AT262189B - Tiefbohrer mit Exzenterbohrkrone - Google Patents

Tiefbohrer mit Exzenterbohrkrone

Info

Publication number
AT262189B
AT262189B AT176767A AT176767A AT262189B AT 262189 B AT262189 B AT 262189B AT 176767 A AT176767 A AT 176767A AT 176767 A AT176767 A AT 176767A AT 262189 B AT262189 B AT 262189B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
drill
eccentric
drill bit
axis
sleeve
Prior art date
Application number
AT176767A
Other languages
English (en)
Original Assignee
Skanska Cementgjuteriet Ab
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Skanska Cementgjuteriet Ab filed Critical Skanska Cementgjuteriet Ab
Priority to AT176767A priority Critical patent/AT262189B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT262189B publication Critical patent/AT262189B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Tiefbohrer mit Exzenterbohrkrone 
Die Erfindung betrifft einen Tiefbohrer mit Exzenterbohrkrone, dem beim Bohren ein als Auskleidung für das Bohrloch dienendes Rohr nachfolgt. Dabei ist am oberen Teil der Bohrkrone eine Exzenterhülse drehbar gelagert, deren am stärksten exzentrischer Teil während des Bohrens dem am stärksten exzentrischen Teil des wirksamen Endabschnittes der Bohrkrone diametral gegenüberliegt und welche Hülse, um das Aufziehen der Bohrkrone durch das Rohr zu ermöglichen, gegenüber dem oberen Teil um eine halbe Drehung verdrehbar ist. Gegebenenfalls kann der genannte obere Teil aus einer in die Bohrkrone eingeschraubten Verbindungsstange bestehen. 



   Bisher bekannte Bohrer dieser Art, wie sie in der österr. Patentschrift Nr. 244888 näher beschrieben sind, haben sich insofern als nachteilig erwiesen, als insbesondere bei gewisser Bodenbeschaffen-   heitlosgebohrtes   Material in das Auskleidungsrohr zwischen dessen Wandung und den Teil der Exzenterhülse gelangt, der nicht mit dem als Führungsnocken ausgebildeten Exzenterteil versehen ist, was die relative Verdrehung der Exzenterhülse in bezug auf die Bohrstange zur Ermöglichung des Aufziehens des Bohrers durch das Rohr erschwert. 



   Ziel der Erfindung ist es, die oben angeführten Nachteile der bisher bekannten Tiefbohrer zu beseitigen, was dadurch erreicht wird, dass die Exzenterhülse einen kreisförmigen, das Auskleidungsrohr ausfüllenden Querschnitt aufweist und auf einer Achse exzentrisch gelagert ist, die sich mittig zwischen der Bohrerachse und der Achse des Auskleidungsrohres befindet, wenn die Exzenterteile der Exzenterhülse und des wirksamen Endteiles axial in Linie zueinander liegen, so dass die Bohrerachse und die Achse des Auskleidungsrohres zusammenfallen, wenn die Exzenterhülse beim Bohren in ihre diametral entgegengesetzte Stellung verdreht ist.

   Zweckmässig ist die Exzenterhülse mit einer nach innen vorstehenden Nase versehen, die in einer sich über   180  des   Umfanges des oberen, als Lagerung für die Exzenterhülse dienenden Teiles der Bohrkrone erstreckenden Nut läuft. 



   Die Erfindung wird im folgenden unter Bezugnahme auf die Zeichnungen näher erläutert. Dabei zeigt Fig. 1 in Perspektive und teilweise im Schnitt den unteren Teil eines erfindungsgemäss ausgebildeten Tiefbohrers mit in das Auskleidungsrohr eingezogener Bohrkrone ; Fig. 2 die gleiche Darstellung mit in Bohrstellung befindlicher Bohrkrone und die Fig. 3 und 4 zeigen in Seitenansicht und teilweise im Schnitt den Tiefbohrer in gleicher Stellung wie in Fig. 1 bzw. Fig. 2. 



   Der in den Zeichnungen gezeigte Tiefbohrer nach dem gezeigten Ausführungsbeispiel ist zum Schlagbohren bestimmt, wobei der Bohrer bei jedem Schlag um etwa eine Zehntelumdrehung gedreht 
 EMI1.1 
 Bohrkrone versehen. Die Bohrstange besteht aus mittels Verbindungshülsen verbundenen Verbindungsstangen, die bis hinauf zu einem in der Bohrmaschine befestigten Anschlussstück reichen. Die unterste Verbindungshülse 3 ist auf einem mit rundem Linksgewinde versehenen Zapfen 4 aufgeschraubt, der mit der Bohrkrone 2 in einem Stück zusammenhängt. 



   Die Exzenterbohrkrone ist an ihrem wirksamen Endteil 1 in üblicher Weise mit einer Schneidkante 5 aus Hartmetall versehen. Bei dem dargestellten Ausführungsbeispiel ist der Bohrer ausserdem mit 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 einer Führungsbohrkrone 6 ausgestattet, die vier Schneidkanten 7 aufweist. Diese Führungsbohr- krone ist jedoch nicht Gegenstand der Erfindung, sondern der erfindungsgemässe Bohrer könnte auch ohne diese Führungsbohrkrone ausgebildet sein. 



   Zur Auskleidung des gebohrten Loches folgt beim Bohren ein Auskleidungsrohr 8 nach, das im gleichen Takt wie der Bohrer eingerammt wird. Der Exzenterteil der Bohrkrone ragt über den Umfang des Auskleidungsrohres hinaus, damit ein ausreichend grosses Loch für das Auskleidungsrohr entsteht. Um den Bohrer durch das Rohr nach oben ziehen zu können, muss dieser Exzenterteil somit gegen das Rohr- zentrum verschiebbar sein. Dies wird durch eine Exzenterhülse 9 bewirkt, die um den oberen Teil 10 der Bohrkrone 2 um 1800 verdrehbar ist. Die Hülse 9 ist mit einer nach innen vorstehenden Na- se 11 versehen,   die in eine sich über 180  des Umfanges des Teiles   10 erstreckende Nut 12 ein- greift.

   Die Nut 12   ist mit der Stirnfläche   13 des Teiles 10 durch eine axial verlaufende Nut 14 verbunden, so dass die Nase 11 beim Zusammenbau des Bohrers in die Nut 12 eingeführt werden kann.   Eine an der Stimfläche 13 anliegende Sperrhülse   15 hält die Exzenterhülse 9 gegen axiale
Verschiebung   fest und bildet einen Anschlag für die Verbindungshülse 3. Der Bohrer ist ausserdem mit   den üblichen (nicht gezeigten)   Spüllöchern   versehen, die den zentralen Kanal des Bohrers mit entspre- chenden Stellen auf der Bohrkrone und ändern Teilen verbinden, um Erde, Steinmehl sowie anderes
Bohrgut wegspülen zu können. 



   Die Exzenterhülse 9   hat einen kreisförmigen,   das Auskleidungsrohr 8 ausfüllenden Querschnitt, wobei jedoch auf Grund ihrer exzentrischen Lagerung in bezug auf die Bohrerachse a letztere gegen- über der Achse b des Auskleidungsrohres verschiebbar ist (Fig. 3). Der Teil 10 hat eine Achse c, die genau mittig zwischen der Bohrerachse a und Rohrachse b liegt, wenn der am stärksten exzentrische Teil der Exzenterhülse mit dem am stärksten exzentrischen Teil des wirksamen Endteiles 1 der Bohrkrone axial in einer Linie liegt (Fig. 3).

   Da sich die Rohrachse b bei Verdrehung der Exzenter-   hülse auf   einem Kreisbogen um die Achse c bewegt, fällt demzufolge die Rohrachse b mit der Bohrerachse a zusammen, sobald der am stärksten exzentrische Teil der Exzenterhülse eine Lage einnimmt, die dem am stärksten exzentrischen Teil des wirksamen Endteiles der Bohrkrone diametral gegenüberliegt (Fig. 4). Die Verdrehung der Exzenterhülse in die Bohrstellung erfolgt automatisch beim Verdrehen des Bohrers im Gegenuhrzeigersinn während des Bohrens. 



   Der hier als oberer Teil 10 bezeichnete Teil der Bohrkrone muss selbstverständlich mit der übrigen Bohrkrone nicht in einem Stück ausgebildet sein, sondern kann auch als entsprechender Teil des Bohrers nach der oben genannten Patentschrift durch ein Gewinde mit der Bohrkrone verbunden sein und dann als Verbindungsstange angesehen werden. 



     Bei der beschriebenen Ausführungsform   werden die einleitend erwähnten Nachteile dadurch vermieden, dass die den gesamten Rohrquerschnitt ausfüllende Exzenterhülse verhindert, dass sich dort grobe Bohrprodukte ansammeln können, die die Verdrehung der Hülse erschweren. Ausserdem wird eine bessere Führung des Bohrers im Auskleidungsrohr erzielt. 



   Die Erfindung ist nicht auf die   beschriebene Ausführungsform beschränkt, sondern   kann z. B. auch bei Rotationsbohrern angewendet werden. 



   PATENTANSPRÜCHE : 
1. Tiefbohrer mit Exzenterbohrkrone, dem beim Bohren ein als Auskleidung für das Bohrloch dienendes Rohr nachfolgt, wobei am oberen Teil der Bohrkrone eine Exzenterhülse drehbar gelagert ist, deren am stärksten exzentrischer Teil während des Bohrens dem am stärksten exzentrischen Teil des wirksamen Endabschnittes der Bohrkrone diametral gegenüberliegt und welche Hülse, um das Aufziehen der Bohrkrone durch das Rohr zu ermöglichen, gegenüber dem oberen Teil um eine halbe Drehung verdrehbarist, dadurch gekennzeichnet, dass die Exzenterhülse (9) einen kreisförmigen, das Auskleidungsrohr (8) ausfüllenden Querschnitt aufweist und auf einer Achse (c) exzentrisch gelagert ist, die sich mittig zwischen der Bohrerachse (a) und der Achse (b) des Auskleidungsrohres befindet.

   wenn die Exzenterteile der Exzenterhülse (9) und des wirksamen Endteiles   (1)   axial in Linie zueinander liegen, so dass die Bohrerachse (a) und die Achse (b) des Auskleidungsrohres zusammenfallen, wenn die Exzenterhülse (9) beim Bohren in ihre diametral entgegengesetzte Stellung verdreht ist.

Claims (1)

  1. 2. Tiefbohrer nach Anspruch l, dadurch gekennzeichnet, dass die Exzenterhülse (9) mit einer nach innen vorstehenden Nase (11) versehen ist, die in einer sich über 1800 des Umfanges des <Desc/Clms Page number 3> oberen, als Lagerung für die Exzenterhülse dienenden Teiles (10) der Bohrkrone (2) erstreckenden Nut (12) läuft.
AT176767A 1967-02-23 1967-02-23 Tiefbohrer mit Exzenterbohrkrone AT262189B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT176767A AT262189B (de) 1967-02-23 1967-02-23 Tiefbohrer mit Exzenterbohrkrone

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT176767A AT262189B (de) 1967-02-23 1967-02-23 Tiefbohrer mit Exzenterbohrkrone

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT262189B true AT262189B (de) 1968-06-10

Family

ID=3520561

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT176767A AT262189B (de) 1967-02-23 1967-02-23 Tiefbohrer mit Exzenterbohrkrone

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT262189B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT282096B (de) Glasmasse und daraus bestehende Glasfasern für textiltechnische Zwecke
AR207939A1 (es) Construccion de elementos estructurales aislados de soporte para cerramientos y su aplicacion a una construccion de cerramiento
AT262864B (de) Vorrichtung zum Pressen und geordneten Aneinanderreihen prismatischer Steine, insbesondere Dolomitsteine, mit im wesentlichen trapezförmiger Grundfläche
AT280019B (de) Vorrichtung zum Einschießen der Querdrähte bei einer Gitterschweißmaschine
AT265575B (de) Höhenverstellbare Säule, insbesondere für Tische mit von einer zentralen Säule getragener Tischplatte
AT283147B (de) Rechts und links verwendbares Türschloß
AT272981B (de) Gerät zum Entfernen des verschmutzten Oberflächenwassers, insbesondere von Schwimmbecken od.dgl.
AT262542B (de) Verwandelbares Möbel
AT264760B (de) Höhenverstellbares Möbel, insbesondere Tisch
AT270184B (de) Einrichtung zum druckbelasteten Führen von Parkettbrettchen od.dgl. durch eine Fräsmaschine
AT265447B (de) Zweipulsiger Stromrichter für elektrisch betriebenes Fahrzeug
AT264931B (de) Gleitlager für hohe Drehzahlen
AT278176B (de) Steuervorrichtung mit in Stufen einstellbarem Widerstand zur Geschwindigkeitsregelung eines elektrischen Motors
AT264109B (de) Stapelungsanordung von Dachrinnenkahen zu Verpackungszwecken
AT264768B (de) Werkraumschrank
AT283926B (de) Tragwerk für die beiden Hubzylinder eines Einachsanhängers
AT263133B (de) Anordnung zur Verbindung der Eingänge einer auf zwei oder mehrere Schenkel verteilten Hochspannungswicklung
AT269719B (de) Elektrischer Minenzünder und Verfahren zu seiner Herstellung
AT259387B (de) Kombiniertes Gas Bremspedal für Kraftfahrzeuge
AT263867B (de) Gehäuse für Tischfernsehempfänger
AT263924B (de) Drahtauslaßdüse für den Wickelfinger einer Statorwickelmaschine
AT262189B (de) Tiefbohrer mit Exzenterbohrkrone
AT262540B (de) Gardine bzw. Vorhang
AT264045B (de) Steppdeckeninlett
AT264961B (de) Schalter für die Regelung der Wasserzufuhr, beispielsweise bei Vorrichtungen zum Reinigen und Entfetten von Metallteilen