EP1593036A2 - Verfahren und vorrichtung zum modifizieren von modular aufgebauten nachrichten - Google Patents

Verfahren und vorrichtung zum modifizieren von modular aufgebauten nachrichten

Info

Publication number
EP1593036A2
EP1593036A2 EP04707213A EP04707213A EP1593036A2 EP 1593036 A2 EP1593036 A2 EP 1593036A2 EP 04707213 A EP04707213 A EP 04707213A EP 04707213 A EP04707213 A EP 04707213A EP 1593036 A2 EP1593036 A2 EP 1593036A2
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
message
structural unit
read
window
reading
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Ceased
Application number
EP04707213A
Other languages
English (en)
French (fr)
Inventor
Andreas Michl
Michael Roth
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Rohde and Schwarz GmbH and Co KG
Original Assignee
Rohde and Schwarz GmbH and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE10306326 priority Critical
Priority to DE10306326 priority
Priority to DE10313589 priority
Priority to DE10313589A priority patent/DE10313589A1/de
Application filed by Rohde and Schwarz GmbH and Co KG filed Critical Rohde and Schwarz GmbH and Co KG
Priority to PCT/EP2004/000928 priority patent/WO2004072850A2/de
Publication of EP1593036A2 publication Critical patent/EP1593036A2/de
Ceased legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04LTRANSMISSION OF DIGITAL INFORMATION, e.g. TELEGRAPHIC COMMUNICATION
    • H04L43/00Arrangements for monitoring or testing packet switching networks
    • H04L43/18Arrangements for monitoring or testing packet switching networks using protocol analyzers
    • GPHYSICS
    • G06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
    • G06FELECTRIC DIGITAL DATA PROCESSING
    • G06F8/00Arrangements for software engineering
    • G06F8/40Transformation of program code
    • GPHYSICS
    • G06COMPUTING; CALCULATING; COUNTING
    • G06FELECTRIC DIGITAL DATA PROCESSING
    • G06F9/00Arrangements for program control, e.g. control units
    • G06F9/06Arrangements for program control, e.g. control units using stored programs, i.e. using an internal store of processing equipment to receive or retain programs
    • G06F9/44Arrangements for executing specific programs
    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04LTRANSMISSION OF DIGITAL INFORMATION, e.g. TELEGRAPHIC COMMUNICATION
    • H04L69/00Application independent communication protocol aspects or techniques in packet data networks
    • H04L69/22Header parsing or analysis

Abstract

Die Erfindung betrifft ein Verfahren und eine Vorrichtung zum Modifizieren von modular aufgebauten, über ein elektronisches Nachrichtenübertragungssystem übertragbaren Nachrichten (7) mittels einer elektronischen Recheneinrichtung, insbesondere einem Computer. Mittels einer Einleseeinrichtung (6) wird eine Nachricht (7) eingelesen und die Struktur (10) der eingelesenen Nachricht (7) ermittelt. Eine einzelne Struktureinheit der Nachricht (7) und durchführbare Änderungen der selektierten Struktureinheit werden ermittelt. Die durchführbaren Änderungen und/oder Funktionen werden angezeigt und eine durchzuführende Änderung und/oder Funktion eingelesen. Es erfolgt ein Überprüfen der Zulässigkeit der ausgewählten Änderung der einzelnen Struktureinheit hinsichtlich der Struktur (10) der Nachricht (7). Wird eine Änderung als zulässig erkannt, so wird sie ausgeführt und eine geänderte, neue Nachricht ausgegeben.

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



   Verfahren und Vorrichtung zum Modifizieren von modular aufgebauten Nachrichten Die Erfindung betrifft ein Verfahren und eine Vorrichtung zum Modifizieren von modular aufgebauten, über ein elektronisches Nachrichtenübertragungssystem übertragbaren Nachrichten. 



  Aus der DE 10-1 39 068 A1 ist es bekannt für eine hierarchisch aufgebaute Befehlsstruktur eine Folge von Befehlen automatisch zu erzeugen. Hierzu wird zunächst ein vollständiger Satz möglicher Befehle erzeugt, indem sämtliche mögliche Verzweigungen durch die einzelnen Hierarchieebenen als Einzelbefehle gespeichert werden. Ein Einzelbefehl entspricht einem Weg von der höchsten bis zur niedrigsten'Hierarchieebene. Die so erzeugten Einzelbefehle werden dann in einer zufälligen Reihenfolge angeordnet, wobei auch Wiederholungen eines Einzelbefehls auftreten können. 



  Diese Folge von Einzelbefehlen wird dann beispielsweise einem Messgerät zugeführt, das die Befehle nacheinander abarbeitet. Tritt während der Durchführung eines solchen Durchlaufs ein Fehler in dem System auf, so wird die gesamte Folge von Einzelbefehlen systematisch verkürzt, um so diejenige Kette von Einzelbefehlen zu ermitteln, welche ursächlich für den Systemfehler ist. Die Einzelbefehle an sich erfahren dabei keine Änderung. 



  Die beschriebene Vorgehensweise eignet sich lediglich zur Entwicklung von Systemen, welche Einzelbefehle verarbeiten. Sie ermöglicht ein Eingrenzen auf eine geringere Anzahl von Einzelbefehlen, welche allerdings a priori in der ursprünglichen Befehlskette bereits vorhanden sind. Ein Erzeugen eines einzelnen Befehls bzw. einer einzelnen Nachricht ist mit dem vorgeschlagenen System nicht möglich. Eine solche Änderung oder neue 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 Erzeugung einzelner Befehle bzw. einzelner Nachrichten ist jedoch bei der Entwicklung von Endsystemen, die nach dem OSI-Referenzmodell arbeiten, erforderlich. 



  Es ist die Aufgabe der Erfindung, ein Verfahren und eine Vorrichtung zum Modifizieren von modular aufgebauten, über ein elektronisches Nachrichtenübertragungssystem übertragbaren Nachrichten zu schaffen, das bzw. die eine komfortable Erzeugung und Änderung von Nachrichten innerhalb einer für die Nachricht vorgegebenen Struktur ermöglicht. 



  Die Aufgabe wird durch das erfindungsgemässe Verfahren nach Anspruch 1 und die erfindungsgemässe Vorrichtung nach Anspruch 17 gelöst. Die Ansprüche 18 und 19 betreffen ein entsprechendes Computerprogramm, während Anspruch 20 ein Computerprogramm-Produkt betrifft. 



  Gemäss Anspruch 1 und Anspruch 17 wird zunächst eine Nachricht eingelesen, wie sie beispielsweise zwischen zwei Schichten eines OSI-Referenzmodells übertragen wird. Aus der eingelesenen Nachricht wird die dieser Nachricht zugrundeliegende Struktur ermittelt. Durch das Ermitteln der Struktur, die der eingelesenen Nachricht zugrundeliegt, lässt sich für jede Struktureinheit, aus der die gesamte Nachricht aufgebaut ist, ermitteln, welche Änderungen für die jeweilige Struktureinheit grundsätzlich durchführbar sind. Aus der eingelesenen Nachricht wird dann eine einzelne Struktureinheit selektiert und die für diese selektierte Struktureinheit durchführbaren Änderungen ermittelt und auf eine Anzeigevorrichtung angezeigt. 



  Eine beabsichtigte Änderung an der selektierten Struktureinheit wird anschliessend eingelesen und auf ihre Zulässigkeit hinsichtlich der Struktur der gesamten Nachricht überprüft. Auf diese Weise können Änderungen, die zwar prinzipiell für eine einzelne Struktureinheit zulässig sind, im Zusammenhang der Nachricht jedoch zu 

 <Desc/Clms Page number 3> 

 einer irregulären Nachricht führen würden, verhindert werden, da lediglich solche Änderungen an einer Struktureinheit durchgeführt werden, die bei einer Überprüfung als zulässig für die Struktur der Nachricht erkannt werden. Die so geänderte gesamte Nachricht wird schliesslich als neue Nachricht ausgegeben. 



  Die in den Unteransprüchen aufgeführten Massnahmen betreffen vorteilhafte Weiterbildungen der Erfindung. 



  Insbesondere ist es vorteilhaft, eine reale Nachricht als Basis für eine Erzeugung einer neuen Nachricht durch Veränderung einzulesen. Unter einer realen Nachricht ist dabei eine Nachricht zu verstehen, welche bei einem vorangegangenen Test des durch das   OSI-Modell   dargestellten Endsystems tatsächlich erzeugt und in einer so genannten"Log-Datei"gespeichert wurde. Wird von einem Entwickler diese Nachricht als ursächlich für einen auftretenden Fehler erkannt, so kann er, ohne die vollständige Nachricht mit all ihren hierarchisch aufgebauten Struktureinheiten neu aufbauen zu müssen, an der Nachricht Veränderungen vornehmen und die so erzeugte neue Nachricht für einen weiteren Testdurchlauf verwenden. 



  Diese Vorgehensweise eignet sich besonders, um während der Entwicklung eines nach dem OSI-Referenzmodell arbeitenden Endsystems, kleinere Veränderungen vorzunehmen. 



  Zu Beginn einer Entwicklung sind dagegen noch keine realen Nachrichten verfügbar, die in dem System zwischen den einzelnen Schichten des OSI-Referenzmodells übertragen werden. Zu diesem Zeitpunkt ist es daher erforderlich, vollständige neue Nachrichten zu generieren. Hierzu ist es gemäss einer weiteren vorteilhaften Weiterbildung möglich, aus einer Datenbank eine Basisnachricht einzulesen, um hieraus durch Änderungen an den Struktureinheiten der Basisnachrichten die letztlich benötigte Nachricht zu erzeugen. Durch Zurückgreifen auf eine Basisnachricht, die entsprechend dem verwendeten Protokoll aus einer bestimmten Datenbank eingelesen wird, wird dabei die 

 <Desc/Clms Page number 4> 

 Struktur der Nachricht festgelegt, innerhalb der die Veränderungen durchgeführt werden können. Für verschiedene Protokolle können verschiedene Datenbanken verfügbar sein. 



  Weiterhin ist es vorteilhaft, die Struktur der eingelesenen Nachricht grafisch darzustellen, so dass dem Entwickler unmittelbar verdeutlicht wird, an welcher Struktureinheit der Nachricht aktuell eine Veränderung durchgeführt wird. Die Darstellung der Nachricht und ihrer Struktur erfolgt analog der Darstellung eines Dateibaums, so dass die einzelnen Hierarchieebenen der Nachricht durch eine entsprechend eingerückte Darstellung voneinander unterscheidbar sind. Die Darstellung der Struktur erfolgt dabei besonders vorteilhaft in einen ersten Fenster auf einer Anzeigevorrichtung, wobei in dem ersten Fenster durch ein geeignetes Auswahlmittel, beispielsweise eine Computermaus, eine dort dargestellte Struktureinheit markiert werden kann. 



  Die in dem ersten Fenster markierte Struktureinheit ermöglicht verschiedene Änderungen oder Funktionen, die von der jeweils markierten Struktureinheit abhängig sind. 



  So gibt es beispielsweise Elemente der Nachricht, bei denen eine Parameteränderung durchgeführt werden kann, wozu ein entsprechender alphanumerischer Wert durch den Entwickler einzugeben ist. Andere Elemente wiederum ermöglichen die Aufnahme von einem oder mehreren bezüglich der Hierarchie untergeordneten Struktureinheiten. Die Möglichkeiten, die sich für eine auf Grund der Markierung in dem ersten Fenster selektierten Struktureinheit ergeben, werden in einem zweiten Fenster dargestellt. Die Auswahl von vorgegebenen Änderungen bzw. die Eingabe von Werten erfolgt dann durch einen Entwickler in dem zweiten Fenster. 



  Nach Durchführen der Eingabe bzw. der Auswahl in dem zweiten Fenster wird die daraufhin durchzuführende Änderung hinsichtlich ihrer Zulässigkeit bezüglich der Struktur der gesamten Nachricht überprüft. Da eine 

 <Desc/Clms Page number 5> 

 Struktureinheit eines bestimmten Typs in verschiedenen Hierarchieebenen bzw. Zusammenhängen mit übergeordneten weiteren Struktureinheiten stehen kann, ist eine grundsätzlich für eine Struktureinheit eines bestimmten Typs durchführbare Änderung nicht zwingend auch für die selektierte Struktureinheit zulässig. So kann es beispielsweise sein, dass zwar für eine selektierte Struktureinheit bestimmte Änderungen grundsätzlich möglich sind, diese jedoch speziell für die Struktur der gesamten Nachricht, aus der die Struktureinheit, die geändert werden soll, ausgewählt ist, nicht zulässig ist..

   Tritt ein solcher Fall ein, so wird der Entwickler durch eine entsprechende Dialogbox darauf hingewiesen, wobei insbesondere eine mögliche oder erwartete Änderung dort explizit aufgeführt sein kann. 



  Ein bevorzugtes Ausführungsbeispiel des erfindungsgemässen Verfahrens wird anhand der Zeichnung in der nachfolgende Beschreibung erläutert. Es zeigen : Fig.   1   eine schematische Darstellung einer Struktur einer Nachricht mit modularem Aufbau, Fig. 2 eine zeitliche Abfolge mehrerer Generationen von 
Nachrichten, Fig. 3 ein Blockschaltbild des erfindungsgemässen 
Verfahrens, Fig. 4 eine Bildschirmansicht zur Auswahl einer realen 
Nachricht mittels einer 
Nachrichtenanalysevorrichtung, Fig. 5 eine Bildschirmansicht mit von einer 
Struktureinheit abhängigen Funktionen, Fig. 6 eine Bildschirmansicht zur Auswahl einer 
Datenbank für eine neue Nachricht, 

 <Desc/Clms Page number 6> 

 Fig. 7 eine Bildschirmansicht zur Auswahl einer
Basisnachricht aus einer Datenbank, Fig.

   8 eine Bildschirmansicht mit einer Auswahlliste für Änderungen einer selektierten
Struktureinheit, Fig. 9 eine Bildschirmansicht mit einer weiteren
Auswahlliste für Änderungen einer selektierten
Struktureinheit, Fig. 10 eine Bildschirmansicht zur Auswahl einer Ausgabe von einer neuen Nachricht, Fig. 11 eine Bildschirmansicht mit einem Warnhinweis, Fig. 12 eine Bildschirmansicht zum Festlegen eines
Vergleichskriteriums, und Fig. 13 eine Bildschirmansicht zum Festlegen eines weiteren Vergleichskriteriums. 



  Bevor das erfindungsgemässe Verfahren zum Erzeugen von modular aufgebauten Nachrichten näher erläutert wird, soll zunächst anhand der Figuren 1 und 2 die Struktur einer modular aufgebauten Nachricht beispielhaft erläutert werden. 



  In Fig.   1   ist eine Nachricht   1   gezeigt, wie sie beispielsweise bei der Diensterbringung durch eine der Schichten nach dem OSI-Referenzmodell verwendet wird. Die Nachricht 1 besteht aus mehreren Segmenten, die in Fig.   1   mit 1.1, 1.2, 1.3, 1.4 und 1.5 bezeichnet werden. Für das erste Segment 1.1 ist eine weitere   Aufsplittung   in Blöcke   1.     1.     1,   1.1. 2,1.   1.   3,1. 1.4 und 1.1. 5 dargestellt. Die übrigen Segmente der vollständigen Nachricht 1 können ebenfalls in solche Blöcke aufgeteilt sein. Die einzelnen Blöcke des Segments 1.1 können ebenfalls wiederum in kleinere Einheiten 1.1. 4.1, 1.1. 4.2 und 1.1. 4.3 

 <Desc/Clms Page number 7> 

 aufgegliedert werden.

   Auf Grund der dargestellten   Aufgliederung   in immer kleinere Struktureinheiten entsteht ein hierarchisches System der Nachricht   1,   das deren modularen Aufbau oder seine Struktur wiederspiegelt. Die durch die vorliegende Erfindung zu erzeugenden Nachrichten 1 weisen einen solchen modularen Aufbau auf, wobei die Zusammenfassung einzelner Struktureinheiten zu übergeordneten Strukturen auf Grund einer logischen Zusammengehörigkeit von Struktureinheiten vorgenommen wird. Die Nachrichten 1 stellen beispielsweise Elemente eines Datenstrom dar, der zwischen den verschiedenen Schichten nach dem OSI-Referenzmodell einer Basisstation oder einer Mobilfunkstation in einem zellulären   Mobilfunknetz   ausgetauscht wird. 



  In Fig. 2 ist ausgehend von einer bestimmten Nachricht 1 ein Nachrichtenfluss über mehrerer Generationen dargestellt. Der Nachricht 1 ist eine Nachricht 2 einer Elterngeneration vorausgegangen. Die Nachricht 1 selbst ist auf Grund des Inhalts der Nachricht 2 der Elterngeneration ausgelöst worden. Wie durch die Verbindungslinien dargestellt ist, ist die Nachricht   1   wiederum die Ursache für die Auslösung weiterer Nachrichten 3.1, 3.2, 3.3 und 3.4, welche einer Kindgeneration angehören. Die Nachrichten 3.1 bis 3.4 der Kindgenerationen können ihrerseits wiederum ursächlich verantwortlich sein für das Auslösen weiterer Nachrichten 4.1, 4.2 und 4.3, wie dies beispielhaft für die Nachricht 3.3 der Kindgenerationen dargestellt ist.

   Die einzelnen in der Fig. 2 dargestellten Nachrichten sind jeweils nach dem Schema, wie es in Fig.   1   dargestellt ist, modular aufgebaut. Eine einzelne Struktureinheit eines bestimmten Typs kann dabei u. U. in verschiedenen Hierarchieebenen verwendet werden, also sowohl in Segmenten   1.   1 bis 1.5 als auch beispielsweise in den Blöcken 1.1. 1 bis 1.1. 5. 



  In Fig. 2 ist der Kausalzusammenhang zwischen mehreren Nachrichten entlang einer Zeitachse 5 dargestellt. Diese Nachrichten lassen sich mittels einer 

 <Desc/Clms Page number 8> 

 Nachrichtenanalysevorrichtung zur Analyse zum Beispiel eines Mobilfunksystems aufzeichnen. Lässt sich aufgrund dieser Aufzeichnung, die in einer so genannten"Log-Datei" gespeichert ist, erkennen, dass eine bestimmten Nachricht zu Fehlern führt, so muss diese Nachricht durch eine entsprechend geänderte Nachricht ersetzt werden. Die geänderte, neue Nachricht kann dabei grundsätzlich auf zweierlei Art erzeugt werden.

   Die bestehende, den Fehler auslösende Nachricht kann einerseits verwendet werden, um durch Änderungen des Inhalts von einer oder mehreren Struktureinheiten, also an den Segmenten, Blöcken oder kleineren Einheiten, eine neue Nachricht zu erzeugen, welche dieselbe Struktur hat, wie die ursprüngliche Nachricht. Die ursprüngliche, der"Log-Datei"entnommene Nachricht wird dabei im Folgenden als reale Nachricht bezeichnet. Dies gilt auch in umgekehrter Richtung hierarchisch von unten nach oben. 



  Eine zweite Möglichkeit, eine Nachricht zu erzeugen, ist es, aus einer Datenbank eine Basisnachricht einzulesen. In den Datenbanken ist, wie dies nachfolgend noch im Detail erläutert wird, jeweils für ein bestimmtes Protokoll eine Anzahl an Basisnachrichten gespeichert, wobei die einzelnen Basisnachrichten repräsentativ für jeweils eine zulässige Struktur bezüglich des bestimmten Protokolls sind. Die Basisnachricht entspricht also einer vorgefertigten Struktur, aus welcher durch Abänderung einzelner Struktureinheiten die tatsächlich erforderliche vollständige Nachricht erzeugt werden kann. 



  Anhand   des in Fig.   3 dargestellten Blockschaltbilds soll das erfindungsgemässe Verfahren im Detail erläutert werden. 



  Mittels einer Einleseeinrichtung 6 wird eine Nachricht 7 eingelesen. Die eingelesene Nachricht 7 kann dabei eine reale Nachricht sein, welche in einer Datei 8 gespeichert ist. Jede Nachricht 7 hat eine bestimmte Struktur, so dass die Nachrichten typisiert werden können. Eine Struktur 10, die einer realen Nachricht zugrunde liegt, wird ebenfalls durch die Einleseeinrichtung 6 eingelesen. 

 <Desc/Clms Page number 9> 

 Aus der Nachricht 7 wird durch eine Selektionseinrichtung 11 eine Struktureinheit selektiert. Hierzu ist die Einleseeinrichtung 6 mit einer Ein-/Ausgabevorrichtung verbunden, wobei die Ein-/Ausgabevorrichtung eine Anzeigevorrichtung umfasst, auf der in einem ersten Fenster die eingelesene Nachricht 7 dargestellt wird.

   Die eingelesene Nachricht 7 wird in dem ersten Fenster der Anzeigevorrichtung so dargestellt, das sämtliche Struktureinheiten jeder Hierarchieebene einschliesslich aller untergeordneten Struktureinheiten dargestellt sind. Ähnlich der Darstellung eines Dateibaums können untergeordnete Struktureinheiten auf Wunsch ausgeblendet werden. Der Entwickler kann eine der dargestellten Struktureinheiten, gleich welcher Hierarchieebene, markieren, wozu er sich eines geeigneten Auswahlmittels bedient. Dies kann beispielsweise eine Computermaus sein. Die durch den Entwickler markierte Struktureinheit wird durch die Selektionseinrichtung 11 selektiert. 



  Zur weiteren Verarbeitung wird die selektierte Struktureinheit einer Änderungseinrichtung 13 übergeben, durch welche zunächst die prinzipiell für den Typ der selektierten Struktureinheit durchführbaren Änderungen ermittelt werden. Diese durchführbaren Änderungen werden von der Änderungseinrichtung 13 ebenfalls der Ein- /Ausgabevorrichtung übermittelt und die möglichen Änderungen durch die Anzeigevorrichtung in einem zweiten Fenster dargestellt. In diesem zweiten Fenster nimmt nun wiederum der Entwickler eine Eingabe vor, welche zurück an die Änderungseinrichtung 13 übermittelt wird. Wie unter Bezugnahme auf die weiteren Figuren noch erläutert wird, kann eine solche Eingabe entweder eine Auswahl aus einer Anzahl vorgeschlagener Elemente oder einer alphanumerische Eingabe sein. 



  Die Eingabe, durch die der Entwickler eine beabsichtigte Änderung des Inhalts der selektierten Struktureinheit festlegt, wird durch die Änderungseinrichtung 13 

 <Desc/Clms Page number 10> 

 hinsichtlich ihrer Zulässigkeit überprüft. Beschränkungen in der Zulässigkeit des Nachrichtentyps können sich zum Beispiel dadurch ergeben, dass die Änderung der selektierten Struktureinheit bei ihrer Einfügung in die Nachricht 7 anstelle der ursprünglich eingelesenen entsprechenden Struktureinheit zu einer neuen Nachricht führt, welche nicht mehr der Struktur 10 der ursprünglich eingelesenen Nachricht 7 entspricht.

   Die Änderung des Inhalts der selektierten Struktureinheit hätte eine Änderung der Struktur der Nachricht zur Folge, welche nicht mehr der an dieser Stelle erforderlichen Struktur der Nachricht in dem OSI-Referenzmodell entsprechend dem zugrundeliegenden Standard entspricht. Eine solche unzulässige Änderung wird nicht durchgeführt und der Entwickler über ein Warnhinweisfenster auf die unzulässige beabsichtigte Änderung aufmerksam gemacht. 



  Ist die Änderung der selektierten Struktureinheit zulässig, wird eine inhaltlich geänderte Nachricht als neue Nachricht 7'erzeugt und diese neue Nachricht 7'wird über eine Ausgabeeinrichtung 14 ausgegeben. Für die Ausgabe der neuen Nachricht 7'stehen dabei verschiedene Ausgabeformate zur Verfügung. Beispielsweise kann die neue Nachricht   7'in   einer ersten Ausgabedatei 15.1 als XMLCode abgelegt werden. Das Einsetzen der so erzeugten Nachricht   7'in   den ursprünglichen Datenstrom erfolgt dann zur Laufzeit während eines neuerlichen Testdurchlaufs des Endsystems, welches dem genannten OSI-Referenzmodell zugrundeliegt. 



  Alternativ kann auch ausgewählt werden, dass die Ausgabeeinrichtung 14 die neue Nachricht   7'in   eine zweite Ausgabedatei 15.2 bereits als hexadezimaler String   (hexadezimale   Bitfolge) geschrieben wird. 



  Anstelle des Einlesens einer realen Nachricht kann, wie dies einleitend bereits erläutert wurde, auch eine Basisnachricht als Nachricht 7 eingelesen werden. Hierzu ist wiederum über die Ein-/Ausgabeeinrichtung eine Eingabe 

 <Desc/Clms Page number 11> 

 durch den Entwickler möglich. Aufgrund der Eingabe wird durch die Einleseeinrichtung 6 aus einer von mehreren möglichen Datenbanken 9.1, 9.2 oder 9.3 eine Basisnachricht eingelesen. Die Datenbanken sind modular gestaltet und variieren hinsichtlich ihrer zugrundeliegenden Beschreibungssprache, zum Beispiel ASN1, oder dem abzubildenden Protokoll. In Abhängigkeit von den Protokollen sind verschiedene Strukturen von Nachrichten möglich, wobei die jeweils einer Basisnachricht zugeordnete Struktur durch die Einleseeinrichtung 6 ebenfalls. eingelesen wird.

   Die Information über die Struktur 10 ist erforderlich, um später der Änderungseinrichtung 13 die Überprüfung der zulässigen Änderung der Nachricht 7 innerhalb der Struktur 10 zu ermöglichen. Auch bei der Verwendung einer realen Nachricht werden die die Struktur betreffenden Informationen aus einer der Datenbanken eingelesen. Die Auswahl der entsprechenden Datenbank kann dann anhand der realen Nachricht automatisch erfolgen. 



  Zur Verdeutlichung des Verfahrens zur Erzeugung neuer Nachrichten 7'werden nachfolgend die einzelnen Schritte anhand von einigen Bildschirmansichten erläutert. 



  In Fig. 4 ist zunächst eine Nachrichtanalysevorrichtung dargestellt. In einem ersten Bereich 16 sind sämtliche in einem Endsystem über die verschiedenen Schichten des OSIReferenzmodells übertragenen Nachrichten chronologisch dargestellt. In einem zweiten Bereich 17 ist für eine Nachricht, welche in dem ersten Bereich 16 auswählbar ist, deren hierarchischer Aufbau dargestellt. Jede untergeordnete Hierarchieebene ist dabei gegenüber ihrer übergeordneten Hierarchieebene nach rechts eingerückt dargestellt. Jede Zeile der Darstellung entspricht einer Struktureinheit, wobei jede Struktureinheit in weitere, hierarchisch untergeordnete Struktureinheiten gegliedert sein kann, wie dies bereits zu Fig.   1   beschrieben wurde.

   In dem zweiten Bereich 17 ist eine dieser Struktureinheiten markierbar und kann dann über ein 

 <Desc/Clms Page number 12> 

 aufrufbares Kontextmenü in einer Datei abgelegt werden. Im dargestellten Ausführungsbeispiel lautet der hierfür vorgesehene Befehl 19"Export to Message Pool", wobei der "Message Pool"der aus dem Blockschaltbild der Fig. 3 bekannten Datei 8 entspricht. 



  Das Aufrufen und Einlesen der Nachricht aus der-Datei 8 entspricht der Vorgehensweise anderer hinlänglich bekannter Programme, so dass auf eine eigene Beschreibung verzichtet werden kann. In Fig. 5 ist eine Bildschirmansicht dargestellt, die nach dem Einlesen einer Nachricht 7 aus der Datei 8 entsteht. Die Struktur der eingelesenen Nachricht 7 wird in einem ersten Fenster 20 dargestellt. Die Darstellung entspricht der Darstellung in dem zweiten Bereich 17 der Nachrichtenanalysevorrichtung aus Fig. 4. In der niedrigsten Hierarchieebene der Nachricht 7 sind hier beispielsweise drei Struktureinheiten 21.1 bis 21.3 dargestellt, die zusammengefasst die übergeordnete Struktureinheit 22.1 bilden.

