DE10234628A1 - Vollautomatisierbares Verfahren zum Blocken von optischen Linsen - Google Patents

Vollautomatisierbares Verfahren zum Blocken von optischen Linsen

Info

Publication number
DE10234628A1
DE10234628A1 DE2002134628 DE10234628A DE10234628A1 DE 10234628 A1 DE10234628 A1 DE 10234628A1 DE 2002134628 DE2002134628 DE 2002134628 DE 10234628 A DE10234628 A DE 10234628A DE 10234628 A1 DE10234628 A1 DE 10234628A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
lens
block piece
dollar
pouring
sealing
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE2002134628
Other languages
English (en)
Inventor
Dieter Rohr
Andreas Simke
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Rodenstock GmbH
Original Assignee
Rodenstock GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Rodenstock GmbH filed Critical Rodenstock GmbH
Priority to DE2002134628 priority Critical patent/DE10234628A1/de
Publication of DE10234628A1 publication Critical patent/DE10234628A1/de
Application status is Withdrawn legal-status Critical

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B24GRINDING; POLISHING
    • B24BMACHINES, DEVICES, OR PROCESSES FOR GRINDING OR POLISHING; DRESSING OR CONDITIONING OF ABRADING SURFACES; FEEDING OF GRINDING, POLISHING, OR LAPPING AGENTS
    • B24B13/00Machines or devices designed for grinding or polishing optical surfaces on lenses or surfaces of similar shape on other work; Accessories therefor
    • B24B13/005Blocking means, chucks or the like; Alignment devices
    • B24B13/0052Lens block moulding devices

Abstract

Beschrieben wird ein vollautomatisierbares Verfahren zum Blocken von Brillengläsern.
Die Erfindung zeichnet sich dadurch aus, dass ein Brillenglas in eine Aufnahmevorrichtung eingelegt wird,
das Brillenglas in der Aufnahmevorrichtung nach Gravur und/oder Markierung ausgerichtet wird,
das Brillenglas mit einem Blockstück positioniert wird,
eine Manschette derart in der Linse eingebracht wird, dass ein Gussraum vorgegeben wird,
über die Blockstückseite ein Gießmaterial in den Gussraum eingefüllt wird und die Aufnahmevorrichtung entfernt wird.

