AT10536B - Verfahren zum Vernichten der Baum- und Weinrebenschädlinge und Entfernen der Borke lebender Holzgewächse. - Google Patents

Verfahren zum Vernichten der Baum- und Weinrebenschädlinge und Entfernen der Borke lebender Holzgewächse.

Info

Publication number
AT10536B
AT10536B AT10536DA AT10536B AT 10536 B AT10536 B AT 10536B AT 10536D A AT10536D A AT 10536DA AT 10536 B AT10536 B AT 10536B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
pests
bark
tree
grapevine
killing
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Robert Flemming
Original Assignee
Robert Flemming
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE1900127499D priority Critical patent/DE127499C/de
Application filed by Robert Flemming filed Critical Robert Flemming
Application granted granted Critical
Publication of AT10536B publication Critical patent/AT10536B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



   Osterreichische PATENTSCHRIFT Nr. 10536. 



     ROBERT FLEMMING iN   PRETTIN. 



  Verfahren zum Vernichten der   Baum- und Weinrebenschädlinge   und Entfernen der Borke   lebender   Holzgewächse. 



   Zum Vernichten der   Baumschädlinge   sind eine ganze Reihe Mittel bekannt (vergl. z. B. Hollrung, Handbuch der chemischen Mittel gegen Pflanzenkrankheiten, 1898, S.   160.   bis 163 ; Gaucher, Handbuch der Obstkultur, 1896, S. 314 und 816: Weiss, die schädlichsten   Krankheiten   unserer   Feld-,   Obst-, Gemüse und   Gartengewächse, 1898,   S. 34). Diese Mittel bestehen meist aus Steinkolhlenteer. Naphtalin und Kalk und werden entweder jedes für sich allein oder miteinander gemischt angewendet, ohne dass sie es vermögen, widerstandsfähigere Schädlinge, wie z. 13. die Blutlaus zu vernichten und deren Brutherde zu zerstören.

   Nun gibt es zwar ein Mittel, um auch solche widerstandsfähigen Schädlinge, wie die Blutlaus, zu vertilgen, nämlich das aus Steinkohlenteer gewonnene Karbolineum. Jedoch wurde dessen Verwendung in der   Baumkultl1r   zur Vertilgung von Schädlingen widerraten, weil, wie die Erfahrung gelehrt hat, die Ausdünstungen mit Karbolineum bestrichener Pfähle den   benachbarten Bäumen schädlich sind   und letztere zum Absterben bringen. 



   Das Karbolineum besitzt also, trotzdem es aus dem Teere gewonnen ist, wesentlich andere Eigenschaften wie der Teer, und ist ein untrügliches Mittel, auch die Schädlinge, 
 EMI1.1 
 schädlichen Eigenschaften zu nehmen, ohne gleichzeitig seine vorteilhaften Eigenschaften zu vernichten. 



   Dieses Problem ist nun dadurch gelöst, dass dem Karbolineum Kalkmilch zugesetzt wird. Alte, von der Blutlaus befallene Bäume, verloren, mit dem Gemische von Karbolineum 
 EMI1.2 
 frische glatte Rinde-und zeigten, dass sämmtlicho Schädlinge,   einschliesslich   der Blutlaus,   vollkommen   vernichtet waren. Die   kranken,   fauligen und brandigen Stellen heilten aus, und der Baum erschien völlig verjüngt und frei von allen   Schädlingen,   statt einzugehen, win   man   nach   den   bisherigen Erfahrungen mit dem Karbolineum hätte erwarten müssen. 



   Der Zusatz von   Kalkmilch hob   also in erster Linie die schädliche Wirkung des Karbolineums auf die Pflanze auf, ohne seine vort. eilhaften Wirkungen zu vernichten. 



   Die   Kalkmilch verwandelt ausserdem den   sonst schwarzen Karbolineumanstrich in einen weissen oder   weisslichon,   so dass Licht und Wärme trotz des Anstriches normal auf die Pflanze einwirken können, sie verhindert ferner ein schädliches Verkleistern der Rinde, so dass die durch die Einwirkung des   Karbo1ineumc   abgelöste Borke auch abfallen kann. 



   Der Zusatz der   Kalkmilch zum Karbolineum schwankt   in weiten Grenzen, da schon ein verhältnismässig geringer Prozentsatz des   Kalkmilch-Karbolineumgemisches   an Kar- 
 EMI1.3 
 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 



   In der Praxis wird das neue Mittel dementsprechend in drei Mischungen angewendet, und zwar als    :  
I. schwache : 1 Teil Karbolineum mit circa 19 Teilen Kalkmilch gemischt. 



     II.   mittlere : 10 Teile Karbolineum mit circa 19 Teilen Kalkmilch gemischt,
III. starke : 1 Teil Karbolineum mit circa 1 Teil Kalkmilch gemischt.

Claims (1)

  1. PATENT-ANSPRUCH : Verfahren zum Vernichten der Baum-und Weinrebenschädlinge und Ablösen der Borke, darin bestehend, dass man den Stamm u. s. w. mit einem Gemisch von Karbolineum und Kalkmilch bestreicht.
AT10536D 1900-03-24 1902-02-07 Verfahren zum Vernichten der Baum- und Weinrebenschädlinge und Entfernen der Borke lebender Holzgewächse. AT10536B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1900127499D DE127499C (de) 1900-03-24

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT10536B true AT10536B (de) 1903-01-26

Family

ID=5662087

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT10536D AT10536B (de) 1900-03-24 1902-02-07 Verfahren zum Vernichten der Baum- und Weinrebenschädlinge und Entfernen der Borke lebender Holzgewächse.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT10536B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT10695B (de) Elastischer Radreifen.
AT10547B (de) Antriebsvorrichtung für die Karbidtrommel an Acetylenentwicklern.
AT22483B (de) Antrieb für den Stoffträger von Zierstich-Nähmaschinen.
AT10010B (de) Verfahren zur Herstellung von mannitartigen Substanzen.
AT10503B (de) Explosions- bezw. Verbrennungskraftmaschine mit flüssiger Kolbendichtung.
AT10667B (de) Pasteurisierapparat.
AT14611B (de) Säevorrichtung an kombinierten Ackergeräten.
AT10750B (de) Selbsttätige Formenfüllmaschine für Chokoladen und ähnliche Mischungsmassen der Zuckerwarenfabrikation.
AT11004B (de) Vorrichtung zum Hinterdrehen von Fräsern.
AT10009B (de) Verfahren zur Darstellung hydrierter Oxy-Benzylaminbasen und hydrierter Benzylaminbasen.
AT10741B (de) Verfahren zum Entfärben von Zuckersäften.
AT10724B (de) Trockenvorrichtung.
AT10600B (de) Magnetverschluß für Grubensicherheitslampen.
AT10536B (de) Verfahren zum Vernichten der Baum- und Weinrebenschädlinge und Entfernen der Borke lebender Holzgewächse.
AT10974B (de) Vorrichtung zur selbsttätigen augenblicklichen Einstellung des Papierschlittens an Schreibmaschinen.
AT29163B (de) Vorrichtung zur Vermehrung der Energie aufgespeicherter komprimierter Luft.
DE265409C (de)
BE491913A (de)
DE7738132U1 (de)
AT11438B (de)
AT11483B (de)
AT2957B (de)
DE128252C (de)
AT11596B (de)
AT2890B (de)