DE10110248A1 - Device and method for storing a concrete component - Google Patents

Device and method for storing a concrete component

Info

Publication number
DE10110248A1
DE10110248A1 DE10110248A DE10110248A DE10110248A1 DE 10110248 A1 DE10110248 A1 DE 10110248A1 DE 10110248 A DE10110248 A DE 10110248A DE 10110248 A DE10110248 A DE 10110248A DE 10110248 A1 DE10110248 A1 DE 10110248A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
housing
spring
concrete component
bulge
concrete
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE10110248A
Other languages
German (de)
Other versions
DE10110248B4 (en
Inventor
Dieter Reichel
Ulrike Schreiner
Erich Lindner
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Max Boegl Bauunternehmung GmbH and Co KG
Original Assignee
Max Boegl Bauunternehmung GmbH and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Max Boegl Bauunternehmung GmbH and Co KG filed Critical Max Boegl Bauunternehmung GmbH and Co KG
Priority to DE10110248A priority Critical patent/DE10110248B4/en
Priority to AT02702240T priority patent/ATE323194T1/en
Priority to PCT/EP2002/000082 priority patent/WO2002070822A1/en
Priority to EP02702240A priority patent/EP1366239B1/en
Publication of DE10110248A1 publication Critical patent/DE10110248A1/en
Application granted granted Critical
Publication of DE10110248B4 publication Critical patent/DE10110248B4/en
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Fee Related legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E01CONSTRUCTION OF ROADS, RAILWAYS, OR BRIDGES
    • E01BPERMANENT WAY; PERMANENT-WAY TOOLS; MACHINES FOR MAKING RAILWAYS OF ALL KINDS
    • E01B19/00Protection of permanent way against development of dust or against the effect of wind, sun, frost, or corrosion; Means to reduce development of noise
    • E01B19/003Means for reducing the development or propagation of noise
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E01CONSTRUCTION OF ROADS, RAILWAYS, OR BRIDGES
    • E01BPERMANENT WAY; PERMANENT-WAY TOOLS; MACHINES FOR MAKING RAILWAYS OF ALL KINDS
    • E01B1/00Ballastway; Other means for supporting the sleepers or the track; Drainage of the ballastway
    • E01B1/002Ballastless track, e.g. concrete slab trackway, or with asphalt layers
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E01CONSTRUCTION OF ROADS, RAILWAYS, OR BRIDGES
    • E01BPERMANENT WAY; PERMANENT-WAY TOOLS; MACHINES FOR MAKING RAILWAYS OF ALL KINDS
    • E01B29/00Laying, rebuilding, or taking-up tracks; Tools or machines therefor
    • E01B29/04Lifting or levelling of tracks
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E01CONSTRUCTION OF ROADS, RAILWAYS, OR BRIDGES
    • E01BPERMANENT WAY; PERMANENT-WAY TOOLS; MACHINES FOR MAKING RAILWAYS OF ALL KINDS
    • E01B2204/00Characteristics of the track and its foundations
    • E01B2204/01Elastic layers other than rail-pads, e.g. sleeper-shoes, bituconcrete
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E01CONSTRUCTION OF ROADS, RAILWAYS, OR BRIDGES
    • E01BPERMANENT WAY; PERMANENT-WAY TOOLS; MACHINES FOR MAKING RAILWAYS OF ALL KINDS
    • E01B2204/00Characteristics of the track and its foundations
    • E01B2204/06Height or lateral adjustment means or positioning means for slabs, sleepers or rails
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E01CONSTRUCTION OF ROADS, RAILWAYS, OR BRIDGES
    • E01BPERMANENT WAY; PERMANENT-WAY TOOLS; MACHINES FOR MAKING RAILWAYS OF ALL KINDS
    • E01B2204/00Characteristics of the track and its foundations
    • E01B2204/09Ballastless systems

Abstract

The invention relates to a device and a method for elastically mounting a concrete component (2) on a base in order to produce a mass-spring system, wherein the concrete component (2) represents the mass and a spring device (6) which is arranged between the concrete component (2) and the base (1) represents the spring. A casing (5) is arranged in the concrete, accommodating said spring device (6). The casing (5) is substantially tubular and has dents (11, 11') for receiving at least one part of the spring device (6).

Description

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum elastischen Lagern eines Betonbauteiles auf einem Untergrund zur Erzeugung eines Masse- Feder-Systems, wobei das Betonbauteil die Masse und eine zwischen dem Betonbauteil und dem Untergrund angeordnete Federeinrichtung die Feder darstellt, wobei ein Gehäuse im Beton angeordnet ist und die Fe­ dereinrichtung aufnimmt. Weiterhin betrifft die Erfindung ein Verfahren zum elastischen Lagern eines Betonbauteiles auf einem Untergrund mit­ tels eines Masse-Feder-Systems, wobei das Betonbauteil die Masse und eine zwischen dem Betonbauteil und dem Untergrund angeordnete Fe­ dereinrichtung die Feder darstellt, wobei ein Gehäuse zum Aufnehmen der Federeinrichtung im Beton angeordnet wird und das Gehäuse eine Ausbuchtung aufweist.The present invention relates to a device for elastic storage a concrete component on a substrate to create a mass Spring system, the concrete component being the mass and a between the concrete component and the underground spring device arranged Spring represents, with a housing in the concrete and the Fe the facility. The invention further relates to a method for elastic storage of a concrete component on a surface with means of a mass-spring system, the concrete component being the mass and a Fe arranged between the concrete component and the subsurface dereinrichtung represents the spring, with a housing for receiving the spring device is arranged in the concrete and the housing one Has bulge.

In einigen Anwendungsfällen werden Betonbauteile als Untergrund für schienengeführte Fahrzeuge verwendet. Insbesondere in Tunnelbauwer­ ken sind erhöhte Anforderungen an die Lagerung der Schienen gestellt, da durch den Abrollprozeß des Rades auf der Schiene das Tunnelbau­ werk zu Schwingungen angeregt werden kann. Diese Schwingungen kön­ nen sich im umgebenden Boden als elastische Wellen ausbreiten. Treffen diese auf ein Gebäudefundament, so wird das Bauwerk zu Schwingungen angeregt. Die Folge dieser Schwingungen können Lärmbelästigung durch Luft-, Schall- und Bauwerkserschütterungen sein. Durch geeignete Modifikationen des Oberbaus, zum Beispiel Masse-Feder-Systeme, kann die Wellenausbreitung in den Untergrund verhindert bzw. reduziert werden. In der Regel bestehen die Masse-Feder-Systeme aus den Hauptbauteilen Gleis-Rost oder Gleis-Tragplatte, Betontrog (Masse) sowie elastischer Lagerung (Feder).In some applications, concrete components are used as a base for rail-guided vehicles used. Especially in tunnel construction There are increased demands on the storage of the rails, because tunneling through the rolling process of the wheel on the rail work can be excited to vibrate. These vibrations can NEN spread as elastic waves in the surrounding soil. To meet this on a building foundation, the structure becomes vibrations stimulated. The consequence of these vibrations can be caused by noise pollution Air, sound and structural vibrations. Through suitable modifications  the superstructure, for example mass-spring systems, can Wave propagation in the subsurface can be prevented or reduced. In As a rule, the mass-spring systems consist of the main components Track grate or track support plate, concrete trough (mass) and elastic Bearing (spring).

Für die Herstellung derartiger Masse-Feder-Systeme sind verschiedene Herstellungsverfahren bekannt. Unter anderem werden Elastomer-Streifen oder Einzellager mit Hilfe einer Mineralwollmatte eingebaut. Im Bereich zwischen den Lagern wird eine Mineralwollmatte ausgebreitet. Die Höhe dieser Matte muß so berechnet sein, daß sie bei einem bestimmten Druck, welcher der Last des gesamten Betontroges entspricht, kleiner ist als die Höhe des Elastomer-Lagers. Im ersten Betoniergang wird nur eine dünne Betonschicht aufgebracht, so daß die Mineralwolle das Betonge­ wicht noch vollständig tragen kann. Nach dem Erhärten dieser Schicht wird der gesamte Querschnitt betoniert. Dabei wird die Mineralwolle so weit zusammengedrückt, daß die gesamte Masse auf den Elastomeren aufliegt. Nachteilig bei diesem Verfahren ist es, daß es sehr zeitaufwendig ist, da zuerst das Erhärten der ersten Betonschicht abgeschlossen sein muß, bevor der endgültige Betoniervorgang erfolgen kann.There are several different types of mass-spring systems Manufacturing process known. Among other things, elastomer strips or individual storage installed with the help of a mineral wool mat. In the area A mineral wool mat is spread out between the bearings. The height this mat must be calculated so that it is at a certain Pressure that corresponds to the load of the entire concrete trough is smaller than the height of the elastomer bearing. In the first concreting step, only one thin layer of concrete applied so that the mineral wool the concrete weight can still carry completely. After this layer has hardened the entire cross-section is concreted. The mineral wool is like this widely compressed that the total mass on the elastomers rests. The disadvantage of this method is that it is very time-consuming is because the hardening of the first layer of concrete must be completed first must before the final concreting process can take place.

Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es somit, die Lagerung eines Be­ tonbauteiles schnell und kostengünstig zu ermöglichen.The object of the present invention is therefore the storage of a loading to enable clay component quickly and inexpensively.

Die Aufgabe wird gelöst mit den Merkmalen der unabhängigen Ansprü­ che.The task is solved with the features of the independent claims che.

Erfindungsgemäß weist die Vorrichtung zum elastischen Lagern eines Betonbauteiles auf einem Untergrund ein Gehäuse und eine Federein­ richtung auf. Das Gehäuse ist im wesentlichen rohrförmig ausgebildet. In dem Gehäuse ist eine Ausbuchtung angeordnet, in welcher wenigstens ein Teil der Federeinrichtung aufgenommen wird zur Abstützung des Be­ tonbauteiles gegenüber dem Untergrund.According to the invention, the device for elastic mounting has a Concrete component on a base, a housing and a spring direction up. The housing is essentially tubular. In a bulge is arranged in the housing, in which at least  part of the spring device is added to support the loading clay component opposite the underground.

Das Gehäuse, welches in dem Betonbauteil verankert ist, erlaubt das Einführen der Federeinrichtung bis zumindest teilweise unter das Beton­ bauteil. Das Betonbauteil kann zuerst zusammen mit dem Gehäuse beto­ niert werden. Anschließend wird die Federeinrichtung in das Gehäuse eingeführt und zumindest teilweise in die Ausbuchtung gebracht. Das Fe­ derelement ist somit in der Lage, bei einer entsprechenden Dimensionie­ rung der Federeinrichtung in Bezug auf die Ausbuchtung das Betonbauteil ohne Kontakt zum Untergrund zu lagern. Das Betonbauteil, welches in dem System die Masse darstellt und die Federeinrichtung, welche die Fe­ der darstellt, bilden somit ein Masse-Feder-System, welches eine hervor­ ragende Schall- und Schwingungsisolierung des Betonbauteiles bewirkt. Durch das Gehäuse kann bei Bedarf die Federeinrichtung auch wieder entnommen werden. Es ist somit möglich, eine defekte Federeinrichtung auszutauschen oder zumindest zu Wartungs- oder Inspektionszwecken zeitweise zu entfernen. Dies ist insbesondere dadurch möglich, daß übli­ cherweise eine Vielzahl von erfindungsgemäßen Vorrichtungen ein Be­ tonbauteil tragen und somit einzelne der Federeinrichtungen für diese Wartungsarbeiten kurzzeitig entnommen werden können, ohne daß das Gesamtsystem zerstört werden müßte.The housing, which is anchored in the concrete component, allows this Insert the spring device up to at least partially under the concrete component. The concrete component can first beto together with the housing be kidneyed. Then the spring device is in the housing introduced and at least partially brought into the bulge. The Fe The element is therefore able to have a corresponding dimension tion of the spring device in relation to the bulge of the concrete component without contacting the ground. The concrete component, which in the system represents the mass and the spring device, which the Fe which represents, thus form a mass-spring system, which one emerges excellent sound and vibration insulation of the concrete component. Through the housing, the spring device can again if necessary be removed. It is therefore possible to have a defective spring device exchange or at least for maintenance or inspection purposes to remove temporarily. This is particularly possible because übli a large number of devices according to the invention wear clay component and thus individual spring devices for this Maintenance work can be removed briefly without the The entire system would have to be destroyed.

Eine besonders vorteilhafte Federeinrichtung weist einen Elastomerblock als Feder auf. Derartige Elastomerblöcke sind ideal dafür geeignet, schwere Betonbauteile zu tragen. Das Federverhalten sowie die Dauerfe­ stigkeit des Elastomerblocks ist für die vorliegende Anwendung besonders vorteilhaft. Alternativ können natürlich aber auch andere, beispielsweise Spiralfedern verwendet werden.A particularly advantageous spring device has an elastomer block as a spring. Such elastomer blocks are ideally suited for to carry heavy concrete components. The spring behavior as well as the durability Stability of the elastomer block is special for the present application advantageous. Alternatively, however, others can of course also be used, for example Coil springs are used.

Weist die Federeinrichtung eine Verschlußplatte auf, so ist es möglich, daß das Federteil in das Gehäuse eingeführt wird und durch Zusammenpressen der Federeinrichtung oder durch Anheben des Betonbauteiles die Verschlußplatte in die Ausbuchtung eingreifen kann. Hierdurch wird eine Verriegelung der Federeinrichtung mit dem Gehäuse bewirkt, wodurch das Betonbauteil auch bei anschließend durch das Betonbauteil belasteter Feder entsprechend angehoben wird, so daß eine Verbindung zwischen dem Betonbauteil und dem Untergrund vermieden wird.If the spring device has a closure plate, it is possible to that the spring part is inserted into the housing and by pressing together  the spring device or by lifting the concrete component Locking plate can engage in the bulge. This will create a Locking the spring device with the housing causes, whereby the concrete component even when subsequently loaded by the concrete component Spring is raised accordingly, so that a connection between the concrete component and the underground is avoided.

Besonders vorteilhaft ist es, wenn zwischen Verschlußplatte und Elasto­ merblock eine Gleitscheibe, insbesondere aus geschmiertem Stahl vor­ handen ist. Durch die Gleitscheibe ist es möglich, die Verschlußplatte auf dem Elastomerblock zu drehen und somit von einer geöffneten in eine geschlossene Stellung zu bewegen. Es wird damit die Reibung zwischen dem Elastomerblock und der Verschlußplatte verringert. Das Verschließen der Federeinrichtung in der Ausbuchtung des Gehäuses wird somit we­ sentlich erleichtert.It is particularly advantageous if between the closure plate and the elasto merblock a sliding washer, especially made of lubricated steel is there. Through the sliding washer, it is possible to open the closure plate to rotate the elastomer block and thus from an open to an to move the closed position. It becomes the friction between the elastomer block and the closure plate reduced. The closing the spring device in the bulge of the housing is thus we considerably relieved.

Vorteilhafterweise ist in dem Gehäuse eine weitere Ausbuchtung ange­ ordnet. In dieser weiteren Ausbuchtung wird zumindest teilweise eine Preßeinrichtung aufgenommen. Mittels der Preßeinrichtung ist es möglich, das Betonbauteil anzuheben. Ist diese Anhebung des Betonbauteiles so hoch, daß die Federeinrichtung in die Ausbuchtung paßt, so wird die Fe­ dereinrichtung in die erste Ausbuchtung eingebracht und die Preßeinrich­ tung kann wiederum entlastet werden. Hierdurch sitzt das Betonbauteil auf der Federeinrichtung auf und wird über die erste Ausbuchtung abge­ stützt.A further bulge is advantageously provided in the housing assigns. In this further bulge there is at least partially one Pressing device added. By means of the pressing device it is possible to lift the concrete component. Is this lifting of the concrete component like this high that the spring device fits into the bulge, so the Fe the device introduced into the first bulge and the press device again can be relieved. As a result, the concrete component sits on the spring device and is abge on the first bulge supports.

Die Preßeinrichtung weist insbesondere eine Hydraulikpresse auf. Mittels Hydraulikpressen ist es möglich, auch großflächige, schwere Betonbau­ teile anzuheben.The pressing device has in particular a hydraulic press. through Hydraulic presses are possible, even large-scale, heavy concrete construction lifting parts.

Durch eine Verschlußplatte, welche in der Preßeinrichtung integriert ist, wird die Preßeinrichtung in das Gehäuse eingebracht und mit der weiteren Ausbuchtung verriegelt. Durch Betätigung der Preßeinrichtung wird die Kraft über die Verschlußplatte und die weitere Ausbuchtung in das Beton­ bauteil eingebracht, um dieses anheben zu können.Through a closure plate, which is integrated in the pressing device, the pressing device is introduced into the housing and with the other  Bulge locked. By pressing the press device Force over the closure plate and the further bulge in the concrete component introduced to be able to lift this.

Für ein besonders einfaches Einsetzen und Herausnehmen der Federein­ richtung oder der Preßeinrichtung, insbesondere der jeweiligen Ver­ schlußplatten ist es vorteilhaft, daß die Ausbuchtung einen Kanal auf­ weist, welcher bis zum oberen Ende des Gehäuses reicht. Durch diesen Kanal werden Vorsprünge der jeweiligen Verschlußplatten bis zur Aus­ buchtung des Gehäuses eingeschoben und können anschließend durch Verdrehung in die Ausbuchtung verriegelt werden.For particularly easy insertion and removal of the spring direction or the pressing device, in particular the respective Ver end plates, it is advantageous that the bulge on a channel points, which extends to the upper end of the housing. Through this Channel become projections of the respective closure plates to the end bay of the housing inserted and can then by Twist locked into the bulge.

