DE3131469C2 - - Google Patents

Info

Publication number
DE3131469C2
DE3131469C2 DE19813131469 DE3131469A DE3131469C2 DE 3131469 C2 DE3131469 C2 DE 3131469C2 DE 19813131469 DE19813131469 DE 19813131469 DE 3131469 A DE3131469 A DE 3131469A DE 3131469 C2 DE3131469 C2 DE 3131469C2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
cookies
conveyor
conveyor belt
machine
compressed air
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE19813131469
Other languages
German (de)
Other versions
DE3131469A1 (en
Inventor
Mario Romagnano Sesia Novara It Cavanna
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Cavanna SpA
Original Assignee
Cavanna SpA
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to IT2412480A priority Critical patent/IT1132397B/en
Application filed by Cavanna SpA filed Critical Cavanna SpA
Publication of DE3131469A1 publication Critical patent/DE3131469A1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE3131469C2 publication Critical patent/DE3131469C2/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65GTRANSPORT OR STORAGE DEVICES, e.g. CONVEYORS FOR LOADING OR TIPPING, SHOP CONVEYOR SYSTEMS OR PNEUMATIC TUBE CONVEYORS
    • B65G51/00Conveying articles through pipes or tubes by fluid flow or pressure; Conveying articles over a flat surface, e.g. the base of a trough, by jets located in the surface
    • B65G51/02Directly conveying the articles, e.g. slips, sheets, stockings, containers or workpieces, by flowing gases
    • B65G51/03Directly conveying the articles, e.g. slips, sheets, stockings, containers or workpieces, by flowing gases over a flat surface or in troughs
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65BMACHINES, APPARATUS OR DEVICES FOR, OR METHODS OF, PACKAGING ARTICLES OR MATERIALS; UNPACKING
    • B65B23/00Packaging fragile or shock-sensitive articles other than bottles; Unpacking eggs
    • B65B23/10Packaging biscuits
    • B65B23/12Arranging, feeding or orientating the biscuits to be packaged

Description

Die Erfindung betrifft eine Fördereinrichtung für Konditor­ waren, insbesondere für Plätzchen mit Zwischenfüllung bzw. Überzug.The invention relates to a conveyor for confectioners goods, especially for cookies with intermediate filling or Coating.
Fördereinrichtungen dieser Art werden im allgemeinen dazu verwendet, um die Plätzchen von einer Maschine zur anderen zu befördern, z. B. von einer Maschine, in der die Plätzchen mit einem Schokoladenüberzug versehen werden, zu einer ande­ ren Maschine, in der die Plätzchen mit einer schützenden Umhüllung umgeben werden.Funding facilities of this type are generally used used to move the cookies from one machine to another to convey, e.g. B. from a machine in which the cookies with a chocolate coating, to another machine in which the cookies are protected Wrapping to be surrounded.
Wenn die erste Maschine jedoch einen unregelmäßigen Ausstoß an Plätzchen hat, und die zweite Maschine im Takt arbeitet, muß das sie verbindende Förderband zusätzlich die Funktion eines Pufferspeichers übernehmen, wobei sich auf einem Teil des Förderbands eine Reihe aufeinanderfolgender Plätzchen in Wartestellung bildet, um von der zweiten Maschine aufgenommen zu werden. Eine notwendige Voraussetzung für eine solche För­ dereinrichtung ist, daß die Plätzchen schnell und zuver­ lässig ohne Störung und ohne daß sie beschädigt werden sowie ohne Einsatz von Personal befördert werden.However, if the first machine has an irregular output has cookies, and the second machine works in time, the conveyor belt connecting them must also function take over a buffer memory, focusing on one part the conveyor belt a series of consecutive cookies in  Waiting position forms to be picked up by the second machine to become. A necessary prerequisite for such a promotion dereinrichtung is that the cookies quickly and reliably casual without interference and without being damaged as well can be transported without the use of personnel.
Nach einer bekannten und derzeit im Gebrauch befindlichen Lösung (CH-PS 3 76 841) bestehen die Fördereinrichtungen aus einem Förderband, auf dessen aktivem Teil die zu transportierenden Plätzchen aufgenommen werden. Solche Fördereinrichtungen haben den Nach­ teil, daß sie manchmal eine Beschädigung der darauf aufgereih­ ten Plätzchen verursachen, und zwar derjenigen Plätzchen in der Reihe, die sich der aufzunehmenden Maschine am nächsten befinden. In der Tat erfolgt der Vorschub des Förderbands mit einer größeren Geschwindigkeit als der der aufgereihten und gestauten Plätzchen, so daß sich eine Reibungskraft zwischen dem Förderband und jedem der Plätzchen in der Reihe ergibt. Diese Kraft wird in einen Berührungsdruck umgesetzt, der von jedem Plätzchen auf das nachfolgende Plätzchen in der Reihe ausgeübt wird. Bekanntlich summieren sich diese Kräfte, so daß sie leicht Werte erreichen, die mit der Konsistenz der Plätz­ chen unvereinbar sind, insbesondere bei Plätzchen mit Zwischen­ füllung, die dadurch zerbrechen.According to a known and currently in use Solution (CH-PS 3 76 841) the conveyors consist of a conveyor belt, on its active part the cookies to be transported be included. Such funding agencies have the night part that they sometimes damage the lined up on it cause cookies, namely those in the row closest to the machine to be picked up are located. In fact, the conveyor belt is fed with faster than that of the lined up and jammed cookies so that there is a frictional force between the conveyor belt and each of the cookies in the row. This force is converted into a touch pressure by each cookie on the next cookie in the row is exercised. As is well known, these forces add up so that they easily reach values that are consistent with the place Chen are incompatible, especially with cookies with intermediate filling that break through it.
Es wurde bereits vorgeschlagen, Fördereinrichtungen mit soge­ nannten Losrollen einzusetzen, bei welchen die Antriebsrollen für den Transport mit einem zylindrischen Mantel versehen sind, der leer auf der Achse mitläuft. Wenn hierdurch auch theore­ tisch eine Reduzierung der Reibungskraft erreicht wird, so werden von solchen Fördereinrichtungen doch lokale Beanspru­ chungen auf die Plätzchen ausgeübt, die von diesen schlecht ver­ tragen werden; daneben sind solche Fördereinrichtungen dafür be­ kannt, daß sie schnell ihren anfänglichen Vorteil der geringe­ ren Reibung verlieren, da sie leicht Krümel der Plätzchen sowie Rückstände der Füllung und des Überzugs anhäufen. It has already been suggested that funding institutions with so-called called loose rollers in which the drive rollers are provided with a cylindrical jacket for transport, that runs along empty on the axis. If this leads to theories a reduction in the frictional force is achieved, so are such local funding exerted on the cookies that are badly used by them will wear; In addition, such funding institutions are for this Knows that they quickly gained their initial advantage of low lose their friction as they easily crumb the cookies as well Pile residues of the filling and coating.  
Nach einer weiteren Lösung werden Fördereinrichtungen ver­ wendet, bei denen die Plätzchen durch Einwirkung von Druck­ luft aus Düsen, die in Transportrichtung angeordnet sind, auf ihrer Bahn weiterbefördert werden. So vorteilhaft auch unter mancherlei Aspekten solche Fördereinrichtungen sein mögen, so verlangen sie doch eine äußerst sorgfältige Einstellung, ins­ besondere was den Luftdruck anbetrifft. Hohe Drücke, die für einen sicheren Transport der Plätzchen von Vorteil sind, können dazu führen, daß manche Plätzchen aus ihrer Bahn "herausflie­ gen", während umgekehrt ein niedriger Luftdruck ein Anstoßen und Verkanten der Plätzchen auf ihrer Bahn nicht vermeiden kann. Außerdem haben solche Fördereinrichtungen den Nachteil, daß jedes Mal, wenn von der zweiten Maschine ein Plätzchen aufgenommen wurde und die Reihe der aufeinanderfolgenden Plätz­ chen um einen Schritt weiterrücken soll, es Mühe bereitet, die Staureihe in Bewegung zu setzen.After another solution, funding institutions are ver applies the cookies by exposure to pressure air from nozzles arranged in the transport direction be transported on their path. So beneficial also under various aspects of such funding institutions may be so they require an extremely careful attitude, ins special in terms of air pressure. High pressures for a safe transport of the cookies can be advantageous cause some cookies to "flow out of their way" gene ", while conversely low air pressure is a nudge and avoid jamming the cookies on their path can. In addition, such conveyors have the disadvantage that every time a cookie from the second machine was recorded and the series of successive places If you want to move one step further, it will be difficult To set the storage row in motion.
Die Aufgabe die der Erfindung zugrundeliegt, besteht daher darin, eine Fördereinrichtung zu verwirklichen, bei welcher die aufgestauten Konditorwaren nicht beschädigt werden.The object on which the invention is based is therefore in realizing a conveyor at which the jammed confectionery goods are not damaged.
Der Lösungsgedanke, auf dem die Erfindung beruht, ist die Ver­ wendung der Druckluft, um das Gewicht der Plätzchen selbst zu reduzieren, anstatt sie voranzuschieben.The solution on which the invention is based is the Ver apply the compressed air to the weight of the cookies themselves reduce instead of pushing them forward.
Aufgrund dieses Lösungsgedankens und um das vorgenannte tech­ nische Problem zu lösen, befaßt sich diese Erfindung mit einer Fördereinrichtung für Konditorwaren, insbesondere mit gefüllten und mit einem Überzug versehenen Plätzchen, die dadurch gekenn­ zeichnet ist, daß sie aus einer Kombination folgender Merkmale besteht:Because of this solution and the aforementioned tech niche problem to solve, this invention is concerned with a Conveyor for confectionery, especially filled and cookies provided with a coating, which are characterized thereby is that it consists of a combination of the following features consists:
  • - mindestens einer Reihe von Düsen, die in Transportrichtung angeordnet sind,- At least one row of nozzles in the direction of transport  are arranged
  • - ein Förderband, das entlang mindestens einer Düsenreihe ver­ läuft und die zu befördernde Ware in einer Weise aufnimmt, daß diese nur mit einem Teil ihrer Unterseite aufliegt,- A conveyor belt that ver along at least one row of nozzles runs and picks up the goods to be transported in a way that it only lies on part of its underside,
  • - die Düsen sind im wesentlichen nach oben gerichtet und blasen Druckluft auf mindestens einen Teil der Unterseite der Ware.- The nozzles are essentially directed upwards and blow Compressed air on at least part of the underside of the goods.
Vorzugsweise werden die Düsen in zwei Reihen parallel zuein­ ander angeordnet und das Förderband dazwischen gelegt, so daß die Unterseite der Ware mit ihrem Mittelteil auf dem Förderband ruht, während die Teile seitlich von diesem Mittelteil der Druck­ luft ausgesetzt sind.Preferably the nozzles are parallel to each other in two rows arranged differently and placed the conveyor belt between them, so that the bottom of the goods with its middle part on the conveyor belt rests while the parts to the side of this middle part of the pressure are exposed to air.
Weitere Merkmale und Vorteile der Fördereinrichtung entspre­ chend dieser Erfindung ergeben sich aus nachfolgender Beschrei­ bung einer bevorzugten Ausführung, die unter Bezugnahme auf die Figuren gegeben wird. Es zeigtOther features and advantages of the conveyor correspond chend this invention will become apparent from the following description exercise of a preferred embodiment, the with reference to the figures is given. It shows
Fig. 1 eine schematische Seitenansicht, teilweise im Schnitt, einer Fördereinrichtung entsprechend der Erfindung, Fig. 1 is a schematic side view, partially in section, of a conveyor according to the invention,
Fig. 2 eine perspektivische Ansicht eines Teils der Förder­ einrichtung nach Fig. 1 und Fig. 2 is a perspective view of part of the conveyor device according to FIGS. 1 and
Fig. 3 einen Querschnitt der Fördereinrichtung nach Fig. 1, längs der Linie III-III geschnitten. Fig. 3 is a cross section of the conveyor of Fig. 1, cut along the line III-III.
Die Fördereinrichtung entsprechend der Erfindung, die in den Figuren dargestellt und global mit 1 gekennzeichnet ist, wird auf dem geraden Verbindungsweg zwischen einer Maschine 2 und einer Maschine 3 an sich konventioneller Ausführung angeordnet, wobei diese für entsprechende Bearbeitungsvorgänge für Konditor­ waren ausgelegt sind. Zum Beispiel werden Plätzchen mit einem Schoko­ ladeüberzug bzw. mit einer geeigneten schützenden Umhüllung versehen.The conveyor device according to the invention, which is shown in the figures and identified globally by 1 , is arranged on the straight connection path between a machine 2 and a machine 3 of a conventional design, these being designed for corresponding processing operations for confectioners. For example, cookies are covered with a chocolate coating or with a suitable protective coating.
Die Fördereinrichtung 1 transportiert die mit 4 bezeichneten Plätzchen von der Maschine 2 zur Machine 3. Die Plätzchen 4 haben eine runde Form und sind mit einer Cremeschicht 5 zwischen zwei Biskuitschichten 6 und 7 sowie mit einem weichen Schokola­ deüberzug 8 versehen. Plätzchen dieser Art sind vor allem knusprig, eine Eigenschaft, die insbesondere beim Verzehr ge­ schätzt wird, die aber auch andererseits ihre Handhabung wäh­ rend der Herstellung schwierig macht.The conveyor 1 transports the cookies, designated 4 , from the machine 2 to the machine 3 . The cookies 4 have a round shape and are provided with a cream layer 5 between two biscuit layers 6 and 7 and with a soft chocolate coating 8 . Cookies of this type are especially crispy, a property that is particularly appreciated when eaten, but which also makes them difficult to handle during manufacture.
Die Fördereinrichtung 1 umfaßt eine Trägerkonstruktion 9, die sich mittels geeigneter Unterlagen 9 a auf dem Boden 10 ab­ stützt. An dieser Trägerkonstruktion 9 ist eine kanalförmige Leitung 10 mit im wesentlichen rechteckigen Querschnitt ange­ bracht, die in Transportrichtung verläuft. Eine Wand 11 der Leitung 10 ist horizontal angeordnet und hat eine Breite 1, die etwas größer ist als der Durchmesser d der Plätzchen 4. Die Wände 12 und 13 der Leitung 10, die mit der Wand 11 ver­ bunden sind, sind nach oben gezogen, so daß sie entsprechende Leitschienen 14 und 15 bilden. Die Wand 11 und die Leitschie­ nen 14 und 15 stellen eine Führungsbahn 1 a für die Plätzchen 4 während des Transports dar. Entlang der Wand 11 sind zwei parallele Reihen von Langlochschlitzen 16 und 17 eingearbeitet, die sämtlich mit 18 bezeichnet sind. Die Langlochschlitze 18 haben eine rechteckige Form mit festgelegter Länge "a" und sind in einem festgelegten Winkel zur Transportrichtung geneigt angeordnet, so daß in der vorgesehenen Richtung ein Langloch­ schlitz endet, wo der nachfolgende beginnt. Die Langlochschlitze 18 werden vorzugsweise durch Einbiegen vorher eingekerbter Stel­ len 19 der Wand 11 hergestellt.The conveyor 1 comprises a support structure 9 , which is supported by means of suitable documents 9 a on the floor 10 . On this support structure 9 , a channel-shaped line 10 is introduced with a substantially rectangular cross section, which extends in the transport direction. A wall 11 of the line 10 is arranged horizontally and has a width 1 which is slightly larger than the diameter d of the cookies 4 . The walls 12 and 13 of the line 10 , which are connected to the wall 11 , are drawn upwards so that they form corresponding guide rails 14 and 15 . The wall 11 and the guide rails NEN 14 and 15 represent a guideway 1 a for the cookies 4 during transport. Along the wall 11 , two parallel rows of slot slots 16 and 17 are incorporated, all of which are designated by 18 . The elongated slots 18 have a rectangular shape with a fixed length "a" and are inclined at a fixed angle to the direction of transport, so that an elongated slot ends in the intended direction, where the subsequent begins. The elongated slots 18 are preferably made by bending previously notched Stel len 19 of the wall 11 .
Die Leitung 10 wird an den Stirnenden durch Kopfwände 20 und 21 abgeschlossen und ist außerdem mit Öffnungen 22 und 23 ver­ sehen, die mit den Rohren 24 und 25 einer Druckluftversorgung verbunden sind; die Druckluft wird von einem Kompressor 26 einer an sich konventionellen Art erzeugt, der an der Träger­ konstruktion 9 angebaut ist und dessen Durchlaßöffnung 27 je nach Winkelverschiebung eines beweglichen Sektors 28 im Quer­ schnitt veränderlich ist, so daß die Stärke der Druckluft je nach Bedarf eingestellt werden kann. Die vorgenannten Langloch­ schlitze 18 stellen aufgrund der im Innern der Leitung 10 sich aufbauenden Druckluft Düsen dar, die im wesentlichen nach oben gerichtet sind und nach oben Druckluft ausblasen, also in Rich­ tung der Plätzchen 4, die sich auf der Führungsbahn 1 a befin­ den.The line 10 is completed at the front ends by head walls 20 and 21 and is also seen with openings 22 and 23 ver, which are connected to the tubes 24 and 25 of a compressed air supply; the compressed air is generated by a compressor 26 of a conventional type, which is built on the support structure 9 and whose passage opening 27 is variable in cross-section depending on the angular displacement of a movable sector 28 , so that the strength of the compressed air can be adjusted as required can. The aforementioned elongated slots 18 represent due to the build-up in the interior of the line 10 compressed air nozzles, which are directed essentially upwards and blow out compressed air upwards , i.e. in the direction of the cookies 4 , which are located on the guideway 1 a .
Die Fördereinrichtung besitzt weiterhin ein Förderband 29, das sich entlang der Reihen 16 und 17 der Langlochschlitze er­ streckt und zwischen diesen angeordnet ist; der aktive Teil 29 a des Förderbands 29 nimmt die Ware 4 auf, die sich auf der Füh­ rungsbahn 1 a befindet. Das Förderband 29 ist als geschlossenes Band ausgebildet, das an den Enden von Riemenscheiben geführt ist, die mit 30 gekennzeichnet sind und von denen mindestens eine angetrieben wird. In der Wand 11 ist eine Vertiefung 31 angebracht, um den aktiven Teil 29 a des Förderbands 29 aufzu­ nehmen; die Vertiefung 31 ist nicht ganz so tief, wie die Stärke des Förderbands 29. Die Plätzchen 4, die sich auf der Führungs­ bahn 1 a befinden, werden also im Mittelteil ihrer Unterseite vom aktiven Teil 29 a des Förderbands 29 abgestützt, während die Teile der Unterseite seitlich vom Mittelteil der Druckluft ausgesetzt sind. Die Stärke der Druckluft wird nach dem Gewicht des Plätzchens eingestellt und insbesondere danach, daß ein be­ stimmter Gewichtsteil des Plättchens, z. B. 70%, von der Druck­ luft getragen wird, während der restliche Teil, d. h. 30%, des Gewichts des Plätzchens vom Förderband aufgenommen wird, wo­ durch der gewünschte Transport der Plättchen stattfindet.The conveyor also has a conveyor belt 29 which he stretches along the rows 16 and 17 of the elongated slots and is arranged between them; the active part 29 a of the conveyor belt 29 receives the goods 4 , which is on the Füh approximately 1 a . The conveyor belt 29 is designed as a closed belt, which is guided at the ends of pulleys, which are labeled 30 and at least one of which is driven. In the wall 11 , a recess 31 is made to take the active part 29 a of the conveyor belt 29 ; the recess 31 is not quite as deep as the thickness of the conveyor belt 29 . The cookies 4 , which are located on the guide track 1 a , are thus supported in the central part of their underside by the active part 29 a of the conveyor belt 29 , while the parts of the underside are laterally exposed to the compressed air from the central part. The strength of the compressed air is adjusted according to the weight of the cookie and in particular according to that a certain part by weight of the chip, z. B. 70%, is carried by the air pressure, while the remaining part, ie 30%, of the weight of the cookie is taken up by the conveyor belt, where the desired transport of the platelets takes place.
Die Fördereinrichtung entsprechend der Erfindung ist weiterhin mit einem abnehmbaren Führungselement 32 ausgestattet, das oberhalb vom aktiven Teil 29 a des Förderbands in einem fest­ gelegten Abstand, der größer ist als die Dicke "s" der Plätzchen 4, angeordnet ist. Das Führungselement 32 wird von aufeinanderfolgenden Stangen 33 gebildet, die an den Enden ineinandergreifen und von den Armen 34 gehalten werden, die drehbar um die Zapfen 35 gelagert sind, so daß diese Führungs­ elemente abgehoben werden können.The conveyor device according to the invention is further equipped with a removable guide element 32 , which is arranged above the active part 29 a of the conveyor belt at a fixed distance which is greater than the thickness "s" of the cookies 4 . The guide element 32 is formed by successive rods 33 which interlock at the ends and are held by the arms 34 which are rotatably mounted about the pin 35 so that these guide elements can be lifted off.
Das Führungselement 32 wirkt auf die Plätzchen 4 in ihrer Führungsbahn während der Einstellphase der Fördereinrichtung, insbesondere während der Drucklufteinstellung. Sobald die richtige Stärke der Druckluft wie oben beschrieben einge­ stellt worden ist und der Transport der Plätzchen eingelei­ tet werden kann, werden die Plätzchen selbst vom Förderband sicher unterstützt, so daß das Anschlagelement nicht mehr ge­ braucht wird und auch entfernt werden kann.The guide element 32 acts on the cookies 4 in their guideway during the setting phase of the conveying device, in particular during the compressed air setting. As soon as the correct strength of the compressed air has been set as described above and the transport of the cookies can be initiated, the cookies themselves are safely supported by the conveyor belt, so that the stop element is no longer needed and can also be removed.
Während des Transports erfolgt allgemein entsprechend dem Aus­ stoß der Plätzchen aus der Maschine 2 und entsprechend dem Arbeitstakt der Maschine 3 eine Aufreihung einer bestimmten Anzahl der Plätzchen 4 vor der Übernahme durch die Maschine 3, so daß sich an diesem Endstück der Fördereinrichtung über die Länge L ein Stau bildet, während andere Plätzchen 4 je nach Ausstoßgeschwindigkeit der Maschine 2 sich nach und nach auf dem verbleibenden Teil der Fördereinrichtung 1 in einer Reihe formieren.During transport generally takes place in accordance with the impact of the cookies from the machine 2 and in accordance with the operating cycle of the machine 3, a sequence of a certain number of cookies 4 before the takeover by the machine 3 , so that this end piece of the conveyor over the length L a jam forms, while other cookies 4, depending on the ejection speed of the machine 2 , gradually form on the remaining part of the conveyor 1 in a row.
Die Fördereinrichtung 1 entsprechend der Erfindung ist mit Positionsgebern in der Form von photoelektrischen Zellen 36, 37 und 38 konventioneller Art versehen, die entlang der För­ derbahn jeweils am Einlaufende, am Auslaufende und in einer festgelegten Mittelstellung angeordnet sind. Diese Positions­ geber sind dazu vorgesehen, die Aufreihung bzw. den Stau der Plätzchen 4 zu melden, wobei die ausgehenden Signale verwendet werden, um den Arbeitstakt der Maschinen 2 und 3 zu steuern. Insbesondere wird das vom Positionsgeber 38 ausgehende Signal dazu verwendet, um den Arbeitstakt der Maschine 3 zu erhöhen; das Signal des Positionsgebers 36 wird verwendet, um die Ma­ schine 3 anzuhalten; und schließlich wird das Signal des Positionsgebers 37 verwendet, um den Ausstoß der Maschine 2 zu verlangsamen oder zu unterbrechen oder in eine andere Rich­ tung zu lenken.The conveyor 1 according to the invention is provided with position sensors in the form of photoelectric cells 36, 37 and 38 of a conventional type, which are arranged along the conveyor track at the inlet end, at the outlet end and in a fixed central position. These position encoders are intended to report the order or the jam of the cookies 4 , the outgoing signals being used to control the working cycle of the machines 2 and 3 . In particular, the signal emanating from the position transmitter 38 is used to increase the work cycle of the machine 3 ; the signal from the position sensor 36 is used to stop the machine 3 ; and finally the signal from the position sensor 37 is used to slow or interrupt the output of the machine 2 or to direct it in another direction.
Aufgrund der obengenannten Merkmale bietet die Fördereinrich­ tung entsprechend der Erfindung die folgenden Vorteile. Sie ermöglicht vor allem einen sicheren Transport der Plätzchen, ohne daß diese eine Beschädigung erleiden. Infolge der unter­ stützenden Wirkung der Druckluft auf die Plätzchen ist die Reibung zwischen Förderband und aufgereihten Plätzchen auf einen Wert reduziert, der weit unterhalb der typischen Werte von Fördereinrichtungen der bekannten Art liegt.Due to the above features, the Fördereinrich offers tion according to the invention the following advantages. they Above all, it enables the cookies to be transported safely, without being damaged. As a result of the below The supporting effect of the compressed air on the cookies is the Friction between conveyor belt and lined up cookies reduced a value that is far below typical values of conveyors of the known type.
Ein weiterer Vorteil der Fördereinrichtung entsprechend der Erfindung besteht darin, daß die Plätzchen während des Trans­ ports auf dem Förderband sicher liegenbleiben, ohne "wegzu­ fliegen", wie es für die oben beschriebenen Druckluftförder­ einrichtungen der bekannten Technik typisch ist. Da nur eine Bedingung zu erfüllen ist, nämlich die Plätzchen, wenn auch mit geringerem Auflagedruck, auf dem Förderband zu halten, ist bei der Fördereinrichtung entsprechend der Erfindung der Luft­ druck in der Tat sicher und leicht einzustellen.Another advantage of the conveyor according to the Invention is that the cookies during the trans ports remain safely on the conveyor belt without "moving away fly "as it is for the compressed air delivery described above devices of the known technology is typical. Since only one One condition to be met is the cookies, though with less contact pressure to keep on the conveyor belt in the conveyor according to the invention of air printing is indeed safe and easy to set.
Ein weiterer Vorteil der Fördereinrichtung entsprechend der Erfindung besteht darin, daß diese über einen langen Zeitraum hinweg einen ununterbrochenen Betrieb ermöglicht, ohne daß ein Eingriff durch Bedienungspersonal erforderlich ist. Auch hinterlassen die Plätzchen bei der Fördereinrichtung entspre­ chend der Erfindung nur ein geringes Maß an Krümeln oder ähn­ lichen Abfällen. Die wenigen Krümel können sich auch nicht an­ häufen und ein Aneinanderstoßen und Verkanten der Plätzchen verursachen, da sie schon bei ihrer Entstehung von der Druck­ luft weggeblasen werden.Another advantage of the conveyor according to the Invention is that this lasts for a long period of time enables uninterrupted operation without intervention by operating personnel is required. Also leave the cookies at the conveyor Chend the invention only a small amount of crumbs or the like waste. The few crumbs cannot touch either  piling and bumping and canting the cookies cause, since they are created by the pressure air is blown away.

Claims (2)

1. Fördereinrichtung für Konditorwaren, insbesondere für Plätzchen mit Zwischenfüllung bzw. Überzug, gekenn­ zeichnet durch eine Kombination folgender Merkmale:
  • - mindestens eine Reihe von Düsen (18), die in Trans­ portrichtung angeordnet sind,
  • - ein Förderband (29), das entlang mindestens einer Düsenreihe (16 bzw. 17) verläuft und die zu beför­ dernde Ware (4) in einer Weise aufnimmt, daß diese nur mit einem Teil ihrer Unterseite aufliegt,
  • - die Düsen (18) sind im wesentlichen nach oben ge­ richtet und blasen Druckluft auf mindestens einen Teil der Unterseite der Ware (4).
1. Conveying device for confectionery, in particular for cookies with intermediate filling or coating, characterized by a combination of the following features:
  • - At least one row of nozzles ( 18 ) which are arranged in the transport direction,
  • - A conveyor belt ( 29 ) which runs along at least one row of nozzles ( 16 or 17 ) and receives the goods to be conveyed ( 4 ) in such a way that it rests only with part of its underside,
  • - The nozzles ( 18 ) are directed essentially upwards and blow compressed air onto at least part of the underside of the goods ( 4 ).
2. Fördereinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeich­ net, daß zwei Reihen (16 und 17) von Düsen (18) parallel zueinander angeordnet sind und daß das Förderband (29) dazwischen gelegt ist, so daß die Unterseite der Ware (4) mit ihrem Mittelteil auf dem Förderband (29) ruht, während die Teile seitlich davon der Druckluft ausge­ setzt sind.2. Conveyor device according to claim 1, characterized in that two rows ( 16 and 17 ) of nozzles ( 18 ) are arranged parallel to one another and that the conveyor belt ( 29 ) is placed between them, so that the underside of the goods ( 4 ) with their The middle part rests on the conveyor belt ( 29 ), while the parts to the side are exposed to the compressed air.
DE19813131469 1980-08-12 1981-08-08 Expired DE3131469C2 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
IT2412480A IT1132397B (en) 1980-08-12 1980-08-12 Linear conveyor for confectionery products

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE3131469A1 DE3131469A1 (en) 1982-05-27
DE3131469C2 true DE3131469C2 (en) 1989-07-20

Family

ID=11212089

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19813131469 Expired DE3131469C2 (en) 1980-08-12 1981-08-08

Country Status (7)

Country Link
CH (1) CH645859A5 (en)
DE (1) DE3131469C2 (en)
ES (1) ES8204582A1 (en)
FR (1) FR2488572B1 (en)
GB (1) GB2081665B (en)
IT (1) IT1132397B (en)
NL (1) NL8103766A (en)

Families Citing this family (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB8326375D0 (en) * 1983-10-01 1983-11-02 Tweedy Of Burnley Ltd Dough moulding
DE4030550A1 (en) * 1990-09-27 1992-04-02 Gregor Gebald Empty bobbin sleeve collection - has build=up conveyor surface stretch for compressed air to pass through and move them without friction damage
US5318166A (en) * 1993-04-21 1994-06-07 Fleetwood Systems, Inc. Air hold up assembly for a stick of can ends
US5669482A (en) * 1995-10-10 1997-09-23 Fleetwood Systems, Inc. Trailing end air hold-up assembly
DE19625470A1 (en) * 1996-06-26 1998-01-02 Bielomatik Leuze & Co Method and device for conveying objects

Family Cites Families (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CH376841A (en) * 1959-11-20 1964-04-15 Sig Schweiz Industrieges Device for lining up and for the orderly forwarding of flat objects, in particular biscuits
US3052339A (en) * 1960-02-18 1962-09-04 Champion Papers Inc Conveying apparatus
DE1556269A1 (en) * 1966-07-07 1970-10-15
LU54091A1 (en) * 1967-07-12 1969-04-29
FR2187643A1 (en) * 1972-06-15 1974-01-18 Seita

Also Published As

Publication number Publication date
FR2488572A1 (en) 1982-02-19
GB2081665A (en) 1982-02-24
ES504689D0 (en)
ES504689A0 (en) 1982-05-16
CH645859A5 (en) 1984-10-31
GB2081665B (en) 1984-03-07
IT1132397B (en) 1986-07-02
FR2488572B1 (en) 1987-04-10
DE3131469A1 (en) 1982-05-27
ES8204582A1 (en) 1982-05-16
NL8103766A (en) 1982-03-01
IT8024124D0 (en) 1980-08-12

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE60311778T2 (en) RETRACTABLE TRANSFER DEVICE FOR A DOSING DEVICE
DE60118948T2 (en) TRANSFER OF OBJECTS BETWEEN PROMOTED TRANSFERS
DE3221324C2 (en)
DE2353851A1 (en) METHOD AND DEVICE FOR HANDLING ROD-SHAPED OBJECTS
EP0856466B1 (en) Apparatus for transferring a layer of cigarettes
DE3131469C2 (en)
DE2015512A1 (en) Transfer device for containers between a first and a second conveyor
DE1632233A1 (en) Schragenfueller
DE1169825B (en) Device for storing cigarettes or other stick-shaped objects
DE2532641A1 (en) DEVICE FOR CONVEYING EGGS
EP0233347B1 (en) Apparatus for feeding cartridges to a firearm from a drum magazine
DE3505597A1 (en) DEVICE FOR FORMING ROWS IN DISTANCE
DE1811269B2 (en) CONVEYOR CONVEYOR
DE3615750C2 (en)
EP1328170B1 (en) Container, device and method for transporting bar-shaped articles in the tobacco industry
DE827320C (en) Conveyor device, especially for biscuit or rusks-like pastries
DE3103836C2 (en)
DE2236181A1 (en) DEVICE FOR STEP-BY-STEP FEEDING OF SENSITIVE BODIES INTO A CONTINUOUS MOVEMENT
DE60213148T2 (en) Device for forming a stack of article layers
DE2603193A1 (en) DEVICE WITH COMPENSATING MAGAZINE IN SYSTEMS FOR THE DIRECT FEEDING OF CIGARETTES FROM THE OR. THE MANUFACTURING MACHINES TO THE HOPPER OF THE PACKAGING MACHINE
DE1556528B2 (en) CONTAINER TRANSFER DEVICE
DE3726603A1 (en) METHOD AND DEVICE FOR FORMING SNAKE CIGARETTES
DE1091483B (en) Device for separating essentially rod-shaped objects lying in random bundles or piles
DE2751697A1 (en) DEVICE FOR PAYING AND FILLING OBJECTS IN CONTAINERS
DE700621C (en) Device for the production of a strand or ribbon from a tough, kneadable mass, for example sugar mass

Legal Events

Date Code Title Description
8110 Request for examination paragraph 44
8125 Change of the main classification

Ipc: A23G 3/20

D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee