AT210966B - Anordnung zur Energieversorgung von Wechselstromsynchronmotoren aus Gleichstromquellen, insbesondere chemischen Elementen - Google Patents

Anordnung zur Energieversorgung von Wechselstromsynchronmotoren aus Gleichstromquellen, insbesondere chemischen Elementen

Info

Publication number
AT210966B
AT210966B AT295159A AT295159A AT210966B AT 210966 B AT210966 B AT 210966B AT 295159 A AT295159 A AT 295159A AT 295159 A AT295159 A AT 295159A AT 210966 B AT210966 B AT 210966B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
frequency
arrangement
generator
sources
chemical
Prior art date
Application number
AT295159A
Other languages
English (en)
Original Assignee
Medek & Schoerner
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Medek & Schoerner filed Critical Medek & Schoerner
Priority to AT295159A priority Critical patent/AT210966B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT210966B publication Critical patent/AT210966B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Anordnung zur Energieversorgung von Wechselstromsynchronmotoren   aus GleichstromqueUen, insbesondere   chemischen Elementen 
Zum Antrieb von verschiedenen Geräten, die mit einer konstanten Drehzahl laufen müssen (Magne-   tophone,   Oszillographen, Elektrokardiographen u. s. w.), werden in erster Linie Wechselstromsynchron- motore verwendet. Dies bedingt aber das Vorhandensein eines geregelten Wechselstromnetzes. Soll eine
Netzunabhängigkeit erreicht werden, behilft man sich bei den aus Akkumulatoren und Trockenbatterien gespeisten Geräten mit Gleichstrommotoren, die mit Fliehkraftreglern bzw. Fliehkraftkontaktreglem aus- gestattet sind. Damit ist aber nur im beschränkten Mass eine Konstanz der Drehzahl erreichbar, diese ist schwierig zu kontrollieren und die oben angeführten Regler nur bei beschränkten Leistungen verwendbar. 



   Für bestimmte Registriergeräte, deren konstante Papiergeschwindigkeit als Mass für eine Zeitmessung dient, ist diese Behelfsanordnung überhaupt nicht verwendbar. Man half sich bisher dadurch, dass man neben der Registrierung durch besondere Einrichtungen (Stimmgabel u. s.   w.)   gesteuerte Zeitmarken auf- brachte, die zur Auswertung ausgezählt werden müssten. Es sind bereits Synchronantriebe bekannt und   z. B*in   der deutschen Auslegeschrift Nr. 1000496 und in der franz. Patentschrift Nr.   1. 163. 176   beschrieben, bei denen die Wechselspannung durch elektronische Umwandler aus einer Gleichstromquelle gewonnen wird. Diese Umwandler beinhalten mit Transistoren bestückte Kippschaltungen, bei denen die frequenzbestimmenden Elemente zum Teil durch die Wicklungen des zu speisenden Motors gebildet werden. 



   Hiedurch wird naturgemäss nicht nur die Freizügigkeit der Verwendbarkeit des Speisegerätes be- schränkt, da diese ja einen Teil des Motors bildet und nur für diesen ausgelegt ist, sondern es ergeben sich auch Grenzen im   Regelumfang,   weil ein Teil der frequenzbestimmenden Elemente in ihrer Dimensionierung bzw. Veränderbarkeit durch andere Komponenten, die durch die Motorleistung usw. bestimmt sind, beschränkt werden. 



   Die vorliegende Erfindung vermeidet nun die aufgezeigten Schwierigkeiten und ist im wesentlichen dadurch gekennzeichnet, dass die Wechselspannung in einem selbständigen elektronischen   Frequenzge-   nerator erzeugt und nach Verstärkung durch einen Transistor-Leistungsverstärker dem Synchronmotor zugeführt wird, wobei die Frequenz durch einen Frequenzmesser überwacht bzw. nach diesem eingestellt wird. 



   An Hand der Zeichnung wird nun ein Ausführungsbeispiel beschrieben, dem noch weitere Erfindungsmerkmale entnehmbar sind. Fig. 1 zeigt das Blockschema der erfindungsgemässen Anordnung. In Fig. 2 ist ein praktisches Schaltungsbeispiel veranschaulicht. 