Sind am Umfang des Gehäuses mehrere Ausbuchtungen und/oder Ka­ näle angeordnet, so kann eine gleichmäßige Belastung des Gehäuses und damit eine gleichmäßige Krafteinleitung in das Betonbauteil durch die Federeinrichtung und/oder Preßeinrichtung, beispielsweise über die Ver­ schlußplatten erfolgen. Verschlußplatten weisen in diesem Falle mehrere Vorsprünge auf, welche mit den Ausbuchtungen und/oder Kanälen des Gehäuses korrespondieren.Are several bulges and / or Ka on the circumference of the housing channels arranged so that an even load on the housing and thus an even introduction of force into the concrete component through the Spring device and / or pressing device, for example via the Ver end plates are made. In this case, closure plates have several Projections on which with the bulges and / or channels of the Housing correspond.

Weist die Ausbuchtung eine Verschiebesicherung auf, so ist eine sichere Positionierung der Feder gewährleistet.If the bulge has a locking device, it is secure Positioning of the spring ensured.

Mit einem an der Vorrichtung angeordneten Träger zur Lastverteilung ist eine einfache und wirkungsvolle Krafteinleitung der Masse in die Feder geschaffen.With a carrier arranged on the device for load distribution a simple and effective force application of the mass into the spring created.

Um eine vorteilhafte Bedienung der Vorrichtung zu ermöglichen und das Gehäuse möglichst klein gestalten zu können, ist an dem Gehäuse eine Aussparung für Versorgungsleitungen der Presse vorgesehen. In order to enable advantageous operation of the device and that To be able to make the housing as small as possible is one on the housing Recess for supply lines of the press provided.  

Ein erfindungsgemäßes Verfahren zum elastischen Lagern eines Beton­ bauteiles auf einem Untergrund mittels eines Masse-Feder-Systems er­ folgt dadurch, daß das Betonbauteil vom Untergrund abgehoben, die Fe­ dereinrichtung in eine Ausbuchtung eines Gehäuses eingeschoben und anschließend das Betonbauteil wieder abgelassen wird. Die Federein­ richtung kann beispielsweise aus einer einzelnen Feder oder einem Ela­ stomerblock bestehen oder auch Verriegelungselemente, wie beispiels­ weise Verschlußplatten aufweisen, welche in die Ausbuchtung, beispiels­ weise durch einschieben bzw. eindrehen, eingebracht werden. Die Aus­ buchtung dient dabei dem Verriegeln der Federeinrichtung mit dem Ge­ häuse und somit mit dem Betonbauteil.A method according to the invention for the elastic storage of a concrete component on a substrate using a mass-spring system follows in that the concrete component is lifted off the ground, the Fe the device inserted into a bulge of a housing and then the concrete component is drained again. The Federein direction can, for example, from a single spring or an Ela stomer block exist or locking elements, such as as have closure plates which, for example, in the bulge by inserting or screwing in. The out Bearing serves to lock the spring device with the Ge housing and thus with the concrete component.

Dadurch, daß das Betonbauteil soweit vom Untergrund abgehoben wird, daß die Federeinrichtung zumindest teilweise in die Ausbuchtung einge­ schoben werden kann, ist die Montage besonders einfach. Wird das Be­ tonbauteil nach dem Anbringen der Federeinrichtung wieder abgelassen, so sitzt das Betonbauteil auf der Federeinrichtung auf und bildet somit das Masse-Feder-System zur Isolierung von Schall- und Körperschwingungen. Auf die gleiche Weise ist die Demontage der Federeinrichtung möglich. Hierzu wird das Betonbauteil wiederum vom Untergrund abgehoben. Hierdurch wird die Federeinrichtung entlastet, und kann somit aus der Ausbuchtung wieder entnommen werden. Anschließend kann das Beton­ bauteil abgelassen oder, je nach Anwendungsfall, auch während der Wartungsarbeiten kurzzeitig in dem abgehobenen Zustand belassen blei­ ben. Die Federeinrichtung wird entnommen, inspiziert oder ausgetauscht und kann bei Bedarf wieder in das Gehäuse und die Ausbuchtung einge­ setzt werden. Danach kann das Betonbauteil wieder auf das inspizierte oder ausgetauschte Federbauteil oder bei Bedarf auch auf den Unter­ grund aufgesetzt werden. Because the concrete component is lifted from the ground as far as possible, that the spring device is at least partially inserted into the bulge assembly is particularly easy. If the Be clay component drained again after attaching the spring device, so the concrete component sits on the spring device and thus forms that Mass-spring system for isolating sound and body vibrations. The spring device can be dismantled in the same way. To do this, the concrete component is lifted off the surface. As a result, the spring device is relieved, and can thus from the Bulge can be removed again. Then the concrete can component drained or, depending on the application, also during the Leave maintenance work briefly in the off-hook condition ben. The spring device is removed, inspected or replaced and can be reinserted into the housing and bulge if necessary be set. Then the concrete component can be inspected again or replaced spring component or if necessary also on the sub reason to be put on.  

Zum Anheben des Betonbauteiles wird eine Preßeinrichtung in eine weite­ re Ausbuchtung eingeschoben. Hierdurch ist es möglich, daß die Preßein­ richtung lediglich bei Bedarf installiert wird. Sobald das Betonbauteil auf der Federeinrichtung aufsitzt, kann die Preßeinrichtung aus dem Gehäuse und der weiteren Ausbuchtung wieder entnommen werden, indem die Preßeinrichtung entspannt wird und somit eine geringere Höhe aufweist, um aus der Ausbuchtung wieder entnommen werden zu können.To lift the concrete component, a pressing device is placed in a wide area re bulge inserted. This makes it possible for the press direction is only installed if necessary. As soon as the concrete component is on the spring device sits, the pressing device from the housing and the further bulge can be removed again by the Pressure device is relaxed and thus has a lower height, in order to be able to be removed from the bulge again.

Vor dem Anheben des Betonbauteils ist es vorteilhaft, wenn eine Presse der Preßeinrichtung zusammen mit einer Verschlußplatte, welche in die Ausbuchtung eingebracht wird, mit dem Gehäuse verriegelt wird. Durch diese Befestigungsmethode der Preßeinrichtung an dem Gehäuse ist die Montage und Demontage der Preßeinrichtung besonders einfach durch­ zuführen.Before lifting the concrete component, it is advantageous if a press the pressing device together with a closure plate, which in the Bulge is introduced, is locked with the housing. By this fastening method of the pressing device on the housing is the Assembly and disassembly of the pressing device particularly easy respectively.

Dadurch, daß nach dem Ablassen des Betonbauteiles in vorteilhafterwei­ se die Preßeinrichtung aus dem Gehäuse wieder entfernt werden kann, ist es möglich, daß eine besonders kostengünstige Durchführung der Her­ stellung eines Masse-Feder-Systems möglich ist. Die Preßeinrichtung wird jeweils nur dazu benötigt, um das Betonbauteil anzuheben und dadurch die Montage oder Demontage des Federbauteiles zu ermöglichen. Nach­ dem diese Montage oder Demontage des Federbauteiles erfolgt ist, wird die Preßeinrichtung wieder entlastet, das Betonbauteil auf die Federein­ richtung oder den Untergrund abgesetzt und die Preßeinrichtung wieder demontiert. Die Preßeinrichtung wird sodann für ein weiteres Betonbauteil oder einen weiteren Teil des ersten Betonbauteiles verwendet, um auch dort die Federeinrichtung zu montieren oder demontieren.Characterized in that after the concrete component has been drained in an advantageous manner se the pressing device can be removed from the housing again it is possible that a particularly inexpensive implementation of the Her position of a mass-spring system is possible. The press device will only needed to lift the concrete component and thereby to enable the assembly or disassembly of the spring component. by that this assembly or disassembly of the spring component is done the press is relieved, the concrete component on the spring direction or the subsoil and the pressing device again dismantled. The pressing device is then for another concrete component or another part of the first concrete component used to to assemble or disassemble the spring device there.

Zum Verbinden des Federbauteiles mit dem Betonbauteil ist es besonders vorteilhaft, wenn eine Verschlußplatte des Federbauteiles in die Aus­ buchtung des Gehäuses bewegt wird. Hierdurch wird eine formschlüssige Verbindung zwischen der Federeinrichtung und dem Betonbauteil erhal­ ten, wodurch die Abfederung des Betonbauteiles möglich wird.It is special for connecting the spring component to the concrete component advantageous if a closure plate of the spring component in the off the housing is moved. This is a positive  Get connection between the spring device and the concrete component ten, whereby the cushioning of the concrete component is possible.

