DE202017005569U1 - Halterungssystem - Google Patents

Halterungssystem Download PDF

Info

Publication number
DE202017005569U1
DE202017005569U1 DE202017005569.4U DE202017005569U DE202017005569U1 DE 202017005569 U1 DE202017005569 U1 DE 202017005569U1 DE 202017005569 U DE202017005569 U DE 202017005569U DE 202017005569 U1 DE202017005569 U1 DE 202017005569U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
hanger
frame
mounting
vertical
horizontal
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE202017005569.4U
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Ciani & Co KG GmbH
Original Assignee
Ciani & Co KG GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Ciani & Co KG GmbH filed Critical Ciani & Co KG GmbH
Priority to DE202017005569.4U priority Critical patent/DE202017005569U1/de
Publication of DE202017005569U1 publication Critical patent/DE202017005569U1/de
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16MFRAMES, CASINGS OR BEDS OF ENGINES, MACHINES OR APPARATUS, NOT SPECIFIC TO ENGINES, MACHINES OR APPARATUS PROVIDED FOR ELSEWHERE; STANDS; SUPPORTS
    • F16M13/00Other supports for positioning apparatus or articles; Means for steadying hand-held apparatus or articles
    • F16M13/02Other supports for positioning apparatus or articles; Means for steadying hand-held apparatus or articles for supporting on, or attaching to, an object, e.g. tree, gate, window-frame, cycle
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16MFRAMES, CASINGS OR BEDS OF ENGINES, MACHINES OR APPARATUS, NOT SPECIFIC TO ENGINES, MACHINES OR APPARATUS PROVIDED FOR ELSEWHERE; STANDS; SUPPORTS
    • F16M11/00Stands or trestles as supports for apparatus or articles placed thereon Stands for scientific apparatus such as gravitational force meters
    • F16M11/02Heads
    • F16M11/04Means for attachment of apparatus; Means allowing adjustment of the apparatus relatively to the stand
    • F16M11/06Means for attachment of apparatus; Means allowing adjustment of the apparatus relatively to the stand allowing pivoting
    • F16M11/10Means for attachment of apparatus; Means allowing adjustment of the apparatus relatively to the stand allowing pivoting around a horizontal axis

Abstract

Halterungssystem (1) zum Anbringen eines elektrischen Geräts, insbesondere eines Monitors, an einer Wand (12), aufweisend zwei vertikal verlaufende Wandeinhänger (3), die in eine Nut (13) in einer Wand (12) einhängbar sind, mindestens ein Sicherungsblech (4), das die Wandeinhänger (3) horizontal voneinander beabstandet, und ein Rahmenteil (5), das an den Wandeinhängern (3) eingehängt ist, wobei an dem Rahmenteil (5) das elektrische Gerät direkt oder mittels eines zusätzlichen Halteelements (2) montierbar ist.

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Halterungssystem zum Anbringen eines elektrischen Geräts, insbesondere eines Monitors, an einer Wand.
  • In der EP 2 198 606 B1 ist eine Halterung zum Anbringen einer elektronischen Anzeige an einer Wand offenbart. Die Halterung weist dabei eine Tragkonstruktion auf, bestehend aus zwei horizontal verlaufenden vertikal voneinander beabstandeten Elementen, die an eine Wand mittels Verbindungsmittel befestigt werden. Die beiden Elemente der Tragkonstruktion sind über zwei vertikale Tragelemente miteinander verbunden. An der Tragkonstruktion sind zwei Anzeigeverbindungsträger angeordnet, die jeweils ein Anzeigeverbindungsteil und jeweils eine Hakenträgeranordnung aufweisen, die mittels einer Klinkenanordnung miteinander verriegelt werden können. Die Hakenträgeranordnung ist an der Tragkonstruktion eingehängt. An dem Anzeigeverbindungsteil kann das elektrische Gerät befestigt werden. Durch die Klinkenanordnungen der Anzeigeverbindungsträger wird somit das elektrische Gerät an die Tragkonstruktion befestigt. Die Tragkonstruktion muss hierfür allerdings an die Wand geschraubt werden. Demnach müsste zur Montage der Halterung geeignetes Werkzeug vorhanden sein.
  • In der DE 690 10 725 T2 ist eine mögliche Befestigung eines Tragarms eines Regals in einer Wand mit Nuten offenbart. Der Tragarm weist hierfür eine Aufhängungslippe auf, die einen horizontalen Abschnitt und einen vertikalen Rand umfasst. Für die Anordnung in der Nut lässt sich der vertikale Rand durch den Öffnungsabschnitt oder den Schlitz der horizontalen Nut schieben. Der horizontale Abschnitt wird, wenn der Tragarm an der Wand befestigt wird, durch den Öffnungsabschnitt oder den Schlitz geführt. Der Tragarm kann durch Einschlagen eines Nagels oder durch Eindrehen einer Schraube durch den vertikalen Rand des Tragarms dauerhaft an der Wand befestigt werden. Der hier beschriebene Tragarm ist allerdings nicht anwendbar zum Anbringen von elektrischen Geräten an einer Wand.
  • Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, ein einfach handhabbares Halterungssystem für elektrische Geräte aufzuzeigen, das werkzeuglos an eine Wand mit Nuten montiert werden kann.
  • Zur Lösung der erfindungsgemäßen Aufgabe wird das im Anspruch 1 angegebene Halterungssystem vorgeschlagen. Optionale vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung ergeben sich ganz oder teilweise aus den abhängigen Ansprüchen.
  • Das erfindungsgemäße Halterungssystem zum Anbringen eines elektrischen Geräts, insbesondere eines Monitors, an einer Wand weist zwei vertikal verlaufende Wandeinhänger, die in eine Nut in einer Wand einhängbar sind, mindestens ein Sicherungsblech, das die Wandeinhänger horizontal voneinander beabstandet, und ein Rahmenteil, das an den Wandeinhängern eingehängt ist, auf. Das elektrische Gerät ist dabei an dem Rahmenteil direkt oder mittels eines zusätzlichen Halteelements montierbar. Das Sicherungsblech gibt den Abstand zwischen den beiden Wandeinhängern vor. Das Halterungssystem kann ohne Werkzeug montiert werden. Des Weiteren kann das Halterungssystem werkzeuglos an einer Wand mit Nuten montiert werden. Die Nuten der Wand verlaufen hierfür horizontal und sind beispielsweise aus Kunststoff oder Aluminium ausgekleidet. Die Wand kann hierbei als eine feste Wand oder eine mobile Wand ausgebildet sein.
  • In einer vorteilhaften Ausführungsform ist das Sicherungsblech in seitliche Schlitze der Wandeinhänger eingehängt. Das bedeutet, dass die Wandeinhänger in den zueinander ausgerichteten Seiten zum Einhängen des Sicherungsblechs jeweils mindestens einen Schlitz aufweisen. Falls mehrere seitliche Schlitze in jedem Wandeinhänger vorhanden sind, ist das Sicherungsblech in verschiedenen Höhen der Wandeinhänger einhängbar. Das Sicherungsblech weist hierfür vorzugsweise an beiden Seiten jeweils einen Haken auf. Vorzugsweise ist das Sicherungsblech als Blechteil ausgebildet. Durch das Sicherungsblech wird ein Herauslösen der Wandeinhänger durch Kippbewegungen verhindert.
  • Vorzugsweise weist jeder Wandeinhänger eine Vielzahl vertikal untereinander angeordneter Frontschlitze auf. Die Frontschlitze sind dabei gleichmäßig über die gesamte Höhe des jeweiligen Wandeinhängers verteilt. Es ist des Weiteren zweckmäßig, wenn die beiden Wandeinhänger an der zueinander zugewandten Seitenkante gespiegelt sind. Vorzugsweise sind die Wandeinhänger als Blechteile ausgebildet.
  • Ferner ist es vorteilhaft, wenn an der Rückseite des Rahmenteils mehrere Einhängkerben ausgebildet sind, die in den Frontschlitzen der Wandeinhänger eingehängt sind. Die Einhängkerben sind vorzugsweise seitlich an der Rückseite des Rahmenteils angeordnet. In einer vorteilhaften Ausführungsform sind die Einhängkerben im oberen und unteren Bereich des Rahmenteils ausgebildet. Vorzugsweise sind mindestens vier Einhängkerben am Rahmenteil vorhanden.
  • In einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform sind an der Rückseite des Rahmenteils im oberen Bereich zwei Einhängkerben räumlich hintereinander ausgebildet. Das bedeutet, dass vorzugsweise im oberen Bereich des Rahmenteils vier Einhängkerben vorhanden sind, wobei jeweils zwei direkt hintereinander ausgebildet sind, so dass zwischen der äußeren Einhängkerbe und dem Rahmenteil eine weitere Einhängkerbe vorhanden ist. Dadurch kann eine leichte Neigung des Rahmenteils nach vorne im oberen Bereich erreicht werden.
  • Vorzugsweise weist das Sicherungsblech am oberen Rand eine Aufhängungslippe mit einem horizontalen und einem vertikalen Abschnitt auf. Ferner weist vorzugsweise jeder Wandeinhänger am oberen Rand eine Aufhängungslippe mit einem horizontalen und einem vertikalen Abschnitt auf. Die Aufhängungslippen dienen zum Einhängen des Sicherungsblechs und/oder der Wandeinhänger in die Nut der Wand.
  • Ferner schließen vorzugsweise der vertikale und horizontale Abschnitt der Aufhängungslippe der Wandeinhänger und/oder des Sicherungsblechs einen Winkel zwischen 50° und 90°, insbesondere zwischen 60° und 75°, bevorzugt 66° ein. Das heißt, dass der vertikale Abschnitt sich schräg in Richtung Wandeinhänger oder Sicherungsblech erstreckt.
  • In einer vorteilhaften Ausführungsform weist das Rahmenteil eine Vielzahl an Durchbrechungen zum Belüften und Führen von Kabeln auf. Die Durchbrechungen sind vorzugsweise gleichmäßig und symmetrisch am Rahmenteil ausgebildet. Vorzugsweise ist das Rahmenteil als Blechteil ausgebildet.
  • Das Rahmenteil weist vorzugsweise am oberen und unteren Rand eine Einhänglippe zum Befestigen eines zusätzlichen Halteelements auf. Die Einhänglippe umfasst einen vertikalen und horizontalen Abschnitt, wobei beide Abschnitte vorzugsweise einen Winkel von 90° einschließen. Der horizontale Abschnitt der Einhänglippe ragt nach vorne heraus, so dass der vertikale Abschnitt der Einhänglippe räumlich vor dem restlichen Rahmenteil ausgebildet ist. Die Einhänglippen dienen zum Einhängen von beispielsweise Schienen, wie in der EP 2 198 606 B1 als Anzeigeverbindungsträger bezeichnet.
  • Es ist ferner zweckmäßig, wenn seitlich an der Vorderseite des Rahmenteils mehrere Längsbohrungen in vertikaler Richtung ausgebildet sind. Jeder Wandeinhänger weist des Weiteren vorzugsweise einen Gewindezapfen auf, der durch eine Längsbohrung des Rahmenteils durch ragt. Somit wird vorzugsweise von vorne eine Gewindemutter auf den Gewindebolzen aufgeschraubt, um das Rahmenteil mit dem jeweiligen Wandeinhänger zu fixieren. Die Gewindemutter kann mit der Hand aufgeschraubt werden.
  • In einer vorteilhaften Ausführungsform ist an der Vorderseite jedes Wandeinhängers eine Bohrung zum Fixieren des Wandeinhängers an der Wand mittels eines Befestigungsmittels vorhanden. Als Befestigungsmittel findet beispielsweise ein Nutenstein Anwendung. Durch das Befestigungsmittel wird jegliche Kippbewegung der Wandeinhänger verhindert.
  • Weitere Einzelheiten, Merkmale, Merkmalskombinationen und Wirkungen auf der Basis der Erfindung ergeben sich aus der nachfolgenden Beschreibung einer bevorzugten, beispielhaften Ausführungsform der Erfindung sowie aus den Zeichnungen. Diese zeigen in:
  • 1 eine beispielhafte Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Halterungssystems mit zusätzlichen Halteelementen in perspektivischer Frontansicht,
  • 2 das erfindungsgemäße Halterungssystem aus 1 in Frontansicht,
  • 3 das erfindungsgemäße Halterungssystem aus 1 in Seitenansicht,
  • 4 eine beispielhafte Ausführungsform eines Wandeinhängers des erfindungsgemäßen Halterungssystems in perspektivischer Frontansicht,
  • 5 den Wandeinhänger aus 4 in Frontansicht,
  • 6 den Wandeinhänger aus 4 in Seitenansicht,
  • 7 eine beispielhafte Ausführungsform eines Sicherungsblechs des erfindungsgemäßen Halterungssystems in perspektivischer Frontansicht,
  • 8 das Sicherungsblech aus 7 in Frontansicht,
  • 9 das Sicherungsblech aus 7 in Seitenansicht,
  • 10 Montageschritte des erfindungsgemäßen Halterungssystems aus 1,
  • 11 weitere Montageschritte des erfindungsgemäßen Halterungssystems aus 1,
  • 12 eine beispielhafte Ausführungsform eines Rahmenteils des erfindungsgemäßen Halterungssystems in perspektivischer Frontansicht,
  • 13 das Rahmenteil aus 12 in Frontansicht,
  • 14 das Rahmenteil aus 12 in Seitenansicht.
  • In allen Figuren sind gleiche oder gleichwirkende Teile mit denselben Bezugszeichen versehen.
  • In den 1, 2 und 3 ist eine beispielhafte Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Halterungssystems 1 mit zusätzlichen Halteelementen 2 in unterschiedlichen Ansichten dargestellt. Das erfindungsgemäße Halterungssystem 1 weist zwei Wandeinhänger 3, ein Sicherungsblech 4 und ein Rahmenteil 5 auf. Die Wandeinhänger 3, das Sicherungsblech 4 und das Rahmenteil 5 sind hierbei als Blechteile ausgebildet.
  • Ein Wandeinhänger 3 gemäß der 1 ist in den 4, 5 und 6 in unterschiedlichen Ansichten dargestellt. Der Wandeinhänger 3 erstreckt sich in vertikaler Richtung und weist am oberen Rand 6 eine Aufhängungslippe 7 auf. Die Aufhängungslippe 7 umfasst dabei einen horizontalen 8 und einen vertikalen Abschnitt 9. Der horizontale Abschnitt 8 der Aufhängungslippe 7 des Wandeinhängers 3 erstreckt sich vom oberen Rand 6 des Wandeinhängers 3 nach hinten. Am freien Ende des horizontalen Abschnitts 8 ist der vertikale Abschnitt 9 angeordnet, der sich schräg nach vorne erstreckt, wobei beide Abschnitte 8, 9 einen Winkel α von 66° einschließen. Die Aufhängungslippe 7 dient dazu eine hier nicht dargestellte Nut einer Wand zu hintergreifen.
  • Des Weiteren weist der Wandeinhänger 3 einen in der Seitenkante des Wandeinhängers 3 ausgebildeten seitlichen Schlitz 10 auf. Gemäß 1 ist an den beiden zueinander zugewandten Seitenkanten der beiden Wandeinhänger 3 jeweils ein seitlicher Schlitz 10 ausgebildet, in die das Sicherungsblech 4 eingreift.
  • Das Sicherungsblech 4 ist in den 7, 8 und 9 in unterschiedlichen Ansichten dargestellt. Das Sicherungsblech 4 weist an beiden Seitenkanten jeweils einen Haken 11 auf. Der Haken 11 ist dabei derart ausgebildet, dass er in den jeweiligen seitlichen Schlitz 10 des Wandeinhängers 3 hineinragt und den Wandeinhänger 3 hintergreift.
  • Des Weiteren weist das Sicherungsblech 4 am oberen Rand 6 eine Aufhängungslippe 7 auf. Die Aufhängungslippe 7 des Sicherungsblechs 4 ist wie die Aufhängungslippen 7 der Wandeinhänger 3 ausgebildet. Das heißt, dass der vertikale 9 und horizontale Abschnitt 8 der Aufhängungslippe 7 des Sicherungsblechs 4 ebenfalls einen Winkel α von 66° einschließen.
  • In der 10 und 11 ist die Montage eines Wandeinhängers 3 an einer Wand 12 mit Nuten 13 und dem Einhängen des Sicherungsblechs 4 dargestellt. Zuerst wird die Aufhängungslippe 7 des Wandeinhängers 3 in die Nut 13 der Wand 12 eingeführt. Die Nut 13 der Wand 12 weist dabei einen Öffnungsschlitz 14 und einen Hinterschnitt 15 auf. Die Aufhängungslippe 7 wird derart ausgerichtet, dass der horizontale Abschnitt 8 der Aufhängungslippe 7 auf der unteren Kante des Öffnungsschlitzes 14 der Nut 13 liegt. Der vertikale Abschnitt 9 der Aufhängungslippe 7 drückt dabei im Hinterschnitt 15 der Nut 13 gegen die Wand 12. Der vertikale Abschnitt 9 des Wandeinhängers 3 ist dabei größer als die Höhe des Öffnungsschlitzes 14 der Nut 13, so dass ein Herausfallen des Wandeinhängers 3 verhindert wird. Ein Verschieben des Wandeinhängers 3 in der Nut 13 der Wand 12 ist möglich.
  • Anschließend wird das Sicherungsblech 4 in eine zweite Nut 13, die unterhalb der Nut 13, in die der erste Wandeinhänger 3 eingehängt ist, mittels seiner Aufhängungslippe 7 eingehängt. Das eingehängte Sicherungsblech 4 wird dann nach oben angehoben und zum Wandeinhänger 3 geschoben, bis der Haken 11 des Sicherungsblechs 4 in den seitlichen Schlitz 10 des Wandeinhängers 3 eingeführt ist. Danach wird das Sicherungsblech 4 nach unten abgelassen, so dass der horizontale Abschnitt 8 der Aufhängungslippe 7 des Sicherungsblechs 4 auf der unteren Kante des Öffnungsschlitzes 14 der Nut 13 aufliegt. Somit sind der erste Wandeinhänger 3 und das Sicherungsblech 4 miteinander verbunden.
  • Zum Montieren des zweiten Wandeinhängers 3, der hier nicht dargestellt ist, wird dieser in dieselbe Nut 13, in die bereits der erste Wandeinhänder 3 eingehängt ist, eingehängt. Anschließend wird das Sicherungsblech 4 erneut angehoben und der zweite Wandeinhänger 3 zum Sicherungsblech 4 geschoben, bis der Haken 11 des Sicherungsblechs 4 in den seitlichen Schlitz 10 des zweiten Wandeinhängers 3 eingreift. Durch das Herablassen des Sicherungsblechs 4 sind die beiden Wandeinhänger 3 mit dem Sicherungsblech 4 fest verbunden.
  • Die Wandeinhänger 3 weisen des Weiteren eine Ausnehmung 16 auf der Höhe der Nut 13, in die das Sicherungsblech 4 eingehängt ist, auf. Die Nuten 13 der Wand 12 sind in der Regel mit Kunststoff oder Aluminium ausgekleidet. Die Auskleidung der Nut 13 kann dabei nach außen überstehen, so dass ohne die Ausnehmung 16 ein bündiges Anliegen des Wandeinhängers 3 an der Wand 12 nicht erreicht werden kann. Um ein bündiges Anliegen der Wandeinhänger 3 an der Wand 12 zu gewährleisten, ist auf jeder Höhe einer Nut 13 eine Ausnehmung 16 am Wandeinhänger 3 ausgebildet. Des Weiteren ist auf jeder Höhe einer Nut 13 in jedem Wandeinhänger 3 eine Bohrung 17 vorgesehen. In die Bohrung 17 kann ein hier nicht dargestelltes Befestigungsmittel, beispielsweise ein Nutenstein, eingebracht werden, um den Wandeinhänger 3 an der Wand 12 zu fixieren und ein ungewolltes Kippen des Wandeinhängers 3 nach vorne zu verhindern.
  • Ferner weisen die Wandeinhänger 3 eine Vielzahl an Frontschlitzen 18 auf. Die Frontschnitze 18 sind dabei mittig vertikal untereinander an der Vorderseite des Wandeinhängers 3 ausgebildet. Die Frontschlitze 18 sind zum Einhängen des Rahmenteils 5 vorgesehen.
  • Das Rahmenteil 5 gemäß der 1 ist in den 12, 13 und 14 in unterschiedlichen Ansichten dargestellt. Das Rahmenteil 5 weist eine Vielzahl an Durchbrechungen 19 zur Belüftung und Kabelführung des hier nicht dargestellten elektrischen Geräts auf. Die Durchbrechungen 19 sind dabei viereckig ausgebildet.
  • Des Weiteren weist das Rahmenteil 5 an dessen Rückseite mehrere Einhängkerben auf, die im zusammengebauten Zustand gemäß 1 in die Frontschlitze 18 der Wandeinhänger 3 eingreifen. Im unteren Bereich der Rückseite des Rahmenteils 5 ist an beiden Seiten jeweils eine Einhängkerbe 20 ausgebildet, die jeweils in einen Frontschlitz 18 des Wandeinhängers 3 eingreift. Im oberen Bereich der Rückseite des Rahmenteils 5 sind an beiden Seiten jeweils zwei Einhängkerben 20 räumlich hintereinander ausgebildet, wobei nur jeweils eine Einhängkerbe 20 zum Einhängen in die Wandeinhänger 3 verwendet wird. Durch das Verwenden der am weitesten vom restlichen Rahmenteil 5 entfernten Einhängkerben 20 wird eine leichte Kippneigung des Rahmenteils 5 gegenüber der Wand 12 erreicht. Bei Verwendung der anderen Einhängkerben 20 im oberen Bereich des Rahmenteils 5 ist das Rahmenteil 5 parallel zur Wand 12 angeordnet.
  • Die Einhängkerben 20 auf einer Seite, im oberen und unteren Bereich des Rahmenteils 5, greifen jeweils in einem Wandeinhänger 3 ein. Des Weiteren weist das Rahmenteil 5 auf der Vorderseite eine Vielzahl an Längsbohrungen 21 in vertikaler Richtung auf. Die Längsbohrungen 21 sind dabei auf beiden Seiten des Rahmenteils 5 angeordnet.
  • Die Wandeinhänger 3 weisen gemäß 1 bis 6 jeweils einen Gewindezapfen 22 auf, die sich im rechten Winkel von der Vorderseite des jeweiligen Wandeinhängers 3 erstrecken. Der Gewindezapfen 22 eines Wandeinhängers 3 ragt gemäß 1 durch eine der Längsbohrungen 21 des Rahmenteils 5 durch. Auf die zwei Gewindezapfen 22 kann jeweils eine hier nicht dargestellte Gewindemutter mit der Hand aufgeschraubt werden, um das Rahmenteil 5 mit den zwei Wandeinhängern 3 fest zu verbinden. Dadurch kann ein Demontieren des Halterungssystems 1 durch Hochheben des Rahmenteils 5 durch Unbefugte verhindert werden.
  • Ferner weist das Rahmenteil 5 an seiner Vorderseite am oberen 6 und unteren Rand 24 jeweils eine Einhänglippe 23 zum Befestigen zusätzlicher Halteelemente 2 auf. Jede Einhänglippe 23 weist einen vertikalen 9 und einen horizontalen Abschnitt 8 auf. Der horizontale Abschnitt 8 ragt von der Vorderseite des Rahmenteils 5 nach vorne. An dessen Ende ist der vertikale Abschnitt 9 angeordnet, der parallel zur Vorderseite des Rahmenteils 5 verläuft. Das heißt, dass der vertikale 9 und horizontale Abschnitt 8 einen Winkel α von 90° einschließen. Gemäß der 1 sind zwei Schienen als zusätzliche Halteelemente 2 an den beiden Einhänglippen 23 befestigt. An den Schienen kann das hier nicht dargestellte elektrische Gerät befestigt sein.
  • Bezugszeichenliste
  • 1
    Halterungssystem
    2
    Halteelement
    3
    Wandeinhänger
    4
    Sicherungsblech
    5
    Rahmenteil
    6
    oberer Rand
    7
    Aufhängungslippe
    8
    horizontaler Abschnitt
    9
    vertikaler Abschnitt
    10
    seitlicher Schlitz des Wandeinhängers
    11
    Haken des Sicherungsblechs
    12
    Wand
    13
    Nut
    14
    Öffnungsschlitz der Nut
    15
    Hinterschnitt der Nut
    16
    Ausnehmung des Wandeinhängers
    17
    Bohrung des Wandeinhängers
    18
    Frontschlitz des Wandeinhängers
    19
    Durchbrechung des Rahmenteils
    20
    Einhängkerbe des Rahmenteils
    21
    Längsbohrung des Rahmenteils
    22
    Gewindezapfen
    23
    Einhänglippe
    24
    unterer Rand
    α
    Winkel zwischen vertikalen und horizontalen Abschnitt
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.
  • Zitierte Patentliteratur
    • EP 2198606 B1 [0002, 0014]
    • DE 69010725 T2 [0003]

Claims (13)

  1. Halterungssystem (1) zum Anbringen eines elektrischen Geräts, insbesondere eines Monitors, an einer Wand (12), aufweisend zwei vertikal verlaufende Wandeinhänger (3), die in eine Nut (13) in einer Wand (12) einhängbar sind, mindestens ein Sicherungsblech (4), das die Wandeinhänger (3) horizontal voneinander beabstandet, und ein Rahmenteil (5), das an den Wandeinhängern (3) eingehängt ist, wobei an dem Rahmenteil (5) das elektrische Gerät direkt oder mittels eines zusätzlichen Halteelements (2) montierbar ist.
  2. Halterungssystem (1) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Sicherungsblech (4) in seitliche Schlitze (10) der Wandeinhänger (3) eingehängt ist.
  3. Halterungssystem (1) nach einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass jeder Wandeinhänger (3) eine Vielzahl vertikal untereinander angeordneter Frontschlitze (18) aufweist.
  4. Halterungssystem (1) nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass an der Rückseite des Rahmenteils (5) mehrere Einhängkerben (20) ausgebildet sind, die in den Frontschlitzen (18) der Wandeinhänger (3) eingehängt sind.
  5. Halterungssystem (1) nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass an der Rückseite des Rahmenteils (5) im oberen Bereich zwei Einhängkerben (20) räumlich hintereinander ausgebildet sind.
  6. Halterungssystem (1) nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Sicherungsblech (4) am oberen Rand eine Aufhängungslippe (7) mit einem horizontalen (8) und einem vertikalen Abschnitt (9) aufweist.
  7. Halterungssystem (1) nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass jeder Wandeinhänger (3) am oberen Rand eine Aufhängungslippe (7) mit einem horizontalen (8) und einem vertikalen Abschnitt (9) aufweist.
  8. Halterungssystem (1) nach Anspruch 6 oder 7, dadurch gekennzeichnet, dass der vertikale (9) und horizontale Abschnitt (8) der Aufhängungslippe (7) einen Winkel (α) zwischen 50° und 90°, insbesondere zwischen 60° und 75°, bevorzugt 66° einschließt.
  9. Halterungssystem (1) nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Rahmenteil (5) eine Vielzahl an Durchbrechungen (19) zum Belüften und Führen von Kabeln aufweist.
  10. Halterungssystem (1) nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Rahmenteil (5) am oberen (6) und unteren Rand (24) eine Einhänglippe (23) zum Befestigen eines zusätzlichen Halteelements (2) aufweisen.
  11. Halterungssystem (1) nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass seitlich an der Vorderseite des Rahmenteils (5) mehrere Längsbohrungen (21) in vertikaler Richtung ausgebildet sind.
  12. Halterungssystem (1) nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass jeder Wandeinhänger (3) einen Gewindezapfen (22) aufweist, der durch eine Längsbohrung (21) des Rahmenteils (5) durch ragt.
  13. Halterungssystem (1) nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass an der Vorderseite jedes Wandeinhängers (3) eine Bohrung (17) zum Fixieren des Wandeinhängers (3) an der Wand (12) mittels eines Befestigungsmittels vorhanden ist.
DE202017005569.4U 2017-10-26 2017-10-26 Halterungssystem Active DE202017005569U1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE202017005569.4U DE202017005569U1 (de) 2017-10-26 2017-10-26 Halterungssystem

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE202017005569.4U DE202017005569U1 (de) 2017-10-26 2017-10-26 Halterungssystem

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202017005569U1 true DE202017005569U1 (de) 2018-01-25

Family

ID=61197648

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE202017005569.4U Active DE202017005569U1 (de) 2017-10-26 2017-10-26 Halterungssystem

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE202017005569U1 (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN109039927A (zh) * 2018-09-04 2018-12-18 嘉兴大力螺丝有限公司 一种隐藏式的壁挂路由器

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE69010725T2 (de) 1989-03-29 1995-02-02 Australian Slatwall Ind Tragarm für ein Regal.
EP2198606B1 (de) 2007-09-06 2012-12-05 Milestone AV Technologies LLC Anzeige-wandhalterung mit elastomerer federverriegelung und nachinstallations-höhenjustierungs- und nivellierungsmerkmal

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE69010725T2 (de) 1989-03-29 1995-02-02 Australian Slatwall Ind Tragarm für ein Regal.
EP2198606B1 (de) 2007-09-06 2012-12-05 Milestone AV Technologies LLC Anzeige-wandhalterung mit elastomerer federverriegelung und nachinstallations-höhenjustierungs- und nivellierungsmerkmal

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN109039927A (zh) * 2018-09-04 2018-12-18 嘉兴大力螺丝有限公司 一种隐藏式的壁挂路由器
CN109039927B (zh) * 2018-09-04 2021-02-12 嘉兴大力螺丝有限公司 一种隐藏式的壁挂路由器

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE60212812T2 (de) Vertikal stabilisierte regalbügelgruppe
WO1999048179A1 (de) Rahmengestell für einen schaltschrank
AT16187U1 (de) Heizvorrichtung, sowie Verfahren zur Montage einer Heizvorrichtung
DE60216877T2 (de) Tragevorrichtung für Lamellen
DE202017005569U1 (de) Halterungssystem
DE69924526T2 (de) Schrank
EP2171816B1 (de) Halteinrichtung für einen querträger in einem elektrischen schaltschrank und schaltschrank
EP2171817B1 (de) Vorrichtung zum anordnen und befestigen von elektrischen einheiten insbesondere in einem schaltschrank, sowie ein montagesystem mit einer solchen vorrichtung
EP2943715B1 (de) Wandhalter für einen flachbildschirm
DE102004055781A1 (de) Einbaurahmen und entsprechende Leuchte
DE202016100727U1 (de) Anordnung für ein Computersystem sowie Kabelabdeckung für eine Anordnung
DE202009005193U1 (de) Vorrichtung zum Befestigen von Leisten
DE10203390B4 (de) Einschubrahmen
DE202015104294U1 (de) Ankerplatte für ein Befestigungssystem eines Seitenunfallschutzes sowie Seitenunfallschutz-Befestigungssystem umfassend eine Ankerplatte und ein mit der Platte verbindbares Einhängeelement
DE202007016981U1 (de) Befestigungsvorrichtung für ein elektrotechnisches Bauteil
DE4109374C1 (de)
EP2114200B1 (de) Schaltpult
DE202014004926U1 (de) Anlagenmodul mit Befestigungen
DE3907412C2 (de)
DE202018104585U1 (de) Haltevorrichtung für eine Glasscheibe sowie Halteanordnung und Glaswandanordnung
DE202005002721U1 (de) Vorrichtung zur Warenpräsentation mit einer horizontal angeordneten Profilschiene
EP1643605B1 (de) Geräteeinbaurahmen für Geräteeinbaukanäle
DE202018105731U1 (de) Befestigungsvorrichtung für eine Montage von Luftleitelementen von Umlufteinheiten für Reinräume
DE202009001494U1 (de) Schutzvorrichtung
DE202010005657U1 (de) LED Display-Halterung

Legal Events

Date Code Title Description
R207 Utility model specification
R150 Utility model maintained after payment of first maintenance fee after three years