Description

  • Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf ein vollautomatisierbares Verfahren zum Blocken von optischen Linsen.
  • Bei den bekannten Blockmethoden vom Stand der Technik müssen eine Vielzahl verschiedener Kittringe verwendet werden, die durch die unterschiedlichen Durchmesser, Dicken und Krümmungskombinationen vorgegeben werden. Ein weiterer Nachteil liegt darin, dass die Einstellwerte (Prisma, Kippwinkel, Achslage) für jedes Brillenglas separat vorgenommen werden müssen.
  • Auch wird derzeit die richtige Auswahl der Kittringe, die zugehörigen Einstellungen und die richtige Rücksortierung an zwei bis drei Blockern von einer Person vorgenommen, was zu erheblichen Fehlern führt.
  • Darüberhinaus werden nichtrunde Gläser wie zum Beispiel durch Minimierung der Dicke mit dem kleinsten zulässigen Blockring gefertigt, was dazu führt, daß bei derartigen Gläsern der dünne Rand zum Teil sehr weit übersteht und keine ausreichende Unterstützung beim Schleifen und Polieren hat. Der Übergang vom Blockmetall zur Linse bildet sich dadurch bei der weiteren Bearbeitung auf der geblockten Fläche besonders ab.
  • Gläser mit progressiven oder nicht rotationssymmetrischen Flächen sind sehr schlecht zu Blocken und bei hohen Additionen ist dies nicht möglich, da keine exakte Auflage auf dem Kittring zu realisieren ist.
  • Eine große Fehlerquelle ist weiter die Ausrichtung nach Markierung oder Gravur. In der Regel befinden sich die Markierungen auf der Funktionsfläche. Diese werden durch das Glas betrachtet und es kommt zu Parallaxefehlern bzw. Abbildungsfehlern.
  • Die angewandte Gießtechnik führt zu einem geschlossenen System. Nach dem Gießen ist das warme Material eingeschlossen. Da kein „Steiger" vorhanden ist, kann beim Abkühlen der Schwund nicht durch nachfließendes Material ausgeglichen werden. Es entstehen an der Glasfläche Lunker, die Abdrücke bei der Einwirkung von Bearbeitungskräften in Kunststofflinsen erzeugen. Weitere Fehlerquellen sind das manuelle Nachbehandeln der Referenzfläche am Blockmaterial, der Verschleiß der Kurvenscheibe und der Verschleiß der Druckstifte des Blockers zur Verkippung des Kittringes.
  • Ein weiterer Nachteil liegt darin, dass neben dem Operator auch einige Bediener mit dem giftigen, nicht umweltverträglichen Blockmetall in Kontakt kommen. Durch Berühren und Abbrechen der Gießperlen und durch die Nachbehandlung der Referenzfläche wird das teure Blockmetall verschleppt.
  • In dem nicht automatisierbaren Verfahren kommt der Bediener zwangsläufig mit dem Blockmetall in Berührung. Durch das Abziehen mit der Abziehkrone und das Abbrechen der Gießperlen wird teueres und nicht umweltverträgliches Blockmetall verschleppt.
  • Somit besteht ein Bedarf an einem Verfahren zum Blocken ohne Verwendung von Kittringen, welches die Genauigkeit erhöht und vollautomatisierbar ist. Auch stellt das empfindliche Verzugsverhalten, insbesondere bei dünnen Kunststoffgläsern und die Berücksichtigung von nichtrunden Gläsern dabei ganz besondere zusätzliche Anforderungen.
  • Auch ist es insbesondere bei der Entwicklung von neuen Gleitsichtgläsern wichtig, den Abbildungsfehler zu verkleinern oder gar zu eliminieren. Unter einem Abbildungsfehler versteht man den Versatz der optischen Mitte des Glases zur Mittellinie des Blockstücks. Bei den konventionellen Blockverfahren vom Stand der Technik wird in der Regel immer mit Abbildungsfehlern geblockt.
  • Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, ein Verfahren und eine Vorrichtung anzugeben, mit dem die beschriebenen Nachteile beseitigt werden.
  • Die Aufgabe wird gelöst durch die kennzeichnenden Teile der Ansprüche 1 und 3.
  • Es wird ein vollautomatisierbares Verfahren zum Blocken von Brillengläsern bereitgestellt, welches dadurch gekennzeichnet ist, dass ein Brillenglas in eine Aufnahmevorrichtung eingelegt wird, das Brillenglas in der Aufnahmevorrichtung nach Gravur und/oder Markierung ausgerichtet wird, das Brillenglas mit einem Blockstück positioniert wird, eine Manschette derart an der Linse angebracht wird, dass ein Gußraum vorgegeben wird, über die Blockstückseite ein Gießmaterial in den Gußraum eingefüllt wird und die Aufnahmevorrichtung entfernt wird.
  • Ferner wird eine Vorrichtung zum Zentrieren und Blocken eines Brillenglases mit einem Blockstück und einem Brillenglas bereitgestellt, die dadurch gekennzeichnet ist, dass zwischen dem Blockstück und dem Brillenglas eine Manschette derart angebracht ist, das ein Gußraum vorgegegeben wird, in welchen ein Gießmaterial eingefüllt wird.
  • Vorteilhafte Ausgestaltungen sind den Unteransprüchen zu entnehmen.
  • So kann die Manschette, welche vorzugsweise eine flexible Manschette ist, von oben über die Linse gestülpt werden.
  • Als Gießmaterial wird vorzugsweise ein Alloy oder ein alternatives Blockmetall verwendet.
  • Ferner geht die Rotationsachse des Blockstückes durch die optische Mitte der Progressivfläche.
  • Mit dem neuen Verfahren werden die oben beschriebenen Nachteile beseitigt. Das neue Verfahren ist vollautomatisierbar und es müssen keine Kittringe mehr verwendet werden. Weiterhin ist es für alle Glasdurchmesser und alle Glasradien verwendbar.
  • Ein besonderer Vorteil liegt weiterhin darin, dass die Verzüge minimiert werden und die Bildung von unerwünschten Lunkern vermieden wird. Ferner ist das Verfahren für runde und nicht runde Linsen anwendbar. Weiter führt das lagerichtige Blocken von Prisma, Addition, Kippwinkel und Achslage zu einer Qualitätssteigerung des fertigen Produkts.
  • Auch kann man mit dem neuen Verfahren die theoretische optische Mitte, Prisma, Addition, Kippwinkel und Achslage des Glases exakt nach den berechneten Werten zum Blockstück positionieren. Somit werden Abbildungsfehler verkleinert bzw. vollständig eliminiert.
  • Die Erfindung wird nachstehend ohne Beschränkung des allgemeinen Erfindungsgedankens unter Bezugnahme auf die Zeichnung exemplarisch beschrieben, auf die im übrigen hinsichtlich der Offenbarung aller im Text nicht näher erläuterten erfindungsgemäßen Einzelheiten ausdrücklich verwiesen wird. Es zeigt:
  • 1 das Prinzip des vollautomatisierbaren Verfahrens zum Blocken von Linsen.
  • Das Brillenglas wird in eine geeignete Aufnahmevorrichtung eingelegt und nach Gravur und/oder Markierung ausgerichtet. Die X-, Y- und Z-Achsen bringen die Werkstücke in die errechneten Positionen. Durch drei Stellglieder (nicht dargestellt) wird die Glasaufnahme gekippt. Durch die frei positionierbaren Achsen läßt sich das Glas in die richtige Lage bringen und arretieren.
  • Eine flexible Abdichtmanschette begrenzt den Gußraum im Umfang. Die Flexibilität der Abdichtmanschette gewährleistet, daß sphärische als auch torische und progressive Oberflächengeometrien sicher abgedichtet werden. Somit werden Beschädigungen am Übergang vom Blockmetall zur Linse vermieden. Das Einfüllen des Alloy oder anderer alternativer Medien geschieht durch das Blockstück.
  • Durch den offenen Einguß und durch die von außen nach innen verlaufende Materialanhäufung erreicht man eine günstige Abkühlkurve. Das Material kühlt von außen nach innen. Die Einfüllöffnung im Blockstück wirkt als Steiger und kann somit den Schwund ausgleichen, der sonst unkontrolliert Lunker erzeugen würde.
  • Darüber hinaus wird die Gefahr im Umgang mit dem giftigen Blockmaterial vermindert.

Claims (3)

  1. Vollautomatisierbares Verfahren zum Blocken von Brillengläsern, dadurch gekennzeichnet, dass ein Brillenglas in eine Aufnahmevorrichtung eingelegt wird, das Brillenglas in der Aufnahmevorrichtung nach Gravur und/oder Markierung ausgerichtet wird, das Brillenglas mit einem Blockstück positioniert wird, eine Manschette derart an der Linse angebracht wird, dass ein Gußraum vorgegeben wird, über die Blockstückseite ein Gießmaterial in den Gußraum eingefüllt wird und die Aufnahmevorrichtung entfernt wird.
  2. Vollautomatisierbares Verfahren gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Manschette von oben über die Linse gestülpt wird.
  3. Vorrichtung zum Zentrieren und Blocken eines Brillenglases mit einem Blockstück und einem Brillenglas, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen dem Blockstück und dem Brillenglas eine Manschette derart angebracht ist, das ein Gußraum vorgegegeben wird, in welchen ein Gießmaterial eingefüllt wird.
DE2002134628 2002-07-29 2002-07-29 Vollautomatisierbares Verfahren zum Blocken von optischen Linsen Withdrawn DE10234628A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2002134628 DE10234628A1 (de) 2002-07-29 2002-07-29 Vollautomatisierbares Verfahren zum Blocken von optischen Linsen

Applications Claiming Priority (5)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2002134628 DE10234628A1 (de) 2002-07-29 2002-07-29 Vollautomatisierbares Verfahren zum Blocken von optischen Linsen
AU2003264244A AU2003264244A1 (en) 2002-07-29 2003-07-29 Fully automatic method for blocking optical lenses
DE2003192953 DE10392953B4 (de) 2002-07-29 2003-07-29 Vorrichtung zum vollautomatisierbaren Blocken von optischen Linsen und vollautomatisierbares Verfahren zum Blocken von optischen Linsen
CZ2005-126A CZ304718B6 (cs) 2002-07-29 2003-07-29 Plně automatický způsob blokování optických čoček
PCT/DE2003/002557 WO2004015482A2 (de) 2002-07-29 2003-07-29 Vollautomatisierbares verfahren zum blocken von optischen linsen

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE10234628A1 true DE10234628A1 (de) 2004-02-12

Family

ID=30128513

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2002134628 Withdrawn DE10234628A1 (de) 2002-07-29 2002-07-29 Vollautomatisierbares Verfahren zum Blocken von optischen Linsen
DE2003192953 Expired - Fee Related DE10392953B4 (de) 2002-07-29 2003-07-29 Vorrichtung zum vollautomatisierbaren Blocken von optischen Linsen und vollautomatisierbares Verfahren zum Blocken von optischen Linsen

Family Applications After (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2003192953 Expired - Fee Related DE10392953B4 (de) 2002-07-29 2003-07-29 Vorrichtung zum vollautomatisierbaren Blocken von optischen Linsen und vollautomatisierbares Verfahren zum Blocken von optischen Linsen

Country Status (4)

Country Link
AU (1) AU2003264244A1 (de)
CZ (1) CZ304718B6 (de)
DE (2) DE10234628A1 (de)
WO (1) WO2004015482A2 (de)

Families Citing this family (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10300777A1 (de) 2003-01-11 2004-07-22 Carl Zeiss Verfahren zur parallaxefreien Zentrierung eines optischen Elementes
DE102005038063A1 (de) 2005-08-10 2007-02-15 Schneider Gmbh + Co. Kg Vorgeformtes Blockstück mit drei Auflagepunkten
US9144483B2 (en) * 2006-01-13 2015-09-29 Boston Scientific Scimed, Inc. Placing fixation devices
DE102008023093A1 (de) 2008-05-09 2009-11-12 Satisloh Ag Vorrichtung zum Blocken von Werkstücken, insbesondere Brillengläsern, für deren Bearbeitung und/oder Beschichtung
DE102017201288A1 (de) 2017-01-26 2018-07-26 Breitfeld & Schliekert Gmbh Verfahren zur Positionierung einer Linse

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3451177A (en) * 1966-01-26 1969-06-24 Textron Inc Lens blocker
US3996701A (en) * 1975-06-30 1976-12-14 American Optical Corporation Lens block with preform
DE4431880A1 (de) * 1993-09-07 1995-03-16 Gerber Optical Inc Linsenhalteapparatur
DE69604116T2 (de) * 1995-05-03 2000-03-09 Essilor Int Aufnahmewerkzeug zum Bearbeiten von optischen Linsen und Verfahren zu dessen Handhabung

Family Cites Families (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3383808A (en) * 1965-05-25 1968-05-21 Lunette De Paris Inc Lens block
US3512310A (en) * 1966-11-10 1970-05-19 Univis Inc Two-piece ring block for lens blanks
FR1541963A (fr) * 1966-11-10 1968-10-11 Univis Bloc de support pour la fabrication de lentilles ophtalmologiques et procédé de fabrication à l'aide de ce bloc
DE4442181C1 (de) * 1994-11-26 1995-10-26 Loh Optikmaschinen Ag Werkzeug zur Feinbearbeitung optischer Flächen
IL132436D0 (en) * 1999-10-18 2001-03-19 Prolaser Ltd Automatic attachment of a finishing block to an ophthalmic lens

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3451177A (en) * 1966-01-26 1969-06-24 Textron Inc Lens blocker
US3996701A (en) * 1975-06-30 1976-12-14 American Optical Corporation Lens block with preform
DE4431880A1 (de) * 1993-09-07 1995-03-16 Gerber Optical Inc Linsenhalteapparatur
US5505654A (en) * 1993-09-07 1996-04-09 Gerber Optical, Inc. Lens blocking apparatus
DE69604116T2 (de) * 1995-05-03 2000-03-09 Essilor Int Aufnahmewerkzeug zum Bearbeiten von optischen Linsen und Verfahren zu dessen Handhabung

Also Published As

Publication number Publication date
AU2003264244A1 (en) 2004-02-25
DE10392953B4 (de) 2009-12-17
CZ2005126A3 (cs) 2005-06-15
AU2003264244A8 (en) 2004-02-25
DE10392953D2 (de) 2005-04-21
CZ304718B6 (cs) 2014-09-10
WO2004015482A3 (de) 2004-09-23
WO2004015482A2 (de) 2004-02-19

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US6105925A (en) Progressive lens apparatus and process
DE69636229T2 (de) Durch Spritzdruckgiessen hergestelltes Paar von Kunststoffbrillengläsern und Herstellungsverfahren
AU681015B2 (en) Method of cast molding toric contact lenses
AU2010257452B2 (en) Method for manufacturing ophthalmic lenses using circular blanks
DE69908612T2 (de) Verfahren zum drehen einer linse
US6103148A (en) Method for curing a lens-forming fluid
EP0993364B1 (de) Verfahren zum spritzgiessen einer asymmetrischen kontakt-linse
US6082987A (en) Apparatus for assembling a lens-forming device
US5615588A (en) Apparatus for processing the edge of ophthalmic lenses
US3460928A (en) Method of making lens molds
US3448549A (en) Method of generating a lens
JP2008537908A (ja) 研磨ホイール
EP0615814A1 (de) Vorrichtung zum Halten von Linsen
CN102307704B (zh) 制造光学镜片的方法和装置
US20110033615A1 (en) Block Piece for Holding an Optical Workpiece, in Particular a Spectacle Lens, for Processing Thereof, and Method for Manufacturing Spectacle Lenses According to a Prescription
CN101088706A (zh) 用于将工件研磨和/或抛光到光学质量的研磨和抛光机
EP0141541B1 (de) Verfahren zum Herstellen einer Kontaktlinse und Vorrichtung zur Verwertung des Verfahrens
DE60030441T2 (de) Verfahren zum aufblocken eines brillenlinsenrohlings auf einen halteblock, und zum erzeugen eines virtuellen abbilds des linsenrohlings in einer computerumgebung
US5951376A (en) Procedure of and device for processing optical lenses
US4089102A (en) Method of forming and using a lens holder
EP0484090B1 (de) Formzusammenbau zur Herstellung eines Rohlings einer augenfälligen Linse
US4698089A (en) Optical element forming apparatus
US20060145372A1 (en) Optical tool assembly for improved RCW and lens edge formation
FR2668412A1 (fr) Systeme de montage d'un corps de lentille pour son surfacage et son contournage et procede correspondant.
US6743486B1 (en) Method for producing spectacle lens and lens processing system

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8143 Withdrawn due to claiming internal priority