DE60104058T2 - Deckelelement für Behälter, durch Abschälen zu öffnen - Google Patents

Deckelelement für Behälter, durch Abschälen zu öffnen Download PDF

Info

Publication number
DE60104058T2
DE60104058T2 DE2001604058 DE60104058T DE60104058T2 DE 60104058 T2 DE60104058 T2 DE 60104058T2 DE 2001604058 DE2001604058 DE 2001604058 DE 60104058 T DE60104058 T DE 60104058T DE 60104058 T2 DE60104058 T2 DE 60104058T2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
tab
layer
lid
hole
cover
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE2001604058
Other languages
English (en)
Other versions
DE60104058D1 (de
Inventor
Alain Grayer
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Amcor Flexibles Selestat SAS
Original Assignee
Alsacienne DAluminium
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to FR0004454 priority Critical
Priority to FR0004454A priority patent/FR2807402B1/fr
Application filed by Alsacienne DAluminium filed Critical Alsacienne DAluminium
Publication of DE60104058D1 publication Critical patent/DE60104058D1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE60104058T2 publication Critical patent/DE60104058T2/de
Expired - Fee Related legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D77/00Packages formed by enclosing articles or materials in preformed containers, e.g. boxes, cartons, sacks or bags
    • B65D77/10Container closures formed after filling
    • B65D77/20Container closures formed after filling by applying separate lids or covers, i.e. flexible membrane or foil-like covers
    • B65D77/2024Container closures formed after filling by applying separate lids or covers, i.e. flexible membrane or foil-like covers the cover being welded or adhered to the container
    • B65D77/2028Means for opening the cover other than, or in addition to, a pull tab
    • B65D77/2032Means for opening the cover other than, or in addition to, a pull tab by peeling or tearing the cover from the container
    • B65D77/2044Means for opening the cover other than, or in addition to, a pull tab by peeling or tearing the cover from the container whereby a layer of the container or cover fails, e.g. cohesive failure
    • B65D77/2048Means for opening the cover other than, or in addition to, a pull tab by peeling or tearing the cover from the container whereby a layer of the container or cover fails, e.g. cohesive failure whereby part of the container or cover has been weakened, e.g. perforated or precut
    • B65D77/2056Means for opening the cover other than, or in addition to, a pull tab by peeling or tearing the cover from the container whereby a layer of the container or cover fails, e.g. cohesive failure whereby part of the container or cover has been weakened, e.g. perforated or precut the cover being weakened
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D2577/00Packages formed by enclosing articles or materials in preformed containers, e.g. boxes, cartons, sacks, bags
    • B65D2577/10Container closures formed after filling
    • B65D2577/20Container closures formed after filling by applying separate lids or covers
    • B65D2577/2041Pull tabs
    • B65D2577/205Pull tabs integral with the closure

