EP0261469A1 - Device for cleaning objects which have come into contact with paint - Google Patents

Device for cleaning objects which have come into contact with paint Download PDF

Info

Publication number
EP0261469A1
EP0261469A1 EP87112856A EP87112856A EP0261469A1 EP 0261469 A1 EP0261469 A1 EP 0261469A1 EP 87112856 A EP87112856 A EP 87112856A EP 87112856 A EP87112856 A EP 87112856A EP 0261469 A1 EP0261469 A1 EP 0261469A1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
spray
solvent
trigger
paint
carrier
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
EP87112856A
Other languages
German (de)
French (fr)
Other versions
EP0261469B1 (en
Inventor
Richard A. Robb
Michael J. Grugg
John J. Grubb
James T. Asanger
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
A B T Equipment Manufacturing Ltd
Herkules Equipment Corp
Original Assignee
A B T Equipment Manufacturing Ltd
Herkules Equipment Corp
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Family has litigation
Priority to US904097 priority Critical
Priority to US06904097 priority patent/US4793369B1/en
Application filed by A B T Equipment Manufacturing Ltd, Herkules Equipment Corp filed Critical A B T Equipment Manufacturing Ltd
Publication of EP0261469A1 publication Critical patent/EP0261469A1/en
Application granted granted Critical
Publication of EP0261469B1 publication Critical patent/EP0261469B1/en
First worldwide family litigation filed litigation Critical https://patents.darts-ip.com/?family=25418549&utm_source=google_patent&utm_medium=platform_link&utm_campaign=public_patent_search&patent=EP0261469(A1) "Global patent litigation dataset” by Darts-ip is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International License.
Anticipated expiration legal-status Critical
Revoked legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B08CLEANING
    • B08BCLEANING IN GENERAL; PREVENTION OF FOULING IN GENERAL
    • B08B3/00Cleaning by methods involving the use or presence of liquid or steam
    • B08B3/04Cleaning involving contact with liquid
    • B08B3/08Cleaning involving contact with liquid the liquid having chemical or dissolving effect
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B05SPRAYING OR ATOMISING IN GENERAL; APPLYING LIQUIDS OR OTHER FLUENT MATERIALS TO SURFACES, IN GENERAL
    • B05BSPRAYING APPARATUS; ATOMISING APPARATUS; NOZZLES
    • B05B15/00Details of spraying plant or spraying apparatus not otherwise provided for; Accessories
    • B05B15/50Arrangements for cleaning; Arrangements for preventing deposits, drying-out or blockage; Arrangements for detecting improper discharge caused by the presence of foreign matter
    • B05B15/55Arrangements for cleaning; Arrangements for preventing deposits, drying-out or blockage; Arrangements for detecting improper discharge caused by the presence of foreign matter using cleaning fluids
    • B05B15/555Arrangements for cleaning; Arrangements for preventing deposits, drying-out or blockage; Arrangements for detecting improper discharge caused by the presence of foreign matter using cleaning fluids discharged by cleaning nozzles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B08CLEANING
    • B08BCLEANING IN GENERAL; PREVENTION OF FOULING IN GENERAL
    • B08B3/00Cleaning by methods involving the use or presence of liquid or steam
    • B08B3/02Cleaning by the force of jets or sprays

Abstract

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum Reinigen von Farbspritzpistolen und Farbbehältern. Sie besteht aus einem geschlossenen Gehäus e (12), das in eine Arbeitskammer (72) und einen Flüssigkeitssammeltank unterteilt ist. In dem Flüssigkeitssammeltank befindet sich ein Farblösungsmittel (36) und eine Flüssigkeit (34), die ein höheres spezifisches Gewicht als das Lösungsmittel aufweist. Darüber hinaus weist die Vorrichtung auf einem ersten und zweiten Auslaß Sprühdüsen (66) zum Versprühen von Lösungsmittel auf; hierbei ist der erste Auslaß mit einem Aufsatzrohr (90) versehen, das der Aufnahme der Spritzpistole dient und den Fluß des Lösungsmittels durch die Pistole bewirkt. Es ist ferner ein Gitterboden (50) zur Aufnahme der zu reinigenden Gegenstände vorgesehen, wobei sich diese Gegenstände in einer bevorzugten Lage relativ zum zweiten Auslaß befinden. Darüber hinaus weist die Vorrichtung Sprühdüsen (66) für die Reinigung der Ummantelung der Gegenstände auf. Die Vorrichtung beinhaltet auch einen Träger (74) zur Aufnahme eines Farbbehälters (82). Dieser Träger ist relativ zu der im Inneren des Farbbehälters befindlichen Düse (80) drehbar angeordnet, um hierdurch die Reinigung der Innenflächen zu bewirken. Ferner ist ein Arretierungsmittel (110) für den Abzugshahn (100) der Spritzpistole vorgesehen, so daß dieser in Arbeitsstellung gehalten werden kann.The invention relates to a device for cleaning paint spray guns and paint containers. It consists of a closed housing (12) which is divided into a working chamber (72) and a liquid collection tank. A color solvent (36) and a liquid (34), which has a higher specific weight than the solvent, are located in the liquid collecting tank. In addition, the device has spray nozzles (66) for spraying solvent on a first and second outlet; here the first outlet is provided with an attachment tube (90) which serves to hold the spray gun and causes the solvent to flow through the gun. There is also a grid floor (50) for receiving the objects to be cleaned, these objects being in a preferred position relative to the second outlet. In addition, the device has spray nozzles (66) for cleaning the casing of the objects. The device also includes a carrier (74) for receiving a paint container (82). This carrier is rotatably arranged relative to the nozzle (80) located in the interior of the paint container in order to thereby clean the inner surfaces. A locking means (110) for the trigger valve (100) of the spray gun is also provided so that it can be held in the working position.

Description

  • Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf eine Vorrichtung zum Reinigen von Gegenständen, die mit Farbe in Berührung gekommen sind, speziell auf ein Reinigungssystem für Farbspritzpistolen und Farbbehälter.The present invention relates to a device for cleaning objects which have come into contact with paint, in particular to a cleaning system for paint spray guns and paint containers.
  • Pneumatisch betriebene Farbspritzpistolen sind seit langem bekannt. Diese bestehen üblicherweise aus der eigentlichen Spritzpistole, und einem damit verbundenen Farbbehälter, der der Aufnahme von Farbe dient. Es gibt drei bekannte Varianten von Spritzpistolen; bei zwei dieser bekannten Ausführungsformen befindet sich der Farbbehälter unterhalb, bei der dritten bekannten Ausführungsform oberhalb der Düse.Pneumatically operated paint spray guns have been known for a long time. These usually consist of the actual spray gun and an associated paint container, which is used to hold paint. There are three known variants of spray guns; in two of these known embodiments the paint container is located below, in the third known embodiment above the nozzle.
  • Nach Abschluß des Spritzvorganges verbleiben Farbreste in dem Farbbehälter und in den verschiedenen Teilen der Spritzpistole, z.B. in den Rohrleitungen und in der Düse selbst, aber auch auf der äußeren Ummantelung der Spritzpistole und des Farbbehälters.After the spraying process has been completed, paint residues remain in the paint container and in the various parts of the spray gun, for example in the pipes and in the nozzle itself, but also on the outer jacket of the spray gun and the paint container.
  • Es ist bekannt, die Spritzpistole und den Farbbehälter manuell mit Lösungsmittel zu reinigen, wobei das Innere der Pistole durch Versprühen von Lösungsmittel von Farbrückständen befreit wird.It is known to manually clean the spray gun and the paint container with solvent, the interior of the gun being freed from paint residues by spraying solvent.
  • Es ist aber auch eine Vorrichtung zum Reinigen des Inneren von Spritzpistolen bekannt, durch die zum Versprühen des Lösungsmittels der Abzugshahn der Spritzpistole in Arbeitsstellung gehalten wird, wobei die zum Versprühen erforderliche Druckluft ebenfalls von dieser Vorrichtung zur Verfügung gestellt wird.However, a device for cleaning the interior of spray guns is also known, by means of which the trigger cock of the spray gun is held in the working position for spraying the solvent, the compressed air required for spraying also being made available by this device.
  • Nachteilig ist hierbei aber nach wie vor, daß sowohl die Ummantelung der Pistole, als auch der Farbbehälter und sonstige Behältnisse von Hand gereinigt werden müssen. Dies ist zum einen zeitaufwendig, zum anderen ist das Hantieren mit Lösungsmittel der Gesundheit der damit Beschäftigten nicht zuträglich.However, it is still disadvantageous that both the casing of the gun and the paint container and other containers have to be cleaned by hand. On the one hand, this is time-consuming, and on the other hand, handling solvents is not good for the health of those involved.
  • Der Erfindung liegt daher die Aufgabe zugrunde, eine Vorrichtung zu schafffen, die eine gründliche und automatische Reinigung der Pistole, des Farbbehälters und eines etwaigen Farbmischbehälters von innen und von außen zuverlässig, schnell und preiswert gewährleistet.The invention is therefore based on the object to provide a device which ensures thorough and automatic cleaning of the gun, the paint container and any paint mixing container from the inside and outside reliably, quickly and inexpensively.
  • Eine Aufgabe der Erfindung besteht darin, mittels der Vorrichtung das Lösungsmittel unter Druck in das Innere der Spritzpistole, des Farbbehälters und/oder des Mischbehälters zu befördern, während gleichzeitig die äußere Ummantelung der Spritzpistole und des oder der Behälter gereinigt wird.An object of the invention is to use the device to convey the solvent under pressure into the interior of the spray gun, the paint container and / or the mixing container, while at the same time cleaning the outer casing of the spray gun and the container or containers.
  • Eine weitere Aufgabe der Erfindung besteht darüber hinaus darin, einen konstanten Fluß des Lösungsmittels zu den einzelnen zu reinigenden Teilen zu gewährleisten.Another object of the invention is to ensure a constant flow of the solvent to the individual parts to be cleaned.
  • Darüber hinaus soll durch die Erfindung gewährleistet sein, daß die flüssige oder angetrocknete Farbe, die von der Pistole und den anderen Gegenständen entfernt worden ist, getrennt von dem Lösungsmittel und außerhalb der Arbeitskammer, in der sich die zu reinigenden Gegenstände befinden, gesammelt wird.In addition, the invention is intended to ensure that the liquid or dried paint which has been removed from the gun and the other objects is collected separately from the solvent and outside the working chamber in which the objects to be cleaned are located.
  • Eine weitere Aufgabe der Erfindung besteht in der Schaffung einer Reinigungsvorrichtung mit drei unterschiedlichen Abschnitten: ein Lösungsmittelreservoir, ein Reservoir, in dem die abgelöste Farbe gesammelt und aus dem sie später entfernt wird, und einer Arbeitskammer, in der, abgetrennt von den anderen beiden Abschnitten, die zu reinigenden Gegenstände gelagert werden.Another object of the invention is to provide a cleaning device with three different sections: a solvent reservoir, a reservoir in which the detached paint is collected and from which it is later removed, and a working chamber in which, separated from the other two sections, the items to be cleaned are stored.
  • Erfindungsgemäß besteht eine solche Vorrichtung zum Entfernen von Farbe aus einem geschlossenen Gehäuse, das in eine Arbeitskammer und einen Flüssigkeitssammeltank unterteilt ist; der Flüssigkeitssammeltank nimmt das Farblösungsmittel und eine weitere Flüssigkeit auf, die ein höheres spezifisches Gewicht besitzt als das Lösungsmittel. Aufgrund des höheren spezifischen Gewichts der Farbe gegenüber dem Lösungsmittel lagert sich diese in der unter dem Lösungsmittel befindlichen schweren Flüssigkeit ab. Hierdurch erfolgt eine gewisse Wiederaufbereitung des Lösungsmittels.According to the invention, such a device for removing paint consists of a closed housing which is divided into a working chamber and a liquid collection tank; the liquid collection tank holds the color solvent and another liquid that has a higher specific gravity than the solvent. Due to the higher specific weight of the paint compared to the solvent, it is deposited in the heavy liquid under the solvent. This results in a certain reprocessing of the solvent.
  • Die Vorrichtung weist darüber hinaus eine Sprühvorrichtung auf, wobei ei n erster, ein zweiter und weitere Auslässe vorgesehen sind, die mit unter Druck stehendem Lösungsmittel versorgt werden.The device also has a spray device, wherein first, second and further outlets are provided, which are supplied with pressurized solvent.
  • Der erste Auslaß weist hierbei sowohl Mittel zur Aufnahme und Halterung einer Spritzpistole auf, als auch solche Mittel, die das Durchströmen des Inneren der Pistole mit Lösungsmittel bewirken. Darüber hinaus weist die Vorrichtung eine Ebene zur Aufnahme von Gegenständen auf, die in einer bevorzugten Lage relativ zu der zweiten öffnung gereinigt werden, und eine Einrichtung, um das Lösungsmittel von dem Reservoir oder Vorratsbehälter zu der Sprühvorrichtung zu befördern.The first outlet has both means for receiving and holding a spray gun, as well as means for causing the interior of the gun to flow through with solvent. In addition, the device has a plane for receiving objects that are cleaned in a preferred position relative to the second opening, and a device for conveying the solvent from the reservoir or storage container to the spraying device.
  • Die Vorrichtung weist darüber hinaus weitere Sprühdüsen auf, die dazu dienen, die Oberfläche der zu reinigenden Gegenstände von Farbe zu befreien. Desweiteren ist ein Träger vorgesehen, der dazu dient, einen Farbbehälter relativ zu dem jeweiligen Auslaß zu drehen; hierdurch ist gewährleistet, daß der Farbbehälter von allen Seiten gereinigt werden kann. Darüber hinaus ist ein Arretierungsmittel für den Abzugshahn der Spritzpistole vorgesehen, um den Abzugshahn in Arbeitsstellung zu halten, so daß ein kontinuierliches Sprühen gewährleistet ist.The device also has further spray nozzles, which serve to remove paint from the surface of the objects to be cleaned. Furthermore, a carrier is provided which serves to rotate an ink container relative to the respective outlet; this ensures that the paint container can be cleaned from all sides. In addition, a locking means for the trigger of the spray gun is provided to hold the trigger in the working position, so that a continuous spraying is ensured.
  • Figuren 1 bis 7 zeigen lediglich eine mögliche Ausführungsform der erfindungsgemäßen Vorrichtung.
    • Fig. 1 zeigt eine Ausführungsform der Vorrichtung in perspektivischer Darstellung;
    • Fig. 2 zeigt eine Seitenansicht des gesamten Gehäuses im Schnitt, wobei die Stützen weggelassen sind;
    • Fig. 3 zeigt das Arretierungsmittel für den Abzugshahn der Spritzpistole;
    • Fig. 4 und 4a zeigen zwei unterschiedliche Ausführungsformen einer Spritzpistole;
    • Fig. 4b zeigt eine andere Ausführungsform eines in Fig. 4 dargestellten Adapters;
    • Fig. 5, 6 und 7 zeigen verschiedene Ausführungsformen von Trägern zur Aufnahme und Reinigung eines Farbbehälters;
    • Fig. 5a zeigt im Schnitt eine Ansicht des Randes eines typischen Farbbehälters.
    Figures 1 to 7 only show a possible embodiment of the device according to the invention.
    • Fig. 1 shows an embodiment of the device in a perspective view;
    • Fig. 2 shows a side view of the entire housing in section, with the supports omitted;
    • Fig. 3 shows the locking means for the trigger of the spray gun;
    • 4 and 4a show two different embodiments of a spray gun;
    • Fig. 4b shows another embodiment of an adapter shown in Fig. 4;
    • 5, 6 and 7 show different embodiments of supports for receiving and cleaning an ink container;
    • Fig. 5a shows in section a view of the edge of a typical paint container.
  • FigurenbeschreibungFigure description
  • Fig. 1 zeigt die erfindungsgemäße Reinigungs- und Wiederaufbereitungsvorrichtung 10, die ein Gehäuse 12 mit einem im wesentlichen rechteckigen Oberteil 14 aufweist. Das Teil 14 besitzt an seinem unteren Ende eine umlaufende Schulter 16, an die sich nach unten ein als rechteckiger Kegel ausgebildetes Unterteil 18 anschließt, das mit einem Boden 20 endet. In dem Boden 20 befindet sich ein Ablaßventil 22. Die Kammer 12 wird von mehren Stützen 24a-d, einem oberen Stützrahmen 26 und einem weiteren umlaufenden Stützrahmen 28 gehalten, auf den sich die Schulter 16 des Oberteiles 14 abstützt. Der Rahmen 26 hat hierbei für das Gehäuse 12 auch versteifende Funktion, und zwar speziell dann, wenn das Gehäuse aus Kunststoff hergestellt ist. Innerhalb des Stützrahmens 26 ist ein mit einem Scharnier versehener Deckel 32 vorgesehen, der auf einem umlaufenden Rand 27 des Gehäuses 12 ruht.1 shows the cleaning and reprocessing device 10 according to the invention, which has a housing 12 with an essentially rectangular upper part 14. The part 14 has at its lower end a circumferential shoulder 16, which is adjoined at the bottom by a lower part 18 designed as a rectangular cone, which ends with a bottom 20. In the bottom 20 there is a drain valve 22. The chamber 12 is held by several supports 24a-d, an upper support frame 26 and a further circumferential support frame 28 on which the shoulder 16 of the upper part 14 is supported. The frame 26 also has a stiffening function for the housing 12, especially when the housing is made of plastic. Provided within the support frame 26 is a hinged cover 32 which rests on a peripheral edge 27 of the housing 12.
  • In dem unteren Ende des Unterteiles 18 befindet sich eine geringe Menge Wasser 34, darüber, aufgrund des geringeren spezifischen Gewichts, eine größere Menge Lösungsmittel 36. Das Wasser 34, und die darin befindliche, gelöste Farbe kann durch öffnen des Ventils 22 abgelassen werden.In the lower end of the lower part 18 there is a small amount of water 34, above which, due to the lower specific weight, a larger amount of solvent 36. The water 34 and the dissolved paint therein can be drained off by opening the valve 22.
  • An einer der Stützen 24a-d ist eine Pumpe 40 angeordnet. Diese Pumpe kann beispielsweise eine mit Luft betriebene Pumpe sein. Die Pumpe 40 weist ein Einlaßrohr 42 auf, dessen mit einem Filter versehenes Ende in das im Unterteil 18 befindliche Lösungsmittel hineinreicht, sowie ein Ausgangsrohr 44, das sich über der Oberfläche des Lösungsmittels 36 befindet. Das Ausgangsrohr 44 ist hierbei mit der Sprühvorrichtung 52 verbunden, die in Fig. 2 detailliert dargestellt ist. Die Pumpe 40 weist darüber hinaus eine Eingangsöffnung für Druckluft auf.A pump 40 is arranged on one of the supports 24a-d. This pump can be an air-operated pump, for example. The pump 40 has an inlet pipe 42, the filter-provided end of which extends into the solvent in the lower part 18, and an outlet pipe 44, which is located above the surface of the solvent 36. The outlet pipe 44 is connected to the spray device 52, which is shown in detail in FIG. 2. The pump 40 also has an inlet opening for compressed air.
  • Fig. 2, als Schnitt durch das Gehäuse 12 dargestellt, zeigt viele der wesentlichen Merkmale der vorliegenden Erfindung. Oberhalb der Lösungsmitteloberfläche 36 befindet sich ein Gittergewebe, vorzugsweise ein Drahtgeflec ht 50, das auf der umlaufenden Schulter 16 des Gehäuses 12 aufliegt. Durch dieses Geflecht 50 wird von dem Gehäuse 12 eine Arbeitskammer 72 abgeteilt, unterhalb derer das als rechteckiger Kegel ausgebildete Unterteil 12 angeordnet ist, in dem sich das Lösungsmittel 36 und das Wasser 34 befinden. Die zu reinigenden Gegenstände liegen auf der durch das Drahtgeflecht 50 gebildeten Oberfläche. Unterhalb des Geflechts 50 befindet sich die Sprühvorrichtung 52, die aus einem Halter 54 besteht, der an dem Unterteil 18 mittels Stützen 55 oder äquivalenten Mitteln befestigt ist.Fig. 2, shown as a section through the housing 12, shows many of the essential features of the present invention. Above the solvent surface 36 is a mesh fabric, preferably a wire mesh 50, which rests on the circumferential shoulder 16 of the housing 12. Through this braid 50, a working chamber 72 is divided from the housing 12, below which the lower part 12, which is designed as a rectangular cone and in which the solvent 36 and the water 34 are located, is arranged. The objects to be cleaned lie on the surface formed by the wire mesh 50. Below the braid 50 is the spray device 52, which consists of a holder 54 which is fastened to the lower part 18 by means of supports 55 or equivalent means.
  • Die Sprühvorrichtung 52 weist einen mit dem Auslaßrohr 44 der Pumpe 40 verbundenen Eingangsstuzten 56 auf, sowie darüber hinaus eine Vielzahl von Auslässen 60, 62 und 64a-d, wie auch in Fig. 1 dargestellt. Diese Auslässe erstrecken sich durch die in dem Gitter 50 befindlichen öffnungen 70 in die Arbeitskammer 72.The spray device 52 has an inlet connection 56 connected to the outlet pipe 44 of the pump 40, and also a plurality of outlets 60, 62 and 64a-d, as also shown in FIG. 1. These outlets extend through the openings 70 in the grid 50 into the working chamber 72.
  • Im einzelnen weist die Sprühvorrichtung 52 einen ersten Auslaß 60 mit einem ersten Rohr 74 auf, das sich durch eine der öffnungen 70a erstreckt. Auf diesem Rohr 74 befindet sich ein Sprühkopf 80, über den ein Farbbehälter 82 einer Spritzpistole 84 gestülpt werden kann, um so von innen gereinigt zu werden.In particular, the spray device 52 has a first outlet 60 with a first tube 74 which extends through one of the openings 70a. On this tube 74 there is a spray head 80, over which a paint container 82 of a spray gun 84 can be placed, so as to be cleaned from the inside.
  • Auf dem Auslaß 62 befindet sich ein Rohr 90, das mit einem stufenförmigen Durchlaß 92 zur Aufnahme der Spritzpistole 84 versehen ist. Diese in Fig. 2 dargestellte Spritzpistole 84 ist nach Art eines Syphons ausgebildet; sein Einlaß besteht aus einem Syphonrohr 94, das von den stufenförmigen Durchlaß 92 aufgenommen und gehalten wird.On the outlet 62 there is a tube 90 which is provided with a step-shaped passage 92 for receiving the spray gun 84. This spray gun 84 shown in FIG. 2 is designed in the manner of a siphon; its inlet consists of a siphon tube 94 which is received and held by the step-shaped passage 92.
  • Darüber hinaus kann das Rohr 90 an seinem offenen Ende 98 mit einem Gewinde 96 zur Aufnahme eines Adapters für eine Schwerkraftspritzpistole versehen sein. Derartige Adapter werden später im einzelnen behandelt.In addition, the tube 90 can be provided at its open end 98 with a thread 96 for receiving an adapter for a gravity spray gun. Such adapters will be dealt with in detail later.
  • Der Typ der Syphonspritzpistole 84 weist einen Abzugshahn 100, eine Düse 102, eine Verlängerung 106 des Syphonrohres und eine Kappe 104 zur Aufnahme eines Farbbehälters 82 auf.The type of siphon spray gun 84 has a trigger 100, a nozzle 102, an extension 106 of the siphon tube and a cap 104 for receiving a paint container 82.
  • Zum Reinigen der Spritzpistole wird das unter Druck stehende Lösungsmittel durch das Rohr 90 in das Syphonrohr 94 der Spritzpistole 84 hineingepreßt, wobei der Abzugshahn 100 der Spritzpistole in Arbeitsstellung gehalten ist, was durch eine Abzugshahnsperre 110 erreicht wird. Die Abzugshahnsperre 110 ist hierbei so ausgebildet, daß hiermit eine größere Anzahl von verschiedenartig konstruierten Abzugshähnen in Arbeitsposition gehalten werden können. Fig. 3 zeigt eine solche Abzugshahnsperre 110.To clean the spray gun, the pressurized solvent is pressed through the pipe 90 into the siphon pipe 94 of the spray gun 84, the trigger valve 100 of the spray gun being held in the working position, which is achieved by a trigger lock 110. The trigger lock 110 is designed so that a larger number of differently designed trigger cocks can be held in the working position. 3 shows such a trigger lock 110.
  • Es gibt folgende Arten von Abzugshähnen für Spritzpistolen: Nach einer Ausführungsform (Fig. 2) erstreckt sich ein Abzugshahn 100 von dem Verlängerungsrohr 106; der Abzugshahn 130 kann auch, wie in Fig. 4 dargestellt, mit einem beweglichen Kolben 132 verbunden sein, durch den die Durchlaßmenge an Farbe zu der Spritzdüse 136 reguliert wird. Durch diesen Abzugshahnmechanismus wird eine kleine im wesentlichen rechteckige öffnung 138 zwischen Kolben 132 und den angrenzenden Teilen der Spritzpistole gebildet. Bei einer Schwerkraftspritzpistole (Fig 4a) erfolgt die Dosierung der Farbzufuhr durch einen relativ zum Handknauf 142 der Pistole beweglichen Abzugshahn 140.There are the following types of trigger valves for spray guns: According to one embodiment (FIG. 2), a trigger valve 100 extends from the extension tube 106; 4, the trigger valve 130 may also be connected to a movable plunger 132 which regulates the amount of paint that is passed to the spray nozzle 136. This trigger valve mechanism forms a small, substantially rectangular opening 138 between piston 132 and the adjacent parts of the spray gun. In the case of a gravity spray gun (FIG. 4 a), the paint is metered in by means of a trigger valve 140 that is movable relative to the hand knob 142 of the gun.
  • Die Abzugshahnsperre 110 ist so konstruiert, daß mit ihr jeder der drei oben beschriebenen Abzugshähne betätigt werden kann. Diese Abzugshahnsperre besteht aus einer ebenen Platte 112, die ein scheibenförmig vergrößertes Ende 114 mit einer Aussparung 116 aufweist, die das Verlängerungsrohr 106 der Spritzpistole 84 erfaßt, wie in Fig. 2 dargestellt.The trigger lock 110 is constructed so that it can be used to operate any of the three trigger valves described above. This trigger lock consists of a flat plate 112, which has a disk-shaped enlarged end 114 with a recess 116, which engages the extension tube 106 of the spray gun 84, as shown in FIG. 2.
  • Die Abzugshahnsperre 110 weist darüber hinaus eine Vielzahl von Rasten 118 auf, die mit unterschiedlichem Radius r1, r2 usw., von der Aussparung 116 auf dem scheibenförmig vergrößerten Ende 114 angeordnet sind, und die so ausgebildet sind, daß sie den Abzugshahn 100 der Pistole aufnehmen und betätigen können. Nachdem der Abzugshahn 100 von Hand niedergedrückt worden ist, und die Abzugshahnsperre mittels der Aussparung 116 mit dem Einlaßrohr 106 verbunden ist, wird die Abzugshahnsperre 110 so weit gedreht, daß eine der Rasten 118 den heruntergedrückten Abzugshahn 100 sicher erfaßt und ihn in der vorgegebenen Position hält.The trigger lock 110 also has a plurality of catches 118, which are arranged with different radius r1, r2 etc., from the recess 116 on the disk-shaped enlarged end 114, and which are designed to receive the trigger 100 of the pistol and can operate. After the trigger 100 has been depressed by hand and the trigger lock is connected to the inlet pipe 106 by means of the recess 116, the trigger lock 110 is rotated so far that one of the catches 118 securely grips the depressed trigger 100 and holds it in the predetermined position .
  • Soll die Abzugshahnsperre 110 mit dem Abzugshahnmechanismus der in Fig. 4 dargestellten Pistole zum Einsatz kommen, wird das spitzzulaufende Ende 120 der Abzugshahnsperre 110 (bei niedergedrücktem Abzugshahn 130) in dem Raum 138 eingeführt, wodurch der Abzugshahn 130 ebenfalls in seiner vorgegebenen Position gehalten wird.If the trigger lock 110 is to be used with the trigger mechanism of the gun shown in FIG. 4, the pointed end 120 of the trigger lock 110 (when the trigger 130 is depressed) is inserted into the space 138, whereby the trigger 130 is also held in its predetermined position.
  • Aus Fig. 3 ist ersichtlich, daß die Abzugshahnsperre 110 eine Bohrung 150 aufweist, die ein Befestigungselement 152 aufnimmt, das mit dem einen Ende einer Kette 154 verbunden ist. Das andere Ende der Kette 154 ist innerhalb der Arbeitskammer 72 durch ein weiteres Befestigungselement 156 beispielsweise an dem Gehäuse 12 oder dem Geflecht 50 befestigt. Die Kette 154 weist einen Haken 158 auf, der es ermöglicht, eine Schlaufe um den Haltegriff 142 und den niedergedrückten Abzugshahn der Schwerkraftspritzpistole (Fig. 4a) zu legen, und so den Abzugshahn in der vorgegebenen Stellung zu halten.From Fig. 3 it can be seen that the trigger lock 110 has a bore 150 which receives a fastener 152 which is connected to one end of a chain 154. The other end of the chain 154 is fastened within the working chamber 72 by a further fastening element 156, for example on the housing 12 or the braid 50. The chain 154 has a hook 158, which makes it possible to place a loop around the handle 142 and the depressed trigger valve of the gravity spray gun (FIG. 4a), and thus to keep the trigger valve in the predetermined position.
  • Wie bereits erwähnt, weist die Sprühvorrichtung 52 zusätzliche Auslässe 64a-d auf. In einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung besitzen diese zusätzlichen Auslässe Rohrleitungen, die sich von dem Halter 54 in die Arbeitskammer 72 erstrecken. Diese zusätzlichen als Rohrleitungen ausgebildeten Auslässe 64 befinden sich jeweils in einer der inneren Ecken des rechteckigen Oberteiles 14. Jeder dieser Auslässe 64 ist am Ende mit einer Sprühdüse 66 versehen, wodurch die Reinigung der Oberflächen der in der Arbeitskammer befindlichen Gegenstände bewirkt wird.As already mentioned, the spray device 52 has additional outlets 64a-d. In a preferred embodiment of the invention, these additional outlets have tubing extending from the holder 54 into the working chamber 72. These additional outlets 64, which are designed as pipelines, are each located in one of the inner corners of the rectangular upper part 14. Each of these outlets 64 is provided at the end with a spray nozzle 66, which brings about the cleaning of the surfaces of the objects located in the working chamber.
  • In Fig. 4a ist eine Schwerkraftspritzpistole 139 dargestellt, bei der sich der Farbbehälter 144 auf dem Lauf 146 befindet. Wie bereits erwähnt, kann diese Art von Pistole ebenfalls durch die erfindungsgemäße Vorrichtung gereinigt werden, allerdings wird hierzu ein Adapter 350 benötigt, der ebenfalls in Fig. 4a dargestellt ist. Zum Reinigen der Pistole wird der auf der Einlaßöffnung 351 befindliche Farbbehälter durch den Adapter 350 ersetzt, wie dies durch Pfeil 352 angedeutet ist. Der Adapter 350 kann hierbei mittels eines Gewindes oder durch einfaches Hineindrücken in die Farbeinlaßöffnung 351 mit der Pistole verbunden werden. In gleicher Weise wird verfahren, wenn die Farbeinlaßöffnung 351 nicht vertikal sondern horizontal, also seitlich, an dem Pistolenlauf angeordnet ist; die Pistole wird dann in entsprechend geschwenkter Position von dem Aufsatzrohr 90 gehalten. Die Reinigung des Farbbehälters 144 erfolgt in bekannter Weise.4a shows a gravity spray gun 139 in which the paint container 144 is located on the barrel 146. As already mentioned, this type of gun can also be cleaned by the device according to the invention, however an adapter 350 is required for this, which is also shown in FIG. 4a. To clean the gun, the paint container located on the inlet opening 351 is replaced by the adapter 350, as indicated by arrow 352. The adapter 350 can be connected to the gun by means of a thread or by simply pushing it into the paint inlet opening 351. The same procedure is followed if the ink inlet opening 351 is not arranged vertically but horizontally, ie laterally, on the gun barrel; the gun is then held in the correspondingly pivoted position by the top tube 90. The ink container 144 is cleaned in a known manner.
  • Fig. 4b zeigt eine andere Ausführungsform des Adapters 350. Dieser Adapter 360 ist als hohles Paßelement 362 ausgebildet, dessen eines Ende 366 mit einer öffnung 364 zur Aufnahme des Aufsatzrohres 90 versehen ist.4b shows another embodiment of the adapter 350. This adapter 360 is designed as a hollow fitting element 362, one end 366 of which is provided with an opening 364 for receiving the attachment tube 90.
  • Das andere Ende 368 des Paßelementes 362 ist so ausgebildet, daß hierauf die Farbeinlaßöffnung 351 der Pistole 139 aufgesteckt werden kann. Nach einer vorteilhaften Ausführungsform ist ein Ring 370 vorgesehen, um die Pistole in aufgestellter Position zu halten.The other end 368 of the fitting element 362 is designed such that the paint inlet opening 351 of the gun 139 can be plugged onto it. According to an advantageous embodiment, a ring 370 is provided to hold the gun in the raised position.
  • Fig. 5 und 6 zeigen Mittel zum Reinigen eines Farbbehälters 200. Fig. 5 zeigt hierbei das auf dem Auslaß 62 der Sprühvorrichtung 52 aufgesetzte Aufsatzrohr 90, das einen Hohlzylinder 202 aufgenimmt. Dieser Hohlzylinder 202 befindet sich innerhalb einer zylindrischen Hülse 206, die mit dem Träger 204 verbunden ist, der den Farbbehälter 200 aufnimmt. Der Träger 204 besteht hierbei aus einer Mehrzahl von Armen 210 a - e, die sich radial von der zylindrischen Hülse 206 erstrecken. Auf ihrer Oberseite 212 weist jeder dieser Arme eine Nut 214a - d zur Aufnahme und Befestigung des Randes 216 eines Farbbehälters 200 auf. Typischerweise besteht der Rand 216 eines Farbbehälters aus einer inneren Lippe 219 und einer äußeren Lippe 221, wie in Fig. 5a dargestellt. Der Hohlzylinder 202 weist an seinem Ende 218 ein Gewinde auf, auf dem sich eine Sprühdüse 220 befindet, die das Innere des Farbbehälters 200 mit Lösungsmittel b esprüht. Die Sprühdüse 220 besteht hierbei aus dem vertikalen Sprühkopf 225, der vorzugsweise ein relativ breites Sprühmuster aufweist, und einem weiteren geneigten Sprühkopf 227, der auf die innere Lippe 219 des Randes 216 des Farbbehälters 200 gerichtet ist, wobei dieser Sprühkopf 227 ein sehr enges Sprühmuster besitzt. Darüberhinaus sind an der Sprühvorrichtung 52 zusätzliche Sprühköpfe 229 vorgesehen, die einen konzentrierten Sprühstrahl erzeugen, der auf die äußere Lippe 221 des Randes 216 gerichtet ist.FIGS. 5 and 6 show means for cleaning a paint container 200. FIG. 5 shows the attachment tube 90 which is placed on the outlet 62 of the spraying device 52 and which receives a hollow cylinder 202. This hollow cylinder 202 is located within a cylindrical sleeve 206, which is connected to the carrier 204, which receives the ink container 200. The carrier 204 here consists of a plurality of arms 210 a - e, which extend radially from the cylindrical sleeve 206. Each of these arms has a groove 214a-d on its upper side 212 for receiving and fastening the edge 216 of a paint container 200. Typically, the rim 216 of a paint container consists of an inner lip 219 and an outer lip 221, as shown in Fig. 5a. The hollow cylinder 202 has a thread at its end 218, on which there is a spray nozzle 220 which sprays the interior of the paint container 200 with solvent b. The spray nozzle 220 here consists of the vertical spray head 225, which preferably has a relatively wide spray pattern, and a further inclined spray head 227, which is directed onto the inner lip 219 of the edge 216 of the paint container 200, this spray head 227 having a very narrow spray pattern . In addition, additional spray heads 229 are provided on the spray device 52, which generate a concentrated spray jet which is directed onto the outer lip 221 of the edge 216.
  • Um den Reinigungseffekt zu vergrößern erscheint es wünschenswert, eine Relativbewegung zwischen Farbbehälter 200 und Düse 220 herzustellen. Dies kann dadurch erreicht werden, daß der Träger arretiert ist, hingegen die Düse auf dem Ende 218 des Hohlzylinders 202 rotiert. Eine solche Rotationsbewegung tritt als Reaktion auf das unter Druck gegen den Träger 204 oder den Rand 216 des Farbbehälters gesprühte Lösungsmittel ein; die Rotation erfolgt also aus dem gleichen Grunde wie bei einem Rasensprinkler.In order to increase the cleaning effect, it appears desirable to have a relative movement between the paint container 200 and the nozzle 220 to manufacture. This can be achieved in that the carrier is locked, whereas the nozzle rotates on the end 218 of the hollow cylinder 202. Such rotation occurs in response to the solvent sprayed under pressure against the carrier 204 or the rim 216 of the paint container; the rotation therefore takes place for the same reason as with a lawn sprinkler.
  • Das gleiche Ergebnis erhält man, wenn die Düse mit dem Hohlzylinder 202 durch das Gewinde 218 fest verbunden ist, und der Träger relativ zur Düse 220 rotiert. Die auf dem Aufsatzrohr 90 rotierende Hülse ist hierbei als Laufbuchse ausgebildet. Soweit erforderlich kann eine separate Laufbuchse 207 zwischen der zylindrischen Hülse 206 und dem Aufsatzrohr 90 vorgesehen sein. Unterhalb und im Abstand von dem Träger 210 befindet sich eine Flüssigkeitsdüse 230, die mittels eines Auslegers am rechteckigen Oberteil 14 der Kammer oder direkt am Träger 54 befestigt sein kann. Diese Düse 230 ist mit der Auslaßöffnung 47 (Fig. 2) der Pumpe 40 verbunden und erhält die unter Druck stehende Flüssigkeit. Die aus der Düse 230 herausströmende unter Druck stehende Flüssigkeit bewirkt beim Auftreffen auf die Arme 210 des Trägers 204 eine Drehbewegung des Trägers um den Hohlzylinder 202 relativ zur feststehenden Sprühdüse 220. über die Auslaßöffnung 47 kann hierbei die Düse 230 alternativ mit Druckluft oder mit unter Druck stehendem Lösungsmittel versorgt werden.The same result is obtained when the nozzle is firmly connected to the hollow cylinder 202 by the thread 218 and the carrier rotates relative to the nozzle 220. The sleeve rotating on the top tube 90 is designed as a liner. If necessary, a separate sleeve 207 can be provided between the cylindrical sleeve 206 and the top tube 90. Below and at a distance from the carrier 210 there is a liquid nozzle 230 which can be attached to the rectangular upper part 14 of the chamber or directly to the carrier 54 by means of an extension arm. This nozzle 230 is connected to the outlet opening 47 (FIG. 2) of the pump 40 and receives the liquid under pressure. The pressurized liquid flowing out of the nozzle 230, when striking the arms 210 of the carrier 204, causes the carrier to rotate about the hollow cylinder 202 relative to the fixed spray nozzle 220. Via the outlet opening 47, the nozzle 230 can alternatively be operated with compressed air or with pressure standing solvent are supplied.
  • Fig. 6 zeigt verschiedene alternative Ausführungsformen des in Fig. 5 dargestellten Reinigungsmechanismus für einen Farbbehälter. Hierbei ist ein mit einer Spitze versehener Adapter 240 vorgesehen, der von dem im Träger 54 angeordneten Auslaß 60 aufgenommen wird. Der Adapter weist eine Schulter 242 auf, auf der die Hülse 206 des Trägers 204 drehbar ruht. Die Hülse 206 fungiert hierbei als Laufbuchse und erlaubt die Rotation des Trägers auf dem Adapter 240, wie bereits vorher beschrieben. Auf dem Adapter 240 befindet sich eine Sprühdüse 220, mit zwei abgewinkelten Sprühköpfen 227, 241, wobei der Sprühkopf 241 ein relativ breites Sprühmuster erzeugt. Umgekehrt kann auch der Träger 204 feststehen und die Düse 220 drehbar auf dem Ende des Adapters 240 angebracht sein.FIG. 6 shows various alternative embodiments of the cleaning mechanism for an ink container shown in FIG. 5. In this case, an adapter 240 provided with a tip is provided, which is arranged in the carrier 54 Outlet 60 is added. The adapter has a shoulder 242 on which the sleeve 206 of the carrier 204 rotatably rests. The sleeve 206 acts as a liner and allows the carrier to rotate on the adapter 240, as previously described. There is a spray nozzle 220 on the adapter 240, with two angled spray heads 227, 241, the spray head 241 producing a relatively wide spray pattern. Conversely, the carrier 204 can also be stationary and the nozzle 220 can be rotatably attached to the end of the adapter 240.
  • Fig. 6 zeigt eine weitere Ausführungsform der Erfindung. Hierbei sind eine oder mehrere an jeweils einer flexiblen Stange 252 angeordnete Bürsten 250 vorgesehen, die aufgrund der flexiblen Befestigung eine federnde Kraft auf die innere Lippe 219 des Randes 216 des Farbbehälters 200 aufbringen. Nach einer Ausführungsform sind die Bürsten mit der Düse 220 verbunden, so daß diese sich bei Drehung der Düse 220 relativ zum Träger 204 mitdreht und hierdurch die Lippe 219 von Lösungsmittel und Farbe befreit. Der gleiche Effekt wird erzielt, wenn der Träger 204 rotiert und die Düse 220 stillsteht. Darüberhinaus erfolgt durch den leicht schrägen Druck der Bürsten auf den Rand 216 des Farbbehälters eine zusätzliche Fixierung dieses Behälters auf dem Träger 204. Die genaue Anzahl der Bürsten und die Orientierung der Bürsten kann je nach Anforderung variiert werden.6 shows a further embodiment of the invention. Here, one or more brushes 250 are provided, each arranged on a flexible rod 252, which, due to the flexible fastening, exert a resilient force on the inner lip 219 of the edge 216 of the paint container 200. In one embodiment, the brushes are connected to the nozzle 220, so that when the nozzle 220 rotates, it rotates relative to the carrier 204, thereby freeing the lip 219 of solvent and paint. The same effect is achieved when the carrier 204 rotates and the nozzle 220 stops. In addition, due to the slightly oblique pressure of the brushes on the edge 216 of the paint container, this container is additionally fixed on the carrier 204. The exact number of brushes and the orientation of the brushes can be varied as required.
  • Fig. 7 zeigt eine weitere Ausführungsform der Erfindung. Hierbei ist der Träger 204 mit den Armen 210 in einem Winkel relativ zur Vertikalen angeordnet. Dabei kann, wie auch bei der Ausführungsform gemäß Fig. 5 und 6, zum einen der Träger 204 drehbar, und zum anderen die Düse 220 drehbar ausgebildet sein, wobei jeweils der andere Teil feststeht. Der Vorteil bei dieser Ausführungsform besteht darin, daß das Lösungsmittel und die gelöste Farbe, die sich beispielsweise in der Lippe 219 des Randes 216 angesammelt haben, durch die Drehbewegung in dem Farbbehälter 200 herumgeschleudert werden und hierbei durch die öffnungen im Träger fallen. Es ist vorteilhaft bei feststehender Sprühdüse die Sprühdüse 227 vorzugsweise gegen den aufgerichteten Teil des Randes 216 zu richten. 7 shows a further embodiment of the invention. Here, the carrier 204 with the arms 210 is arranged at an angle relative to the vertical. 5 and 6, on the one hand the carrier 204 can be rotated, and on the other hand the nozzle 220 can be rotatable, the other part being fixed in each case. The advantage In this embodiment, the solvent and the dissolved paint, which have accumulated, for example, in the lip 219 of the rim 216, are thrown around in the paint container 200 by the rotary movement and thereby fall through the openings in the carrier. With the spray nozzle stationary, it is advantageous to point the spray nozzle 227 preferably against the erected part of the edge 216.

Claims (19)

1. Vorrichtung zum Reinigen von Gegenständen, die mit Farbe in Berührung gekommen sind,
gekennzeichnet durch ein geschlossenes Gehäuse (12), das in eine Arbeitskammer (72) und einen Flüssigkeitssammeltank (unterer Teil 18) unterteilt ist, der sowohl das Farblösungsmittel als auch eine Flüssigkeit aufnimmt, die ein höheres spezifisches Gewicht hat als das Lösungsmittel,
durch eine Sprühvorrichtung (52) mit einem ersten und einem zweiten Auslaß (60,62), die mit unter Druck stehendem Lösungsmittel versorgt werden, wobei der erste Auslaß (60) Mittel aufweist, die der Aufnahme und Halterung eines Aufsatzrohres (90) dienen, und die den Fluß des Lösungsmittels durch dieses Aufsatzrohr gewährleisten;
ferner durch Mittel zur Bildung einer Oberfläche zur Aufnahme der zu reinigenden Gegenständen in einer bevorzugten Lage relativ zu dem zweiten Auslaß; durch Mittel zur Förderung des Lösungsmittels aus dem Flüssigkeitssammeltank zu der Sprühvorrichtung.
1. device for cleaning objects which have come into contact with paint,
characterized by a closed housing (12) which is divided into a working chamber (72) and a liquid collection tank (lower part 18) which holds both the color solvent and a liquid which has a higher specific gravity than the solvent,
by a spray device (52) with a first and a second outlet (60, 62), which are supplied with pressurized solvent, the first outlet (60) having means which serve to receive and hold an attachment tube (90), and which ensure the flow of solvent through this top tube;
means for forming a surface for receiving the items to be cleaned in a preferred position relative to the second outlet; by means for conveying the solvent from the liquid collection tank to the spray device.
2. Vorrichtung nach Anspruch 1
dadurch gekennzeichnet, daß sich der erste und der zweite Auslaß (60,61) bis in die Arbeitskammer (72) erstrecken, wobei der zweite Auslaß eine Sprühdüse aufweist.
2. Device according to claim 1
characterized in that the first and second outlets (60, 61) extend into the working chamber (72), the second outlet having a spray nozzle.
3. Vorrichtung nach Anspruch 1
dadurch gekennzeichnet, daß die Oberfläche (50) zur Aufnahme der zu reinigenden Gegenstände aus einem durchlässigen Material besteht und öffnungen in der Nähe des ersten und des zweiten Auslasses (60,62) aufweist.
3. Device according to claim 1
characterized in that the surface (50) for receiving the objects to be cleaned consists of a permeable material and has openings in the vicinity of the first and the second outlet (60, 62).
4. Vorrichtung nach Anspruch 1
dadurch gekennzeichnet, daß die Sprühvorrichtung (52) einen in dem Gehäuse (12) über dem Lösungsmittel angeordneten Halter (54) aufweist, auf dem der erste und der zweite Auslaß (60,62) angeordnet sind, und der darüber hinaus noch eine Mehrzahl von anderen Auslässen (64a-d) aufweist, die mit Sprühdüsen (66a-d) versehen sind, die sich innerhalb der Arbeitskammer (72) befinden und um den ersten und zweiten Auslaß herumgruppiert sind, um in die Richtung dieser Auslässe Lösungsmittel zu versprühen.
4. The device according to claim 1
characterized in that the spraying device (52) has a holder (54) arranged in the housing (12) above the solvent, on which the first and second outlet (60, 62) are arranged, and which also has a plurality of other outlets (64a-d) provided with spray nozzles (66a-d) located within the working chamber (72) and grouped around the first and second outlets to spray solvents in the direction of these outlets.
5. Vorrichtung nach Anspruch 2
dadurch gekennzeichnet, daß die Aufnahme- und Halterungsmittel aus einem stufenförmigen Durchlaß (92) für das Einlaßrohr (94), einer Spritzpistole (84) bestehen.
5. The device according to claim 2
characterized in that the receiving and holding means consist of a step-shaped passage (92) for the inlet pipe (94), a spray gun (84).
6. Vorrichtung nach Anspruch 5
dadurch gekennzeichnet, daß das Aufnahmemittel für eine Schwerkraftspritzpistole (139) ein Teil ist, dessen eines Ende so ausgebildet ist, daß es von der Einlaßöffnung (351) der Spritzpistole aufgenommen werden kann, und dessen anderes Ende so ausgebildet ist, daß es entweder in das mit dem stufenförmigen Durchlaß (92) versehene Aufsatzrohr (90) hinein paßt oder auf das Aufsatzrohr (90) aufgesetzt werden kann.
6. The device according to claim 5
characterized in that the receiving means for a gravity spray gun (139) is a part, one end of which is formed so that it can be received by the inlet opening (351) of the spray gun, and the other end is designed such that it either into the with the step-shaped passage (92) provided attachment tube (90) fits in or can be placed on the attachment tube (90).
7. Vorrichtung nach Anspruch 1
dadurch gekennzeichnet, daß die Sprühvorrichtung (52) Mittel zur Arretierung des Abzugshahnmechanismus einer Spritzpistole in Arbeitsstellung aufweist, während sich die Spritzpistole auf dem Aufnahmemittel befindet, um den Lösungsmittelfluß durch die Spritzpistole zu gewährleisten.
7. The device according to claim 1
characterized in that the spray device (52) has means for locking the trigger mechanism of a spray gun in the working position while the spray gun is on the receiving means in order to ensure the solvent flow through the spray gun.
8. Vorrichtung nach Anspruch 7
dadurch gekennzeichnet, daß das Arretierungsmittel aus einer Sperre (110) für den Abzugshahn besteht, wobei die Sperre aus einem im wesentlichen ebenen Element besteht, das eine Aussparung (116) aufweist, die dazu dient, gegen das Einlaßrohr einer Spritzpistole gedrückt zu werden, und eine Mehrz ahl von Rasten (118), die in unterschiedlichen Radien von der Aussparung (116) angeordnet sind, wobei je eine dieser Rasten (118) dazu dient, den Abzugshahnmechanismus unter Druck in Arbeitstellung zu halten.
8. The device according to claim 7
characterized in that the locking means consists of a lock (110) for the faucet, the lock consisting of a substantially planar element having a recess (116) which is used to be pressed against the inlet pipe of a spray gun, and a plurality of notches (118) which are arranged in different radii from the recess (116), each of these notches (118) serving to hold the trigger mechanism under pressure in the working position.
9. Vorrichtung nach Anspruch 8
dadurch gekennzeichnet, daß die Abzugshahnsperre (110) mit einem spitzzulaufendem Ende (120) versehen ist, das dazu dient, zwischen Abzugshahnmechanismus und damit kooperierenden Teilen festgekeilt zu werden, um hierdurch den Abzugshahnmechanismus in Arbeitsstellung zu halten.
9. The device according to claim 8
characterized in that the trigger lock (110) is provided with a tapered end (120) which is used to be wedged between the trigger mechanism and cooperating parts, thereby holding the trigger mechanism in the working position.
10. Vorrichtung nach Anspruch 7
dadurch gekennzeichnet, daß die im wesentlichen eben ausgebildete Abzugshahnsperre (110) eine Kette (154) mit einem Haken (158) und eine Mehrzahl von öffnungen oder Augen aufweist, die dazu dienen, den Haken (158) aufzunehmen, so daß hierdurch eine Schlaufe gebildet wird, die eng am Abzugshahnmechanismus und dem Handlauf der Pistole anliegt und so den Abzugshahnmechanismus in Arbeitsstellung hält.
10. The device according to claim 7
characterized in that the generally flat trigger lock (110) has a chain (154) with a hook (158) and a plurality of openings or eyes which serve to receive the hook (158) so that a loop is formed thereby that is close to the trigger mechanism and the handrail of the gun and thus keeps the trigger mechanism in the working position.
11. Vorrichtung nach Anspruch 1
dadurch gekennzeichnet, daß die eine Sprühdüse aufweisende Sprühvorrichtung Mittel zur Befestigung eines Farbbehälters aufweist, der in umgekehrter Lage über der Sprühdüse angeordnet ist, und wobei Mittel vorgesehen sind, die eine Rotationsbewegung der Befestigungsmittel relativ zur Sprühdüse erzeugen.
11. The device according to claim 1
characterized in that the spray device having a spray nozzle has means for fastening a paint container which is arranged in an inverted position above the spray nozzle, and means are provided which produce a rotational movement of the fastening means relative to the spray nozzle.
12. Vorrichtung nach Anspruch 11
dadurch gekennzeichnet, daß das Befestigungsmittel für den Farbbehälter (200) ein Träger (204) ist, der ein vorzugsweise als zylindrische Hülse (206) ausgebildetes Mittelteil aufweist, das auf einem sich aus einem der Auslässe axial erstreckenden Teil drehbar angeordnet ist, wobei der Träger eine Vielzahl von Armen (210) aufweist, die sich radial vom Mittelteil erstrecken, und wobei jeder Arm eine Nut (214) zur Aufnahme und Befestigung eines Abschnitts des Randes (216) des Farbbehälters aufweist.
12. The apparatus of claim 11
characterized in that the fastening means for the paint container (200) is a carrier (204) which has a central part, preferably a cylindrical sleeve (206), which is rotatably arranged on a part extending axially from one of the outlets, the carrier has a plurality of arms (210) extending radially from the central portion, each arm having a groove (214) for receiving and securing a portion of the rim (216) of the paint container.
13. Vorrichtung nach Anspruch 12
dadurch gekennzeichnet, daß die Mittel zur Rotation des Trägers (204) Mittel zum Versprühen einer unter Druck stehenden Flüssigkeit beinhalten, die zu einem bestimmten Zeitpunkt zumindest auf einen der Arme (210) des Trägers (204) gerichtet ist, und so die Rotationsbewegung des Trägers (204) erzeugt.
13. The apparatus of claim 12
characterized in that the means for rotating the carrier (204) include means for spraying a pressurized liquid directed at least at one of the arms (210) of the carrier (204) at a given time, and thus the rotational movement of the carrier (204).
14. Vorrichtung nach Anspruch 13
dadurch gekennzeichnet, daß die Mittel zum Versprühen von Flüssigkeit auch die Erzeugung eines von unten gegen den Träger gerichteten Druckluftstrahles umfassen.
14. The apparatus of claim 13
characterized in that the means for spraying liquid also the Generation of a compressed air jet directed from below against the carrier.
15. Vorrichtung nach Anspruch 12
dadurch gekennzeichnet, daß das als zylindrische Hülse (206) ausgebildete Mittelteil in einem Winkel relativ zu dem sich axial erstreckenden Teil angeordnet ist, wodurch eine Rotation des Farbbehälters (200) in einer winkligen Lage ermöglicht wird.
15. The apparatus of claim 12
characterized in that the central part designed as a cylindrical sleeve (206) is arranged at an angle relative to the axially extending part, whereby the ink container (200) can be rotated in an angular position.
16. Vorrichtung nach Anspruch 1
dadurch gekennzeichnet, daß das Mittel zur Förderung des Lösungsmittels aus einer pulsierend arbeitenden Luftpumpe besteht, um das Lösungsmittel in einer pulsierenden Weise aus den verschiedenen Auslässen zu sprühen.
16. The apparatus of claim 1
characterized in that the solvent delivery means consists of a pulsating air pump to spray the solvent in a pulsating manner from the various outlets.
17. Vorrichtung nach Anspruch 11
dadurch gekennzeichnet, daß die Reinigungsmittel aus Sprühdüsen bestehen, die ein relativ enges Sprühmuster oder Sprühstrahl aufweisen, der auf die äußere oder innere Lippe (219,221) des Randes (216) gerichtet ist.
17. The apparatus of claim 11
characterized in that the cleaning means consist of spray nozzles which have a relatively narrow spray pattern or spray jet which is directed onto the outer or inner lip (219, 221) of the edge (216).
Vorrichtung nach Anspruch 11
dadurch gekennzeichnet, daß das Reinigungsmittel wenigstens eine Bürste aufweist, die leicht schräg an der inneren Lippe (219) des Randes (216) anliegt, um diese von Farbe und Lösungsmittel zu befreien.
Device according to claim 11
characterized in that the cleaning agent has at least one brush which lies slightly obliquely on the inner lip (219) of the edge (216) in order to free it of paint and solvent.
19. Vorrichtung nach Anspruch 18
dadurch gekennzeichnet, daß die Bürste relativ zum Rand drehbar angeordnet ist.
19. The apparatus of claim 18
characterized in that the brush is rotatably disposed relative to the edge.
EP87112856A 1986-09-05 1987-09-03 Device for cleaning objects which have come into contact with paint Revoked EP0261469B1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US904097 1986-09-05
US06904097 US4793369B1 (en) 1986-09-05 1986-09-05 Spray gun and associate parts washer and recycler

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP0261469A1 true EP0261469A1 (en) 1988-03-30
EP0261469B1 EP0261469B1 (en) 1990-03-21

Family

ID=25418549

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP87112856A Revoked EP0261469B1 (en) 1986-09-05 1987-09-03 Device for cleaning objects which have come into contact with paint

Country Status (5)

Country Link
US (1) US4793369B1 (en)
EP (1) EP0261469B1 (en)
CA (1) CA1299468C (en)
DE (1) DE3761950D1 (en)
ES (1) ES2013620B3 (en)

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3939403A1 (en) * 1989-11-29 1991-06-06 Continental Lack & Farben Cleaning residues from reusable plastic containers
DE9301281U1 (en) * 1993-01-30 1993-04-01 Duerr Metalltechnik, 7406 Moessingen, De
WO1997035672A1 (en) * 1996-03-28 1997-10-02 Edwin Trisk Systems Limited Equipment for cleaning spray guns
CN105935638A (en) * 2016-06-30 2016-09-14 广州飞机维修工程有限公司 Auxiliary equipment for cleaning electrostatic painting gun for aircraft

Families Citing this family (19)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
SE500681C2 (en) * 1990-02-19 1994-08-08 Drester Ab Device for cleaning spray guns
CA2046168A1 (en) * 1991-07-03 1993-01-04 Mitchell Anderson Water conservation milkhouse sink
US5213117A (en) * 1991-07-05 1993-05-25 Soichiro Yamamoto Parts washer
US5220933A (en) * 1991-12-06 1993-06-22 Albers Terry A Cleaning tank
US5385159A (en) * 1993-08-11 1995-01-31 Mead; Rodney D. Parts washer
US5937875A (en) * 1996-09-30 1999-08-17 Nygren; Richard Apparatus and method for cleaning sprayers
US7216655B2 (en) * 1998-01-09 2007-05-15 Entegris, Inc. Wafer container washing apparatus
US5947137A (en) * 1998-11-18 1999-09-07 Sheafer; Tim Draw-tube solvent retaining and draining cover
US6363952B1 (en) 1999-12-09 2002-04-02 Daimlerchrysler Corporation Cleaning apparatus for paint applicator heads
US6550489B1 (en) * 2000-07-18 2003-04-22 James Patrick Yates Recirculating, low pressure hot water parts washing apparatus
TW509113U (en) * 2001-05-15 2002-11-01 Chia Chung Prec Ind Co Ltd Automatic washing device for paint spraying gun
CN2511399Y (en) * 2002-01-11 2002-09-18 洽昌工业股份有限公司 Cleaning device for spray
US20080087308A1 (en) * 2004-01-16 2008-04-17 Mark Ehlman Scuderi Parts washer with solvent recycler
US7815132B2 (en) * 2008-08-12 2010-10-19 Illinois Tool Works Inc. Method for preventing voltage from escaping fluid interface for water base gravity feed applicators
USD620511S1 (en) * 2010-02-02 2010-07-27 Rudy Publ Solvent recycler
USD750852S1 (en) 2012-09-07 2016-03-01 Sata Gmbh & Co. Kg Paint spray gun cleaning device
CN102989704A (en) * 2012-11-26 2013-03-27 吴江市金真缝纫机有限公司 Cleaning device and cleaning method for nozzle of jet loom
USD734571S1 (en) * 2013-11-12 2015-07-14 Sata Gmbh & Co. Kg Paint spray gun cleaning device
CN109482605A (en) * 2018-10-27 2019-03-19 徐州巨业机械制造有限公司 A kind of processor of mechanical equipment

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2948285A (en) * 1955-06-03 1960-08-09 Benjamin F Poe Equipment for cleaning spray guns and other jet equipped machines
US4025363A (en) * 1976-01-12 1977-05-24 Benito De Santis Spray equipment cleaner
EP0034290A1 (en) * 1980-02-15 1981-08-26 in het Veld, Gerhardus Lambertus Solvent receptacle

Family Cites Families (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2682273A (en) * 1950-09-01 1954-06-29 Evron L Kline Apparatus for cleaning paint spray guns and the like
US3076048A (en) * 1960-09-22 1963-01-29 Standard Oil Co Alkylation process
US3336463A (en) * 1964-11-04 1967-08-15 Bert B Johnson Portable electric air heater and dehumidifier for paint spray guns
US3542070A (en) * 1968-03-25 1970-11-24 All Power Mfg Co Plural passage rotary valve
US3433430A (en) * 1968-05-17 1969-03-18 Marshall John D Fabric windup mechanism
US3711539A (en) * 1968-09-03 1973-01-16 Du Pont Nonsolvent air oxidation of p-xylene
US3707404A (en) * 1971-05-12 1972-12-26 Build All Fabricating Inc Parts washer and method of solvent cleaning
US3890988A (en) * 1971-10-08 1975-06-24 Solv X Inc Cleaning assembly for automotive parts and the like
US3904431A (en) * 1974-08-08 1975-09-09 David Dinerman Spray-gun cleaners
US4133340A (en) * 1977-04-18 1979-01-09 Ballard Thomas B Cleaning machine for simultaneously cleaning the interior and exterior of hollow articles

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2948285A (en) * 1955-06-03 1960-08-09 Benjamin F Poe Equipment for cleaning spray guns and other jet equipped machines
US4025363A (en) * 1976-01-12 1977-05-24 Benito De Santis Spray equipment cleaner
EP0034290A1 (en) * 1980-02-15 1981-08-26 in het Veld, Gerhardus Lambertus Solvent receptacle

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3939403A1 (en) * 1989-11-29 1991-06-06 Continental Lack & Farben Cleaning residues from reusable plastic containers
DE9301281U1 (en) * 1993-01-30 1993-04-01 Duerr Metalltechnik, 7406 Moessingen, De
WO1997035672A1 (en) * 1996-03-28 1997-10-02 Edwin Trisk Systems Limited Equipment for cleaning spray guns
CN105935638A (en) * 2016-06-30 2016-09-14 广州飞机维修工程有限公司 Auxiliary equipment for cleaning electrostatic painting gun for aircraft

Also Published As

Publication number Publication date
US4793369B1 (en) 1994-05-03
DE3761950D1 (en) 1990-04-26
EP0261469B1 (en) 1990-03-21
CA1299468C (en) 1992-04-28
ES2013620B3 (en) 1990-05-16
US4793369A (en) 1988-12-27

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2886199B1 (en) Mounting of the air cap of a paint spray gun
EP0959978B1 (en) Filter
DE10394145B4 (en) Single-walled spray gun cup
DE2366518C2 (en)
EP2106298B1 (en) Cleaning device for cleaning spray guns
EP0333040B1 (en) Process and device for cleaning spraying devices
DE4302230C5 (en) Method for producing bone cement and device for carrying out the method
EP1340550B1 (en) Spray gun
EP0319518B1 (en) Oil filter for the purification of lubricating oil
EP0715896B1 (en) A rotary atomiser with a rotating bell
DE3024325C2 (en)
EP0162309B1 (en) Cleaning device of a radioactive contaminated tube bundle
EP1930084B1 (en) Vent for the gravity cup of a paint spray gun
DE69723968T2 (en) ADJUSTABLE STATIC SPRINKLER
EP2340956B1 (en) Fill supports for a liquid tank, in particular urea tank for motor vehicles
EP0340382B1 (en) Screen cover for a cleaning insert in a water regeneration device with a hollow tube
EP0089064A1 (en) Decanting device for liquids, especially permanent wave agents
EP1446232B1 (en) Spray gun tank with a fixed liner
EP0719586A2 (en) Shower head
EP0528758B1 (en) Device for the expulsion of the exhausted infusion substance from the brewing unit of a coffee machine
DE19509532A1 (en) Shower head
DE19728155A1 (en) Cleaning and preparation method for paint spray pipe
EP0009682A1 (en) Water filter, especially for aquarium water
EP0681953B1 (en) Nozzle carrier for a vehicle screen washing device, in particular for vehicle headlights
DE102004032976A1 (en) Oral irrigator with two detachably connectable housings

Legal Events

Date Code Title Description
AK Designated contracting states:

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): BE CH DE ES FR GB IT LI NL

17P Request for examination filed

Effective date: 19870924

17Q First examination report

Effective date: 19890130

AK Designated contracting states:

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): BE CH DE ES FR GB IT LI NL

ITF It: translation for a ep patent filed

Owner name: LENZI & C.

GBT Gb: translation of ep patent filed (gb section 77(6)(a)/1977)
REF Corresponds to:

Ref document number: 3761950

Country of ref document: DE

Date of ref document: 19900426

Format of ref document f/p: P

ET Fr: translation filed
PGFP Postgrant: annual fees paid to national office

Ref country code: CH

Payment date: 19900823

Year of fee payment: 04

PGFP Postgrant: annual fees paid to national office

Ref country code: DE

Payment date: 19900824

Year of fee payment: 04

PGFP Postgrant: annual fees paid to national office

Ref country code: BE

Payment date: 19900831

Year of fee payment: 04

PGFP Postgrant: annual fees paid to national office

Ref country code: ES

Payment date: 19900906

Year of fee payment: 04

PGFP Postgrant: annual fees paid to national office

Ref country code: FR

Payment date: 19900926

Year of fee payment: 04

PGFP Postgrant: annual fees paid to national office

Ref country code: NL

Payment date: 19900930

Year of fee payment: 04

26 Opposition filed

Opponent name: UNIC INTERNATIONAL CORP.

Effective date: 19901220

NLR1 Nl: opposition has been filed with the epo

Opponent name: UNIC INTERNATIONAL CORPORATION

PG25 Lapsed in a contracting state announced via postgrant inform. from nat. office to epo

Ref country code: BE

Effective date: 19910930

ITTA It: last paid annual fee
BERE Be: lapsed

Owner name: A.B.T. EQUIPMENT MFGLTD

Effective date: 19910930

Owner name: HERKULES EQUIPMENT CORP.

Effective date: 19910930

27W Revoked

Effective date: 19911119

GBPR Gb: patent revoked under art. 102 of the ep convention designating the uk as contracting state
REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PL

NLR2 Nl: decision of opposition