   Eine Batterie 1 (Fig. 1) versorgt einen Frequenzgenerator 2 und einen Transistorverstärker 3 mit Energie. Die im   Frequenzgenerator (Röhren- oder Transistorgenerator)   erzeugte Wechselspannung wird durch einen   Transistor- Leistungsverstärker   3 verstärkt und dann dem Synchronmotor 5 zur Energieversorgung zugeführt. Ein Frequenzmesser 4 gestattet jederzeit die Überwachung der eingestellten Frequenz und damit der Drehzahl des als Antrieb dienenden Synchronmotors. Bei Verwendung von Transistoren oder Niedervolt-Rohren entfällt die Notwendigkeit der Verwendung umfangreicher   Anoden. spannungsquellen.   



  Die Kontrolle der Frequenz durch einen Frequenzmesser erübrigt an sich die Verwendung komplizierter Thermostaten, wenn man eine ständige Überwachung der Anlage in Kauf nimmt. Es ist jedoch auch   nOr   lich, eine   Sta. bi11s1erung der   Frequenz durch Verwendung von Thermostaten bzw. geeigneten. Tempera-   tur-Kompensationsgliedern   vorzunehmen, so dass die gewünschte Frequenz nur einmal eingestellt werden muss. Die Frequenz und damit die Drehzahl des Synchronmotors kann durch   Frequenzänderung   des Ge-   neratorsstnfenweise   oder stufenlos geregelt werden.

   Es ist auch möglich, unabhängig von der Art der 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 
Spannungsversorgung und der Verstärkung die Änderung der Frequenz eines Frequenzgenerators zur Dreh- zahländerung eines Synchronmotors zu verwenden. 



   In Fig. 2 ist ein   RC- Generator mit Phasenumkehrröhre   in üblicher Schaltung dargestellt. Um eine eigene Anodenstromquelle zu umgehen, werden Spezialröhren 6,7 für Anodenspannungen von 6 bis 12 V verwendet. (ECC 86 bzw. EF 98). Die Anodenspannung wird im vorliegenden Beispiel mit Hilfe einer
Zenerdiode 8 auf zirka 8 V stabilisiert. Um   Rückwirkungen   durch den angeschlossenen NF-Transistor-
Verstärker zu vermeiden, ist eine Trennröhre 9 (EF 98) vorgesehen, die in Anodenbasisschaltung be- trieben wird und daher als Impedanzwandler eine günstige Anpassung des   RC - Generator - Ausganges   an den Transistorverstärkereingang des   Transistor-Leistungsverstärkers   3 ermöglicht.

   Beim Transistorver- stärker 3 handelt es sich um einen normalen Leistungsverstärker, dessen Gegentakt-Endstufe der ge- forderten Leistung zum Antrieb des Synchronmotors 5 und des Zungenfrequenzmessers 4 entspricht und dessen Kopplungsglieder der verstärkten Frequenz genügen. Der Ausgangstransformator 12 ist so dimen- sioniert, dass an seiner Sekundärseite die erforderliche Spannung von 220 V bzw. 110 V entsteht. Die geforderte Frequenz wird mit Hilfe der variablen frequenzbestimmenden Widerstände 10, 11 des RC-Generators genau eingestellt (Kontrolle mittels Zungenfrequenzmessers 4). Die Drehzahlgenauigkeit des Synchronmotors 5 wird somit lediglich von der Genauigkeit des Frequenzmessers bestimmt.

   Sollte in   speziellenFällen eine   genau definierte Drehzahlvariation erforderlich sein, so ist dies durch entsprechende Änderung der frequenzbestimmenden Glieder des RC - Generators durch direkte oder indirekte Steuerung möglich. Der Frequenzmesser kann direkt in Drehzahlen geeicht werden. Der Variationsbereich hängt lediglich von der Auslegung des verwendeten Synchronmotors ab.   (zulässige unterste und   oberste Frequenz). 



   Um die ganze Anlage besonders stabil und temperaturunabhängig zu machen, kann, wie schon er-   wähnt,   der Frequenzgenerator 2 im Bedarfsfalle auch in einem Thermostaten untergebracht sein. Zum gleichen Zweck können die frequenzbestimmenden Glieder des Frequenzgenerators aus solchen Bauteilen hergestellt werden, bei denen bei geeigneter Auswahl (negative und positive Temperaturkoeffizienten) die Temperatureinflüsse kompensiert werden. 



    PATENTANSPRÜCHE :    
1. Anordnung zur Energieversorgung von Wechselstromsynchronmotoren aus Gleichstromquellen, insbesondere chemischen Elementen, unter Verwendung einer elektronischen Umformung der Gleich- in eine Wechselspannung, dadurch gekennzeichnet, dass die Wechselspannung in einem selbständigen elektronischen Frequenzgenerator erzeugt und nach Verstärkung durch einen Transistor-Leistungsverstärker dem Synchronmotor zugeführt wird, wobei die Frequenz durch einen Frequenzmesser   überwacht,   bzw. nach diesem eingestellt wird.

