AT148079B - Anordnung für elektrische Meßgeräte mit Verstärker. - Google Patents

Anordnung für elektrische Meßgeräte mit Verstärker.

Info

Publication number
AT148079B
AT148079B AT148079DA AT148079B AT 148079 B AT148079 B AT 148079B AT 148079D A AT148079D A AT 148079DA AT 148079 B AT148079 B AT 148079B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
arrangement
measuring
amplifier
interference
examined
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Erwin Dr Ing Widl
Original Assignee
Siemens Schuckertwerke Wien
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Siemens Schuckertwerke Wien filed Critical Siemens Schuckertwerke Wien
Priority to AT148079T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT148079B publication Critical patent/AT148079B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 
 EMI1.1 
 
 EMI1.2 
 besonders hochwertige Messungen der Schwachstromtechnik, wie genaue Fehlerortsbestimmungen u. dgl., verwendet, anderseits sind Messungen an gerade in Betrieb stehenden Schwaehstromanlagen durch benachbarte Stromkreise, elektrische Bahnen, Starkstromanlagen und elektrisch versuchte Grossstadt- 
 EMI1.3 
 
Die Erfindung schafft dadurch Abhilfe, dass die Störungskompensation nicht, wie es an sich nahezuliegen scheint, auf der Seite der   Störungsquelle, sondern   auf der Ausgangsseite des Verstärkers vorgenommen wird. In   verstärktem   Zustande lassen sich die   Störströme wesentlich   genauer aufheben. 



  Es wird z. B. für die Messung eine aus zwei oder mehr Verstärkern bestehende   Sehaltanordnung   an die zu untersuchende Einrichtung oder Anlage und an eine oder mehrere ausser der Iessstromquelle vorgesehenen Hilfsstromquellen derart angeschlossen, dass die in den   Anodenkreisen   fliessenden verstärkten   Stör-und   Hilfsströme sich in ihren Wirkungen auf das Messwerk im wesentlichen aufheben. Erfahrungsgemäss stehen bei solchen Messungen in der Regel mehrere. gleichartig von Störungen beeinflusste Einrichtungen oder Anlageteile zur Verfügung, deren   Störströme   zur gegenseitigen Kompensation benutzt werden können. Es können also Teile der zu untersuchenden Anlage selbst als Hilfsstromquellen im angegebenen Sinne dienen.

   Die Verstärker werden dann ohne weitere Hilfsstromquellen an die verschiedenen Anlageteile so angeschlossen. dass sieh die Störwirkungen auf das in den Anodenkreisen befindliche   Messwerk   aufheben. Vorzugsweise werden solche Teile der zu untersuchenden Einrichtung oder Anlage ausgewählt, die einander entgegenwirkende   Ströme   von gleicher Kurvenform in den Anodenkreisen der Verstärker erzeugen. Die Erfindung eignet sieh besonders zur Bestimmung des Ortes hochohmiger Isolationsfehler in Kabelanlagen, deren Stromkreise durch benachbarte, elektrische Felder Störungen ausgesetzt sind. Ihre Verwendbarkeit erstreckt sich also auch auf Messungen an in Betrieb befindlichen langen   Kabelstrecken.   



   Fig. 1 der Zeichnung zeigt, wie in einem derartigen Falle die sonst für   hocholmige Kabelfehler   so wirkungsvolle Gleichstromverstärkerschaltung durch aus der Nachbarschaft auf die Kabelschleife induzierte   Störströme   beeinflusst wird. Es ist hier eine   Brückenschaltung zur Ortsbestimmung   eines 
 EMI1.4 
 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 
Fig. 2 und 3 zeigen zwei Ausführungsbeispiele der Erfindung im Schaltbild. In beiden Fällen soll die Lage eines Isolationsfehlers F von hohem Widerstand Rfan einer Aderschleife 2-3 eines Fernmeldekabels mittels   Brückenmessung   festgestellt werden.

   Fig. 2 stellt zwei Gleichstromverstärker V1 und   V2   dar, die ähnlich wie bei der aus der Wechselstromtechnik bekannten Gegentaktschaltung gemeinsame Anodenspannung   Ua, Heizspannung P/,   und Gittervorspannung   Ug   erhalten. Das Galvanometer M ist an die im Anodenkreis liegenden gleich grossen Widerstände   N41 und N43 derartig angeschlossen, dass   der Zeiger des Instrumentes bei gleich grossen Anodenströmen der beiden Verstärker auf Null zeigt. 



  Ungleichförmigkeiten der beiden Verstärkerröhren können in geringem Masse durch Verändern der Heizströme mittels des Spannungsteilers Rund in grösserem Masse durch Verändern der Gittervorspannungen mit Hilfe der Spannungsteiler   R51   bzw. N52 ausgeglichen werden. Das Gitter der Röhre   V1   ist über den hochohmigen Spannungsteiler R31 mit dem Brückeneckpunkt zwischen den Widerständen   R1   und   R2   verbunden. Die durch gleichartige Induktionsströme wie die Schleife 2-3 gestört Aderschleife 1-4 liegt über den Spannungsteiler R32 am Gitter der zweiten Röhre   V2.   Durch Einregeln der Spannungsteiler   R31 und R32 können   die   Störströme   in bezug auf das Messinstrument (Galvanometer) M kompensiert werden.

   Die Messung erfolgt in der Weise, dass vorerst bei ausgeschalteter Messstromquelle Um durch Verändern der einzelnen Spannungsteiler der Zeiger des Galvanometers in der Nullstellung zur Ruhe gebracht wird. Dann heben sich die Störeinflüsse auf. Hierauf wird Um eingeschaltet und durch Ver- 
 EMI2.1 
 Nr. 141789, wodurch die Empfindlichkeit der Schaltung wesentlich gesteigert werden kann. 



   PATENT-ANSPRÜCHE :
1. Anordnung von elektrischen Messgeräten mit Verstärker zur Beseitigung von   Störeinflüssen   durch Kompensation mittels Hilfsstromquellen, dadurch gekennzeichnet, dass die Störströme in verstärktem Zustande auf der Ausgangsseite des Verstärkers kompensiert werden.

Claims (1)

  1. 2. Anordnung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das mit zwei oder mehreren Verstärkern ausgerüstete Messgerät an die zu untersuchende Einrichtung oder Anlage und an eine oder mehrere Hilfsstromquellen derart angeschlossen ist, dass die in den Anodenstromkreisen fliessenden verstärkten Störströme, die auf Ursachen ausserhalb der Schaltung zurückzuführen sind, ihre Wirkungen auf ein Messwerk gegenseitig im wesentlichen aufheben.
    3. Anordnung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Eingangskreise der Verstärker (V) an verschiedene von gleichartigen Störungen beeinflusste Teile (2-3, 1-4) der zu untersuchenden Einrichtung oder Anlage derart angeschlossen sind, dass sich die verstärkten Störwirkungen auf das an die Ausgangskreise angeschlossene Messwerk (M) gegenseitig aufheben.
    4. Anordnung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Gitter (G) der Verstärker an verschiedene Teile der zu untersuchenden Einrichtung oder Anlage angeschlossen sind, die einander entgegenwirkende Störströme von gleichartiger Kurvenform in das Messwerk (M) senden.
    5. Anordnung nach Anspruch 1, 2,3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, dass mit den Gittern (G) der Verstärker (V) zusätzliche, vorzugsweise einstellbare Schaltelemente (Nsi, Rg) verbunden sind, mit denen die entgegengerichteten, verstärkten Störwirkungen auf das Messwerk (M) bis zur vollständigen Aufhebung einander angeglichen werden können.
    6. Anordnung für Messungen an mehradrigen Kabeln oder ähnlichen Leitungssystemen nach Anspruch 1 oder einem der folgenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Gitterkreise zweier EMI2.2 induzierte Adern oder Adernschleifen (2-3, 1-4) des gleichen Kabels oder an gleichartig beeinflusste Adern oder Adernschleifen verschiedener Kabel angeschlossen sind.
    7. Anordnung für hochohmig Fehlerortsbestimmungen in mehradrigen Kabeln oder ähnlichen Leitungssystemen nach Anspruch 1 oder einem der folgenden Ansprüche, die äusseren elektrischen Stör- EMI2.3 beiden Verstärkerröhren angeschlossenen, zweckmässigen mehrspuligen Galvanometer in ihrer Wirkung aufheben.
AT148079D 1936-01-11 1936-01-11 Anordnung für elektrische Meßgeräte mit Verstärker. AT148079B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT148079T 1936-01-11

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT148079B true AT148079B (de) 1936-12-10

Family

ID=3644931

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT148079D AT148079B (de) 1936-01-11 1936-01-11 Anordnung für elektrische Meßgeräte mit Verstärker.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT148079B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT147066B (de) Käfig für Wälz- oder Nadellager.
AT147914B (de) Drehbarer Stahlhelm.
AT147046B (de) Vorrichtung zum Entrinden von Holz.
AT147220B (de) Überstromselbstschalter.
AT147835B (de) Hülle für Spielkarten zu Turnierzwecken.
AT147979B (de) Leitungsklemme.
AT148110B (de) Stabförmiges Hilfsmittel für den Rechenunterricht.
AT147517B (de) Reibradfeuerzeug.
AT152810B (de) Verfahren zur Konservierung von Leder u. dgl. Stoffen.
AT152738B (de) Lampenumhüllung und Verfahren zu deren Herstellung.
AT146900B (de) Baßbalkenanordnung für Streichinstrumente.
AT147786B (de) Absperr- und Regelvorrichtung für unter Druck stehende oder verflüssigte Gase.
AT151592B (de) Netzwerk mit veränderbarer Frequenzabhängigkeit und Dämpfung.
AT150952B (de) Krafthammer.
AT147045B (de) Transportable Quersäge mit Handbetrieb.
AT149637B (de) Verfahren zum Gießen von Leichtmetallen, insbesondere von Magnesium.
AT148116B (de) Lehrbehelf für den elementaren Rechenunterricht.
AT148115B (de) Verfahren zur Herstellung von metallen Holmen für Leitern, Geländer, Zäune od. dgl. und Befestigung der Sprossen.
AT148112B (de) Scherkopf, insbesondere für Rasiervorrichtungen.
AT160597B (de) Maschine zur Herstellung von Schachtelteilen mit Halseinsatz.
AT152949B (de) Staffierfuß für Zickzacknähmaschinen.
AT148079B (de) Anordnung für elektrische Meßgeräte mit Verstärker.
AT154041B (de) Regelungsvorrichtung mit Servomotor.
AT148093B (de) Schwenkbarer und seitlich drehbarer Scheinwerfer für Automobilfahrzeuge.
AT148091B (de) Schalteinrichtung für Tisch- und Nachttischlampen.