Description

  • Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf ein Deckelelement für Behälter zum Öffnen durch Abziehen, welches eine erste Lage aufweist, die durch Anhaftung an einer zweiten Lage befestigt ist, die ein Dichtmittel auf ihrer Außenfläche aufweist, wobei dieses Mittel dazu bestimmt ist, ein Anhaften des Deckelelements am Behälter durch Anschmelzen zu ermöglichen.
  • Die Deckelemente, die zur Befestigung durch Anschmelzen auf Behältern, die durch Abziehen zu öffnen sind, sind im Allgemeinen mit einer Grifflasche versehen, welche ein seitlich abstehendes Teil darstellt.
  • Während die Befestigung von Deckelelementen durch Anschmelzen gesichert ist, wird örtlich begrenzt ein Teil der zugeführten Wärme von der Lasche aufgenommen, so dass die Heißverbindung am Ansatz dieser Lasche häufig von weniger guter Qualität und im übrigen weniger widerstandsfähig ist.
  • Die vorliegende Erfindung wurde insbesondere dazu entwickelt, diesen Nachteil zu beseitigen; zu diesem Zweck besteht ihr Gegenstand in einem Deckelelement, das den vorstehend angegebenen Aufbau besitzt, wobei sich dieses Deckelelement dadurch auszeichnet, dass die erste Lage einen innen liegenden Ausschnitt aufweist, der eine Grifflasche begrenzt, und dass die Haftkraft zwischen der ersten und der zweiten Lage größer ist als die Haftkraft zwischen der zweiten Lage und dem Behälter.
  • Die Grifflasche dieses Deckelements bildet hierbei kein seitlich abstehendes Teil, da sie in Höhe eines Ausschnitts liegt, der im Inneren der ersten Lage ausgebildet ist.
  • Die zur Vornahme der Anschmelzung zugeführte Wärme bleibt somit gleichmäßig entlang der Linie verteilt, entlang welcher das Deckelelement an dem Behälter anhaftet, wodurch vermieden wird, dass auf dieser Linie Anhaftbereiche veränderlicher Qualität und mit veränderlichem Widerstand vorhanden sind.
  • Im Übrigen ist festzustellen, dass die unterschiedliche Haftkraft einerseits zwischen den Lagen, welche das Deckelement bilden, und andererseits zwischen dem Deckelelement und dem Behälter ein korrektes Öffnen ohne Ablösung der Lagen gewährleistet.
  • Vorzugsweise weist die Lasche einen Ansatz auf, welcher die Verbindung mit der ersten Lage darstellt, wobei ein freies Ende gegenüber dem Ansatz und zwei Seiten den Ansatz mit dem freien Ende verbinden, und wobei in der ersten Lage ein Loch in der Weise ausgebildet ist, dass es zumindest teilweise vom freien Ende der Lasche begrenzt wird.
  • Dank dieses Lochs kann die Lasche zum Öffnen des Behälters leichter erfasst werden.
  • Entsprechend einem speziellen Ausführungsbeispiel weist das erfindungsgemäße Deckelelement eine dritte Lage auf, die durch Anhaftung an der ersten Lage befestigt ist, und weist ein Loch auf, welches den Zugang zu der Lasche ermöglicht.
  • Die dritte Lage verstärkt die Festigkeit des Deckelelements und vermeidet ein zufälliges Ablösen der Lasche von der ersten Lage, wenn an dieser gezogen wird, um den Behälter zu öffnen.
  • Damit die Lasche leichter erfasst werden kann, ist das Loch in der dritten Lage vorzugsweise zumindest so groß wie die Lasche.
  • Gemäß einer ersten Variante wird das Loch zumindest teilweise von dem freien Ende der Lasche und/oder von mindestens einer der Seiten der Lasche und/oder von mindestens einer der Seiten der Lasche begrenzt.
  • Entsprechend einer zweiten Variante wird das Loch der dritten Lage von einem speziellen Ausschnitt definiert, welcher eine zusätzliche Lasche begrenzt, die zumindest teilweise die Lasche der ersten Lage überdeckt, wobei die zusätzliche Lasche fest mit der ersten Lasche verbunden ist.
  • Entsprechend einer dritten Variante erstreckt sich die Lasche der ersten Lage zumindest teilweise auf der dritten Lage weiter, so dass sie noch leichter von Hand ergriffen werden kann.
  • Schließlich wird festgestellt, dass die erste, die zweite und die dritte Lage jeweils aus Papier oder Aluminium besteht oder aus einer Folie aus Kunststoff gebildet ist.
  • Nachstehend werden exemplarisch mehrere Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung, die in keiner Weise eine Einschränkung darstellen, unter Bezugnahme auf die beiliegenden Zeichnungen beschrieben, in welchen:
  • 1 einen Behälter in perspektivischer Ansicht zeigt, welcher mit einem Deckelelement verschlossen ist, das erfindungsgemäß aus zwei Lagen besteht, wobei die Lasche an dem Deckelelement abgenommen ist;
  • 2 eine Teilschnittansicht entlang der Linie II-II in 1 in vergrößertem Maßstab zeigt;
  • 3 eine Ansicht ähnlich 2 ist, die allerdings den Behälter während des Öffnungsvorgangs darstellt;
  • 4 eine Teilschnittansicht in vergrößertem Maßstab analog zu 2 zeigt, allerdings dabei ein Deckelelement mit drei Lagen darstellt;
  • 5 das in 4 zu erkennende Deckelelement in schematischer teilweiser Draufsicht darstellt, und
  • 6 eine Draufsicht analog zur 5 ist, dabei jedoch eine Variante des Ausführungsbeispiels des Deckelelements mit drei Lagen zeigt.
  • Die 1 und 2 stellen ein Deckelement dar, das durch Anschmelzen auf dem Rand 1 befestigt ist, welcher die Zugangsöffnung zu einem Behälter 2 begrenzt, der vorzugsweise aus Kunststoffmaterial gebildet ist.
  • Dieses Deckelelement weist eine erste Lage 3 auf, die mit Hilfe eines Klebstoffs 4 an einer zweiten Lage 5 befestigt ist, die ihrerseits auf dem Rand 1 des Behälters mit Hilfe eines Haftmittels 6 fixiert ist.
  • Das verwendete Haftmittel 6 weist eine geeignete Zusammensetzung auf, damit das Deckelelement in kaltem oder erwärmtem Zustand auf dem Rand 1 des Behälters befestigt und durch Abziehen davon entfernt werden kann, gleich in welcher Weise das Deckelelement angeschmolzen oder angebracht wird.
  • Die erste Lage 3 weist einen Ausschnitt 7 auf, welcher eine Grifflasche 8 begrenzt und haftet an der zweiten Lage 5 mit einer Kraft an, die größer ist als die Kraft, mit welcher die Befestigung des Deckelelements auf dem Rand 1 des Behälters sichergestellt ist.
  • Wenn man somit an der Lasche zieht, um den Behälter 2 zu öffnen, besteht nicht die Gefahr, dass sich die Lagen 3 und 5 ablösen.
  • Die Lasche 8 weist einen Ansatz 9 auf, mit dessen Hilfe sie mit der ersten Lage verbunden ist, ferner ein freies Ende 10, das ihrem Ansatz gegenüber liegt, und zwei Längsseiten 11, welche ihr freies Ende mit dem Ansatz verbindet.
  • Bei dem in den 1 und 2 dargestellten Beispiel ist der Ausschnitt 7 in der Weise ausgebildet, dass ein Loch 12 sich vor dem freien Ende 10 der Lasche 8 erstreckt und ein leichteres Erfassen derselben ermöglicht.
  • Dabei ist hier festzustellen, dass es wünschenswert ist, dass zwischen den Lagen 3 und 5 kein Klebstoff 4 senkrecht zur Lasche vorhanden ist, damit diese leicht von der Lage 5 unter der Einwirkung der aufgebrachten Zugkraft von ihrem freien Ende 10 aus nach oben abgetrennt werden kann.
  • Ebenso ist festzustellen, dass das Loch 12 bei Bedarf sich vor mindestens einer der Längsseiten 11 der Lasche erstrecken könnte.
  • 3 zeigt, dass es genügt, die Lasche 8 zu erfassen und an dieser nach oben zu ziehen, um den Behälter 2 zu öffnen.
  • Die 4 und 5 stellen ein anderes erfindungsgemäßes Deckelelement dar. Dieses andere Deckelelement unterscheidet sich tatsächlich von dem zuvor beschriebenen Deckelelement dadurch, dass es eine dritte Lage 13 aufweist, die auf der ersten Lage 3 mit Hilfe eines Klebstoffs 14 befestigt ist und dabei ein Loch 15 aufweist, welches einen leichten Zugang zu der Lasche 8 ermöglicht.
  • Bei dem in den 4 und 5 dargestellten Ausführungsbeispiel besitzt das Loch 15 die gleichen Abmessungen wie der Ausschnitt 7, der in der ersten Lage 3 ausgebildet ist, doch spricht nichts dagegen, dass es auch größer sein kann. Es könnte tatsächlich zum Beispiel die erste Lage über eine vorgegebene Breite entlang mindestens einer der beiden Seiten der Lasche 8 durchscheinen lassen.
  • Wie in 4 deutlich zu erkennen ist, weist das Loch 15 in der dritten Lage eine Seite auf, die genau über dem Ansatz 9 der Lasche liegt.
  • Die Gefahr, dass sich die Lasche zufällig von der ersten Lage 3 trennt, wenn daran gezogen wird, wird auf diese Weise vollständig vermieden.
  • Gemäß den 4 und 5 lässt das Loch 15, das in der dritten Lage 13 ausgebildet ist, die Lasche 8 durchscheinen. Es könnte in jedem Fall von einem Ausschnitt definiert sein, welcher eine zusätzliche Lasche begrenzt, welche die Lasche 8 teilweise oder vollständig überdeckt.
  • 6 13 stellt eine Variante bei der Ausbildung des in den 4 und 5 dargestellten Deckelelements dar.
  • Gemäß dieser Variante setzt sich die Lasche 8 teilweise über der dritten Lage fort, wodurch es noch einfacher wird, sie zu erfassen.
  • Bei diesem speziellen Ausführungsbeispiel überdeckt die dritte Lage 13 einen leeren freien Raum, welcher der Verlängerung der Lasche 8 sowie dem Loch 12 entspricht, um das es im Zusammenhang mit den 1 bis 3 geht.
  • Schließlich wird ausgeführt, dass die Lagen 3, 5 und 13 aus Papier oder aus Aluminium bestehen oder auch aus einer Folie aus Kunststoffmaterialgebildet sein können.