Claims (1)

  1. 2. Anordnung nach Anspruch l, dadurch gekennzeichnet, dass als Frequenzgenerator ein RC- Ge- nerator mit Phasenumkehrstufe verwendet wird.
    3. Anordnung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Frequenzgenerator mit Spezialröhren für Anodenspannungen von 6 bis 12 V bestückt ist.
    4. Anordnung nach Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen dem Frequenzgenerator und dem Leistungsverstärker eine in Anodenbasisschaltung arbeitende Trennröhre vorgesehen ist.
    5. Anordnung nach Anspruch l, 2. oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Leistungsverstärker eine Gegentaktstufe enthält.
    6. Anordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass durch Verwendung von Thermostaten und/oder Temperatur-Kompensationsgliedern die Frequenz stabilisiert wird.
AT295159A 1959-04-20 1959-04-20 Anordnung zur Energieversorgung von Wechselstromsynchronmotoren aus Gleichstromquellen, insbesondere chemischen Elementen AT210966B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT295159A AT210966B (de) 1959-04-20 1959-04-20 Anordnung zur Energieversorgung von Wechselstromsynchronmotoren aus Gleichstromquellen, insbesondere chemischen Elementen

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT295159A AT210966B (de) 1959-04-20 1959-04-20 Anordnung zur Energieversorgung von Wechselstromsynchronmotoren aus Gleichstromquellen, insbesondere chemischen Elementen

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT210966B true AT210966B (de) 1960-09-10

Family

ID=3542940

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT295159A AT210966B (de) 1959-04-20 1959-04-20 Anordnung zur Energieversorgung von Wechselstromsynchronmotoren aus Gleichstromquellen, insbesondere chemischen Elementen

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT210966B (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2013023231A2 (de) 2011-08-16 2013-02-21 SEYFRIED, Andrea Hochdruck-gas-antriebseinheit

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2013023231A2 (de) 2011-08-16 2013-02-21 SEYFRIED, Andrea Hochdruck-gas-antriebseinheit

Similar Documents

Publication Publication Date Title
FR1266197A (fr) Perfectionnements apportés à la lubrification d&#39;appareils mécaniques
AT215268B (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung geschweißter Drahtgittermatten
AT213329B (de) Behälter zum Lagern oder Befördern von fließfähigen Schüttgütern
AT210966B (de) Anordnung zur Energieversorgung von Wechselstromsynchronmotoren aus Gleichstromquellen, insbesondere chemischen Elementen
FR1224183A (fr) Nouveaux colorants disazoïques, leurs procédés de préparation et leurs applications
AT213968B (de) Gestell, vorzugsweise für elektrische Geräte
AT210919B (de) Einrichtung zur Durchgabe eines Fahrsignales bei Umlaufbahnen, insbesondere bei Sesselliftanlagen
AT212696B (de) Photographische Kamera
AT212871B (de) Stoßvorrichtung, insbesondere Hülsenpuffer für Eisenbahnfahrzeuge
AT213232B (de) Photographische Kamera mit selbsttätiger Belichtungsregelung
AT213252B (de) Sandstreuvorrichtung für Kraftfahrzeuge
AT213273B (de) Kugelschreiber od. dgl.
AT212227B (de) Verfahren zur Herstellung von Grundwasserfassungen
AT217795B (de) Nachgiebige Kupplung für Wellen u. dgl.
AT213849B (de) Verfahren zur Herstellung von Tonerde für metallurgische Zwecke
AT213930B (de) Zweizylinder-Kolbenkompressor, insbesondere für hermetisch gekapselte Kältemaschinen
AT215670B (de) Verfahren zur Polymerisation von wasserfreiem, monomerem Formaldehyd
AT215289B (de) Photographischer Zentralverschluß
AT212193B (de) Selektivrufanlage, insbesondere Personenrufanlage
AT215233B (de) Holländer
AT215208B (de) Gabelwender
AT215186B (de) Differenzdruckwandler zur Druckmessung eines nicht in ein Meßgerät einführbaren Mediums, insbesondere für Kernreaktoren
AT215074B (de) Verfahren zur Herstellung von Hydroxo(aquo)cobalamin-Adsorptionsverbindungen
AT214967B (de) Spülpumpeneinrichtung für Brennkraftrammen
AT214898B (de) Register für Ordner, Schnellhefter u. dgl.