DE102016205411A1 - Beleuchtungsmodul für ein einspuriges Fahrzeug - Google Patents

Beleuchtungsmodul für ein einspuriges Fahrzeug Download PDF

Info

Publication number
DE102016205411A1
DE102016205411A1 DE102016205411.2A DE102016205411A DE102016205411A1 DE 102016205411 A1 DE102016205411 A1 DE 102016205411A1 DE 102016205411 A DE102016205411 A DE 102016205411A DE 102016205411 A1 DE102016205411 A1 DE 102016205411A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
vehicle
module
lighting
unit
lighting module
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE102016205411.2A
Other languages
English (en)
Inventor
Andreas Merker
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Robert Bosch GmbH
Original Assignee
Robert Bosch GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Robert Bosch GmbH filed Critical Robert Bosch GmbH
Priority to DE102016205411.2A priority Critical patent/DE102016205411A1/de
Publication of DE102016205411A1 publication Critical patent/DE102016205411A1/de
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60QARRANGEMENT OF SIGNALLING OR LIGHTING DEVICES, THE MOUNTING OR SUPPORTING THEREOF OR CIRCUITS THEREFOR, FOR VEHICLES IN GENERAL
    • B60Q1/00Arrangement of optical signalling or lighting devices, the mounting or supporting thereof or circuits therefor
    • B60Q1/26Arrangement of optical signalling or lighting devices, the mounting or supporting thereof or circuits therefor the devices being primarily intended to indicate the vehicle, or parts thereof, or to give signals, to other traffic
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60QARRANGEMENT OF SIGNALLING OR LIGHTING DEVICES, THE MOUNTING OR SUPPORTING THEREOF OR CIRCUITS THEREFOR, FOR VEHICLES IN GENERAL
    • B60Q1/00Arrangement of optical signalling or lighting devices, the mounting or supporting thereof or circuits therefor
    • B60Q1/02Arrangement of optical signalling or lighting devices, the mounting or supporting thereof or circuits therefor the devices being primarily intended to illuminate the way ahead or to illuminate other areas of way or environments
    • B60Q1/04Arrangement of optical signalling or lighting devices, the mounting or supporting thereof or circuits therefor the devices being primarily intended to illuminate the way ahead or to illuminate other areas of way or environments the devices being headlights
    • B60Q1/0483Arrangement of optical signalling or lighting devices, the mounting or supporting thereof or circuits therefor the devices being primarily intended to illuminate the way ahead or to illuminate other areas of way or environments the devices being headlights mounted on a bracket, e.g. details concerning the mouting of the lamps on the vehicle body
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60QARRANGEMENT OF SIGNALLING OR LIGHTING DEVICES, THE MOUNTING OR SUPPORTING THEREOF OR CIRCUITS THEREFOR, FOR VEHICLES IN GENERAL
    • B60Q1/00Arrangement of optical signalling or lighting devices, the mounting or supporting thereof or circuits therefor
    • B60Q1/26Arrangement of optical signalling or lighting devices, the mounting or supporting thereof or circuits therefor the devices being primarily intended to indicate the vehicle, or parts thereof, or to give signals, to other traffic
    • B60Q1/2615Arrangement of optical signalling or lighting devices, the mounting or supporting thereof or circuits therefor the devices being primarily intended to indicate the vehicle, or parts thereof, or to give signals, to other traffic mounted on the vehicle body, e.g. with magnets
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62JCYCLE SADDLES OR SEATS; AUXILIARY DEVICES OR ACCESSORIES SPECIALLY ADAPTED TO CYCLES AND NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, e.g. ARTICLE CARRIERS OR CYCLE PROTECTORS
    • B62J6/00Arrangement of optical signalling or lighting devices on cycles; Mounting or supporting thereof; Circuits therefor
    • B62J6/02Headlights
    • B62J6/022Headlights specially adapted for motorcycles or the like
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62JCYCLE SADDLES OR SEATS; AUXILIARY DEVICES OR ACCESSORIES SPECIALLY ADAPTED TO CYCLES AND NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, e.g. ARTICLE CARRIERS OR CYCLE PROTECTORS
    • B62J6/00Arrangement of optical signalling or lighting devices on cycles; Mounting or supporting thereof; Circuits therefor
    • B62J6/04Rear lights
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62JCYCLE SADDLES OR SEATS; AUXILIARY DEVICES OR ACCESSORIES SPECIALLY ADAPTED TO CYCLES AND NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, e.g. ARTICLE CARRIERS OR CYCLE PROTECTORS
    • B62J6/00Arrangement of optical signalling or lighting devices on cycles; Mounting or supporting thereof; Circuits therefor
    • B62J6/16Arrangement of switches
    • B62J6/165Wireless switches
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60QARRANGEMENT OF SIGNALLING OR LIGHTING DEVICES, THE MOUNTING OR SUPPORTING THEREOF OR CIRCUITS THEREFOR, FOR VEHICLES IN GENERAL
    • B60Q2900/00Features of lamps not covered by other groups in B60Q
    • B60Q2900/10Retrofit arrangements
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60QARRANGEMENT OF SIGNALLING OR LIGHTING DEVICES, THE MOUNTING OR SUPPORTING THEREOF OR CIRCUITS THEREFOR, FOR VEHICLES IN GENERAL
    • B60Q2900/00Features of lamps not covered by other groups in B60Q
    • B60Q2900/30Lamps commanded by wireless transmissions

Abstract

Die Erfindung betrifft ein Beleuchtungsmodul für ein einspuriges Fahrzeug, enthaltend
– ein Befestigungselement zur Befestigung des Beleuchtungsmoduls am Fahrzeug, wobei eine Befestigung und Entfernung des Beleuchtungsmoduls durch den Fahrer vorgesehen ist,
– eine Energiespeichereinheit zur Stromversorgung des Beleuchtungsmoduls,
– eine Modulsende- und Modulempfangseinheit zum Senden und Empfangen drahtlos übertragener Signale zum und vom Fahrzeug,
– eine Beleuchtungseinheit, deren Aktivierung und Deaktivierung abhängig von durch die Modulempfangseinheit empfangenen Aktivierungssignalen erfolgt, welche durch den Fahrer des Fahrzeugs mittels eines am Fahrzeug angeordneten Bedienungselementes initiiert werden und mittels einer am Fahrzeug angebrachten Fahrzeugsendeeinheit gesendet werden und wobei mittels der Modulsendeeinheit Bestätigungssignale an eine am Fahrzeug angebrachte Fahrzeugempfangseinheit gesandt werden, welche die Aktivierung oder die Deaktivierung der Beleuchtungseinheit bestätigen.

Description

  • Stand der Technik
  • Aus der DE 198 35 237 A1 ist ein Fahrzeug bekannt, an dem ein externes Beleuchtungssystem angeordnet ist. Weiterhin weist das Fahrzeug einen manuell betätigbaren Schalter zur Aktivierung und Deaktivierung des Beleuchtungssystems auf. Dabei ist vorgesehen, dass eine Steuersignalempfangseinrichtung das Beleuchtungssystem in Abhängigkeit empfangener Steuersignale und unabhängig von Schaltstellungen des manuell betätigbaren Schalters z.B. an Tunneleingängen aktiviert und an Tunnelausgängen deaktiviert.
  • Offenbarung der Erfindung
  • Die Erfindung betrifft ein Beleuchtungsmodul für ein einspuriges Fahrzeug, insbesondere Kraftfahrzeug, enthaltend
    • – ein Befestigungselement zur Befestigung des Beleuchtungsmoduls am Fahrzeug, wobei eine Befestigung und Entfernung des Beleuchtungsmoduls durch den Fahrer vorgesehen ist,
    • – eine Energiespeichereinheit zur Stromversorgung des Beleuchtungsmoduls,
    • – eine Modulsende- und Modulempfangseinheit zum Senden und Empfangen drahtlos übertragener Signale zum und vom Fahrzeug,
    • – eine Beleuchtungseinheit, deren Aktivierung und Deaktivierung abhängig von durch die Modulempfangseinheit empfangenen Aktivierungssignalen erfolgt, welche durch den Fahrer des Fahrzeugs mittels eines am Fahrzeug angeordneten Bedienungselementes initiiert werden und mittels einer am Fahrzeug angebrachten Fahrzeugsendeeinheit gesendet werden und wobei mittels der Modulsendeeinheit Bestätigungssignale an eine am Fahrzeug angebrachte Fahrzeugempfangseinheit gesandt werden, welche die Aktivierung oder die Deaktivierung der Beleuchtungseinheit bestätigen. Dieses Beleuchtungsmodul eignet sich vor allem für Motorräder, insbesondere Geländemotorräder, bei denen vor der Fahrt im öffentlichen Straßenraum auf einfache Art und Weise durch den Fahrer die volle Straßenverkehrstauglichkeit hergestellt werden kann.
  • Eine vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung ist dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei dem Beleuchtungsmodul um ein an der Rückseite des Fahrzeugs befestigbares Rücklichtmodul handelt.
  • Eine vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung ist dadurch gekennzeichnet, dass das Rücklichtmodul wenigstens Rückleuchten und Blinker umfasst.
  • Eine vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung ist dadurch gekennzeichnet, dass das Rücklichtmodul zusätzlich eine Kennzeichenbeleuchtung umfasst.
  • Eine vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung ist dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei dem Beleuchtungsmodul um ein an der Vorderseite des Fahrzeugs befestigbares Vorderlichtmodul handelt.
  • Eine vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung ist dadurch gekennzeichnet, dass das Vorderlichtmodul wenigstens einen Vorderscheinwerfer und Blinker umfasst.
  • Eine vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung ist dadurch gekennzeichnet, dass bei Ausbleiben von von der Fahrzeugempfangseinheit erwarteten Bestätigungssignalen eine Fahrerwarnung erfolgt.
  • Eine vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung ist dadurch gekennzeichnet, dass zu Beginn der Fahrt und/oder während der Fahrt eine fahrerunabhängige Prüfung des Ladezustandes der Energiespeichereinheit erfolgt und bei Unterschreiten eines Schwellenwertes durch eine die in der Energiespeichereinheit enthaltende Energie beschreibende Ladezustandsgröße eine Fahrerwarnung erfolgt.
  • Eine vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung ist dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei der Energiespeichereinheit um einen elektrischen Akkumulator handelt.
  • Eine vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung ist dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei dem Befestigungselement um ein Klickverbindungselement, eine Einrastmechanik oder ein Schraubverbindung handelt.
  • Die Zeichnung umfasst 1.
  • In 1 sind der hintere Teil eines Motorrads sowie ein an dessen Rückseite montierbares Rückraumbeleuchtungsmodul dargestellt.
  • Die Erfindung betrifft eine abnehmbare Einheit insbesondere für die Rückseite eines einspurigen Kraftfahrzeugs, welche zum Beispiel Rücklicht, Bremslicht, Blinker, Kennzeichen und Kennzeichenbeleuchtung umfasst. Dabei umfasst die abnehmbare Einheit eine Batterie und verfügt über eine drahtlose Verbindung zum Fahrzeug. Der Vorteil besteht darin, dass die komplette Einheit abgenommen werden kann, ohne dabei eine Kabelverbindung auftrennen zu müssen. Deshalb müssen dann nach dem Abtrennen auch keine offenen Kabelverbindungen vor Schmutz oder Beschädigung geschützt werden und das Abnehmen von Licht und Kennzeichen geht deutlich schneller und ist robuster als mit klassischen Steckverbindungen. Dies erhöht die Sicherheit und Zuverlässigkeit. Diese Erfindung kann insbesondere dann zum Einsatz kommen, wenn ein Geländemotorrad sowohl auf öffentlichen Straßen als auch abseits öffentlicher Straßen, insbesondere im Gelände gefahren wird. Diese abnehmbare Einheit wird im Folgenden als Beleuchtungsmodul oder Rückrauminformationsmodul bezeichnet, da es im Rückraum des Fahrzeugs folgende Fahrzeuge über das aktuelle oder geplante fahrdynamische Verhalten des eigenen Fahrzeugs informiert.
  • Dieses Rückrauminformationsmodul kann z.B. mit Schrauben, Klickverbindung oder Einrastmechanik an der Hinterradabdeckung des Motorrads befestigt sein. Wichtig ist, dass dieses Modul als eine einzige Einheit abnehmbar ist. Zusätzlich verfügt dieses Modul über eine Batterie, eine Elektronikschaltung mit elektrischen Schaltern und eine Funkeinheit. Die Lampen werden von der Elektronik ein- und ausgeschaltet. Über eine weitere, am Zweirad angebrachte Funkeinheit mit entsprechender Elektronik können die notwendigen Signale zum Ansteuern von Licht und Blinker übertragen werden.
  • Es kann vorgesehen sein, dass sich am Kombiinstrument des Fahrzeugs eine Signallampe oder ein sonstiges Fahrerinformationsmittel befindet, welches anzeigt, dass die Batterie des abnehmbaren Rückrauminformationsmoduls teilweise oder ganz entladen ist, dass das Rückrauminformationsmodul ausgeschaltet, defekt oder nicht montiert ist. Das kann beispielsweise daran erkannt werden, dass keine Kommunikation zum Fahrzeug möglich ist. Zur Kommunikation mit dem Fahrzeug muss das abnehmbare Modul nicht nur über einen Funkempfänger verfügen, sondern auch Signale an das Fahrzeug zurücksenden können. Eine Prüfung findet idealerweise bei jedem Fahrzeugstart statt. Die Prüfungen des Batteriezustandes und der Verfügbarkeit und vollen Funktionsfähigkeit des Moduls sollten auch während der Fahrt zyklisch erfolgen, um sicherzustellen, dass Licht und Blinker zuverlässig funktionieren. Zusätzlich kann auch jede Ansteuerung von Rücklicht, Bremslicht und Blinker vom abnehmbaren Rückrauminformationsmodul an das Fahrzeug bzw. Motorrad zurückgemeldet werden. Erfolgt keine Rückmeldung, dann kann eine Fahrerwarnung z.B. über eine Signallampe ausgegeben werden.
  • Beispielhaft werde eine Bremslichtansteuerung betrachtet. Dazu wird ein Signal vom Bremshebel auf kabelgebundenem Weg an das Funkmodul des Fahrzeugs gesandt. Dieses Funkmodul übermittelt nun auf drahtlosem Weg den Befehl „Bremslicht einschalten“ an das Funkmodul des abnehmbaren Rückrauminformationsmoduls. Dessen Funkmodul empfängt den Befehl und die Elektronik schaltet das Bremslicht an. Anschließend übermittelt das Rückrauminformationsmodul per Funk die Information „Bremslicht eingeschaltet“ zurück an das Fahrzeug. Wird vom Fahrzeug diese erwartete Bestätigung nicht empfangen, dann schaltet die Elektronik im Fahrzeugcockpit eine Fahrerwarnung an.
  • Bei der Abnahme des Rückrauminformationsmoduls vom Fahrzeug müssen keine Kabelverbindungen abgetrennt werden. Bei einer bewusst ohne montiertes Rückrauminformationsmodul durchgeführten Geländefahrt kann mittels einer Signallampe dem Fahrer des Fahrzeugs eine Information über das Fehlen des Rückrauminformationsmodul angezeigt werden, damit er nicht versehentlich mit dem Fahrzeug in den öffentlichen Straßenraum wechselt.
  • Die Batterie der abnehmbaren Einheit ist als Akku ausgeführt. Es bestehen unterschiedliche Möglichkeiten zum Laden dieses Akkus:
    • – Bei stehendem Fahrzeug per Kabel und externem Ladegerät
    • – Per Kabel von der Fahrzeugbatterie, insbesondere bei stehendem Fahrzeug
    • – Aufladung per Nahfeldübertragung vom Fahrzeug bzw. Motorrad zum Rückrauminformationsmodul, z.B. durch eine induktive Kopplung. Eine derartige Aufladung des Akkus kann auch während der Fahrt erfolgen.
  • Der Ladezustand des Akkus kann dem Fahrer auch am Kombiinstrument angezeigt werden. Die vorstehend beschriebene Funkübertragung, insbesondere über Radiowellen, kann auch als optische Übertragung realisiert werden.
  • Die beschriebene Lösung eignet sich auch für die Vorderseite des Fahrzeugs bzw. Motorrads. Ein derartiges Vorderrauminformationsmodul bzw. Frontmodul umfasst dann insbesondere das Vorderlicht bzw. den Scheinwerfer und die Blinker.
  • In 1 sind das Hinterrad 100 eines Motorrads sowie rechts davon das abnehmbare Beleuchtungsmodul 102 dargestellt. Das abnehmbare Modul 102 weist zur Kennzeichnung eine strichlierte Umrandung auf. Die Fahrtrichtung des Motorrads weist gemäß dem Pfeil 101 von rechts nach links. Über dem Hinterrad 100 sind die Hinterradabdeckung 103 eingezeichnet sowie das Funkmodul 104, welches die fahrzeugseitige Schnittstelle für die Kommunikation mit dem Beleuchtungsmodul 102 darstellt. Unter der Hinterradabdeckung 103 verläuft das Kabel 105, welches das Funkmodul 104 mit Energie versorgt und die Signale, z.B. „Bremse ein“, übermittelt. 106 kennzeichnet die Funkverbindung zwischen Motorrad und Beleuchtungsmodul. Im Beleuchtungsmodul 102 sind der Blinker 107, das Rücklicht 108 und das Kennzeichen 109 eingezeichnet. Block 110 enthält die Batterie bzw. Energieversorgung, die Elektronik sowie die Funkschnittstelle zum Motorrad.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.
  • Zitierte Patentliteratur
    • DE 19835237 A1 [0001]

Claims (10)

  1. Beleuchtungsmodul (102) für ein einspuriges Fahrzeug (100), insbesondere Kraftfahrzeug, enthaltend – ein Befestigungselement zur Befestigung des Beleuchtungsmoduls am Fahrzeug, wobei eine Befestigung und Entfernung des Beleuchtungsmoduls durch den Fahrer vorgesehen ist, – eine Energiespeichereinheit (110) zur Stromversorgung des Beleuchtungsmoduls (102), – eine Modulsende- und Modulempfangseinheit (104) zum Senden und Empfangen drahtlos übertragener Signale (104) zum und vom Fahrzeug (100), – eine Beleuchtungseinheit (107, 108), deren Aktivierung und Deaktivierung abhängig von durch die Modulempfangseinheit (110) empfangenen Aktivierungssignalen erfolgt, welche durch den Fahrer des Fahrzeugs mittels eines am Fahrzeug angeordneten Bedienungselementes initiiert werden und mittels einer am Fahrzeug angebrachten Fahrzeugsendeeinheit (104) an die Modulempfangseinheit (110) gesendet werden und wobei mittels der Modulsendeeinheit (110) Bestätigungssignale an eine am Fahrzeug angebrachte Fahrzeugempfangseinheit (104) gesandt werden, welche die Aktivierung oder die Deaktivierung der Beleuchtungseinheit (107, 108) bestätigen.
  2. Beleuchtungsmodul nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei dem Beleuchtungsmodul (107, 110) um ein an der Rückseite des Fahrzeugs befestigbares Rücklichtmodul (102) handelt.
  3. Beleuchtungsmodul nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Rücklichtmodul (102) wenigstens Rückleuchten (108) und Blinker (107) umfasst.
  4. Beleuchtungsmodul nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Rücklichtmodul (102) zusätzlich eine Kennzeichenbeleuchtung umfasst.
  5. Beleuchtungsmodul nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei dem Beleuchtungsmodul um ein an der Vorderseite des Fahrzeugs befestigbares Vorderlichtmodul handelt.
  6. Beleuchtungsmodul nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Vorderlichtmodul wenigstens einen Vorderscheinwerfer und Blinker umfasst.
  7. Beleuchtungsmodul nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass bei Ausbleiben von von der Fahrzeugempfangseinheit (104) erwarteten Bestätigungssignalen eine Fahrerwarnung erfolgt.
  8. Beleuchtungsmodul nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass zu Beginn der Fahrt und/oder während der Fahrt eine fahrerunabhängige Prüfung des Ladezustandes der Energiespeichereinheit (110) erfolgt und bei Unterschreiten eines Schwellenwertes durch eine die in der Energiespeichereinheit enthaltende Energie beschreibende Ladezustandsgröße eine Fahrerwarnung erfolgt.
  9. Beleuchtungsmodul nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei der Energiespeichereinheit (110) um einen elektrischen Akkumulator handelt.
  10. Beleuchtungsmodul nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei dem Befestigungselement um ein Klickverbindungselement, eine Einrastmechanik oder ein Schraubverbindung handelt.
DE102016205411.2A 2016-04-01 2016-04-01 Beleuchtungsmodul für ein einspuriges Fahrzeug Withdrawn DE102016205411A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102016205411.2A DE102016205411A1 (de) 2016-04-01 2016-04-01 Beleuchtungsmodul für ein einspuriges Fahrzeug

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102016205411.2A DE102016205411A1 (de) 2016-04-01 2016-04-01 Beleuchtungsmodul für ein einspuriges Fahrzeug
PCT/EP2017/053362 WO2017167497A1 (de) 2016-04-01 2017-02-15 Beleuchtungsmodul für ein einspuriges fahrzeug

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102016205411A1 true DE102016205411A1 (de) 2017-10-05

Family

ID=58046673

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102016205411.2A Withdrawn DE102016205411A1 (de) 2016-04-01 2016-04-01 Beleuchtungsmodul für ein einspuriges Fahrzeug

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE102016205411A1 (de)
WO (1) WO2017167497A1 (de)

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19835237A1 (de) 1998-08-04 2000-02-10 Eugen Breimann Fahrzeug, insbesondere Kraftfahrzeug, mit externem Beleuchtungssystem

Family Cites Families (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5198798A (en) * 1992-03-02 1993-03-30 Larry Lietzow Wireless taillight system
US7973651B2 (en) * 2004-07-13 2011-07-05 Stiles Terry J Transmitter apparatus and system for remote signaling
US8816840B1 (en) * 2009-04-04 2014-08-26 Classic Safety Products, LLC Self-contained, removable, wireless turn signal system for motor vehicles and trailers
WO2015013664A2 (en) * 2013-07-25 2015-01-29 Peterson John S Removable signaling apparatus, system, and method

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19835237A1 (de) 1998-08-04 2000-02-10 Eugen Breimann Fahrzeug, insbesondere Kraftfahrzeug, mit externem Beleuchtungssystem

Also Published As

Publication number Publication date
WO2017167497A1 (de) 2017-10-05

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE69915652T2 (de) Elektrische fehlerdetektorschaltung für ein kraftfahrzeug
US9258869B2 (en) Trailer tail light adapter/converter
EP2423029B1 (de) Mobile Ladevorrichtung für Elektrofahrräder, Stromanschlusselement und Ladegerät für Elektrofahrräder
WO2013152924A1 (de) Kommunikationseinrichtung für ein fahrzeug
DE102012011960A1 (de) Einbausatz für Elektrofahrzeuge und anhängerbasierter Range-Extender zur Reichweitenverlängerung
EP1369838A1 (de) Funkschnittstelle zwischen Fahrzeug und Anhänger
DE102016205411A1 (de) Beleuchtungsmodul für ein einspuriges Fahrzeug
DE10255301A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum selektiven Betreiben von Beleuchtungseinrichtungen eines Anhängers für ein Kraftfahrzeug
EP2684783B1 (de) Multifunktionsscheinwerfer mit Funktionsanschlusskabel
CN112868221B (zh) 用于车辆视觉系统的摄像头
CN205485452U (zh) 车辆改装用控制装置
WO2008028567A1 (de) Bordnetz-system eines fahrzeugs vorbereitet für dessen abschleppen
DE202011100493U1 (de) Schaltungsanordnung in einem Zugfahrzeug sowie einem Anhänger
DE102015122424A1 (de) Verfahren zum Erfassen eines Umgebungsbereichs eines Gespanns mit einem Kraftfahrzeug und einem Anhänger sowie Kamerasystem
DE10342785A1 (de) Notwarnblink- und automatische Beleuchtungsanlage für ein- und mehrachsige Pkw-, Lkw-Anhänger und Sattelauflieger, ohne Verbindung zum Zugfahrzeug
DE102011001650B4 (de) Vorrichtung zur Stromversorgung von Einparkhilfen für Kraftfahrzeuge mit Anhängerkupplung
CN209904640U (zh) 一种智能车灯控制装置
DE102017200639A1 (de) Verfahren zum Betreiben einer Sicherheitsvorrichtung und Sicherheitsvorrichtung
KR20040102781A (ko) 트레일러 차량의 후방램프 점등 장치
DE102009044055A1 (de) Elektrische Anschlusseinheit für ein Anhängerfahrzeug
DE102016004582A1 (de) Vorrichtung und Verfahren zum Aufladen eines elektrisch angetriebenen Fahrzeugs
EP2384935B1 (de) Verfahren zum Schalten einer Fahrzeugbeleuchtung
US20210122202A1 (en) Taillight enhancement harness for a towed vehicle
CN201093294Y (zh) 带有摄像头的示宽灯
DE102008054348A1 (de) Abstandssensorvorrichtung für ein Anhängefahrzeug und Anhängefahrzeug

Legal Events

Date Code Title Description
R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee