EP2049314A1 - Rapid clamping unit, rapid clamping system, machine part or tool part and moulding tool or forming tool - Google Patents

Rapid clamping unit, rapid clamping system, machine part or tool part and moulding tool or forming tool

Info

Publication number
EP2049314A1
EP2049314A1 EP20070786546 EP07786546A EP2049314A1 EP 2049314 A1 EP2049314 A1 EP 2049314A1 EP 20070786546 EP20070786546 EP 20070786546 EP 07786546 A EP07786546 A EP 07786546A EP 2049314 A1 EP2049314 A1 EP 2049314A1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
piston
quick
locking
sleeve
clamping unit
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
EP20070786546
Other languages
German (de)
French (fr)
Inventor
Andreas Hoch
Friedrich Kurz
Matthias Haag
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Schunk GmbH and Co KG
Original Assignee
Schunk GmbH and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE200610037709 priority Critical patent/DE102006037709B4/en
Application filed by Schunk GmbH and Co KG filed Critical Schunk GmbH and Co KG
Priority to PCT/EP2007/006883 priority patent/WO2008017425A1/en
Publication of EP2049314A1 publication Critical patent/EP2049314A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C45/00Injection moulding, i.e. forcing the required volume of moulding material through a nozzle into a closed mould; Apparatus therefor
    • B29C45/17Component parts, details or accessories; Auxiliary operations
    • B29C45/1742Mounting of moulds; Mould supports
    • B29C45/1743Mounting of moulds; Mould supports using mounting means projecting from the back side of the mould or from the front side of the mould support
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q1/00Members which are comprised in the general build-up of a form of machine, particularly relatively large fixed members
    • B23Q1/0063Connecting non-slidable parts of machine tools to each other
    • B23Q1/0072Connecting non-slidable parts of machine tools to each other using a clamping opening for receiving an insertion bolt or nipple
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q1/00Members which are comprised in the general build-up of a form of machine, particularly relatively large fixed members
    • B23Q1/0063Connecting non-slidable parts of machine tools to each other
    • B23Q1/0081Connecting non-slidable parts of machine tools to each other using an expanding clamping member insertable in a receiving hole
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C33/00Moulds or cores; Details thereof or accessories therefor
    • B29C33/30Mounting, exchanging or centering
    • B29C33/305Mounting of moulds or mould support plates

Abstract

The invention relates to a rapid clamping unit, more particularly for the locking of tool parts of moulding tools or of forming tools or of moulding tools or forming tools on associated moulding machines or forming machines, where the rapid clamping unit is lockable with a retainer part corresponding to the rapid clamping unit, where the rapid clamping unit encompasses a sheath element intended for axial engagement into the retainer part and a piston element axially engaging into the sheath element or engaging through the sheath element, and axially movable with respect to the sheath element between a locking position and an unlocking position, and also encompassing locking elements engaging at least to some extent through the sheath element in a radial direction, in such a way that the locking elements in the locking position are in contact with the piston element radially outwardly in order to engage from behind to lock the retainer part, and in the unlocking position can be shifted radially inwardly, in order to release the retainer part. The invention further relates to a rapid clamping system, a moulding tool or forming tool and a moulding machine or forming machine.

Description

       

  Titel: Schneilspanneinheit, Schnellspannsystem, Maschinenoder Werkzeugteil und Uroder Umformwerkzeug

Besehreibung

Die Erfindung betrifft eine Schnellspanneinheit, insbesondere zur Verriegelung von Uroder Umformwerkzeugen an Uroder Umformmaschinen oder zur gegenseitigen Verriegelung Werkzeugteilen von Uroder Umformwerkzeugen. Die Schnellspanneinheit ist dabei zur Verrieglung mit einem mit der Schnellspanneinheit korrespondierenden Halteteil verriegelbar. Die Erfindung betrifft_ auch ein

Schnellspannsystem, umfassend eine Schnellspanneinheit und ein zugehöriges Halteteil.

   Die Erfindung betrifft ferner ein Uroder Umformwerkzeug und eine Uroder Umformmaschinen mit wenigstens einer Schnellspanneinheit und/oder einem Schnellspannsystem.

Beim Giessen, und insbesondere beim Spritzgiessen, werden die Werkzeughälften zwischen einer Schliessstellung, in der die spritzzugiessende Masse in den Werkzeughohlraum eingespritzt wird, und zwischen einer geöffneten Stellung, in der das spritzgegossene Werkstück entnommen werden kann, bewegt. Beim Schmieden wird ein Rohling in die geöffnete Form gelegt und die Werkzeughälften zusammengefügt.

   Je nach herzustellendem Bauteil sind unterschiedliche Uroder Umformwerkzeuge mit entsprechenden Werkzeughälften samt zughörigen Werkzeugteilen an zugehörigen Uroder Umformmaschinen vorzusehen.

Aus der DE 195 24 803 Cl, DE 31 49 745 Al, DE 44 34 746 Al und der DE 81 36 607 Ul sind verschiedenartige Spannsysteme zur Verriegelung von Werkzeughälften anderen Werkzeugteilen, insbesondere an Aufspannplatten, bekannt geworden.

   Der vorliegenden Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Schnellspanneinheit bereitzustellen, mit der auf einfache Art und Weise ein schnelles, grosse Kräfte übertragendes, funktionssicheres und automatisierbares Verriegeln und Entriegeln der Schnellspanneinheit mit einem mit der Schnellspanneinheit korrespondierenden Halteteil möglich ist. insbesondere soll die Schnellspanneinheit selbst beim Zusammenfahren von Schnellspanneinheit und Halteteil im verriegelten Zustand der Schnellspanneinheit nicht beschädigt werden .

Diese Aufgabe wird durch eine Schnellspanneinheit mit den Merkmalen des Patentanspruchs 1 gelöst.

   Bei einer derartigen Schnellspanneinheit ist vorgesehen, dass die Schnellspanneinheit ein zum axialen Eingreifen in das Halteteil vorgesehenes Hülsenelement und ein in das Hülsenelement axial eingreifendes, gegenüber dem Hülsenelement zwischen einer Verriegelungsstellung und einer

Entriegelungsstellung axial bewegbares Kolbenelement sowie das Hülsenelement in radialer Richtung wenigstens teilweise durchgreifende Verriegelungselemente vorsieht. Die Verriegelungselemente werden in der Verriegelungsstellung vom Kolbenelement nach radial aussen beaufschlagt, um das Halteteil hintergreifend zu verriegeln. In der Entriegelungsstellung sind die Verriegelungselemente nach radial innen verrückbar, wodurch das Halteteil freigegeben wird und ein axiales Herausbewegen des Hülsenelements aus dem Halteteil möglich ist.

   Die axiale Richtung ist bei Spritzgussmaschinen insbesondere die Bewegungsrichtung der Werkzeughälften bzw. Aufspannplatten. Mittels einer derartigen Schnellspanneinheit kann folglich durch axiales Bewegen des Kolbenelements in die Verriegelungsstellung beziehungsweise Entriegelungsstellung eine schnelle, grosse Kräfte übertragende und funktionssichere Verriegelung beziehungsweise Entriegelung zwischen der Schnellspanneinheit und dem mit der Schnellspanneinheit korrespondierenden Halteteil ermöglicht werden.

   Mit einer solchen Schnellspanneinheit können Werkzeugteile von Uroder Umformwerkzeugen, wie insbesondere Aufspannplatten, Formhälften mit Auswerferplatten und dergleichen aber auch das gesamte Werkzeug an einer zugehörigen Maschine auf einfache Art und Weise zum Einwechseln gelöst und verriegelt werden.

Ferner ist vorgesehen, dass zwischen dem Kolbenelement und dem Hülsenelement ein erstes Federelement zur Beaufschlagung des Kolbenelements in die Verrieglungsstellung und zwischen dem Hülsenelement und einem die Schnellspanneinheit aufnehmenden Bauteil ein zweites Federelement ur axialen Beaufschlagung des Hülsenelements in Richtung hin zum Halteteil derart vorgesehen und aufeinander abgestimmt sind,

   dass beim Zusammenfahren von Schnellspanneinheit und Halteteil im verriegelten Zustand der Schnellspanneinheit das Hülsenelement entgegen der Federkraft der beiden Federelemente in axialer Richtung so weit bewegt wird, bis die Verriegelungselementen nach radial innen abtauchen, und dass dann das Hülsenelement samt Kolbenelement indie andere, der Bewegungsrichtung des Halteteils entgegengesetzte Richtung aufgrund der Federkraft des zweiten Federelements so weit bewegt wird, bis die

Verriegelungselemente das Halteelement hintergreifend nach radial aussen verrücken, wobei dann das Kolbenelement vom ersten Federelement in die Verriegelungslage beaufschlagt wird.

   Dadurch kann also ein selbsttätiges Verriegeln der Schnellspanneinheit selbst beim Zusammenfahren von Schnellspanneinheit und Halteteil im verriegelten Zustand der Schnellspanneinheit erreicht werden.

Dabei können beispielsweise mehrere Schnellspanneinheiten vorgesehen sein, die mit an einzuwechselnden Werkzeugteilen korrespondierenden Halteteilen zur Verriegelung zusammenwirken .

Gemäss der Erfindung kann vorgesehen sein, dass das Hülsenelement zur Aufnahme der Verriegelungselemente sich in radialer Richtung erstreckende Durchbrüche aufweist. Die einzelnen Verriegelungselemente können dabei beispielsweise in einem ihnen jeweils zugeordneten Durchbruch gefangen und verliersicher, aber in radialer Richtung bewegbar angeordnet sein. Als Verriegelungselemente kommen insbesondere Metallkugeln in Betracht.

   Erfindungsgemäss können allerdings auch geometrisch anders geformte Teile Verwendung finden, wie beispielsweise Verriegelungsstifte.

Das Kolbenelement kann erfindungsgemäss Führungsschrägen aufweisen, die die Verriegelungselemente beim Bewegen des Kolbenelements von der Entriegelungsstellung in die Verriegelungsstellung nach radial aussen beaufschlagen. Die Führungsschrägen können dabei beispielsweise als ein konusartiger, nach radial innen gerichteter umlaufender Einstich am Kolbenelement realisiert sein. Insbesondere am radial innen gelegenen Ende des Einstichs kann das Kolbenelement wenigstens eine Aussparung aufweisen, in die die Verriegelungselemente so weit einrücken können, dass sie in radialer Richtung nicht oder nur geringfügig über das Hülsenelement überstehen.

   Hierdurch kann folglich das Hülsenelement ungehindert in axialer Richtung in das Halteteil eingeführt werden beziehungsweise in dieses eingreifen. Der die Führungsschrägen aufweisende Einstich kann dabei in eine ringnutartig ausgebildete Aussparung übergehen.

Zum automatisierten Bewegen des Kolbenelements kann insbesondere vorgesehen sein, dass das Kolbenelement wenigstens in die Entriegelungsstellung druckbeaufschlagbar ausgebildet ist. Zur Bewegung des Kolbenelements in die Verriegelungsstellung kann vorteilhafterweise vorgesehen sein, dass zwischen dem Kolbenelement und dem Hülsenelement ein entsprechend angeordnetes Federelement vorgesehen ist. Eine derartige Ausführungsform hat den Vorteil, dass aufgrund des Federelements die Verriegelungsstellung dauerhaft gehalten wird, ohne dass beispielsweise das Kolbenelement mit einem Medium druckbeaufschlagt wird.

   Eine besonders bevorzugte Ausführungsform der Erfindung zeichnet sich dadurch aus, dass das Hülsenelement in der Verriegelungsstellung des Kolbenelements gegenüber dem Kolbenelement entgegen der Verriegelungsrichtung des Kolbenelements so weit axial bewegbar angeordnet ist, bis die Verriegelungselemente nach radial innen verrückbar sind. Bei dieser Ausführungsform ist folglich nicht nur das Kolbenelement relativ zum Hülsenelement bewegbar angeordnet, sondern auch das Hülsenelement bei sich in der

Verriegelungsstellung befindendem Kolbenelement. Dies hat den Vorteil, dass für den Fall, wenn das Halteteil in axialer Richtung auf die verriegelte Spanneinheit auftrifft, die Spanneinheit nicht beschädigt wird.

   Vielmehr wird das Hülsenelement bei auf die nach radial aussen abstehenden Verriegelungselemente auftreffendem Halteteil zunächst in Bewegungsrichtung des Halteteils axial verschoben. Die axiale Verschiebung des Hülsenelements gegenüber dem Kolbenelement erfolgt soweit, bis die Verriegelungselemente nach radial innen verrücken, wodurch das Hülsenelement in das Halteteil entgegen der Bewegungsrichtung des Halteteils eintauchen und seine zur Verriegelung mit dem Halteteil vorgesehene axiale Lage einnehmen kann. In dieser Lage beaufschlagt das Kolbenelement die Verriegelungselemente nach radial aussen, wobei die Verriegelungselemente das Halteteil hintergreifend verriegeln.

   Folglich kann selbst in verriegeltem Zustand der Schnellspanneinheit das nicht mit der Schnellspanneinheit verriegelte Halteteil zur Verriegelung mit der Schnellspanneinheit auf das Hülsenelement beziehungsweise Verriegelungselement gefahren werden, ohne dass die Schnellspanneinheit oder das Halteteil beschädigt wird. Selbstverständlich können am Halteteil und/oder an der Spanneinheit in den Bereichen, die mit den

Verriegelungselementen zusammenwirken, Führungsradien oder Führungsschrägen vorgesehen sein, die die Bewegung der Verriegelungselemente nach radial innen beziehungsweise nach radial aussen zwangsführen .

   Um stets zu gewährleisten, dass die Schnellspanneinheit in einem die Schnellspanneinheit aufnehmenden Bauteil eine vorgesehene relative Lage einnimmt, kann erfindungsgemäss vorgesehen sein, dass ein [Fe^erSA-^meh^ vorgesehen ist, das zwischen dem Hülsenelement und dem Bauteil derart angeordnet ist, dass das Hülsenelement in axialer Richtung hin zum Halteteil beaufschlagt wird.

   Das Vorsehen eines derartigen Federelements kann insbesondere bewirken, dass beim Zusammenfahren von Schnellspanneinheit und Halteteil im verriegelten Zustand der Schnellspanneinheit das Hülsenelement zunächst entgegen der Federkraft des Federelements in axialer Richtung bewegt wird und dann bei nach radial innen abtauchenden Verriegelungselementen von der Federkraft in die andere, der Bewegungsrichtung des Halteteils entgegengesetzte Richtung bewegt wird. Über ein solches Federelement kann folglich die gesamte Schnellspanneinheit gegenüber dem Bauteil, indem sie verbaut ist, in Richtung des Halteteils vorgespannt angeordnet sein.

Zur Abstützung des Federelements am Bauteil kann ein um das Kolbenelement umlaufendes Ringelement mit einer sich nach radial aussen gerichteten Anlagefläche zur Anlage gegen das Bauteil vorgesehen sein.

   Über ein derartiges Ringelement können die von dem Federelement aufgebrachten Kräfte in optimaler Art und Weise in das Bauteil abgeführt werden.

Bei einer weiteren vorteilhaften Ausgestaltung der Erfindung durchgreift das Kolbenelement das Hülsenelement vollständig. Ferner sind insbesondere am Kolbenelement Anschläge vorgesehen, die eine relative Bewegbarkeit des Hülsenelements gegenüber dem Kolbenelement begrenzen. Dadurch kann eine verliersichere Anordnung des Hülsenelements auf dem Kolbenelement erreicht werden. Das Kolbenelement selbst kann dabei mehrteilig ausgebildet sein und einen in einem Zylinder führbaren Kolbenabschnitt sowie eine wenigstens abschnittsweise in das Hülsenelement eingreifende Kolbenstange aufweisen.

   Der Kolbenabschnitt kann dabei insbesondere, wie bereits ausgeführt, mit einem Medium druckbeaufschlagbar zur Bewegung des Kolbenelements in die Entriegelungsstellung ausgebildet sein. Das Federelement kann, beziehungsweise bei Vorsehen von zwei Federelementen können beide Federelemente um die Kolbenstange herum verlaufend als Schraubenfederelemente ausgebildet sein. Insbesondere im Bereich des freien Endes der Kolbenstange können Führungsschrägen für die Verriegelungselemente vorgesehen sein.

Bei einer weiteren Ausbildung der Erfindung kann das Kolbenelement ein auf der dem Kolbenabschnitt abgewandten Seite der Kolbenstange, an der Kolbenstange befestigt mit den Verriegelungselementen zusammenwirkendes Riegelelement vorsehen. Dieses Riegelelement kann insbesondere über eine Verschraubung lösbar und in axialer Richtung einstellbar an der Kolbenstange angeordnet sein.

   Dabei kann das Hülsenelement teilweise auf der Kolbenstange und teilweise auf dem Riegelelement verschiebbar angeordnet sein. Das Riegelelement selbst kann vorteilhafterweise eine umlaufende Aussparung zur Ermöglichung des nach radial Innenrückens der Verriegelungselemente aufweisen sowie Führungsschrägen vorsehen, über die die Verriegelungselemente in der Verriegelungsstellung des Kolbenelements nach radial aussen beaufschlagt werden.

Bei einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform der Erfindung weist das Kolbenelement einen Angriffsabschnitt für eine sich an dem Hülsenelement abstützende Löseeinheit auf, mit der das Kolbenelement von der Verriegelungsstellung in die Entriegelungsstellung bringbar ist.

   Tritt beispielsweise der Fall auf, dass das Kolbenelement nicht mehr in die Entriegelungsstellung bringbar ist, beispielsweise bei einer Leckage in einer Druckleitung zur Druckbeaufschlagung des Kolbenelements, so kann das Kolbenelement von der Verriegelungsstellung in die Entriegelungsstellung mittels der Löseeinheit gebracht werden. Der Angriffsabschnitt des Kolbenelements ist dabei für die Löseeinheit frei zugänglich.

Der Angriffsabschnitt kann dabei insbesondere als Gewindeabschnitt ausgebildet sein, wobei die Löseeinheit einen Gegengewindeabschnitt zum Verschrauben mit dem Gewindeabschnitt vorsieht. Beim Aufschrauben der Löseeinheit auf den Gewindeabschnitt stützt sich die Löseeinheit am Hülsenelement ab, so dass das Kolbenelement in die Entriegelungsstellung überführbar ist.

   Die Löseeinheit kann dabei insbesondere von der Seite, von der auch das Halteteil über die Hülse schiebbar ist, auf das freie Ende der Kolbenstange des Kolbenelements aufgeschraubt werden. Ein wenigstens abschnittsweise umlaufender Bund der Löseeinheit kann sich dabei auf der dem Kolbenelement abgewandten Stirnseite des Hülsenelements abstützen.

   Beim weiteren Aufschrauben der Löseeinheit wird das Kolbenelement relativ zum Hülsenelement in die Entriegelungsstellung verlagert.

Der Gewindeabschnitt ist dabei vorteilhafterweise am freien Ende der Kolbenstange oder des an der Kolbenstange angeordneten Riegelelements als umlaufendes Aussengewinde frei zugänglich angeordnet.

Die eingangs genannte Aufgabe wird auch durch ein Schnellspannsystem gelöst, das eine erfindungsgemässe Schnellspanneinheit und ein mit der Schnellspanneinheit korrespondierendes Halteteil mit einer zentralen Öffnung umfasst, wobei im verriegelten Zustand das Hülsenelement in die Öffnung eingreift und die Verriegelungselemente das Halteteil hintergreifend verriegeln.

   Insbesondere kann bei einem derartigen Schnellspannsystem die Schnellspanneinheit an einem Werkzeugteil und das Halteteil an einem auswechselbaren Werkzeugteil eines Uroder Umformwerkzeuges angeordnet sein. Ferner kann die Schnellspanneinheit maschinenseitig und das Halteteil uroder umformwerkzeugseitig angeordnet sein Das Halteteil kann so angeordnet sein, dass es in radialer Richtung ein gewisses Spiel gegenüber dem damit zu verriegelnden Werkzeugteil beim Schliessen des Werkzeugs aufnehmen kann.

Ferner wird die eingangs genannte Aufgabe auch durch ein Uroder Umformwerkzeug mit wenigstens einer an einem Werkzeugteil vorgesehenen erfindungsgemässen Schnellspanneinheit und einem damit verriegelbaren einwechselbaren Werkzeugteil gelöst. Dabei kann das eine Werkzeugteil einen Zylinderraum aufweisen, wobei die Schnellspanneinheit dann im Zylinderraum vorgesehen ist.

   Der Zylinderraum kann dabei insbesondere einen ersten Zylinderabschnitt zur Aufnahme und Führung des Kolbenelements und einen zweiten Zylinderabschnitt zur Aufnahme und Führung des Hülsenelements umfassen. Dabei können die Durchmesser der einzelnen Zylinderabschnitte insbesondere unterschiedlich sein. Ferner ist möglich, dass der erste Zylinderabschnitt innerhalb einer ersten Teilplatte und der zweite Zylinderabschnitt innerhalb einer zweiten Teilplatte des Werkzeugteils und insbesondere der Aufspannplatte angeordnet sind.

   Eine derartige Anordnung hat den Vorteil, dass bei gerade bei Aufspannplatten, die mehrere aufeinanderliegende Teilplatten umfassen, einzelne Teilplatten für die einzelnen Bauteile der erfindungsgemässen Schnellspanneinheit vorgesehene Zylinderabschnitte aufweisen.

Auch eine Uroder Umformmaschine mit einem wenigstens eine erfindungsgemässe Schnellspanneinheit umfassenden Maschinenteil, insbesondere zur Verrieglung mit einem einwechselbaren Werkzeugteil, löst die eingangs genannte Aufgabe.

Weitere Einzelheiten und vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung sind der folgenden Beschreibung zu entnehmen, anhand derer die in den Figuren dargestellten Ausführungsbeispiele der Erfindung näher beschrieben und erläutert sind.

Es zeigen:

Figur 1 ein erfindungsgemässes Spritzgusswerkzeug;

Figur 2 eine Schnellspanneinheit in perspektivischer Ansicht;

  

Figur 3 die Schnellspanneinheit gemäss Figur 2 im Längsschnitt ;

Figur 4 eine zweite Ausführungsform einer Schnellspanneinheit ;

Figur 5a] bis 5d) verschiedene Zustände eines Schnellspannsystems beim Zufahren und anschliessenden Verriegeln;

Figur 6a) bis 6d) verschiedene Zustände des Schnellspannsystems gemäss Figur 5 beim Zufahren in verriegeltem Zustand;

Figur 7a) bis 7c) verschiedene Zustände beim Notentriegeln des Schnellspannsystems gemäss Figur 5 und 6.

In der Figur 1 ist ein mehrere Werkzeugteile umfassendes Spritzgusswerkzeug mit zwei aufeinander zu und voneinander weg verfahrbaren Aufspannplatten 10 und mit zwischen den beiden Aufspannplatten 10 angeordneten Werkzeughälften 12, die einen Werkzeughohlraum für das einzuspritzende Medium bilden, dargestellt.

   Zur lösbaren Verriegelung der Werkzeughälften 12 an der ihnen jeweils zugeordneten Aufspannplatten 10 sehen die Aufspannplatten 10 Schnellspanneinheiten 14 vor. Die Schnellspanneinheiten 14 sind dabei über mit den Schnellspanneinheiten 14 korrespondierende, werkzeughälftenseitige Halteteile 16 verriegelbar. Wie aus Figur 1 deutlich wird, können die Aufspannplatten 10 durch mehrere, aufeinander liegende Teilplatten 18, 20 und 22, 24, 26 gebildet sein.

   An den Aufspannplatten 10 können nicht näher dargestellte Zentrierbeziehungsweise Positioniereinrichtungen 28 angeordnet sein.

Wie aus den Figuren 2 und 3 deutlich wird, die eine Schnellspanneinheit 14 zeigen, umfasst jede

Schnellspanneinheit 14 ein zum axialen Eingreifen in eine am zugehörigen Halteteil 16 vorhandene Öffnung 29 vorgesehenes Hülsenelement 30 und ein in das Hülsenelement 30 axial eingreifendes, beziehungsweise das Hülsenelement 30 vollständig durchgreifendes, Kolbenelement 32. Das Kolbenelement 32 besteht dabei aus einem einseitig, mit einem Fluid druckbeaufschlagbaren Kolbenabschnitt 34, einer Kolbenstange 36 und einem mit der Kolbenstange 36 über ein Gewinde 38 verschraubbaren Riegelelement 40.

   Das Kolbenelement 32 ist dabei von einer in der Figur 3 dargestellten Verriegelungsstellung gegenüber dem Hülsenelement 30 in eine Entriegelungsstellung, die in Figur 5b) gezeigt ist, durch Druckbeaufschlagung bewegbar. Die Schnellspanneinheit 14 umfasst ferner Verriegelungselemente 42 in Form von Kugeln, deren Durchmesser grösser ist als die Wandstärke des Hülsenelements 30.

   Die Kugeln 42 sind in am Hülsenelement vorgesehenen Durchbrüchen 44 gefangen angeordnet und werden in der in der Figur 3 dargestellten Verriegelungsstellung vom Kolbenelement 32, beziehungsweise vom Riegelelement 40, nach radial aussen beaufschlagt .

Wie ebenfalls aus Figur 2 und 3 deutlich wird, ist zwischen dem Kolbenelement 32 und dem Hülsenelement 30 eine Schraubenfeder 46 angeordnet, die das Hülsenelement 30 in der dem Kolbenabschnitt 34 abgewandten Richtung gegen einen am Kolbenelement 32, beziehungsweise am Riegelelement 40, in radialer Richtung überstehenden Ringbund 48 beaufschlagt.

   Koaxial zur Schraubenfeder 46 ist eine zweite Schraubenfeder 50 vorgesehen, die sich einerends an einem umlaufenden Ringbund 52 des Hülsenelements 30 und andererends an einem in axialer Richtung gegenüber dem Kolbenelement 32, beweglich auf dem Kolbenelement 32, angeordneten Ringelement 54 abstützt. Das Ringelement 54 wird dabei vom Federelement 50 gegen die dem Halteteil 16 zugewandte Seite des Kolbenabschnitts 34 beaufschlagt .

Das Kolbenelement 32, beziehungsweise das Riegelelement 40, weist zur Aufnahme der Kugeln 42 in der Entriegelungsstellung eine nach radial innen gerichtete, umlaufende Aussparung 56 auf. In der Entriegelungsstellung des Kolbenelements 32 liegt die Aussparung 56 gegenüber den Durchbrüchen 44, so dass die Kugeln 42 nach radial innen einrücken können.

   Zur Führung der Kugeln 42 nach radial aussen, beziehungsweise radial innen, schliessen sich an die Aussparung 56 Führungsschrägen 58, 60 mit unterschiedlichen Neigungswinkeln an. Die sich an die Aussparung 56 unmittelbar anschliessende Führungsschräge 58 ist zur Realisierung einer geeigneten Kraft-Weg-Steuerung vergleichsweise steil ausgebildet, die Führungsschräge 60 vergleichsweise flach.

In den Figuren 2 und 3 ist zudem eine Löseeinheit 62 dargestellt, die auf den ein Aussengewinde aufweisenden Ringbund 48 aufschraubbar ist. Dazu weist die Löseeinheit 62 ein Innengewinde 64 auf.

Die in der Figur 4 dargestellte Schnellspanneinheit 15 entspricht im Wesentlichen der Schnellspanneinheit 14, wobei entsprechende Bauteile mit gleichen Bezugszeichen versehen sind.

   Diese Schnellspanneinheit 15 sieht allerdings die Feder 50 nicht vor.

In den Figuren 5, 6 und 7 ist die Spanneinheit 14 gemäss Figur 2 und 3 in der Aufspannplatte 10, die die beiden Teilplatten 18 und 20 aufweist, angeordnet. Wie deutlich zu erkennen ist, weist die Teilplatte 18 dabei einen Zylinderabschnitt 72 auf, in dem der Kolbenabschnitt 34 axial bewegbar ist. Der Kolbenabschnitt 34 ist dabei über eine Druckleitung 74 einseitig druckbeaufschlagbar . Die Teilplatte 20 sieht einen Zylinderabschnitt 76 vor, innerhalb dem das Hülsenelement 30 in axialer Richtung bewegbar angeordnet ist.

   Im in der Figur 5a dargestellten Zustand ist die Druckleitung 74 drucklos geschalten, wobei das Kolbenelement 32 aufgrund der Feder 46 in seiner Verriegelungsstellung, in der die Kugeln aufgrund des Riegelelements 40 nach radial aussen beaufschlagt sind, gehalten wird.

In der Figur 5b ist die Druckleitung 74 mit Druck beaufschlagt, wodurch das Kolbenelement 32 in axialer Richtung entgegen der Federkraft der Feder 46 in die Entriegelungsstellung verfahren wird. In dieser Entriegelungsstellung können die Kugelelemente 42 in die Aussparung 56 des Riegelelements einrücken. Nach Erreichen dieser Entriegelungsstellung kann das an der Werkzeughälfte 12 über einen Spannring 78 angeordnete, ringartig ausgebildete Halteteil 16 auf das Hülsenelement 32 aufgeschoben werden, wie in Figur 5c) dargestellt ist.

   Der Aussendurchmesser des Hülsenelements 32 ist dabei geringfügig kleiner als der Innendurchmesser der Öffnung 29 des Halteteils 16.

Nach dem Fügen der Aufspannplatten 10 mit dem Werkzeughälften 12 kann, wie in Figur 5d) dargestellt ist, die Druckleitung 74 drucklos geschalten werden, wodurch das Kolbenelement 32 aufgrund der Federkraft des Federelements 46 in die Verriegelungsstellung bewegt wird und die Kugelelemente 42 vom Kolbenelement 32, beziehungsweise dessen Riegelelement 40, nach radial aussen geschoben werden und das Halteteil 16 hintergreifen. Hierdurch wird die jeweilige Werkzeughälfte 12 an der jeweiligen Aufspannplatten 10 verriegelt. In der Figur 6 ist nun der Fall dargestellt, in dem sich das Kolbenelement 32 in der Verriegelungsstellung befindet und die Kugeln 42 nach radial aussen beaufschlagt werden.

   In diesem Zustand wird nun die Aufspannplatte 10 mit dem Spannwerkzeug 12 gefügt. Dabei fährt zunächst gemäss Figur 6a) das Halteteil 16 gegen die Kugeln 42. Beim weiteren Zufahren wird das Hülsenelement 16 entgegen der Federkraft der beiden Federn 46, 50 axial bewegt. Das Kolbenelement 32, dessen Kolbenabschnitt am Boden des Zylinderraums 72 anschlägt, verändert dabei seine relative Lage gemäss Figur 6b) nicht.

Beim weiteren Zusammenfahren gelangen, wie in Figur 6c) dargestellt ist, die Kugeln 42 in den Bereich der Aussparung 56 und verrücken nach radial innen. Aufgrund der sich über das Ringelement 40 an den Teilplatten 18, 20 abstützenden Feder 50 wird dann, wie in Figur 6d) dargestellt, das Hülsenelement 30 samt dem Kolbenelement 32 in axialer Richtung durch das Halteteil 16 so weit verschoben, bis die Kugeln 42 das Halteteil 16 hintergreifen.

   Aufgrund der Federkraft der Feder 46 wird dann das Kolbenelement 32 in seine

Verriegelungsstellung beaufschlagt, wodurch die Kugeln 42 nach radial aussen bewegt werden. Die Aufspannplatte 10 ist folglich dann mit der Werkzeughälfte 12 verriegelt.

In dem Fall, in dem beispielsweise eine Leckage in der Druckleitung 74 stattfindet und/oder eine Kolbendichtung am Kolbenabschnitt 34 undicht wird, ist eine Verlagerung des Kolbenelements 32 in die Entriegelungsstelle durch Druckbeaufschlagung der Druckleitung 74 nicht mehr möglich. Um dennoch eine Notentriegelung zu ermöglichen, findet die Löseeinheit 62 Verwendung.

   Die Löseeinheit 62 wird dabei gemäss Figur 7a) auf das Aussengewinde des Ringbundes 48 des Kolbenelements 32 so weit aufgeschraubt, bis die dem Hülsenelement 30 zugewandte Stirnseite 79, wie in Figur 7b) dargestellt ist, auf die freie Stirnseite 80 des Hülsenelements 30 trifft. Beim weiteren Aufschrauben der Löseeinheit 62 erfolgt eine Relativbewegung des Kolbenelements 32 gegenüber dem Hülsenelement 30; das Kolbenelement 32 wird in seine Entriegelungsstellung, die in Figur 7b) dargestellt ist, bewegt. In dieser Entriegelungsstellung können die Kugeln 42 nach radial innen die Aussparung 56 einrücken. Ein Auseinanderfahren der Aufspannplatte 10 und der Werkzeughälfte 12 ist, wie in Figur 7c) dargestellt, dann möglich.

Die Löseeinheit 62 selbst ist hülsenartig ausgebildet, wobei ihr Aussendurchmesser gleich oder kleiner dem Aussendurchmesser des Hülsenelements 30 ist.

   An ihrer frei zugänglichen Seite weist die Löseeinheit eine Schlüsselfläche 82, beispielsweise für einen Gabelschlüssel, auf, mit der die Löseeinheit 62 auf einfache Art und Weise verdrehbar ist.



  Title: Schneilspanneinheit, quick clamping system, machine or tool part and Uroder forming tool

Besehreibung

The invention relates to a quick-release unit, in particular for locking Uroder forming tools to Uroder forming machines or for mutual locking tool parts of Uroder forming tools. The quick-release unit is locked to Verrieglung with a corresponding with the quick-clamping unit holding part. The invention also relates to a

Quick-release system comprising a quick-release unit and an associated holding part.

   The invention further relates to a Uroder forming tool and a Uroder forming machines with at least one quick-release unit and / or a quick-release system.

During casting, and in particular during injection molding, the tool halves are moved between a closed position, in which the injection-molding compound is injected into the mold cavity, and between an open position, in which the injection-molded workpiece can be removed. When forging a blank is placed in the open mold and the halves of the tool joined together.

   Depending on the component to be produced, different Uroder forming tools with corresponding tool halves together with associated tool parts are to be provided on associated Uroder forming machines.

From DE 195 24 803 Cl, DE 31 49 745 Al, DE 44 34 746 Al and DE 81 36 607 Ul various clamping systems for locking mold halves other tool parts, especially on platens, known.

   The present invention has for its object to provide a quick-release, with a simple way, a fast, large forces transmitting, functionally reliable and automatable locking and unlocking the quick-release unit with a corresponding with the quick-clamping unit holding part is possible. In particular, the quick-release unit should not be damaged even when moving together of the quick-release unit and holding part in the locked state of the quick-release unit.

This object is achieved by a quick-release unit having the features of patent claim 1.

   In such a quick-release unit is provided that the quick-release unit provided for axial engagement in the holding part sleeve member and an axially engaging in the sleeve member, relative to the sleeve member between a locking position and a

Entriegelungsstellung axially movable piston member and the sleeve member in the radial direction at least partially cross-locking elements provides. The locking elements are acted upon radially outward in the locking position by the piston element in order to lock the retaining part behind. In the unlocked position, the locking elements are radially inwardly displaceable, whereby the holding part is released and an axial moving out of the sleeve member from the holding part is possible.

   In the case of injection molding machines, the axial direction is, in particular, the direction of movement of the tool halves or clamping plates. By means of such a quick-clamping unit can thus be made possible by axially moving the piston member into the locking position or unlocking a fast, large forces transmitting and functionally reliable locking or unlocking between the quick-clamping unit and the corresponding with the quick-clamping unit holding part.

   With such a quick clamping unit tool parts of Uroder forming tools, in particular clamping plates, mold halves with ejector plates and the like but also the entire tool on an associated machine in a simple manner for replacement can be solved and locked.

It is further provided that between the piston member and the sleeve member, a first spring element for urging the piston member in the Verrieglungsstellung and between the sleeve member and the quick-clamping unit receiving component, a second spring element ur axial loading of the sleeve member toward the holding member provided and matched .

   that when moving the quick-release unit and holding part in the locked state of the quick-release unit, the sleeve member is moved against the spring force of the two spring elements in the axial direction until the locking elements dip radially inward, and then the sleeve element together with the piston element indie the other, the direction of movement of the holding part opposite direction due to the spring force of the second spring element is moved so far until the

Locking elements engage behind the retaining element radially outward, in which case the piston element is acted upon by the first spring element in the locking position.

   Thus, therefore, an automatic locking of the quick-release unit can be achieved even when moving together of the quick-release unit and holding part in the locked state of the quick-release unit.

In this case, for example, a plurality of quick-release units may be provided, which cooperate with corresponding to be changed tool parts holding parts for locking.

According to the invention it can be provided that the sleeve element for receiving the locking elements has in the radial direction extending openings. The individual locking elements can be trapped, for example, in a breakthrough assigned to each of them, and arranged to be captive but movable in the radial direction. As locking elements are in particular metal balls into consideration.

   According to the invention, however, geometrically differently shaped parts can be used, such as locking pins.

According to the invention, the piston element can have guide bevels which act on the locking elements radially outwards when the piston element is moved from the unlocking position into the locking position. The guide bevels can be realized for example as a conical, radially inwardly directed circumferential groove on the piston element. In particular, at the radially inner end of the groove, the piston member may have at least one recess into which the locking elements can engage so far that they do not or only slightly beyond the sleeve member in the radial direction.

   As a result, consequently, the sleeve member can be freely inserted in the axial direction in the holding part or engage in this. The recess having the guide bevels can thereby pass into an annular groove-like recess.

For automated movement of the piston element can be provided in particular that the piston element is designed druckbeaufschlagbar at least in the unlocked position. For movement of the piston element in the locking position can be advantageously provided that between the piston member and the sleeve member, a correspondingly arranged spring element is provided. Such an embodiment has the advantage that due to the spring element, the locking position is permanently held without, for example, the piston element is pressurized with a medium.

   A particularly preferred embodiment of the invention is characterized in that the sleeve member in the locking position of the piston member opposite to the piston member against the locking direction of the piston member is arranged so far axially movable until the locking elements are radially inwardly displaceable. In this embodiment, therefore, not only the piston member is arranged movable relative to the sleeve member, but also the sleeve member in itself in the

Locking position befindendem piston element. This has the advantage that in the event that the holding part impinges in the axial direction on the locked clamping unit, the clamping unit is not damaged.

   Rather, the sleeve element is initially displaced axially in the direction of movement of the holding part in the holding part projecting radially outward locking elements. The axial displacement of the sleeve member relative to the piston element takes place until the locking elements move radially inward, whereby the sleeve member in the holding part counter to the direction of movement of the holding part dive and can take its intended for locking with the holding part axial position. In this position, the piston element acts on the locking elements radially outward, wherein the locking elements lock the holding part engages behind.

   Consequently, even when the quick-release unit is locked, the holding member not locked with the quick-release unit can be driven onto the sleeve member or the lock member for locking with the quick-release unit without damaging the quick-release unit or the holding member. Of course, on the holding part and / or on the clamping unit in the areas with the

Interlocking elements cooperate, guide radii or guide bevels may be provided which force the movement of the locking elements radially inward or radially outward.

   In order to always ensure that the quick-action clamping unit assumes a predefined relative position in a component accommodating the quick-action clamping unit, it can be provided according to the invention that a spring is provided which is arranged between the sleeve element and the component such that the sleeve element is acted upon in the axial direction towards the holding part.

   The provision of such a spring element can in particular cause that upon movement of the quick-release unit and holding part in the locked state of the quick-release unit, the sleeve member is initially moved against the spring force of the spring element in the axial direction and then at radially inwardly dipping locking elements of the spring force in the other, the Movement direction of the holding part opposite direction is moved. By means of such a spring element, consequently, the entire quick-action clamping unit can be arranged biased in the direction of the holding part relative to the component by being installed.

To support the spring element on the component, a ring element revolving around the piston element can be provided with a radially outwardly directed contact surface for abutment against the component.

   About such a ring member, the forces applied by the spring element forces can be dissipated in an optimum manner in the component.

In a further advantageous embodiment of the invention, the piston element fully engages through the sleeve member. Further, stops are provided in particular on the piston element, which limit a relative mobility of the sleeve member relative to the piston member. As a result, a captive arrangement of the sleeve element on the piston element can be achieved. The piston element itself can be designed in several parts and have a piston section which can be guided in a cylinder and a piston rod engaging in the sleeve element at least in sections.

   In particular, as already stated, the piston section can be designed to be pressurizable with a medium for moving the piston element into the unlocking position. The spring element can, or, when two spring elements are provided, both spring elements can be designed to run around the piston rod as helical spring elements. In particular, in the region of the free end of the piston rod guide bevels can be provided for the locking elements.

In a further embodiment of the invention, the piston member may provide a on the side facing away from the piston portion of the piston rod, fixed to the piston rod cooperating with the locking elements locking element. This locking element can be arranged detachably and in the axial direction adjustable on the piston rod in particular via a screw connection.

   In this case, the sleeve element can be arranged partially displaceable on the piston rod and partially on the locking element. The locking element itself can advantageously have a circumferential recess for enabling the radially inward back of the locking elements and provide guide slopes, via which the locking elements are acted upon in the locking position of the piston member radially outward.

In a further advantageous embodiment of the invention, the piston element has an engagement section for a release unit which is supported on the sleeve element and with which the piston element can be brought from the locking position into the unlocked position.

   Occurs, for example, the case that the piston member is no longer engageable in the unlocked position, for example in a leakage in a pressure line for pressurizing the piston member, the piston member can be brought from the locking position to the unlocking position by means of the release unit. The engaging portion of the piston member is freely accessible to the release unit.

The engagement portion may be formed in particular as a threaded portion, wherein the release unit provides a counter-threaded portion for screwing with the threaded portion. When screwing the release unit on the threaded portion, the release unit is supported on the sleeve member, so that the piston member can be converted into the unlocked position.

   The release unit can be screwed onto the free end of the piston rod of the piston element, in particular from the side from which the holding part is slid over the sleeve. An at least partially circumferential collar of the release unit can be supported on the end face of the sleeve element facing away from the piston element.

   Upon further unscrewing the release unit, the piston member is displaced relative to the sleeve member in the unlocked position.

The threaded portion is advantageously arranged freely accessible at the free end of the piston rod or arranged on the piston rod locking element as a circumferential external thread.

The object mentioned at the outset is also achieved by a quick-release system which comprises a quick-release unit according to the invention and a holding part with a central opening corresponding to the quick-action clamping unit, wherein in the locked state the sleeve element engages in the opening and the locking elements lock behind the holding part.

   In particular, in such a quick-release system, the quick-release unit may be arranged on a tool part and the holding part on a replaceable tool part of a Uroder forming tool. Furthermore, the quick-clamping unit can be arranged on the machine side and the holding part uroder forming tool side The holding part can be arranged so that it can accommodate a certain clearance in the radial direction relative to the tool part to be locked when closing the tool.

Furthermore, the object mentioned above is also achieved by a Uroder forming tool with at least one provided on a tool part according to the invention quick-clamping unit and a lockable so interchangeable tool part. In this case, the one tool part can have a cylinder space, wherein the quick-clamping unit is then provided in the cylinder space.

   The cylinder chamber may in particular comprise a first cylinder section for receiving and guiding the piston element and a second cylinder section for receiving and guiding the sleeve element. In this case, the diameters of the individual cylinder sections can be different in particular. It is also possible that the first cylinder portion within a first sub-plate and the second cylinder portion within a second sub-plate of the tool part and in particular the platen are arranged.

   Such an arrangement has the advantage that even in the case of clamping plates which comprise a plurality of sub-panels lying on top of each other, individual sub-panels have cylinder sections provided for the individual components of the quick-release unit according to the invention.

A Uroder forming machine with a machine part comprising at least one quick-action clamping unit according to the invention, in particular for locking with an exchangeable tool part, solves the object mentioned at the outset.

Further details and advantageous embodiments of the invention will become apparent from the following description, with reference to which the embodiments of the invention shown in the figures are described and explained in more detail.

Show it:

FIG. 1 shows an injection molding tool according to the invention;

FIG. 2 shows a quick-action clamping unit in a perspective view;

  

FIG. 3 shows the quick-action clamping unit according to FIG. 2 in longitudinal section;

FIG. 4 shows a second embodiment of a quick-release unit;

FIGS. 5a to 5d) show different states of a quick-release system during retraction and subsequent locking;

FIGS. 6a) to 6d) show different states of the quick-action clamping system according to FIG. 5 when closing in the locked state;

FIGS. 7a) to 7c) show different states during emergency unlocking of the quick-action clamping system according to FIGS. 5 and 6.

FIG. 1 shows an injection molding tool comprising a plurality of tool parts with two clamping plates 10 movable toward and away from one another and tool halves 12 arranged between the two clamping plates 10, which form a tool cavity for the medium to be injected.

   For releasable locking of the tool halves 12 on their respectively associated platen 10 see the platens 10 quick release units 14 before. The quick-release units 14 can be locked by way of holding parts 16 which correspond to the quick-action clamping units 14 and which are on the tool half-side. As is clear from FIG. 1, the clamping plates 10 can be formed by a plurality of mutually superposed partial plates 18, 20 and 22, 24, 26.

   On the clamping plates 10 Zentrierbeziehungsweise not shown positioning devices 28 may be arranged.

As is clear from Figures 2 and 3, which show a quick-release unit 14, each includes

Quick-action clamping unit 14 a sleeve member 30 provided for axial engagement in an opening 29 provided on the associated holding member 16 and a piston member 32 engaging axially in the sleeve member 30 or the sleeve member 30. The piston member 32 consists of a one-sided, pressurizable with a fluid Piston portion 34, a piston rod 36 and a bolted to the piston rod 36 via a thread 38 locking element 40th

   The piston element 32 is movable from a locking position shown in FIG. 3 in relation to the sleeve element 30 into an unlocking position, which is shown in FIG. 5b), by applying pressure. The quick clamping unit 14 further comprises locking elements 42 in the form of balls whose diameter is greater than the wall thickness of the sleeve member 30th

   The balls 42 are arranged trapped in openings provided on the sleeve member 44 and are acted upon in the locking position shown in Figure 3 by the piston member 32, and the locking element 40, radially outward.

As is also clear from FIGS. 2 and 3, a helical spring 46 is arranged between the piston element 32 and the sleeve element 30, which projects the sleeve element 30 in the direction away from the piston section 34 against a radial protrusion on the piston element 32 or on the locking element 40 Annealed collar 48.

   Coaxially with the helical spring 46, a second helical spring 50 is provided, which is supported at one end on a circumferential annular collar 52 of the sleeve element 30 and at the other end against a ring element 54 arranged movably on the piston element 32 in the axial direction relative to the piston element 32. The ring element 54 is acted upon by the spring element 50 against the holding part 16 facing side of the piston portion 34.

The piston element 32, or the locking element 40, has for receiving the balls 42 in the unlocked position a radially inwardly directed, circumferential recess 56. In the unlocking position of the piston member 32, the recess 56 is opposite to the openings 44, so that the balls 42 can engage radially inward.

   To guide the balls 42 radially outward, or radially inward, close to the recess 56 guide slopes 58, 60 with different angles of inclination. The guide bevel 58 which adjoins the recess 56 directly is comparatively steep in order to realize a suitable force-displacement control, the guide bevel 60 comparatively flat.

In Figures 2 and 3, a release unit 62 is also shown, which can be screwed onto the annular collar 48 having an external thread. For this purpose, the release unit 62 has an internal thread 64.

The quick-clamping unit 15 shown in FIG. 4 essentially corresponds to the quick-clamping unit 14, corresponding components being provided with the same reference numerals.

   However, this quick-clamping unit 15 does not provide the spring 50.

In FIGS. 5, 6 and 7, the clamping unit 14 according to FIGS. 2 and 3 is arranged in the clamping plate 10, which has the two partial plates 18 and 20. As can be clearly seen, the sub-plate 18 in this case has a cylinder portion 72 in which the piston portion 34 is axially movable. The piston section 34 can be pressurized on one side via a pressure line 74. The sub-plate 20 provides a cylinder portion 76, within which the sleeve member 30 is arranged to be movable in the axial direction.

   In the state shown in Figure 5a, the pressure line 74 is depressurized, wherein the piston member 32 due to the spring 46 in its locking position in which the balls are acted upon radially outwardly due to the locking element 40 is held.

In Figure 5b, the pressure line 74 is pressurized, whereby the piston member 32 is moved in the axial direction against the spring force of the spring 46 in the unlocked position. In this unlocking position, the ball elements 42 can engage in the recess 56 of the locking element. After reaching this unlocking position arranged on the tool half 12 via a clamping ring 78, ring-shaped holding part 16 can be pushed onto the sleeve member 32, as shown in Figure 5c).

   The outer diameter of the sleeve member 32 is slightly smaller than the inner diameter of the opening 29 of the holding part sixteenth

After joining the platens 10 with the tool halves 12, as shown in Figure 5d), the pressure line 74 are switched depressurized, whereby the piston member 32 is moved due to the spring force of the spring member 46 in the locking position and the ball elements 42 from the piston member 32, or the locking element 40, are pushed radially outward and engage behind the holding part 16. As a result, the respective tool half 12 is locked to the respective clamping plates 10. In the figure 6 the case is now shown, in which the piston member 32 is in the locking position and the balls 42 are acted upon radially outward.

   In this state, the clamping plate 10 is now joined with the clamping tool 12. In this case, according to FIG. 6a), the holding part 16 moves against the balls 42. Upon further closing, the sleeve element 16 is moved axially against the spring force of the two springs 46, 50. The piston member 32, the piston portion abuts the bottom of the cylinder chamber 72, does not change its relative position according to Figure 6b).

Upon further moving together, as shown in FIG. 6 c), the balls 42 pass into the region of the recess 56 and move radially inward. As a result of the spring 50 supported on the partial plates 18, 20 via the ring element 40, the sleeve element 30 together with the piston element 32 is displaced in the axial direction by the holding part 16 until the balls 42 hold the holding part 16 behind.

   Due to the spring force of the spring 46 then the piston member 32 in his

Locking position applied, whereby the balls 42 are moved radially outward. The platen 10 is thus then locked to the tool half 12.

In the case in which, for example, a leakage takes place in the pressure line 74 and / or a piston seal on the piston portion 34 is leaking, a displacement of the piston member 32 in the unlocking by pressurizing the pressure line 74 is no longer possible. In order nevertheless to enable an emergency release, the release unit 62 is used.

   According to FIG. 7 a), the release unit 62 is screwed onto the external thread of the annular collar 48 of the piston element 32 until the end face 79 facing the sleeve element 30 strikes the free end face 80 of the sleeve element 30, as shown in FIG. 7 b. Upon further unscrewing of the release unit 62 takes place a relative movement of the piston member 32 relative to the sleeve member 30; the piston element 32 is moved into its unlocking position, which is shown in FIG. 7b). In this unlocking position, the balls 42 can engage the recess 56 radially inward. A moving apart of the clamping plate 10 and the tool half 12 is, as shown in Figure 7c), then possible.

The release unit 62 itself is formed like a sleeve, wherein its outer diameter is equal to or smaller than the outer diameter of the sleeve member 30.

   On its freely accessible side, the release unit has a key surface 82, for example, for a fork wrench, with which the release unit 62 is rotatable in a simple manner.


    

Claims

Patentansprüche claims
1. Schnellspanneinheit (14, 15), insbesondere zur 1. quick clamping unit (14, 15), in particular for
Verriegelung von Werkzeugteilen (10, 12) von Uroder Umformwerkzeugen oder von Uroder Umformwerkzeugen an zugehörigen Uroder Umformmaschinen, wobei die Schnellspanneinheit (14, 15) mit einem mit der Schnellspanneinheit (14, 15) korrespondierenden Halteteil (16) verriegelbar ist, wobei die Schnellspanneinheit (14, 15) ein zum axialen Eingreifen in das Halteteil (16) vorgesehenes Hülsenelement (30), ein axial in das Hülsenelement (30) eingreifendes oder das Hülsenelement (30) durchgreifendes, gegenüber dem Hülsenelement (30) zwischen einer Verriegelungsstellung und einer Entrieglungsstellung axial bewegbares Kolbenelement (32) sowie das Hülsenelement (30) in radialer Richtung wenigstens teilweise durchgreifende Verriegelungselemente (42) derart umfasst, dass die Verriegelungselemente (42) in der Verriegelungsstellung vom Kolbenelement (32) Locking tool parts (10, 12) of Uroder forming tools or Uroder forming tools to associated Uroder forming machines, wherein the quick-clamping unit (14, 15) with a with the quick-clamping unit (14, 15) corresponding holding part (16) is lockable, wherein the quick-clamping unit ( 14, 15) for axial engagement in the holding part (16) provided sleeve member (30), an axially into the sleeve member (30) engaging or the sleeve member (30) by cross-axial with respect to the sleeve member (30) between a locking position and a Entrieglungsstellung movable piston element (32) and the sleeve element (30) in the radial direction at least partially cross-locking elements (42) such that the locking elements (42) in the locking position of the piston element (32)
nach radial aussen beaufschlagt sind um das Halteteil (16) hintergreifend zu verriegeln und zur Freigabe des Halteteils (16) in der Entriegelungsstellung nach radial innen verrückbar sind, und wobei zwischen dem Kolbenelement (32) und dem Hülsenelement (30) ein erstes Federelement (46) zur Beaufschlagung des Kolbenelements (32) in die Verrieglungsstellung und zwischen dem Hülsenelement (30) und einem die Schnellspanneinheit (14, 15) aufnehmenden Bauteil (18, 20) ein zweites Federelement (50) zur axialen Beaufschlagung des Hülsenelements (30) in Richtung hin zum Halteteil (16) derart vorgesehen und aufeinander abgestimmt sind, dass beim Zusammenfahren von Schnellspanneinheit (14) und Halteteil (16) im verriegelten Zustand der Schnellspanneinheit (14) das Hülsenelement (30) entgegen der Federkraft der beiden Federelemente (46, 50) in axialer Richtung so weit bewegt wird,  are acted upon radially outward to lock the holding part (16) behind and in order to release the holding part (16) in the unlocked position are radially inwardly displaceable, and wherein between the piston member (32) and the sleeve member (30) has a first spring element (46 ) for acting on the piston element (32) in the Verrieglungsstellung and between the sleeve member (30) and a quick-clamping unit (14, 15) receiving member (18, 20) a second spring element (50) for axial loading of the sleeve member (30) in the direction towards the holding part (16) are provided and matched to one another such that when the quick-release unit (14) and holding part (16) move together in the locked state of the quick-action clamping unit (14) the sleeve element (30) counteracts the spring force of the two spring elements (46, 50) moved so far in the axial direction,
bis die Verriegelungselementen (42) nach radial innen abtauchen, und dass dann das Hülsenelement (30) samt Kolbenelement (32) in die andere, der Bewegungsrichtung des Halteteils (16) entgegengesetzte Richtung aufgrund der Federkraft des zweiten Federelements (50) so weit bewegt wird, bis die Verriegelungselemente (42) das Halteelement (16) hintergreifend nach radial aussen verrücken, wobei dann das Kolbenelement (32) vom ersten Federelement (46) in die Verriegelungslage beaufschlagt wird.  until the locking elements (42) dive radially inward, and then that the sleeve member (30) and piston member (32) in the other, the direction of movement of the holding part (16) opposite direction due to the spring force of the second spring element (50) is moved so far until the locking elements (42) move the retaining element (16) engaging radially outward, in which case the piston element (32) is acted upon by the first spring element (46) in the locking position.
2. Schnellspanneinheit (14, 15) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Hülsenelement (30) zur Aufnahme der Verrieglungselemente (42) sich in radialer Richtung erstreckende Durchbrüche (44) aufweist. 2. quick clamping unit (14, 15) according to claim 1, characterized in that the sleeve member (30) for receiving the Verrieglungselemente (42) extending in the radial direction openings (44).
3. Schnellspanneinheit <->( 14 , 15) nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Kolbenelement (32) Führungsschrägen (58, 60) aufweist, die die Verriegelungselemente (42) beim Bewegen des Kolbenelements (32) von der Entriegelungsstellung in die Verriegelungsstellung nach radial aussen beaufschlagen und/oder dass das Kolbenelement (32) wenigstens eine Aussparung (56) aufweist, in die die 3. quick-clamping unit <-> (14, 15) according to claim 1 or 2, characterized in that the piston element (32) guide slopes (58, 60), which the locking elements (42) when moving the piston member (32) from the unlocked position act in the locking position radially outward and / or that the piston member (32) has at least one recess (56) into which the
Verriegelungselemente (42) so weit einrücken können, dass sie in radialer Richtung nicht oder nur geringfügig über das Hülsenelement (30) überstehen. Locking elements (42) can engage so far that they do not or only slightly beyond the sleeve member (30) in the radial direction.
4. Schnellspanneinheit (14, 15) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Kolbenelement 4. quick-clamping unit (14, 15) according to one of claims 1 to 3, characterized in that the piston element
(32) zum Bewegen in die Entrieglungsstellung druckbeaufschlagbar ist. (32) is pressurizable to move in the Entrieglungsstellung.
5. Schnellspanneinheit (14, 15) nach wenigstens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Hülsenelement (30) in der Verrieglungsstellung des Kolbenelements (32) gegenüber dem Kolbenelement (32) so weit axial bewegbar angeordnet ist, bis die Verriegelungselemente (42) nach radial innen verrückbar sind. 5. quick clamping unit (14, 15) according to at least one of the preceding claims, characterized in that the sleeve member (30) in the Verrieglungsstellung of the piston member (32) relative to the piston member (32) is arranged so far axially movable until the locking elements (42 ) are radially inwardly displaceable.
6. Schnellspanneinheit (14) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass zur Abstützung des zweiten Federelements (50) am Bauteil ein um das Kolbenelement (32) umlaufendes Ringelement (54) mit einer sich nach radial aussen gerichteten Anlagefläche zur Anlage gegen das Bauteil (18, 20) vorgesehen ist. 6. quick-release unit (14) according to any one of the preceding claims, characterized in that for supporting the second spring element (50) on the component around the piston member (32) encircling ring member (54) with a radially outwardly directed contact surface for abutment against the Component (18, 20) is provided.
7. Schnellspanneinheit (14, 15) nach wenigstens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kolbenelement (32) das Hülsenelement (30) vollständig durchgreift und Anschläge (48) zur gegenseitigen Bewegungsbegrenzung aufweist . 7. quick-clamping unit (14, 15) according to at least one of the preceding claims, characterized in that the piston element (32) completely engages through the sleeve member (30) and stops (48) for mutual movement limitation.
8. Schnellspanneinheit (14, 15) nach wenigstens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kolbenelement (32) einen in einem Zylinder führbaren Kolbenabschnitt (34) und eine wenigstens abschnittsweise in das Hülsenelement eingreifende Kolbenstange (36) aufweist . 8. quick-clamping unit (14, 15) according to at least one of the preceding claims, characterized in that the piston element (32) has a guided in a cylinder piston portion (34) and at least partially engaging in the sleeve member piston rod (36).
9. Schnellspanneinheit (14, 15) nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Kolbenelement (32) ein auf der dem Kolbenabschnitt (34) abgewandten Seite der Kolbenstange (36), an der Kolbenstange befestigtes und mit den Verriegelungselementen zusammenwirkendes Riegelelement (40) umfasst. 9. quick-clamping unit (14, 15) according to claim 8, characterized in that the piston element (32) on the piston section (34) facing away from the piston rod (36) attached to the piston rod and cooperating with the locking elements locking element (40). includes.
10. Schnellspanneinheit (14, 15) nach wenigstens einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kolbenelement (32) einen Angriffsabschnitt (48) für eine sich an dem Hülsenelement (30) abstützende Löseeinheit (62) aufweist, mit der das Kolbenelement (32) von der Verrieglungsstellung in die Entriegelungsstellung bringbar ist. 10. quick clamping unit (14, 15) according to at least one of the preceding claims, characterized in that the piston element (32) has an engaging portion (48) for on the sleeve member (30) supporting the release unit (62), with which the piston element ( 32) can be brought from the Verrieglungsstellung in the unlocked position.
11. Schnellspanneinheit (14, 18) nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass der Angriffsabschnitt (48) als Gewindeabschnitt ausgebildet ist und dass die Löseeinheit 11. quick-clamping unit (14, 18) according to claim 10, characterized in that the engagement portion (48) is designed as a threaded portion and that the release unit
(62) einen Gegengewindeabschnitt (64) zum Verschrauben mit dem Gewindeabschnitt derart vorsieht, dass beim Aufschrauben der Löseeinheit (62) auf den Gewindeabschnitt sich die Löseeinheit (62) an der dem Kolbenelement (32) abgewandten Stirnseite (80) des Hülsenelements (30) abstützt und das Kolbenelement (32) in die Entrieglungsstellung überführt. (62) provides a counter-threaded portion (64) for screwing to the threaded portion such that upon unscrewing the release unit (62) on the threaded portion, the release unit (62) on the piston element (32) facing away from end face (80) of the sleeve member (30) supports and transfers the piston member (32) in the Entrieglungsstellung.
12. Schnellspanneinheit (14, 15) nach Anspruch 9, 10 und 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Gewindeabschnitt . (48 ) am freien Ende der Kolbenstange (36) oder des an der Kolbenstange (36) angeordneten Riegelelements (40) als umlaufendes Aussengewinde angeordnet ist. 12. quick clamping unit (14, 15) according to claim 9, 10 and 11, characterized in that the threaded portion. (48) at the free end of the piston rod (36) or of the piston rod (36) arranged locking element (40) is arranged as a circumferential external thread.
13. Schnellspannsystem, <-> umfassend eine Schnellspanneinheit (14, 15) nach wenigstens einem der vorhergehenden 13. Quick-clamping system, comprising a quick-clamping unit (14, 15) according to at least one of the preceding
Ansprüche und ein mit der Schnellspanneinheit (14, 15) korrespondierendes Halteteil (16) mit einer zentralen Öffnung (29), wobei im verriegelnden Zustand das Hülsenelement (32) in die Öffnung (29) eingreift und die Verriegelungselemente (42) das Halteteil (16) hintergreifend verriegeln. Claims and one with the quick-release unit (14, 15) corresponding holding part (16) having a central opening (29), wherein in the locking state, the sleeve member (32) engages in the opening (29) and the locking elements (42) the holding part (16 ) interlocking.
14. Uroder Umformwerkzeug umfassend wenigstens eine an einem Werkzeugteil (10) vorgesehene Schnellspanneinheit (14) nach einem der Anspruch 1 bis 13 und ein damit verriegelbares einwechselbares Werkzeugteil (12) mit wenigstens einem Halteteil (16) . 14. Uroder forming tool comprising at least one on a tool part (10) provided quick-clamping unit (14) according to one of claims 1 to 13 and a lockable therewith interchangeable tool part (12) with at least one holding part (16).
15. Uroder Umformwerkzeug nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass das Werkzeugteil (10) einen Zylinderraum (72, 76) aufweist und dass die Schnellspanneinheit (14, 15) im Zylinderraum (72, 76) angeordnet ist. 15. Uroder forming tool according to claim 14, characterized in that the tool part (10) has a cylinder space (72, 76) and that the quick-clamping unit (14, 15) in the cylinder chamber (72, 76) is arranged.
16. Uroder Umformwerkzeug nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, dass der Zylinderraum einen ersten Zylinderabschnitt (72) zur Aufnahme und Führung (32) des Kolbenelements und einen zweiten Zylinderabschnitt (76) zur Aufnahme und Führung des Hülsenelements (30) aufweist . 16. Uroder forming tool according to claim 15, characterized in that the cylinder chamber has a first cylinder portion (72) for receiving and guiding (32) of the piston member and a second cylinder portion (76) for receiving and guiding the sleeve member (30).
17. Uroder Umformwerkzeug nach Anspruch 15 oder 16, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Zylinderabschnitt (72) innerhalb einer ersten Teilplatte (18, 26) und der zweite Zylinderabschnitt (76) innerhalb einer zweiten Teilplatte (20, 24) eines als Aufspannplatte ausgebildeten 17. Uroder forming tool according to claim 15 or 16, characterized in that the first cylinder portion (72) within a first part plate (18, 26) and the second cylinder portion (76) within a second part plate (20, 24) formed as a clamping plate
Werkzeugteils (10) angeordnet sind. Tool part (10) are arranged.
18. Uroder Umformmaschine, mit einer Schnellspanneinheit nach wenigstens einem der Ansprüche 1 bis 12. 18. Uroder forming machine, with a quick-release unit according to at least one of claims 1 to 12.
EP20070786546 2006-08-08 2007-08-03 Rapid clamping unit, rapid clamping system, machine part or tool part and moulding tool or forming tool Withdrawn EP2049314A1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200610037709 DE102006037709B4 (en) 2006-08-08 2006-08-08 Quick clamping unit, quick clamping system, machine or tool part and master or forming tool
PCT/EP2007/006883 WO2008017425A1 (en) 2006-08-08 2007-08-03 Rapid clamping unit, rapid clamping system, machine part or tool part and moulding tool or forming tool

Publications (1)

Publication Number Publication Date
EP2049314A1 true EP2049314A1 (en) 2009-04-22

Family

ID=38657141

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP20070786546 Withdrawn EP2049314A1 (en) 2006-08-08 2007-08-03 Rapid clamping unit, rapid clamping system, machine part or tool part and moulding tool or forming tool

Country Status (3)

Country Link
EP (1) EP2049314A1 (en)
DE (1) DE102006037709B4 (en)
WO (1) WO2008017425A1 (en)

Families Citing this family (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102013201310A1 (en) * 2013-01-28 2014-07-31 Schunk Gmbh & Co. Kg Spann- Und Greiftechnik Clamping system, in particular zero point clamping system
CN106216715A (en) * 2016-08-26 2016-12-14 武汉市铁研汽车零件有限公司 A kind of assembly of machining semi-automatic clamping
CN111230042A (en) * 2020-02-13 2020-06-05 北京百慕航材高科技有限公司 Mold clamping device and mold

Family Cites Families (13)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1997513U (en) * 1968-08-24 1968-11-28 Schenck Gmbh Carl MANUAL QUICK RELEASE DEVICE
DE8136607U1 (en) * 1981-12-16 1982-08-19 Eisenwerk Hensel Bayreuth Dipl.-Ing. Burkhardt Gmbh, 8580 Bayreuth, De MOLD QUICK-RELEASE DEVICE FOR DIE CASTING MACHINES AND INJECTION MOLDING MACHINES, AND FOR PRESS RACKS
DE3149745A1 (en) * 1981-12-16 1983-07-21 Hensel Eisenwerk Rapid-action die clamping device for die-casting machines and injection-moulding machines and for press frames
DE4135418A1 (en) * 1991-10-26 1993-05-27 Emil Stark Gmbh Clamping fixture for fixing plate on carrier plate of processing machine - has bolts to lock plates, springs to maintain connection, and hydraulic piston for release, balls in cage engage grooves in bolt and piston
DE4434746A1 (en) * 1994-09-28 1996-04-04 Angelika Brandt Bayonet coupling for holding two-part injection moulding tool on platens
DE19524803C1 (en) * 1995-07-07 1997-02-06 Albrecht Fritzsche Quick clamping device, in particular for injection molding tools
DE19702227A1 (en) * 1997-01-23 1998-07-30 3R Syst Int Ab Holding device in particular for a workpiece
DE19834040C2 (en) * 1998-07-29 2002-01-17 Stark Werkzeuggesellschaft M B Coverless quick release cylinder
DE20009521U1 (en) * 2000-05-26 2000-11-23 Hohenstein Vorrichtungsbau Pull-down quick release device
DE10123264A1 (en) * 2001-05-12 2002-11-14 Ingbuero Emil Stark Goetzis Quick clamping device for e.g. machine tools, has energy accumulator located between cylinder piston
US7232121B2 (en) * 2002-08-06 2007-06-19 Kosmek Ltd. Clamping device
DE102004006370A1 (en) * 2003-10-07 2005-05-19 Stark Spannsysteme Gmbh Workpiece clamping cylinder with clamping system for interchangeable pallets or other assemblies
US7258539B2 (en) * 2004-08-16 2007-08-21 Tooling Technology, Llc Molding press with quick-change mold mounting system

Non-Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
See references of WO2008017425A1 *

Also Published As

Publication number Publication date
WO2008017425A1 (en) 2008-02-14
WO2008017425A8 (en) 2008-05-02
DE102006037709A1 (en) 2008-02-14
DE102006037709B4 (en) 2014-02-13

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0748942A1 (en) Connecting system and process for releasably connecting two elements
EP1663555B1 (en) Clamping device
WO2006103041A2 (en) Rapid clamping system
EP2809497B1 (en) Expansion head for expansion tools and expansion tool comprising said expansion head
WO2005113181A1 (en) Workpiece clamping system
EP2552643B1 (en) Securing device for securing a chuck on a rotating spindle
DE102012104263A1 (en) Coolant distributor for a machine tool
DE202012101508U1 (en) Support device
DE3814550C1 (en) Clamping device for clamping two machine parts releasable from one another
DE19636701A1 (en) Device for clamping objects for the spindle of a machine tool
WO2008017425A1 (en) Rapid clamping unit, rapid clamping system, machine part or tool part and moulding tool or forming tool
EP2629936B1 (en) Zero-point clamping system
DE102009011221A1 (en) Clamping device for hollow shank tools for fitting in receiving body, particularly on rotating disk, has connecting rod lying in rotation axis, where coolant nozzle is connected to coolant inlet pipe
DE19917146A1 (en) Zero point clamping system, with pressure bolt having first wedge surface acting with second wedge surface on transverse pusher
DE19861091A1 (en) Clamping device to fix workpiece or pallet to machine table, with clamping rail for precision fixing to machine table
EP0687540A1 (en) Clamping device
DE102010061546A1 (en) Device for releasing cap from shaft for resistor spot welding plant, has ring segment discs that are mounted in guide such that ring segment discs are moved simultaneously along direction of the longitudinal axis of shaft
EP2219811B1 (en) Apparatus for chucking a work carrier on a chuck which can be fixed to a machine tool
EP3385016A1 (en) Clamping device and machining unit comprising the same
EP2713061A1 (en) Closure and cladding system with same
DE4303608A1 (en) Clamping device for a tool
DE3624298C2 (en)
EP3616831A1 (en) Clamping device
DE102019123997A1 (en) Stop device for a processing tool and stop fastening system with a fastening device and a stop device
DE102013219677A1 (en) Thermal deburring system with movable support assembly

Legal Events

Date Code Title Description
PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HU IE IS IT LI LT LU LV MC MT NL PL PT RO SE SI SK TR

AX Request for extension of the european patent

Extension state: AL BA HR MK RS

Countries concerned: ALBAHRMKRS

17P Request for examination filed

Effective date: 20090221

RBV Designated contracting states (corrected)

Designated state(s): AT CH DE IT LI

DAX Request for extension of the european patent (deleted)
GRAP Despatch of communication of intention to grant a patent

Free format text: ORIGINAL CODE: EPIDOSNIGR1

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: THE APPLICATION IS DEEMED TO BE WITHDRAWN

18D Application deemed to be withdrawn

Effective date: 20110308