DE202010016895U1 - Connection device with spring clip - Google Patents

Connection device with spring clip Download PDF

Info

Publication number
DE202010016895U1
DE202010016895U1 DE202010016895U DE202010016895U DE202010016895U1 DE 202010016895 U1 DE202010016895 U1 DE 202010016895U1 DE 202010016895 U DE202010016895 U DE 202010016895U DE 202010016895 U DE202010016895 U DE 202010016895U DE 202010016895 U1 DE202010016895 U1 DE 202010016895U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
electrical
contact
connection
housing
conductor
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE202010016895U
Other languages
German (de)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Weidmueller Interface GmbH and Co KG
Original Assignee
Weidmueller Interface GmbH and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Weidmueller Interface GmbH and Co KG filed Critical Weidmueller Interface GmbH and Co KG
Priority to DE202010016895U priority Critical patent/DE202010016895U1/en
Publication of DE202010016895U1 publication Critical patent/DE202010016895U1/en
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
    • H01R4/00Electrically-conductive connections between two or more conductive members in direct contact, i.e. touching one another; Means for effecting or maintaining such contact; Electrically-conductive connections having two or more spaced connecting locations for conductors and using contact members penetrating insulation
    • H01R4/28Clamped connections, spring connections
    • H01R4/48Clamped connections, spring connections utilising a spring, clip, or other resilient member
    • H01R4/4809Clamped connections, spring connections utilising a spring, clip, or other resilient member using a leaf spring
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01RELECTRICALLY-CONDUCTIVE CONNECTIONS; STRUCTURAL ASSOCIATIONS OF A PLURALITY OF MUTUALLY-INSULATED ELECTRICAL CONNECTING ELEMENTS; COUPLING DEVICES; CURRENT COLLECTORS
    • H01R13/00Details of coupling devices of the kinds covered by groups H01R12/70 or H01R24/00 - H01R33/00
    • H01R13/02Contact members
    • H01R13/193Means for increasing contact pressure at the end of engagement of coupling part, e.g. zero insertion force or no friction

Abstract

Elektrische Anschlussvorrichtung (10), die zum Anschluss eines elektrischen Leiters (4) an eine elektrische Baugruppe vorgesehen ist, wobei die Anschlussvorrichtung (10) ein elektrisches Kontaktteil (1) zum Verbinden des elektrischen Leiters (4) mit der elektrischen Baugruppe, und ein Federgehäuse (2) zum Festlegen des elektrischen Leiters (4) umfasst, wobei im Federgehäuse (2) eine Kontaktfeder (21) vorgesehen ist, die im montierten Zustand (M) der elektrischen Anschlussvorrichtung (10) in Anlage an den elektrischen Leiter (4) vorgesehen ist, dadurch gekennzeichnet, dass das elektrische Kontaktteil (1) und das Federgehäuse (2) relativ zueinander verschieblich vorgesehen sind, so dass der elektrische Leiter (4) durch Einführen in die elektrische Anschlussvorrichtung (10) im Federgehäuse (2) festlegbar ist.Electrical connection device (10), which is provided for connecting an electrical conductor (4) to an electrical assembly, wherein the connection device (10) comprises an electrical contact part (1) for connecting the electrical conductor (4) to the electrical assembly, and a spring housing (2) for fixing the electrical conductor (4), wherein in the spring housing (2) a contact spring (21) is provided which in the mounted state (M) of the electrical connection device (10) provided in contact with the electrical conductor (4) is, characterized in that the electrical contact part (1) and the spring housing (2) are provided displaceable relative to each other, so that the electrical conductor (4) by insertion into the electrical connection device (10) in the spring housing (2) can be fixed.
Figure 00000001

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft eine elektrische Anschlussvorrichtung, die zum Anschluss eines elektrischen Leiters an eine elektrische Baugruppe vorgesehen ist, wobei die Anschlussvorrichtung ein elektrisches Kontaktteil zum Verbinden des elektrischen Leiters mit der elektrischen Baugruppe, und ein Federgehäuse zum Festlegen des elektrischen Leiters umfasst, wobei im Federgehäuse eine Kontaktfeder vorgesehen ist, die im montierten Zustand der elektrischen Anschlussvorrichtung in Anlage an den elektrischen Leiter vorgesehen ist.The present invention relates to an electrical connection device, which is provided for connecting an electrical conductor to an electrical assembly, wherein the connection device comprises an electrical contact part for connecting the electrical conductor to the electrical assembly, and a spring housing for fixing the electrical conductor, wherein in the spring housing a contact spring is provided, which is provided in the assembled state of the electrical connection device in contact with the electrical conductor.
  • Für elektrische Anschlussvorrichtungen zum Anschluss elektrischer Leiter an einen Stecker oder an elektrische Baugruppen, insbesondere an Gehäuse elektrischer Baugruppen, werden hohe Anforderungen in Bezug auf einfache Handhabbarkeit und sichere Kontaktierung gestellt. Weiterhin sind die Anforderungen bezüglich der Zugbelastbarkeit der angeschlossenen elektrischen Leiter sowie den Schutz der elektrischen Kontakte gegen Staub und Feuchtigkeit, insbesondere für den Gebrauch in industrieller Umgebung, sehr hoch.For electrical connection devices for connecting electrical conductors to a plug or to electrical assemblies, in particular to housings of electrical assemblies, high demands are made in terms of ease of handling and secure contacting. Furthermore, the requirements in terms of tensile strength of the connected electrical conductors and the protection of the electrical contacts against dust and moisture, especially for use in industrial environments, very high.
  • Aufgabe der Erfindung ist es, eine Anschlussvorrichtung der oben genannten Art zu schaffen, die als Push In-Kontakt in Direktanschlusstechnik ausgebildet und besonders einfach handhabbar ist, die sich weiterhin zum Anschluss eines elektrischen Leiters an eine elektrische Baugruppe, insbesondere an ein Gehäuse der elektrischen Baugruppe, eignet, und die eine sichere Kontaktierung auch unter Zugbelastung sowie einen sehr guten Staub- und Feuchtigkeitsschutz gewährleistet.The object of the invention is to provide a connection device of the abovementioned type, which is designed as a push-in contact in direct connection technology and is particularly easy to handle, further for connecting an electrical conductor to an electrical assembly, in particular to a housing of the electrical assembly , suitable, and ensures a secure contact even under tensile load and a very good dust and moisture protection.
  • Die Aufgabe wird gelöst mit einer elektrischen Anschlussvorrichtung, die zum Anschluss eines elektrischen Leiters an eine elektrische Baugruppe vorgesehen ist, wobei die Anschlussvorrichtung ein elektrisches Kontaktteil zum Verbinden des elektrischen Leiters mit der elektrischen Baugruppe, und ein Federgehäuse zum Festlegen des elektrischen Leiters umfasst, wobei im Federgehäuse eine Kontaktfeder vorgesehen ist, die im montierten Zustand der elektrischen Anschlussvorrichtung in Anlage an den elektrischen Leiter vorgesehen ist, wobei das elektrische Kontaktteil und das Federgehäuse relativ zueinander verschieblich vorgesehen sind, so dass der elektrische Leiter durch Einführen in die elektrische Anschlussvorrichtung im Federgehäuse festlegbar ist.The object is achieved with an electrical connection device which is provided for connecting an electrical conductor to an electrical assembly, wherein the connection device comprises an electrical contact part for connecting the electrical conductor to the electrical assembly, and a spring housing for fixing the electrical conductor, wherein in Spring housing a contact spring is provided, which is provided in the mounted state of the electrical connection device in contact with the electrical conductor, wherein the electrical contact part and the spring housing are provided relative to each other displaceable, so that the electrical conductor is fixed by insertion into the electrical connection device in the spring housing ,
  • Die erfindungsgemäß vorgesehene relative Verschieblichkeit des elektrischen Kontaktteils gegenüber dem Federgehäuse ermöglicht daher das automatische Festlegen des elektrischen Leiters beim Einschieben in die elektrische Anschlussvorrichtung. Dabei werden auch keine zusätzlichen Hilfsmittel benötigt. Die erfindungsgemäße elektrische Anschlussvorrichtung ermöglicht daher ein sehr einfaches Anschließen des elektrischen Leiters an das elektrische Kontaktteil und ist somit besonders einfach handhabbar.The inventively provided relative displaceability of the electrical contact member relative to the spring housing therefore allows the automatic setting of the electrical conductor when inserted into the electrical connection device. It also no additional tools are needed. The electrical connection device according to the invention therefore allows a very simple connection of the electrical conductor to the electrical contact part and is thus particularly easy to handle.
  • Das elektrische Kontaktteil weist bevorzugt einen Anlagebereich auf, an dem der elektrische Leiter im montierten Zustand zumindest teilweise anliegt. Dabei ist das elektrische Kontaktteil ebenfalls bevorzugt aus einem gut leitfähigen Material, beispielsweise aus Kupfer oder einer Kupferlegierung, gebildet. Dadurch wird der elektrische Kontakt zwischen der elektrischen Baugruppe und dem elektrischen Leiter über das elektrische Kontaktteil hergestellt.The electrical contact part preferably has a contact region on which the electrical conductor rests at least partially in the mounted state. In this case, the electrical contact part is also preferably made of a highly conductive material, for example of copper or a copper alloy. Thereby, the electrical contact between the electrical assembly and the electrical conductor is made via the electrical contact part.
  • Eine elektrische Baugruppe im Sinne der Erfindung ist beispielsweise ein elektrischer Leiter oder ein einzelnes elektrisches Bauteil oder eine Schaltung aus einer Vielzahl elektrischer Bauteile. Sie ist in einer bevorzugten Ausführungsform durch ein Gehäuse geschützt. Besonders bevorzugt ist die elektrische Anschlussvorrichtung an das Gehäuse anschließbar.An electrical assembly according to the invention is for example an electrical conductor or a single electrical component or a circuit of a plurality of electrical components. It is protected in a preferred embodiment by a housing. Particularly preferably, the electrical connection device can be connected to the housing.
  • In einer besonders bevorzugten Ausführungsform weist der Anlagebereich des elektrischen Kontaktteils einen Anlagesteg auf, an dem die Kontaktfeder des Federgehäuses im unmontierten Zustand zumindest teilweise anliegt. Das elektrische Kontaktteil und der Federgehäuse befinden sich somit im unmontierten Zustand in einer definierten Ausgangsposition zueinander. Außerdem ist die Kontaktfeder dadurch so positioniert, dass sie den elektrischen Leiter beim Einführen in die elektrische Anschlussvorrichtung nicht behindert. Die Kontaktfeder ist bevorzugt aus einem Material mit guten Federeigenschaften gebildet. Über ihre Federkraft ist die Kontaktkraft, mit der der elektrische Leiter in der elektrischen Anschlussvorrichtung gehalten wird, einstellbar.In a particularly preferred embodiment, the abutment region of the electrical contact part has a contact web on which the contact spring of the spring housing at least partially rests in the unassembled state. The electrical contact part and the spring housing are thus in the unmounted state in a defined starting position to each other. In addition, the contact spring is thereby positioned so that it does not obstruct the electrical conductor when inserted into the electrical connection device. The contact spring is preferably formed of a material with good spring properties. About their spring force, the contact force with which the electrical conductor is held in the electrical connection device, adjustable.
  • Zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils gegenüber dem Federgehäuse umfassen bevorzugt das Federgehäuse ein Führungsmittel und das elektrische Kontaktteil ein Führungsgegenmittel. Das Führungsmittel und das Führungsgegenmittel sind beispielsweise als ein Steg oder Bolzen und eine dazu korrespondierende Nut oder Kante ausgebildet, so dass der Steg oder Bolzen in der Nut oder entlang der Kante verschieblich ist. Dabei ist das Führungsgegenmittel bevorzugt am Anlagebereich vorgesehen, so dass der Federgehäuse im unmontierten Zustand im Anlagebereich angeordnet ist.For displacing the electrical contact part relative to the spring housing, the spring housing preferably comprises a guide means and the electrical contact part comprises a guide countermeasure. The guide means and the guide counter-means are formed, for example, as a web or bolt and a corresponding groove or edge, so that the web or bolt in the groove or along the edge is displaceable. In this case, the guide countermeasure is preferably provided on the contact area, so that the spring housing is arranged in the unassembled state in the contact area.
  • Es ist bevorzugt, dass der elektrische Leiter eine, insbesondere elektrisch isolierende, Ummantelung sowie eine elektrisch leitende Ader umfasst. Weiterhin bevorzugt liegt die Kontaktfeder im montierten Zustand in einem Kontaktbereich an der Ader an. Dadurch drückt die Kontaktfeder die Ader des elektrischen Leiters im montierten Zustand auf den Anlagebereich des elektrischen Kontaktteils, so dass der elektrische Kontakt zwischen dem elektrischen Kontaktteil und dem elektrischen Leiter im montierten Zustand sichergestellt ist und der elektrische Leiter gleichzeitig in der elektrischen Anschlussvorrichtung sicher gehalten ist. Bevorzugt ist der elektrische Leiter als ein Litzenleiter ausgebildet. Die elektrische Anschlussvorrichtung eignet sich aber auch für Vollleiter.It is preferred that the electrical conductor comprises a, in particular electrically insulating, sheath and an electrically conductive core. Further preferably, the contact spring is in the mounted state in a contact region on the wire at. Thereby, the contact spring presses the wire of the electrical conductor in the mounted state on the contact region of the electrical contact part, so that the electrical contact between the electrical contact part and the electrical conductor is ensured in the mounted state and the electrical conductor is held securely in the electrical connection device simultaneously. Preferably, the electrical conductor is designed as a stranded conductor. The electrical connection device is also suitable for full conductors.
  • In einer besonders bevorzugten Ausführungsform verjüngt sich der Anlagebereich gegen eine Einführrichtung, in die der elektrische Leiter in die elektrische Anschlussvorrichtung einführbar ist, zumindest teilweise. Beim Einführen des elektrischen Leiters in die Anschlussvorrichtung gerät der elektrische Leiter daher in dem sich verjüngenden Bereich des Anlagebereiches mit diesem in Anlage. Durch diesen Formschluss sowie durch Reibung des elektrischen Leiters mit dem Anlagebereich wird das elektrische Kontaktteil beim Einführen des elektrischen Leiters mitgenommen und entlang dem Führungsmittel des Federgehäuses verschoben. Dabei bewirkt die Verschiebung des elektrischen Kontaktteils relativ zum Federgehäuse, dass die Kontaktfeder außer Eingriff mit dem Anlagesteg gerät und dann auf den elektrischen Leiter gedrückt wird.In a particularly preferred embodiment, the abutment region tapers at least partially against an insertion direction into which the electrical conductor can be inserted into the electrical connection device. When the electrical conductor is inserted into the connection device, the electrical conductor therefore comes into contact with it in the tapering region of the contact region. Through this form-fitting as well as by friction of the electrical conductor with the contact area, the electrical contact part is taken during insertion of the electrical conductor and moved along the guide means of the spring housing. The displacement of the electrical contact part relative to the spring housing causes the contact spring out of engagement with the contact bar and then pressed onto the electrical conductor.
  • In einer bevorzugten Ausführungsform umfasst die elektrische Anschlussvorrichtung ein Leiteranschlussgehäuse sowie ein Kontaktanschlussgehäuse. In a preferred embodiment, the electrical connection device comprises a conductor connection housing and a contact connection housing.
  • Das Leiteranschlussgehäuse weist bevorzugt eine Durchführung zum Durchführen des elektrischen Leiters auf. Besonders bevorzugt ist es zylindrisch vorgesehen, so dass es einfach und kostengünstig herstellbar ist. The conductor connection housing preferably has a passage for passing through the electrical conductor. It is particularly preferably cylindrical, so that it is simple and inexpensive to produce.
  • Ebenfalls bevorzugt ist der Anlagebereich im montierten Zustand im Kontaktanschlussgehäuse angeordnet, wobei der elektrische Leiter in die Einführrichtung durch die Durchführung des Leiteranschlussgehäuses in das Kontaktanschlussgehäuse geführt ist. Weiterhin bevorzugt sind das elektrische Kontaktteil und der Federgehäuse im Kontaktanschlussgehäuse angeordnet. Dabei ist der Federgehäuse besonders bevorzugt ortsfest im Kontaktanschlussgehäuse vorgesehen. Dafür weist das Kontaktanschlussgehäuse vorzugsweise einen Aufnahmeraum auf, in dem der Federgehäuse und zumindest im unmontierten Zustand zumindest der Anlagebereich des elektrischen Kontaktteils angeordnet sind. Dabei ist das elektrische Kontaktteil bevorzugt als Steckerkontaktteil oder als Buchsenkontaktteil ausgebildet, so dass ein korrespondierendes Buchsen- oder Steckerkontaktteil an das elektrische Kontaktteil anschließbar ist.Also preferably, the contact area is arranged in the assembled state in the contact connection housing, wherein the electrical conductor is guided in the insertion direction by the implementation of the conductor connection housing in the contact connection housing. Further preferably, the electrical contact part and the spring housing are arranged in the contact connection housing. In this case, the spring housing is particularly preferably provided in a stationary manner in the contact connection housing. For this purpose, the contact connection housing preferably has a receiving space in which the spring housing and at least in the unassembled state at least the contact region of the electrical contact part are arranged. In this case, the electrical contact part is preferably designed as a plug contact part or as a socket contact part, so that a corresponding socket or plug contact part can be connected to the electrical contact part.
  • Zum Anschließen des korrespondierenden Buchsen- oder Steckerkontaktteils weist das Kontaktanschlussgehäuse ebenfalls bevorzugt eine Durchführung auf, die zur Aufnahme des elektrischen Kontaktteils vorgesehen ist und im Aufnahmeraum endet. Bevorzugt ist das Kontaktanschlussgehäuse daher konzentrisch um den elektrischen Leiter und/oder das elektrische Kontaktteil vorgesehen. Besonders bevorzugt ist es zumindest abschnittsweise zylindrisch vorgesehen, so dass es ebenfalls einfach und kostengünstig herstellbar ist.To connect the corresponding socket or plug contact part, the contact connection housing also preferably has a passage which is provided for receiving the electrical contact part and terminates in the receiving space. The contact connection housing is therefore preferably provided concentrically around the electrical conductor and / or the electrical contact part. It is particularly preferably provided at least in sections cylindrical, so that it is also easy and inexpensive to produce.
  • Im Kontaktanschlussgehäuse ist bevorzugt ein Haltering vorgesehen, der ein Herausfallen des elektrischen Kontaktteils aus dem Kontaktanschlussgehäuse verhindert. Der Haltering weist weiterhin bevorzugt eine Durchführung auf, durch die der elektrische Leiter beim Einführen in die elektrische Anschlussvorrichtung durchführbar ist. In einer bevorzugten Ausführungsform ist an der Durchführung eine Anformung vorgesehen, die so ausgebildet ist, dass sie als ein Einführtrichter wirkt. Durch den Einführtrichter wird die Ader des elektrischen Leiters, insbesondere bei einer als Litzenpaket ausgebildeten Ader, gerichtet in den Aufnahmeraum geführt.In the contact connection housing, a retaining ring is preferably provided which prevents the electrical contact part from falling out of the contact connection housing. The retaining ring further preferably has a passage through which the electrical conductor is feasible when inserted into the electrical connection device. In a preferred embodiment, a molding is provided on the implementation, which is designed so that it acts as an insertion funnel. Through the insertion funnel, the core of the electrical conductor, in particular in a trained as a strand core, directed into the receiving space.
  • Im Leiteranschlussgehäuse ist bevorzugt ein Entlastungsfederring vorgesehen, der eine auf den elektrischen Leiter wirkende Zugbelastung, dass heißt eine Belastung des Leiters entgegen der Einführrichtung des Leiters, zumindest teilweise aufnimmt. Weiterhin ist es bevorzugt, dass der Entlastungsfederring im montierten Zustand in Einführrichtung vor dem Federgehäuse angeordnet ist. Aufgrund der Zugentlastung durch den Entlastungsfederring ist die Zugbelastung des Leiters im Federgehäuse daher reduziert. Daher kann entweder die Haltekraft der Kontaktfeder vergleichsweise kleiner vorgesehen sein. Oder der elektrische Leiter wird zum Einen auch bei großer Zugbelastung auf diesen sicher in der elektrischen Anschlussvorrichtung gehalten und zum Anderen ist der elektrische Kontakt zum elektrischen Kontaktteil gewährleistet.In the conductor connection housing, a relief spring ring is preferably provided which at least partially absorbs a tensile load acting on the electrical conductor, that is to say a loading of the conductor against the insertion direction of the conductor. Furthermore, it is preferred that the relief spring ring is arranged in the mounted state in the insertion direction in front of the spring housing. Due to the strain relief by the relief spring ring, the tensile load of the conductor in the spring housing is therefore reduced. Therefore, either the holding force of the contact spring can be provided comparatively smaller. Or the electrical conductor is kept on the one hand even with a large tensile load on this safe in the electrical connection device and on the other hand, the electrical contact with the electrical contact part is guaranteed.
  • Es ist besonders bevorzugt, dass eine zwischen den Federn des Entlastungsfederrings gebildete Öffnung kleiner ist, als der Außendurchmesser des elektrischen Leiters. In einer weiterhin bevorzugten Ausführungsform weist der Entlastungsfederring sowohl Federn zum Anschluss von elektrischen Leitern mit kleinem Leiterquerschnitt als auch Federn zum Anschluss von elektrischen Leitern mit großem Leiterquerschnitt auf, so dass er für Leiter unterschiedlicher Leiterquerschnitte verwendbar ist.It is particularly preferred that an opening formed between the springs of the relief spring ring is smaller than the outer diameter of the electrical conductor. In a further preferred embodiment, the relief spring ring has both springs for connecting electrical conductors with a small conductor cross section and springs for connecting electrical conductors with a large conductor cross section, so that it can be used for conductors of different conductor cross sections.
  • Bevorzugt werden die Federn des Entlastungsfederrings dadurch beim Einführen des elektrischen Leiters in Einführrichtung verbogen, so dass sie in einem Kontaktbereich am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, anliegen. Die Federn sind bevorzugt federnd ausgebildet, so dass sie dabei entgegen einer Rückstellkraft, die die Normalkraft bildet, verbogen werden. Daher werden die Federn, insbesondere unter Zugbelastung des elektrischen Leiters auf die Ummantelung gedrückt.Preferably, the springs of the relief spring ring are bent during insertion of the electrical conductor in the insertion direction, so that they are in a contact region on the electrical conductor, in particular on the sheathing of the electrical Conductor, abut. The springs are preferably resilient, so that they are thereby bent against a restoring force which forms the normal force. Therefore, the springs, in particular under tensile load of the electrical conductor are pressed onto the casing.
  • Um die Normalkraft, insbesondere unter Zugbelastung, zu erhöhen, ist es außerdem bevorzugt, dass die Federn des Entlastungsfederringes bereits vor der Montage in Einführrichtung, zumindest geringfügig, gebogen sind.In order to increase the normal force, in particular under tensile load, it is also preferred that the springs of the relief spring ring are already bent, at least slightly, in the insertion direction prior to assembly.
  • In einer bevorzugten Ausführungsform umfasst die elektrische Anschlussvorrichtung eine Zentrerhülse. Die Zentrierhülse ist bevorzugt trichterförmig ausgebildet und weiterhin bevorzugt im montierten Zustand konzentrisch um den elektrischen Leiter angeordnet. Besonders bevorzugt weist sie federnd ausgebildete Zentrierfedern auf, die beim Einführen des elektrischen Leiters durch die Ader, insbesondere durch die Litzen der Ader eines insbesondere feindrahtigen Litzenleiters, weggedrückt werden. Die Zentrierhülse bewirkt, dass Litzen des elektrischen Leiters nicht an einer Kante oder einem Anschlag oder am Entlastungsfederring hängen bleiben. Da die Steigung der Zentrierung insbesondere bei feindrahtigen Litzenleitern sehr klein sein muss, bewirken die Zentrierfedern aufgrund ihrer federnden Eigenschaft zudem, dass die Abisolierlänge des elektrischen Leiters klein ist.In a preferred embodiment, the electrical connection device comprises a center sleeve. The centering sleeve is preferably funnel-shaped and further preferably arranged in the assembled state concentrically around the electrical conductor. Particularly preferably, it has spring-formed centering springs, which are pushed away during insertion of the electrical conductor through the wire, in particular through the strands of the wire of a particular fine wire stranded conductor. The centering sleeve ensures that strands of the electrical conductor do not get caught on an edge or a stop or on the relief spring ring. Since the slope of the centering must be very small, especially in fine-stranded stranded conductors, cause the centering springs also due to their resilient property that the stripping length of the electrical conductor is small.
  • Es ist weiterhin bevorzugt, im Leiteranschlussgehäuse eine Dichtung vorzusehen. Die Dichtung umgibt den elektrischen Leiter im montierten Zustand konzentrisch. Sie verhindert im montierten Zustand das Eindringen von Staub und Feuchtigkeit in das Leiteranschlussgehäuse sowie das Kontaktanschlussgehäuse, insbesondere in den Aufnahmeraum des Kontaktanschlussgehäuses, so dass der Anlagebereich des elektrischen Kontaktteils gegen Staub und Feuchtigkeit geschützt ist.It is further preferred to provide a seal in the conductor connection housing. The seal concentrically surrounds the electrical conductor in the mounted state. In the installed state, it prevents the penetration of dust and moisture into the conductor connection housing and the contact connection housing, in particular into the receiving space of the contact connection housing, so that the contact area of the electrical contact part is protected against dust and moisture.
  • Es ist bevorzugt, dass im Leiteranschlussgehäuse weiterhin ein Innenteil vorgesehen ist. Das Innenteil ist im montierten Zustand bevorzugt ebenfalls konzentrisch um den elektrischen Leiter vorgesehen. Ganz besonders bevorzugt ist es zylindrisch vorgesehen und daher sehr einfach und kostengünstig herstellbar. Besonders bevorzugt ist es zwischen der Dichtung und dem Entlastungsfederring angeordnet und zum Anordnen des Entlastungsfederrings vorgesehen.It is preferred that an inner part is furthermore provided in the conductor connection housing. The inner part is preferably also provided concentrically around the electrical conductor in the mounted state. Most preferably, it is cylindrical and therefore very easy and inexpensive to produce. It is particularly preferably arranged between the seal and the relief spring ring and provided for arranging the relief spring ring.
  • Am Innenteil ist weiterhin bevorzugt ein Betätigungsmittel vorgesehen, welches hier als ein Stift ausgebildet ist, und welches beim Anschließen des elektrischen Leiters durch eine Ausnehmung im Haltering geführt wird. In einer bevorzugten Ausführungsform weist das elektrische Kontaktteil einen Anschlag auf, mit dem das Betätigungsmittel beim Zusammenführen des Leiteranschlussgehäuses und des Kontaktanschlussgehäuses in Anlage gerät, so dass das elektrische Kontaktteil beim Einführen des elektrischen Leiters nicht nur durch den Formschluss und die Reibung des elektrischen Leiters mit dem Anlagebereich mitgenommen und entlang dem Führungsmittel des Federgehäuses verschoben wird, sondern alternativ oder zusätzlich durch das Betätigungsmittel.On the inner part of an actuating means is further preferably provided, which is designed here as a pin, and which is guided during the connection of the electrical conductor through a recess in the retaining ring. In a preferred embodiment, the electrical contact part has a stop, with which the actuating means when merging the conductor connection housing and the contact terminal housing in Appendix, so that the electrical contact during insertion of the electrical conductor not only by the positive connection and the friction of the electrical conductor with the Investment area taken along and moved along the guide means of the spring housing, but alternatively or additionally by the actuating means.
  • Der elektrische Leiter ist nach dem Durchführen durch das Leiteranschlussgehäuse bevorzugt erst durch die Dichtung, dann durch das Innenteil, dann durch den Entlastungsfederring, dann durch den Haltering und anschließend in den Federgehäuse geführt, und wird abschließend am Anlagebereich des elektrischen Kontaktteils mittels der Kontaktfeder verklemmt. Zum Montieren der elektrischen Anschlussvorrichtung wird der elektrische Leiter daher bevorzugt lediglich durch die vorgenannten Bauteile der elektrischen Anschlussvorrichtung hindurchgeführt und automatisch, nämlich beim erfindungsgemäßen Verschieben des elektrischen Kontaktteils relativ zum Federgehäuse, am elektrischen Kontaktteil festgelegt. Eine solche Montage ist sehr einfach und schnell durchführbar.After passing through the conductor connection housing, the electrical conductor is preferably guided first through the seal, then through the inner part, then through the relief spring ring, then through the retaining ring and then into the spring housing, and is finally clamped on the contact region of the electrical contact part by means of the contact spring. For mounting the electrical connection device, the electrical conductor is therefore preferably passed through only the aforementioned components of the electrical connection device and automatically, namely when moving the electrical contact part according to the invention relative to the spring housing, fixed to the electrical contact part. Such assembly is very easy and quick to carry out.
  • In einer bevorzugten Ausführungsform weist das Leiteranschlussgehäuse und/oder das Kontaktanschlussgehäuse außerdem ein Sichtfenster auf. Durch das Sichtfenster ist der elektrische Leiter, insbesondere die Ader des elektrischen Leiters, während des Anschließens sichtbar. Das Sichtfenster ermöglicht dem Bediener insbesondere eine Kontrolle der Abisolierlänge des elektrischen Leiters.In a preferred embodiment, the conductor connection housing and / or the contact connection housing also has a viewing window. Through the viewing window of the electrical conductor, in particular the wire of the electrical conductor, during the connection visible. The viewing window allows the operator in particular to control the stripping length of the electrical conductor.
  • Das Leiteranschlussgehäuse ist bevorzugt reversibel an das Kontaktanschlussgehäuse anordbar. In einer bevorzugten Ausführungsform sind das Kontaktanschlussgehäuse und das Leiteranschlussgehäuse miteinander verrastbar. Alternativ ist es bevorzugt, am Leiteranschlussgehäuse ein Gewinde vorzusehen, und am Kontaktanschlussgehäuse ein korrespondierendes Gegengewinde, so dass das Kontaktanschlussgehäuse und das Leiteranschlussgehäuse aneinander drehbar sind. Es sind aber auch weitere Verbindungstechniken bevorzugt.The conductor connection housing can preferably be arranged reversibly on the contact connection housing. In a preferred embodiment, the contact connection housing and the conductor connection housing can be locked together. Alternatively, it is preferable to provide a thread on the conductor connection housing, and a corresponding mating thread on the contact connection housing, so that the contact connection housing and the conductor connection housing are rotatable against one another. However, other joining techniques are also preferred.
  • Dabei ist es bevorzugt, dass die Kontaktfeder beim Verschieben des elektrischen Kontaktteils relativ zum Federgehäuse außer Eingriff von dem Anlagesteg gerät und sich an die Ader anlegt, so dass zum Einen der elektrische Kontakt zwischen dem elektrischen Leiter und dem elektrischen Kontaktteil sicher hergestellt ist. Zum Anderen wird der elektrische Leiter dadurch aber auch an dem Anlagebereich des elektrischen Kontaktteils festgelegt.It is preferred that the contact spring when moving the electrical contact part relative to the spring housing disengaged from the contact bar and applies to the wire, so that on the one hand the electrical contact between the electrical conductor and the electrical contact part is made safe. On the other hand, the electrical conductor is thereby also fixed to the contact area of the electrical contact part.
  • Nachfolgend wird die Erfindung unter Bezug auf die Zeichnungen anhand von Ausführungsbeispielen näher erläutert, wobei weitere Vorteile der Erfindung deutlich werden. The invention will be explained in more detail below with reference to the drawings with reference to embodiments, wherein further advantages of the invention will become apparent.
  • Es zeigt: It shows:
  • 1 eine perspektivische Ansicht einer erfindungsgemäßen Anschlussvorrichtung mit einem Leiteranschlussgehäuses und einem Kontaktteilgehäuse in einer Explosionsdarstellung, 1 a perspective view of a connecting device according to the invention with a conductor connection housing and a contact part housing in an exploded view, 1 eine perspektivische Ansicht einer erfindungsgemäßen Anschlussvorrichtung mit einem Leiteranschlussgehäuses und einem Kontaktteilgehäuse in einer Explosionsdarstellung, 1 a perspective view of a connecting device according to the invention with a conductor connection housing and a contact part housing in an exploded view, 1 eine perspektivische Ansicht einer erfindungsgemäßen Anschlussvorrichtung mit einem Leiteranschlussgehäuses und einem Kontaktteilgehäuse in einer Explosionsdarstellung, 1 a perspective view of a connecting device according to the invention with a conductor connection housing and a contact part housing in an exploded view, 1 eine perspektivische Ansicht einer erfindungsgemäßen Anschlussvorrichtung mit einem Leiteranschlussgehäuses und einem Kontaktteilgehäuse in einer Explosionsdarstellung, 1 a perspective view of a connecting device according to the invention with a conductor connection housing and a contact part housing in an exploded view,
  • 2 eine Anordnung bestehend aus einem Federgehäuse und einem an diesem angeordneten elektrischen Kontaktteil, bevor ein elektrischer Leiter in die Anordnung eingeführt ist, und zwar in 2(a) in einer perspektivischen und in 2(b) in einer Seitenansicht, 2 an assembly consisting of a spring housing and arranged on this electrical contact part before an electrical conductor is inserted into the arrangement, in 2 (a) in a perspective and in 2 B) in a side view, 2 eine Anordnung bestehend aus einem Federgehäuse und einem an diesem angeordneten elektrischen Kontaktteil, bevor ein elektrischer Leiter in die Anordnung eingeführt ist, und zwar in 2(a) in einer perspektivischen und in 2(b) in einer Seitenansicht, 2 an assembly consisting of a spring housing and arranged on this electrical contact part before an electrical conductor is inserted into the arrangement, in 2 (a) in a perspective and in 2 B) in a side view, 2 eine Anordnung bestehend aus einem Federgehäuse und einem an diesem angeordneten elektrischen Kontaktteil, bevor ein elektrischer Leiter in die Anordnung eingeführt ist, und zwar in 2(a) in einer perspektivischen und in 2(b) in einer Seitenansicht, 2 an assembly consisting of a spring housing and arranged on this electrical contact part before an electrical conductor is inserted into the arrangement, in 2 (a) in a perspective and in 2 B) in a side view, 2 eine Anordnung bestehend aus einem Federgehäuse und einem an diesem angeordneten elektrischen Kontaktteil, bevor ein elektrischer Leiter in die Anordnung eingeführt ist, und zwar in 2(a) in einer perspektivischen und in 2(b) in einer Seitenansicht, 2 an assembly consisting of a spring housing and arranged on this electrical contact part before an electrical conductor is inserted into the arrangement, in 2 (a) in a perspective and in 2 B) in a side view, 2 eine Anordnung bestehend aus einem Federgehäuse und einem an diesem angeordneten elektrischen Kontaktteil, bevor ein elektrischer Leiter in die Anordnung eingeführt ist, und zwar in 2(a) in einer perspektivischen und in 2(b) in einer Seitenansicht, 2 an assembly consisting of a spring housing and arranged on this electrical contact part before an electrical conductor is inserted into the arrangement, in 2 (a) in a perspective and in 2 B) in a side view, 2 eine Anordnung bestehend aus einem Federgehäuse und einem an diesem angeordneten elektrischen Kontaktteil, bevor ein elektrischer Leiter in die Anordnung eingeführt ist, und zwar in 2(a) in einer perspektivischen und in 2(b) in einer Seitenansicht, 2 an assembly consisting of a spring housing and arranged on this electrical contact part before an electrical conductor is inserted into the arrangement, in 2 (a) in a perspective and in 2 B) in a side view, 2 eine Anordnung bestehend aus einem Federgehäuse und einem an diesem angeordneten elektrischen Kontaktteil, bevor ein elektrischer Leiter in die Anordnung eingeführt ist, und zwar in 2(a) in einer perspektivischen und in 2(b) in einer Seitenansicht, 2 an assembly consisting of a spring housing and arranged on this electrical contact part before an electrical conductor is inserted into the arrangement, in 2 (a) in a perspective and in 2 B) in a side view, 2 eine Anordnung bestehend aus einem Federgehäuse und einem an diesem angeordneten elektrischen Kontaktteil, bevor ein elektrischer Leiter in die Anordnung eingeführt ist, und zwar in 2(a) in einer perspektivischen und in 2(b) in einer Seitenansicht, 2 an assembly consisting of a spring housing and arranged on this electrical contact part before an electrical conductor is inserted into the arrangement, in 2 (a) in a perspective and in 2 B) in a side view, 2 eine Anordnung bestehend aus einem Federgehäuse und einem an diesem angeordneten elektrischen Kontaktteil, bevor ein elektrischer Leiter in die Anordnung eingeführt ist, und zwar in 2(a) in einer perspektivischen und in 2(b) in einer Seitenansicht, 2 an assembly consisting of a spring housing and arranged on this electrical contact part before an electrical conductor is inserted into the arrangement, in 2 (a) in a perspective and in 2 B) in a side view, 2 eine Anordnung bestehend aus einem Federgehäuse und einem an diesem angeordneten elektrischen Kontaktteil, bevor ein elektrischer Leiter in die Anordnung eingeführt ist, und zwar in 2(a) in einer perspektivischen und in 2(b) in einer Seitenansicht, 2 an assembly consisting of a spring housing and arranged on this electrical contact part before an electrical conductor is inserted into the arrangement, in 2 (a) in a perspective and in 2 B) in a side view, 2 eine Anordnung bestehend aus einem Federgehäuse und einem an diesem angeordneten elektrischen Kontaktteil, bevor ein elektrischer Leiter in die Anordnung eingeführt ist, und zwar in 2(a) in einer perspektivischen und in 2(b) in einer Seitenansicht, 2 an assembly consisting of a spring housing and arranged on this electrical contact part before an electrical conductor is inserted into the arrangement, in 2 (a) in a perspective and in 2 B) in a side view, 2 eine Anordnung bestehend aus einem Federgehäuse und einem an diesem angeordneten elektrischen Kontaktteil, bevor ein elektrischer Leiter in die Anordnung eingeführt ist, und zwar in 2(a) in einer perspektivischen und in 2(b) in einer Seitenansicht, 2 an assembly consisting of a spring housing and arranged on this electrical contact part before an electrical conductor is inserted into the arrangement, in 2 (a) in a perspective and in 2 B) in a side view,
  • 3 die Anordnung aus dem Federgehäuse und dem elektrischen Kontaktteil der 2 in einer Seitenansicht, und zwar nachdem der elektrische Leiter in die Anordnung eingeführt ist, aber bevor das elektrische Kontaktteil durch den Leiter relativ zum Federgehäuse verschoben ist, 3 the arrangement of the spring housing and the electrical contact part of 2 3 die Anordnung aus dem Federgehäuse und dem elektrischen Kontaktteil der 2 in einer Seitenansicht, und zwar nachdem der elektrische Leiter in die Anordnung eingeführt ist, aber bevor das elektrische Kontaktteil durch den Leiter relativ zum Federgehäuse verschoben ist, 3 the arrangement of the spring housing and the electrical contact part of 2 3 die Anordnung aus dem Federgehäuse und dem elektrischen Kontaktteil der 2 in einer Seitenansicht, und zwar nachdem der elektrische Leiter in die Anordnung eingeführt ist, aber bevor das elektrische Kontaktteil durch den Leiter relativ zum Federgehäuse verschoben ist, 3 the arrangement of the spring housing and the electrical contact part of 2 3 die Anordnung aus dem Federgehäuse und dem elektrischen Kontaktteil der 2 in einer Seitenansicht, und zwar nachdem der elektrische Leiter in die Anordnung eingeführt ist, aber bevor das elektrische Kontaktteil durch den Leiter relativ zum Federgehäuse verschoben ist, 3 the arrangement of the spring housing and the electrical contact part of 2 3 die Anordnung aus dem Federgehäuse und dem elektrischen Kontaktteil der 2 in einer Seitenansicht, und zwar nachdem der elektrische Leiter in die Anordnung eingeführt ist, aber bevor das elektrische Kontaktteil durch den Leiter relativ zum Federgehäuse verschoben ist, 3 the arrangement of the spring housing and the electrical contact part of 2 3 die Anordnung aus dem Federgehäuse und dem elektrischen Kontaktteil der 2 in einer Seitenansicht, und zwar nachdem der elektrische Leiter in die Anordnung eingeführt ist, aber bevor das elektrische Kontaktteil durch den Leiter relativ zum Federgehäuse verschoben ist, 3 the arrangement of the spring housing and the electrical contact part of 2 3 die Anordnung aus dem Federgehäuse und dem elektrischen Kontaktteil der 2 in einer Seitenansicht, und zwar nachdem der elektrische Leiter in die Anordnung eingeführt ist, aber bevor das elektrische Kontaktteil durch den Leiter relativ zum Federgehäuse verschoben ist, 3 the arrangement of the spring housing and the electrical contact part of 2 in a side view, namely after the electrical conductor is inserted into the arrangement, but before the electrical contact part is displaced by the conductor relative to the spring housing, in a side view, namely after the electrical conductor is inserted into the arrangement, but before the electrical contact part is displaced by the conductor relative to the spring housing,
  • 4 die Anordnung aus dem Federgehäuse und dem elektrischen Kontaktteil der 2 , und zwar nach dem Verschieben des elektrischen Kontaktteils relativ zum Federgehäuse, wobei in der 4(a) kein Leiter gezeigt ist, und wobei in der 4(b) der Leiter in die Anordnung eingeführt ist, 4 the arrangement of the spring housing and the electrical contact part of 2 , after the displacement of the electrical contact part relative to the spring housing, wherein in the 4 (a) no conductor is shown, and being in the 4 (b) the ladder is inserted in the arrangement, 4 die Anordnung aus dem Federgehäuse und dem elektrischen Kontaktteil der 2 , und zwar nach dem Verschieben des elektrischen Kontaktteils relativ zum Federgehäuse, wobei in der 4(a) kein Leiter gezeigt ist, und wobei in der 4(b) der Leiter in die Anordnung eingeführt ist, 4 the arrangement of the spring housing and the electrical contact part of 2 , after the displacement of the electrical contact part relative to the spring housing, wherein in the 4 (a) no conductor is shown, and being in the 4 (b) the ladder is inserted in the arrangement, 4 die Anordnung aus dem Federgehäuse und dem elektrischen Kontaktteil der 2 , und zwar nach dem Verschieben des elektrischen Kontaktteils relativ zum Federgehäuse, wobei in der 4(a) kein Leiter gezeigt ist, und wobei in der 4(b) der Leiter in die Anordnung eingeführt ist, 4 the arrangement of the spring housing and the electrical contact part of 2 , after the displacement of the electrical contact part relative to the spring housing, wherein in the 4 (a) no conductor is shown, and being in the 4 (b) the ladder is inserted in the arrangement, 4 die Anordnung aus dem Federgehäuse und dem elektrischen Kontaktteil der 2 , und zwar nach dem Verschieben des elektrischen Kontaktteils relativ zum Federgehäuse, wobei in der 4(a) kein Leiter gezeigt ist, und wobei in der 4(b) der Leiter in die Anordnung eingeführt ist, 4 the arrangement of the spring housing and the electrical contact part of 2 , after the displacement of the electrical contact part relative to the spring housing, wherein in the 4 (a) no conductor is shown, and being in the 4 (b) the ladder is inserted in the arrangement, 4 die Anordnung aus dem Federgehäuse und dem elektrischen Kontaktteil der 2 , und zwar nach dem Verschieben des elektrischen Kontaktteils relativ zum Federgehäuse, wobei in der 4(a) kein Leiter gezeigt ist, und wobei in der 4(b) der Leiter in die Anordnung eingeführt ist, 4 the arrangement of the spring housing and the electrical contact part of 2 , after the displacement of the electrical contact part relative to the spring housing, wherein in the 4 (a) no conductor is shown, and being in the 4 (b) the ladder is inserted in the arrangement, 4 die Anordnung aus dem Federgehäuse und dem elektrischen Kontaktteil der 2 , und zwar nach dem Verschieben des elektrischen Kontaktteils relativ zum Federgehäuse, wobei in der 4(a) kein Leiter gezeigt ist, und wobei in der 4(b) der Leiter in die Anordnung eingeführt ist, 4 the arrangement of the spring housing and the electrical contact part of 2 , after the displacement of the electrical contact part relative to the spring housing, wherein in the 4 (a) no conductor is shown, and being in the 4 (b) the ladder is inserted in the arrangement, 4 die Anordnung aus dem Federgehäuse und dem elektrischen Kontaktteil der 2 , und zwar nach dem Verschieben des elektrischen Kontaktteils relativ zum Federgehäuse, wobei in der 4(a) kein Leiter gezeigt ist, und wobei in der 4(b) der Leiter in die Anordnung eingeführt ist, 4 the arrangement of the spring housing and the electrical contact part of 2 , after the displacement of the electrical contact part relative to the spring housing, wherein in the 4 (a) no conductor is shown, and being in the 4 (b) the ladder is inserted in the arrangement, 4 die Anordnung aus dem Federgehäuse und dem elektrischen Kontaktteil der 2 , und zwar nach dem Verschieben des elektrischen Kontaktteils relativ zum Federgehäuse, wobei in der 4(a) kein Leiter gezeigt ist, und wobei in der 4(b) der Leiter in die Anordnung eingeführt ist, 4 the arrangement of the spring housing and the electrical contact part of 2 , after the displacement of the electrical contact part relative to the spring housing, wherein in the 4 (a) no conductor is shown, and being in the 4 (b) the ladder is inserted in the arrangement, 4 die Anordnung aus dem Federgehäuse und dem elektrischen Kontaktteil der 2 , und zwar nach dem Verschieben des elektrischen Kontaktteils relativ zum Federgehäuse, wobei in der 4(a) kein Leiter gezeigt ist, und wobei in der 4(b) der Leiter in die Anordnung eingeführt ist, 4 the arrangement of the spring housing and the electrical contact part of 2 , after the displacement of the electrical contact part relative to the spring housing, wherein in the 4 (a) no conductor is shown, and being in the 4 (b) the ladder is inserted in the arrangement, 4 die Anordnung aus dem Federgehäuse und dem elektrischen Kontaktteil der 2 , und zwar nach dem Verschieben des elektrischen Kontaktteils relativ zum Federgehäuse, wobei in der 4(a) kein Leiter gezeigt ist, und wobei in der 4(b) der Leiter in die Anordnung eingeführt ist, 4 the arrangement of the spring housing and the electrical contact part of 2 , after the displacement of the electrical contact part relative to the spring housing, wherein in the 4 (a) no conductor is shown, and being in the 4 (b) the ladder is inserted in the arrangement, 4 die Anordnung aus dem Federgehäuse und dem elektrischen Kontaktteil der 2 , und zwar nach dem Verschieben des elektrischen Kontaktteils relativ zum Federgehäuse, wobei in der 4(a) kein Leiter gezeigt ist, und wobei in der 4(b) der Leiter in die Anordnung eingeführt ist, 4 the arrangement of the spring housing and the electrical contact part of 2 , after the displacement of the electrical contact part relative to the spring housing, wherein in the 4 (a) no conductor is shown, and being in the 4 (b) the ladder is inserted in the arrangement, 4 die Anordnung aus dem Federgehäuse und dem elektrischen Kontaktteil der 2 , und zwar nach dem Verschieben des elektrischen Kontaktteils relativ zum Federgehäuse, wobei in der 4(a) kein Leiter gezeigt ist, und wobei in der 4(b) der Leiter in die Anordnung eingeführt ist, 4 the arrangement of the spring housing and the electrical contact part of 2 , after the displacement of the electrical contact part relative to the spring housing, wherein in the 4 (a) no conductor is shown, and being in the 4 (b) the ladder is inserted in the arrangement, 4 die Anordnung aus dem Federgehäuse und dem elektrischen Kontaktteil der 2 , und zwar nach dem Verschieben des elektrischen Kontaktteils relativ zum Federgehäuse, wobei in der 4(a) kein Leiter gezeigt ist, und wobei in der 4(b) der Leiter in die Anordnung eingeführt ist, 4 the arrangement of the spring housing and the electrical contact part of 2 , after the displacement of the electrical contact part relative to the spring housing, wherein in the 4 (a) no conductor is shown, and being in the 4 (b) the ladder is inserted in the arrangement, 4 die Anordnung aus dem Federgehäuse und dem elektrischen Kontaktteil der 2 , und zwar nach dem Verschieben des elektrischen Kontaktteils relativ zum Federgehäuse, wobei in der 4(a) kein Leiter gezeigt ist, und wobei in der 4(b) der Leiter in die Anordnung eingeführt ist, 4 the arrangement of the spring housing and the electrical contact part of 2 , after the displacement of the electrical contact part relative to the spring housing, wherein in the 4 (a) no conductor is shown, and being in the 4 (b) the ladder is inserted in the arrangement, 4 die Anordnung aus dem Federgehäuse und dem elektrischen Kontaktteil der 2 , und zwar nach dem Verschieben des elektrischen Kontaktteils relativ zum Federgehäuse, wobei in der 4(a) kein Leiter gezeigt ist, und wobei in der 4(b) der Leiter in die Anordnung eingeführt ist, 4 the arrangement of the spring housing and the electrical contact part of 2 , after the displacement of the electrical contact part relative to the spring housing, wherein in the 4 (a) no conductor is shown, and being in the 4 (b) the ladder is inserted in the arrangement, 4 die Anordnung aus dem Federgehäuse und dem elektrischen Kontaktteil der 2 , und zwar nach dem Verschieben des elektrischen Kontaktteils relativ zum Federgehäuse, wobei in der 4(a) kein Leiter gezeigt ist, und wobei in der 4(b) der Leiter in die Anordnung eingeführt ist, 4 the arrangement of the spring housing and the electrical contact part of 2 , after the displacement of the electrical contact part relative to the spring housing, wherein in the 4 (a) no conductor is shown, and being in the 4 (b) the ladder is inserted in the arrangement,
  • 5 ein Schnittbild der elektrischen Anschlussvorrichtung der 1 , und zwar in 5(a) 5 ein Schnittbild der elektrischen Anschlussvorrichtung der 1 , und zwar in 5(a) 5 ein Schnittbild der elektrischen Anschlussvorrichtung der 1 , und zwar in 5(a) 5 ein Schnittbild der elektrischen Anschlussvorrichtung der 1 , und zwar in 5(a) 5 ein Schnittbild der elektrischen Anschlussvorrichtung der 1 , und zwar in 5(a) in einer Seitenansicht und vor dem Zusammenfügen des Leiteranschlussgehäuses an das Kontaktteilgehäuse, also im unmontierten Zustand, und in in a side view and before joining the conductor connection housing to the contact part housing, that is, in the unassembled state, and in 5(b) 5 (b) in einer Seitenansicht und nach dem Zusammenfügen des Leiteranschlussgehäuses an das Kontaktteilgehäuse, also im montierten Zustand, und in a side view and after the conductor connection housing has been joined to the contact part housing, ie in the assembled state, and 5 5 a sectional view of the electrical connection device of a sectional view of the electrical connection device of 1 1 , in , in 5 (a) 5 (a) in a side view and before joining the conductor connection housing to the contact part housing, ie in the unmounted state, and in in a side view and before joining the conductor connection housing to the contact part housing, ie in the unmounted state, and in 5 (b) 5 (b) in a side view and after joining the conductor connection housing to the contact part housing, ie in the assembled state, and in a side view and after joining the conductor connection housing to the contact part housing, ie in the assembled state, and
  • 6 das Einführen des elektrischen Leiters in die elektrische Anschlussvorrichtung der 5 , und zwar in den 6(a) –(c) im unmontierten Zustand, und in der 6(d) im montierten Zustand. 6 the insertion of the electrical conductor into the electrical connection device of 5 , in the 6 das Einführen des elektrischen Leiters in die elektrische Anschlussvorrichtung der 5 , und zwar in den 6(a) –(c) im unmontierten Zustand, und in der 6(d) im montierten Zustand. 6 the insertion of the electrical conductor into the electrical connection device of 5 , in the 6 das Einführen des elektrischen Leiters in die elektrische Anschlussvorrichtung der 5 , und zwar in den 6(a) –(c) im unmontierten Zustand, und in der 6(d) im montierten Zustand. 6 the insertion of the electrical conductor into the electrical connection device of 5 , in the 6 das Einführen des elektrischen Leiters in die elektrische Anschlussvorrichtung der 5 , und zwar in den 6(a) –(c) im unmontierten Zustand, und in der 6(d) im montierten Zustand. 6 the insertion of the electrical conductor into the electrical connection device of 5 , in the 6 das Einführen des elektrischen Leiters in die elektrische Anschlussvorrichtung der 5 , und zwar in den 6(a) –(c) im unmontierten Zustand, und in der 6(d) im montierten Zustand. 6 the insertion of the electrical conductor into the electrical connection device of 5 , in the 6 das Einführen des elektrischen Leiters in die elektrische Anschlussvorrichtung der 5 , und zwar in den 6(a) –(c) im unmontierten Zustand, und in der 6(d) im montierten Zustand. 6 the insertion of the electrical conductor into the electrical connection device of 5 , in the 6 das Einführen des elektrischen Leiters in die elektrische Anschlussvorrichtung der 5 , und zwar in den 6(a) –(c) im unmontierten Zustand, und in der 6(d) im montierten Zustand. 6 the insertion of the electrical conductor into the electrical connection device of 5 , in the 6 das Einführen des elektrischen Leiters in die elektrische Anschlussvorrichtung der 5 , und zwar in den 6(a) –(c) im unmontierten Zustand, und in der 6(d) im montierten Zustand. 6 the insertion of the electrical conductor into the electrical connection device of 5 , in the 6 das Einführen des elektrischen Leiters in die elektrische Anschlussvorrichtung der 5 , und zwar in den 6(a) –(c) im unmontierten Zustand, und in der 6(d) im montierten Zustand. 6 the insertion of the electrical conductor into the electrical connection device of 5 , in the 6 das Einführen des elektrischen Leiters in die elektrische Anschlussvorrichtung der 5 , und zwar in den 6(a) –(c) im unmontierten Zustand, und in der 6(d) im montierten Zustand. 6 the insertion of the electrical conductor into the electrical connection device of 5 , in the 6 das Einführen des elektrischen Leiters in die elektrische Anschlussvorrichtung der 5 , und zwar in den 6(a) –(c) im unmontierten Zustand, und in der 6(d) im montierten Zustand. 6 the insertion of the electrical conductor into the electrical connection device of 5 , in the 6 das Einführen des elektrischen Leiters in die elektrische Anschlussvorrichtung der 5 , und zwar in den 6(a) –(c) im unmontierten Zustand, und in der 6(d) im montierten Zustand. 6 the insertion of the electrical conductor into the electrical connection device of 5 , in the 6 (a) 6 (a) - (c) in the unassembled state, and in the - (c) in the unassembled state, and in the 6 (d) 6 (d) in the assembled state. in the assembled state.
  • Die elektrische Anschlussvorrichtung 10 ist zum Anschluss an eine elektrische Baugruppe (nicht gezeigt) vorgesehen. Besonders bevorzugt wird sie zum Anschluss von Leitern von Solaranlagen genutzt. Dafür weist sie ein Kontaktanschlussgehäuse 6 sowie ein Leiteranschlussgehäuse 5 auf, wobei am Kontaktanschlussgehäuse 6 Schnappverbinder 62 vorgesehen sind, mit denen sie an einem Gehäuse (nicht gezeigt) der elektrischen Baugruppe befestigbar ist. The electrical connection device 10 is intended for connection to an electrical assembly (not shown). It is particularly preferably used for connecting conductors of solar systems. For this purpose, it has a contact connection housing 6 and a conductor connection housing 5 on, being on the contact connection housing 6 snap connector 62 Die elektrische Anschlussvorrichtung 10 ist zum Anschluss an eine elektrische Baugruppe (nicht gezeigt) vorgesehen. Besonders bevorzugt wird sie zum Anschluss von Leitern von Solaranlagen genutzt. Dafür weist sie ein Kontaktanschlussgehäuse 6 sowie ein Leiteranschlussgehäuse 5 auf, wobei am Kontaktanschlussgehäuse 6 Schnappverbinder 62 vorgesehen sind, mit denen sie an einem Gehäuse (nicht gezeigt) der elektrischen Baugruppe befestigbar ist. The electrical connection device 10 is intended for connection to an electrical assembly (not shown). It is particularly preferably used for connecting conductors of solar systems. For this purpose, it has a contact connection housing 6 and a conductor connection housing 5 on, being on the contact connection housing 6 snap connector 62 Die elektrische Anschlussvorrichtung 10 ist zum Anschluss an eine elektrische Baugruppe (nicht gezeigt) vorgesehen. Besonders bevorzugt wird sie zum Anschluss von Leitern von Solaranlagen genutzt. Dafür weist sie ein Kontaktanschlussgehäuse 6 sowie ein Leiteranschlussgehäuse 5 auf, wobei am Kontaktanschlussgehäuse 6 Schnappverbinder 62 vorgesehen sind, mit denen sie an einem Gehäuse (nicht gezeigt) der elektrischen Baugruppe befestigbar ist. The electrical connection device 10 is intended for connection to an electrical assembly (not shown). It is particularly preferably used for connecting conductors of solar systems. For this purpose, it has a contact connection housing 6 and a conductor connection housing 5 on, being on the contact connection housing 6 snap connector 62 Die elektrische Anschlussvorrichtung 10 ist zum Anschluss an eine elektrische Baugruppe (nicht gezeigt) vorgesehen. Besonders bevorzugt wird sie zum Anschluss von Leitern von Solaranlagen genutzt. Dafür weist sie ein Kontaktanschlussgehäuse 6 sowie ein Leiteranschlussgehäuse 5 auf, wobei am Kontaktanschlussgehäuse 6 Schnappverbinder 62 vorgesehen sind, mit denen sie an einem Gehäuse (nicht gezeigt) der elektrischen Baugruppe befestigbar ist. The electrical connection device 10 is intended for connection to an electrical assembly (not shown). It is particularly preferably used for connecting conductors of solar systems. For this purpose, it has a contact connection housing 6 and a conductor connection housing 5 on, being on the contact connection housing 6 snap connector 62 Die elektrische Anschlussvorrichtung 10 ist zum Anschluss an eine elektrische Baugruppe (nicht gezeigt) vorgesehen. Besonders bevorzugt wird sie zum Anschluss von Leitern von Solaranlagen genutzt. Dafür weist sie ein Kontaktanschlussgehäuse 6 sowie ein Leiteranschlussgehäuse 5 auf, wobei am Kontaktanschlussgehäuse 6 Schnappverbinder 62 vorgesehen sind, mit denen sie an einem Gehäuse (nicht gezeigt) der elektrischen Baugruppe befestigbar ist. The electrical connection device 10 is intended for connection to an electrical assembly (not shown). It is particularly preferably used for connecting conductors of solar systems. For this purpose, it has a contact connection housing 6 and a conductor connection housing 5 on, being on the contact connection housing 6 snap connector 62 Die elektrische Anschlussvorrichtung 10 ist zum Anschluss an eine elektrische Baugruppe (nicht gezeigt) vorgesehen. Besonders bevorzugt wird sie zum Anschluss von Leitern von Solaranlagen genutzt. Dafür weist sie ein Kontaktanschlussgehäuse 6 sowie ein Leiteranschlussgehäuse 5 auf, wobei am Kontaktanschlussgehäuse 6 Schnappverbinder 62 vorgesehen sind, mit denen sie an einem Gehäuse (nicht gezeigt) der elektrischen Baugruppe befestigbar ist. The electrical connection device 10 is intended for connection to an electrical assembly (not shown). It is particularly preferably used for connecting conductors of solar systems. For this purpose, it has a contact connection housing 6 and a conductor connection housing 5 on, being on the contact connection housing 6 snap connector 62 Die elektrische Anschlussvorrichtung 10 ist zum Anschluss an eine elektrische Baugruppe (nicht gezeigt) vorgesehen. Besonders bevorzugt wird sie zum Anschluss von Leitern von Solaranlagen genutzt. Dafür weist sie ein Kontaktanschlussgehäuse 6 sowie ein Leiteranschlussgehäuse 5 auf, wobei am Kontaktanschlussgehäuse 6 Schnappverbinder 62 vorgesehen sind, mit denen sie an einem Gehäuse (nicht gezeigt) der elektrischen Baugruppe befestigbar ist. The electrical connection device 10 is intended for connection to an electrical assembly (not shown). It is particularly preferably used for connecting conductors of solar systems. For this purpose, it has a contact connection housing 6 and a conductor connection housing 5 on, being on the contact connection housing 6 snap connector 62 Die elektrische Anschlussvorrichtung 10 ist zum Anschluss an eine elektrische Baugruppe (nicht gezeigt) vorgesehen. Besonders bevorzugt wird sie zum Anschluss von Leitern von Solaranlagen genutzt. Dafür weist sie ein Kontaktanschlussgehäuse 6 sowie ein Leiteranschlussgehäuse 5 auf, wobei am Kontaktanschlussgehäuse 6 Schnappverbinder 62 vorgesehen sind, mit denen sie an einem Gehäuse (nicht gezeigt) der elektrischen Baugruppe befestigbar ist. The electrical connection device 10 is intended for connection to an electrical assembly (not shown). It is particularly preferably used for connecting conductors of solar systems. For this purpose, it has a contact connection housing 6 and a conductor connection housing 5 on, being on the contact connection housing 6 snap connector 62 Die elektrische Anschlussvorrichtung 10 ist zum Anschluss an eine elektrische Baugruppe (nicht gezeigt) vorgesehen. Besonders bevorzugt wird sie zum Anschluss von Leitern von Solaranlagen genutzt. Dafür weist sie ein Kontaktanschlussgehäuse 6 sowie ein Leiteranschlussgehäuse 5 auf, wobei am Kontaktanschlussgehäuse 6 Schnappverbinder 62 vorgesehen sind, mit denen sie an einem Gehäuse (nicht gezeigt) der elektrischen Baugruppe befestigbar ist. The electrical connection device 10 is intended for connection to an electrical assembly (not shown). It is particularly preferably used for connecting conductors of solar systems. For this purpose, it has a contact connection housing 6 and a conductor connection housing 5 on, being on the contact connection housing 6 snap connector 62 Die elektrische Anschlussvorrichtung 10 ist zum Anschluss an eine elektrische Baugruppe (nicht gezeigt) vorgesehen. Besonders bevorzugt wird sie zum Anschluss von Leitern von Solaranlagen genutzt. Dafür weist sie ein Kontaktanschlussgehäuse 6 sowie ein Leiteranschlussgehäuse 5 auf, wobei am Kontaktanschlussgehäuse 6 Schnappverbinder 62 vorgesehen sind, mit denen sie an einem Gehäuse (nicht gezeigt) der elektrischen Baugruppe befestigbar ist. The electrical connection device 10 is intended for connection to an electrical assembly (not shown). It is particularly preferably used for connecting conductors of solar systems. For this purpose, it has a contact connection housing 6 and a conductor connection housing 5 on, being on the contact connection housing 6 snap connector 62 Die elektrische Anschlussvorrichtung 10 ist zum Anschluss an eine elektrische Baugruppe (nicht gezeigt) vorgesehen. Besonders bevorzugt wird sie zum Anschluss von Leitern von Solaranlagen genutzt. Dafür weist sie ein Kontaktanschlussgehäuse 6 sowie ein Leiteranschlussgehäuse 5 auf, wobei am Kontaktanschlussgehäuse 6 Schnappverbinder 62 vorgesehen sind, mit denen sie an einem Gehäuse (nicht gezeigt) der elektrischen Baugruppe befestigbar ist. The electrical connection device 10 is intended for connection to an electrical assembly (not shown). It is particularly preferably used for connecting conductors of solar systems. For this purpose, it has a contact connection housing 6 and a conductor connection housing 5 on, being on the contact connection housing 6 snap connector 62 Die elektrische Anschlussvorrichtung 10 ist zum Anschluss an eine elektrische Baugruppe (nicht gezeigt) vorgesehen. Besonders bevorzugt wird sie zum Anschluss von Leitern von Solaranlagen genutzt. Dafür weist sie ein Kontaktanschlussgehäuse 6 sowie ein Leiteranschlussgehäuse 5 auf, wobei am Kontaktanschlussgehäuse 6 Schnappverbinder 62 vorgesehen sind, mit denen sie an einem Gehäuse (nicht gezeigt) der elektrischen Baugruppe befestigbar ist. The electrical connection device 10 is intended for connection to an electrical assembly (not shown). It is particularly preferably used for connecting conductors of solar systems. For this purpose, it has a contact connection housing 6 and a conductor connection housing 5 on, being on the contact connection housing 6 snap connector 62 Die elektrische Anschlussvorrichtung 10 ist zum Anschluss an eine elektrische Baugruppe (nicht gezeigt) vorgesehen. Besonders bevorzugt wird sie zum Anschluss von Leitern von Solaranlagen genutzt. Dafür weist sie ein Kontaktanschlussgehäuse 6 sowie ein Leiteranschlussgehäuse 5 auf, wobei am Kontaktanschlussgehäuse 6 Schnappverbinder 62 vorgesehen sind, mit denen sie an einem Gehäuse (nicht gezeigt) der elektrischen Baugruppe befestigbar ist. The electrical connection device 10 is intended for connection to an electrical assembly (not shown). It is particularly preferably used for connecting conductors of solar systems. For this purpose, it has a contact connection housing 6 and a conductor connection housing 5 on, being on the contact connection housing 6 snap connector 62 Die elektrische Anschlussvorrichtung 10 ist zum Anschluss an eine elektrische Baugruppe (nicht gezeigt) vorgesehen. Besonders bevorzugt wird sie zum Anschluss von Leitern von Solaranlagen genutzt. Dafür weist sie ein Kontaktanschlussgehäuse 6 sowie ein Leiteranschlussgehäuse 5 auf, wobei am Kontaktanschlussgehäuse 6 Schnappverbinder 62 vorgesehen sind, mit denen sie an einem Gehäuse (nicht gezeigt) der elektrischen Baugruppe befestigbar ist. The electrical connection device 10 is intended for connection to an electrical assembly (not shown). It is particularly preferably used for connecting conductors of solar systems. For this purpose, it has a contact connection housing 6 and a conductor connection housing 5 on, being on the contact connection housing 6 snap connector 62 Die elektrische Anschlussvorrichtung 10 ist zum Anschluss an eine elektrische Baugruppe (nicht gezeigt) vorgesehen. Besonders bevorzugt wird sie zum Anschluss von Leitern von Solaranlagen genutzt. Dafür weist sie ein Kontaktanschlussgehäuse 6 sowie ein Leiteranschlussgehäuse 5 auf, wobei am Kontaktanschlussgehäuse 6 Schnappverbinder 62 vorgesehen sind, mit denen sie an einem Gehäuse (nicht gezeigt) der elektrischen Baugruppe befestigbar ist. The electrical connection device 10 is intended for connection to an electrical assembly (not shown). It is particularly preferably used for connecting conductors of solar systems. For this purpose, it has a contact connection housing 6 and a conductor connection housing 5 on, being on the contact connection housing 6 snap connector 62 Die elektrische Anschlussvorrichtung 10 ist zum Anschluss an eine elektrische Baugruppe (nicht gezeigt) vorgesehen. Besonders bevorzugt wird sie zum Anschluss von Leitern von Solaranlagen genutzt. Dafür weist sie ein Kontaktanschlussgehäuse 6 sowie ein Leiteranschlussgehäuse 5 auf, wobei am Kontaktanschlussgehäuse 6 Schnappverbinder 62 vorgesehen sind, mit denen sie an einem Gehäuse (nicht gezeigt) der elektrischen Baugruppe befestigbar ist. The electrical connection device 10 is intended for connection to an electrical assembly (not shown). It is particularly preferably used for connecting conductors of solar systems. For this purpose, it has a contact connection housing 6 and a conductor connection housing 5 on, being on the contact connection housing 6 snap connector 62 Die elektrische Anschlussvorrichtung 10 ist zum Anschluss an eine elektrische Baugruppe (nicht gezeigt) vorgesehen. Besonders bevorzugt wird sie zum Anschluss von Leitern von Solaranlagen genutzt. Dafür weist sie ein Kontaktanschlussgehäuse 6 sowie ein Leiteranschlussgehäuse 5 auf, wobei am Kontaktanschlussgehäuse 6 Schnappverbinder 62 vorgesehen sind, mit denen sie an einem Gehäuse (nicht gezeigt) der elektrischen Baugruppe befestigbar ist. The electrical connection device 10 is intended for connection to an electrical assembly (not shown). It is particularly preferably used for connecting conductors of solar systems. For this purpose, it has a contact connection housing 6 and a conductor connection housing 5 on, being on the contact connection housing 6 snap connector 62 Die elektrische Anschlussvorrichtung 10 ist zum Anschluss an eine elektrische Baugruppe (nicht gezeigt) vorgesehen. Besonders bevorzugt wird sie zum Anschluss von Leitern von Solaranlagen genutzt. Dafür weist sie ein Kontaktanschlussgehäuse 6 sowie ein Leiteranschlussgehäuse 5 auf, wobei am Kontaktanschlussgehäuse 6 Schnappverbinder 62 vorgesehen sind, mit denen sie an einem Gehäuse (nicht gezeigt) der elektrischen Baugruppe befestigbar ist. The electrical connection device 10 is intended for connection to an electrical assembly (not shown). It is particularly preferably used for connecting conductors of solar systems. For this purpose, it has a contact connection housing 6 and a conductor connection housing 5 on, being on the contact connection housing 6 snap connector 62 Die elektrische Anschlussvorrichtung 10 ist zum Anschluss an eine elektrische Baugruppe (nicht gezeigt) vorgesehen. Besonders bevorzugt wird sie zum Anschluss von Leitern von Solaranlagen genutzt. Dafür weist sie ein Kontaktanschlussgehäuse 6 sowie ein Leiteranschlussgehäuse 5 auf, wobei am Kontaktanschlussgehäuse 6 Schnappverbinder 62 vorgesehen sind, mit denen sie an einem Gehäuse (nicht gezeigt) der elektrischen Baugruppe befestigbar ist. The electrical connection device 10 is intended for connection to an electrical assembly (not shown). It is particularly preferably used for connecting conductors of solar systems. For this purpose, it has a contact connection housing 6 and a conductor connection housing 5 on, being on the contact connection housing 6 snap connector 62 Die elektrische Anschlussvorrichtung 10 ist zum Anschluss an eine elektrische Baugruppe (nicht gezeigt) vorgesehen. Besonders bevorzugt wird sie zum Anschluss von Leitern von Solaranlagen genutzt. Dafür weist sie ein Kontaktanschlussgehäuse 6 sowie ein Leiteranschlussgehäuse 5 auf, wobei am Kontaktanschlussgehäuse 6 Schnappverbinder 62 vorgesehen sind, mit denen sie an einem Gehäuse (nicht gezeigt) der elektrischen Baugruppe befestigbar ist. The electrical connection device 10 is intended for connection to an electrical assembly (not shown). It is particularly preferably used for connecting conductors of solar systems. For this purpose, it has a contact connection housing 6 and a conductor connection housing 5 on, being on the contact connection housing 6 snap connector 62 are provided, with which it is fastened to a housing (not shown) of the electrical assembly. are provided, with which it is fastened to a housing (not shown) of the electrical assembly.
  • Das Leiteranschlussgehäuse 5 ist zylindrisch ausgebildet und weist eine Durchführung 55 auf, durch die ein elektrischer Leiter 4 durchführbar ist. The conductor connection housing 5 is cylindrical and has a passage 55 on, through which an electrical conductor 4 is feasible. Das Leiteranschlussgehäuse 5 ist zylindrisch ausgebildet und weist eine Durchführung 55 auf, durch die ein elektrischer Leiter 4 durchführbar ist. The conductor connection housing 5 is cylindrical and has a passage 55 on, through which an electrical conductor 4 is feasible. Das Leiteranschlussgehäuse 5 ist zylindrisch ausgebildet und weist eine Durchführung 55 auf, durch die ein elektrischer Leiter 4 durchführbar ist. The conductor connection housing 5 is cylindrical and has a passage 55 on, through which an electrical conductor 4 is feasible. Das Leiteranschlussgehäuse 5 ist zylindrisch ausgebildet und weist eine Durchführung 55 auf, durch die ein elektrischer Leiter 4 durchführbar ist. The conductor connection housing 5 is cylindrical and has a passage 55 on, through which an electrical conductor 4 is feasible. Das Leiteranschlussgehäuse 5 ist zylindrisch ausgebildet und weist eine Durchführung 55 auf, durch die ein elektrischer Leiter 4 durchführbar ist. The conductor connection housing 5 is cylindrical and has a passage 55 on, through which an electrical conductor 4 is feasible. Das Leiteranschlussgehäuse 5 ist zylindrisch ausgebildet und weist eine Durchführung 55 auf, durch die ein elektrischer Leiter 4 durchführbar ist. The conductor connection housing 5 is cylindrical and has a passage 55 on, through which an electrical conductor 4 is feasible. Das Leiteranschlussgehäuse 5 ist zylindrisch ausgebildet und weist eine Durchführung 55 auf, durch die ein elektrischer Leiter 4 durchführbar ist. The conductor connection housing 5 is cylindrical and has a passage 55 on, through which an electrical conductor 4 is feasible. Das Leiteranschlussgehäuse 5 ist zylindrisch ausgebildet und weist eine Durchführung 55 auf, durch die ein elektrischer Leiter 4 durchführbar ist. The conductor connection housing 5 is cylindrical and has a passage 55 on, through which an electrical conductor 4 is feasible. Das Leiteranschlussgehäuse 5 ist zylindrisch ausgebildet und weist eine Durchführung 55 auf, durch die ein elektrischer Leiter 4 durchführbar ist. The conductor connection housing 5 is cylindrical and has a passage 55 on, through which an electrical conductor 4 is feasible. Das Leiteranschlussgehäuse 5 ist zylindrisch ausgebildet und weist eine Durchführung 55 auf, durch die ein elektrischer Leiter 4 durchführbar ist. The conductor connection housing 5 is cylindrical and has a passage 55 on, through which an electrical conductor 4 is feasible. Das Leiteranschlussgehäuse 5 ist zylindrisch ausgebildet und weist eine Durchführung 55 auf, durch die ein elektrischer Leiter 4 durchführbar ist. The conductor connection housing 5 is cylindrical and has a passage 55 on, through which an electrical conductor 4 is feasible. Das Leiteranschlussgehäuse 5 ist zylindrisch ausgebildet und weist eine Durchführung 55 auf, durch die ein elektrischer Leiter 4 durchführbar ist. The conductor connection housing 5 is cylindrical and has a passage 55 on, through which an electrical conductor 4 is feasible. Das Leiteranschlussgehäuse 5 ist zylindrisch ausgebildet und weist eine Durchführung 55 auf, durch die ein elektrischer Leiter 4 durchführbar ist. The conductor connection housing 5 is cylindrical and has a passage 55 on, through which an electrical conductor 4 is feasible.
  • Das Kontaktanschlussgehäuse 6 weist einen Aufnahmeraum 66 (s. 5 ) auf, in dem ein Federgehäuse 2 sowie ein Anlagebereich 11 eines elektrischen Kontaktteils 1 angeordnet sind. Das elektrische Kontaktteil 1 weist ein Anschlussteil 15 Das Kontaktanschlussgehäuse 6 weist einen Aufnahmeraum 66 (s. 5 ) auf, in dem ein Federgehäuse 2 sowie ein Anlagebereich 11 eines elektrischen Kontaktteils 1 angeordnet sind. Das elektrische Kontaktteil 1 weist ein Anschlussteil 15 Das Kontaktanschlussgehäuse 6 weist einen Aufnahmeraum 66 (s. 5 ) auf, in dem ein Federgehäuse 2 sowie ein Anlagebereich 11 eines elektrischen Kontaktteils 1 angeordnet sind. Das elektrische Kontaktteil 1 weist ein Anschlussteil 15 Das Kontaktanschlussgehäuse 6 weist einen Aufnahmeraum 66 (s. 5 ) auf, in dem ein Federgehäuse 2 sowie ein Anlagebereich 11 eines elektrischen Kontaktteils 1 angeordnet sind. Das elektrische Kontaktteil 1 weist ein Anschlussteil 15 Das Kontaktanschlussgehäuse 6 weist einen Aufnahmeraum 66 (s. 5 ) auf, in dem ein Federgehäuse 2 sowie ein Anlagebereich 11 eines elektrischen Kontaktteils 1 angeordnet sind. Das elektrische Kontaktteil 1 weist ein Anschlussteil 15 Das Kontaktanschlussgehäuse 6 weist einen Aufnahmeraum 66 (s. 5 ) auf, in dem ein Federgehäuse 2 sowie ein Anlagebereich 11 eines elektrischen Kontaktteils 1 angeordnet sind. Das elektrische Kontaktteil 1 weist ein Anschlussteil 15 Das Kontaktanschlussgehäuse 6 weist einen Aufnahmeraum 66 (s. 5 ) auf, in dem ein Federgehäuse 2 sowie ein Anlagebereich 11 eines elektrischen Kontaktteils 1 angeordnet sind. Das elektrische Kontaktteil 1 weist ein Anschlussteil 15 Das Kontaktanschlussgehäuse 6 weist einen Aufnahmeraum 66 (s. 5 ) auf, in dem ein Federgehäuse 2 sowie ein Anlagebereich 11 eines elektrischen Kontaktteils 1 angeordnet sind. Das elektrische Kontaktteil 1 weist ein Anschlussteil 15 Das Kontaktanschlussgehäuse 6 weist einen Aufnahmeraum 66 (s. 5 ) auf, in dem ein Federgehäuse 2 sowie ein Anlagebereich 11 eines elektrischen Kontaktteils 1 angeordnet sind. Das elektrische Kontaktteil 1 weist ein Anschlussteil 15 Das Kontaktanschlussgehäuse 6 weist einen Aufnahmeraum 66 (s. 5 ) auf, in dem ein Federgehäuse 2 sowie ein Anlagebereich 11 eines elektrischen Kontaktteils 1 angeordnet sind. Das elektrische Kontaktteil 1 weist ein Anschlussteil 15 Das Kontaktanschlussgehäuse 6 weist einen Aufnahmeraum 66 (s. 5 ) auf, in dem ein Federgehäuse 2 sowie ein Anlagebereich 11 eines elektrischen Kontaktteils 1 angeordnet sind. Das elektrische Kontaktteil 1 weist ein Anschlussteil 15 Das Kontaktanschlussgehäuse 6 weist einen Aufnahmeraum 66 (s. 5 ) auf, in dem ein Federgehäuse 2 sowie ein Anlagebereich 11 eines elektrischen Kontaktteils 1 angeordnet sind. Das elektrische Kontaktteil 1 weist ein Anschlussteil 15 Das Kontaktanschlussgehäuse 6 weist einen Aufnahmeraum 66 (s. 5 ) auf, in dem ein Federgehäuse 2 sowie ein Anlagebereich 11 eines elektrischen Kontaktteils 1 angeordnet sind. Das elektrische Kontaktteil 1 weist ein Anschlussteil 15 Das Kontaktanschlussgehäuse 6 weist einen Aufnahmeraum 66 (s. 5 ) auf, in dem ein Federgehäuse 2 sowie ein Anlagebereich 11 eines elektrischen Kontaktteils 1 angeordnet sind. Das elektrische Kontaktteil 1 weist ein Anschlussteil 15 Das Kontaktanschlussgehäuse 6 weist einen Aufnahmeraum 66 (s. 5 ) auf, in dem ein Federgehäuse 2 sowie ein Anlagebereich 11 eines elektrischen Kontaktteils 1 angeordnet sind. Das elektrische Kontaktteil 1 weist ein Anschlussteil 15 Das Kontaktanschlussgehäuse 6 weist einen Aufnahmeraum 66 (s. 5 ) auf, in dem ein Federgehäuse 2 sowie ein Anlagebereich 11 eines elektrischen Kontaktteils 1 angeordnet sind. Das elektrische Kontaktteil 1 weist ein Anschlussteil 15 zum Anschließen an die elektrische Baugruppe auf, welches hier als Buchsenkontaktteil ausgebildet ist, so dass ein zu dem Buchsenkontaktteil korrespondierendes Steckerkontaktteil (nicht gezeigt) der elektrischen Baugruppe auf das Kontaktanschlussgehäuse for connection to the electrical assembly, which is designed here as a socket contact part, so that a plug contact part (not shown) of the electrical assembly corresponding to the socket contact part on the contact connection housing 6 6th aufsteckbar ist. is attachable. Das Anschlussteil The connector 15 15th ist aber zum Anschluss an die elektrische Baugruppe auch so ausbildbar, dass es mit einer anderen Verbindungstechnik an diese anschließbar ist, beispielsweise durch einen Stoffschluss oder durch einen Feder- oder Stiftkontakt. but can also be designed for connection to the electrical assembly in such a way that it can be connected to it using a different connection technology, for example by means of a material connection or a spring or pin contact. Im Folgenden werden die Begriffe Anschlussteil In the following, the terms connector 15 15th und Buchsenkontaktteil synonym verwendet. and socket contact part used synonymously. The contact connection housing The contact connection housing 6 6th has a recording room has a recording room 66 66 (S. (S. 5 5 ), in which a spring housing ), in which a spring housing 2 2 as well as an investment area as well as an investment area 11 11 an electrical contact part to electrical contact part 1 1 are arranged. are arranged. The electrical contact part The electrical contact part 1 1 has a connection part has a connection part 15 15th for connection to the electrical assembly, which is designed here as a female contact part, so that a corresponding to the socket contact part connector contact part (not shown) of the electrical assembly on the contact terminal housing for connection to the electrical assembly, which is designed here as a female contact part, so that a corresponding to the socket contact part connector contact part (not shown) of the electrical assembly on the contact terminal housing 6 6th is pluggable. is pluggable. The connection part The connection part 15 15th but is also designed to be connected to the electrical assembly so that it can be connected to this with another connection technology, for example by a material connection or by a spring or pin contact. but is also designed to be connected to the electrical assembly so that it can be connected to this with another connection technology, for example by a material connection or by a spring or pin contact. The following are the terms connector part The following are the terms connector part 15 15th and socket contact part used synonymously. and socket contact part used synonymously.
  • Um das elektrische Kontaktteil 1 nach außen zu führen, weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 ebenfalls eine Durchführung 65 auf, in der das elektrische Kontaktteil 1 zumindest teilweise angeordnet ist. Das Kontaktanschlussgehäuse 6 ist hier daher zumindest abschnittsweise zylindrisch ausgebildet. To the electrical contact part 1 Um das elektrische Kontaktteil 1 nach außen zu führen, weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 ebenfalls eine Durchführung 65 auf, in der das elektrische Kontaktteil 1 zumindest teilweise angeordnet ist. Das Kontaktanschlussgehäuse 6 ist hier daher zumindest abschnittsweise zylindrisch ausgebildet. To the electrical contact part 1 Um das elektrische Kontaktteil 1 nach außen zu führen, weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 ebenfalls eine Durchführung 65 auf, in der das elektrische Kontaktteil 1 zumindest teilweise angeordnet ist. Das Kontaktanschlussgehäuse 6 ist hier daher zumindest abschnittsweise zylindrisch ausgebildet. To the electrical contact part 1 Um das elektrische Kontaktteil 1 nach außen zu führen, weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 ebenfalls eine Durchführung 65 auf, in der das elektrische Kontaktteil 1 zumindest teilweise angeordnet ist. Das Kontaktanschlussgehäuse 6 ist hier daher zumindest abschnittsweise zylindrisch ausgebildet. To the electrical contact part 1 Um das elektrische Kontaktteil 1 nach außen zu führen, weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 ebenfalls eine Durchführung 65 auf, in der das elektrische Kontaktteil 1 zumindest teilweise angeordnet ist. Das Kontaktanschlussgehäuse 6 ist hier daher zumindest abschnittsweise zylindrisch ausgebildet. To the electrical contact part 1 Um das elektrische Kontaktteil 1 nach außen zu führen, weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 ebenfalls eine Durchführung 65 auf, in der das elektrische Kontaktteil 1 zumindest teilweise angeordnet ist. Das Kontaktanschlussgehäuse 6 ist hier daher zumindest abschnittsweise zylindrisch ausgebildet. To the electrical contact part 1 Um das elektrische Kontaktteil 1 nach außen zu führen, weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 ebenfalls eine Durchführung 65 auf, in der das elektrische Kontaktteil 1 zumindest teilweise angeordnet ist. Das Kontaktanschlussgehäuse 6 ist hier daher zumindest abschnittsweise zylindrisch ausgebildet. To the electrical contact part 1 Um das elektrische Kontaktteil 1 nach außen zu führen, weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 ebenfalls eine Durchführung 65 auf, in der das elektrische Kontaktteil 1 zumindest teilweise angeordnet ist. Das Kontaktanschlussgehäuse 6 ist hier daher zumindest abschnittsweise zylindrisch ausgebildet. To the electrical contact part 1 Um das elektrische Kontaktteil 1 nach außen zu führen, weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 ebenfalls eine Durchführung 65 auf, in der das elektrische Kontaktteil 1 zumindest teilweise angeordnet ist. Das Kontaktanschlussgehäuse 6 ist hier daher zumindest abschnittsweise zylindrisch ausgebildet. To the electrical contact part 1 Um das elektrische Kontaktteil 1 nach außen zu führen, weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 ebenfalls eine Durchführung 65 auf, in der das elektrische Kontaktteil 1 zumindest teilweise angeordnet ist. Das Kontaktanschlussgehäuse 6 ist hier daher zumindest abschnittsweise zylindrisch ausgebildet. To the electrical contact part 1 Um das elektrische Kontaktteil 1 nach außen zu führen, weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 ebenfalls eine Durchführung 65 auf, in der das elektrische Kontaktteil 1 zumindest teilweise angeordnet ist. Das Kontaktanschlussgehäuse 6 ist hier daher zumindest abschnittsweise zylindrisch ausgebildet. To the electrical contact part 1 Um das elektrische Kontaktteil 1 nach außen zu führen, weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 ebenfalls eine Durchführung 65 auf, in der das elektrische Kontaktteil 1 zumindest teilweise angeordnet ist. Das Kontaktanschlussgehäuse 6 ist hier daher zumindest abschnittsweise zylindrisch ausgebildet. To the electrical contact part 1 to lead to the outside, has the contact terminal housing to lead to the outside, has the contact terminal housing 6 6th also an implementation so to implementation 65 65 on, in which the electrical contact part on, in which the electrical contact part 1 1 at least partially arranged. at least partially arranged. The contact connection housing The contact connection housing 6 6th is here therefore at least partially cylindrical. is here therefore at least partially cylindrical.
  • Das Kontaktanschlussgehäuse 6 und das Leiteranschlussgehäuse 5 sind in einem montierten Zustand (s. 5(b) ) mittels einer Rastverbindung miteinander verbunden. In der vorliegenden Ausführungsform weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 dafür Rastmittel 61 , die hier als Anformungen ausgebildet sind, und das Leiteranschlussgehäuse 5 korrespondierende Rastgegenmittel 510 , 511 , die hier als erste und zweite Rastausnehmungen ausgebildet sind, auf, die zusammenwirken, so dass das Leiteranschlussgehäuse 5 mit dem Kontaktanschlussgehäuse 6 verrastet ist. Dabei befindet sich die elektrische Anschlussvorrichtung 10 in einem unmontierten Zustand U (s. 5(a) Das Kontaktanschlussgehäuse 6 und das Leiteranschlussgehäuse 5 sind in einem montierten Zustand (s. 5(b) ) mittels einer Rastverbindung miteinander verbunden. In der vorliegenden Ausführungsform weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 dafür Rastmittel 61 , die hier als Anformungen ausgebildet sind, und das Leiteranschlussgehäuse 5 korrespondierende Rastgegenmittel 510 , 511 , die hier als erste und zweite Rastausnehmungen ausgebildet sind, auf, die zusammenwirken, so dass das Leiteranschlussgehäuse 5 mit dem Kontaktanschlussgehäuse 6 verrastet ist. Dabei befindet sich die elektrische Anschlussvorrichtung 10 in einem unmontierten Zustand U (s. 5(a) Das Kontaktanschlussgehäuse 6 und das Leiteranschlussgehäuse 5 sind in einem montierten Zustand (s. 5(b) ) mittels einer Rastverbindung miteinander verbunden. In der vorliegenden Ausführungsform weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 dafür Rastmittel 61 , die hier als Anformungen ausgebildet sind, und das Leiteranschlussgehäuse 5 korrespondierende Rastgegenmittel 510 , 511 , die hier als erste und zweite Rastausnehmungen ausgebildet sind, auf, die zusammenwirken, so dass das Leiteranschlussgehäuse 5 mit dem Kontaktanschlussgehäuse 6 verrastet ist. Dabei befindet sich die elektrische Anschlussvorrichtung 10 in einem unmontierten Zustand U (s. 5(a) Das Kontaktanschlussgehäuse 6 und das Leiteranschlussgehäuse 5 sind in einem montierten Zustand (s. 5(b) ) mittels einer Rastverbindung miteinander verbunden. In der vorliegenden Ausführungsform weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 dafür Rastmittel 61 , die hier als Anformungen ausgebildet sind, und das Leiteranschlussgehäuse 5 korrespondierende Rastgegenmittel 510 , 511 , die hier als erste und zweite Rastausnehmungen ausgebildet sind, auf, die zusammenwirken, so dass das Leiteranschlussgehäuse 5 mit dem Kontaktanschlussgehäuse 6 verrastet ist. Dabei befindet sich die elektrische Anschlussvorrichtung 10 in einem unmontierten Zustand U (s. 5(a) Das Kontaktanschlussgehäuse 6 und das Leiteranschlussgehäuse 5 sind in einem montierten Zustand (s. 5(b) ) mittels einer Rastverbindung miteinander verbunden. In der vorliegenden Ausführungsform weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 dafür Rastmittel 61 , die hier als Anformungen ausgebildet sind, und das Leiteranschlussgehäuse 5 korrespondierende Rastgegenmittel 510 , 511 , die hier als erste und zweite Rastausnehmungen ausgebildet sind, auf, die zusammenwirken, so dass das Leiteranschlussgehäuse 5 mit dem Kontaktanschlussgehäuse 6 verrastet ist. Dabei befindet sich die elektrische Anschlussvorrichtung 10 in einem unmontierten Zustand U (s. 5(a) Das Kontaktanschlussgehäuse 6 und das Leiteranschlussgehäuse 5 sind in einem montierten Zustand (s. 5(b) ) mittels einer Rastverbindung miteinander verbunden. In der vorliegenden Ausführungsform weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 dafür Rastmittel 61 , die hier als Anformungen ausgebildet sind, und das Leiteranschlussgehäuse 5 korrespondierende Rastgegenmittel 510 , 511 , die hier als erste und zweite Rastausnehmungen ausgebildet sind, auf, die zusammenwirken, so dass das Leiteranschlussgehäuse 5 mit dem Kontaktanschlussgehäuse 6 verrastet ist. Dabei befindet sich die elektrische Anschlussvorrichtung 10 in einem unmontierten Zustand U (s. 5(a) Das Kontaktanschlussgehäuse 6 und das Leiteranschlussgehäuse 5 sind in einem montierten Zustand (s. 5(b) ) mittels einer Rastverbindung miteinander verbunden. In der vorliegenden Ausführungsform weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 dafür Rastmittel 61 , die hier als Anformungen ausgebildet sind, und das Leiteranschlussgehäuse 5 korrespondierende Rastgegenmittel 510 , 511 , die hier als erste und zweite Rastausnehmungen ausgebildet sind, auf, die zusammenwirken, so dass das Leiteranschlussgehäuse 5 mit dem Kontaktanschlussgehäuse 6 verrastet ist. Dabei befindet sich die elektrische Anschlussvorrichtung 10 in einem unmontierten Zustand U (s. 5(a) Das Kontaktanschlussgehäuse 6 und das Leiteranschlussgehäuse 5 sind in einem montierten Zustand (s. 5(b) ) mittels einer Rastverbindung miteinander verbunden. In der vorliegenden Ausführungsform weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 dafür Rastmittel 61 , die hier als Anformungen ausgebildet sind, und das Leiteranschlussgehäuse 5 korrespondierende Rastgegenmittel 510 , 511 , die hier als erste und zweite Rastausnehmungen ausgebildet sind, auf, die zusammenwirken, so dass das Leiteranschlussgehäuse 5 mit dem Kontaktanschlussgehäuse 6 verrastet ist. Dabei befindet sich die elektrische Anschlussvorrichtung 10 in einem unmontierten Zustand U (s. 5(a) Das Kontaktanschlussgehäuse 6 und das Leiteranschlussgehäuse 5 sind in einem montierten Zustand (s. 5(b) ) mittels einer Rastverbindung miteinander verbunden. In der vorliegenden Ausführungsform weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 dafür Rastmittel 61 , die hier als Anformungen ausgebildet sind, und das Leiteranschlussgehäuse 5 korrespondierende Rastgegenmittel 510 , 511 , die hier als erste und zweite Rastausnehmungen ausgebildet sind, auf, die zusammenwirken, so dass das Leiteranschlussgehäuse 5 mit dem Kontaktanschlussgehäuse 6 verrastet ist. Dabei befindet sich die elektrische Anschlussvorrichtung 10 in einem unmontierten Zustand U (s. 5(a) Das Kontaktanschlussgehäuse 6 und das Leiteranschlussgehäuse 5 sind in einem montierten Zustand (s. 5(b) ) mittels einer Rastverbindung miteinander verbunden. In der vorliegenden Ausführungsform weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 dafür Rastmittel 61 , die hier als Anformungen ausgebildet sind, und das Leiteranschlussgehäuse 5 korrespondierende Rastgegenmittel 510 , 511 , die hier als erste und zweite Rastausnehmungen ausgebildet sind, auf, die zusammenwirken, so dass das Leiteranschlussgehäuse 5 mit dem Kontaktanschlussgehäuse 6 verrastet ist. Dabei befindet sich die elektrische Anschlussvorrichtung 10 in einem unmontierten Zustand U (s. 5(a) Das Kontaktanschlussgehäuse 6 und das Leiteranschlussgehäuse 5 sind in einem montierten Zustand (s. 5(b) ) mittels einer Rastverbindung miteinander verbunden. In der vorliegenden Ausführungsform weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 dafür Rastmittel 61 , die hier als Anformungen ausgebildet sind, und das Leiteranschlussgehäuse 5 korrespondierende Rastgegenmittel 510 , 511 , die hier als erste und zweite Rastausnehmungen ausgebildet sind, auf, die zusammenwirken, so dass das Leiteranschlussgehäuse 5 mit dem Kontaktanschlussgehäuse 6 verrastet ist. Dabei befindet sich die elektrische Anschlussvorrichtung 10 in einem unmontierten Zustand U (s. 5(a) Das Kontaktanschlussgehäuse 6 und das Leiteranschlussgehäuse 5 sind in einem montierten Zustand (s. 5(b) ) mittels einer Rastverbindung miteinander verbunden. In der vorliegenden Ausführungsform weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 dafür Rastmittel 61 , die hier als Anformungen ausgebildet sind, und das Leiteranschlussgehäuse 5 korrespondierende Rastgegenmittel 510 , 511 , die hier als erste und zweite Rastausnehmungen ausgebildet sind, auf, die zusammenwirken, so dass das Leiteranschlussgehäuse 5 mit dem Kontaktanschlussgehäuse 6 verrastet ist. Dabei befindet sich die elektrische Anschlussvorrichtung 10 in einem unmontierten Zustand U (s. 5(a) Das Kontaktanschlussgehäuse 6 und das Leiteranschlussgehäuse 5 sind in einem montierten Zustand (s. 5(b) ) mittels einer Rastverbindung miteinander verbunden. In der vorliegenden Ausführungsform weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 dafür Rastmittel 61 , die hier als Anformungen ausgebildet sind, und das Leiteranschlussgehäuse 5 korrespondierende Rastgegenmittel 510 , 511 , die hier als erste und zweite Rastausnehmungen ausgebildet sind, auf, die zusammenwirken, so dass das Leiteranschlussgehäuse 5 mit dem Kontaktanschlussgehäuse 6 verrastet ist. Dabei befindet sich die elektrische Anschlussvorrichtung 10 in einem unmontierten Zustand U (s. 5(a) Das Kontaktanschlussgehäuse 6 und das Leiteranschlussgehäuse 5 sind in einem montierten Zustand (s. 5(b) ) mittels einer Rastverbindung miteinander verbunden. In der vorliegenden Ausführungsform weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 dafür Rastmittel 61 , die hier als Anformungen ausgebildet sind, und das Leiteranschlussgehäuse 5 korrespondierende Rastgegenmittel 510 , 511 , die hier als erste und zweite Rastausnehmungen ausgebildet sind, auf, die zusammenwirken, so dass das Leiteranschlussgehäuse 5 mit dem Kontaktanschlussgehäuse 6 verrastet ist. Dabei befindet sich die elektrische Anschlussvorrichtung 10 in einem unmontierten Zustand U (s. 5(a) Das Kontaktanschlussgehäuse 6 und das Leiteranschlussgehäuse 5 sind in einem montierten Zustand (s. 5(b) ) mittels einer Rastverbindung miteinander verbunden. In der vorliegenden Ausführungsform weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 dafür Rastmittel 61 , die hier als Anformungen ausgebildet sind, und das Leiteranschlussgehäuse 5 korrespondierende Rastgegenmittel 510 , 511 , die hier als erste und zweite Rastausnehmungen ausgebildet sind, auf, die zusammenwirken, so dass das Leiteranschlussgehäuse 5 mit dem Kontaktanschlussgehäuse 6 verrastet ist. Dabei befindet sich die elektrische Anschlussvorrichtung 10 in einem unmontierten Zustand U (s. 5(a) Das Kontaktanschlussgehäuse 6 und das Leiteranschlussgehäuse 5 sind in einem montierten Zustand (s. 5(b) ) mittels einer Rastverbindung miteinander verbunden. In der vorliegenden Ausführungsform weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 dafür Rastmittel 61 , die hier als Anformungen ausgebildet sind, und das Leiteranschlussgehäuse 5 korrespondierende Rastgegenmittel 510 , 511 , die hier als erste und zweite Rastausnehmungen ausgebildet sind, auf, die zusammenwirken, so dass das Leiteranschlussgehäuse 5 mit dem Kontaktanschlussgehäuse 6 verrastet ist. Dabei befindet sich die elektrische Anschlussvorrichtung 10 in einem unmontierten Zustand U (s. 5(a) Das Kontaktanschlussgehäuse 6 und das Leiteranschlussgehäuse 5 sind in einem montierten Zustand (s. 5(b) ) mittels einer Rastverbindung miteinander verbunden. In der vorliegenden Ausführungsform weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 dafür Rastmittel 61 , die hier als Anformungen ausgebildet sind, und das Leiteranschlussgehäuse 5 korrespondierende Rastgegenmittel 510 , 511 , die hier als erste und zweite Rastausnehmungen ausgebildet sind, auf, die zusammenwirken, so dass das Leiteranschlussgehäuse 5 mit dem Kontaktanschlussgehäuse 6 verrastet ist. Dabei befindet sich die elektrische Anschlussvorrichtung 10 in einem unmontierten Zustand U (s. 5(a) Das Kontaktanschlussgehäuse 6 und das Leiteranschlussgehäuse 5 sind in einem montierten Zustand (s. 5(b) ) mittels einer Rastverbindung miteinander verbunden. In der vorliegenden Ausführungsform weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 dafür Rastmittel 61 , die hier als Anformungen ausgebildet sind, und das Leiteranschlussgehäuse 5 korrespondierende Rastgegenmittel 510 , 511 , die hier als erste und zweite Rastausnehmungen ausgebildet sind, auf, die zusammenwirken, so dass das Leiteranschlussgehäuse 5 mit dem Kontaktanschlussgehäuse 6 verrastet ist. Dabei befindet sich die elektrische Anschlussvorrichtung 10 in einem unmontierten Zustand U (s. 5(a) Das Kontaktanschlussgehäuse 6 und das Leiteranschlussgehäuse 5 sind in einem montierten Zustand (s. 5(b) ) mittels einer Rastverbindung miteinander verbunden. In der vorliegenden Ausführungsform weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 dafür Rastmittel 61 , die hier als Anformungen ausgebildet sind, und das Leiteranschlussgehäuse 5 korrespondierende Rastgegenmittel 510 , 511 , die hier als erste und zweite Rastausnehmungen ausgebildet sind, auf, die zusammenwirken, so dass das Leiteranschlussgehäuse 5 mit dem Kontaktanschlussgehäuse 6 verrastet ist. Dabei befindet sich die elektrische Anschlussvorrichtung 10 in einem unmontierten Zustand U (s. 5(a) Das Kontaktanschlussgehäuse 6 und das Leiteranschlussgehäuse 5 sind in einem montierten Zustand (s. 5(b) ) mittels einer Rastverbindung miteinander verbunden. In der vorliegenden Ausführungsform weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 dafür Rastmittel 61 , die hier als Anformungen ausgebildet sind, und das Leiteranschlussgehäuse 5 korrespondierende Rastgegenmittel 510 , 511 , die hier als erste und zweite Rastausnehmungen ausgebildet sind, auf, die zusammenwirken, so dass das Leiteranschlussgehäuse 5 mit dem Kontaktanschlussgehäuse 6 verrastet ist. Dabei befindet sich die elektrische Anschlussvorrichtung 10 in einem unmontierten Zustand U (s. 5(a) Das Kontaktanschlussgehäuse 6 und das Leiteranschlussgehäuse 5 sind in einem montierten Zustand (s. 5(b) ) mittels einer Rastverbindung miteinander verbunden. In der vorliegenden Ausführungsform weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 dafür Rastmittel 61 , die hier als Anformungen ausgebildet sind, und das Leiteranschlussgehäuse 5 korrespondierende Rastgegenmittel 510 , 511 , die hier als erste und zweite Rastausnehmungen ausgebildet sind, auf, die zusammenwirken, so dass das Leiteranschlussgehäuse 5 mit dem Kontaktanschlussgehäuse 6 verrastet ist. Dabei befindet sich die elektrische Anschlussvorrichtung 10 in einem unmontierten Zustand U (s. 5(a) Das Kontaktanschlussgehäuse 6 und das Leiteranschlussgehäuse 5 sind in einem montierten Zustand (s. 5(b) ) mittels einer Rastverbindung miteinander verbunden. In der vorliegenden Ausführungsform weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 dafür Rastmittel 61 , die hier als Anformungen ausgebildet sind, und das Leiteranschlussgehäuse 5 korrespondierende Rastgegenmittel 510 , 511 , die hier als erste und zweite Rastausnehmungen ausgebildet sind, auf, die zusammenwirken, so dass das Leiteranschlussgehäuse 5 mit dem Kontaktanschlussgehäuse 6 verrastet ist. Dabei befindet sich die elektrische Anschlussvorrichtung 10 in einem unmontierten Zustand U (s. 5(a) Das Kontaktanschlussgehäuse 6 und das Leiteranschlussgehäuse 5 sind in einem montierten Zustand (s. 5(b) ) mittels einer Rastverbindung miteinander verbunden. In der vorliegenden Ausführungsform weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 dafür Rastmittel 61 , die hier als Anformungen ausgebildet sind, und das Leiteranschlussgehäuse 5 korrespondierende Rastgegenmittel 510 , 511 , die hier als erste und zweite Rastausnehmungen ausgebildet sind, auf, die zusammenwirken, so dass das Leiteranschlussgehäuse 5 mit dem Kontaktanschlussgehäuse 6 verrastet ist. Dabei befindet sich die elektrische Anschlussvorrichtung 10 in einem unmontierten Zustand U (s. 5(a) Das Kontaktanschlussgehäuse 6 und das Leiteranschlussgehäuse 5 sind in einem montierten Zustand (s. 5(b) ) mittels einer Rastverbindung miteinander verbunden. In der vorliegenden Ausführungsform weist das Kontaktanschlussgehäuse 6 dafür Rastmittel 61 , die hier als Anformungen ausgebildet sind, und das Leiteranschlussgehäuse 5 korrespondierende Rastgegenmittel 510 , 511 , die hier als erste und zweite Rastausnehmungen ausgebildet sind, auf, die zusammenwirken, so dass das Leiteranschlussgehäuse 5 mit dem Kontaktanschlussgehäuse 6 verrastet ist. Dabei befindet sich die elektrische Anschlussvorrichtung 10 in einem unmontierten Zustand U (s. 5(a) ), wenn die Rastmittel ) when the locking means 61 61 des Kontaktanschlussgehäuses of the contact connection housing 6 6th mit den ersten Rastgegenmitteln with the first countermeasures 510 510 des Leiteranschlussgehäuses of the conductor connection housing 5 5 verrastet sind, und im montierten Zustand M, wenn die Rastmittel are locked, and in the assembled state M, when the locking means 61 61 des Kontaktanschlussgehäuses of the contact connection housing 6 6th mit den zweiten Rastgegenmitteln with the second counter-locking means 511 511 des Leiteranschlussgehäuses of the conductor connection housing 5 5 verrastet sind. are locked. The contact connection housing The contact connection housing 6 6th and the conductor connection housing and the conductor connection housing 5 5 are in an assembled state (s. are in an assembled state (s. 5 (b) 5 (b) ) connected to each other by means of a latching connection. ) connected to each other by means of a latching connection. In the present embodiment, the contact terminal housing In the present embodiment, the contact terminal housing 6 6th for locking means for locking means 61 61 , which are formed here as projections, and the conductor connection housing , which are formed here as projections, and the conductor connection housing 5 5 corresponding catch countermeasure corresponding catch countermeasure 510 510 . . 511 511 , which are formed here as first and second latching recesses, which cooperate, so that the conductor connection housing , which are formed here as first and second latching recesses, which cooperate, so that the conductor connection housing 5 5 with the contact connection housing with the contact connection housing 6 6th is locked. is locked. This is the electrical connection device This is the electrical connection device 10 10 in an unmounted state U (see FIG. in an unmounted state U (see FIG. 5 (a) 5 (a) ) when the locking means ) when the locking means 61 61 of the contact connection housing of the contact connection housing 6 6th with the first non-locking means with the first non-locking means 510 510 of the conductor connection housing of the conductor connection housing 5 5 are latched, and in the assembled state M, when the locking means are latched, and in the assembled state M, when the locking means 61 61 of the contact connection housing of the contact connection housing 6 6th with the second non-locking means with the second non-locking means 511 511 of the conductor connection housing of the conductor connection housing 5 5 are locked. are locked.
  • Im Leiteranschlussgehäuse 5 ist eine Dichtung 8 vorgesehen, die im montieren Zustand M der Anschlussvorrichtung 10 konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Dichtung 8 liegt im montierten Zustand M an einem Innenteil 7 an und gewährleistet in diesem Zustand, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum 66 eindringen. In the conductor connection housing 5 is a seal 8th provided in the assembled state M of the connection device 10 concentric around the electrical conductor 4 is arranged. The seal 8th is in the assembled state M on an inner part 7 Im Leiteranschlussgehäuse 5 ist eine Dichtung 8 vorgesehen, die im montieren Zustand M der Anschlussvorrichtung 10 konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Dichtung 8 liegt im montierten Zustand M an einem Innenteil 7 an und gewährleistet in diesem Zustand, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum 66 eindringen. In the conductor connection housing 5 is a seal 8th provided in the assembled state M of the connection device 10 concentric around the electrical conductor 4 is arranged. The seal 8th is in the assembled state M on an inner part 7 Im Leiteranschlussgehäuse 5 ist eine Dichtung 8 vorgesehen, die im montieren Zustand M der Anschlussvorrichtung 10 konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Dichtung 8 liegt im montierten Zustand M an einem Innenteil 7 an und gewährleistet in diesem Zustand, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum 66 eindringen. In the conductor connection housing 5 is a seal 8th provided in the assembled state M of the connection device 10 concentric around the electrical conductor 4 is arranged. The seal 8th is in the assembled state M on an inner part 7 Im Leiteranschlussgehäuse 5 ist eine Dichtung 8 vorgesehen, die im montieren Zustand M der Anschlussvorrichtung 10 konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Dichtung 8 liegt im montierten Zustand M an einem Innenteil 7 an und gewährleistet in diesem Zustand, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum 66 eindringen. In the conductor connection housing 5 is a seal 8th provided in the assembled state M of the connection device 10 concentric around the electrical conductor 4 is arranged. The seal 8th is in the assembled state M on an inner part 7 Im Leiteranschlussgehäuse 5 ist eine Dichtung 8 vorgesehen, die im montieren Zustand M der Anschlussvorrichtung 10 konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Dichtung 8 liegt im montierten Zustand M an einem Innenteil 7 an und gewährleistet in diesem Zustand, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum 66 eindringen. In the conductor connection housing 5 is a seal 8th provided in the assembled state M of the connection device 10 concentric around the electrical conductor 4 is arranged. The seal 8th is in the assembled state M on an inner part 7 Im Leiteranschlussgehäuse 5 ist eine Dichtung 8 vorgesehen, die im montieren Zustand M der Anschlussvorrichtung 10 konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Dichtung 8 liegt im montierten Zustand M an einem Innenteil 7 an und gewährleistet in diesem Zustand, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum 66 eindringen. In the conductor connection housing 5 is a seal 8th provided in the assembled state M of the connection device 10 concentric around the electrical conductor 4 is arranged. The seal 8th is in the assembled state M on an inner part 7 Im Leiteranschlussgehäuse 5 ist eine Dichtung 8 vorgesehen, die im montieren Zustand M der Anschlussvorrichtung 10 konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Dichtung 8 liegt im montierten Zustand M an einem Innenteil 7 an und gewährleistet in diesem Zustand, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum 66 eindringen. In the conductor connection housing 5 is a seal 8th provided in the assembled state M of the connection device 10 concentric around the electrical conductor 4 is arranged. The seal 8th is in the assembled state M on an inner part 7 Im Leiteranschlussgehäuse 5 ist eine Dichtung 8 vorgesehen, die im montieren Zustand M der Anschlussvorrichtung 10 konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Dichtung 8 liegt im montierten Zustand M an einem Innenteil 7 an und gewährleistet in diesem Zustand, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum 66 eindringen. In the conductor connection housing 5 is a seal 8th provided in the assembled state M of the connection device 10 concentric around the electrical conductor 4 is arranged. The seal 8th is in the assembled state M on an inner part 7 Im Leiteranschlussgehäuse 5 ist eine Dichtung 8 vorgesehen, die im montieren Zustand M der Anschlussvorrichtung 10 konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Dichtung 8 liegt im montierten Zustand M an einem Innenteil 7 an und gewährleistet in diesem Zustand, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum 66 eindringen. In the conductor connection housing 5 is a seal 8th provided in the assembled state M of the connection device 10 concentric around the electrical conductor 4 is arranged. The seal 8th is in the assembled state M on an inner part 7 Im Leiteranschlussgehäuse 5 ist eine Dichtung 8 vorgesehen, die im montieren Zustand M der Anschlussvorrichtung 10 konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Dichtung 8 liegt im montierten Zustand M an einem Innenteil 7 an und gewährleistet in diesem Zustand, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum 66 eindringen. In the conductor connection housing 5 is a seal 8th provided in the assembled state M of the connection device 10 concentric around the electrical conductor 4 is arranged. The seal 8th is in the assembled state M on an inner part 7 Im Leiteranschlussgehäuse 5 ist eine Dichtung 8 vorgesehen, die im montieren Zustand M der Anschlussvorrichtung 10 konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Dichtung 8 liegt im montierten Zustand M an einem Innenteil 7 an und gewährleistet in diesem Zustand, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum 66 eindringen. In the conductor connection housing 5 is a seal 8th provided in the assembled state M of the connection device 10 concentric around the electrical conductor 4 is arranged. The seal 8th is in the assembled state M on an inner part 7 Im Leiteranschlussgehäuse 5 ist eine Dichtung 8 vorgesehen, die im montieren Zustand M der Anschlussvorrichtung 10 konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Dichtung 8 liegt im montierten Zustand M an einem Innenteil 7 an und gewährleistet in diesem Zustand, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum 66 eindringen. In the conductor connection housing 5 is a seal 8th provided in the assembled state M of the connection device 10 concentric around the electrical conductor 4 is arranged. The seal 8th is in the assembled state M on an inner part 7 Im Leiteranschlussgehäuse 5 ist eine Dichtung 8 vorgesehen, die im montieren Zustand M der Anschlussvorrichtung 10 konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Dichtung 8 liegt im montierten Zustand M an einem Innenteil 7 an und gewährleistet in diesem Zustand, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum 66 eindringen. In the conductor connection housing 5 is a seal 8th provided in the assembled state M of the connection device 10 concentric around the electrical conductor 4 is arranged. The seal 8th is in the assembled state M on an inner part 7 Im Leiteranschlussgehäuse 5 ist eine Dichtung 8 vorgesehen, die im montieren Zustand M der Anschlussvorrichtung 10 konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Dichtung 8 liegt im montierten Zustand M an einem Innenteil 7 an und gewährleistet in diesem Zustand, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum 66 eindringen. In the conductor connection housing 5 is a seal 8th provided in the assembled state M of the connection device 10 concentric around the electrical conductor 4 is arranged. The seal 8th is in the assembled state M on an inner part 7 Im Leiteranschlussgehäuse 5 ist eine Dichtung 8 vorgesehen, die im montieren Zustand M der Anschlussvorrichtung 10 konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Dichtung 8 liegt im montierten Zustand M an einem Innenteil 7 an und gewährleistet in diesem Zustand, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum 66 eindringen. In the conductor connection housing 5 is a seal 8th provided in the assembled state M of the connection device 10 concentric around the electrical conductor 4 is arranged. The seal 8th is in the assembled state M on an inner part 7 Im Leiteranschlussgehäuse 5 ist eine Dichtung 8 vorgesehen, die im montieren Zustand M der Anschlussvorrichtung 10 konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Dichtung 8 liegt im montierten Zustand M an einem Innenteil 7 an und gewährleistet in diesem Zustand, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum 66 eindringen. In the conductor connection housing 5 is a seal 8th provided in the assembled state M of the connection device 10 concentric around the electrical conductor 4 is arranged. The seal 8th is in the assembled state M on an inner part 7 Im Leiteranschlussgehäuse 5 ist eine Dichtung 8 vorgesehen, die im montieren Zustand M der Anschlussvorrichtung 10 konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Dichtung 8 liegt im montierten Zustand M an einem Innenteil 7 an und gewährleistet in diesem Zustand, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum 66 eindringen. In the conductor connection housing 5 is a seal 8th provided in the assembled state M of the connection device 10 concentric around the electrical conductor 4 is arranged. The seal 8th is in the assembled state M on an inner part 7 Im Leiteranschlussgehäuse 5 ist eine Dichtung 8 vorgesehen, die im montieren Zustand M der Anschlussvorrichtung 10 konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Dichtung 8 liegt im montierten Zustand M an einem Innenteil 7 an und gewährleistet in diesem Zustand, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum 66 eindringen. In the conductor connection housing 5 is a seal 8th provided in the assembled state M of the connection device 10 concentric around the electrical conductor 4 is arranged. The seal 8th is in the assembled state M on an inner part 7 Im Leiteranschlussgehäuse 5 ist eine Dichtung 8 vorgesehen, die im montieren Zustand M der Anschlussvorrichtung 10 konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Dichtung 8 liegt im montierten Zustand M an einem Innenteil 7 an und gewährleistet in diesem Zustand, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum 66 eindringen. In the conductor connection housing 5 is a seal 8th provided in the assembled state M of the connection device 10 concentric around the electrical conductor 4 is arranged. The seal 8th is in the assembled state M on an inner part 7 Im Leiteranschlussgehäuse 5 ist eine Dichtung 8 vorgesehen, die im montieren Zustand M der Anschlussvorrichtung 10 konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Dichtung 8 liegt im montierten Zustand M an einem Innenteil 7 an und gewährleistet in diesem Zustand, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum 66 eindringen. In the conductor connection housing 5 is a seal 8th provided in the assembled state M of the connection device 10 concentric around the electrical conductor 4 is arranged. The seal 8th is in the assembled state M on an inner part 7 Im Leiteranschlussgehäuse 5 ist eine Dichtung 8 vorgesehen, die im montieren Zustand M der Anschlussvorrichtung 10 konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Dichtung 8 liegt im montierten Zustand M an einem Innenteil 7 an und gewährleistet in diesem Zustand, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum 66 eindringen. In the conductor connection housing 5 is a seal 8th provided in the assembled state M of the connection device 10 concentric around the electrical conductor 4 is arranged. The seal 8th is in the assembled state M on an inner part 7 Im Leiteranschlussgehäuse 5 ist eine Dichtung 8 vorgesehen, die im montieren Zustand M der Anschlussvorrichtung 10 konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Dichtung 8 liegt im montierten Zustand M an einem Innenteil 7 an und gewährleistet in diesem Zustand, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum 66 eindringen. In the conductor connection housing 5 is a seal 8th provided in the assembled state M of the connection device 10 concentric around the electrical conductor 4 is arranged. The seal 8th is in the assembled state M on an inner part 7 Im Leiteranschlussgehäuse 5 ist eine Dichtung 8 vorgesehen, die im montieren Zustand M der Anschlussvorrichtung 10 konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Dichtung 8 liegt im montierten Zustand M an einem Innenteil 7 an und gewährleistet in diesem Zustand, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum 66 eindringen. In the conductor connection housing 5 is a seal 8th provided in the assembled state M of the connection device 10 concentric around the electrical conductor 4 is arranged. The seal 8th is in the assembled state M on an inner part 7 Im Leiteranschlussgehäuse 5 ist eine Dichtung 8 vorgesehen, die im montieren Zustand M der Anschlussvorrichtung 10 konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Dichtung 8 liegt im montierten Zustand M an einem Innenteil 7 an und gewährleistet in diesem Zustand, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum 66 eindringen. In the conductor connection housing 5 is a seal 8th provided in the assembled state M of the connection device 10 concentric around the electrical conductor 4 is arranged. The seal 8th is in the assembled state M on an inner part 7 Im Leiteranschlussgehäuse 5 ist eine Dichtung 8 vorgesehen, die im montieren Zustand M der Anschlussvorrichtung 10 konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Dichtung 8 liegt im montierten Zustand M an einem Innenteil 7 an und gewährleistet in diesem Zustand, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum 66 eindringen. In the conductor connection housing 5 is a seal 8th provided in the assembled state M of the connection device 10 concentric around the electrical conductor 4 is arranged. The seal 8th is in the assembled state M on an inner part 7 Im Leiteranschlussgehäuse 5 ist eine Dichtung 8 vorgesehen, die im montieren Zustand M der Anschlussvorrichtung 10 konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Dichtung 8 liegt im montierten Zustand M an einem Innenteil 7 an und gewährleistet in diesem Zustand, dass weder Staub noch Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum 66 eindringen. In the conductor connection housing 5 is a seal 8th provided in the assembled state M of the connection device 10 concentric around the electrical conductor 4 is arranged. The seal 8th is in the assembled state M on an inner part 7 in this condition ensures that neither dust nor moisture in the receiving space In this condition ensures that neither dust nor moisture in the receiving space 66 66 penetration. penetration.
  • Damit kein Staub und keine Feuchtigkeit durch die Durchführung 65 des Kontaktteilgehäuses 6 in den Aufnahmeraum 66 eindringen, ist am Kontaktanschlussgehäuse 6 ein O-Ring 67 vorgesehen, der die Dichtung zwischen dem Buchsenkontaktteil 15 und dem korrespondierenden Steckerkontaktteil der elektrischen Baugruppe gewährleistet. So no dust and no moisture through the passage 65 of the contact part housing 6 in the recording room 66 penetrate, is at the contact connection housing 6 an O-ring 67 provided the seal between the socket contact part 15 and the corresponding plug contact part of the electrical assembly guaranteed. Damit kein Staub und keine Feuchtigkeit durch die Durchführung 65 des Kontaktteilgehäuses 6 in den Aufnahmeraum 66 eindringen, ist am Kontaktanschlussgehäuse 6 ein O-Ring 67 vorgesehen, der die Dichtung zwischen dem Buchsenkontaktteil 15 und dem korrespondierenden Steckerkontaktteil der elektrischen Baugruppe gewährleistet. So no dust and no moisture through the passage 65 of the contact part housing 6 in the recording room 66 penetrate, is at the contact connection housing 6 an O-ring 67 provided the seal between the socket contact part 15 and the corresponding plug contact part of the electrical assembly guaranteed. Damit kein Staub und keine Feuchtigkeit durch die Durchführung 65 des Kontaktteilgehäuses 6 in den Aufnahmeraum 66 eindringen, ist am Kontaktanschlussgehäuse 6 ein O-Ring 67 vorgesehen, der die Dichtung zwischen dem Buchsenkontaktteil 15 und dem korrespondierenden Steckerkontaktteil der elektrischen Baugruppe gewährleistet. So no dust and no moisture through the passage 65 of the contact part housing 6 in the recording room 66 penetrate, is at the contact connection housing 6 an O-ring 67 provided the seal between the socket contact part 15 and the corresponding plug contact part of the electrical assembly guaranteed. Damit kein Staub und keine Feuchtigkeit durch die Durchführung 65 des Kontaktteilgehäuses 6 in den Aufnahmeraum 66 eindringen, ist am Kontaktanschlussgehäuse 6 ein O-Ring 67 vorgesehen, der die Dichtung zwischen dem Buchsenkontaktteil 15 und dem korrespondierenden Steckerkontaktteil der elektrischen Baugruppe gewährleistet. So no dust and no moisture through the passage 65 of the contact part housing 6 in the recording room 66 penetrate, is at the contact connection housing 6 an O-ring 67 provided the seal between the socket contact part 15 and the corresponding plug contact part of the electrical assembly guaranteed. Damit kein Staub und keine Feuchtigkeit durch die Durchführung 65 des Kontaktteilgehäuses 6 in den Aufnahmeraum 66 eindringen, ist am Kontaktanschlussgehäuse 6 ein O-Ring 67 vorgesehen, der die Dichtung zwischen dem Buchsenkontaktteil 15 und dem korrespondierenden Steckerkontaktteil der elektrischen Baugruppe gewährleistet. So no dust and no moisture through the passage 65 of the contact part housing 6 in the recording room 66 penetrate, is at the contact connection housing 6 an O-ring 67 provided the seal between the socket contact part 15 and the corresponding plug contact part of the electrical assembly guaranteed. Damit kein Staub und keine Feuchtigkeit durch die Durchführung 65 des Kontaktteilgehäuses 6 in den Aufnahmeraum 66 eindringen, ist am Kontaktanschlussgehäuse 6 ein O-Ring 67 vorgesehen, der die Dichtung zwischen dem Buchsenkontaktteil 15 und dem korrespondierenden Steckerkontaktteil der elektrischen Baugruppe gewährleistet. So no dust and no moisture through the passage 65 of the contact part housing 6 in the recording room 66 penetrate, is at the contact connection housing 6 an O-ring 67 provided the seal between the socket contact part 15 and the corresponding plug contact part of the electrical assembly guaranteed. Damit kein Staub und keine Feuchtigkeit durch die Durchführung 65 des Kontaktteilgehäuses 6 in den Aufnahmeraum 66 eindringen, ist am Kontaktanschlussgehäuse 6 ein O-Ring 67 vorgesehen, der die Dichtung zwischen dem Buchsenkontaktteil 15 und dem korrespondierenden Steckerkontaktteil der elektrischen Baugruppe gewährleistet. So no dust and no moisture through the passage 65 of the contact part housing 6 in the recording room 66 penetrate, is at the contact connection housing 6 an O-ring 67 provided the seal between the socket contact part 15 and the corresponding plug contact part of the electrical assembly guaranteed. Damit kein Staub und keine Feuchtigkeit durch die Durchführung 65 des Kontaktteilgehäuses 6 in den Aufnahmeraum 66 eindringen, ist am Kontaktanschlussgehäuse 6 ein O-Ring 67 vorgesehen, der die Dichtung zwischen dem Buchsenkontaktteil 15 und dem korrespondierenden Steckerkontaktteil der elektrischen Baugruppe gewährleistet. So no dust and no moisture through the passage 65 of the contact part housing 6 in the recording room 66 penetrate, is at the contact connection housing 6 an O-ring 67 provided the seal between the socket contact part 15 and the corresponding plug contact part of the electrical assembly guaranteed. Damit kein Staub und keine Feuchtigkeit durch die Durchführung 65 des Kontaktteilgehäuses 6 in den Aufnahmeraum 66 eindringen, ist am Kontaktanschlussgehäuse 6 ein O-Ring 67 vorgesehen, der die Dichtung zwischen dem Buchsenkontaktteil 15 und dem korrespondierenden Steckerkontaktteil der elektrischen Baugruppe gewährleistet. So no dust and no moisture through the passage 65 of the contact part housing 6 in the recording room 66 penetrate, is at the contact connection housing 6 an O-ring 67 provided the seal between the socket contact part 15 and the corresponding plug contact part of the electrical assembly guaranteed. Damit kein Staub und keine Feuchtigkeit durch die Durchführung 65 des Kontaktteilgehäuses 6 in den Aufnahmeraum 66 eindringen, ist am Kontaktanschlussgehäuse 6 ein O-Ring 67 vorgesehen, der die Dichtung zwischen dem Buchsenkontaktteil 15 und dem korrespondierenden Steckerkontaktteil der elektrischen Baugruppe gewährleistet. So no dust and no moisture through the passage 65 of the contact part housing 6 in the recording room 66 penetrate, is at the contact connection housing 6 an O-ring 67 provided the seal between the socket contact part 15 and the corresponding plug contact part of the electrical assembly guaranteed. Damit kein Staub und keine Feuchtigkeit durch die Durchführung 65 des Kontaktteilgehäuses 6 in den Aufnahmeraum 66 eindringen, ist am Kontaktanschlussgehäuse 6 ein O-Ring 67 vorgesehen, der die Dichtung zwischen dem Buchsenkontaktteil 15 und dem korrespondierenden Steckerkontaktteil der elektrischen Baugruppe gewährleistet. So no dust and no moisture through the passage 65 of the contact part housing 6 in the recording room 66 penetrate, is at the contact connection housing 6 an O-ring 67 provided the seal between the socket contact part 15 and the corresponding plug contact part of the electrical assembly guaranteed. Damit kein Staub und keine Feuchtigkeit durch die Durchführung 65 des Kontaktteilgehäuses 6 in den Aufnahmeraum 66 eindringen, ist am Kontaktanschlussgehäuse 6 ein O-Ring 67 vorgesehen, der die Dichtung zwischen dem Buchsenkontaktteil 15 und dem korrespondierenden Steckerkontaktteil der elektrischen Baugruppe gewährleistet. So no dust and no moisture through the passage 65 of the contact part housing 6 in the recording room 66 penetrate, is at the contact connection housing 6 an O-ring 67 provided the seal between the socket contact part 15 and the corresponding plug contact part of the electrical assembly guaranteed. Damit kein Staub und keine Feuchtigkeit durch die Durchführung 65 des Kontaktteilgehäuses 6 in den Aufnahmeraum 66 eindringen, ist am Kontaktanschlussgehäuse 6 ein O-Ring 67 vorgesehen, der die Dichtung zwischen dem Buchsenkontaktteil 15 und dem korrespondierenden Steckerkontaktteil der elektrischen Baugruppe gewährleistet. So no dust and no moisture through the passage 65 of the contact part housing 6 in the recording room 66 penetrate, is at the contact connection housing 6 an O-ring 67 provided the seal between the socket contact part 15 and the corresponding plug contact part of the electrical assembly guaranteed. Damit kein Staub und keine Feuchtigkeit durch die Durchführung 65 des Kontaktteilgehäuses 6 in den Aufnahmeraum 66 eindringen, ist am Kontaktanschlussgehäuse 6 ein O-Ring 67 vorgesehen, der die Dichtung zwischen dem Buchsenkontaktteil 15 und dem korrespondierenden Steckerkontaktteil der elektrischen Baugruppe gewährleistet. So no dust and no moisture through the passage 65 of the contact part housing 6 in the recording room 66 penetrate, is at the contact connection housing 6 an O-ring 67 provided the seal between the socket contact part 15 and the corresponding plug contact part of the electrical assembly guaranteed. Damit kein Staub und keine Feuchtigkeit durch die Durchführung 65 des Kontaktteilgehäuses 6 in den Aufnahmeraum 66 eindringen, ist am Kontaktanschlussgehäuse 6 ein O-Ring 67 vorgesehen, der die Dichtung zwischen dem Buchsenkontaktteil 15 und dem korrespondierenden Steckerkontaktteil der elektrischen Baugruppe gewährleistet. So no dust and no moisture through the passage 65 of the contact part housing 6 in the recording room 66 penetrate, is at the contact connection housing 6 an O-ring 67 provided the seal between the socket contact part 15 and the corresponding plug contact part of the electrical assembly guaranteed. Damit kein Staub und keine Feuchtigkeit durch die Durchführung 65 des Kontaktteilgehäuses 6 in den Aufnahmeraum 66 eindringen, ist am Kontaktanschlussgehäuse 6 ein O-Ring 67 vorgesehen, der die Dichtung zwischen dem Buchsenkontaktteil 15 und dem korrespondierenden Steckerkontaktteil der elektrischen Baugruppe gewährleistet. So no dust and no moisture through the passage 65 of the contact part housing 6 in the recording room 66 penetrate, is at the contact connection housing 6 an O-ring 67 provided the seal between the socket contact part 15 and the corresponding plug contact part of the electrical assembly guaranteed. Damit kein Staub und keine Feuchtigkeit durch die Durchführung 65 des Kontaktteilgehäuses 6 in den Aufnahmeraum 66 eindringen, ist am Kontaktanschlussgehäuse 6 ein O-Ring 67 vorgesehen, der die Dichtung zwischen dem Buchsenkontaktteil 15 und dem korrespondierenden Steckerkontaktteil der elektrischen Baugruppe gewährleistet. So no dust and no moisture through the passage 65 of the contact part housing 6 in the recording room 66 penetrate, is at the contact connection housing 6 an O-ring 67 provided the seal between the socket contact part 15 and the corresponding plug contact part of the electrical assembly guaranteed. Damit kein Staub und keine Feuchtigkeit durch die Durchführung 65 des Kontaktteilgehäuses 6 in den Aufnahmeraum 66 eindringen, ist am Kontaktanschlussgehäuse 6 ein O-Ring 67 vorgesehen, der die Dichtung zwischen dem Buchsenkontaktteil 15 und dem korrespondierenden Steckerkontaktteil der elektrischen Baugruppe gewährleistet. So no dust and no moisture through the passage 65 of the contact part housing 6 in the recording room 66 penetrate, is at the contact connection housing 6 an O-ring 67 provided the seal between the socket contact part 15 and the corresponding plug contact part of the electrical assembly guaranteed. Damit kein Staub und keine Feuchtigkeit durch die Durchführung 65 des Kontaktteilgehäuses 6 in den Aufnahmeraum 66 eindringen, ist am Kontaktanschlussgehäuse 6 ein O-Ring 67 vorgesehen, der die Dichtung zwischen dem Buchsenkontaktteil 15 und dem korrespondierenden Steckerkontaktteil der elektrischen Baugruppe gewährleistet. So no dust and no moisture through the passage 65 of the contact part housing 6 in the recording room 66 penetrate, is at the contact connection housing 6 an O-ring 67 provided the seal between the socket contact part 15 and the corresponding plug contact part of the electrical assembly guaranteed. Damit kein Staub und keine Feuchtigkeit durch die Durchführung 65 des Kontaktteilgehäuses 6 in den Aufnahmeraum 66 eindringen, ist am Kontaktanschlussgehäuse 6 ein O-Ring 67 vorgesehen, der die Dichtung zwischen dem Buchsenkontaktteil 15 und dem korrespondierenden Steckerkontaktteil der elektrischen Baugruppe gewährleistet. So no dust and no moisture through the passage 65 of the contact part housing 6 in the recording room 66 penetrate, is at the contact connection housing 6 an O-ring 67 provided the seal between the socket contact part 15 and the corresponding plug contact part of the electrical assembly guaranteed. Damit kein Staub und keine Feuchtigkeit durch die Durchführung 65 des Kontaktteilgehäuses 6 in den Aufnahmeraum 66 eindringen, ist am Kontaktanschlussgehäuse 6 ein O-Ring 67 vorgesehen, der die Dichtung zwischen dem Buchsenkontaktteil 15 und dem korrespondierenden Steckerkontaktteil der elektrischen Baugruppe gewährleistet. So no dust and no moisture through the passage 65 of the contact part housing 6 in the recording room 66 penetrate, is at the contact connection housing 6 an O-ring 67 provided the seal between the socket contact part 15 and the corresponding plug contact part of the electrical assembly guaranteed. Damit kein Staub und keine Feuchtigkeit durch die Durchführung 65 des Kontaktteilgehäuses 6 in den Aufnahmeraum 66 eindringen, ist am Kontaktanschlussgehäuse 6 ein O-Ring 67 vorgesehen, der die Dichtung zwischen dem Buchsenkontaktteil 15 und dem korrespondierenden Steckerkontaktteil der elektrischen Baugruppe gewährleistet. So no dust and no moisture through the passage 65 of the contact part housing 6 in the recording room 66 penetrate, is at the contact connection housing 6 an O-ring 67 provided the seal between the socket contact part 15 and the corresponding plug contact part of the electrical assembly guaranteed. Damit kein Staub und keine Feuchtigkeit durch die Durchführung 65 des Kontaktteilgehäuses 6 in den Aufnahmeraum 66 eindringen, ist am Kontaktanschlussgehäuse 6 ein O-Ring 67 vorgesehen, der die Dichtung zwischen dem Buchsenkontaktteil 15 und dem korrespondierenden Steckerkontaktteil der elektrischen Baugruppe gewährleistet. So no dust and no moisture through the passage 65 of the contact part housing 6 in the recording room 66 penetrate, is at the contact connection housing 6 an O-ring 67 provided the seal between the socket contact part 15 and the corresponding plug contact part of the electrical assembly guaranteed. Damit kein Staub und keine Feuchtigkeit durch die Durchführung 65 des Kontaktteilgehäuses 6 in den Aufnahmeraum 66 eindringen, ist am Kontaktanschlussgehäuse 6 ein O-Ring 67 vorgesehen, der die Dichtung zwischen dem Buchsenkontaktteil 15 und dem korrespondierenden Steckerkontaktteil der elektrischen Baugruppe gewährleistet. So no dust and no moisture through the passage 65 of the contact part housing 6 in the recording room 66 penetrate, is at the contact connection housing 6 an O-ring 67 provided the seal between the socket contact part 15 and the corresponding plug contact part of the electrical assembly guaranteed. Damit kein Staub und keine Feuchtigkeit durch die Durchführung 65 des Kontaktteilgehäuses 6 in den Aufnahmeraum 66 eindringen, ist am Kontaktanschlussgehäuse 6 ein O-Ring 67 vorgesehen, der die Dichtung zwischen dem Buchsenkontaktteil 15 und dem korrespondierenden Steckerkontaktteil der elektrischen Baugruppe gewährleistet. So no dust and no moisture through the passage 65 of the contact part housing 6 in the recording room 66 penetrate, is at the contact connection housing 6 an O-ring 67 provided the seal between the socket contact part 15 and the corresponding plug contact part of the electrical assembly guaranteed.
  • Zudem ist zwischen dem Leiteranschlussgehäuse 5 und dem Kontaktanschlussgehäuse 6 ein Dichtring 74 Zudem ist zwischen dem Leiteranschlussgehäuse 5 und dem Kontaktanschlussgehäuse 6 ein Dichtring 74 Zudem ist zwischen dem Leiteranschlussgehäuse 5 und dem Kontaktanschlussgehäuse 6 ein Dichtring 74 Zudem ist zwischen dem Leiteranschlussgehäuse 5 und dem Kontaktanschlussgehäuse 6 ein Dichtring 74 Zudem ist zwischen dem Leiteranschlussgehäuse 5 und dem Kontaktanschlussgehäuse 6 ein Dichtring 74 Zudem ist zwischen dem Leiteranschlussgehäuse 5 und dem Kontaktanschlussgehäuse 6 ein Dichtring 74 vorgesehen, der das Eindringen von Staub und Feuchtigkeit in den Aufnahmeraum provided that the ingress of dust and moisture into the receiving space 66 66 verhindert. prevented. In addition, between the conductor connection housing In addition, between the conductor connection housing 5 5 and the contact terminal housing and the contact terminal housing 6 6th a sealing ring a sealing ring 74 74 provided, which prevents the ingress of dust and moisture into the receiving space provided, which prevents the ingress of dust and moisture into the receiving space 66 66 prevented. prevented.
  • Die elektrische Anschlussvorrichtung weist außerdem eine Zentrierhülse 30 auf, die im montierten Zustand M im Leiteranschlussgehäuse 5 und konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Zentrierhülse 30 ist trichterförmig ausgebildet und weist mehrere federnd ausgebildete Zentrierfedern 301 auf. Beim Durchführen des elektrischen Leiters 4 durch die Zentrierhülse 30 werden die Zentrierfedern 301 durch die Ader 42 weggedrückt. Bei einem als Litzenleiter ausgebildeten elektrischen Leiter 4 werden dadurch die Litzen der Ader 42 Die elektrische Anschlussvorrichtung weist außerdem eine Zentrierhülse 30 auf, die im montierten Zustand M im Leiteranschlussgehäuse 5 und konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Zentrierhülse 30 ist trichterförmig ausgebildet und weist mehrere federnd ausgebildete Zentrierfedern 301 auf. Beim Durchführen des elektrischen Leiters 4 durch die Zentrierhülse 30 werden die Zentrierfedern 301 durch die Ader 42 weggedrückt. Bei einem als Litzenleiter ausgebildeten elektrischen Leiter 4 werden dadurch die Litzen der Ader 42 Die elektrische Anschlussvorrichtung weist außerdem eine Zentrierhülse 30 auf, die im montierten Zustand M im Leiteranschlussgehäuse 5 und konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Zentrierhülse 30 ist trichterförmig ausgebildet und weist mehrere federnd ausgebildete Zentrierfedern 301 auf. Beim Durchführen des elektrischen Leiters 4 durch die Zentrierhülse 30 werden die Zentrierfedern 301 durch die Ader 42 weggedrückt. Bei einem als Litzenleiter ausgebildeten elektrischen Leiter 4 werden dadurch die Litzen der Ader 42 Die elektrische Anschlussvorrichtung weist außerdem eine Zentrierhülse 30 auf, die im montierten Zustand M im Leiteranschlussgehäuse 5 und konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Zentrierhülse 30 ist trichterförmig ausgebildet und weist mehrere federnd ausgebildete Zentrierfedern 301 auf. Beim Durchführen des elektrischen Leiters 4 durch die Zentrierhülse 30 werden die Zentrierfedern 301 durch die Ader 42 weggedrückt. Bei einem als Litzenleiter ausgebildeten elektrischen Leiter 4 werden dadurch die Litzen der Ader 42 Die elektrische Anschlussvorrichtung weist außerdem eine Zentrierhülse 30 auf, die im montierten Zustand M im Leiteranschlussgehäuse 5 und konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Zentrierhülse 30 ist trichterförmig ausgebildet und weist mehrere federnd ausgebildete Zentrierfedern 301 auf. Beim Durchführen des elektrischen Leiters 4 durch die Zentrierhülse 30 werden die Zentrierfedern 301 durch die Ader 42 weggedrückt. Bei einem als Litzenleiter ausgebildeten elektrischen Leiter 4 werden dadurch die Litzen der Ader 42 Die elektrische Anschlussvorrichtung weist außerdem eine Zentrierhülse 30 auf, die im montierten Zustand M im Leiteranschlussgehäuse 5 und konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Zentrierhülse 30 ist trichterförmig ausgebildet und weist mehrere federnd ausgebildete Zentrierfedern 301 auf. Beim Durchführen des elektrischen Leiters 4 durch die Zentrierhülse 30 werden die Zentrierfedern 301 durch die Ader 42 weggedrückt. Bei einem als Litzenleiter ausgebildeten elektrischen Leiter 4 werden dadurch die Litzen der Ader 42 Die elektrische Anschlussvorrichtung weist außerdem eine Zentrierhülse 30 auf, die im montierten Zustand M im Leiteranschlussgehäuse 5 und konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Zentrierhülse 30 ist trichterförmig ausgebildet und weist mehrere federnd ausgebildete Zentrierfedern 301 auf. Beim Durchführen des elektrischen Leiters 4 durch die Zentrierhülse 30 werden die Zentrierfedern 301 durch die Ader 42 weggedrückt. Bei einem als Litzenleiter ausgebildeten elektrischen Leiter 4 werden dadurch die Litzen der Ader 42 Die elektrische Anschlussvorrichtung weist außerdem eine Zentrierhülse 30 auf, die im montierten Zustand M im Leiteranschlussgehäuse 5 und konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Zentrierhülse 30 ist trichterförmig ausgebildet und weist mehrere federnd ausgebildete Zentrierfedern 301 auf. Beim Durchführen des elektrischen Leiters 4 durch die Zentrierhülse 30 werden die Zentrierfedern 301 durch die Ader 42 weggedrückt. Bei einem als Litzenleiter ausgebildeten elektrischen Leiter 4 werden dadurch die Litzen der Ader 42 Die elektrische Anschlussvorrichtung weist außerdem eine Zentrierhülse 30 auf, die im montierten Zustand M im Leiteranschlussgehäuse 5 und konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Zentrierhülse 30 ist trichterförmig ausgebildet und weist mehrere federnd ausgebildete Zentrierfedern 301 auf. Beim Durchführen des elektrischen Leiters 4 durch die Zentrierhülse 30 werden die Zentrierfedern 301 durch die Ader 42 weggedrückt. Bei einem als Litzenleiter ausgebildeten elektrischen Leiter 4 werden dadurch die Litzen der Ader 42 Die elektrische Anschlussvorrichtung weist außerdem eine Zentrierhülse 30 auf, die im montierten Zustand M im Leiteranschlussgehäuse 5 und konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Zentrierhülse 30 ist trichterförmig ausgebildet und weist mehrere federnd ausgebildete Zentrierfedern 301 auf. Beim Durchführen des elektrischen Leiters 4 durch die Zentrierhülse 30 werden die Zentrierfedern 301 durch die Ader 42 weggedrückt. Bei einem als Litzenleiter ausgebildeten elektrischen Leiter 4 werden dadurch die Litzen der Ader 42 Die elektrische Anschlussvorrichtung weist außerdem eine Zentrierhülse 30 auf, die im montierten Zustand M im Leiteranschlussgehäuse 5 und konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Zentrierhülse 30 ist trichterförmig ausgebildet und weist mehrere federnd ausgebildete Zentrierfedern 301 auf. Beim Durchführen des elektrischen Leiters 4 durch die Zentrierhülse 30 werden die Zentrierfedern 301 durch die Ader 42 weggedrückt. Bei einem als Litzenleiter ausgebildeten elektrischen Leiter 4 werden dadurch die Litzen der Ader 42 Die elektrische Anschlussvorrichtung weist außerdem eine Zentrierhülse 30 auf, die im montierten Zustand M im Leiteranschlussgehäuse 5 und konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Zentrierhülse 30 ist trichterförmig ausgebildet und weist mehrere federnd ausgebildete Zentrierfedern 301 auf. Beim Durchführen des elektrischen Leiters 4 durch die Zentrierhülse 30 werden die Zentrierfedern 301 durch die Ader 42 weggedrückt. Bei einem als Litzenleiter ausgebildeten elektrischen Leiter 4 werden dadurch die Litzen der Ader 42 Die elektrische Anschlussvorrichtung weist außerdem eine Zentrierhülse 30 auf, die im montierten Zustand M im Leiteranschlussgehäuse 5 und konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Zentrierhülse 30 ist trichterförmig ausgebildet und weist mehrere federnd ausgebildete Zentrierfedern 301 auf. Beim Durchführen des elektrischen Leiters 4 durch die Zentrierhülse 30 werden die Zentrierfedern 301 durch die Ader 42 weggedrückt. Bei einem als Litzenleiter ausgebildeten elektrischen Leiter 4 werden dadurch die Litzen der Ader 42 Die elektrische Anschlussvorrichtung weist außerdem eine Zentrierhülse 30 auf, die im montierten Zustand M im Leiteranschlussgehäuse 5 und konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Zentrierhülse 30 ist trichterförmig ausgebildet und weist mehrere federnd ausgebildete Zentrierfedern 301 auf. Beim Durchführen des elektrischen Leiters 4 durch die Zentrierhülse 30 werden die Zentrierfedern 301 durch die Ader 42 weggedrückt. Bei einem als Litzenleiter ausgebildeten elektrischen Leiter 4 werden dadurch die Litzen der Ader 42 Die elektrische Anschlussvorrichtung weist außerdem eine Zentrierhülse 30 auf, die im montierten Zustand M im Leiteranschlussgehäuse 5 und konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Zentrierhülse 30 ist trichterförmig ausgebildet und weist mehrere federnd ausgebildete Zentrierfedern 301 auf. Beim Durchführen des elektrischen Leiters 4 durch die Zentrierhülse 30 werden die Zentrierfedern 301 durch die Ader 42 weggedrückt. Bei einem als Litzenleiter ausgebildeten elektrischen Leiter 4 werden dadurch die Litzen der Ader 42 Die elektrische Anschlussvorrichtung weist außerdem eine Zentrierhülse 30 auf, die im montierten Zustand M im Leiteranschlussgehäuse 5 und konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Zentrierhülse 30 ist trichterförmig ausgebildet und weist mehrere federnd ausgebildete Zentrierfedern 301 auf. Beim Durchführen des elektrischen Leiters 4 durch die Zentrierhülse 30 werden die Zentrierfedern 301 durch die Ader 42 weggedrückt. Bei einem als Litzenleiter ausgebildeten elektrischen Leiter 4 werden dadurch die Litzen der Ader 42 Die elektrische Anschlussvorrichtung weist außerdem eine Zentrierhülse 30 auf, die im montierten Zustand M im Leiteranschlussgehäuse 5 und konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Zentrierhülse 30 ist trichterförmig ausgebildet und weist mehrere federnd ausgebildete Zentrierfedern 301 auf. Beim Durchführen des elektrischen Leiters 4 durch die Zentrierhülse 30 werden die Zentrierfedern 301 durch die Ader 42 weggedrückt. Bei einem als Litzenleiter ausgebildeten elektrischen Leiter 4 werden dadurch die Litzen der Ader 42 Die elektrische Anschlussvorrichtung weist außerdem eine Zentrierhülse 30 auf, die im montierten Zustand M im Leiteranschlussgehäuse 5 und konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Zentrierhülse 30 ist trichterförmig ausgebildet und weist mehrere federnd ausgebildete Zentrierfedern 301 auf. Beim Durchführen des elektrischen Leiters 4 durch die Zentrierhülse 30 werden die Zentrierfedern 301 durch die Ader 42 weggedrückt. Bei einem als Litzenleiter ausgebildeten elektrischen Leiter 4 werden dadurch die Litzen der Ader 42 Die elektrische Anschlussvorrichtung weist außerdem eine Zentrierhülse 30 auf, die im montierten Zustand M im Leiteranschlussgehäuse 5 und konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Zentrierhülse 30 ist trichterförmig ausgebildet und weist mehrere federnd ausgebildete Zentrierfedern 301 auf. Beim Durchführen des elektrischen Leiters 4 durch die Zentrierhülse 30 werden die Zentrierfedern 301 durch die Ader 42 weggedrückt. Bei einem als Litzenleiter ausgebildeten elektrischen Leiter 4 werden dadurch die Litzen der Ader 42 Die elektrische Anschlussvorrichtung weist außerdem eine Zentrierhülse 30 auf, die im montierten Zustand M im Leiteranschlussgehäuse 5 und konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Zentrierhülse 30 ist trichterförmig ausgebildet und weist mehrere federnd ausgebildete Zentrierfedern 301 auf. Beim Durchführen des elektrischen Leiters 4 durch die Zentrierhülse 30 werden die Zentrierfedern 301 durch die Ader 42 weggedrückt. Bei einem als Litzenleiter ausgebildeten elektrischen Leiter 4 werden dadurch die Litzen der Ader 42 Die elektrische Anschlussvorrichtung weist außerdem eine Zentrierhülse 30 auf, die im montierten Zustand M im Leiteranschlussgehäuse 5 und konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Zentrierhülse 30 ist trichterförmig ausgebildet und weist mehrere federnd ausgebildete Zentrierfedern 301 auf. Beim Durchführen des elektrischen Leiters 4 durch die Zentrierhülse 30 werden die Zentrierfedern 301 durch die Ader 42 weggedrückt. Bei einem als Litzenleiter ausgebildeten elektrischen Leiter 4 werden dadurch die Litzen der Ader 42 Die elektrische Anschlussvorrichtung weist außerdem eine Zentrierhülse 30 auf, die im montierten Zustand M im Leiteranschlussgehäuse 5 und konzentrisch um den elektrischen Leiter 4 angeordnet ist. Die Zentrierhülse 30 ist trichterförmig ausgebildet und weist mehrere federnd ausgebildete Zentrierfedern 301 auf. Beim Durchführen des elektrischen Leiters 4 durch die Zentrierhülse 30 werden die Zentrierfedern 301 durch die Ader 42 weggedrückt. Bei einem als Litzenleiter ausgebildeten elektrischen Leiter 4 werden dadurch die Litzen der Ader 42 zentriert und bleiben nicht an einer Kante hängen. centered and don't get stuck on an edge. The electrical connection device also has a centering sleeve The electrical connection device also has a centering sleeve 30 30th on, in the assembled state M in the conductor connection housing on, in the assembled state M in the conductor connection housing 5 5 and concentrically around the electrical conductor and concentrically around the electrical conductor 4 4th is arranged. is arranged. The centering sleeve The centering sleeve 30 30th is funnel-shaped and has a plurality of spring-formed centering springs is funnel-shaped and has a plurality of spring-formed centering springs 301 301 on. on. When passing the electrical conductor When passing the electrical conductor 4 4th through the centering sleeve through the centering sleeve 30 30th become the centering springs become the centering springs 301 301 through the vein through the vein 42 42 pushed away. pushed away. In a trained as a stranded conductor electrical conductor In a trained as a stranded conductor electrical conductor 4 4th this will be the strands of the vein this will be the strands of the vein 42 42 centered and do not stick to one edge. centered and do not stick to one edge.
  • Im Kontaktanschlussgehäuse 6 ist ein Haltering 9 vorgesehen. Der Haltering 9 ist an dem dem Leiteranschlussgehäuse 5 zugewandten Ende des elektrischen Kontaktteils 1 vor diesem angeordnet und verhindert, dass das elektrische Kontaktteil 1 Im Kontaktanschlussgehäuse 6 ist ein Haltering 9 vorgesehen. Der Haltering 9 ist an dem dem Leiteranschlussgehäuse 5 zugewandten Ende des elektrischen Kontaktteils 1 vor diesem angeordnet und verhindert, dass das elektrische Kontaktteil 1 Im Kontaktanschlussgehäuse 6 ist ein Haltering 9 vorgesehen. Der Haltering 9 ist an dem dem Leiteranschlussgehäuse 5 zugewandten Ende des elektrischen Kontaktteils 1 vor diesem angeordnet und verhindert, dass das elektrische Kontaktteil 1 Im Kontaktanschlussgehäuse 6 ist ein Haltering 9 vorgesehen. Der Haltering 9 ist an dem dem Leiteranschlussgehäuse 5 zugewandten Ende des elektrischen Kontaktteils 1 vor diesem angeordnet und verhindert, dass das elektrische Kontaktteil 1 Im Kontaktanschlussgehäuse 6 ist ein Haltering 9 vorgesehen. Der Haltering 9 ist an dem dem Leiteranschlussgehäuse 5 zugewandten Ende des elektrischen Kontaktteils 1 vor diesem angeordnet und verhindert, dass das elektrische Kontaktteil 1 Im Kontaktanschlussgehäuse 6 ist ein Haltering 9 vorgesehen. Der Haltering 9 ist an dem dem Leiteranschlussgehäuse 5 zugewandten Ende des elektrischen Kontaktteils 1 vor diesem angeordnet und verhindert, dass das elektrische Kontaktteil 1 Im Kontaktanschlussgehäuse 6 ist ein Haltering 9 vorgesehen. Der Haltering 9 ist an dem dem Leiteranschlussgehäuse 5 zugewandten Ende des elektrischen Kontaktteils 1 vor diesem angeordnet und verhindert, dass das elektrische Kontaktteil 1 Im Kontaktanschlussgehäuse 6 ist ein Haltering 9 vorgesehen. Der Haltering 9 ist an dem dem Leiteranschlussgehäuse 5 zugewandten Ende des elektrischen Kontaktteils 1 vor diesem angeordnet und verhindert, dass das elektrische Kontaktteil 1 Im Kontaktanschlussgehäuse 6 ist ein Haltering 9 vorgesehen. Der Haltering 9 ist an dem dem Leiteranschlussgehäuse 5 zugewandten Ende des elektrischen Kontaktteils 1 vor diesem angeordnet und verhindert, dass das elektrische Kontaktteil 1 Im Kontaktanschlussgehäuse 6 ist ein Haltering 9 vorgesehen. Der Haltering 9 ist an dem dem Leiteranschlussgehäuse 5 zugewandten Ende des elektrischen Kontaktteils 1 vor diesem angeordnet und verhindert, dass das elektrische Kontaktteil 1 Im Kontaktanschlussgehäuse 6 ist ein Haltering 9 vorgesehen. Der Haltering 9 ist an dem dem Leiteranschlussgehäuse 5 zugewandten Ende des elektrischen Kontaktteils 1 vor diesem angeordnet und verhindert, dass das elektrische Kontaktteil 1 Im Kontaktanschlussgehäuse 6 ist ein Haltering 9 vorgesehen. Der Haltering 9 ist an dem dem Leiteranschlussgehäuse 5 zugewandten Ende des elektrischen Kontaktteils 1 vor diesem angeordnet und verhindert, dass das elektrische Kontaktteil 1 aus dem Kontaktanschlussgehäuse from the contact connection housing 6 6th heraus fällt. falls out. Er weist eine Durchführung He instructs an implementation 91 91 auf, durch die der elektrische Leiter on through which the electrical conductor 4 4th beim Einführen in die elektrische Anschlussvorrichtung when inserting into the electrical connection device 10 10 durchführbar ist. is feasible. Weiterhin weist der Haltering Furthermore, the retaining ring 9 9 Anformungen Moldings 90 90 auf, die einen Winkel zur Einführrichtung at an angle to the direction of insertion 43 43 aufweisen, so dass sie einen Einführtrichter bilden. have so that they form an insertion funnel. Durch den Einführtrichter wird die Ader The vein becomes through the insertion funnel 42 42 des elektrischen Leiters of the electrical conductor 4 4th , insbesondere bei einer als Litzenpaket ausgebildeten Ader , especially in the case of a core designed as a stranded packet 42 42 , gerichtet in den Aufnahmeraum , directed into the recording room 66 66 geführt. guided. In the contact connection housing In the contact connection housing 6 6th is a retaining ring is a retaining ring 9 9 intended. intended. The retaining ring The retaining ring 9 9 is at the the conductor connection housing is at the conductor connection housing 5 5 facing the end of the electrical contact part facing the end of the electrical contact part 1 1 arranged in front of this and prevents the electrical contact part arranged in front of this and prevents the electrical contact part 1 1 from the contact connection housing from the contact connection housing 6 6th falls out. if out. He has an execution He has an execution 91 91 on, through which the electrical conductor on, through which the electrical conductor 4 4th during insertion into the electrical connection device during insertion into the electrical connection device 10 10 is feasible. is feasible. Furthermore, the retaining ring Furthermore, the retaining ring 9 9 projections projections 90 90 on, an angle to the insertion direction on, an angle to the insertion direction 43 43 so that they form an insertion funnel. so that they form an insertion funnel. Through the insertion funnel is the vein Through the insertion funnel is the wine 42 42 of the electrical conductor of the electrical conductor 4 4th , Especially in a trained as a strand core Especially in a trained as a strand core 42 42 , directed into the reception room , directed into the reception room 66 66 guided. guided.
  • Das Innenteil 7 ist ebenfalls zylindrisch vorgesehen und im montierten Zustand M um den elektrischen Leiter 4 angeordnet. Es ist zwischen der Dichtung 8 und einem Entlastungsfederring 3 angeordnet und zum Anordnen des Entlastungsfederrings 3 vorgesehen. The inner part 7 is also provided cylindrical and in the assembled state M to the electrical conductor 4 arranged. It is between the seal 8th and a relief spring ring 3 arranged and for arranging the relief spring ring 3 intended. Das Innenteil 7 ist ebenfalls zylindrisch vorgesehen und im montierten Zustand M um den elektrischen Leiter 4 angeordnet. Es ist zwischen der Dichtung 8 und einem Entlastungsfederring 3 angeordnet und zum Anordnen des Entlastungsfederrings 3 vorgesehen. The inner part 7 is also provided cylindrical and in the assembled state M to the electrical conductor 4 arranged. It is between the seal 8th and a relief spring ring 3 arranged and for arranging the relief spring ring 3 intended. Das Innenteil 7 ist ebenfalls zylindrisch vorgesehen und im montierten Zustand M um den elektrischen Leiter 4 angeordnet. Es ist zwischen der Dichtung 8 und einem Entlastungsfederring 3 angeordnet und zum Anordnen des Entlastungsfederrings 3 vorgesehen. The inner part 7 is also provided cylindrical and in the assembled state M to the electrical conductor 4 arranged. It is between the seal 8th and a relief spring ring 3 arranged and for arranging the relief spring ring 3 intended. Das Innenteil 7 ist ebenfalls zylindrisch vorgesehen und im montierten Zustand M um den elektrischen Leiter 4 angeordnet. Es ist zwischen der Dichtung 8 und einem Entlastungsfederring 3 angeordnet und zum Anordnen des Entlastungsfederrings 3 vorgesehen. The inner part 7 is also provided cylindrical and in the assembled state M to the electrical conductor 4 arranged. It is between the seal 8th and a relief spring ring 3 arranged and for arranging the relief spring ring 3 intended. Das Innenteil 7 ist ebenfalls zylindrisch vorgesehen und im montierten Zustand M um den elektrischen Leiter 4 angeordnet. Es ist zwischen der Dichtung 8 und einem Entlastungsfederring 3 angeordnet und zum Anordnen des Entlastungsfederrings 3 vorgesehen. The inner part 7 is also provided cylindrical and in the assembled state M to the electrical conductor 4 arranged. It is between the seal 8th and a relief spring ring 3 arranged and for arranging the relief spring ring 3 intended. Das Innenteil 7 ist ebenfalls zylindrisch vorgesehen und im montierten Zustand M um den elektrischen Leiter 4 angeordnet. Es ist zwischen der Dichtung 8 und einem Entlastungsfederring 3 angeordnet und zum Anordnen des Entlastungsfederrings 3 vorgesehen. The inner part 7 is also provided cylindrical and in the assembled state M to the electrical conductor 4 arranged. It is between the seal 8th and a relief spring ring 3 arranged and for arranging the relief spring ring 3 intended. Das Innenteil 7 ist ebenfalls zylindrisch vorgesehen und im montierten Zustand M um den elektrischen Leiter 4 angeordnet. Es ist zwischen der Dichtung 8 und einem Entlastungsfederring 3 angeordnet und zum Anordnen des Entlastungsfederrings 3 vorgesehen. The inner part 7 is also provided cylindrical and in the assembled state M to the electrical conductor 4 arranged. It is between the seal 8th and a relief spring ring 3 arranged and for arranging the relief spring ring 3 intended. Das Innenteil 7 ist ebenfalls zylindrisch vorgesehen und im montierten Zustand M um den elektrischen Leiter 4 angeordnet. Es ist zwischen der Dichtung 8 und einem Entlastungsfederring 3 angeordnet und zum Anordnen des Entlastungsfederrings 3 vorgesehen. The inner part 7 is also provided cylindrical and in the assembled state M to the electrical conductor 4 arranged. It is between the seal 8th and a relief spring ring 3 arranged and for arranging the relief spring ring 3 intended. Das Innenteil 7 ist ebenfalls zylindrisch vorgesehen und im montierten Zustand M um den elektrischen Leiter 4 angeordnet. Es ist zwischen der Dichtung 8 und einem Entlastungsfederring 3 angeordnet und zum Anordnen des Entlastungsfederrings 3 vorgesehen. The inner part 7 is also provided cylindrical and in the assembled state M to the electrical conductor 4 arranged. It is between the seal 8th and a relief spring ring 3 arranged and for arranging the relief spring ring 3 intended. Das Innenteil 7 ist ebenfalls zylindrisch vorgesehen und im montierten Zustand M um den elektrischen Leiter 4 angeordnet. Es ist zwischen der Dichtung 8 und einem Entlastungsfederring 3 angeordnet und zum Anordnen des Entlastungsfederrings 3 vorgesehen. The inner part 7 is also provided cylindrical and in the assembled state M to the electrical conductor 4 arranged. It is between the seal 8th and a relief spring ring 3 arranged and for arranging the relief spring ring 3 intended. Das Innenteil 7 ist ebenfalls zylindrisch vorgesehen und im montierten Zustand M um den elektrischen Leiter 4 angeordnet. Es ist zwischen der Dichtung 8 und einem Entlastungsfederring 3 angeordnet und zum Anordnen des Entlastungsfederrings 3 vorgesehen. The inner part 7 is also provided cylindrical and in the assembled state M to the electrical conductor 4 arranged. It is between the seal 8th and a relief spring ring 3 arranged and for arranging the relief spring ring 3 intended. Das Innenteil 7 ist ebenfalls zylindrisch vorgesehen und im montierten Zustand M um den elektrischen Leiter 4 angeordnet. Es ist zwischen der Dichtung 8 und einem Entlastungsfederring 3 angeordnet und zum Anordnen des Entlastungsfederrings 3 vorgesehen. The inner part 7 is also provided cylindrical and in the assembled state M to the electrical conductor 4 arranged. It is between the seal 8th and a relief spring ring 3 arranged and for arranging the relief spring ring 3 intended. Das Innenteil 7 ist ebenfalls zylindrisch vorgesehen und im montierten Zustand M um den elektrischen Leiter 4 angeordnet. Es ist zwischen der Dichtung 8 und einem Entlastungsfederring 3 angeordnet und zum Anordnen des Entlastungsfederrings 3 vorgesehen. The inner part 7 is also provided cylindrical and in the assembled state M to the electrical conductor 4 arranged. It is between the seal 8th and a relief spring ring 3 arranged and for arranging the relief spring ring 3 intended. Das Innenteil 7 ist ebenfalls zylindrisch vorgesehen und im montierten Zustand M um den elektrischen Leiter 4 angeordnet. Es ist zwischen der Dichtung 8 und einem Entlastungsfederring 3 angeordnet und zum Anordnen des Entlastungsfederrings 3 vorgesehen. The inner part 7 is also provided cylindrical and in the assembled state M to the electrical conductor 4 arranged. It is between the seal 8th and a relief spring ring 3 arranged and for arranging the relief spring ring 3 intended. Das Innenteil 7 ist ebenfalls zylindrisch vorgesehen und im montierten Zustand M um den elektrischen Leiter 4 angeordnet. Es ist zwischen der Dichtung 8 und einem Entlastungsfederring 3 angeordnet und zum Anordnen des Entlastungsfederrings 3 vorgesehen. The inner part 7 is also provided cylindrical and in the assembled state M to the electrical conductor 4 arranged. It is between the seal 8th and a relief spring ring 3 arranged and for arranging the relief spring ring 3 intended. Das Innenteil 7 ist ebenfalls zylindrisch vorgesehen und im montierten Zustand M um den elektrischen Leiter 4 angeordnet. Es ist zwischen der Dichtung 8 und einem Entlastungsfederring 3 angeordnet und zum Anordnen des Entlastungsfederrings 3 vorgesehen. The inner part 7 is also provided cylindrical and in the assembled state M to the electrical conductor 4 arranged. It is between the seal 8th and a relief spring ring 3 arranged and for arranging the relief spring ring 3 intended. Das Innenteil 7 ist ebenfalls zylindrisch vorgesehen und im montierten Zustand M um den elektrischen Leiter 4 angeordnet. Es ist zwischen der Dichtung 8 und einem Entlastungsfederring 3 angeordnet und zum Anordnen des Entlastungsfederrings 3 vorgesehen. The inner part 7 is also provided cylindrical and in the assembled state M to the electrical conductor 4 arranged. It is between the seal 8th and a relief spring ring 3 arranged and for arranging the relief spring ring 3 intended. Das Innenteil 7 ist ebenfalls zylindrisch vorgesehen und im montierten Zustand M um den elektrischen Leiter 4 angeordnet. Es ist zwischen der Dichtung 8 und einem Entlastungsfederring 3 angeordnet und zum Anordnen des Entlastungsfederrings 3 vorgesehen. The inner part 7 is also provided cylindrical and in the assembled state M to the electrical conductor 4 arranged. It is between the seal 8th and a relief spring ring 3 arranged and for arranging the relief spring ring 3 intended. Das Innenteil 7 ist ebenfalls zylindrisch vorgesehen und im montierten Zustand M um den elektrischen Leiter 4 angeordnet. Es ist zwischen der Dichtung 8 und einem Entlastungsfederring 3 angeordnet und zum Anordnen des Entlastungsfederrings 3 vorgesehen. The inner part 7 is also provided cylindrical and in the assembled state M to the electrical conductor 4 arranged. It is between the seal 8th and a relief spring ring 3 arranged and for arranging the relief spring ring 3 intended. Das Innenteil 7 ist ebenfalls zylindrisch vorgesehen und im montierten Zustand M um den elektrischen Leiter 4 angeordnet. Es ist zwischen der Dichtung 8 und einem Entlastungsfederring 3 angeordnet und zum Anordnen des Entlastungsfederrings 3 vorgesehen. The inner part 7 is also provided cylindrical and in the assembled state M to the electrical conductor 4 arranged. It is between the seal 8th and a relief spring ring 3 arranged and for arranging the relief spring ring 3 intended. Das Innenteil 7 ist ebenfalls zylindrisch vorgesehen und im montierten Zustand M um den elektrischen Leiter 4 angeordnet. Es ist zwischen der Dichtung 8 und einem Entlastungsfederring 3 angeordnet und zum Anordnen des Entlastungsfederrings 3 vorgesehen. The inner part 7 is also provided cylindrical and in the assembled state M to the electrical conductor 4 arranged. It is between the seal 8th and a relief spring ring 3 arranged and for arranging the relief spring ring 3 intended.
  • Außerdem weist das Innenteil 7 ein Betätigungsmittel 73 auf, welches durch eine Ausnehmung 93 im Haltering 9 geführt wird. Das am Innenteil 7 angeordnete Betätigungsmittel 73 ist als ein Stift ausgebildet. In addition, the inner part has 7 an actuating means 73 on, which through a recess 93 in the retaining ring 9 to be led. The inside part 7 arranged actuating means 73 is designed as a pen. Außerdem weist das Innenteil 7 ein Betätigungsmittel 73 auf, welches durch eine Ausnehmung 93 im Haltering 9 geführt wird. Das am Innenteil 7 angeordnete Betätigungsmittel 73 ist als ein Stift ausgebildet. In addition, the inner part has 7 an actuating means 73 on, which through a recess 93 in the retaining ring 9 to be led. The inside part 7 arranged actuating means 73 is designed as a pen. Außerdem weist das Innenteil 7 ein Betätigungsmittel 73 auf, welches durch eine Ausnehmung 93 im Haltering 9 geführt wird. Das am Innenteil 7 angeordnete Betätigungsmittel 73 ist als ein Stift ausgebildet. In addition, the inner part has 7 an actuating means 73 on, which through a recess 93 in the retaining ring 9 to be led. The inside part 7 arranged actuating means 73 is designed as a pen. Außerdem weist das Innenteil 7 ein Betätigungsmittel 73 auf, welches durch eine Ausnehmung 93 im Haltering 9 geführt wird. Das am Innenteil 7 angeordnete Betätigungsmittel 73 ist als ein Stift ausgebildet. In addition, the inner part has 7 an actuating means 73 on, which through a recess 93 in the retaining ring 9 to be led. The inside part 7 arranged actuating means 73 is designed as a pen. Außerdem weist das Innenteil 7 ein Betätigungsmittel 73 auf, welches durch eine Ausnehmung 93 im Haltering 9 geführt wird. Das am Innenteil 7 angeordnete Betätigungsmittel 73 ist als ein Stift ausgebildet. In addition, the inner part has 7 an actuating means 73 on, which through a recess 93 in the retaining ring 9 to be led. The inside part 7 arranged actuating means 73 is designed as a pen. Außerdem weist das Innenteil 7 ein Betätigungsmittel 73 auf, welches durch eine Ausnehmung 93 im Haltering 9 geführt wird. Das am Innenteil 7 angeordnete Betätigungsmittel 73 ist als ein Stift ausgebildet. In addition, the inner part has 7 an actuating means 73 on, which through a recess 93 in the retaining ring 9 to be led. The inside part 7 arranged actuating means 73 is designed as a pen. Außerdem weist das Innenteil 7 ein Betätigungsmittel 73 auf, welches durch eine Ausnehmung 93 im Haltering 9 geführt wird. Das am Innenteil 7 angeordnete Betätigungsmittel 73 ist als ein Stift ausgebildet. In addition, the inner part has 7 an actuating means 73 on, which through a recess 93 in the retaining ring 9 to be led. The inside part 7 arranged actuating means 73 is designed as a pen. Außerdem weist das Innenteil 7 ein Betätigungsmittel 73 auf, welches durch eine Ausnehmung 93 im Haltering 9 geführt wird. Das am Innenteil 7 angeordnete Betätigungsmittel 73 ist als ein Stift ausgebildet. In addition, the inner part has 7 an actuating means 73 on, which through a recess 93 in the retaining ring 9 to be led. The inside part 7 arranged actuating means 73 is designed as a pen. Außerdem weist das Innenteil 7 ein Betätigungsmittel 73 auf, welches durch eine Ausnehmung 93 im Haltering 9 geführt wird. Das am Innenteil 7 angeordnete Betätigungsmittel 73 ist als ein Stift ausgebildet. In addition, the inner part has 7 an actuating means 73 on, which through a recess 93 in the retaining ring 9 to be led. The inside part 7 arranged actuating means 73 is designed as a pen. Außerdem weist das Innenteil 7 ein Betätigungsmittel 73 auf, welches durch eine Ausnehmung 93 im Haltering 9 geführt wird. Das am Innenteil 7 angeordnete Betätigungsmittel 73 ist als ein Stift ausgebildet. In addition, the inner part has 7 an actuating means 73 on, which through a recess 93 in the retaining ring 9 to be led. The inside part 7 arranged actuating means 73 is designed as a pen. Außerdem weist das Innenteil 7 ein Betätigungsmittel 73 auf, welches durch eine Ausnehmung 93 im Haltering 9 geführt wird. Das am Innenteil 7 angeordnete Betätigungsmittel 73 ist als ein Stift ausgebildet. In addition, the inner part has 7 an actuating means 73 on, which through a recess 93 in the retaining ring 9 to be led. The inside part 7 arranged actuating means 73 is designed as a pen. Außerdem weist das Innenteil 7 ein Betätigungsmittel 73 auf, welches durch eine Ausnehmung 93 im Haltering 9 geführt wird. Das am Innenteil 7 angeordnete Betätigungsmittel 73 ist als ein Stift ausgebildet. In addition, the inner part has 7 an actuating means 73 on, which through a recess 93 in the retaining ring 9 to be led. The inside part 7 arranged actuating means 73 is designed as a pen. Außerdem weist das Innenteil 7 ein Betätigungsmittel 73 auf, welches durch eine Ausnehmung 93 im Haltering 9 geführt wird. Das am Innenteil 7 angeordnete Betätigungsmittel 73 ist als ein Stift ausgebildet. In addition, the inner part has 7 an actuating means 73 on, which through a recess 93 in the retaining ring 9 to be led. The inside part 7 arranged actuating means 73 is designed as a pen. Außerdem weist das Innenteil 7 ein Betätigungsmittel 73 auf, welches durch eine Ausnehmung 93 im Haltering 9 geführt wird. Das am Innenteil 7 angeordnete Betätigungsmittel 73 ist als ein Stift ausgebildet. In addition, the inner part has 7 an actuating means 73 on, which through a recess 93 in the retaining ring 9 to be led. The inside part 7 arranged actuating means 73 is designed as a pen. Außerdem weist das Innenteil 7 ein Betätigungsmittel 73 auf, welches durch eine Ausnehmung 93 im Haltering 9 geführt wird. Das am Innenteil 7 angeordnete Betätigungsmittel 73 ist als ein Stift ausgebildet. In addition, the inner part has 7 an actuating means 73 on, which through a recess 93 in the retaining ring 9 to be led. The inside part 7 arranged actuating means 73 is designed as a pen. Außerdem weist das Innenteil 7 ein Betätigungsmittel 73 auf, welches durch eine Ausnehmung 93 im Haltering 9 geführt wird. Das am Innenteil 7 angeordnete Betätigungsmittel 73 ist als ein Stift ausgebildet. In addition, the inner part has 7 an actuating means 73 on, which through a recess 93 in the retaining ring 9 to be led. The inside part 7 arranged actuating means 73 is designed as a pen. Außerdem weist das Innenteil 7 ein Betätigungsmittel 73 auf, welches durch eine Ausnehmung 93 im Haltering 9 geführt wird. Das am Innenteil 7 angeordnete Betätigungsmittel 73 ist als ein Stift ausgebildet. In addition, the inner part has 7 an actuating means 73 on, which through a recess 93 in the retaining ring 9 to be led. The inside part 7 arranged actuating means 73 is designed as a pen. Außerdem weist das Innenteil 7 ein Betätigungsmittel 73 auf, welches durch eine Ausnehmung 93 im Haltering 9 geführt wird. Das am Innenteil 7 angeordnete Betätigungsmittel 73 ist als ein Stift ausgebildet. In addition, the inner part has 7 an actuating means 73 on, which through a recess 93 in the retaining ring 9 to be led. The inside part 7 arranged actuating means 73 is designed as a pen. Außerdem weist das Innenteil 7 ein Betätigungsmittel 73 auf, welches durch eine Ausnehmung 93 im Haltering 9 geführt wird. Das am Innenteil 7 angeordnete Betätigungsmittel 73 ist als ein Stift ausgebildet. In addition, the inner part has 7 an actuating means 73 on, which through a recess 93 in the retaining ring 9 to be led. The inside part 7 arranged actuating means 73 is designed as a pen. Außerdem weist das Innenteil 7 ein Betätigungsmittel 73 auf, welches durch eine Ausnehmung 93 im Haltering 9 geführt wird. Das am Innenteil 7 angeordnete Betätigungsmittel 73 ist als ein Stift ausgebildet. In addition, the inner part has 7 an actuating means 73 on, which through a recess 93 in the retaining ring 9 to be led. The inside part 7 arranged actuating means 73 is designed as a pen. Außerdem weist das Innenteil 7 ein Betätigungsmittel 73 auf, welches durch eine Ausnehmung 93 im Haltering 9 geführt wird. Das am Innenteil 7 angeordnete Betätigungsmittel 73 ist als ein Stift ausgebildet. In addition, the inner part has 7 an actuating means 73 on, which through a recess 93 in the retaining ring 9 to be led. The inside part 7 arranged actuating means 73 is designed as a pen. Außerdem weist das Innenteil 7 ein Betätigungsmittel 73 auf, welches durch eine Ausnehmung 93 im Haltering 9 geführt wird. Das am Innenteil 7 angeordnete Betätigungsmittel 73 ist als ein Stift ausgebildet. In addition, the inner part has 7 an actuating means 73 on, which through a recess 93 in the retaining ring 9 to be led. The inside part 7 arranged actuating means 73 is designed as a pen. Außerdem weist das Innenteil 7 ein Betätigungsmittel 73 auf, welches durch eine Ausnehmung 93 im Haltering 9 geführt wird. Das am Innenteil 7 angeordnete Betätigungsmittel 73 ist als ein Stift ausgebildet. In addition, the inner part has 7 an actuating means 73 on, which through a recess 93 in the retaining ring 9 to be led. The inside part 7 arranged actuating means 73 is designed as a pen. Außerdem weist das Innenteil 7 ein Betätigungsmittel 73 auf, welches durch eine Ausnehmung 93 im Haltering 9 geführt wird. Das am Innenteil 7 angeordnete Betätigungsmittel 73 ist als ein Stift ausgebildet. In addition, the inner part has 7 an actuating means 73 on, which through a recess 93 in the retaining ring 9 to be led. The inside part 7 arranged actuating means 73 is designed as a pen. Außerdem weist das Innenteil 7 ein Betätigungsmittel 73 auf, welches durch eine Ausnehmung 93 im Haltering 9 geführt wird. Das am Innenteil 7 angeordnete Betätigungsmittel 73 ist als ein Stift ausgebildet. In addition, the inner part has 7 an actuating means 73 on, which through a recess 93 in the retaining ring 9 to be led. The inside part 7 arranged actuating means 73 is designed as a pen.
  • Beim Anschließen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt. Dabei gerät das Betätigungsmittel 73 mit einem Anschlag 13 (s. 1 , 5 ) des elektrischen Kontaktteils 1 in Anlage, so dass das elektrische Kontaktteil 1 nicht nur durch den Formschluss und die Reibung des elektrischen Leiters 4 mit dem Anlagebereich 11 mitgenommen und entlang dem Führungsmittel 22 Beim Anschließen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt. Dabei gerät das Betätigungsmittel 73 mit einem Anschlag 13 (s. 1 , 5 ) des elektrischen Kontaktteils 1 in Anlage, so dass das elektrische Kontaktteil 1 nicht nur durch den Formschluss und die Reibung des elektrischen Leiters 4 mit dem Anlagebereich 11 mitgenommen und entlang dem Führungsmittel 22 Beim Anschließen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt. Dabei gerät das Betätigungsmittel 73 mit einem Anschlag 13 (s. 1 , 5 ) des elektrischen Kontaktteils 1 in Anlage, so dass das elektrische Kontaktteil 1 nicht nur durch den Formschluss und die Reibung des elektrischen Leiters 4 mit dem Anlagebereich 11 mitgenommen und entlang dem Führungsmittel 22 Beim Anschließen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt. Dabei gerät das Betätigungsmittel 73 mit einem Anschlag 13 (s. 1 , 5 ) des elektrischen Kontaktteils 1 in Anlage, so dass das elektrische Kontaktteil 1 nicht nur durch den Formschluss und die Reibung des elektrischen Leiters 4 mit dem Anlagebereich 11 mitgenommen und entlang dem Führungsmittel 22 Beim Anschließen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt. Dabei gerät das Betätigungsmittel 73 mit einem Anschlag 13 (s. 1 , 5 ) des elektrischen Kontaktteils 1 in Anlage, so dass das elektrische Kontaktteil 1 nicht nur durch den Formschluss und die Reibung des elektrischen Leiters 4 mit dem Anlagebereich 11 mitgenommen und entlang dem Führungsmittel 22 Beim Anschließen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt. Dabei gerät das Betätigungsmittel 73 mit einem Anschlag 13 (s. 1 , 5 ) des elektrischen Kontaktteils 1 in Anlage, so dass das elektrische Kontaktteil 1 nicht nur durch den Formschluss und die Reibung des elektrischen Leiters 4 mit dem Anlagebereich 11 mitgenommen und entlang dem Führungsmittel 22 Beim Anschließen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt. Dabei gerät das Betätigungsmittel 73 mit einem Anschlag 13 (s. 1 , 5 ) des elektrischen Kontaktteils 1 in Anlage, so dass das elektrische Kontaktteil 1 nicht nur durch den Formschluss und die Reibung des elektrischen Leiters 4 mit dem Anlagebereich 11 mitgenommen und entlang dem Führungsmittel 22 Beim Anschließen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt. Dabei gerät das Betätigungsmittel 73 mit einem Anschlag 13 (s. 1 , 5 ) des elektrischen Kontaktteils 1 in Anlage, so dass das elektrische Kontaktteil 1 nicht nur durch den Formschluss und die Reibung des elektrischen Leiters 4 mit dem Anlagebereich 11 mitgenommen und entlang dem Führungsmittel 22 Beim Anschließen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt. Dabei gerät das Betätigungsmittel 73 mit einem Anschlag 13 (s. 1 , 5 ) des elektrischen Kontaktteils 1 in Anlage, so dass das elektrische Kontaktteil 1 nicht nur durch den Formschluss und die Reibung des elektrischen Leiters 4 mit dem Anlagebereich 11 mitgenommen und entlang dem Führungsmittel 22 Beim Anschließen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt. Dabei gerät das Betätigungsmittel 73 mit einem Anschlag 13 (s. 1 , 5 ) des elektrischen Kontaktteils 1 in Anlage, so dass das elektrische Kontaktteil 1 nicht nur durch den Formschluss und die Reibung des elektrischen Leiters 4 mit dem Anlagebereich 11 mitgenommen und entlang dem Führungsmittel 22 Beim Anschließen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt. Dabei gerät das Betätigungsmittel 73 mit einem Anschlag 13 (s. 1 , 5 ) des elektrischen Kontaktteils 1 in Anlage, so dass das elektrische Kontaktteil 1 nicht nur durch den Formschluss und die Reibung des elektrischen Leiters 4 mit dem Anlagebereich 11 mitgenommen und entlang dem Führungsmittel 22 Beim Anschließen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt. Dabei gerät das Betätigungsmittel 73 mit einem Anschlag 13 (s. 1 , 5 ) des elektrischen Kontaktteils 1 in Anlage, so dass das elektrische Kontaktteil 1 nicht nur durch den Formschluss und die Reibung des elektrischen Leiters 4 mit dem Anlagebereich 11 mitgenommen und entlang dem Führungsmittel 22 Beim Anschließen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt. Dabei gerät das Betätigungsmittel 73 mit einem Anschlag 13 (s. 1 , 5 ) des elektrischen Kontaktteils 1 in Anlage, so dass das elektrische Kontaktteil 1 nicht nur durch den Formschluss und die Reibung des elektrischen Leiters 4 mit dem Anlagebereich 11 mitgenommen und entlang dem Führungsmittel 22 Beim Anschließen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt. Dabei gerät das Betätigungsmittel 73 mit einem Anschlag 13 (s. 1 , 5 ) des elektrischen Kontaktteils 1 in Anlage, so dass das elektrische Kontaktteil 1 nicht nur durch den Formschluss und die Reibung des elektrischen Leiters 4 mit dem Anlagebereich 11 mitgenommen und entlang dem Führungsmittel 22 Beim Anschließen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt. Dabei gerät das Betätigungsmittel 73 mit einem Anschlag 13 (s. 1 , 5 ) des elektrischen Kontaktteils 1 in Anlage, so dass das elektrische Kontaktteil 1 nicht nur durch den Formschluss und die Reibung des elektrischen Leiters 4 mit dem Anlagebereich 11 mitgenommen und entlang dem Führungsmittel 22 Beim Anschließen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt. Dabei gerät das Betätigungsmittel 73 mit einem Anschlag 13 (s. 1 , 5 ) des elektrischen Kontaktteils 1 in Anlage, so dass das elektrische Kontaktteil 1 nicht nur durch den Formschluss und die Reibung des elektrischen Leiters 4 mit dem Anlagebereich 11 mitgenommen und entlang dem Führungsmittel 22 Beim Anschließen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt. Dabei gerät das Betätigungsmittel 73 mit einem Anschlag 13 (s. 1 , 5 ) des elektrischen Kontaktteils 1 in Anlage, so dass das elektrische Kontaktteil 1 nicht nur durch den Formschluss und die Reibung des elektrischen Leiters 4 mit dem Anlagebereich 11 mitgenommen und entlang dem Führungsmittel 22 Beim Anschließen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt. Dabei gerät das Betätigungsmittel 73 mit einem Anschlag 13 (s. 1 , 5 ) des elektrischen Kontaktteils 1 in Anlage, so dass das elektrische Kontaktteil 1 nicht nur durch den Formschluss und die Reibung des elektrischen Leiters 4 mit dem Anlagebereich 11 mitgenommen und entlang dem Führungsmittel 22 Beim Anschließen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt. Dabei gerät das Betätigungsmittel 73 mit einem Anschlag 13 (s. 1 , 5 ) des elektrischen Kontaktteils 1 in Anlage, so dass das elektrische Kontaktteil 1 nicht nur durch den Formschluss und die Reibung des elektrischen Leiters 4 mit dem Anlagebereich 11 mitgenommen und entlang dem Führungsmittel 22 Beim Anschließen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt. Dabei gerät das Betätigungsmittel 73 mit einem Anschlag 13 (s. 1 , 5 ) des elektrischen Kontaktteils 1 in Anlage, so dass das elektrische Kontaktteil 1 nicht nur durch den Formschluss und die Reibung des elektrischen Leiters 4 mit dem Anlagebereich 11 mitgenommen und entlang dem Führungsmittel 22 Beim Anschließen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt. Dabei gerät das Betätigungsmittel 73 mit einem Anschlag 13 (s. 1 , 5 ) des elektrischen Kontaktteils 1 in Anlage, so dass das elektrische Kontaktteil 1 nicht nur durch den Formschluss und die Reibung des elektrischen Leiters 4 mit dem Anlagebereich 11 mitgenommen und entlang dem Führungsmittel 22 Beim Anschließen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt. Dabei gerät das Betätigungsmittel 73 mit einem Anschlag 13 (s. 1 , 5 ) des elektrischen Kontaktteils 1 in Anlage, so dass das elektrische Kontaktteil 1 nicht nur durch den Formschluss und die Reibung des elektrischen Leiters 4 mit dem Anlagebereich 11 mitgenommen und entlang dem Führungsmittel 22 Beim Anschließen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt. Dabei gerät das Betätigungsmittel 73 mit einem Anschlag 13 (s. 1 , 5 ) des elektrischen Kontaktteils 1 in Anlage, so dass das elektrische Kontaktteil 1 nicht nur durch den Formschluss und die Reibung des elektrischen Leiters 4 mit dem Anlagebereich 11 mitgenommen und entlang dem Führungsmittel 22 Beim Anschließen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt. Dabei gerät das Betätigungsmittel 73 mit einem Anschlag 13 (s. 1 , 5 ) des elektrischen Kontaktteils 1 in Anlage, so dass das elektrische Kontaktteil 1 nicht nur durch den Formschluss und die Reibung des elektrischen Leiters 4 mit dem Anlagebereich 11 mitgenommen und entlang dem Führungsmittel 22 des Federgehäuses of the spring housing 2 2 verschoben wird. is moved. Sondern alternativ oder zusätzlich wird es durch das Betätigungsmittel Instead, it is alternatively or additionally done by the actuating means 73 73 in die Leitereinführrichtung in the conductor insertion direction 43 43 verschoben. postponed. When connecting the electrical conductor When connecting the electrical conductor 4 4th become the conductor connection housing become the conductor connection housing 5 5 and the contact terminal housing and the contact terminal housing 6 6th merged. merged. This will cause the actuating means This will cause the actuating means 73 73 with a stop with a stop 13 13 (S. (S. 1 1 . . 5 5 ) of the electrical contact part ) of the electrical contact part 1 1 in plant, leaving the electrical contact part in plant, leaving the electrical contact part 1 1 not only due to the form fit and the friction of the electrical conductor not only due to the form fit and the friction of the electrical conductor 4 4th with the investment area with the investment area 11 11 taken along and along the guide taken along and along the guide 22 22nd of the spring housing of the spring housing 2 2 is moved. is moved. But alternatively or additionally, it is by the actuating means But alternatively or additionally, it is by the actuating means 73 73 in the conductor insertion direction in the conductor insertion direction 43 43 postponed. postponed.
  • Der Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 ist zur Aufnahme des elektrischen Leiters 4 Der Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 ist zur Aufnahme des elektrischen Leiters 4 Der Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 ist zur Aufnahme des elektrischen Leiters 4 Der Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 ist zur Aufnahme des elektrischen Leiters 4 Der Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 ist zur Aufnahme des elektrischen Leiters 4 Der Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 ist zur Aufnahme des elektrischen Leiters 4 im montierten Zustand M vorgesehen, so dass dieser im montierten Zustand M zumindest teilweise am Anlagebereich provided in the assembled state M, so that this in the assembled state M at least partially on the contact area 11 11 anliegt. is applied. Er ist zumindest teilweise von dem Federgehäuse It is at least partially from the spring housing 2 2 umgeben. surround. Im Federgehäuse In the spring housing 2 2 ist eine Kontaktfeder is a contact spring 21 21st angeordnet, die im unmontierten Zustand U zumindest teilweise an einem im Anlagebereich arranged, which in the unassembled state U at least partially on one in the plant area 11 11 angeordneten Anlagesteg arranged contact bridge 12 12 des elektrischen Kontaktteils of the electrical contact part 1 1 anliegt. is applied. Dadurch befinden sich das elektrische Kontaktteil This is where the electrical contact part is located 1 1 und der Federgehäuse and the spring housing 2 2 im unmontierten Zustand U in einer definierten Ausgangsposition x 0 (s. in the unassembled state U in a defined starting position x 0 (s. 5(a) 5 (a) , (b)) zueinander. , (b)) to each other. Außerdem ist die Kontaktfeder Also is the contact spring 21 21st dadurch so positioniert, dass sie den elektrischen Leiter thereby positioned so that they are the electrical conductor 4 4th beim Einführen in die elektrische Anschlussvorrichtung when inserting into the electrical connection device 10 10 nicht behindert. not disabled. The investment area The investment area 11 11 of the electrical contact part of the electrical contact part 1 1 is for receiving the electrical conductor is for receiving the electrical conductor 4 4th provided in the assembled state M, so that this in the assembled state M at least partially on the investment area provided in the assembled state M, so that this in the assembled state M at least partially on the investment area 11 11 is applied. is applied. He is at least partially of the spring housing He is at least partially of the spring housing 2 2 surround. surround. In the spring housing In the spring housing 2 2 is a contact spring is a contact spring 21 21st arranged in the unassembled state U at least partially at one in the investment area arranged in the unassembled state U at least partially at one in the investment area 11 11 arranged investment jetty arranged investment jetty 12 12 of the electrical contact part of the electrical contact part 1 1 is applied. is applied. As a result, there are the electrical contact part As a result, there are the electrical contact part 1 1 and the spring housing and the spring housing 2 2 in the unmounted state U in a defined starting position x 0 (s. in the unmounted state U in a defined starting position x 0 (s. 5 (a) 5 (a) , (b)) to each other. , (b)) to each other. In addition, the contact spring In addition, the contact spring 21 21st thereby positioned to be the electrical conductor thereby positioned to be the electrical conductor 4 4th during insertion into the electrical connection device during insertion into the electrical connection device 10 10 not disabled. not disabled.
  • In den vorliegenden Ausführungsformen dieser Anordnung, umfassend das elektrische Kontaktteil 1 und den Federgehäuse 2 , ist das elektrische Kontaktteil 1 relativ zum Federgehäuse 2 verschieblich vorgesehen und der Federgehäuse 2 ist im Kontaktanschlussgehäuse 6 In den vorliegenden Ausführungsformen dieser Anordnung, umfassend das elektrische Kontaktteil 1 und den Federgehäuse 2 , ist das elektrische Kontaktteil 1 relativ zum Federgehäuse 2 verschieblich vorgesehen und der Federgehäuse 2 ist im Kontaktanschlussgehäuse 6 In den vorliegenden Ausführungsformen dieser Anordnung, umfassend das elektrische Kontaktteil 1 und den Federgehäuse 2 , ist das elektrische Kontaktteil 1 relativ zum Federgehäuse 2 verschieblich vorgesehen und der Federgehäuse 2 ist im Kontaktanschlussgehäuse 6 In den vorliegenden Ausführungsformen dieser Anordnung, umfassend das elektrische Kontaktteil 1 und den Federgehäuse 2 , ist das elektrische Kontaktteil 1 relativ zum Federgehäuse 2 verschieblich vorgesehen und der Federgehäuse 2 ist im Kontaktanschlussgehäuse 6 In den vorliegenden Ausführungsformen dieser Anordnung, umfassend das elektrische Kontaktteil 1 und den Federgehäuse 2 , ist das elektrische Kontaktteil 1 relativ zum Federgehäuse 2 verschieblich vorgesehen und der Federgehäuse 2 ist im Kontaktanschlussgehäuse 6 In den vorliegenden Ausführungsformen dieser Anordnung, umfassend das elektrische Kontaktteil 1 und den Federgehäuse 2 , ist das elektrische Kontaktteil 1 relativ zum Federgehäuse 2 verschieblich vorgesehen und der Federgehäuse 2 ist im Kontaktanschlussgehäuse 6 In den vorliegenden Ausführungsformen dieser Anordnung, umfassend das elektrische Kontaktteil 1 und den Federgehäuse 2 , ist das elektrische Kontaktteil 1 relativ zum Federgehäuse 2 verschieblich vorgesehen und der Federgehäuse 2 ist im Kontaktanschlussgehäuse 6 In den vorliegenden Ausführungsformen dieser Anordnung, umfassend das elektrische Kontaktteil 1 und den Federgehäuse 2 , ist das elektrische Kontaktteil 1 relativ zum Federgehäuse 2 verschieblich vorgesehen und der Federgehäuse 2 ist im Kontaktanschlussgehäuse 6 In den vorliegenden Ausführungsformen dieser Anordnung, umfassend das elektrische Kontaktteil 1 und den Federgehäuse 2 , ist das elektrische Kontaktteil 1 relativ zum Federgehäuse 2 verschieblich vorgesehen und der Federgehäuse 2 ist im Kontaktanschlussgehäuse 6 In den vorliegenden Ausführungsformen dieser Anordnung, umfassend das elektrische Kontaktteil 1 und den Federgehäuse 2 , ist das elektrische Kontaktteil 1 relativ zum Federgehäuse 2 verschieblich vorgesehen und der Federgehäuse 2 ist im Kontaktanschlussgehäuse 6 In den vorliegenden Ausführungsformen dieser Anordnung, umfassend das elektrische Kontaktteil 1 und den Federgehäuse 2 , ist das elektrische Kontaktteil 1 relativ zum Federgehäuse 2 verschieblich vorgesehen und der Federgehäuse 2 ist im Kontaktanschlussgehäuse 6 In den vorliegenden Ausführungsformen dieser Anordnung, umfassend das elektrische Kontaktteil 1 und den Federgehäuse 2 , ist das elektrische Kontaktteil 1 relativ zum Federgehäuse 2 verschieblich vorgesehen und der Federgehäuse 2 ist im Kontaktanschlussgehäuse 6 ortsfest angeordnet. fixed in place. Außerdem verjüngt sich der Anlagebereich In addition, the investment area is tapered 11 11 zumindest teilweise gegen die Einführrichtung at least partially against the direction of insertion 43 43 , in der der elektrische Leiter in which the electrical conductor 4 4th in die elektrische Anschlussvorrichtung into the electrical connection device 10 10 eingeführt wird. is introduced. In the present embodiments of this arrangement, comprising the electrical contact part In the present of this arrangement comprising the electrical contact part 1 1 and the spring housing and the spring housing 2 2 , is the electrical contact part , is the electrical contact part 1 1 relative to the spring housing relative to the spring housing 2 2 slidably provided and the spring housing slidably provided and the spring housing 2 2 is in the contact connection housing is in the contact connection housing 6 6th fixedly arranged. fixedly arranged. In addition, the investment area tapers In addition, the investment area tapers 11 11 at least partially against the insertion direction at least partially against the insertion direction 43 43 in which the electrical conductor in which the electrical conductor 4 4th in the electrical connection device in the electrical connection device 10 10 is introduced. is introduced.
  • Nach dem Einführen des elektrischen Leiters 4 in das Leiteranschlussgehäuse 5 wird dieser erst durch die Dichtung 8 , dann durch das Innenteil 7 , dann durch den Entlastungsfederring 3 , dann durch den Haltering 9 Nach dem Einführen des elektrischen Leiters 4 in das Leiteranschlussgehäuse 5 wird dieser erst durch die Dichtung 8 , dann durch das Innenteil 7 , dann durch den Entlastungsfederring 3 , dann durch den Haltering 9 Nach dem Einführen des elektrischen Leiters 4 in das Leiteranschlussgehäuse 5 wird dieser erst durch die Dichtung 8 , dann durch das Innenteil 7 , dann durch den Entlastungsfederring 3 , dann durch den Haltering 9 Nach dem Einführen des elektrischen Leiters 4 in das Leiteranschlussgehäuse 5 wird dieser erst durch die Dichtung 8 , dann durch das Innenteil 7 , dann durch den Entlastungsfederring 3 , dann durch den Haltering 9 Nach dem Einführen des elektrischen Leiters 4 in das Leiteranschlussgehäuse 5 wird dieser erst durch die Dichtung 8 , dann durch das Innenteil 7 , dann durch den Entlastungsfederring 3 , dann durch den Haltering 9 Nach dem Einführen des elektrischen Leiters 4 in das Leiteranschlussgehäuse 5 wird dieser erst durch die Dichtung 8 , dann durch das Innenteil 7 , dann durch den Entlastungsfederring 3 , dann durch den Haltering 9 Nach dem Einführen des elektrischen Leiters 4 in das Leiteranschlussgehäuse 5 wird dieser erst durch die Dichtung 8 , dann durch das Innenteil 7 , dann durch den Entlastungsfederring 3 , dann durch den Haltering 9 Nach dem Einführen des elektrischen Leiters 4 in das Leiteranschlussgehäuse 5 wird dieser erst durch die Dichtung 8 , dann durch das Innenteil 7 , dann durch den Entlastungsfederring 3 , dann durch den Haltering 9 Nach dem Einführen des elektrischen Leiters 4 in das Leiteranschlussgehäuse 5 wird dieser erst durch die Dichtung 8 , dann durch das Innenteil 7 , dann durch den Entlastungsfederring 3 , dann durch den Haltering 9 Nach dem Einführen des elektrischen Leiters 4 in das Leiteranschlussgehäuse 5 wird dieser erst durch die Dichtung 8 , dann durch das Innenteil 7 , dann durch den Entlastungsfederring 3 , dann durch den Haltering 9 Nach dem Einführen des elektrischen Leiters 4 in das Leiteranschlussgehäuse 5 wird dieser erst durch die Dichtung 8 , dann durch das Innenteil 7 , dann durch den Entlastungsfederring 3 , dann durch den Haltering 9 Nach dem Einführen des elektrischen Leiters 4 in das Leiteranschlussgehäuse 5 wird dieser erst durch die Dichtung 8 , dann durch das Innenteil 7 , dann durch den Entlastungsfederring 3 , dann durch den Haltering 9 und anschließend in den Federgehäuse and then in the spring housing 2 2 eingeführt. introduced. After insertion of the electrical conductor After insertion of the electrical conductor 4 4th in the conductor connection housing in the conductor connection housing 5 5 This is only through the seal This is only through the seal 8th 8th , then through the inner part , then through the inner part 7 7th , then through the relief spring ring , then through the relief spring ring 3 3 , then through the retaining ring , then through the retaining ring 9 9 and then into the spring housing and then into the spring housing 2 2 introduced. introduced.
  • Beim Einführen in den verjüngten Bereich des Anlagebereiches 11 gerät der elektrische Leiter 4 mit diesem in Anlage. Durch diesen Formschluss sowie durch Reibung des elektrischen Leiters 4 am Anlagebereich 11 wird das elektrische Kontaktteil 1 beim Einführen des elektrischen Leiters 4 mitgenommen und entlang einem Führungsmittel 22 des Federgehäuses 2 , welches hier als eine Winkelkante ausgebildet ist, um eine Verschiebestrecke dx (s. 5(b) ) verschoben. Am elektrischen Kontaktteil 1 ist dafür im Anlagebereich 11 als ein Führungsgegenmittel 14 Beim Einführen in den verjüngten Bereich des Anlagebereiches 11 gerät der elektrische Leiter 4 mit diesem in Anlage. Durch diesen Formschluss sowie durch Reibung des elektrischen Leiters 4 am Anlagebereich 11 wird das elektrische Kontaktteil 1 beim Einführen des elektrischen Leiters 4 mitgenommen und entlang einem Führungsmittel 22 des Federgehäuses 2 , welches hier als eine Winkelkante ausgebildet ist, um eine Verschiebestrecke dx (s. 5(b) ) verschoben. Am elektrischen Kontaktteil 1 ist dafür im Anlagebereich 11 als ein Führungsgegenmittel 14 Beim Einführen in den verjüngten Bereich des Anlagebereiches 11 gerät der elektrische Leiter 4 mit diesem in Anlage. Durch diesen Formschluss sowie durch Reibung des elektrischen Leiters 4 am Anlagebereich 11 wird das elektrische Kontaktteil 1 beim Einführen des elektrischen Leiters 4 mitgenommen und entlang einem Führungsmittel 22 des Federgehäuses 2 , welches hier als eine Winkelkante ausgebildet ist, um eine Verschiebestrecke dx (s. 5(b) ) verschoben. Am elektrischen Kontaktteil 1 ist dafür im Anlagebereich 11 als ein Führungsgegenmittel 14 Beim Einführen in den verjüngten Bereich des Anlagebereiches 11 gerät der elektrische Leiter 4 mit diesem in Anlage. Durch diesen Formschluss sowie durch Reibung des elektrischen Leiters 4 am Anlagebereich 11 wird das elektrische Kontaktteil 1 beim Einführen des elektrischen Leiters 4 mitgenommen und entlang einem Führungsmittel 22 des Federgehäuses 2 , welches hier als eine Winkelkante ausgebildet ist, um eine Verschiebestrecke dx (s. 5(b) ) verschoben. Am elektrischen Kontaktteil 1 ist dafür im Anlagebereich 11 als ein Führungsgegenmittel 14 Beim Einführen in den verjüngten Bereich des Anlagebereiches 11 gerät der elektrische Leiter 4 mit diesem in Anlage. Durch diesen Formschluss sowie durch Reibung des elektrischen Leiters 4 am Anlagebereich 11 wird das elektrische Kontaktteil 1 beim Einführen des elektrischen Leiters 4 mitgenommen und entlang einem Führungsmittel 22 des Federgehäuses 2 , welches hier als eine Winkelkante ausgebildet ist, um eine Verschiebestrecke dx (s. 5(b) ) verschoben. Am elektrischen Kontaktteil 1 ist dafür im Anlagebereich 11 als ein Führungsgegenmittel 14 Beim Einführen in den verjüngten Bereich des Anlagebereiches 11 gerät der elektrische Leiter 4 mit diesem in Anlage. Durch diesen Formschluss sowie durch Reibung des elektrischen Leiters 4 am Anlagebereich 11 wird das elektrische Kontaktteil 1 beim Einführen des elektrischen Leiters 4 mitgenommen und entlang einem Führungsmittel 22 des Federgehäuses 2 , welches hier als eine Winkelkante ausgebildet ist, um eine Verschiebestrecke dx (s. 5(b) ) verschoben. Am elektrischen Kontaktteil 1 ist dafür im Anlagebereich 11 als ein Führungsgegenmittel 14 Beim Einführen in den verjüngten Bereich des Anlagebereiches 11 gerät der elektrische Leiter 4 mit diesem in Anlage. Durch diesen Formschluss sowie durch Reibung des elektrischen Leiters 4 am Anlagebereich 11 wird das elektrische Kontaktteil 1 beim Einführen des elektrischen Leiters 4 mitgenommen und entlang einem Führungsmittel 22 des Federgehäuses 2 , welches hier als eine Winkelkante ausgebildet ist, um eine Verschiebestrecke dx (s. 5(b) ) verschoben. Am elektrischen Kontaktteil 1 ist dafür im Anlagebereich 11 als ein Führungsgegenmittel 14 Beim Einführen in den verjüngten Bereich des Anlagebereiches 11 gerät der elektrische Leiter 4 mit diesem in Anlage. Durch diesen Formschluss sowie durch Reibung des elektrischen Leiters 4 am Anlagebereich 11 wird das elektrische Kontaktteil 1 beim Einführen des elektrischen Leiters 4 mitgenommen und entlang einem Führungsmittel 22 des Federgehäuses 2 , welches hier als eine Winkelkante ausgebildet ist, um eine Verschiebestrecke dx (s. 5(b) ) verschoben. Am elektrischen Kontaktteil 1 ist dafür im Anlagebereich 11 als ein Führungsgegenmittel 14 Beim Einführen in den verjüngten Bereich des Anlagebereiches 11 gerät der elektrische Leiter 4 mit diesem in Anlage. Durch diesen Formschluss sowie durch Reibung des elektrischen Leiters 4 am Anlagebereich 11 wird das elektrische Kontaktteil 1 beim Einführen des elektrischen Leiters 4 mitgenommen und entlang einem Führungsmittel 22 des Federgehäuses 2 , welches hier als eine Winkelkante ausgebildet ist, um eine Verschiebestrecke dx (s. 5(b) ) verschoben. Am elektrischen Kontaktteil 1 ist dafür im Anlagebereich 11 als ein Führungsgegenmittel 14 Beim Einführen in den verjüngten Bereich des Anlagebereiches 11 gerät der elektrische Leiter 4 mit diesem in Anlage. Durch diesen Formschluss sowie durch Reibung des elektrischen Leiters 4 am Anlagebereich 11 wird das elektrische Kontaktteil 1 beim Einführen des elektrischen Leiters 4 mitgenommen und entlang einem Führungsmittel 22 des Federgehäuses 2 , welches hier als eine Winkelkante ausgebildet ist, um eine Verschiebestrecke dx (s. 5(b) ) verschoben. Am elektrischen Kontaktteil 1 ist dafür im Anlagebereich 11 als ein Führungsgegenmittel 14 Beim Einführen in den verjüngten Bereich des Anlagebereiches 11 gerät der elektrische Leiter 4 mit diesem in Anlage. Durch diesen Formschluss sowie durch Reibung des elektrischen Leiters 4 am Anlagebereich 11 wird das elektrische Kontaktteil 1 beim Einführen des elektrischen Leiters 4 mitgenommen und entlang einem Führungsmittel 22 des Federgehäuses 2 , welches hier als eine Winkelkante ausgebildet ist, um eine Verschiebestrecke dx (s. 5(b) ) verschoben. Am elektrischen Kontaktteil 1 ist dafür im Anlagebereich 11 als ein Führungsgegenmittel 14 Beim Einführen in den verjüngten Bereich des Anlagebereiches 11 gerät der elektrische Leiter 4 mit diesem in Anlage. Durch diesen Formschluss sowie durch Reibung des elektrischen Leiters 4 am Anlagebereich 11 wird das elektrische Kontaktteil 1 beim Einführen des elektrischen Leiters 4 mitgenommen und entlang einem Führungsmittel 22 des Federgehäuses 2 , welches hier als eine Winkelkante ausgebildet ist, um eine Verschiebestrecke dx (s. 5(b) ) verschoben. Am elektrischen Kontaktteil 1 ist dafür im Anlagebereich 11 als ein Führungsgegenmittel 14 Beim Einführen in den verjüngten Bereich des Anlagebereiches 11 gerät der elektrische Leiter 4 mit diesem in Anlage. Durch diesen Formschluss sowie durch Reibung des elektrischen Leiters 4 am Anlagebereich 11 wird das elektrische Kontaktteil 1 beim Einführen des elektrischen Leiters 4 mitgenommen und entlang einem Führungsmittel 22 des Federgehäuses 2 , welches hier als eine Winkelkante ausgebildet ist, um eine Verschiebestrecke dx (s. 5(b) ) verschoben. Am elektrischen Kontaktteil 1 ist dafür im Anlagebereich 11 als ein Führungsgegenmittel 14 Beim Einführen in den verjüngten Bereich des Anlagebereiches 11 gerät der elektrische Leiter 4 mit diesem in Anlage. Durch diesen Formschluss sowie durch Reibung des elektrischen Leiters 4 am Anlagebereich 11 wird das elektrische Kontaktteil 1 beim Einführen des elektrischen Leiters 4 mitgenommen und entlang einem Führungsmittel 22 des Federgehäuses 2 , welches hier als eine Winkelkante ausgebildet ist, um eine Verschiebestrecke dx (s. 5(b) ) verschoben. Am elektrischen Kontaktteil 1 ist dafür im Anlagebereich 11 als ein Führungsgegenmittel 14 Beim Einführen in den verjüngten Bereich des Anlagebereiches 11 gerät der elektrische Leiter 4 mit diesem in Anlage. Durch diesen Formschluss sowie durch Reibung des elektrischen Leiters 4 am Anlagebereich 11 wird das elektrische Kontaktteil 1 beim Einführen des elektrischen Leiters 4 mitgenommen und entlang einem Führungsmittel 22 des Federgehäuses 2 , welches hier als eine Winkelkante ausgebildet ist, um eine Verschiebestrecke dx (s. 5(b) ) verschoben. Am elektrischen Kontaktteil 1 ist dafür im Anlagebereich 11 als ein Führungsgegenmittel 14 Beim Einführen in den verjüngten Bereich des Anlagebereiches 11 gerät der elektrische Leiter 4 mit diesem in Anlage. Durch diesen Formschluss sowie durch Reibung des elektrischen Leiters 4 am Anlagebereich 11 wird das elektrische Kontaktteil 1 beim Einführen des elektrischen Leiters 4 mitgenommen und entlang einem Führungsmittel 22 des Federgehäuses 2 , welches hier als eine Winkelkante ausgebildet ist, um eine Verschiebestrecke dx (s. 5(b) ) verschoben. Am elektrischen Kontaktteil 1 ist dafür im Anlagebereich 11 als ein Führungsgegenmittel 14 Beim Einführen in den verjüngten Bereich des Anlagebereiches 11 gerät der elektrische Leiter 4 mit diesem in Anlage. Durch diesen Formschluss sowie durch Reibung des elektrischen Leiters 4 am Anlagebereich 11 wird das elektrische Kontaktteil 1 beim Einführen des elektrischen Leiters 4 mitgenommen und entlang einem Führungsmittel 22 des Federgehäuses 2 , welches hier als eine Winkelkante ausgebildet ist, um eine Verschiebestrecke dx (s. 5(b) ) verschoben. Am elektrischen Kontaktteil 1 ist dafür im Anlagebereich 11 als ein Führungsgegenmittel 14 Beim Einführen in den verjüngten Bereich des Anlagebereiches 11 gerät der elektrische Leiter 4 mit diesem in Anlage. Durch diesen Formschluss sowie durch Reibung des elektrischen Leiters 4 am Anlagebereich 11 wird das elektrische Kontaktteil 1 beim Einführen des elektrischen Leiters 4 mitgenommen und entlang einem Führungsmittel 22 des Federgehäuses 2 , welches hier als eine Winkelkante ausgebildet ist, um eine Verschiebestrecke dx (s. 5(b) ) verschoben. Am elektrischen Kontaktteil 1 ist dafür im Anlagebereich 11 als ein Führungsgegenmittel 14 Beim Einführen in den verjüngten Bereich des Anlagebereiches 11 gerät der elektrische Leiter 4 mit diesem in Anlage. Durch diesen Formschluss sowie durch Reibung des elektrischen Leiters 4 am Anlagebereich 11 wird das elektrische Kontaktteil 1 beim Einführen des elektrischen Leiters 4 mitgenommen und entlang einem Führungsmittel 22 des Federgehäuses 2 , welches hier als eine Winkelkante ausgebildet ist, um eine Verschiebestrecke dx (s. 5(b) ) verschoben. Am elektrischen Kontaktteil 1 ist dafür im Anlagebereich 11 als ein Führungsgegenmittel 14 Beim Einführen in den verjüngten Bereich des Anlagebereiches 11 gerät der elektrische Leiter 4 mit diesem in Anlage. Durch diesen Formschluss sowie durch Reibung des elektrischen Leiters 4 am Anlagebereich 11 wird das elektrische Kontaktteil 1 beim Einführen des elektrischen Leiters 4 mitgenommen und entlang einem Führungsmittel 22 des Federgehäuses 2 , welches hier als eine Winkelkante ausgebildet ist, um eine Verschiebestrecke dx (s. 5(b) ) verschoben. Am elektrischen Kontaktteil 1 ist dafür im Anlagebereich 11 als ein Führungsgegenmittel 14 Beim Einführen in den verjüngten Bereich des Anlagebereiches 11 gerät der elektrische Leiter 4 mit diesem in Anlage. Durch diesen Formschluss sowie durch Reibung des elektrischen Leiters 4 am Anlagebereich 11 wird das elektrische Kontaktteil 1 beim Einführen des elektrischen Leiters 4 mitgenommen und entlang einem Führungsmittel 22 des Federgehäuses 2 , welches hier als eine Winkelkante ausgebildet ist, um eine Verschiebestrecke dx (s. 5(b) ) verschoben. Am elektrischen Kontaktteil 1 ist dafür im Anlagebereich 11 als ein Führungsgegenmittel 14 Beim Einführen in den verjüngten Bereich des Anlagebereiches 11 gerät der elektrische Leiter 4 mit diesem in Anlage. Durch diesen Formschluss sowie durch Reibung des elektrischen Leiters 4 am Anlagebereich 11 wird das elektrische Kontaktteil 1 beim Einführen des elektrischen Leiters 4 mitgenommen und entlang einem Führungsmittel 22 des Federgehäuses 2 , welches hier als eine Winkelkante ausgebildet ist, um eine Verschiebestrecke dx (s. 5(b) ) verschoben. Am elektrischen Kontaktteil 1 ist dafür im Anlagebereich 11 als ein Führungsgegenmittel 14 Beim Einführen in den verjüngten Bereich des Anlagebereiches 11 gerät der elektrische Leiter 4 mit diesem in Anlage. Durch diesen Formschluss sowie durch Reibung des elektrischen Leiters 4 am Anlagebereich 11 wird das elektrische Kontaktteil 1 beim Einführen des elektrischen Leiters 4 mitgenommen und entlang einem Führungsmittel 22 des Federgehäuses 2 , welches hier als eine Winkelkante ausgebildet ist, um eine Verschiebestrecke dx (s. 5(b) ) verschoben. Am elektrischen Kontaktteil 1 ist dafür im Anlagebereich 11 als ein Führungsgegenmittel 14 Beim Einführen in den verjüngten Bereich des Anlagebereiches 11 gerät der elektrische Leiter 4 mit diesem in Anlage. Durch diesen Formschluss sowie durch Reibung des elektrischen Leiters 4 am Anlagebereich 11 wird das elektrische Kontaktteil 1 beim Einführen des elektrischen Leiters 4 mitgenommen und entlang einem Führungsmittel 22 des Federgehäuses 2 , welches hier als eine Winkelkante ausgebildet ist, um eine Verschiebestrecke dx (s. 5(b) ) verschoben. Am elektrischen Kontaktteil 1 ist dafür im Anlagebereich 11 als ein Führungsgegenmittel 14 ein Steg ausgebildet, der entlang der Kante a ridge is formed running along the edge 22 22nd geführt wird. to be led. Dabei bewirkt die Verschiebung des elektrischen Kontaktteils This causes the electrical contact part to shift 1 1 relativ zum Federgehäuse relative to the spring housing 2 2 , dass die Kontaktfeder that the contact spring 21 21st außer Eingriff mit dem Anlagesteg out of engagement with the contact bridge 12 12th gerät und dann auf den elektrischen Leiter device and then onto the electrical conductor 4 4th beziehungsweise auf die Ader or on the vein 41 41 des elektrischen Leiters of the electrical conductor 4 4th gedrückt wird. is pressed. Dadurch wird die Ader This will make the vein 41 41 des elektrischen Leiters of the electrical conductor 4 4th auf den Anlagebereich on the investment area 11 11 des elektrischen Kontaktteils of the electrical contact part 1 1 gedrückt und dieser elektrisch kontaktiert. pressed and this electrically contacted. When inserted in the tapered area of the contact area When inserted in the tapered area of ​​the contact area 11 11 gets the electrical conductor gets the electrical conductor 4 4th with this in attachment. with this in attachment. Through this positive connection and by friction of the electrical conductor Through this positive connection and by friction of the electrical conductor 4 4th at the investment area at the investment area 11 11 becomes the electrical contact part becomes the electrical contact part 1 1 during insertion of the electrical conductor during insertion of the electrical conductor 4 4th taken along and along a guide taken along and along a guide 22 22nd of the spring housing of the spring housing 2 2 , which is here formed as an angular edge to a displacement distance dx (s. , which is here formed as an angular edge to a displacement distance dx (s. 5 (b) 5 (b) ) postponed. ) postponed. At the electrical contact part At the electrical contact part 1 1 is in the investment area is in the investment area 11 11 as a guide antidote as a guide antidote 14 14th a bridge formed along the edge a bridge formed along the edge 22 22nd to be led. This causes the displacement of the electrical contact part to be led. This causes the displacement of the electrical contact part 1 1 relative to the spring housing relative to the spring housing 2 2 . . that the contact spring that the contact spring 21 21st out of engagement with the plant dock out of engagement with the plant dock 12 12th device and then on the electrical conductor device and then on the electrical conductor 4 4th or on the vein or on the vein 41 41 of the electrical conductor of the electrical conductor 4 4th is pressed. is pressed. This will be the vein This will be the vein 41 41 of the electrical conductor of the electrical conductor 4 4th on the investment area on the investment area 11 11 of the electrical contact part of the electrical contact part 1 1 pressed and this electrically contacted. pressed and this electrically contacted.
  • Der elektrische Leiter 4 ist daher lediglich durch Einführen in die elektrische Anschlussrichtung 10 in dieser montierbar. Dabei wird er automatisch und ohne die Nutzung zusätzlicher Werkzeuge am elektrischen Kontaktteil 1 Der elektrische Leiter 4 ist daher lediglich durch Einführen in die elektrische Anschlussrichtung 10 in dieser montierbar. Dabei wird er automatisch und ohne die Nutzung zusätzlicher Werkzeuge am elektrischen Kontaktteil 1 Der elektrische Leiter 4 ist daher lediglich durch Einführen in die elektrische Anschlussrichtung 10 in dieser montierbar. Dabei wird er automatisch und ohne die Nutzung zusätzlicher Werkzeuge am elektrischen Kontaktteil 1 Der elektrische Leiter 4 ist daher lediglich durch Einführen in die elektrische Anschlussrichtung 10 in dieser montierbar. Dabei wird er automatisch und ohne die Nutzung zusätzlicher Werkzeuge am elektrischen Kontaktteil 1 Der elektrische Leiter 4 ist daher lediglich durch Einführen in die elektrische Anschlussrichtung 10 in dieser montierbar. Dabei wird er automatisch und ohne die Nutzung zusätzlicher Werkzeuge am elektrischen Kontaktteil 1 Der elektrische Leiter 4 ist daher lediglich durch Einführen in die elektrische Anschlussrichtung 10 in dieser montierbar. Dabei wird er automatisch und ohne die Nutzung zusätzlicher Werkzeuge am elektrischen Kontaktteil 1 festgelegt, so dass er einerseits sicher mit diesem elektrisch kontaktiert und andererseits sicher in der elektrischen Anschlussvorrichtung set, so that on the one hand it makes safe electrical contact with this and on the other hand safe in the electrical connection device 10 10 angeordnet ist. is arranged. Die Montage des elektrischen Leiters The assembly of the electrical conductor 4 4th in die Anschlussvorrichtung into the connection device 10 10 ist daher sehr einfach und schnell durchführbar. can therefore be carried out very easily and quickly. Außerdem weist in den vorliegenden Ausführungsbeispielen das Leiteranschlussgehäuse In addition, in the present exemplary embodiments, the conductor connection housing 5 5 ein Sichtfenster a viewing window 54 54 auf, durch das der elektrische Leiter on, through which the electrical conductor 4 4th beim Anschließen an die elektrische Anschlussvorrichtung when connecting to the electrical connection device 10 10 sichtbar und die Abisolierlänge für den Bediener kontrollierbar ist. visible and the stripping length is controllable for the operator. The electrical conductor The electrical conductor 4 4th is therefore only by insertion into the electrical connection direction is therefore only by insertion into the electrical connection direction 10 10 mountable in this. mountable in this. He is automatically and without the use of additional tools on the electrical contact part He is automatically and without the use of additional tools on the electrical contact part 1 1 set so that he on the one hand safely contacted with this electrically and on the other hand safely in the electrical connection device set so that he on the one hand safely contacted with this electrically and on the other hand safely in the electrical connection device 10 10 is arranged. is arranged. The assembly of the electrical conductor The assembly of the electrical conductor 4 4th in the connection device in the connection device 10 10 is therefore very easy and fast to carry out. is therefore very easy and fast to carry out. In addition, in the present embodiments, the conductor terminal housing In addition, in the present in the conductor terminal housing 5 5 a viewing window a viewing window 54 54 on, through which the electrical conductor on, through which the electrical conductor 4 4th when connecting to the electrical connection device when connecting to the electrical connection device 10 10 visible and the stripping length for the operator is controllable. visible and the stripping length for the operator is controllable.
  • Damit der elektrische Leiter 4 im montierten Zustand M auf Zug, dh entgegen der Einführrichtung 43 , belastbar ist, ist der Entlastungsfederring 3 vorgesehen. Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M in Einführrichtung 43 vor dem Federgehäuse 2 angeordnet. So that the electrical conductor 4 in the assembled state M on train, ie against the insertion direction 43 , is resilient, is the relief spring ring 3 intended. The relief spring ring 3 is in the assembled state M in the insertion direction 43 in front of the spring housing 2 Damit der elektrische Leiter 4 im montierten Zustand M auf Zug, dh entgegen der Einführrichtung 43 , belastbar ist, ist der Entlastungsfederring 3 vorgesehen. Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M in Einführrichtung 43 vor dem Federgehäuse 2 angeordnet. So that the electrical conductor 4 in the assembled state M on train, ie against the insertion direction 43 , is resilient, is the relief spring ring 3 intended. The relief spring ring 3 is in the assembled state M in the insertion direction 43 in front of the spring housing 2 Damit der elektrische Leiter 4 im montierten Zustand M auf Zug, dh entgegen der Einführrichtung 43 , belastbar ist, ist der Entlastungsfederring 3 vorgesehen. Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M in Einführrichtung 43 vor dem Federgehäuse 2 angeordnet. So that the electrical conductor 4 in the assembled state M on train, ie against the insertion direction 43 , is resilient, is the relief spring ring 3 intended. The relief spring ring 3 is in the assembled state M in the insertion direction 43 in front of the spring housing 2 Damit der elektrische Leiter 4 im montierten Zustand M auf Zug, dh entgegen der Einführrichtung 43 , belastbar ist, ist der Entlastungsfederring 3 vorgesehen. Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M in Einführrichtung 43 vor dem Federgehäuse 2 angeordnet. So that the electrical conductor 4 in the assembled state M on train, ie against the insertion direction 43 , is resilient, is the relief spring ring 3 intended. The relief spring ring 3 is in the assembled state M in the insertion direction 43 in front of the spring housing 2 Damit der elektrische Leiter 4 im montierten Zustand M auf Zug, dh entgegen der Einführrichtung 43 , belastbar ist, ist der Entlastungsfederring 3 vorgesehen. Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M in Einführrichtung 43 vor dem Federgehäuse 2 angeordnet. So that the electrical conductor 4 in the assembled state M on train, ie against the insertion direction 43 , is resilient, is the relief spring ring 3 intended. The relief spring ring 3 is in the assembled state M in the insertion direction 43 in front of the spring housing 2 Damit der elektrische Leiter 4 im montierten Zustand M auf Zug, dh entgegen der Einführrichtung 43 , belastbar ist, ist der Entlastungsfederring 3 vorgesehen. Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M in Einführrichtung 43 vor dem Federgehäuse 2 angeordnet. So that the electrical conductor 4 in the assembled state M on train, ie against the insertion direction 43 , is resilient, is the relief spring ring 3 intended. The relief spring ring 3 is in the assembled state M in the insertion direction 43 in front of the spring housing 2 Damit der elektrische Leiter 4 im montierten Zustand M auf Zug, dh entgegen der Einführrichtung 43 , belastbar ist, ist der Entlastungsfederring 3 vorgesehen. Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M in Einführrichtung 43 vor dem Federgehäuse 2 angeordnet. So that the electrical conductor 4 in the assembled state M on train, ie against the insertion direction 43 , is resilient, is the relief spring ring 3 intended. The relief spring ring 3 is in the assembled state M in the insertion direction 43 in front of the spring housing 2 Damit der elektrische Leiter 4 im montierten Zustand M auf Zug, dh entgegen der Einführrichtung 43 , belastbar ist, ist der Entlastungsfederring 3 vorgesehen. Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M in Einführrichtung 43 vor dem Federgehäuse 2 angeordnet. So that the electrical conductor 4 in the assembled state M on train, ie against the insertion direction 43 , is resilient, is the relief spring ring 3 intended. The relief spring ring 3 is in the assembled state M in the insertion direction 43 in front of the spring housing 2 Damit der elektrische Leiter 4 im montierten Zustand M auf Zug, dh entgegen der Einführrichtung 43 , belastbar ist, ist der Entlastungsfederring 3 vorgesehen. Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M in Einführrichtung 43 vor dem Federgehäuse 2 angeordnet. So that the electrical conductor 4 in the assembled state M on train, ie against the insertion direction 43 , is resilient, is the relief spring ring 3 intended. The relief spring ring 3 is in the assembled state M in the insertion direction 43 in front of the spring housing 2 Damit der elektrische Leiter 4 im montierten Zustand M auf Zug, dh entgegen der Einführrichtung 43 , belastbar ist, ist der Entlastungsfederring 3 vorgesehen. Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M in Einführrichtung 43 vor dem Federgehäuse 2 angeordnet. So that the electrical conductor 4 in the assembled state M on train, ie against the insertion direction 43 , is resilient, is the relief spring ring 3 intended. The relief spring ring 3 is in the assembled state M in the insertion direction 43 in front of the spring housing 2 Damit der elektrische Leiter 4 im montierten Zustand M auf Zug, dh entgegen der Einführrichtung 43 , belastbar ist, ist der Entlastungsfederring 3 vorgesehen. Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M in Einführrichtung 43 vor dem Federgehäuse 2 angeordnet. So that the electrical conductor 4 in the assembled state M on train, ie against the insertion direction 43 , is resilient, is the relief spring ring 3 intended. The relief spring ring 3 is in the assembled state M in the insertion direction 43 in front of the spring housing 2 Damit der elektrische Leiter 4 im montierten Zustand M auf Zug, dh entgegen der Einführrichtung 43 , belastbar ist, ist der Entlastungsfederring 3 vorgesehen. Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M in Einführrichtung 43 vor dem Federgehäuse 2 angeordnet. So that the electrical conductor 4 in the assembled state M on train, ie against the insertion direction 43 , is resilient, is the relief spring ring 3 intended. The relief spring ring 3 is in the assembled state M in the insertion direction 43 in front of the spring housing 2 Damit der elektrische Leiter 4 im montierten Zustand M auf Zug, dh entgegen der Einführrichtung 43 , belastbar ist, ist der Entlastungsfederring 3 vorgesehen. Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M in Einführrichtung 43 vor dem Federgehäuse 2 angeordnet. So that the electrical conductor 4 in the assembled state M on train, ie against the insertion direction 43 , is resilient, is the relief spring ring 3 intended. The relief spring ring 3 is in the assembled state M in the insertion direction 43 in front of the spring housing 2 Damit der elektrische Leiter 4 im montierten Zustand M auf Zug, dh entgegen der Einführrichtung 43 , belastbar ist, ist der Entlastungsfederring 3 vorgesehen. Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M in Einführrichtung 43 vor dem Federgehäuse 2 angeordnet. So that the electrical conductor 4 in the assembled state M on train, ie against the insertion direction 43 , is resilient, is the relief spring ring 3 intended. The relief spring ring 3 is in the assembled state M in the insertion direction 43 in front of the spring housing 2 Damit der elektrische Leiter 4 im montierten Zustand M auf Zug, dh entgegen der Einführrichtung 43 , belastbar ist, ist der Entlastungsfederring 3 vorgesehen. Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M in Einführrichtung 43 vor dem Federgehäuse 2 angeordnet. So that the electrical conductor 4 in the assembled state M on train, ie against the insertion direction 43 , is resilient, is the relief spring ring 3 intended. The relief spring ring 3 is in the assembled state M in the insertion direction 43 in front of the spring housing 2 Damit der elektrische Leiter 4 im montierten Zustand M auf Zug, dh entgegen der Einführrichtung 43 , belastbar ist, ist der Entlastungsfederring 3 vorgesehen. Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M in Einführrichtung 43 vor dem Federgehäuse 2 angeordnet. So that the electrical conductor 4 in the assembled state M on train, ie against the insertion direction 43 , is resilient, is the relief spring ring 3 intended. The relief spring ring 3 is in the assembled state M in the insertion direction 43 in front of the spring housing 2 Damit der elektrische Leiter 4 im montierten Zustand M auf Zug, dh entgegen der Einführrichtung 43 , belastbar ist, ist der Entlastungsfederring 3 vorgesehen. Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M in Einführrichtung 43 vor dem Federgehäuse 2 angeordnet. So that the electrical conductor 4 in the assembled state M on train, ie against the insertion direction 43 , is resilient, is the relief spring ring 3 intended. The relief spring ring 3 is in the assembled state M in the insertion direction 43 in front of the spring housing 2 Damit der elektrische Leiter 4 im montierten Zustand M auf Zug, dh entgegen der Einführrichtung 43 , belastbar ist, ist der Entlastungsfederring 3 vorgesehen. Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M in Einführrichtung 43 vor dem Federgehäuse 2 angeordnet. So that the electrical conductor 4 in the assembled state M on train, ie against the insertion direction 43 , is resilient, is the relief spring ring 3 intended. The relief spring ring 3 is in the assembled state M in the insertion direction 43 in front of the spring housing 2 Damit der elektrische Leiter 4 im montierten Zustand M auf Zug, dh entgegen der Einführrichtung 43 , belastbar ist, ist der Entlastungsfederring 3 vorgesehen. Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M in Einführrichtung 43 vor dem Federgehäuse 2 angeordnet. So that the electrical conductor 4 in the assembled state M on train, ie against the insertion direction 43 , is resilient, is the relief spring ring 3 intended. The relief spring ring 3 is in the assembled state M in the insertion direction 43 in front of the spring housing 2 Damit der elektrische Leiter 4 im montierten Zustand M auf Zug, dh entgegen der Einführrichtung 43 , belastbar ist, ist der Entlastungsfederring 3 vorgesehen. Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M in Einführrichtung 43 vor dem Federgehäuse 2 angeordnet. So that the electrical conductor 4 in the assembled state M on train, ie against the insertion direction 43 , is resilient, is the relief spring ring 3 intended. The relief spring ring 3 is in the assembled state M in the insertion direction 43 in front of the spring housing 2 Damit der elektrische Leiter 4 im montierten Zustand M auf Zug, dh entgegen der Einführrichtung 43 , belastbar ist, ist der Entlastungsfederring 3 vorgesehen. Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M in Einführrichtung 43 vor dem Federgehäuse 2 angeordnet. So that the electrical conductor 4 in the assembled state M on train, ie against the insertion direction 43 , is resilient, is the relief spring ring 3 intended. The relief spring ring 3 is in the assembled state M in the insertion direction 43 in front of the spring housing 2 Damit der elektrische Leiter 4 im montierten Zustand M auf Zug, dh entgegen der Einführrichtung 43 , belastbar ist, ist der Entlastungsfederring 3 vorgesehen. Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M in Einführrichtung 43 vor dem Federgehäuse 2 angeordnet. So that the electrical conductor 4 in the assembled state M on train, ie against the insertion direction 43 , is resilient, is the relief spring ring 3 intended. The relief spring ring 3 is in the assembled state M in the insertion direction 43 in front of the spring housing 2 Damit der elektrische Leiter 4 im montierten Zustand M auf Zug, dh entgegen der Einführrichtung 43 , belastbar ist, ist der Entlastungsfederring 3 vorgesehen. Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M in Einführrichtung 43 vor dem Federgehäuse 2 angeordnet. So that the electrical conductor 4 in the assembled state M on train, ie against the insertion direction 43 , is resilient, is the relief spring ring 3 intended. The relief spring ring 3 is in the assembled state M in the insertion direction 43 in front of the spring housing 2 Damit der elektrische Leiter 4 im montierten Zustand M auf Zug, dh entgegen der Einführrichtung 43 , belastbar ist, ist der Entlastungsfederring 3 vorgesehen. Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M in Einführrichtung 43 vor dem Federgehäuse 2 angeordnet. So that the electrical conductor 4 in the assembled state M on train, ie against the insertion direction 43 , is resilient, is the relief spring ring 3 intended. The relief spring ring 3 is in the assembled state M in the insertion direction 43 in front of the spring housing 2 arranged. arranged.
  • Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 Es ist bevorzugt, dass der Leiterquerschnitt des elektrischen Leiters 4 größer als eine zwischen den Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 gebildete Öffnung ist, so dass sich die Federn 32 des Entlastungsfederringes 3 beim Einführen des Leiters 4 in die Einführrichtung 43 verbiegen. Dadurch liegen die Federn 32 am elektrischen Leiter, insbesondere an der Ummantelung des elektrischen Leiters, an. Der Entlastungsfederring 3 ist federnd vorgesehen, so dass sich die Federn 32 dabei gegen eine Rückstellkraft verbiegen und mit der Rückstellkraft in die Ummantelung 41 des Leiters 4 gedrückt werden. It is preferred that the conductor cross-section of the electrical conductor 4 bigger than one between the feathers 32 of the relief spring ring 3 formed opening, so that the springs 32 of the relief spring ring 3 when inserting the conductor 4 in the insertion direction 43 bend. bend. This leaves the springs This leaves the springs 32 32 on the electrical conductor, in particular on the sheathing of the electrical conductor to. on the electrical conductor, in particular on the sheathing of the electrical conductor to. The relief spring ring The relief spring ring 3 3 is provided resiliently, so that the springs is provided resiliently, so that the springs 32 32 thereby bending against a restoring force and with the restoring force in the sheath thereby bending against a restoring force and with the restoring force in the sheath 41 41 of the leader of the leader 4 4th be pressed. be pressed.
  • Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M unverschieblich in der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 angeordnet. Daher werden die Federn 32 im montierten Zustand M bei einer Zugbelastung zurückgebogen und weiter in die Ummantelung 41 gedrückt, so dass der Entlastungsfederring 3 eine Zugentlastung bewirkt. The relief spring ring 3 is immovable in the electrical connection device in the assembled state M 10 arranged. Therefore, the springs 32 in the assembled state M bent back at a tensile load and further into the sheath 41 pressed so that the relief spring ring 3 Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M unverschieblich in der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 angeordnet. Daher werden die Federn 32 im montierten Zustand M bei einer Zugbelastung zurückgebogen und weiter in die Ummantelung 41 gedrückt, so dass der Entlastungsfederring 3 eine Zugentlastung bewirkt. The relief spring ring 3 is immovable in the electrical connection device in the assembled state M 10 arranged. Therefore, the springs 32 in the assembled state M bent back at a tensile load and further into the sheath 41 pressed so that the relief spring ring 3 Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M unverschieblich in der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 angeordnet. Daher werden die Federn 32 im montierten Zustand M bei einer Zugbelastung zurückgebogen und weiter in die Ummantelung 41 gedrückt, so dass der Entlastungsfederring 3 eine Zugentlastung bewirkt. The relief spring ring 3 is immovable in the electrical connection device in the assembled state M 10 arranged. Therefore, the springs 32 in the assembled state M bent back at a tensile load and further into the sheath 41 pressed so that the relief spring ring 3 Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M unverschieblich in der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 angeordnet. Daher werden die Federn 32 im montierten Zustand M bei einer Zugbelastung zurückgebogen und weiter in die Ummantelung 41 gedrückt, so dass der Entlastungsfederring 3 eine Zugentlastung bewirkt. The relief spring ring 3 is immovable in the electrical connection device in the assembled state M 10 arranged. Therefore, the springs 32 in the assembled state M bent back at a tensile load and further into the sheath 41 pressed so that the relief spring ring 3 Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M unverschieblich in der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 angeordnet. Daher werden die Federn 32 im montierten Zustand M bei einer Zugbelastung zurückgebogen und weiter in die Ummantelung 41 gedrückt, so dass der Entlastungsfederring 3 eine Zugentlastung bewirkt. The relief spring ring 3 is immovable in the electrical connection device in the assembled state M 10 arranged. Therefore, the springs 32 in the assembled state M bent back at a tensile load and further into the sheath 41 pressed so that the relief spring ring 3 Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M unverschieblich in der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 angeordnet. Daher werden die Federn 32 im montierten Zustand M bei einer Zugbelastung zurückgebogen und weiter in die Ummantelung 41 gedrückt, so dass der Entlastungsfederring 3 eine Zugentlastung bewirkt. The relief spring ring 3 is immovable in the electrical connection device in the assembled state M 10 arranged. Therefore, the springs 32 in the assembled state M bent back at a tensile load and further into the sheath 41 pressed so that the relief spring ring 3 Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M unverschieblich in der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 angeordnet. Daher werden die Federn 32 im montierten Zustand M bei einer Zugbelastung zurückgebogen und weiter in die Ummantelung 41 gedrückt, so dass der Entlastungsfederring 3 eine Zugentlastung bewirkt. The relief spring ring 3 is immovable in the electrical connection device in the assembled state M 10 arranged. Therefore, the springs 32 in the assembled state M bent back at a tensile load and further into the sheath 41 pressed so that the relief spring ring 3 Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M unverschieblich in der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 angeordnet. Daher werden die Federn 32 im montierten Zustand M bei einer Zugbelastung zurückgebogen und weiter in die Ummantelung 41 gedrückt, so dass der Entlastungsfederring 3 eine Zugentlastung bewirkt. The relief spring ring 3 is immovable in the electrical connection device in the assembled state M 10 arranged. Therefore, the springs 32 in the assembled state M bent back at a tensile load and further into the sheath 41 pressed so that the relief spring ring 3 Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M unverschieblich in der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 angeordnet. Daher werden die Federn 32 im montierten Zustand M bei einer Zugbelastung zurückgebogen und weiter in die Ummantelung 41 gedrückt, so dass der Entlastungsfederring 3 eine Zugentlastung bewirkt. The relief spring ring 3 is immovable in the electrical connection device in the assembled state M 10 arranged. Therefore, the springs 32 in the assembled state M bent back at a tensile load and further into the sheath 41 pressed so that the relief spring ring 3 Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M unverschieblich in der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 angeordnet. Daher werden die Federn 32 im montierten Zustand M bei einer Zugbelastung zurückgebogen und weiter in die Ummantelung 41 gedrückt, so dass der Entlastungsfederring 3 eine Zugentlastung bewirkt. The relief spring ring 3 is immovable in the electrical connection device in the assembled state M 10 arranged. Therefore, the springs 32 in the assembled state M bent back at a tensile load and further into the sheath 41 pressed so that the relief spring ring 3 Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M unverschieblich in der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 angeordnet. Daher werden die Federn 32 im montierten Zustand M bei einer Zugbelastung zurückgebogen und weiter in die Ummantelung 41 gedrückt, so dass der Entlastungsfederring 3 eine Zugentlastung bewirkt. The relief spring ring 3 is immovable in the electrical connection device in the assembled state M 10 arranged. Therefore, the springs 32 in the assembled state M bent back at a tensile load and further into the sheath 41 pressed so that the relief spring ring 3 Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M unverschieblich in der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 angeordnet. Daher werden die Federn 32 im montierten Zustand M bei einer Zugbelastung zurückgebogen und weiter in die Ummantelung 41 gedrückt, so dass der Entlastungsfederring 3 eine Zugentlastung bewirkt. The relief spring ring 3 is immovable in the electrical connection device in the assembled state M 10 arranged. Therefore, the springs 32 in the assembled state M bent back at a tensile load and further into the sheath 41 pressed so that the relief spring ring 3 Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M unverschieblich in der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 angeordnet. Daher werden die Federn 32 im montierten Zustand M bei einer Zugbelastung zurückgebogen und weiter in die Ummantelung 41 gedrückt, so dass der Entlastungsfederring 3 eine Zugentlastung bewirkt. The relief spring ring 3 is immovable in the electrical connection device in the assembled state M 10 arranged. Therefore, the springs 32 in the assembled state M bent back at a tensile load and further into the sheath 41 pressed so that the relief spring ring 3 Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M unverschieblich in der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 angeordnet. Daher werden die Federn 32 im montierten Zustand M bei einer Zugbelastung zurückgebogen und weiter in die Ummantelung 41 gedrückt, so dass der Entlastungsfederring 3 eine Zugentlastung bewirkt. The relief spring ring 3 is immovable in the electrical connection device in the assembled state M 10 arranged. Therefore, the springs 32 in the assembled state M bent back at a tensile load and further into the sheath 41 pressed so that the relief spring ring 3 Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M unverschieblich in der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 angeordnet. Daher werden die Federn 32 im montierten Zustand M bei einer Zugbelastung zurückgebogen und weiter in die Ummantelung 41 gedrückt, so dass der Entlastungsfederring 3 eine Zugentlastung bewirkt. The relief spring ring 3 is immovable in the electrical connection device in the assembled state M 10 arranged. Therefore, the springs 32 in the assembled state M bent back at a tensile load and further into the sheath 41 pressed so that the relief spring ring 3 Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M unverschieblich in der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 angeordnet. Daher werden die Federn 32 im montierten Zustand M bei einer Zugbelastung zurückgebogen und weiter in die Ummantelung 41 gedrückt, so dass der Entlastungsfederring 3 eine Zugentlastung bewirkt. The relief spring ring 3 is immovable in the electrical connection device in the assembled state M 10 arranged. Therefore, the springs 32 in the assembled state M bent back at a tensile load and further into the sheath 41 pressed so that the relief spring ring 3 Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M unverschieblich in der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 angeordnet. Daher werden die Federn 32 im montierten Zustand M bei einer Zugbelastung zurückgebogen und weiter in die Ummantelung 41 gedrückt, so dass der Entlastungsfederring 3 eine Zugentlastung bewirkt. The relief spring ring 3 is immovable in the electrical connection device in the assembled state M 10 arranged. Therefore, the springs 32 in the assembled state M bent back at a tensile load and further into the sheath 41 pressed so that the relief spring ring 3 Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M unverschieblich in der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 angeordnet. Daher werden die Federn 32 im montierten Zustand M bei einer Zugbelastung zurückgebogen und weiter in die Ummantelung 41 gedrückt, so dass der Entlastungsfederring 3 eine Zugentlastung bewirkt. The relief spring ring 3 is immovable in the electrical connection device in the assembled state M 10 arranged. Therefore, the springs 32 in the assembled state M bent back at a tensile load and further into the sheath 41 pressed so that the relief spring ring 3 Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M unverschieblich in der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 angeordnet. Daher werden die Federn 32 im montierten Zustand M bei einer Zugbelastung zurückgebogen und weiter in die Ummantelung 41 gedrückt, so dass der Entlastungsfederring 3 eine Zugentlastung bewirkt. The relief spring ring 3 is immovable in the electrical connection device in the assembled state M 10 arranged. Therefore, the springs 32 in the assembled state M bent back at a tensile load and further into the sheath 41 pressed so that the relief spring ring 3 Der Entlastungsfederring 3 ist im montierten Zustand M unverschieblich in der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 angeordnet. Daher werden die Federn 32 im montierten Zustand M bei einer Zugbelastung zurückgebogen und weiter in die Ummantelung 41 gedrückt, so dass der Entlastungsfederring 3 eine Zugentlastung bewirkt. The relief spring ring 3 is immovable in the electrical connection device in the assembled state M 10 arranged. Therefore, the springs 32 in the assembled state M bent back at a tensile load and further into the sheath 41 pressed so that the relief spring ring 3 a strain relief causes. a strain relief causes.
  • Am Leiteranschlussgehäuse 5 ist in der hier gezeigten Ausführungsform außerdem ein Biegeschutz 33 vorgesehen, der ein Verbiegen des elektrischen Leiters 4 im Übergangsbereich zum Leiteranschlussgehäuse 5 verhindert. At the conductor connection housing 5 is also a bending protection in the embodiment shown here 33 provided, which is a bending of the electrical conductor 4 in the transition area to the conductor connection housing 5 prevented. Am Leiteranschlussgehäuse 5 ist in der hier gezeigten Ausführungsform außerdem ein Biegeschutz 33 vorgesehen, der ein Verbiegen des elektrischen Leiters 4 im Übergangsbereich zum Leiteranschlussgehäuse 5 verhindert. At the conductor connection housing 5 is also a bending protection in the embodiment shown here 33 provided, which is a bending of the electrical conductor 4 in the transition area to the conductor connection housing 5 prevented. Am Leiteranschlussgehäuse 5 ist in der hier gezeigten Ausführungsform außerdem ein Biegeschutz 33 vorgesehen, der ein Verbiegen des elektrischen Leiters 4 im Übergangsbereich zum Leiteranschlussgehäuse 5 verhindert. At the conductor connection housing 5 is also a bending protection in the embodiment shown here 33 provided, which is a bending of the electrical conductor 4 in the transition area to the conductor connection housing 5 prevented. Am Leiteranschlussgehäuse 5 ist in der hier gezeigten Ausführungsform außerdem ein Biegeschutz 33 vorgesehen, der ein Verbiegen des elektrischen Leiters 4 im Übergangsbereich zum Leiteranschlussgehäuse 5 verhindert. At the conductor connection housing 5 is also a bending protection in the embodiment shown here 33 provided, which is a bending of the electrical conductor 4 in the transition area to the conductor connection housing 5 prevented. Am Leiteranschlussgehäuse 5 ist in der hier gezeigten Ausführungsform außerdem ein Biegeschutz 33 vorgesehen, der ein Verbiegen des elektrischen Leiters 4 im Übergangsbereich zum Leiteranschlussgehäuse 5 verhindert. At the conductor connection housing 5 is also a bending protection in the embodiment shown here 33 provided, which is a bending of the electrical conductor 4 in the transition area to the conductor connection housing 5 prevented. Am Leiteranschlussgehäuse 5 ist in der hier gezeigten Ausführungsform außerdem ein Biegeschutz 33 vorgesehen, der ein Verbiegen des elektrischen Leiters 4 im Übergangsbereich zum Leiteranschlussgehäuse 5 verhindert. At the conductor connection housing 5 is also a bending protection in the embodiment shown here 33 provided, which is a bending of the electrical conductor 4 in the transition area to the conductor connection housing 5 prevented. Am Leiteranschlussgehäuse 5 ist in der hier gezeigten Ausführungsform außerdem ein Biegeschutz 33 vorgesehen, der ein Verbiegen des elektrischen Leiters 4 im Übergangsbereich zum Leiteranschlussgehäuse 5 verhindert. At the conductor connection housing 5 is also a bending protection in the embodiment shown here 33 provided, which is a bending of the electrical conductor 4 in the transition area to the conductor connection housing 5 prevented. Am Leiteranschlussgehäuse 5 ist in der hier gezeigten Ausführungsform außerdem ein Biegeschutz 33 vorgesehen, der ein Verbiegen des elektrischen Leiters 4 im Übergangsbereich zum Leiteranschlussgehäuse 5 verhindert. At the conductor connection housing 5 is also a bending protection in the embodiment shown here 33 provided, which is a bending of the electrical conductor 4 in the transition area to the conductor connection housing 5 prevented. Am Leiteranschlussgehäuse 5 ist in der hier gezeigten Ausführungsform außerdem ein Biegeschutz 33 vorgesehen, der ein Verbiegen des elektrischen Leiters 4 im Übergangsbereich zum Leiteranschlussgehäuse 5 verhindert. At the conductor connection housing 5 is also a bending protection in the embodiment shown here 33 provided, which is a bending of the electrical conductor 4 in the transition area to the conductor connection housing 5 prevented. Am Leiteranschlussgehäuse 5 ist in der hier gezeigten Ausführungsform außerdem ein Biegeschutz 33 vorgesehen, der ein Verbiegen des elektrischen Leiters 4 im Übergangsbereich zum Leiteranschlussgehäuse 5 verhindert. At the conductor connection housing 5 is also a bending protection in the embodiment shown here 33 provided, which is a bending of the electrical conductor 4 in the transition area to the conductor connection housing 5 prevented. Am Leiteranschlussgehäuse 5 ist in der hier gezeigten Ausführungsform außerdem ein Biegeschutz 33 vorgesehen, der ein Verbiegen des elektrischen Leiters 4 im Übergangsbereich zum Leiteranschlussgehäuse 5 verhindert. At the conductor connection housing 5 is also a bending protection in the embodiment shown here 33 provided, which is a bending of the electrical conductor 4 in the transition area to the conductor connection housing 5 prevented. Am Leiteranschlussgehäuse 5 ist in der hier gezeigten Ausführungsform außerdem ein Biegeschutz 33 vorgesehen, der ein Verbiegen des elektrischen Leiters 4 im Übergangsbereich zum Leiteranschlussgehäuse 5 verhindert. At the conductor connection housing 5 is also a bending protection in the embodiment shown here 33 provided, which is a bending of the electrical conductor 4 in the transition area to the conductor connection housing 5 prevented. Am Leiteranschlussgehäuse 5 ist in der hier gezeigten Ausführungsform außerdem ein Biegeschutz 33 vorgesehen, der ein Verbiegen des elektrischen Leiters 4 im Übergangsbereich zum Leiteranschlussgehäuse 5 verhindert. At the conductor connection housing 5 is also a bending protection in the embodiment shown here 33 provided, which is a bending of the electrical conductor 4 in the transition area to the conductor connection housing 5 prevented. Am Leiteranschlussgehäuse 5 ist in der hier gezeigten Ausführungsform außerdem ein Biegeschutz 33 vorgesehen, der ein Verbiegen des elektrischen Leiters 4 im Übergangsbereich zum Leiteranschlussgehäuse 5 verhindert. At the conductor connection housing 5 is also a bending protection in the embodiment shown here 33 provided, which is a bending of the electrical conductor 4 in the transition area to the conductor connection housing 5 prevented. Am Leiteranschlussgehäuse 5 ist in der hier gezeigten Ausführungsform außerdem ein Biegeschutz 33 vorgesehen, der ein Verbiegen des elektrischen Leiters 4 im Übergangsbereich zum Leiteranschlussgehäuse 5 verhindert. At the conductor connection housing 5 is also a bending protection in the embodiment shown here 33 provided, which is a bending of the electrical conductor 4 in the transition area to the conductor connection housing 5 prevented. Am Leiteranschlussgehäuse 5 ist in der hier gezeigten Ausführungsform außerdem ein Biegeschutz 33 vorgesehen, der ein Verbiegen des elektrischen Leiters 4 im Übergangsbereich zum Leiteranschlussgehäuse 5 verhindert. At the conductor connection housing 5 is also a bending protection in the embodiment shown here 33 provided, which is a bending of the electrical conductor 4 in the transition area to the conductor connection housing 5 prevented. Am Leiteranschlussgehäuse 5 ist in der hier gezeigten Ausführungsform außerdem ein Biegeschutz 33 vorgesehen, der ein Verbiegen des elektrischen Leiters 4 im Übergangsbereich zum Leiteranschlussgehäuse 5 verhindert. At the conductor connection housing 5 is also a bending protection in the embodiment shown here 33 provided, which is a bending of the electrical conductor 4 in the transition area to the conductor connection housing 5 prevented.
  • Die erfindungsgemäße Anschlussvorrichtung 10 ist, lediglich durch Verschieben des elektrischen Leiters 4 in Einführrichtung 43 durch die genannten Bauteile 5 , 8 , 7 , 3 , 9 , in den Federgehäuse 2 sehr leicht montierbar und gewährleistet einerseits durch die mittels dem Entlastungsfederring 3 bewirkte Zugentlastung und andererseits durch die auf den Leiter 4 Die erfindungsgemäße Anschlussvorrichtung 10 ist, lediglich durch Verschieben des elektrischen Leiters 4 in Einführrichtung 43 durch die genannten Bauteile 5 , 8 , 7 , 3 , 9 , in den Federgehäuse 2 sehr leicht montierbar und gewährleistet einerseits durch die mittels dem Entlastungsfederring 3 bewirkte Zugentlastung und andererseits durch die auf den Leiter 4 Die erfindungsgemäße Anschlussvorrichtung 10 ist, lediglich durch Verschieben des elektrischen Leiters 4 in Einführrichtung 43 durch die genannten Bauteile 5 , 8 , 7 , 3 , 9 , in den Federgehäuse 2 sehr leicht montierbar und gewährleistet einerseits durch die mittels dem Entlastungsfederring 3 bewirkte Zugentlastung und andererseits durch die auf den Leiter 4 Die erfindungsgemäße Anschlussvorrichtung 10 ist, lediglich durch Verschieben des elektrischen Leiters 4 in Einführrichtung 43 durch die genannten Bauteile 5 , 8 , 7 , 3 , 9 , in den Federgehäuse 2 sehr leicht montierbar und gewährleistet einerseits durch die mittels dem Entlastungsfederring 3 bewirkte Zugentlastung und andererseits durch die auf den Leiter 4 Die erfindungsgemäße Anschlussvorrichtung 10 ist, lediglich durch Verschieben des elektrischen Leiters 4 in Einführrichtung 43 durch die genannten Bauteile 5 , 8 , 7 , 3 , 9 , in den Federgehäuse 2 sehr leicht montierbar und gewährleistet einerseits durch die mittels dem Entlastungsfederring 3 bewirkte Zugentlastung und andererseits durch die auf den Leiter 4 Die erfindungsgemäße Anschlussvorrichtung 10 ist, lediglich durch Verschieben des elektrischen Leiters 4 in Einführrichtung 43 durch die genannten Bauteile 5 , 8 , 7 , 3 , 9 , in den Federgehäuse 2 sehr leicht montierbar und gewährleistet einerseits durch die mittels dem Entlastungsfederring 3 bewirkte Zugentlastung und andererseits durch die auf den Leiter 4 Die erfindungsgemäße Anschlussvorrichtung 10 ist, lediglich durch Verschieben des elektrischen Leiters 4 in Einführrichtung 43 durch die genannten Bauteile 5 , 8 , 7 , 3 , 9 , in den Federgehäuse 2 sehr leicht montierbar und gewährleistet einerseits durch die mittels dem Entlastungsfederring 3 bewirkte Zugentlastung und andererseits durch die auf den Leiter 4 Die erfindungsgemäße Anschlussvorrichtung 10 ist, lediglich durch Verschieben des elektrischen Leiters 4 in Einführrichtung 43 durch die genannten Bauteile 5 , 8 , 7 , 3 , 9 , in den Federgehäuse 2 sehr leicht montierbar und gewährleistet einerseits durch die mittels dem Entlastungsfederring 3 bewirkte Zugentlastung und andererseits durch die auf den Leiter 4 Die erfindungsgemäße Anschlussvorrichtung 10 ist, lediglich durch Verschieben des elektrischen Leiters 4 in Einführrichtung 43 durch die genannten Bauteile 5 , 8 , 7 , 3 , 9 , in den Federgehäuse 2 sehr leicht montierbar und gewährleistet einerseits durch die mittels dem Entlastungsfederring 3 bewirkte Zugentlastung und andererseits durch die auf den Leiter 4 Die erfindungsgemäße Anschlussvorrichtung 10 ist, lediglich durch Verschieben des elektrischen Leiters 4 in Einführrichtung 43 durch die genannten Bauteile 5 , 8 , 7 , 3 , 9 , in den Federgehäuse 2 sehr leicht montierbar und gewährleistet einerseits durch die mittels dem Entlastungsfederring 3 bewirkte Zugentlastung und andererseits durch die auf den Leiter 4 Die erfindungsgemäße Anschlussvorrichtung 10 ist, lediglich durch Verschieben des elektrischen Leiters 4 in Einführrichtung 43 durch die genannten Bauteile 5 , 8 , 7 , 3 , 9 , in den Federgehäuse 2 sehr leicht montierbar und gewährleistet einerseits durch die mittels dem Entlastungsfederring 3 bewirkte Zugentlastung und andererseits durch die auf den Leiter 4 Die erfindungsgemäße Anschlussvorrichtung 10 ist, lediglich durch Verschieben des elektrischen Leiters 4 in Einführrichtung 43 durch die genannten Bauteile 5 , 8 , 7 , 3 , 9 , in den Federgehäuse 2 sehr leicht montierbar und gewährleistet einerseits durch die mittels dem Entlastungsfederring 3 bewirkte Zugentlastung und andererseits durch die auf den Leiter 4 Die erfindungsgemäße Anschlussvorrichtung 10 ist, lediglich durch Verschieben des elektrischen Leiters 4 in Einführrichtung 43 durch die genannten Bauteile 5 , 8 , 7 , 3 , 9 , in den Federgehäuse 2 sehr leicht montierbar und gewährleistet einerseits durch die mittels dem Entlastungsfederring 3 bewirkte Zugentlastung und andererseits durch die auf den Leiter 4 Die erfindungsgemäße Anschlussvorrichtung 10 ist, lediglich durch Verschieben des elektrischen Leiters 4 in Einführrichtung 43 durch die genannten Bauteile 5 , 8 , 7 , 3 , 9 , in den Federgehäuse 2 sehr leicht montierbar und gewährleistet einerseits durch die mittels dem Entlastungsfederring 3 bewirkte Zugentlastung und andererseits durch die auf den Leiter 4 Die erfindungsgemäße Anschlussvorrichtung 10 ist, lediglich durch Verschieben des elektrischen Leiters 4 in Einführrichtung 43 durch die genannten Bauteile 5 , 8 , 7 , 3 , 9 , in den Federgehäuse 2 sehr leicht montierbar und gewährleistet einerseits durch die mittels dem Entlastungsfederring 3 bewirkte Zugentlastung und andererseits durch die auf den Leiter 4 Die erfindungsgemäße Anschlussvorrichtung 10 ist, lediglich durch Verschieben des elektrischen Leiters 4 in Einführrichtung 43 durch die genannten Bauteile 5 , 8 , 7 , 3 , 9 , in den Federgehäuse 2 sehr leicht montierbar und gewährleistet einerseits durch die mittels dem Entlastungsfederring 3 bewirkte Zugentlastung und andererseits durch die auf den Leiter 4 Die erfindungsgemäße Anschlussvorrichtung 10 ist, lediglich durch Verschieben des elektrischen Leiters 4 in Einführrichtung 43 durch die genannten Bauteile 5 , 8 , 7 , 3 , 9 , in den Federgehäuse 2 sehr leicht montierbar und gewährleistet einerseits durch die mittels dem Entlastungsfederring 3 bewirkte Zugentlastung und andererseits durch die auf den Leiter 4 Die erfindungsgemäße Anschlussvorrichtung 10 ist, lediglich durch Verschieben des elektrischen Leiters 4 in Einführrichtung 43 durch die genannten Bauteile 5 , 8 , 7 , 3 , 9 , in den Federgehäuse 2 sehr leicht montierbar und gewährleistet einerseits durch die mittels dem Entlastungsfederring 3 bewirkte Zugentlastung und andererseits durch die auf den Leiter 4 Die erfindungsgemäße Anschlussvorrichtung 10 ist, lediglich durch Verschieben des elektrischen Leiters 4 in Einführrichtung 43 durch die genannten Bauteile 5 , 8 , 7 , 3 , 9 , in den Federgehäuse 2 sehr leicht montierbar und gewährleistet einerseits durch die mittels dem Entlastungsfederring 3 bewirkte Zugentlastung und andererseits durch die auf den Leiter 4 Die erfindungsgemäße Anschlussvorrichtung 10 ist, lediglich durch Verschieben des elektrischen Leiters 4 in Einführrichtung 43 durch die genannten Bauteile 5 , 8 , 7 , 3 , 9 , in den Federgehäuse 2 sehr leicht montierbar und gewährleistet einerseits durch die mittels dem Entlastungsfederring 3 bewirkte Zugentlastung und andererseits durch die auf den Leiter 4 Die erfindungsgemäße Anschlussvorrichtung 10 ist, lediglich durch Verschieben des elektrischen Leiters 4 in Einführrichtung 43 durch die genannten Bauteile 5 , 8 , 7 , 3 , 9 , in den Federgehäuse 2 sehr leicht montierbar und gewährleistet einerseits durch die mittels dem Entlastungsfederring 3 bewirkte Zugentlastung und andererseits durch die auf den Leiter 4 Die erfindungsgemäße Anschlussvorrichtung 10 ist, lediglich durch Verschieben des elektrischen Leiters 4 in Einführrichtung 43 durch die genannten Bauteile 5 , 8 , 7 , 3 , 9 , in den Federgehäuse 2 sehr leicht montierbar und gewährleistet einerseits durch die mittels dem Entlastungsfederring 3 bewirkte Zugentlastung und andererseits durch die auf den Leiter 4 und den Anlagebereich and the investment area 11 11 wirkende Kontaktkraft der Kontaktfeder effective contact force of the contact spring 21 21st eine sichere elektrische Kontaktierung des Leiters safe electrical contacting of the conductor 4 4th mit dem Anlagebereich with the investment area 11 11 des elektrischen Kontaktteils of the electrical contact part 1 1 . . Außerdem gewährleistet die Anschlussvorrichtung In addition, the connection device ensures 10 10 , dass sich der Leiter that is the head 4 4th nicht bei der Handhabung der Anschlussvorrichtung not when handling the connection device 10 10 aus dieser löst. from this triggers. The connecting device according to the invention The connecting device according to the invention 10 10 is, only by moving the electrical conductor is, only by moving the electrical conductor 4 4th in insertion direction in insertion direction 43 43 through the mentioned components through the mentioned components 5 5 . . 8th 8th . . 7 7th . . 3 3 . . 9 9 , in the spring housing , in the spring housing 2 2 very easy to install and guaranteed on the one hand by means of the relief spring ring very easy to install and guaranteed on the one hand by means of the relief spring ring 3 3 caused strain relief and on the other hand by the on the ladder caused strain relief and on the other hand by the on the ladder 4 4th and the investment area and the investment area 11 11 acting contact force of the contact spring acting contact force of the contact spring 21 21st a secure electrical contact of the conductor a secure electrical contact of the conductor 4 4th with the investment area with the investment area 11 11 of the electrical contact part of the electrical contact part 1 1 , In addition, the connection device ensures In addition, the connection device ensures 10 10 that the leader that the leader 4 4th not when handling the connection device not when handling the connection device 10 10 from this dissolves. from this dissolves.
  • Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 Die Ausführungsformen der 2 – 4 unterscheiden sich von denen der 1 und 5 darin, dass ein am Anlagebereich 11 des elektrischen Kontaktteils 1 angeordneter Anschlag 13 für das Betätigungsmittel 73 in entgegen gesetzte Richtungen ausgerichtet ist. In dieser Ausführungsform ist der Anschlag 13 daher nicht für das Betätigungsmittel 73 vorgesehen, sondern dient als Anschlag für die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 , so dass das elektrische Kontaktteil 1 in den Ausführungsformen der 2 – 4 zusätzlich oder alternativ durch die Ummantelung 41 des elektrischen Leiters 4 in die Leitereinführrichtung 43 verschoben wird. The embodiments of the 2 - 4 differ from those of 1 and 5 in that one at the investment area 11 of the electrical contact part 1 arranged stop 13 for the actuating means 73 is oriented in opposite directions. is oriented in opposite directions. In this embodiment, the stopper In this embodiment, the stopper 13 13 therefore not for the actuator therefore not for the actuator 73 73 provided, but serves as a stop for the casing provided, but serves as a stop for the casing 41 41 of the electrical conductor of the electrical conductor 4 4th so that the electrical contact part so that the electrical contact part 1 1 in the embodiments of in the of 2 2 - - 4 4th additionally or alternatively by the sheath additionally or alternatively by the sheath 41 41 of the electrical conductor of the electrical conductor 4 4th in the conductor insertion direction in the conductor insertion direction 43 43 is moved. is moved.
  • Die 6(a) –(d) zeigen das Anschließen des elektrischen Leiters 4 an die elektrische Anschlussvorrichtung 10 , wobei die 6(d) den montierten Zustand M zeigt und die 6(a) –(c) den unmontierten Zustand U zeigen. Wie 6(c) zeigt, ist die Ader 42 des elektrischen Leiters 4 beim Einführen zunächst im Sichtfenster 54 sichtbar, so dass die Abisolierlänge des elektrischen Leiters 4 für den Bediener prüfbar ist. In diesem Zustand ist der elektrische Leiter 4 der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 Die 6(a) –(d) zeigen das Anschließen des elektrischen Leiters 4 an die elektrische Anschlussvorrichtung 10 , wobei die 6(d) den montierten Zustand M zeigt und die 6(a) –(c) den unmontierten Zustand U zeigen. Wie 6(c) zeigt, ist die Ader 42 des elektrischen Leiters 4 beim Einführen zunächst im Sichtfenster 54 sichtbar, so dass die Abisolierlänge des elektrischen Leiters 4 für den Bediener prüfbar ist. In diesem Zustand ist der elektrische Leiter 4 der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 Die 6(a) –(d) zeigen das Anschließen des elektrischen Leiters 4 an die elektrische Anschlussvorrichtung 10 , wobei die 6(d) den montierten Zustand M zeigt und die 6(a) –(c) den unmontierten Zustand U zeigen. Wie 6(c) zeigt, ist die Ader 42 des elektrischen Leiters 4 beim Einführen zunächst im Sichtfenster 54 sichtbar, so dass die Abisolierlänge des elektrischen Leiters 4 für den Bediener prüfbar ist. In diesem Zustand ist der elektrische Leiter 4 der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 Die 6(a) –(d) zeigen das Anschließen des elektrischen Leiters 4 an die elektrische Anschlussvorrichtung 10 , wobei die 6(d) den montierten Zustand M zeigt und die 6(a) –(c) den unmontierten Zustand U zeigen. Wie 6(c) zeigt, ist die Ader 42 des elektrischen Leiters 4 beim Einführen zunächst im Sichtfenster 54 sichtbar, so dass die Abisolierlänge des elektrischen Leiters 4 für den Bediener prüfbar ist. In diesem Zustand ist der elektrische Leiter 4 der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 Die 6(a) –(d) zeigen das Anschließen des elektrischen Leiters 4 an die elektrische Anschlussvorrichtung 10 , wobei die 6(d) den montierten Zustand M zeigt und die 6(a) –(c) den unmontierten Zustand U zeigen. Wie 6(c) zeigt, ist die Ader 42 des elektrischen Leiters 4 beim Einführen zunächst im Sichtfenster 54 sichtbar, so dass die Abisolierlänge des elektrischen Leiters 4 für den Bediener prüfbar ist. In diesem Zustand ist der elektrische Leiter 4 der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 Die 6(a) –(d) zeigen das Anschließen des elektrischen Leiters 4 an die elektrische Anschlussvorrichtung 10 , wobei die 6(d) den montierten Zustand M zeigt und die 6(a) –(c) den unmontierten Zustand U zeigen. Wie 6(c) zeigt, ist die Ader 42 des elektrischen Leiters 4 beim Einführen zunächst im Sichtfenster 54 sichtbar, so dass die Abisolierlänge des elektrischen Leiters 4 für den Bediener prüfbar ist. In diesem Zustand ist der elektrische Leiter 4 der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 Die 6(a) –(d) zeigen das Anschließen des elektrischen Leiters 4 an die elektrische Anschlussvorrichtung 10 , wobei die 6(d) den montierten Zustand M zeigt und die 6(a) –(c) den unmontierten Zustand U zeigen. Wie 6(c) zeigt, ist die Ader 42 des elektrischen Leiters 4 beim Einführen zunächst im Sichtfenster 54 sichtbar, so dass die Abisolierlänge des elektrischen Leiters 4 für den Bediener prüfbar ist. In diesem Zustand ist der elektrische Leiter 4 der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 Die 6(a) –(d) zeigen das Anschließen des elektrischen Leiters 4 an die elektrische Anschlussvorrichtung 10 , wobei die 6(d) den montierten Zustand M zeigt und die 6(a) –(c) den unmontierten Zustand U zeigen. Wie 6(c) zeigt, ist die Ader 42 des elektrischen Leiters 4 beim Einführen zunächst im Sichtfenster 54 sichtbar, so dass die Abisolierlänge des elektrischen Leiters 4 für den Bediener prüfbar ist. In diesem Zustand ist der elektrische Leiter 4 der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 Die 6(a) –(d) zeigen das Anschließen des elektrischen Leiters 4 an die elektrische Anschlussvorrichtung 10 , wobei die 6(d) den montierten Zustand M zeigt und die 6(a) –(c) den unmontierten Zustand U zeigen. Wie 6(c) zeigt, ist die Ader 42 des elektrischen Leiters 4 beim Einführen zunächst im Sichtfenster 54 sichtbar, so dass die Abisolierlänge des elektrischen Leiters 4 für den Bediener prüfbar ist. In diesem Zustand ist der elektrische Leiter 4 der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 Die 6(a) –(d) zeigen das Anschließen des elektrischen Leiters 4 an die elektrische Anschlussvorrichtung 10 , wobei die 6(d) den montierten Zustand M zeigt und die 6(a) –(c) den unmontierten Zustand U zeigen. Wie 6(c) zeigt, ist die Ader 42 des elektrischen Leiters 4 beim Einführen zunächst im Sichtfenster 54 sichtbar, so dass die Abisolierlänge des elektrischen Leiters 4 für den Bediener prüfbar ist. In diesem Zustand ist der elektrische Leiter 4 der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 Die 6(a) –(d) zeigen das Anschließen des elektrischen Leiters 4 an die elektrische Anschlussvorrichtung 10 , wobei die 6(d) den montierten Zustand M zeigt und die 6(a) –(c) den unmontierten Zustand U zeigen. Wie 6(c) zeigt, ist die Ader 42 des elektrischen Leiters 4 beim Einführen zunächst im Sichtfenster 54 sichtbar, so dass die Abisolierlänge des elektrischen Leiters 4 für den Bediener prüfbar ist. In diesem Zustand ist der elektrische Leiter 4 der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 Die 6(a) –(d) zeigen das Anschließen des elektrischen Leiters 4 an die elektrische Anschlussvorrichtung 10 , wobei die 6(d) den montierten Zustand M zeigt und die 6(a) –(c) den unmontierten Zustand U zeigen. Wie 6(c) zeigt, ist die Ader 42 des elektrischen Leiters 4 beim Einführen zunächst im Sichtfenster 54 sichtbar, so dass die Abisolierlänge des elektrischen Leiters 4 für den Bediener prüfbar ist. In diesem Zustand ist der elektrische Leiter 4 der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 Die 6(a) –(d) zeigen das Anschließen des elektrischen Leiters 4 an die elektrische Anschlussvorrichtung 10 , wobei die 6(d) den montierten Zustand M zeigt und die 6(a) –(c) den unmontierten Zustand U zeigen. Wie 6(c) zeigt, ist die Ader 42 des elektrischen Leiters 4 beim Einführen zunächst im Sichtfenster 54 sichtbar, so dass die Abisolierlänge des elektrischen Leiters 4 für den Bediener prüfbar ist. In diesem Zustand ist der elektrische Leiter 4 der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 Die 6(a) –(d) zeigen das Anschließen des elektrischen Leiters 4 an die elektrische Anschlussvorrichtung 10 , wobei die 6(d) den montierten Zustand M zeigt und die 6(a) –(c) den unmontierten Zustand U zeigen. Wie 6(c) zeigt, ist die Ader 42 des elektrischen Leiters 4 beim Einführen zunächst im Sichtfenster 54 sichtbar, so dass die Abisolierlänge des elektrischen Leiters 4 für den Bediener prüfbar ist. In diesem Zustand ist der elektrische Leiter 4 der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 Die 6(a) –(d) zeigen das Anschließen des elektrischen Leiters 4 an die elektrische Anschlussvorrichtung 10 , wobei die 6(d) den montierten Zustand M zeigt und die 6(a) –(c) den unmontierten Zustand U zeigen. Wie 6(c) zeigt, ist die Ader 42 des elektrischen Leiters 4 beim Einführen zunächst im Sichtfenster 54 sichtbar, so dass die Abisolierlänge des elektrischen Leiters 4 für den Bediener prüfbar ist. In diesem Zustand ist der elektrische Leiter 4 der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 Die 6(a) –(d) zeigen das Anschließen des elektrischen Leiters 4 an die elektrische Anschlussvorrichtung 10 , wobei die 6(d) den montierten Zustand M zeigt und die 6(a) –(c) den unmontierten Zustand U zeigen. Wie 6(c) zeigt, ist die Ader 42 des elektrischen Leiters 4 beim Einführen zunächst im Sichtfenster 54 sichtbar, so dass die Abisolierlänge des elektrischen Leiters 4 für den Bediener prüfbar ist. In diesem Zustand ist der elektrische Leiter 4 der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 Die 6(a) –(d) zeigen das Anschließen des elektrischen Leiters 4 an die elektrische Anschlussvorrichtung 10 , wobei die 6(d) den montierten Zustand M zeigt und die 6(a) –(c) den unmontierten Zustand U zeigen. Wie 6(c) zeigt, ist die Ader 42 des elektrischen Leiters 4 beim Einführen zunächst im Sichtfenster 54 sichtbar, so dass die Abisolierlänge des elektrischen Leiters 4 für den Bediener prüfbar ist. In diesem Zustand ist der elektrische Leiter 4 der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 Die 6(a) –(d) zeigen das Anschließen des elektrischen Leiters 4 an die elektrische Anschlussvorrichtung 10 , wobei die 6(d) den montierten Zustand M zeigt und die 6(a) –(c) den unmontierten Zustand U zeigen. Wie 6(c) zeigt, ist die Ader 42 des elektrischen Leiters 4 beim Einführen zunächst im Sichtfenster 54 sichtbar, so dass die Abisolierlänge des elektrischen Leiters 4 für den Bediener prüfbar ist. In diesem Zustand ist der elektrische Leiter 4 der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 Die 6(a) –(d) zeigen das Anschließen des elektrischen Leiters 4 an die elektrische Anschlussvorrichtung 10 , wobei die 6(d) den montierten Zustand M zeigt und die 6(a) –(c) den unmontierten Zustand U zeigen. Wie 6(c) zeigt, ist die Ader 42 des elektrischen Leiters 4 beim Einführen zunächst im Sichtfenster 54 sichtbar, so dass die Abisolierlänge des elektrischen Leiters 4 für den Bediener prüfbar ist. In diesem Zustand ist der elektrische Leiter 4 der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 Die 6(a) –(d) zeigen das Anschließen des elektrischen Leiters 4 an die elektrische Anschlussvorrichtung 10 , wobei die 6(d) den montierten Zustand M zeigt und die 6(a) –(c) den unmontierten Zustand U zeigen. Wie 6(c) zeigt, ist die Ader 42 des elektrischen Leiters 4 beim Einführen zunächst im Sichtfenster 54 sichtbar, so dass die Abisolierlänge des elektrischen Leiters 4 für den Bediener prüfbar ist. In diesem Zustand ist der elektrische Leiter 4 der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 Die 6(a) –(d) zeigen das Anschließen des elektrischen Leiters 4 an die elektrische Anschlussvorrichtung 10 , wobei die 6(d) den montierten Zustand M zeigt und die 6(a) –(c) den unmontierten Zustand U zeigen. Wie 6(c) zeigt, ist die Ader 42 des elektrischen Leiters 4 beim Einführen zunächst im Sichtfenster 54 sichtbar, so dass die Abisolierlänge des elektrischen Leiters 4 für den Bediener prüfbar ist. In diesem Zustand ist der elektrische Leiter 4 der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 Die 6(a) –(d) zeigen das Anschließen des elektrischen Leiters 4 an die elektrische Anschlussvorrichtung 10 , wobei die 6(d) den montierten Zustand M zeigt und die 6(a) –(c) den unmontierten Zustand U zeigen. Wie 6(c) zeigt, ist die Ader 42 des elektrischen Leiters 4 beim Einführen zunächst im Sichtfenster 54 sichtbar, so dass die Abisolierlänge des elektrischen Leiters 4 für den Bediener prüfbar ist. In diesem Zustand ist der elektrische Leiter 4 der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 Die 6(a) –(d) zeigen das Anschließen des elektrischen Leiters 4 an die elektrische Anschlussvorrichtung 10 , wobei die 6(d) den montierten Zustand M zeigt und die 6(a) –(c) den unmontierten Zustand U zeigen. Wie 6(c) zeigt, ist die Ader 42 des elektrischen Leiters 4 beim Einführen zunächst im Sichtfenster 54 sichtbar, so dass die Abisolierlänge des elektrischen Leiters 4 für den Bediener prüfbar ist. In diesem Zustand ist der elektrische Leiter 4 der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 Die 6(a) –(d) zeigen das Anschließen des elektrischen Leiters 4 an die elektrische Anschlussvorrichtung 10 , wobei die 6(d) den montierten Zustand M zeigt und die 6(a) –(c) den unmontierten Zustand U zeigen. Wie 6(c) zeigt, ist die Ader 42 des elektrischen Leiters 4 beim Einführen zunächst im Sichtfenster 54 sichtbar, so dass die Abisolierlänge des elektrischen Leiters 4 für den Bediener prüfbar ist. In diesem Zustand ist der elektrische Leiter 4 der elektrischen Anschlussvorrichtung 10 ohne weiteres entnehmbar, und die Abisolierlänge gegebenenfalls anpassbar. easily removable, and the stripping length can be adjusted if necessary. The The 6 (a) 6 (a) - (d) show the connection of the electrical conductor - (d) show the connection of the electrical conductor 4 4th to the electrical connection device to the electrical connection device 10 10 , where the , where the 6 (d) 6 (d) shows the assembled state M and the shows the assembled state M and the 6 (a) 6 (a) - (c) show the unmounted state U. As - (c) show the unmounted state U. As 6 (c) 6 (c) shows is the vein shows is the vein 42 42 of the electrical conductor of the electrical conductor 4 4th during insertion, first in the viewing window during insertion, first in the viewing window 54 54 visible, so that the stripping length of the electrical conductor visible, so that the stripping length of the electrical conductor 4 4th is testable for the operator. is testable for the operator. In this state, the electrical conductor In this state, the electrical conductor 4 4th the electrical connection device the electrical connection device 10 10 readily removable, and the stripping length optionally adaptable. readily removable, and the stripping length optionally adaptable.
  • Beim weiteren Einführen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt und das elektrische Kontaktteil 1 gegenüber dem Federgehäuse 2 Beim weiteren Einführen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt und das elektrische Kontaktteil 1 gegenüber dem Federgehäuse 2 Beim weiteren Einführen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt und das elektrische Kontaktteil 1 gegenüber dem Federgehäuse 2 Beim weiteren Einführen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt und das elektrische Kontaktteil 1 gegenüber dem Federgehäuse 2 Beim weiteren Einführen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt und das elektrische Kontaktteil 1 gegenüber dem Federgehäuse 2 Beim weiteren Einführen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt und das elektrische Kontaktteil 1 gegenüber dem Federgehäuse 2 Beim weiteren Einführen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt und das elektrische Kontaktteil 1 gegenüber dem Federgehäuse 2 Beim weiteren Einführen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt und das elektrische Kontaktteil 1 gegenüber dem Federgehäuse 2 Beim weiteren Einführen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt und das elektrische Kontaktteil 1 gegenüber dem Federgehäuse 2 Beim weiteren Einführen des elektrischen Leiters 4 werden das Leiteranschlussgehäuse 5 und das Kontaktanschlussgehäuse 6 zusammengeführt und das elektrische Kontaktteil 1 gegenüber dem Federgehäuse 2 verschoben. postponed. Im montierten Zustand M sind das Leiteranschlussgehäuse In the assembled state M are the conductor connection housings 5 5 und das Kontaktanschlussgehäuse and the contact connection housing 6 6th schließlich miteinander verrastet. finally locked together. Upon further insertion of the electrical conductor Upon further insertion of the electrical conductor 4 4th become the conductor connection housing become the conductor connection housing 5 5 and the contact terminal housing and the contact terminal housing 6 6th merged and the electrical contact part merged and the electrical contact part 1 1 opposite the spring housing opposite the spring housing 2 2 postponed. postponed. In the assembled state M are the conductor connection housing In the assembled state M are the conductor connection housing 5 5 and the contact terminal housing and the contact terminal housing 6 6th finally locked together. finally locked together.
  • Bezugszeichenliste LIST OF REFERENCE NUMBERS
  • 1 1
    Elektrisches Kontaktteil Electrical contact part
    11 11
    Anlagebereich plant area
    12 12
    Haltesteg holding web
    121 121
    Ausformung formation
    13 13
    Anschlag attack
    14 14
    Führungsgegenmittel, Schiebekante Antidote, sliding edge
    15 15
    Anschlussteil, Buchsenkontaktteil Connection part, socket contact part
    2 2
    Federgehäuse spring housing
    21 21
    Kontaktfeder contact spring
    211 211
    Kontaktfederrand Contact feather edge
    22 22
    Führungsmittel, Schiebewinkel Guide means, sliding angle
    3 3
    Entlastungsfederring Relief spring ring
    31 31
    Federn feathers
    30 30
    Zentrierhülse centering
    301 301
    Zentrierfeder centering
    33 33
    Biegeschutz bending protection
    4 4
    Elektrischer Leiter Electrical conductor
    41 41
    Ummantelung des elektrischen Leiters Sheath of the electrical conductor
    42 42
    Ader des elektrischen Leiters Core of the electrical conductor
    43 43
    Leitereinführrichtung Conductor insertion direction
    5 5
    Leiteranschlussgehäuse Conductor connection Enclosure
    510 510
    Rastgegenmittel, Erste Rastausnehmung Non-locking means, first recess
    511 511
    Rastgegenmittel, zweite Rastausnehmung Detent mechanism, second detent recess
    54 54
    Sichtfenster window
    55 55
    Durchführung execution
    6 6
    Kontaktteilanschlussgehäuse Contact adapter connector housing
    61 61
    Rastmittel, Anformung Locking means, molding
    62 62
    Schnappverbinder snap connector
    65 65
    Durchführung execution
    66 66
    Aufnahmeraum accommodation space
    67 67
    O-Ring O-ring
    7 7
    Innenteil inner part
    71 71
    Durchführung execution
    73 73
    Betätigungsmittel, Stift Actuating means, pin
    74 74
    Dichtring seal
    8 8th
    Dichtung poetry
    9 9
    Haltering retaining ring
    90 90
    Anformung conformation
    91 91
    Durchführung execution
    93 93
    Ausnehmung recess
    10 10
    Elektrische Anschlussvorrichtung Electrical connection device
    x 0 x 0
    Grundposition basic position
    dx dx
    Verschiebestrecke displacement distance
    U U
    Unmontierter Zustand Unmounted condition
    M M
    Montierter Zustand Assembled condition

Claims (14)

  1. Elektrische Anschlussvorrichtung (10), die zum Anschluss eines elektrischen Leiters (4) an eine elektrische Baugruppe vorgesehen ist, wobei die Anschlussvorrichtung (10) ein elektrisches Kontaktteil (1) zum Verbinden des elektrischen Leiters (4) mit der elektrischen Baugruppe, und ein Federgehäuse (2) zum Festlegen des elektrischen Leiters (4) umfasst, wobei im Federgehäuse (2) eine Kontaktfeder (21) vorgesehen ist, die im montierten Zustand (M) der elektrischen Anschlussvorrichtung (10) in Anlage an den elektrischen Leiter (4) vorgesehen ist, dadurch gekennzeichnet, dass das elektrische Kontaktteil (1) und das Federgehäuse (2) relativ zueinander verschieblich vorgesehen sind, so dass der elektrische Leiter (4) durch Einführen in die elektrische Anschlussvorrichtung (10) im Federgehäuse (2) festlegbar ist.Electrical connection device ( 10 ) for connecting an electrical conductor ( 4 ) is provided to an electrical assembly, wherein the connecting device ( ) is provided to an electrical assembly, wherein the connecting device ( 10 10 ) an electrical contact part ( ) an electrical contact part ( 1 1 ) for connecting the electrical conductor ( ) for connecting the electrical conductor ( 4 4th ) with the electrical assembly, and a spring housing ( ) with the electrical assembly, and a spring housing ( 2 2 ) for fixing the electrical conductor ( ) for fixing the electrical conductor ( 4 4th ), wherein in the spring housing ( ), wherein in the spring housing ( 2 2 ) a contact spring ( ) a contact spring ( 21 21st ) is provided, which in the mounted state (M) of the electrical connection device ( ) is provided, which in the mounted state (M) of the electrical connection device ( 10 10 ) in contact with the electrical conductor ( ) in contact with the electrical conductor ( 4 4th ), characterized in that the electrical contact part ( ), characterized in that the electrical contact part ( 1 1 ) and the spring housing ( ) and the spring housing ( 2 2 ) are provided relative to each other displaceable, so that the electrical conductor ( ) are provided relative to each other displaceable, so that the electrical conductor ( 4 4th ) by insertion into the electrical connection device ( ) by insertion into the electrical connection device ( 10 10 ) in the spring housing ( ) in the spring housing ( 2 2 ) is determinable. ) is determinable.
  2. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elektrische Kontaktteil ( 1 ) einen Anlagebereich ( 11 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elektrische Kontaktteil ( 1 ) einen Anlagebereich ( 11 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elektrische Kontaktteil ( 1 ) einen Anlagebereich ( 11 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elektrische Kontaktteil ( 1 ) einen Anlagebereich ( 11 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elektrische Kontaktteil ( 1 ) einen Anlagebereich ( 11 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das elektrische Kontaktteil ( 1 ) einen Anlagebereich ( 11 ) aufweist, an dem der elektrische Leiter ( ) at which the electrical conductor ( 4 4th ) im montierten Zustand (M) zumindest teilweise anliegt. ) is at least partially applied in the assembled state (M). Electrical connection device ( Electrical connection device ( 10 10 ) according to claim 1, characterized in that the electrical contact part ( ) according to claim 1, characterized in that the electrical contact part ( 1 1 ) an investment area ( ) an investment area ( 11 11 ), on which the electrical conductor ( ), on which the electrical conductor ( 4 4th ) in the assembled state (M) at least partially rests. ) in the assembled state (M) at least partially rests.
  3. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Anlagebereich ( 11 ) einen Anlagesteg ( 12 ) aufweist, an dem die Kontaktfeder ( 21 ) im unmontierten Zustand (U) zumindest teilweise anliegt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) a landing stage ( 12 ), on which the contact spring ( 21 ) in the unmounted state (U) at least partially. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Anlagebereich ( 11 ) einen Anlagesteg ( 12 ) aufweist, an dem die Kontaktfeder ( 21 ) im unmontierten Zustand (U) zumindest teilweise anliegt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) a landing stage ( 12 ), on which the contact spring ( 21 ) in the unmounted state (U) at least partially. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Anlagebereich ( 11 ) einen Anlagesteg ( 12 ) aufweist, an dem die Kontaktfeder ( 21 ) im unmontierten Zustand (U) zumindest teilweise anliegt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) a landing stage ( 12 ), on which the contact spring ( 21 ) in the unmounted state (U) at least partially. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Anlagebereich ( 11 ) einen Anlagesteg ( 12 ) aufweist, an dem die Kontaktfeder ( 21 ) im unmontierten Zustand (U) zumindest teilweise anliegt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) a landing stage ( 12 ), on which the contact spring ( 21 ) in the unmounted state (U) at least partially. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Anlagebereich ( 11 ) einen Anlagesteg ( 12 ) aufweist, an dem die Kontaktfeder ( 21 ) im unmontierten Zustand (U) zumindest teilweise anliegt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) a landing stage ( 12 ), on which the contact spring ( 21 ) in the unmounted state (U) at least partially. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Anlagebereich ( 11 ) einen Anlagesteg ( 12 ) aufweist, an dem die Kontaktfeder ( 21 ) im unmontierten Zustand (U) zumindest teilweise anliegt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) a landing stage ( 12 ), on which the contact spring ( 21 ) in the unmounted state (U) at least partially. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Anlagebereich ( 11 ) einen Anlagesteg ( 12 ) aufweist, an dem die Kontaktfeder ( 21 ) im unmontierten Zustand (U) zumindest teilweise anliegt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) a landing stage ( 12 ), on which the contact spring ( 21 ) in the unmounted state (U) at least partially. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Anlagebereich ( 11 ) einen Anlagesteg ( 12 ) aufweist, an dem die Kontaktfeder ( 21 ) im unmontierten Zustand (U) zumindest teilweise anliegt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) a landing stage ( 12 ), on which the contact spring ( 21 ) in the unmounted state (U) at least partially. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Anlagebereich ( 11 ) einen Anlagesteg ( 12 ) aufweist, an dem die Kontaktfeder ( 21 ) im unmontierten Zustand (U) zumindest teilweise anliegt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) a landing stage ( 12 ), on which the contact spring ( 21 ) in the unmounted state (U) at least partially. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Anlagebereich ( 11 ) einen Anlagesteg ( 12 ) aufweist, an dem die Kontaktfeder ( 21 ) im unmontierten Zustand (U) zumindest teilweise anliegt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) a landing stage ( 12 ), on which the contact spring ( 21 ) in the unmounted state (U) at least partially. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Anlagebereich ( 11 ) einen Anlagesteg ( 12 ) aufweist, an dem die Kontaktfeder ( 21 ) im unmontierten Zustand (U) zumindest teilweise anliegt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) a landing stage ( 12 ), on which the contact spring ( 21 ) in the unmounted state (U) at least partially. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Anlagebereich ( 11 ) einen Anlagesteg ( 12 ) aufweist, an dem die Kontaktfeder ( 21 ) im unmontierten Zustand (U) zumindest teilweise anliegt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) a landing stage ( 12 ), on which the contact spring ( 21 ) in the unmounted state (U) at least partially. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Anlagebereich ( 11 ) einen Anlagesteg ( 12 ) aufweist, an dem die Kontaktfeder ( 21 ) im unmontierten Zustand (U) zumindest teilweise anliegt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) a landing stage ( 12 ), on which the contact spring ( 21 ) in the unmounted state (U) at least partially. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Anlagebereich ( 11 ) einen Anlagesteg ( 12 ) aufweist, an dem die Kontaktfeder ( 21 ) im unmontierten Zustand (U) zumindest teilweise anliegt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) a landing stage ( 12 ), on which the contact spring ( 21 ) in the unmounted state (U) at least partially. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Anlagebereich ( 11 ) einen Anlagesteg ( 12 ) aufweist, an dem die Kontaktfeder ( 21 ) im unmontierten Zustand (U) zumindest teilweise anliegt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) a landing stage ( 12 ), on which the contact spring ( 21 ) in the unmounted state (U) at least partially. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Anlagebereich ( 11 ) einen Anlagesteg ( 12 ) aufweist, an dem die Kontaktfeder ( 21 ) im unmontierten Zustand (U) zumindest teilweise anliegt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) a landing stage ( 12 ), on which the contact spring ( 21 ) in the unmounted state (U) at least partially. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Anlagebereich ( 11 ) einen Anlagesteg ( 12 ) aufweist, an dem die Kontaktfeder ( 21 ) im unmontierten Zustand (U) zumindest teilweise anliegt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) a landing stage ( 12 ), on which the contact spring ( 21 ) in the unmounted state (U) at least partially.
  4. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Federgehäuse ( 2 ) ein Führungsmittel ( 22 ) und das elektrische Kontaktteil ( 1 ) ein Führungsgegenmittel ( 14 ) zum Verschieben des elektrischen Kontaktteils ( 1 ) gegenüber dem Federgehäuse ( 2 ) umfassen. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) a guiding means ( 22 ) and the electrical contact part ( 1 ) an antidote ( 14 ) for moving the electrical contact part ( 1 ) relative to the spring housing ( 2 ).
  5. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsgegenmittel ( 14 ) am Anlagebereich ( 11 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsgegenmittel ( 14 ) am Anlagebereich ( 11 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsgegenmittel ( 14 ) am Anlagebereich ( 11 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsgegenmittel ( 14 ) am Anlagebereich ( 11 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsgegenmittel ( 14 ) am Anlagebereich ( 11 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsgegenmittel ( 14 ) am Anlagebereich ( 11 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsgegenmittel ( 14 ) am Anlagebereich ( 11 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Führungsgegenmittel ( 14 ) am Anlagebereich ( 11 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the antidote ( ) according to one of the preceding claims, characterized in that the antidote ( 14 14th ) at the investment area ( ) at the investment area ( 11 11 ) is provided. ) is provided.
  6. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der elektrische Leiter ( 4 ) eine, insbesondere elektrisch isolierende, Ummantelung ( 41 ) sowie eine elektrisch leitende Ader ( 42 ) umfasst. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical conductor ( 4 ) a, in particular electrically insulating, sheath ( 41 ) and an electrically conductive wire ( 42 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der elektrische Leiter ( 4 ) eine, insbesondere elektrisch isolierende, Ummantelung ( 41 ) sowie eine elektrisch leitende Ader ( 42 ) umfasst. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical conductor ( 4 ) a, in particular electrically insulating, sheath ( 41 ) and an electrically conductive wire ( 42 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der elektrische Leiter ( 4 ) eine, insbesondere elektrisch isolierende, Ummantelung ( 41 ) sowie eine elektrisch leitende Ader ( 42 ) umfasst. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical conductor ( 4 ) a, in particular electrically insulating, sheath ( 41 ) and an electrically conductive wire ( 42 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der elektrische Leiter ( 4 ) eine, insbesondere elektrisch isolierende, Ummantelung ( 41 ) sowie eine elektrisch leitende Ader ( 42 ) umfasst. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical conductor ( 4 ) a, in particular electrically insulating, sheath ( 41 ) and an electrically conductive wire ( 42 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der elektrische Leiter ( 4 ) eine, insbesondere elektrisch isolierende, Ummantelung ( 41 ) sowie eine elektrisch leitende Ader ( 42 ) umfasst. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical conductor ( 4 ) a, in particular electrically insulating, sheath ( 41 ) and an electrically conductive wire ( 42 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der elektrische Leiter ( 4 ) eine, insbesondere elektrisch isolierende, Ummantelung ( 41 ) sowie eine elektrisch leitende Ader ( 42 ) umfasst. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical conductor ( 4 ) a, in particular electrically insulating, sheath ( 41 ) and an electrically conductive wire ( 42 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der elektrische Leiter ( 4 ) eine, insbesondere elektrisch isolierende, Ummantelung ( 41 ) sowie eine elektrisch leitende Ader ( 42 ) umfasst. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical conductor ( 4 ) a, in particular electrically insulating, sheath ( 41 ) and an electrically conductive wire ( 42 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der elektrische Leiter ( 4 ) eine, insbesondere elektrisch isolierende, Ummantelung ( 41 ) sowie eine elektrisch leitende Ader ( 42 ) umfasst. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical conductor ( 4 ) a, in particular electrically insulating, sheath ( 41 ) and an electrically conductive wire ( 42 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der elektrische Leiter ( 4 ) eine, insbesondere elektrisch isolierende, Ummantelung ( 41 ) sowie eine elektrisch leitende Ader ( 42 ) umfasst. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical conductor ( 4 ) a, in particular electrically insulating, sheath ( 41 ) and an electrically conductive wire ( 42 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der elektrische Leiter ( 4 ) eine, insbesondere elektrisch isolierende, Ummantelung ( 41 ) sowie eine elektrisch leitende Ader ( 42 ) umfasst. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical conductor ( 4 ) a, in particular electrically insulating, sheath ( 41 ) and an electrically conductive wire ( 42 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der elektrische Leiter ( 4 ) eine, insbesondere elektrisch isolierende, Ummantelung ( 41 ) sowie eine elektrisch leitende Ader ( 42 ) umfasst. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical conductor ( 4 ) a, in particular electrically insulating, sheath ( 41 ) and an electrically conductive wire ( 42 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der elektrische Leiter ( 4 ) eine, insbesondere elektrisch isolierende, Ummantelung ( 41 ) sowie eine elektrisch leitende Ader ( 42 ) umfasst. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical conductor ( 4 ) a, in particular electrically insulating, sheath ( 41 ) and an electrically conductive wire ( 42 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der elektrische Leiter ( 4 ) eine, insbesondere elektrisch isolierende, Ummantelung ( 41 ) sowie eine elektrisch leitende Ader ( 42 ) umfasst. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical conductor ( 4 ) a, in particular electrically insulating, sheath ( 41 ) and an electrically conductive wire ( 42 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der elektrische Leiter ( 4 ) eine, insbesondere elektrisch isolierende, Ummantelung ( 41 ) sowie eine elektrisch leitende Ader ( 42 ) umfasst. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical conductor ( 4 ) a, in particular electrically insulating, sheath ( 41 ) and an electrically conductive wire ( 42 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der elektrische Leiter ( 4 ) eine, insbesondere elektrisch isolierende, Ummantelung ( 41 ) sowie eine elektrisch leitende Ader ( 42 ) umfasst. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical conductor ( 4 ) a, in particular electrically insulating, sheath ( 41 ) and an electrically conductive wire ( 42 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der elektrische Leiter ( 4 ) eine, insbesondere elektrisch isolierende, Ummantelung ( 41 ) sowie eine elektrisch leitende Ader ( 42 ) umfasst. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical conductor ( 4 ) a, in particular electrically insulating, sheath ( 41 ) and an electrically conductive wire ( 42 ). Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der elektrische Leiter ( 4 ) eine, insbesondere elektrisch isolierende, Ummantelung ( 41 ) sowie eine elektrisch leitende Ader ( 42 ) umfasst. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical conductor ( 4 ) a, in particular electrically insulating, sheath ( 41 ) and an electrically conductive wire ( 42 ).
  7. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Kontaktfeder ( 21 ) im montierten Zustand (M) in einem Kontaktbereich ( 20 ) an der Ader ( 41 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Kontaktfeder ( 21 ) im montierten Zustand (M) in einem Kontaktbereich ( 20 ) an der Ader ( 41 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Kontaktfeder ( 21 ) im montierten Zustand (M) in einem Kontaktbereich ( 20 ) an der Ader ( 41 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Kontaktfeder ( 21 ) im montierten Zustand (M) in einem Kontaktbereich ( 20 ) an der Ader ( 41 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Kontaktfeder ( 21 ) im montierten Zustand (M) in einem Kontaktbereich ( 20 ) an der Ader ( 41 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Kontaktfeder ( 21 ) im montierten Zustand (M) in einem Kontaktbereich ( 20 ) an der Ader ( 41 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Kontaktfeder ( 21 ) im montierten Zustand (M) in einem Kontaktbereich ( 20 ) an der Ader ( 41 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Kontaktfeder ( 21 ) im montierten Zustand (M) in einem Kontaktbereich ( 20 ) an der Ader ( 41 ) anliegt. ) is present. Electrical connection device ( Electrical connection device ( 10 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact spring ( ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact spring ( 21 21st ) in the assembled state (M) in a contact area ( ) in the assembled state (M) in a contact area ( 20 20th ) on the wire ( ) on the wire ( 41 41 ) is present. ) is present.
  8. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Anlagebereich ( 11 ) gegen eine Einführrichtung ( 43 ), in die der elektrische Leiter ( 4 ) in die elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) einführbar ist, zumindest teilweise verjüngt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) against an insertion direction ( 43 ) into which the electrical conductor ( 4 ) in the electrical connection device ( 10 ) is insertable, at least partially rejuvenated. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Anlagebereich ( 11 ) gegen eine Einführrichtung ( 43 ), in die der elektrische Leiter ( 4 ) in die elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) einführbar ist, zumindest teilweise verjüngt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) against an insertion direction ( 43 ) into which the electrical conductor ( 4 ) in the electrical connection device ( 10 ) is insertable, at least partially rejuvenated. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Anlagebereich ( 11 ) gegen eine Einführrichtung ( 43 ), in die der elektrische Leiter ( 4 ) in die elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) einführbar ist, zumindest teilweise verjüngt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) against an insertion direction ( 43 ) into which the electrical conductor ( 4 ) in the electrical connection device ( 10 ) is insertable, at least partially rejuvenated. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Anlagebereich ( 11 ) gegen eine Einführrichtung ( 43 ), in die der elektrische Leiter ( 4 ) in die elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) einführbar ist, zumindest teilweise verjüngt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) against an insertion direction ( 43 ) into which the electrical conductor ( 4 ) in the electrical connection device ( 10 ) is insertable, at least partially rejuvenated. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Anlagebereich ( 11 ) gegen eine Einführrichtung ( 43 ), in die der elektrische Leiter ( 4 ) in die elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) einführbar ist, zumindest teilweise verjüngt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) against an insertion direction ( 43 ) into which the electrical conductor ( 4 ) in the electrical connection device ( 10 ) is insertable, at least partially rejuvenated. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Anlagebereich ( 11 ) gegen eine Einführrichtung ( 43 ), in die der elektrische Leiter ( 4 ) in die elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) einführbar ist, zumindest teilweise verjüngt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) against an insertion direction ( 43 ) into which the electrical conductor ( 4 ) in the electrical connection device ( 10 ) is insertable, at least partially rejuvenated. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Anlagebereich ( 11 ) gegen eine Einführrichtung ( 43 ), in die der elektrische Leiter ( 4 ) in die elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) einführbar ist, zumindest teilweise verjüngt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) against an insertion direction ( 43 ) into which the electrical conductor ( 4 ) in the electrical connection device ( 10 ) is insertable, at least partially rejuvenated. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Anlagebereich ( 11 ) gegen eine Einführrichtung ( 43 ), in die der elektrische Leiter ( 4 ) in die elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) einführbar ist, zumindest teilweise verjüngt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) against an insertion direction ( 43 ) into which the electrical conductor ( 4 ) in the electrical connection device ( 10 ) is insertable, at least partially rejuvenated. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Anlagebereich ( 11 ) gegen eine Einführrichtung ( 43 ), in die der elektrische Leiter ( 4 ) in die elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) einführbar ist, zumindest teilweise verjüngt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) against an insertion direction ( 43 ) into which the electrical conductor ( 4 ) in the electrical connection device ( 10 ) is insertable, at least partially rejuvenated. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Anlagebereich ( 11 ) gegen eine Einführrichtung ( 43 ), in die der elektrische Leiter ( 4 ) in die elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) einführbar ist, zumindest teilweise verjüngt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) against an insertion direction ( 43 ) into which the electrical conductor ( 4 ) in the electrical connection device ( 10 ) is insertable, at least partially rejuvenated. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Anlagebereich ( 11 ) gegen eine Einführrichtung ( 43 ), in die der elektrische Leiter ( 4 ) in die elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) einführbar ist, zumindest teilweise verjüngt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) against an insertion direction ( 43 ) into which the electrical conductor ( 4 ) in the electrical connection device ( 10 ) is insertable, at least partially rejuvenated. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Anlagebereich ( 11 ) gegen eine Einführrichtung ( 43 ), in die der elektrische Leiter ( 4 ) in die elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) einführbar ist, zumindest teilweise verjüngt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) against an insertion direction ( 43 ) into which the electrical conductor ( 4 ) in the electrical connection device ( 10 ) is insertable, at least partially rejuvenated. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Anlagebereich ( 11 ) gegen eine Einführrichtung ( 43 ), in die der elektrische Leiter ( 4 ) in die elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) einführbar ist, zumindest teilweise verjüngt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) against an insertion direction ( 43 ) into which the electrical conductor ( 4 ) in the electrical connection device ( 10 ) is insertable, at least partially rejuvenated. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Anlagebereich ( 11 ) gegen eine Einführrichtung ( 43 ), in die der elektrische Leiter ( 4 ) in die elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) einführbar ist, zumindest teilweise verjüngt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) against an insertion direction ( 43 ) into which the electrical conductor ( 4 ) in the electrical connection device ( 10 ) is insertable, at least partially rejuvenated. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Anlagebereich ( 11 ) gegen eine Einführrichtung ( 43 ), in die der elektrische Leiter ( 4 ) in die elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) einführbar ist, zumindest teilweise verjüngt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) against an insertion direction ( 43 ) into which the electrical conductor ( 4 ) in the electrical connection device ( 10 ) is insertable, at least partially rejuvenated. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Anlagebereich ( 11 ) gegen eine Einführrichtung ( 43 ), in die der elektrische Leiter ( 4 ) in die elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) einführbar ist, zumindest teilweise verjüngt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) against an insertion direction ( 43 ) into which the electrical conductor ( 4 ) in the electrical connection device ( 10 ) is insertable, at least partially rejuvenated. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Anlagebereich ( 11 ) gegen eine Einführrichtung ( 43 ), in die der elektrische Leiter ( 4 ) in die elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) einführbar ist, zumindest teilweise verjüngt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) against an insertion direction ( 43 ) into which the electrical conductor ( 4 ) in the electrical connection device ( 10 ) is insertable, at least partially rejuvenated. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Anlagebereich ( 11 ) gegen eine Einführrichtung ( 43 ), in die der elektrische Leiter ( 4 ) in die elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) einführbar ist, zumindest teilweise verjüngt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) against an insertion direction ( 43 ) into which the electrical conductor ( 4 ) in the electrical connection device ( 10 ) is insertable, at least partially rejuvenated. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Anlagebereich ( 11 ) gegen eine Einführrichtung ( 43 ), in die der elektrische Leiter ( 4 ) in die elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) einführbar ist, zumindest teilweise verjüngt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) against an insertion direction ( 43 ) into which the electrical conductor ( 4 ) in the electrical connection device ( 10 ) is insertable, at least partially rejuvenated. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Anlagebereich ( 11 ) gegen eine Einführrichtung ( 43 ), in die der elektrische Leiter ( 4 ) in die elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) einführbar ist, zumindest teilweise verjüngt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) against an insertion direction ( 43 ) into which the electrical conductor ( 4 ) in the electrical connection device ( 10 ) is insertable, at least partially rejuvenated. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich der Anlagebereich ( 11 ) gegen eine Einführrichtung ( 43 ), in die der elektrische Leiter ( 4 ) in die elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) einführbar ist, zumindest teilweise verjüngt. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact area ( 11 ) against an insertion direction ( 43 ) into which the electrical conductor ( 4 ) in the electrical connection device ( 10 ) is insertable, at least partially rejuvenated.
  9. Elektrische Anschlussvorrichtung (10) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sie ein Leiteranschlussgehäuse (5) sowie ein Kontaktanschlussgehäuse (6) umfasst, wobei im montierten Zustand (M) der Anlagebereich (11) im Kontaktanschlussgehäuse (6) angeordnet und der elektrische Leiter (4) in die Einführrichtung (43) durch das Leiteranschlussgehäuse (5) in das Kontaktanschlussgehäuse (6) geführt ist.Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that it comprises a conductor connection housing ( 5 ) as well as a contact connection housing ( 6 ), wherein in the assembled state (M) of the investment area ( 11 ) in the contact connection housing ( 6 ) and the electrical conductor ( 4 ) in the insertion direction ( 43 ) through the conductor connection housing ( 5 ) in the contact connection housing ( 6 ) is guided. ) is guided.
  10. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das elektrische Kontaktteil ( 12 ) und der Federgehäuse ( 2 ) im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) angeordnet sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical contact part ( 12 ) and the spring housing ( 2 ) in the contact connection housing ( 6 ) are arranged. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das elektrische Kontaktteil ( 12 ) und der Federgehäuse ( 2 ) im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) angeordnet sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical contact part ( 12 ) and the spring housing ( 2 ) in the contact connection housing ( 6 ) are arranged. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das elektrische Kontaktteil ( 12 ) und der Federgehäuse ( 2 ) im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) angeordnet sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical contact part ( 12 ) and the spring housing ( 2 ) in the contact connection housing ( 6 ) are arranged. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das elektrische Kontaktteil ( 12 ) und der Federgehäuse ( 2 ) im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) angeordnet sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical contact part ( 12 ) and the spring housing ( 2 ) in the contact connection housing ( 6 ) are arranged. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das elektrische Kontaktteil ( 12 ) und der Federgehäuse ( 2 ) im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) angeordnet sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical contact part ( 12 ) and the spring housing ( 2 ) in the contact connection housing ( 6 ) are arranged. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das elektrische Kontaktteil ( 12 ) und der Federgehäuse ( 2 ) im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) angeordnet sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical contact part ( 12 ) and the spring housing ( 2 ) in the contact connection housing ( 6 ) are arranged. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das elektrische Kontaktteil ( 12 ) und der Federgehäuse ( 2 ) im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) angeordnet sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical contact part ( 12 ) and the spring housing ( 2 ) in the contact connection housing ( 6 ) are arranged. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das elektrische Kontaktteil ( 12 ) und der Federgehäuse ( 2 ) im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) angeordnet sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical contact part ( 12 ) and the spring housing ( 2 ) in the contact connection housing ( 6 ) are arranged. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das elektrische Kontaktteil ( 12 ) und der Federgehäuse ( 2 ) im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) angeordnet sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical contact part ( 12 ) and the spring housing ( 2 ) in the contact connection housing ( 6 ) are arranged. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das elektrische Kontaktteil ( 12 ) und der Federgehäuse ( 2 ) im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) angeordnet sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical contact part ( 12 ) and the spring housing ( 2 ) in the contact connection housing ( 6 ) are arranged. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das elektrische Kontaktteil ( 12 ) und der Federgehäuse ( 2 ) im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) angeordnet sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical contact part ( 12 ) and the spring housing ( 2 ) in the contact connection housing ( 6 ) are arranged. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das elektrische Kontaktteil ( 12 ) und der Federgehäuse ( 2 ) im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) angeordnet sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical contact part ( 12 ) and the spring housing ( 2 ) in the contact connection housing ( 6 ) are arranged. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das elektrische Kontaktteil ( 12 ) und der Federgehäuse ( 2 ) im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) angeordnet sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical contact part ( 12 ) and the spring housing ( 2 ) in the contact connection housing ( 6 ) are arranged. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das elektrische Kontaktteil ( 12 ) und der Federgehäuse ( 2 ) im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) angeordnet sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical contact part ( 12 ) and the spring housing ( 2 ) in the contact connection housing ( 6 ) are arranged. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das elektrische Kontaktteil ( 12 ) und der Federgehäuse ( 2 ) im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) angeordnet sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical contact part ( 12 ) and the spring housing ( 2 ) in the contact connection housing ( 6 ) are arranged. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das elektrische Kontaktteil ( 12 ) und der Federgehäuse ( 2 ) im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) angeordnet sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical contact part ( 12 ) and the spring housing ( 2 ) in the contact connection housing ( 6 ) are arranged. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das elektrische Kontaktteil ( 12 ) und der Federgehäuse ( 2 ) im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) angeordnet sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the electrical contact part ( 12 ) and the spring housing ( 2 ) in the contact connection housing ( 6 ) are arranged.
  11. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Federgehäuse ( 2 ) ortsfest im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) stationary in the contact connection housing ( Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Federgehäuse ( 2 ) ortsfest im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) stationary in the contact connection housing ( Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Federgehäuse ( 2 ) ortsfest im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) stationary in the contact connection housing ( Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Federgehäuse ( 2 ) ortsfest im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) stationary in the contact connection housing ( Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Federgehäuse ( 2 ) ortsfest im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) stationary in the contact connection housing ( Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Federgehäuse ( 2 ) ortsfest im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) stationary in the contact connection housing ( Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Federgehäuse ( 2 ) ortsfest im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) stationary in the contact connection housing ( Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Federgehäuse ( 2 ) ortsfest im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) stationary in the contact connection housing ( Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Federgehäuse ( 2 ) ortsfest im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) stationary in the contact connection housing ( Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Federgehäuse ( 2 ) ortsfest im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) stationary in the contact connection housing ( Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Federgehäuse ( 2 ) ortsfest im Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the spring housing ( 2 ) stationary in the contact connection housing ( 6 6th ) is provided. ) is provided.
  12. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) und das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) miteinander verrastbar sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact connection housing ( 6 ) and the conductor connection housing ( 5 ) are latched together. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) und das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) miteinander verrastbar sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact connection housing ( 6 ) and the conductor connection housing ( 5 ) are latched together. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) und das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) miteinander verrastbar sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact connection housing ( 6 ) and the conductor connection housing ( 5 ) are latched together. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) und das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) miteinander verrastbar sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact connection housing ( 6 ) and the conductor connection housing ( 5 ) are latched together. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) und das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) miteinander verrastbar sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact connection housing ( 6 ) and the conductor connection housing ( 5 ) are latched together. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) und das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) miteinander verrastbar sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact connection housing ( 6 ) and the conductor connection housing ( 5 ) are latched together. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) und das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) miteinander verrastbar sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact connection housing ( 6 ) and the conductor connection housing ( 5 ) are latched together. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) und das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) miteinander verrastbar sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact connection housing ( 6 ) and the conductor connection housing ( 5 ) are latched together. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) und das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) miteinander verrastbar sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact connection housing ( 6 ) and the conductor connection housing ( 5 ) are latched together. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) und das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) miteinander verrastbar sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact connection housing ( 6 ) and the conductor connection housing ( 5 ) are latched together. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) und das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) miteinander verrastbar sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact connection housing ( 6 ) and the conductor connection housing ( 5 ) are latched together. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) und das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) miteinander verrastbar sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact connection housing ( 6 ) and the conductor connection housing ( 5 ) are latched together. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) und das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) miteinander verrastbar sind. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the contact connection housing ( 6 ) and the conductor connection housing ( 5 ) are latched together.
  13. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass im elektrischen Anschlussgehäuse ( 10 ) eine Zentrierhülse ( 30 ) mit mehreren Zentrierfedern ( 301 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that in the electrical connection housing ( 10 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass im elektrischen Anschlussgehäuse ( 10 ) eine Zentrierhülse ( 30 ) mit mehreren Zentrierfedern ( 301 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that in the electrical connection housing ( 10 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass im elektrischen Anschlussgehäuse ( 10 ) eine Zentrierhülse ( 30 ) mit mehreren Zentrierfedern ( 301 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that in the electrical connection housing ( 10 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass im elektrischen Anschlussgehäuse ( 10 ) eine Zentrierhülse ( 30 ) mit mehreren Zentrierfedern ( 301 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that in the electrical connection housing ( 10 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass im elektrischen Anschlussgehäuse ( 10 ) eine Zentrierhülse ( 30 ) mit mehreren Zentrierfedern ( 301 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that in the electrical connection housing ( 10 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass im elektrischen Anschlussgehäuse ( 10 ) eine Zentrierhülse ( 30 ) mit mehreren Zentrierfedern ( 301 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that in the electrical connection housing ( 10 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass im elektrischen Anschlussgehäuse ( 10 ) eine Zentrierhülse ( 30 ) mit mehreren Zentrierfedern ( 301 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that in the electrical connection housing ( 10 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass im elektrischen Anschlussgehäuse ( 10 ) eine Zentrierhülse ( 30 ) mit mehreren Zentrierfedern ( 301 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that in the electrical connection housing ( 10 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass im elektrischen Anschlussgehäuse ( 10 ) eine Zentrierhülse ( 30 ) mit mehreren Zentrierfedern ( 301 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that in the electrical connection housing ( 10 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass im elektrischen Anschlussgehäuse ( 10 ) eine Zentrierhülse ( 30 ) mit mehreren Zentrierfedern ( 301 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that in the electrical connection housing ( 10 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass im elektrischen Anschlussgehäuse ( 10 ) eine Zentrierhülse ( 30 ) mit mehreren Zentrierfedern ( 301 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that in the electrical connection housing ( 10 Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass im elektrischen Anschlussgehäuse ( 10 ) eine Zentrierhülse ( 30 ) mit mehreren Zentrierfedern ( 301 ) vorgesehen ist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that in the electrical connection housing ( 10 ) a centering sleeve ( ) a centering sleeve ( 30 30th ) with several centering springs ( ) with several centering springs ( 301 301 ) is provided. ) is provided.
  14. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) und/oder das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) ein Sichtfenster ( 54 ) aufweist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the conductor connection housing ( 5 ) and / or the contact connection housing ( 6 ) a viewing window ( 54 ) having. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) und/oder das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) ein Sichtfenster ( 54 ) aufweist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the conductor connection housing ( 5 ) and / or the contact connection housing ( 6 ) a viewing window ( 54 ) having. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) und/oder das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) ein Sichtfenster ( 54 ) aufweist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the conductor connection housing ( 5 ) and / or the contact connection housing ( 6 ) a viewing window ( 54 ) having. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) und/oder das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) ein Sichtfenster ( 54 ) aufweist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the conductor connection housing ( 5 ) and / or the contact connection housing ( 6 ) a viewing window ( 54 ) having. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) und/oder das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) ein Sichtfenster ( 54 ) aufweist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the conductor connection housing ( 5 ) and / or the contact connection housing ( 6 ) a viewing window ( 54 ) having. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) und/oder das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) ein Sichtfenster ( 54 ) aufweist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the conductor connection housing ( 5 ) and / or the contact connection housing ( 6 ) a viewing window ( 54 ) having. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) und/oder das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) ein Sichtfenster ( 54 ) aufweist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the conductor connection housing ( 5 ) and / or the contact connection housing ( 6 ) a viewing window ( 54 ) having. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) und/oder das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) ein Sichtfenster ( 54 ) aufweist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the conductor connection housing ( 5 ) and / or the contact connection housing ( 6 ) a viewing window ( 54 ) having. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) und/oder das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) ein Sichtfenster ( 54 ) aufweist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the conductor connection housing ( 5 ) and / or the contact connection housing ( 6 ) a viewing window ( 54 ) having. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) und/oder das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) ein Sichtfenster ( 54 ) aufweist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the conductor connection housing ( 5 ) and / or the contact connection housing ( 6 ) a viewing window ( 54 ) having. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) und/oder das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) ein Sichtfenster ( 54 ) aufweist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the conductor connection housing ( 5 ) and / or the contact connection housing ( 6 ) a viewing window ( 54 ) having. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) und/oder das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) ein Sichtfenster ( 54 ) aufweist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the conductor connection housing ( 5 ) and / or the contact connection housing ( 6 ) a viewing window ( 54 ) having. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) und/oder das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) ein Sichtfenster ( 54 ) aufweist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the conductor connection housing ( 5 ) and / or the contact connection housing ( 6 ) a viewing window ( 54 ) having. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) und/oder das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) ein Sichtfenster ( 54 ) aufweist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the conductor connection housing ( 5 ) and / or the contact connection housing ( 6 ) a viewing window ( 54 ) having. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) und/oder das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) ein Sichtfenster ( 54 ) aufweist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the conductor connection housing ( 5 ) and / or the contact connection housing ( 6 ) a viewing window ( 54 ) having. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) und/oder das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) ein Sichtfenster ( 54 ) aufweist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the conductor connection housing ( 5 ) and / or the contact connection housing ( 6 ) a viewing window ( 54 ) having. Elektrische Anschlussvorrichtung ( 10 ) nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Leiteranschlussgehäuse ( 5 ) und/oder das Kontaktanschlussgehäuse ( 6 ) ein Sichtfenster ( 54 ) aufweist. Electrical connection device ( 10 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the conductor connection housing ( 5 ) and / or the contact connection housing ( 6 ) a viewing window ( 54 ) having.
DE202010016895U 2010-12-21 2010-12-21 Connection device with spring clip Expired - Lifetime DE202010016895U1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE202010016895U DE202010016895U1 (en) 2010-12-21 2010-12-21 Connection device with spring clip

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE202010016895U DE202010016895U1 (en) 2010-12-21 2010-12-21 Connection device with spring clip
PCT/EP2011/072251 WO2012084541A1 (en) 2010-12-21 2011-12-08 Connection apparatus with a spring-loaded terminal

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202010016895U1 true DE202010016895U1 (en) 2012-03-22

Family

ID=45346465

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE202010016895U Expired - Lifetime DE202010016895U1 (en) 2010-12-21 2010-12-21 Connection device with spring clip

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE202010016895U1 (en)
WO (1) WO2012084541A1 (en)

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102014117949A1 (en) * 2014-12-05 2016-06-09 Unimet Gmbh Contact module with clamping device
DE102017126185A1 (en) * 2016-11-09 2018-05-09 Amphenol-Tuchel Electronics Gmbh Contact element with a clamping connection for stranded conductors
DE102018207954A1 (en) * 2018-05-22 2019-11-28 Zarutec Sicherheitssysteme e.K. Electric butt connector
DE202018105524U1 (en) * 2018-09-26 2020-01-03 Weidmüller Interface GmbH & Co. KG Connectors

Citations (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10152520A1 (en) * 2001-10-24 2003-05-08 Wieland Electric Gmbh Electrical plug-in connector has clamp body protruding from clamp leg towards base leg for clamp contacting conductor between base and clamp legs when closing clamp connector
DE10152519A1 (en) * 2001-10-24 2003-05-08 Wieland Electric Gmbh Electrical plug-in connector has clamp body protruding from clamp leg towards base leg for clamp contacting conductor between base and clamp legs when closing clamp connector
DE10230367B4 (en) * 2002-07-05 2004-07-29 Amphenol-Tuchel Electronics Gmbh Contact with spring clip
DE202004000418U1 (en) * 2004-01-14 2005-06-02 Bals Elektrotechnik Gmbh & Co. Kg Screwless frame clamp
US7287999B2 (en) * 2005-10-29 2007-10-30 Weidmüller Interface GmbH & Co. KG Electrical connector including conductor engaging means
DE102008032837A1 (en) * 2008-07-14 2010-01-21 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Electrical connection device
FR2936659A1 (en) * 2008-09-29 2010-04-02 Legrand France Electric pin for use in e.g. electric socket, has connection rod extended by connection terminal comprising ring and locking units that lock electric conductors in housing and comprise metallic spring plate
DE102008061268A1 (en) * 2008-12-10 2010-06-24 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Contact terminal and connector with contact terminal

Family Cites Families (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4634201A (en) * 1984-05-07 1987-01-06 The United States Of America As Represented By The Department Of The Navy Connector/nitinol Δ contact force device
JPH0335781B2 (en) * 1989-01-30 1991-05-29 Yazaki Corp
US6629865B2 (en) * 2001-12-07 2003-10-07 Delphi Technologies, Inc. Zero terminal insertion force electrical connection assembly
US7607953B2 (en) * 2007-11-30 2009-10-27 Tyco Electronics Corporation Spring-loaded contact for electrical conductors

Patent Citations (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10152520A1 (en) * 2001-10-24 2003-05-08 Wieland Electric Gmbh Electrical plug-in connector has clamp body protruding from clamp leg towards base leg for clamp contacting conductor between base and clamp legs when closing clamp connector
DE10152519A1 (en) * 2001-10-24 2003-05-08 Wieland Electric Gmbh Electrical plug-in connector has clamp body protruding from clamp leg towards base leg for clamp contacting conductor between base and clamp legs when closing clamp connector
DE10230367B4 (en) * 2002-07-05 2004-07-29 Amphenol-Tuchel Electronics Gmbh Contact with spring clip
DE202004000418U1 (en) * 2004-01-14 2005-06-02 Bals Elektrotechnik Gmbh & Co. Kg Screwless frame clamp
US7287999B2 (en) * 2005-10-29 2007-10-30 Weidmüller Interface GmbH & Co. KG Electrical connector including conductor engaging means
DE102008032837A1 (en) * 2008-07-14 2010-01-21 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Electrical connection device
FR2936659A1 (en) * 2008-09-29 2010-04-02 Legrand France Electric pin for use in e.g. electric socket, has connection rod extended by connection terminal comprising ring and locking units that lock electric conductors in housing and comprise metallic spring plate
DE102008061268A1 (en) * 2008-12-10 2010-06-24 Phoenix Contact Gmbh & Co. Kg Contact terminal and connector with contact terminal

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102014117949A1 (en) * 2014-12-05 2016-06-09 Unimet Gmbh Contact module with clamping device
DE102017126185A1 (en) * 2016-11-09 2018-05-09 Amphenol-Tuchel Electronics Gmbh Contact element with a clamping connection for stranded conductors
DE102018207954A1 (en) * 2018-05-22 2019-11-28 Zarutec Sicherheitssysteme e.K. Electric butt connector
DE202018105524U1 (en) * 2018-09-26 2020-01-03 Weidmüller Interface GmbH & Co. KG Connectors

Also Published As

Publication number Publication date
WO2012084541A1 (en) 2012-06-28

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP3151338B1 (en) Actuation device for an electric connection terminal
DE19943133B4 (en) Arrangement for integrating a rectangular fiber optic connector in a cylindrical connector
DE102007018389B4 (en) Connectors
DE19751844C2 (en) Device for connecting and connecting a line
EP2153492B1 (en) Terminal point for connecting a ring terminal to an electrical device
DE102007017593B4 (en) Electrical connection and connection terminal
DE60225672T2 (en) KABELVERSCHRAUBUNGSZUSAMMENBAU
EP1641085B1 (en) Latching for a connection
DE19714511B4 (en) Connection structure for a storage battery
EP2279543B1 (en) Lead-through terminal
EP1552582B1 (en) Electrical plug-in connector
DE102008019016B4 (en) Electrical connector and locking bracket for locking two housing parts
EP2768079B1 (en) Spring clamp for conductor
EP1516394B1 (en) Contact device for the electric contact of cable shields
DE102008014179B4 (en) Switching bridge and assembly consisting of at least two electrical terminal blocks and a jumper
DE102008026390B4 (en) PC Board
EP1362393B1 (en) Plug connector having a housing and a clamping insert
DE102010012820B4 (en) Conductor insertion plug
DE102010014144C5 (en) Electrical connection terminal
EP1775612B1 (en) Optical cable connecting device
EP1764870B1 (en) Connection system for realising of branchings to continuous conductors
EP3080875A1 (en) Holding frame for a plug-type connector
EP1081789B1 (en) Electrical connector
DE102013107820B3 (en) Coaxial connector arrangement
DE10339670B4 (en) Clamping device and thus equipped switching device for conductor connection by means of ring cable lug

Legal Events

Date Code Title Description
R163 Identified publications notified
R207 Utility model specification

Effective date: 20120531

R150 Term of protection extended to 6 years

Effective date: 20140116

R151 Term of protection extended to 8 years
R152 Term of protection extended to 10 years