DE1893822U - BUS WITH A ONE-STACKER IN THE FRONT OF THE VEHICLE AND TWO-STACKED IN THE REAR. - Google Patents

BUS WITH A ONE-STACKER IN THE FRONT OF THE VEHICLE AND TWO-STACKED IN THE REAR.

Info

Publication number
DE1893822U
DE1893822U DEL36002U DEL0036002U DE1893822U DE 1893822 U DE1893822 U DE 1893822U DE L36002 U DEL36002 U DE L36002U DE L0036002 U DEL0036002 U DE L0036002U DE 1893822 U DE1893822 U DE 1893822U
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
vehicle
stairs
folds
omnibus
aisle
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEL36002U
Other languages
German (de)
Inventor
Josef Ludewig
Rudolf Ludewig
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Individual
Original Assignee
Individual
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Individual filed Critical Individual
Priority to DEL36002U priority Critical patent/DE1893822U/en
Publication of DE1893822U publication Critical patent/DE1893822U/en
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62DMOTOR VEHICLES; TRAILERS
    • B62D31/00Superstructures for passenger vehicles
    • B62D31/02Superstructures for passenger vehicles for carrying large numbers of passengers, e.g. omnibus

Description

Patentanwalt Essen, den 2?. JDezembir Dr. Andrejewski ,20 Patent attorney Essen, the 2 ?. JDecembir Dr. Andrejewski, 20

43Essen,KettwigerStr.36 K 43Essen, KettwigerStr. 36 K

lAm Hauptbahnhof ■ Liditburg)
Telefon 25302
at the main station ■ Liditburg)
Telephone 25302

Gebrauehsmusteranmeldung
der Herren 1, Josef Ludewig,
Essen, Kantorie 12 und
2. Rudolf Ludewig, Essen,
An-St.-Albertus-Magnus 22
Usage sample registration
of gentlemen 1, Josef Ludewig,
Essen, cantory 12 and
2. Rudolf Ludewig, Essen,
An-St.-Albertus-Magnus 22

Omnibusfahrzeug mit im Fahrzeugvorderteil einstöckigem, im Fahrzeugheck zweistöckigem AufbauOmnibus vehicle with a one-story in the front part of the vehicle, in the rear of the vehicle, two-story structure

Omnibusfahrzeuge mit im Fahrzeugvorderteil einstöckigem und im Fahrzeugheck zweistöckigem Aufbau, sogenannte Eineinhalbdeck-Omnibusfahrzeuge, sind in verschiedenen Ausführungsformen bekannt. Um die Bauhöhe bei diesen bekannten Ausführungsformen herabzudrUcken, besteht der Boden des Oberdecks aus gefaltetem Stahlblech, das Sitzauffaltungen und Gangabfaltungen aufweist. Zumeist ist dabei im Unterdeck ein Einstieg und eine zugeordnete Auffangplattform vorgesehen, dies gilt insbesondere für derartige Omnibusse, die für den Linienverkehr eingesetzt sind und bei denen ein Fahrgastflußbetrieb verwirklicht ist. Die Gangabfaltung ist bei diesen bekannten Ausführungsformen an der dem Einstieg gegenüberliegenden Seite so angeordnet, daß im Oberdeck die erforderliche Stehhöhe gewährleistet ist, während sich im Unterdeck an der dem Einstieg gegenüberliegenden Wand nur SitzplätzeOmnibus vehicles with a single-story in the front of the vehicle and in the vehicle rear two-story structure, so-called one-and-a-half deck omnibus vehicles, are in different Embodiments known. To the height of these known To push down embodiments, there is Floor of the upper deck made of folded sheet steel with seat folds and aisle folds. Mostly is an entry and an assigned collecting platform are provided in the lower deck, this applies in particular to such omnibuses, which are used for regular services and in which a passenger flow operation is implemented is. In these known embodiments, the gear deflection is opposite to the entrance Side arranged so that the required headroom is guaranteed on the upper deck, while on the lower deck the wall opposite the entrance only seats

w 2 ·-·w 2 -

befinden, da in diesem Bereich auf der Auffangplattform die erforderliche Stehhöhe nicht gegeben ist. Die Sitzauffaltungen des Oberdecks sind in Bezug auf das Dach des Fahrzeugheckes lediglich in einem solchen Abstand angeordnet, daß die erforderliche Sitzhöhe gegeben ist.because the required standing height is not given in this area on the collecting platform. The seat folds of the upper deck are in relation to the roof of the The rear of the vehicle is only arranged at such a distance that the required seat height is given.

Bei einem derartigen Aufbau läßt sich zwar eine niedrige Bauweise des Pahrzeugheckes verwirklichen, was wegen niedriger Brücken und Durchfahrten oft erforderlich ist, jedoch ist insbesondere bei einem Einsatz eines derartigen Omnibusfahrzeuges im Linienverkehr das Besteigen des Oberdeckes über eine einzige Treppe nachteilig, so daß beim Ein- und Aussteigen störende Verzögerungen auftreten können. Ein weiterer Nachteil ist in statischer Hinsicht der unsymmetrische Aufbau des aus einem gefalteten Stahlblech bestehendem Boden des Oberdecks. Eine derart niedrige Bauweise, wie sie vorstehend besehrieben ist, ist jedoch bei im Linienverkehr eingesetzten Omnibussen in einzelnen Gemeinden oftmals nicht erforderlieh, da zu durchfahrende Brücken oder Durchfahrten, die eine derartige niedrige Bauweise erforderlich machen, nicht vorhanden sind.With such a structure, a low construction of the rear of the vehicle can be realized, which is because of lower bridges and passageways is often required, but is particularly important when using such Omnibus vehicle in the regular service the boarding of the Upper deck disadvantageous via a single staircase, so that annoying delays occur when getting in and out can. Another disadvantage from a static point of view is the asymmetrical structure of the folded one Sheet steel existing floor of the upper deck. Such a low construction, as it is described above, is, however, often not required for buses used in regular services in individual municipalities, because Bridges to be crossed or passages that make such a low construction necessary, not available.

Die Erfindung hat sich die Aufgabe gestellt, ein Omnibusfahrzeug, insbesondere ein Omnibusfahrzeug für den Linienverkehr, sowohl in statischer als auch in funktioneller Hinsicht für den Fall zu verbessern, daß die eingangs beschriebene niedrige Bauweise nicht erforderlich ist.The invention has the object of providing a bus, in particular a bus for the To improve regular services, both statically and functionally, in the event that the Low construction described at the beginning is not required.

Die Erfindung betrifft ein Omnibusfahrzeug mit im Fahrzeugvorderteil einstöckigem, im Pahrzeugheek zweistöckigem Aufbau, bei dem der Boden des Oberdecks aus gefaltetem Stahlblech besteht, das Sitzauffaltungen und Gangabfaltungen aufweist. Anstelle von Stahlblech kann stets auch mit Leichtmetallblech oder Kunststoffbleeh gearbeitet werden, selbst wenn im folgenden nur von Stahlblech die Rede ist. Die Erfindung besteht darin, daß beiderseits der Sitzauffaltungen in Pahrzeuglängsachse verlaufende Gangabfaltungen vorgesehen sind und an beide Gangabfaltungen jeweils eine zum Unterdeck führende Treppe angeschlossen ist. Die Gestaltung der Treppen ist grundsätzlich beliebig. Im allgemeinen wird man die beiden Treppen jeweils gerade verlaufend in Fahrtrichtung anordnen und an die Seitenwände anschließen. Ferner empfiehlt es sich dabei, quer zum Treppenauftritt oder Treppenabtritt unten an der Treppe ein stufenartiges Podest anzuordnen. Nach einem besonderen Vorschlag der Erfindung sind die Treppen wendeltreppenartig um etwa 90° gebogen und, einen freien Gang zwischen sich freilassend, aufeinT ander zugeführt. Um möglichst wenig Treppenstufen und damit eine kurze Bauweise derselben zu erzielen, empfiehlt die Erfindung, den Gang zwischen den Treppen an eine hintere Auffangplattform über eine Stufe anzuschließen.The invention relates to an omnibus vehicle with a one-story structure in the front part of the vehicle and two-story structure in the vehicle, in which the floor of the upper deck consists of folded sheet steel with seat folds and aisle folds. Instead of sheet steel, you can always work with sheet light metal or sheet plastic, even if only sheet steel is mentioned in the following. The invention consists in that aisle folds extending in the vehicle's longitudinal axis are provided on both sides of the seat folds and a staircase leading to the lower deck is connected to each aisle fold. The design of the stairs is basically arbitrary. In general, the two stairs will be arranged in a straight line in the direction of travel and connected to the side walls. It is also advisable to arrange a step-like platform at the bottom of the stairs at right angles to the step or tread. According to one particular proposal of the invention the stairs are spiral staircase-like bent by about 90 ° and a free passage between free letting T aufein other supplied. In order to achieve as few steps as possible and thus a short construction of the same, the invention recommends connecting the corridor between the stairs to a rear collecting platform via a step.

