DE19940728A1 - Profilstift für Türdrücker - Google Patents

Profilstift für Türdrücker

Info

Publication number
DE19940728A1
DE19940728A1 DE1999140728 DE19940728A DE19940728A1 DE 19940728 A1 DE19940728 A1 DE 19940728A1 DE 1999140728 DE1999140728 DE 1999140728 DE 19940728 A DE19940728 A DE 19940728A DE 19940728 A1 DE19940728 A1 DE 19940728A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
pin
threaded
screw
profile
plastic
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE1999140728
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
KRAMME, HERMANN, 58644 ISERLOHN, DE
Original Assignee
HP PLUS BESCHLAEGE HEINRICH PE
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by HP PLUS BESCHLAEGE HEINRICH PE filed Critical HP PLUS BESCHLAEGE HEINRICH PE
Priority to DE1999140728 priority Critical patent/DE19940728A1/de
Publication of DE19940728A1 publication Critical patent/DE19940728A1/de
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
    • E05B3/00Fastening knobs or handles to lock or latch parts
    • E05B3/04Fastening the knob or the handle shank to the spindle by screws, springs or snap bolts

Abstract

Um einen Profilstift (1) für Türdrücker (5), der ein in einen Einschubkanal des Drückers (5) einschiebbares Endteil mit einem Längsschlitz (6) aufweist, kopfseitig des Endteiles eine in eine axiale Gewindebohrung des Endteiles einschraubbare Schraube (3) besitzt, wobei die Gewindebohrung zum Längsschlitzende offen ausmündet, und ferner am Drücker (5) ein Gewindestift (4) in einer Gewindebohrung gehaltert ist, dessen spitzes Ende in den Längsschlitz (6) hineinragt, zu schaffen, der eine einfache Montage eines Türdrückers ermöglicht, der eine sichere Positionierung des Türdrückers über lange Zeiträume gewährleistet und der kostengünstig zu fertigen ist, wird vorgeschlagen, daß in dem Längsschlitz (6) ein Kunststoffstift (2) angeordnet ist, der sich parallel zum Längsschlitz (6) erstreckt, dessen eines Ende an dem dem Kopf des Endteiles abgewandten Bereich des Profilstiftes (1) und dessen anderes Ende am Ende der Schraube (3) anliegt und ggf. durch die Schraube (3) axial vorspannbar ist, und daß die Spitze des Gewindestiftes (4) quer zur Längserstreckung des Kunststoffstiftes (2) in den Kunststoffstift (2) hineinragt (in der Montagesollage).

Description

Die Erfindung betrifft einen Profilstift für Türdrücker oder dergleichen Drückergarnituren, insbesondere als Vierkantstab ausgebildeter Profilstift, wobei der Profilstift mindestens ein in einen entsprechend profilierten Einschubkanal des Drückers einschiebbares Endteil mit einem Längsschlitz aufweist, kopfseitig des Endteiles eine in eine axiale Gewindebohrung des Endteils einschraubbare Schraube besitzt, wobei die Gewindebohrung zum Längsschlitzende offen ausmündet, und ferner am Drücker ein Gewindestift in einer Gewindebohrung gehaltert ist, dessen spitzes Ende in den Längsschlitz hineinragt.
Im Stand der Technik ist es bekannt, Türdrücker oder Türknaufe in der Weise an einer Tür und einem entsprechenden Schloß zu fixieren, indem ein durch das entsprechende Teil des Schloßes gesteckter Profilstift in den Einschubkanal des Drückers oder Knaufes eingeschoben wird. Die Fixierung der Teile aneinander erfolgt über eine Madenschraube oder einen Gewindestift, der in die Gewindebohrung des Drückers oder des Knaufes eingeschraubt wird und sich mit seiner Spitze oder seinem Ende an dem entsprechenden Vierkantstab abstützt, um so die Teile unverschieblich aneinander zu fixieren.
Es sind unterschiedlichste Ausbildungen von Profilstiften bekannt, um einerseits einen sicheren Sitz der Teile aneinander in der Montagesollage zu gewährleisten, andererseits aber auch zu ermöglichen, daß bei unterschiedlichen Dicken des Türblattes oder sonstigen maßlichen Unterschieden eine sichere Fixierung der Teile aneinander erreicht werden kann.
Hierzu ist es bekannt, beispielsweise den Vierkantstab mit einer Keilnute zu versehen, die über seine Länge verläuft und in die der Gewindestift beim Einschrauben eingespannt werden kann, um eine Fixierung der Teile aneinander auch in unterschiedliche Positionen zu erreichen. Es hat sich aber herausgestellt, daß ein dauerhafter sicherer Sitz der Teile aneinander nicht oder nur unzureichend gewährleistet ist. Auch ist es bekannt, den Profilstift aus zwei Halbteilen zusammen­ zusetzen, die rechteckigen Querschnitt haben und im zusammengesetzten Zustand einen Vierkantstab bilden, wobei in der Trennfuge eine keilförmige Ausnehmung mit Riffelung oder Zahnung vorgesehen ist. Auch hierbei ist zwar eine Montage und Halterung der Teile aneinander in unterschiedlichen Positionen ermöglicht, jedoch wird ein dauerhafter Sitz nicht oder nur unzureichend erreicht. Schließlich ist ein gattungsgemäßer Profilstift bekannt, bei dem der Bereich, der in den Einschubkanal des Drückers oder dergleichen eingeschoben wird, einen Längsschlitz aufweist. Stirnseitig weist der Profilstift eine Gewindebohrung auf, in die eine Schraube einschraubbar ist, die mit ihrem Schaft bis in den Längsschlitzbereich eingreift. Je nach Einschraubtiefe der Schraube wird somit ein in bestimmter Lage positioniertes Widerlager für den einzuschraubenden Gewindestift des Drückers oder dergleichen erreicht, so daß sich die Spitze des Gewindestiftes, die vorzugsweise gewindelos ausgebildet ist, an der Stirnkante der Schraube im Bereich des Längsschlitzes abstützt. Hierdurch ist eine sichere Positionierung der Teile zueinander auch über lange Zeiträume sichergestellt, jedoch ist das Einstellen der Einschraubtiefe der Schraube relativ zu dem Profilstift mit manuellen Aufwand und häufig mit mehrfachen Ausprobieren verbunden, so daß die Montage zeitaufwendig ist.
Ausgehend von diesem der Technik liegt der Erfindung zugrunde, einen Profilstift gattungsgemäßer Art zu schaffen, der eine einfache Montage eines Türdrückers oder dergleichen ermöglicht, der eine sichere Positionierung des Türdrückers über lange Zeiträume gewährleistet und der kostengünstig zu fertigen ist.
Zur Lösung dieser Aufgabe wird vorgeschlagen, daß in dem Längsschlitz ein Kunststoffstift angeordnet ist, der sich parallel zum Längsschlitz erstreckt, dessen eines Ende an dem dem Kopf des Endteiles abgewandten Bereich des Profilstiftes oder am Boden eines dort vorgesehenen Sackloches anliegt und dessen anderes Ende am freien Ende der in die Gewindebohrung eingesetzten Schraube anliegt und durch die Schraube axial vorspannbar ist, und daß die Spitze des Gewindestiftes quer zur Längserstreckung des Kunststoffstiftes in den Kunststoffstift hineinragt (in der Montagesollage).
Bei der Herstellung des Profilstiftes kann der Kunststoffstift schon in den Längsschlitz eingesetzt werden und die Schraube in die Gewindebohrung eingeschraubt werden, so daß die Teile unverlierbar aneinander gehalten sind. Bei der Montage eines Türdrückers oder dergleichen auf dem Profilstift wird der Türdrücker mit seinem Einschubkanal auf dem Profilstift aufgeschoben und anschließend der Gewindestift in die Gewindebohrung des Türdrückers eingeschraubt und so in den Bereich hineingedrängt, in welchem sich der Kunststoffstift befindet. Hierdurch kann sich die Spitze des Gewindestiftes in das Kunststoffmaterial des Kunststoffstiftes eindrücken, was zu einer sicheren Positionierung und zu einem dauerhaften Sitz in der gewünschten Montagelage führt. Je nach Vorgabe kann die in die Gewindebohrung eingesetzte Schraube weiter eingeschraubt werden, um den Kunststoffstift zunehmend vorzuspannen, so daß die sichere und dauerhafte Positionierung des Gewindestiftes noch im verbesserten Maße herbeigeführt wird.
Bevorzugt ist vorgesehen, daß der Kunststoffstift zylindrisch ist.
Desweiteren ist bevorzugt vorgesehen, daß der Kunststoffstift durch die Gewindebohrung des Endteiles in den Längsschlitz einschiebbar ist.
Auch kann bevorzugt vorgesehen sein, daß die in die Gewindebohrung des Endteiles einschraubbare Schraube ein zylindrischer Gewindestift mit Innenvielkant oder Innenstern als Drehangriff ist.
Um am Gewindestift ein zusätzliches Widerlager zu schaffen, so daß der Gewindestift mit seiner Spitze nicht quasi endlos in den Kunststoffstift eingeschraubt werden kann, sondern nach einer gewissen Einschraubtiefe die Spitze des Gewindestiftes zwar in das Kunststoffstiftteil hineinragt, dann aber quasi ein Anschlag gebildet ist, wird vorgeschlagen, daß der Gewindestift eine Spitze und im Übergang von Spitze zum Schaft einen umlaufenden, radial vorragenden Kragen aufweist.
Zudem kann vorgesehen sein, daß an den Kragen ein verjüngter Schaft und an diesen ein durchmessergroßer Gewindeschaft anschließt.
Auch ist bevorzugt vorgesehen, daß der Gewindestift einen Innenmehrkant oder Innenstern als Drehangriff aufweist.
Besonders bevorzugt ist vorgesehen, daß der Kunststoffstift aus faserverstärktem Kunststoff, insbesondere glasfaserverstärktem Kunststoff besteht.
Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in der Zeichnung dargestellt und im folgenden näher beschrieben. Es zeigt:
Fig. 1 eine erfindungsgemäße Ausbildung in der Montagesollage;
Fig. 2 einen Schnitt durch die Teile gemäß Fig. 1 in einer Vormontagelage;
Fig. 3 desgleichen in der Montagesollage;
Fig. 4 eine Explosionsdarstellung der wesentlichen Elemente der Ausbildung nach Fig. 1 in Schrägansicht.
In der Zeichnungsfigur 1 ist ein Türdrücker 5 gezeigt. Dieser Türdrücker wird mittels eines Profilstiftes 1, der vorzugsweise als Vierkantstab ausgebildet ist, an der entsprechenden Tür befestigt, wobei der Profilstift 1 den Schloßmechanismus durchsetzt, so daß durch Betätigung des Türdrückers 5 der Schließ­ mechanismus betätigt werden kann.
Der Profilstift 1 weist im Ausführungsbeispiel ein in einen entsprechend profilierten Einschubkanal des Drückers 5 einschiebbares Endteil mit einem Längsschlitz 6 auf. Kopfseitig des Endteiles des Profilstiftes 1 ist eine axiale Gewindebohrung vorgesehen, in die eine Schraube 3, insbesondere eine Madenschraube einschraubbar ist. Die entsprechende Gewindebohrung mündet zum Ende des Längsschlitzes 6 hin offen aus, so daß die Sch raube 3 bei zunehmender Einschraubtiefe in den Längsschlitz eingreift.
Der Längsschlitz 6 muß nur zu der Seite offen sein, in die ein Gewindestift (4) eindringen soll.
Am Drücker 5 ist zudem ein Gewindestift 4 in einer Gewindebohrung gehaltert, dessen spitzes Ende in der Montagesollage in den Längsschlitz 6 hineinragt.
In den Längsschlitz 6 ist ein Kunststoffstift 2 eingesetzt, der sich parallel zum Längssitz erstreckt und dessen eines Ende an dem dem Kopf des Endteiles des Profilstiftes 1 abgewandten Bereich des Profilstiftes 1 am Ende des Langloches abstützt, oder, wie im Ausführungsbeispiel am Boden eines dort vorgesehenen Sackloches anliegt. Das andere Ende liegt an der in die Gewindebohrung eingesetzten Schraube 3 an. Durch Drehung der Schraube kann der Kunststoffstift 2 damit in axialer Richtung vorgespannt werden. Die Spitze des Gewindestiftes 4 kann quer zur Längserstreckung des Kunststoffstiftes 2 in diesen hineingedreht werden, so daß die Spitze in das Kunststoffmaterial eindringt und so eine fixe Positionierung der Teile zueinander erreicht ist. Vorzugsweise ist der Kunststoffstift 2 zylindrisch ausgebildet, was insbesondere dazu dient, daß der Kunststoffstift 2 durch die Gewindebohrung des Endteiles des Profilstiftes 1 in den Längsschlitz 6 eingeschoben und nachfolgend die Schraube 3 in die entsprechende Gewindebohrung eingeschraubt werden kann.
Vorzugsweise ist die in die Gewindebohrung des Endteiles des Profilstiftes 1 einschraubbare Schraube 3 ein zylindrischer Gewindestift mit Innenmehrkant oder Innenstern als Drehangriff für ein entsprechendes Werkzeug.
Wie insbesondere in Fig. 4 ersichtlich, weist der Gewindestift 4 eine Spitze und im Übergang von der Spitze zum Schaft einen umlaufenden radial vorragenden Kragen 7 auf, der beim Einschrauben ein Widerlager bildet, was für die sichere Positionierung der Teile aneinander in der Montagesollage vorteilhaft ist. An den Kragen 7 kann sich ein verjüngter Schaft und an diesen ein Durchmesser größerer Gewindeschaft anschließen, wie insbesondere aus Fig. 4 ersichtlich ist.
Auch der Gewindestift 4 weist vorzugsweise einen Innenmehrkant oder einen Innenstern als Drehangriff für ein entsprechendes Werkzeug auf. Der Kunststoffstift 2 besteht vorzugsweise aus glasfaser­ verstärktem Kunststoff.
Zur Montage wird zunächst der Kunststoffstift 2 in den Profilstift 1 eingeschoben, so daß er im Längsschlitz 6 angeordnet ist. Anschließend wird die Schraube 3 eingeschraubt und der Kunststoffstift 2 in geeigneter Weise vorgespannt und sicher gehalten. Durch die Vorspannung wird gleichzeitig die Schraube 3 gegen Losdrehen gesichert. Anschließend kann der Türdrücker 5 mit seiner entsprechenden Ausnehmung auf das Ende des Profilstiftes 1 aufgeschoben werden. In der Sollposition kann dann der Gewindestift 4, der in eine Gewindebohrung am Schaft des Türdrückers 5 eingeschraubt ist, weiter eingeschraubt werden, so daß seine Spitze in den Kunststoffstift 2 eindringt und gegebenenfalls die Schulter 7 sich an den Kunststoffstift 2 abstützt.
Diese Position ist in Fig. 3 gezeigt. In Fig. 2 ist die Vormontageposition gezeigt, bei der der Gewindestift 4 sich noch in einer Montageposition und nicht in der Fixierungsposition befindet.
Die Erfindung ist nicht auf das Ausführungsbeispiel beschränkt, sondern im Rahmen der Offenbarung vielfach variabel.
Alle neuen, in der Beschreibung und/oder Zeichnung offenbarten Einzel- und Kombinationsmerkmale werden als erfindungswesentlich angesehen.

Claims (8)

1. Profilstift (1) für Türdrücker (5) oder dergleichen Drückergarnituren, insbesondere als Vierkantstab ausgebildeter Profilstift (1), wobei der Profilstift (1) mindestens ein in einen entsprechend profilierten Einschubkanal des Drückers (5) einschiebbares Endteil mit einem Längsschlitz (6) aufweist, kopfseitig des Endteiles eine in eine axiale Gewindebohrung des Endteiles einschraubbare Schraube (3) besitzt, wobei die Gewindebohrung zum Längsschlitzende offen ausmündet, und ferner am Drücker (5) ein Gewindestift (4) in einer Gewindebohrung gehaltert ist, dessen spitzes Ende in den Längsschlitz (6) hineinragt, dadurch gekennzeichnet, daß in dem Längsschlitz (6) ein Kunststoffstift (2) angeordnet ist, der sich parallel zum Längsschlitz (6) erstreckt, dessen eines Ende an dem dem Kopf des Endteiles abgewandten Bereich des Profilstiftes (1) oder am Boden eines dort vorgesehenen Sackloches anliegt und dessen anderes Ende am freien Ende der in die Gewindebohrung eingesetzten Schraube (3) anliegt und ggf. durch die Schraube (3) axial vorspannbar ist, und daß die Spitze des Gewindestiftes (4) quer zur Längserstreckung des Kunststoffstiftes (2) in den Kunststoffstift (2) hineinragt (in der Montagesollage).
2. Profilstift nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Kunststoffstift (2) zylindrisch ist.
3. Profilstift nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Kunststoffstift (2) durch die Gewindebohrung des Endteiles in den Längsschlitz (6) einschiebbar ist.
4. Profilstift nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß die in die Gewindebohrung des Endteiles einschraubbare Schraube (3) ein zylindrischer Gewindestift mit Innenvielkant oder Innenstern als Drehangriff ist.
5. Profilstift nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß der Gewindestift (4) eine Spitze und im Übergang von Spitze zum Schaft einen umlaufenden, radial vorragenden Kragen (7) aufweist.
6. Profilstift nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß an den Kragen (7) ein verjüngter Schaft und an diesen ein durchmessergrößerer Gewindeschaft anschließt.
7. Profilstift nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß der Gewindestift (4) einen Innenmehrkant oder Innenstern als Drehangriff aufweist.
8. Profilstift nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß der Kunststoffstift (2) aus faserverstärktem Kunststoff, insbesondere glasfaserverstärktem Kunststoff besteht.
DE1999140728 1999-08-27 1999-08-27 Profilstift für Türdrücker Withdrawn DE19940728A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1999140728 DE19940728A1 (de) 1999-08-27 1999-08-27 Profilstift für Türdrücker

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1999140728 DE19940728A1 (de) 1999-08-27 1999-08-27 Profilstift für Türdrücker

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE19940728A1 true DE19940728A1 (de) 2001-03-15

Family

ID=7919836

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1999140728 Withdrawn DE19940728A1 (de) 1999-08-27 1999-08-27 Profilstift für Türdrücker

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE19940728A1 (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1681410A3 (de) * 2005-01-12 2009-11-04 Hewi Heinrich Wilke Gmbh Vierkantstift für ein Tür- oder Fensterbetätigungselement
US8225458B1 (en) 2001-07-13 2012-07-24 Hoffberg Steven M Intelligent door restraint
DE202018101588U1 (de) * 2018-03-22 2019-06-27 Franz Schneider Brakel Gmbh + Co Kg Drückerlagerung mit einem an dieser lösbar befestigten Tür- oder Fensterdrücker

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1812125U (de) * 1960-04-09 1960-05-25 Heinz Kuhlmann Tuerdrueckerbefestigung.
DE1946626A1 (de) * 1969-09-15 1971-03-25 Paul John Tisch,insbesondere fuer gewerbliche Zwecke
DE8811672U1 (de) * 1988-09-15 1988-11-24 Jans & Heinsdorf Gmbh Fabrik Fuer Moebelbeschlaege, 6050 Offenbach, De
DE8900579U1 (de) * 1989-01-20 1989-03-09 Jans & Heinsdorf Gmbh Fabrik Fuer Moebelbeschlaege, 6050 Offenbach, De
US5685584A (en) * 1996-05-24 1997-11-11 Katonah Architectural Hardware Adaptor spindle

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1812125U (de) * 1960-04-09 1960-05-25 Heinz Kuhlmann Tuerdrueckerbefestigung.
DE1946626A1 (de) * 1969-09-15 1971-03-25 Paul John Tisch,insbesondere fuer gewerbliche Zwecke
DE8811672U1 (de) * 1988-09-15 1988-11-24 Jans & Heinsdorf Gmbh Fabrik Fuer Moebelbeschlaege, 6050 Offenbach, De
DE8900579U1 (de) * 1989-01-20 1989-03-09 Jans & Heinsdorf Gmbh Fabrik Fuer Moebelbeschlaege, 6050 Offenbach, De
US5685584A (en) * 1996-05-24 1997-11-11 Katonah Architectural Hardware Adaptor spindle

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US8225458B1 (en) 2001-07-13 2012-07-24 Hoffberg Steven M Intelligent door restraint
US9121217B1 (en) 2001-07-13 2015-09-01 Steven M. Hoffberg Intelligent door restraint
US9995076B1 (en) 2001-07-13 2018-06-12 Steven M. Hoffberg Intelligent door restraint
EP1681410A3 (de) * 2005-01-12 2009-11-04 Hewi Heinrich Wilke Gmbh Vierkantstift für ein Tür- oder Fensterbetätigungselement
DE202018101588U1 (de) * 2018-03-22 2019-06-27 Franz Schneider Brakel Gmbh + Co Kg Drückerlagerung mit einem an dieser lösbar befestigten Tür- oder Fensterdrücker

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP1426633B1 (de) Befestigungssystem
EP0176663B1 (de) Vorrichtung zum verspannenden Verbinden von mit Abstand zueinander liegenden Bauteilen
DE102011102159B4 (de) Modularer Schließzylinder
EP1343974B2 (de) Verbindereinrichtung für profile
DE2603228C2 (de) Klemmvorrichtung
EP0521490B1 (de) Anordnung aus zwei teleskopisch miteinander verbundenen Bauelementen
DE202013100325U1 (de) Drückerlagerung eines Tür- oder Fensterdrückers
EP1072745B1 (de) Beschlag für die Verriegelung von Fenstern oder Türen
EP0267161B1 (de) Schraubvorrichtung
DE202008005829U1 (de) Griffrosette für einen Handgriff eines Beschlags
DE19940728A1 (de) Profilstift für Türdrücker
EP3363969A1 (de) Betätigungshandhabe
WO2007095650A1 (de) Einrichtung zum festlegen eines tür- oder fenstergriffes
DE102006001509B3 (de) Scharnier für Türen oder Fenster sowie Verfahren zum Einsetzen eines für die Verstellung notwendigen Scharnierzapfens in einen Scharnierkopf bei einem Scharnier
EP3309346B1 (de) Dichtung mit einem geführten, einstellbaren auslöser
DE10000226A1 (de) Montagehülse
DE2534375C2 (de) Stiftförmige Vorrichtung zum federnden Verspannen zweier Bauteile
DE2312792C2 (de) Drehriegeleinheit
DE19950745B4 (de) Montageelement mit einem Verbindungszapfen und einer Befestigungshülse
WO2007045325A1 (de) Montageelement zur befestigung von beschlagteilen, insbesondere von bandteilen an einem rahmen oder an einem flügel
EP1116838A1 (de) Schutzbeschlag
WO2004076787A1 (de) Vorreiberverschluss
DE202007016708U1 (de) Band für Türen, Fenster o.dgl.
DE19518283C2 (de) Spreizdübel
DE60016484T2 (de) Verfahren und Befestigungsvorrichtung zur Montage von Türbeschlägen

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8127 New person/name/address of the applicant

Owner name: KRAMME, HERMANN, 58644 ISERLOHN, DE

8139 Disposal/non-payment of the annual fee