten Planetenrades und mit Kanälen zur Zu- und Abführung des Druckmittels zu den Arbeitshohlräu- men. 



   Es ist ein derartiger Motor bekannt geworden (USA-Patentschrift   Nr. 3, 367, 239), der ein niedriges   Übersetzungsverhältnis und ein entsprechend geringes Drehmoment der Abtriebswelle aufweist. Das Unter- setzungsverhältnis kann bei einem solchen Motor nicht erhöht werden, ohne die Abmessungen   zu vergrossem.  
Bei gleichen Abmessungen müsste bei Erhöhen der Zahnzahl der Modul verkleinert werden, was zu einem
Leistungsabfall und zu einer Verringerung des Motorwirkungsgrades führt. Überdies wird an der Stirn- seite des Motors ein Verteiler für das Druckmittel verwendet, welcher kein zufriedenstellendes Füllen der
Zahnlücken mit Druckmittel gewährleistet, wodurch ebenfalls der Wirkungsgrad herabgesetzt ist.

   Auch die grossen radialen Ausmasse des stirnseitigen Verteilers und eine beträchtliche Axialkraft, die vom Spurlager der Exzenterwelle aufgenommen wird, setzen den Wirkungsgrad herab. 



   Es ist ein Ziel der Erfindung, einen Motor zu schaffen, der frei von diesen Nachteilen ist. Dieses Ziel lässt sich mit einem   druckmittelbetriebenen   Motor der eingangs erwähnten Art erreichen, bei welchem er- findungsgemäss zwischen dem ersten und dem zweiten Planetenrad eine feststehende, kreisringförmige, zur
Hauptachse des Motors koaxiale Trennwand angeordnet ist, deren Aussendurchmesser den Fusskreisdurch- messer des ersten Sonnenrades übersteigt, und deren Innendurchmesser kleiner als der Fusskreisdurch- messer des ersten Planetenrades, vermindert um den doppelten Betrag der Exzentrizität der Exzenterwelle ist. 



   Der erfindungsgemässe Motor erlaubt ein hohes Untersetzungsverhältnis (bis 10000 : 1) unter Beibehaltung eines grossen Moduls, und man kann ein hohes Ausgangsdrehmoment erreichen. 



   Es ist dabei zweckmässig, wenn längs der Achse des Zapfens der Exzenterwelle ein durchgehender Kanal mit grossem Querschnitt vorgesehen ist, welcher im Kämmbereich des ersten Planetenrades und des ersten Sonnenrades mittels einer dichten, schräg verlaufenden Zwischenwand in zwei geschlossene Zonen geteilt ist, und dass in dem Zapfen diesen Zonen gegenüberliegend Öffnungen und in dem Planetenrad von den
Zonen zu den Zahnlücken führende, an sich bekannte Radialschlitz vorgesehen sind. Durch eine Verkürzung des Druckmittelweges, eine Verminderung der lokalen hydraulischen Verluste und ein vollständigeres Füllen der Zahnlücken ergibt sich ein wesentlich verbesserter Wirkungsgrad. Überdies werden die Lager der Exzenterwelle entlastet, da die Axialkraft, die durch den Druck des Druckmittels auf die Stirnfläche der Exzenterwelle entsteht, vermindert ist. 



   Bei einer vorteilhaften Ausführungsform des Erfindungsgegenstandes ist auf dem Ende des Zapfens eine exzentrische Hülse aufgesetzt, deren Exzentrizität jener der Exzenterwelle gleicht, und auf der Hülse ist eine in einer   Stirnflächenausdrehung   der Abtriebswelle untergebrachte Lagerstütze befestigt. 



   Dadurch lässt sich dank einer Vergrösserung der Lagerabmessungen der Exzenterwelle der hydraulische Wirkungsgrad erhöhen und die Lebensdauer des Motors verlängern. 



   Der erfindungsgemässe Motor kann in wirksamer Weise als Antrieb für die Elektrodendrahtzuführung bei halbautomatischen Schweissgeräten benutzt werden. Der Motor ist auch ganz allgemein für Schweissanlagen oder sonstige Anlagen geeignet, bei welchen eine Kühlflüssigkeit oder ein Gas benutzt wird und ein Betrieb unter erhöhten Temperaturen unvermeidlich ist. 



   Der druckmittelbetriebene Motor kann weiters überall dort benutzt werden, wo eine gedrungene Bauart, geringes Gewicht, ein hohes Drehmoment bei geringer Drehzahl sowie ein stossfreies Regeln erforderlich sind. Der erfindungsgemässe Motor weist ein grosses Reduktionsvermögen (ab 20 bis 10000) und einen hohen hydraulischen Wirkungsgrad auf. 



   Die Erfindung ist im folgenden an Hand zweier Ausführungsbeispiele näher erläutert, die in den Zeichnungen veranschaulicht sind. Es zeigen Fig. l das Getriebeschema eines erfindungsgemässen Motors, Fig. 2 einen Längsschnitt durch einen   erfindungsgemässen   Motor, Fig. 3 einen Schnitt nach der Linie   m-du   der Fig. 2, Fig. 4 einen Längsschnitt durch ein weiteres Ausführungsbeispiel des erfindungsgemässen Motors, und Fig. 5 einen Schnitt längs der Linie V-V der Fig. 4. 



   Gemäss dem Getriebeschema (Fig. 1) bestimmt sich das Übersetzungsverhältnis eines druckmittelbetriebenen Motors in allgemeiner Form   zu :   

 <Desc/Clms Page number 2> 

 
 EMI2.1 
 
Dabei bedeuten :   Za... Zähnezahl   des sich drehenden   Sonnenrades --a--,     Zb... Zähneza. hl   des feststehenden Sonnenrades --b--,   Ze... Zähnezahl   des   Planetenrades --c-- und     Zd... Zähnezahl   des Planetenrades --d--. 



   Durch alleiniges Ändern der Räderzähnezahl unter Beibehaltung des Mittelpunktabstandes zwischen den zugeordneten Rädern kann das Übersetzungsverhältnis des Motors in einem grossen Bereich (von 20 bis 10000) geändert werden. Es ist eine wesentliche Verminderung der Ausgangswellendrehzahl und eine entsprechende Vergrösserung des Drehmomentes erreichbar. 



   Gemäss Fig. 2 ist das Gehäuse --1-- eines druckmittelbetriebenen Motors einstückig mit einem ersten, festehenden Sonnenrad --b-- ausgebildet. Ein Planetenrad-c-steht im Eingriff mit dem feststehenden, innenverzahnten   Sonnenrad-b--.   Ein zweites Planetenrad --d-- steht in Eingriff mit einem zweiten, ebenfalls innenverzahnten Sonnenrad --a--, welches auf der Motorabtriebswelle --3-- sitzt. Zwischen den ein   Doppelzahnrad --2-- bildenden Planetenrädern --c, d-- ist   eine feststehende, kreisringförmige Trennwand --4-- angeordnet. Der Aussendurchmesser dieser Trennwand übersteigt den Fusskreisdurchmesser des ersten Sonnenrades --b--, ihr Innendurchmesser ist kleiner als der Fusskreisdurchmesser des ersten Pla-   netenrades --c--, vermindert   um den doppelten Betrag der Exzentrizität --e-- der Exzenterwelle --7--.

   Das Doppelzahnrad --2-- sitzt in Wälzlagern --5 und 6-- mit Spielpassung auf dem   Steg-H--des   Getriebes, der von der Exzenterwelle --7-- mit einem Flansch --8-- und einem exzentrischen   Zapfen --9-- ge-   bildet ist. 
 EMI2.2 
 --9-- der Exzenterwelle --7-- istrades --b-- mittels einer dichten, schräg verlaufenden Zwischenwand --10-- in zwei geschlossene Zonen --11, 12-- geteilt ist, In dem   Zapfen --9-- sind diesen   Zonen gegenüberliegende   Öffnungen-20, 21-und   in dem Planetenrad --c-- von den Zonen zu den Zahnlücken führende Radialschlitze --22-- vorgesehen. 



   Der Steg --H-- ist mit einem sichelförmigen Blatt --13-- versehen (Fig. 3), das in den Zahnlücken-Arbeitshohlraum eingreift, und diesen in zwei Zonen A, B teilt. Der   Steg --H-- trägt   zwei   Wälzlager --14,   15--. Das eine Lager --14-- sitzt auf der Exzenterwelle --7-- und ist im Gehäuse --1-- angeordnet. Auf dem Ende des   Zapfens --9-- ist   eine exzentrische   Hülse --16-- aufgesetzt,   deren Exzentrizität jener der Exzenterwelle gleicht, und auf der Hülse --16-- ist eine in einer Stirnflächenausdrehung der Abtriebswelle - untergebrachte Lagerstütze für das zweite   Wälzlager --15-- befestigt.   



   Das Gehäuse --1-- ist mit Öffnungen --17 und 18-- in Stutzen für die Zu- bzw. Abführung des Druckmittels versehen. DieAbtriebswelle --3-- weist eine radiale   Bohrung --19-- zur   Verbindung mit der Öffnung --18-auf. 
 EMI2.3 
 

 <Desc/Clms Page number 3> 

 im   Antriebsgehäuse --1-- befestigt   ist. Dieser Motor funktioniert in gleicher Weise wie der weiter oben beschriebene. 