Claims (8)

  1. Deckelelement für Behälter zum Öffnen durch Abziehen, welches eine erste Lage (3) aufweist, die durch Anhaftung an einer zweiten Lage (5) befestigt ist, die ein Dichtmittel (6) auf ihrer Außenfläche aufweist, wobei das Mittel dazu bestimmt ist, ein Anhaften des Deckelelements am Behälter (1, 2) durch Anschmelzen zu ermöglichen, dadurch gekennzeichnet, dass die erste Lage (3) einen innen liegenden Ausschnitt (7) aufweist, der eine Grifflasche (8) begrenzt, und dass die Haftkraft zwischen der ersten und der zweiten Lage (3, 5) größer ist als die Haftkraft zwischen der zweiten Lage (5) und dem Behälter (1, 2).
  2. Deckelelement nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Lasche (8) einen Ansatz (9) aufweist, welcher sie mit der ersten Lage (3) verbindet, ferner ein freies Ende (10) gegenüber dem Ansatz und zwei Seiten (11), welche den Ansatz mit dem freien Ende verbinden, wobei ein Loch (12) in der ersten Lage in der Weise ausgebildet ist, dass es zumindest teilweise vom freien Ende der Lasche begrenzt wird.
  3. Deckelelement nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass es eine dritte Lage (13) aufweist, die durch Anhaftung an der ersten Lage (3) befestigt ist und ein Loch (15) aufweist, welches den Zugang zu der Lasche (8) ermöglicht.
  4. Deckelelement nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Loch (15) in der dritten Lage (13) mindestens ebenso groß ist wie die Lasche (8).
  5. Deckelelement nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Loch (15) der dritten Lage (13) zumindest teilweise von dem freien Ende (10) der Lasche (8) und/oder von mindestens einer der Seiten (11) der Lasche begrenzt wird.
  6. Deckelelement nach einem der Ansprüche 3 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Loch (15) der dritten Lage (13) von einem speziellen Ausschnitt definiert wird, welcher eine zusätzliche Lasche begrenzt, die zumindest teilweise die Lasche der ersten Lage (3) überdeckt, wobei die zusätzliche Lasche fest mit der ersten Lasche verbunden ist.
  7. Deckelelement nach einem der Ansprüche 3 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Lasche (8) sich zumindest teilweise auf der dritten Lage (13) weiter erstreckt.
  8. Deckelelement nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass jede der Lagen, nämlich die erste, die zweite und die dritte Lage (3, 5, 13) aus Papier oder aus Aluminium besteht oder von einer Folie aus Kunststoffmaterial gebildet wird.
DE2001604058 2000-04-07 2001-04-06 Deckelelement für Behälter, durch Abschälen zu öffnen Expired - Fee Related DE60104058T2 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
FR0004454 2000-04-07
FR0004454A FR2807402B1 (fr) 2000-04-07 2000-04-07 Opercule pour recipient a ouverture par pelage, comprenant une languette de prehension delimitee par une decoupe

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE60104058D1 DE60104058D1 (de) 2004-08-05
DE60104058T2 true DE60104058T2 (de) 2005-06-30

Family

ID=8848983

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2001604058 Expired - Fee Related DE60104058T2 (de) 2000-04-07 2001-04-06 Deckelelement für Behälter, durch Abschälen zu öffnen

Country Status (8)

Country Link
US (1) US6497336B2 (de)
EP (1) EP1160177B1 (de)
AT (1) AT270237T (de)
DE (1) DE60104058T2 (de)
DK (1) DK1160177T3 (de)
ES (1) ES2222967T3 (de)
FR (1) FR2807402B1 (de)
PT (1) PT1160177E (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102013015581B3 (de) * 2013-09-20 2014-10-02 Alfelder Kunststoffwerke Herm. Meyer Gmbh Sealing disk for induction sealing of a container

Families Citing this family (21)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1386852A1 (de) * 2002-07-26 2004-02-04 Crown Cork & Seal Technologies Corporation Deckelstruktur
US6797312B2 (en) * 2003-01-21 2004-09-28 Mattson Technology, Inc. Electroless plating solution and process
US20040238477A1 (en) * 2003-05-28 2004-12-02 Unsworth John Duncan Non-spill container spout with peel type seal
PL1855822T3 (pl) 2005-03-01 2010-06-30 Crown Packaging Technology Inc Packaging can
US7757879B2 (en) * 2005-11-29 2010-07-20 Sonoco Development, Inc. Container lid formed as a laminate having a built-in opening feature, container incorporating same, and method of making same
US8740052B2 (en) * 2006-04-07 2014-06-03 Sonoco Development, Inc. Membrane closure for container
US20070272693A1 (en) * 2006-05-26 2007-11-29 Sonoco Development, Inc. Membrane Lid with Recessed Tab, and Container Incorporating Same
US7703625B2 (en) * 2006-11-15 2010-04-27 Sonoco Development, Inc. Container lid formed as a laminate having a built-in opening feature, container incorporating same, and method for making same
US20080283529A1 (en) * 2007-05-17 2008-11-20 Sonoco Development, Inc. Container Lid Formed as a Laminate Having a Built-In Opening Feature, and Container Incorporating Same
EP2565030B1 (de) * 2007-08-24 2016-10-19 Selig Sealing Products, Inc. Abdeckung und hygienisch abgedeckter Metallbehälter
US20100288764A1 (en) * 2009-05-14 2010-11-18 Douglas Neil Frost Packaging membrane with built-in opening feature
FR2973209B1 (fr) * 2011-04-01 2014-07-04 Ahbla Ganibardi Capsule de produit pour boisson
DE102012006934B3 (de) 2012-04-05 2013-07-18 Alfelder Kunststoffwerke Herm. Meyer Gmbh Sealing disc for induction sealing of a container
KR101407569B1 (ko) 2014-01-15 2014-07-02 주식회사 씰앤팩 개봉 탭을 갖는 용기 봉합체 및 이에 적합한 제조 방법
GB201411707D0 (en) * 2014-07-01 2014-08-13 British American Tobacco Co A package
GB201411708D0 (en) * 2014-07-01 2014-08-13 British American Tobacco Co A package
EP3392163A1 (de) 2014-10-01 2018-10-24 Sonoco Development, Inc. Behälterstruktur mit integrierter öffnungs- und wiederverschliessfunktion
US10138026B2 (en) 2015-04-01 2018-11-27 Sonoco Development, Inc. Resealable flexible package and method of using the same
US9928757B2 (en) 2015-05-21 2018-03-27 Sonoco Development, Inc. Flexible laminate for packaging with integrated peelable portion
US20180186537A1 (en) * 2017-01-05 2018-07-05 Advanced Web Technologies, Inc. Rigid resealable label flap having a hinge
US10351294B2 (en) 2017-07-21 2019-07-16 Sonoco Development, Inc. Tamper evident hybrid resealable container

Family Cites Families (12)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3317068A (en) * 1965-03-22 1967-05-02 Acme Plate & Mat Company Tear-open sealed containers and closures therefor
DE2209393C2 (en) * 1971-02-26 1984-06-28 Christenssons Maskiner & Patenter Ab, 16130 Stockholm, Se Vacuum-tight pack with cover film with opener tab - having tabbed liner initiating tearing along line round edge
SE350945B (de) * 1971-03-01 1972-11-13 Christenssons Maskiner
GB1524548A (en) * 1975-04-18 1978-09-13 Nissin Shokuhin Kaisha Ltd Food receptacle with a peelable and pierceable lid
GB1577739A (en) * 1976-04-09 1980-10-29 Metal Box Co Ltd Containers
US4625875A (en) * 1985-02-04 1986-12-02 Carr Joseph J Tamper-evident closure
JPS63154438U (de) * 1987-03-27 1988-10-11
US5514442A (en) * 1987-09-09 1996-05-07 Stanpac, Inc. Sealing member for a container
US5226281A (en) * 1989-02-27 1993-07-13 Minnesota Mining And Manufacturing Company Z-tab innerseal for a container and method of application
US4960216A (en) * 1989-08-17 1990-10-02 Selig Sealing Products, Inc. Partially laminated closure cap for tamper proof container and method of making same
JP3158494B2 (ja) * 1991-06-19 2001-04-23 凸版印刷株式会社 蓋 材
EP0905039A1 (de) * 1997-09-19 1999-03-31 Selig Sealing Products, Inc. Dichtung für einen Behälter

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102013015581B3 (de) * 2013-09-20 2014-10-02 Alfelder Kunststoffwerke Herm. Meyer Gmbh Sealing disk for induction sealing of a container

Also Published As

Publication number Publication date
EP1160177A3 (de) 2001-12-19
ES2222967T3 (es) 2005-02-16
EP1160177B1 (de) 2004-06-30
PT1160177E (pt) 2004-11-30
US20020003143A1 (en) 2002-01-10
DK1160177T3 (da) 2004-10-11
FR2807402B1 (fr) 2002-10-31
EP1160177A2 (de) 2001-12-05
AT270237T (de) 2004-07-15
US6497336B2 (en) 2002-12-24
FR2807402A1 (fr) 2001-10-12
DE60104058D1 (de) 2004-08-05

Similar Documents

Publication Publication Date Title
KR920004645B1 (ko) 기밀밀봉포장용기 및 그 제조방법
EP0404820B1 (de) Behälter für flüssigkeiten
KR101115627B1 (ko) 액체 주출 노즐, 그것을 사용한 포장봉지, 포장봉지용 상자 및 포장 구조체
CA1052342A (en) Packing container or receptacle
US8889205B2 (en) Resealable closure with package integrity feature
US5857614A (en) Carton blank and carton formed therefrom
CA1228333A (en) Sealed gable top carton having a mouthpiece of one piece molding
EP2183106B1 (de) Mehrzweckabdeckung zur hygienischen abdeckung einer behälteroberseite
US4895270A (en) Sanitary cover for pop-top beverage container
CA1284301C (en) Packing container provided with a reclosable opening arrangement
ES2305406T3 (es) Cierre para envase con sello interior.
US7217454B2 (en) Polymer lined sealing member for a container
EP0796208B1 (de) Wiederverschliessbarer behälter
EP0135431B1 (de) Herstellungsverfahren für Behälterverschlüsse, durch abschälen zu öffnen, und Verschlüsse die durch die Anwendung dieses Verfahrens erhalten werden
US6589622B1 (en) Resealable label flap including tamper evident tab
ES2673707T3 (es) Disco obturador para sellar por inducción un recipiente
JP4988239B2 (ja) 密封可撓性コンテナーの開放用器具
EP2139782B1 (de) Laminiertes behältersiegel mit durch klebstoff verbundener entfernbarer lasche
JP4727731B2 (ja) カートン用サイドハンドル
EP0792749B1 (de) Verpackungsstruktur für einen Farbvorratstank und Farbvorratstank verpackt in einer solchen Struktur
ES2351977T3 (es) Precinto de cierre para un recipiente.
US6047878A (en) Substantially paper container
AU688511B2 (en) Opening and closing device for flexible containers and container provided with such a device
US6575627B2 (en) Selectively closeable plastic film bag structure
US20020182359A1 (en) Package with attached resealable cover and method of making same

Legal Events

Date Code Title Description
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee