DE627723C - Control arrangement for engines, especially in electrically powered vehicles - Google Patents

Control arrangement for engines, especially in electrically powered vehicles

Info

Publication number
DE627723C
DE627723C DEA66764D DEA0066764D DE627723C DE 627723 C DE627723 C DE 627723C DE A66764 D DEA66764 D DE A66764D DE A0066764 D DEA0066764 D DE A0066764D DE 627723 C DE627723 C DE 627723C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
control
reverser
switch
motor
zero
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEA66764D
Other languages
German (de)
Inventor
Hermann Balke
Kurt Doerfer
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
AEG AG
Original Assignee
AEG AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by AEG AG filed Critical AEG AG
Priority to DEA66764D priority Critical patent/DE627723C/en
Application granted granted Critical
Publication of DE627723C publication Critical patent/DE627723C/en
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60LPROPULSION OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; SUPPLYING ELECTRIC POWER FOR AUXILIARY EQUIPMENT OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; ELECTRODYNAMIC BRAKE SYSTEMS FOR VEHICLES IN GENERAL; MAGNETIC SUSPENSION OR LEVITATION FOR VEHICLES; MONITORING OPERATING VARIABLES OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES; ELECTRIC SAFETY DEVICES FOR ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES
    • B60L15/00Methods, circuits, or devices for controlling the traction-motor speed of electrically-propelled vehicles
    • B60L15/20Methods, circuits, or devices for controlling the traction-motor speed of electrically-propelled vehicles for control of the vehicle or its driving motor to achieve a desired performance, e.g. speed, torque, programmed variation of speed
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02TCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES RELATED TO TRANSPORTATION
    • Y02T10/00Road transport of goods or passengers
    • Y02T10/60Other road transportation technologies with climate change mitigation effect
    • Y02T10/64Electric machine technologies in electromobility
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02TCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES RELATED TO TRANSPORTATION
    • Y02T10/00Road transport of goods or passengers
    • Y02T10/60Other road transportation technologies with climate change mitigation effect
    • Y02T10/72Electric energy management in electromobility

Description

Steueranordnung für Motoren, insbesondere bei elektrisch betriebenen Fahrzeugen Die vorliegende Erfindung betrifft eine Steueranordnung für Motoren, bei welcher der Steuerschalter und der Fahrtrichtungswender durch den gleichen Hilfsantrieb bewegt werden, insbesondere bei elektrisch betriebenen Fahrzeugen, und besteht darin, daß der eine Null- und zwei Schaltstellungen besitzende Fahrtrichtungswender mit dem Hilfsantrieb über eine ausrückbare Kupplung verbunden ist, welche durch einen handbedienten Richtungsschalter vermittels zweier Magnete gesteuert wird. Weiterhin wird bei der neuartigen Anordnung beim Bewegen des Fahrtrichtungswenders in eine Betriebsstellung die Kupplung in der jeweils erreichten Endstellung des Fahrtrichtungswenders selbsttätig ausgerückt und verriegelt. Die gelöste Kupplung bleibt dann bis zu einer neuerlichen Bewegung des handbedienten Richtungsschalters bestehen. Wenn der Fahrtrichtungstender für mehrere Motoren bestimmt ist, kann er in den einzelnen Motoren zugeordnete Teile zerlegt werden, die zusammen bedient werden, aber auch von dem gemeinsamen Antrieb einzeln abgetrennt werden können, wenn es erwünscht ist, eine Motortrennschaltung herbeizuführen. In diesem Falle erübrigt es sich, besondere Motortrenn-Schalter vorzusehen.Control arrangement for motors, especially for electrically operated ones Vehicles The present invention relates to a control arrangement for engines, in which the control switch and the direction reverser are operated by the same auxiliary drive moved, especially in the case of electrically powered vehicles, and consists of that the reverser with one zero and two switch positions the auxiliary drive is connected via a disengageable clutch, which by a manually operated direction switch is controlled by means of two magnets. Farther is in the novel arrangement when moving the direction reverser in a Operating position the clutch in the respective end position of the reverser automatically disengaged and locked. The released clutch then remains up to one new movement of the manually operated direction switch exist. When the direction tender is intended for several engines, it can be assigned parts in the individual engines which are operated together, but also by the common drive can be disconnected individually, if desired, a motor isolating circuit bring about. In this case, there is no need to use special motor isolating switches to be provided.

Es sind bereits Anordnungen bekanntgeworden, bei denen ebenfalls der Steuerschalter und der Fahrtrichtungswender von den gleichen Motoren bewegt werden. Dabei sind aber zwei Hilfsantriebe erforderlich, von denen der eine Hilfsmotor für die eine und der andere Hilfsmotor für die andere Fahrtrichtung vorgesehen ist. Diese Steuerung ist abgesehen von technischen Mängeln auch noch bedeutend kostspieliger als die erfindungsgemäße Anordnung. Eine andere bekannte Vorrichtung verwendet für den Fahrtrichtungswender einen besonderen Magnetantrieb. Auch sie löst das Problem der Steuerung des Fahrschalters und des Fahrtrichtungswenders durch den gleichen Antrieb nicht. Schließlich ist noch eine bereits beschriebene Schalteinrichtung zu erwähnen, die vier Schaltwalzen besitzt, von denen jede für sich allein zur Steuerung der Motoren herangezogen wird und dabei sowohl die Grundschaltsteuerung als auch die Stufensteuerung v eranlaßt. Ein Fahrtrichtungswender, der von einem Hilfsantrieb bewegt wird, ist bei der bekannten Anordnung nicht vorhanden. Vielmehr ist die Fahrtrichtung davon abhängig, welche der verschiedenen Walzen angesteuert wird. Im Gegensatz dazu ermöglicht der Erfindungsgegenstand eine bedeutend einfachere und, billigere Steueranordnung. Durch keie der vorstehend angeführten Vorrichtungen werden seine technischen Vorteile erreicht, wird also beispielsweise der Effekt erzielt, daß trotz der Rückkehr der Steuerwalze der Fahrtrichtungsschalter in der erreichten Betriebsstellung stehenbleibt.Arrangements have already become known in which the The control switch and the reverser are moved by the same motors. But two auxiliary drives are required, one of which is an auxiliary motor for one and the other auxiliary motor is provided for the other direction of travel. Apart from technical deficiencies, this control is also significantly more expensive than the arrangement according to the invention. Another known device used for the direction reverser has a special magnetic drive. It also solves the problem the control of the travel switch and the direction reverser by the same Drive not. Finally, there is a switching device already described to mention that it has four shift drums, each of which is used for its own control of the motors is used and both the basic switching control and initiates the step control. A direction reverser operated by an auxiliary drive is moved, is not available in the known arrangement. Rather, it is the direction of travel depends on which of the different rollers is controlled. In contrast to the subject invention enables a significantly simpler and cheaper control arrangement. None of the above devices have its technical advantages achieved, so for example the effect is achieved that despite the return of the Control drum of the direction switch in the operating position reached stop.

In der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel der Erfindung veranschaulicht. Die Abb. z zeigt die Gesamtanordnung und die Abb. 2 und 3 die magnetisch gesteuerte mechanische Antriebseinrichtung für den Fahrtrichtungswender.An exemplary embodiment of the invention is illustrated in the drawing. Fig. Z shows the overall arrangement and Figs. 2 and 3 the magnetically controlled mechanical drive device for the direction reverser.

Die von dem Steuermotor beliebiger Art angetriebene Welle ist mit i bezeichnet. Sie trägt die Hilfskontaktwalze 2 für das schrittweise Fortschalten der Steuerung und zwei Kurvenscheiben 3 und 4, die in der Achsenrichtung verschiebbar sind, bei einem Verdrehen der Welle i dagegen immer mitgenommen werden. 7 und 8 sind die Anker zweier neben der Welle angeordneter Magnete 5 und 6. Mit den drehbar gelagerten Ankern sind Hebel 9 und i i bzw. io und 12 gekuppelt. Die Hebel 9 und io wirken mittels an ihren Enden angebrachter Rollen auf die Kurvenscheiben 3 bzw. 4 im Sinne einer axialen Verschiebung, wenn die Magnetspulen 5 oder 6 erregt und die Anker 7 oder 8 angezogen werden. Die Hebel i i und 12 dienen als Sperrung, - um ein wiederholtes Ein- und Ausschalten des Richtungswenders und damit verbundene Kontaktabnutzung zu vermeiden, wenn die Schaltwelle i in die Nullage gebracht und von dieser aus wieder in dem gleichen Anlaßsinne (Vorwärts- oder Rückwäxtslauf) eingeschaltet wird. Die Kurvenscheiben arbeiten mit den Hebeln 13 und 14 zusammen, die auf der :Welle i9 angeordnet sind. An den Kurvenscheiben 3 und 4 sind zu diesem Zwecke Aussparungen 17 und 18 vorgesehen, die die. Rollen 15 und 16 der Hebel 13 und 14 aufzunehmen vermögen (man vergleiche auch Abb. 2).The shaft driven by the control motor of any type is with i denotes. It carries the auxiliary contact roller 2 for step-by-step switching the control and two cams 3 and 4, which can be moved in the axial direction are, on the other hand, are always taken along when the shaft i is rotated. 7 and 8 are the armature of two magnets 5 and 6 arranged next to the shaft. With the rotatable mounted anchors are levers 9 and i i or io and 12 coupled. The levers 9 and io act on the cam disks 3 resp. 4 in the sense of an axial displacement when the solenoids 5 or 6 are energized and the anchors 7 or 8 are tightened. The levers i i and 12 serve as a lock, a repeated switching on and off of the direction reverser and related Avoid contact wear when the control shaft i is brought into the zero position and from this again in the same sense of the cause (forward or backward run) is switched on. The cams work together with levers 13 and 14, which are arranged on: shaft i9. At the cams 3 and 4 are to this Purposes recesses 17 and 18 provided, which the. Rollers 15 and 16 of levers 13 and 14 are able to absorb (compare also Fig. 2).

Auf der Welle i 9 sind .eine feste Muffe 2o und zwei mit der Welle nicht unmittelbar gekuppelte Muffen 21 und -22 angebracht. Die Muffe 2o ist mit den Muffen 21 und 22 durch Keile 28 lösbar gekuppelt. Zu diesem Zweck ist ein Gestänge 2g,-rüit einer Kastenvorrichtung 3o vorgesehen, mittels welches die Keile 28 aus entsprechenden Nuten der Muffen 2o bzw. Muffenteile 24 herausgezogen werden können. Dies kann nur in der Nullstellung des Richtungswenders geschehen; in den Einschaltstellungen. befindet .sich das Gestänge 29 außeir Eingriff mit den Keilen 28. Auf den Muffen 21 und 2,2 sind isolierte Teile 23 angeordnet, an denen die beweglichen Kontakte 27 des Richtungswenders befestigt sind. Von diesen beweglichen Kontakten ist einfachheitshalber auf jeder Seife .nur je einer dargestellt. Die beweglichen Kontakte 27 können die dargestellte Nullage einnehmen oder mit den festen Kontaktsätzen 25 oder 26 in Eingriff gebracht werden:-Eine der Rollen 15 oder 16 befindet sich immer im Eingriff mit einer der Kurvenscheiben _3 oder 4. Der Sperrhebel i i bzw. 12 liegt seitlich an dem unteren Ende des Hebels 13 bzw. 14 an, wie dies die Abb. 2 in bezug auf den Sperrhebel 12 und den Hebel 14 zeigt, wodurch der Anker 8 etwas angehoben gehalten wird, so daß er nicht auf seinem Anschlag 38 aufliegt.On the shaft i 9 there are a fixed sleeve 2o and two with the shaft not directly coupled sleeves 21 and -22 attached. The sleeve 2o is with the sleeves 21 and 22 by means of wedges 28 releasably coupled. For this purpose there is a linkage 2g, -rüit a box device 3o is provided, by means of which the wedges 28 from corresponding grooves of the sleeves 2o or sleeve parts 24 can be pulled out. This can only be done in the zero position of the direction reverser; in the switch-on positions. is .sich the linkage 29 out of engagement with the wedges 28. On the sleeves 21 and 2.2 are isolated parts 23 arranged on which the movable contacts 27 of the direction reverser are attached. Of these movable contacts is for the sake of simplicity only one shown on each soap. The movable contacts 27 can Assume zero position shown or with the fixed contact sets 25 or 26 in engagement be brought: -One of the rollers 15 or 16 is always in engagement with one of the cams _3 or 4. The locking lever i i or 12 rests on the side the lower end of the lever 13 or 14, as shown in Fig. 2 with respect to the Locking lever 12 and the lever 14 shows, whereby the armature 8 is kept slightly raised so that it does not rest on its stop 38.

Zur Inbetriebnahme wird der nicht dargestellte handbediente Richtungsschalter in die der geforderten Fahrtrichtung entsprechende Lage bewegt, beispielsweise jene, in welcher der Magnet 5 erregt und sein Anker 7 angezogenr ist, wobei die Hebel 9 und i i ebenfalls in der dargestellten Lage stehen (Abb. i und 2,); dann ist die Kurvenscheibe 3 auf der Welle i in der Achsenrichtung nach rechts verschoben und dadurch in diejenige Ebene gebracht, in welcher sich die Rolle 15 des Hebels 13 befindet. Da sich die Aussparung 17 der Kurvenscheibe 3 in gleicher Höhe mit der Rolle 15 befindet, nimmt sie die Rolle auf. Soll nun gefahren werden und wird nach Ansteuerung der Steuerwalze dieWelle i durch den Hilfsmotor gedreht, so wird das Hebelsystem 13, 14 im Uhrzeigersinne bewegt, bis es die gestrichelt gezeichnete Lage einnimmt (Abb. 3). In dieser Lage wird der Hebel i2 des anderen Ankers 8 freigegeben, so daß er bis auf seine Unterlage 38 herabfallen kann. In dieser Lage sperrt der Hebel i2 mittels des Anschlages 35 das Hebelsystem 13, a4 gegen eine Rückbewegung, da .der Anschlag 35 in der Aussparung 36 liegt, so lange, bis durch Einstellung der anderen Fahrtrichtung am Fahrschalter der Magnet 6 erregt wird und die Sperrung auslöst. .To start up, the manually operated direction switch (not shown) is moved into the position corresponding to the required direction of travel, for example that in which the magnet 5 is excited and its armature 7 is attracted, the levers 9 and ii also being in the position shown (Figs 2,); then the cam disk 3 is shifted on the shaft i to the right in the axial direction and thereby brought into the plane in which the roller 15 of the lever 13 is located. Since the recess 17 of the cam 3 is at the same height as the roller 15, it takes on the role. If it is now to be driven and the shaft i is rotated by the auxiliary motor after the control roller has been activated, the lever system 13, 14 is moved clockwise until it assumes the position shown in dashed lines (Fig. 3). In this position, the lever i2 of the other armature 8 is released so that it can fall down onto its base 38. In this position, the lever i2 locks the lever system 13, a4 against backward movement by means of the stop 35, since the stop 35 lies in the recess 36 until the magnet 6 is excited by setting the other direction of travel on the travel switch and the lock triggers. .

Durch die Bewegung der Hebel 13, 14 wird auch die Welle i9 um einen bestimmten Winkel bewegt. Diese Bewegung wird durch die Muffe 20, die Keile 28 und die Muffen :2 i bzw. :22,23. und 24 auf die beweglichen Kontakte 27 übertragen, die infolgedessen mit den Gegenkontakten 26 in Berührung kommen.By moving the levers 13, 14, the shaft i9 is also moved by one moves certain angle. This movement is through the sleeve 20, the wedges 28 and the sleeves: 2 i or: 22.23. and 24 transferred to the movable contacts 27, which consequently come into contact with the mating contacts 26.

Der Richtungswender ist, wie aus Abb. i ersichtlich ist, in zwei Teile zerlegt, von denen der eine durch die Muffe oder Hohlwelle 21 und der andere durch die Muffe 22 bedient wird. Jeder Teil des Richtungswenders trägt Kontakte, die nur zu einem Motor oder einer Motorgruppe gehören. Ist es erwünscht, eine Motortrennschaltung im Falle des Verbagens eines der Motoren oder Motorgruppen .durchzuführen, so kann dies mit Hilfe der Gestänge 29 erfolgen. Zu diesem Zweck muß der Richtungswender zunächst in die Nullage gebracht werden, was durch Erregen und darauffolgendes Aberregen des anderen Magneten 6 erfolgt, während sich die Schaltwerkswelle in der Nullage befindet. Die entsprechende Steuerung des Magneten kann durch den Richtungsschalter oder eine besondere Schalteinrichtung erfolgen. Durch Zug an einem der Gestänge 29 wird der eine oder der andere Kupplungskeil 28 aus den Nuten der Muffen 2o bzw. 24 herausgezogen und damit die Kraftübertragung zu dem betreffenden Richtungswenderteil unterbrochen. Beim Einschalten werden alsdann nur die den fehlerfreien Motoren oder Motorgruppen entsprechenden Teile des Richtungswenders eingeschaltet, die fehlerhaften Motoren dagegen abgeschaltet gehalten. Die Gestänge 2g sind mit Rastenvorrichtungen 30 versehen, die dazu dienen, die Schaltgestänge in der einen oder der anderen Endlage festzuhalten.As can be seen from FIG. Each part of the reverser has contacts that only belong to one motor or motor group. If it is desired to carry out a motor isolation circuit in the event that one of the motors or motor groups is blocked, this can be done with the aid of the linkage 29. For this purpose, the reverser must first be brought into the neutral position, which is done by energizing and then de-energizing the other magnet 6 while the gearshift shaft is in the neutral position. The corresponding control of the magnet can be done by the direction switch or a special switching device. By pulling on one of the rods 29, one or the other coupling wedge 28 is pulled out of the grooves in the sleeves 2o or 24 and thus the power transmission to the relevant direction reversing part is interrupted. When switching on, only the parts of the reverser that correspond to the fault-free motors or motor groups are then turned on, while the faulty motors are kept turned off. The rods 2g are provided with detent devices 30 , which serve to hold the shift rods in one or the other end position.

Die Welle ig ist mit einer Rückführ- und Rastenvorrichtung versehen, um den Richtungswender in die Nullage zu bringen und in dieser festzuhalten. Zu diesem Zweck ist ein finit der Welle ig, gekuppelter und zweckmäßig mit den Hebeln 13., 14 zusammengebauter Hebel 37 angeordnet, auf den die beiden Federn 33 und 34 einwirken. Wird der Richtungswender aus der dargestellten Nullage herausgebracht, so wird eine der Federn gespannt, die andere aber entspannt. Nach dem Auslösen der jeweils in Sperrstellung stehenden Klinke ii oder 12 kann sich die gespannte Feder 33 oder 34 entladen und den Richtungswender in die Nullage zurückbringen. -Es ist ferner eine federnde Rastenrolle 31 vorgesehen, welche mit einer Kurvenbahn des Hebels 37 zusammenarbeitet und ein sicheres Erreichen der Schaltstellungen oder der Nullstellung gewährleistet.The shaft ig is provided with a return and detent device, in order to bring the direction reverser into the zero position and to hold it in this position. to for this purpose a finite shaft is ig, coupled and expedient with the levers 13., 14 assembled lever 37 arranged on which the two springs 33 and 34 act. If the direction changer is brought out of the zero position shown, in this way one of the springs is stretched, but the other is relaxed. After triggering the the pawl ii or 12 in the locked position can be the tensioned spring 33 or 34 unload and return the reverser to the zero position. -It is Furthermore, a resilient detent roller 31 is provided, which with a curved path of the Lever 37 cooperates and a safe reaching of the switching positions or the zero position guaranteed.

Jedem Teil des Richtungswenders und damit jedem Motor oder jeder Motorgruppe ist ein besonderes Trennschütz zum unmittelbaren und raschen Abschalten zugeordnet. Von diesen Trennschützen ist einfachheitshalber nur eines dargestellt. Das Schütz wird durch eine Kurvenscheibe 4o bedieht, «-elche auf der Schaltwerkswelle i befestigt ist und auf den dreiarmigen Hebel 41, 42, 43 einwirkt. Der Hebelarm 41 trägt die mit der Kurvenscheibe 40 zusammenwirkende Ralle; an dem Hebelarm 42 ist der bewegliche Abwälzkontakt 44 des Schützes angebracht, der mit dem festen Kontakt 45 in oder außer Berührung zu bringen ist, und der Hebelarm 43 arbeitet mit einer Klinke 46 zusammen, die unter Federwirkung steht und durch den Magneten 47 beliebig ausgelöst werden kann. Wird die Schaltwerkswelle aus der Nullage in die Schaltstellung i gebracht, so wird das Schütz durch die Nockenscheibe 4o entgegen der Wirkung einer Ausschaltfeder 48 geschlossen und in der Einschaltlage durch die Klinke 46 festgehalten. Durch Erregen des Magneten 47 kann die Auslösung des Trennschützes und gleichzeitig durch weitere Magnete der den anderen Motoren oder Motorgruppen zugeordneten, nicht mit abgebildeten Trennschütze in jeder beliebigen Schaltstellung der Steuerung bewirkt werden.Every part of the reverser and thus every motor or motor group is assigned a special isolating contactor for immediate and rapid shutdown. For the sake of simplicity, only one of these separating contactors is shown. The contactor is attached to the derailleur shaft i by means of a cam disk 4o and acts on the three-armed lever 41, 42, 43. The lever arm 41 carries the with the cam 40 cooperating ratchet; on the lever arm 42 is the movable one Rolling contact 44 attached to the contactor with the fixed contact 45 in or is to be brought out of contact, and the lever arm 43 operates with a pawl 46 together, which is under spring action and triggered by the magnet 47 at will can be. If the rear derailleur shaft is moved from the neutral position into the switching position i, so the contactor by the cam disk 4o is against the action of an opening spring 48 closed and held in the on position by the pawl 46. By Exciting the magnet 47 can trigger the isolating contactor and at the same time by other magnets assigned to the other motors or motor groups are not included the shown isolating contactors in any switching position of the control will.

Claims (1)

PATENTANSPRÜCHE: i. Steueranordnung für Motoren, bei welcher der Steuerschalter und der Fahrtrichtungswender durch den gleichen Hilfsantrieb bewegt werden, insbesondere bei elektrisch betriebenen Fahrzeugen, dadurch gekennzeichnet, daß der eine Null-und zwei Schaltstellungen besitzende Fahrtrichtungswender mit dem Hilfsantrieb über eine ausrückbare Kupplung verbunden ist, welche durch einen handbedienten Richtungsschalter vermittels zweier Magnete gesteuert wird, und daß beim Bewegen des Fahrtrichtungswenders in eine Betriebsstellung die Kupplung in der jeweils erreichten Endstellung des Fahrtrichtungswenders selbsttätig ausgerückt und verriegelt wird und diese Lösung der Kupplung bis zu einer neuerlichen Bewegung des handbedienten Richtungsschalters bestehen bleibt. 2: Steuerung nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß für die Kupplung fernbediente Magnete (5 bzw. 6) und für den mechanischen Antrieb des Richtungswenders Kurvenscheiben (3 bzw. 4) vorgesehen sind, von denen die eine oder die andere durch den zugehörigen Magneten (5 oder 6) in Eingriff mit den Bedienungsmitteln (13 oder 14) des Richtungswenders gebracht wird. 3. Steuerung nach Anspruch i und 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Kurvenscheiben (3 und 4) unverdrehbar, aber längs verschiebbar auf einer vom Steuermotor angetriebenen Welle (i) sitzen und durch die Magnete (5 oder 6) auf ihrer Welle so weit verstellt werden, daß sie in die Eingriffsebene der Bedienungshebel (13 oder 14) des Richtungswenders gelangen. 4. Steuerung nach Anspruch i bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Magnete (5 und 6) mit Sperrhebeln (i i und 12) versehen sind, die mit den Bedienungshebeln (13 und 14) derart zusammenarbeiten, daß der Hebel (i i oder 12) der jeweils nicht angesteuerten Magnete (5 oder 6) die Bedienungshebel (13 und 14) in ' der Einschaltlage sperrt. 5. Steuerung nach Anspruch i bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß der Riehtungswender eine Nullstellung hat, in welche er durch Kraftspeicher (33, 34) zurückgeführt wird, wenn die Bedienungshebel (13,i4) freigegeben sind. 6. Steuerung nach Anspruch i bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß der Richtungswender in gemeinsam bedienbare Teile (21 und 22) zerlegt ist, deren Kontakte den einzelnen Motoren oder Motorgruppen.zugeordnet sind. Steuerung nach Anspruch i bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß die einzelnen Teile (21 oder 22) des Richtungswenders durch auslösbare Kupplungen (28, 29, 3o) mit dem gemeinsamen Antrieb (2o) verbunden sind, zum. Zwecke, eine Motortrennschaltung ohne Verwendung besonderer Trennschalter durchzuführen. B. Steuerung nach Anspruch i bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß durch die Schaltwerkswelle bediente Trennschütze vorgesehen sind, die durch Nockenscheiben (4o) eingeschaltet und durch elektromagnetisch auslösbare Klinken in der Einschaltlage festgehalten werden. g. Steuerung nach Anspruch i bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß jedem Teil des Richtungswenders und damit jedem Motor oder jeder Motorgruppe durch die Schaltwerkswelle bediente Trennschütze zugeordnet sind. 1o. Steuerung nach Anspruch i bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß ein Eingreifen der Kupplung zwischen Hilfsantrieb und Fahrtrichtungswender in anderen Stellungen als der Nullstellung des Fahrschalters verhindert ist. 11. Steuerung nach Anspruch i bis 1o, dadurch gekennzeichnet, daß der Hilfsantrieb (i)! eine axial verschiebbare Nockenscheibe (3, 4) dreht, welche bei ihrer Drehung, sofern sie in axialer Richtung in die Betriebslage verschoben ist, eine auf den Fahrtrichtungswender wirkende Rolle (15 bzw. 16) bewegt, daß die A-xialbewegung der Nöckenscheibe (3, 4) gesperrt ist, wenn sich der Fahrschalter außerhalb der Nullstellung befindet. 12. Steuerung nach Anspruch i bis i i, dadurch gekennzeichnet, daß in der Nullstellung des Fahrschalters und des Fahrtrichtungswenders die Rolle (15, 16) der Kerbe (17, 18) der Nockenscheibe (3, 4) gegenübersteht.PATENT CLAIMS: i. Control arrangement for motors in which the control switch and the reverser can be moved by the same auxiliary drive, in particular in electrically operated vehicles, characterized in that the one zero and Reverser with two switch positions with the auxiliary drive a disengageable clutch is connected, which by a manually operated direction switch is controlled by means of two magnets, and that when moving the direction reverser in an operating position, the clutch in each of the end positions reached by the The direction of travel reverser is automatically disengaged and locked and this solution the clutch until the manually operated direction switch moves again remains. 2: Control according to claim i, characterized in that for the Coupling remote-controlled magnets (5 or 6) and for the mechanical drive of the direction reverser Cam disks (3 or 4) are provided, one or the other of which through the associated magnet (5 or 6) in engagement with the operating means (13 or 14) of the direction changer is brought. 3. Control according to claim i and 2, characterized characterized in that the cams (3 and 4) cannot rotate, but can be moved longitudinally seated on a shaft (i) driven by the control motor and driven by the magnets (5 or 6) are adjusted on their shaft so far that they are in the plane of engagement the operating lever (13 or 14) of the directional reverser reach. 4. Control after Claims 1 to 3, characterized in that the magnets (5 and 6) have locking levers (i i and 12) are provided, which work together with the operating levers (13 and 14) in such a way that that the lever (i i or 12) of the respectively not activated magnets (5 or 6) the Control levers (13 and 14) locks in the 'on' position. 5. Control according to claim i to 4, characterized in that the direction reverser a zero position has, in which it is returned by force storage (33, 34) when the operating lever (13, i4) are released. 6. Control according to claim i to 5, characterized in that that the direction reverser is divided into commonly operated parts (21 and 22), their Contacts are assigned to the individual motors or motor groups. Control according to Claim i to 6, characterized in that the individual parts (21 or 22) of the Direction reverser by releasable clutches (28, 29, 3o) with the common drive (2o) connected to. Purposes, a motor isolation circuit without using special Circuit breaker. B. Control according to claim i to 7, characterized in that that operated by the derailleur shaft isolating contactors are provided by Cam disks (4o) switched on and by electromagnetically triggered pawls be held in the on position. G. Control according to Claims 1 to 8, characterized characterized in that each part of the reverser and thus each motor or each Motor group operated by the switching mechanism shaft isolating contactors are assigned. 1o. Control according to Claims i to 9, characterized in that the Coupling between auxiliary drive and reverser in positions other than the zero position of the travel switch is prevented. 11. Control according to claim i to 1o, characterized in that the auxiliary drive (i)! an axially displaceable one The cam disk (3, 4) rotates which, when it rotates, provided it is in the axial direction is shifted into the operating position, a role acting on the reverser (15 or 16) moved so that the axial movement of the cam washer (3, 4) is blocked, when the travel switch is outside the zero position. 12. Control after Claims i to i i, characterized in that in the zero position of the drive switch and of the reverser, the roller (15, 16) of the notch (17, 18) of the cam disc (3, 4).
DEA66764D 1932-08-04 1932-08-04 Control arrangement for engines, especially in electrically powered vehicles Expired DE627723C (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEA66764D DE627723C (en) 1932-08-04 1932-08-04 Control arrangement for engines, especially in electrically powered vehicles

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEA66764D DE627723C (en) 1932-08-04 1932-08-04 Control arrangement for engines, especially in electrically powered vehicles

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE627723C true DE627723C (en) 1936-03-21

Family

ID=6944236

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEA66764D Expired DE627723C (en) 1932-08-04 1932-08-04 Control arrangement for engines, especially in electrically powered vehicles

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE627723C (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE746118C (en) * 1938-05-26 1944-05-24 Siemens Ag Cam travel switch for electrically driven DC vehicles

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE746118C (en) * 1938-05-26 1944-05-24 Siemens Ag Cam travel switch for electrically driven DC vehicles

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE910748C (en) Drive control, especially for a motor vehicle with a step change gear
DE627723C (en) Control arrangement for engines, especially in electrically powered vehicles
DE202898C (en)
DE1241641B (en) Device for reversing the direction of movement of motorized magazines of projectors
DE639301C (en) Electromagnetic motor
DE313623C (en)
DE288277C (en)
DE677779C (en) Device for the automatic control of stepping mechanisms, in particular switching mechanisms for motors
DE640885C (en) Control unit for remote drives of switches, signals, points, etc. like
DE960562C (en) DC solenoid with automatic armature locking
DE697525C (en) Automatic ratchet mechanism for electric motors with control drum for the shooters
DE264151C (en)
DE460412C (en) Remote control with auxiliary motor drive for electrical switching devices, in particular for regulating rail motors
DE133315C (en)
DE391585C (en) Switching device for change gears, especially for motor vehicles, in which the gear is switched on and off by means of electromagnets
DE941536C (en) Vehicle for electric toy trains, which is provided with separately working devices for remote control of the change of direction and for controlling other functions, such as lighting, etc.
DE1227977B (en) Arrangement for actuating electrical switches
DE468786C (en) Electrically operated control device for electric train motors
DE576631C (en) Control for regenerative braking of a DC compound machine, which is used to drive vehicles
DE669794C (en) Device for automatic correction of the course of aircraft
DE273678C (en)
DE563074C (en) Switching device for high-voltage disconnector with electric motor drive and automatic motor shutdown
DE466099C (en) Monitoring device, especially for starters for electric motors
DE1124829B (en) Switching device with electromagnetic actuation of the gear shifting elements for multi-step transmissions, especially for motor vehicles
DE1154004B (en) Device for opening and closing doors, in particular motor vehicle doors