AT212705B - Kinokamera mit einem im Kassettenraum angeordneten Batteriegehäuse - Google Patents

Kinokamera mit einem im Kassettenraum angeordneten Batteriegehäuse

Info

Publication number
AT212705B
AT212705B AT324359A AT324359A AT212705B AT 212705 B AT212705 B AT 212705B AT 324359 A AT324359 A AT 324359A AT 324359 A AT324359 A AT 324359A AT 212705 B AT212705 B AT 212705B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
camera
battery housing
housing
cinema
film
Prior art date
Application number
AT324359A
Other languages
English (en)
Original Assignee
Agfa Ag
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Agfa Ag filed Critical Agfa Ag
Priority to AT324359A priority Critical patent/AT212705B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT212705B publication Critical patent/AT212705B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Kinokamera mit einem im Kassettenraum angeordneten
Batteriegehäuse 
Bei Kinokameras ist es bekannt, die zwischen den Spulen und dem Filmfenster vorgesehenen Filmumlenker als Batteriegehäuse für die Aufnahme von beispielsweise Knopfzellen für die photoelektrische Belichtungsregelvorrichtung auszubilden. Ausserdem gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Filmandruckplatte beweglich zu lagern, so dass sie aus dem Raum zwischen Bildfenster und Spulen herausbewegt werden kann. Durchweg sind aber wenigstens die vorerwähnten Filmumlenker fest mit dem Kameragehäuse verbunden und treten aus de.. Zwischenwand des Kameragehäuses in den Kassettenraum vor. Dadurch ist es verhältnismässig schwierig, den Kassettenraum von abgelösten Filmteilchen und Staub zu reinigen. 



   Zwar ist auch eine Kinokamera bekannt, bei der Filmandruckplatte und Filmumlenker aus einem Stück bestehen, aber auch dort ist dieser Teil an der Kamerazwischenwand fest angebracht, so dass sich die vorerwähnten Nachteile ergeben. 



   Erfindungsgemäss wird vorgeschlagen, den Träger der Filmandruckplatte und die seitlich der Andruckplatte vorgesehenen Filmumlenker in an sich bekannter Weise zu einem Stück zusammenzufassen und als lösbar im Kassettenraum sitzendes Batteriegehäuse auszubilden. Auf diese Weise ergibt sich ein verhältnismässig handlicher Bauteil, der ausserdem den Vorteil hat, dass die Batterien nicht durch besondere Deckel nach aussen verschlossen werden müssen. Es reicht aus, wenn sie von der Unterseite des Batteriegehäuses her zugänglich sind. In diesem Fall lässt sich das gemeinsame Gehäuse als nach aussen geschlossene Schale ausbilden. 



   Gemäss einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist zwischen Kameragehäuse und Batteriegehäuse eine Klemmverbindung vorgesehen. Insbesondere können die Befestigungsmittel selbst als Übergangskontakte ausgebildet werden, die wenigstens im Kameragehäuse isoliert angeordnet werden. Beispielsweise kann man im Kameragehäuse isolierte Schlitzbolzen anbringen, die in Kontaktbuchsen des Batteriegehäuses federnd eingreifen. Selbstverständlich kann auch die umgekehrte Ausführungsform gewählt werden, dass man am Kameragehäuse Buchsen und am Batteriegehäuse Stifte vorsieht. 



   Weiterhin wird erfindungsgemäss vorgeschlagen. Knopfzellen zu verwenden, die quer zu ihrer Achse einschiebbar zwischen Kontaktfedern im Batteriegehäuse gelagert werden. In diesem Fall wird der Kontaktschluss beim Einschieben selbsttätig hergestellt, und die Kontakte dienen wiederum zur Halterung der Zellen. 



   Das Batteriegehäuse wird vorzugsweise aus Kunststoff hergestellt und soll eingelassene Umlenkschienen aufweisen, die lediglich am Filmrand anliegen. Die   der'Abwicklungsspule benachbarten Umlenkschie-   nen weisen wenigstens an der am Film anliegenden Fläche eine Schicht mit hohem Reibungskoeffizienten, insbesondere aus Gummi oder gummiartigem Kunststoff auf. 