   PATENTANSPRÜCHE : 
1. Druckmittelbetriebener Motor, welcher als Planetengetriebe mit innenverzahnten Sonnenrädern ausgebildet ist, mit einem ersten, mit dem Motorgehäuse fest verbundenen und einem zweiten, auf der Motorabtriebswelle sitzenden Sonnenrad, mit zwei auf einer Exzenterwelle, welche den Steg des Planetengetriebes bildet, sitzenden   Planetenrädern,   von welchen das eine (erste) mit dem ersten Sonnenrad und das andere (zweite) mit dem zweiten Sonnenrad in Eingriff stehen, wobei die Exzenterwelle einen Flansch aufweist, dessen Aussendurchmesser grösser ist als der Kopfkreisdurchmesser des ersten Planetenrades und mit Ka- 
 EMI3.1 
 dass zwischen dem ersten und dem zweiten Planetenrad (c bzw.

   d) eine feststehende, kreisringförmige, zur Hauptachse des Motors koaxiale Trennwand (4) angeordnet ist, deren Aussendurchmesser den Fusskreisdurchmesser des ersten Sonnenrades (b) übersteigt, und deren Innendurchmesser kleiner als der Fusskreisdurchmesser des ersten Planetenrades (c), vermindert um den doppelten Betrag der Exzentrizität (e) der Exzenterwelle (7) ist.

Claims (1)

  1. 2. Motor nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass längs der Achse des Zapfens (9) der Exzenterwelle (7) ein durchgehender Kanal mit grossem Querschnitt vorgesehen ist, welcher im Kämmbereich des ersten Planetenrades (c) und des ersten Sonnenrades (b) mittels einer dichten, schräg verlaufenden Zwischenwand (10) in zwei geschlossene Zonen (11,12) geteilt ist, und dass in dem Zapfen (9) diesen Zonen gegenüberliegend Öffnungen (20,21) und in dem Planetenrad (c) von den Zonen zu den Zahnlücken führende, an sich bekannte Radialschlitz (22) vorgesehen sind.
    3. Motor nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass auf dem Ende des Zapfens (9) eine exzentrische Hülse (16) aufgesetzt ist, deren Exzentrizität jener der Exzenterwelle gleicht, und auf der Hülse (16) eine in einer Stirnflächenausdrehung der Abtriebswelle (3) untergebrachte Lagerstütze befestigt ist.
AT75472A 1972-01-31 1972-01-31 Druckmittelbetriebener motor AT335812B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT75472A AT335812B (de) 1972-01-31 1972-01-31 Druckmittelbetriebener motor

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT75472A AT335812B (de) 1972-01-31 1972-01-31 Druckmittelbetriebener motor

Publications (2)

Publication Number Publication Date
ATA75472A ATA75472A (de) 1976-07-15
AT335812B true AT335812B (de) 1977-04-12

Family

ID=3498904

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT75472A AT335812B (de) 1972-01-31 1972-01-31 Druckmittelbetriebener motor

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT335812B (de)

Also Published As

Publication number Publication date
ATA75472A (de) 1976-07-15

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AR201280A1 (es) Un procedimiento para aplicar un material de virador selectivamente a areas predeterminadas de una superficie y procedimiento para revelar imagenes latentes electrostaticas
AT331376B (de) Wasch- und waschhilfsmittel fur textilien
AT343792B (de) SHAFT FOR BONE IMPLANTS
AR198819A1 (es) Mejoras a un organo de cierre para regular el flujo de medio a traves de un canal cerrado por todos los lados
AT331272B (de) Verfahren und kopiermaterial zur herstellung von flachdruckformen
AR199096A1 (es) Metodo y aparato para formar aletas en el exterior de tubos metalicos y el tubo asi obtenido
IT996914B (it) DIAPHRAGM BIPOLAR ELECTROLYTIC CELL WITH MEDIUM-CONDUCTORS CONNECTORS WELDED TO ATTRACTIVE
FR2179925B1 (de)
AT337390B (de) Schabwendeeinrichtung fur grosskochgerate
AT332985B (de) Schieberverschluss fur die bodenausgussoffnung eines giessgefasses
AT325766B (de) Verfahren zur herstellung von neuen derivaten der penam-3-carbonsäure und cephem-4-carbonsäure
AR199415A1 (es) Dispositivo de soplado y absorcion para banda de secado de materiales
AT327632B (de) Vorrichtung zum losbaren befestigen von schlauch- oder rohrenden
ATA556873A (de) Spritzgussform
AT333038B (de) Verfahren zur herstellung von isocyanatgruppen aufweisenden telomerisaten
AT332648B (de) Verfahren zur herstellung einer aminoplastpressmasse
AT327097B (de) Hochlager fur in kolli verpackte guter
AT324800B (de) Verfahren zur mehrstufigen oberflächenbehandlung von metallen
AT314058B (de) Umfangsdichtung für Heizwände eines rotierenden Regenerativ-Warmeaustauschers
AR195334A1 (es) Dispositivo de accionamiento de un volquete articulado sobre un vehiculo
AR217221A1 (es) Metodo para llevar a cabo reacciones en fase gaseosa promovidas cataliticamente de reactivos en fase de vapor
JPS4948185U (de)
JPS5443548B2 (de)
AT314467B (de) Ordner zur Ablage von Papierbögen
AT332533B (de) Rontgenkontrastmittel

Legal Events

Date Code Title Description
ELJ Ceased due to non-payment of the annual fee
UEP Publication of translation of european patent specification
REN Ceased due to non-payment of the annual fee