Weitere Vorteile der Erfindung sind in den nachfolgenden Ausführungs­ beispielen beschrieben.Further advantages of the invention are in the following execution described examples.

Es zeigt:It shows:

Fig. 1 Ein erfindungsgemäßes Masse-Feder-System; Fig. 1 shows an inventive spring-mass system;

Fig. 2 ein Ausführungsbeispiel eines Gehäuses im Schnitt; Figure 2 shows an embodiment of a housing in section.

Fig. 3 ein weiteres Ausführungsbeispiel eines Gehäuses im Schnitt; Fig. 3 shows another embodiment of a housing in section;

Fig. 4 eine Draufsicht auf ein Gehäuse gemäß Fig. 3 und Fig. 4 is a plan view of a housing according to Fig. 3 and

Fig. 5 ein weiteres Ausführungsbeispiel eines Gehäuses im Schnitt; Figure 5 shows another embodiment of a housing in section.

Fig. 6 ein weiteres Ausführungsbeispiel eines Gehäuses in Seiten­ ansicht. Fig. 6 shows another embodiment of a housing in side view.

Fig. 1 zeigt einen Ausschnitt eines erfindungsgemäßen Masse-Feder- Systems, welches beispielsweise in einem Tunnel angeordnet ist. Die Tunnelröhre selbst ist aus Übersichtlichkeitsgründen nicht dargestellt. Der untere Bereich der Tunnelröhre ist mit Aufbeton 1 ausgegossen. Der Auf­ beton 1 bildet für ein Betonbauteil 2 den Untergrund, auf welchem es ge­ lagert wird. Fig. 1 shows a section of a mass-spring system according to the invention, which is arranged for example in a tunnel. The tunnel tube itself is not shown for reasons of clarity. The lower area of the tunnel tube is poured with concrete 1 . On the concrete 1 forms for a concrete component 2, the surface on which it is stored.

Das Betonbauteil 2 besteht bei dem vorliegendem Ausführungsbeispiel im wesentlichen aus einer Oberbauplatte 3 und einer darauf angeordneten Fertigteilplatte 4. Das hier gezeigte System ist als feste Fahrbahn für ein schienengeführtes Transportsystem einsetzbar. Insbesondere hier ist die Schwingungsisolierung und Schallabsorbtion besonders wichtig, um einen ruhigen Fahrbetrieb zu ermöglichen und darüber hinaus Schädigungen des Bauwerks zu vermeiden. Fertigteilplatte 4 und Oberbauplatte 3 sind in herkömmlicherweise miteinander verbunden. Das Betonbauteil 2 bildet die Masse des Systems.In the present exemplary embodiment, the concrete component 2 essentially consists of a top plate 3 and a prefabricated plate 4 arranged thereon. The system shown here can be used as a fixed track for a rail-guided transport system. Vibration isolation and sound absorption are particularly important here, in order to enable quiet driving and also to avoid damage to the structure. Precast 4 and superstructure board 3 are conventionally connected to each other. The concrete component 2 forms the mass of the system.

In der Oberbauplatte 3 und gegebenenfalls der Fertigteilplatte 4 ist ein Gehäuse 5 für die Lagerung angeordnet. Das erfindungsgemäße Gehäu­ se 5 ist im wesentlichen rohrförmig ausgeführt. Das Rohr reicht von der Oberseite des Betonbauteils 2 bis zum Untergrund, d. h., bis zum Aufbeton 1. Durch das Gehäuse 5 werden eine Federeinrichtung 6 und eine Preßeinrichtung 7 zwischen das Betonbauteil 2 und den Aufbeton 1 ein­ geführt. Über die Fläche des Betonbauteiles 2 sind eine Vielzahl von Ge­ häusen 5 angeordnet, um eine gleichmäßige Lagerung des Betonbauteils 2 auf dem Aufbeton 1 zu ermöglichen.A housing 5 for storage is arranged in the top plate 3 and possibly the prefabricated plate 4 . The housin 5 according to the invention is essentially tubular. The pipe extends from the top of the concrete component 2 to the subsurface, ie to the concrete 1 . Through the housing 5 , a spring device 6 and a pressing device 7 between the concrete component 2 and the concrete 1 are performed. Over the surface of the concrete component 2 , a plurality of Ge housings 5 are arranged to enable uniform storage of the concrete component 2 on the concrete 1 .

In Fig. 2 ist eine genauere Darstellung eines erfindungsgemäßen Ge­ häuses 5 für ein Masse-Feder-System gezeigt. Es handelt sich hierbei um die Ausführung der Fig. 1. Das Gehäuse 5 weist eine röhrenförmigen Abschnitt 10 auf. Das obere Ende des röhrenförmigen Abschnitts 10 ist offen und reicht im wesentlichen bis zur Oberseite des Betonbauteils 2, so daß das Gehäuse 5 von oben zugänglich ist. Am unteren Ende des röh­ renförmigen Abschnitts 10 sind zwei Ausbuchtungen 11 und 11' angeord­ net. Die Ausbuchtungen 11 und 11' weisen Tragflächen 12 und 12' sowie eine Seitenwand 13 auf. Die Seitenwand 13 hat eine Höhe, welche höher ist, als die Höhe einer Presse 14, aber geringer, als die Höhe eines Ela­ stomerblockes 15 in zusammengepreßtem Zustand.In Fig. 2 a more detailed representation of a Ge housing 5 according to the invention for a mass-spring system is shown. This is the embodiment of FIG. 1. The housing 5 has a tubular portion 10. The upper end of the tubular section 10 is open and extends essentially to the top of the concrete component 2 , so that the housing 5 is accessible from above. At the lower end of the tubular section 10 are two bulges 11 and 11 'angeord net. The bulges 11 and 11 'have wings 12 and 12 ' and a side wall 13 . The side wall 13 has a height which is higher than the height of a press 14 , but less than the height of an Ela stomerblockes 15 in the compressed state.

Die Herstellung der Lagerung erfolgt nun derart, daß das Gehäuse 5 auf den Untergrund, d. h. auf den Aufbeton 1 aus Fig. 1 bzw. eine Trennfolie gestellt wird. Anschließend wird das Betonbauteil 2 geschaffen, wobei das Gehäuse 5 in das Betonbauteil 2 einbetoniert wird. Das Betonbauteil 2 weist eine Höhe auf, welche im wesentlichen der Höhe der Seitenwand 13 und des röhrenförmigen Abschnittes 10 des Gehäuses 5 entspricht.The storage is now produced in such a way that the housing 5 is placed on the substrate, ie on the concrete 1 from FIG. 1 or a separating film. The concrete component 2 is then created, the housing 5 being concreted into the concrete component 2 . The concrete component 2 has a height which corresponds essentially to the height of the side wall 13 and the tubular section 10 of the housing 5 .

Nach dem Aushärten des Betonbauteils 2 wird die Presse 14 durch den röhrenförmigen Abschnitt 10 in das Gehäuse 5 eingeführt. Die Presse 14 weist in diesem Zustand eine Höhe auf, welche geringer als die Höhe der Seitenwand 13 ist. Hierdurch ist es möglich, daß die Presse 14 aus dem röhrenförmigen Abschnitt 10 seitlich in die Ausbuchtung 11 eingeschoben wird. Anschließend wird die Presse 14 mit Druck beaufschlagt, so daß die Höhe der Presse 14 zunimmt. Die Presse 14 greift somit an der Tragflä­ che 12 der Ausbuchtung 11 an und hebt nach und nach das Betonbauteil 2 von dem Aufbeton 1 ab. Dies geschieht so lange, bis der Abstand der Tragfläche 12' vom Untergrund, d. h., vom Aufbeton 1 größer ist, als die Höhe des Elastomerblocks 15 in unbelastetem Zustand. Hierdurch ist es möglich, daß der Elastomerblock 15 durch den röhrenförmigen Abschnitt 10 in das Gehäuse 5 eingeführt und seitlich in die Ausbuchtung 11' einge­ schoben wird. Anschließend wird der Druck aus der Presse 14 entnom­ men und das Betonbauteil 2 abgelassen. Das Betonbauteil 2 senkt sich somit allmählich zusammen mit dem Gehäuse 5 und der Tragfläche 12' auf den Elastomerblock 15 ab und preßt diesen zusammen. Die Zusam­ menpressung des Elastomerblocks 15 darf dabei nicht so groß sein, daß die Seitenwand 13 wieder den Untergrund berührt, so daß das Beton­ bauteil auf dem Elastomerblock 15 federn kann. Durch weitere Druck­ entnahme aus der Presse 14 wird die Höhe der Presse 14 wiederum re­ duziert, so daß die Presse 14 in den Bereich des röhrenförmigen Ab­ schnitts 10 gebracht und aus diesem entfernt werden kann.After the concrete component 2 has hardened, the press 14 is inserted into the housing 5 through the tubular section 10 . In this state, the press 14 has a height which is less than the height of the side wall 13 . This makes it possible for the press 14 to be pushed laterally out of the tubular section 10 into the bulge 11 . The press 14 is then pressurized so that the height of the press 14 increases. The press 14 thus engages the Tragflä surface 12 of the bulge 11 and gradually lifts the concrete component 2 from the concrete 1 . This continues until the distance of the wing 12 'from the ground, ie from the concrete 1, is greater than the height of the elastomer block 15 in the unloaded state. This makes it possible for the elastomer block 15 to be inserted through the tubular section 10 into the housing 5 and laterally inserted into the bulge 11 '. Then the pressure is removed from the press 14 and the concrete component 2 is released . The concrete component 2 thus gradually lowers together with the housing 5 and the wing 12 'onto the elastomer block 15 and presses it together. The compression of the elastomer block 15 must not be so great that the side wall 13 touches the ground again, so that the concrete component can spring on the elastomer block 15 . By further pressure removal from the press 14 , the height of the press 14 is in turn reduced so that the press 14 can be brought into the region of the tubular section 10 and removed therefrom.

Um im Betrieb ein Wandern des Elastomerblockes 15 in Richtung auf das Gehäuse 5 zu vermeiden, ist eine Verschiebesicherung 29 vorgesehen. In dem dargestellten Ausführungsbeispiel ist diese Verschiebesicherung 29 ein Vorsprung in der Tragfläche 12'. Durch Vibrationen verursachte Be­ wegungen an der Verschiebesicherung vorbei sind weitgehend auszu­ schließen. Alternativ kann die Verschiebesicherung durch eine Verlänge­ rung des Gehäuses 5 über die Tragflächen 12, 12' hinaus oder durch ei­ nen Einsatz, beispielsweise einen Rohrstutzen, der in das Gehäuse 5 ein­ gelassen wird, wenn die Presse 14 entnommen worden ist, erhalten wer­ den.In order to avoid migration of the elastomer block 15 in the direction of the housing 5 during operation, a displacement lock 29 is provided. In the illustrated embodiment, this anti-displacement device 29 is a projection in the wing 12 '. Movements caused by vibrations past the anti-shift device must largely be excluded. Alternatively, the displacement lock can be obtained by an extension of the housing 5 beyond the wings 12 , 12 'or by egg nen use, for example a pipe socket, which is left in the housing 5 when the press 14 has been removed.

Durch eine Vielzahl von Gehäusen 5, welche entlang eines großen Be­ tonbauteils 2 verteilt ist, wird eine optimale Federung des gesamten Be­ tonbauteils 2 erzielt.By a plurality of housings 5 , which is distributed along a large Be clay component 2 , an optimal suspension of the entire Be clay component 2 is achieved.

In einer Abwandlung dieses Ausführungsbeispiels ist es in nicht darge­ stellter Weise möglich, daß lediglich eine Ausbuchtung 11 an dem Ge­ häuse 5 vorgesehen ist. Durch eine Mischung der Gehäuse 5, wie sie in Fig. 2 dargestellt sind und der Gehäuse 5 mit nur einer Ausbuchtung kann es ausreichend sein, daß die Pressen 14 in einzelne mit zwei Aus­ buchtungen 11 versehene Gehäuse 5 eingeführt werden und damit auch in das Betonbauteil 2 eingelassene Gehäuse 5 mit nur einer Ausbuchtung 11 mit anheben. In diesen so angehobenen Gehäusen 5 kann dann ebenfalls ein Elastomerblock 15 eingeführt werden.In a modification of this embodiment, it is possible in a not shown Darge that only a bulge 11 on the Ge housing 5 is provided. By mixing the housing 5 , as shown in Fig. 2 and the housing 5 with only one bulge, it may be sufficient for the presses 14 to be inserted into individual housings 5 provided with two bulges 11 and thus also into the concrete component Lift 2 recessed housing 5 with only one bulge 11 . An elastomer block 15 can then likewise be introduced into these housings 5 , which have been raised in this way.

In Fig. 3 ist eine weitere Ausführungsform der vorliegenden Erfindung in einem Schnitt dargestellt. Am unteren Ende des röhrenförmigen Ab­ schnitts 10 des Gehäuses 5 sind drei Ausbuchtungen 11 angeordnet, wo­ bei in der vorliegenden Darstellung lediglich eine Ausbuchtung 11 sichtbar ist. Jede der Ausbuchtungen 11 ist mit einem Kanal 16 mit dem oberen Ende des rohrförmigen Abschnitts 10 verbunden. Auf dem Elastomerblock 15 ist eine Gleitscheibe 19 und eine Verschlußplatte 20 angeordnet. Die Verschlußplatte 20 weist Vorsprünge 21 auf, welche mit den Kanälen 16 und den Ausbuchtungen 11 korrespondieren. In Fig. 3, another embodiment of the present invention is shown in a section. At the lower end of the tubular section 10 from the housing 5 , three bulges 11 are arranged, where only one bulge 11 is visible in the present illustration. Each of the bulges 11 is connected to a channel 16 with the upper end of the tubular section 10 . A slide washer 19 and a closure plate 20 are arranged on the elastomer block 15 . The closure plate 20 has projections 21 which correspond to the channels 16 and the bulges 11 .

In angehobenem Zustand des Betonbauteils 2 wird in den rohrförmigen Abschnitt 10 des Gehäuses 5 zuerst der Elastomerblock 15 eingeführt. Die darauf angeordnete Gleitscheibe 19 ist vorteilhafterweise eingefettet, um eine Drehung der Verschlußplatte 20 in Bezug auf den Elastomerblock 15 zu gestatten. Nach der Gleitscheibe 19 wird die Verschlußplatte 20 in den röhrenförmigen Abschnitt 10 des Gehäuses 5 eingeführt. Hierbei werden die Vorsprünge 21 entlang der Kanäle 16 nach unten geführt bis die Verschlußplatte 20 auf der Gleitscheibe 19 aufliegt. Das Gehäuse 5 und das damit verbundene Betonbauteil 2 müssen gegenüber dem Unter­ grund eine Höhe aufweisen, welche nunmehr ein Verdrehen der Ver­ schlußplatte 20 innerhalb der Ausbuchtungen 11 erlaubt. Dies bedeutet, daß die Höhe des unbelasteten Elastomerblocks 15, der Gleitscheibe 19 sowie des Verschlusses 20 geringer sein muß, als der Abstand der Trag­ fläche 12 vom Untergrund. Nunmehr ist es möglich, die Vorsprünge 21 der Verschlußplatte 20 aus den Kanälen 16 in die Ausbuchtung 11 zu drehen. Nach dem Absinken des Betonbauteils 2 und damit der Tragfläche 12 auf die Vorsprünge 21 der Verschlußplatte 20 wird der Elastomerblock 15 belastet und sorgt für die elastische Federung des Betonbauteils 2. Zum Verdrehen der Verschlußplatte 20 weist diese Griffe 22 auf, an welchen ein nicht dargestelltes Montagehilfsmittel angreifen kann zum einfachen Verdrehen der Verschlußplatte 20 mit ihren Vorsprüngen 21 in die Aus­ buchtungen 11.When the concrete component 2 is raised, the elastomer block 15 is first inserted into the tubular section 10 of the housing 5 . The slide disc 19 arranged thereon is advantageously greased in order to allow the closure plate 20 to rotate with respect to the elastomer block 15 . After the sliding disc 19 , the closure plate 20 is inserted into the tubular section 10 of the housing 5 . The projections 21 are guided down along the channels 16 until the closure plate 20 rests on the sliding disk 19 . The housing 5 and the associated concrete component 2 must have a height with respect to the sub base, which now allows twisting of the United closure plate 20 within the bulges 11 . This means that the height of the unloaded elastomer block 15 , the sliding washer 19 and the closure 20 must be less than the distance of the support surface 12 from the ground. Now it is possible to rotate the projections 21 of the closure plate 20 from the channels 16 into the bulge 11 . After the concrete component 2 and thus the supporting surface 12 have sunk onto the projections 21 of the closure plate 20 , the elastomer block 15 is loaded and ensures the elastic suspension of the concrete component 2 . To rotate the closure plate 20 , these handles 22 , which can be attacked by an assembly tool, not shown, for simply rotating the closure plate 20 with its projections 21 into the bulges 11 .

