AT80453B - An Schiffen oder Flußufern zu lagerndes unterschläAn Schiffen oder Flußufern zu lagerndes unterschlächtiges Wasserrad. chtiges Wasserrad. - Google Patents

An Schiffen oder Flußufern zu lagerndes unterschläAn Schiffen oder Flußufern zu lagerndes unterschlächtiges Wasserrad. chtiges Wasserrad.

Info

Publication number
AT80453B
AT80453B AT80453DA AT80453B AT 80453 B AT80453 B AT 80453B AT 80453D A AT80453D A AT 80453DA AT 80453 B AT80453 B AT 80453B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
ships
waterwheel
water wheel
stored
river banks
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
David Ehrlich David Ehrlich
Original Assignee
David Ehrlich David Ehrlich
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by David Ehrlich David Ehrlich filed Critical David Ehrlich David Ehrlich
Priority to AT80453T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT80453B publication Critical patent/AT80453B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  An Schiffen oder Flussufern zu lagerndes unterschlächtiges Wasserrad. 



   Die Erfindung hat eine derartige einfache, leichte und möglichst wenig Raum beanspruchende Lagerung von unterschlächtigen Wasserrädern an Schiffen und Flussufern zum Gegenstande, dass sowohl verschiedener Schiffstiefgang und wechselnder Wasserspiegel berücksichtigt, als 
 EMI1.1 
 Ausheben aus diesem in einfacher Weise möglich ist. Das Wasserrad wird mit Hilfe einer undrehbaren. auskragenden Tragachse an der Seitenwand des Schiffes oder des Flussufers an einem Ende und an einer Stelle nach Belieben heb-und senkbar und gegebenenfalls überdies verschwenkbar gelagert.

   Eine derartige Lagerung beansprucht nicht nur geringen Raum in der   Seiten- und Höhenrichtüng, sonern   ermöglicht auch eine Regelung sowohl der stets gleichen oder auch einer verschiedenen Tauchtiefe des Wasserrades oder dessen gänzliches Ausheben durch paralleles Heben oder Senken der Tragachse samt Wasserrad, allenfalls unter Mitbenutzung der Verschwenkbarkeit der Tragachse. Bei Schiffen dient das Wasserrad zum Antrieb von Hilfsmaschinen irgendwelcher Art. z. B.   Licht-oder Signalmaschinen, Pumpen.   Ventilatoren. 



   Weiters bezieht sich die Erfindung auf eine besondere Ausgestaltung des Wasserrades. 



   In der Zeichnung ist in Fig. r ein Ausführungsheispiel der Erfindung veranschaulicht. 



  Die Fig. 2 und 3 stellen Schnitte durch Schaufeln dar. 



   Auf der undrehbaren, auskragenden Tragachse 1 ist unter Zwischenschaltung von Kugellagern 2 die Hohlwelle 3 gelagert, auf der das   unterschlächtige   Wasserrad   4. : j   und das Kraft- übertragungsrad   ?- ? befestigt   sind. Bei der dargestellten Ausführungsform ist die auskragende Achse 1 längs einer an der Aussenseite des Schiffsrumpfes 6 oder der Kaimauer des Flussufers lotrecht angeordneten Schraubenspindel 7 mit Hilfe der   Schraubenmutter 8 nach Beliehen   hebund senkbar angeordnet und steht am freien Ende unter dem Einflusse eines Zugseiles, Kettenzuges 9 o. dgl.. das zu einem am Schiff oder Flussufer befindlichen Mast o. dgl. führt.

   Die Lagerung des Wasserrades kann auch ohne das Zugseil. 9 an der Schraube 7 allein durch einen   Tragant   erfolgen, der in einer lotrechten   Führung zum Schutze gegen   ein seitliches Verschwenken geführt ist. Das Wasserrad kann derart in einfacher Weise an Schiffen oder Flussufern bei geringer Raumbeanspruchung seitlich ausgelegt werden. Dabei ermöglicht die Verstellung der Tragachse 1 in der Höhenrichtung die parallele Verstellung des Wasserrades   J   auf die gleiche Tauchtiefe bei wechselndem Wasserspiegel oder bei verschiedenem Schiffstiefgang, ferner eine Regelung der Kraftleistung des Wasserrades nach Zweck und Bedarf durch Einstellung des Rades auf eine grössere oder geringere Tauchtiefe oder endlich ein vollständiges Ausheben des Wasserrades aus dem Wasser bei Nichtgebrauch.

   Das Heben und Senken des Wasserrades und das vollständige Ausheben aus dem Wasser erfolgt durch Drehen der Schraubenspindel 7 mit Hilfe des Getriebes 12. 



   Es ist auch   möglich.   die Tragachse 1 heb- und senkbar und verschwenkbar zu lagern. wodurch die erwähnte Regelung innerhalb weiter Grenzen möglich ist. Die Zeichnung zeigt diese vereinigte Einrichtung, indem die Tragachse 1 an der Schraubenmutter 8 um einen wagrechten Zapfen 10 lotrecht verschwenkbar ist. Bei grösserem Abstande des Rades vom Gelenkzapfen 10 kann diese Verschwenkbarkeit auch zum einfachen gänzlichen Ausheben des Rades aus dem Wasser dienen, wozu die Achse 7 um die Zapfen 10 nur nach aufwärts verschwenkbar zu sein braucht. 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 



   Eine Regelung der gleichen oder einer verschiedenen Tauchtiefe des Wasserrades kann ferner dadurch erfolgen, dass die Schaufeln   J   des Rades in radialen Armen oder   Führungen J   verstellbar sind. Diese Verstellung kann einzeln oder gemeinsam erfolgen. 



   Die Schaufeln 4 werden so geformt, dass sie in der Stromrichtung einen oder mehrere einspringende Winkel bilden (Fig.   2) oder gewölbt gestaltet   sind (Fig. 3). Dadurch wird das Wasser 
 EMI2.1 
 Schaufel zu wirken, wodurch sich eine   Erhöhung des Wirkungsgrades ergibt.   



   PATENT-ANSPRÜCHE : i. An Schiffen oder Flussufern zu lagerndes unterschlächtiges   Wasserrad. dadurch   gekennzeichnet. dass das Wasserrad mit Hilfe einer undrehbaren, auskragenden Tragachse (1) an der Seitenwand des Schiffes oder des Flussufers nach Belieben heb-und senkbar, gegebenenfalls überdies verschwenkbar gelagert ist, um es hei geringem Raumbedarf auf die stets gleiche oder eine verschiedene Tauchtiefe einstellen oder ganz aus dem Wasser ausheben zu können.

Claims (1)

  1. 2. Wasserrad nach Anspruch I. dadurch gekennzeichnet. dass es radial verstellbare Schaufeln (4) besitzt.
    3. Wasserrad nach Anspruch i und 2. dadurch gekennzeichnet, dass die Schaufeln (1) EMI2.2
AT80453D 1917-06-14 1917-06-14 An Schiffen oder Flußufern zu lagerndes unterschläAn Schiffen oder Flußufern zu lagerndes unterschlächtiges Wasserrad. chtiges Wasserrad. AT80453B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT80453T 1917-06-14

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT80453B true AT80453B (de) 1920-04-10

Family

ID=3601974

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT80453D AT80453B (de) 1917-06-14 1917-06-14 An Schiffen oder Flußufern zu lagerndes unterschläAn Schiffen oder Flußufern zu lagerndes unterschlächtiges Wasserrad. chtiges Wasserrad.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT80453B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT83294B (de) Laufrad für Schleuderpumpen.
AT75790B (de) Scharnierartiges Riemenschloß.
AT89926B (de) Verfahren zur Herstellung von Elektrodenplatten für elektrische Sammler mit alkalischen Elektrolyten.
AT101660B (de) Verfahren zur Behandlung von Kaffee.
AT103994B (de) Einrichtung zum Trocknen von Milch und andern, Trockensubstanzen enthaltenden Flüssigkeiten u. dgl.
AT107282B (de) Verfahren und Vorrichtung zum Elektroplattieren von Waren auf elektrolytischthermischem Wege.
AT75470B (de) Wechsel- und Wendegetriebe.
AT97717B (de) Verfahren zum Umladen von Frachtgut.
AT75778B (de) Radreifenbefestigung.
AT75400B (de) Hygienische Schutzvorrichtung für Sprechtrichter von Fernsprechapparaten.
AT81111B (de) Verfahren zur Herstellung von Mundstücken für ZigaVerfahren zur Herstellung von Mundstücken für Zigaretten, Zigarren u. dgl. retten, Zigarren u. dgl.
AT79564B (de) Kläranlage mit Schlammsammeltrichter.
AT78892B (de) Elastische Radbereifung.
AT77051B (de) Parallelschraubstock aus Schmiedeeisen oder Stahl.
AT81516B (de) Schaltung der induzierten Wicklung von WechselstroSchaltung der induzierten Wicklung von Wechselstrommaschinen. mmaschinen.
AT82258B (de) Biegsame Stromzuleitung zu Verbrauchern hoher Stromstärke.
AT75741B (de) Kühl- bzw. Wärmeschrank, der gleichzeitig zum Evakuieren von Konservengefäßen benutzt werden kann.
AT75715B (de) Treibriemen, bei dem in einem Reibungsbelage Zugeinlagen eingebettet sind.
AT100562B (de) Verfahren zur Elektrolyse von Alkalichloridlösungen.
AT75714B (de) Treibriemen.
AT75713B (de) Treibriemen und Verfahren zu seiner Herstellung.
AT80453B (de) An Schiffen oder Flußufern zu lagerndes unterschläAn Schiffen oder Flußufern zu lagerndes unterschlächtiges Wasserrad. chtiges Wasserrad.
AT100563B (de) Verfahren zur Elektrolyse von Alkalichloridlösungen.
AT75712B (de) Flüssigkeitsabschlußorgan.
AT75710B (de) Lager.