AT117225B - Aus Strahlrohr und Düse bestehende Wasch- oder Umlagerungsvorrichtung für Filter od. dgl. - Google Patents

Aus Strahlrohr und Düse bestehende Wasch- oder Umlagerungsvorrichtung für Filter od. dgl.

Info

Publication number
AT117225B
AT117225B AT117225DA AT117225B AT 117225 B AT117225 B AT 117225B AT 117225D A AT117225D A AT 117225DA AT 117225 B AT117225 B AT 117225B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
nozzle
filter
jet pipe
washing
relocation
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Josef Ing Muchka
Original Assignee
Josef Ing Muchka
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Josef Ing Muchka filed Critical Josef Ing Muchka
Priority to AT117225T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT117225B publication Critical patent/AT117225B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



    A 118   Strahlrohr und Düse bestehende Wasch-oder Umlagerungsvorrichtung iür Filter od. dgl. 



   Die Erfindung bezieht sich auf aus Strahldüse und Strahlrohr bestehende   Wasch-und Umlagerungs-   vorriehtungen für Filter mit körnigem Filtermaterial od. dgl., wobei die Erfindung sich nicht nur auf
Filter bezieht, die zum Filtrieren von   Flüssigkeiten,   z. B. Wasser od. dgl. dienen, sondern auch auf filter- ähnlich gebaute Einrichtungen, bei welchen an Stelle eines Filtermaterials von einem Stoff Gebrauch gemacht ist, der mit der zu reinigenden Flüssigkeit in Reaktion treten kann, wie z. B. Kohle und kohlen- stoffhaltige Massen zum   Entchlorieren   von gechlortem Wasser, kieselsäurehaltige Massen zum Entfärben von Flüssigkeiten usf., welche Massen behufs Reinigung und Wiederbelebung umgewälzt bzw. umgelagert werden sollen. 



   Bei den bekannten Filtern, welche das Filtermaterial durch Strahlapparate und Strahlrohr einer
Umlagerung und Reinigung unterziehen, zeigt sich der Übelstand, dass nach Abstellen des Druckmittels im Strahlrohr das Filtermaterial, Reaktionsmaterial od. dgl. verbleibt, sich dortselbst festsetzt und unter
Umständen den Betrieb der   Rüekspülungs-und Umlagerungsvorrichtung   gefährdet. 



   Dieser Übelstand ist nur behebbar, wenn der Filter geöffnet wird und das Strahlrohr von dem dortselbst sich festgesetzten Material von Hand aus befreit wird. 



   Gemäss der Erfindung wird dieser Übelstand durch einen aus Düse und Strahlrohr bestehenden
Strahlapparat behoben, bei welchem die Düse in bezug auf das Strahlrohr so verstellbar ist, dass sie an das Strahlrohr angesetzt und von diesem abgehoben werden kann, so dass die in der abgehobenen Stellung bestehende Verbindung zwischen Strahlrohr und dem vom Filtermaterial od. dgl. erfüllten Raum durch
Ansetzen der Düse an das Strahlrohr unterbrochen bzw. das Strahlrohr vom Filtermaterial getrennt werden kann. Im Ruhezustand bzw. im Normalbetrieb ist das Strahlrohr durch den Düsenkörper abge- schlossen bzw. die Düse an die Mündung des Strahlrohres angesetzt und dadurch das Strahlrohr gegen- über dem Filtermaterial od. dgl. abgeschlossen, dagegen bei Waschbetrieb bzw.

   Umlagerungsbetrieb ist die Düse von der Strahlrohrmündung abgehoben und dadurch die Verbindung zwischen Filtermaterial und Strahlrohr hergestellt. 



   Die Einrichtung ist gemäss der Erfindung so getroffen, dass die Düse in einem das Filter-od. dgl. 



   Material abstützenden und als Hohlkörper ausgebildeten Düsenkörper geführt ist, in welchen der Wasch- wassereintritt erfolgt, und der die Düseneintrittsöffnung in jeder Stellung der Düse   umschliesst,   so dass durch diese Öffnung das   Filter-od.   dgl. Material nicht in die Düse eintreten kann. 



   In der Zeichnung ist in den Fig. 1 und 2 der Erfindungsgegenstand schematisch in zwei verschiedenen
Stellungen veranschaulicht. 



   Die Einrichtung besteht in bekannter Weise aus einer aus Düse   1   und Strahlrohr 2 bestehenden   Wasch-bzw. Umlagerungsvorrichtung   für den Filtersand eines Filters 3 od. dgl. Die   Düse 1   ist hier in einem das Filtermaterial des Filters abstützenden und als Hohlkörper ausgebildeten Düsenkörper 4 gelagert bzw. geführt, in welchem das zum Waschen oder Umlagern des   Filtersandes-also   zum Betriebe des Strahlapparates 1, 2,-dienende Mittel (Wasser od. dgl.) durch den Stutzen 5 eintritt. 



   Die Düse 1 ist in einem   Körper 4   axial verstellbar gelagert, u. zw. mittels der Spindel 6, durch deren Betätigung die Düse an das Strahlrohr 2 angesetzt (Fig. 1) oder von diesem abgehoben werden kann (Fig. 2), wobei in der abgehobenen Stellung eine Verbindung zwischen dem vom Filtermaterial erfüllten
Raum und dem Strahlrohr hergestellt ist. Der Körper 4 ist als Hohlkörper ausgebildet, der die Düsen- 
 EMI1.1 
 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 



   Zwischen Düse 1 und Waschmitteleintritt 5 ist innerhalb des   Düsenkörpers   4 ein Sand-od. dgl. 



  Verschluss für die Düse 1 vorgesehen, zu dessen Herstellung ein unterhalb der Düse in den Hohlkörper 4   eingebautes Gefäss 7 dient, über welches das Waschmittel (Wasser od. dgl. ) in die Düse 1 eintritt, wobei   das Gefäss mit der Düse verbunden oder Düse und Gefäss relativ zueinander verstellbar sein können. Durch verstellbare Anordnung des Gefässes gegenüber der Düse kann der   Sandverschluss   derart geregelt werden, dass er nach Belieben auch ein-und ausgeschaltet werden kann. 



   Bei dem Ausführungsbeispiele der Zeichnung ist der Düsenkörper 4 in seiner   Stützfläche   mit Öffnungen 8 versehen, die durch Sieb 9 abgedeckt sind, um das Durchfallen von Filtersand in den Hohlraum des Düsenkörpers 4 zu verhindern. Durch diese Öffnungen 8 kann Waschwasser in das Filtermaterial gedrückt und dadurch dieses im Bedarfsfalle aufgelockert werden. 



   Im   Normalbetrieb, -das   ist im Ruhezustand der Strahlvorrichtung   1, 2, -ist   die Düse 1 an das Strahlrohr angesetzt und so das Strahlrohr gegenüber dem Filtermaterial abgeschlossen. Soll der Strahlapparat 1, 2 behufs Waschung oder Umlagerung des Filtermaterials in Betrieb gesetzt werden, so wird die Düse 1 vom Strahlrohr 2 durch Herunterziehen der Spindel 6 abgehoben, wodurch eine unmittelbare Verbindung zwischen Strahlrohr 2 und dem vom Filtermaterial erfüllten Raum des Filters 3 hergestellt wird (Fig. 2). Das Waschwasser tritt durch die Düse 1 in das Strahlrohr 2, wobei durch die Saugwirkung der Düse 1 Filtermaterial in das Strahlrohr angesaugt und so das Filtermaterial gewaschen und umgelagert wird. 



   Ist der   Wasch- oder Umlagenmgsprozess   vollendet, so wird die Düse 1 mittels der Spindel 6 in die in Fig. 1 gezeigte Stellung gehoben. 



   Wenn in der in Fig. 1 gezeigten Stellung Waschwasser in die Vorrichtung eingeführt wird, so kann die Düse rein gespült werden, wodurch ein Festsetzen von Sand im Strahlrohr und Düse verhindert werden kann. 



   Der nach Abstellung des Waschbetriebes in der Düse und Strahlrohr befindliche Sand od. dgl. dient zur Herstellung des Verschlusses zwischen Düse 1 und Waschmittelleitung 5. 



   Das durch die Öffnungen austretende Waschwasser dient zum Auflockern des Filtersandes od. dgl. 



   PATENT-ANSPRÜCHE :
1. Aus Strahldüse und Strahlrohr bestehende   Wasch-und Umlagerungsvorrichtung   für Filter od. dgl. Vorrichtungen mit   körnigem   Filtermaterial, dadurch gekennzeichnet, dass die Düse   (1)   in bezug auf das Strahlrohr   (2)   so verstellbar ist, dass sie an das Strahlrohr angesetzt und von diesem abgehoben werden kann, wobei durch das Ansetzen der Düse an das Strahlrohr dieses gegenüber dem Filtermaterial abgeschlossen wird.

Claims (1)

  1. 2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Düse (1) in einem das Filtermaterial od. dgl. abstützenden Hohlkörper so eingesetzt bzw. geführt ist, dass in der Tiefstellung der Düse eine unmittelbare Verbindung zwischen Strahlrohr und dem vom Filtermaterial erfüllten Raum besteht, aber in jeder Stellung der Düse der Hohlkörper die Düseneintrittsöffnung umschliesst und so gegen das Filtermaterial od. dgl. abschliesst.
    3. Vorrichtung nach den Ansprüchen 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, dass der als Hohlkörper ausgebildete Düsenkörper (4) den Eintritt für das Waschwasser enthält, das durch den Hohlkörper in die Düse eintritt.
    4. Vorrichtung nach den Ansprüchen 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Düsenkörper (4) in der den Filtersand od. dgl. abstützenden, zweckmässig kegelförmig ausgebildeten Fläche mit Öffnungen versehen ist, durch welche Waschwasser in den vom Filtermaterial od. dgl. erfüllten Raum austreten kann, zum Zwecke der Auflockerung der Filtermasse od. dgl.
AT117225D 1929-01-16 1929-01-16 Aus Strahlrohr und Düse bestehende Wasch- oder Umlagerungsvorrichtung für Filter od. dgl. AT117225B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT117225T 1929-01-16

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT117225B true AT117225B (de) 1930-04-10

Family

ID=3630328

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT117225D AT117225B (de) 1929-01-16 1929-01-16 Aus Strahlrohr und Düse bestehende Wasch- oder Umlagerungsvorrichtung für Filter od. dgl.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT117225B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT116999B (de) Sitzmöbel.
AT118203B (de) Schleif- oder Poliervorrichtung.
AT118432B (de) Schublade.
AT118689B (de) Elektrisch ferngesteuerte Vorrichtung.
AT117352B (de) Zentralschmieranlage mit Luft- oder Ölantrieb.
AT117100B (de) Vorrichtung zum Ablassen des gereinigten Tabakes aus dem an eine Saugleitung angeschlossenen Staubabscheider.
AT117810B (de) Abschrägvorrichtung.
AT119733B (de) Schloß.
AT117191B (de) Lederwalzmaschine.
AT117262B (de) Glühlampenfassung, besonders für Lichtreklamezwecke und zur Herstellung von Leuchtschriften, Figuren u. dgl.
AT117003B (de) Doppelspiegel.
AT117000B (de) Schleifvorrichtung für Rasierklingen.
AT118710B (de) Spundringbefestigung für Metallfässer.
AT116792B (de) Warenablageaufsatz für Neigungswaagen.
AT116673B (de) Anordnung für kleine Installationsölschalter.
AT119756B (de) Lenkvorrichtung für Kraftwagen-Anhänger.
AT117774B (de) Regelung von Entnahmedampfturbinen mit am Turbinengehäuse wandernder Entnahmestelle.
AT117531B (de) Spannschnalle für Kleidungsstücke.
AT118580B (de) Einstemmschloß.
AT116124B (de) Automatischer Stationsmelder mit optischer und akustischer Signaleinrichtung.
AT119805B (de) Kreditbriefvordruck.
AT117225B (de) Aus Strahlrohr und Düse bestehende Wasch- oder Umlagerungsvorrichtung für Filter od. dgl.
AT117557B (de) Ventilaufsatz für Verbrennungsmotore, der ihre Verwendung als Druckluft-Pumpe ermöglicht.
AT118309B (de) Sperrmittel für aus Haupt- und Gegenmutter bestehende Schraubensicherung.
AT116237B (de) Transportvorrichtung für Kranke.