DE2240245B2 - MIXING DEVICE, IN PARTICULAR FOR GRAINY GOODS - Google Patents

MIXING DEVICE, IN PARTICULAR FOR GRAINY GOODS

Info

Publication number
DE2240245B2
DE2240245B2 DE19722240245 DE2240245A DE2240245B2 DE 2240245 B2 DE2240245 B2 DE 2240245B2 DE 19722240245 DE19722240245 DE 19722240245 DE 2240245 A DE2240245 A DE 2240245A DE 2240245 B2 DE2240245 B2 DE 2240245B2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
mixing
blades
shaft
shafts
mixing device
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE19722240245
Other languages
German (de)
Other versions
DE2240245A1 (en
Inventor
Robert Samuel Elmhurst IU. Lund (V.StA.)
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to US17504771A priority Critical
Application filed filed Critical
Publication of DE2240245A1 publication Critical patent/DE2240245A1/en
Publication of DE2240245B2 publication Critical patent/DE2240245B2/en
Granted legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01FMIXING, e.g. DISSOLVING, EMULSIFYING OR DISPERSING
    • B01F27/00Mixers with rotary stirring devices in fixed receptacles; Kneaders
    • B01F27/60Mixers with rotary stirring devices in fixed receptacles; Kneaders with stirrers rotating about a horizontal or inclined axis
    • B01F27/70Mixers with rotary stirring devices in fixed receptacles; Kneaders with stirrers rotating about a horizontal or inclined axis with paddles, blades or arms
    • B01F27/701Mixers with rotary stirring devices in fixed receptacles; Kneaders with stirrers rotating about a horizontal or inclined axis with paddles, blades or arms comprising two or more shafts, e.g. in consecutive mixing chambers
    • B01F27/702Mixers with rotary stirring devices in fixed receptacles; Kneaders with stirrers rotating about a horizontal or inclined axis with paddles, blades or arms comprising two or more shafts, e.g. in consecutive mixing chambers with intermeshing paddles

Description

Bei den meisten bekannten Mischvorrichtungen ist die Kontur der Schaufeln unkritisch, da lediglich eineIn most known mixing devices, the contour of the blades is not critical, since only one

mit hoher Turbulenz erfolgende Vorwärtsbewegung des Mischgutes entlang dem Mischtrog erreicht werden soll.with high turbulence occurring forward movement of the material to be mixed along the mixing trough is to be achieved.

Aus der GB-PS 10 51 651 ist eine Mischvorrichtung der eingangs beschriebenen Gattung bekannt geworden, bei welcher die Schaufelblätter H-förmig ausgebildet sind, wobei die Schaufelblätter der einen Welle einen entgegengesetzten Steigungswinkel aufweisen wie die Schaufelblätter auf der anderen Welle. Jeweils ein Schaufelblatt der einen Welle ist zu einem Schaufelblatt der anderen Welle in Axialrichtung versetzt angeordnet Damit führt diese bekannte Mischvorrichtung zu einem bekannten Mischvorgang, der hinsichtlich seiner Intensität bzw. der Homogenität des gemischten Gutes nicht befriedigtFrom GB-PS 10 51 651 a mixing device of the type described above has become known, in which the airfoils are H-shaped, the airfoils of the one shaft have an opposite pitch angle as the blades on the other shaft. Respectively an airfoil of one shaft is to an airfoil of the other shaft in the axial direction arranged offset This known mixing device leads to a known mixing process, which is unsatisfactory in terms of its intensity or the homogeneity of the mixed goods

Aus der DT-PS 86 806 ist eine Mischvorrichtung mit einer Welle bekannt geworden, deren Schaufelblätter eliptisch ausgebildet sind. Diese von der hier in Rede stehenden Gattung abweichende Mischvorrichtung mit nur einer Welle führt indes zu noch unbefriedigerenden Mischergebnissen.From DT-PS 86 806 a mixing device with a shaft is known, the blades of which are elliptical. This mixing device, which differs from the type in question here, also has however, only one wave leads to unsatisfactory mixing results.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Mischvorrichtung zu schaffen, mit welcher ein gegen über den bekannten Mischverfahren neuer Mischvor gang zu praktizieren ist, wobei mittels eines Trenn- bzw. Zerschneidevorganges sowie eines Verdrängungsvorganges jeweils Mischgutmengen wechselweise vom Bereich der einen Welle zum Bereich der anderen Welle gelangen sollen und jedes mit einer solchen Mischgutmenge in Eingriff gelangende Schaufelblatt die Misrhgutteilmenge wiederum in zwei Teilmengen unterteilt und einem benachbarten Schaufelblatt der anderen Welle zuführt, welches ebenso verfährt etc, us.i auf diese Weise für eine besonders gründliche und innige Vermischung der Gutkomponenten zu sorgen bzw. ein weitgehend homogenes gemischtes Gut zu erhalten.The invention has for its object to provide a mixing device with which a counter over the known mixing process new mixing process is to be practiced, whereby by means of a separation or Cutting process as well as a displacement process in each case mix quantities alternately from Area of one shaft should reach the area of the other shaft and each with such a mix quantity engaging shovel blade the mixed material portion again divided into two subsets and an adjacent airfoil the other Shaft feeds, which proceeds in the same way etc, us.i on this Way to ensure or a particularly thorough and intimate mixing of the good components to obtain largely homogeneous mixed goods.

Als Lösung dieser Aufgabe ist bei einer Mischvorrichtung der eingangs beschriebenen Gattung erfindungsgemäß vorgesehen, daß die Schaufelblätter die Form von kreissekto.-artig ausgeschnittenen Ellipsen aufweisen, die mit ihren Haupt- und Nebenachsen die jeweilige Wellenachse schneidend angebracht sind, daß der jeweils von der Hauptachse der Ellipse und der Wellenachse gebildete Steigungswinkel der Schaufelblätter auf den gegenläufig mit gleicher Drehzahl angetriebenen Wellen gleich groß, von Welle zu Welle jedoch entgegengesetzt vorgesehen ist, und daß jeweils ein Schaufelblatt der einen Welle einem Schaufelblatt der anderen Welle ein Schaufelblatt-Paar bildend, ohne axialen Versatz gegenüberliegend angeordnet ist.As a solution to this problem, according to the invention in a mixing device of the type described at the outset it is provided that the blades have the shape of circular secto-like cut-out ellipses, which are attached with their main and minor axes intersecting the respective shaft axis that the Pitch angles of the blades formed by the main axis of the ellipse and the shaft axis the same size on the shafts driven in opposite directions at the same speed, from shaft to shaft however, it is provided in the opposite direction, and that in each case an airfoil of the one shaft is an airfoil the other shaft forming an airfoil pair, is arranged opposite one another without an axial offset.