   Auf'derselben Hierarchieebene wie die Struktureinheit 22.1 ist eine weitere Struktureinheit 22.2 dargestellt, wobei die beiden Struktureinheiten 22.1 und 22.2 zusammen die wiederum eine   hierarchische   Ebene darüber ausgebildete Struktureinheit 23 bilden. 



  In dem ersten Fenster 20 ist die Struktureinheit 21.1 mittels des Auswahlmittels markiert worden und anschliessend das Kontextmenü aufgerufen worden. Das Kontextmenü wird in einem Kontextmenü-Fenster 24 dargestellt und enthält verschiedene Funktionen 25.1 bis 25.5, wie beispielsweise Kopier-und Einfügefunktionen, durch die sich ebenfalls eine neue Nachricht erzeugen lassen. Hierzu kann z. B. eine bereits existierende Struktureinheit kopiert und an einer anderen Stelle zusätzlich in die Nachricht eingefügt werden. Eine Überprüfung der Zulässigkeit der Operation erfolgt dabei ebenso wie bei der inhaltlichen Änderung einer selektierten Struktureinheit. Die dargestellten Funktionen 25.1 bis 25.5 können dabei variieren, je nachdem zu 

 <Desc/Clms Page number 13> 

 welcher Struktureinheit das Kontextmenü 24 aufgerufen wird.

   Im dargestellten Beispiel der Fig. 5 ist die   Funktion"Copy"ausgewählt,   mit der die markierte Struktureinheit 21.1 kopiert werden soll. Ist jedoch das Einfügen der so kopierten Struktureinheit 21.1 in eine andere Struktureinheit, beispielsweise der Struktureinheit 23, nicht möglich, so würde ein bezüglich der Struktureinheit 23   aufgerufenes   Kontextmenü eine entsprechende Einfügeoption nicht zur Verfügung stellen. 



  Neben dem Verändern der Nachricht 7 durch die Funktionen des Kontextmenüs 24, wie beispielsweise Kopieren, Einfügen, Ersetzen usw., ist es auch möglich, eine bereits in der Nachricht 7 vorhandene Struktureinheit inhaltlich zu verändern. 



  Jede Struktureinheit entspricht einem bestimmten Typ. Der Typ der in dem Ausführungsbeispiel markierten Struktureinheit 21.1 hat beispielsweise den Namen"Digit". 



  Für einen solchen Typ einer Struktureinheit sind jeweils bestimmte Änderungsoptionen grundsätzlich verfügbar. Diese   Änderungsoptionen   werden für die jeweils in dem ersten Fenster 20 markierte und selektierte Struktureinheit in einem zweiten Fenster 26 dargestellt. Aufgrund der Markierung, die der Entwickler in dem ersten Fenster 20 vornimmt, wird die durch die Markierung hervorgehobene Struktureinheit durch die Selektionseinrichtung 13 selektiert. Für die selektierte Struktureinheit wird dann ermittelt, welchen Typs die Struktureinheit ist und die sich daraus ergebenden   Änderungsmöglichkeiten   werden dann in dem zweiten Fenster 26 dargestellt. Zusätzlich werden in dem zweiten Fenster 26 weitere Informationen, welche die selektierte Struktureinheit betreffen, angezeigt. 



  Im dargestellten Ausführungsbeispiel wird neben der Nennung des Typs ("Type") der Struktureinheit auch ein möglicher Wertebereich ("Range") 27 angegeben, den eine Struktureinheit dieses Typs annehmen kann. Durch den Entwickler kann in einem Eingabefeld 28 durch Eingabe 

 <Desc/Clms Page number 14> 

 eines Werts, beispielsweise mittels einer Tastatur, ein Wert für die Struktureinheit 21.1 festgelegt werden. Der in das Eingabefeld 28 geschriebene Wert wird von der Änderungseinrichtung 13 eingelesen. Bevor die Struktureinheit 21.1 auf den eingegebenen Wert geändert wird, wird durch die Änderungseinrichtung 13 die Zulässigkeit der Änderung überprüft. Ist eine solche Änderung nicht zulässig, so wird ein nachfolgend noch beschriebener Warnhinweis ausgegeben und die Änderung nicht durchgeführt. 



  Ist die Änderung dagegen zulässig, so wird aus der selektierten Struktureinheit 21.1 eine geänderte Struktureinheit 21.   1'und   damit aus der ursprünglich eingelesenen Nachricht 7 eine neue Nachricht   7'.   



  Zum Erzeugen einer neuen Nachricht, wird zunächst ein Dialogfenster 29 geöffnet, wie dies in der Fig. 6 dargestellt ist. In dem Dialogfenster 29 ist eine Liste 30 von verfügbaren Datenbanken dargestellt, wobei durch Markieren einer Datenbank aus der Liste 30 die Einleseeinrichtung 6 mit der ausgewählten Datenbank 9.1, 9.2 oder 9.3 verbunden wird, so dass durch die Einleseeinrichtung 6 ein Zugriff auf die in der jeweiligen Datenbank 9.1 bis 9.3 gespeicherten Strukturen und Basisnachrichten erfolgt. 



  Nach Auswahl einer Datenbank über die Liste 30 werden die in der entsprechend Datenbank vorhandenen Einträge in einem Fensterabschnitt 31 aufgelistet. Jeder Eintrag in dem. Fensterabschnitt 31 entspricht einer Basisnachricht und damit einer dieser Basisnachricht zugrundeliegenden Struktur einer Nachricht. 



  Wiederum durch Markierung wird aus der Liste in dem Fensterabschnitt 31 eine Basisnachricht selektiert, welche dann unter einem in einem Dateinameneingabefeld 32 einzugebenden Namen gespeichert wird. 

 <Desc/Clms Page number 15> 

 



  Bei der Darstellung der Bildschirmansicht in Fig. 7 wurde eine andere Datenbank ausgewählt, so dass die in dem Fensterabschnitt 31 dargestellten Basisnachrichten sich von denen aus Fig. 6 unterscheiden. Im dargestellten Ausführungsbeispiel wurde bereits eine bestimmte Basisnachricht 33 in dem Fensterabschnitt 31 markiert. 



  Wird die Eingabe in dem Dialogfenster 29 durch Betätigen eines Funktionsfelds 34 mit der Übernahme der in dem Dialogfenster 29 eingegebenen Daten abgeschlossen, so wird unmittelbar in dem ersten Fenster 20 der Aufbau der geänderten, bestimmten Basisnachricht   33   dargestellt, wie dies in Fig. 8 dargestellt ist. 



  Die Basisnachricht 33 umfasst unter anderem die Struktureinheit 36 für die in dem zweiten Fenster 26 eine Liste an untergeordneten Struktureinheiten angegeben ist. Die Voreinstellung beim Einlesen der Basisnachricht ist im dargestellten Ausführungsbeispiel"no segment". Wird in der Liste statt dessen die untergeordnete Sruktureinheit "first segment"ausgewählt, so wird die als zulässig erkannte Änderung des Inhalts der Struktureinheit 36 durchgeführt und in dem ersten Fenster 20 die aktualisierte Darstellung der geänderten Basisnachricht   33'angezeigt,   wie dies in Fig. 9 dargestellt ist. 



  Für die neu eingefügte Struktureinheit 35 wird nach Selektion derselben wiederum in dem zweiten Fenster 26 angezeigt, welche möglichen Änderungen an der Struktureinheit 35 durchführbar sind. Anstelle der Eingabe eines alphanumerischen Werts in das Eingabefeld 28 sind hier mehrere mögliche Eingaben in einem Auswahlmenü dargestellt. Wird ein in dem Auswahlmenü dargestellter Wert durch Markieren eingegeben, so wird durch die Änderungseinrichtung 13 der so markierte Wert eingelesen und   nach überprüfter Zulässigkeit   die selektierte Struktureinheit entsprechend inhaltlich geändert. 



  Durch die Änderungen ist aus der ursprünglich eingelesenen Basisnachricht 33 nunmehr eine vollständige Nachricht   33''   

 <Desc/Clms Page number 16> 

 geworden, welche im Arbeitsspeicher einer Recheneinheit als XML-Code vorliegt. Die Bearbeitung der Nachrichten 7, also der Basisnachricht 33 oder einer realen Nachricht erfolgt in XML-Code. Über die Ausgabeeinrichtung kann die neue, vollständige Nachricht   33''in   diesem   XML-Code   gespeichert werden. 



  Zusätzlich steht jedoch auch die Option zur Verfügung, die Nachricht, deren Speicherort in einem dritten Fenster 37 angegeben ist, unmittelbar in einen hexadezimal formatierten String zu übersetzen, welcher in einen Programmcode eingefügt werden. kann. Hierzu wird die zu speichernde Datei 38 in dem dritten Fenster 37 markiert und ein Kontextmenü 39 aufgerufen, wie dies in Fig. 10 dargestellt ist. Über die Funktion"Generate Hexstring" wird aus dem XML-Code ein hexadezimaler String (Hexagonale Folge) erzeugt, welcher dann in einer weiteren Datei speicherbar ist. 



  In Fig. 11 ist ein Warnhinweis 41 gezeigt, der dargestellt wird, wenn eine Änderung einer Struktureinheit im Rahmen der Struktur der zu verändernden Nachricht 7 nicht zulässig ist. Der Warnhinweis 41 gibt dabei zunächst eine Ursache 42 für die fehlgeschlagene Änderung an. Weiterhin wird die fehlerhaft geänderte Struktureinheit in einer zweiten Zeile 43 des Warnhinweises 41 dargestellt. Ist auf Grund der Struktur der Nachricht 7 eindeutig, welcher Typ einer Struktureinheit oder welche inhaltliche Änderung statt dessen zu verwenden ist, so wird dies in einer weiteren Zeile 44 angegeben. Um Fehlbedienungen auszuschliessen, muss ein solcher Warnhinweis 41 durch Betätigen eines Eingabefelds quittiert werden. 



  In der Fig. 12 ist dargestellt, wie eine Nachricht 51 durch Festlegen eines Vergleichskriteriums als eine Vergleichsnachricht verwendet werden kann. Solche Vergleichsnachrichten dienen dazu, reale Nachrichten, die beispielsweise während eines   Testdurchlaufs   in einer"Log-   Datei"abgelegt   werden, bestimmten Nachrichtengruppen 

 <Desc/Clms Page number 17> 

 zuzuordnen. Damit lassen sich zur besseren Analyse innerhalb einer bestimmten Struktur von Nachrichten z. B. diejenigen Nachrichten zu einer Nachrichtengruppe zusammenfassen, welche eine bestimmte Struktureinheit mit beispielsweise dem selben Inhalt aufweisen. 



  Zum Festlegen solcher Vergleichskriterien für eine bestimmte Struktureinheit wird die entsprechende' Struktureinheit, wie dies in der Fig. 12 für eine Struktureinheit 50 dargestellt ist, in dem ersten Fenster 20 markiert. Die markierte Struktureinheit 50 wird selektiert und die für diese Struktureinheit 50 möglichen Vergleichskriterien 52 in dem zweiten Fenster 26 angezeigt. In dem dargestellten Beispiel kann zwischen drei verschiedenen Kriterien gewählt werden, wobei bei einer Übereinstimmung einer realen Nachricht mit dem in der Vergleichsnachricht festgelegten Vergleichskriterium eine Zuordnung der realen Nachricht zu derjenigen Nachrichtengruppe erfolgt, welche durch die Vergleichsnachricht repräsentiert wird. 



  Wird von den möglichen Vergleichskriterien 52 ein erstes Vergleichskriterium 53.1 in dem zweiten Fenster 26 markiert, so wird zusammen mit der Vergleichsnachricht das Vergleichskriterium 53.1 beispielsweise in einer separaten Datei abgelegt. Der von der dargestellten Vergleichsnachricht definierten Nachrichtengruppe würden dann diejenigen Nachrichten zugeordnet, deren Struktur der Struktur der Nachricht 51 entspricht, wobei die entsprechende Struktureinheit 50 einen beliebigen Inhalt aufweisen könnte. 



  Ein Markieren des Vergleichskriteriums 53.2 würden dagegen eine reale Nachricht nur dann der Nachrichtengruppe zuordnen, wenn die der Struktureinheit 50 entsprechende Struktureinheit der zu vergleichenden realen Nachricht keinen Inhalt hätte. Im dargestellten Ausführungsbeispiel ist ein drittes Vergleichskriterium 53.3 markiert, nach dem eine reale Nachricht sowohl bei dem Vorhandensein 

 <Desc/Clms Page number 18> 

 eines Inhalts als auch bei dem Fehlen eines Inhalts der entsprechenden Nachrichtengruppe zugeordnet wird. 



  In Fig. 13 ist eine weitere Möglichkeit zum Festlegen von Vergleichskriterien und damit zum Erzeugen einer Vergleichsnachricht gezeigt. In dem ersten Fenster 20 ist eine weitere Struktureinheit 54 der Nachricht 51 markiert. Im Gegensatz zu der in der Fig. 12 markierten Struktureinheit 50 kann die Struktureinheit 54 einen alphanumerischen Wert zum Inhalt haben. Nach erfolgter Selektion der markierten Struktureinheit 54 wird demnach beim Vergleich einer realen Nachricht mit der Vergleichsnachricht abgefragt, ob der Inhalt der Struktureinheit der realen Nachricht innerhalb des durch ein viertes Vergleichskriterium 53.4 angegebenen Wertebereichs liegt. Dieses vierte Vergleichskriterium 53.4 wird hierzu durch Eingabe eines Wertebereichs in einem Eingabefeld 55 festgelegt.

Claims

Ansprüche l. Verfahren zum Modifizieren von modular aufgebauten, über ein elektronisches Nachrichtenübertragungssystem übertragbaren Nachrichten (7) mittels einer elektronischen Recheneinrichtung, insbesondere einem Computer, mit folgenden Verfahrensschritten : - Einlesen einer Nachricht (7) mittels einer Einleseeinrichtung (6), - Ermitteln der Struktur (10) der eingelesenen Nachricht (7), - Selektieren einer einzelnen Struktureinheit der Nachricht (7), - Ermitteln von durchführbaren Änderungen der selektierten Struktureinheit, - Anzeigen der durchführbaren Änderungen und/oder Funktionen, - Einlesen einer durchzuführenden Änderung und/oder Funktion, - Überprüfen der Zulässigkeit der ausgewählten Änderung der einzelnen Struktureinheit hinsichtlich der Struktur (10) der Nachricht (7),
- Durchführen einer als zulässig erkannten Änderung und - Ausgeben einer geänderten, neuen Nachricht.
2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass als Nachricht (7) eine realen Nachricht eingelesen wird.
3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass als Nachricht (7) eine Basisnachricht aus einer Datenbank (9.1, 9.2, 9.3) eingelesen wird. <Desc/Clms Page number 20>
4. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Struktur (10) der eingelesenen Nachricht oder Basisnachricht in einem ersten Fenster (20) einer Anzeigevorrichtung dargestellt wird.
5. Verfahren nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass eine in dem ersten Fenster (20) der Anzeigevorrichtung markierte einzelne Struktureinheit selektiert wird.
6. Verfahren nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass die für die selektierte einzelne Struktureinheit durchführbaren Änderungen in einem zweiten Fenster (26) der Anzeigevorrichtung dargestellt werden.
7. Verfahren nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest ein markiertes Element einer Auswahlliste in dem zweiten Fenster (26) zur Änderung des Inhalts der Struktureinheit eingelesen wird.
8. Verfahren nach Anspruch 6 oder 7, dadurch gekennzeichnet, dass ein in dem zweiten Fenster (26) alphanumerisch eingegebener Wert zur Änderung des Inhalts der Struktureinheit eingelesen wird.
9. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass beim Einlesen eines hinsichtlich der Struktur (10) der Nachricht (7) nicht zulässigen Elements oder beim Einlesen eines nicht zulässigen alphanumerischen Werts für die Änderung des Inhalts der einzelnen Struktureinheit auf der Anzeigevorrichtung ein Warnhinweis (41) ausgegeben wird. <Desc/Clms Page number 21>
10. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass vor der Ausgabe der geänderten, neuen Nachricht mehrere Änderungen an mehreren einzelnen Struktureinheiten durchgeführt werden.
11. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass die durch die Änderung zumindest einer einzelnen Struktureinheit erzeugten neuen Nachricht als binssre Folge ausagegeben wird.
12. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass für die selektierte einzelne Struktureinheit in dem ersten Fenster (20) ein Kontextmenü (24) mit Funktionen (25.1,..., 25.5) aufrufbar ist, wobei die in dem Kontextmenü (24) dargestellten Funktionen (25. 1,..., 25.5) abhängig von der selektierten einzelnen Struktureinheit und/oder der Struktur (10) der Nachricht (7) sind.
13. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass die geänderte, neue Nachricht als Vergleichsnachricht zur Zuordnung von realen Nachrichten zu einer Nachrichtengruppe ausgegeben wird, wobei mit der Vergleichsnachricht Vergleichskriterien festgelegt werden.
14. Verfahren nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass die Vergleichsnachricht mit einem oder mehreren Vergleichskriterien in einer separaten Datei gespeichert wird.
15. Verfahren nach Anspruch 13 oder 14, dadurch gekennzeichnet, dass als Vergleichskriterium ein Wertebereich für den Inhalt einer Struktureinheit festgelegt wird. <Desc/Clms Page number 22>
16. Verfahren nach Anspruch 13 oder 14, dadurch gekennzeichnet, dass als Vergleichskriterium das Vorhandensein eines bestimmten Inhalts einer Struktureinheit festgelegt wird.
17. Vorrichtung zum Modifizieren von modular aufgebauten, über ein elektronisches Nachrichtenübertragungssystem übertragbaren Nachrichten (7) mit einer Einleseeinrichtung (6) zum Einlesen einer Nachricht (7), einer Strukturermittlungseinrichtung zum Ermitteln der Struktur (10) der eingelesenen Nachricht (7), einer Selektionseinrichtung zum Selektieren einer einzelnen Struktureinheit der Nachricht (7), einer Ermittlungseinrichtung zum Ermitteln von durchführbaren Änderungen der selektierten Struktureinheit, einer Anzeigeeinrichtung zum Anzeigen der durchführbaren Änderungen und/oder Funktionen, einer Einleseeinrichtung zum Einlesen einer durchzuführenden Änderung und/oder Funktion,
einer Überprüfungseinrichtung zum Überprüfen der Zulässigkeit der ausgewählten Änderung der einzelnen Struktureinheit hinsichtlich der Struktur (10) der Nachricht (7) und zum Durchführen einer als zulässig erkannten Änderung und einer Ausgabeeinrichtung zum Ausgeben einer geänderten, neuen Nachricht.
18. Computerprogramm mit Programmcode-Mitteln, um alle Schritte gemäss einem der Ansprüche 1 bis 16 durchführen zu können, wenn das Programm auf einem Computer oder einem digitalen Signalprozessor ausgeführt wird.
19. Computerprogramm mit Programmcode-Mitteln, um alle Schritte gemäss einem der Ansprüche 1 bis 16 durchführen zu können, wenn das Programm auf einem maschinenlesbaren Datenträger gespeichert ist. <Desc/Clms Page number 23>
20. Computerprogramm-Produkt mit auf einem maschinenlesbaren Datenträger gespeicherten Programmcode- Mitteln, um alle Schritte gemäss einem der Ansprüche 1 bis 16 durchführen zu können, wenn das Programm auf einem Computer oder einem digitalen Signalprozessor ausgeführt wird.
EP04707213A 2003-02-14 2004-02-02 Verfahren und vorrichtung zum modifizieren von modular aufgebauten nachrichten Ceased EP1593036A2 (de)

Priority Applications (5)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE10306326 2003-02-14
DE10306326 2003-02-14
DE10313589 2003-03-26
DE10313589A DE10313589A1 (de) 2003-02-14 2003-03-26 Verfahren und Vorrichtung zum Modifizieren von modular aufgebauten Nachrichten
PCT/EP2004/000928 WO2004072850A2 (de) 2003-02-14 2004-02-02 Verfahren und vorrichtung zum modifizieren von modular aufgebauten nachrichten

Publications (1)

Publication Number Publication Date
EP1593036A2 true EP1593036A2 (de) 2005-11-09

Family

ID=32870342

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP04707213A Ceased EP1593036A2 (de) 2003-02-14 2004-02-02 Verfahren und vorrichtung zum modifizieren von modular aufgebauten nachrichten

Country Status (5)

Country Link
US (1) US7587519B2 (de)
EP (1) EP1593036A2 (de)
JP (1) JP4397393B2 (de)
KR (1) KR101012805B1 (de)
WO (1) WO2004072850A2 (de)

Families Citing this family (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP2640018A1 (de) * 2012-03-13 2013-09-18 Alcatel-Lucent Deutschland AG Protokollmodellierung und technisches Anlage
US9385935B2 (en) * 2013-03-06 2016-07-05 Microsoft Technology Licensing, Llc Transparent message modification for diagnostics or testing
DE102014216789A1 (de) * 2013-08-22 2015-02-26 Continental Teves Ag & Co. Ohg Iterative Datenpaketerzeugung im Car2X-Netzwerk

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US20010049743A1 (en) * 2000-05-31 2001-12-06 International Business Machines Corporation Message transformation selection tool and method
WO2002008890A2 (en) * 2000-07-21 2002-01-31 Monsell Edm Ltd. Method of and software for recordal and validation of changes to markup language files

Family Cites Families (12)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPH04299757A (en) 1991-03-28 1992-10-22 Yokogawa Electric Corp Communication protocol analyzer
CA2074738A1 (en) 1991-07-29 1993-01-30 Roger W. Hockley Message editor for an operator workstation
US5812145A (en) 1995-11-16 1998-09-22 Lucent Technologies Inc. Message sequence chart analyzer
US6279015B1 (en) * 1997-12-23 2001-08-21 Ricoh Company, Ltd. Method and apparatus for providing a graphical user interface for creating and editing a mapping of a first structural description to a second structural description
US6668284B1 (en) * 1998-11-04 2003-12-23 Beckman Coulter, Inc. Software messaging system
CA2255047A1 (en) * 1998-11-30 2000-05-30 Ibm Canada Limited-Ibm Canada Limitee Comparison of hierarchical structures and merging of differences
US6502112B1 (en) * 1999-08-27 2002-12-31 Unisys Corporation Method in a computing system for comparing XMI-based XML documents for identical contents
US6742043B1 (en) 2000-01-14 2004-05-25 Webtv Networks, Inc. Reformatting with modular proxy server
US20020156896A1 (en) 2001-02-09 2002-10-24 Peter Lin System and method for providing a gateway between mobile two-way messaging devices and remote computer networks
US6944647B2 (en) 2001-06-29 2005-09-13 International Business Machines Corporation Methods and apparatus for bookmarking and annotating data in a log file
DE10139068B4 (de) 2001-08-09 2012-11-15 Rohde & Schwarz Gmbh & Co. Kg Verfahren zum Ermitteln einer Folge von Befehlen und entsprechendes Computerprogramm
US7200635B2 (en) * 2002-01-09 2007-04-03 International Business Machines Corporation Smart messenger

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US20010049743A1 (en) * 2000-05-31 2001-12-06 International Business Machines Corporation Message transformation selection tool and method
WO2002008890A2 (en) * 2000-07-21 2002-01-31 Monsell Edm Ltd. Method of and software for recordal and validation of changes to markup language files

Non-Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
ANONYMOUS: "XML Editor with Intelligent Editing", 19 October 2002 (2002-10-19), XP002280372, Retrieved from the Internet <URL:http://web.archive.org/web/20021019120 059/http://www.altova.com/featu res_editing.html> [retrieved on 20040513] *
GREENWOOD D.: "FrameMaker Elements and Attributes", INTERNET CITATION, 21 December 2002 (2002-12-21), XP002364997, Retrieved from the Internet <URL:http://web.archive.org/web/20021221171 854/http://www.online-learning.com/papers/EditorsReport/FMElement Atributes.html> [retrieved on 20060130] *

Also Published As

Publication number Publication date
JP4397393B2 (ja) 2010-01-13
KR20050101185A (ko) 2005-10-20
JP2006520495A (ja) 2006-09-07
US7587519B2 (en) 2009-09-08
WO2004072850A2 (de) 2004-08-26
WO2004072850A3 (de) 2004-09-23
KR101012805B1 (ko) 2011-02-08
US20060161684A1 (en) 2006-07-20

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE10204657A1 (de) Nachrichtenanalyseeinrichtung und Verfahren zum Anzeigen von Nachrichten
WO2004077305A1 (de) System und verfahren zum verwalten und zum austausch von daten eines technischen projektes, einer technischen anlage sowie einzelner anlagenkomponenten
EP1035707A2 (de) Verfahren, Erzeugungsmodul, Server, Steuermodul und Speichermittel zum Erstellen von Validierungsregeln
WO2005018153A1 (de) Nachrichtenanalyseeinrichtung und verfahren zum analysieren
DE10252797B4 (de) Verfahren und System zum Erstellen von Dokumentenvorlagen mit Ressourcenverwaltung
DE10325843B4 (de) Verfahren, Drucksystem, Computer und Computerprogramm zum Verwalten von Resourcen zur Verwendung in einem resourcenbasierten Dokumentendatenstrom
WO2004072850A2 (de) Verfahren und vorrichtung zum modifizieren von modular aufgebauten nachrichten
WO1996013782A1 (de) Computergestützte umwandlung von tabellen
EP0856176B1 (de) Datenbankmanagementsystem sowie datenübertragungsverfahren
EP1606707B1 (de) Verfahren zur ermittlung von abweichungen einer endsystem-nachricht von einer referenznachricht
DE10313589A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Modifizieren von modular aufgebauten Nachrichten
EP1676214B1 (de) Verfahren zur bearbeitung von cdr-informationen
DE102016005519B4 (de) Verfahren zur Erstellung eines Metadaten-Datenmodells für eine BI-Infrastruktur
DE4308291C2 (de) Verfahren und Vorrichtung zur vorgangsbezogenen Erstellung und Bearbeitung von Dokumenten
DE10028870A1 (de) Elektronische Wagenprüfkarte
EP0708941B1 (de) Verfahren zum test eines objektorientierten programms
DE3242631A1 (de) Programmierbare steuereinrichtung
DE3319211A1 (de) Online-dokumentationsverfahren und -einrichtung
EP2518644A1 (de) Verfahren zur Steuerung der Übersetzung von vorgegebenen Regeln und/oder eingehenden Daten eines Datenstroms
DE19834426A1 (de) Schaltungsanordnung und Verfahren zum Erstellen von Anreizen
DE10134093C2 (de) Verfahren und Anordnung zum Entfernen von Verbindungen aus einem Netzwerk mit Knoten und Verbindungen
EP0570752A1 (de) Verfahren zur Steuerung der Abfrage bzw. Änderung von Betriebsparametern einer programmgesteuerten elektrischen Einrichtung
EP0969681B1 (de) Verfahren zur Analyse von Daten in Telekommunikationsanlagen
EP1100026A1 (de) Verfahren zum Zugriff auf eine Speichereinheit sowie zugehörige Datenverarbeitungsanlagen und Programme
DE4324665C2 (de) Verfahren zur Verarbeitung von zwischen mindestens zwei Datenübertragungssystemen zu übertragenden Datensätzen sowie eine Anwendung

Legal Events

Date Code Title Description
PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

AX Request for extension of the european patent

Extension state: AL LT LV MK

17P Request for examination filed

Effective date: 20050706

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A2

Designated state(s): AT BE BG CH CY CZ DE DK EE ES FI FR GB GR HU IE IT LI LU MC NL PT RO SE SI SK TR

DAX Request for extension of the european patent (deleted)
17Q First examination report despatched

Effective date: 20051118

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: THE APPLICATION HAS BEEN REFUSED

18R Application refused

Effective date: 20100504