DE1291111B - Verfahren zur Herstellung eines Vollgummirades - Google Patents

Verfahren zur Herstellung eines Vollgummirades

Info

Publication number
DE1291111B
DE1291111B DEV23230A DEV0023230A DE1291111B DE 1291111 B DE1291111 B DE 1291111B DE V23230 A DEV23230 A DE V23230A DE V0023230 A DEV0023230 A DE V0023230A DE 1291111 B DE1291111 B DE 1291111B
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
rubber wheel
solid rubber
wheel
blank
shape
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DEV23230A
Other languages
English (en)
Inventor
Hatt Michael
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Vorwerk and Sohn GmbH and Co KG
Original Assignee
Vorwerk and Sohn GmbH and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Vorwerk and Sohn GmbH and Co KG filed Critical Vorwerk and Sohn GmbH and Co KG
Priority to DEV23230A priority Critical patent/DE1291111B/de
Priority claimed from DE1967V0033398 external-priority patent/DE1729847A1/de
Publication of DE1291111B publication Critical patent/DE1291111B/de
Granted legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29DPRODUCING PARTICULAR ARTICLES FROM PLASTICS OR FROM SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE
    • B29D30/00Producing pneumatic or solid tyres or parts thereof
    • B29D30/02Solid tyres ; Moulds therefor

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Herstellung eines Vollgummirades mit einem eine Laufbuchse aus Metall oder Kunststoff aufweisenden Radkörper aus Hartgummi und einem Laufstreifen aus Weichgummi, bei dem der Rohling des Vollgummirades aus der Laufbuchse und einzelnen scheibenförmigen unvulkanisierten Aufbauteilen einschließlich des Rohlaufstreifens zusammengesetzt und in einer Form vulkanisiert wird.
  • Bei dem bekannten Verfahren zur Herstellung solcher Vollgummireifen wird Abfallmaterial aus faserverstärkten Elastomeren, z. B. unbrauchbaren Treibriemen, in der Form des Rades entsprechende Scheiben geschnitten und mit dem zerkleinerten und mit Polyvinylchlorid-Paste gemischten Schneidabfall in eine Form gebracht, wo der Radkörper gegebenenfalls unter Einlegung einer Laufbuchse vulkanisiert wird.
  • Bei der Herstellung von Reifen ist ein Verfahren bekannt, wonach mehrere zu einem Vollreifen sich ergänzende, im Querschnitt voneinander abweichende Profliringe, getrennt voneinander, in üblicher Weise geformt und vor der Vulkanisation mit Hilfe einer Kautschuklösung und durch Wärmeeinwirkung ohne Formänderung miteinander vereinigt werden.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein Verfahren zu schaffen, mit dem ein Vollgummirad in einfacher und sicherer Weise hergestellt werden kann. Gemäß der Erfindung wird daher vorgeschlagen, daß der Rohling mit der Laufbuchse in der Mitte aus zylindrischen Scheiben und den um diese gelegten Rohlaufstreifen in zylinderförmiger, von der endgültigen Gestalt des Vollgummirades abweichender Gestalt aufgebaut wird.
  • Die Verfahrensführung gemäß der Erfindung weist gegenüber den bekannten Verfahren den Vorteil auf, durch Auswahl der Anzahl und/oder der Dicke der zylindrischen Scheiben des Radrohlings die Abmessungen und Ausgestaltung des Radkörpers im voraus zu berücksichtigen, die Hartgummischeiben miteinander und mit dem um die Scheiben gelegten Streifen ohne besondere Vorbehandlung in einem einzigen Arbeitsgang durch Vulkanisieren sicher zu verbinden und gleichzeitig zu eines gebrauchsfertigen Vollgummirad zu formen.
  • In der Zeichnung ist das Verfahren an einem Ausführungsbeispiel veranschaulicht, und zwar zeigt A b b. 1 den aufgebauten Rohling für sich und A b b. 2 nach dem Einlegen in die Form im Querschnitt; A b b. 3 zeigt das ausgepreßte Vollgummirad in der Form, ebenfalls im Querschnitt.
  • Der in A b b. 1 dargestellte Rohling ist aus verschiedenen Kautschukmischungen derart aufgebaut, daß er einen den Radkörper abgebenden Mittelteil aus einer vulkanisierbaren Hautkautschukmischung und einen die Laufbandage bildenden Außenring aus einer vulkanisierbaren Weichkautschukmischung besitzt. Der Mittelteil kann aus einer oder aber aus mehreren aufeinander gelegten zylinderförmigen Scheiben a mit konzentrischen Lochungen bestehen, in welche die aus Metall oder Kunststoff bestehende Buchse b für die Laufnabe des Radkörpers eingesteckt wird. Am äußeren Umfang des Rohlingmittelteils wird ein Streifen c von zweckmäßig rechteckiger Querschnittsform unmittelbar aufgelegt und zu einem Ring geschlossen. Hierauf wird der fertig konfektionierte Rohling in eine Form d gebracht (A b b. 2) und darin mittels einer nicht dargestellten Presse unter Anwendung von Druck und Hitze zu einem Vollgummirad ausgepreßt und vulkanisiert, das einen starren Radkörper e mit einer Laufnabe e' aus Hartgummi und ein elastisches Laufkissen f aus Weichgummi aufweist (A b b. 3).
  • Die für das Laufkissen verwendete Weichkautschukmischung kann dem jeweiligen Gebrauchszweck des Vollgummirades in bezug auf Elastizität, Abrieb und Kerbzähigkeit angepaßt werden, ebenfalls die Größe und die Form des gesamten Rades, wobei die Hartkautschukmischung für den Radkörper noch durch Beigabe von Textil-, Kunststoff- oder Glasfasern verstärkt werden kann. Das Räd kann unmittelbar mit der Buchse b auf der Achse des Fahrzeuges laufen.
  • Es können aber auch zwischen der Achse und der Buchse noch Rollen- oder Kugellager eingeschaltet werden. Das Vollgummirad eignet sich besonders gut für handgezogene oder mit Batterien betriebene Flurfördergeräte, wie Sackkarren, Transportkarren oder kleine Stapler nicht zuletzt wegen seines geringen Rollwiderstandes und seines verhältnismäßig geringen Gewichts. Die Lauffläche des Rades kann glatt oder profiliert, d. h. mit einem Gleitschutz versehen sein.

Claims (1)

  1. Patentanspruch: Verfahren zur Herstellung eines Vollgummirades mit einem eine Laufbuchse aus Metall oder Kunststoff aufweisenden Radkörper aus Hartgummi und einem Laufstreifen aus Weichgummi, bei dem der Rohling des Vollgummirades aus der Laufbuchse und einzelnen scheibenförmigen unvulkanisierten Aufbauteilen einschließlich des Rohlaufstreifens zusammengesetzt und in einer Form vulkanisiert wird, dadurch gekennz e i c b n e t, daß der Rohling mit der Laufbuchse in der Mitte aus zylinderförmigen Scheiben und den um diese gelegten Rohlaufstreifen in zylinderförmiger, von der endgültigen Gestalt des Vollgummirades abweichender Gestalt aufgebaut wird.
DEV23230A 1962-11-02 1962-11-02 Verfahren zur Herstellung eines Vollgummirades Granted DE1291111B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEV23230A DE1291111B (de) 1962-11-02 1962-11-02 Verfahren zur Herstellung eines Vollgummirades

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEV23230A DE1291111B (de) 1962-11-02 1962-11-02 Verfahren zur Herstellung eines Vollgummirades
DE1967V0033398 DE1729847A1 (de) 1962-11-02 1967-04-08 Verfahren zur Herstellung eines Vollgummirades

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE1291111B true DE1291111B (de) 1969-03-20

Family

ID=7580389

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEV23230A Granted DE1291111B (de) 1962-11-02 1962-11-02 Verfahren zur Herstellung eines Vollgummirades

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE1291111B (de)

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
AT1395B (de) * 1900-05-25 Falconnet Perodeaud & Cie Fa
GB851363A (en) * 1957-07-05 1960-10-12 Fisher & Ludlow Ltd Improvements in or relating to the production of non-metallic moulded bodies

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
AT1395B (de) * 1900-05-25 Falconnet Perodeaud & Cie Fa
GB851363A (en) * 1957-07-05 1960-10-12 Fisher & Ludlow Ltd Improvements in or relating to the production of non-metallic moulded bodies

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1299858C2 (de) Reifenrohling zum Aufbau von Fahrzeugluftreifen
DE940753C (de) Verstaerkungseinlage fuer Fahrzeugradreifen und Verfahren zu ihrer Herstellung
DE2460050A1 (de) Zweiteilige pannensichere reifen
DE2460051A1 (de) Einteilige pannensichere reifen
DE2113627A1 (de) Fahrzeugluftreifen
EP0028350A1 (de) Gummifederreifen und Verfahren zu seiner Herstellung
DE1937931A1 (de) Dehnbarer Guertel zur Verwendung bei Guertelreifen
DE1065288B (de)
DE3102614A1 (de) Radialreifen-karkasse und verfahren zu ihrer herstellung
DE2626340A1 (de) Luftreifen
DE2610381A1 (de) Gegossener fahrzeugreifen aus kunststoff-, insbesondere polyurethan- elastomeren
EP0028352B1 (de) Gummifeder-Ersatzreifen und Verfahren zu seiner Herstellung
DE1216137B (de) Fahrzeugluftreifen
EP3475070B1 (de) Verfahren zur herstellung eines vollgummireifens und nach dem verfahren hergestellter vollgummireifen
DE893164C (de) Ohne Luftschlauch benutzbarer Fahrzeugluftreifen
DE1291111B (de) Verfahren zur Herstellung eines Vollgummirades
DE1228525B (de) Kraftfahrzeugreifen
DE1022483B (de) Fahrzeugluftreifen, insbesondere schlauchloser Luftreifen
DE2164841C3 (de) Verfahren zum Herstellen eines Radial-Luftreifens
DE1579111A1 (de) Verfahren zur Herstellung von Fahrzeugluftreifen mit Gleitschutzkoerpern
CH312024A (de) Verfahren zur Herstellung eines mehrlagigen Gebildes mit einer Kernlage aus wabenartigem Material und nach diesem Verfahren hergestelltes Gebilde.
DE1840807U (de) Ring aus gummi, kunststoff od. dgl. fuer luftreifendecken.
DE2442401C3 (de) Gummilaufstreifen zum Erneuern des Laufstreifens eines gebrauchten Reifens
EP0010224A1 (de) Reifen für langsam fahrende Fahrzeuge
DE102016215731A1 (de) Verfahren zur Herstellung einer Gürtelbandage eines Fahrzeugluftreifens und Fahrzeugluftreifen als Solcher