Fig. 4 zeigt eine Draufsicht auf die Ausführung gemäß Fig. 3. Hieraus ist ersichtlich, daß die Ausbuchtungen 11 sowie die Kanäle 16 gleichmä­ ßig am Umfang des röhrenförmigen Abschnittes 10 angeordnet sind. Durch Verdrehen des Griffes 22 werden die Vorsprünge 21 der Ver­ schlußplatte 20 mit ihren Vorsprüngen 21 in die Ausbuchtungen 11 ge­ dreht, wodurch eine formschlüssige Kraftübertragung von dem Betonteil 2 über die Tragflächen 12 und die Verschlußplatte 20 in den Elastomerblock 15 eingeleitet wird, wenn das Betonbauteil 2 abgesenkt wird. Fig. 4 shows a plan view of the embodiment of FIG. 3. From this it can be seen that the bulges 11 and the channels 16 are evenly arranged on the circumference of the tubular portion 10 . By turning the handle 22, the projections 21 of the Ver circuit plate 20 with its protrusions 21 into the recesses 11 ge rotates, whereby a form-fitting transmission of force from the concrete part 2 via the bearing surfaces 12 and the shutter plate is introduced into the elastomeric block 15 20, when the concrete component 2 is lowered.

In Fig. 5 ist eine abgewandelte Ausführung des Gehäuses 5 aus Fig. 3 und 4 dargestellt. Mit der Ausführung gemäß Fig. 5 ist neben dem Fe­ dern des Betonbauteils 2 auch das Anheben des Betonbauteils 2 möglich. Hierzu weist das Gehäuse 5 neben der unteren Ausbuchtung 11 weitere Ausbuchtungen 11' auf. Die Ausbuchtungen 11', welche ebenso wie die Ausbuchtung 11 gestaltet sind, dienen dem Eingriff der Presse 14.In Fig. 5 is a modified embodiment of the housing 5 in Fig. 3 and 4. With the embodiment of FIG. 5 is in addition to the Fe 2 countries of the concrete member and the lifting of the concrete component 2 possible. For this purpose, the housing 5 has, in addition to the lower bulge 11, further bulges 11 '. The bulges 11 ′, which are designed like the bulge 11 , serve to engage the press 14 .

In das Gehäuse 5, welches in das Betonbauteil 2 eingegossen ist, und welches anfangs noch auf dem Aufbeton 1 als Untergrund steht, wird durch den röhrenförmigen Abschnitt 10 zuerst der Elastomerblock 15 ein­ geführt. Anschließend wird, wie bereits zuvor beschrieben, die Gleitschei­ be 19 und die Verschlußplatte 20 mit den Vorsprüngen 21 in dem röhren­ förmigen Abschnitt 10 und den Kanälen 16 auf den Elastomerblock 15 aufgesetzt. Die Höhe des Elastomerblocks 15 zusammen mit der Gleit­ scheibe 19 und der Verschlußplatte 20 ist zu diesem Zeitpunkt noch grö­ ßer als der Abstand der Tragflächen 12 vom Untergrund. Ein Verdrehen der Vorsprünge 21 aus den Kanälen 16 in die Ausbuchtungen 11 ist somit noch nicht möglich.In the housing 5 , which is poured into the concrete component 2 , and which is initially still on the concrete 1 as a base, the elastomer block 15 is first guided through the tubular section 10 . Subsequently, as already described, the slide plate 19 and the closure plate 20 with the projections 21 in the tubular section 10 and the channels 16 are placed on the elastomer block 15 . The height of the elastomer block 15 together with the sliding washer 19 and the closure plate 20 is at this time even greater than the distance of the wings 12 from the ground. Rotation of the projections 21 from the channels 16 into the bulges 11 is therefore not yet possible.

Auf die Verschlußplatte 20 wird die Presse 14 aufgesetzt. Auf die Presse 14 wird eine weitere Verschlußplatte 23 in den röhrenförmigen Abschnitt 10 und durch die Kanäle 16 angeordnet. Die Verschlußplatte 23 weist in gleicher Weise wie bei der Verschlußplatte 20 Vorsprünge 24 auf, welche mit den Kanälen 16 korrespondieren. Die Presse 14 ist in dem Anfangs­ zustand auf minimaler Höhe, so daß die gesamte Höhe von der Unterseite des Elastomerblockes 15 bis zur Oberseite der Verschlußplatte 23 so ist, daß ein Einführen der Vorsprünge 24 in die weiteren Ausbuchtungen 11' möglich ist. Dieses Einführen geschieht durch Verdrehen der oberen Ver­ schlußplatte 23 an den Griffen 22. Nunmehr wird die Presse 14 mit Druck beaufschlagt, so daß sich deren Höhe vergrößert. Hierdurch wird das Be­ tonbauteil 2 zusammen mit dem Gehäuse 5 über die Vorsprünge 24 und die Tragflächen 12' angehoben. The press 14 is placed on the closure plate 20 . A further closure plate 23 is placed on the press 14 in the tubular section 10 and through the channels 16 . The closure plate 23 has, in the same way as with the closure plate 20, projections 24 which correspond to the channels 16 . The press 14 is in the initial state at a minimal height, so that the entire height from the bottom of the elastomer block 15 to the top of the closure plate 23 is such that the projections 24 can be inserted into the further bulges 11 '. This insertion is done by rotating the upper circuit board 23 on the handles 22nd Now the press 14 is pressurized so that its height increases. As a result, the Be claybauteil 2 is raised together with the housing 5 via the projections 24 and the wings 12 '.

Durch das Ausfahren der Presse 14 werden die Tragflächen 12 über dem Untergrund soweit angehoben, daß der Abstand der Tragflächen 12 vom Untergrund größer ist als die Höhe des Elastomerblocks 15, der Gleit­ scheibe 19 und der Verschlußplatte 20. Anschließend wird mit einer nicht dargestellten Vorrichtung durch die obere Verschlußplatte 23 und die Presse 14 hindurch die untere Verschlußplatte 20 verdreht, so daß die Vorsprünge 21 in die Ausbuchtungen 11 eingreifen. In dem Erreichen die­ ses Zustandes kann der Druck aus der Presse 14 wieder abgelassen werden, wodurch das Betonbauteil 2 über das Gehäuse 5 und die Trag­ flächen 12 auf dem Elastomerblock 15 aufsitzt und elastisch gelagert wird. Die Presse 14 wird anschließend entlastet, so daß die obere Verschluß­ platte 23 wieder soweit zurückgedreht werden kann, daß deren Vorsprün­ ge 24 in den Kanälen 16 angeordnet sind. In diesem Zustand kann die obere Verschlußplatte 23 und die Presse 14 aus dem röhrenförmigen Teil 10 des Gehäuses 5 wieder nach oben entnommen werden.By extending the press 14 , the wings 12 above the ground are raised so far that the distance of the wings 12 from the ground is greater than the height of the elastomer block 15 , the sliding disc 19 and the closure plate 20th Then, using a device, not shown, through the upper closure plate 23 and the press 14 , the lower closure plate 20 is rotated so that the projections 21 engage in the bulges 11 . In reaching this condition, the pressure can be released from the press 14 again, whereby the concrete component 2 rests on the housing 5 and the support surfaces 12 on the elastomer block 15 and is elastically supported. The press 14 is then relieved, so that the upper closure plate 23 can be rotated back so far that the projections GE 24 are arranged in the channels 16 . In this state, the upper closure plate 23 and the press 14 can be removed upwards from the tubular part 10 of the housing 5 .

Üblicherweise ist es bei Betonbauteilen 2, bei welchen eine Vielzahl von Gehäusen 5 angeordnet werden, ausreichend, wenn einzelne Gehäuse 5 gemäß Ausführung der Fig. 5 und andere Gehäuse 5 mit der Ausführung gemäß der Fig. 3 Verwendung finden. Es muß nicht bei jeder Lagerstelle eine Presse 14 vorgesehen sein, um das Betonbauteil 2 anzuheben. Dies wäre nur bei extrem schweren Betonbauteilen 2 erforderlich.In concrete components 2 in which a multiplicity of housings 5 are arranged, it is usually sufficient if individual housings 5 according to the embodiment in FIG. 5 and other housings 5 with the embodiment according to FIG. 3 are used. A press 14 does not have to be provided at each bearing point in order to raise the concrete component 2 . This would only be necessary for extremely heavy concrete components 2 .

In Fig. 6 ist ein weiteres Ausführungsbeispiel der Erfindung dargestellt, welches der Ausführung gemäß Fig. 2 ähnelt. Das Gehäuse 5 weist eine Aussparung 31 auf. Die Aussparung 31 verläuft entlang des röhrenförmi­ gen Abschnittes 10 vom oberen Ende des Gehäuses 5 bis zu der Tragflä­ che 12. In der Aussparung 31 können die Hydraulikschläuche zur Bedie­ nung der Presse 14 angeordnet werden, so daß genügend Raum in dem Gehäuse 5 verbleibt, um die Federelemente durch das Gehäuse 5 einfüh­ ren zu können. FIG. 6 shows a further exemplary embodiment of the invention, which is similar to the embodiment according to FIG. 2. The housing 5 has a recess 31 . The recess 31 runs along the tubular section 10 from the upper end of the housing 5 to the Tragflä surface 12th In the recess 31 , the hydraulic hoses for operation of the press 14 can be arranged so that enough space remains in the housing 5 to be able to insert the spring elements through the housing 5 .

Auf der Tragfläche 12' ist ein Träger 30 angeordnet, der vorzugsweise angeschweißt ist. Über den Träger 30 erfolgt eine sehr vorteilhafte Kraft­ einleitung der Masse in das Federsystem. Ein Ausbrechen der Vorrichtung aus dem Beton des Massesystems ist ebenfalls nicht zu befürchten.A carrier 30 , which is preferably welded, is arranged on the supporting surface 12 '. About the carrier 30 there is a very advantageous force introduction of the mass into the spring system. There is also no fear of the device breaking out of the concrete of the mass system.

Die vorliegende Erfindung ist nicht auf die dargestellten Ausführungsbei­ spiele beschränkt. Es sind auch andere Ausführungen möglich, bei wel­ chen in den Gehäusen Ausbuchtungen vorgesehen sind zum Eingreifen zumindest der Federeinrichtung, und welche in vorteilhafter Weise eine weitere Ausbuchtung vorgesehen haben zum Eingreifen einer Pressein­ richtung. Das Gehäuse kann beispielsweise auch einen quadratischen oder rechteckigen Querschnitt aufweisen, wodurch das Federelement an den Versorgungsleitungen für die Presse ebenfalls gut vorbeiführbar ist. Die einzelnen Ausführungen können in ihren Details auch miteinander kombiniert werden.The present invention is not limited to the illustrated embodiment games limited. Other designs are also possible, with wel Chen bulges are provided in the housing for engagement at least the spring device, and which advantageously one have provided additional bulge for engaging a press direction. The housing can also be square, for example or have a rectangular cross section, whereby the spring element the supply lines for the press can also be easily passed. The details of the individual versions can also be related to each other be combined.

Claims (18)

1. Vorrichtung zum elastischen Lagern eines Betonbauteiles (2) auf einem Untergrund zur Erzeugung eines Masse-Feder-Systems, wobei das Be­ tonbauteil (2) die Masse und eine zwischen dem Betonbauteil (2) und dem Untergrund (1) angeordnete Federeinrichtung (6) die Feder darstellt, wobei ein Gehäuse (5) im Beton angeordnet ist und die Federeinrichtung (6) aufnimmt, dadurch gekennzeichnet, daß das Gehäuse (5) im wesent­ lichen rohrförmig ist und eine Ausbuchtung (11, 11') aufweist zur Auf­ nahme wenigstens eines Teiles der Federeinrichtung (6).1. Device for the elastic storage of a concrete component ( 2 ) on a substrate to produce a mass-spring system, wherein the loading component ( 2 ) the mass and a spring device ( 6 ) arranged between the concrete component ( 2 ) and the substrate ( 1 ) ) represents the spring, with a housing ( 5 ) being arranged in the concrete and receiving the spring device ( 6 ), characterized in that the housing ( 5 ) is essentially tubular and has a bulge ( 11 , 11 ') for receiving it at least part of the spring device ( 6 ). 2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Feder­ einrichtung (6) einen Elastomerblock (15) aufweist.2. Device according to claim 1, characterized in that the spring device ( 6 ) has an elastomer block ( 15 ). 3. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekenn­ zeichnet, daß die Federeinrichtung (6) eine Verschlußplatte (20) auf­ weist.3. Device according to one of the preceding claims, characterized in that the spring device ( 6 ) has a closure plate ( 20 ). 4. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekenn­ zeichnet, daß zwischen Verschlußplatte (20) und Elastomerblock (15) ei­ ne Gleitscheibe (19), insbesondere aus geschmiertem Stahl angeordnet ist.4. Device according to one of the preceding claims, characterized in that between the closure plate ( 20 ) and the elastomer block ( 15 ) egg ne sliding disc ( 19 ), in particular made of lubricated steel, is arranged. 5. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekenn­ zeichnet, daß das Gehäuse (5) eine weitere Ausbuchtung (11, 11') zur wenigstens teilweisen Aufnahme einer Presseinrichtung (7) aufweist. 5. Device according to one of the preceding claims, characterized in that the housing ( 5 ) has a further bulge ( 11 , 11 ') for at least partially receiving a pressing device ( 7 ). 6. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekenn­ zeichnet, daß die Presseinrichtung (7) eine Presse (14), insbesondere eine Hydraulikpresse aufweist.6. Device according to one of the preceding claims, characterized in that the pressing device ( 7 ) has a press ( 14 ), in particular a hydraulic press. 7. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekenn­ zeichnet, daß die Presseinrichtung (7) eine Verschlußplatte (23) auf­ weist.7. Device according to one of the preceding claims, characterized in that the pressing device ( 7 ) has a closure plate ( 23 ). 8. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekenn­ zeichnet, daß die Ausbuchtung (11, 11') einen Kanal (16) bis zum oberen Ende des Gehäuses (5) aufweist.8. Device according to one of the preceding claims, characterized in that the bulge ( 11 , 11 ') has a channel ( 16 ) up to the upper end of the housing ( 5 ). 9. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekenn­ zeichnet, daß am Umfang des Gehäuses (5) mehrere Ausbuchtungen (11, 11') und/oder Kanäle (16) angeordnet sind.9. Device according to one of the preceding claims, characterized in that a plurality of bulges ( 11 , 11 ') and / or channels ( 16 ) are arranged on the circumference of the housing ( 5 ). 10. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekenn­ zeichnet, daß die Verschlußplatte (20, 23) Vorsprünge (21) aufweist.10. Device according to one of the preceding claims, characterized in that the closure plate ( 20 , 23 ) has projections ( 21 ). 11. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekenn­ zeichnet, daß die Ausbuchtung (11, 11') eine Verschiebesicherung (29) aufweist.11. Device according to one of the preceding claims, characterized in that the bulge ( 11 , 11 ') has a locking device ( 29 ). 12. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekenn­ zeichnet, daß an der Vorrichtung ein Träger (30) zur Lastverteilung an­ geordnet ist.12. Device according to one of the preceding claims, characterized in that a carrier ( 30 ) for load distribution is arranged on the device. 13. Vorrichtung nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekenn­ zeichnet, daß an dem Gehäuse eine Aussparung (31) für Versorgungs­ leitungen der Presse (14) vorgesehen ist. 13. Device according to one of the preceding claims, characterized in that a recess ( 31 ) for supply lines of the press ( 14 ) is provided on the housing. 14. Verfahren zum elastischen Lagern eines Betonbauteiles (2) auf einem Untergrund zur Erzeugung eines Masse-Feder-Systems, wobei das Be­ tonbauteil (2) die Masse und eine zwischen dem Betonbauteil (2) und dem Untergrund (1) angeordnete Federeinrichtung (6) die Feder darstellt, wobei ein Gehäuse (5) zum Aufnehmen der Federeinrichtung (6) im Be­ ton angeordnet wird und das Gehäuse (5) eine Ausbuchtung (11, 11') gemäß einem der vorherigen Ansprüche aufweist, dadurch gekennzeich­ net, daß das Betonbauteil (2) vom Untergrund (1) abgehoben, die Feder­ einrichtung (6) in die Ausbuchtung (11, 11') zumindest teilweise einge­ schoben und anschließend das Betonbauteil (2) wieder abgelassen wird.14. A method for the elastic storage of a concrete component ( 2 ) on a substrate to produce a mass-spring system, wherein the Be tonbauteil ( 2 ) the mass and a spring device ( 6 ) arranged between the concrete component ( 2 ) and the substrate ( 1 ) represents the spring, wherein a housing ( 5 ) for receiving the spring device ( 6 ) in Be ton is arranged and the housing ( 5 ) has a bulge ( 11 , 11 ') according to any one of the preceding claims, characterized in that the Concrete component ( 2 ) lifted from the subsurface ( 1 ), the spring device ( 6 ) at least partially inserted into the bulge ( 11 , 11 ') and then the concrete component ( 2 ) is lowered again. 15. Verfahren nach dem vorherigen Anspruch, dadurch gekennzeichnet, daß zum Anheben des Betonbauteiles (2) eine Presseinrichtung (7) in eine weitere Ausbuchtung (11, 11') eingeschoben wird.15. The method according to the preceding claim, characterized in that for lifting the concrete component ( 2 ), a pressing device ( 7 ) is inserted into a further bulge ( 11 , 11 '). 16. Verfahren nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeich­ net, daß vor dem Anheben des Betonbauteiles (2) eine Presse (14) der Presseinrichtung (7) mit einer Verschlußplatte (23), welche in die Aus­ buchtung (11, 11') eingebracht wird, mit dem Gehäuse (5) verriegelt wird.16. The method according to any one of the preceding claims, characterized in that before the lifting of the concrete component ( 2 ) a press ( 14 ) of the pressing device ( 7 ) with a closure plate ( 23 ), which in the bulge ( 11 , 11 ') is introduced, is locked with the housing ( 5 ). 17. Verfahren nach einem der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeich­ net, daß nach dem Ablassen des Betonbauteiles (2) die Presseinrichtung (7) aus dem Gehäuse (5) wieder entfernt wird.17. The method according to any one of the preceding claims, characterized in that after the drainage of the concrete component ( 2 ), the pressing device ( 7 ) from the housing ( 5 ) is removed again. 18. Verfahren nach einem der vorherigen Ansprüche, nach dem Anheben des Betonbauteiles (2) eine Verschlußplatte (20) der Federeinrichtung (6) in die Ausbuchtung (11, 11') gebracht wird.18. The method according to any one of the preceding claims, after lifting the concrete component ( 2 ) a closure plate ( 20 ) of the spring device ( 6 ) is brought into the bulge ( 11 , 11 ').
DE10110248A 2001-03-05 2001-03-05 Device and method for the storage of a concrete component Expired - Fee Related DE10110248B4 (en)

Priority Applications (4)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE10110248A DE10110248B4 (en) 2001-03-05 2001-03-05 Device and method for the storage of a concrete component
AT02702240T ATE323194T1 (en) 2001-03-05 2002-01-08 DEVICE AND METHOD FOR STORING A CONCRETE COMPONENT
PCT/EP2002/000082 WO2002070822A1 (en) 2001-03-05 2002-01-08 Method and device for mounting a concrete component
EP02702240A EP1366239B1 (en) 2001-03-05 2002-01-08 Method and device for mounting a concrete component

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE10110248A DE10110248B4 (en) 2001-03-05 2001-03-05 Device and method for the storage of a concrete component

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE10110248A1 true DE10110248A1 (en) 2002-09-12
DE10110248B4 DE10110248B4 (en) 2012-03-01

Family

ID=7676178

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE10110248A Expired - Fee Related DE10110248B4 (en) 2001-03-05 2001-03-05 Device and method for the storage of a concrete component

Country Status (4)

Country Link
EP (1) EP1366239B1 (en)
AT (1) ATE323194T1 (en)
DE (1) DE10110248B4 (en)
WO (1) WO2002070822A1 (en)

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10216573B4 (en) * 2002-04-13 2013-04-04 Max Bögl Bauunternehmung GmbH & Co. KG Method for storing a concrete component and slab track
CN103669114A (en) * 2012-09-06 2014-03-26 隔而固(青岛)振动控制有限公司 Ballast bed base prefabricated slab and application thereof
CN107401091A (en) * 2017-09-19 2017-11-28 北京市轨道交通建设管理有限公司 A kind of assembled track structure and its construction method
CN108360305A (en) * 2018-04-27 2018-08-03 江苏振华轨道交通设备有限公司 A kind of rail traffic vibration damping installation apparatus and installation method
CN112239969A (en) * 2020-08-24 2021-01-19 中铁工程设计咨询集团有限公司 Prefabricated assembled damping track system

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3408591A1 (en) * 1983-05-18 1985-10-24 Eckart Markus Insulating/damping body for wall-type reinforced-concrete load-bearing structures
DE4329615A1 (en) * 1993-09-02 1995-03-09 Calenberg Ingenieure Planmaesi Non-reinforced elastomer bearing for providing sheet-like support for building structures and structural parts

Family Cites Families (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3606521A1 (en) * 1986-02-28 1987-10-08 Landeshauptstadt Hannover Vert Mass-spring system for reducing structure-borne noise in traffic routes
JP2787667B2 (en) * 1996-02-07 1998-08-20 東海コーエイ商事株式会社 Seismic isolation device
DE20017463U1 (en) * 2000-10-12 2000-11-23 Heitkamp Deilmann Haniel Gmbh Device for insulating structure-borne noise from reinforced concrete structures

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3408591A1 (en) * 1983-05-18 1985-10-24 Eckart Markus Insulating/damping body for wall-type reinforced-concrete load-bearing structures
DE4329615A1 (en) * 1993-09-02 1995-03-09 Calenberg Ingenieure Planmaesi Non-reinforced elastomer bearing for providing sheet-like support for building structures and structural parts

Non-Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Title
JP 09209609 A.,In: Patent Abstracts of Japan *

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10216573B4 (en) * 2002-04-13 2013-04-04 Max Bögl Bauunternehmung GmbH & Co. KG Method for storing a concrete component and slab track
CN103669114A (en) * 2012-09-06 2014-03-26 隔而固(青岛)振动控制有限公司 Ballast bed base prefabricated slab and application thereof
CN103669114B (en) * 2012-09-06 2015-07-22 隔而固(青岛)振动控制有限公司 Ballast bed base prefabricated slab and application thereof
CN107401091A (en) * 2017-09-19 2017-11-28 北京市轨道交通建设管理有限公司 A kind of assembled track structure and its construction method
CN107401091B (en) * 2017-09-19 2023-08-18 北京市轨道交通建设管理有限公司 Assembled track structure and construction method thereof
CN108360305A (en) * 2018-04-27 2018-08-03 江苏振华轨道交通设备有限公司 A kind of rail traffic vibration damping installation apparatus and installation method
CN112239969A (en) * 2020-08-24 2021-01-19 中铁工程设计咨询集团有限公司 Prefabricated assembled damping track system

Also Published As

Publication number Publication date
DE10110248B4 (en) 2012-03-01
WO2002070822B1 (en) 2002-11-21
EP1366239B1 (en) 2006-04-12
EP1366239A1 (en) 2003-12-03
ATE323194T1 (en) 2006-04-15
WO2002070822A1 (en) 2002-09-12

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2025449A1 (en) Method and device for location fixing of a building
EP3690159A1 (en) Building section and method for thermal decoupling of concreted sections of buildings
AT7822U1 (en) BLOOD SHOE FOR RAILWAY SYSTEMS
DE10110248B4 (en) Device and method for the storage of a concrete component
DE10050410C1 (en) Device, to insulate structure-borne sound of reinforced concrete construction, has elastomer spring to transmit loads through force transmission ring over support projection of support ring
EP1530662A1 (en) Foundation for water structures
EP0856610A1 (en) Duct or gully cover
DE10107827B4 (en) Process for the production and storage of a concrete component for a slab track of a rail-guided vehicle and their storage
DE335259C (en) Foundation for large power machines
DE102011050355A1 (en) Vibration-isolation device
EP3569786B1 (en) Method for the retrofitting of vibration-damping bearing devices
DE2927852C2 (en) Arrangement for vibration and structure-borne noise insulated track support of underground railways
EP0574559B1 (en) Process for preventing a profiled jointing strip from moving in relation to a tunnel structural component and profiled jointing strip produced thereby
DE102007051189A1 (en) Draining device e.g. road gully, for discharging surface water, has spring device attached between drainage body and cover device such that dynamic coupling is formed with simultaneous static uncoupling between cover device and body
DE102009051912A1 (en) Method for strengthening foundation e.g. surface foundation, of wind turbine, involves partially hardening in-situ concrete extension, and pre-tensioning anchorage elements in underground, where elements held by extension
EP3933141B1 (en) Method for the production of a pre-cast concrete component
DE102009060771A1 (en) Retention device for e.g. manhole cover, of e.g. sewers or drainage channel, has bearing face supporting retention device on underground, and space varied between frame element and bearing face, during adjusting of actuator
EP2923016B1 (en) Building having an earthquake-damping system
DE102005015680A1 (en) Concrete finished shaft part for shaft structures useful for for concrete shafts and pipelines has reinforcing device at inner ring surface of bell sleeve (sic) and load equalizing load transfer element
DE2358146C3 (en) Building ceiling
EP0690547A2 (en) Mounting of a stator in a housing
DE102021122670A1 (en) Device for protecting buildings from an earthquake
DE202022001515U1 (en) Device for dismantling a bridge
CH581758A5 (en) Building structure with pliable supports preventing deformation - has preloaded spring supports acting as rigid members within preload range
DE10330055A1 (en) Shaft cover for placing on the upper edge of a shaft construction and mounted flush with the top surface of a road surface comprises a frame with a supporting edge, and a lost encasing

Legal Events

Date Code Title Description
OM8 Search report available as to paragraph 43 lit. 1 sentence 1 patent law
8110 Request for examination paragraph 44
R016 Response to examination communication
R018 Grant decision by examination section/examining division
R020 Patent grant now final

Effective date: 20120602

R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee