DE202009013370U1 - Vorrichtung zur Verlegung von Rohrleitungen in Gräben - Google Patents

Vorrichtung zur Verlegung von Rohrleitungen in Gräben Download PDF

Info

Publication number
DE202009013370U1
DE202009013370U1 DE200920013370 DE202009013370U DE202009013370U1 DE 202009013370 U1 DE202009013370 U1 DE 202009013370U1 DE 200920013370 DE200920013370 DE 200920013370 DE 202009013370 U DE202009013370 U DE 202009013370U DE 202009013370 U1 DE202009013370 U1 DE 202009013370U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
pipe
support arm
trench
vertical supports
laid
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE200920013370
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Obg Bau & Co KG GmbH
Original Assignee
Obg Bau & Co KG GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Obg Bau & Co KG GmbH filed Critical Obg Bau & Co KG GmbH
Priority to DE200920013370 priority Critical patent/DE202009013370U1/de
Publication of DE202009013370U1 publication Critical patent/DE202009013370U1/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16LPIPES; JOINTS OR FITTINGS FOR PIPES; SUPPORTS FOR PIPES, CABLES OR PROTECTIVE TUBING; MEANS FOR THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16L1/00Laying or reclaiming pipes; Repairing or joining pipes on or under water
    • F16L1/024Laying or reclaiming pipes on land, e.g. above the ground
    • F16L1/028Laying or reclaiming pipes on land, e.g. above the ground in the ground

Abstract

Vorrichtung zur Verlegung von Rohrleitungen (6) in Gräben (5), zu deren Verfüllung flüssig eingestellter selbsterhärtender Verfüllbaustoff eingesetzt wird, bestehend aus einem horizontalen Querträger (1) und einem daran angeordneten axial verschiebbaren vertikalen Stützarm (3) mit einer Haltevorrichtung (4) für das zu verlegende Rohr (6), dadurch gekennzeichnet, daß zwei vertikale Stützen (8) zum Aufstellen dies- und jenseits des Grabens (5) vorgesehen ist, wobei der Querträger (1) zwischen den oberen Enden der vertikalen Stützen (8) angeordnet ist.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zur Verlegung von Rohrleitungen in Gräben, zu deren Verfüllung flüssig eingestellter selbsterhärtender Verfüllbaustoff eingesetzt wird, bestehend aus einem horizontalen Querträger und einem daran angeordneten axial verschiebbaren vertikalen Stützarm mit einer verschiebbaren Haltevorrichtung für das zu verlegende Rohr.
  • Eine derartige Vorrichtung ist aus der DE 10 2006 013 410 B4 bekannt. Diese befaßt sich mit der Problematik, daß Großrohre bei einer Grabenverfüllung mit flüssig eingestellten Baustoffen einen großen Auftrieb entwickeln, der dem doppelten Auftrieb von Wasser entspricht, da das Material eine Dichte von ca. 2 hat, Wasser aber eine Dichte von 1 aufweist.
  • Um die daraus resultierenden Auftriebskräfte mit einer sogenannten Haltungsbank aus flüssig eingestelltem, selbsterhärtenden Verfüllbaustoff (Konsistenz plastisch) aufzunehmen, wäre ein sehr voluminöser, fast das halbe Rohr in seiner Länge einnehmender Materialberg erforderlich. Damit ergäbe sich die Gefahr, daß die wichtigen Zwickelbereiche der Rohre nicht hohlraumfrei und einheitlich verfüllt werden. Dies würde aber einen groben Mangel darstellen, der sich negativ auf die Lebensdauer des Rohres auswirken würde.
  • Mit einer Vorrichtung wie der in der DE 10 2006 013 410 B4 wird die Verlegung der Rohrleitungen in folgenden Teilschritten realisiert. Zunächst wird entsprechend der zu verlegenden Rohrtrasse ein Graben ausgehoben, dessen Grabenbreite geringfügig größer als der Außendurchmesser des größten zu verlegenden Rohres ist. Die zu verlegenden Rohre werden mittels Hebezeugen in den Rohrgraben abgesenkt. Anschließend erfolgt das Nivellieren und Justieren des ersten Rohrabschnittes innerhalb des Grabens. Eine Fixierung der Rohre in der Horizontalen kann über Seile, Ketten oder Riemen, mit einem Tragegeschirr des eingesetzten Lastaufnahmemittels oder mit anderen bekannten Mitteln erfolgen. Nach der Lagefixierung schließt sich in einem weiteren Schritt die Befüllung des Grabens durch gleichmäßiges Einbringen von flüssig eingestelltem, selbsterhärtendem Verfüllbaustoff auf der Schachtsohle an. Um ein seitliches Wegfließen des Verfüllbaustoffs zu verhindern, sind an den Enden des Bauabschnittes horizontale Sperren vorgesehen, die nach dem Abbinden des selbsterhärtenden Verfüllbaustoffs entnommen werden können. Die Befüllung des Rohrgrabens mit flüssig eingestelltem Verfüllbaustoff erfolgt bis zu einer Höhe, bei der die wirkenden Auftriebskräfte geringer sind als das Rohrgewicht. Nachfolgend werden auf dem Rohrsegment in definierten Abständen die Vorrichtungen zum Verlegen von Rohrleitungen in Gräben angeordnet. Der Querträger ermöglicht eine Abstützung an den sich gegenüberliegenden Seitenwänden des Grabens. Die ein- oder beidseitig ausfahrbaren Spannpratzen an den Enden des Querträgers erzeugen den notwendigen Anpreßdruck an den Seitenwänden des Grabens. Durch die kompakte Ausbildung des Querträgers kann dieser unmittelbar oberhalb des Scheitels des zu verlegenden Rohres positioniert werden. Die Aufnahme der Auftriebskräfte erfolgt über den vertikal angeordneten Stützarm, an dem eine verschiebbare Rohrscheitelzentrierung angeordnet ist.
  • Bei bestimmten geologischen Gegebenheiten, insbesondere einem weichen Untergrund und drückendem Grundwasser, werden normalerweise die Verbauboxen, die die Kanalwände seitlich sichern, im durch die Vorrichtungen zur Verlegung von Rohrleitungen fixierten Zustand nach oben gezogen. Dies ist jedoch nicht möglich, wenn die Vorrichtungen zum Verlegen von Rohrleitungen sich an den Innenwänden der Verbauboxen abstützen, da sie ansonsten vor dem Hochziehen der Verbauboxen gelöst werden müßten. Es ist zwar möglich, relativ kurze Verbauboxen (z. B. von 3 m Länge) zu verwenden, womit sich auch kurze Abstände der Vorrichtungen zum Verlegen von Rohrleitungen ergeben. Bei längeren Rohren, beispielsweise 6 m langen Rohren, ist dies jedoch nicht möglich.
  • Aufgabe der Erfindung ist es somit, die Vorrichtung zur Verlegung von Rohrleitungen gemäß dem Oberbegriff dahingehend zu verbessern, daß auch bei derart schwierigen geologischen Gegebenheiten und langen zu verlegenden Rohren ein Hochziehen der Verbauboxen ermöglichen.
  • Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß bei einer Vorrichtung gemäß dem Oberbegriff dadurch gelöst, daß zwei vertikale Stützen zum Aufstellen dies- und jenseits des Grabens vorgesehen ist, wobei der Querträger zwischen den oberen Enden der vertikalen Stützen angeordnet ist.
  • Es wird bei dieser Lösung also die Vorrichtung zur Verlegung von Rohrleitungen nicht innerhalb des Grabens angeordnet, wie dies bei der DE 10 2006 013 410 B4 der Fall ist, sondern ein aus den vertikalen Stützen und dem Querträger bestehendes Portal über dem Graben angeordnet, wobei an jeder Seite des Grabens eine vertikale Stütze angeordnet ist, so daß sich der Querträger mit dem Stützarm und der Haltevorrichtung über dem Graben befindet, so daß die Verbauboxen nach oben gezogen werden können, während die Rohre sich im durch die Vorrichtungen zur Verlegung von Rohrleitungen fixierten Zustand befinden. Dies ermöglicht auch das Verlegen von langen Rohren bei derartigen schwierigen geologischen Verhältnissen. Weiterhin ist es mit dieser Vorrichtung auch möglich, vorgeschweißte Versorgungsleitungen, beispielsweise aus Stahl oder aus Kunststoff, zu verlegen, da die Vorrichtung zur Verlegung von Rohrleitungen hierbei nicht im Weg ist, wie dies der Fall wäre, wenn sie im Graben angeordnet wäre.
  • Eine Ausbildung der Erfindung besteht darin, daß die vertikalen Stützen an ihrem unteren Ende Stützfüße aufweisen.
  • Durch die Stützfüße, die beispielsweise als Betonzylinder ausgebildet sein können, die am unteren Ende der vertikalen Stützen angeordnet sind, wird die Standfestigkeit des Portals erhöht und die Aufstandsfläche vergrößert, was bei den beschriebenen geologischen Gegebenheiten ein Einsinken des Portals – und damit einhergehend eine Verschiebung des Rohrabschnittes – verhindert.
  • Eine Weiterbildung der Erfindung besteht darin, daß der Stützarm in Längsrichtung des Querträgers verschiebbar ist.
  • Es liegt im Rahmen der Erfindung, daß die Haltevorrichtung für das zu verlegende Rohr als Rohrscheitelzentrierung ausgebildet ist.
  • Schließlich liegt auch im Rahmen der Erfindung, daß an dem Stützarm eine Aufhängevorrichtung für ein Haltemittel zum hängenden Positionieren des Rohres, insbesondere ein Seil oder eine Kette, angeordnet ist.
  • Auch die schwimmende Verlegung schwerer Betonrohre kann mit der erfindungsgemäßen Vorrichtung erfolgen, wobei die Rohre hierbei beispielsweise an Ketten, die an der Aufhängevorrichtung des Stützarmes befestigt werden, hängend positioniert werden.
  • Nachfolgend wird ein Ausführungsbeispiel der Erfindung anhand einer Zeichnung beschrieben.
  • Es zeigt
  • 1 eine geschnittene Darstellung eines Grabens mit einer erfindungsgemäßen Vorrichtung.
  • 1 zeigt einen Graben 5 mit eingebettetem Rohr 6 und dem, bis zu einer Höhe von etwa ¼ des Rohrdurchmessers eingebrachten Verfüllbaustoff 7. Zu beiden Seiten des Grabens 5 ist je eine vertikale Stütze 8 angeordnet, die an ihrem unteren Ende einen Stützfuß 9 aufweist, welcher eine große Masse aufweist und die Aufstandsfläche der vertikalen Stütze 8 vergrößert.
  • Zwischen den oberen Enden der vertikalen Stützen 8 ist der Querträger 1 angeordnet, an dem ein vertikaler Stützarm 3 axial verschiebbar (Pfeil 2) angeordnet ist. An dem unteren, dem Rohr zugewandten Ende des vertikalen Stützarmes 3 ist eine Rohrscheitelzentrierung 4 angeordnet. Die Lagefixierung der Rohrscheitelzentrierung 4 am Scheitel des Rohres 6 erfolgt mit Hilfe eines nicht näher dargestellten mechanischen Getriebes. Nachdem die Positionierung des zu verlegenden Rohres unter Verwendung zweier derartiger Vorrichtungen erfolgt ist, kann die Verfüllung des Rohrgrabens mit dem zunächst flüssig eingestellten Verfüllbaustoff bis kurz unter die Höhe der Rohrscheitelzentrierung 4 erfolgen.
  • Aufgrund der Anordnung des Querträgers 1 über dem Graben 5 können die Verbauboxen zu jedem gewünschten Zeitpunkt hochgezogen werden, wobei das Rohr 6 dennoch jederzeit in seiner Position fixiert ist.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.
  • Zitierte Patentliteratur
    • - DE 102006013410 B4 [0002, 0004, 0008]

Claims (5)

  1. Vorrichtung zur Verlegung von Rohrleitungen (6) in Gräben (5), zu deren Verfüllung flüssig eingestellter selbsterhärtender Verfüllbaustoff eingesetzt wird, bestehend aus einem horizontalen Querträger (1) und einem daran angeordneten axial verschiebbaren vertikalen Stützarm (3) mit einer Haltevorrichtung (4) für das zu verlegende Rohr (6), dadurch gekennzeichnet, daß zwei vertikale Stützen (8) zum Aufstellen dies- und jenseits des Grabens (5) vorgesehen ist, wobei der Querträger (1) zwischen den oberen Enden der vertikalen Stützen (8) angeordnet ist.
  2. Vorrichtung gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die vertikalen Stützen (8) an ihrem unteren Ende Stützfüße (9) aufweisen.
  3. Vorrichtung gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Stützarm (3) in Längsrichtung des Querträgers (1) verschiebbar ist.
  4. Vorrichtung gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Haltevorrichtung (4) für das zu verlegende Rohr (6) als Rohrscheitelzentrierung (4) ausgebildet ist.
  5. Vorrichtung gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß an dem Stützarm (3) eine Aufhängevorrichtung für ein Haltemittel zum hängenden Positionieren des Rohres (6), insbesondere ein Seil oder eine Kette, angeordnet ist.
DE200920013370 2009-10-19 2009-10-19 Vorrichtung zur Verlegung von Rohrleitungen in Gräben Expired - Lifetime DE202009013370U1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200920013370 DE202009013370U1 (de) 2009-10-19 2009-10-19 Vorrichtung zur Verlegung von Rohrleitungen in Gräben

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200920013370 DE202009013370U1 (de) 2009-10-19 2009-10-19 Vorrichtung zur Verlegung von Rohrleitungen in Gräben

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202009013370U1 true DE202009013370U1 (de) 2009-12-10

Family

ID=41413335

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200920013370 Expired - Lifetime DE202009013370U1 (de) 2009-10-19 2009-10-19 Vorrichtung zur Verlegung von Rohrleitungen in Gräben

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE202009013370U1 (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN111237540A (zh) * 2020-01-16 2020-06-05 广东世城建筑装饰工程有限公司 排水管道安装工艺
CN111577974A (zh) * 2020-04-11 2020-08-25 河南鼎盛园林工程有限公司 一种水管铺设用防震管槽结构及施工方法

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102006013410B4 (de) 2005-03-18 2007-08-16 Logic-Logistic Consult Ingenieurgesellschaft Mbh Vorrichtung zur Verlegung von Rohrleitungen in Gräben

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102006013410B4 (de) 2005-03-18 2007-08-16 Logic-Logistic Consult Ingenieurgesellschaft Mbh Vorrichtung zur Verlegung von Rohrleitungen in Gräben

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN111237540A (zh) * 2020-01-16 2020-06-05 广东世城建筑装饰工程有限公司 排水管道安装工艺
CN111577974A (zh) * 2020-04-11 2020-08-25 河南鼎盛园林工程有限公司 一种水管铺设用防震管槽结构及施工方法
CN111577974B (zh) * 2020-04-11 2022-04-19 河南鼎盛园林工程有限公司 一种水管铺设用防震管槽结构及施工方法

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102015006093B3 (de) Vorrichtung und Verfahren zum Fördern von Wasser aus einem Brunnen
EP3485097B1 (de) Rüttleranordnung
DE2824915A1 (de) Verfahren zum herstellen von beiderseits offenen erdbohrungen
DE2120178A1 (de) Verschiebbare Auskleidungs- und Abstützungsstruktur sowie Verfahren zum Auskleiden von Tunnels und Schächten
EP2390543A1 (de) Verfahren zur Verlegung von Rohren
DE102006013410B4 (de) Vorrichtung zur Verlegung von Rohrleitungen in Gräben
DE202009013370U1 (de) Vorrichtung zur Verlegung von Rohrleitungen in Gräben
DE202017101470U1 (de) Grabenverbau zum Verbau von Rohrleitungsgräben
CH679881A5 (de)
DE3204410A1 (de) Verfahren und vorrichtung zur herstellung von kanaelen, rohrleitungen und dergleichen
DE102016107899A1 (de) Verfahren zum Herstellen einer Rohrspundwand und Tragrohr
EP2369130B1 (de) Verfahren zur Sanierung einer Tunnelröhre
DE102006018581B3 (de) Verfahren und Vorrichtung zur hängenden Verlegung von Leitungen
DE10202186C2 (de) Verfahren und Anordnung zur lagegenauen Fixierung von medienführenden Einrichtungen, insbesondere erdverlegter rohrförmiger Ver- und Entsorgungsleitungen
DE102020005406B4 (de) Verfahren zum abschnittsweisen Verlegen von Rohren
DE2106046C3 (de) Verfahren zum Einbetten einer Leitung in den Boden eines Gewässers
DE102021116487B3 (de) Geotextilummantelte Flüssigbodensäulen
DE202013102177U1 (de) Montage- und Reparatureinrichtung
DE2347331A1 (de) Vorrichtung zum verlegen von rohren
EP4099525B1 (de) Vorrichtung und verfahren zum einbringen einer zusatzeinrichtung in den boden
EP1167644B1 (de) Auflager und Verfahren zur Herstellung von Kanalleitungen, insbesondere von Abwasserkanalleitungen, unter Verwendung von Muffenrohren
AT515827B1 (de) Befestigungselement für in Frischbeton verlegte, unterirdische Rohrtrassen
DE202008015669U1 (de) Anordnung zum Sanieren schadhafter Rohrleitungen eines Kanalnetzes
EP0980935A2 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Einbringen von Materialien hinter Bauteilen
DE102014005567A1 (de) Verfahren zum grabenlosen Verlegen einer Rohrleitung

Legal Events

Date Code Title Description
R207 Utility model specification

Effective date: 20100114

R150 Term of protection extended to 6 years
R150 Term of protection extended to 6 years

Effective date: 20121105

R151 Term of protection extended to 8 years
R152 Term of protection extended to 10 years
R071 Expiry of right