Wie aus den vorstehenden Ausführungen bereits hervorgeht, arbeitet die erfindungsgemäße Mischvorrichtung nach einem neuen Mischverfahren, bei dem sich aufgrund der sich innerhalb des Mischtroges drehenden beiden zueinander parallelen Wellen mit den auf ihnen angeordneten, in besonderer Weise ausgebildeten Schaufelblättern ein Mischvorgang ergibt, bei welchem Mischgutteilmengen aufgrund eines Zerschneidevorgangs und eines Verdrängungsvorgangs wechselweise von einer Welle zur anderen Welle bewegt werden und jedes mit einer dieser Mischgutmengen in Eingriff gelangende Schaufelblatt einer Welle die betreffende Menge wiederum in zwei Teilmengen unterteilt und dabei eine der Teilmengen einem ihm wiederum benachbarten Schaufeiblatt der anderen Welle zuführt, welches seinerseits diesen Vorgang wiederholt etc. Die Vorgangsfolge erfolgt dabei kontinuierlich, so daß das Mischgut vor dem Austritt aus dem Mischtrog einer der Anzahl der vorhandenen Schaufelblätter entsprechenden Anzahl der vorhandenen Schaufelblätter entsprechenden Anzahl von Unterteilungsvorgängen unterzogen worden ist.As can already be seen from the above, the mixing device according to the invention works according to a new mixing process in which, due to the inside of the mixing trough rotating two mutually parallel shafts with those arranged on them, designed in a special way Shovel blades result in a mixing process in which mixed material partial quantities due to a cutting process and a displacement process are alternately moved from one shaft to the other shaft and each with one of these mixed material quantities engaging blade of a shaft turn the amount in question into two Divided subsets and thereby one of the subsets to a display sheet that is in turn adjacent to it another wave feeds, which in turn repeats this process, etc. The sequence of operations takes place continuously, so that the mix before exiting the mixing trough one of the number of number of existing blades corresponding to the number of existing blades has been subjected to subdivision operations.

Das erfindungsgemäße Mischprinzip beruht mithin darauf, daß voneinander getrennte Mischguiteilmengen einzeln behandelt werdtn, nachdem sie in eine vor einem beliebigen Schaufelblatt liegende Stellung gebracht worden sind. Dieser eine sehr gründliche und innige Vermischung bewirkende Mischvorgang ist von derart komplizierter Natur, daß er sich nur als eine sich stetig wiederholende Unterteilung von vor den einzelnen Schaufelblättern befindlichen Mischgutteilmengen definieren läßt Eine weitere Beschreibung des der Erfindung zugrundeliegenden Mischvorganges erfolgt weiter unten an Hand eines Ausführungsbeispiels. The mixing principle according to the invention is therefore based on the fact that partial amounts of mixed material are separated from one another treated individually after they have been brought into a position in front of any blade have been. This mixing process, which brings about a very thorough and intimate mixing, is of so complicated in nature that it can only be seen as a repetitive subdivision of the A further description of the The mixing process on which the invention is based is carried out below on the basis of an exemplary embodiment.

Bevorzugte Ausgestaltungen der Erfindung ergeben sich aus den Unteransprüchen.Preferred embodiments of the invention emerge from the subclaims.

Die Erfindung ist nachstehend an einem Ausführungsbeispiel unter Bezugnahme auf eine Zeichnung weiter eriäutert. Es zeigtThe invention is further based on an exemplary embodiment with reference to a drawing explained. It shows

F i g. 1 eine zum Teil im Schnitt dargestellte Seitenansicht einer Mischvorrichtung,F i g. 1 shows a partially sectioned side view of a mixing device,

F i g. 2 eine stirnseitige Ansicht der Mischvorrichtung gemäß Fig. 1.F i g. 2 shows an end view of the mixing device according to FIG. 1.

F i g. 3 einen vergrößert dargestellten Teilschnitt der Mischvorrichtung gemäß den Fig. 1 und 2 in Richtung der Schnittlinie 3-3 in F i g. 2 gesehen,F i g. 3 shows an enlarged partial section of the mixing device according to FIGS. 1 and 2 in the direction the section line 3-3 in F i g. 2 seen

Fig.4 eine Draufsicht auf die Mischvorrichtung der F i g. 1 bis 3,4 is a plan view of the mixing device of F i g. 1 to 3,

F i g. 5 eine vergrößert gezeichnete Schnittdarstellung in Richtung der Schnittlinie 5-5 in F i g. 4 gesehen,F i g. 5 shows an enlarged sectional illustration in the direction of the section line 5-5 in FIG. 4 seen

Fig. 6 eine Explosionsdarstellung einer Ansicht ähnlich F i g. 5, in welcher der Mischtrog zwecks Reinigung in einer vom übrigen Teii der Mischvorrichtung gelösten Stellung gezeigt ist.6 is an exploded representation of a view similar to FIG. 5, in which the mixing trough for cleaning in one of the rest of the mixing device released position is shown.

F i g. 7 einen vergrößert dargestellten Teilschnitt durch die Vorrichtung gemäß F i g. 1 in Richtung der Schnittlinie 7-7 in F i g. 1 gesehen,F i g. 7 shows an enlarged partial section through the device according to FIG. 1 towards the Section line 7-7 in FIG. 1 seen

F i g. 8 eine Seitenansicht einer aus einem Schaufelblatt und einer Nabe bestehenden Schaufel,F i g. 8 is a side view of a blade consisting of an airfoil and a hub;

F i g. 9 eine Vorderansicht der Schaufel gemäß F i g. 8,F i g. 9 is a front view of the blade according to FIG. 8th,

Fig. iü eine schematische Darstellung von zeitlich aufeinanderfolgenden Stellungen zweier nebeneinander angeordneter und miteinander zusammenwirkender Schaufeln eines Schaufelpaares,Fig. Iü a schematic representation of time successive positions of two juxtaposed and interacting with each other Blades of a pair of blades,

F i g. 11 eine schematische Darstellung der zwischen zwei Schaufeln gemäß Fig. 10 während eines kurzen Zeitintervalls einer Umdrehung vorhandenen Überlappungsstellungen; undF i g. 11 is a schematic representation of the between two blades according to FIG. 10, overlapping positions present during a short time interval of a revolution; and

Fig. 12 eine schematische Darstellung von aufeinanderfolgenden Stellungen zweier miteinander zusammenarbeitender Schaufeln eines Schaufelpaares bei einer Variante.Fig. 12 is a schematic representation of successive Positions of two mutually cooperating blades of a blade pair a variant.

Die Zeichnung zeigt eine im ganzen mit 10 bezeichnete Mischvorrichtung, die auf einer am oberen Ende eines Traggestells 12 auf Lagern 15 abgestützten Drehscheibe 14 angeordnet ist.The drawing shows a generally designated 10 mixing device on a top End of a support frame 12 is arranged on bearings 15 supported turntable 14.

Am Traggestell 12 sind Pumpen PX und Pl abgestützt, die zur Förderung flüssiger Stoffe, beispielsweise einem Katalysator und einem Bindemittel, dienen welche einem in der Mischvorrichtung 10 zu mischenden körnigen Material dosiert zugesetzt werden sollen. Pumps PX and Pl are supported on the support frame 12 and serve to convey liquid substances, for example a catalyst and a binding agent, which are to be added in doses to a granular material to be mixed in the mixing device 10.

Die Mischvorrichtung 10 weist einen das zu mischende Gut aufnehmenden Mischtrog 20 auf. In dem Mischtrog 20 sind mit gegenseitigem Abstand zwei zueinander parallele, beschaufelte Schaufelwellen 21The mixing device 10 has a mixing trough 20 which receives the material to be mixed. By doing Mixing trough 20 are two mutually parallel, bladed blade shafts 21 at a mutual distance

und 22 angeordnet, die beim Mischvorgang zusammenarbeiten. Die Schaufelwellen 21, 22 sind horizontal und drehen sich gegenläufig. Die an den Schaufelwellen 21,and 22 , which cooperate in the mixing process. The blade shafts 21, 22 are horizontal and rotate in opposite directions. The on the blade shafts 21,

22 angeordneten Schaufeln bzw. Schaufeiblätter, auf die weiter unten näher eingegangen wird, bewirken eine fortlaufende Unterteilung des in dem Mischtrog 20 befindlichen Gutes, in dem sie in das zu mischende Gut eindringen, bzw. einschneiden und gleichzeitig das Mischgut in Längsrichtung der Mischvorrichtung zu einem Auslaß fördern.22 arranged blades or blades on which will be discussed in more detail below, cause a continuous subdivision of the in the mixing trough 20 located good, in which they penetrate or cut into the good to be mixed and at the same time the Promote mixed material in the longitudinal direction of the mixing device to an outlet.

Der Mischtrog 20 ist ausbaubar an einem Rahmen befestigt. Der Rahmen besteht aus einer auf der Drehscheibe 14 angeordneten, viereckigen GrundplatteThe mixing trough 20 is attached to a frame so that it can be removed. The frame consists of a square base plate arranged on the turntable 14

23 und einem auf der Grundplatte 23 angeordneten, seitlich vorkragenden Rahmenteil 24, auf dem wiederum vier sich nach oben erstreckende Säulen 26 angeordnet sind, die zur Abstützung eines oberen Gestellteils 28 dienen.23 and a laterally projecting frame part 24, arranged on the base plate 23, on which in turn four upwardly extending columns 26 are arranged, which serve to support an upper frame part 28.

Am oberen Gestellteil 28 ist ein senkrecht verlaufendes Zuführungsrohr 30 angeordnet, welches mit einem das zu mischende Gut enthaltenden Vorratsbehälter 32 verbunden ist Am oberen Gestellteil 28 ist ferner ein druckmittelbetätigtes Verschlußmittel 34 mit einer Schieberplatte 36 und einer mit der Schieberplatte 36 zusammenarbeitenden, von Hand betätigbaren Steuerplatte 38 angeordnetOn the upper frame part 28, a vertically extending supply pipe 30 is arranged, which with a The storage container 32 containing the material to be mixed is connected to the upper frame part 28 Pressure medium-actuated closure means 34 with a slide plate 36 and one with the slide plate 36 cooperating, manually operable control plate 38 arranged

An den vier Säulen 26 sind mit Abstand voneinander zwei über die Drehscheibe 14 seitlich vorstehende Abstützholme 40 befestigt, an deren äußeren Enden eine vordere Stirnwand 42 des Mischtroges 20 angeordnet ist. Eine hintere Stirnwand 44 ist an den inneren Enden der Abstützholme 40 befestigt und auf dem einer Art Grundplatte bildenden Rahmenteil 24 abgestützt (F ig. 1)lAttached to the four columns 26 at a distance from one another are two support bars 40 protruding laterally beyond the turntable 14, at the outer ends of which a front end wall 42 of the mixing trough 20 is arranged. A rear end wall 44 is attached to the inner ends of the support bars 40 and is supported on the frame part 24, which forms a type of base plate (FIG. 1)

An den Abstützholmen 40 sind ferner an verschiedenen Stellen Winkeleisen 46 befestigt, die zur Abstützung von Verriegelungsvorrichtungen 48 dienen, welche den Mischtrog 20 lösbar an den Abstützholmen 40 halten.On the support bars 40 , angle irons 46 are also attached at various points, which serve to support locking devices 48 which hold the mixing trough 20 releasably on the support bars 40.

Wie aus den F i g. 5 und 6 ersichtlich ist, weist der Mischtrog 20 zwei Seitenwände 50 sowie einen in zwei flache, halbzylindrische Rinnen 52a und 52^ unterteilten Boden 52 auf. Die Rinnen 52a, 526 sind durch eine hochstehende Rippe 56 in Längsrichtung voneinander getrenntAs shown in FIGS. 5 and 6, the mixing trough 20 has two side walls 50 and a bottom 52 which is divided into two flat, semi-cylindrical channels 52a and 52 ^. The grooves 52a, 526 are separated from one another in the longitudinal direction by an upstanding rib 56

An den oberen Randbereichen der Seitenwände 50 sind Winkelprofilleisten 58 angeschweißt, deren waagerechte Schenkel etwas unterhalb der oberen Kanten der Seitenwände 50 liegen.Angle profile strips 58 are welded to the upper edge regions of the side walls 50, the horizontal legs of which lie somewhat below the upper edges of the side walls 50.

Die Verriegelungsvorrichtungen 48 dienen zur Festlegung des Mischtroges 20 an den Abstützholmen 40. Jede Verriegelungsvorrichtung 48 weist einen Hebel 60 auf, dessen eines Ende an einer mit einem Winkeleisen 46 verbundenen Halterung 62 schwenkbar befestigt ist An jedem Hebel 60 ist ein Kniehebelglied 64 angelenkt, welches außerdem mit einem an der ss Halterung 62 angelenkten Klemmarm 66 drehbar verbunden Ist Ke Läage des Kniehebelgliedes 64 und seine Anlenkpunkte am Hebel 60 und am Klemmarm 66 and so gewählt, daß das Kniehebelgüed 64 den Klemmarm 66 vom Mischtrog 20 abschwenkt, wenn der Hebel 60 in seine in F ig. 6 gezeigte Stellung nach außen verschwenkt wird. The locking devices 48 are used to set the mixing trough 20 to the Abstützholmen 40. Each locking device 48 comprises a lever 60, whose one end is pivotally mounted on a associated with an angle iron 46 bracket 62 on each arm 60 is a bell crank 64 pivoted, further is rotatably connected to a clamp arm 66 hinged to the ss bracket 62. Ke position of the toggle link 64 and its articulation points on the lever 60 and on the clamp arm 66 and selected so that the toggle lever 64 pivots the clamp arm 66 from the mixing trough 20 when the lever 60 is in its in Fig. 6 position shown is pivoted outward.

Wenn der Hebel 60 in die in Fig.5 gezeigte Steflung nach innen verschwenkt wird, kommt der Klemmarm 66 anderWmk^rofiTleiste58zurAnla^unddrücktdiese an den zugeordneten AbstOtzhofan 49 an. Dabei bewegt sich das Kniehebelglied 64 etwas über seine Totpunktsteflang hinans und verriegelt die Mischvorrichtung in einer Stellung, in welche sie den Mischtrog 20 festhält When the lever 60 is pivoted to the position shown in Figure 5 Steflung inwardly, the clamp arm 66 anderWmk ^ ^ rofiTleiste58zurAnla unddrücktdiese arrives at the associated AbstOtzhofan 49th The toggle lever member 64 moves up slightly beyond its dead center and locks the mixing device in a position in which it holds the mixing trough 20 in place

Am freien Ende des Klemmarmes 66 ist eine Einstellschraube 67 vorgesehen, mittels welcher der auf die Winkelprofilleiste 58 ausgeübte Klemmdruck eingestellt werden kann.At the free end of the clamping arm 66 an adjusting screw 67 is provided, by means of which the clamping pressure exerted on the angled profile strip 58 can be adjusted.

Wie aus den F i g. 1 und 4 ersichtlich ist, ist am vorderen Ende des Mischtroges 20 eine Auslaßöffnung 68 für das gemischte Gut vorgesehen.As shown in FIGS. 1 and 4, an outlet opening 68 for the mixed material is provided at the front end of the mixing trough 20.

Die beiden nachstehend näher beschriebenen Schaufelwellen 21 und 22 sind einander ähnlich, so daß es ausreicht, wenn nachfolgend nur eine der beiden Schaufelwellen beschrieben wird.The two vane shafts 21 and 22 described in more detail below are similar to one another, so that it is sufficient if only one of the two blade shafts is described below.

Die Schaufelwelle 21 besteht aus einer eigentlichen Welle 70 sowie aus einer Reihe von Schaufeln 72 (F i g. 5,6,8 und 9), die in Längsrichtung auf der Welle 70 angeordnet sind.The blade shaft 21 consists of an actual shaft 70 and a number of blades 72 (FIGS. 5, 6, 8 and 9) which are arranged in the longitudinal direction on the shaft 70.

Jede Schaufel 72 besitzt ein Nabenteil 74, an dem ein Schaufelblatt 76 angeschweißt ist, welches aus einer flachen Scheibe in Form einer kreissektorartig weggeschnittenen Ellipse besteht (F i g. 9).Each blade 72 has a hub part 74 to which a blade 76 is welded, which consists of a flat disk in the form of an ellipse cut away in the manner of a circular sector (FIG. 9).

Die Schaufelebene und damit die Haupt- und Nebenachsen der betreffenden Ellipse schneidet die jeweilige Wellenachse unter einem spitzen Winkel von etwa 45°.The blade plane and thus the major and minor axes of the relevant ellipse intersects the respective shaft axis at an acute angle of about 45 °.

Die Schaufeln 72 sind auf die Welle 70 mit ihren Nabenteilen 74 stirnseitig aneinanderliegend aufgeschoben, und zwar derart, daß alle Schaufeln 72 parallel zueinander liegen und relativ zur Welle 70 so geneigt sind, daß sie eine nach links gerichtete Steigung haben. Aufgrund dieser Steigung wirken die Schaufeln 72 bei einer Drehung der Welle im Uhrzeigersinne auf das zu mischende Gut derart ein, daß sie das Gut in Richtung auf die Auslaßöffnung 68 fördern. Die Verbindung der Schaufeln 72 mit der Welle 70 erfolgt durch geeignete Befestigungselemente wie beispielsweise Keile 78 oder Schrauben 80.The blades 72 are pushed onto the shaft 70 with their hub parts 74 lying end to end, in such a way that all the blades 72 are parallel to one another and are inclined relative to the shaft 70 so that they have a slope directed to the left. Because of this slope, when the shaft rotates clockwise, the blades 72 act on the material to be mixed in such a way that they convey the material in the direction of the outlet opening 68. The blades 72 are connected to the shaft 70 by means of suitable fastening elements such as wedges 78 or screws 80.

Die Schaufelwelle 22 ist ähnlich ausgebildet wie die Schaufelwelle 21. Es werden daher für sie die gleichen Bezugszeichen verwendet, denen jedoch die Ziffer »1« vorangesetzt ist.The vane shaft 22 is designed similarly to the vane shaft 21. The same reference numerals are therefore used for them, but preceded by the number “1”.

Es sei darauf verwiesen, daß im Gegensatz zu den mit nach links gerichteten Steigungswinkel auf ihren Nabenteiien 74 befestigten Schaufelblättern 76 die Schaufelblätter 176 der auf der Welle 170 angeordneten Schaufeln 172 jeweils an ihrem Nabenteil 174 unter einem nach rechts gerichteten Steigungswinkel befestigt sind.It should be pointed out that, in contrast to the blade blades 76 attached to their hub parts 74 with a pitch angle pointing to the left, the blade blades 176 of the blades 172 arranged on the shaft 170 are each attached to their hub part 174 at a pitch angle pointing to the right.

Zwecks gegenläufiger Drehung der Schaufelwellen 21 und 22 sind die vorderen Enden der Wellen 70 und 170 in Lagern 79 gelagert, während die hinteren Enden der Wellen 70,170 sich durch in der hinteren Stirnwand 44 vorgesehene öffnungen in ein Getriebegehäuse 81 erstrecken, in dem sie in Lagern 82 gelagert sind. Auf den Wellen 70 und 170 sitzende, miteinander in Eingriff stehende Zahnräder 86 und 88 (Fig.7) bewirken eine gegenläufige Drehsng der Wellen 70, 170, wenn die WeBe 70 durch einen Motor Afl angetrieben wird, der mit der Welle 70 über eine Kupplung 89 verbunden ist For the purpose of counter-rotating rotation of the vane shafts 21 and 22, the front ends of the shafts are mounted 70 and 170 in bearings 79, while the rear ends of the shafts extend 70,170 through openings provided in the rear end wall 44 openings in a gear housing 81 in bearings in which it 82 are stored. Gear wheels 86 and 88 (FIG. 7) seated on the shafts 70 and 170 and engaged with one another cause the shafts 70, 170 to rotate in opposite directions when the wire 70 is driven by a motor Afl which is coupled to the shaft 70 via a coupling 89 is connected

Wird die Mischvorrichtung 10 beispielsweise für eine Aufbereitung von Gießereisand verwendet, so wird der. Sand dem Mjischtrog 20 vom Vorratsbehälter 32 über das Zuführungsrohr 30 zugeführt, während die Pumpen · Pl und Ρ3Ϊ einen Katalysator und ein flt&s%es Bindemittel in den Mischtrog 20 fördern. Dabei ist die von emem Motor A/2 angetriebene Pumpe Pl an ihrer Sangsehe πώΐ einem Vorratsbehälter ffir den Raftj^satoruiri an flwerDrticäcsefte über eine fl^ t If the mixing device 10 is used, for example, for processing foundry sand, the. Sand is supplied to the mixing trough 20 from the storage container 32 via the supply pipe 30, while the pumps P1 and 3Ϊ convey a catalyst and a liquid binder into the mixing trough 20. The pump Pl driven by a motor A / 2 is at its Sangsehe πώΐ a storage container for the Raftj ^ satoruiri to flwerDrticäcsefte via a fl ^ t

nut emer Düse 92 verbanden, die nahe zu demjenigea ~. "connected to a nozzle 92, which is close to that a ~. "

ΔΔ 4U ΔΔ 4U

Bereich des Mischtroges 20 angeordnet ist, in dem der Sand aus dem Zuführungsrohr 30 in den Mischtrog 20 gelangt. Die von einem Motor M3 angetriebene Pumpe P2 ist in ähnlicher Weise über eine flexible Leitung 94 mit einer das flüssige Bindemittel in den Mischtrog 20 ■; einführenden Düse % verbunden. An einer Steuertafel 102 angeordnete, von Hand betätigbare Steuermittel 98 und IClO befinden sich in den Leitungen 90 und 94. Area of the mixing trough 20 is arranged in which the sand passes from the feed pipe 30 into the mixing trough 20. The pump P2 driven by a motor M 3 is similarly via a flexible line 94 with a liquid binder in the mixing trough 20 ■; introducing nozzle% connected. Arranged on a control panel 102, manually operable control means 98 and ICLO are located in the lines 90 and 94th

Die Schaufelblätter 76, 176 sind derart ausgebildet, daß bei gleichzeitiger Bewegung der beiden Wellen 70 und 170 während einer vollen Umdrehung kein beachtliches Ineinandergreifen der Schaufelblätter 76 der einen Welle 70 mit den Schaufelblättern 176 der anderen Welle 170 stattfindet. Dieses schematisch in Fig. 10 gezeigte Nicht-Ineinandergreifen bzw. Nicht-Überlappen der Schaufelblätter 76,176 führt zusammen mit den übrigen Merkmalen der erfinderischen Lehre zu einem neuartigen Mischvorgang.The impeller blades 76, 176 are designed in such a way that when the two shafts 70 and 170 move at the same time during a full revolution, the impeller blades 76 of one shaft 70 do not engage with the impeller blades 176 of the other shaft 170 . This non-interlocking or non-overlapping of the blade blades 76, 176 , shown schematically in FIG. 10, together with the other features of the inventive teaching, leads to a novel mixing process.

Hinsichtlich der Anordnung der Schaufelblätter 76 bzw. 176 längs der Wellen 70 bzw. 170 sei bemerki, daß die Schaufeln 72 bzw. 172 bzw. deren Nabenteile 74 bzw. 174 nebeneinanderliegend auf den Wellen 70 bzw. 170 angeordnet sind, so daß jedem Schaufelblatt 76 jeweils unter Bildung eines Schaufelblattpaares ein Schaufelblatt 176 zugeordnet ist, welches genau seitlich zu ihm positioniert ist. Obwohl die Schaufelblätter 76 bzv«>. 176 sich gegenläufig drehen, wird die Bewegung des jeweils einem Schaufelblatt zugeordneten Schaufelblattes eines Schaufelblattpaares auf der anderen Welle nicht behindert.With regard to the arrangement of the blades 76 and 176 along the shafts 70 and 170, it should be noted that the blades 72 and 172 or their hub parts 74 and 174 are arranged side by side on the shafts 70 and 170 , so that each blade 76 an airfoil 176 , which is positioned exactly to the side of it, is assigned in each case with the formation of an airfoil pair. Although the blades 76 and / or «>. 176 rotate in opposite directions, the movement of the respective airfoil of an airfoil pair assigned to an airfoil is not hindered on the other shaft.

In Fig. 10 sind acht Stellungen gezeigt, die bei fortschreitender Bewegung von einem Paar einander benachbarter Schaufelblätter 76 bzw. 176 angenommen werden, und zwar zunächst in einer 0°-Anfangsstellung, in welcher beide Schaufelblätter 76,176 auf der gleichen Seite ihrer Welle 70 bzw. 170 eine ähnliche Stellung einnehmen. Sodann folgen darunter in 45°-Abständen die Stellungen bis zu einer 315"-Stellung, auf welche dann nach weiteren 45= ersichtlich wieder die 0°-Stellung folgt.In Fig. 10 eight positions are shown, which are assumed by a pair of adjacent blades 76 and 176 as the movement progresses, initially in an initial 0 ° position in which both blades 76, 176 are on the same side of their shaft 70 and 170 take a similar position. This is followed by the positions below at 45 ° intervals up to a 315 "position, which is then again followed by the 0 ° position after another 45 = clearly.

Bei der Betrachtung dieser Stellungen i.st zu berücksichtigen, daß die Schaufelblätter 76, 176 eben sind, und daß ihre Kontur halbeiliptisch ist, wenngleich die Schaufelblätter 76, 176 in der Zeichnung halbkreisförmig dargestellt sind, weil sie unter einem Blickwinkel von 45° gesehen werden.When considering these positions, it must generally be taken into account that the blades 76, 176 are flat and that their contour is semi-elliptical, although the blades 76, 176 are shown semicircular in the drawing because they are seen at a viewing angle of 45 ° .

In der in Fig. 10 unterhalb der oben angeordneten 0°-Stellung, also der 45"-Stellung der beiden Schaufelblätter 76,176, scheint die eine Spitze des Schaufelblattes 76 mit der einen Spitze des Schaufelblattes 176 in Berührung zu stehen. Tatsächlich liegen die Spitzen aber in einem erheblichen gegenseitigen Abstand zueinander.In the 0 ° position located at the top in FIG. 10, that is to say the 45 "position of the two blades 76, 176, one tip of the blade 76 appears to be in contact with the tip of the blade 176. In fact, however, the tips are at a considerable mutual distance from one another.

In ähnlicher Weise liegt in der 225°-Stellung der beiden Schaufelblätter 76,176 die Spitze des Schaufel blattes 76 in einem erheblichen Abstand hinten der Spitze des Schaufelblattes 176. Similarly, in the 225 ° position of the two blades 76, 176 the tip of the blade 76 is at a considerable distance behind the tip of the blade 176.

•. Aus diesem Grunde ist zwischen einander benachbarten Schaufelblättern 76, 176 stets ein Abstand vorhanden, während in keiner der gezeigten Stellungen zwischen den Schaufelblättern 76,176 eine ins Gewicht fallende Überlappung vorhanden ist•. For this reason there is always a spacing between adjacent blades 76, 176 present while in none of the positions shown there is a significant overlap between the blades 76, 176

Die bei den dargestellten Schaufelgrößen, Schauf elblattkonturen und Schaufelabständen tatsächlich zwischen der 45° -Stellung und der 90° -Stellung vorhande- ne sehr geringe Überlappung der Schaufelblattspitzen ist ohne Wirkung auf den Mischvorgang. Sie fet in Fi g. 11 dargestellt, in der die Bewegung der Schaufel-The vane sizes, vane blade contours and vane clearances shown actually exist between the 45 ° position and the 90 ° position. ne very slight overlap of the blade tips has no effect on the mixing process. You fet in Fi g. 11, in which the movement of the shovel

blätter 76, 176 in 10°-Intervallen zwischen der 50° -Stellung und der 90°-Stellung gezeigt ist.Sheets 76, 176 are shown at 10 ° intervals between the 50 ° position and the 90 ° position.

Ein zweiter Bereich mit einer geringfügigen Überlappung liegt unmittelbar hinter der 270°-Stellung, wo die eine Spitze des Schaufelblattes 76 aufgrund ihrer schnelleren kreisförmigen Bewegung über den inneren Bereich der benachbarten Kante des gegenüberliegenden Schaufelblattes 176 hinwegstreicht. Diese kleine Überlappung wird jedoch sehr schnell zu Null, da diese Kante zurückfällt, wobei in der 315° -Stellung überhaupt keinerlei Überlappung zwischen den beiden Schaufelblättern 7fi 176 vorhanden ist.A second area with a slight overlap lies immediately behind the 270 ° position, where the one tip of the airfoil 76, due to its faster circular movement, sweeps over the inner area of the adjacent edge of the opposite airfoil 176 . This small overlap, however, very quickly becomes zero, since this edge falls back, with no overlap whatsoever between the two blade blades 7fi 176 in the 315 ° position.

Im Betrieb wird das Mischgut von den Schaufelblättern 76, 176 fortlaufend zertrennt bzw. zerteilt, wobei eine Verdrängung erfolgt, bei welcher sich stetig verringernde Gutmassen von einer Seite des Mischtroges zur anderen bzw. von einer Rinne 52a in die andere Rinne 52Z> geworfen werden und das Gut bei seiner Bewegung entlang dem Mischtrog 20 in kleinere Teilmengen unterteilt und dabei gründlich und innig durchmischt wird.During operation, the mix is continuously separated or divided by the blades 76, 176 , displacement taking place in which steadily decreasing material masses are thrown from one side of the mixing trough to the other or from one channel 52a into the other channel 52Z> and the material is divided into smaller portions as it moves along the mixing trough 20 and is thoroughly and intimately mixed in the process.

Zum Erreichen eines größtmöglichen Wirkungsgrades wird die Steuerplatte 38 so eingestellt, daß der Gutspiegel im Mischtrog 20 die maximale Höhe der Schaufelblätter 76,176 nicht übersteigt. Auf diese Weise wird durch eine geometrische Progression von Zerteilungsvorgängen eine überraschend gründliche Durchmischung bewirkt.In order to achieve the greatest possible efficiency, the control plate 38 is set so that the material level in the mixing trough 20 does not exceed the maximum height of the paddle blades 76, 176. In this way, a surprisingly thorough mixing is brought about by a geometric progression of dividing processes.

In der Praxis hat sich gezeigt, daß am Einlaßende des Mischtroges 20 getrennt eingeführte gleiche Mengen von schwarzem und weißem Sand bereits vor dem Erreichen des vierten Paares von einander gegenüberliegenden Schaufelblättern 76 bzw. 176 zu einem Sand von gleichförmig grauer Farbe vermischt sind.In practice, it has been found that equal amounts of black and white sand separately introduced at the inlet end of the mixing trough 20 are mixed to form a sand of a uniform gray color before reaching the fourth pair of opposing blades 76 and 176, respectively.

Es ist also ersichtlich, daß ein beliebiges Material, welches der zertrennenden und stoßenden Wirkung aller im Mischtrog 20 befindlichen Schaufelblätter 76, 176 ausgesetzt worden ist, aus der Auslaßöffnung 68 in gründlich durchgemischtem Zustand austritt.It can thus be seen that any material which has been subjected to the severing and impacting action of all of the paddle blades 76, 176 located in the mixing trough 20 emerges from the outlet opening 68 in a thoroughly mixed state.

Unter bestimmten Bedingungen, beispielsweise bei der bereits erwähnten Aufbereitung von Gießereisand, kann ein Vermischen des Sandes mit einem Katalysator und einem Bindemitte! durch einen Durchknetungsvorgang erwünscht sein, bei dem die einzelnen Körner zwangläufig in enge Berührung untereinander gebracht werden, um alle Körner des Gutes mit einem gleichmäßigen Überzug von Bindemittel zu versehen. In einem solchen Fall kann die erforderliche Turbulenz des Sandes durch Verwendung von flachen halbelliptischen Schaufeln erzielt werden, an denen noch den Sand zurückdrückende Flächen vorhanden sind, weil nicht alle Bereiche der Schaufelblätter, die normalerweise eine Rückbewegung des Sandes verursachen, weggeschnitten sind. Eine derartige Schaufelblattform isl schematisch in F i g. 12 dargestellt Es ist erkennbar, daß sich die weggeschnittenen Bereiche der Schaufelblättei 276 bzw. 376 nur etwa über 90° erstrecken. Under certain conditions, for example in the aforementioned processing of foundry sand, the sand may be mixed with a catalyst and a binding agent! be desired by a kneading process in which the individual grains are inevitably brought into close contact with one another in order to provide all grains of the material with a uniform coating of binding agent. In such a case, the required turbulence of the sand can be achieved by using shallow, semi-elliptical blades with surfaces that push back the sand, because not all areas of the blades which normally cause the sand to move back are cut away. Such an airfoil shape is shown schematically in FIG. It can be seen that the cut-away areas of the shovel blade 276 and 376 extend only approximately over 90 °.

Bei dieser erfindungsgemäßen Ausgestaltung treter während einer vollen Umdrehung der Schaufelblättei 276, 376 — abgesehen von den genau der 0°-Stellung und der 180°-Stellung entsprechenden Schaufelsteuungen — stets Überlappungen auf, wobei die größtes Überlappungen in der 90°-Stellung und der 270° -Stellung vorhanden sind, in denen die Überlappung etws 25% erreicht Drehrichtung, Neigung und Steigung dei Schaufeiblätter 276,376 sind die gleichen wie bei dei Schaufelblättern 76 und 176.In this embodiment according to the invention, the scoop blade egg occurs during one full revolution 276, 376 - apart from the blade controls exactly corresponding to the 0 ° position and the 180 ° position - always overlaps, the largest being There are overlaps in the 90 ° position and the 270 ° position, in which the overlap is somewhat 25% reached Direction of rotation, inclination and incline of the blades 276,376 are the same as for the dei Blade 76 and 176.

In Fi g. 12 sind die Überlappungsbereiche schraffierIn Fi g. 12 the overlapping areas are hatched

009530/4S009530 / 4S

eingezeichnet. Dabei stellt ein einen Teil des Schaufelblattes 376 überlappender Bereich des Schaufelblattes 276 einen Bereich dar, der einen rückwärts gerichteten Druck auf den Sand ausübt. Dieser Bereich liegt einem Bereich des Schaufelblattes 376 gegenüber, der einen nach vorn gerichteten Druck auf den Sand ausübt. Hieraus ergibt sich eine Verdichtungs- und Scheuerwirkung, die in handelsüblichen Sandaufbereitungsanlagen angestrebt wird. Da der von allen Schaufelblättern 276, 376 ausgeübte Axialdruck überwiegend nach vorn gerichtet ist, bleibt aber die stetige Vorwärtsbewegungdrawn. In this case, an area of the airfoil 276 that overlaps a part of the airfoil 376 represents an area which exerts a backward pressure on the sand. This area is opposite an area of the airfoil 376 which exerts forward pressure on the sand. This results in a compaction and scrubbing effect that is aimed at in commercially available sand processing plants. Since the axial pressure exerted by all of the impeller blades 276, 376 is predominantly directed forwards, the constant forward movement remains

des Sandes entlang dem Misch trog 20 erhalten.of the sand along the mixing trough 20 received.

Bei beiden vorstehend beschriebenen Ausführungsformen der Erfindung gleichen sich gewisse Gesetzmäßigkeiten des Mischvorganges. Allgemein kann man sagen, daß der Mischungsgrad eine Funktion der Länge des Mischtroges 20 und der Form der Schaufelblätter 76, 176, 276, 376 ist, während der Mischgutdurchsatz durch die Auslaßöffnung 68 eine Funktion der Drehgeschwindigkeiten der Wellen 70 und 170 sowie des Steigungswinkels der Schaufelblätter 76,176,276,376 ist.In the two embodiments of the invention described above, certain principles of the mixing process are the same. In general it can be said that the degree of mixing is a function of the length of the mixing trough 20 and the shape of the blades 76, 176, 276, 376, while the throughput of material through the outlet opening 68 is a function of the rotational speeds of the shafts 70 and 170 and the pitch angle of the blades 76, 176, 276, 376.

Hierzu 3 Blatt ZeichnungenFor this purpose 3 sheets of drawings

33

Claims (7)

Patentansprüche:Patent claims: !. Mischvorrichtung, insbesondere für körniges Gut. mit einem langgestreckten, liegend angeordneten Mischtrog, der an seinem einen Ende einen s Einlaß für das zu mischende Gut und an seinem anderen Ende einen Auslaß für das gemischte Gut aufweist, und mit zwei im Abstand parallel zueinander in dem Mischtrog angeordneten, sich in dessen Längsrichtung erstreckenden angetriebenen Wellen, auf denen je eine Reihe von im gegenseitigen axialen Abstand und parallel zueinander angeordneten, zur jeweiligen Welle unter einem Steigungswinkel angestellten scheioenförmigen Schaufelblättern befestigt sind, deren größte radiale Erstreckung von der betreffenden Welle etwas kleiner isi als der lichte Abstand zwischen den beiden Wellen, dadurch gekennzeichnet, daß die Schaufelblätter (76, 176) die Form von kreissektorartig ausgeschnittenen Ellipsen aufweisen. die mit ihren Haupt- und Nebenachsen die Jeweilige Wellenachse schneidend angebracht sind; daß der jeweils von der Hauptachse der Ellipse und der Wei:;nachse gebildete Steigungswinkel der Schaufelblätter (76, 176) auf den gegenläufig mit gleicher Drehzahl angetriebenen Wellen (70, 170) gleich groß, von Welle (70) zu Welle (170) jedoch entgegengesetzt vorgesehen ist; und daß jeweils ein Schaufelblatt (76) der einen Welle (70) einem Schaufelblatt (176) der anderen Welle (170); ein Schaufelblatt-Paar bildend, ohne axialen Versatz gegenüberliegend angeordnet ist.! Mixing device, especially for granular material. with an elongated, horizontally arranged mixing trough, which at one end has an inlet for the material to be mixed and at its other end an outlet for the mixed material, and with two spaced parallel to each other in the mixing trough, extending in its longitudinal direction extending driven shafts, on each of which a row of axially spaced and parallel rows of blade-shaped blades are attached to the respective shaft at an angle of inclination, the largest radial extension of which from the shaft in question is somewhat smaller than the clear distance between the two shafts , characterized in that the blades (76, 176) have the shape of ellipses cut out in the manner of a sector of a circle. which are attached with their main and minor axes intersecting the respective shaft axis; that each of the major axis of the ellipse and Wei:; however nachse formed pitch angle of the blades (76, 176) to the driven in opposite directions at the same speed shafts (70, 170) of equal size, of shaft (70) to shaft (170) is provided opposite; and that in each case an airfoil (76) of the one shaft (70) corresponds to an airfoil (176) of the other shaft (170); Forming an airfoil pair, is arranged opposite one another without an axial offset. 2. Mischvorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Boden (52) des Mischtroges (20) in Längsrichtung in zwei Rinnen (52a, 526) unterteilt ist, deren Wandungen Rotationsflächen sind, welche durch die Drehbewegung der Schaufelblätter (76, 176) erzeugt sind.2. Mixing device according to claim 1, characterized in that the bottom (52) of the mixing trough (20) is divided in the longitudinal direction into two grooves (52a, 526), the walls of which are surfaces of revolution which are generated by the rotational movement of the airfoils (76, 176). 3. Mischvorrichtung nach einem oder beiden der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Rinnen (52a, 526) des Mischtroges (20) durch eine geradlinige, hochstehende Rippe (56) voneinander getrennt sind.3. Mixing device according to one or both of the preceding claims, characterized in that that the channels (52a, 526) of the mixing trough (20) by a straight, upright rib (56) are separated from each other. 4. Mischvorrichtung nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennleichnet, daß der Steigungswinkel der Schaufelblätter (76,176)45° beträgt4. Mixing device according to one or more of the preceding claims, characterized in that that the pitch angle of the blades (76,176) is 45 ° 5. Mischvorrichtung nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Schaufelblätter (76,176) die Form einer entlang ihrer Hauptachse geteilten Halbellipse haben.5. Mixing device according to one or more of the preceding claims, characterized in that that the blades (76,176) have the shape of a semi-ellipse divided along their main axis to have. 6. Mischvorrichtung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Schaufelblätter (76, 176) eines Schaufelblatt-Paares auf den Wellen (70, 170) derart angebracht sind, daß ein Schaufelblatt (76) oberhalb und das andere Schaufelblatt (176) Unterhalb der durch die beiden Wellenachsen gelegten Ebene liegt ^270°-Stellung in Fig. 10 bzw. 90°-Stellung in F ig. 11).6. Mixing device according to claim 5, characterized in that the paddle blades (76, 176) a pair of airfoils are mounted on the shafts (70, 170) in such a way that an airfoil (76) above and the other blade (176) below the through the two shaft axes laid plane is ^ 270 ° position in Fig. 10 or 90 ° position in Fig. 11). 7. Mischvorrichtung nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Schaufelblätter (76, 176) an büchsenförmigen Nabenteilen (74, 174) befestigt sind, die in aneinanderliegenden Stellungen auf die Wellen aufgeschoben und gegen Längsverschieben und Drehung ausbaubar befestigt sind.7. Mixing device according to one or more of the preceding claims, characterized in that that the blades (76, 176) attached to sleeve-shaped hub parts (74, 174) are pushed onto the shafts in adjacent positions and against longitudinal displacement and rotation are removable. Die Erfindung betrifft eine Mischvorrichtung, insbesondere für körniges Gut, mit einem langgestreckten, liegend angeordneten Mischtrog, der an seinem einen Ende einen Einlaß für das zu mischende Gut und an seinem anderen Ende einen Auslaß für das gemischte Gut aufweist, und mit zwei im Abstand parallel zueinander in dem Mischtrog angeordneten, sich in dessen Längsrichtung erstreckenden angetriebenen Wellen, auf denen je eine Reihe von im gegenseitigen axialen Abstand und parallel zueinander angeordneten, zur jeweiligen Welle unter einem Steigungswinkel angestellten scheibenförmigen Schaufelblättern befestigt sind, deren größte radiale Erstreckung von der betreffenden Welle etwas kleiner ist als der lichte Abstand zwischen den beiden Wellen.The invention relates to a mixing device, in particular for granular material, with an elongated, horizontally arranged mixing trough, which at one end has an inlet for the material to be mixed and on its other end has an outlet for the mixed material, and with two parallel at a distance each other arranged in the mixing trough, extending in the longitudinal direction of the driven Shafts on each of which a row of axially spaced and parallel rows, attached to the respective shaft at an angle of inclination, disk-shaped blades are, the largest radial extent of the shaft in question is slightly smaller than the clear Distance between the two waves. Derartige Mischvorrichtungen können beispielsweise für eine Aufbereitung von Gießerei- oder Formsand Verwendung finden, wobei für dieses Verwendungsgebiet eine Ersetzbarkeit nicht nur für den Fall angestrebt ist, in dem ein ausschließlich körniges Gut vorliegt, sondern auch dann, wenn beispielsweise dem Formsand ein flüssiges Bindemittel oder ein flüssiger Katalysator zugesetzt ist, mit dem die Aushärtung des Sandes beim Formvorgang erleichtert werden soll.Mixing devices of this type can be used, for example, for the preparation of foundry or molding sand, whereby for this area of application a substitutability is sought not only for the case in which an exclusively granular material is present, but also when, for example, the molding sand has a liquid binder or a liquid catalyst is added with which the hardening of the sand during the molding process is to be facilitated. Die Anwendung solcher Mischvorrichtungen ist jedoch nicht nur auf das Gießereigebiet beschränkt, sondern sie findet beispielsweise auch für das Mischen von körnigen Materialien zum Herstellen von Beton oder Gips oder beispielsweise beim Jodieren von Salz statt.The use of such mixing devices is not limited to the foundry area, however, but it is also used, for example, for mixing granular materials for making concrete or plaster of paris or, for example, when iodising salt. Darüber hinaus besteht ein Anwendungsgebiet beispielsweise auch in der Verwendung derartiger Mischvorrichtungen für das Mischen von plastischem oder halbfestem Mischgut oder aber zum Mischen von faserförmigen Feststoffen mit Flüssigkeiten.In addition, there is an area of application, for example, in the use of such Mixing devices for mixing plastic or semi-solid mix or for mixing fibrous solids with liquids. Dit bei Verwendung bekannter Mischvorrichtungen auftretenden Mischvorgänge sind sehr unterschiedlich. Zumeist wird angestrebt, durch eine möglichst große Turbulenz im Mischtrog einen unkontrollierten, gewissermaßen regel- und wahllosen oder zufälligen Mischvorgang hervorzurufen.The mixing processes that occur when known mixing devices are used are very different. Mostly the aim is to create an uncontrolled, so to speak, turbulence in the mixing trough as much as possible cause random and random or random mixing process. Bei anderen Mischvorrichtungen wirken die Schaufelblätter der beiden Wellen in entgegengesetzter Richtung auf das Mischgut ein.In other mixing devices, the paddle blades act of the two shafts in opposite directions onto the mix. Ferner sind Mischvorrichtungen bekannt, bei denen eine schraubenlinienförmige Beschaufelung für die Wellen verwendet wird, welche parallel gerichtete Mischgutströme erzeugt, wobei Teilmengen der beiden Mischgutströme durch Wirbelbildung von einem Mischgutstrom in den anderen überführt werden.Mixing devices are also known in which a helical blading for the Waves is used, which generates parallel streams of mix, with subsets of the two Mixture flows are transferred from one mix flow to the other by the formation of eddies. Auch sind Mischvorrichtungen mit wechselständigen Schaufelblättern bekannt geworden, die dem Mischgut Bewegungen unterschiedlicher Art erteilen, wobei die Mischwirkung durch das Wechseln von einer Bewegungsart zur anderen hervorgerufen wird.Mixing devices with alternating blades are also known, which the mixed material Issue movements of different types, the mixed effect by changing from one type of movement to the other. Während bei einigen der bekannten Mischvorrichtungen die Schaufelblätter beim Drehen der beiden zueinander parallelen Wellen ineinander eingreifen, um eine hohe Turbulenz für den Mischvorgang zu erzeugen, sind bei anderen Mischvorrichtungen die Wellen wiederum soweit voneinander entfernt, daß die Schaufelblätter der beiden Wellen nicht ineinandergreifen können, so daß sich der Mischvorgang auf ein seitliches Hin- und Herwerfen von Mischgut von dem Bereich der einen Welle in den Bereich der anderen Welle beschränkt.While in some of the known mixing devices the paddle blades when rotating the two mutually parallel shafts intermesh in order to generate a high level of turbulence for the mixing process, in other mixing devices, the shafts are again so far apart that the The blades of the two shafts cannot interlock, so that the mixing process takes place on a Lateral tossing of mix from the area of one shaft to the area of the other Wave restricted.
DE19722240245 1971-08-26 1972-08-16 MIXING DEVICE, IN PARTICULAR FOR GRAINY GOODS Granted DE2240245B2 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US17504771A true 1971-08-26 1971-08-26

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE2240245A1 DE2240245A1 (en) 1973-03-08
DE2240245B2 true DE2240245B2 (en) 1976-07-22

Family

ID=22638624

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19722240245 Granted DE2240245B2 (en) 1971-08-26 1972-08-16 MIXING DEVICE, IN PARTICULAR FOR GRAINY GOODS

Country Status (12)

Country Link
US (1) US3730487A (en)
JP (1) JPS5347533B2 (en)
AU (1) AU472008B2 (en)
BR (1) BR7205803D0 (en)
CA (1) CA951308A (en)
CH (1) CH548222A (en)
DE (1) DE2240245B2 (en)
ES (1) ES406105A1 (en)
FR (1) FR2150399B1 (en)
GB (1) GB1367723A (en)
IT (1) IT962230B (en)
SE (1) SE392818B (en)

Families Citing this family (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4201485A (en) * 1978-02-21 1980-05-06 Weyerhaeuser Company Apparatus for proportioning and mixing powdered hardeners with liquid resins
JPS6316974B2 (en) * 1980-10-27 1988-04-12 Tsukishima Kikai Co
US5025287A (en) * 1989-12-18 1991-06-18 Eastman Kodak Company Development apparatus having dual interleaving paddle mixers
US5220382A (en) * 1991-12-23 1993-06-15 Eastman Kodak Company Development apparatus having a cross-mixing auger
US5609416A (en) * 1996-06-04 1997-03-11 Duckworth; Donald L. Portable continual mixer
US5791779A (en) * 1996-07-09 1998-08-11 Sandmold Systems, Inc. Mixing assembly for continuous mixer
DE10104311C1 (en) * 2001-01-22 2002-08-14 Berstorff Gmbh compounding
US7178749B2 (en) * 2005-01-11 2007-02-20 Moyno, Inc. Pump with cutting assembly
AT512579A1 (en) * 2011-11-17 2013-09-15 Berndorf Band Gmbh Continuous mixer and apparatus and method for the production of artificial stone by means of the continuous mixer
CN105056785B (en) * 2015-08-18 2017-12-08 四川华宇瑞得科技有限公司 Dry in the air bed auxiliary material addition machine and an auxiliary material adding method
CN111120204B (en) * 2019-12-20 2021-06-18 大唐可再生能源试验研究院有限公司 Independent variable-pitch four-quadrant operation control method for wind generating set

Family Cites Families (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US1848572A (en) * 1932-03-08 Vacuum mixing machine
US1725279A (en) * 1928-06-23 1929-08-20 Anglo American Mill Company Feed mixer
US3248092A (en) * 1962-10-24 1966-04-26 Baker Perkins Holdings Ltd Mixing machines
US3346239A (en) * 1966-01-04 1967-10-10 Lowell A Larson Combined material mixer and distributor
US3348815A (en) * 1966-12-27 1967-10-24 Edick Percy Clay mixer and extruder

Also Published As

Publication number Publication date
IT962230B (en) 1973-12-20
JPS4832243A (en) 1973-04-27
CH548222A (en) 1974-04-30
ES406105A1 (en) 1975-08-01
DE2240245A1 (en) 1973-03-08
JPS5347533B2 (en) 1978-12-21
BR7205803D0 (en) 1973-08-21
AU4587472A (en) 1974-02-28
FR2150399A1 (en) 1973-04-06
US3730487A (en) 1973-05-01
GB1367723A (en) 1974-09-25
AU472008B2 (en) 1976-05-13
FR2150399B1 (en) 1976-08-13
CA951308A (en) 1974-07-16
SE392818B (en) 1977-04-25

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0329092A1 (en) Mixer-kneader with plural shafts
DE2412765A1 (en) KNIVES FOR FOOD PREPARING MACHINE
DE10006253A1 (en) Stirrer
DE2240245B2 (en) MIXING DEVICE, IN PARTICULAR FOR GRAINY GOODS
DE2729477A1 (en) POWLED MIXING TOOL
DE2453810A1 (en) METHOD AND DEVICE FOR DISPERSING A POWDER IN A LIQUID
DE69916191T2 (en) Mobile device for mixing feed
EP0211230B1 (en) Installation for mixing solid materials and liquids
DE3341674C2 (en) Device for mixing and homogenizing preferably pasty material to be mixed
DE2457078A1 (en) DISTRIBUTOR FOR EXTRUDERS, INJECTION PRESSES AND SIMILAR MACHINES FOR THE DISTRIBUTION OF DYE OR OTHER ADDITIVES
DE724073C (en) Mixer
DE69908471T2 (en) Continuously working kneading machine
DE2043608C2 (en) Pan mixer
DE497319C (en) Mixing device with rotating drum
DE1291185B (en) Machine for mixing and conveying bulk goods
DE1784357C3 (en) Circular sieve feeder for the preparation of clayey masses
DE2444253C3 (en) Foundry mixing machine for mixing a granular or powdery material with a liquid binder
DE3117023A1 (en) Mixing unit
DE102010055800B4 (en) kneading
DE3622052A1 (en) PREMIXER FOR CONTINUOUS NOODLE PREPARATION
DE2549519C3 (en) Agitator for mixing sausage meat W. Hermsen KG, 4543 Lienen
DE33983C (en) Device on fertilizer spreaders for evenly spreading the fertilizer during spreading
DE2905006C2 (en)
DD293736A5 (en) METHOD FOR THE CONTINUOUS COMBINATION OF PULVERS TO SOLID SOLIDS, AND A DEVICE FOR EXERCISING THIS METHOD
DE198536C (en)

Legal Events

Date Code Title Description
C3 Grant after two publication steps (3rd publication)
E77 Valid patent as to the heymanns-index 1977
8339 Ceased/non-payment of the annual fee