DE102010023528A1 - Air duct device for vehicle, has air guiding lamellas i.e. dual lamellas, including lamella bars, which extend relative to each other in parallel manner and designed for integrally forming air guiding lamellas with each other - Google Patents

Air duct device for vehicle, has air guiding lamellas i.e. dual lamellas, including lamella bars, which extend relative to each other in parallel manner and designed for integrally forming air guiding lamellas with each other Download PDF

Info

Publication number
DE102010023528A1
DE102010023528A1 DE102010023528A DE102010023528A DE102010023528A1 DE 102010023528 A1 DE102010023528 A1 DE 102010023528A1 DE 102010023528 A DE102010023528 A DE 102010023528A DE 102010023528 A DE102010023528 A DE 102010023528A DE 102010023528 A1 DE102010023528 A1 DE 102010023528A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
lamella
double
discharge device
webs
air discharge
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE102010023528A
Other languages
German (de)
Other versions
DE102010023528B4 (en
Inventor
Bert Dipl.-Ing. 38518 Junige
Lars 38524 Poweleit
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Volkswagen AG
Original Assignee
Volkswagen AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Volkswagen AG filed Critical Volkswagen AG
Priority to DE102010023528.8A priority Critical patent/DE102010023528B4/en
Publication of DE102010023528A1 publication Critical patent/DE102010023528A1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE102010023528B4 publication Critical patent/DE102010023528B4/en
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60HARRANGEMENTS OF HEATING, COOLING, VENTILATING OR OTHER AIR-TREATING DEVICES SPECIALLY ADAPTED FOR PASSENGER OR GOODS SPACES OF VEHICLES
    • B60H1/00Heating, cooling or ventilating [HVAC] devices
    • B60H1/34Nozzles; Air-diffusers
    • B60H1/3414Nozzles; Air-diffusers with means for adjusting the air stream direction
    • B60H1/3421Nozzles; Air-diffusers with means for adjusting the air stream direction using only pivoting shutters
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60HARRANGEMENTS OF HEATING, COOLING, VENTILATING OR OTHER AIR-TREATING DEVICES SPECIALLY ADAPTED FOR PASSENGER OR GOODS SPACES OF VEHICLES
    • B60H1/00Heating, cooling or ventilating [HVAC] devices
    • B60H1/34Nozzles; Air-diffusers
    • B60H2001/3471Details of actuators

Abstract

The device (1) has an air flowing channel designed in a housing body (5), where the air flowing channel is discharged into an outlet opening (11). Air guiding lamellas i.e. double lamellas (12), are movably arranged in the channel. A discharge direction of air escaping from the outlet opening is changed by the air guiding lamellas. The air guiding lamellas include lamella bars (12.1, 12.2), which extend relative to each other in a parallel manner. The lamella bars are designed for integrally forming the air guiding lamellas with each other.

Description

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Luftausströmvorrichtung für ein Fahrzeug, mit einem Gehäusekörper, in dem ein Luftströmkanal ausgebildet ist, wobei der Luftströmkanal in einer Auslassöffnung mündet, in der Luftleitlamellen beweglich angeordnet sind, mit denen die Abströmrichtung der aus der Auslassöffnung ausströmenden Luft veränderbar ist.The present invention relates to a Luftausströmvorrichtung for a vehicle, comprising a housing body in which an air flow channel is formed, wherein the air flow channel opens into an outlet opening, are movably arranged in the vanes, with which the outflow direction of the effluent from the outlet opening air is variable.

Stand der TechnikState of the art

Aus der DE 20 2006 000 603 U1 ist eine gattungsbildende Luftausströmvorrichtung für ein Fahrzeug bekannt, die einen Gehäusekörper aufweist, in dem ein Luftströmkanal ausgebildet ist. Der Luftströmkanal mündet in einer Auslassöffnung, in der Luftleitlamellen beweglich angeordnet sind, mit denen die Abströmrichtung der aus der Auslassöffnung ausströmenden Luft veränderbar ist. Die Lamellen sind einzeln ausgeführt und in der Auslassöffnung drehbeweglich aufgenommen. Die Drehung der Luftleitlamellen erfolgt um eine jeweilige Drehachse, die in Längsrichtung der Luftleitlamellen verläuft.From the DE 20 2006 000 603 U1 a generic type Luftausströmvorrichtung for a vehicle is known, comprising a housing body in which an air flow passage is formed. The air flow channel opens into an outlet opening, in which air guide lamellae are movably arranged, with which the outflow direction of the air flowing out of the outlet opening can be changed. The slats are made individually and rotatably received in the outlet opening. The rotation of the vanes takes place about a respective axis of rotation which extends in the longitudinal direction of the louvers.

Die Luftleitlamellen müssen jeweils einzeln aufgehangen und angesteuert werden, wodurch eine Vielzahl von Einzelteilen erforderlich ist und eine aufwendige mechanische Anlenkung jeder einzelnen Luftleitlamelle vorgesehen sein muss. Ferner ist die Montage eines Reiterelementes erforderlich, das längs einer Luftleitlamelle geführt ist. Die Luftleitlamelle erstreckt sich dabei durch eine Öffnung im Reiterelement, sodass dieses zur Montage auf die Luftleitlamelle aufgeschoben wird. Das Reiterelement dient zur Anlenkung weiterer Lamellen, die im Luftströmkanal ausgebildet sind, um die ausströmende Luft in einer weiteren Richtung anlenken zu können. Insgesamt ergibt sich durch die aufwendige Anordnung des Reiterelementes ein weiterer Aufwand zur Montage der Luftausströmvorrichtung.The louvers must be hung and controlled individually, whereby a large number of items is required and a complex mechanical linkage of each louver must be provided. Furthermore, the assembly of a rider element is required, which is guided along an air guide blade. The louver extends through an opening in the rider element, so that it is pushed onto the louver for mounting. The rider element serves for articulation of further lamellae, which are formed in the air flow channel in order to be able to deflect the outflowing air in a further direction. Overall, the complex arrangement of the rider element results in a further effort for mounting the Luftausströmvorrichtung.

Durch die einfache Ausgestaltung der parallel zueinander einzeln ausgeführten und angeordneten Luftleitlamellen ist die Gestaltungsfreiheit der Luftausströmvorrichtung eingeschränkt, wodurch sich auch eine Einschränkung der technischen Funktion ergibt.Due to the simple design of parallel to each other individually designed and arranged vanes, the freedom of design of the Luftausströmvorrichtung is limited, resulting in a restriction of the technical function.

