DE3925368A1 - Tension application to prestressing cables of concrete structure - using conical wedges to apply and maintain initial partial tension - Google Patents

Tension application to prestressing cables of concrete structure - using conical wedges to apply and maintain initial partial tension

Info

Publication number
DE3925368A1
DE3925368A1 DE3925368A DE3925368A DE3925368A1 DE 3925368 A1 DE3925368 A1 DE 3925368A1 DE 3925368 A DE3925368 A DE 3925368A DE 3925368 A DE3925368 A DE 3925368A DE 3925368 A1 DE3925368 A1 DE 3925368A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
prestressing
threading
wedge carrier
pressure distribution
distribution plate
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE3925368A
Other languages
German (de)
Inventor
Des Erfinders Auf Nennung Verzicht
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Philipp Holzmann AG
Original Assignee
Philipp Holzmann AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Philipp Holzmann AG filed Critical Philipp Holzmann AG
Priority to DE3925368A priority Critical patent/DE3925368A1/en
Publication of DE3925368A1 publication Critical patent/DE3925368A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04GSCAFFOLDING; FORMS; SHUTTERING; BUILDING IMPLEMENTS OR AIDS, OR THEIR USE; HANDLING BUILDING MATERIALS ON THE SITE; REPAIRING, BREAKING-UP OR OTHER WORK ON EXISTING BUILDINGS
    • E04G21/00Preparing, conveying, or working-up building materials or building elements in situ; Other devices or measures for constructional work
    • E04G21/12Mounting of reinforcing inserts; Prestressing
    • E04G21/121Construction of stressing jacks
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04GSCAFFOLDING; FORMS; SHUTTERING; BUILDING IMPLEMENTS OR AIDS, OR THEIR USE; HANDLING BUILDING MATERIALS ON THE SITE; REPAIRING, BREAKING-UP OR OTHER WORK ON EXISTING BUILDINGS
    • E04G21/00Preparing, conveying, or working-up building materials or building elements in situ; Other devices or measures for constructional work
    • E04G21/12Mounting of reinforcing inserts; Prestressing
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04GSCAFFOLDING; FORMS; SHUTTERING; BUILDING IMPLEMENTS OR AIDS, OR THEIR USE; HANDLING BUILDING MATERIALS ON THE SITE; REPAIRING, BREAKING-UP OR OTHER WORK ON EXISTING BUILDINGS
    • E04G21/00Preparing, conveying, or working-up building materials or building elements in situ; Other devices or measures for constructional work
    • E04G21/12Mounting of reinforcing inserts; Prestressing
    • E04G2021/128Prestressing each strand of a cable one by one to the same tension

Abstract

A pre-stressed concrete structure is pre-stressed by means of a bundle of steel cables (19-24) which are threaded one at a time through a tubular housing (1). In order to prevent cables, as they are being inserted, from digging into previously inserted cables, each cable is fed through a hole in a circular plate (9). This circular plate (9) is provided with conical wedges which grip the cable (20) and apply a partial tension. This partial tension is maintained on each cable until all the cables have been threaded into the housing and the full tension is applied to all the cables. USE - Pre-stressed concrete structures.

Description

Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Einfädeln von Spann­ stählen für Bündelspannglieder in einsinnig gekrümmte Spann­ kanäle nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1.The invention relates to a method for threading clamping steel for bundle tendons in unidirectionally curved tendons channels according to the preamble of claim 1.
Ein weiterer Aspekt der Erfindung betrifft eine Einrichtung zum Einfädeln von Spannstählen in einsinnig gekrümmte Spann­ kanäle nach dem Oberbegriff des Anspruchs 3, die zur Ausübung des Verfahrens nach den Ansprüchen 1 und 2 geeignet ist.Another aspect of the invention relates to a device for threading prestressing steel into unidirectionally curved prestressing channels according to the preamble of claim 3, for exercise of the method according to claims 1 and 2 is suitable.
Die Erfindung hat folgenden Hintergrund: Hohe vorgespannte Betonbehälter zur Lagerung von Flüssigkeiten oder Schüttgütern werden fast immer mittels Gleit- oder Kletterverschalung hergestellt. Es ist schwierig, während der Bewehrungsarbeiten die langen Spannglieder zu verlegen. Deshalb werden in den meisten Fällen beim Herstellen der Behälterwände leere Hüllrohre verlegt, die nach Beendigung der Betonarbeiten mit Spannstahl gefüllt werden. Die Wände von niedrigen Behältern oder Schutztassen werden oft in Segmenten hergestellt, um Schalungen mehrfach einsetzen zu können. Bei dieser Bauweise ist es unumgänglich, daß beim Herstellen der Wände leere Hüllrohre eingelegt werden, die erst nach dem Betonieren des letzten Kreissegmentes mit Spannstahl gefüllt werden. Zum Füllen der Spannkanäle, d.h. zum Einfädeln der Spannstähle ist folgendes Verfahren bekannt: Die Spannstähle werden neben dem Behälter oder in einem Spannstahlwerk abgelängt und gebündelt. Das Spannstahlbündel wird auf eine Trommel aufgewickelt und mit dem Kran vor die Spanngliedöffnung gehoben. Am anderen Spanngliedende wird eine Winde installiert. Das Windenseil wird mit Hilfe eines Pilotdrahtes, der vorher durch den Spannkanal geschoben wurde, in den Spannkanal gezogen. Mit der Winde wird dann das Spannstahlbündel in den Spannkanal eingezogen. - Dieses Verfahren ist somit umständlich auszuüben und daher aufwendig. The invention has the following background: High pre-stressed concrete tanks for storing liquids or bulk goods are almost always by means of sliding or Climbing formwork made. It is difficult during the Reinforcement work to lay the long tendons. Therefore, in most cases, when manufacturing the Empty walls of the casing are laid after the completion the concrete works are filled with prestressing steel. The walls of low containers or protective cups are often in Segments made to use formwork several times can. With this design, it is essential that the Manufacture the walls to insert empty cladding tubes only after concreting the last segment of the circle Prestressing steel can be filled. For filling the clamping channels, i.e. The following method is known for threading the prestressing steels: The prestressing steels are next to the container or in one Prestressing steel mill cut to length and bundled. The prestressing steel bundle is wound up on a drum and with the crane in front of the Tendon opening raised. At the other tendon end a winch installed. The winch rope is made using a Pilot wire that previously pushed through the tensioning channel was pulled into the tension channel. Then with the winch Prestressing steel bundle drawn into the prestressing channel. - This The procedure is therefore difficult to carry out and is therefore complex.  
Bei einem anderen zum Stand der Technik gehörenden Verfahren entsprechend dem Verfahren nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1 werden deswegen die Spannstähle in den Spannkanal mit Hilfe eines Einschubautomaten eingedrückt, der vor der Spannglied­ öffnung installiert ist. Der Einschubautomat zieht den Spann­ stahl von einem Spannstahlring ab und drückt den Spannstahl in den Spannkanal. Wenn der Spannstahl auf der anderen Seite des Spannkanals angekommen ist, wird er an der Einschub­ spanngliedseite abgeschnitten. Daraufhin kann der Einschub­ automat den nächsten Spannstahl in den Spannkanal in gleicher Weise drücken. - Dieses letztere Verfahren ist zwar weniger aufwendig und erheblich schneller als das weiter oben be­ sprochene bekannte Verfahren, jedoch besteht hier die Möglich­ keit, daß sich die Spannstähle beim Einschieben zwischen die bereits eingeschobenen Spannstähle wühlen und den Spannkanal blockieren. Normalerweise füllen die Spannstähle das Hüllrohr infolge ihres Gewichts von unten auf, und während des Ein­ schiebens gleitet der jeweils nächste Spannstahl auf den bereits eingeschobenen Spannstählen. Da jedoch die Spann­ stähle ohne Spannung in dem Hüllrohr bzw. Spannkanal liegen, kann ein nachfolgend eingeschobener Spannstahl in eine Lücke zwischen zwei nebeneinanderliegende Spannstähle geraten, diese Spannstähle beiseite drücken und sich somit zwischen die bereits eingeschobenen Spannstähle einklemmen, was in hohem Maße unerwünscht ist.In another prior art method according to the method according to the preamble of the claim 1 are therefore the prestressing steels in the prestressing channel with the help of a slot machine that is pushed in front of the tendon opening is installed. The slot machine pulls the instep steel from a prestressing steel ring and presses the prestressing steel in the tension channel. If the prestressing steel on the other side of the tensioning channel has arrived, it will be at the slot Cut off tendon side. Then the slot can automat the next prestressing steel in the prestressing channel in the same Press way. - The latter procedure is less complex and considerably faster than that above known known methods, but here is the possibility speed that the prestressing steels between the Grind prestressed steels already inserted and the prestressing channel To block. The prestressing steels normally fill the cladding tube due to their weight from the bottom up, and during the on the next prestressing steel slides on the already inserted prestressing steel. However, since the instep steels lie in the cladding tube or tensioning channel without tension, a prestressed steel inserted subsequently into a gap get between two adjacent prestressing steels, push these prestressing bars aside and thus between clamp the already inserted prestressing steel, which in is highly undesirable.
Unabhängig davon, ob die Spannstähle nach dem ersten oder zweiten bekannten Verfahren eingefädelt worden sind, werden zum Spannen der Spannstahlbündel alle Spannstähle eines Bündels gleichzeitig von der Spannpresse an dem überstehenden Ende des Spanngliedes gefaßt, welches aus dem Spannkanal herausgezogen bzw. herausgedrückt wurde. Durch das nachfol­ gende Anspannen legen sich alle Spannstähle an der Innenseite des Hüllrohres an. Dabei erhalten die Spannstähle, die schon von vornherein an der Innenseite des Hüllrohres anliegen, eine größere Dehnung als die Spannstähle, die zunächst nach dem Einziehen oder Einschieben weiter außen in dem Hüllrohr liegen und deswegen bei dem Spannvorgang zunächst nach innen gezogen werden, bevor sie die endgültige Zugspannung erhalten. Demzufolge kann ein erheblicher Dehnungsunterschied zwischen einem ursprünglich innen an einem Spannkanal anliegenden Spannstahl und einem äußeren Spannstahl entstehen, der pro­ portional dem Umschlingungswinkel des Spanngliedes in dem einsinnig gekrümmten Spannkanal multipliziert mit dem radi­ alen Weg ist, den ein äußerer Spannstahl im Hüllrohr zurück­ legt, ehe er wie ein innerer Spannstahl in dem Hüllrohr innen anliegt.Regardless of whether the prestressing steel after the first or second known methods have been threaded for tensioning the prestressing steel bundles all prestressing steels one Bundle simultaneously from the clamping press on the protruding one Gripped end of the tendon, which from the tension channel was pulled out or pushed out. By the successor All tensioning steels lie on the inside  of the cladding tube. The prestressing steels get that rest on the inside of the cladding tube from the start, a greater elongation than the prestressing steels that initially follow pulling in or pushing in further outside in the cladding tube lie and therefore initially inward during the tensioning process be pulled before they get the final tension. As a result, there can be a significant difference in elongation between an originally adjacent to a tension channel Prestressing steel and an outer prestressing steel arise per proportional to the wrap angle of the tendon in the unidirectionally curved clamping channel multiplied by the radi An external prestressing steel is back in the cladding tube before placing it like an inner prestressing steel in the cladding tube on the inside is present.
Der vorliegenden Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein Verfahren der eingangs genannten Gattung so weiterzubilden, daß sich die einzelnen Spannstähle bei dem Eindrücken in den Spannkanal nicht in die jeweils zuvor eingedrückten Spann­ stähle einwühlen können und daß bei dem anschließenden Spannen des Spannstahlbündels sämtliche eingeschobenen Spannstähle in dem einsinnig gekrümmten Spannkanal gleichmäßig vorgespannt werden, obwohl sämtliche Spannstähle eines Bündels gleich­ zeitig von der Spannpresse gefaßt werden.The present invention is based on the object To further develop methods of the type mentioned at the beginning, that the individual prestressing steels when pressed into the Clamping channel not in the previously pressed clamping steel can dig and that in the subsequent tensioning of the prestressing steel bundle all inserted prestressing steels in evenly pretensioned in the unidirectionally curved tension channel even though all prestressing steels in a bundle are the same be caught in time by the clamping press.
Diese Aufgabe wird durch die Weiterbildung des Verfahrens gemäß dem kennzeichnenden Teil des Anspruchs 1 gelöst.This task is accomplished through further training of the procedure solved according to the characterizing part of claim 1.
Durch die Weiterbildung des Verfahrens bleiben die Vorteile des Einfädelns von Spannstählen durch Eindrücken der Spann­ stähle in den Spannkanal mittels eines Einschubautomaten weitgehend erhalten, wobei aber außerdem die Gefahr des Einwühlens beseitigt ist und gewährleistet ist, daß die zur Aufbringung der endgültigen Vorspannung gleichzeitig gefaßten und angespannten Spannstähle untereinander gleichmäßige Zugspannungen und Dehnungen erhalten.The advantages remain through the further development of the process the threading of prestressing steels by pressing in the prestressing steel in the tensioning channel by means of a slide-in machine largely preserved, but also the risk of Is removed and it is ensured that the Applying the final preload simultaneously and tensioned prestressing steels even among themselves  Get tensile stresses and strains.
Nach dem erfindungsgemäßen Verfahren wird jeder Spannstahl unmittelbar nachdem er in den Spannkanal eingedrückt wurde, d.h. bevor der nächste Spannstahl in das Hüllrohr eingedrückt wird, mit einer geringen Spannkraft angespannt, die hier auch Primärspannkraft genannt wird. Die Primärspannkraft beträgt typisch 5-15% der endgültigen Vorspannung und ist jeden­ falls kleiner als diese. Durch das Aufbringen der Primärspan­ nung durch die Primärspannkraft werden die einzelnen Spann­ stähle nach dem Einschieben so aufeinandergezogen, daß auf der radial außenliegenden Seite innerhalb des einsinnig gekrümmten Hüllrohres oder Spannkanals ein freier Teilkanal offengehalten wird. Durch die Primärvorspannung der bereits eingeschobenen Spannstähle kann sich der jeweils darauffolgend einlaufende Spannstahl nicht zwischen die angespannten Spann­ stähle wühlen. Da die Spannstähle in dem Spannkanal bevorzugt einzeln mit derselben Primärspannung angespannt werden, ist eine zuvor vorhandene unterschiedliche Lose der einzelnen Spannstähle beseitigt. Bei dem Aufbringen der endgültigen Vorspannung, die für sämtliche Spannstähle in dem Spannkanal gleichzeitig erfolgt, erhalten diese Spannstähle dieselbe endgültige Spannkraft.According to the method according to the invention, each prestressing steel immediately after it was pressed into the tensioning channel, i.e. before the next prestressing steel is pressed into the cladding tube is tensed with a low tension, which here too Primary clamping force is called. The primary clamping force is typically 5-15% of the final preload and is everyone if smaller than this. By applying the primary chip The individual clamping is determined by the primary clamping force after insertion, steel so pulled together that the radially outer side within the unidirectional curved cladding tube or tensioning channel a free sub-channel is kept open. Due to the primary bias of the already inserted prestressing steel can be the following incoming prestressing steel not between the strained prestressing steel digging. Because the prestressing steels are preferred in the prestressing channel are individually strained with the same primary voltage a previously existing different lots of the individual Prestressed steel removed. When applying the final Preload for all prestressing steels in the prestressing channel at the same time, these prestressing steels receive the same final resilience.
Zur Ausübung des erfindungsgemäßen Verfahrens dient eine Einrichtung nach Anspruch 3, die im wesentlichen aus einem Einfädelstuhl mit den im kennzeichnenden Teil des Anspruchs 3 angegebenen Merkmalen besteht.A is used to practice the method according to the invention Device according to claim 3, which consists essentially of a Threading chair with the in the characterizing part of claim 3 specified features exists.
Die Konstruktion des Einfädelstuhls ist unkompliziert und kann mit wenig aufwendigen Mitteln realisiert werden. Die Handhabung des Einfädelstuhls ist so einfach, daß die grund­ sätzlichen, bekannten Vorteile des Einsatzes eines Einschub­ automaten, der zum Einfädeln der Spannstähle in den einsinnig gekrümmten Spannkanal verwendet wird, erhalten bleiben. The design of the threading chair is uncomplicated and can be realized with little effort. The Handling the threading chair is so simple that the reason additional, known advantages of using an insert automaton, which is used to thread the prestressing steel into the one-way curved clamping channel is used to be preserved.  
Im einzelnen weist der Einfädelstuhl einen zweiten Keilträger - zusätzlich zu dem sonst üblichen ersten Keilträger, der sich auf einer Druckverteilungsplatte eines Bauwerks abstützen kann - auf, der dazu eingerichtet ist, sich zeitweilig und mittelbar auf der Druckverteilungsplatte abzustützen. Der Einfädelstuhl trägt dabei den zweiten Keilträger, der mit den Primärspannungen belastet wird, die auf die einzelnen durch den Spannkanal und den Einfädelstuhl eingefädelten Spann­ stähle aufgebracht werden. Der Einfädelstuhl stützt den zweiten Keilträger bevor der erste Keilträger die Primärspannungen der einzelnen Spannstähle übernimmt, indem der zweite Keil­ träger an dem Einfädelstuhl in Richtung auf die Druckvertei­ lungsplatte verschoben wird.In detail, the threading chair has a second wedge carrier - in addition to the usual first wedge carrier, which is support on a pressure distribution plate of a building can - on who is set up to temporarily and supported indirectly on the pressure distribution plate. The Threading chair carries the second wedge carrier, which with the Primary stresses that are charged to the individual the tensioning channel and the threading chair steels are applied. The threading chair supports the second Wedge carrier before the first wedge carrier the primary stresses the individual prestressing steels takes over by the second wedge carrier on the threading chair in the direction of the pressure distributor plate is moved.
Der zweite Keilträger an dem Einfädelstuhl ist also soweit in Richtung auf die Druckverteilungsplatte verschiebbar, daß sich die Primärspannkraft an den eingefädelten angespannten Spannstählen auf den ersten Keilträger absetzen kann, der den endgültigen Keilträger darstellt.The second wedge carrier on the threading chair is so far in Movable towards the pressure distribution plate that the primary clamping force on the threaded tensioned Can put prestressing steels on the first wedge carrier, which the final wedge carrier.
Die axiale Verschiebbarkeit des zweiten Keilträgers wird gemäß Anspruch 5 dadurch in unkomplizierter Weise realisiert, daß der Einfädelstuhl ein Rohr aufweist, dessen erstes Ende an der Druckverteilungsplatte abstützbar ist und an dessen zweitem Ende ein Rohrstück in axialer Richtung einstellbar gehalten ist, welches den zweiten Keilträger trägt.The axial displacement of the second wedge carrier is realized according to claim 5 in an uncomplicated manner, that the threading chair has a tube, the first end is supported on the pressure distribution plate and at the second end, a piece of pipe adjustable in the axial direction is held, which carries the second wedge carrier.
Im einzelnen kann das Rohrstück in dem Rohr mittels einer Schraubverbindung nach Anspruch 6 axial einstellbar gehalten sein. - Das Rohrstück erfährt bei der axialen Einstellung eine schraubenlinienförmige Bewegung, deren Umfangskomponente jedoch nicht auf den zweiten Keilträger übertragen wird.In particular, the pipe section in the pipe by means of a Screw connection according to claim 6 held axially adjustable be. - The pipe section is subject to axial adjustment a helical movement, the circumferential component but is not transferred to the second wedge carrier.
Hierzu ist die Einrichtung zweckmäßig nach Anspruch 7 ausge­ bildet, wonach der zweite Keilträger eine Platte ist, die gegenüber dem Rohrstück drehbar gelagert ist. Das Rohrstück ist gegenüber der Platte drehbar, die sich an dem Rohrstück unter der Wirkung der Primärspannkraft abstützt. Die Drehbar­ keit des Rohrstücks gegenüber der Platte, in der die Spann­ stähle eingekeilt sind, kann durch Gleitflächen an der Stirn­ seite des Rohrstücks und der Platte realisiert sein oder aber durch ein Lager zwischen dem Rohrstück und der Platte, die rund sein kann aber nicht muß.For this purpose, the device is expedient according to claim 7 forms, after which the second wedge carrier is a plate which  is rotatably supported relative to the pipe section. The pipe piece is rotatable relative to the plate, which is on the pipe section supports under the action of the primary clamping force. The swivel speed of the pipe section opposite the plate in which the clamping steels are wedged, can be due to sliding surfaces on the forehead side of the pipe section and the plate can be realized or through a bearing between the pipe section and the plate, the can be round but not necessarily.
Gemäß Anspruch 8 ist in dem Rohr des Einfädelstuhls der erste Keilträger verschiebbar und arretierbar. Der Keilträger wird so lange in einer Stellung zwischen der Druckverteilungsplatte und dem zweiten Keilträger arretiert, bis sämtlich Spannstähle eingefädelt sind und die Spannstähle mit dem zweiten Keilträger verkeilt sind. Die Spannstähle laufen dabei unverkeilt durch den ersten Keilträger durch. Erst wenn alle Spannstähle nach Aufbringen der individuellen aber gleichen Primärspannkräfte in dem zweiten Keilträger verkeilt sind, wird der erste Keilträger in seine Position anliegend an der Druckvertei­ lungsplatte geschoben, nachdem die Arretierung gelöst wurde. Nachdem die Spannstähle in dem ersten, endgültigen Keilträger verkeilt sind, wird der zweite Keilträger nachgelassen, so daß die Primärspannkraft auf dem endgültigen Keilträger abgesetzt wird. Daraufhin können die Keile an dem zweiten Keilträger entfernt und der zweite Keilträger abgenommen werden. Der gesamte Einfädelstuhl ist wiederverwendbar, nachdem er von der Druckverteilungsplatte gelöst wurde.According to claim 8 is the first in the tube of the threading chair Wedge carrier slidable and lockable. The wedge carrier will so long in a position between the pressure distribution plate and the second wedge carrier locked until all prestressing steels are threaded and the prestressing steels with the second wedge carrier are wedged. The prestressing steels run through without wedging through the first wedge carrier. Only when all prestressing steel after Application of the individual but equal primary clamping forces are wedged in the second wedge carrier, the first Wedge carrier in its position adjacent to the pressure distributor after the lock has been released. After the prestressing bars in the first, final wedge beam are wedged, the second wedge carrier is released, see above that the primary clamping force on the final wedge beam is discontinued. Then the wedges on the second Wedge carrier removed and the second wedge carrier removed will. The entire threading chair is reusable, after it has been detached from the pressure distribution plate.
In einer Variante kann der Einfädelstuhl statt des in einem Gewinde verdrehbaren Rohrstücks nach Anspruch 10 mit einer Hohlkolbenpresse ausgebildet sein, deren Kolben in einer ausgefahrenen Stellung zum Abstützen des zweiten Keilträgers an der Druckverteilungsplatte dient, wenn die einzelnen Primärkräfte aufgebracht werden und die damit angespannten Spannstähle in dem zweiten Keilträger verkeilt werden. Die einzelnen Primärspannkräfte werden bei jeder Variante des Einfädelstuhls mit einem Eindrahtspanngerät aufgebracht. - Der erste Keilträger ist dabei zwischen der Hohlkolbenpresse und der Druckverteilungsplatte arretiert. Nachdem alle Spann­ stähle in dem zweiten Keilträger unter Primärspannung verkeilt sind und der erste Keilträger nach Lösen der Arretierung auf die Druckverteilungsplatte geschoben ist, und die Spannstähle an dem ersten, endgültigen Keilträger verkeilt sind, kann der Hohlkolben der Hohlkolbenpresse zurückgezogen werden, so daß auch hier die Primärspannkraft auf den endgültigen Keilträger abgesetzt wird.In one variant, the threading chair can be used instead of the one Thread rotatable pipe section according to claim 10 with a Hollow piston press be formed, the pistons in one extended position to support the second wedge carrier serves on the pressure distribution plate when the individual Primary forces are applied and the tense with it Prestressing steels are wedged in the second wedge carrier. The  individual primary clamping forces are in each variant of the Threading chair applied with a single wire tensioner. - The first wedge carrier is between the hollow piston press and the pressure distribution plate locked. After all instep steels wedged in the second wedge carrier under primary tension and the first wedge carrier after releasing the lock the pressure distribution plate is pushed, and the prestressing steels are wedged to the first, final wedge carrier, the Hollow piston of the hollow piston press are withdrawn so that here too the primary clamping force on the final wedge carrier is discontinued.
Um das Einfädeln der einzelnen Spannstähle in den zweiten Keilträger zu erleichtern, sind in dem Hohlkolben der Hohl­ kolbenpresse nach Anspruch 11 zweckmäßig Rohre parallel zueinander angeordnet, in welche je ein Spannstahl einfädel­ bar ist. Die Rohre können dabei an dem Ende, an dem die Spannstähle eingeführt werden, aufgeweitet sein.To thread the individual prestressing steels into the second To facilitate wedge supports are the hollow in the hollow piston Piston press according to claim 11 useful pipes in parallel arranged to each other, in each of which thread a prestressing steel is cash. The pipes can be at the end where the Prestressing steels are introduced to be expanded.
Damit der Hohlkolben der Hohlkolbenpresse zum Freisetzen der Keile an dem zweiten Keilträger genügend weit eingefahren werden kann, ist die Hohlkolbenpresse vorteilhaft mit einem hydraulischen Rücklauf versehen.So that the hollow piston of the hollow piston press to release the Wedges on the second wedge carrier retracted sufficiently can be, the hollow piston press is advantageous with a hydraulic return.
Der Einfädelstuhl ist, wie geschildert, an einem Spannglied­ ende angeordnet, welches einer Einschub-Spanngliedseite entgegengesetzt ist.The threading chair is, as described, on a tendon arranged at the end, which is a slide-in tendon side is opposite.
Im Bedarfsfall kann aber auch der Einfädelstuhl zweckmäßig auf der Einschub-Spanngliedseite eingesetzt werden. Dies gilt insbesondere, wenn der Keilträger auf dieser Seite versetzt werden soll, weil an dem Spannstahlende des als Litze ausge­ bildeten Spannstahls ein Schuh aufgebracht werden soll, damit sich die Litze beim Einführen in und Durchführen durch den Spannkanal nicht aufdröselt oder den Spannkanal beschädigt.If necessary, the threading chair can also be useful on the insert tendon side. this applies especially if the wedge carrier is offset on this side should be because at the prestressing steel end of the stranded wire formed prestressing steel a shoe should be applied so the stranded wire when inserted into and through the  Tension channel not unraveled or the tension channel damaged.
Zwei Ausführungsbeispiele des erfindungsgemäßen Einfädelstuhls werden im folgenden anhand einer Zeichnung mit drei Figuren erläutert. Es zeigen:Two embodiments of the threading chair according to the invention are based on a drawing with three figures explained. Show it:
Fig. 1 einen horizontalen Schnitt durch eine erste Ausfüh­ rungsform des Einfädelstuhls, wobei der Einfädelstuhl oberhalb einer Mittellinie und unterhalb einer Mittel­ linie in zwei verschiedenen Funktionsphasen dargestellt ist; FIG. 1 is a horizontal section through a first form of exporting approximately Einfädelstuhls, wherein the Einfädelstuhl above and below a center line of a center line is shown in two different operating phases;
Fig. 2 einen Querschnitt durch den Einfädelstuhl entlang der Schnittebene A-A in Fig. 1, wobei rechts einer lot­ rechten Ebene B-B eine Situation dargestellt ist, die derjenigen in dem oberen Teil der Fig. 1 entspricht, und links der lotrechten Ebene B-B eine Situation gezeigt ist, die derjenigen in dem unteren Teil der Fig. 1 entspricht, und FIG. 2 shows a cross section through the threading chair along the sectional plane AA in FIG. 1, a situation corresponding to that in the upper part of FIG. 1 being shown on the right of a vertical plane BB and a situation on the left of the vertical plane BB which corresponds to that in the lower part of FIG. 1, and
Fig. 3 eine zweite Ausführungsform des Einfädelstuhls jeweils oberhalb und unterhalb einer Mittellinie ebenfalls in zwei unterschiedlichen Phasen. Fig. 3 shows a second embodiment of the threading chair each above and below a center line also in two different phases.
Die in Fig. 1 und Fig. 2 dargestellte erste Ausführungsform des Einfädelstuhls ist allgemein mit 1 bezeichnet. Sie umfaßt ein Rohr 2, in welches Montageöffnungen 3 geschnitten sind. Das Rohr ist an einer Druckverteilungsplatte 4 befestigt, die auf der einem nicht dargestellten Einschubautomaten abge­ wandten Spanngliedseite in ein Bauwerk 5 eingelassen ist. Entgegengesetzt diesem Befestigungsende des Einfädelstuhls ist das Rohr 2 mit einem Gewinde 6 versehen, in welches ein Rohrstück 7 eingeschraubt ist, das ein entsprechendes Gewinde aufweist. An der Stirnseite des Rohrstücks 7 ist mit einer lösbaren Halterung 8 eine runde Platte 9 angebracht, die Aufnahmelöcher 10 für Keile 11 besitzt. Die runde Platte 9 ist so an dem Rohrstück 7 angebracht, daß sich das Rohrstück gegenüber der Auflageplatte drehen kann. Hierzu sind die Auflageflächen des Rohrstücks und der runden Platte als Gleitflächen 12, die eine Gleitfuge darstellen, ausgebildet.The illustrated in Fig. 1 and Fig. 2 of the first embodiment Einfädelstuhls is generally indicated 1. It comprises a tube 2 , in which mounting openings 3 are cut. The tube is fixed to a pressure distribution plate 4 which abge on a not shown insertion machine facing side clamping member is embedded in a structure. 5 Contrary to this fastening end of the threading chair, the tube 2 is provided with a thread 6 , into which a tube piece 7 is screwed, which has a corresponding thread. At the end of the pipe section 7 , a round plate 9 is attached with a detachable holder 8 , which has receiving holes 10 for wedges 11 . The round plate 9 is attached to the pipe section 7 so that the pipe section can rotate relative to the support plate. For this purpose, the contact surfaces of the pipe section and the round plate are designed as sliding surfaces 12 , which represent a sliding joint.
Die runde Platte 9 bildet neben einem ersten Keilträger 13, der die endgültige Vorspannkraft aufnimmt, einen zweiten Keilträger. Der erste Keilträger kann, wie in dem oberen Teil der Fig. 1 oberhalb einer Mittellinie 14 dargestellt, zwischen einem Anschlag 15 und einer Schraube 16 arretiert werden. Der Keilträger und in ihn eingelassene Keilaufnahmeöffnungen 17 sind durch die Montageöffnungen 3 hindurch erreichbar.The round plate 9 forms a second wedge carrier in addition to a first wedge carrier 13 , which absorbs the final prestressing force. As shown in the upper part of FIG. 1 above a center line 14 , the first wedge carrier can be locked between a stop 15 and a screw 16 . The wedge carrier and the wedge receiving openings 17 let into it can be reached through the mounting openings 3 .
Der Einfädelstuhl 1 ist so auf der Druckverteilungsplatte 4 angebracht, daß die Mittellinie 14 des Einfädelstuhls mit einer Mittellinie eines Spannkanals 18 fluchtet.The threading chair 1 is mounted on the pressure distribution plate 4 in such a way that the center line 14 of the threading chair is aligned with a center line of a tensioning channel 18 .
In einem Zeichnungsteil der Fig. 1 oberhalb der Mittellinie 14 ist die Situation an dem Einfädelstuhl während des Ein­ schiebens einzelner Spannstähle, von denen Spannstähle 19 und 20 beziffert sind, dargestellt. Die Spannstähle sind hier als Spanndrahtlitzen ausgebildet. - Vor dem Einschieben der Spannstähle wird der erste Keilträger 13, der zur endgültigen Verankerung der Spannstähle dient, bis zum Anschlag 15 ge­ schoben und durch die Schraube 16 gesichert. Das Rohrstück 7 ist aus dem Rohr 2 herausgedreht. In dieser Form wurde der Einfädelstuhl 1 an der Druckverteilungsplatte 4 befestigt.In a drawing part of FIG. 1 above the center line 14 , the situation on the threading chair during the pushing of individual prestressing steels, of which prestressing steels 19 and 20 are numbered, is shown. The prestressing steels are designed here as tension wire strands. - Before inserting the prestressing steel, the first wedge carrier 13 , which serves for the final anchoring of the prestressing steel, is pushed up to the stop 15 and secured by the screw 16 . The pipe section 7 is turned out of the pipe 2 . In this form, the threading chair 1 was attached to the pressure distribution plate 4 .
Nunmehr werden die Spannstähle nacheinander von dem nicht dargestellten Ende des Spannkanals 18 eingeschoben, so daß sie bei der Druckverteilungsplatte 4 austreten und durch den ersten Keilträger 13 und die runde Platte 9 gefädelt werden können. Das aus der Platte austretende Spannstahlende wird jeweils mit einem Eindrahtspanngerät 21 angezogen, so daß zunächst eine Lose des Spannstahls, hier des Spannstahls 20, in dem gekrümmten Spannkanal 18 beseitigt wird und dann unter weiterer Anspannung durch das Einspanngerät mit einer Primär­ spannung angespannt wird, die wesentlich kleiner als die endgültige Vorspannung ist. Die Primärspannung wird in dem Spannstahl bis auf weiteres aufrechterhalten, indem ein Keil 11 in das Aufnahmeloch 10 der runden Platte 9 als zweiten Keilträger eingebracht wird. Diese Situation ist in Verbin­ dung mit dem Spannstahl 19 dargestellt. Sodann kann ein weiterer Spannstahl eingefädelt, und mit dem Eindrahtspann­ kopf angezogen werden, wodurch nach Beseitigung der Lose eine Primärspannung erhalten bleibt. Nachdem alle Spannstähle eingefädelt und primär vorgespannt sind - diese Situation ist für einen Teil der Spannstähle in dem rechten Teil der Fig. 2 dargestellt - wird der erste Keilträger 13 an die Druckver­ teilungsplatte 4 geschoben und Keile 22 werden in dieser Position des Keilträgers 13 in diesem montiert. Nachdem sämtliche Spannstähle, von denen Spannstähle 23, 24 in den Fig. 1 und 2 bezeichnet sind, in dem ersten Keilträger 13 verkeilt sind - siehe auch linker Teil der Fig. 2 - wird die Primärspannkraft auf den Keilträger 13 abgelassen, indem das Rohrstück 7 in das Rohr 2 eingeschraubt wird. Infolge der Primärspannung wird dabei die runde Platte 9 nicht verdreht, sondern verschiebt sich nur in axialer Richtung auf den primären Keilträger 13 zu. Damit wird die Primärspannkraft auf den Keilträger 13 umgesetzt. Diese Situation ist in dem unteren Teil in Fig. 1 dargestellt.Now the prestressing steels are inserted one after the other from the end of the tensioning channel 18 , not shown, so that they emerge from the pressure distribution plate 4 and can be threaded through the first wedge carrier 13 and the round plate 9 . The end of the prestressing steel emerging from the plate is tightened with a single wire tensioning device 21 , so that first a lot of the prestressing steel, here the prestressing steel 20 , is eliminated in the curved tensioning channel 18 and then tensioned under further tension by the tensioning device with a primary tension, which is significantly less than the final preload. The primary tension is maintained in the prestressing steel until further notice by inserting a wedge 11 into the receiving hole 10 of the round plate 9 as a second wedge carrier. This situation is shown in conjunction with the prestressing steel 19 . Then another prestressing steel can be threaded, and tightened with the single-wire clamping head, whereby a primary tension is retained after the slack has been removed. After all prestressing steels are threaded and primarily prestressed - this situation is shown for part of the prestressing steels in the right part of FIG. 2 - the first wedge carrier 13 is pushed onto the pressure distribution plate 4 and wedges 22 are in this position of the wedge carrier 13 in this assembled. After all prestressing steels, of which prestressing steels 23 , 24 are designated in FIGS . 1 and 2, are wedged in the first wedge carrier 13 - see also left part of FIG. 2 - the primary clamping force is released onto the wedge carrier 13 by the pipe section 7 is screwed into the tube 2 . As a result of the primary tension, the round plate 9 is not rotated, but only moves in the axial direction towards the primary wedge carrier 13 . The primary clamping force is thus converted onto the wedge carrier 13 . This situation is shown in the lower part in FIG. 1.
Anschließend können die Keile 11 an der runden Platte 9 demontiert werden, und der Einfädelstuhl 1 kann insgesamt abgebaut werden.The wedges 11 on the round plate 9 can then be dismantled and the threading chair 1 can be dismantled overall.
Die endgültige Vorspannkraft wird in konventioneller Weise auf die Spannstahlenden aufgebracht, die aus dem ersten Keilträger 13 herausragen. The final prestressing force is applied in a conventional manner to the prestressing steel ends which protrude from the first wedge carrier 13 .
In Fig. 3 ist eine zweite Ausführungsform des Einfädelstuhls 1a dargestellt, die unter der Verwendung einer Hohlkolben­ presse 25 aufgebaut ist. Gleiche Teile sind in Fig. 3 mit denselben Bezugszeichen wie in Fig. 1 versehen.In Fig. 3, a second embodiment of the threading chair 1 a is shown, which is constructed using a hollow piston press 25 . The same parts are provided with the same reference numerals in FIG. 3 as in FIG. 1.
Die Hohlkolbenpresse umfaßt einen Kolben 26, der in einem nicht bezeichneten Zylinder verschiebbar ist. Die Hohlkolben­ presse 25 wird durch ein Stützteil 27 im Abstand zu der Druckverteilungsplatte 4 an dieser befestigt. Zwischen der Hohlkolbenpresse 25 und der Druckverteilungsplatte ist der erste Keilträger 13 verschiebbar und in der in dem oberen Teil der Fig. 2 dargestellten Situation zwischen einem An­ schlag 28 und einer Schraube 29 arretierbar. In dem Hohlkolben befindet sich eine Anordnung zueinander parallel liegender Rohre 30-33 mit einem erweiterten, dem Spannkanal 18 zuge­ wandten Ende, die zum leichteren Einfädeln der Spannstähle dienen. Die Rohre führen zu Keilaufnahmelöchern, z.B. 10, in der Platte 9, die durch nicht dargestellte Mittel an der Stirnseite des Hohlkolbens 26 angebracht ist.The hollow piston press comprises a piston 26 which is displaceable in a cylinder which is not designated. The hollow piston press 25 is fastened by a support part 27 at a distance from the pressure distribution plate 4 on this. Between the hollow piston press 25 and the pressure distribution plate, the first wedge carrier 13 is displaceable and can be locked in the situation shown in the upper part of FIG. 2 between a stop 28 and a screw 29 . In the hollow piston there is an arrangement of tubes 30-33 lying parallel to one another with an enlarged end facing the tensioning channel 18 , which serve for easier threading of the prestressing steels. The tubes lead to wedge receiving holes, for example 10 , in the plate 9 , which is attached to the end face of the hollow piston 26 by means not shown.
Wie bei der ersten Ausführungsform werden auch hier die Spannstähle, z.B. der Spannstahl 19, unmittelbar nach dem Einfädeln durch den Einfädelstuhl und insbesondere den Hohl­ kolben 26 mit dem Eindrahtspanngerät 21 angezogen und unter einer Primärspannkraft leicht angespannt. Diese Situation ist in dem oberen Teil der Fig. 3 oberhalb der Mittellinie 14 dargestellt.As in the first embodiment, the prestressing steels, for example the prestressing steel 19 , are tightened immediately after threading through the threading chair and in particular the hollow piston 26 with the wire tensioning device 21 and slightly tensioned under a primary tensioning force. This situation is shown in the upper part of FIG. 3 above the center line 14 .
Zum Umsetzen der Primärspannkraft von der Platte 9 auf den ersten Keilträger 13 wird der Hohlkolben 26 eingefahren, so daß anschließend die Keile 11 aus der Platte 9 freigesetzt werden können.In order to convert the primary clamping force from the plate 9 to the first wedge carrier 13 , the hollow piston 26 is retracted so that the wedges 11 can then be released from the plate 9 .
In dem unteren Teil der Fig. 3 ist letztere Situation darge­ stellt. In the lower part of FIG. 3, the latter situation is Darge.
Die beschriebenen Einfädelstühle sowie die damit ausgeübten Verfahren können für alle Bündelspannglieder, die entweder aus Spanndrahtlitzen oder aus Spanndrähten bestehen, verwendet werden.The threading chairs described and those exercised with them Procedures can be used for all bundle tendons either consist of tension wire strands or tension wires will.
Beschrieben wurde die Anordnung des Einfädelstuhls an dem Spanngliedende, welches der Spanngliedseite, an der der Einschubautomat steht, entgegengesetzt ist. In vielen Fällen, in denen die Spannstähle auf der Seite des Einschubautomaten nicht unmittelbar im Keilträger am Bauwerk verankert werden können, empfiehlt sich die Verwendung der Einfädelstühle auch auf der Seite des Einschubautomaten. Letzteres gilt, wenn sich die Spannstähle am Übergang von einem Übergangsrohr zu einem Hüllrohr verhaken können oder die Spannstähle mit einem Schuh versehen werden, wozu der endgültige Keilträger zu versetzen ist.The arrangement of the threading chair on the Tendon end, which is the tendon side on which the Slot machine stands, is opposite. In many cases, in which the prestressing steels on the side of the automatic slide-in unit not be anchored directly in the wedge beam on the structure use of the threading chairs is also recommended on the side of the slot machine. The latter applies if the prestressing steels at the transition from a transition pipe to can get caught in a cladding tube or the prestressing steel with a Be provided shoe, which the final wedge carrier too is to move.

Claims (14)

1. Verfahren zum Einfädeln von Spannstählen für Bündelspann­ glieder in einsinnig gekrümmte Spannkanäle, bei dem die Spannstähle in den Spannkanal eingedrückt werden, dadurch gekennzeichnet, daß der Spannstahl (z.B. 20) jeweils nach dem Eindrücken und vor dem Eindrücken des nächsten Spannstahls mit einer Primärspannung angespannt wird, die kleiner als die später aufgebrachte endgültige Vorspannung ist und bis zum Auf­ bringen der endgültigen Vorspannung aufrechterhalten wird.1. A method for threading prestressing steels for bundle tendons into unidirectionally curved prestressing channels, in which the prestressing steels are pressed into the prestressing channel, characterized in that the prestressing steel (for example 20 ) is strained with a primary tension after the pressing in and before the pressing in of the next prestressing steel is, which is smaller than the final preload applied later and is maintained until the final preload is brought up.
2. Verfahren zum Einfädeln nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Spannstähle (19, 20, 23, 24) einzeln mit derselben Primärspannung angespannt werden.2. A method for threading according to claim 1, characterized in that the prestressing steels ( 19 , 20 , 23 , 24 ) are individually strained with the same primary tension.
3. Einrichtung zum Einfädeln von Spannstählen für Bündelspann­ glieder in einsinnig gekrümmte Spannkanäle in Verbindung mit einem ersten Keilträger, der auf einer Druckvertei­ lungsplatte eines Bauwerks unter der Spannkraft der Spannstähle abstützbar ist, dadurch gekennzeichnet, daß die Einrichtung wenigstens einen Einfädelstuhl (1) mit einem zweiten Keilträger (9) aufweist, der im Abstand zu der Druckverteilungsplatte (4) unter einer Primärspann­ kraft, die kleiner als die endgültige Vorspannkraft ist, abstützbar und willkürlich in Richtung auf die Druckver­ teilungsplatte (4) verschiebbar ist.3. Means for threading prestressing steel for bundle tendons in unidirectionally curved tensioning channels in connection with a first wedge carrier which can be supported on a pressure distribution plate of a building under the tensioning force of the prestressing steel, characterized in that the device has at least one threading chair ( 1 ) with a second wedge carrier ( 9 ), the distance to the pressure distribution plate ( 4 ) under a primary clamping force, which is smaller than the final biasing force, can be supported and arbitrarily displaced in the direction of the pressure distribution plate ( 4 ).
4. Einrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß der zweite Keilträger (9) an dem Einfädelstuhl (1) soweit in Richtung auf die Druckverteilungsplatte (4) verschiebbar ist, daß die Primärspannkraft von dem ersten, an der Druckverteilungsplatte (4) anliegenden Keilträger (13) aufgenommen wird.4. Device according to claim 3, characterized in that the second wedge carrier ( 9 ) on the threading chair ( 1 ) so far in the direction of the pressure distribution plate ( 4 ) is displaceable that the primary clamping force of the first, on the pressure distribution plate ( 4 ) applied wedge carrier ( 13 ) is added.
5. Einrichtung nach Anspruch 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, daß der Einfädelstuhl (1) ein Rohr (2) aufweist, dessen erstes Ende an der Druckverteilungsplatte (4) abstützbar ist und an dessen zweitem Ende ein Rohrstück (7) in axialer Richtung einstellbar gehalten ist, welches den zweiten Keilträger (9) trägt.5. Device according to claim 3 or 4, characterized in that the threading chair ( 1 ) has a tube ( 2 ), the first end of which can be supported on the pressure distribution plate ( 4 ) and at the second end a tube piece ( 7 ) adjustable in the axial direction is held, which carries the second wedge carrier ( 9 ).
6. Einrichtung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß das Rohrstück (7) in dem Rohr mittels einer Schraub­ verbindung (Gewinde 6) axial einstellbar gehalten ist.6. Device according to claim 5, characterized in that the tube piece ( 7 ) in the tube by means of a screw connection (thread 6 ) is held axially adjustable.
7. Einrichtung nach einem der Ansprüche 3-5, dadurch gekennzeichnet, daß der zweite Keilträger (9) eine Platte ist, die gegen­ über dem Rohrstück (7) drehbar ist und sich an dem Rohr­ stück (7) abstützt.7. Device according to one of claims 3-5, characterized in that the second wedge carrier (9) is a plate which is rotatable relative to the pipe piece (7) and extending piece on the tube (7) is supported.
8. Einrichtung nach einem der Ansprüche 5-6, dadurch gekennzeichnet, daß in dem Rohr (2) des Einfädelstuhls (1) der erste Keilträger (9) verschiebbar und arretierbar ist.8. Device according to one of claims 5-6, characterized in that in the tube ( 2 ) of the threading chair ( 1 ) the first wedge carrier ( 9 ) is displaceable and lockable.
9. Einrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß in das Rohr (2) mindestens eine Montageöffnung (3) geschnitten ist. 9. Device according to claim 8, characterized in that at least one assembly opening ( 3 ) is cut into the tube ( 2 ).
10. Einrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß der zweite Keilträger (9) an einem Hohlkolben (26) einer Hohlkolbenpresse (25) angebracht ist, die an der Druckverteilungsplatte (4) anbringbar ist, und daß der erste Keilträger (13) zwischen der Hohlkolbenpresse (25) und der Druckverteilungsplatte (4) arretierbar ist und nach Lösen der Arretierung (28, 29) auf die Druckvertei­ lungsplatte beweglich ist.10. The device according to claim 3, characterized in that the second wedge carrier ( 9 ) on a hollow piston ( 26 ) of a hollow piston press ( 25 ) is attached, which can be attached to the pressure distribution plate ( 4 ), and that the first wedge carrier ( 13 ) between the hollow piston press ( 25 ) and the pressure distribution plate ( 4 ) can be locked and after releasing the lock ( 28 , 29 ) on the pressure distribution plate can be moved.
11. Einrichtung nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, daß in dem Hohlkolben (26) Rohre parallel zueinander angeordnet sind, in welche je ein Spannstahl einfädelbar ist.11. The device according to claim 10, characterized in that in the hollow piston ( 26 ) tubes are arranged parallel to each other, into each of which a prestressing steel can be threaded.
12. Einrichtung nach Anspruch 10 oder 11, dadurch gekennzeichnet, daß die Hohlkolbenpresse mit einem hydraulischen Rücklauf versehen ist.12. Device according to claim 10 or 11, characterized, that the hollow piston press with a hydraulic return is provided.
13. Einrichtung nach einem der Ansprüche 3-12, dadurch gekennzeichnet, daß der Einfädelstuhl (1) an einem Spanngliedende ange­ ordnet ist, welches einer Einschub-Spanngliedseite ent­ gegengesetzt ist.13. Device according to one of claims 3-12, characterized in that the threading chair ( 1 ) is arranged at a tendon end, which is opposite an insert tendon ent.
14. Einrichtung nach einem der Ansprüche 3-13, dadurch gekennzeichnet, daß der Einfädelstuhl an der Einschub-Spanngliedseite angeordnet ist.14. Device according to one of claims 3-13, characterized, that the threading chair on the insert tendon side is arranged.
DE3925368A 1989-08-01 1989-08-01 Tension application to prestressing cables of concrete structure - using conical wedges to apply and maintain initial partial tension Withdrawn DE3925368A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE3925368A DE3925368A1 (en) 1989-08-01 1989-08-01 Tension application to prestressing cables of concrete structure - using conical wedges to apply and maintain initial partial tension

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE3925368A DE3925368A1 (en) 1989-08-01 1989-08-01 Tension application to prestressing cables of concrete structure - using conical wedges to apply and maintain initial partial tension
FR9009861A FR2650618B1 (en) 1989-08-01 1990-08-01 Method and device for threading steel cables for beam stress organs in constrained channels in a sense

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE3925368A1 true DE3925368A1 (en) 1991-02-14

Family

ID=6386247

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE3925368A Withdrawn DE3925368A1 (en) 1989-08-01 1989-08-01 Tension application to prestressing cables of concrete structure - using conical wedges to apply and maintain initial partial tension

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE3925368A1 (en)
FR (1) FR2650618B1 (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US20120151740A1 (en) * 2010-12-15 2012-06-21 Soletanche Freyssinet Unknown

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3437108C2 (en) * 1984-10-10 1988-09-22 Dyckerhoff & Widmann Ag, 8000 Muenchen, De

Family Cites Families (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2588596B1 (en) * 1985-10-10 1987-12-24 Freyssinet Int Stup Improvements in concrete pre-stressing devices comprising sinuous tented cables and their implementation methods
FR2591643B1 (en) * 1985-12-16 1990-11-02 Freyssinet Int Stup Improvements on devices for exercising a tension on a tension before anchoring
DE3810323C1 (en) * 1988-03-26 1989-04-20 Dyckerhoff & Widmann Ag, 8000 Muenchen, De Process for mounting a tension member which runs in a freely stressed manner between its anchorage points, in particular a stay cable for a cable-stayed bridge

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3437108C2 (en) * 1984-10-10 1988-09-22 Dyckerhoff & Widmann Ag, 8000 Muenchen, De

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US20120151740A1 (en) * 2010-12-15 2012-06-21 Soletanche Freyssinet Unknown
US8595912B2 (en) * 2010-12-15 2013-12-03 Soletanche Freyssinet Method for reinforcing a construction work using reinforcing bands

Also Published As

Publication number Publication date
FR2650618A1 (en) 1991-02-08
FR2650618B1 (en) 1995-12-22

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE4116439C1 (en)
EP1707684B1 (en) Method and apparatus for tensioning of a multiple step anchor
DE3437350C2 (en)
DE3437108C2 (en)
DE69918444T2 (en) ground anchor
DE19608056C1 (en) Device for connecting a pipe string to a device for making earth bores
CH659503A5 (en) METHOD FOR PRODUCING A BULB ON A STRING OF STEEL WIRE FOR ANCHORING IT IN COMPONENTS OF CONCRETE AND DEVICE FOR CARRYING OUT THIS METHOD.
EP0896108A2 (en) Method for installing and tensioning a free tendon, and device for carrying out the method
DE3524694A1 (en) Clamping device for top tools in folding presses
DE3801451C2 (en) Corrosion-protected free tension member, primarily tendon for prestressed concrete without bond
DE102006013410B4 (en) Device for laying pipelines in trenches
DE60120513T2 (en) Drilling mast with movable and fixed clamps
DE10000879B4 (en) Tree stand, in particular Christmas tree stand
DE3925368A1 (en) Tension application to prestressing cables of concrete structure - using conical wedges to apply and maintain initial partial tension
DE4015093A1 (en) INTERMEDIATE ANCHOR FOR SPINNING CONCRETE FORMS FOR THE PRODUCTION OF TUBULAR TENSIONED CONCRETE BODIES
DE3810323C1 (en) Process for mounting a tension member which runs in a freely stressed manner between its anchorage points, in particular a stay cable for a cable-stayed bridge
EP0350454B1 (en) Process for making a tension member adapted to be anchored in the ground
WO2015014516A1 (en) Press frame
DE3831518A1 (en) Stressing member comprising a bundle of sheathed strands, and process for the production thereof
WO2019170728A1 (en) Method for introducing prestressed elements into a tower, assembly device, unwinding device and adapter device
EP0222141B1 (en) Apparatus for forming on a steel wire strand a bulge projecting outward
WO2007057089A1 (en) System and method for tensioning pipe sections to form a pipeline
EP0161634A2 (en) Brace in particular for application in sheeting works, e.g. shoring of trenches
EP0473539B1 (en) Arrangement of tension cables in a pressure gallery
EP1082552B1 (en) Device for fixing, tensioning or pulling an extensible traction element, in particular, a cable

Legal Events

Date Code Title Description
8110 Request for examination paragraph 44
8125 Change of the main classification

Ipc: E04G 21/12

8139 Disposal/non-payment of the annual fee