Die dureh die Erfindung erreichten Vorteile sind in statischer Hinsicht darin zu sehen, daß als Boden des Oberdecks ein besonders stabiles Faltwerk mit symmetrischem Aufbau verwirklieht ist, das den gesamten Aufbau des Omnibusfahrzeuges insbesondere im Bereich des Heckes aussteift. In funktioneller Hinsieht ist der Vorteil gegeben, daß das Ein- und Aussteigen der Fahrgäste, die dasThe advantages achieved by the invention can be seen from a static point of view in the fact that the floor of the upper deck a particularly stable folded structure with a symmetrical structure is realized that covers the entire structure of the bus stiffened especially in the area of the stern. From a functional point of view the advantage is given that the boarding and alighting of the passengers who

Oberdeck bevorzugen, schnell und reibungslos vonstatten geht, da der Aufstieg über die eine und das Aussteigen über die andere Treppe erfolgen kann. Die Halteseiten können somit bei Linienverkehr weiter reduziert werden.Prefer the upper deck, which goes quickly and smoothly, as the ascent and disembarkation are via the one can be done via the other staircase. The stopping sides can thus be further reduced for regular services.

Im folgenden wird die Erfindung anhand einer lediglich ein Ausführungsbeispiel darstellenden Zeichnung näher erläutert; es zeigen:In the following, the invention is explained in more detail with the aid of a drawing that shows only one exemplary embodiment explained; show it:

Figur 1 das Heck eines erfindungsgemäßen Omnibusfahrzeuges in der Seitenansicht,Figure 1 the rear of a bus vehicle according to the invention in the side view,

Figur 2 einen Schnitt in Richtung der Pfeile A-B durch den Gegenstand nach Figur 1,FIG. 2 shows a section in the direction of arrows A-B through the object according to FIG. 1,

Figur 3 eine andere Ausführungsform des Gegenstandes nach Figur 1,Figure 3 shows another embodiment of the object according to Figure 1,

Figur 4 einen Schnitt durch den Gegenstand nach Figur 3 in Richtung der Pfeile C-D.FIG. 4 shows a section through the object according to FIG. 3 in the direction of arrows C-D.

Das in den Figuren dargestellte Heck eines Omnibusfahrzeuges ist das Heek eines für den Linienverkehr bestimmten Omnibusfahrzeuges und besitzt hierzu einen hinteren Einstieg 1, der zu der hinteren Auffangplattform 2 führt. Wie die Figuren erkennen lassen, ist das Fahrzeugvorderteil einstöckig und das Fahrzeugheck zweistöckig aufgebaut. Der Boden 3 des Oberdecks besteht aus gefaltetem Stahlblech, das Sitzauffaltungen 4 und GangabfaltungenThe rear of an omnibus vehicle shown in the figures is the rear of one intended for regular service Omnibus vehicle and for this purpose has a rear entrance 1, which leads to the rear collecting platform 2. As the figures show, the front part of the vehicle is one-story and the rear of the vehicle is two-story. The floor 3 of the upper deck consists of folded sheet steel, the seat folds 4 and aisle folds

aufweist. Wie insbesondere die Figuren 2 und 4 erkennen lassen, sind beiderseits der Sitzauffaltungen 4 in Fahrzeuglängsaehse verlaufende Gangabfaltungen 5 vorgesehen und ist an beide Gangab faltung en 5 jemls eine zum Unterdeck führende Treppe 6 angeschlossen. Bei der in der Figur 1 und 2 aufgezeigten Ausführungsform sind die beiden Treppen 6 jeweils gerade verlaufend in Fahrtrichtung angeordnet und an die Seitenwände 7 angeschlossen. Aus der Figur 2 ist ferner zu entnehmen, daß quer zum Treppenabtritt bzw. -auftritt unten an der Treppe 6 ein stufenartiger Podest 8 angeordnet ist, über den seitlich die unteren Treppenstufen zusätzlich betreten werden können. Die Treppen sind bei dieser Ausführungsform so angeordnet, daß sie die Radkasten 9 überdecken, die für die Hinterräder 10 vorgesehen sind. Auf den im Oberdeck 11 vorgesehenen Sitzauffaltungen 4 sind zwischen den Gangabfaltungen 5 die Sitzbänke 12 vorgesehen, wobei die hinterste Sitzbank 13 jedoch die gesamte Breite des Omnibusfahrzeuges einnimmt und die Gangabfaltungen 5 kurz vor der letzten Sitzauffaltung-en 4 enden. Bei der in den Figuren 3 und 4 dargestellten Ausführungsform sind die Treppen 6 als Wendeltreppen aufgebaut und jeweils um etwa 90 einen freien Gang 14 zwischen sich freilassend aufeinander zugeführt. Der Gang 14 zwischen den Treppen ist bei beiden Ausführungsformen an die hintere Auffangplattform 2 über eine Stufe 15 angeschlossen. Ferner sind an die beiden Gangabfaltungen 5 im Bereich der Treppen 6 an jeweils eine derselben mit dem Fahrzeugboden 16having. As can be seen in particular from FIGS. 2 and 4, the seat folds 4 are longitudinally in the vehicle on both sides running gear folds 5 provided and is on both aisles and one to the lower deck leading stairs 6 connected. In the embodiment shown in Figures 1 and 2, the two Stairs 6 each arranged straight in the direction of travel and connected to the side walls 7. the end 2 it can also be seen that transversely to the stair step or tread at the bottom of the stairs 6 is a step-like Podium 8 is arranged, via which the lower stairs can also be accessed from the side. In this embodiment, the stairs are arranged in such a way that that they cover the wheel arches 9 which are provided for the rear wheels 10. On the upper deck 11 provided seat folds 4, the bench seats 12 are provided between the aisle folds 5, the The rearmost bench seat 13, however, occupies the entire width of the bus and the aisle folds 5 are short end before the last seat fold-up 4. In the case of the Figures 3 and 4 are the embodiment shown Staircases 6 constructed as spiral staircases and each leaving a free passage 14 between them by about 90 fed to each other. The corridor 14 between the stairs is in both embodiments to the rear collecting platform 2 connected via a stage 15. Furthermore, 5 are on the two gangway folds in the area of the stairs 6 to one of the same with the vehicle floor 16

und dem Fahrzeugdach 17 befestigte Stützen 18 angeschlossen. Wie die dargestellten Aus fiihrungs formen weiterhin erkennen lassen, ist im Bereich der Ab- bzw. Auftritte der Treppen ein Ausstieg 19 vorgesehen, so daß die das Oberdeck 11 verlassenden Fahrgäste sofort durch den Ausstieg 19 das Omnibusfahrzeug verlassen können.and the vehicle roof 17 attached supports 18 connected. Like the embodiments shown, continue to do so can be seen, an exit 19 is provided in the area of the steps or steps of the stairs, so that the Passengers leaving upper deck 11 can immediately exit the bus through exit 19.

Ansprüche:Expectations:

Claims (5)

RA.789 801*-7.1Ζ63 ϋ Ansprüche :RA.789 801 * -7.1Ζ63 ϋ Claims: 1. Omnibusfahrzeug mit im Fahrzeugvorderteil einstöckigem, im Fahrzeugheek zweistöckigem Aufbau, bei dem der Boden des Oberdecks aus gefaltetem Stahlblech, Leichtmetallblech oder Kunststoff besteht, das Sitzauffaltungen und Gangabfaltungen aufweist, dadurch gekennzeichnet, daß beiderseits der Sitzauffaltungen (4) in Fahrzeuglängsachse verlaufende Gangabfaltungen (5) vorgesehen und an beide Gangabfaltungen (5) jeweils eine besondere zum Unterdeck führende Treppe (6) angeschlossen ist.1. Omnibus vehicle with a one-story in the front part of the vehicle, in the Fahrzeugheek two-story structure, in which the floor of the upper deck is made of folded sheet steel, light metal sheet or plastic, which has seat folds and aisle folds, characterized in that that on both sides of the seat folds (4) extending in the vehicle longitudinal axis aisle folds (5) are provided and on both aisle foldings (5) each have a special one to the lower deck leading staircase (6) is connected. 2. Omnibusfahrzeug nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die beiden Treppen (6) jeweils gerade verlaufend in Fahrtrichtung angeordnet und an die Seitenwände (7) angeschlossen sind.2. Omnibus vehicle according to claim 1, characterized in that that the two stairs (6) each arranged straight in the direction of travel and on the side walls (7) are connected. 3. Omnibusfahrzeug nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß quer zum Treppenabtritt bzw. -auftritt unten an der Treppe (6) ein stufenartiges Podest (8) angeordnet ist.3. Omnibus vehicle according to claim 1, characterized in that that a step-like platform (8) is arranged transversely to the stair step or tread at the bottom of the stairs (6) is. 4. Omnibusfahrzeug nach den Ansprüchen 1 und 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Treppen (6) um etwa 90° gebogen und, einen freien Gang (14) zwischen sich frei lassend, aufeinander zugeführt sind.4. omnibus vehicle according to claims 1 and 3, characterized characterized in that the stairs (6) are bent by about 90 ° and, leaving a free passage (14) between them, are fed to each other. 5. Omnibusfahrzeug nach den Ansprüchen 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß der Gang (14) zwischen den Treppen (6) an die hintere Auffangplattform (2) über eine Stufe (15) angeschlossen ist.5. Omnibus vehicle according to claims 1 to 4, characterized characterized in that the corridor (14) between the stairs (6) to the rear collecting platform (2) via a step (15) is connected. Patentanwalt Br. AndrejewskiPatent attorney Br. Andrejewski
DEL36002U 1963-12-07 1963-12-07 BUS WITH A ONE-STACKER IN THE FRONT OF THE VEHICLE AND TWO-STACKED IN THE REAR. Expired DE1893822U (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEL36002U DE1893822U (en) 1963-12-07 1963-12-07 BUS WITH A ONE-STACKER IN THE FRONT OF THE VEHICLE AND TWO-STACKED IN THE REAR.

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEL36002U DE1893822U (en) 1963-12-07 1963-12-07 BUS WITH A ONE-STACKER IN THE FRONT OF THE VEHICLE AND TWO-STACKED IN THE REAR.

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE1893822U true DE1893822U (en) 1964-05-27

Family

ID=33175351

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEL36002U Expired DE1893822U (en) 1963-12-07 1963-12-07 BUS WITH A ONE-STACKER IN THE FRONT OF THE VEHICLE AND TWO-STACKED IN THE REAR.

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE1893822U (en)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2220932A1 (en) Passenger compartment for a mass transit vehicle
EP2060470B1 (en) Double decker rail vehicle
DE1893822U (en) BUS WITH A ONE-STACKER IN THE FRONT OF THE VEHICLE AND TWO-STACKED IN THE REAR.
DE4423243C2 (en) Stair arrangement and design in double-decker rail vehicles, in particular local passenger trains
DE1555725A1 (en) Combined multi-person travel and overnight vehicle
DE2746723C2 (en) Articulated bus
EP3909825B1 (en) Railway vehicles with upper deck, lower deck and mezzanine level
DE2155784A1 (en) DOUBLE DECK OMNIBUS
EP0891909A1 (en) Streamlined two level driving cab vehicle
DE287408C (en)
DE3727608A1 (en) Supersonic aircraft
DE102017200641A1 (en) oVehicle for passenger transport
AT214790B (en) Double-decker bus
DE102007055406B4 (en) Double-decker rail vehicle
DE2448803A1 (en) OMNIBUS
DE102019133596A1 (en) Rail vehicle and rail transport system
DE7137951U (en) OMNIBUS VEHICLE
DE2930808C2 (en)
DE1722053U (en) POWER COMNIBUS.
DE4335420A1 (en) Intercommunicating area between coaches with staircase for double decker rail vehicles
DE287350C (en)
DE102020135047A1 (en) Vehicle, in particular rail vehicle carriage, with a luggage conveyor system
DE1430112C (en) Seat arrangements, in particular for coaches
DE2913834A1 (en) Commercial vehicle driver cab with sleeping compartment - has top portion enlarged by forward slidable roof dome section
EP2247485B1 (en) Double-decker rail vehicle