   Die Zeichnung gibt ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wieder. Es zeigen Fig. 1 eine räumliche Darstellung einer erfindungsgemäss ausgebildeten Kinokamera, Fig. 2 eine Seitenansicht der in Fig. 1 gezeigten Kamera und Fig. 3 einen Schnitt durch das Batteriegehäuse entlang der Schnittlinie   III-III   in Fig. 2. 



   Das Gehäuse 1 einer Kinokamera wird durch eine Zwischenwand 2 in einen Spulenraum 3 unterteilt in dem eine   Abwickelspule 4 und eine Aufwickelspule 5 über Achsen 6,7 gelagertsind. Eine Filmandruck-   platte 8 ist mittels einer Feder 9 an einem Batteriegehäuse 10 befestigt, das aus Pressstoff besteht und zur Zwischenwand 2 hin geöffnet ist. In den kurvenförmig ausgebildeten Aussenrand des Batteriegehäu- 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 ses sind Umlenkschiene 11 und 12 eingelassen. Die der Abwickelspule 4 benachbarten Schienen 11 bestehen aus gummiartigem Kunststoff, die Schienen 12 aus Metall oder einem gleitfähigen Kunststoff. Sie können nachträglich in beim Pressen freigelassene Nuten eingedrückt oder vorher in die Pressform eingesetzt werden. 



   Zur Befestigung dienen Kontaktbolzen 13, die über Isolierstoffscheiben 14, 15 an der Zwischenwand 2 befestigt sind. Die freien Bolzenenden sind mit einem Schlitz 16 versehen, so dass diese Enden federnd in Kontaktbuchsen 17 eingreifen können, die in das Batteriegehäuse 10 eingelassen sind. Die Bolzen 13 sind hier zu Demonstrationszwecken verhältnismässig lang ausgebildet. In der Regel wird man lediglich kurze Stifte vorsehen, die gegebenenfalls'auch am Batteriegehäuse angebracht sein können und in kamerafeste Kontaktbuchsen eingreifen. 



   Zwischen den Buchsen 17 sind im Batteriegehäuse nutenförmige Ausnehmungen 18 vorgesehen, in die Knopfzellen 19 quer zu ihrer Achse von der Unterseite des Batteriegehäuses her eingeschoben werden. 



  Nach der Zeichnung sind die Zellen 19 hintereinander geschaltet. Mit den Kontaktbuchsen 17 fest verbunden sind Kontaktfedern 20, die im Batteriegehäuse eingespannt, gegebenenfalls eingepresst sind und mit ihren freien Enden an den äusseren Kontaktflächen der Zellen 19 anliegen. Sie dienen einerseits zur Stromabnahme, zum andern zum Haltern der Zellen. 



    PATENTANSPRÜCHE :    
1. Kinokamera mit einem im Kassettenraum angeordneten Batteriegehäuse, dadurch gekennzeichnet, dass der Träger der Filmandruckplatte (8) und die seitlich der Andruckplatte vorgesehenen Filmumlenker in an sich bekannter Weise zu einem Stück zusammengefasst sind und ein lösbar im Kassettenraum (3) befestigtes Batteriegehäuse (10) bilden.

Claims (1)

  1. 2. Kinokamera nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch eine Klemmverbindung (13, 17) zwischen Kameragehäuse und Batteriegehäuse.
    3. Kinokamera nach Anspruch 1 oder 2, gekennzeichnet durch die Ausbildung der Befestigungsmittel (13,17) als Übergangskontakte, die wenigstens im Kameragehäuse isoliert (14,15) vorgesehen sind.
    4. Kinokamera nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass im Kameragehäuse Schlitzbolzen (13) isoliert gelagert sind, die in Kontaktbuchsen (17) des Batteriegehäuses federnd eingreifen.
    5. Kinokamera nach Anspruch 1, 2 oder 3, gekennzeichnet durch die Verwendung von Knopfzellen (19), die quer zu ihrer Achse einschiebbar zwischen Kontaktfedern (20) im Batteriegehäuse, gelagert sind.
    6. Kinokamera nach Anspruch 1, 2 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Batteriegehäuse (10) aus Kunststoff besteht und eingelassene, am Filmrand anliegende Umlenkschienen (11, 12) aufweist.
    7. Kinokamera nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die der Abwickelspule (4) benachbarten Umlenkschienen (11) wenigstens an der am Film anliegenden Fläche eine Schicht mit hohem Reibungskoeffizienten, insbesondere aus Gummi oder gummiartigem Kunststoff, aufweisen.
AT324359A 1959-04-29 1959-04-29 Kinokamera mit einem im Kassettenraum angeordneten Batteriegehäuse AT212705B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT324359A AT212705B (de) 1959-04-29 1959-04-29 Kinokamera mit einem im Kassettenraum angeordneten Batteriegehäuse

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT324359A AT212705B (de) 1959-04-29 1959-04-29 Kinokamera mit einem im Kassettenraum angeordneten Batteriegehäuse

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT212705B true AT212705B (de) 1961-01-10

Family

ID=3547568

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT324359A AT212705B (de) 1959-04-29 1959-04-29 Kinokamera mit einem im Kassettenraum angeordneten Batteriegehäuse

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT212705B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT214512B (de) Spule, insbesondere Drehspule, und Verfahren zu ihrer Herstellung
AT213872B (de) Verfahren zur Herstellung neuer basischer Phenoläther und ihrer Salze
AT212658B (de) Stufenloses Reibungsgetriebe
AT212768B (de) Verpackungsbehälter für Pillen, Zäpfchen od. dgl.
AT212897B (de) Baßreflex-Lautsprechergehäuse
AT212035B (de) Meß- bzw. Kontrollvorrichtung
AT213861B (de) Verfahren zur Herstellung von neuen ungesättigten, gegebenenfalls veresterten Alkoholen
AT213805B (de) Spurlager für Bohrturbinen
AT213982B (de) Dynamischer Schallwandler
AT214737B (de) Verfahren zur Verhinderung des Entweichens aggressiver Stoffe, insbesondere Gase, Dämpfe und Nebel aus Beiz-, Reinigungs,- Galvanisier-, Säure-, Alkalibärdern od. dgl.
AT214743B (de) Einrichtung zum Fräsen mit großem Vorschub
AT214363B (de) Verfahren zur Herstellung eines abgefüllten Behälters, nach diesem Verfahren hergestellter, abgefüllter Behälter und Maschine zur Durchführung des Verfahrens
AT214511B (de) Zählerspurlager, insbesondere Unterlager für Elektrizitätszähler
AT211918B (de) Mast für Außenleuchten, vorzugsweise mit Leuchtstofflampen
AT213220B (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung einer gleichmäßigen, verfilzten Matte
AT213133B (de) Rechen mit Auffangfläche
AT213096B (de) Photographisches Objektiv
AT213082B (de) Vorrichtung zur Ausscheidung von mit Formfehlerm behafteten Wälzlagerkugeln in Sortiermaschinen
AT213000B (de) Verbundflachkörper
AT212915B (de) Schaltung für ein willkürlich einschaltbares Relais mit fixierbarer Ankerstellung
AT212902B (de) Durchführungsanschluß, insbesondere für druckfeste Durchführungen
AT214024B (de) Elektrisches Raumheizsystem
AT214213B (de) Anlasser für Brennkraftmaschinen
AT212747B (de) Schwenkgelenk für wahlweise um eine senkrechte oder eine waagrechte Achse drehbare Fensterflügel od. dgl.
AT214267B (de) Kamera mit einer selbsttätig gesteuerten Blende