EP0113819A2 - Method of processing flocky fibres, and apparatus therefor - Google Patents

Method of processing flocky fibres, and apparatus therefor Download PDF

Info

Publication number
EP0113819A2
EP0113819A2 EP19830110949 EP83110949A EP0113819A2 EP 0113819 A2 EP0113819 A2 EP 0113819A2 EP 19830110949 EP19830110949 EP 19830110949 EP 83110949 A EP83110949 A EP 83110949A EP 0113819 A2 EP0113819 A2 EP 0113819A2
Authority
EP
Grant status
Application
Patent type
Prior art keywords
compartment
air
characterized
die
der
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
EP19830110949
Other languages
German (de)
French (fr)
Other versions
EP0113819A3 (en )
Inventor
Rolf Binder
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Rieter Machine Works Ltd
Original Assignee
Rieter Machine Works Ltd
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date

Links

Images

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D01NATURAL OR ARTIFICIAL THREADS OR FIBRES; SPINNING
    • D01GPRELIMINARY TREATMENT OF FIBRES, e.g. FOR SPINNING
    • D01G23/00Feeding fibres to machines; Conveying fibres between machines
    • D01G23/02Hoppers; Delivery shoots

Abstract

Fibre tufts are introduced with a first airstream into a collecting shaft (12) and removed therefrom at an exit point (27). On the one hand, the discharged fibre material (16) is formed into tufts of a suitable shape. On the other hand, the air of the first airstream is passed through a bypass (21) and used for forming a second airstream which is used for the continued transportation of the tufts formed. This results in a saving of energy for moving the airstreams. In particular, the amount of transportation air flowing outward is significantly reduced and consequently relatively high costs for cleaning such air are also appreciably reduced. <IMAGE>

Description


  
 



  Verfahren zum Behandeln von Faserflocken und Vorrichtung zu dessen Durchführung Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf ein Verfahren zum Behandeln von Faserflocken, bei welchem mittels eines ersten Luftstromes Faserflocken laufend an einer Eintrittsstelle in einen Ablagerungsschacht eingebracht werden und bei welchem eingebrachtes Fasermaterial laufend an einer Austrittsstelle dem Ablagerungsschacht wieder entnommen wird.



  Durch die deutsche Auslegeschrift Nr. 1 286 436 und durch die schweizerische Patentschrift Nr. 599 362 ist es bereits bekannt, Faserflocken mittels Transportluft einem Ablagerungsschacht zuzuführen und in diesem abzulegen. Dabei ist der Schacht mit einer geschlitzten Seitenwand versehen. Diese ermöglicht es der Transportluft, die ja wegbewegt werden muss, durch die Schlitze zu entweichen.



  In der Spinnereivorbereitung entstehen an verschiedenen Stellen Faseransammlungen, z.B. in der   Putzerei,    an den Karden, an den Strecken, an den Kämmaschinen usw.



  Dieser sogenannte "Abgang" präsentiert sich u.a. in   Faserflocken verschiedener Formen. Damit er wieder verwendet werden kann, muss er in einer geeigneten Flockenform vorliegen. Solche Flocken lassen sich beispielsweise wieder verwerten, indem sie mit frischem Flockenmaterial vermischt werden. Die vorliegende Erfindung dient zum Bilden von Faserflocken solcher geeigneter Flockenform und ist dadurch gekennzeichnet, dass das aus dem Ablagerungsschacht wieder entnommene Fasermaterial erneut zu Flocken aufgelöst wird, dass diese Flocken mittels eines zweiten Luftstromes weiter transportiert werden und dass die durch den ersten Luftstrom bedingte, sich vom Ablagerungsschacht wegbewegende Transportluft zum Bilden des zweiten Luftstromes wieder verwendet wird.



  Gemäss den obenerwähnten Veröffentlichungen wird die die Flocken zum Ablagerungsschaft transportierende Luft ins Freie geleitet. Es ist dabei zu beachten, dass solche Transportluft mit Kosten verbunden ist: Es muss die zum Bewegen derselben benötigte Energie aufgewandt werden. Zudem muss die ins Freie gelangende Luft gereinigt werden; dabei ist als Folge der heute bestehenden Vorschriften das Erzielen des vorgeschriebenen Reinheitsgrades kostspielig. Durch die Erfindung sollen die Kosten der die Flocken transportierenden Luftströme relativ klein gehalten werden.



  Falls es vorkommen sollte, dass die vom Ablagerungsschacht wegfliessende Luft noch einige der in den Schacht ausgeschiedenen Fasern mitnehmen sollte, so ist dies bei vorliegender Erfindung ohne Bedeutung.