Es ist daher die Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine Verbesserung der Gestaltungsfreiheit mit erweiterter Formgebung einer Luftausströmvorrichtung zu erreichen, um unter Beibehaltung einer vorteilhaften Luftströmung, insbesondere ohne störende Luftströmgeräusche zu erzeugen, eine vereinfachte Konstruktion einer Luftausströmvorrichtung bereit zu stellen und deren Montage zu erleichtern.It is therefore the object of the present invention to achieve an improvement of the design freedom with extended shaping of an air discharge device in order to produce a simplified construction of an air discharge device while facilitating an advantageous air flow, in particular without producing disturbing air flow noise, and to facilitate its assembly.

Diese Aufgabe wird ausgehend von einer Luftausströmvorrichtung gemäß dem Oberbegriff des Anspruches 1 in Verbindung mit den kennzeichnenden Merkmalen des Anspruchs 1 gelöst. Vorteilhafte Weiterbildungen der Erfindung sind in den abhängigen Ansprüchen angegeben.This object is achieved on the basis of an air discharge device according to the preamble of claim 1 in conjunction with the characterizing features of claim 1. Advantageous developments of the invention are specified in the dependent claims.

Offenbarung der ErfindungDisclosure of the invention

Die Erfindung schließt die technische Lehre ein, dass die Luftleitlamellen jeweils als Doppellamellen ausgebildet sind, die zwei zumindest im Wesentlichen parallel zueinander verlaufende Lamellenstege aufweisen, die zur Bildung der Doppellamelle einteilig miteinander ausgebildet sind.The invention includes the technical teaching that the louvers are each formed as a double lamella having two at least substantially mutually parallel lamella webs, which are integrally formed with each other to form the double lamella.

Die Erfindung geht dabei von dem Gedanken aus, eine Luftausströmvorrichtung für ein Fahrzeug mit vereinfachten Luftleitlamellen zu schaffen, die außerdem eine erweiterte Gestaltungsfreiheit erlauben, wobei der wesentliche Vorteil darin besteht, dass eine niedrigere Teilezahl zur Bildung der Luftausströmvorrichtung ausreichend ist und eine vereinfachte Montage ermöglicht wird. Jeder der parallel zueinander verlaufenden Lamellenstege entspricht dabei einer Luftleitlamelle gemäß dem Stand der Technik, sodass erfindungsgemäß zwei Luftleitlamellen zu einer Doppellamelle zusammengefasst sind. Die Luftleitlamellen sind vorzugsweise mittels eines Spritzgussverfahrens hergestellt, sodass diese als Doppellamellen auf einfache Weise einteilig miteinander ausgebildet sein können. Der Abstand der jeweiligen Lamellenstege zur Bildung der Doppellamelle kann dem Abstand entsprechen, den Lamellenstege zueinander aufweisen, die zu unterschiedlichen Doppellamellen gehören. Wird eine Luftausströmvorrichtung mit einer Anzahl von Luftleitlamellen ausgebildet, die gemäß der vorliegenden Erfindung der Anzahl der Lamellenstege entspricht, so entsteht eine Halbierung der Anzahl der Lamellen-Einzelteile. Jede Doppellamelle stellt zwei Lamellenstege zur Umlenkung, der Abströmrichtung der aus der Auslassöffnung ausströmenden Luft zur Verfügung.The invention is based on the idea to provide an air vent for a vehicle with simplified vanes, which also allow extended freedom of design, the main advantage is that a lower number of parts to form the Luftausströmvorrichtung is sufficient and a simplified assembly is possible , Each of the mutually parallel lamella webs corresponds to an air guide blade according to the prior art, so that according to the invention two louvers are combined to form a double lamella. The louvers are preferably produced by means of an injection molding process, so that they can be designed as double lamellae in one piece with each other in a simple manner. The distance of the respective lamella webs to form the double lamella can correspond to the distance that lamellar webs have relative to one another, which belong to different double lamellae. If an air discharge device is formed with a number of louvers, which according to the present invention corresponds to the number of lamella webs, the number of lamella components is halved. Each double lamella provides two lamellar webs for deflection, the outflow direction of the air flowing out of the outlet opening.

Mit Vorteil können die Lamellenstege jeweils endseitig ihrer Erstreckungsrichtung in Verbindungsabschnitte münden. Damit wird die einteilige Ausführung der Doppellamellen erreicht, sodass sich die Lamellenstege zwischen den Verbindungsabschnitten parallel zueinander erstrecken. Dabei sind sowohl die zwei Lamellenstege als auch die Verbindungsabschnitte insgesamt als Einzelteil materialeinheitlich ausgeführt.Advantageously, the lamellar webs each open at the ends of their extension direction in connecting sections. Thus, the one-piece design of the double slats is achieved, so that the slat webs between the connecting portions extend parallel to each other. In this case, both the two lamella webs and the connecting portions are designed as a single item of material as a whole.

Als weiterer Vorteil kann vorgesehen sein, dass die die Lamellenstege endseitig verbindenden Verbindungsabschnitte Lagerstifte aufweisen, über die die Luftleitlamellen in der Auslassöffnung gelagert sind und die sich vorzugsweise entlang einer gemeinsamen Lagerachse erstrecken. Die Lamellenstege sind seitlich zur gemeinsamen Lagerachse ausgebildet, um die sich die Doppellamelle in der Auslassöffnung drehen kann.As a further advantage, it can be provided that the connection sections which connect the lamellar webs at the end have bearing pins, via which the louvers are mounted in the outlet opening and which preferably extend along a common bearing axis. The lamellar webs are laterally to the common bearing axis formed around which the double lamella in the outlet opening can rotate.

Nach einem weiteren wesentlichen Vorteil der vorliegenden Erfindung kann ein Reiterelement vorgesehen und zur Verstellung von wenigstens einer weiteren Lamelle im Luftströmkanal ausgebildet sein, wobei das Reiterelement zwischen den Lamellenstegen der Doppellamelle beweglich aufgenommen ist. Damit entsteht ein wesentlicher Vorteil zur Anordnung eines Reiterelementes, welches nicht gemäß dem Stand der Technik auf oder über einer Einzellamelle aufgenommen und beweglich ist, sondern das Reiterelement kann zwischen zwei parallel zueinander verlaufenden Lamellenstegen angeordnet und geführt werden. Insbesondere entsteht damit ein Vorteil für die Montage des Reiterelementes, durch das nicht erst eine Lamelle hindurch geführt werden muss. Die Doppellamellen können in der Auslassöffnung bereits angeordnet sein, sodass das Reiterelement erst anschließend zwischen die Lamellenstege einer Doppellamelle eingebracht werden kann. Die Passungsmaße des Reiterelementes und der Lamellenstege können so ausgeführt sein, dass das Reiterelement zwischen zwei Lamellenstegen etwas vorgespannt ist, um eine spielfreie Führung des Reiterelementes zu erreichen. Damit ist das Reiterelement zwischen den Lamellenstegen von einem ersten Verbindungsabschnitt zu einem gegenüberliegenden zweiten Verbindungsabschnitt bewegbar.According to a further essential advantage of the present invention, a rider element may be provided and designed to adjust at least one further lamella in the air flow channel, wherein the rider element is movably received between the lamella webs of the double lamella. This results in a significant advantage to the arrangement of a rider element, which is not included and movable according to the prior art on or above a single lamella, but the rider element can be arranged and guided between two mutually parallel lamella webs. In particular, this creates an advantage for the assembly of the rider element, through which not only a lamella must be passed. The double slats can already be arranged in the outlet opening, so that the rider element can only subsequently be introduced between the slat webs of a double slat. The fitting dimensions of the rider element and the lamella webs can be designed so that the rider element is slightly biased between two lamella webs in order to achieve a play-free guidance of the rider element. Thus, the rider element between the lamella webs of a first connecting portion to an opposite second connecting portion is movable.

Vorteilhafterweise weist das Reiterelement Gleitflächen auf, die innenseitig an den Lamellenstegen gleiten, wobei vorzugsweise zwei Gleitflächen als sich gegenüberliegende etwa planparalelle Körperflächen des Reiterelementes ausgebildet sind. Die geometrische Ausgestaltung der Gleitflächen kann komplementär zur geometrischen Ausgestaltung der Lamellenstege ausgeführt sein, sodass das Reiterelement in die Doppellamelle eingepasst ist. Dadurch ergibt sich ein vorteilhafter Lauf des Reiterelementes, wodurch ein verbesserter Qualitätseindruck ermöglicht wird.Advantageously, the rider element on sliding surfaces which slide on the inside of the lamella webs, wherein preferably two sliding surfaces are formed as opposite approximately plane-parallel body surfaces of the rider element. The geometric design of the sliding surfaces can be designed to be complementary to the geometric configuration of the lamella webs, so that the rider element is fitted into the double lamella. This results in an advantageous running of the rider element, whereby an improved quality impression is made possible.

Weiterhin von Vorteil sind Reiterelemente, die einen Griffbereich aufweisen, der zur manuellen Bewegung des Reiterelementes in Führungsrichtung aus der Doppellamelle in Richtung eines Fahrgastraumes des Fahrzeugs weist. Der Griffbereich bildet dabei die Vorderseite eines Reiterelementes, die sich an den Bereich anschließt, der durch die Gleitflächen gebildet ist. Der Griffbereich ragt in Richtung zum Fahrgastraum zwischen den Lamellenstegen hervor, sodass eine manuelle Bedienung eines Reiterelementes möglich wird. Die Breite des Griffbereiches kann der Breite der Doppellamelle angepasst sein, die das Außenmaß der Doppellamelle quer zur Erstreckungsrichtung der gemeinsamen Lagerachse bildet.Also advantageous are rider elements, which have a grip area, which points to the manual movement of the rider element in the guide direction of the double lamella in the direction of a passenger compartment of the vehicle. The grip area forms the front of a rider element, which adjoins the area formed by the sliding surfaces. The grip area protrudes toward the passenger compartment between the louver webs, so that a manual operation of a rider element is possible. The width of the handle region can be adapted to the width of the double lamella, which forms the outer dimension of the double lamella transversely to the extension direction of the common bearing axis.

Das Reiterelement kann ferner einen Mitnehmer aufweisen, der zur bewegungsgekoppelten Verbindung mit der wenigstens einen weiteren Lamelle verbunden ist und in Richtung des Luftströmkanals weist. Der Mitnehmer erstreckt sich folglich gegenüberliegend zum Griffbereich, sodass der Bereich, der die Gleitflächen des Reiterelementes bildet, zwischen dem Griffbereich und dem Mitnehmer ausgebildet ist. Der Mitnehmer ist mechanisch mit der weiteren Lamelle gekoppelt, die hinter den vom Fahrgastraum sichtbaren Luftleitlamellen liegt und eine Ablenkung der Abströmrichtung der aus der Auslassöffnung ausströmenden Luft ermöglicht, die senkrecht zur Richtung ausgerichtet ist, in der die Luft mit den vorderen Luftleitlamellen ablenkbar ist. Folglich verlaufen die weiteren Lamellen innenseitig im Luftströmkanal senkrecht zu den Doppellamellen, die vom Fahrgastraum aus sichtbar und im vorderen Bereich der Auslassöffnung montiert sind. Die Doppellamelle kann im Einbauzustand im Fahrzeug horizontal verlaufen, wobei die wenigstens eine weitere Lamelle vorzugsweise vertikal verläuft.The rider element may further comprise a driver, which is connected to the movement-coupled connection with the at least one further lamella and points in the direction of the air flow channel. The driver thus extends opposite to the grip region, so that the region which forms the sliding surfaces of the rider element is formed between the grip region and the driver. The driver is mechanically coupled to the further lamella, which lies behind the visible from the passenger compartment air deflectors and allows a deflection of the outflow of effluent from the outlet opening air, which is aligned perpendicular to the direction in which the air is deflected with the front louvers. Consequently, the further lamellae run on the inside in the air flow channel perpendicular to the double louvers, which are visible from the passenger compartment and mounted in the front region of the outlet opening. The double lamella can extend horizontally in the installed state in the vehicle, wherein the at least one further lamella preferably extends vertically.

Zur weiteren Reduzierung der Einzelteile der Luftausströmvorrichtung und zur weiteren Vereinfachung der Montage kann vorgesehen sein, dass die Doppellamelle mit den Lamellenstegen und den Verbindungsabschnitten sowie vorzugsweise ferner mit den Lagerstiften als einteiliges Kunststoff-Spritzgussbauteil ausgebildet ist. Ferner kann der Reiter mit dem Griffbereich sowie dem Mitnehmer einteilig ausgebildet sein, wobei eine Montage des Reiters zwischen die Lamellenstege durch ein Einklipsen erfolgen kann.To further reduce the individual parts of the Luftausströmvorrichtung and further simplify the assembly can be provided that the double blade is formed with the lamellar webs and the connecting portions and preferably also with the bearing pins as a one-piece plastic injection molded component. Furthermore, the rider with the handle portion and the driver can be integrally formed, with an assembly of the rider between the lamella webs can be done by clipping.

Alternativ kann vorgesehen sein, dass der Mitnehmer über eine Verbindungsstelle am übrigen Körper des Reiterelementes angeordnet ist, sodass das Reiterelement von einer ersten Seite zwischen die Lamellenstege einsetzbar und der Mitnehmer von einer zweiten, der ersten Seite gegenüberliegenden Seite an das Reiterelement ansetzbar und mit diesem verbindbar ist. Damit wird eine Montage erreicht, die eine Fügung des Reiterelementes sowohl von der Vorderseite als auch von der Rückseite der Doppellamellen erfordert, sodass durch Herstellen der Verbindungsstelle das Reiterelement verliersicher zwischen den Lamellenstegen angeordnet wird. Alternatively, it can be provided that the driver is arranged via a connection point on the rest of the body of the rider element, so that the rider element can be inserted from a first side between the lamella webs and the driver of a second, the first side opposite side of the rider element attachable and connectable thereto is. In order for an assembly is achieved, which requires a joining of the rider element from both the front and the back of the double slats, so that the rider element is arranged captive between the lamella webs by making the connection point.

Die vorliegende Erfindung lässt sich leicht von Doppellamellen auf Luftleitlamellen verallgemeinern, die drei oder vier oder noch mehr zumindest im Wesentlichen parallel zueinander verlaufende Lamellenstege aufweisen, die zur Bildung einer Mehrfachlamelle einteilig miteinander ausgebildet sind. Aus designerischen sowie funktionalen Gründen werden aber Doppellamellen bevorzugt.The present invention can be easily generalized by double slats on air vanes, which have three or four or even more at least substantially mutually parallel lamella webs, which are integrally formed with each other to form a multiple lamella. For design and functional reasons but double slats are preferred.

Bevorzugtes Ausführungsbeispiel Preferred embodiment

Weitere, die Erfindung verbessernde Maßnahmen werden nachstehend gemeinsam mit der Beschreibung eines bevorzugten Ausführungsbeispiels der Erfindung anhand der Figuren näher dargestellt. Es zeigt:Further, measures improving the invention will be described in more detail below together with the description of a preferred embodiment of the invention with reference to FIGS. It shows:

1 eine perspektivische Ansicht eines Ausführungsbeispiels einer Luftausströmvorrichtung gemäß der vorliegenden Erfindung, 1 a perspective view of an embodiment of an air discharge device according to the present invention,

2 eine Querschnittsansicht des Ausführungsbeispiels der Luftausströmvorrichtung gemäß 1, 2 a cross-sectional view of the embodiment of the Luftausströmvorrichtung according to 1 .

3a eine perspektivische Ansicht einer Doppellamelle gemäß der vorliegenden Erfindung, 3a a perspective view of a double blade according to the present invention,

3b die perspektivische Ansicht der Doppellamelle mit einem Reiterelement, welches zwischen zwei Lamellenstegen angeordnet ist und 3b the perspective view of the double lamella with a rider element, which is arranged between two lamella webs and

4 eine perspektivische Ansicht eines Reiterelementes zur Anordnung in einer Doppellamelle. 4 a perspective view of a tab member for placement in a double lamella.

Die 1 und 2 zeigen eine Luftausströmvorrichtung 1 für ein Fahrzeug gemäß der vorliegenden Erfindung. Die Luftausströmvorrichtung 1 kann in die Armaturentafel eines Fahrzeugs eingebaut werden, wobei die Luftausströmvorrichtung 1 einen Gehäusekörper 5 aufweist, in dem ein Luftströmkanal 10 ausgebildet ist. Dabei wird Luft von einer Lüftungseinrichtung des Fahrzeugs durch den Luftströmkanal 10 bewegt, sodass die Luft die Luftausströmvorrichtung 1 über die Auslassöffnung 11 verlassen und in den Fahrgastraum des Fahrzeugs eintreten kann. Die Menge der ausströmenden Luft kann über einen Luftmengenregler 22 eingestellt werden, der sich ebenfalls in der Auslassöffnung 11 befindet.The 1 and 2 show an air discharge device 1 for a vehicle according to the present invention. The air discharge device 1 can be installed in the instrument panel of a vehicle, wherein the Luftausströmvorrichtung 1 a housing body 5 in which an air flow channel 10 is trained. In this case, air from a ventilation device of the vehicle through the air flow channel 10 moves so that the air is the air exhaust device 1 over the outlet opening 11 leave and enter the passenger compartment of the vehicle. The amount of escaping air can be controlled by an air flow regulator 22 can be adjusted, which is also in the outlet opening 11 located.

In der Auslassöffnung 11 sind Luftleitlamellen 12 gezeigt, die gemäß der vorliegenden Erfindung als Doppellamellen 12 ausgebildet sind. Diese weisen zwei parallel zueinander verlaufende Lamellenstege 12.1 und 12.2 auf, die zur Bildung der Doppellamelle 12 einteilig miteinander ausgeführt sind. In 1 sind die Doppellamellen mit dem Lamellenstegen 12.1 und 12.2 vorderseitig gezeigt, wobei 2 die Lamellenstege 12.1 und 12.2 in einem Querschnitt darstellt. Insgesamt sind lediglich vier Doppellamellen 12 gezeigt, die insgesamt acht Einzellamellen bilden, sodass vier Doppellamellen 12 acht Lamellenstege 12.1 und 12.2 umfassen. Die Breite der Doppellamellen 12 ist der Auslassöffnung 11 angepasst, die kreisrund gestaltet ist und einen Schrägungswinkel relativ zum Verlauf des Luftströmkanals 10 aufweist. Das Reiterelement 16 ist in der zweiten Doppellamelle 12, von unten gezählt, eingesetzt und kann in der Horizontalen hin- und her bewegt werden. Durch die Hin- und Her bewegung des Reiterelementes 16 werden durch eine mechanische Kopplung weitere Lamellen 17 flügelartig bewegt, die sich in der Vertikalen erstrecken, wobei aufgrund der grafischen Darstellung im Querschnitt lediglich eine Lamelle 17 dargestellt ist. Im Rahmen der vorliegenden Erfindung können die hinteren, in Richtung zum Luftströmkanal 10 angeordneten weiteren Lamellen 17 ebenfalls als Doppellamellen aufgeführt sein, wie diese nach Art der Doppellamellen 12 dargestellt sind, die die vorderen, in Richtung zum Fahrgastraum des Fahrzeugs weisenden Luftleitlamellen 12 entsprechen.In the outlet opening 11 are louvers 12 shown in accordance with the present invention as double slats 12 are formed. These have two mutually parallel lamella webs 12.1 and 12.2 on, leading to the formation of the double lamella 12 are made in one piece with each other. In 1 are the double lamellae with the lamellar webs 12.1 and 12.2 shown on the front, where 2 the lamellar webs 12.1 and 12.2 in a cross section represents. Overall, there are only four double slats 12 shown, which form a total of eight individual slats, so four double slats 12 eight lamella webs 12.1 and 12.2 include. The width of the double slats 12 is the outlet opening 11 adapted, which is circular in shape and a helix angle relative to the course of the air flow channel 10 having. The rider element 16 is in the second double lamella 12 Counted from below, inserted and can be moved in the horizontal back and forth. By the back and forth movement of the rider element 16 become more lamellae by a mechanical coupling 17 wing-like, which extend in the vertical, wherein due to the graphical representation in cross-section only a blade 17 is shown. In the context of the present invention, the rear, toward the air flow channel 10 arranged further fins 17 also be listed as double slats, as these on the type of double slats 12 are shown, the front, pointing in the direction of the passenger compartment of the vehicle vanes 12 correspond.

Die 3a und 3b zeigen eine perspektivische Ansicht einer Doppellamelle 12 gemäß der vorliegenden Erfindung, wobei in 3a lediglich die Doppellamelle 12 und in 3b die Doppellamelle 12 mit einem eingebrachten Reiterelement 16 dargestellt ist. Gezeigt sind ein oberer Lamellensteg 12.1 und ein unterer Lamellensteg 12.2, die sich über der wesentlichen Breite der Doppellamelle 12 parallel zu einander erstrecken. Endseitig sind die Lamellenstege 12.1 und 12.2 über gemeinsame Verbindungsabschnitte 13a und 13b miteinander verbunden. Damit entsteht eine zwischen den Lamellenstegen 12.1 und 12.2 ausgebildete ovale, horizontal erstreckte Öffnung, sodass die Luftströmung sowohl außerhalb als auch innerhalb der Lamellenstege 12.1 und 12.2 die Luftleitlamellen 12 durchströmen kann.The 3a and 3b show a perspective view of a double lamella 12 according to the present invention, wherein in 3a only the double lamella 12 and in 3b the double lamella 12 with an inserted rider element 16 is shown. Shown are an upper lamella web 12.1 and a lower lamella bridge 12.2 extending above the essential width of the double lamella 12 extend parallel to each other. At the end are the lamellar webs 12.1 and 12.2 via common connection sections 13a and 13b connected with each other. This creates a between the lamellar webs 12.1 and 12.2 formed oval, horizontally extended opening, so that the air flow both outside and inside the lamella webs 12.1 and 12.2 the air deflectors 12 can flow through.

Endseitig an den Verbindungsabschnitten 13a und 13b sind Lagerstifte 14 angeordnet, über die die Doppellamelle 12 in der Auslassöffnung 11 der Luftausströmvorrichtung 1 beweglich aufgenommen werden kann. Die Lagerstifte 14 erstrecken sich dabei entlang einer gemeinsamen Lagerachse 15, wobei die Schwenkbeweglichkeit der Doppellamelle 12 durch einen Drehpfeil in 3a angegeben ist. Die Doppellamelle 12 ist mit den Lamellenstegen 12.1 und 12.2, den Verbindungsabschnitten 13a und 13b sowie den Lagerstiften 14 insgesamt einteilig und materialeinheitlich ausgebildet, wobei die Doppellamellen 12 vorzugsweise Mittels eines Kunststoff-Spritzgussverfahrens hergestellt werden.End at the connecting sections 13a and 13b are bearing pins 14 arranged over which the double lamella 12 in the outlet opening 11 the air discharge device 1 can be recorded movably. The bearing pins 14 extend along a common bearing axis 15 , wherein the pivoting movement of the double blade 12 through a rotary arrow in 3a is specified. The double lamella 12 is with the lamella bars 12.1 and 12.2 , the connecting sections 13a and 13b as well as the bearing pins 14 formed in one piece and of uniform material, the double slats 12 preferably be produced by means of a plastic injection molding process.

3b zeigt ferner ein Reiterelement 16, welches in einer angedeuteten Pfeilrichtung hin- und her bewegbar ist. Das Reiterelement 16 ist zur Verstellung der weiteren Lamelle 17 gemäß der Darstellung in den 1 und 2 vorgesehen, welches sich zwischen den Lamellenstegen 12.1 und 12.2 der Doppellamelle 12 befindet. Auf der Rückseite weist das Reiterelement 16 einen Mitnehmer 20 auf, wobei die Rückseite in Richtung zum Luftströmkanal 10 im Gehäusekörper 5 gemäß der Darstellung in den 1 und 2 weist. 3b further shows a rider element 16 which is reciprocable in an indicated direction of the arrow. The rider element 16 is for adjusting the further lamella 17 as shown in the 1 and 2 provided, which is located between the lamella webs 12.1 and 12.2 the double lamella 12 located. On the back, the rider element 16 a driver 20 on, with the back towards the air flow channel 10 in the housing body 5 as shown in the 1 and 2 has.

4 zeigt eine perspektivische Ansicht eines Reiterelementes 16, welches in 3b im eingebauten Zustand in der Doppellamelle 12 dargestellt ist. Das Reiterelement 16 weist zunächst zwei Gleitflächen 16a und 16b auf, die jeweils eine glatte Fläche bilden und zueinander gegenüberliegend angeordnet sind. Bei Anordnung des Reiterelementes 16 zwischen den Lamellenstegen 12.1 und 12.2 können sich diese quer in den Gleitflächen 16a und 16b befinden, die komplementär zur geometrischen Ausgestaltung der Lamellenstege 12.1 und 12.2, beispielsweise mit den entsprechenden Rundungen und den Hauptabmessungen, ausgestaltet sind. Damit kann das Reiterelement 16 zwischen den Lamellenstege 12.1 und 12.2 angeordnet werden, und die Lamellenstege 12.1 und 12.2 liegen passgenau in den Gleitflächen 16a und 16b an. Damit kann das Reiterelement 16 entlang einer Führungsrichtung 19 bewegt werden, die der Lagerachse 15 der Doppellamellen 12 entspricht. 4 shows a perspective view of a rider element 16 which is in 3b when installed in the double lamella 12 shown is. The rider element 16 initially has two sliding surfaces 16a and 16b on, each forming a smooth surface and are arranged opposite to each other. When arranging the rider element 16 between the lamella webs 12.1 and 12.2 These can be transversely in the sliding surfaces 16a and 16b are complementary to the geometric design of the lamella webs 12.1 and 12.2 , For example, with the corresponding curves and the main dimensions are configured. This allows the tab element 16 between the lamellar webs 12.1 and 12.2 be arranged, and the lamella webs 12.1 and 12.2 lie exactly in the sliding surfaces 16a and 16b at. This allows the tab element 16 along a guide direction 19 be moved, the bearing axis 15 the double lamellae 12 equivalent.

Auf der Vorderseite weist das Reiterelement 16 einen Griffbereich 18 auf, der sich in Richtung zum Fahrgastraum aus der Auslassöffnung 11 der Luftausströmvorrichtung 1 herauserstreckt, um das Reiterelement 16 entlang der Führungsrichtung 19 manuell hin- und her zu bewegen. Auf der dem Griffbereich 18 abgewandten Seite weist das Reiterelement 16 einen Mitnehmer 20 auf, der mechanisch mit der weiteren Lamelle 17 (siehe hierzu 2) gekoppelt ist. Der Mitnehmer 20 besitzt eine gabelartige Form, um ein nicht näher dargestelltes Mitnehmerelement aufzugreifen. Dadurch, dass sich bei Verkippen der Doppellamellen 12 auch das Reiterelement 16 mit verkippen lässt, muss diese Relativbewegung zur weiteren Lamelle 17 in der mechanischen Ankopplung entsprechend berücksichtigt werden.The rider element is on the front 16 a grip area 18 moving towards the passenger compartment from the exhaust port 11 the air discharge device 1 extended to the rider element 16 along the guide direction 19 manually move back and forth. On the grip area 18 facing away from the rider element 16 a driver 20 on, which mechanically with the further lamella 17 (see also 2 ) is coupled. The driver 20 has a fork-like shape to pick up an unspecified driver element. Due to the fact that tilting of the double slats 12 also the rider element 16 with tilt, this relative movement must be the other lamella 17 be considered accordingly in the mechanical coupling.

Zur Montage des Reiterelementes 16 zeigt das abgebildete Ausführungsbeispiel eine Verbindungsstelle 21 im Reiterelement 16, welches ermöglicht, den Mitnehmer 20 vom restlichen Korpus des Reiterelementes 16, insbesondere vom Griffbereich 18 und dem Bereich der Gleitflächen 16a und 16b zu trennen. Der Mitnehmer 20 kann über eine nicht näher gezeigte Klipsverbindung mit dem übrigen Korpus des Reiterelementes 16 verbunden werden, sodass eine vorteilhafte Montagemöglichkeit besteht, in dem das Reiterelement 16 mit dem Griffbereich 18 von der Vorderseite in die Doppellamelle 12 eingeführt wird, um anschließend den Mitnehmer 20 und den an diesen angrenzenden Bereich aus Richtung des Luftströmkanals 10 mit dem übrigen Teil des Reiterelementes 16 zu verklipsen. Damit entsteht eine verliersichere Anordnung des Reiterelementes 16 in der Doppellamelle 12.For mounting the rider element 16 the illustrated embodiment shows a connection point 21 in the tab element 16 which allows the driver 20 from the rest of the body of the rider element 16 , especially from the grip area 18 and the area of the sliding surfaces 16a and 16b to separate. The driver 20 can via a clip connection not shown in detail with the rest of the body of the rider element 16 be connected so that there is an advantageous mounting option in which the Reiterelement 16 with the grip area 18 from the front to the double lamella 12 is introduced to subsequently the driver 20 and the adjacent to this area from the direction of the air flow channel 10 with the remaining part of the rider element 16 to clip. This creates a captive arrangement of the rider element 16 in the double lamella 12 ,

Die Erfindung beschränkt sich in ihrer Ausführung nicht auf das vorstehend angegebene bevorzugte Ausführungsbeispiel. Vielmehr ist eine Anzahl von Varianten denkbar, welche von der dargestellten Lösung auch bei grundsätzlich anders gearteten Ausführungen Gebrauch macht. Sämtliche aus den Ansprüchen, der Beschreibung oder den Zeichnungen hervorgehenden Merkmalen und/oder Vorteile, einschließlich konstruktive Einzelheiten, räumliche Anordnung und Verfahrensschritte, können sowohl für sich als auch in den verschiedensten Kombinationen erfindungswesentlich sein. Insbesondere können die Doppellamellen in jeder Art von Luftausströmvorrichtungen 1 vorgesehen werden, die beispielsweise eine rechteckförmige Auslassöffnung 11 besitzen, wobei die Doppellamellen 12 beispielsweise auch vertikal verlaufen können. Der Abstand der Lamellenstege 12.1 und 12.2 zueinander kann dem Abstand von Lamellenstegen benachbarter Doppellamellen 12 entsprechen, sodass ein harmonisches Gesamtbild der Luftausströmvorrichtung 1 entsteht. Ferner kann das Reiterelement 16 mit dem Griffbereich 18 und dem Mitnehmer 20 einteilig ausgeführt sein, sodass das Reiterelement 16 zwischen die Lamellenstege 12.1 und 12.2 geklipst werden kann.The invention is not limited in its execution to the above-mentioned preferred embodiment. Rather, a number of variants is conceivable, which makes use of the illustrated solution even with fundamentally different types of use. All of the claims, the description or the drawings resulting features and / or advantages, including design details, spatial arrangement and method steps may be essential to the invention both in itself and in a variety of combinations. In particular, the double louvers may be in any type of Luftausströmvorrichtungen 1 be provided, for example, a rectangular outlet opening 11 own, with the double slats 12 for example, can also run vertically. The distance between the lamella webs 12.1 and 12.2 each other can the distance of lamella webs of adjacent double lamellae 12 correspond, so that a harmonious overall picture of Luftausströmvorrichtung 1 arises. Furthermore, the rider element 16 with the grip area 18 and the driver 20 be made in one piece, so that the tab member 16 between the lamella webs 12.1 and 12.2 can be clipped.

BezugszeichenlisteLIST OF REFERENCE NUMBERS

11
Luftausströmvorrichtung GehäusekörperAir discharge device housing body
1010
LuftströmkanalLuftströmkanal
1111
Auslassöffnungoutlet
1212
Luftleitlamellen, DoppellamelleAir deflectors, double lamella
12.112.1
Lamellenstegsipe web
12.212.2
Lamellenstegsipe web
13a13a
Verbindungsabschnittconnecting portion
13b13b
Verbindungsabschnittconnecting portion
1414
Lagerstiftbearing pin
1515
Lagerachsebearing axle
1616
Reiterelementtitle element
16a16a
Gleitflächesliding surface
16b16b
Gleitflächesliding surface
1717
Lamellelamella
1818
Griffbereichgrip area
1919
Führungsrichtungguide direction
2020
Mitnehmertakeaway
2121
Verbindungsstellejunction
2222
LuftmengenreglerAir volume regulator

ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG QUOTES INCLUDE IN THE DESCRIPTION

Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.This list of the documents listed by the applicant has been generated automatically and is included solely for the better information of the reader. The list is not part of the German patent or utility model application. The DPMA assumes no liability for any errors or omissions.

Zitierte PatentliteraturCited patent literature

  • DE 202006000603 U1 [0002] DE 202006000603 U1 [0002]

Claims (10)

Luftausströmvorrichtung (1) für ein Fahrzeug, mit einem Gehäusekörper (5), in dem ein Luftströmkanal (10) ausgebildet ist, wobei der Luftströmkanal (10) in einer Auslassöffnung (11) mündet, in der Luftleitlamellen (12) beweglich angeordnet sind, mit denen die Abströmrichtung der aus der Auslassöffnung (11) ausströmenden Luft veränderbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Luftleitlamellen (12) jeweils als Doppellamellen (12) ausgebildet sind, die zwei zumindest im Wesentlichen parallel zueinander verlaufende Lamellenstege (12.1, 12.2) aufweisen, die zur Bildung der Doppellamelle (12) einteilig miteinander ausgebildet sind.Air discharge device ( 1 ) for a vehicle, with a housing body ( 5 ), in which an air flow channel ( 10 ), wherein the air flow channel ( 10 ) in an outlet opening ( 11 ), in the louvers ( 12 ) are movably arranged, with which the outflow direction of the outlet opening ( 11 ) is variable, characterized in that the louvers ( 12 ) each as double slats ( 12 ) are formed, the two at least substantially mutually parallel lamella webs ( 12.1 . 12.2 ), which are used to form the double lamella ( 12 ) are integrally formed with each other. Luftausströmvorrichtung (1) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Lamellenstege (12.1, 12.2) jeweils endseitig ihrer Erstreckungsrichtung in gemeinsame Verbindungsabschnitte (13a, 13b) münden.Air discharge device ( 1 ) according to claim 1, characterized in that the lamella webs ( 12.1 . 12.2 ) each end of their extension direction in common connecting sections ( 13a . 13b ). Luftausströmvorrichtung (1) Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die die Lamellenstege (12.1, 12.2) endseitig verbindenden Verbindungsabschnitte (13a, 13b) Lagerstifte (14) aufweisen, über die die Luftleitlamellen (12) in der Auslassöffnung (11) gelagert sind und die sich vorzugsweise entlang einer gemeinsamen Lagerachse (15) erstrecken.Air discharge device ( 1 ) Claim 2, characterized in that the lamellar webs ( 12.1 . 12.2 ) connecting connecting sections ( 13a . 13b ) Bearing pins ( 14 ), over which the louvers ( 12 ) in the outlet opening ( 11 ) are mounted and preferably along a common bearing axis ( 15 ). Luftausströmvorrichtung (1) nach einem der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass ein Reiterelement (16) vorgesehen und zur Verstellung von wenigstens einer weiteren Lamelle (17) im Luftströmkanal (10) ausgebildet ist, wobei das Reiterelement (16) zwischen den Lamellenstegen (12.1, 12.2) der Doppellamelle (12) beweglich aufgenommen ist.Air discharge device ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that a rider element ( 16 ) and for the adjustment of at least one further lamella ( 17 ) in the air flow channel ( 10 ) is formed, wherein the Reiterelement ( 16 ) between the lamellar webs ( 12.1 . 12.2 ) of the double lamella ( 12 ) is movably received. Luftausströmvorrichtung (1) nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Reiterelement (16) Gleitflächen (16a, 16b) aufweist, die innenseitig an den Lamellenstegen (12.1, 12.2) gleiten, wobei vorzugsweise zwei Gleitflächen (16a, 16b) als sich gegenüberliegende, etwa planparallele Körperflächen des Reiterelementes (16) ausgebildet sind.Air discharge device ( 1 ) according to claim 4, characterized in that the rider element ( 16 ) Sliding surfaces ( 16a . 16b ), the inside of the lamellar webs ( 12.1 . 12.2 ), preferably two sliding surfaces ( 16a . 16b ) as opposed, approximately plane-parallel body surfaces of the Reiterelementes ( 16 ) are formed. Luftausströmvorrichtung (1) nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Reiterelement (16) einen Griffbereich (18) aufweist, der zur manuellen Bewegung des Reiterelementes (16) in Führungsrichtung (19) aus der Doppellamelle (12) in Richtung eines Fahrgastraums des Fahrzeugs weist.Air discharge device ( 1 ) according to claim 4 or 5, characterized in that the rider element ( 16 ) a grip area ( 18 ), which is used for manual movement of the rider element ( 16 ) in the direction of leadership ( 19 ) from the double lamella ( 12 ) in the direction of a passenger compartment of the vehicle has. Luftausströmvorrichtung (1) nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Reiterelement (16) einen Mitnehmer (20) aufweist, der zur bewegungsgekoppelten Verbindung mit der weiteren Lamelle (17) ausgebildet ist und in Richtung des Luftströmkanals (10) weist.Air discharge device ( 1 ) according to one of claims 4 to 6, characterized in that the rider element ( 16 ) a driver ( 20 ), which is for movement-coupled connection with the further blade ( 17 ) is formed and in the direction of the air flow channel ( 10 ). Luftausströmvorrichtung (1) nach einem der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Doppellamellen (12) im Einbauzustand im Fahrzeug horizontal verlaufen und wobei die wenigstens eine weitere Lamelle (17) vorzugsweise vertikal verläuft.Air discharge device ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the double slats ( 12 ) run horizontally in the vehicle in the installed state and wherein the at least one further lamella ( 17 ) preferably runs vertically. Luftausströmvorrichtung (1) nach einem der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Doppellamelle (12) mit den Lamellenstegen (12.1, 12.2) und den Verbindungsabschnitten (13a, 13b) sowie vorzugsweise weiterhin mit den Lagerstiften (14) als einteiliges Kunststoff-Spritzgussbauteil ausgebildet ist.Air discharge device ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the double lamella ( 12 ) with the lamellar webs ( 12.1 . 12.2 ) and the connecting sections ( 13a . 13b ) and preferably further with the bearing pins ( 14 ) is formed as a one-piece plastic injection-molded component. Luftausströmvorrichtung (1) nach einem der vorgenannten Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Mitnehmer (20) über eine Verbindungsstelle (21) am übrigen Körper des Reiterelementes (16) angeordnet ist, sodass das Reiterelement (16) von einer ersten Seite zwischen die Lamellenstege (12.1, 12.2) einsetzbar und der Mitnehmer (20) von einer zweiten, der ersten Seite gegenüberliegenden Seite an das Reiterelement (16) ansetzbar und mit diesem verbindbar ist.Air discharge device ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that the driver ( 20 ) via a connection point ( 21 ) on the rest of the body of the Reiterelementes ( 16 ) is arranged so that the tab element ( 16 ) from a first side between the lamella webs ( 12.1 . 12.2 ) and the driver ( 20 ) from a second, opposite side of the first side of the tab member ( 16 ) attachable and connectable with this is.
DE102010023528.8A 2009-12-24 2010-06-11 Air vent device for a vehicle Active DE102010023528B4 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102010023528.8A DE102010023528B4 (en) 2009-12-24 2010-06-11 Air vent device for a vehicle

Applications Claiming Priority (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102009060361 2009-12-24
DE102009060361.1 2009-12-24
DE102010023528.8A DE102010023528B4 (en) 2009-12-24 2010-06-11 Air vent device for a vehicle

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE102010023528A1 true DE102010023528A1 (en) 2011-06-30
DE102010023528B4 DE102010023528B4 (en) 2023-09-07

Family

ID=44311921

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102010023528.8A Active DE102010023528B4 (en) 2009-12-24 2010-06-11 Air vent device for a vehicle

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102010023528B4 (en)

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP2815909A1 (en) * 2013-06-18 2014-12-24 Volvo Car Corporation Air distribution system
DE102014222228A1 (en) 2014-10-30 2016-05-04 Volkswagen Aktiengesellschaft Air vent device for a vehicle
FR3032154A1 (en) * 2015-01-30 2016-08-05 Faurecia Interieur Ind AIR OUTPUT DEVICE OF A VENTILATION SYSTEM FOR VEHICLE
EP3366503A1 (en) * 2017-02-23 2018-08-29 Dr. Schneider Kunststoffwerke GmbH Air vent
US20220065491A1 (en) * 2020-08-31 2022-03-03 Toyoda Gosei Co., Ltd. Air-conditioning register

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE202006000603U1 (en) 2006-01-13 2006-03-23 Olho Sinsheim Gmbh Air exhausting device e.g. fins exhauster, for vehicle, has air shutter movable in position, so that one air passage is closed and other passage is opened, and air directing unit designed as disk unit running parallel to flow direction
DE102005058972A1 (en) * 2005-11-30 2007-05-31 Dr. Schneider Kunststoffwerke Gmbh Air nozzle for directing fresh air into vehicle has each two lamellae forming box-form lamella pair interconnected by side walls upon which are provided bearing means for forming of pivot point

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102005058972A1 (en) * 2005-11-30 2007-05-31 Dr. Schneider Kunststoffwerke Gmbh Air nozzle for directing fresh air into vehicle has each two lamellae forming box-form lamella pair interconnected by side walls upon which are provided bearing means for forming of pivot point
DE202006000603U1 (en) 2006-01-13 2006-03-23 Olho Sinsheim Gmbh Air exhausting device e.g. fins exhauster, for vehicle, has air shutter movable in position, so that one air passage is closed and other passage is opened, and air directing unit designed as disk unit running parallel to flow direction

Cited By (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP2815909A1 (en) * 2013-06-18 2014-12-24 Volvo Car Corporation Air distribution system
DE102014222228A1 (en) 2014-10-30 2016-05-04 Volkswagen Aktiengesellschaft Air vent device for a vehicle
FR3032154A1 (en) * 2015-01-30 2016-08-05 Faurecia Interieur Ind AIR OUTPUT DEVICE OF A VENTILATION SYSTEM FOR VEHICLE
EP3366503A1 (en) * 2017-02-23 2018-08-29 Dr. Schneider Kunststoffwerke GmbH Air vent
US20220065491A1 (en) * 2020-08-31 2022-03-03 Toyoda Gosei Co., Ltd. Air-conditioning register
US11585563B2 (en) * 2020-08-31 2023-02-21 Toyoda Gosei Co., Ltd. Air-conditioning register

Also Published As

Publication number Publication date
DE102010023528B4 (en) 2023-09-07

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP3403859A1 (en) Air vent
DE102014101315A1 (en) air nozzle
DE102017112616A1 (en) Air vents for a vehicle
DE202014104226U1 (en) Air vents with multi-part air guide elements
DE102007031408A1 (en) Cowl
DE102018108812A1 (en) Air vents for a vehicle
DE102010023528B4 (en) Air vent device for a vehicle
EP2845754B1 (en) Operating element and assembly for an air diffuser, and method for fitting an operating element
DE102012000173A1 (en) Air flap arrangement for motor vehicle front end, has air flaps opened or closed over actuator and coupled with linear drive over thrust device such that air flaps are guided on two sides in link guides in vehicle transverse direction
DE2440984B2 (en) Distribution nozzle for fresh and / or warm air for installation on the dashboard of a motor vehicle
DE102018113183A1 (en) Interior component of a vehicle
EP1972475B1 (en) Air vent
DE102010014075B4 (en) Ventilation nozzle for the interior of a motor vehicle
EP3381725A1 (en) Air nozzle
DE102018115944A1 (en) Air vents for a vehicle
DE202010009031U1 (en) Lamellendüse
DE102005027450B4 (en) Wind deflector for a sunroof
DE102019206851B4 (en) Air conditioning device for a motor vehicle, Motor vehicle
DE102016122138A1 (en) air vents
DE102021103235A1 (en) AIR VENTS FOR A VEHICLE AND AIR VENTS SYSTEM
DE202016100406U1 (en) Air outlet device of a ventilation system for a vehicle
DE102017122039A1 (en) Air vents for a vehicle
DE102018203069A1 (en) Ventilation device and ventilation system for the realization of air outflow and motor vehicle
DE102016108818A1 (en) Structure of a vehicle air diffuser
DE102021201048A1 (en) Vent device for a ventilation or air conditioning system of a motor vehicle, vent arrangement

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R016 Response to examination communication
R018 Grant decision by examination section/examining division