AT226304B - Kontaktloser Kurzschließer für Hoch- und Höchstspannungen - Google Patents

Kontaktloser Kurzschließer für Hoch- und Höchstspannungen

Info

Publication number
AT226304B
AT226304B AT26762A AT26762A AT226304B AT 226304 B AT226304 B AT 226304B AT 26762 A AT26762 A AT 26762A AT 26762 A AT26762 A AT 26762A AT 226304 B AT226304 B AT 226304B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
short
pressure chamber
mouth
electrode
contactless short
Prior art date
Application number
AT26762A
Other languages
English (en)
Inventor
Josef Ing Richtr
Jan Cerkl
Vilem Jelinek
Original Assignee
Josef Ing Richtr
Jan Cerkl
Vilem Jelinek
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Josef Ing Richtr, Jan Cerkl, Vilem Jelinek filed Critical Josef Ing Richtr
Priority to AT26762A priority Critical patent/AT226304B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT226304B publication Critical patent/AT226304B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Kontaktloser Kurzschliesser für   Hoch- und Höchstspannungen   
Die Erfindung betrifft einen kontaktlosen Kurzschliesser für Hoch- und Höchstspannungen. 



   Zum Schütze von Transformatoren werden spezielle Kurzschliesser, insbesondere mit Federantrieb ver- wendet, welche die Transformatorklemmen im Falle einer Störung kurzschliessen, wodurch eine weitere
Ausbreitung der Schäden im Transformator vermieden wird. 



   Der   Kurzschliesser bewirkt einen ein-oder   dreipoligen Kurzschluss im Netz, so dass es zur Abschaltung der den Transformator. speisenden Leitung kommt, und je nach der Art der Speisung wird entweder während des spannungslosen Intervalls der Transformator mittels eines Abschalters von der Speiseleitung abgeschal- tet oder die Leitung bleibt dauernd abgeschaltet, bis die Störung des Transformators beseitigt worden ist. 



   Die bisher verwendeten Kurzschliesser für   Hoch- und Höchstspannungen   weisen den wesentlichen Nachteil auf, dass die vom Augenblick des Impulses bis zur Kurzschliessung erforderliche Zeit etwa eine Sekunde beträgt und es bisher nicht gelungen ist, diese Zeit auf weniger als eine halbe Sekunde zu verkürzen. Für eine weitere Verbreitung dieser neuen Verfahren wird die Zeitverkürzung als eine der Hauptbedingungen angesehen. 



   Eine Verkürzung der für die Kurzschliessung erforderlichen Zeit ist bisher durch   Flüssigkeits-Kurz-   schliesser erreicht worden, bei denen ein   Wasserstrahl mlt Drucklutt   an die Uberbrückungsstelle geschleudert wird, welcher die unter Spannung befindlichen Teile kurzschliesst. Eine solche Ausführung ist   z. B.   aus der Schweizer Patentschrift Nr. 346939 bekannt, die jedoch für einfache Transformatorstationen nicht verwendbar ist, da diese Ausführung einen Druckluftantrieb benötigt. 



     Der erfindungsgemässe kontaktlose Kurzschliesserfür Hoch-und Höchstspannungen   ist dadurch gekennzeichnet, dass er eine auf der tragenden Konstruktion befestigte Druckkammer enthält, in deren durch ein austauschbares Gehäuse verschlossenen Hohlraum mindestens ein Zünder sowie ein Explosivstoff unterge-   bracht sÍ ! 1d,   dem mindestens ein die Ionisierung der Überschlagbahn unterstützende Stoff, z. B.

   Metallsgespäne, beigemischt ist, wobei die Mündung der Druckkammer ebenso wie die Mündung der geerdeten Elektrode gegen die unter Spannung befindliche Elektrode gerichtet sind und die Druckkammer von der   ge-   erdeten Elektrode durch die Einlage isoliert ist, wobei die   Mündung des   Gehäuses von dem Innenraum der Elektrode und der Einlage durch eine Folie feuchtigkeitsdicht abgeschlossen ist. 



     Die Erfindung ermöglicht bei einer eintretenden Störung des Transformators   die Abschaltung des Transformators von der Leitung mit Hilfe von Sicherungen, die durch den Kurzschliesser ausgelöst werden. 



   Ein Beispiel der Verwendung des erfindungsgemässen Kurzschliessers, durch welches allerdings nicht sämtliche   Verwendungsmöglichkeiten   erschöpft sind, ist in den Zeichnungen Fig. l und 2 dargestellt. 



   Fig. l stellt ein Schemader Leitung einer sehr hohen Spannung dar, die aus zwei Speisungsstellen gespeist wird, wobei die Hauptleitung zwei Abzweigleitungen speist und sowohl die Hauptleitung als auch die Abzweigleitungen mit   Kurzschliessem   gemäss der Erfindung ausgestattet sind. 



   Fig. 2 veranschaulicht eine mit den erfindungsgemässen Kurzschliessern ausgerüstete Transformationsanlage. 



   In diesen Zeichnungen stellen A und B die Speisungsstellen dar, 9 die Leistungsschalter, 10 die Trennschalter, 11 die Sicherung und 12 die erfindungsgemässen Kurzschliesser mit den unter Spannung befindlichen Elektroden   6 ;   13 bezeichnet die Transformatoren. 



   Fig. 3 stellt ein Ausführungsbeispiel des erfindungsgemässen Kurzschliessers dar. Darin bezeichnet 1 eine mit der tragenden Konstruktion verbundene und von dieser isolierte Druckkammer, deren Hohlraum 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 
2 durch die Folie 3 abgedichtet und durch die Einlage 7 von der geerdeten Elektrode 5 isoliert ist. Der mit mindestens einem Zünder 4 versehene und durch eine Schraube   od. dgl.   verschlossene Hohlraum 2 ent- halt eine Ladung von Explosivstoff, welchem   Mutallbagubpaile, oder   ein anderer die Ionisierung der Über- schlagbahn unterstützender Stoff beigemischt ist. Die Mündung der Druckkammer l sowie auch die Mün- dung der geerdeten Elektrode 5 ist gegen eine unter Spannung stehende Elektrode gerichtet, die sich in
Richtung des Pfeiles 6 befindet und in der Zeichnung nicht dargestellt ist. 



   Der Kurzschliesser gemäss dieser Erfindung wirkt   folgendermassen :     Bei einer Störung im   Transformator oder im Netz sendet die Schutzeinrichtung des Systems einen Im- puls aus, der auf den elektrisch betätigten   Zünder   4 einwirkt und den Explosivstoff im Hohlraum 2   de.   



   Druckkammer zur Entzündung bringt. Das durch den brennenden Explosivstoff mit etwaigen Beimengun-   gen entstandene glühende   Plasma bildet eine leitende Säule, durch die das Kurzschliessen der unter Spannung stehenden Elektrode herbeigeführt wird. 



   Die Brenndauer kann durch die Zusammensetzung, Form oder Menge des Explosivstoffes bzw. der Beimengungen geregelt und so eine geeignete, für die Wirkungsweise der weiteren Schutzeinrichtungen erforderliche Kurzschlussdauer erzielt werden. 



   Während der Tätigkeit des Kurzschliessers entsteht eine hoch ionisierte Bahn, so dass der entstandene elektrische Bogen stabilisiert wird und auf einem vorbestimmten Abschnitt brennt. Die aus einem gasab-   gebenden Stoff bestehende Isoliereinlage   7 verhindert die Übertragung des elektrischen Bogens auf die isolierten Teile, insbesondere die Druckkammer 1 und die Zuleitung zu den Zündern 4. 



   Die Bahn des brennenden Bogens   kss   künstlich dadurch verkürzt werden, dass die Druckkammer mit einer Isolierschicht versehen wird, die sowohl die schlagartige als auch die wechselnde Überschlagspannung erhöht, wobei es zu einer Zerstörung der Isolierschicht erst bei Betätigung des Kurzschliessers kommt. 



   Der Kurzschliesser gemäss der Erfindung kann erfolgreich dort verwendet werden, wo es sich um eine kurzzeitige Kurzschlusseinschaltung handelt, z. B. bei der Tätigkeit eines einpoligen, wiederholten Ein-   schaltens einer Hoch-und Höchstspannung,   wo die abgeschaltet, beschädigte Phase zwecks Ableitung der aus den beiden fehlerfreien Leitern in den beschädigten Leiter induzierte Kapazitätsladung geerdet werden   muss oder bei allen Kurzschlussprüfungen   der Hoch- und Höchstspannung, wo die Erreichung einer Synchronisierung wünschenswert ist und wo die Schaltzeiten möglichst kurz sein sollen, was bisher mit keinem der bekannten Mittel erzielt werden konnte.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH : Kontaktloser Kurzschliesser für Hoch-und Höchstspannungen, dadurch gekennzeichnet, dass er eine auf der tragenden Konstruktion befestigte Druckkammer (1) enthält, in deren durch ein austauschbares Ge,- häuse (8) verschlossenen Hohlraum mindestens ein Zünder (4) sowie ein Explosivstoff (2) untergebracht sind, EMI2.1 gemischt ist, wobei die Mi-dung der Druckkammer (1) ebenso wie die Mtlndung der geerdeten Elektrode (5) gegen die unter Spannung befindliche Elektrode (6) gerichtet sind und die Druckkammer (1) von der geerdeten Elektrode (5) durch die Einlage (7) isoliert ist, wobei die Mündung des Gehäuses (8) von dem Innenraum der Elektrode (5) und der Einlage (7) durch eine Folie (3) feuchtigkeitsdicht abgeschlossen ist.
AT26762A 1962-01-13 1962-01-13 Kontaktloser Kurzschließer für Hoch- und Höchstspannungen AT226304B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT26762A AT226304B (de) 1962-01-13 1962-01-13 Kontaktloser Kurzschließer für Hoch- und Höchstspannungen

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT26762A AT226304B (de) 1962-01-13 1962-01-13 Kontaktloser Kurzschließer für Hoch- und Höchstspannungen

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT226304B true AT226304B (de) 1963-03-11

Family

ID=3485990

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT26762A AT226304B (de) 1962-01-13 1962-01-13 Kontaktloser Kurzschließer für Hoch- und Höchstspannungen

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT226304B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2037234A1 (de) Schaltgerat für hohe Spannungen
DE1082336B (de) Kurzschliesser zum Schutz elektrischer Geraete
AT226304B (de) Kontaktloser Kurzschließer für Hoch- und Höchstspannungen
DE1902214A1 (de) Anordnung zum Schutz gegen UEberspannungen
DE19916329A1 (de) Kurzschließer
EP0653046A1 (de) Vorrichtung zum sequentiellen zünden von elektrischen zündern.
DE3128164A1 (de) Elektrische zuendkapsel
CH321393A (de) Anordnung zur Begrenzung von Kurzschlussströmen in Gleich- und Wechselstromnetzen
DE1171068B (de) Kontaktloser Kurzschliesser fuer Hoch- und Hoechstspannungen
WO2012095690A1 (de) Hochspannungsschaltanlage mit gasförmiger isolation und einem kurzschliesser
DE2734872A1 (de) Kurzschliesser, insbesondere erdungsschalter
DE1908785A1 (de) Vorrichtung zum Schuetzen eines gekapselten elektrischen Geraetes,z.B.eines Teiles einer gekapselten Schaltanlage
DE2825987C2 (de)
CH634153A5 (de) Synthetische pruefanordnung zur pruefung des einschaltvermoegens eines hochspannungs-apparates.
AT226303B (de) Flüssigkeits-Kurzschließer für Hoch- und Höchstspannungen
DE2831543A1 (de) Schutzspalt-einrichtung fuer unterbrecherschalter
DE1171067B (de) Schnell-Kurzschliesser fuer Hoch- und Hoechstspannungsnetze
DE4221168C1 (de) Verfahren zur Zündung von mehreren in Serie geschalteten Zündern und Zündmaschine mit Schaltung zur Vermeidung von Nebenschlußversagern
DE953721C (de) Anordnung zum Schutze der Kontakte von mechanischen Stromrichtern
DE2509326C3 (de) Metallgekapselte, gasisolierte Hochspannungsschaltanlage
DE3844293A1 (de) Sicherheitseinrichtung fuer batterieladung
AT226581B (de) Elektrische Zündmaschine
DE923150C (de) Verfahren und Anordnung zur indirekten Pruefung von Leistungsschaltern
DE1563884B2 (de) Schutzeinrichtung zum Abschalten eines in einem Netz mit Schnellwiedereinschaltschutzeinrichtung liegenden Verbrauchers für Hoch- und Höchstspannungen
DE2127055A1 (de) Vollgekapselte Schaltanlage mit Solldurchbruchstelle