  Solche mitgenommenen Fasern gelangen in den zweiten Luftstrom, durch welchen die erneut aufgelösten Faser  flocken transportiert werden. Sie sind mengenmässig im Vergleich zu diesen Flocken vollständig unbedeutend und vermengen sich mit diesen.



  Die Erfindung bezieht sich ausserdem auf eine Vorrichtung zum Durchführen des Verfahrens. Diese weist den Ablagerungsschacht auf, welcher ein erstes Abteil für die eingebrachten Faserflocken und ein von diesem durch eine luftdurchlässige Wand getrenntes, zweites Abteil für die aus dem ersten Abteil austretende Luft umfasst, und weist ausserdem eine zum ersten Abteil führende, erste pneumatische Transportleitung zum Transportieren der Faserflocken auf.

  Die Vorrichtung ist gekennzeichnet durch eine sich an der Austrittsstelle am Ablagerungsschacht befindliche Flockenbildungseinrichtung, durch eine von der Flockenbildungseinrichtung wegführende, zweite pneumatische Transportleitung zum Transportieren von Faserflocken und durch eine vom zweiten Abteil des Ablagerungsschachtes zur zweiten Transportleitung führende Umleitung für die aus dem zweiten Abteil austretende, von der ersten Transportleitung gelieferte Transportluft.



  Im folgenden sei die Erfindung anhand eines Ausführungsbeispiels und der Figur näher erläutert. Die letztere ist ein schematischer Querschnitt durch eine erfindungsgemässe Vorrichtung.



  Die Figur zeigt eine erste, pneumatische Transportleitung 11, welche zum Transport von Faserflocken dient.



  Anschliessend an diese ist ein Ablagerungsschacht 12 vorgesehen. Dieser besteht aus einem ersten Abteil 13 und einem von diesem durch eine luftdurchlässige Wand  14 getrennten, zweiten Abteil 15. Im ersten Abteil 13 befindet sich in dieses eingebrachtes Fasermaterial 16.



  Unterhalb des Schachtes 12 ist eine Flockenbildungseinrichtung vorhanden. Sie besteht aus einer Speisewalze 17, einer neben dieser angeordneten Pressmulde 18 und einer Oeffnungswalze 19. Die letztere ist mit über ihre Mantelfläche verteilten Stiften 20 ausgestattet. Eine zweite pneumatische Transportleitung 22 dient zum Wegführen der durch die Flockenbildungseinrichtung 17, 18, 19 gebildeten Faserflocken.



  Im Betrieb der Vorrichtung werden durch einen in der Richtung des gezeigten Pfeiles durch die erste Transportleitung 11 fliessenden, ersten Luftstrom Faserflokken an einer Eintritts stelle 26 in das erste Abteil 13 eingebracht. Dabei strömt die durch den ersten Luftstrom herangebrachte Transportluft durch die luftdurchlässige Wand 14 in das zweite Abteil 15, wie dies wiederum durch Pfeile gezeigt ist. Durch die Rotation der Speisewalze 17 wird das im Schacht 12 bzw. Abteil 13 abgelagerte Flockenmaterial 16 an einer Austrittsstelle 27 erfasst und zwischen der Walze 17 und der Pressmulde 18 durchbewegt. Dadurch bildet sich ein Faserbart 23.



  Die Stifte 20 der im Gegenuhrzeigersinn rotierenden Oeffnungswalze 19 reissen vom Faserbart 23 Fasern in Form von Faserflocken weg.



  Die ins zweite Abteil 15 eintretende Transportluft wird gemäss der Erfindung nicht ins Freie geleitet, sondern über eine Umleitung 21 der zweiten, pneumatischen Transportleitung 22 zugeführt. Durch diese Luft und durch den in der Leitung 22 fliessenden zweiten Luftstrom  werden die mittels der Einrichtung 17, 18, 19 gebildeten Flocken zu ihrer nächsten Verarbeitungsstufe transportiert.



  Das Vorsehen der Umleitung 21 vermittelt die eingangs erwähnten Vorteile, nämlich eine nur kleine Verlangsamung der strömenden Transportluft und ein Wegfallen der Notwendigkeit, die die Flocken in den Ablagerungsschacht 12 transportierende Luft reinigen zu müssen.



  Im gezeigten Beispiel weist der Ablagerungsschacht 12 bei einem Schnitt mit einer horizontalen, d.h. zur Zeichenebene senkrechten Ebene, einen rechteckigen Querschnitt auf. Auch das erste Abteil 13 und das zweite Abteil 15 haben einen rechteckigen, horizontalen Querschnitt. Es ist ersichtlich, dass unter diesen Umständen in der gezeigten Ausführungsform, in welcher sich das Abteil 15 und die Umleitung 21 auf der Seite der Pressmulde 18 befinden, die Umleitung 21, welche sich bis zur Leitung 22 erstreckt, nur minimale Umbiegungen aufweist und auch von minimaler Länge ist. Somit übt die Umleitung 21 auf den durch sie fliessenden Luftstrom nur eine kleine Bremswirkung aus. Beim Bilden von Faserflocken rotiert die Oeffnungswalze 19 mit grosser Geschwindigkeit. Damit unterstützt diese Rotation bei der beschriebenen Art der Anordnung zusätzlich die Luftströmung durch die Umleitung 21.

 

  Gemäss der Figur bildet die Rückseite der Mulde 18 einen Teil der Wand der Umleitung 21, was eine Vereinfachung und Verbilligung der Vorrichtung bedeutet.

 

  Es ist unter bestimmten Umständen möglich, dass bei  vorgegebenem, erstem Luftstrom der zweite Luftstrom ohne äusseres Dazutun von der gewünschten Stärke ist.



  Um bei jeder Grösse des ersten Luftstromes den zweiten Luftstrom den Anforderungen entsprechend bemessen zu können, kann in einer speziellen Ausführungsform der Erfindung an der zweiten Transportleitung 22 eine Saugeinrichtung 28 von variabler Saugkraft vorgesehen sein.



  Falls die von der Leitung 11 bzw. dem zweiten Abteil 15 herkommende Luftmenge für die Leitung 22 zu klein ist, kann in einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung die Umleitung 21 mit einer Oeffnung 24 für Falschluft, d.h.



  für von aussen einströmende Luft, versehen sein. In der Figur ist eine Oeffnung 24 gezeigt, deren Grösse durch einen Schieber 25 eingestellt werden kann. 

Claims (6)

  1. 1. Verfahren zum Behandeln von Faserflocken, bei welchem mittels eines ersten Luftstromes Faserflokken laufend an einer Eintrittsstelle in einen Ablagerungsschacht eingebracht werden und bei welchem eingebrachtes Fasermaterial laufend an einer Austrittsstelle dem Ablagerungsschacht wieder entnommen wird, dadurch gekennzeichnet, dass das wieder entnommene Fasermaterial (16) erneut zu Flokken aufgelöst wird, dass diese Flocken mittels eines zweiten Luftstromes weiter transportiert werden und dass die durch den ersten Luftstrom bedingte, sich vom Ablagerungsschacht (12) wegbewegende Transportluft zum Bilden des zweiten Luftstromes wieder verwendet wird. 1. A method of treating fiber flakes, in which by means of a first air stream Faserflokken are continuously introduced at an entry point into a deposition chamber and in which is mounted fibrous material continuously taken at an exit point to the deposit slot again, characterized in that the fiber material again removed (16) is redissolved to flakes that these flakes are transported by means of a second air stream and that caused by the first air stream from the deposition shaft wegbewegende (12) for forming transport air of the second air stream is used again.
  2. 2. Vorrichtung zum Durchführen des Verfahrens nach Patentanspruch 1, bei welcher der Ablagerungsschacht ein erstes Abteil für die eingebrachten Faserflocken und ein von diesem durch eine luftdurchlässige Wand getrenntes, zweites Abteil für die aus dem ersten Abteil austretende Luft umfasst und bei welcher eine zum ersten Abteil führende, erste pneumatische Transportleitung zum Transportieren der Faserflocken vorgesehen ist, gekennzeichnet durch eine sich an der Austrittsstelle (27) am Ablagerungsschacht (12) befindliche Flockenbildungseinrichtung (17, 18, 19), durch eine von der Flockenbildungseinrichtung (17, 18, 19) wegführende, zweite pneumatische Transportleitung (22) zum Transportieren von Faserflocken, und durch eine vom zweiten Abteil (15) des Ablagerungsschachtes (12) zur zweiten Transportleitung (22) führende Umleitung (21) für die aus dem zweiten Abteil (15) austretende, von der ersten Transportleitung (11) gelieferte Transportluft. 2. An apparatus for carrying out the method according to claim 1, wherein the deposition shaft comprises a first compartment for the introduced fiber flakes and a separated therefrom by an air-permeable wall, a second compartment for the liquid emerging from the first compartment air and in which a first compartment leading, first pneumatic transport pipe is provided for transporting the fiber flocks, characterized by a at the exit point (27) on the deposition chute (12) located flocculation means (17, 18, 19), leading away by one of the flocculation means (17, 18, 19) , second pneumatic transport pipe (22) for transporting the fiber flocks, and by the second compartment (15) of the depositing chute (12) to the second transport line (22) leading rerouting (21) for from the second compartment (15) emerging from the first transport line (11) supplied transport air.
  3. 3. Vorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Flockenbildungseinrichtung (17, 18, 19) eine sich an der Austrittsstelle (27) am Ablagerungsschacht (12) befindliche Speisewalze (17), eine neben dieser angeordnete Pressmulde (18) und eine Oeffnungswalze (19) umfasst, dass der Ablagerungsschacht (12) und das erste und zweite Abteil (13, 15) einen rechteckigen Querschnitt aufweisen und dass sich das zweite Abteil (15), die Umleitung (21) und die Pressmulde (18) auf derselben Seite der Vorrichtung befinden. 3. A device according to claim 2, characterized in feed roller that the flocculation means (17, 18, 19) an at the exit point (27) on the deposition chute (12) situated (17), one next to this arranged Press trough (18) and an opening roller (19), in that the deposition of the shaft (12) and the first and second compartment (13, 15) have a rectangular cross-section and that the second compartment (15), the bypass (21) and the press trough (18) on the same side of the device are located.
  4. 4. Vorrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Rückseite der Mulde (18) einen Teil der Umleitung (21) bildet. 4. Apparatus according to claim 3, characterized in that the rear side of the trough (18) forms a part of the bypass (21).
  5. 5. Vorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die zweite Transportleitung (22) mit einer Saugeinrichtung (28) von variabler Saugkraft versehen ist. 5. Apparatus according to claim 2, characterized in that the second transport line (22) to a suction device (28) is provided by a variable suction force.
  6. 6. Vorrichtung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Umleitung (21) mit einer Oeffnung (24) für Falschluft versehen ist. 6. Apparatus according to claim 5, characterized in that the bypass (21) with an opening (24) is provided for secondary air.
EP19830110949 1982-12-21 1983-11-03 Method of processing flocky fibres, and apparatus therefor Withdrawn EP0113819A3 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CH744382 1982-12-21
CH7443/82 1982-12-21

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP0113819A2 true true EP0113819A2 (en) 1984-07-25
EP0113819A3 true EP0113819A3 (en) 1984-08-22

Family

ID=4325205

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP19830110949 Withdrawn EP0113819A3 (en) 1982-12-21 1983-11-03 Method of processing flocky fibres, and apparatus therefor

Country Status (2)

Country Link
EP (1) EP0113819A3 (en)
JP (1) JPS59116429A (en)

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2621600A1 (en) * 1987-10-12 1989-04-14 Hollingsworth Gmbh Device for cleaning a material made of textile fibers
DE3912565A1 (en) * 1989-04-17 1990-10-18 Hollingsworth Gmbh Means for feeding fiber material is currency in the form of flakes
DE3928280A1 (en) * 1989-08-26 1991-02-28 Truetzschler & Co An apparatus for feeding is currency in flake form fiber material, eg cotton, and man-made fibers. the like., to processing machinery
FR2657361A1 (en) * 1990-01-23 1991-07-26 Truetzschler & Co Device for feeding machines for processing fibrous material in flakes, of cotton or chemical fibers, for example.
FR2766846A1 (en) * 1997-08-04 1999-02-05 Thibeau A fogging of loose fibers, in particular for loading a textile machine such as a carding machine
WO2006047897A1 (en) * 2004-11-04 2006-05-11 Maschinenfabrik Rieter Ag Cleansing device for fibre flocks
DE102008003099A1 (en) * 2008-01-03 2009-07-09 Hubert Hergeth intake trough

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2398129A1 (en) * 1977-07-18 1979-02-16 Rieter Ag Maschf Device for separating a stream of air carrier, the open fiber flakes
US4240180A (en) * 1979-02-07 1980-12-23 Rando Machine Corporation Fiber feeding apparatus for carding machines and the like
GB2099869A (en) * 1981-05-29 1982-12-15 Rando Machine Corp Improved apparatus for feeding fibers to carding machines and the like

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2398129A1 (en) * 1977-07-18 1979-02-16 Rieter Ag Maschf Device for separating a stream of air carrier, the open fiber flakes
US4240180A (en) * 1979-02-07 1980-12-23 Rando Machine Corporation Fiber feeding apparatus for carding machines and the like
GB2099869A (en) * 1981-05-29 1982-12-15 Rando Machine Corp Improved apparatus for feeding fibers to carding machines and the like

Cited By (13)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2621600A1 (en) * 1987-10-12 1989-04-14 Hollingsworth Gmbh Device for cleaning a material made of textile fibers
GB2210908A (en) * 1987-10-12 1989-06-21 Hollingsworth Gmbh Fibre cleaning device
GB2210908B (en) * 1987-10-12 1991-09-25 Hollingsworth Gmbh Process and apparatus for cleaning fibre materials
DE3912565A1 (en) * 1989-04-17 1990-10-18 Hollingsworth Gmbh Means for feeding fiber material is currency in the form of flakes
DE3928280A1 (en) * 1989-08-26 1991-02-28 Truetzschler & Co An apparatus for feeding is currency in flake form fiber material, eg cotton, and man-made fibers. the like., to processing machinery
DE3928280C2 (en) * 1989-08-26 2001-03-22 Truetzschler Gmbh & Co Kg Means for feeding fiber material is currency in flake form, for. As cotton, chemical fibers and. the like., to a carder or carding
US5083345A (en) * 1989-08-26 1992-01-28 Trutzschler Gmbh & Co. Kg Apparatus for feeding fiber tufts to a fiber processing machine
FR2657361A1 (en) * 1990-01-23 1991-07-26 Truetzschler & Co Device for feeding machines for processing fibrous material in flakes, of cotton or chemical fibers, for example.
FR2766846A1 (en) * 1997-08-04 1999-02-05 Thibeau A fogging of loose fibers, in particular for loading a textile machine such as a carding machine
WO1999007929A1 (en) * 1997-08-04 1999-02-18 Thibeau Device for forming a sheet-lap of fibre tufts, in particular for loading a textile machine such as a card
US6085389A (en) * 1997-08-04 2000-07-11 Thibeau Device for forming a sheet-lap of fibre tufts, in particular for loading a textile machine such as a card
WO2006047897A1 (en) * 2004-11-04 2006-05-11 Maschinenfabrik Rieter Ag Cleansing device for fibre flocks
DE102008003099A1 (en) * 2008-01-03 2009-07-09 Hubert Hergeth intake trough

Also Published As

Publication number Publication date Type
JPS59116429A (en) 1984-07-05 application
EP0113819A3 (en) 1984-08-22 application

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0112498A2 (en) Apparatus for automatically cleaning windows
EP0174554A1 (en) Heat exchanger for the transfer of heat from waste water
EP0078011A1 (en) Refuse collecting vehicle
EP0023036A1 (en) Dental suction device
EP0081850A2 (en) Piece of cloth provided with a water-proof and steam-pervious layer
EP0042361A1 (en) Method and device for machine identification of gem stones
EP0185177A1 (en) Composite web for a paper-making machine sieve
EP0029185A1 (en) Plastic tube
EP0062318A1 (en) Device for grinding edges of sheet-shaped workpieces
EP0099551A2 (en) Grilling device
EP0164068A2 (en) Whirlpool with a pre-rinsing system
EP0060392A2 (en) Coin testing apparatus
EP0104552A1 (en) Drill screw
EP0222352A2 (en) Electric current generating hydraulic device
EP0007017A1 (en) Automobile-window wiping device
EP0102407A1 (en) Finned tube with internal projections and method and apparatus for its manufacture
EP0220581A1 (en) Vacuum pump with casing and rotor
EP0232548A2 (en) Work station for large work pieces
EP0189909A2 (en) Method and device for making folding-box blanks
EP0130239A1 (en) Pliable container preform and method of producing the same
EP0200162A2 (en) Process for automatically exchanging electrode caps at weld electrode shafts, and device for carrying out the process
EP0209675A1 (en) Coin-sorting apparatus
EP0170956A2 (en) Process for attaching flexible printing plates to the forme cylinder of a printing machine
EP0116152A2 (en) Device for storing and collecting elongated articles
EP0074462A2 (en) Copy-milling machine with at least two movable columns

Legal Events

Date Code Title Description
AK Designated contracting states:

Designated state(s): CH DE FR GB IT LI

AK Designated contracting states:

Designated state(s): CH DE FR GB IT LI

18W Withdrawn

Withdrawal date: 19840911

RIN1 Inventor (correction)

Inventor name: BINDER, ROLF